Bücher mit dem Tag "ofen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ofen" gekennzeichnet haben.

38 Bücher

  1. Cover des Buches BLACKOUT - Morgen ist es zu spät (ISBN: 9783442380299)
    Marc Elsberg

    BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

     (1.401)
    Aktuelle Rezension von: Nora3112

    Blackout – Morgen ist es zu spät (Premium-Ausgabe)

    von Marc Elsberg


     Inhaltsangabe:

    An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …


     Eigene Meinung:

    Ganz ehrlich, mein erster Gedanke zu Marc Elsberg´s „Blackout“ war: „Was für ein fetter Schinken von Buch!“, mein zweiter: „Was kann man denn zum Teufel 800 Seiten über einen Stromausfall schreiben?“

    Aktuelles Fazit? Ja, man kann! Und das sogar so spannend, dass ich diesen „fetten Schinken“ in wenigen Tagen regelrecht verschlungen habe.

    Der Autor versteht es, den Leser in Angst und Schrecken zu versetzen, angesichts eines gar nicht so realitätsfremden Szenarios. Mittlerweile ist für mich ein globaler Stromausfall gruseliger, als jede Horde Zombies in anderen dystopischen Romanen.

    Die Erzählung ist einmal in die einzelnen voranschreitenden Tage ohne Strom und in Unterkapitel zu den Charakteren und Geschehnissen rund um die betroffenen Länder unterteilt. Mal aus Sicht der handelnden Hauptcharaktere, mal aus der Sicht einzelner Ministerien, Kernkraftwerke und anderen Organisationen. Hört sich erst einmal viel an, wurde aber an keiner Stelle unübersichtlich oder verworren.

    Im Allgemeinen liest sich Herrn Elsbergs Schreibstil sehr angenehm und flüssig. Selbst Fachbegriffe, IT-Wortsalat und andere wirtschaftliche Zusammenhänge werden gekonnt nebenbei erklärt, ohne das man sich dabei wie der letzte Dummie vorkommt.

    Für mich war es absolut erschreckend, wie schnell doch unser gesamtes System zum erliegen kommt, wenn so etwas scheinbar „banales“, wie der Strom nicht mehr zur Verfügung steht. Zu sorglos und unvorbereitet gehen wir eigentlich alle, oder zumindest die meisten Menschen durch den Tag.

    Ob ich mir jetzt einen kleinen Wasser- und Lebensmittelvorrat angelegt habe, verrate ich an dieser Stelle nicht. **hust** Aber auf jeden Fall hat es mein Bild auf die Zerbrechlichkeit unserer Welt nachhaltig beeinflusst und sensibilisiert.


    Fazit:


    Chapeau! an den Autor für dieses unglaublich durchdachte und wahnsinnig gut recherchierte Werk. Tolle Charaktere und eine durchgehend spannende und bewegende Handlung bis zum Schluss.

    In dieser neuen und überarbeiteten Premiumausgabe warten zusätzlich noch eine neue Kurzgeschichte, Interviews und neue Infos und Bilder zur romanbasierenden gleichnamigen TV-Serie mit Moriz Bleibtreu in der Hauptrolle.

  2. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (508)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.!

    Es ist viel zu lange her wo ich den ersten Band der Reihe gelesen habe. Doch auch nach der Zeit bin ich super leicht wieder in die Story reingekommen. Es war total schön wieder in der Agentur zu sein. Die drei waren mir wieder so sympathisch und ich musste immer wieder schmunzeln. Das Buch hat einen tollen Humor. 

    Das Buch konnte mich wieder super unterhalten und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. Es war super leicht zu lesen und ich war recht schnell durch uns freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Diesmal will ich nicht so lange warten. 4/5 Sterne. 

  3. Cover des Buches Raum (ISBN: 9783492301299)
    Emma Donoghue

    Raum

     (897)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    Raum zu bewerten, ist tatsächlich nicht einfach. Die Geschichte wird aus der Perspektive des 5-jährigen Jack geschildert und sprachlich wurde es daher auch von der Autorin angepasst. Sehr wahrscheinlich um es authentischer wirken zu lassen. Und genau die Tatsache machte das Lesen auf Dauer etwas anstrengend. Zum Beispiel wurden Gegenstände personalisiert, indem Artikel weggelassen wurden.

    Die Geschichte ist gut und beängstigend real, wie man aus diversen Fällen der Kriminalgeschichte weiß. Jedoch mochte ich die Umsetzung nicht so gerne. Von daher gibt es drei Sterne von mir.

  4. Cover des Buches Das Café der guten Wünsche (ISBN: 9783734102783)
    Marie Adams

    Das Café der guten Wünsche

     (104)
    Aktuelle Rezension von: ShalimaMoon

    Die Handlung: Die Freundinnen Julia, Bernadette und Laura führen ein kleines Café im Herzen einer großen Stadt. Gerade Julia ist eine große Träumerin und alle drei glauben an die Macht der gedachten Wünsche. Und so wünschen sie jedem Gast stets etwas Gutes. Julia trifft auf den Pessimisten Robert, der ihr Leben ganz schön durcheinander wirbelt.

    Meine Meinung: Das Buch war dieses Jahr mein erster Versuch einer leichten Sommerlektüre, auch wenn noch kein Sommer ist. Das war dann wohl auch das sichere Zeichen dafür, dass es ein Buch ist, dass nicht in die Kategorie passt. Denn Das Café der guten Wünsche ist einfach nur nervig. Zunächst muss man sich schon an die fehlenden Kapitel gewöhnen. Stattdessen wird mit Absätzen gearbeitet. Dadurch hat man aber irgendwie keinen Anhaltspunkt, wo gedanklich etwas neues beginnt. Die Autorin wollte dies wohl auch gar nicht ordnen, denn sie hat nicht den einen Erzähler und sei es ein allwissender, sondern sie lässt einfach alle Charaktere mal gedanklich zu Wort kommen. Dadurch kann man zwar die Handlungen dieser nachvollziehen, aber man muss auch damit klar kommen, dass auf einer Doppelseite gerne dreimal die Erzählperspektive gewechselt wird. Mir hat das nicht gefallen. Aber selbst, wenn man damit gut klar kommt, ist da dann noch die Geschichte an sich und ihre schrecklichen Charaktere. Alle handeln mit einer Naivität, die absolut unsympathisch wirkt. Es gab keinen Charaktere, den ich auch nur ansatzweise mochte, stattdessen wollte ich permanent alle schütteln und ins Gesicht schreien, dass sie bitte nicht so bescheuert sein sollen. Zusätzlich dreht sich die Geschichte auch immer wieder im Kreis und will einfach nicht vorkommen, nur um dann mit dem absolut offensichtlichen Ende aufzuwarten, dass dann komplett überstützt und hastend auf einen zugerast kommt. Keine Empfehlung für dieses Buch.


    Dieser Beitrag erschien zuerst auf https://shalimasfilmweltenkritik.wordpress.com


  5. Cover des Buches Das Hexenmädchen (ISBN: 9783442484287)
    Max Bentow

    Das Hexenmädchen

     (266)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Rauschenbach

    Ich liebe es einfach an Max bentow, dass man wirklich bis zum Ende nicht drauf kommt wer es war. Er legt immer falsche Fährten wo man denkt ja jetzt weiss ich wers ist und dann ist derjenige doch wieder unschuldig.diesen teil fand ich sehr stark 

  6. Cover des Buches Schattengrund (ISBN: 9783570309179)
    Elisabeth Herrmann

    Schattengrund

     (273)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Dieses Buch konnte mich so richtig fesseln und war bis zum Ende hin total spannend. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und es lässt sich deshalb super lesen. Die Protagonistin mochte ich ziemlich gern. Was mich an ihr nur leider ein bisschen gestört hat, dass sie von einem Tag auf den anderen vom stillen Mäuschen zu einer taffen, jungen Erwachsenen wurde. Ich fand es aber gut, dass sie trotz dem ganzen Gegenwind nicht aufgehört hat den Verbrecher der Taten an ihrer damaligen Freundin zu finden und zu stellen. Die kleine Liebesanbandelei zwischen ihr und Leon fand ich auch nicht zu extrem, womit die die spannende Story immer im Vordergrund gestanden hat. Ich bin bis zum Ende hin immer zwischen mehreren Verdächtigen geschwankt und immer wenn ich dachte, ich wüsste jetzt wer der Täter von damals war, kam doch auch wieder ein anderer dafür in Frage, was mich immer wieder neugierig gemacht hat und zum ständigen weiterlesen verleitet hat. Jedoch fand ich einige Dinge nicht ganz so logisch, wie man zum Beispiel mitten in der Nacht bei einem Schneesturm auf einen Berg wandert, wenn man auch schon seit Tagen im Dorf eingeschneit ist. Ich schätze selbst erfahrene Wanderer würden kapitulieren und teilweise gab es in dem Buch Personen, die diesen Weg zweimal in dieser Nacht auf sich genommen haben. Nichtsdestotrotz hat mich einfach diese Spannung so mitgerissen und mir auch einige Gänsehautmomente beschert. Somit kann ich dieses Buch jedem weiterempfehlen, der gern auch mal etwas spannendes für zwischendurch liest.

  7. Cover des Buches Winter in Maine (ISBN: 9783442747597)
    Gerard Donovan

    Winter in Maine

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Eleonora

    Julius Winsome hat nicht mehr viel im Leben. Seine Mutter starb bereits bei seiner Geburt, sein Großvater und Vater vor einigen Jahren und seine Freundin Claire verließ ihn ebenfalls vor geraumer Zeit. Er hat nur noch seinen geliebten Pitbullterrier Hobbes mit dem er in einer einsamen Hütte mitten im Wald wohnt. Umringt von 3282 Büchern, mit einer Tasse Tee in der einen und einem Buch in der anderen Hand, hat er seinen Stammsitz direkt am Ofen, so wie einst auch sein Vater. Er führt ein ruhiges, unspektakuläres Leben und fühlt in jeder Ecke der Hütte Erinnerungen an seine Kindheit und auch an seine Zeit mit Claire wieder aufleben. Doch als er eines Tages Hobbes erschossen im Schnee unweit seines Zuhauses auffindet, wandelt er sich vom friedvollen Einsiedler zum Rächer seines treuen Freundes📖 


    Trotz des Rachefeldzuges im Buch ist es eine sehr ruhige Geschichte. Julius ist sich seiner Taten vollends bewusst und handelt sehr strategisch und durchdacht. Immer wieder zieht es ihn in die Vergangenheit und er erzählt von seinem Großvater, der im ersten Weltkrieg und auch von seinem Vater, der im zweiten Weltkrieg gekämpft hat und von denen er alles gelernt hat. An seine Zeit mit Claire denkt er wehmütig zurück und vermisst sie, stellt sich aber auch immer wieder die Frage, wieso es mit ihnen auseinander ging. Mit seinem einsamen Leben hat er sich im Grunde abgefunden. Jedoch scheint mit dem Tod seines Hundes eine Grenze überschritten zu sein. Ein Verlust zu viel, ein Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt und Julius aus seiner Isolation herausholt um den Täter zu finden, dies aber in einer äußerst ruhigen und bedachten Weise. 

    Das Buch ist in 50 Kapitel unterteilt, die jeweils sehr kurz gehalten sind. Der Schreibstil, klar und schnörkellos, lässt einen flott vorankommen. 

    Ich fühlte mich für 208 Seiten tatsächlich versetzt ins eiskalte, verschneite Maine und die Geschichte von Julius hat mich ganz gut abgeholt. (4/5)⭐🙂

  8. Cover des Buches Hygge (ISBN: 9783845823829)
    Jonny Jackson

    Hygge

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Pluspunkte: Das Design ist wunderschön! Ich liebe alle Bilder, die im Buch enthalten sind. Es wurde wirklich viel Liebe hineingesteckt, das sieht man! Auch Qualitativ ist das Buch super gut und angenehm in der Hand zu halten.

    Minuspunkte: Leider sind für mich nicht wirklich neue Tipps dabei. Das meiste kenne ich schon und so wird es wohl auch vielen anderen gehen, die sich mit dem Thema Hygge schon ein wenig auseinander gesetzt haben.

    Für jeden, der sich das erste Mal einlesen möchte ist das Buch absolut empfehlenswert. Hat man allerdings schon die ein oder andere Lektüre zum Thema durch, dann würde ich mir den Kauf eher sparen.

  9. Cover des Buches Töchter des Feuers (ISBN: 9783442384129)
    Nora Roberts

    Töchter des Feuers

     (196)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Die Handlung:

    Die eigenwilligem, temperamentvolle, einfache Glasbläserin Maggie Concannon, die auf dem Land lebt und gerne für sich ist, trifft auf den gut gekleideten, ordentlichen und immer arbeitenden Stadtmenschen und Galeriebesitzer Robert Sweeney, der sie als Künstlerin groß raus bringen möchte. Bald erwacht das Interesse der beiden zueinander. Streitigkeiten vorprogrammiert obwohl sie sich beide gut ergänzen und am Ende gibt es ein Happy End.


    Meine Meinung:

    Nora Roberts Schreibstil ist einfach und schlicht. Man kann der Story gut folgen und die Charaktere und Ihre Handlungen sind nachvollziehbar.

    Trotzdem fehlt mir ein bisschen was beim lesen. Ich finde die einzelnen Charaktere sowie Ihre Beziehungen untereinander, hätte man noch ein kleines bisschen tiefgründiger gestalten können (ein bisschen mehr Vergangenheit, ein bisschen mehr flirten und kennen lernen, ein bisschen mehr was die Charaktere denken)

    Ansonsten ist es eine schöne Liebesgeschichte für unterwegs, für die Ferienzeit oder einfach zwischendurch.

  10. Cover des Buches Wintermärchen in Virgin River (ISBN: 9783745701036)
    Robyn Carr

    Wintermärchen in Virgin River

     (117)
    Aktuelle Rezension von: PIA79

    #Cover#

    Das Cover von Wintermärchen in Virgin River gefällt mir gut. Es sieht weihnachtlich aus und lässt meine Vorfreude auf die Weihnachtszeit steigen. Es passt zu den restlichen Covern dieser Reihe. Die idyllischen Fotos sehen immer sehr schön aus und gefallen mir.

    #Schreibstil#

    Robyn Carr schreibt so schön. Ich kann in den Geschichten aus Virgin River immer super abschalten. Der Schreibstil ist einfach angenehm zu lesen. Ich fühle mich in jedem Buch wieder super wohl und ich freue mich auf jedes, welches da noch kommen wird.

    #Charaktere#

    Marcie war mir sympathisch. Ich fand es gut, dass sie so beharrlich weiter nach Ian gesucht hat und auch nicht aufgegeben hat, als er ruppig zu ihr war und sie eigentlich nicht bei sich haben wollte. Auch gut fand ich, dass sie sich von ihrer Schwester ein Stück weit lösen konnte und sie so etwas weniger gluckenhaft wurde. Sie hatte es definitiv nicht leicht und musste in ihren jungen Jahren schon so viel schreckliches mit Bobby erleben.

    Ian war, wenn er seine weiche Seite zeigte, wirklich auch sehr sympathisch. Allerdings gefiel es mir anfangs nicht, dass er Marcie so komisch angebrüllt hat. In manchen Teilen war er mir etwas zu stur und er wollte erst sein eigenes Glück nicht so wirklich zu lassen. Seine weiche Seite mochte ich wirklich sehr gerne und ich habe mich immer gefreut, wenn er sie mir gezeigt hat. 

    #Fazit#

    Mir hat auch dieses Buch der Virgin River sehr gut gefallen, allerdings war ich etwas traurig, dass ich hier nicht so viel von den anderen gelesen habe. Ansonsten war es natürlich auch wieder ein Wohlfühlbuch. Ich kann auch dieses Buch der Reihe nur weiterempfehlen.

     

  11. Cover des Buches Wolfsfährte (ISBN: 9783404158959)
    Craig Russell

    Wolfsfährte

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Captured_Inside_Books

    Inhalt:

    In dem zweiten Fall von Jan Fabel geht es um ein ermordetes Mädchen, das in Pose gesetzt wurde und den Beginn einer brutalen Reihe von Morden bildet. Schon bald stellt sich heraus, dass sich der Serienmörder offenbar von den Märchen der Brüder Grimm inspirieren lässt.


    Meine Meinung:

    Auch wenn der erste Band nicht ganz mein Fall war, wollte ich dem zweiten noch eine Chance geben, da ich ihn sowieso schon da hatte und alles was mit Märchen zu tun hat, liebe.

    Das Cover ist ähnlich wie beim ersten Band aufgebaut, wodurch man erkennt, dass die Bücher zur selben Reihe gehören. Ich finde das Motiv mit dem Blatt und dem Auge des Wolfes im Hintergrund sehr passend zum Inhalt.

    Der Schreibstil von Craig Russell hat mir wieder einige Probleme bereitet. Ich würde nicht sagen, dass er schlecht ist, aber definitiv gewöhnungsbedürftig. Manchmal war er mir ein bisschen zu ausschweifend, was die Spannung reduziert und auch dafür gesorgt hat, dass ich relativ lange zum Lesen brauchte. Außerdem hat Craig Russell eine besondere Art seine Charaktere darzustellen, an die ich mich auch erst gewöhnen musste.

    Jan Fabel finde ich weiterhin toll. In diesem Band hat man mehr über sein persönliches Leben erfahren, was mir wirklich gut gefallen hat. Er ist bodenständig und hat viel Wissen über einzelne Themengebiete. Am Besten finde ich aber, dass man mitbekommt, wie nahe ihm seine Arbeit geht und wie schwer es ihm teilweise fällt, sein Berufsleben von seinem Privatleben zu trennen. Das und seine Persönlichkeit im Allgemeinen macht den Thriller viel realistischer. Man hat auch einen näheren Einblick in das Leben der anderen Ermittler bekommen, wobei ich immer noch darauf hoffe, mehr über sie zu erfahren. Da es ja noch einige Bände gibt, wird das bestimmt noch passieren.

    Dadurch, dass mir der erste Teil nicht so gut gefallen hat, hatte ich keine großen Erwartungen, was “Wolfsfährte“ anbelangt. Ich denke, dass war vielleicht auch ein Grund, warum mir dieser Band besser gefallen hat.

    Am Anfang hatte ich, wie schon erwähnt, wieder einige Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, sodass ich nicht sofort in die Geschichte eintauchen konnte. Allerdings habe ich bald darüber hinwegsehen können, weil die Story wirklich interessant ist. Die Art wie die Opfer in Pose gelegt, wie die einzelnen Morde verbunden werden und natürlich der Fokus auf Märchen finde ich einfach großartig. Man konnte sehr viel über die Entstehung und verschiedenen Versionen der Märchen lernen, was mir wirklich Spaß gemacht hat.

    Die Ermittlungen selbst waren auch sehr spannend. Ich finde es interessant zu sehen, wie vorgegangen wird und wie alle Spuren sich langsam zusammensetzen. Besonders toll in diesem Band ist der Aspekt, dass es unterschiedliche Verdächtige gibt. Das hat das ganze nochmal aufgepeppt. Je nachdem wie der Ermittlungsstand war, ist ein anderer zu den Hauptverdächtigen geworden und man wusste bis zum Schluss nicht so richtig, wer denn jetzt der Täter ist.

    Dennoch gab es auch ein paar Dinge die mich gestört haben. Dazu gehören zum Beispiel die Zeitabstände. Der Thriller ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut, wo die einzelnen Kapitel jeweils verschiedene Tage und Uhrzeiten als Überschrift haben. Das ist beim ersten Teil auch der Fall und eigentlich finde ich das sogar gut. Hier ist es aber so, dass teilweise zwischen den Kapiteln Wochen vergehen. Das hat mich stutzig gemacht, weil ich wissen wollte, was in diesen Zeiträumen passiert ist. Auf der anderen Seite macht es die ganze Sache aber auch ein Stück weit realistischer, weil dadurch gezeigt wird, dass es nicht immer schnell geht und es sich manchmal längere Zeit keine neuen Spuren ergeben.

    Eine weitere Sache, wo ich mir unsicher bin, was ich davon halte, sind die Ausschweifungen. Craig Russell geht gerne auch auf andere Themen länger ein, die vielleicht nur am Rande für die Handlung wichtig sind, aber meiner Meinung nach nicht in diesem Ausmaß notwendig wären. Dazu gehören zum Beispiel die Geschichte Hamburgs und die Architektur. An sich finde ich die Themen sehr interessant und habe absolut nichts dagegen, darüber mehr zu lesen. Aber leider geht dadurch die Spannung ein bisschen verloren und das Buch zieht sich zwischendurch deshalb ein wenig.

    Das Ende finde ich in gewisser Weise auch sehr realistisch. Das liegt an dem Fakt, dass sie den Täter nur bekommen haben, weil dieser es "zugelassen" hat. Es war interessant, seine Sichtweise erklärt zu bekommen.

    Insgesamt hat mir dieser Thriller viel Spaß gemacht. Der Handlungsort Hamburg, die relativ realistische Handlung und die gute Recherche sind auch bei diesem Band wieder die ausschlaggebenden Punkte, warum ich ihn so gut finde. Der Bezug zu den Märchen der Brüder Grimm und die vielen Informationen, die ich dadurch erhalten habe, sorgen dafür, dass ich dieses Buch viel besser als den ersten Teil finde und die Reihe weiterverfolgen werde.


    Fazit:

    “Wolfsfährte“ ist für mich um einiges besser als sein Vorgänger, obwohl ich immer noch kleine Probleme mit den Schreibstil habe. Der starke Bezug zu den Märchen, die realistische Handlung und interessante Verbindung der Morde sind einige Punkte, die diesen Thriller für mich so gut gemacht haben. Allerdings gibt es teilweise zu ausschweifende Erklärungen, wodurch die Spannung ein bisschen auf der Strecke bleibt.

  12. Cover des Buches Wie durch ein dunkles Glas (ISBN: 9783257231854)
    Donna Leon

    Wie durch ein dunkles Glas

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Scheherazade

    Tod vor dem Brennofen. Ist ein Familienzwist zwischen dem Fabrikbesitzer und seinem Schwiegersohn schuld? Oder musste der Nachtwächter der Glasmanufaktur dafür büßen, dass er ein fanatischer Umweltschützer und Leser ist? In einer Ausgabe von Dantes ›Inferno‹ entdeckt Brunetti die entscheidende Spur.

    Bei diesem Fall geht es mal wieder um Giftmüll. Aber diesmal ist er in der Lagune von Venedig. Die Frage ist nur, wer der Verantwortliche dafür ist. Ist es das Kraftwerk auf dem Festland? Hier muss Brunetti einem Bekannten von Vianello helfen, der Umweltaktivist ist. Er ist verheiratet mit der Tochter eines Glasbläsers aus Murano, der seinen Schwiegersohn schon mit dem Tode gedroht hat. Dann stirbt auch tatsächlich jemand und Brunetti tappt lange im Dunkeln, bis er ein Buch mit hinweisen findet.

    Dieser Fall war mir wirklich zu verworren und ein bisschen bei den Haaren herbeigezogen. Dantes ›Inferno‹ ist nun wirklich ein bisschen zu viel. Hätte es nicht ein weniger symbolträchtiges Buch sein können? Naja es kam mir alles sehr konstruiert vor.

    Dafür fand ich den Schauplatz doch recht interessant, denn auf Murano waren wir mit Brunetti noch nicht gewesen. Ich finde diese Insel mit ihren Glasbläsereien wirklich sehr detailliert beschrieben und das hat mir gut gefallen.

    Ein bisschen hat mir bei diesem Brunetti der Charme gefehlt, der bei den anderen Romanen immer Teil von der Partie war. Also Paola hat hier sehr wenig gekocht. Brunetti bemerkt nicht, was Signorina Elettra an hat und Blumen stehen wohl auch nicht im Vorzimmer von Patta. Da frage ich mich, war das Absicht, oder ist Donna Leon müde geworden? Mir haben diese kleinen Details hier jedenfalls sehr gefehlt.

    Ich vergebe 3 Sterne für einen mittelmäßigen Fall und weil mir der Charme gefehlt hat.

  13. Cover des Buches Kalt ist der Abendhauch (ISBN: 9783257230239)
    Ingrid Noll

    Kalt ist der Abendhauch

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Petra54

    Ich habe mich Dank des umwerfenden Schreibstils der Autorin hervorragend beim Lesen amüsiert und unterhalten.

    Die Erzählerin beschreibt ihr Leben im Alter, ihre schwierige Lebensgeschichte und ihre Verwandtschaft mit trockenem Humor und viel Situationskomik. Eigentlich ist es eine eher tragische Geschichte von unerfüllter Liebe, Selbsttötung und Todesfällen im engsten Familienkreis, Problemen im Alter und schwierigen verwandtschaftlichen Verhältnissen, aber derart locker erzählt, dass es für mich eher eine Komödie darstellt.

    Ich werde mir von dieser wunderbaren Autorin mit Sicherheit noch weitere Titel kaufen.  

  14. Cover des Buches Nutella (ISBN: 9783868525526)

    Nutella

     (5)
    Aktuelle Rezension von: MissStrawberry
    In meiner Büchersammlung gibt es ein ganzes Billy-Regall, das von oben bis unten mit mehr als 230 Koch- und Backbüchern beladen ist. In meinen Augen sind da ganz viele besondere Bücher dabei – aber dieses hier ist das Highlight schlechthin: ein Buch in Form eines großen Nutella-Glases! So klasse! Der Inhalt macht auch sofort Heißhunger auf Nuss-Nougat-Creme und Schokolade!

    Unterteilt sind die Rezepte in die Rubriken „Kleine Nutella-Genüsse“, „Geschmolzenes Nutella“, „Nutella für alle“ und „Erstaunliches mit Nutella“. Unterschiedlicher könnten die Ideen kaum sein und ich bin fasziniert von den tollen Rezepten. Gleich das erste ist ideal für ein fruchtiges Frühstück und auch als süßer Snack geeignet: Club Sandwiches mit Nutella und Früchten. Soooo lecker, auch wenn es so simpel ist! Man kann – und muss schon fast – Nutella nicht nur schnöde auf eine Scheibe Brot oder eine Brötchenhälfte streichen, sondern phantasievoll einsetzen!

    Aber auch die anderen Rezepte mag man sofort nacharbeiten – ob nun Nutella-Macarons oder Nutella-Crossies, die kleinen Baisers mit Nutellafüllung, Nutella-Creme … hach, einfach alle Rezepte! Nur den Nutella-Milchreis mag ich nicht, denn ich esse gar keinen Milchreis!

    Von sehr einfach(mit Fertigprodukten, wie z.B. Blätterteig) bis anspruchsvoll ist alles bei diesen Rezepten vertreten. Teilweise handelt es sich auch einfach um Ideen, wie man mit Nutella verfeinern kann. Auf diese Ideen kann man selbst kommen, aber mir gefallen sie in Buchform dennoch sehr gut.

    Es ist ratsam, einen guten Vorrat Nutella im Haus zu haben, damit man jederzeit ein weiteres der Rezepte nacharbeiten kann. Der Aufbau der Rezepte ist übersichtlich und klar konzipiert. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind klar verständlich.

    Auch als Mitbringsel für Koch- und Backfans sowie Nutella-Fans (vielleicht mit einem Glas Nutella dazu) ist dieses Buch ein Geheimtipp! Von mir bekommt es ganz ohne Frage die vollen fünf Sterne!
  15. Cover des Buches Tausend Tage in der Toskana (ISBN: 9783492247597)
    Marlena de Blasi

    Tausend Tage in der Toskana

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Morella
    BCID: 286-10412288 http://www.bookcrossing.com
  16. Cover des Buches Tschuk und Gek (ISBN: B0000BIBT1)
    Arkadij P. Gajdar

    Tschuk und Gek

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Binea_Literatwo
    Tschuk und Gek die beiden Brüder prügeln sich gern und haben ab und zu Geheimnisse. Auch vor Lügen schrecken sie manchmal nicht zurück. Ihr Vater arbeitet außerhalb Moskaus und in einem Brief von ihm steht, dass er es nicht schafft nach Hause zu kommen. ABER: Die Familie kann zu ihm kommen. Alle drei freuen sich und es werden Zugfahrkarten gekauft. Als Tschuk und Gek sich mal wieder streiten kommt ein gerade eingetroffenes Telegramm weg und die beiden verschweigen dies der Mutter. Die wichtige Botschaft geht verloren und ahnungslos begeben sich die drei auf eine weite und teuere Reise. Doch Vater ist nicht da...
  17. Cover des Buches Die Abenteuer des starken Wanja (ISBN: 9783551318770)
    Otfried Preußler

    Die Abenteuer des starken Wanja

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Wanja ist ein echter Faulpelz. Während sich seine Brüder auf dem Hof abmühen, versucht er sich vor der Arbeit zu drücken. Als ihm im Wald ein weiser Mann begegnet, der ihm aufträgt sich auf den Ofen zu legen, mit niemandem zu sprechen und nur Sonnenblumenkerne zu essen, hört sich das ganz nach seinem Geschmack an. Da können ihm die Brüder noch sehr drohen und das leckere Essen vom Tantchen verführerisch duften, Wanja bleibt auf seinem Platz, bis er die Probe besteht und es für ihn Zeit wird in die Welt zu ziehen.

    Otfried Preußler entführt den Leser in die Weiten Russlands und zu Zaubergestalten wie der Baba Jaga und dem bösen Och.
    Das Märchen von Wanja macht Mut, den eigenen Weg zu gehen und sich nicht von Spötteleien oder Drohungen beirren zu lassen. Er ist anders und er steht dazu, obwohl ich Faulheit nicht als erstrebenswerte Tugend ansehe, braucht alles halt seine Zeit und man kann nichts beschleunigen. Er lässt sich von seinem Dreikopekenstück den Weg weisen und vertraut fest darauf, so immer auf dem rechten Weg zu bleiben. Er kennt sein Ziel und hält sich an die ihm auferlegten Regeln. Ohne Murren und Klagen verrichtet er seine Arbeit, ist hilfsbereit und nett, tut was getan werden muss. Ich habe das Märchen schon als Kind sehr gerne gemocht und auch jetzt konnte es mich wieder fesseln. Wanja hat spannende Abenteuer und Kämpfe zu bestehen, bis er zu den Weißen Bergen gelangt.

    Warum man vielleicht zu diesem Buch greifen sollte:
    1. Man eine Schwäche für Märchen und Abenteuergeschichten hat
    2. Man Geschichten mag, die ermutigen den eigenen Weg zu gehen, egal was andere davon halten
    3. Man die Geschichten von Otfried Preußler liebt

    Fazit: Ein Märchen zum immer wieder lesen.
  18. Cover des Buches Die Verlobung in St. Domingo. Das Bettelweib von Locarno. Der Findling (ISBN: 9783150080030)
    Heinrich von Kleist

    Die Verlobung in St. Domingo. Das Bettelweib von Locarno. Der Findling

     (21)
    Aktuelle Rezension von: chrisab2007
    "Die Verlobung in St. Domingo" (blutig, französische Revolution und Sklavenaufstand in der Karibik) des "deutschen de Sade" verdient 5 Sterne.
  19. Cover des Buches Hackfleisch (ISBN: 9783867667197)

    Hackfleisch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Plätzchen von A-Z (ISBN: 9783767013407)
    Dr. Oetker

    Plätzchen von A-Z

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Rosalie
    Wirklich ein sehr gutes Buch mit vielen schönen Rezepten ... da weiß man gar nicht, wo man mit backen anfangen soll! ;-)
  21. Cover des Buches Quickfinder Resteküche (ISBN: 9783833814785)
    Gabriele Gugetzer

    Quickfinder Resteküche

     (3)
    Aktuelle Rezension von: widder1987
    Inhalt: Jeder kennt das Problem: Was tun mit dem harten Brotkanten, dem letzten Zipfel der Wurst, der übrig gebliebenen Spaghetti-Portion? Alle sind satt, keiner mag mehr, also wohin damit? Natürlich gut verpackt in den Kühlschrank, denn morgen schon könnte genau dieser kleine Rest die Grundlage sein für eine raffinierte Vorspeise, ein kleines Süppchen, eine ganz und gar ungeahnte Köstlichkeit. Im besten Fall gilt: Nichts geht verloren und der Zufall beschert ein neues Leibgericht. Im Quickfinder Resteküche findet man schnell und unkompliziert seinen Favoriten: Der Tabellenteil führt zur passenden Rezeptidee, die im Rezeptteil genau beschrieben wird, natürlich ergänzt mit wichtigen Tipps zu Mengen und Verwendung. So wird vielleicht aus dem Brotrest ein köstlicher Brotsalat, aus dem Wurstzipfel eine Pastasauce und aus dem Spaghettirest ein überaus knuspriger Nudel-Puffer. Kreativer war Kochen nie!

    Fazit: Beinah täglich stellt sich die moderne (Haus)Frau für den Rätsel mit den 'Näggschen'-Dosen und -flaschen im Gefrier-, Kühl- wie Vorratsschrankes und fragt sich 'was koche bzw. mache ich aus diesen Rester von XY?'.

    Mit den GU-Küchenratgeber mit Name 'Quickfinder Resteküche'  steht eine kategorische Hilfestellung zu den Hauptlebensmittel 'Getreideprodukte', 'Molkereiprodukte', 'Fleisch & Fisch', 'Soßen & Flüssigkeiten' und 'Obst und Gemüse' mit abwechslungsreicher Koch- bzw. Backanleitung zur Verfügung. Das Format von etwas einen 2/3 DIN-A4- Querformats des bunt-tabellierten knapp 170 Seitenwerkes springt aus der Menge von Küchenratgeber und -sachbücher hervor, ist aber leider aus minimalste von Informationen beschränkt und bietet nur eine einfache und schnelle Rezeptsammlung aus den großen GU-Koch- und Backbuchpools. Dieser Quickfinder ist zu Hälfte mit dem fünf Lebensmittelschwerpunkten und zu anderen Hälfte mit den Rezeptteil, die mit farbigen Registerfelder an rechten Rand versehen sind, aufgebaut und der/die Suchende gelangt ohne notwendiges Nachschlagen sofort zum Ergebnis oder Hilfestellung.

    Was für die alltaggestresste (Haus)Frau als fundierten Inspirationsquelle für schmackhafte Lebensmittelrestverwertung kann der Gourmet- bzw. Genussmensch wenig mit diesen 'Schnellfinder für die tägliche Nahrungsaufnahmebedürfnisbefriedung' auf einer gewissen kulinarischen Ebene etwas anfangen. Dennoch findet auch die niveauvolle 'Essenzubereiter/in' die ein oder andere Zutatenkombination mit einer überzeugenden Zubereitungsprozessor...2,75 Sterne

  22. Cover des Buches Samstags war Badetag (ISBN: 9783828033429)
    Claudia Herber

    Samstags war Badetag

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Vampir989
    In diesem Buch finden wir 50 Kurzgeschichten zum Vorlesen .Diese sind speziell für Menschen gedacht,die im Anfangsstadium der Altersdemenz sind.Aber auch für ältere Semester die nicht an dieser Krankheit leiden sind diese Kurzgeschichten lesenswert.
    Die Geschichten handeln vom damaligen Leben in der Nachkriegszeit.Man schwebt in Erinnerungen mit der alten Zinkbadewanne,der Flotten Lotte ,der Juke-Box,der alten Schreibmaschine und dem ersten Schwarzweissfernseher.
    Dieses Buch ist eine Reise in die vergangene Zeit und läßt ältere Menschen in Erinnerung schweben und gibt ihnen für einige Zeit die Kindheit zurück und läßt sie träumen und für einige Augenblicke glücklich sein.
    Durch den leichten und flüssigen Schreibstil ist alles sehr verständlich.Die Kurzgeschichten sind nicht sehr lang und somit gut geeignet zum Vorlesen.
    Jede Geschichte hat ihr eigenes Thema und so kommt nie Langeweile auf.
    Das Cover finde ich auch sehr schön gewält und passend zum Buchtitel.

    Diese Buch ist wirklich eine Bereicherung und macht Menschen sehr glücklich ,was ich selbst an meiner Schwiegermutter sehen konnte.Recht vielen Dank dafür.
  23. Cover des Buches Macarons (ISBN: 9783517100890)
    Aurélie Bastian

    Macarons

     (17)
    Aktuelle Rezension von: katrin297
    Macarons kennt heutzutage jeder und wenn man jemanden begeistern will, dann kauft man Macarons, denn selbst backen erscheint einem viel zu kompliziert man braucht spezielles Mehl usw. Aurelie Bastian beweist mit diesem Buch das komplette Gegenteil. Macarons können jedem gelingen und man braucht kein spezielles Mehl! Gemahlene Mandeln, Puderzucker, Eiweiß und Zucker bekommt man in jedem Tante Emma Laden.
    Ich habe schon mehrmals versucht Macarons selbst zu backen, doch nie waren sie so gut wie mit dem Grundrezept von Aurelie Bastian!
    Das Grundrezept ist leicht erklärt Schritt für Schritt und als Hilfe ist jedem Schritt ein Bild beigefügt. Das macht das Ganze wirklich zu einem Kinderspiel.
    Die Vielfältigkeit der Macarons ist unglaublich. Hier findet man alles was das Herz begehrt von den klassischen Schokoladenmacarons bis hinzu extravaganten Mojito -Macarons. Auch herzhafte Macarons werden nciht ausgelassen, denn mit Ziegenkäse sind sie einfach einen Gaumenschmaus.
    Mein persönlicher Favorit sind die Macarons mit Salzbutter- Karamell, wobei ich Salzbutter Karamell einfach mit allem essen könnte.
    Am Ende gibt es noch Tipps von Aurelie bzw die häufig gestellten Fragen,die beim Backen auftauchen, so wie zum Beispiel ob Backpapier oder Silikonmatte besser ist. Die Antwort lautet, Backpapier, denn Macarons müssen "atmen" und backen so  gleichmäßiger durch.
    Keinem ist es besser gelungen als Aurelie Bastian, eine Köigsdisziplin wie die Macarons so kinderleicht zu erklären, so dass es jeder hinkriegt.


  24. Cover des Buches Neue Ofen-Hits (ISBN: 9783868031959)

    Neue Ofen-Hits

     (3)
    Aktuelle Rezension von: mistellor
    In der Kochreihe Kochen & Genießen gibt es wunderbare Bücher zu vielen Themen. Schon vor einigen Jahren erschien zum Thema Ofen Hits ein tolles Rezeptbuch. Im Jahre 2008 erschien der zweite Band zum Thema Ofen Hits : Neue Ofen Hits. Auch hier sind wieder tolle Rezepte zu finden. Viele Eintöpfe, Aufläufe und überbackene Gerichte. 
    Gut gefallen hat mir, dass in diesem neuen Buch wesentlich mehr vegetarische Gerichte zu finden sind.
    Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks