Bücher mit dem Tag "obsession"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "obsession" gekennzeichnet haben.

259 Bücher

  1. Cover des Buches Crossfire. Versuchung (ISBN: 9783453545588)
    Sylvia Day

    Crossfire. Versuchung

     (1.950)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    3 🌟🌟🌟


    Dieses Buch war für mich eine Art Versuchung da ich bisher nicht immer viel Glück hatte was das Thema Erotik in Büchern angeht. Wir folgen Eva die auf denn Geschäftsmann Gideon trifft und ihr ein Angebot macht. Diese Reihe soll sehr berühmt sein ich selbst habe ehrlich gesagt erst vor kurzem gehört und wollte sie einfach ausprobieren. Wir folgen nur die Sicht von Eva aus der Ich Perspektive. Ich muss sagen am Anfang fand ich das Buch gut aber im laufe des Buches habe ich gemerkt das es ernst kaum ein Plot hat ja ich hab mir schon gedacht das es meisten nur um das eine geht aber nach dem Klappentext habe ich mehr erwartet. Ins besondere habe ich vieles nicht verstanden zu einen was Gideon betrifft besonders seine Regel die irgendwie nicht auftreten und dann war da auch noch die Sache mit der Beziehung zu denn beiden da ich wirklich fand das vieles zu schnell ging und es hat nicht zu dem gepasst was besprochen oder zwischen ihnen ausgemacht wurde. Die Charakter fand ich gut auch wenn mir manchmal ihr verhalten etwas gestört hat ins besondere Eva fand ich manchmal etwas zu übertrieben. Und bei Gideon war es eben die Geheimnistuerei und das er manchmal einfach alle Endscheidungen für Eva übernimmt ohne sie zu fragen. Im ganzen kann ich nur sagen das es okay war und ich einfach mehr erwartet habe besonders da dieses Reihe so gelobt wird. Ich lasse einfach mal offen ob ich weiter machen werde mit der Reihe oder nicht mal schauen was die Zukunft bring


  2. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.147)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    📚 "Das Parfum" von Patrick Süskind 📚

    HANDLUNG
    Grenouille hat eine ganz besondere Begabung. Er kann alle Gerüche von einander unterscheiden und ordnet diese jedem Objekt oder Lebewesen zu. Er möchte die besonders gutriechenden Gerüche für immer einfangen und greift dazu auf Mittel zurück, die kein Mensch für dieses Vorhaben aufbringen würde.

    FAZIT
    Dieses Buch ist faszinierend und schockierend zugleich. Ich hätte niemals gedacht, dass mich das Thema der Parfumherstellung und der verschiedenen Düfte so sehr interessieren würde. Ich war durchweg gefesselt von dem Buch durch die spannende und zugleich ruhige Erzählweise. Durch die Begleitung von Grenouille lernt man viel von ihm kennen. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen! ☀️

  3. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.549)
    Aktuelle Rezension von: ConnyS77

    Dies ist mein erstes Buch von Cody McFadyen und ich muss sagen, ich war teilweise sehr schockiert. Es ist lange her, dass ich dieses Genre gelesen habe und dann Bähm !!! Geht es exquisite zu. 

    Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Der Autor geht sehr ins Detail. Manche mögen es für zu brutal halten, ich finde aber, dass es hier einfach dazu gehört. Obwohl ich an manch einer Stelle nicht hätte weiterlesen wollen. 

    Der Autor hat um die Protagonistin ein gutes Gerüst gebaut. Alles ist schlüssig, pervers und unvorstellbar. Wobei ich finde, dass der Autor mit seinen Ausführungen sparsamer umgehen hätte können. Nichts desto trotz wurde für dieses Buch ausgiebig recherchiert. Es passt alles und fügt sich schlüssig zusammen. 

  4. Cover des Buches Crossfire. Hingabe (ISBN: 9783453545786)
    Sylvia Day

    Crossfire. Hingabe

     (576)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Ist weiterhin interessant zu erfahren wie es mit beiden weiter geht und wie sie ihre Probleme lösen

  5. Cover des Buches Darker - Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442487936)
    E. L. James

    Darker - Fifty Shades of Grey. Gefährliche Liebe von Christian selbst erzählt

     (243)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Ich fand die Story super schön aus Christians Sicht. Wie er mit sich kämpft und seine Dämonen überwindet. Kann ich nur empfehlen!

  6. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.179)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Na holla die Waldfee, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet.

    Na gut, ja ich wusste das es ein Thriller ist und anscheinend auch ein ziemlich guter, denn davon gibt es immerhin auch einen Film der ins Kino kam mit geilen Schauspielern.

    Aber ich hätte niemals damit gerechnet, dass der mir so gut gefallen könnte. 

    Man muss sagen, da haben sich welche gefunden. Mein lieber Scholli du.

    Naja, den Film werde ich mir trotzdem glaube ich nicht ansehen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass der genauso gut ist wie das Buch. Das ist aber leider meistens so.

  7. Cover des Buches Winterkalt (ISBN: 9783944676210)
    Catherine Shepherd

    Winterkalt

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    In dem dritten Teil muss ich leider sagen fand ich einige Passagen nicht ganz schlüssig und auch insgesamt fand ich das Buch deutlich schwächer als die beiden Vorgänger. Julia- achtung jetzt wird gespoilert- weicht in diesem Teil viel zu sehr von ihrem eigentlichen Aufgabengebiet ab. Illegal besorgte Beweismittel werden verwendet, die Gerichtsmedizinerin ermittelt mehr als die Polizisten. Auch das Ende und die damit verbundene Auflösung des Falls, konnte mich leider nicht überzeugen. Der Täter kam meiner Ansicht nach viel zu kurz in dem ganzen Buch. Ich persönlich finde, dass der Fall insgesamt mehr Potenzial für Spannung geboten hätte. Mir wurde definitiv zu wenig ermittelt, zu wenige Zeugen vernommen und vor allen Dingen fehlte mir an manchen Punkten der Zusammenhang. Gefühlt wurde am Ende zack zack ein Täter präsentiert, welche für mich absolut fern der Geschichte war. Schade, denn die beiden vorigen Bücher fand ich sehr spannend.

  8. Cover des Buches Das große Schweigen (ISBN: 9783954516575)
    Katja Montejano

    Das große Schweigen

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Tom_Read4u
    Atme, so lang du noch kannst!' – diese bizarre Nachricht erreicht die ehemalige Kripobeamtin Primerose Bouillé kurz nach dem Mordanschlag auf ihren Vater, einen Berner Staranwalt. Es ist für sie der Anfang eines Alptraums. Ein gnadenloser Killer beginnt ein grausames Spiel und tötet Schlag auf Schlag ihre Freunde. Als Primerose erkennt, dass auch ihr Leben bedroht ist, trifft sie eine einsame Entscheidung. Doch auch alleine kämpft sie ums Überleben und um das Geheimnis, was dahinter steckt.  Ihr Vater scheint mehr gewusst zu haben, mehr getan zu haben, als sie sich hat jemals vorstellen können. Wird sie es schaffen oder ist es bereits zu spät ???

    Mit diesem gnadenlosen Krimi bedient sich die Autorin Katja Montejano einem der dunkelsten Kapiteln der schweizer Geschichte mit all seinen Folgen, nämlich über die "administrativ Versorgten" .
    Allein schon der Prolog lässt einem ein Schauern über den Rücken laufen und nicht zuletzt, die Schritt für Schritt ans Tageslicht kommende Fakten verlangen einiges von Primrose und ihren Freunden/ Familie ab, sondern auch von uns Lesern.
    Die Charakterzüge aller beteiligten Personen, besonders Primrose und Luc sind perfekt ausgearbeitet und entwickeln sich im Verlauf so wie es sich jeder vorstellt. Klar sind einige Auffälligkeiten zwischen Primrose mit ihrem Kurzhaarschnitt, schwarzen Kleidungsstil und ihrerm Technikequipment zu Lisbeth Salander aus der Millenium Triologie nicht von der Hand zu weisen, aber das stört eigentlich nicht. Ich persönlich hab einwenig schmunzeln müssen, als ich es gelesen hatte.
    Die vielen unerwarteten kleinerern Wendungen im Verlauf der Geschichte, macht dieses Thema umso spannender und zeigt auch welche Gesellschaftsschichten wohl involviert waren. Alles in allem, ein sehr guter Krimi mit einem tollem Team, von dem man getrost weitere Fälle erwarten könnte -  sofern es die Autorin zulässt. ;)

  9. Cover des Buches Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen (ISBN: 9783423086561)
    André Aciman

    Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen

     (253)
    Aktuelle Rezension von: ameliethebookworm

    Leider hatte ich vor dem Lesen den Film schon mehrmals gesehen und geliebt, weshalb ich nicht unbeeinflusst ans Buch rangegangen bin... Auch beim Film fällt schon auf, dass die Geschichte moralisch gesehen problematisch ist, denn zwischen dem 17 jährigen Elio und dem 24jährigen Oliver ist durchaus ein ziemlich großer Altersunterschied und dadurch entsteht ein Machtgefälle innerhalb der Beziehung der beiden, dass man sich in der gesamten Geschichte nicht schön reden kann. Zudem ist die Beziehung der beiden aus verschiedensten Gründen ziemlich toxisch, was allerdings für die Geschichte an sich nicht unbedingt schlecht ist, allerdings wird dies kaum thematisiert... 

    Trotzdessen sind die einzelnen Buchcharaktere wundervoll ausgearbeitet und haben eine ganz besondere Persönlichkeit. Beispielsweise Elios Vater ist ein wundervoller Nebencharakter, der permanent Weisheiten raushaut, über die man erstmal nachzudenken hat. 

    Der Schreibstil ist mitreißend und hat mich in den Bann gezogen, weil einfach jedes Wort perfekt darin platziert ist, so dass es sich fast schon poetisch anhört. Vorallem Richtung Ende des Buches kommen dadurch die Emotionen in der Geschichte perfekt zum Ausdruck.

    Zusammengefasst ist dieses Buch sehr empfehlenswert, auch wenn die Beziehung zwischen Elio und Oliver nicht so romantisch und schön ist wie man sich erhoffen könnte.

  10. Cover des Buches The Hurting (ISBN: 9783551521125)
    Lucy van Smit

    The Hurting

     (132)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Als ich “The Hurting ” begonnen habe, hätte ich nie erwartet ,dass es mich so in den Bann ziehen könnte.
    Denn zu Beginn hatte ich das Gefühl, es zerdrückt mich buchstäblich mit seiner Schwere und Stille.
    Denn das macht dieses Buch aus.
    Es ist schwer und still, aber auch laut und tosend. Es raubt dir den Atem und du kannst nichts dagegen tun, als dich immer weiter fort tragen zu lassen.

    Lucy Van Smit hat einen einzigartigen Schreibstil, an den ich mich erst gewöhnen musste.
    Brennend, einnehmend , fast schon mit Magie behaftet. Sie zelebriert Wörter, die sich förmlich selbstständig machen und mich immer weiter in den Bann gezogen haben.
    Genauso außergewöhnlich sind die Charaktere, die so viel Einsamkeit, Leere und Dunkelheit in sich vereinen.
    Nell sticht besonders dabei hervor. Was vielleicht daran liegt, dass man ihre Perspektive erfährt und dadurch ein Teil ihres Universums wird.
    Nell hat Träume, doch ihr familiäres Umfeld macht es ihr unmöglich diesen Traum zu leben .
    Sie ist gefangen, gefesselt und nicht imstande sich zu lösen.
    Sie kann nicht gehen. Aber selbst wenn , bezweifle ich, dass es sie glücklich machen würde.
    Sie liebt ihre Familie und ohne es zu wissen, bedeutet sie ihr mehr als alles andere auf der Welt. Und dann trifft sie auf Lukas.
    Ein Schlund öffnet sich und droht sie mitten in den Abgrund zu ziehen.
    Doch ist Nell stark genug, um sich dagegen zu wehren?

    Ich mochte Nell unglaublich gern. Ihre Wärme, ihren Stolz und ihren Mut.
    Sie handelt menschlich, impulsiv und doch teilweise mit einer Blauäugigkeit, die mich die Augen verdrehen ließ.
    Ich konnte mich wahnsinnig gut in sie hineinversetzen und ihr Handeln größtenteils nachvollziehen. Denn in ihrer Welt fühlt sie sich verloren, einsam. Und dann verliebt sie sich und endlich sieht jemand nur sie.
    Und daneben Lukas, dem ich schon sofort eine unerklärliche Abneigung entgegenbrachte.
    Zu düster, zu gequält, zu verheerend war seine Ausstrahlung, die dich förmlich zu verschlingen droht.
    Insgesamt sind die Charaktere sehr lebendig, authentisch und tiefgründig ausgearbeitet, so das ich wirklich mit Ihnen fühlen konnte.
    Nells Weg hat mir das Herz zerrissen, weil es immer weiter Abwärts ging und sie nichts dagegen tun konnte. Sie kämpft wie eine Löwin, erklimmt Grenzen und wächst über sich hinaus.
    Wahnsinn und Besessenheit durchkreuzen ihren Weg und ziehen sie immer weiter hinunter. Teilweise musste ich wirklich die Luft anhalten, weil es sich so bittersüß und zugleich tragisch anfühlte.
    Eine große Welle an Trauer und Wut erfasste mich und ließ mich nicht los.
    Ich konnte diesem Sog nichts entgegensetzen, er erfasste mich und verbrannte mich innerlich.
    Ohne Hoffnung, ohne Licht.

    Die Idee dahinter finde ich einfach großartig. Und auch wenn ich zuerst skeptisch war, hat es mich absolut mitgerissen.
    Die Autorin schafft hier eine unglaubliche Atmosphäre, die düster, melancholisch und beklemmend zugleich ist. Daneben das Setting Norwegens, das idyllisch und gleichzeitig so gefährlich ist. Kopfkino pur. Ein Setting, in das man sich hineinfallen lassen kann.
    Die Handlung war durchweg mit einem hohen Spannungsbogen versehen und obwohl es schwer und drückend war, konnte ich nicht aufhören mit lesen.
    Diese Dramatik des Ganzen hat mich unglaublich gepackt.
    Dabei erfährt man auch viel über die Hintergründe, wodurch man vieles viel besser verstehen und nachvollziehen konnte.
    Und dennoch ist es unbegreiflich welch Abgründe sich hier auftun.
    Mehr als man als Mensch verkraften oder gar verstehen kann.

    Es wurden Wendungen eingebaut, die mich absolut umgehauen haben und gleichzeitig mit einer Wortgewalt ,dass ich immer wieder verblüfft war, wie sich alles immer weiter entwickelte und zu einem großen Ganzen wurde.
    Es ist ein Überlebenskampf und gleichzeitig beinhaltet es eine Stärke, die wahnsinnig beeindruckend und vielschichtig ist.
    Ich weiß gar nicht ,was ich sagen soll. Dieses Buch besticht vor allem durch eine großartige Protagonistin und einem Kern, der atmen unmöglich macht.
    Es ist kein Buch, das leicht und flocker einhergeht. Es ist ein Buch, dass dich fordert, auf Trab hält und immer wieder neue Wege entdecken lässt.
    Eine Mischung zwischen Drama und Thriller, was vereint extrem explosiv ist und mitten in eine Abwärtsspirale mündet.
    Absolut gelungen und empfehlenswert.

    Fazit:
    "The Hurting” besticht mit einer sehr großen Tragik und Dramatik.
    Ein Werk, das praktisch ein Eigenleben entwickelt und immer weiter in den Abgrund zieht.
    Lucy Van Smit hat eine unglaublich große Wortgewalt, was mich sehr beeindruckt hat.
    Dazu noch das Setting Norwegens und eine Handlung, die einem schieren Überlebenskampf gleicht.
    Adrenalin pur.
    Ich bin sehr beeindruckt von dieser Fülle und Intensität, die mich förmlich in den Bann gezogen hat.
    Unbedingt lesen.

  11. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.309)
    Aktuelle Rezension von: Michael-P-Kraus

    Eine amerikanische Kleinstadt namens Derry. Eine Stadt, wie viele Andere. Und doch eigenartig... Alle 27 Jahre geht das Grauen um. Menschen verschwinden oder sterben eines unnatürlichen Todes. Besonders Kinder.
    Hinter allem steckt eine finstere, bedrohliche Macht, die älter als die Menschheit ist. Sie lauert im Dunkeln, schläft und erwacht alle 27 Jahre wieder, um seinen diabolischen Hunger zu stillen. Doch als im Jahre 1958 der kleine George Denbrough ums Leben kommt, nimmt die Geschichte eine fatale Wendung...

    Die Geschichte hier jetzt nochmals wiederzugeben ist meiner Meinung nach sinnlos. "Es" zählt mittlerweile bereits zu den modernen Horrorklassikern, und wenn man sich die Geschichte mal genauer zu Gemüte führt, weiß man auch, warum.
    In meinen Augen bedient sich King vieler Vorlagen, ganz besonders bei Lovecraft. Auch bei "Es" ist es eine alte Macht, die aus der Verborgenheit heraus wirkt, eine Macht, die mit den Menschen spielt. Bis jedoch 7 Kinder in Erscheinung treten.
    King schafft es, eine hervorragende Atmosphäre aufzubauen, so dass man sich oftmals als Teil der Gruppe sieht. Man fiebert mit den Kindern mit, rennt mit ihnen vor den Raufbolden davon und kriecht mit ihnen unter die Veranda eines alten, verlassenen Hauses, um das Grauen selbst herauszufordern. Die ganze Atmosphäre ist einfach unbeschreiblich.
    Dann ist die Erzählmethode eine ganz Eigene. In der Gegenwart ( das Jahr 1985) treffen sich die erwachsenen Protagonisten wieder, und langsam aber sicher erinnern sie sich an die Geschehnisse aus der Kindheit. Dabei wird zwischen Vergangenheit und Gegenwart in einem nicht erkennbaren Rhytmus gewechselt und doch schafft King es, beide Stränge fast gleichzeitig zum Höhepunkt zu bringen.
    King schafft es zudem, dass man sich unweigerlich fragt: Wie hätte ich an dieser Stelle reagiert? Man erinnert sich plötzlich an die eigene Kindheit zurück und die Schrecken, aber auch die Wunder, die es damals gegeben hat. Der kindliche Glaube, die Fantasie und die Gabe, die ganze Welt mit magischen Augen zu sehen, ist etwas ganz Besonderes, was man sich nie ganz nehmen lassen sollte. So könnte man "Es" fast als eine Art modernes Märchen bezeichnen, wenngleich auch ein Märchen mit seeeeehr düsterem Charakter. Dies ist für mich persönlich vielleicht der größte Pluspunkt dieser ganzen Geschichte.
    Für Leute, die es blutig und voller Gemetzel mögen ist King jedoch der falsche Autor. King spielt mit den Ängsten der Leser und bedient sich dabei der Magie der Worte. Sein Horror ist subtil, lauert im Dunkeln und kann dabei JEDEN treffen. Und er kann auch IN ALLEM stecken, selbst in Dingen, die Kindern vielleicht sogar Freude machen sollten, wie etwa ein Clown oder Luftballons.
    Der Clown wird für mich persönlich jedoch immer etwas zu stark in den Vordergrund gerückt. Der Clown, Pennywise, ist nur EINE von vielen Gestalten, die ES in der Geschichte annimmt. Die wahre Gestalt von ES ist weitaus böser, finsterer und gemeiner, und wenn man "Es" liest mag man vielleicht sogar zu dem Schluss kommen, dass ES eine Gestalt hat, die von Sterblichen nicht gesehen werden sollte.

    Fazit: Was soll man groß sagen? Dieses Buch ist einfach klasse. Stephen King ist der Meister der Horrorliteratur der Gegenwart. Man erkennt die Einflüsse, insbesondere H.P. Lovecraft blitzt für mich oftmals auf. Ich selbst habe mich lange gegen de Hype um King gesträubt. "Es" jedoch hat mich wirklich eines Besseren belehrt. Eine ganz klare Kaufempfehlung.

  12. Cover des Buches Er liebt sie nicht (ISBN: 9783442547678)
    Sharon Bolton

    Er liebt sie nicht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Er ist ein Serienkiller. Er hat vier junge Frauen brutal ermordet. Doch auch nach seiner Verurteilung beteuert er noch immer seine Unschuld. Nun sucht er jemanden, der seinen Fall neu aufrollt. Jemanden, der seine Geschichte erzählt. Damit die Wahrheit ans Licht kommt. Maggie Rose könnte das. Doch die erfolgreiche Rechtsanwältin und True-Crime-Autorin zögert. Sie widersetzt sich seinen Bitten, antwortet nicht auf seine Briefe aus dem Gefängnis. Dabei ist er ein charismatischer und erfolgsverwöhnter Mann, gutaussehend und intelligent. Wie lange wird Maggie ihm noch widerstehen können? Denn insgeheim hat sie längst damit begonnen, seine Geschichte aufzuschreiben …

    Das Buch lag eine ganze Weile auf meinen SuB. Ich bin immer wieder darum herum geschlichen und frage mich jetzt natürlich, warum ich es habe so lange warten lassen. Das Buch hat mich direkt am Anfang gepackt. Der Mörder und sein Fall, waren ein ganz anderes Thema. Es war kein typischer Ermittlerthriller, den ein jeder schon oft gelesen hat. Die Charaktere waren alle interessant und gut ausgearbeitet. Bis fast zum Schluss, war ich mir nicht sicher ob er nun der Mörder ist oder nicht. Über die ganze Story verteilt, spinnt sich der Leser verschiedene Theorien und Erklärungen zusammen, doch es kommen einfach immer wieder neue Fragen auf. Das Buch ist super spannend geschrieben und lässt sich schnell lesen. Oft wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Mit dem Ende war ich ebenfalls zufrieden und es zeigte sich, dass tatsächlich einer meiner Theorien, der Wahrheit entsprach.

    Ich gebe den Buch 5/5 Sterne. Es war super! Ich habe mir direkt drei weitere Bücher der Autorin bestellt.

  13. Cover des Buches Im Schlaf komm ich zu dir (ISBN: 9783453268135)
    Jennifer R. Johansson

    Im Schlaf komm ich zu dir

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Knorke
    Das Buch war einer der Lesetipps, die ich im Rahmen eines Gewinnspiels bekommen habe. Doch auch wenn es das nicht gewesen wäre, hätte ich mir das Buch sicher näher angeschaut, da es sehr interessant klingt. Das Buch hat mir auch ziemlich gut gefallen, jedoch war es nicht völlig perfekt für mich.
    Parker hat ein Problem. Sein Körper schläft jede Nacht, sein Geist landet jedoch im Traum des Menschen, dem er zuletzt in die Augen gesehen hat. Nicht nur, dass es manchmal verstörend oder unangenehm ist, in die Träume anderer Menschen einzutauchen, da sein Gehirn nicht schläft, hat er seit Jahren mit Schlafentzug zu kämpfen und weiß, dass er daran irgendwann sterben wird. Doch dann trifft er Mia, in deren Träumen er sich tatsächlich hinlegen und schlafen kann. Damit er ihr als letzter Person am Tag in die Augen schauen kann, benimmt er sich jedoch zunehmend merkwürdiger. Da Mia dazu tatsächlich von jemandem gestalkt wird, glauben bald alle, das Parker derjenige ist, während der wahre Stalker immer gefährlicher wird.
    Kommen wir erst einmal zum Positiven. Ich finde die Idee total genial und habe auch noch nichts vergleichbares gelesen. Parker kann in den Träumen zwischen der Verarbeitung von realen Erlebnissen und abgefahrenen Fantasievorstellungen unterscheiden. So erfährt er auch mehrmals erschreckende Dinge von Bekannten, Freunden oder Fremden. Sein Schlafentzug und die Gefahren, die damit verbunden sind, schafft die Autorin sehr gut darzustellen. und so baut sich alleine dadurch eine permanente unterschwellige Spannung auf und man leidet auch mit Parker ziemlich mit.
    Auch die Figuren waren sehr gut skizziert und wirkten alle sehr lebedig und mehr oder weniger sympathisch. Gerade Parker, sein bester Freund und seine Schwester waren wirklich eine unterhaltsame Truppe.
    Obwohl die Grundidee mir gut gefallen hat, ist die Umsetzung nicht völlig gelungen. Leider geht dem Buch in der Mitte die Spannung etwas verloren. Es ist immer noch interessant genug, dass man es weiterlesen will, aber es passiert eine ganze Weile nicht besonders viel. Auch der Stalker, der ja so gefährlich sein soll, hält sich lange Zeit ziemlich zurück. Von ihm hätte ich mir in einem Thriller wirklich mehr erwartet. Generell finde ich die Bezeichnung Thriller nicht ganz so gut gewählt, da das Buch eigentlich ziemlich handzahm daherkommt.
    Doch das sind eigentlich meine einzigen Kritikpunkte. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und kann es jedem empfehlen, den diese Thematik ebenfalls anspricht.
    Fazit
    Ein gelungene erster Roman der Autorin, der mich wirklich gut unterhalten konnten. Die Thematik fand ich sehr interessant und gelungen umgesetzt und auch die Figuren konnten mich begeistern. Einzig die Spannung und der Stalker gehen in der Mitte des Buch ein wenig verloren, weswegen mich das Buch nicht völlig begeistert zurücklässt. Doch trotzdem kann ich das Buch allen Fans von Mystery-Jugendbüchern empfehlen, diese werden sich auf ihre Kosten kommen.
  14. Cover des Buches Too Late (ISBN: 9783423230186)
    Colleen Hoover

    Too Late

     (523)
    Aktuelle Rezension von: celinemarie

    Charaktere:

    Die Geschichte wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt: aus Sloans, Carters und Asas Perspektive. Sloan ist eine starke Frau, die mit ihren junge Jahren einiges durchleben musste. Asa ist ihr Freund und der Drogenboss der Gegend. Für ein Drogenboss ist er typischerweise gewaltsam und kennt keine Skrupel. Durch die Erzählungen seiner Vergangenheit habe ich ein besseren Einblick in seine Psyche bekommen, was sein Verhalten natürlich keinesfalls rechtfertigt. Carter ist ein Undercover-Cop und dass alles andere als ein guter. Von Sloan lässt er sich komplett ablenken und bringt nicht nur sich und den Auftrag in Gefahr, sondern ebenfalls sein Komplize.

    Plot:

    Der Epilog erzählt eigentlich schon die halbe Geschichte, was mich persönlich nicht gestört hat. Die Beziehung zwischen Asa und Sloan sowie die Anspannung in Asas Haus spitzt sich immer weiter zu und es besteht ein dauernde Spannung. Besonders die letzten Szenen mit Asa haben mich nochmal schockiert.

    Fazit:

    Das Buch ist nichts für schwache Nerven und leider fehlt hier eine Triggerwarnung. Dennoch fand ich die Geschichte interessant und gebe dem Buch 3,5/5  Sterne

  15. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.558)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Ein kleiner Rechtschreibfehler in einer Email-Adresse, und Emmis Abo-Kündigung landet bei Leo Leike – der Beginn eines anfangs amüsanten Flirts, der immer intensiver und persönlicher wird. Emmi und Leo tauschen sich online aus, werden Seelenverwandte, gestehen sich ihre Liebe, und haben sich doch nie getroffen.

    Nachdem ich „Gut gegen Nordwind“ bereits vor ein oder zwei Jahren angefangen und schnell wieder zur Seite gelegt hatte (zu überkandidelt, zu spitzfindig, zu viel Liebesgedöns), habe ich es jetzt zum Glück noch einmal in die Hand genommen: und plötzlich war ich drin in der Geschichte, habe es geliebt, wie Emmi und Leo sich gegenseitig anstacheln, trösten, zum Lachen bringen. Vor allem die Sprache hat es mir angetan, ich habe die Funken zwischen den beiden förmlich gespürt. Hervorragend fand ich auch (Achtung, Mini-Spoiler!) den „Gamechanger“ in der Geschichte, überraschend, herzzerreißend… Eine großartige Liebesgeschichte, auch für „bloß-keine-Liebesgeschichte“-LeserInnen, mit ganz viel funkensprühendem Sprachwitz!

  16. Cover des Buches Harz (ISBN: 9783442715534)
    Ane Riel

    Harz

     (121)
    Aktuelle Rezension von: carlaeisfeldt

    Wisst Ihr, was ein „Kippbild“ ist? Das sind Bilder, die man auf mehrere Arten sehen kann. Je nachdem, wie man es betrachtet, sieht man darin zwei verschiedene Motive. Ein solches Buch ist „Harz“ von Ane Riel. Darin lernen wir die sechsjährige Liv kennen, die mit ihrem Bruder auf einer Schäreninsel eine Kindheit in Freiheit und Abgeschiedenheit erlebt. Ein idyllischer Hof mit vielen Tieren, eine liebevolle Mutter und einem handwerklich geschickten Vater, dem seine Familie alles bedeutet. Besonders zu ihm hat Liv ein inniges Verhältnis. Jens liebt seine Tochter von ganzem Herzen, erklärt ihr in die Natur, bringt ihr Jagen und Fischen bei.

    Ich will nicht zu viel verraten, aber dass diese Familie aber alles andere als normal ist, merkt man als Außenstehender bereits ab der ersten Seite an. Es ist eine verkehrte Welt, die Liv uns schildert und die das Mädchen als vollkommen normal erlebt. Die furchtbaren Zustände auf dem Hof sind Livs Alltag – sie kennt es von klein auf nicht anders und sieht nicht, dass hier etwas falsch läuft.

    Auf 304 Seiten folgt man Liv  in ihre beklemmende Welt, bei der auf jeder Seite meine Sorge um das Mädchen wuchs. Das Schlimmste war, dass ich bei aller Abscheu und bei aller Angst doch auch Mitgefühl und Verständnis für die Erwachsenen empfunden habe, die es doch immer nur gut meinen. Insbesondere für Jens, der seine Familie beschützen und für alle nur das Beste will.

    Nein, ein Thriller der klassischen Art ist es nicht, eher ein ruhig erzähltes, spannendes Psychodrama, das man aus Angst um Liv nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ein Buch, das zwiespältige Gefühle in mir geweckt hat und über das ich noch lange nachgedacht habe, weil es einen die eigenen Werte hinterfragen lässt. Was ist gut, was ist böse – und was darf Liebe?

  17. Cover des Buches Kaltblütig (ISBN: 9783036959030)
    Truman Capote

    Kaltblütig

     (320)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Die Clutters sind eine Farmerfamilie aus Kansas. Sie haben viele Freunde und sind gut angesehen in der Gemeinde. Zwei  der vier Kinder sind bereits ausgezogen als die Eltern und die verbliebenen zwei Kinder ermordet werden. Aber wer hat es auf die Clutters abgesehen gehabt. Vor allem da Mr. Clutter so gut wie alles mit Schecks bezahlt und nie groß Bargeld im Haus hat? Später wird es heißen wir haben zwischen 40 und 50 Dollar erbeutet. Dafür musste vier Menschen sterben.

    Dieses Buch ist schon etwas älter und beruht auf einer wahren Begebenheit. Es wurde 1965 von Truman Capote geschrieben, der beweisen wollte, dass ein auf Tatsachen basierender Roman genauso spannend sein kann wie eine erdachte Geschichte. Allein deshalb hat es mich interessiert und weil es damals ein Bestseller wurde. Mich hat das Buch leider nicht überzeugt. Ich habe jetzt zwei Monate benötigt um es zu beenden. Capote erzählt sehr viel was einfach nicht relevant ist für die eigentliche Handlung. Z.b. sind oft Erzählungen wie die Städte aussehen und ich brauch nicht jeden Grashalm der im Wind weht als Bild erzählt. Auch wenn Nebenfiguren erwähnt werden sind da oft Monolog oder Dialoge die einfach nicht benötigt werden für die Geschichte. Ich fand es für 350 Seiten sehr mühsam zu lesen. Schade, war es doch eines meiner 21 für 21 Bücher.

  18. Cover des Buches Jetzt gehörst du mir (ISBN: 9783548290461)
    Tania Carver

    Jetzt gehörst du mir

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Das ist nun der finale Teil der Brennan-Esposito-Reihe. Und der Beginn, in dem etwas Schreckliches aus dem Mund eines kleines Mädchens wiedergegeben wird ist mysteriös und unheilvoll zugleich. Es werden zahlreiche Personen erwähnt und man fragt sich als Leser zwangsläufig wie und was diese mit einander verbindet. Wie man es ja mit der Zeit bei Tania Carver gewohnt ist, gibt es hier auch wieder kurzgehaltene Kapitel, die immer wieder an der spannendsten Stelle enden und dadurch erreicht wird, dass zum einen die Spannung gehoben bzw. gehalten und zum anderen man selbst zum Weiterlesen animiert wird. Als ich zum Ende hin glaubte zu Wissen wohin die Reise geht, gab es noch einmal überraschende Wendungen. 

    Auch in diesem letzten Teil der Reihe schreckt Tania Carver nicht davor zurück, uns Leser so manche brutal-harte Szene zu präsentieren. Jedoch passen diese wiederum zum Handlungsgeschehen und wirken damit authentisch und überzeugend. Ich fand diesen Abschlussband sehr gelungen und vergebe gern volle 5 Sterne.

  19. Cover des Buches Liebesbriefe großer Männer (ISBN: 9783865391872)
    Sabine Anders

    Liebesbriefe großer Männer

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Edith_Hornauer
    Pessoa, eins seiner Bücher habe ich immer bei mir. Ob Briefe, Gedichte, Geschichten - sie erzählen vom Leben, von der Vorstellung davon, mit  allem, was  dazu gehört... Was soll ich noch schreiben,
    ich habe mich in seine Literatur verbissen... 
  20. Cover des Buches Das Papierhaus (ISBN: 9783458176152)
    Carlos María Domínguez

    Das Papierhaus

     (237)
    Aktuelle Rezension von: gst
    „Ich verschenke Jahr für Jahr mindestens fünfzig Bücher an meine Studenten und schaffe es trotzdem nicht, ein neues Bücherregal oder die nächste Doppelreihe zu vermeiden; schweigsam und unschuldig breiten sich die Bücher im ganzen Haus aus, und es gelingt mir nicht, sie aufzuhalten.“ (Seite 14)

    Kurze Zeit, nachdem Bluma Lennon, in einem Gedichtband lesend, von einem Auto tödlich überfahren worden war, landete auf ihrem Schreibtisch ein Päckchen.. Ihr Vertreter öffnete es stellvertretend und holte ein mit Zement verschmutztes Buch hervor. Neugierig geworden machte er sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei tauchte er tief in die Buchsammlerszene ein und erfuhr, wie gefährlich Bücher sein können.

    Dieses Büchlein ist ein wahrer Schatz! Es macht mit so manchem Hinweis auf diverse Titel neugierig auf weitere Lektüre. Es erzählt sehr anschaulich und mit Humor von Büchersammlern und ihren Bibliotheken und davon, was man mit Büchern alles machen kann.

    Als Büchernarr fühlte ich mich während der Lektüre so manches Mal ertappt, war aber auch entsetzt über die Büchervernichtung, von der der Autor ebenfalls berichtet. "Bücher verändern das Schicksal der Menschen", gibt er dem Leser mit auf den Weg. Ganzseitige Zeichnung von Jörg Hülsmann lockern den von Elisabeth Müller aus dem Spanischen übersetzten Text auf.

    Der argentinische Schriftsteller Carlos María Domínguez kam 1955 in Buenos Aires zur Welt. Seit 1989 wohnt er in Montevideo. Seine Erzählung „Das Papierhaus“ kam 2004, drei Jahre nach seiner Ersterscheinung, in Deutschland auf den Markt. Dieses Büchlein ist eines, das in meinem Lieblingsregal bleiben wird, um mich auch im Alter noch zu erfreuen.

  21. Cover des Buches Fernweh (ISBN: 9783865526496)
    Skye Warren

    Fernweh

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Silberhauch04

    Evie ist 20 Jahre alt und darf wegen ihrer paranoiden Mutter das Haus nur zum Einkaufen oder um in die Bibliothek zu gehen, verlassen. Dann nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und verlässt ihr zu Hause. Sie will endlich frei sein. 

    Hunter, der Trucker, will Evie sofort nach dem ersten Blick und holt sich, was er will. Sie ist nun seine Gefangene. Nichtsdestotrotz spürt Evie zum ersten Mal ein Gefühl von Freiheit, aber dennoch will sie fliehen. 


    Ich konnte sehr gut nachvollziehen, dass Evie von zu Hause wegwollte. Ich hätte es wohl nicht so lange ausgehalten. Dass man seine Kinder immer beschützen möchte, ist verständlich, trotzdem muss man ihnen ihre Freiheiten geben, um die Welt kennenzulernen und auch Fehler zu machen. Aber was dann Evie passiert, war einerseits schockierend und andererseits faszinierend. Eigentlich sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass man so etwas nicht gutheißen soll, aber trotzdem war es erotisch und spannend. Aber hier wusste man auch schließlich, dass es reine Fiktion war und Evie das Stockholm-Syndrom hatte. 


    Diese Dark Romance Geschichte hatte es auf jeden Fall in sich. Sie hat mich schockiert und begeistert. Aber diese Story ist aufgrund des Hintergrundes nicht für jeden Leser geeignet. 


    Fazit:

    Eine heftige Dark Romance Story

  22. Cover des Buches Dirty Love - Ich will dir gehören! (ISBN: 9783956497988)
    Laurelin Paige

    Dirty Love - Ich will dir gehören!

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Ebookcheck

    Mein Fazit

    Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Man sieht einen Mann in Anzug auf einem Sessel sitzen. Die beine sind übereinander geschlagen und obwohl mein sein Gesicht nicht sieht, fühlt man sich beobachten. Als ob der Mann genau in meine Seele schaut. Ein wirklich schlichtes aber auch aussagekrätiges Cover.Die Geschichte fängt mit einem Rückblick zur Kollege-Zeit an. Dort erfährt der Leser, wann und wie sich Sabrina und Donovan zum ersten Mal kennengelernt haben. Dann kommt ein Sprung in die Zukunft - genau 10 Jahre später. Und Sabrina denkt immer noch an diese Nacht und an Donovan.Komisch denkt ihr euch? Klar bestimmen viele Sachen uns und unser Leben, besonders wenn es um die Liebe geht, aber 10 Jahre sind wirklich schon eine Lange zeit. Warum denkt sie immer noch an Ihn ? Alle eure Fragen werden beantwortet. Ihr müsst nur weiter lesen.Die Geschichte wird aus Sabrinas Sicht erzählt. Sie versucht immer den richtigen Weg zu gehen, auch wenn es nicht der richtige Weg für sie, sondern für alle anderen ist. Dadurch belügt sie sich selbst, und das weiß sie auch. Durch diese Charaktereigentschaft wirkt sie sehr charmant, denn jeder von uns hat doch auch schon einmal versucht es jeden Recht zu machen, sich selbst aber vergessen.Donovan hingehen ist ein A***loch wie er im Buche steht. Aber genauso soll er auch sein. Denn genau das macht in Sexy, erotisch und faszinierend. Er weiß wer er ist und was er kann. Er nimmt kein  Blatt vor dem Mund, was mich an vielen Stellen echt zum Schmunzeln gebracht hat. Doch warum ist er so? Auch das erfahrt ihr, wenn ihr bis zum Ende lest.Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich das Buch wirklich gut fand und mich schon auf den zweiten Band sehr freue.Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen.
  23. Cover des Buches Mercy - Gefangen (ISBN: 9783473400645)
    Rebecca Lim

    Mercy - Gefangen

     (249)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Bei diesem Buch hatte ich eine seichte Lovestory erwartet, bin jedoch positiv überrascht worden. Dennoch bleiben viele Fragen offen. Mercy, die Hauptperson schlüpft für kurze Zeit in andere Menschen, kann sich aber selten an diese Zeit erinnern. Sie ist selbstbewusst und anpassungsfähig, doch was sie eigentlich ist und warum sie sich nicht erinnert, bleibt ungeklärt.

    Der lebendige, aber einfache Schreibstil lässt sich super lesen und einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören. Einiges ist mir zu vorhersehbar, anders wiederrum unerwartet, somit eine gute und zeitgleich interessante Mischung. Das offene Ende hat meine Neugier geweckt und macht Lust auf Band 2.


    Ein gelungener Auftakt!

  24. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499258930)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.191)
    Aktuelle Rezension von: witchqueen

    Darum geht es:
    Als Sarah stirbt, bricht für Ben eine Welt zusammen. Trost findet er nur bei Jacob, Sarahs Sohn. Er ist Autist und Sarah hat ihn mit in die Ehe gebracht. Irgendwann beginnt Ben die Wohnung auf- und Sarahs Sachen auszuräumen. Dabei findet er in einer Schachtel Jacobs Geburtsurkunden und etliche Zeitungsausschnitte. Diese Berichte drehen sich um die Entführung eines Babys vor 6 Jahren. Dieses Kind ist bis heute nicht wieder aufgetaucht. Auch Jacob ist jetzt 6 Jahre alt. Langsam setzt sich in Ben ein schlimmer Verdacht fest. Jacob ist das Kind, das damals entführt wurde. Und Sarah – seine Sarah – ist die Täterin gewesen. Aber warum? Ben beauftragt mit Hilfe seines Freunde Keith einen Privatdetektiv, der die Adresse von Jacobs leiblichen Eltern ausfindig machen soll. Natürlich sag Ben ihm nicht, warum. Doch der Detektiv spielt ein falsches Spiel und spioniert zeitgleich auch Ben aus. Sein Wissen um Jacob gibt es an dessen leiblichen Vater weiter. Keiner ahnt, dawss damit eine Lawine tödlicher Obsessionen ins Rollen gebracht wird.

    Meine Meinung:
     Ich habe dem Buch wirklich eine Chance gegeben. 200 Seiten lang sogar. Aber es war 200 Seiten lang ein langweiliges, zähes „Dahingeplätscher“. Von Spannung nicht der Hauch einer Spur. 200 Seiten lang!

     

    Die Figuren in diesem Buch blass und austauschbar. Ich habe hier keinen einzigen Charakter gefunden, mit dem ich warm geworden bin. Das Gleiche gilt für die Handlung und die Handlungsorte. Öde und gähnend langweilig. Gefühlt die Hälfte der Zeit wird geraucht und gesoffen.

    Der Schreibstil an sich ist okay und fehlerfrei. Allerdings ist er in keinster Weise fesselt. Das Buch hat mich einfach nicht gepackt.
     Aufgeteilt ist das 413 Seiten lange Buch in 21 Kapitel. So konnte ich es auch ganz bequem immer wieder aus der Hand legen, was ich nach der Hälfte des Buches nun auch endgültig mache. Ich breche dieses Werk ab.

     

    Mein Fazit:
     Einen langweiligeren Thriller habe ich wirklich selten gelesen. Das war mein erstes und ganz sicher auch mein letztes Buch von Simon Beckett! Ich kann es nicht weiterempfehlen und vergebe hier 1 Stern.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks