Bücher mit dem Tag "notizbücher"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "notizbücher" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Die souveräne Leserin (ISBN: 9783803112545)
    Alan Bennett

    Die souveräne Leserin

     (523)
    Aktuelle Rezension von: schokobook

    Dieses Buch hab ich in der Jugend schon einmal versucht und bin gescheitert. Jetzt im reiferen Alter nochmals versucht und ich mag es. Manche Bücher brauchen ihre Zeit. Die Queen findet bei ihren Spaziergängen heraus, dass es einen Bücherbus im Schlosshof gibt und nimmt sich direkt Lektüre mit. Damit beginnt eine Leseleidenschaft die vor nichts mehr halt macht. Bei Empfängen fragt sie ihre Gäste nach ihrem Lieblingsbuch, welches diese pikiert oder gar entsetzt nicht benennen können. Können es einige wenige, haben sie zusammen mit der Queen mehr Gesprächsstoff als je zuvor. Die Höflinge werden ganz nervös, denn statt aus der Kutsche zu winken, liest Majestät Bücher während der Fahrt. Der Versuch die Bücher vor Majestät zu verstecken misslingt und die Queen scheut sich nicht zu tadeln. Wöchentlich findet sie neue Titel im Bücherbus und der junge Koch, der sich dort ebenfalls Bücher ausleiht lerrnt eine Queen kennen wie sonst kein anderer. Ich fand das so schön. Das Buch wirklich lesenswert. Wenn man The Chrown gesehen hat und sich mit dem Windsors befasst hast, sieht man die kaum mal lesen. Auch Elisabeth hatte nicht gerade eine Ausbildung die das Lesen umfasst. Man sieht sie aber mal in einer Szene wo sie sich verzweifelt bemüht sich was an Literatur anzueignen. Wenn man diese Szene kennt, versteht man dieses Buch hier besser und war sicher auch ein Grund, weshalb ich das Buch in jungen Jahren noch nicht richtig verstanden hatte. Gelesen Juni 2021



  2. Cover des Buches Die Karte meiner Träume (ISBN: 9783596184446)
    Reif Larsen

    Die Karte meiner Träume

     (281)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Die Karte meiner Träume von Reif Larsen aus dem Fischer Verlag

    .

    🗺 Inhalt

    .

    T.S. Ist noch kein Teenager aber ein begeisterter Kartenzeichner.

    Das Talent erkennen auch andere und er soll eine Auszeichnung bekommen. In diesem Buch geht es um T.S., seine Familie und seine Reise zur Preisverleihung

    .

    🗺 Was hat mir gefallen?

    .

    Das Buch handelt von T.S. ... seinen Erlebnissen, seinem Leben und seinen Empfindungen. Das ist teilweise entspannt zu lesen... einlullend...

    .

    🗺 Was hat mir nicht gefallen?

    .

    Leider war das nicht mein Buch... und ich kann die begeisterten Stimmen nicht teilen. Ein großer Grund wird der sein, dass dieses Genre nicht mein bevorzugtes Thema ist. Aus dem Grund fließt das nicht in meine Beurteilung mit ein.

    .

    Was mir aber auch nicht gefiel, ist das sperrige Format von diesem Taschenbuch... es ist größer als normal und dadurch ziemlich unhandlich.

    .

    Die Zeichnungen in dem Buch fand ich beim Durchblättern richtig schön... beim Lesen leider nicht. Denn jede Zeichnung ist mit mehr oder weniger viel Text versehen. Als ob man die ganze Zeit ein Buch mit Fußnoten und Querverweisen liest. Man wird immer wieder unterbrochen.

    .

    🗺 Fazit

    .

    Irgendwie hat mich das Buch an eine Mischung aus „My Girl“ und „der alte Mann und das Meer“ erinnert. Wer gerne Geschichten von Kindern liest, die geistig ihrer Zeit voraus sind und eine Vorliebe für Roadtrips hat... ist hier bestimmt gut aufgehoben. Bei mir war es eher der Ehrgeiz, der mich zum Weiterlesen motiviert hat.


  3. Cover des Buches Dash & Lily (ISBN: 9783570311912)
    Rachel Cohn

    Dash & Lily

     (445)
    Aktuelle Rezension von: littlebuecherliebe

    Ich fand die Serie "Dash & Lily" wirklich süß und wollte deswegen diesen Winter unbedingt die Geschichte der beiden lesen.
    Überraschenderweise hat mir die jedoch nicht so gut gefallen, wie die Serie, was ich so glaube ich auch noch nicht hatte.
    Leider konnte ich mich mit den beiden Protagonisten nicht so gut identifizieren. Der Schreibstil passte für mich nicht wirklich zum Alter der Protagonisten. Lily wirkte deutlich jünger als ihre 16 Jahre und ihr Verhalten deswegen nur schwer nachvollziehbar für mich.
    Dash hingegen spricht bzw. denkt für mich überhaupt nicht wie ein 16 jähriger, sondern klingt deutlich älter. Der Ausdruck und die Sprache hat hier für mich einfach nicht gepasst.
    Leider habe ich deswegen nicht wirklich in der Geschichte mitgefiebert und es gab einige Längen für mich.
    Schade, dass mir das Buch letztendlich nicht so gut gefallen hat, wie gedacht. Trotzdem ist so etwas ja auch immer Geschmackssache mir war die Geschichte hier einfach doch etwas zu unrealistisch und kindlich. Ich denke aber, dass es jüngeren Lesern durchaus gut gefallen könnte. Deswegen würde ich sagen, macht euch euer eigenes Bild!

  4. Cover des Buches Die drei Leben der Tomomi Ishikawa (ISBN: 9783839001578)
    Benjamin Constable

    Die drei Leben der Tomomi Ishikawa

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Teewurst
    "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" hinterlassen mich etwas konfus. Eins kann ich aber sagen: So ein Buch habe ich noch nie gelesen. Ben Constable ist Autor, kommt aber nicht recht voran. "Ich würde gern ein Buch schreiben, in dem du und ich die Hauptfiguren sind. (...) Unsere Realität ist spannender als jeder Roman", sagt er zu seiner Freundin Tomomi Ishikawa, auch Butterfly genannt. Dann bekommt Ben einen Brief von Tomomi. Sie werde sich umgebracht haben, teilt sie ihm wortreich mit. Und hinterlässt ihrem Freund ein Abenteuer in Form einer Schnitzeljagd, die den Engländer Ben durch Paris und New York, aber vor allem in Tomomis Vergangenheit führt. Die ist zwielichtig, denn die junge Japanerin outet sich in Notizbuchform als Mörderin. Außerdem schreibt sie Ben E-Mails. 
    E-Mails von einer Toten? Darüber wundert sich auch die sympathische Hauptfigur, die übrigens genauso heißt wie der Autor des Buches.

    Schockierend, verwirrend, witzig, spannend – gemeinsam mit Ben fragt man sich als Leser, ob die Geständnisse nicht nur Tomomis Fantasie entsprungen sind. Und auch Ben ist nicht unbedingt zu trauen – immerhin begleitet ihn eine imaginäre Katze. Und er kann sich keine Gesichter merken. Das Buch spielt mit Erwartungen, bricht mit Bewährtem, birgt immer wieder Überraschungen. Nicht zuletzt weil der Schreibstil sehr angenehm, manchmal gar poetisch ist, (auch wenn mich Tomomis erzählerische Ausschweifungen dann und wann etwas genervt haben), habe ich dieses ungewöhnliche Leseabenteuer gemocht. Das Ende ist rätselhaft und hallt nach – ich komme wohl nicht umhin, dieses Buch noch einmal zu lesen. Irgendwann, wenn ich wieder bereit für diese verwirrende, aber unterhaltsame und spannende Geschichte in der Geschichte in der Geschichte bin.
  5. Cover des Buches Finderlohn (ISBN: 9783453438712)
    Stephen King

    Finderlohn

     (356)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Ich liebe die alten Bücher von Stephen King und somit habe ich auch bei „Finderlohn“ wieder einmal auf ein ähnliches Konzept gehofft – vergebens, trotzdem würde ich hier nicht von einer Enttäuschung sprechen.

    „Finderlohn“ ist bereits der zweite Teil der Bill-Hodges-Serie. Den ersten Teil habe ich bisher noch nicht gelesen, dadurch hatte ich bei diesem Buch aber keine Nachteile. Es ist sehr flüssig und mitreißend geschrieben und hält einige spannende Stellen bereit. Wenn schon keine Horrorgeschichte, so ist Stephen King hier aber ein äußerst guter Thriller gelungen, den ich gerne auch ein zweites Mal lesen werde.

  6. Cover des Buches Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht (ISBN: 9783522504591)
    Antonia Rothe-Liermann

    Heartbeat Berlin, WG mit Aussicht

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Le-na
    Anna und Lise sind beste Freundinnen und möchten alleine in Berlin ihren großen Traum der Musik nachgehen. Lise ist chaotisch und Anna das genaue Gegenteil. Sie haben ein Schaufenster als WG gemietet mit zwei weiteren Jugendlichen. Mit ihrer Musik kommen sie in Berlin gerade so über die Runden. Zwischen den beiden herrscht manchmal Chaos und Streit, doch sie finden immer wieder zueinander. Lise geht mit einer Band alleine auf Tournee und Anna kämpft sich währenddessen alleine durch. Am Ende bekommen sie eine großartige Chance um die Karriereleiter doch noch hochzuklettern. 

    Gerne würde ich wissen wie es mit den beiden weitgeht und wie das große Konzert war. 
  7. Cover des Buches Das goldene Notizbuch (ISBN: 9783596522330)
    Doris Lessing

    Das goldene Notizbuch

     (54)
    Aktuelle Rezension von: sumsidie
    Anna Wulf lebt zu einer Zeit das Leben einer ungebundenen Frau, in der das noch nicht so normal war wie heute. Sie ist unverheiratet und lebt allein mit ihrer Tochter. Zwischen ihrem literarischen Leben, sie hat ein Buch geschrieben, ihrem kommunistisch-marxistisch orientiertem politischen Leben und ihrer Freundschaft mit ihrer besten Freundin Molly versucht sie ihren Idealen und sich selbst treu zu bleiben. In Form von Notizen aus ihren 4 Notizbüchern nimmt der Leser teil an dieser Introspektion und Sinnsuche.

    Das Buch hat fast 800 Seiten und viele starke Passagen, die mich sehr beeindruckt haben, so z.B. die Szenen in Südafrika währendes 2. WK, Annas Ansichten über Literatur, ihr Umgang mit dem Sohn ihrer besten Freundin. Und dann gab es auch unglaubliche Längen, mit denen ich mich sehr schwer getan habe, wo es vor allem um Annas diverse Affären ging und die Betrachtung dieser Mann-Frau Beziehungen. Und nach 800 Seiten war der Schluss für mich auch eher unzufriedenstellend.
  8. Cover des Buches Krieg und Terpentin (ISBN: 9783257244311)
    Stefan Hertmans

    Krieg und Terpentin

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Giselle74

    Es gibt sie, diese Bücher, die einen von der ersten Zeile an in Bann schlagen, die einen vergessen lassen, dass man Pläne hatte, womöglich sogar Termine, die einen mitreißen, durchrütteln, nicht los lassen, bis man die letzte Zeile gelesen hat und noch lange danach. "Krieg und Terpentin" ist so ein Buch. Allerdings ist es nicht thrillerartige Spannung, die einen festhält, sondern die Geschichte eines Lebens, des Lebens von Stefan Hertmans' Großvater.
    Zwei Hefte hinterlässt er seinem Enkel, eines über seine Kinder- und Jugendjahre in Gent und eines über seine Erlebnisse im Ersten Weltkrieg. Hertmans beginnt zu recherchieren, zu rekonstruieren, verbindet Erinnerungen mit neu gefundenen Erkenntnissen und schreibt schlußendlich dieses Buch.
    Geboren 1891, gestorben 1981. "Doch zwischen diese beiden Daten drängen sich zwei Kriege, unvorstellbare Massaker, das rücksichtsloseste Jahrhundert der Menschheitsgeschichte, Aufstieg und Verfall der modernen Kunst, die weltweite Expansion der Motorindustrie, der Kalte Krieg, Bildung und Zerfall großer Ideologien(...)"
    Schon die Beschreibung der Jugendjahre ist fesselnd. Der Vater ist Kirchenmaler und gesundheitlich sehr angeschlagen, die Mutter hält die Familie zusammen, näht neben der täglichen Arbeit, um Geld dazu zu verdienen für die fünf Kinder. Schon früh muss jeder seinen Teil beitragen, um die Familie über Wasser zu halten. Mit dreizehn Jahren beginnt Urbain Martien, so der Name des Großvaters, eine Lehre in einem Eisenhüttenwerk. Narben auf seinem Rücken zeugen von Härte und Gefahren dieses Handwerks. Später wechselt er zum Militär. Und damit beginnt die prägende Zeit in seinem Leben. Er erlebt den Ersten Weltkrieg in all seinem Grauen, wird dreimal schwer verwundet und dreimal nach der Genesung zurückgeschickt in diese Hölle. Er zeichnet sich durch besondere Tapferkeit aus, erhält Medaillen ohne Zahl, aber keine Beförderung, da er als Flame in einem wallonisch geführten Heer einen schlechten Stand hat.
    Diese Kriegsbeschreibungen, teilweise fast unerträglich zu lesen, sind es, die den Kern des Buches ausmachen. Die das Leben des Großvaters ausmachen. Der Versuch, das Erlebte zu verarbeiten, allein, denn Kriegstraumata-Behandlung gab es zu dem Zeitpunkt nicht, führt zu Verfolgungswahn und zeitweiliger Einweisung. Das "danach" wird still ertragen, mit erhobenem Haupt, aber zerbrochenem Rücken. Die Welt, in der er aufgewachsen ist, gibt es nicht mehr.

    Stefan Hertmans ist es gelungen, einen autobiographischen Roman zu schreiben, der ein anonymes Grauen mit Gesichtern und Namen versieht und es damit einerseits erfassbar macht und andererseits die Unfassbarkeit des Geschehens verdeutlicht, und der ein Schlaglicht wirft auf einen Krieg, der immer im Schatten des nachfolgenden Krieges steht, aber doch den apokalyptischen Reitern Tür und Tor geöffnet und damit eine neue Zeit der Kriegsführung eingeläutet hat.

    Ein berührendes Buch, großartig geschrieben, eine Liebeserklärung an den Großvater, dessen Eigenarten und Verhalten dem Autor erst lange nach seinem Tod erklärbar werden.

  9. Cover des Buches Tintenwelt 2. Tintenblut (ISBN: 9783751300759)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 2. Tintenblut

     (3.384)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Mit diesem zweiten Teil wurde ich wieder in meine Jugend katapultiert. Die Charaktere, die Geschichte, alles erinnerte mich an früher. Dieser Teil ist deutlich brutaler geworden, kein Wunder, sie sind alle in der Tintenwelt, sie alles andere als friedlich ist. Der Anfang zog sich für meinen Geschmack ein wenig in die Länge, doch bald wurde es mit jedem Kapitel spannender, bis ich die Seiten förmlich verschlungen habe. Die ständigen Wechsel der Perspektiven unterstützen die Spannung nur noch. Viel zu schnell gelangte ich jedoch an das Ende, das ich wohlweislich verdrängt habe. So wundervoll die Idee, die Szene und der Gedanke dahinter auch war, das alles machte es nicht besser. Ich habe meine absolute Lieblingsfigur verloren und mein Herz brach. Allerdings hebe ich noch die Hoffnung, dass ich von diese Figur nicht zum letzten Mal gelesen habe! Ein Grund mehr, bald den dritten Band anzufangen!

  10. Cover des Buches Physik der Schwermut (ISBN: 9783423145336)
    Georgi Gospodinov

    Physik der Schwermut

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Literatur_Famulus

    Bald schon werde ich belohnt, Gospodinov lässt seiner Kreativität aus den Erzählungen auch im umfangreichen Roman freien Lauf. Die Leichtigkeit liegt über der Schwermut, sie schwimmt. 

    Schon bald weiß ich, die "Physik der Schwermut" verträgt keine Beschreibung, dieses Werk nimmt mich wieder zur Gänze mit. Ich freue mich immer mehr auf Bulgarien, und beginne den alten Geistern ihren Platz in der noch immer anhaltenden Transition zuzuweisen. 

    Ob Minotaurus mehr Leichtigkeit oder eher Schwermut verkörpert möge sich die Leserschaft erlesen und erstreiten, entkommen wird sie ihm nicht. So viel sei verraten, Minotaurus träumt einen glücklichen Traum. 

    Gospodinovs Sprache dringt in finstere Kanäle ein, verliert sich nur scheinbar in Seitenarmen und erhebt den behörnten Kopf, um in unterschiedlichen Figuren mit der eigenen Geschichte zu tanzen. 

    Ja, "ein rohes Ei entspricht einer Injektion."

    Und wer hätte gedacht, dass Yellow Submarine von den Beatles ein Aufruf zur bulgarischen Revolution war?

    Oder: Ist Beständigkeit oder Unbeständigkeit der Gradmesser einer Entwicklung? 

  11. Cover des Buches Bücher sind treu (ISBN: 9783455370096)
    Daniel Kampa

    Bücher sind treu

     (14)
    Aktuelle Rezension von: DieBuchkolumnistin
    Welches Buch schenkt man einem Literaturliebhaber, der schon fast alles gelesen hat? Herausgeber Daniel Kampa hat gemeinsam mit dem Illustrator Nikolaus Heidelbach (Sohn des Malers Karl Heidelbach) eine Antwort ge- bzw. erfunden und ein äußerst liebevoll zusammen gestelltes Bücher-Tagebuch als täglichen Begleiter für Leser_Innen geschaffen. Fünfzig Bücher finden Platz und dürfen mit folgenden Informationen vermerkt werden: Autor, Titel, Verlag, Tipp von, Gekauft/Ausgeliehen/Geschenk von, Gelesen von wann bis wann, Bewertung sowie Leseeindrücke, zudem Lieblingszitate aus dem jeweiligen Roman oder Sachbuch. 

    Trotz der geringen Größe von knapp 11x17cm ist für alle wichtigen Notizen genug Raum und man kann durch das Lesebändchen jederzeit schnell zum aktuellen Lesestand finden. Im hinteren Bereich kann man noch Lieblingsbücher, ausgeliehene Bücher und besonders merkenswerte Buchhandlungen notieren. Zwischen den 210 Seiten finden sich immer wieder liebevoll herausgesuchte Zitate rund um die schönste Nebensache der Welt, das Lesen - wie z.B.: "Lesen, indes der weiße Flügelschlag der Zeit uns streift, ist das nicht Seligkeit?" von Ezra Pound oder "Richtiges Lesen ist Bürsten gegen den Strich." von Doris Lessing. 
    Der hochwertige Pappeinband bleibt auch nach vielen Notizen stabil und wenn man nach einigen Lesejahren eine kleine Sammlung von Büchertagebüchern hat, nehmen sie selbst im engsten Regal nicht viel Platz weg. Eine gute Möglichkeit, um seine eigenen Gedanken während der Lektüre festzuhalten oder einem befreundeten Leser eine kleine und damit hoffentlich große Freude zu machen. Gute Idee, sehr gelungene, liebevolle Umsetzung! 
  12. Cover des Buches Heartbroken Kiss. Seit du gegangen bist (ISBN: 9783551301420)
    Anna Savas

    Heartbroken Kiss. Seit du gegangen bist

     (28)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Dieses Buch wollte ich wirklich nur wegen des tollen Klappentextes Lesen und nicht wegen dem Cover.  Ich finde das Cover an sich schön, aber ein klein wenig nichtssagend.

    Die Autorin hat einen wirklich schönen Schreibstil und so ist der Geschichte leicht zu folgen. Geschrieben wird es aus der Perspektive von Emma.

    Emma und Henry sind beste Freunde und das schon eigentlich ihr Leben lang. Dies ändert sich aber schlagartig als Henry ein Auslandsjahr absolviert. Die Geschichte startet eigentlich gleich, so dass man sich mitten im Geschehen befinde.

    Was ich wirklich sehr mochte, ist dass die Autorin nicht einfach nur in einem Satz schreibt – Henry und Emme sind beste Freunde – nein, durch einzelne Kapitel die sich sozusagen in der Vergangenheit der beiden befinden  sieht man wie ihre Freundschaft zustande gekommen ist und wie sich diese auch durch Vertrauen und gemeinsame Erlebnisse aufgebaut hat. Gleichzeitig weist sie aber auf das Unausweichliche zurück: das Emma total in Henry und andersherum verknallt ist.

    Das ist ziemlich offensichtlich, und zwar irgendwie schon von der ersten Seite an. Das macht die ganze Geschichte zwar ziemlich durchschaubar, aber es war immer noch sehr spannend zu lesen was die beiden noch zusammen erleben und vor allem wie und wann sie es endlich herausfinden. Trotzdem hätte ich mir das Ganze ein wenig Komplexer vorgestellt und mir konkretere Probleme gewünscht. Denn ein ordentliches Gespräch der beiden hätte ihnen viel Kummer erspart (aber gleichzeitig auch diese tolle Geschichte für uns!).

    Die Romanze ist trotzdem sehr schön geworden und sorgte für Herzklopfen. Zwischendrin sorgte die Autorin auch dafür, dass sich doch hin und wieder Zweifel eingeschlichen haben, gerade da beide starke Konkurrenz erhalten. Auch lässt sich neben Emma und Henrys Romanze auch noch die ein oder andere unter ihren Freunden finden.

    Die Charaktere an sich fand ich ganz schön. Emma und Henry wurden schön ausgebaut, doch hätten die Nebencharaktere gerne noch ein wenig facettenreicher und tiefgründiger sein dürfen.

     

    Fazit

    Eine wirklich schöne Geschichte, deren Ausgang man zwar voraus ahnen kann, sie aber trotzdem spannend und vor allem romantisch ist. Ich gebe dem Buch daher 4 Sterne und freue mich schon weitere Titel der Autorin lesen.

  13. Cover des Buches Office 2010 Home & Student von Anfang an (ISBN: 9783815505991)
  14. Cover des Buches Papierkreationen einfach inspirierend (ISBN: 9783772455391)
    Clare Youngs

    Papierkreationen einfach inspirierend

     (1)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    In "Papierkreationen - einfach inspirierend" zeigt Clare Youngs mit einfallsreichen Projekten die vielfältigen Möglichkeiten rund um das Bastelmedium Papier auf. Unterteilt in fünf Kapitel gilt es die Qual der Wahl auszuhalten, denn sowohl im Kapitel "für Wohnräume", als auch unter der Rubrik "Geschenke" oder "Karten" hatte ich direkt Projekte ausfindig gemacht, die ich angehen wollte. Aber auch im Kapitel "für Kinder" sowie in "Partyzeit" warten noch zahlreiche kreative Ideen auf ihre Gelegenheit. Bisher habe ich z.B. folgende Projekte erfolgreich umgesetzt: "Fliegende Vögel mit Ausschnitten" - eine schlichte Vogelsilhouette mit Ausschnitten wird durch das Einfügen von kleingemustertem Origami- oder anderem Schmuckpapier zum Hingucker oder "Teelicht-Laternen-Schriftzug" - Packpapier und Seidenpapier erstrahlen durch effektvoll platzierte Ausschnitte als Botschaft oder Überraschung mit einem Namenszug. Beim nächsten Projekt gibt es kein langes Nachdenken, denn schließlich steht Weihnachten vor der Tür, daher werden Schneeflocken geschnippelt, wie man sie als Kind bereits gebastelt hat. Ein einfaches weißes Papier wird mehrfach gefaltet und mit gut platzierten Ausschnitten in eine filigrane Schneeflocke umgestaltet.
    Jedes der 50 Projekte wurde mit Hilfe von mehreren Schritt-für-Schritt Aufnahmen eindeutig dargestellt, so dass es keiner umständlichen Beschreibung bedarf.
    Schade, dass ich nicht über diesen farben- und musterfrohen Papierfundus, wie den von Clare Youngs, verfüge, aber die von ihr aufgegriffene Idee des Bedruckens kann hier Abhilfe schaffen und für neue Gestaltungsmöglichkeiten herhalten.
    Leider sind auch in diesem DIN A4-formatigen Bastelbuch die Vorlagen nicht immer in Originalgröße verfügbar und mit Hinweisen zur Vergrößerung mit Hilfe eines Kopiergerätes versehen. Das ist und bleibt aus meiner Sicht umständlich und hemmt eher die spontane Kreativität. Ich erinnere mich noch an großformatige Vorlagebögen, die einfach viel praktischer waren.
  15. Cover des Buches Das Buch von Blanche und Marie (ISBN: 9783866155251)
    Per Olov Enquist

    Das Buch von Blanche und Marie

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Blanche eine Patientin aus einer Nervenheilanstalt wird nach dem Tod des Direktors der Anstalt, Charcot, der sie für öffentliche Verführungen benutzte, von Marie Curie im Labor angestellt. Dort erleidet sie durch die Arbeit mit der unbekannten Radioaktivität lebensgefährliche Strahlenschäden. Vor dem herannahenden, schleichenden Tod schreibt Blanche die Geschichte ihres Lebens und der Liebe und letztlich der Beziehung zu Charcot und Marie auf.

     

    Stilistisch hat mir das Buch sehr gut gefallen und der Autor schafft es auf raffinierte und perfekte Weise Fiktion und reale historische Ereignisse zu verweben und zwei beeindruckende Frauenfiguren, Blanche und Marie, zu erschaffen. Sprachlich gelingt dies auch überzeugend. Gravierendes Manko war für mit der Aufbau und die Konstuktionsprobleme die darin liegen, dass eigentlich durch die Aufteilung in drei Hefte (große Bereiche) und die oft bestehende Verzahnung eine große Unübersichtlichkeit entsteht und die ganze Geschichte regelrecht ausgebremst wird. Entsprechend ermüdend und anstrengend empfand ich das Buch und das Lesen des Buches.

    Bei mir überwogen die Schwächen und daher keine Empfehlung.

  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks