Bücher mit dem Tag "oliver twist"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "oliver twist" gekennzeichnet haben.

19 Bücher

  1. Cover des Buches Heaven - Stadt der Feen (ISBN: 9783401502212)
    Christoph Marzi

    Heaven - Stadt der Feen

     (607)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Ich habe dieses Buch das letzte Mal in der Grundschule gelesen und nun nach gut 10 Jahren wieder dazu gegriffen.

    Das Leseerlebnis war wirklich schön und bis auf eine kurze Flaute durchweg angenehm. Der Autor versteht es, Situationen und Umgebung anschaulich zu beschreiben und den Leser so ganz in die Geschichte zu entführen. Vor allem die detaillierte Beschreibung Londons machte die Geschichte so glaubwürdig.

    Das klassische Bild der Fee wird hier etwas auf den Kopf gestellt, bleibt aber definitiv vollkommen magisch.

    Die Einordnung als Kinderbuch durch LovelyBooks empfinde ich jedoch als definitiv fehlerhaft. Innerhalb des Buches wird mehrmals Sex thematisiert, sowie auch rohe Gewalt und Mord. Ich denke daher, dass man es als Jugendbuch betiteln sollte.

  2. Cover des Buches Dunkle Halunken (ISBN: 9783492703017)
    Terry Pratchett

    Dunkle Halunken

     (81)
    Aktuelle Rezension von: TiraLi
    Die Geschichte spielt sich im London des 19. Jahrhunderts ab.
    Es geht um einen liebenswerten Straßenjungen Namens Dodger der sich als schlauer erweist als man anfangs glaubt. Eine junge Frau wird vor den Dunklen Halunken gerettet. Doch wer ist Sie und warum will man ihr Böses antun? Genau darum geht es in diesem Buch. Hier liest man von düsteren Gestalten, unfreiwilligen Helden, schönen Frauen, sehr bekannten Persönlichkeiten die einen zum schmunzeln bringen und einem mysteriösen Nebel.

    Anfangs war ich nicht so begeistert von diesem Buch. Ich hatte nicht das Gefühl einen Pratchett zu lesen. Die Story war mir etwas zu zäh und die Charaktere sprachen mich nicht gleich an. Ich wirklich Schwierigkeiten mein Interesse aufrecht zu erhalten. Da es aber immerhin ein Pratchett war wollte ich nicht einfach aufhören zu lesen. Also versuchte ich es weiter.
    Und siehe da, nach ca. 100 Seiten wurde die Geschichte interessanter und die Charaktere entwickelten sich weiter, so dass ich doch noch Spaß am Lesen fand. Auch den üblichen Charme und Witz konnte ich wiedererkennen. Mit ein wenig Geduld entpuppte sich das Buch als richtig gute Lektüre die ich nur weiterempfehlen kann. Man darf hier einfach nicht einen üblichen Scheibenweltroman erwarten, sondern sollte sich einfach auf diese andersartige Geschichte einlassen, die durchaus charmant und stimmungsvoll ist.
  3. Cover des Buches Oliver Twist (ISBN: 9783764171186)
    Charles Dickens

    Oliver Twist

     (681)
    Aktuelle Rezension von: dieNachteule

    Ich verzichte einmal darauf eine weitere Inhaltsangabe zu schreiben und möchte sogleich zu meinem Resümee gelangen. Zugegebenermaßen habe ich den Roman ,,Oliver Twist“ aus nur einem Grund gelesen, und zwar, dass es sich hierbei um einen Literaturklassiker handelt, der den Leser aufklärt über das alltägliche Leben bestimmter Gesellschaftsschichten im viktorianischen Zeitalter Großbritanniens. Gleichermaßen handelt es sich um das erste Werk, welches ich von Dickens gelesen habe. 

    Die altmodische Sprache stellt kein Stolperstein da, der Lesefluss wird dadurch nicht beeinträchtigt. Schachtelsätze, die Orte, Situationen oder Figuren detailreich schildern, sind vorherrschend. Dasselbe gilt für die Dialekte gewisser Figuren, die überwiegend vorzufinden sind. Diese beiden Aspekte haben dafür gesorgt, dass ich mich durch manche Kapitel regelrecht durchkämpfen musste. Möglicherweise hätte ich das nicht getan, wenn die Geschichte spannungslos gewesen wäre. Anlässlich der Haupt- und Nebencharaktere kann ich behaupten, dass Oliver Twist in seinem Leben eine enorme Menge an Menschen kennenlernt, welche ebenfalls weitere Bekanntschaften schließen. Infolgedessen geben prinzipiell die Nebencharaktere Aufschluss über das Leben des Waisenkindes, zugleich werden deren Schicksale mal mehr und mal weniger beleuchtet. Jedenfalls wurde ich mit vielen Eindrücken und Lebensgeschichten überhäuft, sodass diese Mehrsträngigkeit meine Konzentrationsfähigkeit herausgefordert hat – und das ist gut so.
    Die Darstellung dieses Zeitalters ist meisterlich, deshalb hat sie mich des Öfteren in schieren Schock versetzt. Die düstere Atmosphäre, die sich über mehr als die Hälfte des Romans erstreckt, hat mir gut und gerne zugesetzt. Das trifft auch auf die Verhältnisse, in denen Oliver seine ersten Lebensjahre verbringt, zu. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, wenn er an Personen geraten ist, die ihm ausnahmsweise nichts Böses wollen, doch stets mit einer Spur von Misstrauen. 

    Alles in allem bin ich ebenfalls der Meinung, dass das Buch mit Sicherheit empfehlenswert ist, um einen Einblick in die britische Gesellschaft des neunzehnten Jahrhunderts zu bekommen. Nichtsdestotrotz reden wir hier von einem Roman, der zum Nachdenken anregt und keinen einfachen Lesegenuss für zwischendurch darstellt. 

  4. Cover des Buches Der Geist der Bücher (ISBN: 9783548608488)
    Christoph Wortberg

    Der Geist der Bücher

     (94)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus
    Inhalt:
    Der rachsüchtige Gondar hat der Weltliteratur den Kampf angesagt. Doch er hat nicht mit dem Widerstand der Schriftstellerin Lynn und ihres Neffen Ben gerechnet.
     Die berühmte Schriftstellerin Lynn aus New York kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass die Welt der Literatur in Gefahr ist. Gondars Schergen meucheln Helden, zerstören Schauplätze und löschen die Erinnerung an ferne Zeiten. Lynn muss die Welt retten, die ihr so viel bedeutet. Ihr fünfzehnjähriger Neffe Ben folgt ihr, denn schließlich ist sie seine letzte Verwandte. Mit Hilfe eines Amuletts nimmt er ihre Spur auf und gelangt so in das Verona Romeo und Julias. In letzter Sekunde rettet er Julia vor den Häschern Gondars. Mit ihr und Romeos Freund Mercutio an der Seite setzt er seine Reise durch die aufregende Welt der literarischen Abenteuer fort – immer auf der Suche nach seiner Tante und dem Rätsel der Zerstörung dieser Welt. Dann nimmt Gondar auch ihn und seine Freunde ins Visier.

    Meinung:
    Ein Werk für Jugendliche das einen in die Welt der Bücher und Literatut führt.
    Das Buch ist gut lesbar und interessant, und vor allem, wenn man so ziemlich alle literarischen Figuren, die auftauchen, kennt, muss man weiterlesen.
    Kapitän Ahab mit seiner Mannschaft, Robinson Crusoe und   Freitag, Don Quijote und Sancho Panza, Oliver Twist, Madame Bovary, Anna Karenina, der junge Werther, das Fräulein von Scuderi und viele andere Protagonisten berühmter Klassiker kreuzen den Weg von Ben und helfen ihm bei der Suche und dem Kampf gegen den finsteren Gondar, was viele mit dem (vorläufigen) Tod bezahlen müssen.
    Einige große Sprünge plötzlich verwirren etwas und man fragt sich, wie können die Sprünge zwischen den einzelnen Büchern überhaupt funktionieren.
    Für Liebhaber der Literatur bestimmt ein gutes Werk, aber manchmal hätte es an einigen stellen weiter ausgebaut werden können.
  5. Cover des Buches Oliver Twist (ISBN: 9781407145457)
    Charles Dickens

    Oliver Twist

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Caro_Lesemaus
    Der Waisenjunge Oliver Twist wächst in elenden Verhältnissen im Armenhaus auf und flieht nach einer missglückten Anstellung bei einem Sargbauer nach London. Dort gerät er in die Fänge einer Diebesbande, deren Meister Fagin auch Oliver Tricks beibringt. Beim ersten Diebeszug wird Oliver von seinen Kameraden im Stich gelassen und versteht eigentlich erst dann, wozu die ganzen erlernten Tricks nützlich sein sollen. Oliver ist erschüttert und wird von einem netten älteren Herren, Mr. Brownlow, in dessen Haus aufgenommen. Doch Olivers neu gewonnenes Zuhause soll ihm nicht lange vergönnt sein. Mr. Brownlow schafft es schließlich, Olivers Identität ans Licht zu bringen und damit seinem Leben die entscheidende Wendung zu geben.

    Dieser Klassiker stand schon lange auf meiner Leseliste, musste aber häufig hinter anderen Büchern zurück stehen. Umso mehr freue ich mich, ihn nun endlich kennen gelernt zu haben. Die Sprache ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, wie es meistens bei Klassikern der Fall ist. Dickens vermag es allerdings, eine wirklich schöne Geschichte zu erzählen. Die Erzählung wurde ursprünglich als Fortsetzungsroman in Zeitungen veröffentlicht, sodass die Kapitel recht kurz und durch inhaltszusammenfassende Überschriften gekennzeichnet sind. So kommt es vermutlich auch zustande, dass es zwischendurch Kapitel gibt, in denen Olivers Schicksal keine Rolle spielt und man keine Informationen erhält, wie es mit ihm weitergeht. Für mich waren diese Kapitel reine Verzögerungen, die nicht den Effekt hatten, einen Spannungsbogen aufzubauen. Zum Teil entstanden dadurch leider sogar Längen, die als Nebengeschichte für die eigentliche Handlung nicht unbedingt notwendig waren. Für diese Phasen der aufkommenden Langeweile zwischendurch muss ich einen Stern abziehen.
    Die Figuren des Buches sind in ihren Charakteren vielfältig und werden so eindrücklich beschrieben, dass man sie sich lebhaft vorstellen kann. Überraschend war für mich, dass die berühmte Figur des "Artful Dodger" eigentlich nur eine kleine Nebenrolle einnimmt. Ich hatte irgendwie die ganze Zeit noch auf seinen großen Auftritt gewartet. So kann man sich mit seinen Erwartungen insbesondere bei einem berühmten Werk täuschen...

    Fazit:
    Ein absolut lesenswerter Klassiker, dessen Geschichte jeder kennen sollte. Leider kommt er nicht ohne Längen daher und erhält von mir deshalb auch nicht die volle 5-Sterne-Bewertung. Dickens versteht es jedenfalls, Geschichten zu erzählen und ich freue mich schon auf den nächsten Klassiker, der im Regal wartet.
  6. Cover des Buches Die wunderliche Reise von Oliver und Twist (ISBN: 9783596806096)
    Antonia Michaelis

    Die wunderliche Reise von Oliver und Twist

     (12)
    Aktuelle Rezension von: fynna
    "Die wunderliche Reise von Oliver und Twist" ist das erste wirkliche Kinderbuch, das ich von Antonia Michaelis gelesen habe und zugleich eines der ersten (wenn nicht das erste?) Buch der Autorin. Es handelt von dem Waisenjungen Oliver, der auf der Flucht aus dem Armenhaus und vor einem Leben als Arbeiter in einer Mine flieht und durch Zufall auf einen sprechenden Dackel trifft. Dass der Dackel spricht ist gar nicht so ungewöhnlich, das tun im Buch nämlich alle Tiere, sondern dass Oliver ihn versteht. Diese Gabe haben nämlich nicht alle Menschen. Der Dackel erzählt eine haarsträubende Geschichte: Angeblich ist er der Dackel des Schriftstellers Charles Dickens und wurde von einem eifersüchtigen Kollegen entführt! Warum? Weil er eigentlich derjenige ist, der seinem Menschen die Geschichten zuflüstert ...

    Diese Geschichte ist einfach wunderschön zu lesen, von Kindern und natürlich auch Erwachsenen, und ich habe die Abenteuer von Oliver und dem Dackel Twist sehr gern verfolgt. Witzig und zugleich einfühlsam erzählt, wird nach und nach Olivers Vergangenheit beleuchtet und das Rätsel der Frau in Weiß gelüftet, die die beiden schon seit Beginn verfolgt. Zugleich enthält der Roman ganz viele kleine Details über die englische Geschichte und die Schriftsteller der 19. Jahrhunderts, liebevoll von einem Dackel erzählt. Am liebsten mochte ich die komischen Elemente im Buch, sowohl das Treffen auf den Autor von "Alice im Wunderland" als auch die sprechenden Tiere. Ich kann diese lustige und spannende Geschichte nur empfehlen - Und vielleicht ist sie ja wirklich so passiert? Ich auf jeden Fall kann mir Charles Dickens an seinem Schreibtisch jetzt nicht mehr ohne seinen Dackel Twist vorstellen :)

  7. Cover des Buches Oliver Twist (ISBN: 9783957283306)
    Lev Kaplan

    Oliver Twist

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna

    Beschreibung

    Oliver Twist wächst als ärmlicher Waisenjunge unter schrecklichen Bedingungen in einem englischen Armenhaus in einer Kleinstadt heran. Als er alt genug ist, um eine Lehre zu beginnen und der Gemeinde nicht länger zur Last zu fallen, beginnt seine Zeit im Haushalt des Bestatters Mr. Sowerberry, die ihn durch Schikane und Entbehrung schließlich zur Flucht in die Großstadt treibt.

    In London gerät Oliver in die Fänger einer diebischen Ganovenbande, die ihn durch Manipulation für ihre Zwecke einspannen will. Doch Oliver tritt in der Stadt auch auf herzensgute Menschen, die sein rechtschaffenes und ehrliches Wesen erkennen und ihm helfen wollen. Schließlich kommen seine Förderer dem  unglaublichen Geheimnis, um Olivers Herkunft auf die Schliche.

    Meine Meinung

    Es gibt kaum eine passendere Lektüre für die (Vor)Weihnachtszeit als ein klassisches Werk aus der Feder von Charles Dickens, neben seinem wohl bekanntesten Werk, seiner »Weihnachtsgeschichte« über Ebenezer Scrooge und die Geister der Weihnacht, ist auch die berühmte Geschichte über den Waisenknaben »Oliver Twist« eine perfekte Wahl!

    Die bereits mehrfach gedruckte und verfilmte Geschichte ist nun in einer besonders prachtvollen Hardcover-Ausgabe im Knesebeck Verlag erschienen und trumpft mit den wundervollen, teils farbigen, teils schwarz-weißen Zeichnungen des Künstlers Lev Kaplan auf.

    Die gesellschafts- und sozialkritische Geschichte über die Zustände und Klüfte zwischen der armen und reichen Bevölkerung im viktorianischen England erschien zuerst als Fortsetzungsroman in der Zeitschrift »Bentley’s Miscellany« zwischen 1837 oder 1839 und legt heute, über 180 Jahre später, dennoch eine gewisse aktuelle Brisanz an den Tag, wenn auch hier in den westlichen Ländern keine Kinderarbeit mehr an der Tagesordnung liegt, gibt es noch Orte an denen dies gang und gäbe ist.

    Charles Dickens hat auch in diesem Roman sicherlich eigene Erfahrungen mit einfließen lassen, denn auch er wuchs in armen Verhältnissen auf und dürfte daher aus erster Hand erzählen, wie es in diesen Einrichtungen zu ging. Seine Charaktere beschreibt er so bildlich, dass ein wahres Kopfkino entsteht, auch wenn ich mir etwas mehr Authentizität durch Ecken und Kanten der Persönlichkeiten gewünscht hätte. In »Oliver Twist« sind jedoch die finsteren Charaktere fast ausschließlich verdorben und die gutherzigen Menschen ohne jeden Fehl und Tadel (was einen unglaubwürdigen Eindruck entstehen lässt).

    Besonders gut gefallen an dieser gefühlvollen und mitreißenden Geschichte, die durchaus auch einen stetig ansteigenden Spannungsbogen vorzuweisen hat, ist die Vermittlung der wichtigsten Eckpfeiler für die Erziehung eines Kindes wie Liebe, Vertrauen und (familiärer) Zusammenhalt. Dem Titelhelden mangelt es jedoch daran, umso erstaunlicher und wertvoller erscheint sein stoisches und liebenswürdiges Gemüt, dass sich von keinen Einflüssen auf die schlechte Bahn bringen lässt. Außerdem lässt Charles Dickens auch nicht ein gutes Maß an Humor vermissen, den er mit spitzer Feder in seinen Zeilen unterbringt.

    Fazit

    Ein absoluter Must-Read für Klassiker-Fans, in dem Charles Dickens von dem berührenden Schicksal eines kleinen Waisenjungen im viktorianischen England erzählt.

    --------------------------------   

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 05.01.2021

  8. Cover des Buches Peter Pan (ISBN: 9783770408450)
    Régis Loisel

    Peter Pan

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Tolles Ende der Peter Pan Geschichte mit absolutem Gänsehautfaktor, eine absolut tolle Geschichte in der Comic Welt. Brutal, herzlich, direkt und wunderschön erzählt und gezeichnet!
  9. Cover des Buches Oliver Twist (ISBN: B0752QWRRC)
    Charles Dickens

    Oliver Twist

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Pongokater
    Eine überaus gelungene Hörspiel-Umsetzung dieses Klassikers von Charles Dickens. Auf den Erzähler wurde gottseidank nicht verzichtet, sodass Dickens Sprachwitz und die zum Teil bittere Ironie erhalten blieben. Insofern ist OT ein beeindruckendes Zeugnis sozialen Elends. Unvermeidlich war aber wohl auch, dass die Schwächen der Vorlage nicht vertuscht werden konnte, nämlich die schematische Unterscheidung von Guten und Bösen. Und dadurch wird Oliver auf eine Weise gut, dass er einem so wenig sympathisch wird wie der klassische Streber in der Schule. Aber Dickens hat sich ja gesteigert!!!
  10. Cover des Buches Peter Pan 04 Rote Hand (ISBN: 9783770408436)
    Régis Loisel

    Peter Pan 04 Rote Hand

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    4.Teil der Peter Pan Geschichte, gibt es Hoffnung für Peter durch die kleine Indianerin. Auch wird Jack the Ripper in London in die Geschichte mit eingebaut und Peter macht sich Hook endgültig zum Todfeind. Weitere deftige Fortsetzung des realistischen Peter Pan Comics - nichts für Kinder
  11. Cover des Buches Der Haken (ISBN: 9783770408443)
    Régis Loisel

    Der Haken

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    5.Teil der Peter Pan Geschichte, in der es zu ein paar unbequemen Wahrheiten kommt, man ahnt das Ende, man weiß aber daß es kein gutes sein wird - eben so wie die meisten Geschichten nicht gut enden. Tolle Serie von Loisel zu Recht mit einem Comic Preis ausgezeichnet
  12. Cover des Buches Sturm (ISBN: 9783770408429)
    Régis Loisel

    Sturm

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    3.Teil von Peter Pan, auf dem erkannt wird, daß auch Kinder kleine Erwachsene sind und deren Kosmos sich nicht von denen der großen unterscheidet. Neid, Eifersucht, Rache alles auch dort vorhanden. Peter trifft seine Mutter wieder, doch dies geht auch nicht so aus wie erwartet. Wieder eine deftige, nicht für Kinder geeignete harte Fortsetzung
  13. Cover des Buches Die schönsten Kinderbücher aller Zeiten (15 Romane in einem Buch - Illustrierte Ausgaben): Tom Sawyer, Ein Kapitän von 15 Jahren, Nils Holgerssons wunderbare ... Pfäffling, Oliver Twist, Pinocchio... (ISBN: 9788026850366)
  14. Cover des Buches Geschichte der Wirtschaft (ISBN: 9783407755278)
    Nikolaus Piper

    Geschichte der Wirtschaft

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Peter Pan 02 Die Insel (ISBN: 9783770408412)
    Régis Loisel

    Peter Pan 02 Die Insel

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    2 Teil von Peter Pan, er ist nun auf der Insel und lernt dort alle Kraeturen kennen. Sehr viel deftiger als der erste Teil und definitiv NICHT für Kinder geeignet. Man kann sich vorstellen wie Kinder und einer fürchterlichen kindheit leiden - hier ist nichts ausgespart
  16. Cover des Buches David Lean (ISBN: 9783883779225)
    Thomas Koebner

    David Lean

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Ich bin Fagin (ISBN: 9783770455218)
    Will Eisner

    Ich bin Fagin

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Smart Magic (ISBN: 9783453534292)
    Christoph Hardebusch

    Smart Magic

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Doscho

    Der Berliner Teenager Tom führt ein hartes Leben als Waisenkind, als er eines Tages durch ein Portal in das Gräsermeer gelangt und dort einen Kampf gegen die bösen Magatai führen muss.

     

    „Smart Magic“ ist ein klassischer Fantasyroman, klassischer geht es eigentlich nicht. Ein Teenager wird aus der realen Welt in eine Fantasywelt gerissen und kämpft dort gegen die Bösen. Es ist auch keineswegs schlecht, dass Christoph Hardebusch dieses Thema aufgreift. Das Grundproblem des Romans ist, dass konsequent sehr langatmig und langweilig erzählt wird und nahezu keine Spannung aufkommt. Die Thematik wird auch mit keinerlei neuartigem Kniff versehen, sondern trocken und nach Schema F runtererzählt.

    Der beste Teil des Romans ist noch sein Anfang, der in Berlin spielt. Er erzählt von Toms Leben im Waisenhaus, von den Schikanen des Leiters und den kleinkriminellen Aktivitäten. Als dramatische Charakterstudie würde das sogar einigermaßen gut funktionieren. Aber im Kontext von „Smart Magic“ heißt das: Ein Fantasyroman ist lediglich an der Stelle, an der es gar keine Fantasy gibt, gut. Ab dem Teil, in dem der Roman in der Fantasywelt spielt, verfällt er in das absolut klassischste Fantasyschema überhaupt: Es kommt zum Kampf zwischen Gut und Böse, die Guten gewinnen.

     

    Das ist also zusammengefasst viel zu wenig, um den Roman tragen zu können. Hier wäre mehr tatsächlich auch mehr gewesen, so bleibt dieser Roman einer, der mir in seinem simplen Strickmuster schlicht zu langweilig ist.

  19. Cover des Buches Peter Pan 01 London (ISBN: 9783770408405)
    Régis Loisel

    Peter Pan 01 London

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Dies ist KEIN Disney Peter Pan, das ist die WIRKLICHE Geschichte. Peter lebt in Lonodn und hat keine Hoffnung, seine Mutter säuft und will ihn wegen einer Falsche Suff totschlagen, so kommt es daß er mit Sternenstaub bestäubt auf eine wundersame Insel kommt. Der Klassiker etwas anders erzählt und definitiv ehrlicher und härter als das Original. Zu Recht mit einem Comicpreis ausgezeichnet. Tolle Comicerzählung auf hohem erzählerischem sowie zeichnerischen Niveau
  20. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks