Bücher mit dem Tag "new jersey"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "new jersey" gekennzeichnet haben.

161 Bücher

  1. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.843)
    Aktuelle Rezension von: Vanni_Books

    ℂ𝕚𝕥𝕪 𝕠𝕗 𝔽𝕒𝕝𝕝𝕖𝕟 𝔸𝕟𝕘𝕖𝕝𝕤 - ℂ𝕙𝕣𝕠𝕟𝕚𝕜𝕖𝕟 𝕕𝕖𝕣 𝕌𝕟𝕥𝕖𝕣𝕨𝕖𝕝𝕥


    Wie sehr mich dieses Buch mitgenommen hat... Nun war also der vierte Teil von Cassandra Clares Chroniken der Unterwelt an der Reihe und bis jetzt wahrscheinlich mein Highlight der Reihe. Es fällt mir schwer, das was ich über das Buch gefühlt habe in Worte zu fassen, aber ich versuche es jetzt mal.


    Fangen wir bei der Handlung an, man wird, wieder einmal, ohne viel Geschwätz in die Story reingeworfen,eine Sache die ich an der Reihe so Liebe. Diesmal dreht sich die Storyline auch viel um Simon, nachdem er in den letzten Büchern ja nicht unbedingt im Vordergrund stand. Die Spannung steigt direkt am Anfang und hat auch über das Buch hinweg an nichts nachgelassen. Ich konnte bis zum Ende hin das Buch nur schwer aus der Hand legen und jenes Ende hat mich dann noch einmal besonders mitgenommen. Wenn es mich nicht sogar geschockt hat, obwohl ich mir schon Gedanken in diese Richtung gemacht hatte.


    Die Charaktere kennt man großteils schon aus den vorherigen Büchern und lernt sie finde ich abermals besser kennen. Besonders Alec, den man zwar erst nach der Hälfte zu lesen bekommt, macht in meinen Augen nochmal eine ziemliche Entwicklung. Simon lernt man soviel besser kennen und mit Jace habe ich in diesem Buch so sehr mitgefühlt. Aber es gibt aich zwei neue Antagonisten, die alkes natürlich erneut spannender machen und auch diese sind wahnsinnig gut charakterisiert. 


    Cassandra Clares Schreibstil ist wiederholt umwerfend, fesseln und faszinierend. Ich habe selten so mit den Protagonisten mitgefiebert, wie ich es in ihren Büchern mache. Auch mit dem ein oder anderen spöttischen Kommentar, seitens Jace, schafft sie es immer wieder die Stimmung etwas zu lockern und die Personen noch verständlicher zu machen. 


    Also eiedermal ein überaus gelungenes Buch vin Cassandra Clare.

  2. Cover des Buches 4 3 2 1 (ISBN: 9783498000974)
    Paul Auster

    4 3 2 1

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Julia79

    "4 3 2 1" von Paul Auster ist so ein Buch, das man wohl gelesen haben muss, um seinen Sinn ganz zu verstehen und sein Ausmaß zu begreifen.

    Das Buch umfasst 1260 Seiten aufgeteilt in recht lange Kapitel, die aus schier endlosen Sätzen bestehen. Sätze mit über 200 Worten sind auf jeder Seite zu finden, zumeist ist eine Seite daher lediglich mit 3 bis 4 Sätzen bedruckt. Die Länge der Sätze und folglich auch der Umfang des Buches hat zwei Gründe: Paul Auster beschreibt alles haarklein. Sind das Spielregeln beim Baseball oder geschichtliche Zusammenhänge, es bleibt nichts unerwähnt. Der andere Grund ist, es sind eigentlich 4 Bücher.

    Erzählt wird die Geschichte von Archie, der im Amerika der 50er und 60er Jahre aufwächst. Wir lernen seine Familie kennen, seine Freunde, begleiten ihn in die Schule und in den Urlaub, erleben mit ihm Enttäuschungen und Schicksalsschläge. 

    Und das alles vier mal.

    Denn Archies Leben spaltet sich auf in 4 Varianten desselben Menschen, der unterschiedliche Wege einschlägt.

    Durch diese Erzählweise ist es ein einzigartiges Buch, der Aufbau ist verwirrend, ich empfehle, sich Notizen zu machen um die Übersicht zu behalten!

    Alles in allem muss ich sagen, trotz, dass ich mich für amerikanische Politik und Geschichte nicht so rasend interessiere, dass ich großen Respekt vor der genauen Recherche des Autors habe. Es liest sich fast wie eine Biografie.

    Ein erstaunliches Buch, ich bin sehr froh, mich herangewagt zu haben. 

  3. Cover des Buches Chroniken der Unterwelt - City of Ashes (ISBN: 9783401061337)
    Cassandra Clare

    Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

     (4.674)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Nach einem gewaltigen Plottwist, und vielen offenen Fragen am Ende von Band 1, geht es in die zweite Runde und die Bedrohung durch Valentin wird immer stärker. Dabei geraten mehrere Charaktere in große Gefahr. Mehr sage ich an dieser Stelle nicht zum Inhalt.


    Ich musste im Anschluss an City of Bones direkt mit City of Ashes weitermachen, und war dementsprechend sofort mittendrin. Es geht ohne lange Erklärungen, was bisher passiert ist, weiter und die Handlung nimmt schnell Fahrt auf.

    Der Schreibstil ist immer noch absolut überzeugend und das Buch liest sich genauso schön, packend, flüssig wie Band 1. Das hat Cassandra Clare einfach total raus – abwechslungs- und temporeich zu schreiben.

    Die Charaktere entfalten sich weiter, werden noch dreidimensionaler, und weitere Charaktere spielen eine etwas größere Rolle. Mir gefällt, dass hier nicht mehr nur die Jugendlichen im Zentrum stehen, sondern auch einige erwachsene Schattenjäger etc. stärker einbezogen werden, weil das neue Perspektiven auf die Geschichte an sich, und Valentin im einzelnen bringt. Das hat zwar in Band 1 schon angefangen, wird hier aber ausgebaut.

    Außerdem gefällt mir Valentin als Antagonist. Er hat klare Ziele, und ist dabei so dubios und charmant und wortgewandt, sodass man eigentlich weiß, er ist böse, aber doch fast gemeinsam mit den Jugendlichen anfängt zu zweifeln, ob alles wirklich so schwarz und weiß ist, und ob er nicht irgendwo ab und zu auch recht hat. Dazu kommt eben, dass wir die Sicht von Clary, Jace etc. haben, und nur wissen, was die Erwachsenen einem so erzählen, wie es damals wohl war. Man muss sich auf deren Worte verlassen, ohne dass man es selbst besser weiß. Das ist superspannend gemacht.

    Die Handlung bleibt erneut actionreich. Es wechselt sich gut ab zwischen ruhigen Momenten, die ebenso wichtig für die Plotentwicklung und die Charaktertiefe sind, und Tempo, Kämpfen und Dramatik.

    Ein bisschen habe ich mich hier gefragt, was denn da noch 4 Bücher lang folgen soll. Aber ich bin offen und neugierig und freue mich, weiterzulesen. City of Ashes hat gehalten, was ich mir erhofft habe, und bekommt ebenfalls 5 Sterne.

  4. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (338)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Literaturagent Peter Katz erhält den Anfang eines Manuskripts von Richard Flynn. Im Mittelpunkt steht der Mordfall an Professor Joseph Wieder, der vor 25 Jahren geschah und nie aufgeklärt wurde. Katz ist so sehr von der Geschichte fasziniert, dass er wissen möchte, wie sie weitergeht. Doch Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Katz macht sich auf die Suche nach dem restlichen Manuskript.

    Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Neben Peter Katz wird die Geschichte noch durch zwei weitere Charaktere und deren Perspektive fortgesetzt. Alle Figuren sind interessant und gut ausgearbeitet. Die Spannung bleibt über das gesamte Buch auf einem guten Level.

    Der Kriminalroman zeigt sehr gut auf, wie unterschiedlich die Sicht auf Geschehnisse sein kann. Oft sind es die eigenen Gedanken, die einer anderen Person ein Verhalten unterstellen, welches diese wahrscheinlich nicht hat. So ergeben sich im Laufe des Buches mehrere mögliche Tatgeschehen und Täter. Jede dieser Varianten scheint möglich.

    Geschickt schafft es der Autor, bis zum Schluss Wendungen zu bieten, die überraschen. Es ist ein interessanter Roman, den ich gerne weiterempfehle.

  5. Cover des Buches City of Lost Souls (ISBN: 9783401505688)
    Cassandra Clare

    City of Lost Souls

     (2.370)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Jace ist verschwunden und Clary macht sich Vorwürfe, ihn allein gelassen zu haben, Dazu kommt die Frage, ob er noch lebt. Als alles aussichtslos wirkt, bittet Clary sogar die Feenkönigin um Hilfe. Doch ihre Gegenleistung sind oft sehr verhängnisvoll. 

    Doch Clary wäre nicht Clary, wenn sie sich so leicht unterkriegen lassen würde. In ihr reift ein leichtsinniger Plan, doch sie hält ihn für grandios. 

    Auch wenn ich dieses Band durchaus spannend fand, so ging mir doch Clary´s Egoismus und Leichtsinn ziemlich auf die Nerven. Toll fand ich die Geschichte rund um die anderen Charaktere. Bin schon sehr auf das Finale der Reihe gespannt.

  6. Cover des Buches In ewiger Schuld (ISBN: 9783442484669)
    Harlan Coben

    In ewiger Schuld

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Sjard_Seliger

    Mein drittes Buch von Harlan Coben, dem amerikanischen Allzeit-Garant für klassische Thriller. Nur ist die Geschichte dieses Mal für meinen Geschmack ein wenig zu verworren und kompliziert angelegt, sodass ich beim Lesen öfters Mühe hatte zu folgen bzw. den Überblick zu behalten. 

    Die Story dreht sich diesmal um die Mittdreißigerin Maya, Mutter einer 2-jährigen Tochter und Ex-Militär-Soldatin mit einer schicksalreichen Vergangenheit, deren Ehemann Joe einige Woche zuvor bei einem brutalen Raubüberfall erschossen wurde. Kurz darauf entdeckt sie eben jenen vermeintlich Verstorbenen auf ihrer Nanny-Überwachungskamera, der seelenruhig mit ihrer Tochter spielt. Da dies nicht sein kann und sich ihre Mitmenschen teils sehr seltsam verhalten, und sie zudem Joe's reicher Aristrokratenfamilie nicht wirklich traut, beschließt Maya selbst zu ermitteln und in die dunklen Geheimnisse von Joe's einflussreicher Familie einzutauchen und dieses Rästel zu lösen... 

    Eigentlich ein enorm potenzieller Stoff für einen soliden Thriller klassischer Machart... wäre da nicht der Aufbau & Schreibstil: Besticht der Autor sonst mit seinen bekannten Randbemerkungen, die nur so vor trockenem, ironischen Humor strotzen, vermisst man diese hier fast vollständig und bekommt stattdessen einen ungeheuer dialogschweren, teilweise unnötig verdichteten und komplizierten Brocken von Roman zu Lesen. An sich sind ja viele und reichhaltige Dialoge nichts schlimmes, jedoch wird hier das altbekannte Problem Coben's sehr deutlich: Man weiß irgendwann im Dialog nicht mehr, wer eigentlich gerade spricht. Er nennt die Sprecher viel zu selten. Außerdem sind die Sätze entweder richtig kurz und im fliegenden Wechsel der Sprecher, oder für den Inhalt bedeutsame Erkenntnisse ausführlich dargelegt - beides keine guten Bedingungen für das Weglassen der Namen der Personen, die gerade reden... :/ 

    Auch wirkt sich dies sehr nachteilig auf den Spannungsbogen aus, der am Angang zwar kontinuierlich steigt, dann im letzten Drittel jedoch wieder deutlich abflacht aufgrund des doch recht komplexen Verlaufs der Geschichte, nur um dann am ultimativen Ende wiederum fantastisch, spannend, und (auch Coben-typisch und sympathisch) hochemotional & enorm dramatisch zu werden. Das Ende möchte ich wirklich hervorheben. Ein Wort dafür: Hollywood-reif.

    Zu verdanken hat man dies zu großen Teil auch den großartigen und sehr detailliert ausgestalteten Charakteren, allen voran der genialen Hauptprotagonistin Maya, welche bei mir mit ihrem messerscharfen, Militär-trainierten Verstand, ihrer beeindruckend intelligenten & vorausschauenden Denkweise, und ihrer verzwickten Lebenssituation durchaus Sympathien & Empathien weckte. Auch ihr Ex-Army-Kollege und bester Freund Shane, sowie ihr Schwager Eddie und etliche andere Figuren sind sehr interessant und relativ gut tiefgehend gestaltet (sofern man denn den Überblick nicht verliert...). 

    Allerdings trägt den Hauptteil der Geschichte und der Sympathiepunkte eindeutig Maya und ihre Tochter Lily. So sehr, dass ich am Ende sogar eine Träne verdrücken musste (kein Witz)... ohne zu spoilern, aber es ist hart und real. Das sei gesagt/gewarnt. 

    Fazit: Erneut beehrt uns Harlan Coben mit einem gut durchdachten, intelligenten Thriller mit einer enorm starken, sympathischen Hauptfigur, tollen Nebencharakteren und einem filmreifen Finale + schönem Epilog. Allerdings verrennt sich die Story leider allzu oft in schwierigen, langen Dialogen und komplexen Zusammenhängen, sodass darunter die SPannung ein wenig leidet.

  7. Cover des Buches 7 Minuten zu spät (ISBN: 9783499242397)
    Kate Pepper

    7 Minuten zu spät

     (326)
    Aktuelle Rezension von: Tobias_Gleich

    In dem Buch 7 Minuten zu spät von Kate Pepper, geht es um Alice Halpern, welche Schwanger mit Zwillingen ist und noch einen Sohn namens Peter und eine Tochter namens Nel hat. Eigentlich wollte sich Alice vor dem Kindergarten und der Grundschule mit ihrer besten Freundin Lauren treffen, welche auch Schwanger ist und ihre gemeinsamen Kinder abholen, aber sie kommt 7 Minuten zu spät und Lauren taucht nicht auf. Auch später, als die Kinder aus dem Kindergarten und der Grundschule kommen taucht Lauren nicht auf, vielleicht hat sie ja ihre Wehen bekommen und liegt im Krankenhaus, den erreichen kann Alice ihre Freundin auch nicht. Auch als Tim Laurens Freund von seiner Geschäftsreise zurückkommt, weil er von seiner Sekretärin gehört hat Lauren ist nicht zu finden, kommt er sofort nach Hause zurück und kann sie nicht finden. Kurze Zeit später wird Laurens Leiche mit aufgeschnittenem Bauch gefunden, aber wo ist das Baby ? Lebt es noch oder ist es tot ? Wer das wissen will, sollte das Buch selber lesen.


    Meine Meinung: 

    Ich fand die Geschichte gut zu hören und die Sprecherin hat die Geschichte spannend vorgelesen. Bis zum Ende kam ich nicht auf die Auflösung und den Epilog am Ende, fand ich einfach noch sehr gut gemacht. Auch die Charaktere sind spannend gestaltet und handeln nachvollziehbar. Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Geschichte von der Autorin.


    Fazit:

    Ein spannende Geschichte mit interessanten Charakteren und einer guten Story, in der es um mehr als nur eine schwangere Frau geht. 

  8. Cover des Buches Zweimal ist einmal zuviel (ISBN: 9783442428786)
    Janet Evanovich

    Zweimal ist einmal zuviel

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Lesebegeisterte

    Mit viel Spannung und witzigen Dialogen verfliegen die Seiten wie im Nu. Die Personen finde ich sehr liebenswert und sympathisch, dies steigert sich von Band zu Band. Jedes Mal wieder ist es eine Freude auf Stephanie, Grandma Mazur, Morelli oder Ranger zu treffen. Es entsteht eine Sucht, die erst gestillt ist, wenn man alle Bücher dieser Serie gelesen hat. Die Bücher können übrigens unabhängig von einander gelesen werden.

  9. Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)
    Jack Ketchum

    EVIL

     (852)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa92

    Klappentext:

    Die USA in den 50er Jahren. Nach außen hin eine heile Welt, doch inmitten der amerikanischen Vorstadtidylle wird ein Junge mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert. Jack Ketchum zeigt in seinem beunruhigenden, grenzüberschreitenden Horrorthriller die Abgründe der menschlichen Seele auf.

    Meine Meinung/Fazit:

    Ich habe diesem Buch bewusst nur 3 Sterne gegeben, da ich das Buch weder gut noch schlecht bewerten möchte. 

    Ich bin auf das Buch durch Youtube und auch hier durch diverse Bewertungen darauf aufmerksam geworden und war aufgrund der vielen schockierten Bewertung neugierig geworden. 

    Ich habe das Buch relativ schnell durchgelesen gehabt, die Geschichte lässt einen nicht los und man hofft das es vllt. doch noch ein gutes Ende nehmen kann...

    Am schlimmsten ist eigentlich der Gedanke, dass die in dem Buch durchgeführten Handlungen auf einer wahren Begebenheit beruhen wodurch das ganze noch beängstigender ist.

    Auf jeden fall ist dieses Buch nichts für schwache Nerven.

  10. Cover des Buches Das Grab im Wald (ISBN: 9783442482665)
    Harlan Coben

    Das Grab im Wald

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Thema einer alten Schuld und deren Auswirkungen auf die Gegenwart ist ja schon des Öfteren thematisiert worden. In vorliegendem Fall hat der Autor dem aber eine neue, unverbrauchte Richtung gegeben und kann deshalb mit der Geschichte punkten. Ausserdem hat er in dieses Hauptstrang einen weiteren sehr interessanten Fall eingewoben bei dem es um eine Vergewaltigung geht und den Handlung schwerpunktmäßig vor Gericht spielt. Insgesamt ein gutes, durchdachtes Konzept, deren Handlungsstränge diesmal nicht (wie sonst so oft) schlussendlich zusammen laufen.

    Die Protagonisten sind gut gezeichnet, konnten mich aber nicht vollständig überzeugen. Eine wirkliche Verbindung konnte ich zu keiner der Figuren aufbauen.

    Der Spannungsbogen war nicht durchgängig, nur ab und an kam es zu Spannungsspitzen. Überhaupt ist echte Spannung nicht das Hervorstechende Merkmal des Buches, sondern eher eine gewisse angespannte Neugier. Man will erfahren, was nun wirklich vor langer Zeit geschehen ist....!

    Gutte Unterhaltung, die leicht über dem Durchschnitt anderer Bücher dieses Genres liegt.


  11. Cover des Buches Jersey Angel (ISBN: 9783551313003)
    Beth Ann Bauman

    Jersey Angel

     (64)
    Aktuelle Rezension von: denise7xy
    Erster Satz

    Vom Sund her weht ein Hauch von Algen und Seegras durchs Fenster, das Bett füllt sich mit Sonnenlicht.

    Meinung

    Mit siebzehn und dem letzten Schuljahr vor sich, will Angel ihr Leben in vollen Zügen genießen, doch die Ferien beginnen gleich mit einer Katastrophe. Joey, ihr Joey hat sie satt, ihre beste Freundin interessiert sich nur noch fürs College und dessen Freund Cork kommt ihr viel näher, als richtig ist. Und dann soll sie sich auch noch darüber klar werden, was sie in der Zukunft anstellen will.

    Das junge Mädchen Angel schildert die Geschichte aus ihrer Sicht, mit Einblicken in ihre Gedanken. Der Schreibstil und die gewählte Sprache sind jugendlich und stimmig zu den Charakteren.
    Angels Zuhause ist alles andere als konventionell. Ihre Mutter besitzt drei kleine Häuser, alle nebeneinander, von denen zwei im Sommer an Touristen vermietet werden. Außerhalb der Saison bewohnt Angel eines dieser Häuser alleine und hat so viele Freiheiten, die andere in ihrem Alter nicht haben. Ihre Mutter ist kein gutes Vorbild, häufig wechselnde Partner sind alltäglich. Angel ist sehr frühreif und hat Probleme damit, sich zu binden. Das muss auch Joey oft feststellen, da sie regelmäßig eine Beziehungspause einlegt.

    Charaktere

    Angel ist nicht wirklich unsympathisch, aber auch nicht das Gegenteil. Sie hat einige unschöne Charakterzüge und versucht vor allem, sich selbst es immer so angenehm wie möglich zu machen. Dennoch passte alles an ihr zur Geschichte, weshalb sie super ausgewählt wurde.

    Fazit

    Man begleitet Angel durch eine verwirrende und entscheidende Zeit ihres Lebens und muss mit ansehen, wie schwer sie es sich manchmal macht, dabei scheint die Lösung doch so einfach. Eine schöne, kleine Geschichte für Zwischendurch. 3 Sterne
  12. Cover des Buches Kalt erwischt (ISBN: 9783442546374)
    Janet Evanovich

    Kalt erwischt

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt

    Stephanie Plum ist wieder in ihrem Job als Kautionsjägerin unterwegs und hat mal mehr, mal weniger Erfolg. Gemeinsam mit Lula machen sie sich auf die Suche nach NVG-lern (Nicht vor Gericht erschienene Personen).
    Zwei Männer bestimmen ihr Leben, Morelli, der Polizist, und Ranger, der geheimnisvolle ehemalige Kautionsjäger. Während sie mit Morelli eine Liebesbeziehung hat, träumt sie teilweise von Ranger, dem der Sex aus jeder Pore zu strömen scheint.

    Ranger verabschiedet sich bei ihr, um wichtigen Geschäften nachzugehen. Da taucht eine Frau auf und fragt Stephanie nach Ranger, ihrem Mann.

    Zusätzlich wird nach Ranger gesucht, denn er hat angeblich seine Tochter entführt.

    Stephanie kann sich darauf keinen Reim machen, glaubt aber nicht an die Beschuldigungen. Zusätzlich zu den Suchen nach ihren NVG-lern versucht sie Kontakt zu Ranger aufzunehmen und zu erkunden, was das ganze soll ...


    Ich glaube, ich hoffe, dass ich mich nicht irre, dass dies der erste Teil mit Stephanie ist, in dem keines ihrer Autos in die ewigen Jagdgründe geht.


    Sehr bald stellt sich heraus, dass es sich bei dem Gesuchten um einen Typen handelt, der Ranger kopiert. Er will das Leben, das Ranger führt und natürlich gehört auch die Tochter dazu, die er zuerst entführt hat.

    Es wird bald klar, dass er sehr gefährlich ist und nicht mit sich reden lässt. Er beobachtet und schlägt zu, wo man es nicht vermutet.

    Ranger zieht vorübergehend bei Stephanie ein, nicht nur, um sie zu schützen. Deren Hormone spielen ein wenig verrückt.

    Zu dem Plan der Rangerkopie gehört natürlich auch Stephanie, die in seinem Fokus steht.


    Neben all dem Rummel um den Doppelgänger gibt es natürlich auch wieder etwas neues aus der Plum-Familie. 

    Seitdem Lula auch als Sängerin fungiert und in aufreizenden Fummeln auftritt, hat auch Oma Mazur den Drang dazu, Rockstar zu werden. 

    Ebenso hat der Leser natürlich wieder seinen Spaß daran, wenn Oma Mazur zu den Leichenaufbahrungen geht. Wenn der Fall eintritt, dass der Sarg geschlossen ist, muss man halt was tun, um wenigstens einen Blick auf die Leiche erhaschen zu können. Wer Oma Mazur kennt, weiß, dass es erst das Sahneschnittchen bei eine Aufbahrung ist.


    Wie bisher bei allen Stephanie Plum-Romanen steht die Protagonistin ihre Frau. Mit Chaos, Liebe und Humor meistert sie die Aufgaben, die vor ihr liegen. Der Leser hat jedenfalls seinen Spaß daran, sie zu begleiten und das Wechselspiel ihrer Gefühle den beiden Männern gegenüber zu beobachten.


    Ich fühlte mich wieder sehr gut unterhalten.

  13. Cover des Buches Einmal ist keinmal (ISBN: 9783442477050)
    Janet Evanovich

    Einmal ist keinmal

     (561)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Stephanie Plum steckt in der Klemme: Sie hat ihren Job in der Dessousabteilung des schlechtesten Kaufhauses in New Jersey verloren und ist pleite. Ihr einziger Ausweg scheint eine Anstellung bei ihrem Vetter Vinnie zu sein – doch der betreibt eine Kautionsdetektei. In der Hoffnung auf 10.000 Dollar begibt sich Stephanie auf die Jagd nach dem Kautionsflüchtling Joe Morelli. Die Sache hat nur gleich mehrere Haken: Morelli steht unter Mordverdacht. Stephanie hat keine Ahnung was ihr neuer Job mit sich bringt. Und zu allem Übel ist Joe ein alter Bekannter… Einer, vom dem Stephanie eigentlich für immer die Finger lassen wollte…


    》EIGENE MEINUNG:

    Die Reihe um Stephanie Plum ist mittlerweile in verschiedensten Ausgaben, mit vielen Covergestaltungen, erschienen. Ich besitze diesen 1. Band in der Auflage zur Verfilmung von 2012 – leider natürlich nicht passend zu den restlichen Bänden.

    Für mich lebt diese Reihe ganz klar von ihrer Hauptprotagonistin. Stephanie Plum ist um die 30 Jahre alt und wohnt in einer kleinen Wohnung, mit ihrem Hamster Rex. Ihre Familie wohnt nur wenige Minuten von ihr entfernt in einem Stadtteil, in dem sich viele ehemalige Einwandererfamilien niedergelassen haben – so auch die Plums, mit Ungarischen Wurzeln. Ihre Schwester ist eine Vorzeige-Frau und Stephanie wird an ihr gemessen. Das Ziel ihrer Mutter ist es also Stephanie, nach ihrer gescheiterten ersten Ehe, wieder gut unter die Haube zu bringen. Diese ist davon allerdings weniger überzeugt: Sie hasst Sport, liebt ungesundes Essen, ist hübsch, aber tritt in jedes Fettnäpfchen, dass sich ihr bietet. Sie ist absolut keine Superheldin, was in Sachen Kautionsdetektivin, zu witzigen, spannenden und skurrilen Momenten führt. Aber sie will ihre Sache gut machen und ist sympathisch und klug, wenn auch unglaublich verschusselt. Hinzu kommt ihr unvergleichlicher Humor, der mich vielmals hat laut auflachen lassen! In ihrer Unvollkommenheit, mit ihrem Witz und dem Wunsch ihrer Mutter sie unter die Haube zu bringen, konnte ich mich gut mit ihr identifizieren!

    Unterstützt wird das ganze durch Joe Morelli und ihren Kautionsdetektiv-Kollegen Ranger. Man muss keine Angst vor einer großen Dreiecksgeschichte haben, aber es fliegen durchaus in alle Richtungen die Funken! Dabei gibt es immer wieder kleine erotische Momente, dann aber wieder Bände in denen es ruhiger um die Stephanie und die Männerwelt zugeht. Allgemein nimmt sich die Reihe Zeit zum Aufbau der Charaktere, ihrer Entwicklung und den Zusammenhängen!

    Die Fälle der Kautionsdetektei sind dabei trotzdem nicht nur Nebensache. Sie laden zum Miträtseln ein und sind dabei auch mal schön gefährlich und durchaus blutig. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen! Für mich eine Buchreihe um zu entspannen, sich fallen zu lassen und auch mal herzhaft zu lachen!


    Reihenfolge:

    1. Einmal ist keinmal (One for the Money, 1994

    2. Zweimal ist einmal zuviel (Two for the Dough, 1996)

    3. Eins, zwei, drei und du bist frei (Three to Get Deadly, 1997)

    4. Aller guten Dinge sind vier (Four to Score, 1998)

    5. Vier Morde und ein Hochzeitsfest (High Five, 1999)

    6. Tödliche Versuchung (Hot Six, 2000)

    7. Mitten ins Herz (Seven Up, 2001)

    8. Heiße Beute (Hard Eight, 2002)

    9. Reine Glückssache (To the Nines, 2003)

    10. Kusswechsel (Ten Big Ones, 2004)

    11. Die Chaos-Queen (Eleven on Top 2005)

    12. Kalt erwischt (Twelve Sharp 2006)

    13. Ein echter Schatz (Lean Mean Thirteen 2007)

    14. Kuss mit Lustig (Fearless Fourteen 2008)

    15. Kuss mit Soße (Finger Lickin' Fifteen Juni 2011)

    16. Der Beste zum Kuss (Sizzling Sixteen 10. Juni 2010)

    17. Küsse sich, wer kann (Smokin' Seventeen Juni 2011)

    18. Kuss Hawaii (Explosive Eighteen November 2011)

    19. Küssen und küssen lassen (Notorious Nineteen November 2012)

    20. Küss dich glücklich (Takedown Twenty 2013)

    21. Zusammen küsst man weniger allein (Top Secret Twenty One 2015)

    22. Ziemlich beste Küsse (Tricky Twenty Two 2015)

    23. Jetzt ist Kuss (Turbo Twenty-Three 2016)


    Außerhalb der Reihe gibt es noch einige Kurzgeschichten rund um Stephanie Plum! Der erste Roman der Reihe, Einmal ist keinmal, wurde 2012 unter gleichem Titel mit Katherine Heigl in der Hauptrolle verfilmt.


    》FAZIT:

    Ein wahnsinnig unterhaltsamer Krimi-Auftakt, mit Stephanie Plum als wunderbarer Hauptprotagonistin und ihrer schrulligen Familie! Humorvoll, spannend und mit dem gewissen Knistern, wenn es um Joe oder Ranger geht! ;)

  14. Cover des Buches Winter Journal (ISBN: 9780805095531)
    Paul Auster

    Winter Journal

     (11)
    Aktuelle Rezension von: TinaGer
    Das sicherlich verstörenste Ereignis seines Lebens, die Verwicklung des eigenen Sohnes in einen Mordfall, hat Auster beflissentlich ausgelassen. Dennoch ist das Leben des Erfolgsautors von einigen Episoden des Scheiters und Verlustes geprägt, die im Gesamtgemenge überwiegen. Ja, auch seine große Liebe, seine ersten sexuellen Erfahrungen, die durchaus unfreiwillig komisch sind und seine vielen Reisen werden benannt, doch schafft er es mit schlafwandlerischer Sicherheit auch in der schönsten Episode das Negative herauszustreichen. Seine Frau und Tochter hätte er fast bei einem Autounfall getötet, seine Reiseunterkünfte waren umringt von streitsüchtigen Nachbarn und seine sexullen Kontakte unbefriedigend. Na, Prost Neujahr. Das ist das Leben eines Pessimisten par excellence. Ich habe ein paar Tage Erholung nach der Lektüre gebraucht. Also Obacht an alle, die nicht vollkommen frustrationsresistent sind. Ansonsten für Auster Fans sicherlich ganz interessant.
  15. Cover des Buches Kein Lebenszeichen (ISBN: 9783442456888)
    Harlan Coben

    Kein Lebenszeichen

     (81)
    Aktuelle Rezension von: DamarisDy
    Der Klappentext dieses Buches hat mich sehr angesprochen. Ich war neugierig was der Autor wohl daraus gemacht hat und ich muss sagen, dass ich nie auf so einen Plot gekommen wäre.

    Zu Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten die ganzen Protagonisten zuzuordnen und den Überblick zu behalten, was einem nach und nach aber immer besser gelang. In Will kann man sich gut hinein versetzen und man trauert mit ihm. Viele Schicksalsschläge plagen ihn und er will die Wahrheit herausfinden. 
    Der Autor lockt den Leser erst mal auf eine falsche Fährte. Man erfährt nach und nach Dinge, die einem logisch erscheinen, die dann aber noch mal komplett zerrüttet werden. Die Wendungen haben mir gefallen und mich herausgefordert. Mit manchen Dingen kann man auch erst einmal weniger anfangen und fragt nach dem Zusammenhang. Dieser erschließt sich teilweise erst gegen Ende der Story.
    Es war auf jeden Fall sehr spannend – wenn auch manchmal verwirrend – und man konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 
    Daher die 5 Sterne :)
  16. Cover des Buches Alles auf Anfang (ISBN: 9783453408937)
    David Benioff

    Alles auf Anfang

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wunderbar beschriebene und dabei höchst unterschiedliche Charaktere in Kurzgeschichten, die zwar nett zu lesen sind, aber nicht sonderlich lange nachhaltig in Erinnerung verbleiben werden.
  17. Cover des Buches The Lost (ISBN: 9783453675513)
    Jack Ketchum

    The Lost

     (105)
    Aktuelle Rezension von: tharos

    https://read.tharos-web.de/2020/01/03/jack-ketchum-the-lost/

  18. Cover des Buches Kein Sterbenswort (ISBN: 9783442482658)
    Harlan Coben

    Kein Sterbenswort

     (241)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Vor acht Jahren hat der Kinderarzt Dr. David Beck die Liebe seines Lebens verloren. Wenige Monate nach ihrer Hochzeit wurde Elisabeth von einem Serienkiller entführt und ermordet. David hat diesen Angriff damals knapp überlebt, und die Ereignisse verfolgen ihn bis heute. Eines Tages erhält er eine seltsame E-Mail, deren Inhalt und dessen Bedeutung nur David und Elisabeth etwas sagt.

    David Beck erzählt die Geschichte aus der „Ich-Perspektive“ und spricht den Leser ab und zu direkt an. Hierdurch soll zwischen Figur und Leser eine enge, emotionale Bindung entstehen. Bei mir funktionierte dies jedoch nicht. Ich kam zwar in die Geschehnisse gut hinein, aber es gab auch langatmige Abschnitte, und überraschende Wendungen blieben aus.

    Insgesamt sind die Figuren gut ausgearbeitet. Der Leser wird sanft auf das große Finale vorbereitet, echte Spannung wollte aber nicht aufkommen. Der Schreibstil ist gut, und trotz der Längen ist das Buch relativ schnell gelesen.

    „Kein Sterbenswort“ ist ein durchschnittlicher Roman, den man lesen kann, wenn man zwar Lust auf ein wenig Spannung, aber keine Nerven, Zeit oder Geduld für einen (Psycho-)Thriller hat. Insgesamt ist es ein gutes Buch.

  19. Cover des Buches Mitten ins Herz (ISBN: 9783442456284)
    Janet Evanovich

    Mitten ins Herz

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Versum

    Fazit:

    Stephanie Plum ist immer ein Erlebnis für sich,
    man lernt Sie schnell in Ihrem wichtigen Charaktereigenschaften kennen und liebt oder hasst Sie einfach nur.
    Da Ich ein großer Fan von Ihr bin, kann ich nur sagen Ich liebe Sie. Ihre Marotten sind genial und
    naja Ihr Glück bei der Jagd auf die Kautionsflüchtlinge immer dann wenn es sein muss, nämlich am Schluss.

    In Mitten ins Herz macht sich Stephanie auf die Jagd nach Eddie DeChoock und meint es so einfach zu treffen,
    es wird aber wie immer sehr kompliziert für Sie und sehr amüsant für uns :)

    Inhaltsanalyse:
    Vorsicht Spoiler!

    Genial dann die Nachricht Ihrer Mutter womit Sie so eine Tochter verdient hätte...und Joe Morelli,
    den Sie ja leider nicht zurück anruft!
    Dann wieder ungebetener Besucherin Ihrer Wohnung, Mooner mit seinem Anzug einfach zum tot lachen...
    Die Grandma ist auch einfach ur bezaubernd...durchgeknallt, aber immer wieder eine Hilfe für Stephanie..obs gut
    oder schlecht ausgeht !

    Wieder einmal eine Verfolgungsjagd:

    Dann kommt die Arme nach Hause und wieder wer zu Hause, aber es ist Morelli...
    Leider wwird hier nicht drauf eingegangen ob die Beiden noch verlobt sind....die Beziehung ist nie mit etwas benannt.

    Der Schlagabtausch zwischen Joyce, der Erzfeindin und den anderen im Büro ist wieder ein mal eine witzige Einlage.
    Dann oben drauf auch noch die Teamarbeit von Stephanie und Lulu, rette sich Wer kann.
    Auch Ihr Talent sich das Gesetz so zu legen wie Sie es braucht, aber leider nicht immer mit Erfolg.

    Dougies Verschwinden ist dann auch noch etwas was Stephanie aufklären möchte...aber ob Er nicht einfach untergetaucht ist.

    Dann bekommt Stephanie auch noch Blumen von DeChooch und Joe ( Sie wechselt gerne in der Bezeichnung hin und her, Joe meistens wenn es etwas persönlicher zu geht. )und fragt ob Er Ihn erschießen muss :D
    Wieder ein Abendessen bei den Eltern und schon ist aus Joe MOrelli geworden, da ja das heikle Thema Heirat besprochen wird.

    Dann kommt die ah so perfekte Schwester, aber leider wie in Wirklichkeit, nix ist perfekt ud Valerie zeiht wieder bei Ihren Eltern ein.
    Leider lenkt Sie nicht Morelli dann doch nicht so gut ab, da Er das Thema Heirat wieder anspricht...

    Doch Mooner schafft es, eine Verletzung muss ja auch versorgt werden...
    Jedoch würde Steph viel lieber mit Morelli streiten als mit Ihrer Mutter und Großmutter ein Hochzeitskleid zu kaufen, au Backe die Arme,...
    Ein Stress bewältigt, zack im nächste, DeCooch gefunden, dieser aber nicht willig mit Ihr zu gehen,wieder ein Mal entkommt .

    Dann die freudige Nachricht dass Ranger wieder im Lande ist. Ranger ist ein leckerer Kautionsagent mit versteckten Talenten. Leider keine Hilfe, aber dann doch Morelli, wenigstens gibt es von Ihm heiße Infos.

    Wenigstens einen anderen NVgler erwischt. Bravo...

    Dann hat Sie ein wenig Ruhe schon kommt Ihre Schwester zu Besuch, nörgelt und es könnte ja nicht schlimmer sein,
    aber es kann...Eddie taucht auf und ist auf der Suche nach Mooner, Chaos hoch 10 aber wir schütteln nur den Kopf.

    Stephanie ist sauer, und dann legt Sie Ranger einfach auf, na na
    ...aber so erscheint er wenigstens ungeladen direkt in Ihrer Wohnung. Sein Angebot gibt es nur mit Gegenleistung.
    Ihre Antwort mit der Verlobung nimmt Ranger genau so auf wie Ich erwartet habe, er lacht Sie aus...

    Dann damit es noch amüsanter wird, taucht Morelli auf...Jedoch klare Aussage er würde sofort heiraten, der Kommentar mit Joyce ist dann aber wieder arschig, dann doch lieber Ranger ?

    Dann wie schnell eine Hochzeit organisiert ist :) Der Verein ist angemietet ohne dass jemand was dagegen machen kann...

    Dann wird sie von einer alten Dame gehauen und es verbreitet sich wie immer rack zack...mooner ist weg und Ranger muss sich erstmals drüber aufregen, göttlich...

    Die Zwischenspiele zwischen Ranger und Stephanie ist ein atemberauschend, wenn man an unterschiedlichen Punkten druck lässt, küssen kann Er und für mehr schaltet sich dann doch Stephanies Gehirn ein.

    Die Zusammenarbeit der Beiden ist immer heiß und voller Zweifel weil eigentlich ist Sie ja mit Morelli zusammen,
    aber dann auch wieder nicht, Joe ist zu Recht eifersüchtig.
    Dann Steph wieder als Köder, hinreißend...

    Der ganze Wirbel um das Heirate, so genial die Frau mit der Bindungsangst und nicht der Mann.
    Geilo, Männer macht es an, wenn Frau auf Haley fährt.
    Die Grandma als Gefangene, an schlechte Idee, armer DeCooch. Lach
    Durch vereinte Kräfte schaffen Sie Grandma wieder nach Hause...wow was für eine Aktion.

    Ranger gibt es wirklich nur einmal, dass reicht vollkommen.
    Sie widersteht Ihn, mit Mühe aber mutig. Gemeinsam findend Sie die vermissten Personen.

    Aber der Fall ist noch nicht abgeschlossen Eddi fehlt, besonders schön ist auch wieder MOrellis Sorge um Steph:
    "Da war ja noch nicht vorgesehen, dass du die Mutter meiner Kinder werden sollst."

    tja dann...Stephanie arbeitet mit Vinnie zusammen, wer hätte das gedacht, so Seite an Seite.
    Dann Streit mit Morelli, Ultimatum bringt nix gutes...schnief.
    Dann das Chaos mit Eddie, doch zu aller Letzt erscheint er vor Stephanies Tür...

    Ranger führt Ihn ab, dann kommt Steph in die einsame Wohung, denkt zu Viel aber Ranger taucht dann doch noch überraschender Weise auf und...
    tja Details bekommen wir Leider nicht zu lese, da ist Janet eisern...
    aber der Witz und die Aktion verschmerzen es....naja fast.

    Witzig, amüsant mit viel Aktion ! Gute Lektüre um wieder etwas Freude in den Alltag zu bringen.

     

  20. Cover des Buches Die Geschichte der Baltimores (ISBN: 9783492310796)
    Joël Dicker

    Die Geschichte der Baltimores

     (302)
    Aktuelle Rezension von: Buecherqueen125

    Nach "Die Wahrheit über den Fall Harry Queret" war ich gespannt, ob Joel Dicker das Niveau halten kann - er kann.
    Auch dieses Buch zieht einen total in seinen Bann, eine Familiengeschichte über mehrere Jahrzehnte, in der es das eine "große Geheimnis" gibt. Geschickt triebt Dicker einen durch das Buch, weil man hinter das Geheimnis kommen möchte. Seine größte Stärke ist dabei, die Charaktere zum Leben zu erwecken. Obwohl Joel Dicker frankophoner Schweizer ist, schreibt er wie ein großer amerikanischer Romancier. Einer meiner Lieblingsautoren.


  21. Cover des Buches Gedichte (ISBN: 9783499236754)
    Allen Ginsberg

    Gedichte

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Rest in Pieces (ISBN: 9783847905554)
    Bess Lovejoy

    Rest in Pieces

     (10)
    Aktuelle Rezension von: RedStinger
    Einfach sehr tolles Buch mit so einem morbiden Gothic-touch. Ich musste viel lachen obwohl es manchmal schon sehr krass ist was passiert mit den toten Leuten. Eigentilch müsste man sich dabei wohl schlecht fühlen, aber dafür ist es einfach zu komisch.
  23. Cover des Buches Eins, zwei, drei und du bist frei - Aller guten Dinge sind vier (ISBN: 9783442134694)
    Janet Evanovich

    Eins, zwei, drei und du bist frei - Aller guten Dinge sind vier

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Als Sonderausgabe brachte Janet Evanovich aus ihrer Stephanie Plum-Reihe einen Doppelband der Romane „Eins, zwei, drei und du bist frei“ und „Aller guten Dinge sind vier“ heraus. Stephanie Plum ist eine liebenswerte, chaotische, douhgnut-liebende Kautionsdetektivin, die mit ihrem Hamster Rex in Trenton lebt. Ab und an stattet sie ihren Eltern und ihrer Grandma Mazur einen Besuch zum Abendessen ab und wird dort immer wieder aufs Neue mit Nachtischen verwöhnt. Ihre Arbeit hat sie über ihren Vetter Vinnie bekommen, der außerdem eine Sekretärin namens Connie und Lula, eine stattliche, farbige, Ex-Prostituierte, die für die Ablage zuständig ist, beschäftigt. Mit Lula macht sie sich oft gemeinsam auf de Suche nach Kautionsflüchtigen.

    Und zuletzt sind da noch Joe Morelli und Ranger. Mit Morelli, einen Polizisten, ist Stephanie mal mehr mal weniger zusammen und Ranger, ebenfalls unwiderstehlich wie Morelli, übernimmt die schweren und besonders gefährlichen Fälle der Kautionsflüchtigen. Beide helfen Stephanie immer wieder in den Romanen von Janet Evanovich.

    Im ersten Roman suchen Stephanie und Lula Mo. Er ist der absolute Liebling der Stadt und besonders der Kinder, denn er verkauft Süßigkeiten und Eis.

    Nach einer Lappalie taucht Mo jedoch nicht vor Gericht auf und Stephanie macht sich auf die Suche nach ihm. Wären da nicht noch andere Kautionsflüchtige und mögliche Zeugen, die alles andere als gewillt sind Stephanie bei der Aufspürung zu unterstützen. Und dann wir sie auch noch selbst zum Opfer.

    Ein weiterer leichter, spritziger Roman von Janet Evanovich um die sympathische Stephanie Plum. Wer ihre Romane gern liest, wird auch diesen mögen. Anspruch ist nicht zu erwarten, dafür eine umso größere Portion Stephanie Plum. Zum Abschalten oder für den Urlaub genau das richtige mit ein bisschen Spannung am Ende!

    Der zweite Roman befasst sich mit Maxine Nowicki. Diese hat ihrem Freund das Auto gestohlen, erschien nicht zu ihrem Gerichtstermin und ist seitdem spurlos verschwunden. Keiner weiß etwas, oder hat etwas gehört. Ihr Freund Eddie Kuntz scheint auch nicht gerade koscher. Drogen, Falschgeld und Transvestiten versüßen diese „hinreißend romantische Komödie“. Ein neuer Fall für alle Stephanie Plum Fans.

  24. Cover des Buches Die Brooklyn-Revue (ISBN: 9783499257926)
    Paul Auster

    Die Brooklyn-Revue

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    „Ich suchte nach einem ruhigen Ort zum Sterben. Jemand empfahl mir Brooklyn“… Es ist Nathan Glass, dem diese Gedanken durch den Kopf gehen. Er ist geschieden, lebt im Vorruhestand und hat (zumindest vorläufig) einen Lungenkrebs überstanden. Vor 59 Jahren wurde er in Brooklyn/New York geboren, dort soll nun auch der Kreislauf seines Lebens enden – so sein Plan. Doch es sollte anders kommen. Nathan trifft zufällig seinen Neffen Tom Wood, der in einer antiquarischen Buchhandlung arbeitet, lernt dessen Chef Harry Brightman kennen und nimmt Lucy, die neunjährige Nichte Toms, bei sich auf. Das Sterben muss vorläufig warten, da die Herren einen großen Coup vorhaben. Außerdem beabsichtigt Nathan noch „Das Buch menschlicher Torheiten“ zu schreiben, in dem er plant, jede Blamage, jede Peinlichkeit, jede Dummheit, jedes Unvermögen und jede Albernheit, die er im Laufe seines Lebens als Mann begangen hat, festzuhalten. Dafür sammelt er bereits eifrig Material, das auch entsprechende Anekdoten von Freunden und Bekannten mit einschließt. Doch zuerst müssen noch einige familiäre Probleme gelöst werden … 

    Paul Auster ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, dessen zahlreiche Werke in über vierzig Sprachen übersetzt worden sind. Er wurde 1947 in Newark (New Jersey) geboren. Nach seinem Studium der Literaturwissenschaft und der Anglistik verbrachte er zunächst einige Jahre in Frankreich und lehrte dann an der Columbia University. Sein großer Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm 1987 mit seiner „New-York-Trilogie“.  Aus seiner ersten Ehe mit der Schriftstellerin und Übersetzerin Lydia Davis hat Auster einen Sohn. In zweiter Ehe ist er seit 1982 mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt verheiratet, mit der er eine Tochter hat. Außer seiner Tätigkeit als Schriftsteller ist Paul Auster auch als Regisseur, Kritiker, Übersetzer und Herausgeber tätig. Er lebt mit seiner Familie in Brooklyn. 

    Bereits die ersten Sätze beeindrucken, machen neugierig auf das Buch, überraschen und lassen uns schmunzeln. Brooklyn soll ein ruhiger Ort sein, ein Ort um in Ruhe zu sterben? Wie so oft bei Paul Auster kommt es auch in „Die Brooklyn-Revue“ ganz anders. Unserem Helden Nathan Glass kommt einiges dazwischen beim Plan zu sterben, der Zufall hat seine Hand im Spiel, unvorhergesehene Ereignisse treten ein und sein Leben nimmt eine ungeahnte Wendung. Nur wenige Personen sind Akteure in diesen mit Humor gespickten Anekdoten einer Familie, die der Autor als Erinnerungen des Protagonisten geschickt in die laufende Handlung einfließen lässt. Es sind Geschichten aus dem Leben, mal heiter, mal traurig, über Freud und Leid, über Hoffnung und geplatzte Träume, über Leben und Tod. 

    Die Ereignisse sind so lebendig geschrieben, als wäre man dabei. Die Personen, besonders natürlich Nathan, wirken sehr real und lebensnah, als würde es sich um Nachbarn handeln und in den Orten der Handlung, besonders in Brooklyn, findet man sich sehr schnell zurecht. Das Buch endet ähnlich überraschend, wie es begonnen hat – am 11. September 2001 um 8.oo Uhr, sechsundvierzig Minuten bevor das erste Flugzeug in den Nordturm des World Trade Center rast. 

    Fazit: Ein herrliches Buch über die Unwägbarkeiten im Leben, über Veränderungen und Neuerungen, über Hoffnungen und Wünsche – sehr empfehlenswert! 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks