Bücher mit dem Tag "old wabble"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "old wabble" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches Durch die Wüste (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211019)
    Alexander Röder

    Durch die Wüste (Taschenbuch)

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Bei diesem Buch war ich sehr gespannt. Denn ich habe als Jugendliche sehr gerne Karl May Romane gelesen, und das ist bis heute geblieben. Darum hat es mich sehr intressiert, ob man Karl May‘s Orient mit magischen Fantasy Elementen kombinieren kann. Und wie ich finde, geht es ohne Probleme. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig am Anfang, aber so nach und nach verschmilzt es miteinander. Dadurch verliert es aber nicht an Spannung. Sondern ganz im Gegenteil, es wird dadurch sogar noch eine Prise Action hinzugefügt. Und die überraschenden Wendungen machen das Buch erst so richtig intressant.
    Ich würde allen Fantasy Fans empfehlen, das Buch wenigstens mal in die Hand zu nehmen und reinzublättern.
  2. Cover des Buches Old Surehand. Erster Band (ISBN: 9783780207142)
    Karl May

    Old Surehand. Erster Band

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Old Shatterhand ist sehr überrascht, dass Winnetou nicht am verabredeten Treffpunkt auftaucht. Stattdessen findet er eine Nachricht: die Komantschen wollen Bloody Fox in seinem geheimen Schlupfwinkel im Llano Estacado überfallen. Ausgerechnet ihr Blutsbruder Shiba Bigk ist zum Verräter an ihm geworden. Winnetou ist bereits unterwegs, um seine Apatschen zu mobilisieren. Old Shatterhand macht sich sofort auf den Weg, um ebenfalls zu helfen. Dabei trifft er auf Old Wabble, den König der Cowboys, und Old Surehand, der ein düsteres Geheimnis mit sich herumträgt. Während seine Freundschaft mit Old Surehand wächst, entfremdet sich Old Shatterhand immer mehr von Old Wabble, der ihm immer wieder in den Rücken fällt.

    Von Heiko Grauel brillant in Szene gesetzt fesselt dieses Hörbuch von der ersten bis zur letzten Minute. Das Abenteuer basiert auf den Ereignissen aus „Unter Geiern“, lässt sich aber auch ohne Vorkenntnisse genießen. Karl May entrollt hier ein neues großes Abenteuer mit meinen Lieblingshelden. Besonders interessant ist in dieser Dilogie die Figur des Old Wabble. Während May sonst gerne Charaktere strickt, die eindeutig gut oder eindeutig böse sind, wobei die guten durchaus ihre Schwierigkeiten und Kämpfe durchzustehen haben können, ist Old Wabble die wohl komplexeste und problematischste Figur des gesamten Karl May-Werkes. Zu Anfang sympathisch, etwas naiv, ein wenig albern und eingebildet wie der Hobble Frank, distanziert man sich genau wie Old Shatterhand fast unmerklich immer weiter von ihm. Merkwürdige, unsympathische Züge, wie ein unverhoffter Blick hinter eine strahlende Fassade, lassen den Hörer vor diesem Charakter immer wieder zurückzucken. Risse durchziehen das Bild des glamourösen Westernhelden. Die Eindeutigkeit des Karl May-Stils löst sich hier auf und man sieht sich einer Figur gegenüber, die man hinterfragt, vor der man sich ekelt, die man bemitleidet, witzig findet und dann wieder sympathisch. 

    Ein spannendes Abenteuer mit bekannten und neuen Helden. Heiko Grauel verleiht jedem Charakter eine unverwechselbare Stimme und macht diesen Karl May zu einem einzigartigen Hörerlebnis!

  3. Cover des Buches Bei den Trümmern von Babylon (ISBN: 9783780215277)
    Karl May

    Bei den Trümmern von Babylon

     (17)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    2 Band der 4-Bändigen Reihe um Babylon in dem die Todeskarawane getroffen wird und viele spannende Abenteuer erlebt. Sehr schönes Alterswerk von Karl May
  4. Cover des Buches In den Schluchten des Balkan (ISBN: 9783780215048)
    Karl May

    In den Schluchten des Balkan

     (41)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    4.Teil eines der besten Abenteuerromane. Weiter geht es durch den Balkan und die Schilderung der Geographie und der dort lebenden Menschen ist wie immer sehr plastisch, man kann sich vorstellen warum dort das Pulverfass für den 1. Weltkrieg war.
  5. Cover des Buches Durchs wilde Kurdistan (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211026)
    Karl May

    Durchs wilde Kurdistan (Taschenbuch)

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Ayumi1
    Eines meiner Favoriten der zahlreichen Karl May Reiseromane. Man wird in eine fremde Kultur mitgenommen und ist durch die spannende Erzählweise gefühlsmäßig immer direkt dabei.

    Karl May alias Kara Ben Nemsi bricht zu einer neuen Reise auf, um den verhafteten Sohn eines befreundeten Stammes zu befreien...

    Karl May Bücher lese ich eigentlich immer gerne, aber dieses eine mag ich besonders. Ich habe es bestimmt schon 3,4 mal gelesen und langweilig wird es nie. Jedes Mal versinkt man von Neuem in der unbekannten Welt, die man durch die Bücher doch zu kennen scheint. Aus den gefährlichen Situationen schafft die Hauptperson es jedes Mal, heil wieder herauszukommen und dabei noch elegant Vorteile zu erhalten und neue "Verbündete" und Freunde zu gewinnen. Zugegeben, manch einem mag das die Spannung rauben, wenn immer wieder vorhersehbar eine bequeme Rettung das Drama löst, aber ich finde es trotzdem immer wieder interesssant. Der Schreibstil ist faszinierend und schafft es immer wieder, glaubwürdig die Landschaften und Leute vor Augen zu führen und schnell hat man seine Lieblingscharaktere gefunden, die im Lauf der Bände auch immer wieder auftauchen und alle ihren eigenen, lebendigen Charakter besitzen. Besonders der treue Diener Halef gibt von Zeit zu Zeit Anlass zum Lachen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, es macht wirklich Spaß zu lesen und "mitzureisen". :)
  6. Cover des Buches Der Ölprinz (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211378)
    Karl May

    Der Ölprinz (Taschenbuch)

     (59)
    Aktuelle Rezension von: seoirse_siuineir

    Der Roman Der Ölprinz erschien erstmals zwischen Oktober 1893 und September 1894 als Fortsetzungsroman in der Zeitschrift Der Gute Kamerad, für die May zuvor bereits unter anderem Der Schatz im Silbersee geschrieben hatte. Auch dieser Band zählt damit zu den sogenannten Jugendbüchern Mays, was durch das Auftreten jugendlicher (oder zumindest junger) Protogonisten - in diesem Fall der junge Häuptlingssohn Schi-So  und dessen deutscher Freund Adolf Wolf - zum Ausdruck kommt. Allerdings sind diese beiden nicht die Hauptpersonen - hier begegnen uns wie im Schatz im Silbersee Winnetou und Old Shatterhand. Neben diesen treten auch wieder Sam Hawkens, diesmal als Teil des "Kleeblatts" zusammen mit Dick Stone und Will Parker, sowie der Hobble-Frank und die "Tante Droll" in Aktion, an einigen Stellen wird auch explizit auf die Abenteuer am Silbersee verwiesen.

    Erzählt wird die Reise eines deutschen Auswanderertrecks in das Indianergebiet. Die Banditenbande "The Finders" plant diesen zu überfallen, was jedoch durch das Eingerifen von Sam Hawkens und seiner beiden Gefährten verhindert wird. Nachdem Poller, der zwielichtige Scout des Trecks ,den Anführer der Finders Butler, befreit hat und mit ihm geflohen ist, führt das "Keeblatt" den Treck weiter. Auf der Reise treffen sie auf den Bankier Rollins (in späteren Ausgaben wurde aus Rollins Duncan) und dessen aus Hamburg stammenden Buchhalter Baumgarten, die in Begleitung des als "Ölprinzen" bekannten Geschäftsmanns Grinley auf dem Weg zu einer angeblich von Grinley entdeckten Ölquelle sind, Unbemerkt von den Auswanderern begegnen Poller und Butler Grinley. Es stellt sich heraus, daß Butler und Grinley Halbbrüder sind. Gemeinsam wollen sie den Bankier um sein Geld bringen. Mit Hilfe befreundeter Indianer sorgt Grinley dafür, daß die Auswanderer gefangen genommen werden, so daß er mit Rollins weiter Richtung Ölquelle reiten kann. In der Zwischenzeit gelingt es Winnetou und Old Shatterhand, die Auswanderer zu befreien. Gemeinsam wollen sie nun noch Rollins und dessen Buchhalter Baumgarten aus den Händen des Ölprinzen retten...

    Wie alle Jugenderzählungen Mays ist diese Gescichte leicht zu lesen. Im Unterschied zum ursprünglichen Kolportageroman wurde die spätere Buchausgabe leicht gekürzt - es fehlen vor allem einige Episoden und Diskussionen mit dem trotteligen "Kantor emeritus" Hampel (in der gleichnamigen Verfilmung wurde dieser von Heinz Erhardt gespielt). Interessanterweise wurden in der späteren Überarbeitung einige Grausamkeiten hinzugefügt: (Achtung Spoiler!) Während er im Original der Ölprinz "nur" erschossen wurde, wurde er später zuvor noch lebendig skalpiert.

  7. Cover des Buches Der Löwe der Blutrache (ISBN: 9783780217264)
    Karl May

    Der Löwe der Blutrache

     (16)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Eigentlich der erste Teil einer 4-Bändigen Reihe, aber nur in der neuesten Version! Sie beginnt im Wilden Westen und geht weiter in den Orient. Karl May ist nun wesentlich gereifter die Dialoge werden vertiefter, aber noch sind die Erzählungen flüssig und die Komik ist vorhanden. Tolles Spätwerk eines der unterschätztesten Erzähler des 19.Jahrhunderts.
  8. Cover des Buches Old Surehand. Zweiter Band (ISBN: 9783780215154)
    Karl May

    Old Surehand. Zweiter Band

     (68)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Im zweiten abschliessenden Band wird unter anderem die Vergangenheit Old Surehands aufgelöst. Wer Abenteuer verquickt mit Humor, Reiseerzählungen, Dramaturgie und Philosophie sucht wird hier bestens bedient. Auch eine der besten Bücher Karl Mays.
  9. Cover des Buches Old Surehand. Erster Band (ISBN: 9783780217141)
    Karl May

    Old Surehand. Erster Band

     (65)
    Aktuelle Rezension von: seoirse_siuineir

    Den ersten Band der Old-Surehand-Erzählung erschrieb May 1894. Die Geschichte nimmt Bezug auf die Ereignisse der Erzählung "Der Geist des Llance Estacodo" (siehe "Unter Geiern"): Der "Avenging Ghost" Bloody Fox soll an seiner geheimen Oase inmitten des Llano von Komantschen überfallen werden, weshalb Winnetou Old Shatterhand eine Botschaft zukommen läßt, um dem gemeinsamen Freund beizustehen. Auf dem Weg dorthin trifft Old Shatterhand auf den "König der Cowboys" Fred Cutter, genannt Old Wabble, mit dessen Hilfe ein weiterer berühmter Westmann, Old Surehand, aus der Hand der anrückenden Komantschen befreit werden kann. Bei dem geplanten Überfall spielt Schiba-bigk (siehe "Unter Geiern"), der inzwischen zum Häuptling aufgestiegen ist, eine nicht unerhebliche Rolle - kennt er doch als einer der wenigen die geheime Oase. Nach einigenAbenteuern gelingt es, die Komantschen ohne Blutvergießen zu überwinden. Doch anstatt ihrem neuen Freund Old Surehand, den ein Geheimnis um seine rätselhafte Vergangenheit umgibt, dessen Lösung May zumindest ansatzweise  andeutet, bei der Verfolgung eines alten Widersachers, einem gewissen Dan Etters, beistehen zu können, müssen Winnetou und Old Shatterhand ihren eigenen Weg eingeschlagen: Von einem obskuren "General", auf den sie im Llano getroffen sind, wurden ihnen mit Hilfe Old Wabbles, der mehr und mehr seinen sclechten Charakter offenbart, die berühmten Gewehre "Silberbüchse", "Henrystutzen" und "Bärentöter" gestohlen...

    Anders als die Jugenderzählung "Der Geist des Llance Estacodo" wird die Geschichte aus der Sicht des Ich-Erzählers Old Shatterhand erzählt. Dieser Romans war ein reiferes Zielpublikum verfaßt worden, so daß May einige Ansätze seines stark religiös geprägten Weltbildes einfließen läßt. So ist ein wesentliche Grund für die Entfremdung Old Shatterhands von Old Wabble, der zunächst als eine ähnliche Rolle wie Sam Hamkens in anderen Erzählungen einzunehmen scheint, Wabbles Gottlosigkeit und seine anti-relgiösen Reden. 

    Das Ende ist offen und macht Lust auf den Folgeband, wobei hier schon angedeutet wird, daß sowohl Old Wabble als auch der "General" Douglas nicht zum letzten Mal aufgetreten sind.

    Zu Beginn des Romans läßt May zwei ältere Binnenerzählungen einfließen: So berichtet Sam Parker (in Bearbeitungen des Karl-May-Verlags zeitweise in "Ralph Webster" umbenannt) vom Abentuer seiner ersten Elk-Jagd. Die zu Grunde liegende Erzählung "Der erste Elk" schrieb May vermutlich Anfang 1890, veröffentlicht wurde sie allerdings erst drei Jahre später anonym in der Stuttgarter Zeitschrift "Ueber Land und Meer". Ein weiterer Gefährte, Jos Hawley, berichtet, wie der Mistake-Cannon, durch den die Reise geht, zu seinem Namen kam. Die Erzählung "Im Mistake-Cannon" stammt aus dem Jahr 1889 und erschien in der Zeitschrift "Illustrirte Welt" vom selben Herausgeber wie "Ueber Land und Meer".

  10. Cover des Buches Old Surehand III (Zürcher Ausgabe Amerika Band 16) (ISBN: 9783251202256)
  11. Cover des Buches Durch das Land der Skipetaren (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211057)
    Karl May

    Durch das Land der Skipetaren (Taschenbuch)

     (47)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    5.Teil der Abenteuerreise um Hadschi Halef und Kara ben nemsi in dem sie durch die Skipetaren (Kosovo, Albanien) risen und weiterhin die Spur der Schurken verfolgen. Karl May hatte sein Wissen um die Landschaften die er beschrieb auch nur aus Büchern, so daß seine Beschreibungen und Darstellungen um so mehr verwundern.
  12. Cover des Buches Weihnacht (ISBN: 9783847256786)
    Karl May

    Weihnacht

     (31)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Eine der schönsten Bücher von Karl May, das ist jetzt mehr als ein Abenteuer, das ist eine große Hollywood Geschichte und auch als Weihnachtsgeschenk bestens geeignet, mit allem was ein Abenteuerbuch ausmacht beginnend in Deutschland bis nach Amerika. Wunderschön!!
  13. Cover des Buches Der Schatz im Silbersee (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211361)
    Karl May

    Der Schatz im Silbersee (Taschenbuch)

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Daniel215

    Zugegeben - ich kann dieses Werk aus nostalgischen Gründen kaum objektiv bewerten. Kein Autor hat mich so geprägt wie Karl May und der Schatz im Silbersee war mein erster May. Als Kind und Jugendlicher hat Karl May mich in andere Welten entführt, meine Fantasie geweckt und ganz allgemein die Lust auf das Lesen geweckt.

    Aber ich meine, dass die hier bewertete Jugenderzählung auch ohne meine Vorgeschichte sehr positiv zu bewerten ist. Natürlich sind May und seine Geschichten Kinder ihrer Zeit, sodass auch der Schatz im Silbersee in Ausdruck und Weltsicht teilweise etwas angestaubt daherkommt. Wer darüber hinwegsehen kann, wird aber auch heute noch in ein fesselndes Abenteuer gestürzt. Gerade im besprochenen Werk tauchen eine Vielzahl der größten und interessantesten von Mays Helden auf - Winnetou, Old Shatterhand, Old Firehand, die Tante Droll, Hobble-Frank, der Lange Davy und der Dicken Jemmy.

    Wie auch andere Jugenderzählungen ist auch der Schatz im Silbersee in der dritten Person erzählt (sonst schreibt May regelmäßig als Ich-Erzähler), was den Zugang vereinfachen dürfte. Auch insgesamt wird der Schatz im Silbersee z.B. vom Karl May-Verlag als Einstieg in Mays Werk empfohlen. Dem kann absolut beigepflichtet werden.

    Der an klassischen Abenteuern interessierte Leser findet hier eine spannende, einfallsreiche und mitreißende Erzählung vor, die immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben wird.

    Howgh - ich habe gesprochen.

  14. Cover des Buches Von Bagdad nach Stambul (ISBN: 9783847286042)
    Karl May

    Von Bagdad nach Stambul

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Penelope1
    In dieser Reiseerzählung begibt sich Kara Ben Nemsi von Bagdad nach Stambul, erlebt mit seinem treuen Gefährten Hadschi Halef Omar so einige Abenteuer. Dieses Mal steht ihm sogar ein Hund zur Seite, der für ihn beinahe unersetzbar wird. Kara Ben Nemsi kommt einer Verschwörung auf die Spur und hat einige Mühe, die Spuren nicht zu verlieren. So begibt er sich in einige Gefahren und es gelingt ihm immer wieder, als Christ zu handeln und beeindruckt damit durchaus den den einen oder anderen Muslime, der bereit war, den Gegner ohne Gnade zu richten. Mit Scharfsinn und Mut trotzt er den bevorstehenden Hindernissen und durchschaut die Pläne der Feinde, was jedoch nicht bedeutet, dass so einige Überraschungen auf ihn und seine Freunde warten... Spannend wie immer die Abenteuer, beeindruckend der Schreibstil, die Detail-Genauigkeit und wieder einmal habe ich so einiges über den Orient und seine Bewohner erfahren.
  15. Cover des Buches Old Surehand (ISBN: 9783837173826)
    Karl May

    Old Surehand

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Old Shatterhand erhält einen Hilferuf von Winnetou: die Komantschen haben es auf die geheime Oase von Bloody-Fox abgesehen. Angeführt werden sie von Shiba-Bigk dem jungen Häuptling, der eigentlich Bloody-Fox‘ Blutsbruder ist. Was ist geschehen? Old Shatterhand bricht sofort  auf und trifft auf Old Wabble, den König der Cowboys, der mit seinen verächtlichen Ansichten über Indianer nicht gerade Freunde gewinnt, und den Westmann Old Surehand, der eine ganz eigene Rechnung zu begleichen hat.

    Ich habe an Hörspiele grundsätzlich hohe Erwartungen und bin leicht zu enttäuschen, gerade bei Karl May. Diese Version lässt mich zwiespältig zurück. Mit der Stimme von Old Shatterhand wurde ich nicht richtig warm. Sie klingt als nuschelte er alles an einem Gebiss vorbei. Außerdem brüllt er zuviel – ist zwar nicht ungewöhnlich, dass das die Situation bei Karl May erfordert, aber hier tut er es auch ohne speziellen Anlass. Das lässt einen die Situation nicht immer richtig einschätzen. Außerdem sind viele Schlüsselszenen entweder gar nicht da oder gerafft in zwei Sätzen abgehandelt. Ich finde es lobenswert, dass die (zumindest zweibändige) Old Surehand-Geschichte vollständig erzählt wird, aber man hätte sich doch in paar Gedanken bei den Streichungen machen können. Auf ein oder zwei weitere CDs wäre es nun wirklich nicht mehr angekommen. Dafür wären die Schlüsselszenen auch dabei gewesen. Auch die Geschichte von Old Wabble wird völlig ausgeblendet und ziemlich nichtssagend zu Ende geführt. Das ist sehr schade. Wirklich geblutet hat mein Herz allerdings bei den englischen Wörtern und den Indianerstämmen. Jedes „Bluudi-Fox“ hat meine Seele durchschnitten und die „Oseidschän“ (= Osagen), „Tschaijennes“ (= Cheyennes) und „Sieju“ (= Sioux) gaben mir fast den Rest.

    So viel zu meinen Kritikpunkten. Wahnsinnig cool waren allerdings Pitt Holbers (Harry Grüneke) und Old Wabble (Helmut Peine)! Beide Charaktere haben die perfekten Stimmen bekommen und bringen den Humor Mays perfekt rüber. Auch der Neger Bob ist sehr gut getroffen – abgesehen von Old Shatterhand sind auch die anderen Charaktere gut besetzt, doch Pitt Holbers und Old Wabble sind einfach der Hammer! Old Wabble ist einer der kompliziertesten Charaktere, die Karl May je geschaffen hat. Er ist zu Anfang super sympathisch, ein Westmann, der die Anfänge des Wilden Westens erlebt hat, mit sämtlichen Vorurteilen und negativen Erfahrungen belastet, die man als Cowboy in der ersten Siedlungszeit sicher machen konnte. Jetzt ein alter Mann, der seine beste Zeit hinter sich, aber noch das Selbstbewusstsein und Feuer seiner Glanzzeit hat und dementsprechend viele Fehler macht, uneinsichtig ist und schließlich die Seiten wechselt. Der Spagat zwischen Sympathie und Antipathie, das Hin- und Hergerissen-Sein, ihn zu mögen und zu verdammen ist von Helmut Peine perfekt inszeniert. Ich liebe seine Stimme, ich liebe die Art wie er den Charakter verkörpert und alles, was ihn ausmacht sprachlich umsetzt.

    Ein Hörspiel, das mich in meiner Beurteilung wirklich fordert. Viele Kritikpunkte: die Kürzungen, die Aussprache, die Besetzung Old Shatterhands – und dann auf der anderen Seite die Perfektion, die großartige Inszenierung – trotz allem also 4 Sterne und eine Empfehlung für Freunde von Abenteuerhörspielen, Radiohörspielen und natürlich alle, die Karl May lieben. An diesen Old Wabble wird nie wieder jemand rankommen.

  16. Cover des Buches Old Surehand I (Zürcher Ausgabe Amerika Band 14) (ISBN: 9783251202232)
  17. Cover des Buches Auf fremden Pfaden (ISBN: 9783847256533)
    Karl May

    Auf fremden Pfaden

     (19)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    8 Geschichten von Karl May teils humoristisch, teils missionarisch, aber immer spannend umgesetzt. Viele Länder, viele bunte farbige schillernde Geschichten.
  18. Cover des Buches Ardistan (ISBN: 9783780215314)
    Karl May

    Ardistan

     (13)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ein Fantasy Roman aus dem Jahre 1909! Die Reise von ben nemsi und hadschi halef nach Ard um einen Krieg zu verhindern und die symbolische Kraft dieser beiden Romane (2.Teil ist der mir von Dschinnistan) hätte niemand karl may dem vater von Winnetou zugemutet. Absoultes noch heute lesenswertes Buch!!
  19. Cover des Buches Der Mir von Dschinnistan (ISBN: 9783847256557)
    Karl May

    Der Mir von Dschinnistan

     (13)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    2.Teil des Fantasy Romans um Ardistan und Dschinnistan in dem es zur Entscheidung kommt und natürlich der Weg zu den Edelmenschen weist. Trotz mancher moralinsaurer Ethik, absolute lesenswerte Romane!
  20. Cover des Buches Das versteinerte Gebet (ISBN: 9783780215291)
    Karl May

    Das versteinerte Gebet

     (10)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Letzte Band der 4 bändigen Reihe um Schuld Sühne, Religion, Erlösung - das letzte Gebet. Ein sehr symbolischer tiefgründiger philosophischer Abschluss in der inneren Einkehr.
  21. Cover des Buches Old Surehand II (ISBN: 9783863521929)
    Karl May

    Old Surehand II

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Nachdem Old Shatterhand und Winnetou sich ihre Gewehre zurückgeholt haben, reiten sie nach San Francisco, um zu erfahren, in welcher Richtung Old Surehand zu suchen ist. Dabei schließen sich ihnen Pitt Holbers und Dick Hammerdull, die beiden „Verkehrten Toasts“ an sowie der Detektiv Treskow. Der Ritt in die Berge ist allerdings nicht ungefährlich: der General und Old Wabble, der Medizinmann Tibaut und eine Rotte Tramps treiben dort ihr Unwesen. Außerdem haben die Utahs das Kriegsbeil ausgegraben.

    Der atemberaubende zweite Teil der Old Surehand-Dilogie. Dieses Abenteuer ist etwas geruhsamer als der erste Teil und manch eine Szene scheint künstlich inszeniert, so Old Surehands merkwürdige Neigung zu Alleingängen, aber die farbigen Charaktere gleichen alles wieder aus. Die Wortgefechte zwischen den „Toasts“ sind witzig und mit Kolma Puschi tritt eine sehr interessante Figur auf. Eine Gestalt wie May sie sonst in seinen Kolportage-Romanen geschaffen hat – außergewöhnlich, stark und überraschend. An dieser Stelle sei nicht mehr gesagt, denn das Geheimnis macht den Reiz aus.

    Die Monologe über den Glauben und das Christentum nehmen in diesem Band mehr Raum ein als im ersten und sind sicherlich nicht jedermanns Sache. Für die Geschichte sind sie allerdings wesentlich, denn nicht nur das Zerwürfnis mit Old Wabble basiert darauf, auch Old Surehand ist von der Rastlosigkeit einer Glaubenssuche geprägt. Mag auch manch ein Abschnitt das Christentum zu sehr verherrlichen und geschichtliche Tatsachen dabei ausblenden – für den Hörer gibt es doch den ein oder anderen Denkanstoß. Man darf dazu nicht vergessen, in welcher Zeit Karl May schrieb und dass viele seiner Jugendromane in christlichen Zeitschriften erschienen – die Herausgeber dementsprechend Richtlinien gaben, was ein Text beinhalten musste. Der abenteuerliche Teil wird dadurch jedenfalls nicht beeinträchtigt. Außerdem gewinnen die Szenen mit Old Wabble genau dadurch eine ungeahnte Intensität.

    Heiko Grauel legt hier ein weiteres Mal eine Meisterleistung vor! Er verleiht allen Charakteren eine unverwechselbare eigene Stimme – seien es nun Pitt Holbers, Winnetou oder Old Wabble. Seine Inszenierung macht die Hörbücher zu diesen atemberaubenden Abenteuern zu etwas ganz Besonderem!

  22. Cover des Buches Unter Geiern (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211354)
    Karl May

    Unter Geiern (Taschenbuch)

     (41)
    Aktuelle Rezension von: seoirse_siuineir

    Bei dem Band "Unter Geiern" handelt es sich um zwei Geschichten, bei denen weitgehend aber dieselben Protgonisten auftreten: "Der Sohn des Bärenjägers" erschien erstmals 1887 in der neu gegründeten Jugendzeitschrift "Der gute Kamerad", "Der Geist des Llano estakado" ein Jahr später in derselben Zeitschrift. Die beiden Erzählungen sind Mays erste Werke, die er explizit für ein jugendliches Lesepublikum verfaßte, was auch dadurch verdeutlicht wird, daß einige der Hauptpersonen im Alter von 16 - 18 Jahren sind. Erstmals begegnet man Personen wei dem Hobble-Frank , dem Langen Davy und dem Dicken Jemmy, die einem in späteren Werken wieder begegnen werden.

    In "Der Sohn des Bärenjägers" befreien Davy, Jemmy und Hobble-Frank zusammen mit dem jungen Indianer Wokadeh und Martin Baumann (dem "Sohn des Bärenjägers") Martins Vater, der in die Hände der Sioux-Oglala geraten ist und am Marterpfahl sterben soll. Auf dem Weg dorthin erhalten Sie Hilfe von Winnetou und Old Shatterhand, so daß die Befreiung nach einigen Abenteuern gelingt.

    Mit dem "Bloody Fox" taucht auch in "Der Geist des Llano estakado" ein junger Held auf. Als Kind war er der einige Überlebende nach einem Überfall der "Wüstengeier" auf einen Auswanderertreck. Nun sieht er seine Aufgabe darin, den Llano-Geiern  das Handwerk zu legen, die immer wieder Reisende auf Weg duch den Llano in's Verderben führen. Am Rande des Llano treffen diverse Westmänner, die man bereits im "Sohn des Bärenjägers" kennergelernt hat, und Winnetou zusammen und beschließen, die Llano-Geier zur Stecke zu bringen. Unterstützt werden sie von dem jungen Häuplingssohn Schiba-bigk, der die Ermorderung seines Vaters durch die Geier rächen will.

    Für die (mir vorligenede) Buchausgabe des Karl-May-Verlags wurden die Erzählungen kurz nach Mays Tod 1913 von E.A. Schmid überarbeitet und gekürzt. Den Kürzungen fielen vor allem Landschaftsbeschriebungen und einige Szenen mit dem Hobble-Frank zum Opfer.

    Anders als in der Winnetou-Trilogie werden die Jugenderzählungen nicht aus Old Shatterhands Ich-Perspektive geschildert, sondern aus der Er-Perspektive, wobei es keine eindeutige Hauptperson gibt. In den verschiedenen Kapiteln wird die Handlung jeweils aus der Perspektive unterschiedlicher Protagonisten geschiildert, durchaus auch hin und wieder aus Sicht der "Geier". Im Hinblick auf die Zielgruppe sind die Geschichten einfach zu lesen. Trotzdem finden sich einige Beschreibungen grausamer Szenen, auch wenn diese nicht so drastisch sind, wie in manch anderen Werken, die für ein erwachsenes Publikum geschrieben wurden (dort wurden sie später oft vom Karl-May-Verlag um Einiges entschärft). 



  23. Cover des Buches Am Jenseits (ISBN: 9783843058667)
    Karl May

    Am Jenseits

     (17)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Dieses Buch stellt den Übergang zu Karl Mays Spätwerken her, eine typische spannende Reiseerzählung aber mit eindrucksvollen deutlichen philosophischen Gedanken und lieder auch unvollendet.
  24. Cover des Buches Im Reiche des silbernen Löwen (ISBN: 9783780215284)
    Karl May

    Im Reiche des silbernen Löwen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    3.Teil eines spätwerkes von Karl may, in der es mehr und mehr um tiefe religiöse Fragen und Philosophie geht, die mehr und mehr in den Vordergund treten. Trotzdem auch eine Abenteuerreise.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks