Bücher mit dem Tag "originell"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "originell" gekennzeichnet haben.

163 Bücher

  1. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.840)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und ich erinnere mich noch heute explizit an so manch eine Szene direkt ohne noch einmal das Buch dafür lesen zu müssen. Solch einen großen Eindruck hat das Werk auf mich gemacht.

    Zudem habe ich wirklich mehrfach laut Auflachen müssen - etwas peinlich, wenn man in der Bahn hockt...aber mir war es egal. Unterhaltung für mich, komische Unterhaltung für die Passagiere. 

    Fazit: Für jeden, der gern lacht sehr, zu empfehlen, falls man es bisher nicht geschafft hat das Buch zu lesen. 

  2. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.393)
    Aktuelle Rezension von: Tagtraumtaenzerin

    Don hat eine etwas ungewöhnliche Methode gefunden um sich eine Ehefrau zu suchen. Er startet das Ehefrauenprojekt, wobei ein 36-seitiger Fragebogen ausgefüllt werden muss, um die perfekte Frau zu finden. Dass dies sich nicht als leicht erweisen wird, merkt der werte Leser recht schnell. Und dann taucht auch noch Rosie auf, welche überhaupt nicht in das Ehefrauenprojekt passt und Dons Welt ganz schön auf den Kopf stellt.


    Meine Meinung:
    Ich habe dieses Buch nun schon zum zweiten Mal gelesen und finde es immer noch traumhaft schön. Seien es die komischen und witzigen Situationen, welche durch Dons, etwas ungewöhnliches Verhalten, hervorgerufen werden. Sei es die Hoffnung, dass auch für mich ein passender Deckel mal gefunden wird, wenn selbst Don dies in Angriff nimmt.

    Das Buch lädt zum Lachen und zum Träumen ein und man bangt bis zum Ende, ob Don seine etwas andere Art in den Hintergrund stellen kann und sich auf die chaotische Rosie einlassen kann. 

  3. Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)
    Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters

     (519)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Die Hauptfigur muss unbedingt jemanden Heiraten, doch der Verlobte ist nicht so wie sie denkt. Man erfährt kaum was nur ab und zu fetzen und allgemein ist da kaum was mit Liebe sondern nur Intrigen und normaler Alltag. Also nicht wirklich interessant. Manche Abschnitte sind interessant doch das meiste ist recht langweilig und langgezogen. Erst gegen Ende, glaube das letzte Kapitel, machte die Sache wieder interessant doch leider beendet es das Buch. Allgemein ist es dennoch recht gut und ich werde den 2. Teil lesen und dann mal gucken. 

  4. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.750)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Gute acht Jahre, nachdem mich "Marina" bitter enttäuschte, hat mich der Friedhof der vergessen Bücher doch noch in seinen Bann gezogen - zum Glück. Eine unheimliche Schauergeschichte mit sehr überzeugenden Charakteren geht etwas langsam los, wird aber immer mehr zu einem packenden Thriller, der in einem Finale furioso gipfelt. Insbesondere der wortgewandte Fermin hat es mir sehr angetan. 4,5 🌟

  5. Cover des Buches Die Bibliothek der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520277)
    Ransom Riggs

    Die Bibliothek der besonderen Kinder

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Im Rahmen meines aktuellen SuB-Abbaus war es dieses Mal diese Fortsetzung einer Reihe, welche ich gelesen habe und auch dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Dabei ist und bleibt die Reihe rund um die besonderen Kinder etwas bisher für mich einzigartiges.


    Ransom Riggs Schreibstil passt dazu auch wirklich gut, denn dieser ist, angepasst an das empfohlene Lesealter, wirklich einfach zu lesen und dennoch bildlich. Er übermittelt die perfekte Atmosphäre, ist mitreißend und lässt sowohl die Geschichte als auch die Charaktere sehr realistisch und greifbar erscheinen. Nur manchmal verliert sich der Autor in zu vielen Kleinigkeiten, was aber durchaus zu ertragen ist.


    Die Geschichte selbst geht spannend und sehr interessant weiter, wobei man allerdings merkt, dass dieser Band eigentlich als Finale der Reihe gedacht war, denn alles entwickelt sich auf einen großen Showdown hin, welcher mich auf jeden Fall überzeugen konnte, auch wenn das Ende der Geschichte nicht ganz rund auf mich wirkte. Manche Probleme wurden mir bezüglich der besonderen Kinder nämlich einfach zu leicht gelöst. Dennoch mochte ich die Handlung hier wirklich gern, habe Jacob und Emma, welche in diesem Band eindeutig die Hauptrollen spielen, sehr gern begleitet und mit ihnen mitgekämpft und gefiebert. Leider kamen dabei aber die anderen Besonderen aus den ersten zwei Bänden ein bisschen zu kurz, was jedoch auch vollkommen okay war, denn die Geschichte macht insgesamt einfach Sinn, wobei ich auch mochte, wie Ransom Riggs die verschiedenen Fotos mit in die Geschichte eingebracht und diese darum herum gesponnen hat. Überhaupt muss ich sagen, dass mich die Idee auch nach Band drei noch immer fasziniert und ich sie einfach grandios finde.


    Wie schon gesagt, stehen in diesem Band vor allem Jacob und Emma im Vordergrund, was aber an den Entwicklungen aus den vorherigen Bänden liegt. Diese beiden sind einfach großartige Hauptcharaktere, toll und lebendig geschrieben und liebenswert. Dabei merkt man, dass Jacob noch ein Kind ist und Emma sozusagen eine Erwachsene im Körper eines Kindes. Während er noch recht kindlich herüberkommt, aber dennoch sehr mutig und mit einem starken Charakter, wirkt Emma manchmal schon sehr weise und im Rahmen ihrer Möglichkeiten erwachsen. Richtig toll fand ich auch Sharon, einen Nebencharakter, welcher ebenfalls richtig gut geschrieben wurde und der sehr facettenreich und schlecht zu durchschauen ist. Dazu kommen noch Bentham und Caul, beide sehr zwielichtige Gestalten und einer ein echter Bösewicht und Antagonist.


    Insgesamt mochte ich auch diesen Band der Reihe wieder sehr gern. Die Atmosphäre der Geschichte, die vielen überraschenden Wendungen und auch die Charaktere waren einfach gut geschrieben und ich hatte immer das Gefühl, weiterlesen zu müssen. Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Reihe mit diesem Band nun doch nicht endet und es schon zwei, beziehungsweise bald drei weitere Bände gibt.

  6. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.385)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Dieses Buch gehört mit zu meinen Lieblings Büchern . Anfangs hatte ich mit Sam so meine Probleme . Ich war oft genervt von ihr und fand sie wirklich nicht sympathisch.  Das blieb aber nicht so , denn die Entwicklung die dieser Charakter macht ist unglaublich gut,  und hat mir sehr großen Spaß gemacht diese zu verfolgen. Manches in der Geschichte war schon etwas leicht vorhersehbar , aber das macht nichts . Dieses Buch kann ich wirklich nur weiter empfehlen. Es ist sehr tiefgründig  und wundervoll geschrieben .🤗📖


  7. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (608)
    Aktuelle Rezension von: irishlady

    Der Unsterbliche Alchemyst - Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - reiht sich in die Reihe der Harry Potter Bücher ein. Unterhaltsam, verständlich und spannend erzählt Michael Scott die Geschichte rund um Nicholas Flamel. 

    Hauptprotagonisten sind aber Josh und Sophie. Die 15jährige Zwillinge leben in San Francisco und arbeiten um ihr Taschengeld aufzubessern in einer Buchhandlung und einem Café. Eines Tages müssen sie zusehen wie die Buchhandlung überfallen wird. Es stellt sich heraus, dass der Besitzer Nicholas Flamel ist und dass der Codex für das unsterbliche Leben gestohlen wurde. Sie müssen das Buch mit dem Codex zurückbekommen, sonst stirbt Flamel und das Böse kann die Weltherrschaft übernehmen...

    Die Geschichte fesselt den Leser von der ersten Seite bis zur letzten. Großes Lob geht auch an die Gestaltung des Einbandes. Empfehlenswert für alle Fantasy-/Jugendbuch-Liebhaber:innen!

  8. Cover des Buches American Gods (ISBN: 9783847905875)
    Neil Gaiman

    American Gods

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Als Shadow aus dem Gefängnis entlassen wird, ist nichts mehr wie zuvor. Seine Frau wurde getötet, und ein mysteriöser Fremder bietet ihm einen Job an. Er nennt sich Mr. Wednesday und weiß ungewöhnlich viel über Shadow. Er behauptet, ein Sturm ziehe auf, eine gewaltige Schlacht um die Seele Amerikas. Eine Schlacht, in der Shadow eine wichtige Rolle spielen wird ...

    Cover

    Eine Straße ohne Ende, ein Blitz der die Welt in zwei Hälften teilt und die Welt wird dunkel und öde. Es sieht ein wenig bedrohlich aus.

    Ein Wort vorneweg

    Meine Rezensionen können sowohl Spoiler enthalten als auch Analysen und Bewertungen, wobei der Schwerpunkt auf meinen persönlichen Eindrücken liegt.

    Mein Eindruck

    American Gods ist ein Roman von Neil Gaiman aus dem Jahre 2001. Er verbindet Elemente der Fantasy, verschiedene Aspekte klassischer und moderner Mythologie sowie amerikanischer Folklore. Soweit von offizieller Seite. Im Jahr 2015 erschien im Eichborn Verlag eine ungekürzte Fassung, die ich nunmehr gelesen habe.

    Ich kenne schon einiges von Neil Gaiman und mag seine Art wie er Geschichten erzählt. Sie treffen nicht jedermanns / jederfrau Geschmack, haben aber das gewisse Etwas. Sie sind häufig ein wenig unheimlich, fantasievoll, skurril und bizarr. 

    Hier geht es nun vordergründig um den Kampf der Götter – die alten Götter aus den Sagen, Gedichten und der Mythologie gegen die neuen Götter des Entertainments, Social Media und des Konsums. Gaimans besondere Vorliebe für Odin kristallisiert sich dabei immer wieder heraus.

    Shadow, ein Mensch, soeben aus dem Gefängnis entlassen trifft auf Mister Wednesday und bekommt einen Job als Leibwächter, als Laufbursche, als Zielscheibe? Shadow befindet sich urplötzlich in einer anderen Welt, in der die Naturgesetze auf dem Kopf stehen.

    Seine Frau, die eben noch tot im Sarg lag und zu Grabe getragen wurde, besucht ihn in einer darauffolgenden Nacht – sie bedankt sich bei ihrem Welpchen für die Goldmünze. Spannend ist hier zu lesen, wie ein Traum aussehen könnte. Ein Traum, der sich um den Verlust eines geliebten Menschen dreht. 

    Neil Gaiman schreibt in dieser Beziehung sehr ausführlich und man hat das Gefühl dabei zu sein, es mitzuerleben. Gleiches gilt für die Fahrt im Auto von einem Staat in den Nächsten – jede Einzelheit wird beschrieben, sei es die Landschaft die aus dem Autofenster zu sehen ist, sei es das Gefühl der Langeweile oder die Gespräche. Es fühlt sich immer ein wenig an wie das Leben in Echtzeit. Es passiert nicht jede Minute etwas, der Tag zieht sich manchmal wie ein Kaugummi und doch gibt es eine Vielzahl von Aktionen die einen beschäftigen.

    Ein etwas anderer Bankraub, mit all seinen Vorbereitungen und Nachbereitungen oder die Treffen mit anderen Göttern auf einem Karussell und einem Ort der Kuriositäten.

    Mittendrin Shadow, der mit seinen eigenen Gedanken realisiert, was da um ihn herum passiert. Wie seltsam es sich anfühlt, mal magisch und mal hart. 

    Dazwischen gibt es kleine Geschichte aus den unterschiedlichen Zeitgeschehen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht dazu gehören und doch erzählen sie von den alten Göttern und wie sie früher waren. Sie erzählen von den Menschen, die ihre Götter mit in die neue Welt genommen haben.  

    Noch ein Wort zur Sprache – Neil Gaiman beschönigt nichts und bevorzugt oft eine gradlinige Sprache. Dazu gehören die Beschreibungen von brutalen Szenen ebenso wie die sexuellen Szenen. Es gibt auch die eine oder andere etwas poetische Beschreibung. Für mich ist es immer ein bunter Blumenstrauß, sehr realitätsnah.

    Fazit

    Wer gerne fantasievolle Geschichten mag, die etwas spezieller sind und in die Welt der Götter eintauchen möchte, wird hier gut bedient. Wer mehr Spannung und Aktion erwartet, der bewegt sich hier eindeutig auf ungewohnten Bahnen. Es gibt einige Längen und diffuse Abläufe. Bei den Geschichten von Neil Gaiman bedeutet es immer wieder, sich auf die Geschichte einzulassen und es so anzunehmen wie es geschrieben steht. 

     

  9. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.355)
    Aktuelle Rezension von: Portia11

    Es ist schon viele Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe. Ich habe es geliebt und nie vergessen. Und ich weiß auch noch, dass eine Freundin es nach ein paar Seiten abgebrochen hat, weil sie es zu verwirrend fand. Darum sage ich: Klare Leseempfehlung – für alle, die sich die Mühe machen wollen, sich bei den ersten Seiten etwas zu konzentrieren.  

  10. Cover des Buches Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (ISBN: 9783596510979)
    Milan Kundera

    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

     (1.130)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    In Anbetracht der Tatsache, dass Geschichten mit ihren Figuren stehen und fallen, kann man diesem Roman nur 5 Sterne geben. Er ist sehr poetisch gechrieben und gespickt mit sinnvollen Weisheiten und Reflexionen. Zwar wird er für meinen Geschmack gegen Ende hin zu politisch, eine solche subjektive Empfindung zieht ihm aber bestimmt keinen Stern ab.

  11. Cover des Buches Die Mechanik des Herzens (ISBN: 9783442747801)
    Mathias Malzieu

    Die Mechanik des Herzens

     (433)
    Aktuelle Rezension von: RobinDiCara

    Ich muss zu Beginn zugeben, ich habe das Buch nicht komplett gelesen, denn mich hat schon der Beginn abgeschreckt.

    Der Protagonist - zu dem Zeitpunkt 10 Jahre alt - sieht auf der Straße ein Mädchen - etwas dasselbe Alter - am singen und tanzen und denkt sich (O-Ton) "Ihre Brüste sind wie zwei kleine Baisers, so wohlgeformt, dass es unhöflich wäre, sie nicht auf der Stelle zu vernaschen." um dann anzufangen selber zu singen "Oh du, kleines Flammenmeer! Schon jetzt begehr ich dich so sehr! Ich will dein Kleid vom Leib dir reißen, Mich ganz und gar darin verbeißen..." und es scheint keinen zu stören.

    Hat der Autor jemals ein 10 jähriges Kind von Nahem gesehen? Ich fand es nur unangenehm, vorallem, da es schon davon in einem ähnlichen Ton losging.

  12. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.159)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    In Sledwaya, der ungesundesten Stadt des Kontinentes Zamonien lebt Echo, das kleine Krätzchen. Krätzchen unterscheiden sich von Katzen nur dadurch, dass sie alle Sprachen aller Lebewesen sprechen können, zwei Lebern und ein nahezu perfektes Gedächtnis haben. Echo genoss ein bequemes Hauskrätzchen-Leben, bis seine Besitzerin starb. Ungefüttert und hungernd zieht Echo durch Sledwaya, auf der Suche nach jemanden der es füttert.,

    Schliesslich findet sie den gefürchteten Schreksenmeister Succubius Eißpin, der im geheimen über die Stadt herrscht und geht mit ihm in seiner Not einen Vertrag ein: Eißpin fütter Echo bis zum nächsten Vollmond mit den erlesensten und leckersten Speisen, dafür darf er das Krätzchen töten, um aus ihm das unsterblich machende Krätzchenfett zu gewinnen. Ausserdem weiht Eißpin das Krätzchen in sämtliche Geheimnisse seiner Kunst ein, denn durch das Auskochen von Echo's Fett enthält dieses auch das gesamte Wissen des Krätzchens.

    Anfänglich ist Echo froh, dem Hungertod entronnen zu sein. Als aber der Vollmond immer näher rückt, wächst seine Angst und er sucht nach einem Ausweg (den es denn auch findet, aber mehr soll hier nicht verraten werden.)

    Der Schreksenmeister ist der fünfte Band der Zamonien-Reihe, allerdings wiederum eine in sich geschlossene Geschichte, die unabhängig von den anderen Gelesen werden kann. Es ist angelehnt an Gottfried Keller's Spiegel das Kätzchen (das ich allerdings noch nicht gelesen habe).

    Das Buch hat mich fasziniert. Es liest sich leicht und flüssig. Witzig sind auch die vielen Illustrationen, die die verschiedenen Kreaturen, die im Buch vorkommen, veranschaulichen.

  13. Cover des Buches Das bisschen Hüfte, meine Güte (ISBN: 9783499270444)
    Renate Bergmann

    Das bisschen Hüfte, meine Güte

     (96)
    Aktuelle Rezension von: MissRose1989

    Das Cover passt einfach wahnsinnig gut in die Reihe rund um die Online-Oma, es ist immer witzig anzusehen und auch schön gezeichnet. Eben ein Cover, was gleich auffällt. 

    Renate Bergmann ist einfach unverwechselbar mit ihrer Art und das zeigt sich auch in diesem Buch wieder perfekt. Einfach mal reinlesen und sich von den nicht ganz normalen Alltag der Online-Oma verführen lassen, man wird sie wahrscheinlich nicht wieder missen wollen. 

    Etwas schade ist, dass es mit der eigentlichen Kur im Buch erst etwas spät einsetzt, da ist die Hälfte des Buches schon gelesen, aber das gibt nur Abzüge in der B-Note, weil sonst ist das Buch einfach zum Abschalten und für Zwischendurch sehr zu empfehlen.

    Renate Bergmann (alias Torsten Rohde) schafft es, Alltagsgeschichten mit einem Witz zu erzählen, dass man die Online-Oma einfach lieben muss, immer wieder fällt ihr etwas neues ein und immer wieder muss man lachen und auch, wenn man noch nie auf Kur war, finde man das Buch einfach wahnsinnig lustig und perfekt zum Abschalten. 

  14. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783839813041)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Mary2

    Der autistische Wissenschaftler Don Tilman beschließt, zu heiraten. In seinem durchgetakteten und geplanten Leben sucht er mit Hilfe eines umfangreichen Fragebogens nach der geeigneten Kandidatin – getreu seinem Motto, dass Vernunft der einzige Maßstab für die Lebensführung sein kann.

    Und dann tritt Rosie in sein Leben: unpünktlich, Raucherin, spontan.

    Gemeinsam gehen sie zunächst einmal ein wissenschaftliches Projekt an, das für Rosie von großer Bedeutung ist: sie versucht, ihren biologischen Vater zu finden. Währenddessen lernt Don ein Leben jenseits von Logik und Planungen kennen und empfindet bislang unbekannte Gefühle für Rosie…

    Ein locker geschriebener Liebesroman, der humorvoll die Schwierigkeiten eines Asperger-Autisten im sozialen Umfeld beschreibt.

    Dieses Hörbuch ist von Robert Stadlober ganz wunderbar gelesen. Der sozial unbegabte Don ersteht bildlich vor dem inneren Auge, beim Hören leidet man mit ihm und lacht herzlich über die Komplikationen, die seine „Gefühlsblindheit“ auf dem gesellschaftlichen Parkett mit sich bringt.

    Von mir gibt es 5 Sterne für einen besonderen Hörgenuss!

  15. Cover des Buches Voll von der Rolle (ISBN: 9783770015603)
    Lotte Minck

    Voll von der Rolle

     (65)
    Aktuelle Rezension von: parden

    KROPKAS KLÜMPCHENBUDE...


    Alles fängt so schön an: Lorettas Freund Frank hat seinen Lebenstraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen. Mit Feuereifer stürzen sich Loretta und ihre Freunde auf die Verschönerung von „Kropkas Klümpchenbude“. Doch schon bald tauchen die ersten Schmierereien am Büdchen auf. Keiner hat gesehen, wer es war – auch nicht die drei Oppas JuppZwo, Locke und Steiger, die ihre Freizeit auf einer Bank direkt neben der Bude verbringen und gerne alles kommentieren. Lorettas Verdacht richtet sich gegen eine dreiste Jugendbande, die auch an anderen Orten für Ärger sorgt.

     Während sie noch diese Spur verfolgt, stolpert sie eines Morgens über eine Leiche – und damit im wahrsten Sinne des Wortes in den nächsten Mordfall. Die Polizei geht von einem Unfall aus, denn der Tote liegt neben seinem Skateboard an einer Treppe. Aber Loretta glaubt nicht an solche Zufälle, handelt es sich doch hier um den Anführer der Jugendbande. Sie nimmt die Ermittlungen zwischen Kiosk-Tratsch, Verfolgungsjagden mit dem Hollandrad und konspirativen Treffen auf. Und findet schnell heraus, dass es einige Leute gibt, denen der Tod des jungen Skaters nicht ungelegen käme... 

    Bereits zum achten Mal gerät Loretta Luchs hier in kriminalistisches Fahrwasser. Diesmal nicht beauftragt durch einen Kunden der Detektei, sondern rein zufällig, als sie buchstäblich über eine Leiche stolpert. Dabei ist gar nicht klar, ob der Tote – ein jugendlicher Skater – tatsächlich ermordet wurde. Tatsache ist allerdings, dass dieser Skater zuvor bereits mehrfach unangenehm in Erscheinung getreten ist, gemeinsam mit seinen ebenso zwielichtigen Freunden. Loretta vermutet daher nicht zu Unrecht, dass es mehrere Personen geben könnte, denen der Tod dieses Kleinkriminellen durchaus gelegen kommen könnte…

    Ermittelt wird diesmal rund um Franks neueste Errungenschaft: einen Kiosk in bester Lage – Kropkas Klümpchenbude. Frank hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt, und zu tun gibt es da wahrlich genug. Bis er eine Aushilfe gefunden hat, hilft Loretta ihm gelegentlich aus – und stößt dabei auf ein großes Geheimnis, das Frank eigentlich nicht mit ihr oder ihrem Ermittlerkollegen Erwin hatte teilen wollen. Ob dieses Geheimnis und der Tod des jungen Skaters in einem engeren Zusammenhang stehen, das will Loretta dringend herausfinden. 

    Zu ihrem Leidwesen ist ihr Lebensgefährte Pascal jedoch alles andere als begeistert von diesem neuen Fall. Zu oft schon geriet Loretta durch ihre Ermittlungen bereits in ernsthafte Gefahr – er will sich ganz einfach nicht mehr ständig sorgen müssen. Loretta fegt seine Bedenken beiseite, ahnt allerdings, dass das womöglich nicht ohne Konsequenzen bleibt. Doch muss sie nicht tun, wonach es sie drängt?


    „Du willst nicht, dass ich mich aufrege und belügst mich deshalb. So habe ich mir eine gute Beziehung immer vorgestellt.“


    Ich muss gestehen, dass mir Loretta in diesem Band nicht immer sympathisch war. Diesmal wirkt sie oft eher schlecht gelaunt und gibt dann auch recht pampige Antworten, zudem fand ich die sehr leichtfertige Art, ihre Beziehung durch ihre Ermittlungen aufs Spiel zu setzen, schon auch, naja, recht erstaunlich. Während Loretta in den vorherigen Fällen oftmals aufgrund der aktuellen Entwicklungen agierte, ermittelt sie diesmal sehr forsch und durchaus auch auf eigene Faust, wodurch sie selbst ihren Ermittlerkollegen Erwin teilweise überrascht, manchmal auch verärgert. 

    Ansonsten präsentiert Lotte Minck hier einmal mehr eine flott zu lesende Mischung aus kodderschnäuzigen Dialogen, kriminalistischen Ermittlungen und einer guten Portion Ruhrpott-Charme. Es macht einfach Spaß, den mittlerweile gut bekannten Charakteren wieder zu begegnen und sich das ganze bildlich vorzustellen. Zwar tauchen auch diesmal längst nicht alle alten Bekannten auf, doch ist das Personal-Karussell trotzdem ausreichend besetzt. 

    Und auch wenn dieser achte Band für mich nicht der stärkste in der Reihe um Loretta Luchs ist, hat mich auch diese Folge insgesamt wieder gut unterhalten.

    Ich freue mich jedenfalls auch schon auf Band neun!


     © Parden

  16. Cover des Buches Über Topflappen freut sich ja jeder (ISBN: 9783499271656)
    Renate Bergmann

    Über Topflappen freut sich ja jeder

     (63)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Es weihnachtet bei Renate Bergmann - wenn auch anders, als sie es sich erhofft hat. Denn anstatt zu ihrer Tochter nach Köln zu fliegen, landet sie im falschen Flieger und kommt schließlich in London an. Aber natürlich hat eine Renate Bergmann auch hier Verwandschaft.

    Das Buch war wirklich herzlich und mit vielen kleinen Weisheiten gespickt. Fazu kam noch der typische Renate Bergmann Humor.

    Ich hätte allerdings gerne noch mehr landestypisches erfahren. So ein richtiges England-Feeling wollte nicht aufkommen.

    Trotzdem hatte ich wirklich Spaß mit Renates wilder Tour und freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe.

  17. Cover des Buches Heaven - Stadt der Feen (ISBN: 9783401502212)
    Christoph Marzi

    Heaven - Stadt der Feen

     (606)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Ich habe dieses Buch das letzte Mal in der Grundschule gelesen und nun nach gut 10 Jahren wieder dazu gegriffen.

    Das Leseerlebnis war wirklich schön und bis auf eine kurze Flaute durchweg angenehm. Der Autor versteht es, Situationen und Umgebung anschaulich zu beschreiben und den Leser so ganz in die Geschichte zu entführen. Vor allem die detaillierte Beschreibung Londons machte die Geschichte so glaubwürdig.

    Das klassische Bild der Fee wird hier etwas auf den Kopf gestellt, bleibt aber definitiv vollkommen magisch.

    Die Einordnung als Kinderbuch durch LovelyBooks empfinde ich jedoch als definitiv fehlerhaft. Innerhalb des Buches wird mehrmals Sex thematisiert, sowie auch rohe Gewalt und Mord. Ich denke daher, dass man es als Jugendbuch betiteln sollte.

  18. Cover des Buches Die Blechtrommel (ISBN: 9783423138192)
    Günter Grass

    Die Blechtrommel

     (542)
    Aktuelle Rezension von: Lorenz1984

    Danke Herr Grass für diesen längeren Ausflug in die Welt von Oskar Matzerath. 

    Dieses Buch kann ich definitiv mit nichts vergleichen was ich bisher gelesen habe... 

    Jedem zu empfehlen der Lust auf etwas unkonventionelles hat! 

  19. Cover des Buches Föhnlage (ISBN: 9783596512898)
    Jörg Maurer

    Föhnlage

     (380)
    Aktuelle Rezension von: Federfee

    Der erste Band einer Krimireihe, die in einem bayrischen Alpenort spielt. Es ist aber kein typischer Regionalkrimi. Dazu ist er viel zu intelligent geschrieben, witzig und originell, stellenweise ein wenig skurril oder auch makaber. So werden z.B. Tratsch und Klatsch köstlich parodiert.

    Das Lokalkolorit und die polizeiliche Ermittlungsarbeit haben mir gefallen, aber die Fülle an Handlungsfäden fand ich übertrieben. Es hätte ruhig etwas weniger sein dürfen,  was sicherlich ein Grund dafür sein dürfte, dass diese Reihe nicht jedermanns Geschmack treffen wird.

    Mir hat sie im Großen und Ganzen gefallen und ganz zum Schluss gibt es noch mal ein paar Schmunzler, denn so eine originelle Danksagung habe ich noch nie gelesen.

    "Ich lese Danksagungen in Büchern immer als Erstes. Hier lernt man den Autor und sein Umfeld so richtig kennen … man erhascht einen Blick hinter die Kulissen." (S. 330)
  20. Cover des Buches Eine dunkle & grimmige Geschichte (ISBN: 9783760783666)
    Adam Gidwitz

    Eine dunkle & grimmige Geschichte

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    In diesem Märchen geht es um die Charaktere Hänsel und Gretel. Wer kennt die Beiden nicht? Grimms Märchen werden in der heutigen Zeit, so gut wie jedem ein Begriff sein. Genau um diese Geschichten geht es, nur etwas anders, etwas düsterer und unheimlicher.


    Hänsel und Gretel durchforsten mehrere Geschichten, die wir aus Grimms Märchenwelt kennen. Sie besuchen nicht nur ihre Geschichte sondern geraten noch in viele weitere bekannte Märchen.


    Eine dunkle und grimmige Geschichte vom Adam Gidwitz ist mal wirklich eine andere Art von Märchen. Eins, dass man sicherlich in dieser Form nicht kennt.


    Der Schreibstil ist sehr angenehm und einfach gehalten. 


    Das Cover sieht, meiner Meinung nach, wirklich super aus. Es passt perfekt zur Geschichte, etwas dunkel und grimmig.


    Das Buch an sich hat mir ganz gut gefallen, es ist etwas anderes, als man sonst kennt.


    Trotz allem darf man natürlich nicht vergessen, dass es sich hier um ein Kinder- / Jugendbuch handelt und es für diese Verhältnisse dann doch etwas zu unheimlich und blutig ist.


    Im Großen und Ganzen ist das Buch lesenswert, aber meiner Meinung nach kein Muss.


  21. Cover des Buches Resturlaub (ISBN: 9783596512409)
    Tommy Jaud

    Resturlaub

     (1.060)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    „Pitschi“ bekommt Panik als alle Kumpels nach und nach heiraten und seine „Bine“ nun auch Nägel mit Köpfen machen möchte und schon vom Nachwuchs spricht. Am Flughafen, kurz vor dem Urlaub mit Bine und seinen Freunden, bekommt Pitschi so Panik das er einen Überfall vortäuscht und die anderen ohne ihn abfliegen, stattdessen haut er kurzerhand ab nach Argentinien ... dort erlebt er kurioses, nachdenkliches und lehrreiches....

    Super lustiger Urlaubsroman

    Lediglich das Ende war etwas überzogen

  22. Cover des Buches Ersticktes Matt (Floodlands 1) (ISBN: B01J2MYUIO)
    Nina C. Hasse

    Ersticktes Matt (Floodlands 1)

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Marina_Wiese

    Selten habe ich aus so viel Überzeugung fünf Sterne verteilt, wie bei "Ersticktes Matt" von Nina C. Hasse. Der historische Krimi (Steampunk) spielt im New York der späten 1800er Jahre, besser gesagt, hauptsächlich in den Floodlands, dem Armen- und Einwandererviertel. Dort stranden jene, die hauptsächlich aus Europa eingewandert sind und den amerikanischen Traum nicht leben können. So wird auch die Liste der Verdächtigen immer länger und die Ermittler stoßen auf eine Mauer des Schweigens, gesellschaftliche Unterschiede und immer wieder neue Spuren, die den Kreis der Verdächtigen erweitern.

    Der Roman setzt nicht auf Effekthascherei, sondern lebt von Anfang an von einer ungewöhnlichen Vorgehensweise des Täters. Denn die Opfer sind weiblich und haben alle eine Schachfigur in Händen. Der Täter fordert viele Opfer, bis dass er schachmatt gesetzt wird.

    Auf jeden Fall ein Buch das süchtig macht. Ich! Will! Mehr!
  23. Cover des Buches Ich bin dann mal weg (ISBN: 9783492307116)
    Hape Kerkeling

    Ich bin dann mal weg

     (4.049)
    Aktuelle Rezension von: MarionS

    Ich habe die Reise mir Hape Kerkeling total genossen! Sehr zu Empfehlen. 

  24. Cover des Buches Cinder (ISBN: 9781250007209)
    Marissa Meyer

    Cinder

     (145)
    Aktuelle Rezension von: BGirlKitty

    Inhalt: 

    Auf der Erde wird die Bevölkerung durch eine Krankheit nach und nach auslöscht. Dies möchte die böse Königin des Planeten Luna für sich nutzen. Das Schicksal der Erde hängt von einem einem jungen Mädchen ab...


    Die junge Cyborg Cinder arbeitet als Mechanikerin in NewBeijing, wo sie als Bürger zweiter Klasse gilt und somit keine Rechte hat. Als ihre Schwester Peony erkrankt, wird Cinder nicht nur die Schuld daran gegeben, sondern sie wird von ihrer Stiefmutter als Testobjekt an den Palast verkauft. Dort lernt sie den Prinzen Kai besser kennen und findet sich kurzerhand in einer intergalaktischen Verschwörung wieder. Um sich und die Welt zu retten, muss Cinder ihre mysteriöse Vergangenheit ergründen. 


    Meine Meinung:

    Als erstes gefällt mir die Geschichte sehr gut, insbesondere da sie schnell ihren Einstieg findet. Schon im ersten Kapitel gerät die Handlung ins Rollen und es wird Spannung aufgebaut. Diese wird auch über nächsten Seiten aufrecht gehalten und dann sogar gesteigert. Dadurch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Schnell hatte ich auch verschiedene Theorien über den weiteren Verlauf im Kopf, konnte aber immer wieder überrascht werden.
    Es lassen sich definitiv Elemente des Cinderella-Märchens finden, aber so klug neu verpackt, dass es wirklich spannendes Sci-Fi ist.

    Auch die Charaktere haben ihren Eindruck bei mir hinterlassen. Cinder selbst ist ein toller Hauptcharakter, sie lässt sich nicht unterkriegen und wächst an ihren Aufgaben. Ihre mysteriöse Vergangenheit macht sie umso interessanter.
    Als Bösewicht konnte mich auch Königin Levana sehr begeistern. Die Hintergrundinformationen, die man über sie erhält, bauen schon Spannung um die Figur auf. Daher habe ich mich sehr darüber gefreut als sie dann wahrhaftig aufgetaucht ist. Definitiv scheint sie ein schwieriger Gegner zu sein.

    Persönlich finde ich das Buch sehr gut und leicht auf Englisch zu lesen. Auch wenn man nicht jedes Wort kennt, kann man der Geschichte sehr gut folgen.
    Der Schreibstil ist sehr locker und wunderbar schön. Sowohl die Welt als auch die einzelnen Charaktere sind sehr lebendig beschrieben, sodass ich mir alles bildlich vorstellen konnte.

    Tatsächlich dachte ich, dass die einzelnen Bände der Lunar Chronicles abgeschlossene Handlungen beinhalten und alleinstehende Märchenneuerzählungen seien. Am Schluss war ich dann sehr geschockt über den Cliffhanger, freue mich aber, dass die gesamte Story noch umfangreicher ist und sich diese Charaktere auch in den Folgebänden wiederfinden. Definitiv werde ich weiterlesen und bin sehr gespannt, wie weitere Märchen in die Welt eingewoben werden.

     Für alle Sci-Fi-Fans ist Cinder definitiv eine Empfehlung! 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks