Bücher mit dem Tag "nomaden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nomaden" gekennzeichnet haben.

64 Bücher

  1. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938159)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.877)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Es handelt sich hier eindeutig um Fantasy für Erwachsene.
    Ich lese zugegebenermaßen lieber Jugendfantasy, da dort alles etwas schneller geht und mehr Action und Spannung hat, wohingegen sich Fantasy für Erwachsene eher in die Länge zieht. Das war auch hier der Fall.

    Das Buch spielt in zwei Zeitebenen, wobei die eine Zeitebene schnell in den Hintergrund tritt und kaum mehr vorkommt. Kvothe erzählt einem Chronisten seine Geschichte. In der einen Zeitebene sitzen die beiden also in einem Wirtshaus und die Geschichte wird erzählt (Er/Sie-Erzähler), bei der anderen Zeitebene befinden wir uns mitten in dieser Erzählung aus Ich-Perspektive.
    Dieses Setting fand ich nicht wirklich gut, da es meiner Meinung nach die Spannung nimmt: Wenn Kvothe die Geschichte erzählt, ist ja schon von Anfang an klar, dass sie für ihn gut ausgehen muss, ansonsten säße er ja nicht da und würde sie erzählen können...

    Bei der Geschichte handelt es sich um seine Biografie. Er erzählt seine ganze Lebensgeschichte von der Kindheit an, was sehr langwierig war. Über das ganze Buch gestreckt gibt es keinen wirklichen Spannungsbogen. Vielmehr reiht sich Ereignis an Ereignis, die Zusammenhänge sind oftmals recht lose und die Handlung plätschert vor sich hin. Dabei ist die Erzählung sehr detailreich und es werden viele Kleinigkeiten beschrieben.
    Nach den ersten 150 Seiten hatte ich das Gefühl, dass immer noch nichts richtig passiert ist...


    Fazit: Die Geschichte ist detailreich und man kann sich alles bildlich vorstellen. Dafür fehlt meiner Meinung nach die Spannung. Die Ereignisse hängen nur lose miteinander zusammen. An sich erzählt das Buch einfach sehr ausführlich den Lebenslauf des Protagonisten. Man kann es zwar gut lesen und es wird eine tolle Kulisse erschaffen, aber aufregende Fantasy ist es nicht.

    Der Name des Windes bekommt von mir 3,9 (also gerundet 4) / 5 Sterne.

  2. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.716)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Habicher

    Der Schreibstil saugt einem in die Geschichte. War für mich sofort fesselnd und ich wollte alle Teile am liebsten gleich lesen. 

  3. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.589)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Für immer mit Edward zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet er jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde ….

    Es gibt Dinge, die sind nocht von dieser Welt. Das sehen wir hier bie Edward und Bella ganz gut. Sie ist ein kleines schüchternes Mädchen, welches einfach sich in einen Vampir verliebt. 


    Die Sprache die hier benutzt wird, ist so wunderbar und auch so eloquent, das es einfach nur Spaß macht es zu lesen. Die Wörter sind mit so viel Bedacht gewählt und auch sonst ist es alles sehr bildlich dargestellt und es wird mit jedem Satz ein neues Bild geschaffen vor dem inneren Auge. Ein Film kann es gar nicht so ausdrücken wie es vielleicht der eigene Kopf macht.

    Die Figuren sind alle super realistisch und auch alle Charakterzüge die dort vorhanden sind, kommen beim Schreiben super gut raus. Es ist von allem etwas dabei, doch ist es nie zu viel. Es wird immer gewechselt zwischen Liebe, Freundschaft aber auch Wut und Bangen um die Liebsten. 


    Für mich ein super tolles Buch, mit einer fantastischen Handlung, welche so gar nicht erwartet war und dann eine spontane Wendung nimmt! Weiter so! 

  4. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.155)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Wow, was für ein Finale! Die Reihe habe ich fast in einem Rutsch gesuchtet.

    Bella ist von Edward schwanger, aber niemand weiß, was es für ein "Monster" wird. Unaufhaltsam wächst ihr Bauch und sie wird immer schwächer.

    Als das Kind zur Welt kommt, bemerken sie schnell, was es für eine Gabe hat.

    Ich habe die Reihe total gemocht. Der Schreibstil der Autorin zieht sich über die komplette Reihe flüssig und fesselnd hinweg, sodass man die Bücher nur ungern weglegt. Ich habe ein klein wenig mehr Jacob lieben gelernt. Auch wenn er manchmal ruppig ist. Aber wenn man da drüber hinweg sieht, ist er ein guter Kumpel, den man alles anvertrauen kann.

  5. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.975)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Bellas Leben ist in Gefahr. Ein offensichtlich blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihrer Liebe zu ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden – doch damit könnte sie den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen …  

    Dieser Teil geht so sehr ans Herz, das ich immer mal wieder eine Pause machen musste. Es sind so viele Höhen und Tiefen drinnen, das es unmöglich ist, das ich es weglegen kann.

    Die Charaktere sind wieder so in ihren Rollen, das sie in einander verschmelzen. Zwischen Liebe und Hass, aber auch zwischen Retten und gerettet werden, ist der Spalt nicht sonderlich groß. Es werden von beiden Seiten Dinge gefordert, die einfach nicht machbar sind, aber es muss eben doch sein, den sie verbindet etwas, das sie beide lieben! 


    Der Mond führt die Wesen der Nacht zusammen. Die Geschichte wird immer verstrickter und damit auch immer spannender. Die Lage spitzt sich zu und beide Seiten werden immer rabiater in ihrer Vorgehensweise. Sie kämpfen beide um die Gunst eines Menschen und merken nicht, wie sie den Menschen damit in die Enge treiben. 

    Der Schreibstil hat mich vollkommen abgeholt. Die Seiten sind nur so geflogen und ich habe gar nicht gemerkt, wie ich mich manchmal in den Seiten verloren habe, wenn es richtig spannend wurde. Die Figuren sind so authentisch, das sie einfach perfekt zusammen passen. 

  6. Cover des Buches Der Alchimist (ISBN: 9783257261165)
    Paulo Coelho

    Der Alchimist

     (1.515)
    Aktuelle Rezension von: Daniel215

    Der Alchemist ist ein moderner Klassiker, der von der Suche des andalusischen Schafshirten Santiago nach einem bzw. seinem Schatz berichtet. Es handelt sich dabei aber keineswegs um einen Abenteuerroman, sondern vielmehr um eine Art Märchen, das inspirieren und zum Nachdenken anregen will. Träume, der persönliche Lebensweg, Ziele und Hindernisse werden thematisiert.

    Stilistisch/sprachlich ist die Erzählung sehr (wirklich sehr) einfach gehalten, sodass sie rein stilistisch auch als Kinderbuch durchgeht. Das ist grundsätzlich okay, weil es zum „Märchen-Stil“ des Buches passt. Stellenweise war mir der Erzählstil dann aber doch etwas sehr plump.

    Das Buch hat es (zumindest stellenweise) tatsächlich geschafft, mich zum Nachdenken anzuregen und damit sein – so nehme ich zumindest an – wesentliches Ziel auch erreicht. Die Erzählung nötigt einem durchaus den einen oder anderen Gedanken über sein eigenes Leben ab. Phasenweise war mir die Geschichte aber auch etwas zu „aufgeladen“ und die frohen Botschaften und Erkenntnisse waren dann doch etwas „aufdringlich“. Das Buch vermittelt jedenfalls keine subtile Massage, sondern beleuchtet diese geradezu im Scheinwerferlicht. Bedenkt man die eigentliche Handlung – die Reise eines Suchenden –, hat mich das durchaus überrascht, ist die Suche des Protagonisten doch geradezu prädestiniert dafür, den Leser langsam aber sicher der eigentlichen Botschaft näher zu bringen. 

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber eine nette Leseerfahrung beschert. Insofern kann ich dieses weiterempfehlen, zumal die Geschichte auch nicht allzu umfangreich ist. Das Buch lässt sich recht schnell „weg lesen“, sodass es bei Nichtgefallen nicht allzu viel Zeit rauben wird. Den Mehrwert der Inspirationen kann ein jeder nur für sich selbst bewerten.

  7. Cover des Buches Windborn - Erbin von Asche und Sturm (ISBN: 9783401604657)
    Jennifer Alice Jager

    Windborn - Erbin von Asche und Sturm

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Ashara ist eine der letzten Wolkenstürmer. Sie übernimmt die Verantwortung für ihre Sippe und versucht sie von Oase zu Oase durch die Wüste zu lotsen. Dabei sind ihnen die Skar auf den Fersen. Eines Tages queren die Skar ihren Weg, sodass Ashara versucht diese von der Sippe wegzulocken. Dabei läuft sie den Bergen entgegen und begegnet dort Kiyan, der sie nicht mehr gehen lassen kann. Viel zu groß ist die Gefahr, dass Ashara die Skar zu ihm führen würde. Doch ein folgenschwerer Fehler sorgt dafür, dass die Skar Kiyan gefangen nehmen. Beim Versuch ihn zu retten, lüften Ashara und Kiyan das Geheimnis der Skar.




    Das Cover gefällt mir echt gut. Ich finde es geheimnisvoll und lässt die Kräfte in dem Buch erahnen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Jennifer Alice Jager schreibt sehr gefühlvoll und vor allem bildhaft. Sie schafft es die Welt sehr detailliert zu beschreiben ohne dabei zu ausschweifend zu wirken.




    Ashara ist eine Wolkenstürmerin, die nach dem Tod ihrer Eltern die Verantwortung für ihre Sippe übernommen hat. Diese Bürde liegt schwer auf ihren Schultern, denn sie ist dafür verantwortlich stets nach Wasser zu suchen und ihr Volk somit vom Verdursten zu retten. Trotz dieser Last ist sie sehr bodenständig und liebevoll. Sie hat in einer aussichtslosen Lage stets ein kämpferisches Gemüt. Aufgeben ist für sie nie eine Option. Sie kämpft bis zum letzten und stellt ihre eigenen Bedürfnisse stets hinten an. Kiyan trägt ebenfalls die Verantwortung für eine Gruppe Menschen. Er ist jedoch weniger nahbar. Er wirkt eher wie ein König oder Anführer. Auch wenn er eine harte Schale hat, so ist sein Herz am rechten Fleck. Auch er stellt seine Bedürfnisse hinten an und möchte für die Menschen nur das Beste.




    Mir hat die Idee mit den Skar richtig gut gefallen. Ich hätte zwar gerne etwas mehr über dieses Volk erfahren, dennoch finde ich die Mystik um dieses Volk sehr gelungen. Ich finde die Entwicklung der Menschen in dieser Geschichte sehr gelungen. Die Menschen haben durch die Skar diverse Gaben erhalten, wodurch sich eine Gruppe von normalen Menschen und eine Gruppe von Menschen, die ein Element beherrschen, entwickelt haben.




    Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen, denn sie ist keine Liebe auf den ersten Blick und auch keine Liebe auf den zweiten Blick. Sie ist eher ein Gefühl von zu Hause, welche mir enorm gut gefällt. Denn dadurch ist sie nicht kitschig oder klischeehaft. Ich finde es schön wie Ashara und Kiyan ineinander ihren Seelenverwandten finden. Die Beiden ergänzen sich sehr gut.




    Insgesamt finde ich die Geschichte hervorragend. Es gibt viele Wendungen, viele Überraschungen und eine Menge Humor.

  8. Cover des Buches Töchter des Nordlichts (ISBN: 9783404168842)
    Christine Kabus

    Töchter des Nordlichts

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    Die Bücher von Christine Kabus habe ich in der Vergangenheit bereits sehr gerne gelesen und was daher sehr gespannt auf "Töchter des Nordlichts", welches schon ein wenig länger in meinem Regal geschlummert hat.

    Die Geschichte wird auf zwei verschiedenen Zeitebenen erzählt. Zum einen begleiten wir in der heutigen Zeit Nora, die sich auf die Suche nach ihrem Vater macht und dort auch seine Heimat kennenlernt, zum anderen Ailu im Jahre 1915, die als Sami-Mädchen zur norwegischen Minderheit gehörte und verschleppt wird.

    Mich konnte die Geschichte sehr gut unterhalten und ich habe beide Perspektiven sehr gerne verfolgt. Es gibt viele interessante Einblicke in die norwegische Geschichte, so z.B. auch die Sami und ihre Historie, welche mir bisher total unbekannt war. Auch das Setting in Norwegen war wieder sehr gelungen und die Autorin hat die Gegend einfach wundervoll beschrieben.

  9. Cover des Buches Skin Deep - Nichts geht tiefer als die erste Liebe (ISBN: 9783791510330)
    Laura Jarratt

    Skin Deep - Nichts geht tiefer als die erste Liebe

     (165)
    Aktuelle Rezension von: ilariareads

    Cover und Gestaltung: 

    Das Cover ist mal was anderes, sehr originell, findet man nicht in jeder Bibliothek oder Buchhandlung. Das Buch fällt dadurch sofort auf!

     

    …Sprache und Stil: 

    Der Schreibstil war echt toll. Mal was anderes, es war nicht wie jedes 0815 Buch, sehr schön und sanft!

    …. Inhalt und Charaktere:

    Der Inhalt war so wunderbar! Ich habe es geliebt! Eine Geschichte von Ryan, einem Nomade der auf einem Hausboot lebt und dessen Mutter krank ist, und Jenna, die ein Narbengesicht hat, und die schlussendlich mit Ryan zusammenkommt. Der Mord hat dem ganzen noch einen Plot Twist verpasst und was mir besonders gefallen hat war das man aus der Sicht von Jenna und von Ryan las. Grosses Kompliment! Also ich muss sagen, von den ganzen Charakteren hat mir tatsächlich Ryans Mutter und Jenna am besten gefallen. Ryans Mutter, die, wenn sie in ihrer depressiven Phase ist, viele fiese Sachen zu Ryan sagt und die schon so viel trauriges erlebt hat, genau wie Jenna, die wegen ihrem Gesicht schon manchen Spöttereien aus dem Weg gehen musste

     

    Mein Fazit:

    Ein wunderschönes Buch dass es sich definitiv lohnt zu lesen, für jung und Alt!

     

    Meine Bewertung:

    5/5 Sternen!!!


  10. Cover des Buches Die Geschichte des Sitting Bull. (ISBN: 9783938305959)
    Erik Lorenz

    Die Geschichte des Sitting Bull.

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Lessayr
    Dieses illustrierte Buch „Geschichte des Sitting Bull“ vom Autor Erik Lorenz erschien im März 2016 im Palisander Verlag. Es erzählt die Geschichte von Sitting Bull, einem Indianer vom Stamm der Lakota.

    Der Klappentext spiegelt sehr gut den Inhalt des Buches wieder ohne zu viel zu verraten:
    Der zehnjährige David vom Stamm der Sicangu Lakota kennt Tatanka Iyotake, besser bekannt als Sitting Bull, nur als eine mythische Gestalt seines Volkes. Als er seinen Großvater besucht, erfährt er von ihm die wahre Geschichte des berühmten Häuptlings und Medizinmanns der Lakota. Am Lagerfeuer des alten Mannes taucht er ein in eine längst vergangene Zeit, in die faszinierende Welt des amerikanischen Westens – die spannende Lebensgeschichte Sitting Bulls.
    In dieser großartig illustrierten, auf historischen Tatsachen beruhenden Erzählung für Jung und Alt wird die wechselvolle Geschichte des Jägers, Sonnentänzers, Kriegers, Geheimnismanns, Kriegshäuptlings und Showmanns Sitting Bull zu neuem Leben erweckt.

    Statt einer trockenen Biografie schreibt der Autor Erik Lorenz eine sagenumwobene bewegende Geschichte in die man tief hinein taucht und sich versinken sieht. Alle biographischen Aspekte werden in der Erzählweise eines Romans geschildert. Die Umgebung und die Geschehnisse werden alle sehr detailliert und ausführlich beschrieben. Die Umgebungen sind traumhaft dargestellt was durch die zahlreichen Illustrationen auch zur Geltung kommt. Sehr gut gefallen haben mir die Seiteninformationen im Buch. Hier wurde zusätzliches Hintergrundwissen genannt oder Begriffe erläutert. Gerade wenn nicht alles sehr geläufig ist eine gute Ergänzung.

    Die Gestaltung und die Aufmachung des Buches sind hochfertig. Das gebundene Buch überzeugt von seinem Material und wurde zusätzlich mit vielen liebevollen Illustrationen von Claudia Lieb geschmückt.

    Auch wenn dieses Buch eher ein Sachbuch mit romanhaften Zügen ist, empfehle ich jedem dieses Buch. Es ist ein Werk welches inhaltlich und äußerlich auf ganzer Linie überzeugt.
  11. Cover des Buches Wüstenblume (ISBN: 9783426789858)
    Waris Dirie

    Wüstenblume

     (1.532)
    Aktuelle Rezension von: Emili

    Ich frage mich, wieso ich das Buch nicht schon eher gelesen habe. Obwohl mir die Thematik bekannt ist, auch die Autorin Waris Dirie kenne ich aus verschiedenen Berichten und Dokus, ihre Biografie zu lesen, ist noch mal ganz anderes Erleben. Eine schonungslose Darstellung unmöglicher Zustände für Mädchen und Frauen in Afrika, bestialische Traditionen und erschreckende Tatsachen. Unvorstellbar auch die Statistiken, die besagen, dass die weibliche Genitalverstümmelung statt abzunehmen, zunimmt. Literarisch gesehen ist der Roman sicherlich keine hohe Kunst, wobei es durch und durch authentisch wirkt. Thematisch dafür um so mehr: ein erschütternder Bericht.

  12. Cover des Buches Der Zorn der Wölfe (ISBN: 9783442473953)
    Jiang Rong

    Der Zorn der Wölfe

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Arun

    Möchte euch ein interessantes Buch vorstellen welches ich gerade beendet habe.

    Es handelt sich um einen autobiografischen Roman des Chinesen Lu Jiamin den er unter dem Pseudonym Jiang Rong im Jahr 2004 veröffentlichte.

    Dieser Roman wurde seitdem mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet.

    Die Handlung ist während der Kulturrevolution in den 60 er Jahren des vorigen Jahrhunderts im Gebiet der inneren Mongolei angesiedelt.

    Er behandelt das Zusammenleben der verschiedenen Ethnien in diesem Gebiet, legt einen starken Fokus auf die Lebensweise der Mongolen und bringt uns die Flora und Fauna des Landes auf eine ausdrucksvolle Art und Weise näher!

    Mein Kurzkommentar: Ein Roman über die Politik des Riesenreiches China mit einem starken Bezug auf die Tierwelt, welches ein Lehrstück über die Zerstörung der Lebensbedingungen und der Umwelt bietet!

  13. Cover des Buches Die weiße Massai (ISBN: 9783426788004)
    Corinne Hofmann

    Die weiße Massai

     (674)
    Aktuelle Rezension von: M_B

    Ich habe mich richtig darauf gefreut dieses Buch zu lesen.

    Jetzt kann ich sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin. Ich habe sehr viel Respekt vor dieser Frau und ihrer Entscheidung in Kenia zu leben und auch davor, diese Entscheidung wieder rückgängig zu machen als sie merkte, dass es nicht mehr ging.

    Ich war am Ende auch traurig, weil die Liebe nicht siegen konnte. Aber ich glaube, für ihre Tochter war es das Beste zu gehen.

  14. Cover des Buches My Traveling Piano (ISBN: 9783959102568)
    Joe Löhrmann

    My Traveling Piano

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox

    Der Schreibstil ist einfach wunderbar. Das wurde mir direkt nach den ersten paar Seiten bewusst.

    Die Kapitel flogen nur so dahin und mein Fernweh wurde von Mal zu Mal größer. Gerade in einer Zeit, in der man jedoch nicht ohne weiteres reisen kann, ist das Buch soo toll.

    Ich habe schon viele Bücher über Reisen gelesen, aber ein Buch, indem ein Protagonist mit einem Klavier um die Welt reist, war doch etwas neues für mich. Da ich selbst Klavier spiele, wurden in diesem Buch zwei meiner liebsten Zeitvertreibe vereint - Reisen und Musik.

    Hoffentlich kann man bald wieder normal reisen und ich kann die Orte mit eigenen Augen, wenn auch ohne Klavier, sehen (:

  15. Cover des Buches Nomadentochter (ISBN: 9783426785935)
    Waris Dirie

    Nomadentochter

     (286)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Wieder ein absolut tolles Buch über eine so starke Frau. Viele denken Waris hätte es geschafft ihren Traum zu leben. Von einer Nomadentochter zum Supermodel, aber schnell wird klar, dass ihr Lebennicht perfekt ist und sie immer noch schwere Lasten mit sich rumzutragen hat. Ihre Beziehung geht in die Brüche, viele Leute reden ihr in ihr Leben rein, in ihrem Heimatland herrscht Krieg und ihre Familie hat sie jahrelang nicht mehr gesehen und weiß nicht mal, ob sie alle noch am Leben sind. Sie fasst den Entschluss zusammen mit ihrem Bruder, der mittlerweile in Amsterdam lebt, nach Hause zu fliegen und sich auf die Suche nach ihrer Familie zu machen. Nach einer holprigen und langen Reise finden sie endlich das Dorf ihrer Familie und man merkt wie glücklich Waris war, ihre Familie und Verwandten wieder zu sehen. Was mich hier aber fassungslos macht, wie wenig Frauen dort wertgeschätzt werden. Hochschwangere müssen kilometerweit laufen und Wasser schleppen während Männer vor den Hütten sitzen und nichts tun, oder teilweise dürfen Frauen nicht zusammen mit Männern im Restaurant in einem Zimmer essen, was bei uns einfach undenkbar wäre.

    Das Buch öffnet einem einfach wieder die Augen, wie glücklich wir sein können in was für guten Verhältnissen wir leben. Sei es fließendes Wasser zu haben oder eine gute medizinische Versorgung. In diesem Buch prallen einfach Welten aufeinander, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Nichtsdestotrotz fand ich das Buch Wüstenblume von ihr besser, da die Story teilweise ein bisschen sprunghaft und abgehackt war.

  16. Cover des Buches Die acht Lektionen der Wüste (ISBN: 9783770166800)
    Nicholas Jubber

    Die acht Lektionen der Wüste

     (3)
    Aktuelle Rezension von: monerl
    Meine Meinung
    Die Wüste fastziniert mich sehr, seit ich sie das erste Mal erleben, spüren und atmen durfte! Diese wundersamen Hügel aus Sand, die sich ständig wandeln, dir das Laufen erschweren und dich zu deinem inneren Kern bringen, da es dort nicht viel Ablenkung gibt. Umso gespannter war ich zu erfahren, was der Autor über die Wüste und seine Erlebnisse auf der Reise bis nach Timbuktu in Mali zu erzählen weiß. Welche Lektionen gibt uns die Wüste?

    Wir erfahren von der schon kindlichen Faszination Jubbers für die Wüste. Sein Unterfangen, als Europäer durch so viele arabische und afrikanische Länder zu reisen, ist nicht von jetzt auf nacher umsetzbar. Der Arabische Frühling macht ihm einen Strich durch die Rechnung, terroristische Gruppen sind eine Gefahr, Stammesrituale und Regeln für Menschen, die mit den Nomaden / Beduinen in Kontakt treten wollen müssen beachtet werden unvm. Er muss sich organisieren, vieles bedenken und doch geht es irgendwann los.

    Auf seiner Reise erlebt er sehr viel Spannedes aber auch viel Elend. Dabei stellt er Vergleiche zu Leo Africanus an, der ebenfalls die Sahara bis nach Timbuktu bereiste und dies in seinem Werkt Descrittione dell’Africa veröffentlichte. So kann man auch als Leser kleine Einblicke in die Unterschiede oder die Gemeinsamkeiten der Reisen feststellen, zwischen denen fünf Jahrhunderte liegen.

    Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass Nicholas Jubber seine Reise und seine Erlebnise nicht verklärt. Offen erzählte er über Missstände und Zustände. Aufgelockert wird alles durch einige schöne, bunte Bilder, die auf der Reise entstanden sind.

    Warum der Verlag diesen Titel gewählt hat, erschließt sich mir nicht ganz. Denn aufgrund des Titels hatte ich eine etwas andere Vorstellung (zur Gliederung) des Reiseberichts. Am Ende jedes Kapitels wird kurz auf die jeweilige Lektion eingegangen, die ich mir jedoch anders vorgestellt hatte.

    Ganz toll fand ich am Ende des Buches Erklärungen zu vielen arabischen Begriffen, die der Autor im Bericht verwendet.


    Fazit
    Im Großen und Ganzen ist dies ein schöner und umfassender Reisebericht, der dem Leser die karge Wüste und das Leben mit ihr und darin zeigt. Es gibt viel zu lernen. Nach diesem Buch fühlt man sich den Nomaden etwas näher und beginnt sie zu verstehen. Doch leider konnte ich Jubbers Liebe und Begeisterung für die Wüste nicht richtig erfühlen. Desahlb konnte mich sein Reisebericht auch irgendwie nicht richtig mitreißen, obwohl er voller Informationen ist.
  17. Cover des Buches Die Seidendiebe (ISBN: 9783404173815)
    Dirk Husemann

    Die Seidendiebe

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Fornika

    Im Jahre 552 n. Christus entscheidet eine kleine Expedition über die Zukunft eines ganzen Reiches. Byzanz ist vom Seidenhandel abhängig, durch seine Feinde aber vom Import ausgeschlossen. Das Geheimnis der Herstellung würde dieses Problem lösen. Taurus und Olympiodorus machen sich auf die gefährliche Reise nach Asien, um das Geheimnis zu stehlen. Denn ohne Seide wird Byzanz untergehen, ist sie doch „das Blut, das durch die Adern des Reiches floss und den Koloss am Bosporus am Leben erhielt.“

     Dirk Husemann hat einen spannenden historischen Roman um eine ausgewöhnliche Forschungsreise geschrieben. Die Handlung hat einen ordentlichen Spannungsbogen, gerade gegen Ende flacht das Ganze leider etwas ab. Die Charaktere haben mir gut gefallen, Husemann zieht keine klare Grenzen zwischen Schwarz und Weiß, was mir immer gut zusagt. Sonderlich nahe kommt man den Figuren nicht, die Erzählweise ist da doch eher distanziert. Überhaupt mutet die Sprache teilweise etwas schwerfällig und sperrig an, man gewöhnt sich aber mit der Zeit daran und so liest sich das Buch dann doch sehr flüssig. Ich hätte mir ein bisschen mehr Input über die Seidenherstellung gewünscht, so ganz nah kommt man dem Geheimnis dann doch nicht. Insgesamt fand ich die Thematik aber gut umgesetzt, die politischen Zusammenhänge waren mir vorher nicht so geläufig und so habe ich hier auf unterhaltsame Art und Weise wieder etwas dazu gelernt.

  18. Cover des Buches Memed mein Falke (ISBN: 9783293208117)
    Yaşar Kemal

    Memed mein Falke

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ekoepping
    Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Wie ironisch, dass Kemal den höchsten Kulturpreis der Türkei im Jahr 2008 ausgerechnet in Anwesenheit von Recep Tayyip Erdoğan erhalten hat... Aber vielleicht ist auch das Anlass zu Hoffnung: dass der Widerstand gegen das Unrechtsregime dort weiter blüht und gedeiht.
  19. Cover des Buches Zwei alte Frauen (ISBN: 9783492967112)
    Velma Wallis

    Zwei alte Frauen

     (140)
    Aktuelle Rezension von: rica

    Eine Gruppe der Athabaska Stämme zieht verzweifelt auf der Suche nach Nahrung in einem harten Winter in Alaska umher. Um den Rest zu retten, beschließt der Häuptling, die zwei alten Frauen aus der Gruppe zurückzulassen. Ch`idzigyaak und Sa` sind entrüstet und verletzt von diesem Verrat durch die Gemeinschaft und verzweifelt angesichts ihrer Lage. Unerwartet schaffen sie es doch, gemeinsam für sich zu sorgen. Sie sind bdestärkt darin, wieder aktiv ihr Leben zu gestalten.

    Velma Wallis trägt diese alte Legende ihres Volkes weiter. Ob es daran, oder an der Übersetzung liegt, sprachlich fand ich das Buch ungewohnt zu lesen. Die Geschichte ist nett und auch dünn genug, um sie trotz stockendem Lesefluss durchzulesen. Den Abschluss über die Wichtigkeit, tradionell mündlich überlieferte Geschichten nicht in Vergessenheit geratenzulassen, fand ich ganz interessant.

  20. Cover des Buches Zwei alte Frauen. Eine Legende von Verrat und Tapferkeit (ISBN: B002A079XE)
    Velma Wallis

    Zwei alte Frauen. Eine Legende von Verrat und Tapferkeit

     (8)
    Aktuelle Rezension von: 65_buchliebhaber

    Zwei alte Frauen werden während einer Hungersnot von der Winterwanderung ihres Stammes ausgeschlossen und sind fortan auf sich alleine gestellt. Sie müssen für ihr Überleben sorgen. Es ist schön zu erleben, dass dies möglich ist, wenn man sich nicht aufgibt. Alte Fähigkeiten kehren zurück und bedachtes Handeln lassen in einem bitterkalten Winter und einer dick verschneiten Wildnis verloren gegangen geglaubte Kräfte sowie den Lebenswillen wiederkehren. Die innere Stärke der beiden Frauen ist beeindruckend.

    Die Autorin erzählt diese Legende eines Nomadenstamms, der hoch oben im Norden von Alaska angesiedelt ist, ohne Schnörkel und Verschönerungen. Selber aufgewachsen mit den traditionellen Werten der Athabasken und wie ihre indianischen Vorfahren lebend, hat sie gut zugehört und die Legende um Verrat und Tapferkeit aufgeschrieben, die bis dahin von Generation zu Generation mündlich weitergegeben wurde. Das kurze Buch hat mich sehr berührt und zum Nachdenken angeregt.

  21. Cover des Buches Tuareg (ISBN: 9783442460052)
    Alberto Vázquez-Figueroa

    Tuareg

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Simone Paulyn
    Alberto Vázquez-Figueroa erzählt in seinem Roman „Tuareg“ die Geschichte von Gacel Saya. In seinem Lager wird ein Gast erschossen, ein weiterer entführt. Somit haben die Soldaten das alte Recht des Gastes, der bei den Tuareg geschützt wird, verletzt und auch die Ehre von Gacel. Er verlässt seine Familie, um den entführten Gast zu befreien und den Tod des Gastes zu rächen. Gacel findet den entführten ehemaligen Präsidenten. Auf ihrer Flucht machen sie sich auf den Weg durch Tikdabra, das Land der Leer. Gacel möchte seinen Schützling über die Landesgrenzen bringen. Es ist so heiß und unwirtlich, dass es kein Leben dort gibt und noch niemals zuvor jemand es zu durchqueren vermochte. Gacel und der ehemalige Präsident Abdul-el-Kebir bezwingen das Land der Lehre mit allerletzter Kraft. Der Präsident wird im Grenzgebiet gerettet und soll wieder politischen Einfluss ausüben. Während der Flucht haben sich die Soldaten seiner Frau Laila und seiner Kinder bemächtigt, um ihn zu zwingen, den Präsidenten einzutauschen. Als Gacel dies erfährt, macht er sich auf den Weg in die Großstadt, um seine Familie zu befreien. Hier wird das Leben und die Konfrontation mit der anderen Kultur für ihn zum Alptraum. Ein interessantes Buch, dass die Unwirtlichkeit der Wüste und die Kultur der Tuareg sowie das Handeln aufgrund von Ehrverletzungen zeigt. Es veranschaulicht auch, wie es nach Ende der französischen Kolonialzeit zuging und wie verschiedene Kulturen aufeinander prallten und dies auch sicher heute noch tun.
  22. Cover des Buches Nomade (ISBN: 9783442266913)
    Torsten Fink

    Nomade

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Libramor
    Vor fünf Jahren hab ich dieses Buch schon mal gelesen, konnte aber nicht viel damit anfangen. Mit historischen Romanen und ähnlichen Büchern wie dieses konnte ich mich mit 11 Jahren nicht anfreunden. Deswegen konnte ich mich nicht mehr an die Handlung erinnern.
    Das Buch ist aus der Sicht des Protagonisten Awins geschrieben. Nur im Prolog kommt Awin nicht vor. Dort geschieht etwas Ungeheuerliches, sodass der Klan der Schwarzen Berge auf eine Reise gehen muss. Auf dieser Reise werden immer wieder die Vorhersagen des Sehers Curru gebraucht. Das Problem: Seine seherischen Fähigkeiten lassen nach, Awins jedoch werden immer besser.
    Außer Awin und seinem Meister kommen zahlreiche andere Personen vor. Teilweise werden sie nur immer wieder erwähnt. Mir fiel es deshalb schwer, sie auseinander zu halten. Als ich das Buch fertig gelesen hatte, stieß ich auf das Glossar und Personenverzeichnis am Ende des Buches. Wenn es am Anfang gewesen wäre, hätte ich während des Lesens immer wieder nachschauen können. Auf der Rückseite des Klappentextes ist außerdem eine Fantasie-Landkarte zu sehen. Da kann man die Reise der Hakul nachverfolgen.
    Torsten Fink hat es geschafft, meine Vorstellungskraft zu wecken. Ich konnte das Leben der Hakul gut nachvollziehen und war immer ein unsichtbarer Begleiter von Awin. Nur das Ende war zu spannend, sodass ich nur noch die Seiten überflogen hatte, damit ich weiß, wie das Buch ausgeht. Eine blöde Angewohnheit...
    Das Ende ist in sich abgeschlossen, wirft aber noch Fragen auf, wie es denn mit Awin weitergeht.
    Alles in einem hat mir das Buch auf den zweiten Anlauf super gut gefallen, beim ersten Mal war ich anscheinend tatsächlich zu jung. Ich empfehle es ab 14.
  23. Cover des Buches Der Schlüssel zu Rebecca (ISBN: 9783785703045)
    Ken Follett

    Der Schlüssel zu Rebecca

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Peter_Eckmann

    Zweiter Weltkrieg in Ägypten. Die deutsche Armee unter Rommel dringt auf Kairo vor, ein  genialer Spion hat einen Weg gefunden, Nachrichten der Engländer an die Deutschen weiterzuleiten.

    Ein britischer Geheimdienstoffizier stellt eine junge Jüdin ein, die ihm hilft, den Meisterspion der Deutschen zu fassen.

    Das Finale ist unglaublich spannend. Mir haben vor allem die beiden Charaktere gefallen, der hölzerne und konservative Ofiizier, der die Liebe zu dem leichtlebigen Mädchen entdeckt.

  24. Cover des Buches Gesammelte Olivenkerne (ISBN: 9783423127714)
    Rafik Schami

    Gesammelte Olivenkerne

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_de_books
       

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks