Bücher mit dem Tag "odo"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "odo" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches Das Buch von Eden (ISBN: 9783404155453)
    Kai Meyer

    Das Buch von Eden

     (157)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Der Roman spielt in der Mitte des 13. Jahrhunderts. Das Abendland ist in den christlichen Überlieferungen und Mythen gefangen. Das Morgenland erlebt den Ansturm der Mongolen. Dies sind die groben Rahmenbedingungen.

    Die Geschichte beginnt mitten im Winter in der Eifel. Albertus Magnus und eine Novizin aus dem Frankenreich - Favola - tauchen in einem abgelegenen Kloster auf. Sie tragen ein gar seltsame und seltene Fracht mit sich; die letzte Pflanze aus dem Garten Eden. Das Ziel diese Pflanze in den verschwundenen Garten Eden zurückbringen auf Grundlage einer uralten und unvollständigen Karte. Mit den beiden Reisenden tauchen die Schergen des Erzbischofs von Köln, angeführt von Gabriel von Goldau, auf. 

    Zusammen mit Aelvin, Libuse und Corax von Wildenburg gelingt den Wanderern die Flucht aus dem Kloster mit knapper Not. 

    Der zweite Handlungsstrang spielt in Asien - irgendwo zwischen dem heutigen Irak und vermutlich Afghanistan. Dort belagert die große Horde den Hauptort der Nizarer. Sinaida, eine mongolische Prinzessin ist die Hauptfigur. 

    Nachdem ihr Ehemann und sie Opfer eines Machtspiels geworden sind, schwört sie Rache und flieht nach Persien.

    Fazit:

    Ein kurzweiliger, farbenprächtiger Roman. Von christlichen Mythen über Magie und die große mongolische Horde bis hin zum Fall Bagdads werden viele Themen angesprochen. 

    Viele Charaktere sind gut dargestellt. Insbesondere die Entwicklung von Aelvin vom unsicheren, zu Streichen aufgelegten Novizen hin zum erwachsenen Mann während der Reise hat mir gefallen. Sinaida ist vielleicht zu eindimensional in ihrem von Rache getriebenen Bestreben geraten.

    Von meiner Seite eine klare Leseempfehlung. Bei den Sternen habe ich zwischen 4 und 5 geschwankt und mich letztlich für 5 entschieden.


  2. Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
    Donna W. Cross

    Die Päpstin

     (4.352)
    Aktuelle Rezension von: booksandperfumes

    Ein sehr spannender, mitreißender Roman, welcher historisch gut erarbeitet und bildhaft erzählt wird. Ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen, weil mich das Schicksal der Hauptfigur nicht mehr loslassen wollte und ich immer mitgefiebert habe, ob sie ihre Tarnung aufrecht erhalten kann.

  3. Cover des Buches Das Buch der Sünden (ISBN: 9783499253805)
    Axel S. Meyer

    Das Buch der Sünden

     (40)
    Aktuelle Rezension von: anne_lay
    Paris wird von den Dänen überfallen. Der junge Odo muss mitansehen, wie sein Vater getötet und seine Mutter geschändet wird. Der Junge kommt in ein Kloster, kann aber die Tat nicht vergessen und macht sich Jahre später auf, um seine Mutter zu suchen.
    Die Geschichte, die mit dem dänischen Überfall beginnt führt uns später nach Haithabu, in die Handelsstadt der Dänen, wie auch nach Rügen und zweimal nach St. Galen.
    So fasziniert ich vom Leben der Dänen und Slawen bin, so irritiert lässt mich die Figur Odo zurück. Aus dem verstörten Jungen wird ein Rächer, der bei aller christlichen, ja klösterlichen Erziehung, übergangslos zum Verbrecher wird, der alle Regeln der 10 Gebote über Bord wirft, als er sich als Vollstrecker göttlichen Handelns erkennt.
    Nachd dem spannenden Einstieg war das die Stelle, an der ich das Buch fast weggelegt hätte. Religiöser Fanatismus ist leider immer wieder auch ein aktuelles Thema, aber die Motivation Odos war für mich lückenhaft.
    Mit dem Neueinstieg Helgis gelingt ein Einblick in dänische Lebensverhältnisse der Zeit, der mich hat weiterlesen lassen, auch wenn der Junge mit seiner Verliebtheit zunächst übertrieben und wenig zeitgemäß wirkt. Trotzdem nimmt die Geschichte wieder an Spannung zu und hat mich weiterlesen lassen.
    Für die zum Teil unglaubwürdigen Handlungsweisen der Figuren ziehe ich trotz der zum Schluss packenden Handlung und des gut recherchierten Lebens der damaligen Zeit einen Stern ab.
    Nach meinem ersten Buch des Autors (Das Schwert der Götter) hatte ich ich mir dessen Vorgänger gekauft. Die Lebensweise und die Umgebung wird hier ebenso schnell lebendig, da ich dänische Langhäuser aus den Museen in Ribe und Haithabu kenne. Nach diesem, sagen wir mal holprigen Lesevergnügen bin ich gespannt auf das verbleibende Buch, das schon im Regal darauf wartet gelesen zu werden.
  4. Cover des Buches Star Trek - Deep Space Nine (ISBN: 9783959812023)
    David R. George III

    Star Trek - Deep Space Nine

     (2)
    Aktuelle Rezension von: einz1975
    Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll... David R. George III. nahm sich die letzten geschriebenen Jahre um Deep Space Nine und fasst sie im Geflecht der neuen Geschichte zusammen. Da haben wir zum einen Kira, welche nach dem Verschwinden im Wurmloch plötzlich wieder auftaucht und zwar auf einem Schiff, mit welchem auch schon Jake eine Weile durch den Gamma-Quadranten geflogen ist. Dabei trifft sie auf Taran´atar und schon werden alle die bisher die Romane verfolgt haben erkennen, dass wir uns definitiv in einer anderen Zeit befinden, denn eigentlich ist er schon lange tot.

    Auch Captain Ro hat alle Hände voll zu tun, denn der Anschlag auf Präsidentin Nanieta Bacco liegt nur wenige Tage zurück und da taucht auch hier ein seltsamer Mann auf der neuen Deep Space Nine Station auf. Dieser scheint ebenfalls aus einer völlig anderen Zeit zu stammen und wird als möglicher Attentäter erst einmal festgenommen. Sisco hingegen wollte eigentlich zu einer mehrjährigen Erforschungsmission aufbrechen, darf aber nicht und muss jetzt entlang der Grenzen patrouillieren. Der Typhon Pakt könnte es sich jederzeit doch noch anders überlegen und einen Krieg vom Zaun brechen. Nicht zu vergessen ist auch Odo, welcher zu einer geheimen Forschungseinrichtung der Föderation aufbrechen will.

    Auf einem Asteroiden wurde eine Masse gefunden, welche ein Wechselbalg sein könnte und er will diesem Geschöpf die Chance geben anders diese Welt zu entdecken als er selbst. Die kleinen Randgeschichten über Nog oder Quark und einige andere Figuren sind sicherlich nett, wichtiger ist jedoch ein Geheimnis, welches uns die Autoren bisher verschwiegen haben und nun endlich deutlicher – Die Aszendenten. Fanatisch und mit einer neuen Anführerin, findet sich dieses alte kriegerische Volk wieder zusammen und will alle Ungläubigen aus der Galaxis tilgen. Auch hier haben die Wurmlochwesen wieder ihre Finger im Spiel.

    Denn Iliana Ghemor wird als das „Feuer“ zu ihnen geschickt, so dass ihr Hass auf Kira, als Antrieb reicht, um diese Schlacht beginnen zu lassen. Wie man sieht gilt es viel im Auge zu behalten und als Leser wird man mehr als einmal verführt nicht wirklich wissen zu wollen, was da auf dem Blatt gerade passiert. Die Spannung hält sich zeitweise in Grenzen, auch wenn es neue Entdeckungen gibt, welche ganze Glaubensgefüge ins Wanken bringen könnten. Genau diese Kleinigkeiten retten den Roman und lassen hoffen, dass der alte Charme um Deep Space Nine erneut erwacht. Leider bleiben am Ende mehr Fragen offen, allein schon wie es mit Odo weitergeht oder ob Kira ihrem Schicksal direkt ins Auge schaut, oder ob sie doch die Zeitlinie verändern wird, oder es bereits getan hat?!

    Fazit:
    So viele Fragen und viel zu wenig Antworten. David R. George III. versucht keinen Neustart für Deep Space Nine, vielmehr sammelt er alle Informationen der letzten Romanausgaben und gibt einen Querschnitt über das Erlebte. Dabei bleibt die eigene Story irgendwie auf der Strecke. Dafür bekommen die Aszendenten endlich mehr Farbe und auch auf die Geschichte um Odo kann man sich freuen. Doch letztlich bleibt die Gesamtheit der Story leider zu lückenhaft.

    Matthias

    Autor: David R. George III.
    Taschenbuch: 505 Seiten
    Verlag: Cross Cult
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsdatum: 04.09.2017
    ISBN: 978-3-95981-202-3
  5. Cover des Buches Star Trek Terok Nor (ISBN: 0743482522)
    S. D. Perry

    Star Trek Terok Nor

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Das Schoßtierchen. Star Trek (ISBN: 9783453094321)
    Mel Gilden

    Das Schoßtierchen. Star Trek

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Worlds Of Star Trek Deep Space Nine (ISBN: 0743483537)
  8. Cover des Buches Star Trek. Deep Space Nine 5. Gefallene Helden. (ISBN: 9783453133143)
    Dafydd ab Hugh

    Star Trek. Deep Space Nine 5. Gefallene Helden.

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ameise
    Quark kauft einem geheimnisvollen Händler eine versiegelte cardassianische Truhe ab. Odo ist natürlich wie immer misstrauisch und besteht darauf, dass Quark die Truhe in seiner Anwesenheit öffnet. Sie enthält ein seltsames Gerät, das von Quark aktiviert wird. Plötzlich sind die beiden in einer Art Blase gefangen, und als sie sich wieder bewegen können, finden sie ein apokalyptisches Szenario vor: Alle Bewohner von Deep Space Nine sind tot, die ganze Station ist von Leichen übersät! Scheinbar wurde DS 9 von übermächtigen Invasoren angegriffen, die weder von den Schilden noch von den üblichen Waffen aufgehalten werden konnten. Quark und Odo finden heraus, dass sie drei Tage in dieser Blase verbracht haben, während um sie herum die Station erobert wurde. Sie versuchen einen Weg zu finden, das Geschehen rückgängig zu machen... Das ist natürlich ein echter Paukenschlag, der uns hier präsentiert wird. Noch nie habe ich einen derart morbiden Star Trek-Roman gelesen wie "Gefallene Helden". Wir erleben das Geschehen auf zwei verschiedenen Ebenen: Zum einen Odo und Quark inmitten der Leichenberge. Abwechselnd dazu erfahren wir, wie sich die Crew während der Invasion (erfolglos) gegen die Eindringlinge zur Wehr setzte. Diese Kapitel sind besonders deprimierend, da man als Leser miterleben muss, wie die vertrauten Figuren einer nach dem anderen getötet werden. Selbstverständlich ist von Anfang an klar, dass ein Autor eines Star Trek-Romans nicht einfach so die komplette Crew sterben lassen kann, da ja die Serie, die sich hier ca. in der 2. Staffel befindet, weitergehen muss. Die Frage ist natürlich nicht, ob Quark und Odo am Ende erfolgreich sind, sondern wie sie alles wieder ins Lot bringen. Trotzdem ist dieser Roman wirklich sehr spannend und außerordentlich düster, aber immer wieder gibt es auch komische Szenen. Es ist sowieso stets ein Fest, die beiden Lieblingsfeinde Odo und Quark zusammen agieren zu sehen. Satte 5 Sterne für diesen tollen Deep Space Nine-Roman!
  9. Cover des Buches Star Trek - Deep Space Nine (ISBN: 9783959811743)
    Una McCormack

    Star Trek - Deep Space Nine

     (5)
    Aktuelle Rezension von: startrekch

    Dr. Katherine Pulaski (TNG) bekommt ihr eigenes Kommando über ein Ziviles Forschungsschiff, die Athene Donald. Als Crew wählte sie die wohl ungewöhnlichste Interspezies-Crew die es gibt, inkl. Ferengi, Klingonen, Romulaner und Tzenkethi. Getreu dem Motto "Der Wissenschaft wird gelingen, woran die Diplomatie scheitert".


    Gemäss dem Motto, wirkt auch der ganze Roman, denn es herrscht Tauwetter in der Galaxie. Die verfeindeten Mächte kommen einander langsam näher.


    Auch wenn ich den drei Hauptsträngen nur schwer folgen konnte, da ich zwischendurch etwas Lesefaul wurde, so fand ich, hat "Misstrauen" sein Herz am rechten Fleck.

    Der Roman widmet sich zur hälfte Pulaski und ihrer Mission. Das gefällt und ich möchte gerne mehr davon lesen.

    Auch ist der Schluss typisch Star Trek, offen für neues und sehr optimistisch vorausschauend.

    Ich glaube, es geht wirklich wieder Bergauf mit der Föderation.

    Es gibt interessante soziologische Gedankenspiele in Bezug auf die immer noch rätselhaften Tzenkethi.

    Wenn man sein leben lang als geringer Sklave lebte und von einem Moment auf den anderen frei ist, was würde man tun? Mit offenem Geiste weitergehen oder möchte man zurück zum alten vertrauten und als Sklave so weiterleben wie man es sich gewohnt ist?

    Oder die Diskussionen zwischen Dr. Pulaski und Dr. Crusher. z.B. was wenn wir Menschen 300-400jahre alt werden könnten? Was hiesse das für unsere Jugend? Ein, wie ich finde, sehr spannendes Thema.


    Genau solche Themen interessieren mich und gehören einfach zu Star Trek.

    Lasst die ewigen Kriege und Bedrohungen, die die ganze Galaxie vernichten können, hinter euch, denn Star Trek hat so viel mehr zu bieten, wie dieser Roman es mir immer wieder vor Augen geführt hat.

  10. Cover des Buches Star Trek. Deep Space Nine 23. Neuer Ärger mit den Tribbles. (ISBN: 9783453156586)
    Diane Carey

    Star Trek. Deep Space Nine 23. Neuer Ärger mit den Tribbles.

     (10)
    Aktuelle Rezension von: charlotte
    Nett zu lesen, ganz unterhaltsam, aber lange nicht so gut wie die richtige TV-Folge...
  11. Cover des Buches Star Trek - Deep Space Nine: Vorherrschaft (ISBN: 9783959815253)
    David R. George III.

    Star Trek - Deep Space Nine: Vorherrschaft

     (2)
    Aktuelle Rezension von: einz1975
    Deep Space Nine hat im Lauf der aktuellen Roman-Geschichten schon so einiges miterlebt. Leider gab es irgendwann eine Entwicklung, in der ein Teil irgendwie gefehlt hat und keiner wusste, was hier geschehen war. David R. George III. hat es sich zur Aufgabe gemacht uns diese Erlebnisse zu präsentieren und vorweg, ich bin begeistert! Wir springen zurück in die Zeit, als Captain Kira Nerys noch die Station befehligte. Eines Tages bricht aus dem Wurmloch ein klingenförmiges Schiff hervor, welches die Föderation noch nicht gesehen hat. Mit Spannung wird gewartet was passiert und als noch eins und noch eins usw. hinzukommt, wird die Angst eines Angriffes immer größer. Kira versucht Kontakt herzustellen, aber vergebens. An Bord eines dieser Schiffe befindet sich Iliana Ghemor. Jetzt muss man sich ein wenig mit den restlichen Büchern auskennen, denn sie wurde damals von den Wurmlochwesen auserkoren, als „Das Feuer“, ihr Leben noch einmal neu starten zu können.

    Als Anführerin der Aszendenten bahnt sie sich nun den Weg und will dabei auch Bajor vernichten und damit Kira den Scherz ihres Lebens zufügen. Während dieses Krieges passiert so viel, dass man es auch für mehrere Teile hätte ausweiten können. Nebenbei wird auch die Geschichte um Odo weitererzählt. Er befindet sich auf einer geheimen Forschungsstation und untersucht mit den dort ansässigen Wissenschaftlern eine totgeglaubte Masse, welche plötzlich zum Leben erweckt wird. Dabei wird Odo verletzt und gerät in einen Zustand der Starre. Erst am Ende erfahren wir, was mit ihm weiter passieren wird und ob er überlebt hat. Während des Kampfes gegen die Aszendenten treffen wir auch auf noch einmal auf Commander Elias Vaughn, jedoch spielt Taran´atar eine überraschend tragende Rolle in dieser Geschichte.

    Er taucht mit seinem Schiff der Even Odds auf und führt seinen ganz eigenen Plan durch. Der Autor nahm sich wirklich die kompletten Ereignisse der letzten Jahre und schließt damit einen Kreis, welcher wirklich weit ausgeholt wurde. Die gewaltige Schlacht hat aucu auf Bajor heftige politische, aber auch religiöse Auswirkungen, denn auf einem der Monde um Bajor wird eine lange verschollene Reliktstätte freigesetzt, welche noch weiterhin für viel Wirbel sorgen wird. Wie man schon weiß, führt Captain Ro später die Station und bekommt eine Aufgabe zugeteilt, welche ich hier kaum beschreiben möchte. Nur so viel sei noch gesagt, Odo erweckt etwas, dass im wahrsten Sinn eine Veränderung für sich selbst vornimmt und auch das Denken über Formwandler beflügelt. Gefühlvoll und mit einer überraschenden Wende werden die Ereignisse verschmolzen, auch wenn es ein paar Sprünge in den Jahren geben musste.

    Der Abschluss dieses Romans findet genau den Punkt, an dem man sich auch wünscht, dass er so endet und das Cover verrät schon ein wenig, was genau auf euch zukommt. Schade das Captain Benjamin Sisko diesmal nicht wirklich in Erscheinung tritt, dafür wird aber die Story um Nog und seinen Holofreund Nick Fontane wieder in Angriff genommen. Da erinnert man sich gern an die Folgen auf dem Holodeck und an manches Abenteuer welches hier bestritten wurde. Quark bekommt auch nur eine Randerscheinung und Bashir ist seit seiner Hilfe für die Andorianer auch nicht mehr greifbar. Immerhin werden ein paar neue Figuren eingefügt, welche vielleicht in den kommenden Erzählungen mehr Tragkraft bekommen werden. Mit der neuen Station, dem Voranschreiten aller anderen Teile des Star Trek Roman Universums und der fähigen Ro Laren sollte jetzt eigentlich nichts mehr schiefgehen.

    Fazit:
    Ich wusste doch, dass auch David R. George III. an der Schreibmaschine zaubern kann. Fehlende Storyelemente werden endlich zur Hauptgeschichte geschlossen und es wird euch faszinieren, was hier alles passiert. Einige Charaktere werden wir danach zwar nicht mehr wiedersehen, aber dass bietet endlich auch Platz viel Neues. Als Fan fühlt man sich nicht nur abgeholt, sondern bekommt Spannung, Mystik und ein passendes Star-Trek-Gefühl, welches auch eine Weile danach noch anhalten könnte.

    Matthias Göbel

    Autor: David R. George III.
    Übersetzt von: René Ulmer
    Taschenbuch: 406 Seiten
    Verlag: Cross Cult
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsdatum: 05.03.2018
    ISBN: 978-3-95981-525-3
  12. Cover des Buches Star Trek - Die Welten von Deep Space Nine 6 (ISBN: 9783864251429)
  13. Cover des Buches Star Trek. Deep Space 9. Die Belagerung (ISBN: 9783453077492)
    Peter David

    Star Trek. Deep Space 9. Die Belagerung

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wegen eines natürlich auftretenden Phänomens (für die Technobabbler: Subraumkompressionen) wird der Transit durch das Wurmloch bis auf Weiteres untersagt. Kurz darauf werden mehrere verschiedene Personen an Bord von DS9 auf rätselhafte Weise ermordet; alles deutet darauf hin, dass ein weiterer Gestaltwandler an Bord ist. Odo nimmt die Ermittlungen auf... Dieser Roman ist aus heutiger Sicht ziemlich anachronistisch. Bewanderte Trekker kennen und schätzen Peter David als erfahrenen und versierten ST-Autoren, so auch ich. Daher musste ich doch öfter mal schmunzeln, wie „naiv“ dieser Roman gerade am Anfang noch geschrieben ist. Offensichtlich wurde der Titel bereits in Auftrag gegeben, bevor auch nur der Pilot der ersten Staffel fertig geschrieben war, beispielweise tritt Rom hier nur als Angestellter im Quark’s auf, nicht als dessen Bruder. Dazu kommen natürlich noch ein Dutzend andere Kleinigkeiten, die erst im Laufe späterer Seasons in den Canon eingebaut wurden (Odos Herkunft, Bashirs genetische Aufwertung etc.). Wer DIE BELAGERUNG also lesen möchte muss sich geistig am besten in das Jahr 1993 zurückversetzen, kurz bevor er anfing, die Serie im TV zu sehen :). Die Handlung selbst ist David-typisch sehr flüssig geschrieben und liest sich weg wie Pudding. Die Dialoge sind sehr spritzig, und es werden viele Versuche gestartet, den noch in der Entwicklung begriffenen Figuren möglichst viel Kontur zu geben. Hier und driftet die Schreibe für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr in den melodramatischen Stil eines Schauerromans ab („da plötzlich – eine Bewegung im Schatten!“), aber das lässt sich verschmerzen. Etwas übler wiegt da meines Erachtens schon das Pressen der Figuren in schablonenartige Archetypen – Bashir ganz der aufopfernde Arzt, Odo der mürrische Gerechtigkeitsfanatiker, von den Ferengi ganz zu schweigen. Sicherlich lässt sich das alles mit einem Abstand von mehreren Jahren und dem heutigen Wissen leicht sagen. Dennoch nervt es hier und da doch enorm. Auch das Ende ist ein bisschen einfallslos für meinen Geschmack. Spaß gemacht hat mir der Roman aber trotzdem, was wohl in erster Linie an Davids guter Schreibe liegt, auch Andreas Brandthorst hat hier eine seiner besseren Übersetzungsarbeiten abgeliefert. Also: Wer in Nostalgie schwelgen möchte ist hier genau richtig :).
  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks