Bücher mit dem Tag "new jersey"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "new jersey" gekennzeichnet haben.

156 Bücher

  1. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.908)
    Aktuelle Rezension von: Bonzei

    Simon Lewis muss sich noch dran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Da tauchen zwei Domestiken auf, die ihn zu Camille führen, die Chefin des Vampirclans von Manhattan. Diese macht ihm ein attraktives Angebot. Soll er es annehmen?

    Clary, seine beste Freundin hat kaum noch Zeit für ihn. Sie ist beschäftigt mit ihrer Schattenjägerausbildung, den Vorbereitungen für die Hochzeit von Luke und ihrer Mutter. Und in der Beziehung zu Jace stimmt auch etwas nicht. Und die beiden erzählen sich nicht mehr alles, so wie früher.

    Auch wenn Anfangs nicht viel Aufregendes passiert, schafft CC es eine gewisse Spannung zu erzeugen. Wem kann man trauen? Und was ist mit Jace los? Clary hat das Gefühl, Jace will Schluss machen, und die Königin des lichten Volkes schürt ihr Misstrauen noch an.

    Simon kennt die Gepflogenheiten der Vampire nicht, es fällt ihm schwer sich in seinem neuen Dasein zurecht zu finden. Da er von zu Hause weg muss, bietet das neue Bandmitglied Kyle ihm an, bei sich zu wohnen. Aber irgendwas verbirgt dieser. Und dann trifft er sich mit Isabell und mit Maia. Dabei findet bald Jocelyns Hochzeit statt, auf die beide Mädchen eingeladen sind, also sollte er dringend Klarheit schaffen…

    Wie immer ist der Schreibstil gut, der Spannungsbogen ist am Anfang nicht zum Zerreißen gespannt, aber vorhanden. Ich hatte mich darauf eingestellt, Simon mehr im Mittelpunkt zu sehen, leider kommen immer wieder die Beziehungsprobleme zwischen Jace und Clary dazwischen. Den beiden hätte ich eine Problempause gewünscht.

    Zum Schluss hin, steigt der Spannungsbogen an und endet in einem Hangover.

    Fazit: auch wenn ich das Verhalten von Jace nicht immer verstanden habe, und Clary mit ihrem Verhalten manchmal nervig war, ist es doch genau dass, was einem Buch die zusätzliche Würze verleiht.

    Und die Querelen zwischen Alec und Magnus habe ich mit einem Schmunzeln aufgenommen. Hier fand ich die Eifersuchtsszenen eher amüsant.

     

     

  2. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (348)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Als Literaturprofessor Peter Katz das Manuskript eines Autors erhält, ist er sofort fasziniert. Es handelt von der Ermordung des Psychologieprofessors Joseph Wieder an der Uni Princeton. Der Fall wurde nie aufgeklärt und Katz vermutet, dass der totkranke Autor den Mord auf diese Weise gestehen bzw. den Täter preisgeben will. Doch der Text endet abrupt. Besessen davon das Ende der Geschichte zu erfahren, kontaktiert er den Autor, nur um zu erfahren, dass dieser verstorben ist. Also macht er sich, mir Hilfe eines Detektives, daran Personen und Ereignisse von damals ans Licht zu bringen. Doch je tiefer er in den Fall eintaucht, desto undurchsichtiger wird alles. 

    Aus 3 Perspektiven wird der verschachtelte Plot erzählt. Verschiedene Erinnerungsfragmente, aus unterschiedlichen Winkeln dargelegt. Die Wahrheit des einen ist die Lüge des anderen. So bleibt es bis kurz vor Ende spannend, die Auflösung kam unerwartet, ist aber logisch. Ein gut konstruierter Kriminalfall, leider mit einigen Längen. 

  3. Cover des Buches 4 3 2 1 (ISBN: 9783498000974)
    Paul Auster

    4 3 2 1

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Emili

                                                                                                                                         

    Es tut mir so leid, doch diese großartige Geschichte von der Idee her, hat mich in ihrer Ausführung gar nicht gepackt. Ich hatte mich so auf diesen umfangreichen Roman gefreut und habe wahrscheinlich andere Erwartungen gehabt, wie z.B. bei "Ein wenig Leben" oder "Das achte Leben. Für Brilka."

    Aber der Reihe nach. Die Idee zu der Geschichte ist grandios, man muss aufmerksam lesen, um durchzublicken. Es wird ein Leben in vier Variationen erzählt. Was wäre wenn? Eine spannende Frage, die man sich auch schon sicher, gestellt hat.  Ich finde es sehr ausgefallen, einen Roman so zu strukturieren. Allerdings nur die einzelnen Variationen des Lebens des Hauptprotagonisten haben mir wirklich gefallen. Die restlichen Lebensläufe fand ich eher belanglos und langatmig.  Ich habe die Handlung in diesem Roman vermisst, es wurde zwar viel geredet, aber der Autor hat mit seinen Ausführungen nichts Nennenswertes ausgedrückt. Den Archibald Ferguson erlebte ich als emotional flach, wenig engagiert, uninteressant.

    Auch bei dem Erzählstil bin ich ambivalent.     Ich habe die Art der Erzählung als schön empfunden, es war bildreich und auch lebendig, aber mir hat es nicht gefallen, dass die Sätze ohne Punkt und Komma vorgetragen worden sind. Manche zogen sich über eine Seite hinaus.

    Ich habe mal eine Rezension gelesen, wo der Rezensent den Roman als "Langatmig und mühsam, wie Joggen im Sand" charakterisiert, da bin ich seiner Meinung.

    Paul Auster hätte vielleicht sich selbst einen Gefallen getan, wenn er die verschiedenen Leben eins nach dem anderen dargestellt hätte. Oder wenn diese vier Variationen des Lebens gravierende Unterschiede aufweisen würden. Ich weiß es nicht.

    Fraglos hat Paul Auster eine bemerkenswerte Leistung abgeliefert, doch Meisterwerk ist es keinesfalls. Und für mich leider langatmige Geschichte, die mich nicht packen konnte.

                                                                                                                                  

  4. Cover des Buches Die Geschichte der Baltimores (ISBN: 9783492310796)
    Joël Dicker

    Die Geschichte der Baltimores

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Erdbeerhase22

    Die Geschichte der Baltimores von Joel Dicker, erschien im Piper Verlag. Übersetzt wurde "Le vivre des Baltimores" von Andrea Alvermann und Brigitte Große aus dem französischen. 

    Worum geht es?

    Familie Goldmann leben verteilt auf Montclair und Baltimore. Die wohlhabenden Jungen Hillel und Woody stammen aus Baltimore, wobei hier auch Woody erst mit 10 Jahren in die Familie aufgenommen wurde. Marcus, inzwischen erfolgreicher Schriftsteller, kommt aus Montclair aus dem weniger wohlhabenden Stamm. Er verbrachte die Sommer immer in Baltimore und wurde hier wie ein eigenes Kind akzeptiert. Es wird von Freundschaft, Neid und falschen Entscheidungen berichtet. 

    Marcus will jetzt die Wahrheit über „die Katastrophe“ schreiben. Um über diese Wahrheit zu schreiben, muss er diese aber erst einmal herausfinden…

    Fazit:

    Ganz großes Kino!!!

    Berührend und spannend las ich über Liebe, Freundschaft, Tragödie, Dramatik, über die Kindheit der Baltimores, sehr berührend. So klebte ich förmlich an diesem Buch und konnte es kaum zur Seite legen. Steuerte ich doch immer mir in die Richtung auf die Katastrophe zu… 

    Zum Schluss lässt mich der Autor sprachlos zurück…

    Ich mag diesen besonderen Schreibstil des Herren Dicker sehr! 


    Durch den Roman „Das Geheimnis von Zimmer 622“ bin ich auf Joel Dicker aufmerksam geworden!

    So freute ich mich sehr, über die wunderbare Leserunde die sich zu diesem Roman ergab! 




  5. Cover des Buches City of Lost Souls (ISBN: 9783401505688)
    Cassandra Clare

    City of Lost Souls

     (2.432)
    Aktuelle Rezension von: LiveReadLove

    Kurzrezension

    Ich hatte mir dann doch etwas mehr erhofft, als ich von diesem fünften Teil bekommen habe. Der Anfang war recht spannend, weil die Geschichte nahtlos an Band 4 anknüpft, doch dann flacht alles einfach nur ab. Auch wenn Clary dieses Mal einigermaßen planvoll vorgeht, so fehlte mir hier einfach die Spannung. Ich hatte das Gefühl es passiert kaum etwas und letztlich bleibt das Große Ganze noch immer ein Geheimnis. Schon wieder wird ein Plan vereitelt aber dann eben doch nicht ganz, weil der Bösewicht verschwinden kann, bevor er gefasst wird. Schon wieder.
    Auch die Nicht-Sexszenen zwischen den einzelnen Charakteren fand ich irgendwie, naja, anstrengend. Die einen fallen direkt übereinander her (es wird aber nie explizit) und die anderen halten sich jedes Mal zurück, weil es doch nicht der richtige Moment ist. Entscheidet euch bitte, das würde es mir wirklich leichter machen..
    Das Ende war dann jedoch wieder spannend und vor allem die letzte Nachricht bringt hoffentlich etwas mehr Action in Band 6 hinein. Allerdings bin ich noch nicht sicher wann ich zum letzten Teil der "The Mortal Instruments" Reihe greifen werde..

  6. Cover des Buches Chroniken der Unterwelt - City of Ashes (ISBN: 9783401061337)
    Cassandra Clare

    Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

     (4.749)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Ein wunderbares Buch, was sich sehr gut lesen lässt. Zwischendurch ziehen sich einige Stellen, aber diese sind sehr schnell vorbei. Wie alle Bücher von Cassandra Clare ist auch City of Ashes vom Anfang bis zum Ende hin unglaublich spannend. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen. 

  7. Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)
    Jack Ketchum

    EVIL

     (875)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Inhalt:

    Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres. Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.


    Meine Meinung:

    Ich wurde letztens von einem Freund nach einer Buchempfehlung gefragt. Er suchte etwas Brutales, eher blutig - ein Hauch von "The Punisher" (falls jemand die Serie kennt?!). Mir ist ehrlich gesagt, nichts eingefallen. Ich lese in der Regel eher Psychothriller. Die sind oft faszinierend und dunkel, aber eigentlich nie wirklich brutal und heftig. Deshalb habe ich gegoogelt und bin auf "EVIL" gestoßen. Laut vieler Rezensionen eins der brutalsten und heftigsten Bücher - viele konnten es nicht mal zu Ende lesen. Ich wollte mal selbst reinschnuppern, um meinem Freund doch noch eine Empfehlung geben zu können... Ich nehme mal vorweg: Ich habs ihm nicht empfohlen. Weil es absolut nicht das ist, was ich erwartet habe und auch nicht das ist, was er sucht. Sollte also jemand eine andere Idee haben - gerne her damit. 

    Aber nun zu EVIL: 

    Diese Geschichte ist wirklich einfach nur krankhaft. Die Idee an sich ist schon echt verstörend, die Umsetzung gleichermaßen. Man kann einfach in keiner Weise verstehen, warum der Autor diese Geschichte schreibt. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich habe am Ende darauf gehofft, dass der Autor uns eine kleine Moral oder eine Sinnhaftigkeit seiner Geschichte präsentiert - aber das macht er nicht. Es geht ihm glaube ich nur darum, seine Leser zu schocken. Dabei fehlt aber der psychologische Effekt, also der Tiefgang und der Sinn, die schockierende Erkenntnis einer Figur.... oder irgendwas in der Richtung. Hier ist es einfach nur eine Beschreibung von Folter. Und das ist irgendwie zu wenig - sogar dann, wenn man einfach nur etwas Brutales lesen will. 


    Fazit:

    Ich war auf der Suche nach einer brutalen, heftigen, vielleicht blutigen Geschichte - ein bisschen wie in der Serie "Punisher". Bekommen habe ich mit EVIL einfach nur eine krankhafte Beschreibung von Folter. Ohne Moral, ohne tieferen Sinn, ohne schockierende Erkenntnis. Das ist nicht mal ausreichend, wenn man einfach nur etwas Brutales lesen will. 2 Sterne!

  8. Cover des Buches Das Grab im Wald (ISBN: 9783442482665)
    Harlan Coben

    Das Grab im Wald

     (252)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ein richtig toller, spannender Thriller, der einen wirklich bis zur letzten Seite in Atem hält.  Vor 20 Jahren sind einige Teenager im Wald eines Ferienlagers brutal ermordet worden. Paul, heute Bezirksstaatsanwalt,  hat damals seine Schwester verloren. Da taucht plötzlich jemand aus der Vergangenheit wieder auf. Was ist damals wirklich geschehen ? Und was will die Familie des einen Opfers vertuschen ?

    Es hat richtig Spaß gemacht, mal wieder einen spannenden Krimi/Thriller zu lesen. Ich möchte die Personen und man hat sowohl mit Lucy, als auch mit Paul mitgefiebert. Auch der alte Hippie Ira, der damals das Camp leitete hat mir gut gefallen. Die Handlung, sowohl der Vergewaltigungsprozeß ( der auch von John Grisham hätte stammen können, so spannend und nervenaufreibend war er geschrieben) an dem Paul arbeitet, als auch die Frage, wer die mysteriöse Leiche ist und was damals passierte und was das für Folgen hatte, sowie Pauls Familiengeschichte, haben einen regelrecht gefesselt.

    Sehr, sehr spannend und eine klare Leseempfehlung. Freue mich, dass ich noch 2 weitere Bücher des Autors im Schrank habe. 

  9. Cover des Buches In ewiger Schuld (ISBN: 9783442484669)
    Harlan Coben

    In ewiger Schuld

     (179)
    Aktuelle Rezension von: _BooksLove_

    𝐈𝐧𝐡𝐚𝐥𝐭 

    Die Ex-Soldatin Maya muss einen schweren Schritt gehen ... Sie muss ihren Mann zu Grabe tragen .. Einige Tage nach der Beerdigung sieht Maya auf ihrer Nanny-Cam erschreckendes! Ihre Tochter .. auf dem Schoß ihres toten Mannes Joe ! Wie kann das sein ? Maya macht sich auf die Suche nach Antworten & muss sich ihrer düsteren Vergangenheit stellen , ebenso wie der von Joes reicher Familie , die sie auf einmal nicht mehr wilkommen heißt ...... 

    𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠 

    Die Idee war nicht schlecht , nur leider hat mir die Spannung gefehlt ! Es war oft zu langatmig & zäh .. Klar es gab auch einige Stellen die spannend waren aber die waren so schnell wieder vorbei 😕 Die Protagonistin Maya gefiel mir sehr gut , sie ist eine taffe & starke Frau , die auch ihre Ecken Kanten hat. Das Ende hat dann noch mal was rausgehauen womit ich gar nicht gerechnet habe ! Es war mein erstes Buch von Harlan Coben , zwei Stück habe ich noch hier .. Ich hoffe die sind besser 🙈 Trotzdem bekommt das Buch von mir eine Leseempfehlung, für zwischendurch & für die jenigen die auf weniger blutige Thriller stehen

  10. Cover des Buches Ich schweige für dich (ISBN: 9783442487080)
    Harlan Coben

    Ich schweige für dich

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Ein typisches Coben-Cover. Es sieht nicht schlecht aus, hätte mich aber auch nicht angesprochen. Was mich überzeugen konnte, war der Klappentext.

     

    Klappentext: Adam Price wähnte sich in Sicherheit: glücklich verheiratet, stolzer Vater zweier Söhne, ein schmuckes Haus, ein angesehener Beruf. Doch dann spricht ihn ein völlig Fremder an. Ein Fremder, der Dinge weiß über Adams Frau Corinne, die diesen zutiefst erschüttern – und in einen qualvollen Zwiespalt stürzen: Soll er seine Frau mit dem konfrontieren, was er erfahren hat? Oder soll er schweigen für sie und für ihre Kinder? Dann verschwindet Corinne spurlos. Und während Adam sich auf eine verzweifelte Suche macht, wird aus einer Familienangelegenheit ein düsteres Komplott, bei dem eine einfache Wahrheit schnell das Leben kosten kann …

     

    Meinung: Der Schreibstil des Autors hat mich sofort gefangen genommen. Gleich zu Beginn wird man mitten ins Geschehen geworfen und mit der Szene vom Klappentext konfrontiert. Das hat mir gut gefallen. Die Unterhaltung mit dem Fremden wirkt unheimlich in einer ganz normalen Situation. Das Thema nimmt rasch an Fahrt auf und schon bald verschwindet Corinne spurlos.

    Die Charaktere, von denen es mir persönlich schon zu viele gab, wirkten auf mich leider unnahbar. Anfangs fand ich Adam noch ganz sympathisch, doch sein Verhalten wurde immer merkwürdiger. Seiner Familie gegenüber war er sehr gefühllos, so kam es mir zwischendurch zumindest vor. Auch seine abdriftenden Gedankengänge waren teilweise merkwürdig. Seine Söhne mussten ebenso mit dem Verschwinden ihrer Mutter zurechtkommen, von Adam ernteten sie großteils jedoch nur genervte Antworten, wenn sie ihn nach Corinne fragten.

    Für mich persönlich kamen zu viele Charaktere in der Geschichte vor. Eigentlich mag ich das, aber in diesem Fall sorgte es eher für Verwirrung.

    Die Auflösung, was den Fremden betrifft, fand ich eine originelle Idee. Das Ende des Buches hat mich dann überrascht und getroffen. Für meinen Geschmack waren es jedoch ein paar Seiten zu wenig. In der Mitte des Buches hätte man einige Szenen kürzen, dafür mehr Zeit in das Ende investieren können.

    „Ich schweige für dich“ bekommt von mir 3 von 5 Sternen, da ich zwischendurch aufgrund der oben genannten Punkte die Lust am Lesen verloren habe. Der tolle Schreibstil war es schließlich, der mich wieder motiviert hat.

  11. Cover des Buches Kein Sterbenswort (ISBN: 9783442482658)
    Harlan Coben

    Kein Sterbenswort

     (245)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Vor acht Jahren hat der Kinderarzt Dr. David Beck die Liebe seines Lebens verloren. Wenige Monate nach ihrer Hochzeit wurde Elisabeth von einem Serienkiller entführt und ermordet. David hat diesen Angriff damals knapp überlebt, und die Ereignisse verfolgen ihn bis heute. Eines Tages erhält er eine seltsame E-Mail, deren Inhalt und dessen Bedeutung nur David und Elisabeth etwas sagt.

    David Beck erzählt die Geschichte aus der „Ich-Perspektive“ und spricht den Leser ab und zu direkt an. Hierdurch soll zwischen Figur und Leser eine enge, emotionale Bindung entstehen. Bei mir funktionierte dies jedoch nicht. Ich kam zwar in die Geschehnisse gut hinein, aber es gab auch langatmige Abschnitte, und überraschende Wendungen blieben aus.

    Insgesamt sind die Figuren gut ausgearbeitet. Der Leser wird sanft auf das große Finale vorbereitet, echte Spannung wollte aber nicht aufkommen. Der Schreibstil ist gut, und trotz der Längen ist das Buch relativ schnell gelesen.

    „Kein Sterbenswort“ ist ein durchschnittlicher Roman, den man lesen kann, wenn man zwar Lust auf ein wenig Spannung, aber keine Nerven, Zeit oder Geduld für einen (Psycho-)Thriller hat. Insgesamt ist es ein gutes Buch.

  12. Cover des Buches Die Übersetzerin (ISBN: 9783785727560)
    Jenny Lecoat

    Die Übersetzerin

     (99)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Hedy tritt 1940 auf der Insel Jersey eine Stelle als Übersetzerin an. Ihr Geheimnis: Sie ist Jüdin! Fieberhaft versucht sie an Akten zu gelangen und gegen die Nazis aufzubegehren-und sie verliebt sich in einen Deutschen! Wehrmachtssoldat Kurt erwidert ihre Gefühle auch, doch sie müssen vorsichtig sein. Und dann kommt wirklich eines Tages die Wahrheit über sie ans Tageslicht und sie muss mit ihrem Geliebten und ihrer Freundin einen Plan schmieden um den Nazis zu entkommen....

    Dieser Roman hat mich besonders deshalb sehr interessiert, da es sich hier um eine Geschichte nach wahren Begebenheiten handelt. Das ist natürlich besonders spannend und bedrückend! Ich bin gut ins Buch reingekommen, der Schreibstil war einfach und leicht verständlich. Es gab aber tatsächlich teilweise auch etwas langatmige Passagen im Buch. 

    Die Zeit rund um den zweiten Weltkrieg und die ganze Geschichte sind sehr authentisch erzählt, das Buch wirkt einerseits bedrückend aber andererseits ist es auch eine sehr beeindruckende Geschichte, von der ich vorher noch nie etwas gehört hatte!

    War die erste Hälfte des Buches noch stellenweise etwas langatmig, wird es dann in der zweiten Hälfte wirklich sehr fesselnd und spannend und ich habe sehr mit den Protagonisten mit gefiebert!

    Fazit: Eine tolle Geschichte, nach wahren Begebenheiten. Wer sich an kleineren Längen nicht stört, dem empfehle ich das Buch gern weiter. 


  13. Cover des Buches Creepers (ISBN: 9783426509739)
    David Morrell

    Creepers

     (524)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Für mich ein unbekannter Autor.

    Hab es in der Mängelexemplarkiste entdeckt und der Klappentext hat mich gefesselt. 

    Das Buch ist toll geschrieben, Nervenkitzel ist garantiert

  14. Cover des Buches In deinem Namen (ISBN: 9783442489909)
    Harlan Coben

    In deinem Namen

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Minky

    Inhalt

    Agent Dumas wird zu einem Fall hinzugezogen, der eigentlich nicht in sein Tätigkeitsgebiet fällt. Allerdings wurden Fingerabdrücke am Tatort gefunden, die zu einer seit langem vermissten Frau gehören. Einer Frau, die zum Zeitpunkt ihres Verschwindens eine enge Beziehung mit Dumas hatte. Die Vermisste, Maura Wells, ist an dem Tag verschwunden, als Dumas Zwillingsbruder Leo und dessen Freundin tot aufgefunden wurden. Sie hatten sich vor eine Zug geworfen. Man ging von einem tragischen Unfall aus, denn beide Teenager standen unter Drogeneinfluss. Dumas begibt sich auf die Suche nach Maura. Er erhofft sich von ihr Informationen zu den letzten Momenten im Leben seines Bruders. Es konnte kein Zufall sein, dass Maura genau zu diesem Zeitpunkt verschwunden war. 

    Meinung

    Letztes Jahr habe ich bereits "Ich schweige für dich" von Harlan Coben gelesen und habe es geliebt. "In deinem Namen" konnte mich leider nicht ganz so überzeugen. Der Anfang der Geschichte war spannend und mitreißend wie gewohnt, doch dann zieht sich die Handlung Coben-ungewöhnlich in die Länge. Hauptcharakter Dumas hängt komplett in der Vergangenheit fest. Zwar kann ich nachvollziehen, dass man die Umstände, die zum Tod des eigenen Zwillingsbruders führten, kennen möchte und das Loslassen schwer fällt. Allerdings habe ich es als Leser leider als weniger spannend empfunden. 

    Das Ende hat dann aber noch eine unerwartete Wendung parat, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Damit gab es für mich noch einen versöhnlichen Abschluss mit dem Buch. 

    Wieder muss ich sagen, dass mich das Cover nicht von den Socken haut. Vor allem sehe ich keine Parallele zwischen dem Cover und dem Buchinhalt.

    Fazit

    Kein Coben in Bestform, aber trotzdem lesenswert: 3 von 5 Sterne.

  15. Cover des Buches Ein Winterwunder namens Liebe (ISBN: B09L2H8289)
    Sara Belin

    Ein Winterwunder namens Liebe

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Greenie_Apple

    Hope verdingt sich in der Weihnachtszeit in einem großen Kaufhaus in Manhattan als Weihnachtsengel, dabei versucht sie dieses Fest eher zu vermeiden, weil es viele schmerzhafte Erinnerungen mit sich bringt. Dort lernt sie den kleinen Ethan kennen, der Hope für einen richtigen Engel hält. Durch ihn schließt Hope auch Bekanntschaft mit dessen Vater David. Die beiden scheint etwas Tieferes zu verbinden, denn sie teilen ein ähnliches Schicksal - den Verlust eines geliebten Menschen. Aber können sich Hope und David auf ihre Gefühle füreinander einlassen?

    Dieses Buch vereinigt ein wunderschönes Wintermärchen vor der spektakulären Kulisse Ney Yorks zu Weihnachten mitvielen leisen und gefühlvollen Tönen. Die Stimme der Sprecherin war sehr angenehm und passte gut zu Hope, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird. Die Autorin schafft eine empfindsame Geschichte, die tief unter die Haut geht und gleichzeitig Mut zum Leben und für Neuanfänge macht. Gegen Ende kommt es zu einer vermeintlich unerwarteten Wende, die mich im ersten Moment geschockt hat. Die Charaktere sind allesamt sehr liebevoll skizziert worden und man hat spontan detaillierte Bilder der Figuren und der Orte im Kopf, die einen auf eine zauberhafte Reise mitnehmen und uns träumen lassen.

  16. Cover des Buches Küss dich glücklich (ISBN: 9783442547418)
    Janet Evanovich

    Küss dich glücklich

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee
    Fee zum Inhalt:
    Eine Giraffe läuft frei in Trenton herum. Es ist schwer, sie zu suchen, denn sie verschwindet ständig. Stephanie hat den Kopfgeldjägerjob satt, als sie sich mit Onkel Sunny anlegt und versucht sich als Metzgerin.

    Fee`s Meinung:
    Die Serie ist mal wieder total irrwitzig und unplausibel. Wo hat sich denn die Giraffe denn immer versteckt? Offensichtlich wird sie nicht von allen Leuten gesehen, so dass man vermuten muss, dass sie nur in der Einbildung von wenigen Leuten existiert.   Ich lach mich scheggich. Diese „Giraffe“ lenkt immer wieder davon ab, dass Stephanie es sehr schwierig hat, die Leute einzufangen und zur Polizei zu bringen.

    Total lustig und spannend finde ich die Serie weiterhin. Leider gab es dieses Mal nicht ganz so viel zu lachen, wie sonst, was allerdings auch an der Übersetzung liegen könnte. Ich werde mich demnächst an der Stephanie-Plum-Serie in der Originalsprache versuchen, dann werde ich es sehen. Das ist auch der Grund, warum ich einen Stern abziehe.

    Sonst war alles wieder herrlich verrückt und unglaublich verwickelt. Nun ja, und Morelli möchte eine Beziehungspause, gerade wo Stephanie daran denkt, die Verlobung in eine Hochzeit umzuwandeln. Allerdings erfährt sie in diesem Band Sachen über ihren Verlobten und seine Familie, die sie dann doch nicht so gut findet. Ranger ist leider weiterhin keine Option für sie. Wobei, es wäre doch mal schön, Morelli so richtig eifersüchtig zu machen, während Stephanie mit Hamster (!) zu Ranger zieht. Stephanie könnte sich endlich mal ausleben. Allerdings wäre das sehr schwierig für die Autorin, denn es gäbe wahrscheinlich nur noch Bettszenen.

    Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf den nächsten Band. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und alles wird noch mal erklärt, so dass jeder auch zwischendrin mitkommt und alles versteht.

    Fees Fazit:

    Nicht nur Stephanie-Plum-Serien-Fans können hier bedenkenlos zugreifen und lesen, auch alle anderen. Das ganze ist „gewohnt“ chaotisch, teilweise komisch (leider nicht so lustig wie sonst) und man hat sehr viel Spaß beim Lesen. Es kommt niemals Langeweile auf, so kann ich auch diesem Band 4 Sterne geben. Und ich freue mich schon auf den nächsten Teil meiner Lieblingsserie.
  17. Cover des Buches Zweimal ist einmal zuviel (ISBN: 9783442428786)
    Janet Evanovich

    Zweimal ist einmal zuviel

     (237)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Nichts beschwingt den Gang eines Mädchens mehr, als eine Pistole in ihrer Handtasche. Stephanie Plum ist wieder auf der Jagd nach den Gaunern der Großstadt.  Zwei Fälle beschäftigen sie gerade: das Verschwinden des Angeklagten Kenny  Mancuso und ein Fall von Sargdiebstahl. Gemeinsam mit Grandma Mazur - die alte  Dame genießt Beerdigungen wie andere Leute Sahnetorten - macht sie sich auf die  Suche - quer durch die Hinterhöfe Trentons und Omas liebste  Beerdigungsunternehmen... 


    Sichtweise: Wir schlüpfen in die Rolle der frechen und noch recht neu im Geschäfft Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. In Ich-Form erzählt, bekommen wir einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Nicht immer kann ich ihre Handlungen nachvollziehen, aber sie passen gut zu ihrem aufbraussendem Tempament. Bei einigen Szenen musste ich laut auflachen wegen der schlagfertigen Sprüche. Stephanie ist ein Tollpatsch oft mit mehr Glück als Verstand. 


    Story: Orts- und Personentechnisch knüpfen wir direkt an Band 1 an. Es spielt alles wieder in der Stadt Trenton und auch Stephanie's geliebte Familie wird in ihre Fälle hineingezogen. Allen vorran liebe ich Großmutter Mazur, sie ist vom ähnlichen Schlag wie Stephanie und lässt mich einfach dauergrinsen wenn sie auftaucht. 

    Auch hier ist Janet Evanovich die gute Kombination aus ROman  und Krimi gekommen. Mit Humor und Spannung verfolgen wir die Verbrecher, lassen uns von Joe Morelli verführen (oder auch nicht) und bekommen Angst wenn es Ernst wird. Dieser zweite Band hat sich wieder herrlich schnell weglesen lassen und ist super für zwischendurch. 

    Einige Wendungen animieren zum weiterlesen und treiben den Puls in die Höhe. Jedoch waren auch ein paar Details ziehmlich vorhersehbar, sodass ich schon manche Schlüße eher ziehen konnte als unsere Protagonistin. Trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und hatte richtig Spaß beim lesen. 


    Fazit: Ein toller leichter Roman gepaart mit Krimianteilen, sollte jeder einfach mal austesten und dann entweder verschlingen oder liegen lassen.

  18. Cover des Buches Fast genial (ISBN: 9783257609295)
    Benedict Wells

    Fast genial

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Lesegezwitscher

    Francis Dean lebt mit seiner psychisch kranken Mutter in einem Trailerpark in den USA. Mit seinen jungen Jahren hat er schon viele Schicksalsschläge hinter sich. Seine momentane Situation ist perspektivlos, er fühlt sich für seine Mutter verantwortlich, die immer wieder in die Psychiatrie muss. Er will mehr, schafft es aber nicht auszubrechen. 

    In der Psychiatrie lernt er Anne May kennen, die ihn von Anfang an fasziniert. 

    Durch ein bestimmtes Ereignis erfährt er von seiner "Entstehungsgeschichte" : sein Vater ist ein Genie und Francis glaubt, seine Bestimmung gefunden zu haben. Zusammen mit Anne Mey und seinen besten Freund Grover begibt er sich auf einen Roadtrip durch die USA auf die Suche nach seinem Vater und nach sich selbst.


    Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere hat Wells wieder einmal toll gezeichnet. Der solide Spruch: "der Weg ist das Ziel" trifft hier wirklich zu. Die Reise ist von unterschiedlich Gefühlslagen gespickt, es gibt Rückschläge aber auch Erfolge, Freundschaft und Liebe werden auf die Probe gestellt. Die Frage nach der Identität steht im Mittelpunkt ebenso erfahren die Leser:innen viel über die Gesellschaftsstrukturen der USA. Man könnte schon sagen, dass dieses Buch perfekt für jüngere Leser:innen (vielleicht +-20 Jahre) geeignet ist, mich konnte es aber auch begeistern. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte ist spannend bis zum Ende. Und tja, das Ende hat mich dann einfach gekillt....

    Eine Leseempfehlung von mir :)


  19. Cover des Buches Jersey Angel (ISBN: 9783551313003)
    Beth Ann Bauman

    Jersey Angel

     (64)
    Aktuelle Rezension von: denise7xy
    Erster Satz

    Vom Sund her weht ein Hauch von Algen und Seegras durchs Fenster, das Bett füllt sich mit Sonnenlicht.

    Meinung

    Mit siebzehn und dem letzten Schuljahr vor sich, will Angel ihr Leben in vollen Zügen genießen, doch die Ferien beginnen gleich mit einer Katastrophe. Joey, ihr Joey hat sie satt, ihre beste Freundin interessiert sich nur noch fürs College und dessen Freund Cork kommt ihr viel näher, als richtig ist. Und dann soll sie sich auch noch darüber klar werden, was sie in der Zukunft anstellen will.

    Das junge Mädchen Angel schildert die Geschichte aus ihrer Sicht, mit Einblicken in ihre Gedanken. Der Schreibstil und die gewählte Sprache sind jugendlich und stimmig zu den Charakteren.
    Angels Zuhause ist alles andere als konventionell. Ihre Mutter besitzt drei kleine Häuser, alle nebeneinander, von denen zwei im Sommer an Touristen vermietet werden. Außerhalb der Saison bewohnt Angel eines dieser Häuser alleine und hat so viele Freiheiten, die andere in ihrem Alter nicht haben. Ihre Mutter ist kein gutes Vorbild, häufig wechselnde Partner sind alltäglich. Angel ist sehr frühreif und hat Probleme damit, sich zu binden. Das muss auch Joey oft feststellen, da sie regelmäßig eine Beziehungspause einlegt.

    Charaktere

    Angel ist nicht wirklich unsympathisch, aber auch nicht das Gegenteil. Sie hat einige unschöne Charakterzüge und versucht vor allem, sich selbst es immer so angenehm wie möglich zu machen. Dennoch passte alles an ihr zur Geschichte, weshalb sie super ausgewählt wurde.

    Fazit

    Man begleitet Angel durch eine verwirrende und entscheidende Zeit ihres Lebens und muss mit ansehen, wie schwer sie es sich manchmal macht, dabei scheint die Lösung doch so einfach. Eine schöne, kleine Geschichte für Zwischendurch. 3 Sterne
  20. Cover des Buches Einmal ist keinmal (ISBN: 9783442477050)
    Janet Evanovich

    Einmal ist keinmal

     (563)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Stephanie Plum ist pleite. Nachdem sie ihren Job in der Dessousabteilung des schlechtesten Kaufhauses von New Jersey verloren hat, sieht sie nur noch einen Ausweg: Für 10000 Dollar erklärt sie sich bereit, den kautionsflüchtigen Joe Morelli dingfest zu machen und vor Gericht zu bringen. Der Haken daran ist nur: Morelli steht unter Mordverdacht. Und: Er ist ein alter Bekannter aus Kindheitstagen, von dem Stephanie eigentlich für immer die Finger lassen wollte … 


    Cover: Filmcover mag ich nicht besonders gerne.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus Stephanie's Sicht erzählt in Ich-Form. Man taucht ins Geschehen ein und kann sich gut in die Protagonistin hineinversetzen. Jedoch bleiben die Figuren manchmal etwas oberflächlich und man geht hier nicht wirklich emotional in die Tiefe. Die Gefühle kann man gut nachempfinden, aber wird nicht von ihnen verschlugt.


    Spannung/Story: Die Geschichte fängt langsam an. Wir lernen erstmal kurz die Figuren und die Umgebung kennen. Stephanie Plum wirkt wie eine sehr reale Person. Sie ist tollpatschig und lässt sich nicht davon unterkriegen, eine Überlebenskünstelrin und Schlagfertig.

    Spannung kommt hier in kleinen Dosen und gut verteilt. Locker, leicht folgt man der Verbrecherjagd und trotzdem kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Mit viel Witz wird dieser Krimi aufgelockert und lässt sich entspannt lesen.

    Trotzdem ist es sehr interessant, wie Stephanie sich der Herrausforderung stellt Kautionsflüchtige ausfindig zu machen. Der Fall um Joe Morelli bringt einem zum Miträtseln und es kommen ein paar unerwartete Wendungen.


    Fazit: Ein leichter Krimi, der durch Humor und Spannung überzeugt.

  21. Cover des Buches In seinen Händen (ISBN: 9783442475063)
    Harlan Coben

    In seinen Händen

     (129)
    Aktuelle Rezension von: yana27

    Klapptext: die 17 jährige Haley McWaid, Vorzeigeschülerin und Liebling ihrer stolzen Eltern, verschwindet von einem Tag auf den anderen spurlos. Eine verzweifelte Suche beginnt. Dann, endlich scheint ein Täter gefasst - doch oft ist nichts so wie es scheint, und die Wahrheit führt ganz nah an den Abgrund.

    Solche Klapptexte habe ich bestimmt schon zigmal gelesen und die Geschichte wirkt nichtssagend und abgedroschen - außer man heißt Harlan Coben und ist Meister der unerwarteten Wendungen. 

    Alleine der Name Harlan Coben verspricht eine Geschichte, die voller Überraschungen und Wendungen ist. Hier und da werden beiläufig kleine nebensächliche Informationen in die Geschichte eingestreut, die am Ende eine bedeutende Rolle bei der Ermittlung spielt. Auch  wenn ich schon einige Bücher von Harlan Coben gelesen habe, schafft er es jedes Mal dieses  Ach-du- ahnst-es- ja-nicht Gefühl heraufzubeschwören. 

    Die Figuren sind alle super gezeichnet, ohne das es langatmig wird. Die Dialoge waren schnell, spritzig und auf den Punkt gebracht. An manchen Seiten musste ich lauthals lachen. 

    Fazit: An "In seinen Händen" ist alles perfekt: das Komplott, die Figuren, die Dialoge und die überraschenden Wendungen sowieso. Unbedingt lesen !




  22. Cover des Buches 7 Minuten zu spät (ISBN: 9783499242397)
    Kate Pepper

    7 Minuten zu spät

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Michelly

    Dies war mein erstes Buch von Kate Pepper, bisher kannte ich die Autorin nicht. Das Buch hat mich gleich mit dem ersten Kapitel abgeholt und gepackt, die Geschichte war direkt spannend, fesselnd und undurchsichtig. Erst nach und nach erlaubt die Autorin dem Leser einen Blick ins Dunkel zu werfen und ich hatte gewisse Ahnungen, wie die ganze Geschichte zusammenhängen könnte. Leider begannen für mich sowohl die Geschichte, als auch der Spannungsbogen gegen Ende zu schwächeln. Plötzlich wirkte die Geschichte sehr konstruiert und schnell abgehandelt. Ich musste zwischendurch dann auch überlegen, wie das denn jetzt alles zusammenpassen kann. Das ist sehr schade, denn bis dahin wurde ich wirklich super unterhalten. Der Schreibstil ist flüssig und macht das Buch kurzweilig, für mich war aber das Ende leider irgendwie vermurkst, daher auch nur drei Sterne.

  23. Cover des Buches Ivy - Steinerne Wächter (ISBN: 9783802586033)
    Sarah Beth Durst

    Ivy - Steinerne Wächter

     (91)
    Aktuelle Rezension von: TifaLockhart
    Ivy - Steineren Wächter ist eine so unglaublich schöne Fantasygeschichte, in die Sarah Beth Durst so viel Liebe zum Detail gesteckt hat. Man merkt richtig, dass sie ihre Zeit auf Princeton sehr geliebt hat und es ist auch eine kleine Hommage an ihr früheres College. 
    Zur Aufmachung kann ich nur sagen, dass mir das Cover unglaublich gut gefällt. Man sieht die Gargoyles, die auch eine Rolle spielen und es ist mystisch, wie die ganze Geschichte. Eine kleine eigene Welt. 
    Die Idee dahinter finde ich unglaublich originell und einfallsreich. Es kommen viele unterschiedliche Wesen vor (Feen, Drachen, Zentauren, die erwähnten Gargoyles und vielen mehr) und ich finde, dass die Autorin ein Händchen dafür hat, Fantasy mit der Realität zu mischen. Man hat das Gefühl, genau so muss es in Princeton einhergehen. Es gibt nämlich viele Schilderungen der Universität an sich und deren Bräuche, die mich oft zum Schmunzeln gebracht haben. Die Atmosphäre zieht einen direkt in den Bann. Ihr Schreibstil ist einfach grandios mit sehr viel Witz und Charme! 
    Nicht nur die Umgebung beschreibt Sarah Beth Dust liebevoll, sondern auch die Charaktere. Nicht nur die Protagonistin Lily sondern auch kleine Nebencharaktere finde ich einfach großartig. Selbst die "Bösen" kann man sich bildhaft vorstellen. Selten sind Charaktere so gut ausgearbeitet.
    Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, wobei mir die Dreiecks-Liebesgeschichte einfach zu viel war. Das wäre nicht nötig gewesen um die Geschichte spannend zu halten. Man fiebert schon so mit den Charakteren mit auf der Suche nach dem Ivy Schlüssel.
    Insgesamt eine magische Reise in eine Welt voller mythischer Geschöpfe, einem Abenteuer voller Spannung, vielen Intrigen und einer kleinen Liebesgeschichte. Ich kann sie absolut empfehlen! 

    4 von 5 Sternen

  24. Cover des Buches El Greco und ich (ISBN: 9783866482791)
    Mark Thompson

    El Greco und ich

     (21)
    Aktuelle Rezension von: La_Stellina

    Die Geschichte behandelt eine sehr besondere Freundschaft zwischen zwei 10-jährigen Jungen, J.J. und Tony alias El Greco und handelt vom Verlust geliebter Menschen, mit dem die Beiden immer wieder konfrontiert sind aber auch vom Leben als Kind/Jugendlicher in den späten 60er Jahren und den damit verbunden Träumen dieser Generation. Erzählt wird aus der Perspektive von J.J. in der ich-Form, dadurch konnte ich mich sehr gut in ihn einfühlen und die Geschichte aus seiner Perspektive auf mich wirken lassen. Eine sehr kurzweilige und lesenswerte Lektüre.




Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks