Bücher mit dem Tag "nyc"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nyc" gekennzeichnet haben.

101 Bücher

  1. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.226)
    Aktuelle Rezension von: culejule

    Ein Buch mit einer Thematik, welches mittlerweile viele Menschen betrifft.

    Der Vater von Oskar Schell fiel den Anschlägen vom 11. September 2001 zum Opfer. Schon beim ersten Durchblättern fiel mir das Daumenkino auf den letzten Seiten auf, welches mich berührte.

    Wie geht man als Angehöriger um, wenn ein geliebter Mensch bei einem Terroranschlag ums Leben kommt? - Diese Frage ist Kernpunkt der Geschichte. 

    Es geht um Oskar und seine Familie. Eine Familie, wo jeder auf seine Weise trauert. Und diese Trauer bezieht sich nicht nur vom besagten Terroranschlag, sondern über Generationen.

    Oskar will herausfinden, warum sein Vater sich genau zu der Zeit im World Trade Center aufhielt, obwohl dieser eigentlich ein Juweliergeschäft betreibt. Somit begibt sich Oskar auf die Suche nach den letzten Stunden seines Vater und diese Suche ist nicht nur ein Abenteuer für ihn und den Leser, sondern auch ein Abenteuer für die Gefühle.

    Mich hat die Geschichte ab der ersten Seite abgeholt. Auch in Hinblick, dass ich wütend wurde in Bezug auf die Reaktionen von Oskar's Mutter (vlt. weil ich anders reagieren würde?!).

    Aber das ist ja das Schöne daran, dass es mehrere Perspektiven gibt.

    Von mir eine klare Leseempfehlung, denn leider gibt es viele Hinterbliebene, die man nie vergessen darf. 


  2. Cover des Buches Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (ISBN: 9783551311139)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Der Fluch des Titanen

     (1.542)
    Aktuelle Rezension von: Larissa2006

    Der dritte Teil der Percy Jackson Reihe ist bisher der Ereignissreichste. Percy und seine (neuen) Freunde begeben sich auf ein neues Abenteuer das diesmal viele Opfer fordert und die ein oder andere Träne kullern lässt. Wir lernen neue Figuern kennen und lernen über die Vergangenheit der uns bekannten. 

    Alles in allem ein wiedereinnmal gelungener Roman von Rick Riordan der neben Unterehaltung und Emotionen auch Wissen und Moral an die Leser weitergibt. 

  3. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.503)
    Aktuelle Rezension von: JulieG

    "Der Fänger im Roggen" erzählt die Geschichte des sechzehnjährigen Holden Caulfield, der nach seiner Flucht aus dem ungeliebten Internat drei Tage lang durch New York irrt. 

    Ich hatte bereits im Vorfeld viel über das Buch gelesen - vor allem viel negative Meinungen und Bewertungen. Es sei sehr kompliziert zu lesen, der Protagonist sei unsympathisch und eine äußerst schreckliche Person. Lediglich mein Drang danach, soviele Klassiker wie möglich wirklich selbst zu lesen, hat mich dazu gebracht, diesen Roman zu lesen. Und ich habe mit dem schlimmsten gerechnet. 

    Allerdings bin ich nach der Lektüre sehr überrascht und berührt von dem Roman. Ja, Holden ist ein ziemlich komischer Typ. Und ja, er gibt einige unpassende Äußerungen von sich. Aber er ist auch einer, der die Welt um sich herum genau beobacht und versucht, sie zu verstehen. Und dabei merkt er, dass er sie in vielen Punkten einfach nicht verstehen kann. Der Roman zeigt uns also einen Protagonisten, der seinen Platz in der Gesellschaft, auch aufgrund seines Alters, noch nicht gefunden hat und seine Umwelt und die Menschen um sich herum stattdessen analyisert und hinterfragt. Es gab einige Stellen, an denen ich Holdens Gedanken sehr gut nachvollziehen konnte - sowohl aus heutiger Sicht, als auch aus der Sicht meines eigenen 16jährigen Ichs. 

    Gleichzeitig zeigt uns das Buch aus Holdens Sicht auch auf, wie oberflächlich, verwirrend und auch sinnlos manche Gewohnheiten, die wir als Gesellschaft haben, sind. Man wird auf unbequeme Art und Weise gezwungen, über sich, sein Leben und seine Wünsche und Ziele nachzudenken, eben weil man diesem ziellosen Protagonisten durch New York folgt. Genau das hat mir an dem Buch so gut gefallen. 

    Also traut euch und lest "Der Fänger im Roggen". Es ist besser, als ich vorher angenommen hatte!

  4. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.441)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Clary ist ein ganz normales Mädchen. Denkt sie. Denn als ihre Mutter auf mysteriöse Weise verschwindet, und Clary selbst plötzlich Dinge zu sehen scheint, die niemand anderes sieht, kommt sie der Wahrheit auf die Spur: Sie ist eine Schattenjägerin; das sind Menschen, die seit tausenden von Jahren Dämonen jagen. Während Clary noch versucht, zu begreifen, wird sie vom attraktiven Schattenjäger Jace in dessen Welt gezogen. Dort lebt gerade erneut ein fataler Machtkampf zwischen zwei Fronten auf. Kann Clary trotz Gefühlschaos ihr Erbe antreten, und sowohl ihre Mutter als auch die Welt der Schattenjäger retten?


    Vor gut 10 Jahren habe ich die Reihe schonmal angefangen, jetzt wollte ich einen Neustart wagen und war natürlich gespannt, wie ich es heute finde. Ich muss immer noch sagen: Wow. Die ganze Grundidee gefällt mir schon wahnsinnig gut – Urban Fantasy, Dämonen, Halbdämonen, Schattenjäger, die diese bekämpfen, Magie, Kraft der Runen, ein Kampf zwischen Gut und Böse. Nichts Ungewöhnliches, aber nichtsdestotrotz ein erfolgreiches, überzeugendes Konzept. Außerdem kommt es auch auf die Umsetzung an, und die ist hier echt gelungen.

    Der Schreibstil von Cassandra Clare ist wunderbar. Sie schafft es, trotz vieler Informationen und Beschreibungen einen locker-flockigen Lesefluss zu erzeugen. Sie schreibt sehr bildgewaltig, mag auch Details, aber nie so, dass es langweilig wird. Das liegt auch daran, dass sie so abwechslungsreich schreibt. Kaum Wiederholungen in der Satzstruktur, viele verschiedene Wörter/Formulierungen und dadurch sehr temporeich.

    Mittlerweile bin ich aus dem Alter der Protagonist*innen rausgewachsen, deswegen wirken sie auf mich mehr wie „Kinder“ als damals. Heißt, abgöttisch schwärmen kann ich z.B. nicht mehr für den 17-jährigen Jace (wie ich es früher tat. Aber er war einer meiner frühen Bookboyfriends, und deswegen bleibt er irgendwie trotzdem toll für mich). Aber trotzdem sind sie alle starke Charaktere, toll gezeichnet, die authentisch sind, und ich konnte fast jeden auf seine Weise in mein Herz schließen. Die Dynamik zwischen allen ist mitreißend. Clary ist außerdem eine tolle Hauptfigur. Klar, sie ist noch fast ein Kind, und etwas überfordert und unsicher aufgrund der neuen Welt, die sie entdeckt. Aber sie ist auch tough, schlagfertig, hat einen eigenen Willen und eine klare Meinung und lässt sich nicht bevormunden. Und wenn jemand komisch um die Ecke kommt, gibt sie auch Kontra.
     Dadurch kommt es u.a. zu tollen Schlagabtäuschen mit Jace.

    Insgesamt merkt man schon, dass das hier erstmal ein Einstiegsband ist. Man muss erst lernen, worum es geht, womit man es zu tun hat. Aber das ist hier weder schlecht, noch in irgendeiner Form langatmig, denn es gibt bereits total viel Action, die einen die Luft anhalten lässt, und dazu noch einige Entwicklungen und Plottwists, die einen nach Luft schnappen und „WAAAAAS?“ rufen lassen.

    Dieses Buch macht alles richtig. Auch beim Reread konnte es mich durchweg überzeugen, selbst wenn die unerwarteten Wendungen etwas von ihrem Sog verlieren, wenn man sie schon kennt. Dadurch hat mich das Buch nicht mehr ganz so emotional gepackt/geschockt wie damals. Aber das nehme ich hier nicht als Kriterium. Demnach gibt es volle 5 Sterne und ich freue mich immens auf die Fortsetzungen!

  5. Cover des Buches Percy Jackson - Die letzte Göttin (ISBN: 9783551312464)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin

     (1.323)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Als ich den Vorgänger beendet hatte und den finalen Band der Reihe begann, waren meine Erwartungen einfach nur unglaublich groß. Bisher konnte jeder Band eine faszinierende Geschichte erzählen, welche Percy Jackson und alles, was mit der griechischen Mythologie zutun hatte, hervorragend miteinander verband. Doch irgendwie wollte diesmal die Handlung nicht so recht Fahrt aufnehmen.


     


    Der finale Kampf konnte beginnen. Doch bevor es wieder zum großen Showdown kommen sollte, hieß es natürlich Maßnahmen zu ergreifen. Diese erfolgten in dem der ganze Olymp in den Kampf stürmte. Eine gute Idee? Nicht unbedingt, da nun das Schicksal an einer einzigen Göttin hang. Wer diese Göttin war, wird natürlich nicht verraten, aber es zeigte sich, das sie trotz ihrer harmlosen Beschreibung sehr viel Einfluss hatte. Hier kam es dann auch zu manchen Überraschungen.


     


    Schade nur, das man die Handlung rund um diese Göttin aufgebaut hatte, denn dadurch wurde vieles drumherum fast schon nichtig. Die verschiedenen Kämpfe wirkten so, als hätte man sie schon erlebt und da man kaum etwas Neues erfuhr, zogen sich diese dann auch ganz schön in die Länge.


     


    Dies lag jedoch allein an Details, denn die Beschreibungen waren wieder wundervoll zu lesen und erschufen ein herrliches Kopfkino. Trotzdem fehlte diesmal einfach etwas. Genau sagen, kann ich es nicht, aber im Vergleich zum Vorgänger gab es hier einfach weniger das mich packte und an die Geschichte band. Da half es auch nicht, das es am Ende ein langersehntes Ereignis gab. Dieses war voraussehbar gewesen und wurde dann auch noch zu kurz abgehandelt. Allerdings soll es in einer anderen Reihe des Autors, mehr dazu zu lesen geben. Etwas enttäuscht war ich aber trotzdem, besonders da man hier noch so viel hätte machen können. 

     


    Nach seinem hervorragenden Vorgänger konnte der finale Band rund um Percy Jackson, nur wenig begeistern. Es gab zwar immer mal wieder etwas zu entdecken, aber es fühlte sich trotzdem so an, als wären dem Autor die Ideen ausgegangen, um ein würdiges Ende entstehen zu lassen. Ich bin auf jeden Fall enttäuscht, denn ein wenig mehr hätte es sein dürfen.

  6. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.728)
    Aktuelle Rezension von: ECKIX

    C.J. Townsend ist Staatsanwältin in Miami und als solche zuständig in einem Ermittlungsverfahren gegen einen mutmaßlichen Frauenvergewaltiger und -mörder. Während es in Teil 1 um die Vergangenheit von C. J. geht, steht im zweiten Teil das Ermittlungsverfahren im Mittelpunkt. Leider wird dieses für meinen Geschmack manchmal etwas zu zäh und langwierig geschildert. Das Tempo, was in Teil 1 so beherrschend ist und auch (zum Glück) in Teil 3 wieder zurückkommt, fehlt im Mittelteil. Um Teil 1 und 3 des Buches zu lesen, ich jeweils nur wenige Stunden. Der Mittelteil hingegen zog sich bei mir über viele Tage.

    Insgesamt geht es in „Cupido“ um einen sehr spannenden Plot. Schade, dass der Mittelteil nicht an Beginn und Ende heranreichen konnten. Dennoch verteile ich, insbesondere wegen des wirklich krassen und unerwarteten Endes, 4 von 5 Sternen.

  7. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (387)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  8. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551557278)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (2.964)
    Aktuelle Rezension von: Lesewerkstatt

    Das Buch ist der erste Band der 5 teiligen Buchreihe. Ich finde es ist eher ein Jugendbuch was ich aber überhaupt nicht bemängeln möchte.  Der Schreibstil ist toll. Das Buch lässt sich dadurch flüssig lesen und ist leicht verständlich geschrieben. Es wurde aus der ich Perspektive von percy geschrieben, diese Perspektive mag ich immer sehr, da man sich direkt in den Protagonisten hineinversetzen kann. Da es viel über Götter und Mythen geht, finde ich es wichtig, alles zu erklären, weil man sonst nichts mehr verstehen würde. Das ist hier äußerst gut gelungen. Auch kann man am Ende des Buches nochmal die Einzelheiten nachlesen, wenn man das möchte. 🤭

    Ich finde es ist eine solide Geschichte, die leicht zu lesen ist und somit gut für zwischendurch. Einen kleinen Abzug gibt es für mich, da ich manchmal das Gefühl hatte, dass zu weit ausgeholt wurde und man für meinen Geschmack manchmal nicht auf den Punkt gekommen ist. Deshalb gebe ich dem Buch 4/5 🌟

  9. Cover des Buches For 100 Days - Täuschung (ISBN: 9783802598210)
    Lara Adrian

    For 100 Days - Täuschung

     (240)
    Aktuelle Rezension von: Christiane_Wieczorek

    Eher 3,5 als 3 Sterne

    Achtung kann Spoiler enthalten:

    Avery, freischaffende bisher nicht erfolgreiche Künstlerin, lebt in New York und kann sich mit ihrem Job als Kellnerin geradeso über Wasser halten. Durch einen Zufall soll sie auf ein Apartment in dem Gebäude aufpassen, in dem der Milliardär Dominic 'Nick' Baine das Penthouse bewohnt. Vom ersten Tag, an dem die beiden aufeinandertreffen, herrscht eine starke Anziehungskraft zwischen den beiden. Die beiden kommen sich näher, doch wird es mit ihnen weiterhin funktionieren, wenn er das Geheimnis welches Avery hütet kennt?

    Der Schreibstil war sehr flüssig was das Lesen sehr einfach und angenehm gemacht hat.

    Mit Avery bin ich anfangs ziemlich schnell warm geworden, was mir allerdings im späteren Verlauf nicht mehr so gut gelang. Sie hat immer wieder Selbstzweifel und das nicht nur wegen ihres Geheimnisses. Sie will damit aber auch nicht so wirklich herausrücken.

    Nick ist ein typischer Geschäftsmann. Er ist sehr geheimnisvoll und hat hohe Mauern um sein Innerstes errichtet. Er ist aber immer aufrichtig und ehrlich was die Beziehung zwischen den beiden anbelangt. Mir war er relativ schnell sympathisch.

    Im Allgemeinen hat mir das Buch gefallen. Es stört mich jedoch das es in Teilen gefühlt nur um die Leidenschaft zwischen den beiden geht und als Lückenfüller immer wieder das Geheimnis von Avery erwähnt wir. Bis zum Ende erfährt man nicht um was es sich handelt und dann geht alles auf einmal ganz schnell, als ob das Buch jetzt beendet werden müsste.

    Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der gerne erotische Romane liest, noch einmal würde ich es jedoch nicht mehr lesen. Da ich trotzdem gespannt bin wie es weitergeht werde ich die Reihe weiterlesen.

  10. Cover des Buches Winterzauber in Manhattan (ISBN: 9783442485161)
    Mandy Baggot

    Winterzauber in Manhattan

     (152)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Ich mochte das Buch so so gern😍
    Meine Erwartungen an Weihnachtsbüchern oder auch Filme liegen ja eher bei schlechten, kitschigen Netflix Weihnachtsproduktionen. Doch diese Weihnachtsgeschichte glänzte mit mehr Tiefe als erwartet.

    Hayley und ihre Tochter Angel verbringen ihr Weihnachtsfest nicht in ihrer englischen Heimat sondern fliegen nach New York. Für die neunjährige Angel ist der Urlaub ein reines Abenteuer an Sightseeing. Doch Hayley hat eine Mission, sie will Angels Vater finden mit dem sie nur eine einzige Nacht verbracht hat. Nach kurzer Zeit läuft sie Oliver über den Weg, ein Milliardär für den es nur seine Arbeit gibt und für Weihnachten nichts übrig hat. Das wird sich natürlich bald ändern! 🎅🏻

    Es ist so ein schönes, liebenswertes und vor allem weihnachtliches Buch. Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll. Besonders Angel kann man mit ihren klugen Sprüchen nur mögen. Man liest abwechselnd aus Hayleys und Olivers Sicht und ich finde die Sprünge zwischen den Perspektiven sind von der Autorin perfekt gewählt. Ganz kleine Kritikpunkte sind, dass ich mir eine Aussprache gewünscht hätte und mir eine Sache zu schnell abgewickelt wurde.

    Ansonsten hat das Buch alles was man sich von einem Weihnachtsbuch wünscht.

  11. Cover des Buches Fight Club (ISBN: 9783442542109)
    Chuck Palahniuk

    Fight Club

     (423)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Klopotek

    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher ever, ever!

    Viele werden den Film kennen. Ich werde im Text ein paar Zitate aus dem Film verwenden, der sehr nah am Roman gehalten Ist Chuck Pahlaniuk schafft es fast immer eine Welt zu erschaffen, die, wenn auch noch so abstrus, während des Lesens real erscheint.

    "Fight Club" ist kein Roman über einen Kampf-Club, wie oft beschrieben. Viel mehr geht es um den gesellschaftlichen Kampf, den Wunsch der Beste zu sein, indem man sich mit Konsumgüter brüstet, sich selbst verliert. "Du bist nicht dein Job! Du bist nicht das Geld auf deinem Konto! Nicht das Auto, das du fährst! Nicht der Inhalt deiner Brieftasche! [...] Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt." Gesellschaftskritisch, populistisch und teilweise auch kafkaesk "Eine ganze Generation zapft Benzin, räumt Tische ab und schuftet als Schreibtischsklaven. Durch die Werbung sind wir heiß auf Klamotten und Autos, machen dann Jobs die wir hassen und kaufen dann Scheiße die wir nicht brauchen. Wir sind die Zweitgeborenen [...] Männer ohne Zweck, ohne Ziel. Wir haben keinen großen Krieg, keine große Depression. Unser großer Krieg ist ein spiritueller. Unsere große Depression ist unser Leben. Wir wurden durch das Fernsehen in dem Glauben aufgezogen, dass wir alle mal Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars. Werden wir aber nicht, und das wird uns langsam klar! Und wir sind kurz, ganz kurz vorm Ausrasten."

    Am Ende gibt es einen mega überraschenden Twist, der dennoch total schlüssig ist alles ergibt einen Sinn, erscheint es noch so abgedreht. “Ganz unten zu sein ist kein Wochenendausflug. Kein gottverdammtes Seminar. Hör auf alles kontrollieren zu wollen und lass los! LASS LOS!”

    Wenn ihr bis jetzt nicht darüber nachgedacht habt, was es bedeutet in einer kapitalistischen Konsumgesellschaft - sorry, wenn das zu marxistischen klingt - zu leben, wie dies unser ganzes Leben beeinflusst, werdet ihr es nach der Lektüre dieses herausragenden Romans tun. 

  12. Cover des Buches Asphalt Tribe (ISBN: 9783473582129)
    Morton Rhue

    Asphalt Tribe

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Asphalt Tribe ist die Geschichte rund um eine Gruppe jugendlicher Obdachloser, die in New York City leben und sich ihren Lebensunterhalt durch Betteln, jonglieren, Autoscheiben waschen und Backpulver als Koks verkaufen, verdienen. Die Erzählerin ist das Mädchen Maybe, das nach und nach beobachtet, wie ihre Freundinnen und Freunde an der harten Realität des Straßendaseins zugrunde gehen ohne zu merken, dass sie selbst auch fast am Ende ist. Erst ein freundlicher Bibliotheksangestellter gibt ihr ein Gefühl von Menschlichkeit zurück. Aber wird sie es schaffen, der Straße zu entkommen?

     

    Asphalt Tribe ist ein wirklich gut geschriebenes Buch, dass das harte Leben auf der Straße sehr anschaulich beschreibt. Man kann sich sehr gut in Maybe hineinversetzen und zum Teil auch verstehen, wie hart es für sie ist, diese Schein-Welt, die sie sich aufgebaut hat, wieder zu verlassen. Sie und die anderen sind in einer Abwärtsspirale gefangen aus der es anscheinend kein Entkommen gibt – außer durch den Tod. Das Buch ist dabei sehr traurig, sehr bewegend und gleichzeitig macht es einen wütend. Wütend, dass sowas in der heutigen Zeit immer noch möglich ist, wütend, dass die Jugendlichen für sich keine andere Perspektive sehen und letztlich auch wütend, selber so hilflos zu sein und nichts tun zu können. 

     

    Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen, muss aber auch am Ende ein paar Abstriche machen. Es gibt sicherlich auch viele gute Menschen auf dieser Welt, aber das, was Maybe am Ende widerfährt ist ohne zu spoilern aus meiner Sicht einfach viel zu viel des Guten. Deshalb vergebe ich 8/10 Punkte. 

     

     

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  13. Cover des Buches Der Teufel trägt Prada (ISBN: 9783442463411)
    Lauren Weisberger

    Der Teufel trägt Prada

     (822)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT:

    Andrea Sachs träumt von einer Karriere als Journalistin in New York. Tatsächlich gelingt es ihr, einen vermeintlichen Traumjob zu ergattern: Andrea wird von der glamourösen Modezeitschrift Runway als persönliche Assistentin der Herausgeberin Miranda Priestly angestellt. Der Job entpuppt sich jedoch rasch als purer Horror, denn Mrs. Priestly macht Andrea mit ihren Launen, verrückten Aufträgen und unerfüllbaren Erwartungen das Leben wahrlich zur Hölle. Bis Andrea begreift, dass sie sich wehren muss, wenn sie ihren Verstand und ihre Seele retten möchte. 

    REZENSION:

    Das Buch war super geschrieben und einfach nur witzig. Klar fehlte die Spannung etwas aber das war wirklich nicht so wichtig. Es war ähnlich wie der Film aber doch anders. Ganz besonders feiere ich das Ende, da es einfach noch witziger war als das im Film. 

    Zeitweise konnte ich nur den Kopf schütteln wie sehr Andie sich verändert hat nur um Miranda zu gefallen. 

  14. Cover des Buches Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land (ISBN: 9783956496233)
    Jennifer Ryan

    Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land

     (57)
    Aktuelle Rezension von: ChantalsBookparadise
    "Manchmal bewirkte eine simple Berührung mehr als tausend gut gemeinte Worte mit denen jemand versuchte, die Leere zu verscheuchen, die einen trauernden Menschen so schrecklich leiden ließ. Manchmal reichte es, einen anderen einfach an seiner Seite zu wissen, der mit einem die Stille ertrug. Einen Freund der dich versteht, dich mag, wie du bist und dir schweigend Gesellschaft leistet, wenn es schlicht nichts mehr zu sagen gibt"
    In dem Buch geht es um Ella und Gabe und beide lernen sich durch einen "Unglücksfall" kennen. Denn Gabe sammelt Ella auf der Straße auf verletzt und halb erfroren. Aber wieso? Sie ist geflüchtet und zwar um ihr eigenes Leben zu retten und das ihrer Schwester zu büßen. Denn Ella musste mit ansehen wie ihre Schwester stirbt. Wieso und weshalb, stellt sich als rießen Familienkomplett heraus.
    Am Anfang war es etwas ungewohnt mich in die Schreibweise der Autorin reinzufinden. Doch von Kapitel zu Kapitel flogen die Seiten nur so dahin.
    Ich mochte die Story, das Setting und den leichten Krimianteil, der das Buch, gerade zum Schluss hin sehr spannend gemacht hat. Ich wollte es nicht mehr weg legen und herausfinden, ob sich endlich alles zum Guten wendet.
    Ella und Gabe harmonieren, finde ich, sehr gut zusammen. Gabe wurde enttäuscht und versucht sich ein Leben aufzubauen um mit seiner eigenen Ranch Erfolg zu haben. Ella hingegen als "Stadtmädchen" kennt die andere Seite und wird oft anders dargestellt als sie ist, denn wer riskiert schon einen Blick hinter die Fassade, wenn die Klatschpresse alles schreibt was man wissen muss. Sie ist durch den Tod ihrer Schwester tief traurig und zeigt in vielen Situationen trotzdem wie stark sie ist und dass sie sich nicht unterkriegen lässt. Allen voran, da Gabe an ihrer Seite ist, ihr beisteht und ihr Kraft schenkt. Gabe ist ein wundervoller Mann, der es verdient sein Glück zu finden. Wenn er liebt dann richtig und mit dem ganzen Herzen.
  15. Cover des Buches Eines Menschen Herz (ISBN: 9783833305085)
    William Boyd

    Eines Menschen Herz

     (30)
    Aktuelle Rezension von: haberland86
    William Boyd ist ein meisterhafter Erzähler, was auch in "Eines Menschen Herz" von der ersten bis zur letzten Seite deutlich wird.

    Dennoch war ich von der Geschichte, die das Leben des Schriftstellers Logan Gonzago Mountstuart in Tagebucheinträgen umreißt, ein wenig enttäuscht.
    Denn wie die Tagebücher der meisten Menschen, enthalten auch die seinen hauptsächlich Banalitäten. Viele davon fügen sich zwar im Laufe der 670 Seiten stimmig und verblüffend zusammen, doch die wirklich spannenden Passagen - die es durchaus gibt - beschränken sich auf vielleicht 200 Seiten; was mir im Ganzen betrachtet jedoch zu wenig war.

    Zugegeben - bislang habe ich nur ein weiteres Buch des Schriftstellers gelesen. Von "Ruhelos" war ich aber so begeistert, dass die Erwartungen an dieses Buch vielleicht von vorneherein ein wenig zu hoch gesteckt waren.
  16. Cover des Buches Frühstück bei Tiffany (ISBN: 9783036959344)
    Truman Capote

    Frühstück bei Tiffany

     (619)
    Aktuelle Rezension von: Julia79

    Ich bin ein großer Audrey-Hepburn-Fan und kenne natürlich den Film "Frühstück bei Tiffany" und liebe ihn. Als ich nun das Buch las, habe ich nicht die Erwartung gehabt, dass sich vieles gleicht. 

    Zu meiner großen Freude wird Holly Golightly im Buch sehr ähnlich der Figur beschrieben, wie sie im Film dargestellt wird, vielleicht sogar etwas weniger liebenswert könnte man sagen. Ein sehr egozentrischer Mensch ist sie, nutzt Vor allem Männer zu ihrem Vorteil, heuchelt kein Interesse, wenn sie etwas langweilt. Und doch ist da auch die zarte, verletzliche Seite, die im Buch schön umrissen wird und, wer sie eigentlich ist, ihre Vergangenheit. 

    Das Buch ist teils amüsant erzählt, teils lässt es aber auch Tragik durchscheinend, teils macht Holly einen unschuldigen und naiven Eindruck, dann wieder hält man sie für durchtrieben und selbstsüchtig. 

    Truman Capote schreibt mit schöner Sprache, die einem letztendlich keine andere Wahl lässt, als zu hoffen, dass Holly Golightly ihren Platz, wo sie hingehört, gefunden hat. 

  17. Cover des Buches Beastly (ISBN: 9783843200691)
    Alex Flinn

    Beastly

     (888)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Eule-Steffi

    Das Cover gefällt mir echt gut. Es ist durch das dominante Schwarz schlicht, aber die Schrift und die Rose werten es nochmal ein wenig auf. Ich finde die Cover dieser ganzen Reihe total schön und sie machen sich wirklich sehr gut im Bücherregal.

    Kyle Kingsbury ist reich, gutaussehend und unglaublich beliebt bei den Mädchen. Da ist es kein Wunder, dass er den weniger hübschen keine Beachtung schenkt. Doch eines Tages rächt sich die Hexe Kendra an ihm und verwandelt ihn in eine Bestie, die nur durch einen Kuss der wahren Liebe wieder zu einem  Menschen werden kann. Die Hoffnung eine Frau zu finden die ihn liebt, hat er aufgegeben. Wer könnte sich schon in jemanden so hässlichen verlieben? Doch dann lernt er Lindy kennen und schöpft wieder Hoffnung.  

    ___________

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich habe gerne gelesen. Die Geschichte ist einfach und verständlich zu lesen. Die Idee dieser Märchenadaption hat mich angesprochen und ich wurde davon auch nicht enttäuscht. Ich konnte mich in die Personen sehr gut hineinversetzen und auch Gedanken und Gefühle waren sehr nachvollziehbar und deutlich zu erkennen. Dieses Buch zeigt, dass man nicht nur das Aussehen einer Person betrachten soll, sondern dass auch die inneren Werte wichtig sind. Kyle nimmt im Laufe des Buches eine unglaubliche Wandlung vor und man merkt auf jeder Seite, wie er zu einem anderen Menschen wird. Die Geschichte ist im Grunde nahe an dem Original Disney "Die Schöne und das Biest" gehalten, doch dies merkt man erst, wenn man auch wirklich darauf achtet. Es sind die kleinen Details die das Buch so schön machen.

    Mit den Charakteren konnte ich mich gut anfreunden und jeder von ihnen hat gut in die Geschichte gepasst.

  18. Cover des Buches Die New-York-Trilogie (ISBN: 9783499258091)
    Paul Auster

    Die New-York-Trilogie

     (229)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    In Paul Austers New York Trilogie sind drei novellenartige Kriminalgeschichten, die hauptsächlich in New York spielen, vereint. Dabei gibt es immer wiederkehrende Motive, wie zum Beispiel die Selbstentfremdung, und auch verschiedene Personen tauchen immer wieder auf, so dass sich eine Verbindung der Geschichten ergibt.

    Die Hauptfiguren sind immer auf der Suche - nach einer bestimmten Person oder auch nach einem tieferen Sinn des Geschehens. 

    In " Stadt aus Glas" nimmt der Schriftsteller Quinn einen Auftrag als Privatdetektiv an, der eigentlich für jemand anderen bestimmt ist. Die Erfüllung dieses Auftrags, der Schutz eines jungen Mannes, entwickelt sich für ihn zu einem übergeordneten Lebenssinn.

    In Schlagschatten geht es ebenfalls um einen Privatdetektiv, der mit der Dauerbeschattung eines Mannes beauftragt wird und sein sonstiges Leben praktisch aufgibt. Im Gegensatz zur ersten Geschichte ist hier die Motivation der Hauptfigur für mich nicht so nachvollziehbar, weshalb ich diese Geschichte auch am schwächsten finde.

    In der dritten Geschichte „Hinter verschlossenen Türen“ wird ein Mann mit dem Verschwinden seines ehemals besten Freundes konfrontiert. Er soll sich um seinen literarischen Nachlass kümmern und entscheiden was damit passieren soll.


    Paul Auster schreibt absolut fesselnd, so dass alle Geschichten von Anfang an ein Lesegenuss für mich waren. Er erzeugt eine phänomenale düstere und mysteriöse Stimmung und man ist die ganze Zeit gespannt worauf die Geschichten hinauslaufen. Teilweise bleibt man dann am Schluss immer noch etwas ratlos und beunruhigt zurück. Ich muss sagen, dass ich eigentlich bei einem Buch am Ende gern das Gefühl habe, ich hätte es verstanden. Die Ratlosigkeit am Ende und die vielen Fragen, die offen bleiben, kann ich bei einem Film komischerweise viel besser ab. Deshalb wäre auch mein Vorschlag, dass David Lynch „Stadt aus Glas“ (meine Lieblingsgeschichte von den dreien verfilmen sollte. Könnte ich mir unheimlich gut vorstellen. Insgesamt sind die Geschichten sehr intelligent, philosophisch und es steckt erstaunlich viel darin. 


    Die coolsten Zitate habe ich in der dritten Geschichte gefunden:


    „Geschichten geschehen nur denen, die imstande sind, sie zu erzählen, hat einmal jemand gesagt“

    „Sich für Sprache zu begeistern, ein Interesse an Geschriebenem zu haben, an die Macht von Büchern zu glauben – das ist stärker als alles andere […]“

  19. Cover des Buches Gossip Girl 2 (ISBN: 9783570302095)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl 2

     (246)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Blair ist am Boden zerstört. Ihre einst beste Freundin Serena ist wieder zurück und prompt fliegen ihr wieder sämtliche Herzen dazu. Dabei war das Leben ohne Serena doch so schön. Blair wurde von allen Seiten angehimmelt, nun spielt sie wieder die zweite Geige. Sie ignoriert Serena, doch diese scheint wieder mal das Glück magisch anzuziehen. Selbst beim Videowettbewerb ist das Glück auf Serenas Seite.

    Blairs Leben hingegen ist momentan das totale Trümmerfeld. Ihre Mutter hat kurzfristig entschlossen ihren Freund zu heiraten und das am entscheidensten Tag in Blairs Leben. Schlimmer noch: Eines der Brautjungfern soll ausgerechnet ihre Erzfeindin Serena sein. Und dann wäre da noch das katastophale Gespräch an einer renommierten Universität, bei der sich die sonst so perfektionistische und organisierte Blair total zum Affen gemacht hat. Anstatt ihre auswendig gelernten Sätze herunterzuspulen, hat sie einem wildfremden Menschen ihr Herz ausgeschüttet. Und dann erwischt sie noch eine große Liebe mit einer anderen. Als das Chaos immer größer wird, bekommt Blair unverhofft Hilfe - und dass von der Person, von der sie es am wenigsten erwartet hätte.

    Wieder mal ein spannender Band um die Highclass der New Yorker City :) Schön fand ich auch, dass man mehr von Blair erfahren hat und sie nun jetzt nicht mehr wie eine kalte Puppe wirkt ;D

  20. Cover des Buches American Psycho (ISBN: 9783942656412)
    Bret Easton Ellis

    American Psycho

     (397)
    Aktuelle Rezension von: Wieland

    Ich habe dieses Buch nun nach einer Weile abgebrochen und ich muss sagen, dass ich von "American Psycho" geschrieben von Bret Easton Ellis überhaupt nicht überzeugt bin.

    Im wesentlichen handelt es um Patrick Bateman der bereits mit 27 Jahren Vizepräsident einer fiktiven Investment-Bank ist. Patrick Bateman kommt anfangs als eine diplomatische und linksliberale Persönlichkeit rüber. Schnell stellt sich heraus, dass dies lediglich als Fassade dient und dahinter versteckt sich ein gewalttätiger Psychopath steckt.

    So werden wir auch oft Zeuge von trivialen Morden ohne Motiv und Verstand. Sie dienen lediglich dazu um seine Blutrünstigen Bedürfnisse zu befrieden. Der Ursprung dieser Bedürfnisse ist bis über der Hälfte des Buches nicht bekannt und auch so lässt der Autor kein Spielraum für Spekulationen offen, denn trotz der Ich-Erzählweise bleiben die Morde motivlos. So ziehen sich die weiteren Morde, und auch Straftaten, über mehrere Kapitel, so dass Patrick Bateman weiterhin ein kaltblütiger Mörder bleibt. Durch die Ich-Erzählweise hätte ich mir daher mehr Einblick in die Gedanken und Psyche von Patrick Bateman gewünscht. Warum macht er das gerade so? Warum empfindet er gerade das was er empfindet? Leider erhalten wir nie einen tieferen Einblick, sondern viel mehr einen oberflächlichen. Gepaart mit der Erzählweise hatte ich also permanent das Gefühl, dass mir etwas entgeht, dass da was fehlt und dass der Charakter noch nicht richtig ausgearbeitet wurde. Die Hoffnung dass im laufe der Geschichte Patrick Bateman ein Gesicht bekommt wird zerstreut. Ich hatte bisher nur ein einziges Kapitel gelesen, dass etwas mehr Charakter in Patrick Bateman einfließt und das war es auch. Leider ist der Hauptcharakter dieser Geschichte völlig ein-dimensional.

    Der Schreibstil dieser Geschichte lässt relativ schnell zu wünschen übrig. Ich will den Autor und den Übersetzer nicht beleidigen, aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass der Autor und/oder der Übersetzer eine sehr überschaubaren Menge an Bausätzen verinnerlicht hat. Wahllos werden irgendwelche Gegenstände und Kleidungsstücke in die Szene reingeworfen und das wie ein Maschinengewehr. Als Beispiel: "Patrick Bateman trägt eine Krawatte und eine Rolex-Armbanduhr und ein Baumwellhemd und schwarze Schuhe und die Sessel sind Rot und...". Ich war schlussendlich sehr genervt davon und kam auch gar nicht mehr mit, weil so vieles so unpräzise in so kurzer Zeit reingeworfen wurde.

    Damit diese Review allerdings nicht im bösen endet möchte ich gerne sagen, dass die Dialoge mir ganz gut gefallen haben und dass der Autor gut deutlich machen konnte, in welch einer Gesellschaft wir uns befinden. Und wenn man glaubt, dass man irgendwie nun den Durchblick in diesem Sozialen-Konstrukt gefunden hat, kommt wieder irgendetwas daher was einen umdenken lässt. Das fand ich gut, dass hat mich auch ein wenig mitgenommen. Wenn ich ganz ehrlich bin: In den Kreisen in denen sich Patrick bewegt... sie sind zum kotzen... und dass der Autor dass gut mit Steigerungen rüberbringen konnte fand ich gut :)    

  21. Cover des Buches Fire and Fury: Inside the Trump White House (ISBN: 9781250158062)
    Michael Wolff

    Fire and Fury: Inside the Trump White House

     (9)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Es ist das Enthüllungsbuch, das die Präsidentschaft von Donald Trump erschüttert: Michael Wolffs "Feuer und Zorn" ist ein eindrucksvolles Sittengemälde der amerikanischen Politik unter Trump. Im Mittelpunkt ein Präsident, den seine Mitarbeiter wie ein kleines Kind behandeln, und der umgeben ist von Inkompetenz, Intrigen und Verrat. 

    Der Bestseller-Autor Wolff beschreibt das Chaos, das in den ersten Monaten im Weißen Haus geherrscht hat, er enthüllt, wie nah die Russland-Verbindung an Trump herangerückt ist und wie es zum Rauswurf des FBI-Chefs Comey kam. Und er liefert erstaunliche Details über das Privatleben dieses Präsidenten. 

    Über zweihundert Interviews hat Wolff mit den engsten Mitarbeitern des US-Präsidenten geführt, darunter auch der ehemalige Chef-Berater Stephen Bannon: Noch nie ist es einem Journalisten gelungen, das Geschehen im Weißen Haus so genau nachzuzeichnen. Herausgekommen ist das einzigartige Porträt eines Präsidenten, der selbst nie damit gerechnet hat, die Wahl zu gewinnen.
    Inhaltsangabe auf amazon

    Ich hatte mir das englische Originalbuch gleich kurz nach Erscheinen runtergeladen. Mein englisch ist ok, aber viele Kleinigkeiten entgehen mir dann doch. So habe ich mir das Hörbuvh noch zusätzlich bei audible runtergeladen, als es dann auf deutsch rauskam. Das habe ich mir dann mit Genuß angehört und mich gefreut, wie viel ich vom Original verstanden habe. Aber, wie schon gesagt, so manche sprachliche Finesse bleibt mir dann doch verborgeb.
    Zum Inhalt selbst -Man schwankt ständig zwischen Horror und lautem Loslachen.
    Man ist einfach nur entsetzt, dass man fast alles glaubt und sich sehr gut vorstellen kann, wie es in einem Weißen Haus unter Trumps Regierung zugehen mag. Mit den ganzen Grabenkämpfen und Scharmützeln.
    Wenn auch nur 20% stimmen, dann kann einem echt Angst und Bange werden.

    Obwohl, das war es mir auch schon ab dem Moment, als ich von seinem Wahlsieg erfahren habe. Denn bis dahin war es für mich komplett ausgeschlossen, dass ihn wirklich ernsthaft irgebdjemand wählen könnte.
    Aber, nach dem Buch weiß ich nun, es ging selbst dem Trump-Wahlkampf-Team nicht anders...unglaublich.
    Das ist übrigens das Wort, das man gefühlt alles 30 Sekunden denkt...mindestens, wenn nicht öfter...
    Gerade erst hat Trump ja mal wieder bewiesen, wie er tickt, so dass es normal denkenden Menschen gruselt - Lehrer bewaffnen um das nächste Schul-Massaker zu verhindern???Sag ich ja - einfach unglaublich...kopfschüttel
  22. Cover des Buches Gossip Girl - Lasst uns über Liebe reden! (ISBN: 9783570304303)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Lasst uns über Liebe reden!

     (163)
    Aktuelle Rezension von: slowly
    __Meine Meinung:__ 
    Vorneweg: Viel Spannung darf man hier nicht erwarten aber vielleicht genau deshalb mag ich diese Bücher so gerne.

    Das Buch lässt sich wie immer locker und leicht lesen. Ich war ziemlich schnell durch. Es ist halt auch kein schriftstellerisches Meisterwerk wie zum Beispiel die Kai Meyer Bücher. Großen Horizont darf man gar nicht erst erwarten. Manchmal kommen mir die Figuren etwas dümmlich vor. Und ich denke mir dann schon manchmal wieso das sein muss. Aber gut, irgendwie macht es die Charaktere dann auch wieder einzigartig und besonders. 

    Ganz ehrlich: Ich habe den vierten Band nur so durchgelesen. Ich fand ihn im Gegensatz zu den vorigen Bänden, nicht so dramatisch. Es war alles ziemlich lasch. Die Geschichte nicht so wirklich der Burner. Es war irgendwie alles so wie in einer rosaroten Wolke. Kaum gezicke und wenig Drama. 

    Auch empfand ich kaum Weiterentwicklung bei den Figuren. In diesem Band schien mir alles so ein wenig stillgestanden zu bleiben. Nicht das dies irgendwie schlecht wäre. Aber ich hätte mir dann doch gerne eine Überraschung erhofft. Irgendwas wo man sagen kann: Hey, die Seite an Person X kannte ich ja noch gar nicht. 

    Auch hier konnte ich während des Lachens das eine oder andere Lächeln mir ganz und gar nicht verkneifen und vielleicht ist es ja genau das, weshalb ich diese Bücher so gerne lese. Die Geschichte ist einfach aber eben der Schreibstil. Locker, frisch und mit ein wenig Humor versetzt. Das macht auch diesen 4. Band wieder zu einem kleinen Highlight. 

    Nichts desto trotz bleibt irgendwie der Nachgeschmack, dass sich in diesem Band nicht so viel tut wie in den vorigen. Ich finde ihn nicht schlecht, nein ganz und gar nicht. Aber mir fehlt was. Das gewisse etwas, welches in den vorigen Bänden immer da war. Hier fehlt es. Ganz sicher sind es die wenigen dramatisch, zickigen Szenen, die weshalb man die Bücher liest. 

    Unterm Strich ein solider vierter Band und deshalb fällt mein ... 

    __Fazit:__ 
    ... wie folgt aus: 

    Ich vergebe drei Sterne. Mir hat noch das gewisse etwas gefehlt. Keine Frage, ein guter vierter Band. Aber ich fand einfach, dass in diesem Band die Geschichte ein wenig lasch war. Es war wenig Dramatik vorhanden und insgesamt konnte ich dem ganzen nicht viel abgewinnen. Der locker-flockige Schreibstil von Cecily von Ziegesar punktet bei mir wieder am meisten. 

  23. Cover des Buches Martyrium (ISBN: 9783426638996)
    Jonathan Hayes

    Martyrium

     (132)
    Aktuelle Rezension von: ChattysBuecherblog

    Als echter Serienjunkie komme ich natürlich auch nicht an dieser Reihe vorbei. Nachdem dieser erste Band nun doch schon einige Zeit auf meinem Regal lag, wollte ich nun doch mal lesen.

    Hm...nun weiß ich auch, weshalb er so lange auf dem Regal lag. Der Klappentext verspricht Spannung und Action, die Geschichte jedoch selbst, kann den Erwartungen einfach nicht standhalten.

    Lag es an den ellenlangen Passagen über das Privatleben des Ermittlers? Oder lag es an der mangelhaften Spannung? Ich weiß es nicht. Fakt ist nur, das ich etwas anderes erwartet hatte.  Wo war der Nervenkitzel? Wo war die Spannung?

    Fazit: Obwohl ich ein Serienjunkie bin, werde ich diese Reihe wohl direkt nach dem ersten Band beenden. Schade, ich hatte mehr erwartet.

  24. Cover des Buches Extremely Loud and Incredibly Close (ISBN: 9780141012698)
    Jonathan Safran Foer

    Extremely Loud and Incredibly Close

     (269)
    Aktuelle Rezension von: Hamburgerin
    Dieses Buch ist ein Kunstwerk. Fotos, Seiten, auf denen nur ein Satz zu lesen ist, leere Seiten, ein Zahlencode, der Gefühle ausdrückt oder das Daumenkino am Ende des Buches - all das habe ich nicht als effekthascherische Masche empfunden, sondern als kreative Darstellungsform, die hervorragend zur Geschichte passt. 


    Darin geht es um den 9-jährigen Oscar Schell, dessen Vater am 11. September ums Leben kam. Oscar findet unter den Sachen seines Vaters einen Schlüssel und macht sich nun  auf, das passende Schloss zu finden. Eine schwierige Aufgabe, aber sie hilft ihm, seine Trauer zu bewältigen. 


    Oscar, ein liebenswerter Knirps und Klugscheißer, lernt New York und eine Menge Leute kennen. Der Leser lernt seine Familie kennen, vielmehr die Geschichte seiner jüdischen Großeltern, die die Kriegstage in Dresden erlebten. 


    So kreativ wie die Aufmachung ist Foers Schreibstil - ohne dabei gewollt anders zu wirken. Foer gelingt es, dramatische und traurige Ereignisse so unsentimental wie gefühlvoll zu verpacken, dabei die Spannung zu halten und dazu noch witzig zu sein. 


    Ich habe jede Zeile genossen, habe mich gefreut, Familie Schell und besonders den kleinen Oscar kennen zu lernen. Ein ungewöhnliches, brillantes Leseerlebnis.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks