Bücher mit dem Tag "nonna"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nonna" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286921)
    Samantha Young

    India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe)

     (420)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Ich liebe diese Buchreihen. Meiner Meinung nach ist dieses das schwächste buch der Reihe. Das Buch hat mir sehr gut gefallen allerdings ging mir Hannah oft auf dem Wecker Marco ist ein toller Mann aber zum Glück haben die beiden sich zum Schluss noch gefunden. 


  2. Cover des Buches Aprikosenküsse (ISBN: 9783442483907)
    Claudia Winter

    Aprikosenküsse

     (163)
    Aktuelle Rezension von: BlondAngel

    ~+~Klappentext ~+~


    Das Leben der jungen Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie dann auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die von Schuldgefühlen geplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn selbst über ihren Tod hinaus verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel Fabrizio endlich in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt komplett durcheinanderwirbelt!   


    ~+~Mein Urteil~+~


    Italien - La Dolce Vita. Insgesamt 5 mal konnte ich dieses Land bereisen und finde es bezaubernd, das ich auch gerne literarisch mich in dieses Land begebe. "Aprikosenküsse" spielt neben Berlin in Italien.

    Hauptpersonen sind die Foodjournalistin Hanna und Gutsherr Fabrizio. Hanna hat einen üblen Artikel geschrieben, der für Aufregung gesorgt hat und für einen Herzinfakt einer älteren Dame, die zudem Fabrizios Oma ist.

    In Italien wird ihr Erbe verlesen, das natürlich auch an Bedingungen geknüpft ist.

    Hanna muss nach Italien reisen, um die Urne zurückzubringen und für ihren Artikel gerade stehen. Dabei lernt sie Fabrizio und seine Familie kennen. Die Dinge nehmen eine andere Wendung, als Hanna gehofft hat.

    Fast klingt es wie ein "Aufgewerteter" Groschenroman. Zumindest scheint das so auf den ersten Seiten. Auch wenn dieser Roman etwas schnulzig ist, so ist er aber auch köstlich und lässt den Leser schmunzeln. Er lässt sich außerdem sehr schön lesen. Er wechselt zwischen den Perpesktiven von Fabrizio und Hanna, aber man kommt keineswegs durcheinander.

    Eine leichte Kost für Zwischendurch und auch perfekt als Urlaubslektüre.

  3. Cover des Buches Belmonte (ISBN: 9783492062015)
    Antonia Riepp

    Belmonte

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Ardnaxela

    Inhalt: Simona kennt ihren Vater nicht und das Verhältnis zu ihrer Mutter hält sie einen nötigen Abstand. Dafür hat sie zu ihrer Großmutter, welche auch während ihrer Kindheit die meiste Zeit für sie gesorgt hatte ein sehr herzliches Verhältnis. Als die Großmutter stirbt erbt sie von ihr ein Haus in Belmonte. Simona macht sich auf den Weg, das Haus sowie das Dorf in den Marken zu entdecken. Dabei lernt sie nicht nur ihre italienischen Wurzeln kennen sondern auch die ganze Familienvergangenheit kennen.

    Belmonte ist ein fiktives Dorf, welches nicht wirklich existiert. Trotzdem kann sich der Leser sehr bildhaft die Gassen, kleinen Läden das alte Klostergemäuer, das Cafe sowie die Dorfbewohner vorstellen. Antonia Riepps Personen wirken sehr autentisch und mir selbst kamen beim Lesen die Menschen sehr vertraut vor. Ich hatte den Eindruck, dem einen oder anderen könnte ich doch schon einmal begegnet sein.

    Simona selbst, als Hauptdarstellerin in dem Roman, lernt durch Kassetten, die ihr die Großmutter vor Ihrem Tod aufgenommen hat die Vergangenheit ihrer Familie kennen. Sie entdeckt während ihres Aufenthaltes in Belmonte, wie diese Menschen, die ihr noch fremd und doch mit ihr verwandt sind mit dieser Vergangenheit umgehen und heute damit leben. 

    Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Vor allem die Zeit nach dem Krieg, in der viele als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen sind, und welches Schicksal die Familien dadurch erlebten wird sehr schön und einfühlsam beschrieben. Aber auch Liebe, Sehnsüchte unerfüllte Wünsche spielen eine Rolle und das Buch war dadurch an keiner Stelle langatmig. Eine Geschichte die unterhaltsam zeigt, wie die Vergangenheit unsere Gegenwart beeinflusst und wie doch Ungesagtes und Geheimnisse irgendwann ans Licht kommen, und wenn es durch ein Erdbeben geschehen kann. 

    Eine klare Leseempfehlung für alle, die Frauenromane mit literarischem Anspruch lieben


  4. Cover des Buches Die Tote am Watt (ISBN: 9783492247689)
    Gisa Pauly

    Die Tote am Watt

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Abenteurerin

    Hörbuch.

    Wie auch die anderen Romane der Serie konnte mich dieses Buch in seinen Bann ziehen und die Erzählstimme, die auch so unterhaltsam den italienischen Akzent der Mamma Carlotta nachahmen konnte, war angenehm anzuhören. Die Beschreibung der Örtlichkeiten ist detailreich, und obwohl ich noch nie auf Sylt war, kann ich mir die Atmosphäre der Insel gut vorstellen. Die liebevolle Nonna mit ihren Enkelkindern Felix und Carolina zu erleben, ist eine nette Art neben dem Krimi die Familiengeschichte nicht zu kurz kommen zu lassen. Auch die Wendungen in der Kriminalgeschichte sind perfekt gelungen. 

    Absolut hörenswert!  

  5. Cover des Buches Maria, ihm schmeckt's nicht! (ISBN: 9783548283388)
    Jan Weiler

    Maria, ihm schmeckt's nicht!

     (1.140)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Jan Weiler schreibt Geschichten die teils basiert sind auf sein eigenes Leben. Dieses Buch beschreibt den Anfangsjahren in seine Beziehung, später Hochzeit und die ersten Lebensjahre. Wichtig ist dabei das er eine Frau geheiratet hat die eine italienische Vater hat. Vieles in dieses Buch dreht um den Vater. Der ist originell und sich selbst. Jeder muss sich ihm anpassen ob er will oder nicht es passiert einfach. Jan kommt dadurch in viele komisch und unmögliche Situationen und erzählt es so als ob man selbst daneben sitzt.

    Lachen vorprogrammiert.

  6. Cover des Buches Einmal rund ums Glück (ISBN: 9783596188864)
    Paige Toon

    Einmal rund ums Glück

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Blumella

    Ich liebe Paige Toon und ihre Bücher sehr, so hat mich auch dieses Werk voll und ganz überzeugen können.

    Daisy arbeitet bei der Formel 1 als Hostess und verliebt sich Hals über Kopf in einen Rennfahrer namens William Trust. Zusammen mit ihrer Freundin Holly begleitet sie die Rennfahrer in jedes Land...

    Ich muss gestehen die Inhaltsangabe hat mich immer ein bisschen von diesem eigentlich wundervollen Roman abgeschreckt, da ich mit Autorennen gar nichts anfangen kann. Aber meine Befürchtungen wurden nicht erfüllt, ganz im Gegenteil - das Buch hat mich wirklich umgehauen. Die Formel 1 ist eher Nebensache.

    Paige Toon schreibt mit viel Gefühl und auch Humor. Es passieren Ereignisse mit denen man nicht rechnet. So wird der Leser von Seite zu Seite aufs Neue überrascht. 

    Ich kann diesen Liebesroman mit seinen rasanten Wendungen nur empfehlen!

  7. Cover des Buches Küstennebel (ISBN: 9783492264730)
    Gisa Pauly

    Küstennebel

     (53)
    Aktuelle Rezension von: AtheneD

    Wie Band 1 lebt dieser Krimi hauptsächlich von dem Clash der Kulturen, nämlich dem Aufeinandertreffen eines Friesen mit seiner italienischen Verwandtschaft. Die einzelnen Figuren sind liebevoll entwickelt. Dies gilt insbesondere für die italienischen Familienmitglieder aber auch für das Sylter Umfeld.

    Leider hat dieses Buch unübersehbare Längen, unnötige Verwicklungen und unglaubwürdige Wendungen. 

    Der Kriminalfall wirkt in diesem Buch wie ein störendes Beiwerk.

    Die Schilderung des italienischen Teils der  Familie ist höchst amüsant und sehr gut dargestellt, genauso das Leben im Heimatdorf der Mama Carlotta.

    Ich hoffe, dass die weiteren Bände besser gelungen sind.

  8. Cover des Buches Die Sterne über Venedig (ISBN: 9782496700374)
    Anja Saskia Beyer

    Die Sterne über Venedig

     (41)
    Aktuelle Rezension von: clematis

    Der Nonna in Venedig geht es schlecht. Also reisen die Schwestern Caterina und Nicola von  Deutschland nach Italien, um sich ein paar Tage um Mutter und Großmutter zu kümmern. Allerdings steht ein ungeklärter Zwist zwischen den Schwestern, der sich auch in der gelösten Atmosphäre im beliebten Urlaubsziel nicht beilegen lässt. Energisch greift die - bis auf ihre Herzprobleme - recht rüstige Oma ein und beginnt nach Jahrzehnten der Verschwiegenheit ihre Geschichte aus den 1940er Jahren zu erzählen. 

    Eine wunderschöne, wenn auch mitunter traurige Geschichte fließt aus Beyers Feder, trotz aller Widrigkeiten keimt immer wieder Hoffnung auf. Als interessante „Geschichte-in-der-Geschichte“ ist Nonnas Vergangenheit gut eingebettet in die aktuellen Ereignisse in Venedig. Und so verknüpft die Autorin einfühlsam die Gegenwart mit der Vergangenheit. Erinnerungen an grauenvolle Kriegsjahre und den erbitterten Widerstand werden wach. Der Leser erfährt viele einprägsame Details aus dem Leben des einfachen Volkes und spürt förmlich die Entbehrungen, denen kaum jemand entkommen konnte. Schmerzliche Verluste von Familienmitgliedern, Bangen um Freunde jüdischer Herkunft und der Mangel an grundlegenden Nahrungsmitteln prägen die jungen Jahre der Großmutter und völlig unbekannte Neuigkeiten erschüttern Tochter, Enkel und Urenkelin.

    Fließend reihen sich die Ereignisse aneinander, weckt der Verlauf der Geschichte immer mehr Neugier und bannt die Aufmerksamkeit des Lesers. Anja Saskia Beyer versteht es, mit bildhaften Beschreibungen zu fesseln, sodass man vollends versinkt in dieser berührenden und zugleich aufrüttelnden Erzählung. Nicht nur die Familie selbst, die dominiert wird von Frauen mit einer starken Persönlichkeit, sondern auch alle anderen Figuren sind unglaublich lebendig gezeichnet. Fast meint man, selbst dabei zu sitzen und mit zu diskutieren oder Nonnas unfassbaren Erlebnissen zu lauschen. 

    Bis zum Ende gibt es immer wieder überraschende Wendungen und Neuigkeiten, sodass wenig vorhersehbar ist und die Reise nach Venedig sowohl im Jahre 2019 als auch in den 1940ern mehr als spannend ist und unbedingt gelesen werden sollte!



     

     

    Titel                             Die Sterne über Venedig

    Autor                           Anja Saskia Beyer

    ISBN                            978-2-496-70037-4

    Sprache                       Deutsch

    Ausgabe                      Taschenbuch, 320 Seiten

                                       ebenfalls erhältlich als e-book 

    Erscheinungsdatum      15. Oktober 2019

    Verlag                          Tinte und Feder

  9. Cover des Buches Antonio im Wunderland (ISBN: 9783499332562)
    Jan Weiler

    Antonio im Wunderland

     (434)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Der zweite Teil von Weilers Familiengeschichten, diesmal aufgeteilt zwischen einem Familien-Italien-Urlaub mit Jan und alleman, bei dem sich eine Scherbe im Fuß nach tetanus-Spritze als Glücksfall gestaltet (man hat endlich seine Ruhe und wird von Nonna Anna umsorgt), natürlich nur mit mitgebrachter Matratze, und einem New-York-Trip mit Toni und Benno Tiggelkamp, die schon den Check-in am Düsseldorfer Flughafen aufmischen und später zu diversen Verhaftungen im Big apple sorgen. Nur die Robert-de-Niro-Passage kann man kaum glauben, ist dies wirklich passiert? Oder geht hier die Pretty-woman-Phantasie mit dem Autor durch? Sehr mysteriös, wohlwahr, und nur einfach schön mit der Onkelwerdung am Ende des Buchs.

  10. Cover des Buches Nonna (ISBN: 9783446258570)
    Thomas de Padova

    Nonna

     (11)
    Aktuelle Rezension von: renee

    Dieses Buch ist ein etwas verwirrend aufgebauter Blick auf die Familie in Süditalien, dieses Buch ist ein Blick auf eine vollkommen andere Welt. Man fühlt sich fast etwas in der Zeit rückversetzt. Von diesem Blickwinkel her ist das Buch richtig interessant. Dennoch hätte dieser Blick chronologischer und auch ausführlicher sein müssen, denn dieses kurze episodenhafte Berichten ist mir nicht detailliert genug und dieses recht wirre Hin- und Herspringen in der Geschichte der Familie macht es der Leserschaft schwer. Chronologisch geordnet wäre diese Familiengeschichte vielleicht besser begreifbar und auch eindrücklicher gewesen. Auch hatte ich das Gefühl, dass es viel Ungesagtes und Lücken in der Familiengeschichte gibt. Lücken, die vom Autor ausgefüllt werden sollten. Jeden Sommer seiner Kindheit verbrachte der Autor Thomas de Padova in einem malerischen Dorf am adriatischen Meer in Apulien. Dieses Dorf war der Geburtsort seines Vaters, Großvaters und Urgroßvaters. Doch alle drei Männer brachen irgendwann in die Welt auf. Diese episodenhafte und chronologisch nicht geordneten Blicke auf die verschiedenen Männer verwirren auch etwas. Denn diese recht interessante Familiengeschichte wäre chronologisch geordnet und etwas verdichtet sicher ein absolut interessantes Buch geworden. Auch später kommt Thomas de Padova immer wieder in dieses Dorf und ihn erwartet seine Großmutter, schwarzgekleidet, kurz angebunden und streng ist sie eine Instanz. Und sie wirkt. Aber der Autor erinnert sich an keine Nähe zwischen seinem Großvater und dessen Frau. Das Buch gibt kurze, aber einprägende Antworten darauf. Ausführlicher wäre dieses Buch sicher ein Knaller gewesen. In dieser kurzen Version hier ist es mir aber dennoch 3 Sterne wert! 

  11. Cover des Buches Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel (ISBN: 9783570312599)
    Nina Blazon

    Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel

     (173)
    Aktuelle Rezension von: winniehex

    Kristina und Jan sind mit ihrer Tante in den Ferien bei Ihrer Urgroßmutter in Venedig. Eigentlich müsste man annehmen, dass die Kids dies zu würden wüssten. Aber Sie langweilen sich total, gerade in der Nacht geschehen ganz seltsame Dinge in der Lagunenstadt. Als wäre das nicht genug werden die beiden verfolgt von seltsamen Wesen und Sara ihrer Tante ist mit sich selber zu sehr beschäftigt, um sich den Kummer der beiden anzuhören.

    Mich hat die Geschichte sofort mitgenommen, da ich es teilweise gruselig fand und dennoch total spannend. Denn was erwartet uns hier? Ein Fluch, aber um diesen zu brechen, muss man erstmal wissen worum es sich handelt und warum ausgerechnet die beiden, dazu bestimmt sind, dass Rätsel zu lösen?

    Was ich wirklich toll fand war wieder einmal die Welt von Nina Blazon, ich habe allzu alle ihre Bücher und bin jedes Mal von ihrer Linienführung begeistert, Sie schreibt mit viel Fantasie und tiefsinnigen wie auch geheimnisvollen Worten ganz großartige Geschichten.

    Dafür kann ich hier nur volle Punkte geben…

    P.S. Ich fand es an manchen Stellen für ein 10-jähriges Kind dann aber doch zu gruselig, ich würde hier eher so ab 12 Jahren sagen.

  12. Cover des Buches Kurschatten (ISBN: 9783492312462)
    Gisa Pauly

    Kurschatten

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Muschel

    Diese Reihe zu lesen macht einfach nur Spaß.

  13. Cover des Buches Trapez (ISBN: 9783453137240)
    Marion Zimmer Bradley

    Trapez

     (68)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Ich weiß nicht, ob das ein "typischer MZB" ist. Ich habe ansonsten nur "Die Nebel von Avalon" gelesen und das war auch ein Teil einer Reihe und so mittendrin und ich dachte damals immer, das Buch gefiele mir nicht, weil ich den Rest der Geschichte ja nicht kannte. Ich merke aber jetzt durchaus die Parallelen im Schreibstil, klar, ist ja auch die gleiche Autorin. Mir ist das Geschriebene tatsächlich zu langatmig an vielen Stellen. Gleichzeitig konnte ich zwar die Outing-Story verstehen, aber mir fehlte total der Bezug zur damaligen Gegenwart (1940er/50er Jahre) in Bezug auf die Homosexuellenbewegung. Und da ich mit dem Zirkus- und Artistenleben so gar nichts zu tun habe, konnte ich mich auch da nicht so ganz einfinden. Darum insgesamt nur 3 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Die Villa im Weinberg (ISBN: 9783868271805)
    Kristen Heitzmann

    Die Villa im Weinberg

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Nik75
    Ich stelle euch hiermit das Buch „Die Villa im Weinberg“ von Kristen Heitzmann vor. In dem Buch geht es um Lance und Rese. Rese ist die Besitzerin einer Villa im Sonoma Valley aus der sie eine Frühstückspension machen will. Lance kommt aus New York und wird von seiner Großmutter ins Sonoma Valley geschickt um dort den Geheimnissen ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Da stellt sich heraus, dass die Villa in der seine Großmutter aufgewachsen ist Rese gehört. Lance lässt sich als Koch und Mädchen für alles einstellen und verliebt sich bald in Rese. Doch auch Rese hat ihre Vergangenheit zu bewältigen und so gestaltet sich ihre Beziehung mehr als schwierig. Meine Meinung: Mir hat dieser Roman richtig gut gefallen, weil ich Familiengeschichten mit Geheimnissen sehr mag und es mir gefällt die Geheimnisse nach und nach raus zu finden. Die Autorin hat das Buch sehr flüssig geschrieben, mit einfachen Worten, dass es sehr angenehm zu lesen war. Frau Heitzmann hat die Landschaft, die Villa und alle Protagonisten sehr gut beschreiben, dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Ich konnte mich in die Personen des Buches hineinversetzen und mich in ihrer Welt verlieren. So hatte ich schöne und spannende Lesestunden. Die Hauptprotagonisten Lance und Rese habe ich sehr gerne gemocht. Rese ist eine unsichere, verkrampfte aber liebenswerte Frau. Sie hat eine schwere Kindheit hinter sich und musste viele Schicksalsschläge ertragen. So wurde sie zu einer eher schwierigen Person, aber Lance sieht es als Herausforderung sie aus ihrem Schneckenhaus heraus zu holen. Lance dagegen ist ein Draufgängertyp, hält es nie lange an einem Ort aus und hat als Gitarrist in einer Band gespielt. Er ist ein begnadeter Koch, der alles von seiner Großmutter gelernt hat. Er hat die Gabe Rese aus der Reserve zu locken und hilft ihr ihre Vergangenheit zu bewältigen. Lance und Rese sind mir gleich ans Herz gewachsen und ich habe gerne über ihr Leben gelesen. Die beiden mussten im Buch zum Teil schwierige Zeiten durchmachen. Man hat ihre Ängste Zweifel, Zorn und Wut gespürt. Man musste beim Lesen einfach mitfiebern und ich bin sehr neugierig auf die Familiengeheimnisse geworden. Ich freue mich dass ich jetzt auch den zweiten Teil der Serie lesen darf, weil ich noch nicht genug bekommen habe von Reses und Lances Leben. Der Roman bekommt von mir 4 Sterne.
  15. Cover des Buches Maria, ihm schmeckt's nicht (ISBN: 9783844522792)
    Jan Weiler

    Maria, ihm schmeckt's nicht

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Monice

    "Maria ihm schmeckt`s nicht!" von Jan Weiler,


    ein Buch mit viel Humor. Mir persönlich hat der Stil sehr gut gefallen und auch der Humor war sehr passend. Ich glaube jeder ist froh nicht einen solchen Schwiegervater zu haben, aber er hätte hier nicht fehlen dürfen. Der rote Faden rund um die Hochzeit und die Italienische Familie hat sehr gut gepasst und wurde auch sehr konsequent durch gezogen. Für mich genau das richtige zum lachen zwischen durch.
    Die Kapitel waren, sehr angenehm aufgeteilt, so das es sich Thematisch sehr passend aufgeteilt hat. Es war erst das zweite Buch von Jan Weil er für mich, aber definitiv nicht das letzte.

    Zum Inhalt:
    Eine Hochzeit für Jan und Sara, das lässt sich sein Schwiegervater nicht zweimal sagen und schon ist die Familie in Italien informiert. Das dort die ein oder andere, mehr oder weniger Gute Nachricht auf sie wartet ahnt keiner als sie sich auf den Weg nach Italien machen. Doch in Italien soll sich alles verändern und vor allem das Ende steht wohl doch nicht so fest, wie gedacht.

  16. Cover des Buches Das Sizilien-Kochbuch (ISBN: 9783517096094)
    Andreas Hoppe

    Das Sizilien-Kochbuch

     (9)
    Aktuelle Rezension von: suppenfee

    Dieses Kochbuch ist genau das Richtige für alle Mittelmeerliebhaber und Sizilienreisede. Neben landesüblichen Gerichten, enthält das Kochbuch auch einen lebhaften Reisebericht über Sizilien, in dem merklich Herzblut steckt. Zu jeder Station gibt es passende Gerichte und spannende Erlebnisse zu entdecken. Dieses Buch ist sehr persönlich und liebevoll von Andreas Hoppe gestaltet. Das Design überzeugt, angefangen bei der tollen Haptik des Covers, bis hin zu den wunderschönen Fotos von Land und Speisen, die Fernweh und Appetit wecken. Die Gerichte beinhalten alles von Vor- bis Nachspeise, Pasta, Kuchen, Salate und viel Fisch. Die getesteten Rezepte waren alle durchweg super lecker, sind allerdings nichts für die schnelle Feierabendküche, sondern eher für einen ausgiebigen Kochabend unter Freunden. Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

  17. Cover des Buches Der Zauber von Santa Rosa (ISBN: 9783404163908)
    Babs Horton

    Der Zauber von Santa Rosa

     (19)
    Aktuelle Rezension von: thiefladyXmysteriousKatha
    Der Zauber von Santa Rosa
    Ich habe viel gutes von diesem Buch gehört und wollte es bei schönem Wetter lesen. Allerdings habe ich etwas ganz anderes erwartet...

    Klappentext
    Im alten Hotel ihrer Großtante findet die dreizehnjährige Catrin ein uraltes italienisches Kochbuch. Fasziniert von den Bildern darin, will sie die Geschichte des Buches ergründen. Sie ahnt nicht, dass sie damit auch an Geheimnisse ihrer eigenen Familie rührt. Vor 14 Jahren, so findet Catrin heraus, verließ ihre Mutter fluchtartig das Dorf und kehrte nie zurück...

    Inhalt
    Die 13 Jahre alte Catrin hat es in ihrem Leben nicht leicht. Sie lebt in einem Klosterinternat, ihre Mutter will sie nicht und sonst hat sie keine Verwandten die sie kennt. Außerdem ist sie magersüchtig. Eines Sommers reist ihre Mutter nach Italien und lässt sie bei einer Tante, welche sie vorher nicht kannte. Catrin ist traurig, denn es gefällt ihr bei Tante Ella überhaupt nicht. Dann lernt sie jedoch viele interessante Leute im Dorf kennen und entdeckt ein uraltes Familiengeheimnis. Auch die Vergangenheit ihrer Mutter wird aufgedeckt, was Catrin schockiert. In einem alten Buch voll von italienischen Rezepten findet sie Hinweise auf ihre Herkunft und lernt den Charme Italiens kennen.

    Cover
    Ich liebe dieses Cover. Ich muss zugeben, dass ich aufgrund des Covers sehr neugierig auf das Buch war und es so einst auf meinen Wunschzettel gelandet ist.

    Meinung
    Ein sehr interessantes Buch, welches anders war als ich es erwartet habe. Aufgrund des Klappentextes habe ich eine Geschichte alla Lucinda Riley erwartet, welche in Italien spielt und mir etwas Sommerstimmung schenkt. Doch das Buch spielt die meiste Zeit in Wales und nur die Passagen aus der Vergangenheit spielen in Santa Rosa. Anfangs war das Buch sehr ruhig, es passierte nicht viel und mir fehlte die Spannung. Doch am Ende wurde es sehr spannend und verwirrend. Ich mag Bücher, bei denen ich nicht weiß wie sie ausgehen. Dieses hat mich zum Ende hin sehr überrascht. Daher gebe ich auch 4 Sterne. Sonst hätte ich eher 3 vergeben. Fazit: Ein gutes Buch üer Geheimnisse der Vergangenheit mit etwas italienischem Flair.
  18. Cover des Buches Mörderisches Wiedersehen (ISBN: 9783940873316)
    Olivia Meltz

    Mörderisches Wiedersehen

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Honigmond
    Sehr schöner deutscher Krimi, welcher in Heidelberg spielt. Ein ehemaliges Ehepaar arbeitet inzwischen zusammen als Dedektive in deiner Datei und ermittelt in einem Vermisstenfall,d er sich immer mehr ausweitet und am Ende mehrere Mordfälle involviert sind. Zusammen mit einem alten Kollegen suchen sie nach dem Täter und sind bis kurz vor Schluß auf der falschen Spur. Hintergrund der ganzen Geschichte ist ein Mann, welcher nach 24 Jahren in Bratislava aus dem Koma erwacht und nach und nach seine Erinnerung zurückkehrt. Doch wer ist dieser Mann und was ist damals passiert vor 24 Jahren. Wo ist seine Schwester abgeblieben, von ihr fehlt bis heute jede Spur. Nach und nach lichtet sich das Ganze immer mehr und am Ende passiert eine verblüffende Wende. Das Buch hat sich sehr gut und flüssig lesen lassen, was auch mit den kurz gehaltenen Kapiteln zu tun hatte. Die Spannung wurde im ganzen Buch aufrechterhalten und spitzt sich am Ende noch zu. Für einen deutschen Krimi gut und empfehlenswert.
  19. Cover des Buches Die verkaufte Schwester: Ein Leah & Louis Krimi (ISBN: 9783940873569)
    Olivia Meltz

    Die verkaufte Schwester: Ein Leah & Louis Krimi

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

    Verlag: Molden bzw. Hansanord (28. Februar 2011)

    ISBN-13: 978-3854852728

    Preis: als HC vergriffen, E-Book: 2,99 €


    Einfacher, aber unterhaltsamer Krimi


    Inhalt:

    Familie DeMarco erhält einen Brief aus Venedig, in dem ein Arzt ihnen beichtet, dass er vor dreißig Jahren die neugeborene Tochter verkauft und den Eltern deren Tod vorgegaukelt hat. Leah DeMarco, Polizistin in Heidelberg, macht sich auf nach Venedig, um ihre Schwester zu suchen. Doch kurze Zeit später wird ihr Onkel Antonio in Frankfurt ermordet. In diesem Fall ermittelt Louis Schneider, der (noch) mit Leah verheiratet ist. Auch hier führen die Spuren nach Venedig, sodass sich das Paar dort zusammen auf die Suche nach der Wahrheit macht.


    Meine Meinung:

    Olivia Meltz ist das Pseudonym eines Autorenteams und „Die verkaufte Schwester“ der Auftaktband der Leah & Louis-Reihe. Man kann die einzelnen Bände unabhängig voneinander lesen.


    „Die verkaufte Schwester“ wartet mit einem interessanten Plot auf, der auch durchaus fesselnd bearbeitet wurde. Es gibt einige spannende Szenen. Durch vorausschauende Andeutungen am Kapitelende wird manchmal die Spannung erhöht, manchmal aber auch zu viel verraten. Die Protagonisten verhalten sich als Polizisten zuweilen recht unprofessionell, wodurch sie sich und andere unnötig in Gefahr bringen, was mich etwas gestört hat. 


    Der Schreibstil ist recht einfach, sodass sich das Buch schnell lesen lässt. Aufgrund des geringen Umfangs ist es daher auch für Wenigleser gut geeignet. Die Handlung ist auch nicht so komplex, dass man nach einer Lesepause den Einstieg nicht wiederfinden würde. Es fehlte mir etwas an detaillierten Beschreibungen und Raffinesse. Der Kriminalroman ist aber trotz allem recht unterhaltsam, nicht zuletzt aufgrund der liebevollen Kabbeleien von Leah und Louis.


    Die Reihe:

    1. Die verkaufte Schwester 

    2. Mörderisches Wiedersehen


    ★★★☆☆


  20. Cover des Buches Dolce vita für Fortgeschrittene (ISBN: 9783442748105)
    Dori Mellina

    Dolce vita für Fortgeschrittene

     (40)
    Aktuelle Rezension von: LeseKatie
    Taschenbuch: 320 Seiten
    Verlag: btb Verlag (9. Mai 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3442748105


    Inhalt:
    Exil-Italienerin Laura hat sich ganz passabel eingerichtet in ihrem deutschen Leben: mit fester Beziehung, Kind und einem manchmal nervigen Job in der Pharmaindustrie. Doch dann gründet sie mit ihren Freundinnen „Frag mich nach Sonnenschein“, eine Agentur für italienischen Lifestyle. Und kaum geht es beruflich rasant bergauf, geht es privat rasant bergab: Freund Martin zeigt sich plötzlich von seiner deutschesten, seiner penibelsten Seite. Laura flüchtet sich zu Freundin Ilaria – und lernt endlich den perfekten Mann kennen, natürlich ein Italiener. Ist das das Ende aller kulturellen Missverständnisse? Bis es soweit ist, muss Laura jedoch auf vielen Hochzeiten tanzen – natürlich auf deutsch-italienischen.

    Laura ist Italienerin und wandert vor Jahren nach Deutschland aus um zu Studieren. Nach ihrem Studium lebt sie mit ihrem Kind und Freund in München.
    Doch das Leben ist ihr zu wenig Italien. Also gründet sie mit ihren Freundinnen kurzentschlossen eine Agentur. Die Agentur soll das Italienische Lebensgefühl nach Deutschland bringen.
    Doch während die Agentur super läuft, läuft es mit Martin nur halb so gut. Sie entschließt sich zu ihrer Freundin Illara zu ziehen.
    Doch wärend der Arbeit lernt Laura einen Charmanten gutaussehenden Mann kennen. Der Perfekte Mann! Und es ist ein Italiener.

    Fazit:

    Die Geschichte ist sehr lustig geschrieben nur leider wurde ich trotzdem nicht ganz warm und konnte mich nicht ganz ich das Buch fallen lassen. Das lag zum größten Teil an den Fremdwörtern die meinen Lesefluss gestört haben.
    Von der Geschichte her fand ih es gut war aber nicht überragend.

  21. Cover des Buches Nonnas goldener Hochzeitsfall: Pizza, Pasta, Mo(r)da (Die Super-Nonna, Band 1) (ISBN: 9781521917619)
    Luzi van Gisteren

    Nonnas goldener Hochzeitsfall: Pizza, Pasta, Mo(r)da (Die Super-Nonna, Band 1)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: mienebaja-74
    Mit viel Witz und Charme ist es der Autorin gelungen ein turbulentes und an Spannung nicht fehlendes Abenteuer um den 12 jährigen Federico zu schreiben. Er „begleitet“ seine italienische Großmutter (Nonna) und den Hausmeister auf der Reise ins wunderschöne Italien zur goldenen Hochzeit von Nonnas Cousine.
    Federico bekommt Stress mit seinen Eltern, aber auch Ärger mit seiner Lehrerin
    Frau Tramper-Utz, weil er sich außerhalb der Ferien und ohne deren Erlaubnis mit auf die Reise gemacht hat. Von Anbeginn der Reise schlittern die drei von einer in die andere missliche Situation.
    Luzi van Gisteren hat einen so unterhaltsamen Schreibstil und dabei hat sie die italienische Verwandtschaft (denn irgendwie sind sie ja alle miteinander verwandt) einfach herrlich dargestellt, dass man das Gefühl hat, man ist mitten in dem wilden Geschehen der „La Famiglia“. Was wohl auch daran liegt, dass das Buch aus Sicht eines in die Pubertät kommenden Jungen geschrieben ist.
    Was aber in keinster Weise bedeutet, dass es kindlich bzw. für junge Leute
    gedacht ist, im Gegenteil.
    Eine großartige deutsch-italienische Sommergeschichte, die man, einmal angefangen zu lesen, nicht mehr aus der Hand legen mag. Die temperamentvolle "Nonna" und ihre "La Famiglia" haben mir eine Dauerlächeln ins Gesicht gezaubert.
    Es fällt mir wirklich schwer euch nicht zu viel
    zu verraten.
    Deshalb mein Lese-Tipp!
  22. Cover des Buches Das Mädchen, das aus der Stille kam (ISBN: 9783838756035)
    Fiona Bollag

    Das Mädchen, das aus der Stille kam

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das Buch ist wundervoll!! Eine tolle Geschichte einer jungen Frau, die ihre gesamte Kindheit in der Stille verbracht hat und durch eine Operation, ein Implantat, hören konnte. In diesem Buch beschreibt sie ganz genau, wie sie die Zeit in der Stille erlebt hat und wie es danach für sie weiter gegangen ist. Feuchte Augen garantiert. Ich fand das Buch sehr emotional. Die gesamte Geschichte ist bemerkenswert! Absolut empfehlenswert!!! Man muss es einmal gelesen haben!!!
  23. Cover des Buches Ferne Verwandte (ISBN: 9783442743025)
    Gaetano Cappelli

    Ferne Verwandte

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Cappellis wunderbarer Roman über einen Schlawiner, der durchs Leben findet, Kiffer Säufer Frauenschwarm, und doch ist das einzige, was ihn wirklich umtreibt, die Sehnsucht nach den USA. Unter der tyrannischen Großmutter Nonnilde aufgewachsen, vom Tagedieb Pit in die Freuden des Müßiggangs und des Kiffens eingeweiht, sind ihm bald alle Frauen willig (eine Verfilmung bekäme nur eine "Ab 18"-Freigabe!), triebgesteurt taumelt er durchs leben und machte so alle Phasen neuerer italienischer Geschichte mit (als Beatnik, Hippie usw.). Herlich komisch, mir wie viel Selbstironie hier die Italiener durch das gelato gezogen werden, ein großartiges Buch!
  24. Cover des Buches Die Tote am Watt (ISBN: 9783868047882)
    Gisa Pauly

    Die Tote am Watt

     (22)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Eine Freundin hört die Reihe von Gisa Pauly und daher wollte ich mich auch mal ran wagen. Sie versprach kurzweilige, lustige Unterhaltung und genau diese erhält man hier auch. 

    Mama Carlotta besucht ihre Enkelkinder und den Schwiegersohn auf Sylt und kommt dem Schwiegersohn mehr als einmal in die Quere, ohne dass er genau weiß, wer dahintersteckt. 

    Die Nonna ist eine neugierige ältere Italienerin, heißblütig und sehr familienbezogen. Ich habe sie schnell ins Herz geschlossen, wobei sie zwischendurch auch anstrengend sein kann. Da man von Anfang an weiß, dass es sich um einen humorvollen Krimi handelt, rechnet man schon mit einigen der Geschehnisse. Für mich war es so eher semiüberraschend, dennoch habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt. 

    Gelesen wird das Hörbuch von Ricci Hohlt und das richtig gut. Mamma Carlotta kann man sich richtig gut vorstellen und es passt einfach gut zur Geschichte und den Personen. 

     

    Ein solider Auftakt. Kann man immer mal dazwischenschieben, wenn man leichte, lustige Lektüre sucht.

  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks