Bücher mit dem Tag "niederbayern"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "niederbayern" gekennzeichnet haben.

69 Bücher

  1. Cover des Buches Weißwurstconnection (ISBN: 9783423261272)
    Rita Falk

    Weißwurstconnection

     (216)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Die Bücher von Rita Falk machen einfach Spaß. 

    Die Eberhoferkrimis haben eine perfekte Balance zwischen Humor, Spannung und Emotionen.

    Die Protagonisten sind mir mittlerweile echt ans Herz gewachsen und wirken einfach durchgehend sehr authentisch. 

    Gut gefällt mir der Mix aus neuem Fall und Weiterführung des Privatlebens vom Eberhofer.

    Ich muss sagen in diesem Buch habe ich doch den Papa etwas vermisst. Dafür war die Oma wie immer ein Highlight. 

    Mittlerweile ist auch die bayrische Sprache eher wichtig und schön, als anstrengend:)

    Das Ende ist dieses mal sehr aprubt und offen. Mega Cliffganger.

    Ich bin irrsinnig gespannt wie es mit dem Franz und seiner Susi weitergeht. 

    Insgesamt einfach herrlich entspannende Krimis, die mich stets zum Lachen bringen;)

  2. Cover des Buches Kaiserschmarrndrama (ISBN: 9783423261920)
    Rita Falk

    Kaiserschmarrndrama

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Im neunten Band der Reihe bekommt es der Eberhofer Franz mit einer jungen toten Frau zu tun. Im Rahmen der Ermittlungen stellt sich heraus, dass diese eine Erotik-Seite im Internet betrieb und Flötzinger, Simmerl und Leopold zu den Kunden zählten. Zunächst treten die Ermittlungen auf der Stelle was auch mit der Ablenkung durch den Hausbau von Franz und Leopold zu tun hat. Als eine weitere Frau tot aufgefunden wird machen schon Gerüchte um einen Serientäter die Runde und Niederkaltenkirchen ist in Angst und Schrecken. Zusammen mit seinem alten Kumpel Rudi gelingt es Franz den Tod an der ersten Frau aufzuklären und die Theorie vom Serienmörder zu entkräften. Schließlich wird auch der zweite Mord von den beiden geklärt.

    Die Krimi-Handlung wird wieder einmal stark mit Nebensachen und Ausführungen zu den Dorfbeziehungen in Niederkaltenkirchen verdrängt. Gut und witzig wird das Buch nur bei diesen Schilderungen, die auch gelungen sind und das Buch tragen. Die Krimi-Handlung ist dagegen schlicht und spannungsarm und ohne Raffinesse. Für Fans der Reihe ein Muss. Als Einstieg in die Reihe nicht zu empfehlen.

  3. Cover des Buches Guglhupfgeschwader (ISBN: 9783423262316)
    Rita Falk

    Guglhupfgeschwader

     (148)
    Aktuelle Rezension von: auf_Wolke_7

    Bevor ich mich über Omas Rehragout hermache, schau ich noch schnell, was zuvor  in Niederkaltenkirchen geschah ...

    🍂🍁 

    Es läuft für den Eberhofer Franz: Der Kreisverkehr in #niederkaltenkirchen soll nach ihm benannt werden, der leidige Umzug vom Stall in den verhassten Neubau verzögert sich und die Susi kümmert sich ums Kind. Also wäre alles perfekt, wäre da nicht der Lotto-Otto, der plötzlich auftaucht und den Franz um Hilfe bittet: Mit Spielschulden, zwei abgehackten Fingern und einer Morddrohung. Blöderweise fliegt der Lotto-Laden samt Ottos Mutter in die Luft, noch bevor der Eberhofer seine Ermittlungen startet. Als wäre das noch nicht genug, wendet sich der Rudi, der ihm bei den Ermittlungen zur Seite stehen sollte von ihm ab. Und auch mit seinem Kumpel Flötzinger scheint einiges nicht zu stimmen ... 🍂🍁

    Wie immer, habe ich mich mit dem #eberhoferfranz, der Susi, dem Flötzinger und der Oma gut amüsiert. Auch der 10. Band von Rita Falk ließ mich wieder schmunzeln, hin und wieder mich über den Franz aufregen und sorgte für ein kurzweiliges Leseerlebnis. Auch wenn ich kein Fan des geschriebenen Dialekt bin: Hier hält es sich in Grenzen und der Sprachwitz überwiegt. Der Nachfolgeband #rehragoutrendevouz erschien Mitte September bei @dtv und steht auch bereits auf meiner Liste.

  4. Cover des Buches Schweinskopf al dente (ISBN: 9783423214254)
    Rita Falk

    Schweinskopf al dente

     (567)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Auch Band 3 hat mich vollkommen überzeugen können: Der Eberhofer Franz, wirkt chaotisch wie eh und je, hat gleichzeitig aber nie was von seiner Art und seinem autentischen Auftreten verloren. 

    Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass die "Hintergrundhandlung", die die verschiedenen Bände in der richtigen Reihenfolge erkennen lässt, gelungen ausgebaut wurde, ohne zu sehr in den Fokus zu rutschen, dass man das Gefühl bekommt etwas verpasst zu haben, sollte man beispielsweise den Vorgänger nicht gelesen haben. 

    Wie immer in den Büchern von Rita Falk ist es gelungen, die Charaktere zwar relativ simpel, aber dennoch recht vielschichtig zu gestalten. Da ich aber auch ihre Bücher Hannes und Funkenflieger gelesen habe, weiß ich, dass bei der Autorin in diese Richtung noch mehr ginge, was mich dazu führt, einen Stern abzuziehen. 

    Ehrlich gesagt, hat mich auch der Fall als solcher nicht so ganz in seinen Bann gezogen. Bitte nicht falsch verstehen: Das Buch war gewohnt lustig und auch spannend, aber dennoch wollte bei mir der Funke einfach nicht so wirklich überspringen, was aus dem sehr guten ein nahezu perfektes Buch gemacht hätte. 

     

    Fazit:

     

    Für mich sicher nicht der beste Band der Reihe aber sicherlich auch nicht der schlechteste Kriminalroman.... Ein sehr guter unterhaltsamer Roman, der Lust auf mehr machte. 

  5. Cover des Buches Zwetschgendatschikomplott (ISBN: 9783423216357)
    Rita Falk

    Zwetschgendatschikomplott

     (365)
    Aktuelle Rezension von: Zauberhafte_Buchseiten_x3

    》Du hast nicht zufällig einen stinkenden grünen Brei, der sie Smoothie nennt, mit Ti-Äitsch?《 

    ▪︎Meinung: Auch beim 6. Fall, für den Eberhofer, musste ich wieder herzhaft lachen. Ich finde den Humor von Rita Falk einfach witzig!

     Birkenberger teilt dem Eberhofer mit, dass eine Krähe ihm einen abgetrennten Finger gebracht hat. Weil Franz aber keine Lust hat nach einer Leiche zu suchen, macht Rudi das allein und wird fündig. Nun muss der Eberhofer doch noch ermitteln und sich mit 3 Frauenmorden rumschlagen. 

    Die Dialoge zwischen dem Eberhofer und dem Birkenberger waren wieder sehr witzig. Die beiden benehmen sich wie ein altes Ehepaar. Auch die anderen Charaktere aus Niederkaltenkirchen waren wieder höchst amüsant. Besonders die Oma ist mir sehr ans Herz gewachsen. 

    Der Schreibstil von Rita ist klasse. Locker und flüssig, so wie es sein soll. Die Bücher sind super für ein paar schöne Lesestunden zwischendurch. Ich freue mich schon auf Band 7. 

  6. Cover des Buches Dampfnudelblues (ISBN: 9783423219112)
    Rita Falk

    Dampfnudelblues

     (667)
    Aktuelle Rezension von: Dani_Kunze

    Spannender und witziger regionaler Krimi. Ist mal was anderes und werde mir weitere Bücher von der Reihe kaufen. 

  7. Cover des Buches Leberkäsjunkie (ISBN: 9783423216623)
    Rita Falk

    Leberkäsjunkie

     (298)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Das ist ein Stress für den Eberhofer Franz! Nicht nur, dass der Mooshammer Liesle das Haus abfackelt, da ist auch noch eine Leiche im 1. Stockwerk! Und bei dieser ganzen Arbeit, da kann man doch auch schon mal vergessen, dass Freitag ist, oder?

    Ich habe mich wieder köstlich amüsiert, jetzt bereits zum siebten Mal. Das ist schön.

  8. Cover des Buches Sauerkrautkoma (ISBN: 9783423215619)
    Rita Falk

    Sauerkrautkoma

     (406)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Der Eberhofer Franz wurde befördert, nach München. Fortan pendelt er zwischen Niederkaltenkirchen und der Hauptstadt hin und her. Natürlich lässt auch der nächste Mord nicht auf sich warten, der Rudi spielt auch wieder eine wichtige Rolle dabei bzw. das Auto vom Papa Eberhofer. Ja, so ein Eberhofer hats nicht leicht, besonders, als seiner Susi plötzlich der Hof gemacht wird. Da muss der Franz einschreiten!

    Mittlerweile schon das fünfte Buch und das Lesen wird einfach nicht langweilig, während einem das Wasser im Mund zusammenläuft bei den leckeren Gerichten. Und wieder dieser Titel, der exakt so im Buch beschrieben wird. Also ich wäre da nicht drauf gekommen, dass der Titel sich auf so etwas bezieht, Sie etwa?

  9. Cover des Buches Grießnockerlaffäre (ISBN: 9783423214988)
    Rita Falk

    Grießnockerlaffäre

     (459)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    Leider war der 4te Band nicht der Beste. Ich fands irgendwie sehr unheimlich, dass der Vater seine eigene Tochter schwängerte, erinnerte mich an "Die Farbe Lila". Klar, es kann auch in Wirklichkeit passieren, dass solche Menschen gibt, aber damit muss man umgehen können beim lesen, ich kann es nicht.

    Das einzige Positiv ist, die Hintergrund Geschichte von Oma Leni, wie sie Paul kennenlernte, der leibliche Opa von Franz.
    Wie Leni immer Grießnockerl gekocht hat für ihre erste Liebe und sich bis Ende um Paul gekümmert hat, was sehr süß ist, dass das ältere Paar eine "Affäre" haben.

    Leider gibt für mich nur 1 Stern für den vierten Band. Der Film war genauso schrecklich wie das Buch. Dafür habe ich mehr Begeisterung an den anderen Bänder von Eberhofer.

  10. Cover des Buches Winterkartoffelknödel (ISBN: 9783423253918)
    Rita Falk

    Winterkartoffelknödel

     (1.015)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    An dieses Buch hatte ich recht große Erwartungen, an jeder Ecke hört und sieht man Bücher von Rita Falk. Leider bin ich etwas enttäuscht worden, oder meine Erwartungen waren zu hoch, Es liest sich gut und schnell, durch den einfachen Schreibstil. Leider im Dialekt, so das ich immer blättern musste, was die Worte bedeuten.  Die  Rezepte gefallen mir gut, aber ich hätte mehr erwartet. Recht humorvoll geschrieben. Nur 3 von 5 Sternen von mir

  11. Cover des Buches Dampfnudelblues (ISBN: 9783862310456)
    Rita Falk

    Dampfnudelblues

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Der Dorfpolizist Franz Eberhofer aus Niederkaltenkirchen ermittelt wieder einmal in seinem Heimatort. Der Rektor der Realschule ist tot. Da er vom Zug überrollt wurde kann man zunächst nicht genau sagen, ob es Selbstmord oder Mord war. Aber der Franz lässt nicht locker und zählt zwei und zwei zusammen.

    Das Cover hat einen hohen Wiedererkennungswert. Immer eine Leibspeise im Titel und der Tisch mit der gemusterten Hintergrundtapete.
    Und natürlich kommen die Dampfnudeln von Oma auch im Krimi vor.

    Der Eberhofer hat mal wieder einen Mord aufzuklären. Das geschieht wie immer aber eher so nebenbei, denn hauptsächlich spielt sich eigentlich sein Alltag auf der CD ab.
    So hat er in dieser Folge sehr daran zu knabbern, das sein Bruder Leopold wieder öfter auf dem Hof ist und dann sogar sein Töchterlein Uschi streckenweise dort einquartiert, weil sie zu Hause der Schreierei nicht Herr werden und der Eberhofer der Einzige ist, bei dem die kleine Sushi, wie er sie nennt, zur Ruhe kommt.
    Außerdem hat er mal wieder Probleme mit seiner Susi, oder vielleicht sollte man sagen Probleme ohne seine Susi. Er schickt ihr sogar den Birkenbichler hinterher damit er ihm berichten kann was sie so treibt.
    Natürlich sind der Metzger Simmerl und die Oma und der Beatles hörende und Gras rauchende Papa auch wieder mit an Bord. Eben alle, die einen Eberhoferkrimi mit ihren witzigen Dialogen und Monologen zum Erfolg machen. Da ist es auch egal, wenn die Ermittlungen des Eberhofers nicht immer polizeitauglich sind. Skurriel und erfolgreich sind sie immer.
    Ich liebe die Person des Franz Eberhofer einfach. Er ist so herrlich natürlich und zeigt das auch in dem was er denkt und spricht.

    Die Stimme von Christian Tramitz bringt sein bayerisches Naturell glaubhaft rüber, auch wenn die Stimme für die Oma eher eine keifende Alte darstellt, obwohl die Gute eine echt gute Seele in diesem sonst verlotternden Männerhaushalt darstellt. Und kochen kann die Oma, es ist einfach eine Wucht.

    Wer es gerne witzig mag und eine angenehme, nicht zu blutrünstige Unterhaltung sucht ist mit dieser CD auf jeden Fall gut bedient. Ich habe streckenweise an mich halten müssen um nicht laut loszulachen.

  12. Cover des Buches Karpfhamer Katz (ISBN: 9783954513833)
    Ingrid Werner

    Karpfhamer Katz

     (38)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Der Titl klang ja interessent. Das Cover war eher abschreckend, so dass ich länger gebraucht habe das Buch anzufangen.

    Die Geschichte selbe ist sehr interessant. Die Wendungen waren echt gut. Mit dem Ausgang hatte ich so nicht gerechnet...

    Ich fand es sehr spannent

  13. Cover des Buches Sie haben ihr Ziel erreicht (ISBN: 9781611099232)
    Friedrich Kalpenstein

    Sie haben ihr Ziel erreicht

     (32)
    Aktuelle Rezension von: HelgasBücherparadies

    Meine #Rezension zu 

    Friedrich Kalpenstein

     SIE HABEN IHR ZIEL ERREICHT 

    Erwin wird von seinen Freunden beauftragt, ein exklusives Wellness Hotel zu buchen. Groß werden die Augen und die Enttäuschung, denn statt das zu erwartende Luxushotel, hat Erwin im kleinen, eher einfachen Kurhotel Erika gebucht.

    Eine Woche voller Überraschungen warten auf Erwin, Willi und Justus. Willi pfuscht dem Hausmeister in sein Werk und sorgt für mehr Probleme, als es in Wirklichkeit gibt.

    Justus hat Geldprobleme und gibt es aber mit vollen Händen aus. Erwin verdingt sich mit voller Euphorie als Detektiv. Er vermutet schlimme Dinge hinter einem Pärchen.

    So steckt die Woche voller Überraschungen. Was dabei alles geschieht, müsst ihr unbedingt selbst lesen.


    Friedrich Kalpenstein ist hier wieder ein sehr humorvoller Roman gelungen. Keine Seite kommt Langeweile auf. Im Gegenteil, immer wieder tritt einer von den Dreien ins Fettnäpfchen. Der Autor hat hier sehr gute und unterschiedliche Charaktere gezeichnet.

    Sie sind ja nicht mehr ganz jung. Erwin hat seine Frau verloren und freut sich auf Abwechslung und Justus merkt wie wichtig Freunde sind. Auch Willi stellt fest, dass er vielleicht doch Nachholbedarf mit seiner Eva hat.

    Im Nachhinein stellt sich raus, dass die Fehlbuchung das Beste war, was ihnen passieren konnte.

    Zeigt aber auch, wie wichtig das Vertrauen in eine Freundschaft ist. 

    Nicht nur der Humor steht an erster Stelle, sondern auch eine gewisse Ernsthaftigkeit.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Auch hier erwarten einen tolle Situationskomiken. Nicht ganz so locker und leicht wie in der Herbert Reihe.

    Das Cover ladet zum sofortigen Lesen ein und passt sehr gut zur Geschichte.

    Fazit: ein humorvolles Buch, das auch Ernsthaftigkeit zeigt und der schöne Zusammenhalt der Freunde, tragen zu einem Lesevergnügen bei.

    Von mir gibt es 💥💥💥💥

    und eine klare Leseempfehlung.

  14. Cover des Buches Apostelwasser (ISBN: 9783954518234)
    Regina Ramstetter

    Apostelwasser

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Antek

    Regina Ramstetter hat mich schon mit „Laichrevier“ super gut unterhalten und ich war deshalb sehr gespannt auf ihren aktuellen Krimi. Auch hier hat sie mir fesselnde Krimiunterhaltung mit sympathischen Ermittlern, jeder Menge Regionalkolorit und einem brisanten, schockierenden Thema geboten.

    Welcher Junge, der noch nicht ahnt, welches Martyrium ihm bevorsteht, nimmt im Jahr 1965 an einem BahnhofAbschied von seiner Mutter? Zeitsprung ins Jahr 2015 und hier führt ein Hund sein Frauchen, das „Mordsdrum Weiberleid“ bei der morgendlichen Gassirunde am Ufer der Ilz geradewegs zu drei gekreuzigten Männern hin. Ein neuer Fall für Kriminalhauptkommissar Kroner und sein Team, der ihnen viel Kopfzerbrechen bereiten wird. Sackgassen, Deckelung von oben, Stillschweigen bei den Zeugen, Traumas bei Betroffenen sind nur einige der Dinge, die die Ermittlungen mehr als schwer machen. Als es dann scheinbar noch ein weiteres Opfer gibt und das LKA droht den Fall zu übernehmen, wird die Suche nach dem Täter zum Wettlauf gegen die Zeit.

    Als Leser ist man hier direkt bei den Ermittlungen dabei und kann stets mit dem Team rätseln und kombinieren. Betrogene Ehefrauen, ehemalige Betroffene, deren Familien oder ganz andere, wer steckt hinter dem grausamen Verbrechen? Ich habe mir viel den Kopf zerbrochen, die Auflösung war dann aber eine richtige, gelungen angelegte Überraschung. Auch der Junge Karl kommt immer wieder zu Wort und erzählt von seinen Erlebnissen ab 1965 in der Vorschule Etterzhausen, was mich mehr als betroffen gemacht hat. Einen Einblick gibt es auch in das etwas komplizierte Familienleben, was die Ermittler noch lebendiger macht, und zudem für Spannung auf privater Ebene schafft.

    Der Sprachstil der Autorin liest sich locker, leicht, ein richtiger Krimi um durch die Seiten zu fliegen. Dies ist auch nötig, denn die Spannung steigert sich von Anfang an kontinuierlich und es fällt zunehmend immer schwerer, das Buch noch einmal zur Seite zu legen. Mit dem Missbrauchsskandal bei den Domspatzen hat sie sich an ein Thema gewagt, das den Leser nicht kalt lassen kann. Berichte von ehemaligen Betroffenen, Leid und Traumata, besonders, wenn an deren Glaubwürdigkeit gezweifelt wird um den Mantel des Schweigens ausbreiten zu können, haben mich tief getroffen. Trotz dem eindringlichen, schockierenden Thema darf man als Leser hier immer wieder schmunzeln und lachen. Sprüche wie, bei „einem solchen Anblick schnalzt eine Y-Chromosom Zunge ganz automatisch“ oder „ganz schön griffig geworden das Schwarterl. Uiuiui!“ beim Anblick von Kroners Bauch, sorgen dafür ebenfalls wie zahlreiche witzige und originelle Szenen. So besteht Hund Bozzi z.B.  auf sein „Lieblingsgaggiplatzi“ oder die zahlreichen Annäherungsversuche, die Kroner abwehren muss, lassen einen immer wieder grinsen.

    Die Ermittler sind mir ja im ersten Fall schon ans Herz gewachsen und ich habe mich sehr über ein Wiedersehen mit dem speziellen Passauer Völkchen gefreut. Kommissar Kroner hat sein Herz am rechten Fleck, kann schwer über seinen Schatten springen und seine „Familie“ geht ihm über alles. Seinen Kollegen Ben, sieht er als eine Art Schwiegersohn in spe und dessen momentanes privates Dilemma belastet sowohl deren Beziehung, als auch die zu Valli, Bens Freundin. Trotzdem er ein schweres Köfferchen vor die Tür gestellt bekommt, das er verantwortungsvoll behandeln muss, gelingen ihm bei den Ermittlungen wesentliche Erfolge. Gut gefällt mir auch wieder die etwas forsche Leo, die das Team ergänzt und sich nie ein Blatt vor den Mund nimmt. „Melonenwunder“ Staatsanwältin Dorothee Michels, die „mordsmäßig Pfeffer im Hintern hat“, scheint dieses Mal besonders anlehnungsbedürftig zu sein, was für viel Spaß sorgt. Auch die Nebendarsteller sind originell und sehr authentisch gezeichnet, bei Barbara Dorsch, der burschikosen Künstlerin, die ebenfalls Gefallen an Kroner gefunden hat, angefangen, bis hin zur Vater Mitterreiter, der im Nachhinein bereut nicht geschwiegen zu haben. Er hat mich zu Tränen gerührt.

    Ein großes Lob hat Regina Ramstetter für ihre fundierte Recherche verdient. Hier werden Tatorte und Spuren fachlich kompetent untersucht, es gibt sogar sehr interessante, zusätzliche Informationen z.B. zu Möglichkeiten in Holland DNA auszuwerten und zum Datenschutz in Deutschland. Auch ihre Darstellungen zum Missbrauchsskandal bei den Domspatzen sind äußerst kundig dargestellt.

    Begeistert bin ich auch vom Regionalkolorit. Passauer Urgestein, wie es leibt und lebt, zahlreiche Geheimtipps an Lokalen und natürlich auch wichtige Sehenswürdigkeiten fehlen hier nicht. Die Autorin muss mit viel Herzblut an der schönen Stadt hängen. Zusätzliches Flair verleihen die relativ zahlreichen Sprüche in Dialekt, die mir keinerlei Verständnisschwierigkeiten bereitet haben. Aber zur Not gäbe es im Anhang auch noch einen originell verfassten „Guide für Preußen und andere Ahnungslose“, der alles erklärt und auch für mich sehr lesenswert war.

    Alles in allem gelingt es der Autorin ein ernstes Thema aufrüttelnd darzustellen, ohne dabei aber den Krimigenuss und den Humor auf der Stecke zu lassen. Regina Ramstetter hat die perfekte Balance gefunden um mit ihrer sympathischen Besetzung perfekten Lesegenuss zu schaffen. Begeisterte 5 Sterne.

  15. Cover des Buches Das Weihnachtsherz (ISBN: 9783734108211)
    Angelika Schwarzhuber

    Das Weihnachtsherz

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Brigitte_Spalink

    Katja ist Goldschmiedin durch und durch. Sie lebt in Brasilien, soll aber irgendwann das Schmuckgeschäft der Familie in Deutschland übernehmen. Als ihr Vater überraschend stirbt, zieht es sie in ihre Heimat zurück, aber vieles ist nicht mehr, wie es wahr.


    Ich liebe die Bücher von Angelika Schwarzhuber und zu Weihnachten lese ich Weihnachtsbücher von ihr. Sie versteht es einen in eine Welt zu entführen, aus der man mit soviel weihnachtlicher Stimmung kommt, das Weihnachten sofort losgehen kann.

    Diese Geschichte ist auch wieder sooo schön. Im Grunde sind es zwei Geschichten, die aber ineinander übergehen und man ist so dabei, als wenn Katja neben einem steht. Es geht um zwei Zeitepochen, aber man fiebert bei allen mit. Es ist so wunderbar geschrieben, das man garnicht aufhören mag zu lesen. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Eine Geschichte zu Weihnachten, die das Herz öffnet und Weihnachten hereinlässt.


    Gerne gebe für dieses tolle Buch 5 Sterne

  16. Cover des Buches KAMASUTRA IN UNTERFILZBACH (ISBN: 9783958353350)
    Eva Adam

    KAMASUTRA IN UNTERFILZBACH

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Hansi Scharnagl ist eigentlich Bauhofangestellter und führt dort ein eher entspanntes Leben. Zumindest bis zwei Leichen in Unterfilzbach gefunden werden. Die Polizei geht von tragischen Unfällen aus. Hansi und sein Kollege Sepp sehen das anders und beginnen zu ermitteln.

    Meine Meinung: Ein Buch das aufgrund der Sprache schon recht einfach zu lesen war. Die Autorin hat zwar den Dorfcharakter gut eingefangen, bedient zugleich aber auch unzählige Klischees. Krimihandlung und "Ermittlungsmethoden", sofern sich hier davon sprechen lässt, kommen wirklich sehr kurz und passieren fast nebenbei. Fallentwicklung und Humor in diesem Buch haben leider meinen Geschmack überhaupt nicht getroffen.  Mit dem Leben und der Arbeit auf dem Bauhof kennt sich die Autorin aus, das merkt man. Auch die Idee Hansis Familie einzubringen wird gut umgesetzt. Da gibt es die Ehefrau, die im Supermarkt an der Kasse arbeitet, die Tochter die Frisörin ist und den Sohn der als Elektriker quasi jedes Haus im Ort kennt. Gut finde ich auch, dass dieser etwas andere Kommissar ein mehr oder weniger geordnetes Umfeld hat. Hansi als Protagonist ist naiv und ihm scheinen viele Dinge einfach zu zufallen - er ist mir trotzdem irgendwie sympathisch. Leider kommt trotz zahlreicher dörflicher Verwicklungen keine rechte Spannung auf und auch das Ende kommt reichlich unspektakulär daher.

    Mein Fazit: Leider nicht mein Humor, da ich die anderen Bücher der Reihe aber bereits zu Hause habe, bekommt Hansi noch eine Chance von mir.


  17. Cover des Buches Lattenknaller (ISBN: 9783954515769)
    Regina Ramstetter

    Lattenknaller

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Daniel_Allertseder

    Meine Meinung

    Was gibt’s schöneres, als einen Krimi zu lesen, der da spielt, wo man sich auskennt? „Lattenknaller“ von Regina Ramstetter, ein Niederbayern-Krimi, der in Passau spielt – toll!

    Ein toter Fußballspieler wird aufgefunden, alle sind entsetzt. Jeder hat ein Motiv – besonders sein Trainer. Hauptkommissar Kroner ermittelt. Zusammen mit seinem Partner Ben und der Ziehtochter Valli, die immer wieder mitmischt. Ich muss sagen, dass sich Rita Falk’s Bücher und dieser Krimi sehr miteinander ähneln … in Bezug auf die Tatsache, dass der Mord in den Hintergrund gerät. Regina Ramstetter fokussiert sich sehr auf die Familiengeschichte, auf die privaten Angelegenheiten. Und da wurde eine gute Balance gefunden, da das Buch doch relativ dick ist und die Spannung und die Lesemotivation nicht abebben darf. Natürlich durfte das Klischee „Preuße“ nicht fehlen, was Kroner’s Partner Ben Buhan übernimmt. Sofort sympathisch waren mir Kroner, Ben und Valli, aus deren Perspektiven das Buch am Meisten erzählt. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen; sie waren authentisch und überaus eigen. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig zu lesen und auch unglaublich sympathisch, wie es so schön auf dem Klappentext steht:

     

    „Wie den Niederbayern der Schnabel gewachsen ist, so liest sich dieser Krimi […].“

     

    Regina Ramstetter ließ unglaublich humorvolle Begebenheiten miteinfließen, die mich zum Lachen brachten. Und natürlich versteht man das als Bayer – umso komischer! Passau war als Handlungsort innovativ und wahrheitsgetreu beschrieben worden. Sehr loben muss ich das Setting, weil ich diese Stadt selbst sehr kenne und da zur Schule gehe. Umso angenehmer war es eben, das Buch zu lesen und sich zu diesem Ort surreal hinbeamen zu lassen, um Kroner, Ben und Valli zu begleiten, herrlich!

     

    Fazit

     

    ​Ein toller Krimi, der mir sehr gefallen hat! Sehr empfehlenswert (nicht nur für Passau-Kenner!) für alle, die mal wieder herzlich lachen möchten und denen es nichts ausmacht, dass der Mord ein wenig in den Hintergrund gerät…

  18. Cover des Buches Tod einer Zwiderwurzn (ISBN: 9783981802986)
    Ruth M. Fuchs

    Tod einer Zwiderwurzn

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext :

    In Straubing, um Straubing, um Straubing herum ...
    Im Geiselhöringer Freibad stirbt am helllichten Nachmittag eine Frau. Sie wurde vergiftet! Für Hauptkommissar Quirin Kammermeier und seine Kollegin Sabine Pfeiffer herrscht kein Mangel an Verdächtigen, denn die Tote betrieb einen Blog, auf dem sie über alles und jeden herzog. Auch vor der eigenen Familie machte sie dabei nicht Halt.
    Staatsanwalt Stefan Höppner ist keine große Hilfe, denn ihn beschäftigt weit mehr seine Rolle als Herzog Ernst bei den Agnes-Bernauer-Festspielen, deren Premiere kurz bevorsteht. Und dann verliebt sich Quirin auch noch in einen Verdächtigen.
    Während das Ermittlerduo noch im Dunkeln tappt, geschieht ein zweiter Mord. Dieses Mal ist es ein Mundartdichter in Straubing. Doch das Gift ist das gleiche: Zyankali.

    Cover:

    Das Cover hat Widererkennungswert. Ein Totenschädel mit einer bayrischen Trachtenmütze zieht den Blick auf sich. Auch ein Laptop ist auf dem sonst recht dunklen Cover erkennbar. Der Titel sticht aufgrund der roten Buchstaben hervor.

    Meinung:

    Ein spannender und fesselnder Niederbayern-Krimi bei dem Quirin Kammermeier und seine Kollegen ermitteln. An Verdächtigen mangelt es nicht, dennoch geht es drunter und drüber und es bleibt von Anfang bis Ende spannend.

    Der Schreibstil ist lebendig, angenehm und lässt sich sehr flüssig und locker lesen. Man kommt schnell in die Geschehnisse und Handlungen hinein. Die Kapitel selbst haben eine angenehme Länge und ermöglichen so einen guten Lesefluss. Die Kapitelüberschriften sind passend und stimmig gewählt. 

    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und auch der Lokalkolorit kommt hier nicht zu kurz, sondern runden den Krimi gut ab. Eine tolle Mischung aus spannendem Fall und humorvoller Unterhaltung, mit der richtigen Prise an Privatem und Lokalkolorit.

    Die Ermittlungen kann man gut nachvollziehen und auch der Spannungsbogen baut sich mehr und mehr auf. Man wird hier gut unterhalten und an die Geschichte gefesselt. Die Charaktere haben mir gut gefallen und mich gut unterhalten.

    Ich bin gespannt und freue mich sehr auf weitere Fälle von und mit Quirin Kammermeier.

    Fazit:

    Eine tolle Mischung aus spannendem Fall und humorvoller Unterhaltung, mit der richtigen Prise an Privatem und Lokalkolorit.


  19. Cover des Buches Winterkartoffelknödel (ISBN: 9783862313600)
    Rita Falk

    Winterkartoffelknödel

     (137)
    Aktuelle Rezension von: MariePu
    Welt: Die Geschichte spielt in einem bayrische Dorf. Das Dorf war mit sehr sympathisch und es war gut ausgewählt. 

    Charaktere: Bis auf die Oma hat mir eigentlich kein Charakter so richtig zugesagt und mich in seinen Bann gezogen.

    Geschichte: Ich habe das habe Buch gewartet,dass etwas passiert. aber es mag nicht so recht spannend werden. Dazu kommen Zeitsprünge und Dinge aus der Vergangenheit, die ich nicht nachvollziehen konnte. 

    Fazit: Ich bin wahrscheinlich einfach eher der nordische Typ. Trotzdem habe ich mich wohlgefühlt im Buch und an einigen Stellen gelacht. Die Morde waren kreativ.  2,5 von 5 Sternen
  20. Cover des Buches Flowerpower und Druidentrank (ISBN: 9783752607598)
    Ingrid Werner

    Flowerpower und Druidentrank

     (28)
    Aktuelle Rezension von: pieni_tarinankertoja

    Ein Cosycrime im niederbayerischen Rottal wirbelt das Leben von Karin und ihrer Tochter Susa gehörig durcheinander. 

    Nicht das Karin an ihrem schlechten Gewissen gegenüber Max und ihren Gefühlen diesem gegenüber schon genug zu knabbern hätte. Nein, da taucht doch zusätzlich noch eine Leiche vor ihrer Nase nach Jahrzehnten durch einen dummen Zufall wieder auf und lässt Karin glatt in die nächsten Ermittlungen schliddern. 

    Intrigen, Familiengeheimnisse und drei durchgeknallte keltische Göttinnen erschweren das Ganze auch noch ein bisschen und lassen nicht nur bei Karin den Puls in abnorme Höhen schießen. 

    Mir hat der witzige Schreibstil, das leichte Augenzwinkern in manchen Kapiteln und das Setting mit den leicht übertriebenen Charakteren ausgenommen gut gefallen. Hat die Geschichte für mich genau die richtige Länge, keine oder besser gesagt nur kaum Nebenkriegsschauplätze und so kann die/der Lesende sich auf das Wesentliche konzentrieren und eine rätselhafte, aber überaus vergnügliche Zeit im Rottal verbringen. Dass es sich dabei auch bereits um den 4. Band einer Reihe handelt, die ich vorab aber nicht gelesen habe, stört das Lesevergnügen auch in keinster Wrise und ist auch ohne Vorkenntnisse sehr gut und verständlich lesbar, also aus meiner Sicht deshalb sehr zu empfehlen.

  21. Cover des Buches Niederbayerische Göttinnen (ISBN: 9783954518258)
    Ingrid Werner

    Niederbayerische Göttinnen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    3.5 Sterne

    Dies ist die ältere Printausgabe zu Ingrid Werners Buch "Flowerpower und Druidentrank". Dieses Cover gefällt mir persönlich besser als das neue.

    Im vierten Fall rund um Karin Schneider wird im Wald nahe eines Keltengrabs eine Leiche im Wald gefunden, die ungefähr 50 Jahre alt ist. Mit dieser Leiche beginnt eine Reihe von Morden, mitten darunter Karin Schneider!


    Die Kriminalfälle sind in sich abgeschlossen und unabhängig lesbar, auch wenn das Privatleben von Karin natürlich von Buch zu Buch immer weiter geführt wird.


    Wieder ist Ingrid Werner mit diesem Buch ein Cosy-Crime gelungen, diesmal mit vielen Informationen rund um die Kelten in Niederbayern. Hügelgräber, bestimmte Rituale, Hohle Steine und mehr kommen im Buch vor. Das Thema ist sehr gut recherchiert worden und war sehr spannend und interessant in den Krimifall eingebaut! Der Schreibstil war ebenfalls wieder gut verständlich und mit einigem Humor versehen! 


    Ich habe schon den dritten Fall von Karin Schneider gelesen, dort hat sie teilweise etwas naiv gehandelt, das war diesmal besser gelungen. Trotzdem ist Karin keine herkömmliche Ermittlerin der Polizei sondern bekommt ihre Infos aus Gesprächen mit den Dorfbewohnern. Vieles ist etwas überspitzt geschrieben und nicht besonders realistisch, dafür aber humorvoll und skurill. 


    Auch in diesem Teil kommt wieder eine Menge Lokalkolorit vor, was mir sehr gut gefällt. Man lernt die Bayern, das Land und die Leute auf humorvolle Art und Weise kennen. Letztes mal ging es um ein Volksfest in Garhamer diese Lokation hat mir als Achterbahn-und Freizeitparkfan noch einen Tick besser gefallen. Auch den Fall an sich fand ich letztes mal noch ein Stück interessanter, aber dies ist ja immer auch der Geschmack des einzelnen. Für mich gab es diesmal ein paar Stellen die sich gezogen haben, ausserdem waren mir die einzelnen Familienkonstellationen etwas zu viel und ich war teils etwas verwirrt. Nichtsdestotrotz viele interessante Infos über Kelten und ein interessanter Fall mit einem gelungenen Showdown am Schluss. Ich empfehle die Reihe gern an Cosy-Crime-Leser weiter 

  22. Cover des Buches Allerheiligen (ISBN: 9783548284866)
    Richard Dübell

    Allerheiligen

     (54)
    Aktuelle Rezension von: lanzelot

    Mir hat als Erstes das tolle düstere Cover gefallen. Ein Eyecatcher und im Buchladen hätte ich dadurch sofort zu diesem Buch gegriffen.
    Polizeihauptmann Peter Bernhard wird aus seinem ruhigen Job in Landshut herausgerissen, denn ein gefährlicher Geiselnehmer hat sich genau seine ruhige Heimatstadt für seine Taten und zum Untertauchen ausgesucht. Auch hat er private Probleme mit seinem nervigen Vater, der der Ahnenforschung verfallen ist, aber dazu hat Peter jetzt überhaupt keine Zeit.
    Hilfe findet er bei seiner Kollegin Flora Sander. Ich will hier auch nicht zuviel verraten, nur das es sehr spannend wird.
    Alles beginnt damit, das die Beiden ein gefesseltes fast nacktes Liebespaar vor einer Kirche finden. Auffallend ist das die beiden Geiseln unversehrt sind.
    Auch die Münchener Kripo ist an dem Fall interessiert, da auch dort eine ähnliche Geiselnahme passiert ist. Man vermutet, das es sich hier um den gleichen Täter handelt. Deshalb führt auch der Weg Harald Sanders von der Polizei München nach Landshut. Harald Sander ist der Ex- Mann von Flora Sander, was nicht unkompliziert ist, zumal auch Peter Bernhard sich in Flora verliebt hat.
    Es handelt sich hier um einen tollen Krimi der mich sehr positiv überrascht hat, da der Autor ja sonst nur historische Romane schreibt. Der Autor hat einen guten und fesselnden Schreibstil und mich hat sein Debüt-Krimi 100% überzeugt. Ich hoffe er wird in diesem Genre noch oft tätig sein.

  23. Cover des Buches FLEISCHESLUST IN UNTERFILZBACH (ISBN: 9783958355620)
    Eva Adam

    FLEISCHESLUST IN UNTERFILZBACH

     (20)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck

    Max Saxinger war Unterfilzbachs Garant für delikaten Pressack, gschmackigen Leberkäse und Grillwürste zum Niederknien. Doch nun hat er die Seiten gewechselt und wie viele Konvertiten ist er gleich ins Extrem gesprungen. Er wurde zum Veganer und Tierschützer und schreckt auch vor grenzwertigen Aktionen nicht zurück um seine Umwelt zu missionieren. Auch als „Kuhflüsterer“ hat er sich einen Namen gemacht, sehr zum Ärger der örtlichen Tierärztin, die nun in ihrer leeren Praxis sitzt. Doch beim Bummerl, dem preisgekrönten Zuchtstier des Huberbauern ist was schiefgegangen. Denn am nächsten Morgen liegen Stier und Max tot im Stall.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und mir sind auch keine gravierenden Fehler aufgefallen.
    Die Bewohner von Unterfilzbach werden detailliert beschrieben, was den Lesefluss aber in keinster Weise beeinflusst. Man sieht Menschen, wie du und ich. Man kann sich jede Person und jedes Gefühl sehr gut vorstellen.
    Einen richtigen Krimi findet man hier allerdings nicht. Natürlich geht es, wie in einem Krimi, um Unfall oder Mord, aber das ist hier eher zweitrangig.
    Das ganze Buch ist mit Humor ausgestattet und lässt einen schmunzeln.
    Ein netter Krimi für zwischendurch

  24. Cover des Buches Schutzpatron (ISBN: 9783492303057)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Schutzpatron

     (285)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    In Kluftingers 6. Fall geschieht ein mysteriöser Mord an einer alten Dame, Kluftinger und CO müssen zudem auch den Diebstahl eines alten Burgschatzes verhindern.

    Cover 4 von 5 Sternen:

    Es sieht mystischer aus, als der Inhalt ist. Dabei ist das Schild irreführend. Es geht nicht um Wandern.

    Erzählstil: 5 von 5 Sternen

    Ich lese die Autoren gern. Sie schreiben sehr flüssig.

    Handlung: 5 von 5 Sternen

    Es ist ein harmloser Krimi. Trotz Leiche liest er sich fluffig und schlüssig. Bis zum Schluss ist das Buch spannend. Der Arbeitsstil von Kluftinger und CO ist sehr angenehm.

    Charaktere 5 von 5 Sternen

    Kluftinger und Kollegen sind toll, haben niedliche Marotten und sind realistisch dargestellt.

    Ich liebe sowohl diesem Band also auch alle anderen von Kluftingers Reihe und freue mich schon auf das nächste Buch. Ich würde sie jederzeit wieder lesen und kann damit die Reihe nur jedem empfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks