Bücher mit dem Tag "orakel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "orakel" gekennzeichnet haben.

211 Bücher

  1. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (938)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Es war einmal - so beginnen die Märchen und so begann auch mein Leben. Und es hätte tatsächlich ein Märchen werden können, doch das ist lange, lange her. So lange, dass sich die Jahre zu Staub verwandelten, zu Bruchstücken einer sich selbst vergessenden Zeit. Und nicht einmal ich kann sagen, wann mein erstes Es war einmal seinen Anfang fand.

    Ich atme. Ich lebe. Zum zweiten Mal.

    S. 9


    Inhalt

    Nach tausend Jahren wird die Dreizehnte Fee aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt. Ausgerechnet von einem Hexenjäger, der ihre Schwestern jagen und töten will. Doch waren es nicht auch ihre Schwestern, die sie getäuscht und in den ewigen Schlaf geschickt haben. Eine Hetzjagd beginnt, bei der die Dreizehnte Fee in eine Welt gerissen wird, die ihr nicht mehr bekannt ist. Und die in ihr Dinge weckt, die grösser sind als der Wunsch nach Rache.


    Meine Meinung

    "Erwachen" lag ziemlich lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Nun habe ich mich an das doch recht dünne Buch herangewagt - und was soll ich sagen? Wieso habe ich bloss so lange gewartet? Der Schreibstil ist unvergleichbar märchenhaft düster, genau so wie der Rest des Buches auch.


    Die Dreizehnte Fee wird erweckt und sinnt auf Rache. Gleichzeitig ist sie ohne Magie wieder aufgewacht und ein geheimnisvoller Hexenjäger hat sie als Gefangene genommen, als Mittel zum Zweck: Sie soll helfen ihre bösen Schwestern zu töten und damit die Menschen endgültig von den Hexen zu befreien. Doch die Welt, in der die Fee aufgewacht ist, ist nicht mehr dieselbe. Und der Hexenjäger zeigt ihr eine Seite an ihr selbst, die sie nie für möglich gehalten hat.


    Einfach grandios! Eine schlafende Fee, eine Königin, die nach Rache sinnt, in einer Welt, die ihr fremd und doch so bekannt ist. Ein Hexenjäger, der seine Berufung erfüllen will, und etwas Neues in den Hexen entdeckt. Das alles gepackt in ein düsteres, manchmal grauenhaftes aber doch sehr märchenhaftes Gewand, mit Querverweisen zu bekannten Märchen. Spannend und packend von der ersten Seite an, ich muss mir direkt die Folgebände holen!


    Fazit

    Märchenhaft düster, grauenhaft und brutal und doch sehr poetisch und voller Gefühle und Dramatik. Für mich ein unerwartetes Highlight und ich bin gespannt auf die Folgebände!

  2. Cover des Buches Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich verloren

     (3.021)
    Aktuelle Rezension von: MsGeany

    Achtung, dieser Text kann Spoiler enthalten

     

    Ich bin quasi nahtlos von einem Buch ins andere beim Lesen übergegangen. Genauso wie die Geschichte ohne weitere Einleitung fortgesetzt wurde. Noch intensiver hätte dieses Gefühl wohl nur noch stattfinden können, wenn der Wechsel mitten im Gespräch gewesen wäre.
    Etwas, was mir aber wirklich sehr gut gefallen hat. Persönlich mag ich es immer nicht so gerne, wenn am Anfang des Buches erst einmal etliche Seiten darum gehen, was im Letzten passiert ist. Dann lieber, wie hier passiert, den ein oder anderen kleinen Einschieber der das wichtigste noch einmal in Erinnerung ruft, wenn es darauf zu sprechen kommt.

    Mit Orion, welcher plötzlich auftaucht, entsteht auch eine mehr oder weniger typische Dreiecks-Geschichte, wie man sie aus solchen Büchern kennt. Zwei Jungen die um ein Mädchen herumtanzen. Zumindest sieht es im ersten Moment ganz genau danach aus. Immerhin ist zwischen Lucas und Hellen erst mal Schluss und Orion und sie treffen sich eigentlich jede Nacht in der Unterwelt. Natürlich schafft diese gemeinsame Folter eine Verbindung zwischen den beiden.

    Dafür zieht sich die Trennung und Entfremdung zwischen Helen und Lucas durch das ganze Buch. Etwas, was mich doch sehr genervt hat und dafür sorgte, dass ich das ein oder andere Mal stark die Augen verdrehen musste. Natürlich war klar, was die Autorin damit bezwecken wollte. Doch mir war es einfach zu viel und hat tatsächlich ein wenig den Spaß weggenommen. Die Entwicklung der Figuren, der Szenen und der ganzen Geschichte hätte man auch ohne Probleme mit anderen Mitteln und dem gleichen Effekt austragen können.

    Außerdem wurde hier wieder das „Geschwister“ Ding aufgegriffen, ausgelöst durch eines der Elternteile. Etwas, was mich stark an City of Bones und die Story mit Clary und Jace erinnerte. Ich weiß jetzt nicht, welches Buch von beidem zuerst erschienen ist. Clary und Jace waren mir auf jeden Fall vorher bekannt und daher hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, da die Konstellation so ähnlich war, dass hier jemand abgeschaut hat. Natürlich ist mir bewusst, dass es immer wieder vorkommt, dass es passiert und dieses Ding mit den Geschwistern einfach gerne genommen wird. Aber hier gab es einfach so viele Ähnlichkeiten, dass ich nicht anders konnte, als ständig den Vergleich zu ziehen. Den es tatsächlich in sehr, sehr vielen Momenten auch gab. Situationen schienen genauso gut im anderen Buch passieren zu können oder dort, statt zu finden.

    Sehr interessant war für mich die Tatsache, dass Helen ohne Träume gesundheitlich stark zu kämpfen hatte und die Autorin damit nicht nur aufgegriffen hat, wie wichtig Schlaf für uns ist. Auch unsere Träume sind ein wichtiger Bestandteil unserer nächtlichen Ruhe und wir brauchen sie, um erlebtes zu verarbeiten und gesund zu bleiben. Hier geht es beinahe so weit, dass Helen nicht nur ihre Kräfte verliert, sondern tatsächlich droht zu sterben und auch mehrfach fast and er Grenze zum Tod steht. Im doppelten Sinne.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber auch wieder ziemlich gut gefallen. Es lies sich wirklich gut und einfach lesen, es passierte jede Menge und die Autorin hat auch für den ein oder anderen Überraschungsmoment gesorgt.

     Ich bin jetzt gespannt, wie sich das ganze auflösen wird und hoffe, auf ein wenig Mut der Autorin. Im Sinne dafür, dass nicht nur das richtig schöne außergewöhnliche ist sondern auch, dass in die andere Richtung das ein oder andere dramatische passieren darf.

  3. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (426)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures


    Bryce und Danika sind beste Freundinnen und die bekanntesten Partygirls der Stadt. Doch durch einen Schicksalsschlag wird alles anders. 

    Bryce trifft auf Hunt, bekannt als Umbra Mortis, der als gefallener Engel Auftragsmorde für die Regierung durchführt.

    Doch etwas in der Stadt stimmt ganz und gar nicht und nur Bryce und Hunt können die Sache aufklären. Doch ist es wirklich das Beste für die beiden, wenn sie diese Sache aufklären oder kommen sie dadurch ins Fadenkreuz der Verschwörung?


    Am Anfang fand ich es recht schwer mich in dieser neuen Welt zurecht zu finden. Doch nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, konnte ich nicht mehr aufhören mit lesen! Es war so so schön! Erst dachte ich, dass  die hohe Seitenzahl ein Kritikpunkt wäre, doch ganz im Gegenteil! Ich wollte nicht mehr aufhören! Hunt ist so süß und Bryce ist so eine strake weibliche Hauptrolle! 


    Ich kann den zweiten Band schon gar nicht erwarten 😍

  4. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (519)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Die dreizehnte Fee  – entzaubert von Julia Adrian aus dem Drachenondverlag.

    Auch der Zweite eil hat mich gepackt. Ich fand es sehr interessant, das man nun die Vergangenheit der Dreizehn näher gebracht bekommt. Sodass man manche Entscheidungen besser nachvollziehen kann.

    Der erste Teil hatte mehr Tempo, aber ich finde, auch der zweite Teil ist gelungen. Doch nun habe ich ein bisschen Angst, vor dem Finalen band.

  5. Cover des Buches Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich verliebt

     (2.697)
    Aktuelle Rezension von: shelf-conscious

    Der zweite Trojanische Krieg steht unmittelbar bevor und die Seiten formieren sich neu. Währenddessen gewinnt Helen mehr und mehr an Macht, deckt Lügen und Geheimnisse auf und schmiedet einen Plan. 

    Die erste Hälfte des Buchs hat sich für mich ziemlich gezogen, da nicht viel passiert ist, und man eigentlich nur darauf gewartet hat, dass es nun endlich "knallt". Die zweite Hälfte war dann zum Glück wieder etwas actionreicher, und auch die Auflösung hat mir sehr gut gefallen. Es gab noch einige Wendungen, die ich nicht erwartet hatte.

    Helen wurde mir allerdings immer unsympathischer, und ihre Fehler waren mir etwas zu vorhersehbar. 

    Insgesamt ein schönes Leseerlebnis, aber nichts ausgefallenes. 

  6. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (394)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Die dreizehnte Fee – Entschlafen von Julia Adrian aus dem Drachenmondverlag.

    OMG, dieser Plottwist in Teil 3. Damit hätte ich nicht gerechnet.
    Die ganze Geschichte ist so toll und fesselnd. Es hat richtig spaß gemacht in Pandora einzutauchen und all die Charaktere und Geschichten zu erleben.

    Beidem Ende könnte man fast hoffen, das es irgendwann weitergeht. Aus der Sicht eines anderen Charakter vielleicht? Es fällt mich fast schon schwer die Welt zu verlassen. Diese Geschichte werde ich bestimmt noch einmal lesen.

    Wenn ihr Märchen mögt, ist die Reihe ganz sicher was für euch.

  7. Cover des Buches Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5) (ISBN: 9783551312464)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)

     (1.335)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Im fünften und (leider) letzten Teil der Percy-Jackson-Reihe geht es um den großen Kampf zwischen Gut und Böse: den Titanen und (Halb)göttern. Die Truppen den Titanen Kronos steuern mitten auf das Empire State Building, den Sitz der Götter, in New York zu. Doch die Götter sind alle weg, um den Riesen Typhon zu bekämpfen. Nun liegt es an Percy und seinen Freuden, den Olymp zu verteidigen. 

    Wie die vorangehenden Teile ein super Buch, in dem griechische Mythologie mit der “normalen Welt“ vermischt wird. Der Schreibstil ist wie immer toll und gut zu lesen, die Charaktere haben sich merkbar entwickelt.

    Auf 450 Seiten schafft Rick Riordan es wiederum, einen komplett abzuholen und in die Welt der Götter und Mythen abtauchen zu lassen. Das ganze Buch haut einen einfach um, und ist absolut empfehlenswert für alle, die eine Mischung aus Fantasy und Sagen bevorzugen! 

    Alles in allem ein super spannendes Finale, das der Geschichte echt gerecht wird und einen einfach super fesselt. 

  8. Cover des Buches Dämonentochter - Verbotener Kuss (ISBN: 9783570380437)
    Jennifer L. Armentrout

    Dämonentochter - Verbotener Kuss

     (587)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Dämonentochter 1 von Jennifer L. Armentrout•

    Nachdem ich den schlauen Fehler gemacht habe, erst die Reihe von Josie und Seht zu lesen, musste ich mich jetzt doch an Alex und Aiden wagen und kann nur sagen, wie unglaublich begeistert ich von den beiden bin. Diese Geschichte hat mich vollkommen umgehauen und in ihren Bann gezogen! Alex und Aiden sind einfach großartig!💜


    Das Cover des Buches ist verhältnismäßig schlicht und nicht unbedingt mein Lieblingscover, aber ich finde es passt von der Gestaltung und den Farben her total gut zum Inhalt der Geschichte! Wie immer kann ich den Schreibstil der Autorin nur loben, denn JLA schreibt einfach nur wunderschön, authentisch, emotional und ergreifend. Ich war hin und weg und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es war so süchtigmachend.


    Alex endlich richtig kennenzulernen hat mir eine riesengroße Freude gemacht. Denn ich mochte sie in der Götterleuchten-Reihe bereits unglaublich gerne, aber hier habe ich sie noch mehr ins Herz geschlossen. Ich liebe einfach ihre rebellische, selbstbewusste Art, mit der sie Aiden gerne auf die Palme gebracht hat. Außerdem fand ich ihre Stärke sehr bewundernswert, genauso wie ich ihren Humor gefeiert habe. Aiden hat anfangs einen sehr steifen und ernsten Eindruck auf mich gemacht, doch immer wieder hat sich gezeigt, dass er doch noch ganz andere Seiten hat, die ich sehr mochte! Er war ein harter Trainer, aber ebenso fürsorglich und vorsichtig, wenn es um Alex‘ Sicherheit und Befinden ging. Er konnte sogar lustig sein und hat mein Herz mit seinen Worten ziemlich oft zum Schmelzen gebracht, dass ich mich sehr, sehr in ihn verliebt habe, er ist so toll! Ich habe es ihm hoch angerechnet, dass er immer an Alex geglaubt hat und sie direkt unterstützt hat, wenn kein anderer es getan hat.


    Seth hier zu erleben war mal eine ganz andere Erfahrung als in der Götterleuchten-Reihe. Er war jünger und vom Charakter her teils ganz anders, aber ich mochte ihn immer noch sehr, ganz besonders seinen Humor. Ganz besonders ins Herz geschlossen, habe ich aber Caleb, der Alex ein toller und ehrlicher Freund war. Er hat mich zum Lachen gebracht und sich direkt in mein Herz geschlichen. Aber auch Jackson, Zarak, Luke, Deacon, Leon, Kain und einige andere Charaktere waren einfach wunderbar! Nur Marcus, Lucian und Lea waren absolut nicht meins. Ich konnte sie einfach nicht leiden, was angesichts ihres Verhaltens wohl nicht verwunderlich ist. Obwohl Marcus mich schlussendlich tatsächlich noch sehr überrascht hat.


    Lange Zeit wusste ich nicht, dass die Götterleuchten-Reihe eigentlich das Spin-Off dieser Reihe ist. Doch als ich es erfahren habe, war mir ziemlich klar, dass ich diese Reihe hier auch lesen muss, um Alex‘ und Aidens Geschichte endlich richtig zu erleben. Die Welt, in der Alex und Aiden leben, war mir zwar schon aus Götterleuchten bekannt, doch dennoch war es hier noch einmal eine ganz andere Erfahrung, weil die Welt doch noch in einer ganz anderen Zeit steckt und mir neue Dinge offenbart wurden, die mich ebenso sehr fasziniert und begeistert haben. Diese ganze Sache mit den Daimonen war einfach so unglaublich interessant und spannend, genauso wie die Magie des Apollyons und der Rein- und Halbblüter. Mir fiel es nicht schwer, mich in diese Geschichte Hals über Kopf zu verlieben. Man wurde direkt ins Geschehen hineingeworfen und war direkt mit in der Spannung drinnen, sodass man einfach weiterlesen musste. Alex auf ihrem Weg zu verfolgen hat riesengroßen Spaß gemacht und mich so oft zum Lachen gebracht, weil Alex einfach unmöglich ist. Das Training mit Aiden sowie die ganzen anderen Ereignisse waren einfach großartig, unterhaltsam und kein Stück langweilig. Zudem konnte ich einfach nicht genug von Alex und Aiden bekommen. Die beiden waren nicht immer einer Meinung, aber sie haben trotzdem so schön zusammen harmoniert und mich vollkommen verzaubert. Aiden konnte so fürsorglich und süß mit Alex umgehen. Zwischen den beiden haben die Funken gespürt und mich vollkommen verrückt gemacht. Dass ihre Beziehung verboten war, hat es nur noch viel besser gemacht und hat dem Ganzen viel mehr Feuer gegeben. Jedes Mal, wenn Aiden sich um Alex gekümmert hat, ihr gut zu geredet hat oder sie einfach nur im Arm gehalten hat, ist mein Herz zerflossen. Ich brauche unbedingt mehr von den beiden, vor allem nach dem letzten Gespräch der beiden zum Ende hin. Ein kleines bisschen hat es mir das Herz gebrochen. Zudem bin ich sehr gespannt, wie Seth noch in das Ganze hineinpasst und es aufwühlen wird.


    Fazit: abschließend gebe ich dem ersten Band der Geschichte von Alex und Aiden definitiv 5+ von 5 Sternen! Ich bin so unglaublich gespannt, wie es weitergeht, weil dieser Teil einfach schon grandios, spannend und wunderschön war. 

  9. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.826)
    Aktuelle Rezension von: Lara6618

    Um Sandra zu beeindrucken lässt sich Bastian auf ein Mittelalterabenteuer ein. Ohne zu wissen, dass auf diesem jegliche moderne Alltagsgegenstände unerlaubt sind, wie auch seine Brille. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann er sich jedoch gut einbringen. Aber was hat es mit dem Fluch aufsich, von dem alle reden?

    Habe das Buch verschlungen weil es so sapnnend war. Selbst Lesemuffel konnten das Buch nicht aus der Hand legen. Dennoch sollte erwähnt werden, dass das Buch für Kinder teilweise etwas gruselig ist. 

  10. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.420)
    Aktuelle Rezension von: MarionS

    Staunend und neugierig habe ich mit Sofie die verschiedenen Ansichten der große Philosophen kennengelernt. Ein wunderbares Buch über das Sein und Werden. Es war eine große Freude, das Buch zu lesen. 

  11. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Königin (ISBN: 9783764531478)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Königin

     (238)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Noch leben die Drillinge Arsinoe, Katharine und Mirabella, doch sie habe auch gerade erst das Beltanefest hinter sich gebracht. Das Jahr des Aufstiegs der neuen Königin hat begonnen, eine von ihnen muss ihre Schwestern umbringen, um die Krone zu bekommen. Katherine ist nach ihrem Sturz in die Brecciaspalte wie verändert, Mirabella hat keine große Lust, ihre Schwestern zu töten, doch Arsinoe hat sich trotz ihrer scheinbaren Chancenlosigkeit noch nicht aufgegeben…

    Kendare Blake hat mit ihrer Geschichte um den Schwarzen Thron einen Fantasy-Vierteiler geschaffen, der mit der interessanten Hintergrundgeschichte um die Königinnen-Drillinge mit den verschiedenen Gaben punktet, von denen nur eine überleben und gekrönt werden kann. War der Verlauf des ersten Bandes gerade zu Anfang noch etwas schwerfällig, ist dies in diesem zweiten Teil „Die Königin“ genau andersherum: Auf den ersten Seiten scheinen sich die Ereignisse geradezu zu überschlagen, es gibt heftige Auseinandersetzungen und zwei Offenbarungen, die dem Finale eines Bandes würdig wären und ganz andere Vorzeichen setzt. Das Tempo ist hoch, und natürlich möchte der Leser erfahren, mit welchen Tricks und Intrigen die drei Mädchen versuchen, die Krone zu erlangen, ihre Lieben zu schützen oder schlicht am Leben zu bleiben. Das ist auch anfangs sehr gut gelungen und führt zu einigen dramatischen Ereignissen, die sich aber im weiteren Verlauf zu wiederholen scheinen. Besonders eine Idee wird gleich mehrfach aufgegriffen und sorgt für Verzögerungen in dem Verlauf der Handlung und dafür, dass alle drei Schwestern länger überleben als gedacht. Schade ist auch, dass einige der von der Autorin aufgestellten Regeln gebrochen werden, die im ersten Band noch ganz anders dargestellt wurden.

    Macht das aus „Die Königin“ ein schlechtes Buch? Keinesfalls! Immer noch ist die Aufregung zu spüren, die das interessante Setting mit sich bringt, immer noch haben die Charaktere Zeit, um sich weiterzuentwickeln und immer noch hat mich die magische Welt in ihren Bann gezogen. Ich habe die vielen kleinen Details um die Vergangenheit der Insel aufgesogen, vertiefte Regeln um den Aufstieg oder die Beziehung zum Festland verinnerlicht und die Erwähnungen der geheimnisvollen Göttin genossen. Auch die häufig und schnell wechselnden Sprünge zwischen den verschiedenen Handlungssträngen sind sehr gelungen, besonders wenn eine längere Szene aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt werden. Es gibt aber auch ein paar sehr gruselige, unheimliche Szenen, die dann mittendrin enden und erst später wieder aufgegriffen werden – sehr gelungen. Das Ende konnte man zwar ein wenig vorausahnen, doch die genauen Umstände bieten einige Überraschungen, ebenso wie eine heftige Wendung ganz am Ende die Zeichen für den folgenden Band noch einmal umwirft.

    „Die Königin“ beginnt äußerst stark, abwechslungsreich und spannend, was zwar nicht den ganzen Roman über gehalten werden kann, was aber immer noch sehr atmosphärisch und dramatisch geraten ist. Den Charakteren wird die Möglichkeit zur Weiterentwicklung gegeben, es gibt viele neue Informationen und spannende Szenen, was mir sehr gefallen hat – und die Lust auf den weiteren Verlauf des Vierteilers noch deutlich gesteigert hat.

  12. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.333)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Weitere Handlung nach dem vermeintlichen Finale. Und Spannung gibt es auch dazu.


    Inhalt: Ash und Puck sind auf dem Weg ans Ende der Welt. Dort will Ash unbedingt eine Seele bekommen, um wieder bei Meghan sein zu können. Die ist inzwischen Königin des eisernen Reiches. Ein Reich, wo eine alte Fee nicht existieren kann. Das Eisen würde sie umbringen. Genau aus diesem Grund will Ash eine Seele haben. Er will zu Meghan, ohne dass ihn das ganze Eisen um ihn herum tötet.

    Auf der Reise treffen Ash und Puck ihre für tot gehaltene Liebe wieder. Genau sie hilft Ash dann bei seinem Vorhaben. Genau sie erklärt ihm auch den Grund, warum sie nie preisgegeben hat, dass sie noch lebt..

    Ash kommt auf dem Feld er Prüfungen an und legt dann seine Prüfung auch ab.


    Fazit: Ein fantastisches Heldenepos, so würde ich diesen Band bezeichnen wollen. Nichts ist mehr mit Krieg und Totschlag. Dafür begeben sich unsere Protagonisten aber auf eine Reise, die nicht unbedingt ungefährlich ist. 

    Julie Kagawa holt mal wieder als aus ihrer fantastischen Trickkiste, was sich ein Leser nur wünschen kann. Da gibt es plötzlich eine Art Totenreich. Da stehen Märchengestalten vor unseren Protagonisten, werden zu Freunden und man trifft alte Bekannte wieder.

    Die Gefahren kommen aus dem Nichts, dass sogar ich als Leser teilweise mächtig erschrocken war und nicht glauben konnte, dass es schon wieder fast zu Ende sein soll.

    Auch an Tragik fehlt es der Handlung nicht. Gerade am Ende kommt noch einmal ein Ding, womit ich nicht wirklich gerechnet habe. - Wobei ich zu diesem Zeitpunkt dann fast der Meinung war, dass das Ganze jetzt doch zu tragisch wird. Da war es dann fast in Liebesroman, der unglücklich endet…


    Die Handlung war in diesem Fall aus der Sicht von Ash beschrieben. Das war ein ziemlich krasser Bruch, da es bisher immer aus der Sicht von Meghan war. Am Anfang hat mir das dann auch ein paar Probleme bereitet und ich dachte, dass hier irgendwas nicht richtig ist. Es kam mir einfach nur komisch vor. - Aber das hatte ich nach ein paar Seiten dann auch überwunden und ab da dann hat sich mir die Handlung voll erschlossen.

    Einen Film hatte ich leider nicht vor meinem geistigen Auge. Dazu waren mir manche Gestalten dann doch etwas zu abgedreht. - Die Faszination ging in dem Fall dann wirklich von den Möglichkeiten aus, was hätte passieren können. Ich war total neugierig und konnte kaum von dem Buch lassen.


    Im Anhang befindet sich noch ein “Überlebenshandbuch” für das Nimmernie”. - Ein ganz netter Gag, aber hätte nicht sein müssen. So werden es wohl eben noch ein paar Seiten mehr.

    Zusätzlich zur Danksagung hat es hier auch noch ein Interview mit Julie Kagawa.  - Ich habe es nur kurz überflogen, weil am Ende nur irgendwelche Standardfragen gestellt werden.


    Ja, ich kann dieses Buch empfehlen. Allerdings lege ich auch an Herz, dass man doch bittte die Bände in chronologischer Reihenfolge lesen sollte. Ansonsten geht einem zu viel von dem, was vorher passiert ist und die Handlung erschließt sich dem Leser nicht wirklich. Und das wäre mal wirklich schade.

  13. Cover des Buches Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel (ISBN: 9783551556882)
    Rick Riordan

    Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Nachdem der Gott Apollo bei Zeus in Ungnade gefallen ist, wird er von diesem als Mensch auf die Erde verbannt. Dort muss er sich in einem menschlichen, nicht wirklich praktischen, Körper zum Camp Half-Blood durchschlagen, zusammen mit der kleinen frechen Halbgöttin Meg. Doch dort angekommen geht das Abenteuer schon weiter, denn Apollo und Meg müssen das Orakel von Delphi zurückerobern, das von Apollos Erzfeind Python besetzt wurde. Und damit noch nicht genug: denn alte römische Kaiser sind wieder auferstanden und bedrohen die Halbgötter. 

    Mit seinem lustigen und schwungvollen Schreibstil überzeugt und überrascht mich Rick Riordan mit jedem Mal auf neue! Ich liebe es, dass die Kapitel etwas kürzer geschrieben sind und man so nicht den Eindruck hat, sich durch ein ewig langes Buch “quälen“ zu müssen.

    Auch Apollo war mir irgendwie von Anfang an sympathisch, sowie die freche Meg, die mir auch gleich ans Herz gewachsen ist. Der Autor schafft es immer, die Charaktere perfekt zu beschreiben und ihnen Tiefe zu verleihen.

    Auch die Story ist super spannend und man lernt viel über Götter, Helden und generell die Geschichte Roms.

    Von daher wie auch schon die Percy-Jackson-Reihe und die Helden-des-Olymp-Reihe (beides auch SEHR empfehlenswert:)) der Beginn einer super Reihe; haltet danach unbedingt den 2. Teil bereit, es endet und geht spannend weiter.

  14. Cover des Buches Schwarz (ISBN: 9783453012134)
    Stephen King

    Schwarz

     (1.055)
    Aktuelle Rezension von: Amilyn

    Der Revolvermann, Roland Dechain, verfolgt den Mann in Schwarz durch die Wüste.

    Warum, weshalb, wieso? Wir wissen es nicht. Und wer ist eigentlich der Mann in Schwarz? Tja, keine Ahnung.

    Aber mal von vorne.

    Laut der Informationen im Buch über die Erstveröffentlichung wurden die einzelnen Kapitel offenbar als Kurzgeschichten in einem Magazin zwischen den Jahren 1978 und 1981 veröffentlicht. Und das merkt man. Wenn es denn auch so ist, dass Stephen King sie nicht nur zu verschiedenen Zeitpunkten erstmals herausgebracht, sondern auch geschrieben hat.

    Das erste Kapitel, in dem Roland aus einem nicht bekannten Grund diesen Mann in Schwarz verfolgt und im letzten Ort vor der Wüste zunächst Halt macht, ist unzugänglich formuliert, der Schreibstil nicht flüssig und schon gar nicht ähnlich zu dem seiner anderen Werke.

    Schon das zweite Kapitel liest sich wesentlich angenehmer, allerdings noch immer nicht typisch King. Und das wird auch nichts mehr. Denn das dritte Kapitel liest sich prompt, als hätte ein Schnulzromanautor versucht, poetisch zu werden, angesiedelt irgendwo zwischen zu vielen Ambitionen und, na ja, zu wenigen, übervoll mit Adjektiven. Das bis dato unfreiwillig komischste Kapitel, aber auch das, das ich flockig in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Die letzten beiden Kapitel sind dann wieder eine Mischung aus Häh? und Hm. 

    Ein Übersetzungsmalheur ist dies jedenfalls nicht. Der Übersetzer, Joachim Körber, hat bereits mehrere Bücher von King ins Deutsche übertragen und es geschafft, sich schätzungsweise alle 80 Seiten neu zu orientieren.

    Schließlich und endlich erfährt man in fünf merkwürdig zusammengeschusterten Kapiteln im Grunde nichts mit ein paar Anekdoten aus Rolands Vergangenheit. Man erfährt nicht die Motivation des Protagonisten; nicht, wer oder was der Mann in Schwarz ist; nicht, warum beide auf dem Weg zum Dunklen Turm sind, geschweige denn, was der Dunkle Turm überhaupt ist bzw. wozu er irgendwo steht. 

    Und trotzdem hat es mich nicht derart abgeschreckt, dass ich keine Lust hätte, die Reihe weiterzulesen. Einerseits wegen der vielen Stimmen, dass  man den Auftakt irgendwie überstehen müsse, um zur "richtigen" Geschichte zu kommen, andererseits, weil es heißt, wenn man das große Ganze kenne, sei man gnädig mit Teil 1. Aber auch - irgendwie - weil es trotzdem irgendwas hatte.

    Fazit: Ziemlich mies, aber ich will wissen, was da los ist. Und vor allem: ob der Schreibstil nochmal was wird. Und wer, was, wann, wieso und weshalb. Hier gibt es von mir 2,5** mit der Hoffnung auf Besserung.

  15. Cover des Buches The Bone Season - Die Träumerin (ISBN: 9783833309328)
    Samantha Shannon

    The Bone Season - Die Träumerin

     (271)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Paige ist eine Traumwandlerin Sie kann in die Traumlandschaften anderer eindringen und diese auskundschaften. Sie führt jedoch ein Doppelleben, den alle Seher werden eingefangen, wenn ihre wahre Identität aufgedeckt wird. Page wird als Ganovenbraut von Sektor 1.4 zur Kämpferin ausgebildet. Als eines Tages bei einem Unfall ihr Talent gelüftet wird, wird sie gefangen genommen und in eine fremde Welt gebracht. In dieser Welt herrschen die Repaihm, sie soll einem dienen, nur sind diese Wesen und ihrer Hintergedanken für sie ein Rätsel zum einen anziehend zum anderen abstossend…
    Zu Beginn ist es relativ verwirrend, da sehr viele Informationen kommen. Die Schreibweise war Gewöhnungsbedürftig...Nach 100 Seiten war ich in der Geschichte und hatte ein wenig den dreh raus...Die Spannung hält sich gut, wobei vieles Nebensächliches passiert und die Geschichte geht nur langsam voran, trotzdem war es interessant mehr über Page und die Rephaim zu lesen und ich bin gespannt wie es weiter geht, da das Ende so offen war.
    Das Buch wird nur aus Sicht von der Protagonistin geschrieben, diese hat einen taffen Charakter und hatte ihren Status als Ganovenbraut gemocht aber nie missbraucht. Ich mochte die Sturheit und ihre Gedanken haben mich teilweise an mich erinnert...
     

    Die Geschichte war im ganzen ganz ok...Für die die bereits Erfahrung mit Fantasy haben denn es sind sehr viele Informationen und Nebensächliche sowie ungewohnte Benennungen von Seher etc.

  16. Cover des Buches FederLeicht. Wie das Wispern der Zeit (ISBN: 9781517673734)
    Marah Woolf

    FederLeicht. Wie das Wispern der Zeit

     (371)
    Aktuelle Rezension von: Norina_Goetz

    Wer in eine andere Welt abtauchen möchte, ist hier genau richtig. 

    Diese Buchreihe schließt an die Mondlicht Saga an, ist aber dennoch eine eigenständige Geschichte. Wer die Mondlicht Saga kennt, trifft hier alte Bekannte wieder aber auch neue Charaktere.

    Wer einmal mit dieser Reihe anfängt, kann die Bücher schwer wieder beiseite legen.

    Wenn du auf Fantasy Geschichten rund um Elfen, Zauberer, Feen, Faunen und Menschen stehst, dann bist du mit dieser Reihe genau richtig.

  17. Cover des Buches Die Elfen (ISBN: 9783453315662)
    Bernhard Hennen

    Die Elfen

     (1.012)
    Aktuelle Rezension von: Domi_Nika

    Endlich habe ich dieses Buch von meinem SuB befreit und ich bereue es keine Sekunde. Was für eine wunderschöne Fantasygeschichte rund um Freundschaft, Liebe und Hoffnung. Die Elfen, wie Bernhard Hennen sie hier dargestellt hat, sind genau so wie ich sie gerne sehe. Treu, ehrlich, gütig und überaus mutig. Mir hat die grandiose Entwicklung der Hauptfiguren - den Elfen Nuramon und Farodin sowie dem Menschen Mandred - sehr gut gefallen. Unfassbar was für eine großartige Welt Hennen hier erschaffen hat. Wir waren neben der Alben- und Menschenwelt, bei den Zwergen, bei den Trollen, wir haben eine magische Bibliothek besucht und waren in der zerrissenen Welt. Unfassbar welcher Ideenreichtum hinter diesem Buch steht. Ich kann hiermit sagen, dass "Die Elfen" neben "Der Name des Windes" und "Das Lied des Blutes" nun zu meinen Lieblingsfantasybüchern gehört und ich freue mich auf weitere Abenteuer in der Welt der Elfen.

  18. Cover des Buches Rat der Neun - Gezeichnet (ISBN: 9783844524970)
    Veronica Roth

    Rat der Neun - Gezeichnet

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm_Franz

    Akos und Cyra könnten unterschiedlicher nicht sein. Der eine aus wohlhabendem Haus und glücklicher Kindheit, die andere in einer verstoßenen Gesellschaft groß geworden und ihrer Kindheit beraubt. Doch das Schicksal beider ist vorgezeichnet, verwoben miteinander. Es hängt wie ein Damoklesschwert über beiden. Als Akos Familie durch den Angriff der verhassten Shotet auseinandergerissen wird, scheint sich sein Schicksal unausweichlich zu erfüllen. Doch dann wird er Cyra, der Schwester des Tyrannen Ryzek zugeteilt. Er sieht hinter ihre Fassade und erkennt, dass sie beide Gefangene des Schicksals sind. Aus anfänglichen Feinden werden Verbündete und schließlich Liebende. Mit erwarteten und unerwarteten Verbündeten beginnen sie den Kampf gegen Ryzek - nicht ohne schwere Verluste. 

    Das Buch überzeugt durch sein detailliertes und durchdachtes Setting der Welt, in die es den Leser führt. Als würde es existieren, werden die einzelnen Planeten beschrieben, nicht als bloße Stereotypen, sondern fast als Individuen. Was bei den Planeten gelingt, sucht man bei den Charakteren vergebens, bleiben diese bis kurz vor Ende statisch und als bloße Stereotypen. Es wirkt als würden sie unbeeindruckt vom ablaufenden Geschehen bleiben und genau das bleibt auch dem Leser nicht verborgen. Ob gewollt oder nicht, es lässt die Handlungen von Cyra und Akos häufig nicht motiviert erscheinen. Vergebens sucht man den "mutigen" Helden Akos, der bereit ist Schuld auf sich zu laden und auch Cyras "Rache" erscheint nur halbherzig, bei ihrer Familiengeschichte. Dasselbe zeigt sich bei der angedeuteten Liebelei der beiden - die fehlende Entwicklung beider lässt die Beziehung nur platonisch erscheinen.

    All dies gerät aber in den Hintergrund vor dem wirklichen Problem: Die Multiperspektive. Was als Abwechslung vom Leserhythmus und der Nachahmung eines auktorialen, also allwissenden, Erzählverhaltens dienen sollte, verkommt schnell zur Last, geschehen die Wechsel immer genau dann, wenn man sich gerade mit einem Protagonisten angefreundet hat. 

    Bei aller Kritik hat das Buch dennoch eine solide Leistung dargeboten. Der Handlungsstrang bleibt klar, die dystopische Stimmung ist erfahrbar und in den Schlüsselmomenten zeigt die Autoren, wie gut sie Stimmungen einfangen kann. Diese Lichtblicke haben große Nachwirkung und mildern die Kritikpunkte spürbar ab.

    Rat der Neun (1) ist ein würdiger Vertreter der Sci-Fi-Sparte, aber man kann nur hoffen, dass der zweite Teil an Fahrt aufnimmt, sonst bleibt der dumpfe Nachgeschmack bestehen.

  19. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.875)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Michael Ende bedeutet für mich Kindheit pur. Die unendliche Geschichte gehörte als Kind zu meinen liebsten Büchern und über das erscheinen der Illustrierten Ausgabe habe ich mich sehr gefreut.

    Ich könnte immer wieder mit Atréju,, Bastian und der kindlichen Kaiserin auf die Reise nach Phantasien gehen.

    Sebastian Meschenmoser sind unglaublich tolle Illustrationen gelungen die man sich immer wieder gerne anschaut.

  20. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen (ISBN: 9783551556714)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

     (101)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Wie schon bei den Göttersagen ist auch hier wieder wichtig, dass man hier keinen regulären Band der Percy Jackson Reihe erwarten darf. Dies ist lediglich eine unterhaltsame Ergänzung zur eigentlichen Reihe und zielt primär darauf ab, die griechische Mythologie übersichtlich und mit dem Charme von Percy Jackson darzustellen.

    Und genau das ist hier wieder gelungen. Einfach eine gelungene Ergänzung zu den Griechischen Göttersagen. Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und hat somit klar 5 Sterne verdient.

    Wer sich hier noch über die teilweise ähnlichen Geschichten beschwert, hat wahrscheinlich nicht verstanden, dass Rick Riordan sich diese Geschichten nicht ausgedacht hat, sondern einfach nur "neu interpretiert" hat.

  21. Cover des Buches Gegen das Schicksal (ISBN: 9783570165034)
    Veronica Roth

    Gegen das Schicksal

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Fortsetzung des Buchs "Rat der Neun". 

    Cyra und Akos haben beide prophezeite Schicksale, welche ihr ganzes Leben und damit auch die Liebe zueinander überschattet. Immer wieder kommen sie sich näher und entfernen sich voneinander, da einfach zu viel Schwierigkeiten zwischen ihnen stehen. 

    Noch dazu herrschen in der Raumstation des hohen Rats mit den 9 Planeten große Unstimmigkeiten. Als dann auch noch Cyras Vater plötzlich wieder auftaucht und einen Krieg entfacht, um die Herrschaft wieder an sich zu reißen, ist das Chaos perfekt.

    Cyra und Akos wollen sich dem entgegen stellen und alles dafür geben, die Welt wieder in Ordnung zu bringen, ganz egal was ihre Schicksale prophezeien. Aber ihre Gefühle zueinander können sie auch nicht ganz außer acht lassen.


    Meinung

    Das erste Buch hat mir gut gefallen, da bin ich gut in die Geschichte rein gekommen. Hier geht das Buch zwar im Grunde einfach weiter, also kein großer Zeitsprung oder ähnliches, aber trotzdem hat es mich überhaupt nicht mehr mitgerissen. 

    Mir persönlich ist es zu sehr in Politik etc. abgeschwiffen und auch in Fantasy-Welten, die mir einfach zu viel waren. (Auch wenn mir bewusst ist, dass es Fantasy-Roman ist). Wer das also mag, ist hier wahrscheinlich gut aufgehoben.

    Im Laufe des Buches ist es finde ich sehr komliziert geworden - da ich so lange gebraucht habe das Buch zu lesen bin ich also leider nicht so richtig in die Geschichte rein gekommen.

    Trozdem möchte es nicht nicht weiter empfehlen, da ich denke, dass es anderen sehr gut gefallen kann - ist einfach nicht meins, aber deswegen nicht schlecht.


  22. Cover des Buches Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich verdammt

     (4.496)
    Aktuelle Rezension von: Bellaisabelle_

    Der Schreisbtil des Buches ist flüssig zu lesen. Es gibt keine Schachtelsätze oder ähnliches und es wird aus der dritten Person erzählt. Der Bezug zur griechischen Mythologie hat mir sehr gemindert. 

    Die Protagonistin namens Helen wurde mir relativ schnell sehr sympathisch, sie ist authentisch und stark. Helen wusste schon immer, dass sie ein Stück weit anders ist als ihre Freunde. Lucas, welche sie im Laufe des Buches immer näher kennen lernt, hilft ihr herausfinden was sie so besonders macht.

    Auch die Familie von Lucas die Familie Delos konnte mich charakterisch komplett überzeugen, ich mochte die Charaktere wirklich sehr gerne. Zum Ende hin wird das Buch um einiges spannender als wie am Anfang das freute mich sehr. 




  23. Cover des Buches Die Abenteuer des Apollo 2: Die dunkle Prophezeiung (ISBN: 9783551556899)
    Rick Riordan

    Die Abenteuer des Apollo 2: Die dunkle Prophezeiung

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Im zweiten Teil der Apollo-Reihe muss der Gott selbst, der neuerdings als pickliger Mensch Lester auf der Erde leben muss, alles daran setzen, die Orakel, sein Herrschaftsfeld als Gott, wieder zurückzuerobern. Zusammen mit der frechen Halbgöttin Meg und dem Bronzedrachen Festus erlebt er auf dem Weg viele Abenteuer, und die alten römischen Kaiser Nero, Caligula und Commodus machen ihm die Reise nicht leichter.

    Wie immer überzeugt Rick Riordan mit genau der richtigen Mischung aus Humor und Spannung, sodass es nie langweilig wird. Ich liebe v.a. Apollo und Meg, wie sie untereinander sind und was sie für Abenteuer erleben. Auch die Kapitelüberschriften sind echt lustig, ich feiere das:)

    Insgesamt ein super Teil 2, der die richtige Mischung von allem hat und absolut empfehlenswert!!

  24. Cover des Buches Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie (ISBN: 9783453596467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie

     (606)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Am Anfang komplett zusammenhanglos, dann einfach nur langweilig und am Ende ein wenig Spannung und Abenteuer.


    Inhalt: Meghan hat sich als Königin in ihrem Eisernen Reich etabliert und regiert es gut und nach bestem Wissen und Gewissen. Nur die Gesundheit macht ihr ein wenig zu schaffen. Immer wieder machen ihr Kreislaufproblem zu schaffen.

    Auf dem Elysium, welches einmal im Jahr von allen Feenreichen abehalten wird sind Meghan und ihr Mann Ash geladen. Sie tauchen dort auch auf, aber ein unvorhergesehener Zwischenfall mit einem Orakel macht Megan nicht gerade beliebter.

    Meghan erfährt von ihrer Schwangerschaft, aber auch davon, dass sie nun eine Entscheidung fällen muss. Ihr Kind wird eine Macht erhalten, wie sie noch keine Fee zuvor hatte.


    Fazit: Was für ein Reinfall. Ich dachte doch echt, dass die beiden Protagonisten nun endlich glücklich und zufrieden leben können. Statt dessen wache ich in einer Geschichte auf, die mit dem vierten Band mal so gar nichts zu tun hat. Vollkommen aus der Luft gegriffen landet der Leser wieder irgendwo zwischen dem ersten und dem zweiten Band. Alles zurück auf Null. Alles zurück auf Feindschaft und Unsicherheit und zurück zu Mord und Totschlag im Feenreich. - Auf diese Weise habe ich die ersten Enttäuschung schon auf den ersten Seiten erlebt.

    Aufgrund der Tatsache, dass ich hier etwas ganz anderes bekommen habe, als ich es erwartet habe, war ich anfänglich ziemlich verwirrt und hatte es mächtig schwer, in die Handlung überhaupt rein zu kommen. Als ich dann aber begriffen hatte, an welcher Stelle ich im Buch dann einmal mehr angekommen war, war ich mächtig enttäuscht. Ich habe nur noch gelesen um es gelesen zu haben und konnte absolut keinen Spaß mehr an dem Buch finden.

    So richtig sinnvoll wurde die Geschichte erst ab dem dritten Teil. Also der Teil, wo es endlich um Megan und Ash und ihr Leben im eisernen Reich geht. Was das davor sollte, entging mir auch hier noch komplett. - In jedem Fall bin ich erst ab da in die Gesichte abgetaucht und habe an den wenigen Seiten Spaß am Lesen gehabt.

    Kopfkino gab es im gesamten Buch nicht. Teilweise habe ich die Zeilen auch einfach nur überlesen, um es eben irgendwie hinter mir zu haben. Aber am Ende war ich dann auch wieder unzufrieden. Das war kein Ende, das war wieder nur eine Art Überleitung zu einem nächsten Band. So wirklich Fragen beantwortet, hat die Autorin hier nicht.


    Alles in Allem wirkt dieser fünfte Band wie einfach mal schnell noch irgendwie hin gegliert, um noch ein paar Dollars zu verdienen. Die ersten vier Wagons des Zuges liefen wohl ganz gut, dass sich Frau Kagawa dachte, sie hängt noch einen Wagon dran. - Aber wenn man mal ehrlich mit sich selber ist, dann hat sie sich damit absolut keinen Gefallen getan. Ich glaube jedenfalls nichts, dass ich mir einen nächsten Band wirklich noch antun werde. Da kann nichts mehr passieren. die Fantasie der Autorin scheint aufgebraucht. Dieser fünfte Band konnte mich null fesseln.

    Sie hat die einzelnen Teile aus Sicht unterschiedlicher Protagonisten geschrieben. Das sollte wohl diesen ausgekauten Kaugummi noch etwas interessanter gestalten. - Bei mir hat es jedenfalls für die totale Verwirrung und die anfängliche Komplettenttäuschung gesorgt.


    Nein, den Band muss man absolut nicht gelesen haben. Irgendwie war das verwirrend. Der Zusammenhang zu den anderen Bänden hat sich mir wirklich erst im letzten Teil ergeben. Bis dahin war das Buch einfach nur eine Qual.

    Man kann nur hoffen, dass Frau Kagawa endlich einsieht, dass sie diese Reihe besser nicht weiter schreibt. Der Drops ist gelutscht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks