Bücher mit dem Tag "opfergabe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "opfergabe" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Plötzlich Banshee (ISBN: 9783492703932)
    Nina MacKay

    Plötzlich Banshee

     (490)
    Aktuelle Rezension von: Kipfal87

    Stil:

    Der Hauptteil der Geschichte ist aus Alanas Sicht im Präteritum geschrieben. Dazwischen gibt es immer wieder kurze Abschnitte aus dritter Person über Dylan, die meiner Meinung nach auch weggelassen hätten werden können. Ich werde einfach kein Fan mehr von Sichtwechseln. Ganz wenige Bücher gibt es, in denen sie mir als sinnvoll vorkommen und Spannung aufbauen. Zeitlich geht es chronologisch durch ein paar Tage, ohne große Sprünge. Ninas Schreibstil ist immer modern, frech und sarkastisch. Es gibt kurze Sätze, flotte Dialoge und viele Gedankengänge, aber wenig Emotionen oder bildhafte Darstellungen.


    Meine Meinung: 

    Das Cover hat mich angelockt und das Thema dann eingesackt. Ich bin auf den Geschmack von Banshees gekommen und freute mich erneut eine Geschichte darüber gefunden zu haben. Außerdem liebte ich die »Das Rotkäppchen und der Hipsterwolf« Reihe von Nina MacKay. Dort kam ihr sarkastischer Humor wunderbar zur Geltung und verlieh der Geschichte eine angenehme Leichtigkeit. 

    Bei »Plötzlich Banshee« hier hat dieses Konzept für mich nicht funktioniert. Zunächst muss man betonen, dass es eindeutig ein Jugendbuch ist. Ab 14 ist die Altersempfehlung und das merkt man deutlich. Ich hatte das anfangs nicht richtig gelesen und etwas Düsteres (Zwar lustig, aber erwachsener, spannender) erwartet. Für mich passt das Cover nicht zum Stil der Geschichte. Es hätte verspielter sein müssen, um den Charakter der Story wiederzugeben. 

    Hier war der Sarkasmus, der eigentlich Ninas Stärke ist, einfach zu dick aufgetragen. Alana wird dadurch zu einem extrem unsympathischen, zickigen Charakter. Sie ist zwar schlagfertig und bringt immer wieder durchaus amüsante Sprüche, aber sie wirft sie jedem bissig an den Kopf, der ihr über den Weg läuft. Oftmals grundlos. Das kommt unfreundlich und kindisch rüber. 

    Das Buch ist mit durchweg jungen Charakteren gefüllt, trotzdem wird ihre Art dauerhaft anstrengend. 

    Für mich kam außerdem sehr unglaubwürdig rüber, dass das Mädel absolut nicht glauben kann, dass sie eine Banshee sein soll oder, dass es weitere übernatürliche Wesen geben soll. Sie rennt zwar schon ihr Leben lang rum und kann die Lebensdauer der Menschen sehen und muss hysterisch loskreischen, wenn jemand in ihrer Nähe stirbt, aber dennoch ist sie angeblich mega schockiert, als sie von ihrer Bestimmung erfährt. Und auch hier ging der Sprung von »sie weinte überfordert« zu »gehen wir es an« einfach viel zu kühl und schnell vonstatten.


    Die größte Kritik verteile ich damit, weil für mich das Buch extrem emotionslos ist. Die rasante Erzählweise ist kurzweilig, aber Alanas Innenleben bleibt dunkel, obwohl man ständig ihre Gedanken lesen kann. Sie wechselt ihre Meinungen wie Socken und explodiert in unpassenden Momenten, während andere Situationen, die sie fertig machen sollten, sie scheinbar kalt lassen. Die Romanze ist vorhersehbar, als auch nicht nachvollziehbar und diese Kombination verträgt sich nicht gut. 

    Als Jugendbuch verzeihe ich ein paar inhaltliche Patzer sehr gerne, doch insgesamt  bleibt die Geschichte eher flach. 


    Ich kann mir gut vorstellen, dass manche mit dem Humor mega viel Spaß haben und dann das Buch eine Wucht ist. Mir war es zu überzogen und übertrieben. Weniger wäre hier mehr gewesen, denn ein paar tiefgängigere Momente hätten nicht geschadet. Zuletzt blieb auch das Finale aus und ich habe nur wenige Charakter lieb gewonnen. Ninas Schreibart passte hervorragend zur Märchenadaption, in der sowieso alles schräg und überspitzt war, doch hier, in einer »wahreren« Urban Fantasy Sache, passte es für mich nicht. 


    Empfehlen kann ich das Buch sehr jungen Menschen die mit Sarkasmus und Teenager gut zurecht kommen. Es ist eine liebe, kurzweilige Geschichte, ohne kompliziertem Plot. Nicht empfehlen kann ich es Menschen, die eine spannende, düstere Banshee Geschichte erwarten. 


  2. Cover des Buches Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond (ISBN: 9783570308455)
    Sarah Blakley-Cartwright

    Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Ella_Frey_Scamander

    Valerie lebt ihr Leben lang mit ihren Eltern und ihrer Schwester in einem Dorf wie es viele gibt. Nur das dieses, jeden Monat zum Vollmond von dem Wolf heimgesucht wird. Als der Wolf nach über 20 Jahren das erste Mal wieder ein Menschenleben fordert, ändert sich Valeries Leben schlagartig. Und nicht nur das, auch ihr bester Freund aus Kindertagen taucht wieder im Dorf auf.

    Die Geschichte ist sowohl im Buch, als auch als Film spannend. Man kann immer ein bisschen miträtseln. Allerdings wird im Buch versucht, die Figuren etwas greifbarer zu machen, was aber meiner Meinung nach, nur zum Teil gelingt. Die Geschichte ist trotz ihrer Düsternis und ihrer Spannung, eine sehr einfach gehaltene Geschichte und ich finde 290 Seiten reichen nicht aus, um sich mit den Figuren zu identifizieren. Außerdem fehlt mir manchmal das Gefühl in einer ausgewogenen, umfassenden Geschichte zu sein. Ich finde schon, dass die Figuren durch ihre Einfachheit zur Geschichte eines Märchens (und so zu dieser Zeit) passen, aber trotzdem geht mir die Geschichte nicht tief genug. Vor allem da Regisseurin Cathrine Hardwicke, in ihrem Vorwort, meint dass es dem Buch gelungen ist, die Vorgeschichten der Figuren noch auszubauen. Tut mir leid, dass schaffen für mich keine drei Kapitel am Anfang des Buches.

    Das Ende fand ich war eine gute Idee, die aber nur funktioniert, wenn man den Film noch nicht gesehen hat. Sonst wirkt es nur wie ein kläglicher Versuch, die Geschichte abzukürzen.

  3. Cover des Buches Silber - Das erste Buch der Träume (ISBN: 9783596522897)
    Kerstin Gier

    Silber - Das erste Buch der Träume

     (6.951)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Wenn Liv schläft, sind ihre Träume unheimlich real. Sie entdeckt einen Ort voller Türen, hinter jeder sich ein Traum von jemanden versteckt. Liv begibt sich auf ein Abenteuer, bei dem sie dunklen Geheimnissen auf die Spur kommt, die nicht nur ihre Träume betreffen. 🚪

    Kerstin Gier hat auch mit dieser Trilogie wieder eine wunderschöne und interessante Welt kreiert. Der Schreibstil ist genauso wie bei der Edelsteintrilogie einfach nur toll und flüssig zu lesen.
    Das ganze Traum Thema find ich unglaublich spannend. Ich kann mich erinnern, dass ich mir beim Lesen immer Gedanken gemacht habe, wovon ich denn heute träumen würde. 👀
    Diese Reihe ist toll für Jugendliche, aber ich glaube Fantasy Fans jeden Alters kommen hier auf ihre Kosten. Liv ist ein mutiger und neugieriger Charakter, ich mochte sie sehr gern und ich denke man kann sich gut mit ihr identifizieren. Auch die Nebencharaktere fand ich sehr spannend. Der Tittle Tattle Blog mit anonymen Verfasser erinnert natürlich sehr stark an eine gewisse Serie...xoxo 💋. Bei so einem Geheimnis lese ich immer ganz schnell weiter, weil ich so ungeduldig bin und wissen will wer dahinter steckt.
    Also Spannung kommt in dieser Reihe nicht zu kurz!

  4. Cover des Buches Die Blutschule (ISBN: 9783404175024)
    Max Rhode

    Die Blutschule

     (946)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    War echt gut zum lesen

  5. Cover des Buches Stonehenge (ISBN: 9783499253645)
    Bernard Cornwell

    Stonehenge

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Sturmherz
    Die Geschichte dreier Brüder die alle am Bau des bekanntesten Steinkreises der Welt beteiligt sind.
    Als da wären, Lengar, ein brutaler, machtbessener junger Mann der für seinen Erfolg über Leichen gehen würde. Dann wäre das Camaban, der mittlere, wurde verstossen weil er mit einem Klumpfuss zur Welt kam. Nun lebt er alleine und verwildert im alten Tempel der Sippe und dann wäre da noch Saban, der Jüngste. Er möchte Krieger werden und sein Volk in ein gute und gesichterte Zukunft bringen.
    In dieser Welt prägen schwere, körperliche Arbeit und der Glaube an die grossen Götter den Alltag der Menschen.
    Und wie kann man besser den Götter huldigen, als mit einem grossen Tempel. Und so wird es zur Aufgabe der drei Brüder den grössten, je gesehenen Steinkreis der damaligen Welt zu erbauen. Koste es was es wolle, auch Menschenleben.
    Das Buch ist spitze! Einmal mehr beweist Mr. Cornwell das er gut schreiben kann und an Geschichte interessiert ist. Auch wenn wir noch immer nicht wissen warum genau Stonehenge erbaut wurde, so kann ich mir gut vorstellen dass die Idee von Bernard Cornwell zum Bau vom bekanntesten aller Steinkreise geführt hat.
  6. Cover des Buches Das Ewigkeitsprojekt (ISBN: 9783864026768)
    Caroline Hofstätter

    Das Ewigkeitsprojekt

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Elmar Huber

    „Es ist schwer zu sagen, ob es der Tag war, an dem mein Leben endete oder ob es an diesem Tag begann, aber in jedem Fall war es ein großartiger Frühlingsmorgen. Sonnenstrahlen, blauer Himmel, alles dran.“

    STORY

    Schnell bemerkt Dr. Sarah Berger, dass dieser Morgen keine gewöhnlicher ist. Ihr Mann ist schon weg, seine Bettseite akkurat gemacht, das ungeliebte Bild ihrer Schwiegermutter ist aus dem Wohnzimmer verschwunden, und außerhalb ihres Hauses herrscht ein schier undurchdringlicher Nebel. Mit gemischten Gefühlen verlässt die Ärztin ihre Wohnung, nur um festzustellen, dass die Häuser ihrer Nachbarn leer sind, nicht mehr als perfekte Fassaden.

    Über ihren Computer gelingt es ihr, Verbindung mit jemandem herzustellen, der sich Philomen nennt. Was dieser zu erzählen hat, stellt Sarahs gesamtes Weltbild in Frage. 

    „Ein neuer Tag. Der wievielte? Schwer zu sagen. Ich konnte hier fast alles erschaffen aber ein vernünftiger Kalender war ein Ding der Unmöglichkeit. Papier? Verschwand jeden Morgen. Notizen auf meinem Laptop? Kerben im Türstock? Nichts davon konntet dem morgendliche Neustart standhalten.“

    MEINUNG

    Eine Kleinstadt ist von heute auf Morgen, ohne ersichtlichen Grund, von all ihren Bewohnern verlassen. Um anfänglich Spannung aufzubauen benutzt Carola Hofstätter diese mysteriöse Situation, die nicht ganz neu ist, aber stets hervorragend funktioniert. Sobald Sarahs Rundgang im menschenleeren Hills View beendet ist, verwandelt sich der Roman auf ziemlich laxe Art in ein Science Fiction-Szenario und etabliert einen komplett neuen Kontext. 

    Spannung und Atmosphäre brechen hier merklich ein. Die Wissenschaftlerin arrangiert sich erstaunlich schnell mit den nur vage skizzierten, neuen Gegebenheiten. Auf belastbare Hintergrundinfos, die eine nachvollziehbare Motivation für Sarahs weiteres Handeln liefern würden, wartet man vergeblich. So kommt auch Sarah dem Leser auf emotionaler Ebene nicht näher. Statt an dem Geschehen teilzuhaben bleibt man in einer reservierten Beobachtungsposition.

    Mit der Ankunft des exaltierten und zwielichtigen Paradiesvogels Lennard Parker-Gibbons („Doctor Who“ lässt grüßen) in Sarahs „Welt“ schlägt der Roman erneut eine andere Richtung ein. Wieder ein Themenwechsel, der die vorherigen Handlungselemente einfach abhängt.

    Mit dieser orientierungslosen Erzählweise gelingt es Caroline Hofstätter nicht, den Leser bei der Stange zu halten. Zu wenig erfährt man letztendlich über Sarah, um sich in die Figur einfühlen zu können. Die unstete Story und das sprunghafte Tempo tun ein Übriges, dass man sich gar nicht weiter in das Geschehen versenken möchte. Dem Roman fehlen ein belastbarer Unterbau und ein roter Faden.

    Dank Grafiker Timo Kümmel, der für Covermotiv und -gestaltung verantwortlich zeichnet, ist das Buch ein echter Blickfang geworden.

  7. Cover des Buches Gebieter des Sturms (ISBN: 9783802586507)
    Thea Harrison

    Gebieter des Sturms

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Der Wyr-Krieger Tiago Black Eagle gebietet über die Stürme und ist einer der Mächtigsten seines Volkes. Er soll die hübsche Thistle Periwinkle beschützen, die Erbin des Thrones der Dunklen Fae, nachdem ein Attentat auf ihr Leben verübt wurde. Ihre ätherische Schönheit weckt schon bald ungeahnte Gefühle in dem abgebrühten Krieger Tiago.

     

    Cover:

    Das Cover an sich gefällt mir recht gut, vor allem, weil es so schöne warme Farben hat bei der Weltbild-Edition. Zu sehen sind hier auf pinken Grund der Ausschnitt eines Liebespaars. Das passt ganz gut, auch wenn ich das Drachentattoo auf seiner Schulter jetzt nicht unbedingt sonderlich passend zum Charakter des Tiago empfinde. Nun gut, über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Trotzdem mag ich es.

     

    Eigener Eindruck:

    Nachdem der König der dunklen Fae Urien für die Entführung der Partnerin des Drachen Cuelebre mit seinem Tod bezahlt hat, soll die PR-Beraterin, dunkle Fae und gute Freundin der Wyr rund um Cuelebre den Thron in der Anderwelt besteigen. Damit verknüpft sich aber auch ein trauriger Abschied. Als die Fee nach einem Anschlag plötzlich verschwindet wird der Wyr und Donnervogel Tiago Black Eagle von Cuelebre beauftragt sie zu finden und vorerst zu beschützen. Doch was für den Wyr zuerst ein einfacher Auftrag ist und seiner Meinung nach schnell erledigt, wird für ihn bald zu einer Herzensangelegenheit, denn er findet in der Fee seine Seelenverwandte, auch wenn er dies nicht gleich wahr haben will und den beiden einige Steine in den Weg gelegt werden. Als es zu einem erneuten Attentat auf die junge Fee kommt und Wyr darin verwickelt sein sollen, schalten sich auch noch der Greif Rune und die Harpyie Aryal in die Ermittlungen und die Reise der Fee mit ein und damit beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn die Gefahren scheinen immer mehr auf die junge Thronanwärterin zuzukommen…

     

    Bereits das erste Buch konnte mich aus dieser Reihe überzeugen und mit seinen tollen Fantasyelementen fesseln. Der zweite Band der „Eldar Races“-Reihe hat mich ab der ersten Seite erneut in seinen Bann geschlagen und konnte durchaus mit dem ersten Band mithalten, auch wenn mich einige Elemente doch ein bisschen gestört haben. Da ist zum einen die Fee Thistle/Niniane, welche mehr heult als mutig ist, was dann doch auch mal nervig wurde, genau wie das ewige Hin und Her zwischen den beiden Protagonisten. Das war dann doch ein bisschen zu viel des Guten. Und auch ihr Charakterdesign ist im Allgemeinen etwas zu viel des Guten, denn oft kommt sie doch recht nuttig daher anstatt so sanft und zart, wie die Autorin das gern beschrieben möchte. Da ist die gute Thea Harrison also ein klein wenig über das Ziel hinaus geschossen. Sieht man davon ab, bekommt man aber eine wirklich spannende und vor allem auch sehr detailreiche Geschichte die einfach Spaß macht und die man immer und immer wieder lesen könnte. Außerdem gibt es sehr viele lustige Dialoge und Situationen, die das Buch wirklich lesenswert machen. Empfeheln möchte ich das Buch also allesn Freunden der guten Fantasyliteratur, denn hier ist für jeden etwas dabei. Es gibt Gestaltwandler, es gibt Fae, Elfen und auch Vampire. Außerdem begegnen wir hier Menschen, Harpyien und sogar einen Dschinn. Einfach klasse und so weit gefächert, dass ich mich bereits auf den nächsten Teil freue.

     

    Fazit:

    Ein schönes Fantasybuch mit romantischen und erotischen Anteilen, welches sich sehr leicht lesen lässt und einfach Spaß macht.

     

    Idee: 5/5

    Emotionen: 4/5

    Charaktere: 4/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 4/5

     

    Gesamt: 4 von 5 Sterne

     

    Daten der aktuellsten Ausgabe:

    ISBN: 9783802586507

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 448 Seiten

    Verlag: LYX

    Erscheinungsdatum: 12.07.2012

     

  8. Cover des Buches Mach doch! (ISBN: 9783453407718)
    Carly Phillips

    Mach doch!

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Lauren begegnet ihrer Jugendliebe wieder. Es ist es der Sohn aus der Familie, die von ihrer Urahnin verflucht worden ist. Das hatte beide auch damals nicht besonders gekümmert. Lauren will das Haus ihrer Großmutter herrichten und verkaufen. Danach wartet ihre Karrierestart in Paris.

    Jason ist ein des Doping überführter Sportler. Seine Zukunftsperspektiven sind dahin. Beide begegnen sich auf einem Fest und knüpfen an ihre alte Beziehung an. Danach hilft Jason ihr, mit ein paar Tricks, bei der Hausrenovierung. Dabei haben beide zahlreiche Abenteuer zu bestehen. Auch der „Fluch“ schlägt immer wieder quer. Zuletzt schaltet sich noch die straffällige Schwester von Lauren ein mit einer letzten Prüfung.

    Die Charaktere sind glaubhaft. Das Kopfkino läuft. Die Geschichten rund um den Fluch bedürfen der wohlwollenden Akzeptanz: das buche ich unter schriftstellerischer Freiheit. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, trotzdem ist es hilfreich die vorangegangenen Bände der Serie vorher zu lesen. Insgesamt gute Unterhaltung und lesenswert.

  9. Cover des Buches Profiling Murder - Fall 12: Böses Blut (Laurie Walsh Thriller Serie) (ISBN: B08H5PL5JP)
    Dania Dicken

    Profiling Murder - Fall 12: Böses Blut (Laurie Walsh Thriller Serie)

     (4)
    Aktuelle Rezension von: pallas

    Das Finale der Profiling Murder Reihe "Böses Blut" von Dania Dicken
    erzeugt die pure Gänsehaut.
    Einem jungen Mann wir das Herz ohne Betäubung entfernt. Fassungslos
    stehen Jake und Laurie vor diesem Fall. Schnell bringen die Ermittlungen
    an den Tag, dass das Opfer einer satanischen Sekte angehörte. Obwohl
    Laurie schon hochschwanger ist, unterstützt sie Jake in seiner Arbeit
    und gibt ihm Rückendeckung, als er im Undercovereinsatz mehr
    Informationen über die Sekte herausfinden möchte. Bald schon wird Jake
    entlarvt! Jetzt zählen Minuten und die Lage wird auch für die
    hochschwangere Laurie gefährlich, als ihre Beteiligung entdeckt wird.

    Dania Dicken bietet mit der in diesem Roman vorgestellten Thematik zu
    den abscheulichen Machenschaften satanischer Sekten erneut interessante
    Hintergrundinformationen. Es ist für normal empfindende Menschen kaum
    nachvollziehbar was ganz offensichtlich geisteskranke Menschen in ihren
    Teufelsanbetungen und damit verbundenen Ritualen bewerkstelligen.
    Auch dieses neues Thema innerhalb der Romanreihe ist, was die
    Ermittlungsarbeiten anbelangt, sehr spannend und hält seine Leser bis
    zum Ende in Atem. Die beteiligten Charaktere sind sehr gut gewählt, mit
    lebensecht wirkenden Tiefen und Details ausgearbeitet. Ein ganz
    besonders schönes Ereignis ist der Nachwuchs, den Laurie und Jack
    in dieser Episode bekommen. Was für ein schönes Highlight in
    der Welt der beschriebenen Gewalt.

    Die Serie "Profiling murder" mit Laurie Walsh und Jack endet mit dieser
    Episode. Das Ende der Psychothrillerreihe sehe ich nun mit einem weinendem Auge vor mir, denn ich werde Laurie und Jack vermissen. Die ersten Teile der
    Profiling Serie wurden übrigens mit der Stimme von Nicole Engeln
    vertont, was einfach nur phantastisch gelungen war und daher aus meiner
    Sicht einer ganz besonderen Empfehlung wert ist.

    Einen herzlichen Dank für das fantastische Leseexemplar an beThrilled
    und Dania Dicken.

  10. Cover des Buches Dead Iron: The Age of Steam (ISBN: 9780451464279)
    Devon Monk

    Dead Iron: The Age of Steam

     (2)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint
    Oregon in den Vereinigten Staaten... Menschen strömen in das Land und besiedeln es. Es ist die Zeit des großen Eisenbahnbaus, an dem sich auch der geheimnisvolle Dandy Shard LeFel mit seinen wenigen menschlichen Arbeitern aber einer Vielzahl von roboterhaften Maschinen beteiligt.
    Doch sein Interesse, durch dieses Land zu ziehen und Gleise - unter anderem für seinen Privatzug vollgestopft mit edler Einrichtung und vielen seltsamen und unheimlichen Gerätschaften - zu verlegen, gilt weniger dem Interesse, Siedlern zu helfen, als jene drei Dinge zu finden, die ihn aus seiner Verbannung erretten sollen...
    Und diese drei Dinge finden sich in Hallelujah, einem verschlafenen Nest im Nirgendwo...

    Unglücklicherweise sind diese drei Dinge, die LeFel, der selbst nicht irdischen Ursprungs ist, mit dem Kopfgeldjäger Cedar Hunt verbunden:
    Cedar Hunt macht sich auf die Suche nach dem verschwundenen Jungen des Ehepaares Gregor, welcher, wie sich bald herausstellt, von dem unheimlichen spindeldürren "schwarzen Mann" und Diener des Shard LeFel - Mr. Shunt - entführt wurde und gerät dabei an die "weiße Hexe" Mae Lindson. Er verschaut sich etwas in diese Schönheit, die voller Sorge um ihren verschwundenen Mann Jeb ist und gegen die Ablehnung und die Anfeindungen durch die Bewohner von Hallelujah aufgrund ihrer "Andersartigkeit" zu kämpfen hat.
    Noch weiß sie nicht, daß der diabolische LeFel durch die Ermordung ihres Gatten den Schutzbann um sie zu brechen versucht, da das Blut einer Hexe die zweite Sache ist, die LeFel das Tor in seine Heimatwelt zu öffnen ermöglichen soll.
    Und schlußendlich ist da noch ein von Mr. Shunt gefangener Werwolf, der die dritte Notwendigkeit zum Durchbruch darstellt und welcher eine wichtige Gemeinsamkeit mit Cedar Hunt aufweist: Der Held der Geschichte wird selbst bei jedem Vollmond zu einem unkontrolliert mordenden Biest...

    Devon Monk schafft einen rasanten, fantastischen, atmosphärischen und spannenden Pageturner voller interessanter schillernder Figuren. In wohl gesetzten Kapiteln erzählt die die Entwicklung der zentralen Figuren straff und plastisch und lässt in detaillierter und innerhalb dieses "Steampunk-Universums" nachvollziehbarer Logik und Glaubwürdigkeit eine Abenteuerhatz mit Hexen, Magiern, Wächtern, Untoten, Maschinenwesen, Dämonen und Werwölfen entstehen.

    Der Start einer Reihe von geplanten 7 Büchern aus dem "Steampunk"-Genre rund um den Kopfgeldjäger und Werwolf Cedar Hunt gerät zu einem vollen Erfolg und bereitet Lesespaß wie schon lange nicht mehr. Die Handlung ist bar jeglicher unnötiger Nebenhandlungen oder aufhaltenden Ausführungen.
    Drei Bücher und eine Kurzgeschichte sind bis dato erschienen... die Autorin Devon Monk ist aber mit einer Vielzahl an Mehrteilern beschäftigt und der Lesegeschmack in Sachen "Steampunk" (Geschichten, in denen moderne und futuristisch technische Funktionen mit Mitteln und Materialien des vikorianischen Zeitalters verknüpft werden) hat nachgelassen, so daß die Fortführung dieser Reihe momentan mit einem Fragezeichen versehen ist...

    Man darf hoffen und sich vorerst auf Band 2 stürzen, der gewiss hochdramatisch unter dem Titel "Tin Swift" den Cliffhanger dieses Bandes fortführen wird...

    Muss von Freunden dieses Genres gelesen werden!
  11. Cover des Buches House of Fear - Der Gott des Grauens (ISBN: 9783785573112)
  12. Cover des Buches Verzauberte Herzen (ISBN: 9783442353323)
    Teresa Medeiros

    Verzauberte Herzen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Letanna
    Ich lese die Bücher von Teresa Medeiros wirklich gerne, aber dieses war für mich nicht eines ihrerer besten. Die Story klang eigentlich recht vielversprechend, etwas pummlige Jungfrau wird dem Drachen der Burg geopfter, der wiederum stellt sich als gutausehender Burgherr heraus. Natürlich war das Buch gut, aber irgendwie ist der Funke nicht übergeprungen. Trotzdem wurde ich gut unterhalten.
  13. Cover des Buches King Kong (ISBN: 9783442460700)
    Christopher Golden

    King Kong

     (2)
    Aktuelle Rezension von: summerfeeling9

    Carl Denham ist mit seiner Filmcrew auf dem Weg nach Skull Island, der Totenkopfinsel. Dies soll eine entlegene, sagenumwobene Insel im Indischen Ozean sein, wo ein Riesenaffe lebt und von dem Volk dort als Gott verehrt wird. Ihm werden regelmäßig Opfergaben dargebracht. Mit auf der Reise sind unter anderem Denhams Filmstar Ann Darrow, die durch Zufall zu der Hauptrolle kam und der für den Film verantwortliche Drehbuchautor Jack Driscroll. Denham verspricht sich durch den Besuch dieser geheimen Insel Ruhm und Annerkennung. Doch dort kommt es zur Katastrophe. Das Urvolk auf der Insel entführt Ann Darrow und bereiten sie dem Affengott Kong als Geschenk dar.

    Ann fürchtet um ihr Leben und hat Angst vor diesem über acht Meter großem Ungeheuer. Doch Kong lässt sie am Leben. Er findet Gefallen an ihr und verteidigt sie sogar vor den Gefahren des Dschungels.

    Ein Teil des Filmteams und ein Teil der Crew, angeführt von Jack Driscoll  macht sich auf den Weg Ann aus den Fängen von Kong zu retten, was ihnen auch schlussendlich gelingt. Und nicht nur das. Sie schaffen es auch, Kong gefangen zu nehmen und ihn nach New York zu schiffen. Dort soll er als achtes Weltwunder für eine Sensation sorgen.

    Doch während der Show kann sich Kong von seinen Fesseln lösen. Er bricht aus und verwüstet New York um Ann zu finden. Um Ann zu finden und um sie zu beschützen. Doch auch Kampfflugzeuge sind hinter Kong her - New York soll durch keinen Affen vernichtet werden. Was wird mit Kong passieren?

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr spannend geschrieben. Die Story mit der geheimen Insel, wo auch Dinosaurier leben erinnert mich auch ein bisschen an Jurassic Park. Der eigentliche Inhalt dreht sich jedoch um den Riesenaffen Kong. Die ganze Geschichte hat für mich von Anfang an eine gewisse Traurigkeit und Melancholie und man empfindet sofort viel Sympathie für Kong und hat Mitleid mit ihm,  obwohl er nicht vermenschlicht wird und als das dargestellt wird, was er ist: ein wildlebendes Tier. Er ist jedoch der letzte seiner Art, alle seine Gefährten sind bereits tot und er ist einsam und sehr alleine. Er betrachtet Ann als seine Gefährtin, ein Teil seines Rudels, die er beschützen will. Deshalb ist auch sein Ziel in New York Ann zu finden und nicht vor den Menschen zu fliehen. Was in weiterer Folge auch sein Todesurteil darstellt. Man sieht hier in der Geschichte auch sehr gut, was der Mensch der Natur bzw. den Lebewesen antun kann - ausgelöst durch die Gier nach Sensation und Ruhm.  Kong hat es verdient zu leben, zu leben auf seiner Insel. Ich habe am Ende des Buches auch einige Tränen verdrücken müssen. Den Film habe ich mir auch angesehen, hat mir auch sehr gut gefallen. 

    Ich werde noch oft an das Bild denken, wie Kong auf dem Felsvorsprung  in seinem Dschungel bzw. der Aussichtsplattform in New York ist, die Sonne gerade im Osten aufgeht und Kong einfach nur dasitzt und traurig in die Ferne sieht. Ann neben ihm ist und "wunderschön" flüstert. Wunderschön, wie dieser Actionroman.



  14. Cover des Buches Knochenhaus (ISBN: 9783499252204)
    Elly Griffiths

    Knochenhaus

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Monique_Oehms

    Dies ist der zweite Teil aus der Reihe um Dr. Ruth Galloway. 

    Drei Tage und ich war durch. Die Autorin hat es geschafft, die Story um die Protagonisten sowie um den aktuellen Fall rund darzustellen. Der Leser kann intensiv die Weiterentwicklung der Figuren mitverfolgen. Ruth's Schwangerschaft und ihre damit einhergehenden Probleme (wie reagieren ihre Eltern, wie wird Nelson damit umgehen … ?) werden ausführlich behandelt, was allerdings nicht langweilig ist, obwohl es doch sehr viel Raum einnimmt. Aber das macht die Bücher um Dr. Galloway so sympatisch.

    Der neue Fall, um den es ja eigentlich geht, wird durch die Hintergrundrecherche für den Leser nicht langweilig. Auch wenn man von römischer Geschichte nicht viel Ahnung hat, wird es einfach und gut verständlich erzählt.

    Man versucht fieberhaft den Geheimnissen auf den Grund zu gehen und ist sich, je weiter man im Buch kommt, sicher, den Fall bereits gelöst zu haben. Aber es kommt dann am Ende doch überraschenderweiser ganz anders.

    Mein Fazit: Durchaus lesenswert. 

    Für mich persönlich allerdings nicht des Falles wegen, sondern eher, weil mich einfach die Protagonisten und deren zwischenmenschliche Beziehungen in ihren Bann ziehen. Es ist ein kurzweiliger Krimi, den ich mit „leichter Kost für zwischendurch“ beschreiben würde.  

  15. Cover des Buches Opfergabe (ISBN: B004CTJMIG)
    Graeme Hague

    Opfergabe

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks