Bücher mit dem Tag "ninja"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ninja" gekennzeichnet haben.

99 Bücher

  1. Cover des Buches Catwoman - Diebin von Gotham City (ISBN: 9783423762274)
    Sarah J. Maas

    Catwoman - Diebin von Gotham City

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Leoh

    In Catwomen ist die "Böse" eher die "Gute" obwohl sie Überfälle und Raube durchführt und eher auf der dunklen Seite lebt. Ich fand es eigentlich ziemlich gut Mal alles aus der Seite der "Bösen" zu sehen und auch die Vorgänge der Überfälle und der Einbrüche miterlebt 

    Das Ende ist aber ziemlich entäuschend.



  2. Cover des Buches Arthur und der schreckliche Scheuch (ISBN: 9783748800064)
    Jenny McLachlan

    Arthur und der schreckliche Scheuch

     (51)
    Aktuelle Rezension von: sternenstaublegenden

    Während seine Zwillingsschwester Rose sich immer mehr für andere Dinge interessiert, hängt Arthur immer noch an all den Abenteuern und Spielen aus seiner Kindheit. Als er glaubt, auf dem Dachboden seines Opas einen Zauberer gesehen zu haben, kehren seine Erinnerungen an die magische und fantastische Welt Arro zurück, die er sich gemeinsam mit Rose ausgedacht und dort allerhand Abenteuer erlebt hat. Als sein Opa von Kreuch der Vogelscheuche nach Arro entführt wird, folgen ihm die Geschwister, um ihn zu retten. Doch dafür bleiben ihnen nur drei Tage! Mithilfe von alten Freunden, wie beispielsweise Min dem Ninja-Magier, Drachen und anderen Wesen, begeben sie sich auf diese gefährliche Reise durch Arro.


    Das Cover des Buches ist wirklich toll für ein Kinderbuch, aber was mich zu der Geschichte hat greifen lassen, war der Klappentext. Ich musste so über die ulkigen Namen und Begriffe lachen und das hat mich sehr neugierig gemacht. Und das ist es auch, was das Abenteuer von Arthur und Rose in Arro so besonders für mich gemacht hat. Die Welt Arro mit ihren verschiedenen wunderschönen und auch düsteren Orten, all die lustigen und kreativen Bezeichnungen, die ganzen Wesen – das hat dieses Buch wirklich einzigartig gemacht. Es war einfach unglaublich niedlich und meist auch sehr witzig, was sich die Autorin da alles für Namen hat einfallen lassen. Gleichzeitig konnte ich mir die Welt und ihre Bewohner wunderbar bildlich vorstellen. Der Schreibstil ist natürlich recht einfach gehalten und damit für Kinder gut zu lesen. Aber trotzdem fehlte es nicht an schönen Beschreibungen der Umgebung, des Meeres, von Krähennest, der Lagune oder Mins Höhle.


    Es ist ein Buch über das Erwachsenwerden und gleichzeitig eine Erinnerung an die Kindheit und all die fantastischen Abenteuer und Spiele, die man sich ausgedacht hat. Die Geschichte regt dazu an, die Fantasie nicht ganz abzuschreiben, nur weil man älter wird. Man kann beides sein – Kind und Erwachsener. Auch mit 22 Jahren lese ich immer noch gerne Kinderbücher. Nur weil man ein bestimmtes Alter erreicht hat, muss das nicht bedeuten, dass man sich von allem, was man als Kind geliebt hat, verabschieden muss. Gleichzeitig ist es aber auch ein Buch über zwei sehr unterschiedliche Geschwister, die sich in verschiedene Richtungen entwickeln und trotzdem aufeinander Acht geben und einander, wenn es hart auf hart kommt, gegenseitig den Rücken stärken - selbst wenn sie immer wieder streiten und inzwischen andere Ansichten haben.


    Arthur ist ein wunderbarer Protagonist. Er hängt noch an seiner Kindheit, an der Fantasie und hat auch ein paar andere Interessen, als andere Jungs in seinem Alter. Er fürchtet sich vor vielen Dingen – ob nun vor der neuen Schule, Höhe oder Vogelscheuchen. Aber diese Ängste machen ihn menschlich, greifbarer. Und trotzdem schafft er es, trotz seiner Ängste über sich selbst hinauszuwachsen - vielleicht nicht direkt sie zu überwinden, aber er stellt sich ihnen, um seinen geliebten Opa zu retten. Das hat mir sehr gut gefallen.


    Mit Rose hatte ich ein paar Schwierigkeiten, da sie Arthur nicht für „cool“, sondern für kindisch hält und sich mehr und mehr von ihm distanziert hat. Eigentlich ist das ja gar nicht unrealistisch, aber manchmal tat es mir richtig im Herzen weh, wenn sie sich über ihn lustig gemacht hat. Trotzdem macht auch sie während der Geschichte eine schöne Entwicklung durch und besonders das Ende hat mir wirklich gut gefallen.


    Ab und an hätte ich mir eventuell ein bisschen mehr Spannung gewünscht. Durch die große Schrift und den leichten Schreibstil ließ sich das Buch aber sehr schnell lesen, sodass ich es in wenigen Stunden am Abend durchlesen konnte. Ich finde, dass es eine wirklich schöne und fantasievolle Geschichte für Kinder ist, bei der von Meerjungfrau-Hexen, über Ninja-Magiern, Drachen und einem Bösewicht alles dabei ist. Von mir bekommt „Arthur und der schreckliche Scheuch“ 4/5 Sterne und eine Empfehlung!

  3. Cover des Buches Revolver Tarot (ISBN: 9783944544304)
    R.S. Belcher

    Revolver Tarot

     (21)
    Aktuelle Rezension von: LadySunny
    Dieses Buch hat mich zuerst durch sein Cover angesprochen und so habe ich eigentlich mit dem Lesen angefangen, ohne mich allzu sehr mit dem Klappentext zu beschäftigen. So war die Mischung verschiedener Genres in diesen Buch überraschend - aber auf eine gute Art und Weise. Das Cover und der Titel lassen zudem erahnen, dass wir uns im Wilden Western befinden, was wir tun. Revolver, Indianer, Pferde, Gauner, Silberminenarbeiter - all diesen typischen Figuren begegnet man auch hier.
    In den ersten Kapiteln folgen wir Jim, einem Jungen, der von Zuhause flieht und schließlich in einer Stadt namens Golgotha, am Rand der Vierzigmeilenwüste landet. Eigentlich nur als Zwischenhalt gedacht, wird die Stadt schnell zu etwas, das seinen ganz eigenen Charme - und Schrecken - verbreitet. Im Laufe der Handlung lernt man verschiedene Charaktere von Golgotha kennen, die nicht zuletzt mit kirchlichen / religiösen Hintergründen konfrontiert und hintermalt werden - die Geschichte befasst sich letzten Endes mit dem nahenden Weltuntergang, etwas, das ich so nicht erwartet hätte, aber auch etwas, das mich zunehmenden mehr in Beschlag nahm, sodass ich das Ende des Buches kaum abwarten könnte, um herauszufinden, ob die Guten oder doch die Bösen siegen.
    Das Buch ist spannend und gut geschrieben - einige wenige Rechtschreib-, Grammatik und / oder Flüchtigkeitsfehler sind den Editoren zwar durchgerutscht, was meinen Lesefluss manchmal beeinträchtigte, aber es waren keineswegs so viele, dass es mich wahnsinnig gestört hätte.
    Besonders gefallen haben mir tatsächlich die vielfältigen Charaktere, die man nach und nach besser kennenlernt, obgleich damit teilweise ein mächtiges Head-Hopping entstanden ist. Auch bei all der Hektik zum Schluss hätte ich einen strikteren PoV besser gefunden. Einige Figuren sind mir außerdem Figuren etwas zu kurz gekommen. Zum Beispiel Biqa.  Dessen Wandlung bzw. Beweggründe zu dem zu werden, der er am Ende ist, kann ich nicht ganz verstehen / nachvollziehen…. Einiges wird aufgeklärt, aber grundsätzlich hätte ich mir mehr von seiner Zerrissenheit gewünscht. Er macht Dinge aus einem Grund heraus, auch weil er sich in der neuen Welt verliert, aber das erklärt, meiner Meinung nach, nicht alles, was er getan oder nicht getan hat.
    Auch hätte ich gerne erfahren, ob Jim jemals erfährt, was mit seiner Familie ist.
    Ab und an bin ich zudem über ein paar Formulierungen gestolpert, bei denen ich mich gefragt habe, ob man diese damals (im 19. Jahrhundert) bereits verwendet hätte …. so etwas wie "klinisch rein". Ist das nicht eher ein Begriff aus der Neuzeit?
    Teilweise hatte ich also das Gefühl, dass Fäden aufgenommen, versponnen und dann wieder von der Nadel gerutscht sind und dass es zu oft ein zu großes Head-Hopping gab, das es schwerer machte mit den einzelnen Figuren mitzufühlen. Aber grundlegend hat mir die Lektüre von "Revolver Tarot" sehr viel Spaß gemacht, ich habe mich gerne auf all die Facetten eingelassen, hätte mir aber an der ein oder anderen Stelle doch mehr Tiefgang gewünscht. In diesem Sinne gibt es von mir 4 von 5 Sternen.
  4. Cover des Buches Samurai, Band 1: Der Weg des Kämpfers (ISBN: 9783473583843)
    Chris Bradford

    Samurai, Band 1: Der Weg des Kämpfers

     (68)
    Aktuelle Rezension von: ALconfi

    Jack ist Mastaffe auf einem großen Handelsschiff, als dieses vor Japan strandet und die gesamte Mannschaft inklusive seinem Vater von Ninja-Kämpfern überfallen und getötet wird. Nur Jack überlebt schwerverletzt und wird von der Familie des berühmten Samurai Masamoto gesund gepflegt. Masamoto nimmt ihn als seinen eigenen Sohn auf und so kommt Jack an die Samurai-Schule in Kyoto, wo seine Ausbildung beginnt. In der Schule findet er neue Freunde, aber er hat auch einen harten Widersacher, der ihn gerne aus dem Weg räumen würde und der schreckliche Ninja, der seinen Vater umgebracht hat, ist ihm immer noch auf den Fersen, denn Jack trägt einen Portolan, ein wertvolles Logbuch seines Vaters, der Steuermann war. 

    Meinung:

    Ich habe den ersten Band der Samurai-Reihe mit meinem Sohn (10) verschlungen, das schöne an dem Buch ist die hervorragende Recherche-Arbeit und dass man viel über Japan und die Samurai lernt. Gleichzeitig ist die Geschichte so spannend geschrieben, dass man immer wissen möchte, wie es weitergeht. Wir bleiben auf jeden Fall dran und sind schon beim zweiten Buch. 

  5. Cover des Buches Die Samuraiprinzessin - Der Spiegel der Göttin (ISBN: 9783833902420)
    Corina Bomann

    Die Samuraiprinzessin - Der Spiegel der Göttin

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Alex06

    Mit diesem Buch entführt Corina Bomann ihre Leser in das alte Japan und wir können den ersten Teil des Abenteuers von Tomoe miterleben. 

    Als ihre Familie ermordet wird, will Tomoe Rache üben und wird von Kriegermönchen aufgenommen und ausgebildet. In ihrem Kloster lernt sie zu kämpfen, Schattenkrieger zu erkennen, Kranke und Verletzte zu behandeln und noch viel mehr.

    Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen, besonders der Charakter Tomoe hat mich fasziniert. Allerdings haben mich auch die anderen Hauptpersonen interessiert, und die Handlung war sehr fesselnd. Ich interessiere mich generell für das Alte Japan und bin deshalb womöglich etwas voreingenommen, allerdings erklärt Corina Bomann das Leben damals unglaublich gut. Dazu kommt, dass sie es spannend macht und man von dem Buch vieles lernen kann. 

    Ich würde das Buch jederzeit weiterempfehlen und hoffe, auch den zweiten Teil, der "Das Juwel des Wassers" heißt, bald lesen zu können. Leider war ich  bisher nicht in der Lage, ihn mir zu kaufen.

  6. Cover des Buches Der Clan der Otori - Das Schwert in der Stille (ISBN: 9783733503215)
    Lian Hearn

    Der Clan der Otori - Das Schwert in der Stille

     (473)
    Aktuelle Rezension von: chloelenne
    Ich glaube, den ersten Band hab ich so 10x gelesen bis jetzt. Es ist immer wieder toll
  7. Cover des Buches Dragon Ninjas, Band 2: Der Drache des Feuers (ISBN: 9783473405190)
    Michael Petrowitz

    Dragon Ninjas, Band 2: Der Drache des Feuers

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Miernik

    Der 2.Teil der Dragon Ninjas ist mindestens genauso gut wie der erste.

    Eigentlich mochten meine Kinder und ich keine Bücher über Ninjas. Da uns die Buchreihe "Das Wilde Uff" von Michael Petrowitz gut gefallen hat, haben wir uns das erste Buch angeschaut. Wir wurden ab dem ersten Kapitelin vom Buch mitgerissen und freuten uns auf weitere Geschichten. Es kommt bei meiner Tochter (10J.) genauso gut an, wie beim Sohn (7J.)an. Meinem Sohn muss ich allerdings manche Zusammenhänge beim Vorlesen kurz erklären.


    Das Internat der Dragon Ninjas und dessen Umgebung erinnert in der Beschreibung an ein Shoulinkloster und man hat das Gefühl, dass der Autor selbst mal dort gewesen ist.


    Das Buch ist sehr spannend geschrieben und es gibt nicht zu viel Gewalt.


    Das Cover ist sehr passend zum Buch gestaltet und setzt das Bild des ersten Bandes fort.


    Meine Kinder konnten sich in die Rollen von Liam, Sui und Pepp richtig gut hineinversetzen und sich mit ihnen identifizieren.

    Die Dragon Ninjas kämpfen für das Gute und versuchen dabei möglichst auf den Kampf zu verzichten. Das finde ich gut. Sie müssen gemeinsam einige Rätsel lösen, damit sie die Hüterdrachen und die Bu-shu-kai finden.

    Wie auch in anderen Büchern von Petrowitz stellt es sich oft herraus, dass jemand mit einer bösen Rolle,nicht immer Böse war, und dass wenn man ihm eine Chace gibt und Zuneigung zeigt, er wieder auf den rechten Weg zurückkehren kann. 

    Am Ende des Buches möchte man noch mehr von den Dragon Ninjas lesen und freut sich dann auf das nächste Buch. Durch die Leseprobe auf den letzten Seiten wird die Spannung noch stärker aufgebaut.


    Inzwischen haben wir alle 4 erschienen Bände der Dragon Ninjas gelesen und freuen uns auf das 5. Band. 

  8. Cover des Buches Kurt 3. EinHorn - eine Mission (ISBN: 9783751400053)
    Chantal Schreiber

    Kurt 3. EinHorn - eine Mission

     (30)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Inhalt:
    Kurt fühlt sich ein wenig einsam, da seine Freunde Trill und Flo im Moment nicht da sind. Darum verbringt er seine Zeit mit Fred, dem Ninja-Goldfisch. Doch immer mehr von Freds Ninja-Goldfisch-Schülern verschwinden. Was nun? Kurt und Fred machen sich auf die Suche nach den Goldfischen. Werden sie sie wieder finden?

    Meinung:
    Endlich geht es mit Kurt in eine neue Runde! Nachdem mich die Reihe bisher immer dermaßen überwältigt hat, war ich eigentlich der Meinung, dass man dies kaum toppen könnte. Aber ich gebe zu – es passiert sehr selten – doch ich habe mich geirrt. Wer Kurt noch nicht kennt, sollte dies unbedingt nachholen, denn Kurt ist einfach grandios – etwas grummelig, aber dennoch witzig und einfach das tollste Einhorn der Welt. Die liebevollen Illustrationen von Stephan Pricken unterstreichen die humorvolle und originelle Story um Kurt, dem nach Rosen duftende Einhornpupse, ein schimmerndes Fell und rosa Glitzersterne äußerst peinlich sind. Kurt will nämlich gar kein Einhorn sein und ist dementsprechend leicht genervt und mürrisch. Aber Kurt kann auch anders, vor allem dann, wenn es um seine Freunde geht. Diese spannende Geschichte über Freundschaft, Mut und Zusammenhalt ist nicht nur außergewöhnlich witzig und höchst amüsant, sondern tatsächlich mal wieder ein absolutes Highlight.

    Fazit:
    „EinHorn – Eine Mission“ von Chantal Schreiber ist eine fantastische Fortsetzung der „Kurt“-Reihe. Diese Freundschaftsgeschichte ist ein Vorlesebuch für Kinder ab 5 Jahren, eignet sich aber hervorragend auch als amüsante Lektüre für ältere Einhorn-Fans. Mit Kurt bleibt kein Auge trocken und deshalb gibt es kurtige 5 von 5 Sternchen.

  9. Cover des Buches Naruto 1 (ISBN: 9783551762511)
    Masashi Kishimoto

    Naruto 1

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Habe alle 72 Bände gelesen, angefangen als ich etwa 14 war. Dieser Manga - und Anime, habs mir parallel gegeben - hat mir viel über Freundschaft beigebracht. Vor allem in eienr Zeit als ich kaum Freunde hatte. Rivalität als etwas Positives anzusehen, war ebenfalls etwas ganz Neues für mich.

    Die Zeichenart schien anfangs gewöhnungsbedürftig (mein erster Shonen-Manga) aber der Erzählstil, die Energie der Charaktere, die Voraussicht des Autors... Alles super gelungen, liebe es über zehn Jahre später noch.

    Natürlich ist Naruto ein typischer Königsweg-Manga aber gerade bei diesem Medium (Manga) sollte man sich nicht vom Mainstream abwenden. Schließlich ist Manga immer noch nicht im Mainstream angekommen.

  10. Cover des Buches Naruto 2 (ISBN: 9783551762528)
    Masashi Kishimoto

    Naruto 2

     (80)
    Aktuelle Rezension von: xxxSunniyxxx

    Nachdem ich einige Skip Beat Manga mir ausgeliehen hatte, habe ich in unser Bibliothek diesen Manga entdeckt. Da ich die Reihe früher immer ab und an geschaut habe war ich natürlich sehr angetan dieses nun auch zu lesen. Da ich nie alles so recht verstanden hatte. Nach ein wenigRecherchehabe ich raus gefunden das die Reihe über 90 Bände beinhaltet, mal gucken wie weit ich durchhalte. Das Cover ist auch in diesem Band wieder ziemlich überladen sodass man gar nicht weiß worauf man achten soll. Aber das ist bei vielen Mangas ja der Fall. Ansonsten erinnert es immer wieder an die Dragonball Reihe.


    Zur Geschichte, endlich hat es Naruto geschafft als Ninja anerkannt zu werden. Trotzdem muss er noch die Schulbank drücken und wer ihn kennt weiß das er das so gar nicht mag. Doch ihm zur Seite stehen sein Schwarm Sakura und der coole Sasuke. Diese drei gehen bei Ninjameister Kakashi in Lehre und drohen bereits an der ersten Aufgabe zu scheitern. Denn für diese müssen sie zusammen arbeiten, als auch die drei das erkennen bekommen sie den Auftrag. Zusammen mit ihrem Lehrmeister versuchen sie den Brückenbauer Tazuna zu beschützen für den sie angeheuert wurden. Doch dies ist leichter als gedacht, den hinter ihm sind starke Ninja her und ehe sie sich versehen stehen sie Kräften gegenüber den sie scheinbatr nicht gewachsen sind. Ob alles gut geht?


    Der Zeichenstil von Masashi Kishimoto hat mir wirklich gut gefallen. Alles auf den Bildern schien bis ins kleinste Detail durchdacht und es machte einfach Spaß den Charakteren zu folgen und zu zu sehen wie sie sich weiterentwickeln werden.Auch gefielen mir die vielen humorvollen sowie die einzelnen Action geladenen Szenen. Es gibt viel zu entdecken und Informationen die sich nach und nach zu einem Puzzle zusammenfügen. Aber nicht nur das die Charaktere müssen auch über sich selbst hinaus wachsen um sich und ihre Kräfte weiter zu entwickeln.


    Und dann wäre da noch Naruto selbst, dieser freche, übermütige doch ehrgeizige Junge schleicht sich einen ins Herz ob man will oder nicht. Da er leider auch sehr bekannt dafür ins Fettnäpfchen zu treten bleben die Augen auch vor Lachen nicht trocken. Einfach toll.


  11. Cover des Buches Die gelöschte Welt (ISBN: 9783492267045)
    Nick Harkaway

    Die gelöschte Welt

     (18)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint

    Der Erstlingsroman des Autors (* 1972 als Nicholas Cornwell und vierter Sohn des Schriftstellers John le Carré geboren) sorgte für viel Beachtung bei seinem Erscheinen und zog mich, nachdem ich seinen zweiten Roman "Angelmaker" ("Der goldene Schwarm" - auch hier rezensiert) verschlungen hatte, daher an... 

    War der zweite Roman überbordend und virtuos geschrieben und bot eine fantastische Geschichte an - was konnte dann hier laut des Klappentextes des "Piper"-Verlags schon schiefgehen? So stürzte ich mich in großer Erwartung auf das 729 Seiten dicke Werk... Nun hab ich das Buch zugeschlagen und was blieb?

    In virtuoser Art und Weise erzählt uns Harkaway eine durchaus interessante Geschichte über die Folgen eines Krieges in einem asiatischen Gebirgsstaat namens Addeh Katir. Dort kommen während des Konflikts sogenannte "Löschbomben" zum Einsatz, die aller Materie die Informationen entziehen und somit den Feind verschwinden lassen. Die informationslose Materie versucht sich aber wieder zu festigen und nimmt jegliche Anregung auf und schafft damit sich stets ändernde Realitäten... dadurch werden große Teile der Welt instabil, verändern sich stets oder verschwinden gar.

    Der Roman beginnt in der "Bar ohne Namen", in welcher sich die mächtige Jorgmund Company - die es nach dem Krieg durch den Einsatz des mysteriösen FOX schaffte, die Informationen der Materie zu stabilisieren - nach Ausbruch eines nicht mehr kontrollierbaren Brandes eines das FOX transportierenden Rohres an das Team rund um Gonzo Lubitsch wendet. Die Truppe macht sich auf den Weg und wird dorthin von einer Welle jener nach Informationen gierenden Materie überschüttet...

    Und der Leser mit ausufernden bis weit in die Kindheit der handelnden Figuren zurückreichenden Geschichten! Die Biografien sind originell und überschäumend durch das wunderbare Talent des Autors und seinem sehr angenehmen leisen Sinn für Humor erzählt... doch die Vorstellungskraft von Harkaway droht die Geschichte durch dieses Gewicht der eigenen Übersteigerung zu erdrücken. In der Weitschweifigkeit finden sich Witz, Liebe, Horror, Freundschaft, Wahnsinn und die Sinnlosigkeit aller Kriege.

    Der "Piper"-Verlag verkauft das Buch als "fesselndes Epos" des Sci-Fi-Genres... erzählt von der Vergangenheit einer zerstörten Welt, von Piraten, Politikern und dem Herz der geheimnisvollen Jorgmund Company. Man geht mit falschen Erwartungen an den Roman und die Opulenz  in den Verästelungen der Geschichte lässt an John Irving denken... Doch die Schicksale rund um Gonzo Lubitsch und dem namenlosen Ich-Erzähler lenken ab, langweilen... und offenbaren am Schluß doch die Notwendigkeit. Der Autor wie auch der deutsche Verlag wissen mit Lügen schlußendlich doch auf die Wahrheit hinzudeuten... wenn man als Leser einen langen Atem hat.

    Ein ganz hervorragender Autor. Sein Schreibstil und seine Art des Humors sind purer Lesegenuss... doch mit diesem Roman konnte er mich nur bis zum Ende des zweiten Kapitels fesseln.

  12. Cover des Buches LEGO® NINJAGO® – Die Insel der Geheimnisse (ISBN: 9783960805243)

    LEGO® NINJAGO® – Die Insel der Geheimnisse

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Imgrund

    „LEGO® NINJAGO® – Die Insel der Geheimnisse“ von Steve Behling

    Klappentext

    „Lloyds Mutter Misako leitet eine Expedition zu einer unerforschten Insel. Begleitet wird sie dabei von Meister Wu und dem berühmten Archäologen Clutch Powers. Als die Expeditionsteilnehmer kurz vor der Insel Schiffbruch erleiden, können sie sich gerade noch an Land retten! Währenddessen erreicht Lloyd und sein Ninja-Team die Nachricht, dass seine Mutter und ihre Begleiter vermisst werden. Kann die einzige Person, die die Insel jemals lebend verlassen hat, helfen?

    • Drei Geschichten rund um das Ninja-Team und seine Abenteuer
    • Mit kurzer Einführung in die Handlung
    • Mit Glossar der wichtigsten Begriffe und Figuren“

    Fazit

    Das Cover – besonders das Relief auf dem Buchdeckel – ist sehr ansprechend gestaltet. Das Buch ist sehr farbenfroh und üppig illustriert und Fans von Lego Ninjago dürften hier viel Freude haben. Für Erstleser besonders schön ist die große Schrift. Das Glossar am Ende des Buches gibt noch einmal einen schönen Überblick über die Charaktere und wichtige Begriffe.

    Was mir bei den Lego Ninjago-Büchern leider immer wieder auffällt, ist, dass man sie kaum eigenständig lesen kann. Hier wird total darauf gebaut, dass die Kids bereits völlig ins Lego Ninjago-Universum eingetaucht sind und sich bestens mit der Welt und den Charakteren auskennen. Dieses Buch besteht aus drei Geschichten („Schiffbruch“, „Die Legende von Twitchy Tim“ und „Rettung naht“), die sich inhaltlich alle um die Insel der Geheimnisse drehen. Das Buch endet wie leider alle Lego Ninjago Bücher mit einem offenen Ende, so dass die Kids natürlich wunderbar als Leser „bei der Stange gehalten“ werden.

    Schade, dass es hier anscheinend doch nur um schnellen Kommerz in einer schönen Hülle zu gehen scheint.

    Kleine Lego Ninjago-Fans dürften trotzdem ihren Spaß mit dem Lesebuch haben. Es gibt sogar Antolin-Punkte ;-)

    Vielen Dank, dass ich dieses Buch im Rahmen der Leserunde bei LovelyBooks kennenlernen durfte!

  13. Cover des Buches Göttersterben (ISBN: 9783548282466)
    Wolfgang Hohlbein

    Göttersterben

     (75)
    Aktuelle Rezension von: °bluemoon°
    Der 10. Band der Chronik der Unsterblichen erzählt, wie Andrej und Abu Dun sich in Cadiz aufhalten. Die spanische Armada macht sich bereit für den Krieg gegen die Briten, während die beiden Protagonisten den Gott Loki suchen. Andrej will sich an ihm rächen und ihn töten.  


    Die beiden suchen ihn in der Stadt, doch Loki macht es ihnen nicht einfach und es geschehen mehrere Anschläge auf Andrejs Leben. Zufall? 


    Auch ansonsten haben sie es nicht leicht, denn scheinbar erwacht Andrejs innere Bestie und bringt ihn dazu, seine vampyrische Blutgier auszuleben. 


    Übersteht seine und Abu Duns Freundschaft diese Taten? Und werden sie Loki überhaupt finden und wenn ja, überleben sie das Zusammentreffen? 


    Die Handlung war wieder gut und spannend und auch als Leser überlegt man immer wieder, als wenn Loki sich denn gerade ausgibt. 
    Dennoch müssten manche Aufklärungen auch in diesem Teil detaillierter sein. Und teilweise hatte ich das Gefühl, als hätte der Autor die Geschichte nach dem Schreiben nicht noch einmal durchgelesen. Hier ein Beispiel: Andrej bringt einen Vampyr um. Endgültig. Und auf einmal taucht genau dieser Vampyr wieder auf und ein paar Seiten später wird er durch Andrej umgebracht. Endgültig. Das ist ein Fehler, der echt nicht passieren sollte, vor allem keinem so bekannten Autor, der bereits so viele Bücher herausgebracht hat. Und es war nicht der einzige Fehler. Eigentlich müsste man allein für solche Sachen noch einen Stern abziehen, aber die Spannung reißt es wenigstens wieder heraus. 
  14. Cover des Buches Dragon Ninjas, Band 1: Der Drache der Berge (ISBN: 9783473405183)
    Michael Petrowitz

    Dragon Ninjas, Band 1: Der Drache der Berge

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Ninja_Turtles

    Dragon Ninjas, Band 1: 

    Der Drache der Berge

    Michael Petrowitz

    Ravensburger


    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    Freunde verständigen

    sich nicht,

    sie verstehen einander!

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°



    Klappentext:

    Ein geheimes Ninja-Internat.

    Vier magische Waffen.

    Und ein böser Drache, der sie in seinen Besitz bringen will ...

    Nur die Ninja-Schüler Lian, Sui und Pepp können seine Pläne durchkreuzen. Denn sie sind

    DRAGON NINJAS!


    Katano-O - dieses magische Schwert darf dem bösen Drachen O-Gonsho auf keinen Fall in die Krallen fallen! Aber wie soll Lian ihm zuvorkommen? Seine Ausbildung zum Dragon Ninja hat doch gerade erst begonnen! Zusammen mit seinen neunen Freunden Sui und Pepp macht sich Lian auf die abenteuerliche Suche, um den Auftrag seines Lehrmeisters Sensei Sun zu erfüllen ...



    Inhaltsangabe:

    Diese Ninjas sind drachenstark!
    Der böse Drache O-Gonsho will die vier magischen Waffen der Ninjas in seinen Besitz bringen, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Das müssen die Schüler des geheimen Ninja-Internats Chipanea natürlich unbedingt verhindern! Gemeinsam machen sich die Freunde Lian, Sui und Pepp auf die abenteuerliche Suche nach der ersten Waffe: einem magischen Schwert. Doch O-Gonsho ist ihnen dicht auf den Fersen … 



    Meinung:

    Da ich ein absoluter Ninja-Fantatiker bin, musste dieses Buch einfach einziehen ;-).

    Die Buchaufmachung und die Illustrationen auf den Seiten haben mir sehr gut gefallen. 

    Der Schreibstil ist für Kinder sehr einfach gehalten, nur die Namen in dem Buch verknoten einem die Zunge ...

    Das Ninja- Abenteuer hat mir sehr gut gefallen. Es ist aber nicht nur ein Abenteuer der drei Hauptprotas, es geht hier auch um die Werte Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Etwas zu Schmunzeln gab es hier auch. Ich bin gespannt, wie das zweite Abenteuer wird und ob sie die Waffen vor O-Gonsho beschützen können.


    Fazit:

    Ein tolles Kinderabenteuer, das mit Mut und Zusammenhalt punkten kann! 

    Auch die Ninja-Aktionen sind hervorragend inszeniert wurden.

  15. Cover des Buches Der Clan der Otori - Der Glanz des Mondes (ISBN: 9783733503239)
    Lian Hearn

    Der Clan der Otori - Der Glanz des Mondes

     (290)
    Aktuelle Rezension von: chloelenne
    arme Kaede. Was hab ich mit ihr mitgefiebert. <3
  16. Cover des Buches Dragon Ball 6 (ISBN: 9783551732989)
    Akira Toriyama

    Dragon Ball 6

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Nachdem Son-Goku das große Turnier verloren hat, macht er sich auf den Weg, um die Dragon Balls zu suchen, denn besonders der Dragon Ball mit den vier Sternen ist ihm sehr wichtig, hat dieser doch einst seinem Großvater gehört. Auf der suche begegnet Son-Goku den finsteren Handlangern der Red Ribbon Armee, welche es ebenfalls auf die Dragon Balls abgesehen haben und damit ihre ganz eigenen, finsteren Pläne verfolgen. Als Son-Goku in einem verschneiten Dorf landet, stellt er schnell fest, dass die Red Ribbon Armee nichts Gutes im Schilde führt. Denn die Dorfbewohner eines kleinen, verschneiten Örtchens werden von der Armee gezwungen nach den Dragon Balls zu suchen. Son-Goku macht sich auf den Weg zum Muskelturm, wo ein schreckliches Monster und finstere Gegner hausen sollen...

    Wieder einmal begeistert Akira Toriyama mit einer detailreichen und vor allem wieder einmal sehr ausgeklügelten und witzigen Story. Ging es in den beiden Bänden davor hauptsächlich um das große Turnier und somit das Kämpfen, können sich Fans hier wieder über etwas mehr Inhalt freuen. Wieder einmal beweist der kleine Held Son-Goku, was in ihm steckt. Nämlich nicht nur ein guter Kämpfer, sondern ein kleiner Kerl, den man einfach gern haben muss. Im Muskelturm besiegt er seine Gegner mit viel Witz und freundet sich schnell mit dem Monster Nr. 8 an, welches stark an Frankensteins Monster erinnert. Achti - wie Son-Goku das Monster bald nennt - ist auch gar nicht so bösartig, wie es sich alle erhoffen, sondern eigentlich auch ein ganz netter Kerl, der sich schnell für die gute Sache ereifern kann und im allgemeinen auch sehr sozial denkt. So machen sich die beiden daran die Red Ribbon Armee zu bekämpfen und befreien die Bewohner recht schnell. Son Goku setzt seine Reise im Anschluss fort und holt sich wieder seine Freunde mit ins Boot, ohne zu wissen, dass er ihnen somit auch die Red Ribbon Armee auf den Hals hetzt. Der nächste Teil scheint wieder sehr spannend zu werden.

    Empfehlen kann ich diesen Band allen Fans der Mangareihe und jenen, die nach etwas Besonderem suchen. Ihr werdet an diesem liebevollen Werk eure Freude haben!
  17. Cover des Buches Samurai - Der Weg des Drachen (ISBN: 9783473584086)
    Chris Bradford

    Samurai - Der Weg des Drachen

     (37)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Der Clan der Otori - Der Pfad im Schnee (ISBN: 9783733503222)
    Lian Hearn

    Der Clan der Otori - Der Pfad im Schnee

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Bea1993

    Zu Anfangs fand ich es schwer in das Buch einzutauchen, da mir die vielen verschiedenen Stammesnamen fremd waren und ich keine Bilder dazu in meinem Kopf hatte. 

    Nach und nach ging das aber vorbei und das Buch las sich besser, deswegen auch 1 Stern abzug. 

  19. Cover des Buches Das Halsband des Leoparden (ISBN: 9783746624723)
    Boris Akunin

    Das Halsband des Leoparden

     (13)
    Aktuelle Rezension von: BertieWooster
    In diesem Band werden drei Geschichten über Fandorin und seinen japanischen Diener/Freund Masa im Exil dargeboten. Die Geschichten handeln nach seiner Kündigung aus dem Staatsdienst (Der Tote im Salonwagen bzw. Die Entführung des Großfürsten). In den drei Geschichten zeigt er, dass der ansonsten so perfekte Fandorin doch nicht so perfekt ist. In der Geschichte mit Fandorin und Masa im Wilden Westen wird z.B. sehr humorvoll und unter Einbringung aller Klischees des Wild-West-Romans erzählt, wie sich der Mode-Geck Fandorin mit den groben Cowboys auseinandersetzen muss. Es ist mir fast schon wie eine Persiflage vorgekommen. Insgesamt drei schöne kleine Geschichten, die flüssig zu lesen sind.
  20. Cover des Buches Der Clan der Otori - Die Weite des Himmels (ISBN: 9783733503208)
    Lian Hearn

    Der Clan der Otori - Die Weite des Himmels

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Musegirl90
    Im 5. und letzten Band der Otori-Reihe wird nun die Geschichte von Shigeru, Takeos Adoptivvaters erzählt. Das Buch berichtet über Shigerus Leben, bevor auf Takeo traf. Es werden einige Geschichten erzählt die in den ersten 4 Bänden immer wieder erwähnt wurden, wie z.B: die Schlacht von Yaegahara. Es ist ganz interessant die Geschichte von Shigeru zu erfahren, da man in den ersten 4 Bänden nie viel von ihm erfahren hat, obwohl er immer eine Schlüsselfigur und ein Vorbild für Takeo war.
  21. Cover des Buches Naruto 51 (ISBN: 9783551782311)
    Masashi Kishimoto

    Naruto 51

     (18)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Naruto 62 (ISBN: 9783551784339)
    Masashi Kishimoto

    Naruto 62

     (12)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Naruto 21 (ISBN: 9783551774217)
    Masashi Kishimoto

    Naruto 21

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Narutos Ziel ist klar: Er will der stärkste Ninja der Welt werden! Noch ist er nur ein unbedeutender, nudelsuppensüchtiger Unterninja. Aber nachdem sein Dorf von anderen Ninja-Mächten angegriffen wurde, zeigt er, was wirklich in ihm steckt. Er entfesselt mitunter gewaltige Kräfte...


    Cover:

    Auch hier haben wir wieder ein sehr gut passendes Cover zur Reihe. Zu sehen sind hier die Charaktere Naruto, Shikamaru und Choji, wie sie sich einander in Freundschaft umarmen und Süßigkeiten futtern. Irgendwie ein schönes und angenehmes Bild, auch wenn das nicht sonderlich viel mit dem Inhalt der Geschichte zu tun hat. Trotzdem mag ich es und finde es gelungen.


    Eigener Eindruck:

    Nachdem Sasuke das Angebot von den Oto-Kämpfern bekommen hat mit ihnen zu gehen und so stärker zu werden, hat er sich wirklich dazu entschlossen Konoha und seinen Freunden den Rücken zu kehren. Da hilft nicht einmal der verzweifelte Versuch von Sakura ihn aufzuhalten und ihm endlich ihre Gefühle zu gestehen. Als Tsunade von der Abreise erfährt, entsendet sie den Neu-Ninja Shikamaru der Sasuke folgen soll. Mit ihm sollen Naruto, Choji, Kiba und Neji reisen. Während weitere Hilfe aus Konoha folgt, stoßen die Jungninja auf die Oto-Krieger die ihnen ordentlich aufmischen…


    Jetzt geht es endlich wieder vorwärts und zwar mit Schmackes. Die Ninja in Konoha haben eine neue Aufgabe, die besonders Naruto am Herzen liegt, denn er will seinen Freund Sasuke wieder zurückholen. Dass diese Aufgabe nicht einfach wird, das hatte sich ja bereits in den letzten Band abgezeichnet und so ist es kaum verwunderlich, dass die Ninja auf Konoha scheinbar wieder einem neuen übermächtigen Gegner gegenüber treten müssen. Das ist zwar spannend, aber langsam wird es auch langweilig, denn immer wieder sind die Gegner scheinbar mächtiger als je zuvor und die Ninja geraten in Hinterhalte die ihnen Kopf und Kragen kosten könnte. Stellt sich nun die Frage, warum die Jungninja hier entsendet werden anstatt jenen die mehr Erfahrung haben – da bleibt die Logik dann doch kurz auf der Strecke, aber da könne wir drüber hinweg sehen. Der Charakter Sasuke jedenfalls scheint sich seiner Sache sehr sicher zu sein. Dabei hätte man ihm eigentlich mehr Grips zugetraut, denn das hier kann einfach nicht gut ausgehen. Noch immer scheint sein Charakter sehr wankelmütig zu sein und man kann nicht wirklich erahnen, was ihn so wirklich bewegt. Das ist ein bisschen schade, denn das würde den Leser mit weniger Fragen zurück lassen. Auch dieser Band endet wieder in einem klassischen Cliffhänger, sodass man natürlich erfahren will, wie sich die Jungninja aus ihrer prekären Situation wieder befreien können. Aber ich denke wir werden wohl allein durch den Charakter Naruto hier noch unsere Überraschung erleben, obwohl der Mangaka versucht ihn nicht immer so sehr zu hypen und auch andere Charaktere zum Zug kommen lässt. Aber Protagonist und Hauptfigur ist nun mal unser Fuchsjunge. 


    Fazit:

    4 von 5 Sterne


    Daten:

    ISBN: 9783551774217

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 208 Seiten

    Verlag: Carlsen

    Erscheinungsdatum: 22.11.2006


  24. Cover des Buches Naruto 68 (ISBN: 9783551784391)
    Masashi Kishimoto

    Naruto 68

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks