Bücher mit dem Tag "new deal"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "new deal" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Hoffnung wagen (ISBN: 9783442159543)
    Barack Obama

    Hoffnung wagen

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Und wieder einmal verblüfft uns Barack Obama. Sein zweites Buch erzählt seinen Werdegang in beruflicher Form. Wieder hervoragend geschrieben und mitfühlend. Erfolg und Niederlage liegen nah beieinander, doch lässt er nicht locker.
  2. Cover des Buches Wie ein Leuchten in tiefer Nacht (ISBN: 9783499005213)
    Jojo Moyes

    Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

     (209)
    Aktuelle Rezension von: melissajahn

    In Jojo Moyes "Wie ein Leuchten in tiefer Nacht" geht es um die Satteltaschenbibliothekarinnen (was für ein Wort!) von Kentucky.

    1937 folgt die junge Engänderin Alice ihrem Verlobten in diese raue Bergwelt, in der eigene Regeln gelten und Frauen keinen hohen Stellenwert besitzen. Da sich ihre junge Ehe mehr als Gefängnis entpuppt und Alice unter der strengen Herrschaft ihres Schwiegervaters und Minenbesitzers Geoffrey Van Cleve zu leiden hat, lässt sie sich auf diesen ungewöhnlichen Job ein, der sie fordert und zu einer selbstbewussten Frau reifen lässt. Tag für Tag bringt sie mit ihrem Pferd fortan Bücher in die Berge und lernt dabei, für ihren eigenen Weg zu kämpfen. Eine bezaubernde Liebesgeschichte darf natürlich ebenfalls nicht fehlen

    Obwohl ich mich anfänglich mit der Geschichte der reitendenden Bibliothekarinnen schwer getan habe, hat mich der flüssige Schreibstil und die Wortpoesie von Jojo Moyes sofort überzeugt. Kaum eine Autorin wie sie versteht es, mich als Leser so in die Geschichte eintauchen zu lassen, dass ich das Gefühl habe, direkt neben den Protagonisten zu stehen. Sie recherchiert genau, kleidet selbst Nebenfiguren liebevoll aus und versorgt ihre Leser mit vielen wichtigen Hintergrundinfos, die im passenden Kontext niemals belanglos erscheinen. Die 500 Seiten habe ich in einem Rutsch hinuntergelesen und würde mir auch eine Fortsetzung sofort kaufen. Alles in allem eine absolute Leseempfehlung!

  3. Cover des Buches Freiheit statt Kapitalismus (ISBN: 9783593397313)
    Sahra Wagenknecht

    Freiheit statt Kapitalismus

     (12)
    Aktuelle Rezension von: MattisLundqvist
    Das Buch wurde einst von mir auf einer viel zu langen Zugfahrt mit der deutschen Bahn gelesen - und war allein DADURCH schon eine gute Werbung gegen die "Verschleuderung von Volksvermögen"...

    ...aber ich schweife ab: Inhaltlich ist der Analysteil über Allem erhaben und die teils gewählten Beispiele z.B. bei Zeiss sind sehr erhellend. Die entwickelten Lösungsansätze sind durch die realen Beispiele eigentlich weit weniger revolutionär als man zuerst denken könnte. Definitiv erweitern sie den Horizont. 

    Wem nach der Lektüre immer noch nicht klar ist, warum man eigentlich jegliches Erbe über 10mio€ komplett verstaatlichen müsste, damit es keine mächtigen Superreichen über wenige Generationen gibt, wird es wohl nie verstehen....im Prinzip bringt Frau Wagenknecht mit ihren Ideen auf eine kreative Art und Weise das "jüdische Sabbatjahr" in unser Wirtschaftswesen - was extrem viele Probleme minimieren würde.

    Als kleiner (wirklich kleiner) Malus muss ich anmerken, dass es mir gegen Ende hin dann doch zu utopisch wird. Um die Konzentration von Vermögen langfristig in wenigen Händen zu verhindern, wird es immer wieder - so lehrt uns die Geschichte - früher oder später große...ähm....Brüche geben. Ich bezweifle, dass Frau Wagenknechts "Volkseigentumsaktiengesellschaftsmodellgedanken", um ihre Gedankenwelt in ein Wort zu packen, dem 100% ein humanerer Ersatz sein können. Was bei Zeiss funktioniert, muss noch lange nicht auf volkswirtschaftlicher Ebene gut gehen. 
  4. Cover des Buches An einem Tag im Mai (ISBN: 9783832163358)
    Jenny Bond

    An einem Tag im Mai

     (15)
    Aktuelle Rezension von: gedankenchaotiin
    Amerika, Anfang der Dreißigerjahre: Iris McIntosh ist am Ende. Nicht nur, dass sie ihren Job und ihr Zuhause verloren hat, nein.. sie steht auch komplett ohne Freunde da. 
    Eine eher zufällige Begegnung mit der zu diesem Zeitpunkt mächtigsen Frau des Landes, Eleanor Roosevelt, verändert ihr Leben plötzlich und lenkt es in eine Bahn, die sie selbst am wenigsten erwartet hätte. 

    Eleanor verschafft Iris Zugang zum weissen Haus und dessen innersten Zirkel, gerade in den Zeiten, in denen die Welt vor einem neuen Krieg steht. 
    Iris wird bald Beraterin des Präsidenten, Eleanors Mann - Teddy Roosevelt und genisst ihren neue Position in vollsten Zügen. 
    Machtspiele und neue Möglichkeiten, die sich ihr eröffnen, prägen von nun an ihr Leben. Als sie gleich zwei Männer kennenlernt, die sie umgarnen, muss sie sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist. 

    Ich muss sagen, dass ich mich mit dem Schreibstil doch etwas.. schwerer getan habe. Ich kann nicht mal genau benennen, woran es lag, aber ich bin schwer in das Buch gekommen, auch wenn ich es innerhalb weniger Tage durchgelesen habe. 
    Aber das heisst ja meist nichts. 

    Ich fand es besonders toll, dass die Geshichte zu Zeiten der Roosevelts angesiedelt war, denn die Geschichte darum habe ich schon länger verfolgt und wer kennt ihn nicht, den Präsidenten Teddy Roosevelt. 
    Ich habe das Geschehen darum und die Zeit, in welcher auf den zweiten Weltkrieg zugesteuert wird, wirklich sehr genossen. 
    Iris ist Anfang ganz unten angekommen und nur mit Hilfe von Eleanor kommt sie wieder etwas auf die Beine.
    Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, dass ihr diese Begegnung und die Möglichkeiten, die sich ihr erschließen irgendwann zu Kopf steigen. 
    Sie fühlt sich zu höherem berufen und manchmal hat man das ihrem Verhalten auch wirklich angemerkt. 
    Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte im Storyverlauf nicht fehlen. Im ersten Moment hat es mir schon gefallen, aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass es nur noch um diese beidne Männer geht, die Iris kennen - und liebegelernt hat.
    Eine typische Dreiecksgeschichte eben und ihr ewiges Hin und Her ging mir ein wenig auf die Nerven.

    Ich hätte mir echt ein wenig mehr aus der Historie zu dieser Zeit gewünscht. Mehr darüber, was Iris in ihrer Initiative zugunsten alleinstehender, arbeitsloser Frauenerlebt, denn das hätte mich wirklich interessiert.
    Das Buch an sich war sprachmäßig wirklich nicht zu verachten und auch stilistisch das Lesen wert, aber dadurch, dass das Buch sich irgendwann nur noch auf diese Dreiecksgeschichte konzentriert hat, ging der Charakter der Dreißiger Jahre, wie man ihn kennt oder sich vorstellt, leider ein wenig verloren.
  5. Cover des Buches Dunkle Vergeltung (ISBN: 9783453434110)
    James Sallis

    Dunkle Vergeltung

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962
    Dieses Buch hat den Krimipreis bekommen. Deshalb dachte ich, les es mal ruhig. Turner, ein ehemaliger Cop und Psychotherapeut mit Vergangenheit, arbeitet in einer Kleinstadt bei Memphis als Hilfsscheriff und fühlt sich auch recht wohl dort. Bis auf ein paar Kleinverbrechen gibt es nicht viel zu tun dort und er kann sich anderweitig nützlich machen. Verbandelt mit der banjospielenden Lehrerin Val schiebt er eine ruhige Kugel. Er hat eine kleine Hütte in der er lebt und versorgt ein Opossum-Weibchen, mit Nachwuchs. Doch eines Tages verhaftet er einen Typen mit einem Haufen Geld im Auto. Er gehörte einer Mafiagang an. Bei einer Befreiungsaktion wird sein Boss schwer verletzt und nun ist es mit der Ruhe dort vorbei. Turner gerät dadurch in Situationen, die seiner Vergangenheit ähneln und er versucht die Dinge zu verstehen. Der Autor springt dadurch immer wieder in verschiedene Zeiten, aber man kommt dennoch ganz gut in die Geschichte rein. Es war ein kurzweiliger Krimi eines ungewöhnlichen Autors. Spiegel online hat das Buch hoch gelobt. Mir hat es auch ganz gut gefallen.
  6. Cover des Buches Das Komitee der 300 (ISBN: 9783941956100)
    John Coleman

    Das Komitee der 300

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks