Bücher mit dem Tag "ostasien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ostasien" gekennzeichnet haben.

39 Bücher

  1. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.903)
    Aktuelle Rezension von: Titus_Henk

    Ich habe den Klassiker 1984 gelesen.
    Zu einem muss ich sagen, dass ich aufgrund der Berühmtheit eine kräftigere Story erwartet habe. Es gefiel mir nicht so gut, wie ich es vorher eingeschätzt habe.
    Im Allgemeinen war das Buch gut und sehr interessant. Es lehrt uns, wie schnell ein Staat zum Unrechtsstaat wird und wie wenig man als einziger ausrichten kann. Man ist hilflos in der Menge der Unterstützer. Es ist beängstigend wie mächtig solche Apparate werden können und ein jeglicher Gedanke der Tod bedeuten könnte. Das Buch zeigt wie gefährlich ein Aufstand ist. Das Dramatische empfand ich in den Folterszenen, wie Folter einem zu allem bringt und zu jedem macht. Nachher macht man einfach alles. Neusprech ist ein gutes Beispiel, wie man eine Sprache durch Verbote und Regelungen umbringen kann. Die Technik die im Roman benutzt wird, wirkt heutzutage eher witzig (Rohrpost), doch beschreibt es das Internet, in dem alles gespeichert und angepasst werden kann. Krieg spielt in dem Buch auch eine wichtige Rolle. Es zeigt, der Krieg beginnt und endet immer mit Lügen.

    Ich gebe dem Buch 3,5/5 Sternen.
    P.S. der Film dazu ist nicht zu empfehlen.

  2. Cover des Buches Die Vegetarierin (ISBN: 9783746637600)
    Han Kang

    Die Vegetarierin

     (387)
    Aktuelle Rezension von: Scarbooks


    Es gibt Bücher, die man so schnell nicht wieder vergisst, aus ganz verschiedenen Gründen. Mal sind sie besonders grausam, mal sehr traurig oder aber auch lustig, wieder andere brennen sich aufgrund extremer Fiktion oder Realität ins Hirn (mal mehr, mal weniger lange) oder oder oder ... und dann gibt es auch noch jene, die so außergewöhnlich sind, dass man sie ganz fest im Herzen einschließen und am liebsten gar nicht mehr heraus lassen möchte. 



    “Die Vegetarierin” gehört für mich absolut und unbedingt zu den Außergewöhnlichen und Besonderen! Ein kleiner Schatz, der es trotz der nicht mal vielen Seiten geschafft hat, mich aus den Socken zu hauen und ganz tief zu beeindrucken! Ja, ich bin verliebt. Verliebt In diese “andere”, überraschende, ungewöhnliche und ergreifende, tiefe Geschichte. 
    Das Kuriose daran: Ich kann nicht mal genau sagen, wieso! Sie hat mich einfach gepackt und vollkommen unerwartet den richtigen Nerv getroffen. 



    Eine Geschichte voller Kunst, Emotionen, Verwirrtheit, Wahrheit, Geheimnisse, Wünsche & Träume, die durch einen ziemlich nüchternen und klaren Schreibstil, der aber dennoch oder gerade deswegen so gut passt, dafür sorgte, dass ich nach Beenden dieses Werks ganz tief und ... ja, ich würde fast sagen schwermütig geseufzt und durchgeatmet habe. 



    Erzählt wird aus drei Perspektiven, beginnend mit dem Ehemann Yong-Hyes, der erzählt wie sich seine Frau plötzlich verändert, nachdem sie beschließt, kein Fleisch mehr zu essen. Während sie sich immer mehr zurück zieht und seltsam scheinende Eigenarten entwickelt, die niemand – erst recht nicht ihre eigene Familie – nachvollziehen und verstehen kann, zweifelt er einfach immer mehr an ihrem gesunden Menschenverstand. Aber das ist noch nicht alles ... 



    Dann bekommt der Leser Einblicke in die Sicht des Schwagers, der sich auf eine schräge Art auf die immer distanziertere und abbauende Vegetarierin zu fixieren scheint und bald nur noch eines im Kopf hat ... seine Kunst. 



    Und zuletzt begleiten wir Yong-Hyes Schwester, In-Hye, die die einzige aus der Familie ist, die noch Kontakt zu der “Kranken” hat und sie regelmäßig an dem Ort besucht, an den es Yong-Hye nach all den Ereignissen und Geschehnissen verschlagen hat ... 



    Dieses Buch ist eine solche Bereicherung und so schön. Es fällt mir schwer, die richtigen und passenden Worte zu finden. Ich liebe es. 
    Und auch wenn ich weiß, dass es sicherlich nicht jedermanns Sache ist, möchte ich dieses kleine Kunstwerk jedem ans Herz legen, der sich auf das von mir Erwähnte & Beschriebene einlassen möchte und kann. 



    Eine ganz klare Leseempfehlung und ein dazu.


  3. Cover des Buches Das große Los (ISBN: 9783328102687)
    Meike Winnemuth

    Das große Los

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Igelchen

    Was tut man mit einem Gewinn von einer halben Million Euro? Für Meike Winnemuth stand schnell fest, dass sie um die Welt reisen möchte. Jeden Monat sollte es eine andere Stadt sein. Dabei standen unter anderem Städte wie Sydney, Buenos Aires, Honolulu und Kopenhagen auf der Liste der Städte als Zuhause auf Zeit.

    Meine Meinung zum Buch
    Was für ein kluges, warmherziges und lustiges Buch. Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Sie hat mich mitgenommen auf eine wunderschöne Reise um die Welt. Am Aufenthaltsende einer jeden Stadt reflektiert die Autorin 10 Dinge, die sie über oder durch die Stadt gelernt hat. Dabei geht es nicht darum, möglichst viele touristische Attraktionen abgeklappert zu haben. Es geht um eine Reise zu sich selbst. Was will ich wirklich vom Leben? Was erwarte ich von mir? Und sollten wir nicht mehr entschleunigen, statt Multitasking zu bejubeln?

    Wer sich auf eine ganz besondere Weltreise begeben möchte, der macht mit diesem Buch alles richtig. Es hat mir viele tolle Stunden Lesevergnügen beschert.

  4. Cover des Buches Emmi in Korea: Schulstart mit Herzklopfen (ISBN: 9781072269212)
    Stephanie Auten

    Emmi in Korea: Schulstart mit Herzklopfen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: books_games_and_more

    Erwischt!! Ich bin zur Zeit wirklich im Korea-Fieber. Durch eine Freundin, die gerne einmal Südkorea besuchen möchte, habe ich angefangen etwas mehr über Korea zu forschen und mich schlau zumachen. Da mir aufgefallen ist, dass im normalen Unterricht in der Schule, die östlichen Länder kaum behandelt wurden. Mir ist immer wieder aufgefallen, dass sehr viel über K-Pop, Kimchi und K-Drama erzählt wird. Gut dachte ich mir, es ist halt alles sehr bunt und laut. Doch wie sieht es in normalen Familien aus?! Oder ist es da genau so? Deshalb hab ich weiter gesucht und diese Jugendbuch-Reihe gefunden, Emmi in Korea von Stephanie Auten. 

    Es handelt von einem dreizehn jährigen Mädchen, dass nach einem Kurzurlaub in Seoul mit ihren Eltern genau dort hin zieht. Diese riesengroße Umstellung ist natürlich nicht so einfach. Zu erst mal ihren Freunde in Deutschland diese Neuigkeit zu erzählen und dann auch noch den Mitschülern. Der Umzug nach Südkorea und dort der Schulstart, sowie das ständige Herzklopfen, wenn jemand ganz bestimmtes in der Nähe ist. Mit dem man dann auch noch die Ferien verbringt. Es ist wirklich nicht leicht in einem neuen Land und mit neuen Leuten und dann auch noch die Pubertät. 


    Mir hat es nach anfänglichen Startschwierigkeiten doch total gefallen. Ich hatte erst erwartet, dass man gleich voll in das koreanische Leben eintaucht. Doch man schmeißt ja auch den Leser nicht gleich ins kalte Wasser. Es baut sich alles sehr schön aufeinander auf. Jeder Band geht quasi nahtlos ineinander über. Bisher sind diese Bände erschienen.


    • Urlaub mit Folgen (1)
    • Umzug mit Hindernissen (2)
    • Schulstart mit Herzklopfen (3)
    • Herbstferien mit Nervenkitzel (4)


    Der Schreibstil hat mir echt gut gefallen, es ist leicht sich die Situation vorzustellen, selbst eine so fremde Stadt und Kultur. Auch find ich Emmis Opa echt total klasse. Er ist locker, kumpelhaft, aber dennoch  immer mit Rat zustelle. Es macht Spaß sich wieder in die Situationen eines Teenies zu versetzen und auch das doppelte Gefühlschaos zu erleben. Jeder der gerne Jugendbücher liest und andere Kulturen kennenlernen möchte ist mit der Reihe gut beraten.

  5. Cover des Buches Shogun (ISBN: 0440178002)
    James Clavell

    Shogun

     (156)
    Aktuelle Rezension von: glasratz

    Vermutlich werde ich mir keine Freunde mit dieser Rezension machen, aber ich denke, es sollte einmal gesagt werden.

    Clavell ist ein meisterhafter Erzähler. Er schafft es ein große und komplexe Geschichte mit einer Vielzahl an Charakteren so zu erzählen, dass sie gut verständlich und niemals verwirrend ist. Er bedient sich dabei eines Schreibstils, von welchem einem jeder Ratgeber für kreatives Schreiben deutlichst abraten und als Fehler bezeichnen würde, den der Autor aber perfektioniert hat. Er wechselt in fast jeder Szene fließend die Perspektive von einer Person auf die andere. Dies wirkt natürlich, kein Bisschen gekünstelt und erleichtert das Verständnis für Hintergründe und Motive der einzelnen Personen deutlich. Hätte er, wie fast jeder andere Autor, pro Szene nur eine Perspektive gewählt, wäre der Roman wahrscheinlich drei Mal so lange geworden.
    Tatsächlich ist die Länge die größte Schwäche des Romans. Er umfasst über 900 Seiten. Das Problem dabei ist meiner Ansicht nach, dass die Geschichte dieses Ausmaß nicht rechtfertigt. Viele Dinge werden mehrfach durchgekaut und immer wieder aufgebracht. Manche Szenen, ja ganze Erzählstränge, scheinen nur zu existieren um dem Leser ein besseres Verständnis für die japanische Kultur an der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert zu geben. Dies ist ganz interessant, führt aber nirgendwo hin und artet meiner Meinung nach auch stark aus. Wäre der Roman ein Erstlingswerk gewesen, so hätte ein Lektor Clavell vermutlich eine ganze Reihe von Charakteren mitsamt ihren Geschichten gestrichen.
    Auf der anderen Seite stellt sich mir die Frage, warum machen Personen überhaupt nicht ausgearbeitet werden. Clavell konzentriert sich so stark auf das Umfeld der Hauptpersonen, dass deren Widersacher zu kurz kommen. Ishido, der große Antagonist Toronagas bekommt so wenig Text ab, dass er als Gegenspieler vollkommen unbrauchbar wird. Über ihn, ja eigentlich alle Mitglieder des Regentschaftsrats und deren Umfeld, wird meist nur indirekt gesprochen. Dies nimmt sehr viel Spannung aus der Geschichte.
    Auch historisch sehe ich einige Punkte die mir seltsam erscheinen. Mir kommt es so vor, als würde sich der Autor perfekt in der Geschichte der japanischen Kultur auskennen, hat aber scheinbar ein paar Lücken in jener der Westlichen. Blackthornes anfängliches Unverständnis für die Ausgrenzung der Eta wirkt merkwürdig, wo doch im Europa jener Zeit auch viele Menschen aus der "ehrbaren" Gesellschaft ausgeschlossen wurden - deren Berufsgruppen deckten sich sogar zum großen Teil mit jener der Eta, wie Beispielsweise Schlachter und Gerber.
    Insgesamt ist es ein schönes und interessantes Buch, aber ich denke nicht, dass sich der große Zeitaufwand aufgrund der Länge wirklich lohnt.

  6. Cover des Buches Business im Land der aufgehenden Sonne (ISBN: 9783636014498)
    Volker Zotz

    Business im Land der aufgehenden Sonne

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Karl-Theodor
    Ich habe es gemacht wie manche und dieses Buch vor meinem Aufenthalt Japan gelesen. Das war ein großer Gewinn für mich. Ich bin dem Autor, der wohl wirklich einer der einfühlsamsten Kenner Asiens ist, sehr dankbar für dieses schöne Buch.
  7. Cover des Buches Das schwarze Blut (ISBN: 9783404773466)
    Jean-Christophe Grangé

    Das schwarze Blut

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Anjaxxx
    Wegen diesem Buch habe ich 2 Nächte nich geschlafen weil ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen!!! Es geht gleich ziemlich auf 100 los finde ich und bin relativ schnell in das Buch reingekommen. So schnell werde ich das gelesene auch nicht vergessen. Fand es echt wahnsinn wie schnell Mark in dem Bann des Mörders war und er iwrgendwie wie magisch angezogen von ihm war. Gleichermaßen von begeisterung und ekel. Ich musste wissen was es mit dem blut auf sich hat und habe wirklich stunden lang an dem Buch geklebt. An Spannung mangelt es keine Sekunde und man muss harte Nerven haben. Das Ende geht dann auch wirklich Knall auf Fall, fast schon ein bisschen zu schnell für meinen Geschmack aber dennoch kommt man voll auf seine Kosten! Absolute Empfehlung!!!
  8. Cover des Buches Der große PLOETZ (ISBN: 9783869414188)

    Der große PLOETZ

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Duell in der Tiefe (ISBN: 9783548237817)
    Alexander Kent

    Duell in der Tiefe

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Das Tausendjährige Reich Artam (ISBN: 9783926370457)
    Volkmar Weiss

    Das Tausendjährige Reich Artam

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Der Mann aus Shanghai (ISBN: 9783426193778)
    Anthony Hyde

    Der Mann aus Shanghai

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Armillee
    Es war nicht einfach, in die Geschichte reinzukommen und ich muss gestehen, dass ich nicht alles verstanden habe. Es gab sehr viel über die Politik und Geschichte Chinas, Korea und Japans zu lesen. Und es wurde immer wieder die Vergangenheit durchleuchtet, damit Nick Lamp seine Rätsel lösen konnte. Dennoch hat es mir sehr viel Spaß gemacht, ihm zu folgen. Er ist cool, clever, menschlich und Chinese. Und ich könnte ihn mit Sam Spade (Humpfrey Bogart) vergleichen. Die Story gab immer wieder Überraschungen her, es wurde nicht langweilig. Ich vermute, dass dieses Buch eher was für Lese-Männer ist.
  12. Cover des Buches Die Grotte (ISBN: 9783809024453)
    Tim Krabbé

    Die Grotte

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Japan und seine Regionen (ISBN: 9783898367691)
    Wilhelm Blassen

    Japan und seine Regionen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Karl-Theodor
    Das ist eine gute Informationsquelle, wenn man in Japan unterwegs ist. Auch wenn sich innerhalb weniger Jahre viel verändert und entwickelt in diesem faszinierenden Land, bietet das Buch doch gute Hinweise. 
  14. Cover des Buches Strafende Sonne, lockender Mond (ISBN: 9783688116126)
  15. Cover des Buches Phaic Tan (ISBN: 9783453811751)
    Santo Cilauro

    Phaic Tan

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Arun
    Gerade beendet einen „Pseudoreiseführer“ Phaic Tan: Land des krampfhaften Lächelns
    Werde das Buch mal unter Humor einordnen.
    Der Untertitel des Werks lautet-Land des krampfhaften Lächelns-meine Meinung dazu:
    Ein Versuch zwanghaft Witzig zu sein.
    Zu echten Bildern und Fotos werden z.B. erfundene Texte und Bildbeschreibungen geliefert die für meinen Geschmack nicht wirklich zum lachen sind.
    Andere Leser sehen dies vielleicht anders, mein Bedarf an Literatur dieser Art ist hiermit vollauf gedeckt.
  16. Cover des Buches Menschheit und Mutter Erde (ISBN: 9783865390882)
    Arnold Toynbee

    Menschheit und Mutter Erde

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Eine Universalgeschichte aller großen Zivilisationen von der Antike bis zur Gegenwart auf 500 Seiten zu schreiben, könnte ein gewagtes Unterfangen sein, wenn der Verfasser nicht einer der größten Historiker des 20. Jahrhunderts gewesen wäre. Arnold Toynbee hat mit diesem Buch sein Lebenswerk gekrönt. Das Buch steht nicht nur auf solider wissenschaftlicher Grundlage, es ist auch ausgesprochen lesbar geschrieben. Es ist geradezu spannend zu verfolgen, wie sich die Entwicklungslinien der einzelnen Zivilisationen miteinander verflechten und so die Menschheitsgeschichte vorantreiben. Von anderen (schwächeren) Darstellungen unterscheidet sich dieses Werk dadurch, daß es nicht aus eurozentrischer Perspektive geschrieben ist, sondern beispielsweise auch die ostasiatischen Zivilisationen gebührend behandelt. Meiner Meinung nach die mit Abstand beste Universalgeschichte der Menschheit, die jemals geschrieben wurde. Das Buch darf in keinem Bücherschrank fehlen! Auch ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk für anspruchsvolle Leser.
  17. Cover des Buches Tokyo ?? Tokyo Ghoul 1 (Young Jump Comics) (2012) ISBN: 4088792726 [Japanese Import] (ISBN: 9784088792729)

    Tokyo ?? Tokyo Ghoul 1 (Young Jump Comics) (2012) ISBN: 4088792726 [Japanese Import]

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Ken ist bisher ein ganz normaler Erstsemester, Hide ist sein bester Freund und die hübsche Liz wird nur verstohlen angehimmelt, weil er sich nicht traut. Hide triezt ihn so lange, bis er über seinen Schatten springt und sie anspricht. Bei ihrem ersten Date finden beide heraus, daß sie den gleichen Buchgeschmack haben und auch gerne das Gleiche essen. Eigentlich mag Liz aber lieber Ken, den sie ist eine Ghula, Menschenfresserin, die gerade über ihr Date herfallen will, als beide tödlich verunglücken. Als Ken erwacht, hat man ihm eine Niere Ghulas eingepflanzt, was sich als keine gute Idee erweist...Ich mußte erst mal rausfinden, wie herum man einen Manga liest, war mein erster, bin aber ganz angetan, vielleicht bleibe ich den Tokyo Ghuls erhalten.

  18. Cover des Buches Der Konfuzianismus (ISBN: 9783737409759)
    Volker Zotz

    Der Konfuzianismus

     (2)
    Aktuelle Rezension von: lovelyshoes
    China erobert derzeit wirtschaftlich die Erde und löst die USA als Weltmacht Nr. 1 ab. Um zu begreifen, was in China heute vorgeht, muss man auch Konfuzius verstehen und die von ihm ausgehende Lehre des Konfuzianismus. Denn nichts hat China so geprägt wie diese. Der Autor beschreibt meisterhaft die Vorgeschichte des Konfuzianismus, das Leben und die Lehre des Gründers und die Geschichte der Lehre bis heute. Für mich war dieses Buch so etwas wie die Eingangstür nach China und ein Schlüssel zum Verstehen der Kultur dieses faszinierenden Landes. 
  19. Cover des Buches Reise �ber Indien Und China Nach Japan. Tagebuch Mit Er�rterungen, Um Zu �berseeischen Reisen Und Unternehmungen Anzuregen (ISBN: 9781172120994)
  20. Cover des Buches Die Kinder des Konfuzius (ISBN: 9783451030062)
    Christoph Neidhart

    Die Kinder des Konfuzius

     (2)
    Aktuelle Rezension von: coimbra
    Hervorragender Führer durch Geschichte,Kultur und Wirtschaft von Ostasien.
  21. Cover des Buches Die Lotosblüte (ISBN: 9783958903739)
    Hwang Sok-yong

    Die Lotosblüte

     (72)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Sex, Sex und noch mehr Sex. Das beschreibt das Buch wohl am besten. Sie wird mit fünfzehn an einen alten Mann verkauft und nach seinem Tod wird sie von dessen Sohn benutzt, anschließend kommt ein Kommissar zum Zug und dann ein junger Musiker und so weiter. Dabei erzählt der Autor so emotionslos wie nur möglich, als besäße die Protagonistin keine breite Palette an Gefühlen, sondern bestehe aus Nichts. Sie akzeptiert alles, lässt sich wie eine Puppe von einem zum anderen weiterreichen und scheint nichts anderes als Bequemlichkeit im Sinn zu haben.

    Am Anfang wird die Protagonistin bei einer Zeremonie fast ertränkt, verliert gleich drei Mal das Bewusstsein, das Meerwasser dringt tief in ihre Lungen ein, sie wird herumgeworfen, sie stirbt fast und der Autor beschreibt das so, als würde er einen Fernseher aus einem Fernrohr beobachten und das total verschwommen. Als sie in das Schiff gebracht wird, empfindet die Protagonistin rein gar nichts. Keine Angst, keine Zweifel, keinen Hass. Sie fühlt nichts und das macht die Geschichte so schlecht.

    Das Buch ist explizit. Wenn es um Sex geht, beschreibt der Autor alles detailliert, nimmt sich Zeit für den Körper, für das Aussehen, beschreibt gekonnt die Geschlechtsteile, die Handlung, den Höhepunkt und entfaltet sich dabei bis an seine Grenzen. Das war bewundernswert. Alles anderen schreibt er fast stichwortartig, gehetzt, überspringt einen ganzen Handlungsstrang um so schnell wie möglich wieder im Bett zu landen.

    Die eigentliche Handlung wird zäh erzählt, fast schon wie ein Bericht. Der Autor erzählt nur das Wesentliche, die Fakten, was er für Wichtig hält, überspringt damit jede Entwicklung, Gefühle sind nicht wichtig, Gedanken nebensächlich, damit sorgt er, dass man beim Lesen nicht mitfühlt, sondern sich übergangen fühlt.

    Die historischen Elemente sind zwar interessant, aber sie werden nur angerissen, von der Ferne geschildert, die Briten machen dies, die Briten machen das, die Belagerung und die Attacken werden nur nicht ausführlich erzählt. Sie passieren halt, den Autoren interessiert es nur nicht wirklich und plötzlich befinden sich die Protagonisten auf der Flucht, landen auf einem Bauernhof, landen auf einem Schiff, kommen in einen anderen Teil von China an und ich habe mich dabei so sehr gelangweilt, dass ich das Buch schließlich zur Seite gelegt habe.

  22. Cover des Buches Bauwerk in Taiwan (ISBN: 9781158814794)
    B Cher Gruppe

    Bauwerk in Taiwan

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Aicher
    Ich gebe nur ein Herz, obwohl den eigentlichen Autoren dieses Buches sämtliche Herzen gebühren würden. ABER: Bei diesem seltsamen Werk über ein asiatisches Thema handelt es sich nicht um die originalen Ausführungen eines Autors, sondern um die bloße Zusammenstellung von Informationen, die aus verschiedenen Wikipedia-Artikeln stammen. Die Anschaffung des Buchs ist darum aus meiner Sicht eigentlich nicht nur im wirtschaftlichen Sinn völlig überflüssig, weil sich jeder die entsprechenden Inhalte ganz leicht selbst bei Wikipedia beschaffen kann. Ob man mit der Zusammenstellung und Kommerzialisierung eines solchen Buchs den vielen ehrenamtlichen Autoren bei Wikipedia einen Gefallen tut, wage ich zu bezweifeln. Aber was nutzt es dem Leser, wenn man Wikipedia-Artikel aneinanderreicht und verkauft?
  23. Cover des Buches Reise Know-How KulturSchock Thailand (ISBN: 9783831716333)
    Rainer Krack

    Reise Know-How KulturSchock Thailand

     (10)
    Aktuelle Rezension von: tuenn48
    Der Autor scheint dem Volk der Thais gegenüber an manchen Stellen in leicht paternalistische Sicht abzugleiten, was dem Werk mit Unterstützung unzähliger Zitate von Nicolas Gervaise (oder anderer Akteure längst vergangener Tage) und deren zum Ausdruck gebrachten Wertvorstellungen einen leicht kolonialistischen Anschein zum Vergleiche anlegt. Der Autor ist schlicht pauschalisierend, was in einem Buch solcher Art allerdings schwierig zu vermeiden und durchaus auch gewollt ist um die "Alltagskultur", die "Seele eines Landes" herauszuarbeiten und zu verdeutlichen. Dieses Buch der Kulturschock-Reihe offenbart dennoch einen Einblick in grundlegende Gesellschaftsordnungen und -Strukturen und beinhaltet sicherlich fundiertes historisches und wohl realitätsnahes soziologisches wissen über Thailand, welches dem Auge eines einfach Reisenden wohl verschlossen geblieben wäre und viel zum Verständnis der nationalen thailändischen Psyche beiträgt.
  24. Cover des Buches Nordkorea (ISBN: 9783896027399)
    Madeleine Lampe

    Nordkorea

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks