Bücher mit dem Tag "opernsängerin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "opernsängerin" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Honigtot (ISBN: 9783492307253)
    Hanni Münzer

    Honigtot

     (403)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Ich habe dieses Buch bei Booktube gesehen und die junge Dame hat in ihrem Video so davon geschwärmt. Da diese Dame einen ähnlichen Gechmack hat, wie ich...bestellt!

    Sie hat gar nicht groß etwas zur Geschichte gesagt aber ich war interessiert. Ich begann zu lesen...ich begann es zu verschlingen! Ich bin so beeindruckt und sprachlos davon gewesen. Richtig Klasse. Diese ganze Art und Weise, wie Hanni Münzer hier schreibt, diese Welt und Ihre Mitstreiter beschreibt, wirklich Fantastisch. Es war mein erstes Buch in diesem Genre und ich habe gleich Teil zwei hinterher gelesen. 

    Ich kann zum Buch an sich gar nicht schreiben, ohne zu spoilern. Absolute Leseempfehlung von mir!

  2. Cover des Buches Das italienische Mädchen (ISBN: 9783442480098)
    Lucinda Riley

    Das italienische Mädchen

     (445)
    Aktuelle Rezension von: xeni_590

    Rosanna und Roberto, zwei welche sich gefunden habe und eigentlich  für immer Lieben sollten. Aber ihre Liebe ist nicht gut. Sie ist zerstörerisch und nicht sehr passend.

     Wer auf Konfliktreiche Liebesgeschichten in der Welt von Italienischen Opern mag. Mag vielleicht auch diesen Roman, für alle andern ist es ein spannender Ausgleich zu z.b. einem Krimi oder einer andere Liebesgeschichte die gerade ausläuft. Am besten selber reinlesen und herausfinden ob sie euch anspricht.

    Achtung Spoiler:

    Meine Lieblingszitate:

    *der Übelkeit erregende Gestank aus der Kanalisation, jedoch auch der köstlicher Duft frisch gebackener Pizza aus Papás Küche.

    *"Heißt das, dass wir drei Tage getrennt sein werden?"

    *"Glaub mir, es wird. Liebe ist so etwas wie eine Sucht. Man muss sich davon lösen und sich nicht bestrafen, wenn man manchmal das Gefühl hat, dass man sich nie mehr davon erholt:"

    *Er ist ein hervorragender Schauspieler, erinnerte Rosanna sich.

  3. Cover des Buches Marina (ISBN: 9783596512768)
    Carlos Ruiz Zafón

    Marina

     (794)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Marina* von Carlos Ruiz Zafon hat mir als Taschenbuch richtig gut gefallen. 

    Aus der Sicht des Jungen Oscar wird eine Geschichte erzählt, die genauso eine Fantasie, wie Wirklichkeit sein könnte. Er streift durch ein verlassenes Villenviertel und findet eine Uhr. Kurz darauf ist er sich sicher, dass ihm Geister folgen und er begibt sich erneut dort hin, um die Uhr zurückzulegen. Er trifft unverhofft auf Marina, die in einem scheinbar verlassenen Haus mit ihrem Vater lebt und erfährt von ihrer Geschichte. 

    Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und wenn es einem als Leser*in gelingt, sich in die fantasievollen Wirrungen einzulassen, entsteht ein unwirkliches dunkles Bild, das ebenso faszinierend wie erschreckend ist. 

    Ich habe den Roman verschlungen, da ich unbedingt erfahren wollte, was es mit Marina und ihrer Geschichte auf sich hat. 

    Zum Schluss war ich mir genau wie Oscar nicht ganz sicher, ob alles nur ein Traum gewesen ist, so sehr bin ich versunken in dieser unwirklichen Wirklichkeit. 


  4. Cover des Buches Solange die Hoffnung uns gehört (ISBN: 9783746632896)
    Linda Winterberg

    Solange die Hoffnung uns gehört

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Es gibt Bücher, die sind einfach perfekt - und in meinen Augen ist dies eines davon 💖


    Es mag nicht der spannendste Roman sein, aber die Szenen werden so schön detailreich und mit jeder Menge Gefühl beschrieben, dass man einfach nur mitfühlen kann. 


    Es geht um eine Jüdin und die sogenannten Kindertransporte nach England in der Vorkriegszeit. Ich hatte vorher noch nichts von derartigen Kindertransportationen gehört, fand es deshalb also umso mitreißender. Ein großes Thema also, das sehr gefühlvoll beschrieben wird. Eine Mutter, die ihr Kind weg geben muss, sich als Jüdin verstecken muss und jede Menge Träume, die verloren gehen... 


    Ich dachte zuerst, es handle sich um eine übliche Kriegsgeschichte - es steckt aber so viel mehr dahinter. Die einzelnen Szenen sind so gut beschrieben, man erlebt sie als Leser sehr realistisch mit. Oder als säße man gerade im Kino und schaut einen großen tragischen Film. Ergreifend, berührend und aufwühlend - das beschreibt den Roman wohl am besten. 


    Auch die Charaktere sind extrem realistisch und sympathisch. Sie wachsen schnell ans Herz und wollen nicht mehr losgelassen werden. Und am Ende erfährt man sogar noch, dass sie auf echten Personen basieren. 

  5. Cover des Buches Glitzer, Glamour, Wasserleiche (ISBN: 9783852189789)
    Tatjana Kruse

    Glitzer, Glamour, Wasserleiche

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch kann zwar aus meiner Sicht nicht ganz mit dem ersten Band mithalten, ist aber dennoch ein ganz tolles Leseerlebnis. Selbst für das Gebre übliche Spannung-Level wurde diesmal nicht erreicht, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe. Das schmälert aber das Buch insgesamt wirklich nur unwesentlich.

    Überhaupt liegt der Schwerpunkt weniger auf dem Kriminalfall (ein Mord und eine Entführung) sondern im Geschehen "drum-herum". Das aber hat es in sich. Da folgt ein Gag auf den nächsten und dem Leser kommen stellenweise die Lachtränen. 

    Die Figuren (viele dem Reihenleser ja bereits bekannt) sind sehr liebevoll und konturiert gezeichnet. Da kommen die einzelnen Schrullen gut zur Geltung.

    Mir hat das Buch wieder sehr viel Sass bereitet und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band...!

  6. Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783401061115)
    Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

     (268)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Christine Daaé, ein Chormädchen an der Pariser Oper, wird über Nacht zum Star des Ensembles. Ihren plötzlichen Aufstieg verdankt sie ihrem Engel der Musik. Doch ist das Wesen, welches sich unsterblich in Christine verliebt hat, weniger ein Engel als ein Phantom. Tief unter dem Opernhaus liegt sein Reich. Als es die Sängerin dorthin mitnimmt und die Masken fallen, beginnt ein Spiel um Leben und Tod, in dessen Zentrum die Liebe steht.

    Dank Andrew Lloyd Webber und seinem zeitlosen Musical ist "Das Phantom der Oper" fast jedem ein Begriff. Und das zu Recht! Eine traurigere Liebesgeschichte wurde, meiner Meinung nach, nie geschrieben. Gaston Leroux zeichnet sehr lebensechte Charaktere, die man wirklich ins Herz schließen kann. Sei es die stürmische Meg, die zwischen Angst und Liebe schwankende Christine oder das leidenschaftliche Phantom. Einzig mit Raoul werde ich nicht so ganz warm. Entweder ist er ein sehr liebeskranker Hund oder er weist schon Züge eines Stalker auf. Trotzdem passt auch er in die Handlung voller turbulenter Ereignisse.

    Jedenfalls, trotz tragischen Ende, sollte man "Das Phantom der Oper" gelesen haben. Egal ob man Musicals mag oder nicht, es ist und bleibt eine spannende Handlung mit einer großartigen Liebesgeschichte. Und so ganz nebenbei, es ist nicht alles von Leroux erfunden.

  7. Cover des Buches Die Sehnsucht der Albatrosse (ISBN: 9783733783372)
    Karin Seemayer

    Die Sehnsucht der Albatrosse

     (64)
    Aktuelle Rezension von: smaragdeidechse
    Karin Seemeyer 

    Die Sehnsucht der Albatrosse 

    Historischer Roman 


    Das Cover ist wunderschön.
    Das Meer, ein Segelschiff und 
    im Vordergrund 2 Möwen und 
    natürlich Wellen,
    man kann bei diesem Anblick wirklich
    Fernweh bekommen und ich 
    finde es passt auch ganz 
    wunderbar zur Geschichte.


    Worum es geht, Klappentext:

    Eine Frau, die nur für ihre Musik lebt.
    Ein Mann, der nur für die See auf alles verzichtet.
    Eine Reise, auf der beide an ihre Grenzen kommen.


    Als die Sängerin Sarah nach einem Schiffbruch von einem
    Robbenschoner an Bord genommen wird, findet sie sich 
    in einer harten Männerwelt wieder.
    Ausgerechnet hier trifft sie auf ihre verloren geglaubte
    Jugendliebe John Brandon, den Kapitän 
    des Schiffes.
    Jenseits von Vernunft und Interessen erwachen die 
    widersprüchlichsten Gefühle in ihr:
    Denn nicht nur Brandon bringt sie aus dem 
    Gleichgewicht.
    Mehr und mehr fühlt sie sich zu dem Matrosen
    Per Svensson hingezogen.
    Seine Geschichte von dem geheimnisvollen Flug
    der Albatrosse berührt sie ebenso wie sein Mut.
    Auf einer Fahrt durch das stürmische Eismeer will
    sie mit ihrer Vergangenheit abschliessen.
    Doch als die Robbenjagd erfolglos bleibt,
    kommt es zu einer blutigen Auseinandersetzung.
    Plötzlich steht Sarah zwischen den Fronten des 
    Kapitäns und der Mannschaft - zwischen John und Per ...


    Meine Meinung:

    Ein ganz wundervoller historischer Roman, 
    den Karin Seemeyer ihren Lesern beschert hat.
    Ich war vom ersten Wort an gefangen und 
    gefesselt von ihrer Geschichte.

    Sie hat eine herrliche Art zu schreiben,
    ungeheuer mitreissend und superspannend.
    Ausserdem ist die Geschichte vollkommen 
    authentisch und obendrein noch sehr lehrreich.

    Ihre Figuren sind glaubwürdig und 
    selbst ihre Bösewichter haben Charakter.

    Mich hat der Roman absolut überzeugt 
    und ich bin echt begeistert von dem Buch !
    Es ist unbedingt empfehlens- und 
    lesenswert und ich kann
    Karin Seemeyer nur aus ganzem Herzen
    5 Sterne für "Die Sehnsucht der Albatrosse"
    geben.


  8. Cover des Buches Das Geheimnis des Nordsterns (ISBN: 9783733781651)
    Karin Seemayer

    Das Geheimnis des Nordsterns

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Taluzi

    Sommer 1904, eine Liebe die nicht unterschiedlicher sein kann. Der Seemann Peer Svensson liebt die Opernsängerin Sarah Tanner. Gemeinsam versuchen sie ein Leben in San Francisco aufzubauen. Aber Peer zieht es zurück aufs Meer. Er will in seine alte Heimat Schweden besuchen und dann zurück zu Sarah kommen. Aber er kommt nicht wieder.

    In seiner Heimat in dem beschauliche Mollösund ist nichts mehr so wie er es verlassen hat. Sein Pflichtgefühl bindet ihn an Schweden, aber sein Herz ist bei Sarah.

    Sarah wartet sehnsuchtsvoll auf Peer und beschließt eines Tages zu ihm zu reisen. Sie folgt dem Nordstern dem gemeinsamen Symbol ihrer Liebe.


    „Das Geheimnis des Nordsterns“ von Karin Seemayer ist ein wunderbarer und sehnsuchtsvoller Liebesroman.

    Der Leser fiebert mit den Protagonisten mit und hofft, dass ihre Liebe jedwedes Hindernis überwinden wird.

    Sehr gut beschrieben werden, die langen Fahrtwege damals. Von San Francisco nach Schweden hat es nun mal mehrere Monate gedauert. Selbst die Post war deutlich länger als heute unterwegs. Für viele ist das heute gar nicht mehr vorstellbar. Diese Entschleunigung spürt man auch beim Lesen.

    Der Schreibstil strahlt Ruhe aus, ist aber dennoch lebendig und spannend.

    Die Landschaftsbeschreibungen der Schären und die Beschreibungen der damaligen Arbeitsbedingungen auf den Dampfschiffen gelingen der Autorin sehr gut und wurden von ihr genaustens recherchiert.

    „Das Geheimnis des Nordsterns“ ist der 2. Band mit den Protagonisten Peer und Sarah. Den Vorgängerband „die Sehnsucht der Albatrosse“ kenne ich nicht. Zum Verständnis dieser Geschichte muss man ihn nicht zuerst gelesen haben. Beide Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

    Von mir gibt es die volle Leseempfehlung für dieses tolle Buch.

  9. Cover des Buches Schampus, Küsschen, Räuberjagd (ISBN: 9783852189796)
    Tatjana Kruse

    Schampus, Küsschen, Räuberjagd

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der dritte Band der Reihe um die Operndiva Pauline Miller steht den beiden Vorgängern in nichts nach. Die Handlung wimmelt von komischen und verrückten Aktionen und Begebenheiten. Dazu kommen wieder herrliche Dialoge und köstliche Kabbeleien. 

    Der Spannungsanteil ist recht gering, aber in diesemGenre auch eher unter zu ordnen. Dafür vermag es die Autorin mit ihrer leichten und flüssigen Schreibweise den Leser zu fesseln. 

    Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Ob es wohl noch einen Nachfolgeband geben wird??


  10. Cover des Buches Bei Zugabe Mord! (ISBN: 9783852189772)
    Tatjana Kruse

    Bei Zugabe Mord!

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf die Handlung ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Ich liebe schöne Krimis mit einer Portion Humor und war schon lange auf der Suche nach solch einem Buch. Jetzt habe ich eins gefunden - und dann gleich eine Trilogie (oder wird es noch eine Reihe?).!

    Die Handlung ist gut aufgebaut und kann den Leser von Anfang an fesseln. Natürlich ist der Spannungsanteil nicht überbordend hoch, aber für dieses Genre doch beachtlich. Das Umfeld ist ungewöhnlich; endlich mal etwas was nicht schon zum hundertsten Mal durchgekaut wurde. Einen Krimi zum Thema  Oper und Opernsänger plus Entourage habe ich jedenfalls bisher noch nicht gelesen.

    Die Protagonistin und die zahlreichen weiteren Figuren sind sehr liebevoll und konturiert gezeichnet; bis hin zu dem unter Narkolepsie und mehr leidenden Boston Terrier Radames der bei allen Abenteuern seines Frauchens nicht von deren Seite weicht. 

    Erzählt wird das ganze herrliche Mords-Durcheinander in wundervoll leichter und von humorigen Formulierungen strotzender Schreibweise. Man kommt zeitweise aus dem Schmunzeln garnicht heraus...! 

    Ein toller erster Band um die etwas "kräftigere" Sopranistin Pauline Miller. Der macht riesig Vorfreude auf das nächste Buch. 

     


  11. Cover des Buches Wiener Totenlieder (ISBN: 9783548613222)
    Theresa Prammer

    Wiener Totenlieder

     (86)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Tenor Wilhelm Neumann hat gleich seinen großen Auftritt als Monostratos aus Mozarts Zauberflöte. Doch der Auftritt soll sein letzter sein. Von einer Metallplatte seines Kostüms in den Rücken getroffen, stürzt er tot in der Orchestergraben.

    Dies ist schon der zweite Todesfall an der Wiener Oper. Und es hört nicht auf. Ist hier ein Serienmörder unterwegs? Will er der Oper schaden? Wer wird der nächste sein?

    Hannes Fischer von der Kripo in Wien bittet den Ex-Kommissar Konrad Fürst und die Kaufhausdetektivin Carlotta Fiore sich als Statisten einzuschleusen und so den Fall zu lösen.


    Ich habe „Die unbekannte Schwester“ den 3. Fall aus dieser Serie bereits gelesen und musste, da er mir sehr gut gefallen hat, natürlich auch die ersten beiden Bücher lesen. Leider hat mich dieses Debüt nicht vom Hocker gerissen.

    Ein Mörder in der Wiener Oper – mal was anderes. Carlotta, die Tochter einer berühmten Operndiva, ist in die Welt der Oper hineingewachsen, kennt sich hier aus und begegnet Menschen aus ihrer Vergangenheit. Hier soll sie „ermitteln“. Die junge Frau, die ständig nach Alkohol sucht und säuft, mit ihren Problemen andere nervt und mit sich nicht im Reinen ist, soll einen Serienkiller dingfest machen. Sie selbst rutsch von einer Katastrophe in die andere. Nur gut, dass sie Konrad Fürst an ihrer Seite hat, der mir schon hier sehr gut gefällt. Er ist der Ruhigere von den Beiden und gleicht manches aus. Wobei auch sein Vorleben nicht einfach oder geradeaus ist. Die beiden sind jedenfalls für eine Überraschung gut.

    Die weiteren Protagonisten sind natürlich und lebensecht gezeichnet und ich hatte bald ein klares Bild der Oper und ihrer Akteure im Kopf.

    Ich hatte mir den gerühmten Wiener Schmäh gewünscht, etwas mehr Lokalkolorit, ein bisserl vom Charme und Flair dieser Stadt, die ich sehr mag. Leider Fehlanzeige.

    Dafür bekomme ich einige Mordfälle, einen Mordanschlag auf Carlotta und eine sensationelle Erkenntnis geliefert, die die beiden Ermittler betrifft.

    Die Spannung springt für mich etwas unkontrolliert von einem Strang zum anderen. Vielleicht wäre es für den Erstling besser gewesen, sich auf die Mordserie zu konzentrieren. So kam es für mich zu einigen Ungereimtheiten, manches war für mich zu konstruiert und somit unglaubwürdig. Trotzdem alles löst sich zum Schluss nachvollziehbar auf.

    Wenn dies mein erstes Buch der Autorin gewesen wäre, wäre es bestimmt auch mein letztes gewesen. Da ich aber gelesen habe, dass sie mit Sprache sehr gut umgehen kann, mich trotz einiger Kritikpunkte gefesselt hat und ich den Werdegang von Lotta und Konrad und auch Hannes weiter verfolgen möchte, freue ich mich nun erst mal auf Band 2. und weitere Fälle, die die drei vielleicht lösen werden.

  12. Cover des Buches Die schöne Diva von Saint-Jacques (ISBN: 9783746615103)
    Fred Vargas

    Die schöne Diva von Saint-Jacques

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Günter-ChristianMöller

     Die Opernsängerin Sophia lebt im Pariser Vorort Saint-Jaques.

    Als sie eines Tages in ihren Garten blickt, steht dort ein Baum, der über Nacht offenbar von irgendjemandem gepflanzt wurde. Sie fühlt sich bedroht und bittet drei neue Bewohner aus der ‚Baracke‘, einem alten herunter gekommenen Nachbarhaus um Hilfe. Sie bietet den drei eine erstaunliche Menge Geld, wenn sie diesen ‚Fall‘ aufklären. ‚Am Donnerstag drauf, sechzehn Tage später, war Sophia verschwunden.'

    Die Charakterisierung der Darsteller ist faszinierend in diesem Buch. Da gibt es die drei gescheiterten Historiker, die von ihrem hohen Turm der Wissenschaft ins Leben der gescheiterten Existenzen hinunter steigen müssen und versuchen in der sozialen Unterwelt Fuß zu fassen . Da ist zunächst der kluge, jähzornige und agile Marc, der sich im Mittelalter verlaufen hatte. Dann der schwerfällige natürliche Matthias, der den Ausweg aus der Steinzeit nicht finden kann. Und der verschrobene Lucien, Spezialist für historische Probleme des Weltkrieg 1914-1918, mit einem halben Gehalt an einer kirchlichen Privatschule. Der einzige in der Wohngemeinschaft der gescheiterten Existenzen mit einem festen, aber kleinen Einkommen. Die drei Protagonisten muten an, wie drei gescheiterte geistige Musketiere, Athos, Portos und Aramis, denen nur noch ein vierter Kamerad fehlt.
    Es gibt diesen Kamerad auch tatsächlich. Doch er ist nicht jugendlich wie bei Dumas, sondern alt. Der Patenonkel von Marc trägt den Namen Vandoosler. Ebenfalls gescheitert, denn er ist ein Ex-Bulle, entlassen und degradiert. Kein bißchen leichtsinnig, sondern berechnend und clever.

    Die Spannung  wird in diesem Buch  durch die Unberechenbarkeit der Charaktere erzeugt. Dauernd habe ich gebibbert, was für einen Unsinn werden sie jetzt wohl noch anstellen. Und so blieb es denn spannend bis zum bitteren Ende.
  13. Cover des Buches Cherubino (ISBN: 9783552059498)
    Andrea Grill

    Cherubino

     (15)
    Aktuelle Rezension von: SusanneEichholz

    Dieser Roman ist sehr facettenreich und fasziniert durch seinen Blick hinter die Kulissen ebenso wie durch die Schilderung des Alltags einer Profisängerin. Auch beschreibt Grill die emotionale Erfahrung der Schwangerschaft für die späte Mutter durchaus gelungen. Ich würde diesen Roman, der mir zu meinem nachträglichen Erstaunen von einem Mann ans Herz gelegt wurde, noch viel ausdrücklicher empfehlen, wenn ich noch mehr über die Oper und etwas weniger über Liebesszenen in Hotelzimmern hätte lesen können.

  14. Cover des Buches Acqua alta (ISBN: 9783257231755)
    Donna Leon

    Acqua alta

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    In Commissario Brunettis fünftem Fall treffen wir auf zwei alte Bekannte - die Opernsängerin Flavia und ihre Lebensgefährtin Brett. Diese wird von zwei ihr unbekannten Männern Zuhause überfallen und zusammengeschlagen. Schon bald findet Brunetti heraus, dass der Überfall etwas mit dem Kunsthandel zu tun hat. Als dann noch ein Museumsdirektor ermordet wird, steigt nicht nur das jährliche Hochwasser in Venedig, sondern auch die Gefahr der Täter geschnappt zu werden. Bei diesem Fall fande Ich es toll, dass man nicht nur Brunetti mit Familie und Kollegen wieder getroffen hat, sondern auch Brett und Flavia, die in diesem Teil eindeutig sympathischer rüberkamen. Das Buch habe ich an zwei Abenden durchgelesen - als Leser kann man sich berieseln lassen und nach einem etwas anspruchsvolleren Buch ist Brunetti genau das richtige um Lesespaß und Entspannung zu kombinieren.

  15. Cover des Buches Gib mir deine Seele (ISBN: 9783453534728)
    Jeanine Krock

    Gib mir deine Seele

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Lee-Lou
    Pauline Roth hat nur einen Traum: Sie will eine bekannte Opernsängerin werden. Trotz ihres Talents schafft es Pauline nicht, sich die wichtigen, wirklich großen Aufträge an Land zu ziehen.
    Stattdessen muss sie von Woche zu Woche schauen, wie sie die Miete für ihre Wohnung zusammenbekommt und nimmt dafür jeden erdenklichen Job an.
    Trotzdem verliert Pauline ihren Traum nicht aus den Augen und stellt sich deshal den Kritikern in Venedig vor.

    Auch in Venedig hat Pauline keinen Erfolg und ist verzweifelt, bis der charismatische, reiche und geheimnisvolle Constantin Dumont auf sie aufmerksam wird und sich ihrer annimmt.

    Pauline ist froh, so eine Unterstützung zu erhalten, hat allerdings überhaupt keine Ahnung, auf was sie sich eingelassen hat. Der von ihr gewünschte Erfolg kostet sie mehr, als ihr bereits vorhandenes Talent...

    Persönliche Meinung:

    Dieser Roman hat knapp 800 Seiten und der Schreibstil ist durchgehend ein kleines Träumchen! Flüssig, leicht und dennoch sehr anspruchsvoll. Genau so geschrieben, wie ich es mir wünsche!

    Die Sicht der Ereignisse wird immer wieder im Wechsel zwischen Pauline und Constantin erzählt.

    Der Spannungsbogen bleibt konstant auf einer Höhe und animiert den Leser zum ständigen Weiterlesen.

    Ich habe leider wirklich lange für dieses Buch gebraucht, was jedoch nicht daran lag, dass ich die Geschichte nicht ansprechend fand... im Gegenteil - sondern einfach nur daran, dass ich irgendwie immer in einer bestimmten Stimmung sein musste, um zu diesem Buch zu greifen.

    Opernmusik interessiert mich nun wirklich überhaupt nicht. Deshalb hatte ich anfangs wirklich Angst, mich hier auf etwas eingelassen zu haben, dass ich wahreinlich nie beenden werde.
    Umso größer war die Überraschung, als ich mir selbst eingestehen musste, dass sich das alles doch wirklich spannend gestaltet. Das muss ein Autor erstmal schaffen!!

    Bei "Gib mir deine Seele" handelt es sich um einen BDSM-Roman. Aus diesem Grund gibt es von mir am 18.12.2015 eine kleine Gegenüberstellung bzw. einen Vergleich zwischen diesem Roman und der Shades of Grey-Trilogie.
  16. Cover des Buches Love Alice (ISBN: 9783407811417)
    Nataly Elisabeth Savina

    Love Alice

     (57)
    Aktuelle Rezension von: loveisfriendship

    Eine tiefe, melancholische Freundschaftsgeschichte zwischen zwei Außenseiterinnen, berührend und intensiv.

    Die vierzehnjährige Alice hatte nie Freunde. Sie hatte nie die Möglichkeit dazu. Mit ihrer Mutter, einer Opernsängerin, hat sie sich nie lange an einem Ort aufgehalten. Nun steht erneut ein Schulwechsel an. Alice lernt Cherry kennen. Und alles ändert sich.

    Feinfühlig beleuchtet Savina die Freundschaft zwischen zwei ungewöhnlichen Mädchen, die einander beflügeln, aber zwischen denen auch Spannungen und Konflikte stehen. Sprühend voller wagemutiger Verrücktheiten, brechen beide aus dem behüteten Leben aus, hoffnungsvoll die Distanz zu der Lügenwelt der Erwachsenen wahrend. Zwischen den beiden entstehen verwirrend starke Gefühle. Sie bewandern einen schmalen Grat zwischen Freundschaft, Verlangen, Liebe. Wo verläuft dieser Grat? Grenzen verwischen. Verwischend, weil unbedeutend. Gibt es sie überhaupt? Alice und Cherry experimentieren, zwei Heranwachsende, die einander anziehen. Subtil wird in Andeutungen ein Unheil angekündigt, das einen schockhaft trifft. Und dies stört mich letztendlich. Ein Großteil der Autoren scheint zu meinen, dass ihr Werk nur dann Qualität aufweist und bewegt, wenn es drastisch endet. Das Ende wirkt gezwungen tragisch und pseudo-anspruchsvoll. Aber vielleicht erzählt Savina einfach die Wahrheit. Das Leben ist zuweilen brutal. Offensichtlich: es ist ein von der Autorin wirklich gefühltes Werk, in der Eigenerlebtes eingeflossen ist.

    Fazit: Mit „Love Alice“ ist Nataly Savina eine zarte, aufregende, mutige Erzählung gelungen, die auf schmerzliche Weise daran erinnert, wie fragil und zerbrechlich Glück und das Leben ist. Selten habe ich so atmosphärisch und poetisch in einem Jugendroman über Freundschaft gelesen, die beiden Figuren wurden lebendig, die Gefühle greifbar. Ich spreche eine Empfehlung aus für dieses besondere Buch, das beglückt und wehtut, eine ganze Gefühlsbandbreite auslotet.

    Auch zu lesen unter:

    https://jubiwi.wordpress.com/2016/02/19/buchvorstellung-love-alice/

  17. Cover des Buches Die Farben meines Herzens (ISBN: 9782919801367)
    Noa C. Walker

    Die Farben meines Herzens

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Noa C Walker - Die Farbe meines Herzens


    Klappentext 


    Kann das Bild einer gemeinsamen Liebe je vollendet werden?

    Die Landschaft um Meran am Fuße der Südtiroler Berge könnte als Kulisse für eine junge Liebe nicht romantischer sein. Der Forstwirt Mika, voller Tatendrang und Lebensmut, begegnet der sanften und liebenswerten Filomena, die zurückgezogen an einem einsamen, paradiesischen Ort lebt. Wie zwei Farben eines Aquarells beginnen sich die Leben der beiden zu berühren und ineinander zu fließen.

    Doch es liegen dunkle Schatten auf Filomenas verletzter Seele, die die Liebe der beiden zu verhindern drohen. Welches Geheimnis zwingt Filomena in den Schutz der Einsamkeit, und wie kann Mika helfen, dass aus Filomena wieder die selbstbewusste und fröhliche Frau wird, die sie früher gewesen ist?

    _

    Mein Fazit 


    Ich habe beim ersten Blick auf das Cover gedacht, cool da hat man direkt Bezug zum Titel genommen und die Farbe wieder gespiegelt. Grundsätzlich hat auch jeder Farbe im Herzen nur manchmal geht sie einem verloren oder man vergisst es. Wer nicht den Klappentext liest erwartet jetzt auf den ersten Blick eine lockere Handlung. Aber die Zusammenfassung zeigt, im Buch wird es nicht immer farbenfroh ablaufen.


    Mir persönlich hat der Schreibstil in sich ganz gut gefallen, nur zog es sich an einigen Stellen schon,so das ich gedacht habe, ein weniger mehr Melancholie hätte es für mich auch getan. Ein bisschen weniger Details drum herum. 

    Teilweise empfand ich die Phobien von Filomena als sehr erdrückend. Sie haben mich stimmungstechnisch sehr nach unten gezogen.  Das ist etwas was ich grundsätzlich nicht als schlimm empfinde, weil es einfach zu manchen Szenen passt. Aber wenn mich der Großteil des Buches so mit der Schwere belastet, verliere ich leider schnell den Willen des weiter lesens.


    Grundsätzlich kann ich verstehen, wie schwer es Filomena fällt, aber teilweise dachte ich mir ist es für mich leicht überzogen wie sie reagiert. 


    Es ist ein Buch, was wieder zeigt, dass ein starker Mann die arme Frau rettet und ins Leben zurück hilft. Für mich leider schon etwas zu ausgeschlachtet. 


    Der Anfang fiel mir sehr schwer, da ich etwas brauchte um Filomena zu verstehen und mich zumindest teilweise in sie hin versetzen zu können. Leider konnte ich deshalb keine gute Bindung zu ihr aufbauen, da irgendwo sofort ein negativaspekt in mir war ihr gegenüber.

    Obwohl das Buch ab der Hälfte wirklich besser wird.


    Es ist einfach nicht mein Buch, aber ich kann mir schon vorstellen, dass dieses Werk andere überzeugen kann. 


    Von mir leider nur 2 von 5 Sterne, da ich mich mehr gequält habe, als das es ein Genuss war.

  18. Cover des Buches Requiem für eine Sängerin (ISBN: 9783596169917)
    Elizabeth Corley

    Requiem für eine Sängerin

     (66)
    Aktuelle Rezension von: patrick2804

    Eine zweifache Mutter verschwindet, eine Lehrerin wird brutal ermordet. Inspector Fenwick entdeckt einen Zusammenhang zwischen den Fällen und enthüllt ein Geheimnis, das bis in die Schulzeit der Opfer zurückreicht.

    Inspector Fenwick hat es nicht leicht als alleinerziehender Vater von zwei Kindern. Dennoch kommt er nicht als gebrochener Mann daher, sondern als Ermittler, der auf seine innere Stimme hört. Zusammen mit Cooper und Nightingale liegt hier für mich ein Trio vor, das eine Zukunft in der Kriminalliteratur hat. Stellenweise war ich an Elizabeth George erinnert, wenn auch noch nicht so gut, so ausgereift; aber das kann in den nächsten Folgen der Reihe ja noch passieren. Gut gefallen hat mir auf jeden Fall die Perspektivwechsel zwischen Täter, Opfer und Ermittler, auch wenn man relativ früh ahnt, was in der Vergangenheit der Mädchen passiert sein muss. Denn trotzdem war der Spannungsbogen sehr gut, mit einem Finale, das es in sich hat und einem Ende, das der Gerechtigkeit doch zum Sieg verhilft. Einen halben Stern Abzug gibts für ein paar Details, an denen sich die Autorin hartnäckig aufhält, obwohl sie die Spannung, wenn auch wenig, hemmen. Da hätten ein paar Kürzungen gut getan.

    Inspector Fenwick ist ein Ermittler, den ich im Auge behalten werde. Absolut menschlich, aber trotzdem gnadenlos, wenn es um das Verbrechen geht.

  19. Cover des Buches Mörderische Wahrheiten (ISBN: 9783548613710)
    Theresa Prammer

    Mörderische Wahrheiten

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Hennie

    Was für ein reißerischer Buchtitel. „Mörderische Wahrheiten"! Es ist der zweite Band einer Reihe. Ich habe es gelesen ohne, dass ich den Eindruck hatte, mir fehle irgendeine Information. Und das liegt an der Struktur der Geschichte. Es geschehen Morde an Teenagern genau nach dem Muster wie 20 Jahre zuvor. Der Täter wurde damals von Kriminalkommissar Konrad Fürst gestellt. Mit den erneuten Untaten kann der lebenslang Verurteilte nichts zu tun haben, da er gerade im Gefängnis verstarb. Wer mordet jetzt? Carlotta ermittelt und hofft auf Konrad, der sich aber an nichts erinnern kann. Vor wenigen Tagen erst war er aus anderthalbjährigem Koma erwacht...

    Ich kann mich nicht entsinnen, jemals eine solche Vielzahl an problembeladenen Charakteren in einer Story erlebt zu haben. Die meisten Personen haben spezielle Macken, agieren merkwürdig.
    Die Protagonistin Carlotta Fiore war für mich ein durch und durch schwieriger Charakter. Ihre Handlungen und damit auch ihre „Ermittlungstätigkeiten“ sind chaotisch, überdreht, teilweise sehr skurril und übergriffig.
    Besonders Lebensgefährte und Polizist Hannes Fischer wird auf harte Proben gestellt mit ihr. Bis kurz vorm Schluß wird nicht klar, was die junge Frau eigentlich davon abhält ihrem Freund zu vertrauen. Sie interpretiert mehr in seine und ihre Gefühle anstatt klärende Gespräche zu führen.
    Obwohl Lotta die meiste Zeit konfus durch die Gegend hastet, löst sie den Fall. Am Ende dieses Bandes herrscht Friede, Freude, Eierkuchen.

    Insgesamt gesehen lebt die Geschichte von unsäglichen Übertreibungen, so dass ich es für mich als Tragikomödie eingestuft habe.





  20. Cover des Buches Schrei der Nachtigall (ISBN: 9783426632512)
    Andreas Franz

    Schrei der Nachtigall

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Siko71
    Die Polizei bekommt einen anonymen Anruf, das der Landwirt Kurt Wrotzeck ermordet wurde. Nun ist das ganze Können und die Erfahrung von Kommissar Brandt gefragt um der Sache auf dem Grund zu gehen. Aber es gibt noch weitere Tode, Geheimnisse und diverse Versrickungen und die Ermittlungen laufen am Ende in nur eine Richtung...

    Ein spannender Krimi, der durch seinen flüssigen Schreibstil die Spannung und die Erwartung auf den Täter bis zum Schluß in die Höhe treibt. Man erfährt auch ab un zu mal kleiner Details aus dem Privatleben der Ermittler, aber die Tat steht immer im Vordergrund. Für mich eindeutig 5 Sterne wert.
  21. Cover des Buches Schleuderprogramm (ISBN: 9783453352858)
    Hera Lind

    Schleuderprogramm

     (18)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302
    Eine Geschichte über eine Frau, die im freien Fall von Reichtum in die Armut fällt. 

    Gerade in dem Moment, als sie die Bühne betreten und ihren Lebenstraum wahr machen will, erhält Ella den Anruf ihres Opas, dass seine Pflegebetreuung gestorben sei. Aus der Traum von der Opernkarriere - und rein ins reale Leben der Angehörigenpflege.
    Die blutjunge russische Nachwuchssängerin übernimmt Ellas Rolle in Carmen, Futsch die Karriere, und das nicht nur für für die Zeit, bis für den Opa ein Seniorenheim gefunden ist, sondern für immer. Das war es. Kein Engagement mehr - höchstens ein Auftritt in einer Fernsehshow, um einwenig Geld zu retten.
    Denn mit ihrem Mann Felix stimmt was nicht - immer öfter ist er „auf Geschäftsreise“ und Ella, die sich nie um ihre Finanzen und Steuern gekümmert hat, trifft es aus heiterem Himmel: statt Millionen im Plus auf dem Konto hat sie Millionen Minus Schulden. Wie kann das sein?
    noch glaubt Ella, alles könnte sich noch hinbiegen lassen, schliesslich versichert ihr Mann Felix via Telefon, „Prinzessin, es ist nur ein dummer Irrtum, ich habe alles im Griff, mach dir keine Sorgen“, aber man ahnt - sie fällt von Hochoben nach Tiefunten - Karriere weg, Geld weg und das Finanzamt steht mit der Pfändung von Haus und Hof vor der Tür. Sie weiss, sie wird das Haus zwangsversteigern müssen. 
    ...und es geht noch tiefer nach unten - ihr lieber Felix hat sie nach Strich und Faden in den finanziellen Ruin getrieben. Als der Gerichtsvollzieher ins Haus kommt, um alles zu pfänden, kippt sie um und landet suizidgefährdet im Krankenhaus.
    Wären da nicht ihre zwei Kinder, ihr Grossvater und zwei neue Freundinnen, die sie durch das Seniorenheim kennengelernt hat, wäre sie nicht nur suizidgefährdet. 
    Hier eine Stelle aus dem Buch, bei dem mir die Tränen in Strömen flossen:
    ...und um sie herum nur buntes Menschengewimmel. Braun gebrannte, sorglose Gesichter, Menschen, die alle ein Zuhause haben, eine Krankenversicherung, ein gefülltes Bankkonto, einen Menschen, der auf sie wartet, eine Aufgabe, einen Beruf….und ich habe das alles nicht.
    Ich komme mir so armselig vor, ich werde putzen wie Simone für 7 Euro die Stunde, … ,  und zwischendurch am Fenster eine rauchen, damit ich das Leben ertrage. 
    Simone macht das schon ihr Leben lang und sie ist fröhlich dabei. 
    Mir geht es gar nicht gut. Aber ich mache mit Jenny Hausaufgaben, gemischte Brüche und ich erkläre ihr die Sache mit dem gemeinsamen Nenner. Ich überlege, wieviel Mut es mich kosten würde, von der Autobahnbrücke zu springen. … Ja, meine Situation ist aussichtslos. Aber Brüche sind auch wichtig. 


    So düster sich die Story anhört, so hat die Schriftstellerin doch trotz der schlimmen Lage eine Art an sich, die Geschichte mit so viel Witz und Humor zu erzählen, dass einem zwischen den „Oh mein Gott“ und „ach du scheisse“ „oh nein, das darf nicht wahr sein“ der Geschichte das Lachen nicht vergeht, im Gegenteil, es ist mit einer wohltuenden Wärme geschrieben. 
    Wie wird die Geschichte ausgehen? Wie ist sie in diese Lage gekommen? Wie schafft sie es, diese Situation zu retten? Oder gibt sie auf? 


  22. Cover des Buches Das Phantom (ISBN: 9783104904726)
    Susan Kay

    Das Phantom

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Schon nach der ersten Seite ist  klar...man möchte dem Lebensweg von Erik folgen....ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
    Es ist so emotional und wunderbar geschrieben, dass mir immer wieder die Tränen liefen.
    Die Geschichte des Phantoms ist fesselnd, tiefbewegend und einzigartig. Es ist eine wundervolle Ergänzung zum Phantom der Oper - die Fragen sind beantwortet.
    Ich verspüre das Gefühl, dass ich Erik gerne kennengelernt hätte...ich habe dieses Buch nicht zum letzten Mal gelesen, das ist sicher!
  23. Cover des Buches Szenen aus dem Herzen (ISBN: 9783103974867)
    Beata Ernman

    Szenen aus dem Herzen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Ruth_Tuescher

    Das Buch liest sich leicht. Man bekommt viel Einblick in das Leben der Familie Gretas. Hauptsächlich ist das Buch wohl von ihrer Mutter verfasst worden, die es als Plattform nutzt, von ihrer Karriere zu erzählen. Lieber hätte ich mehr von Gretas eigenen Gedanken erfahren.

  24. Cover des Buches Tim und Struppi - Die Juwelen der Sängerin (ISBN: 9783551015143)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks