Bücher mit dem Tag "ostern"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ostern" gekennzeichnet haben.

219 Bücher

  1. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.202)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen! Man glaubt gar nicht, das e-mails soooooo viele Gefühle und sooo viel Liebe wecken können. Dem Autor ist hier ein Buch gelungen, das wirklich fasst alle Leser begeistern kann, da es so romantisch und toll geschrieben ist.

    Nur ein kleiner Stern abzug, da mir der erste Teil "Gut gegen Nordwind" noch einen Tick besser gefallen hat...

  2. Cover des Buches Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln (ISBN: 9783499001284)
    Kelly Moran

    Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Bookworld6

    Ich muss euch ehrlich sagen, dass das bis jetzt der liebste Teil der Reihe für mich ist ❤️ich liebe das Setting und alles drum herum 

    Ich kann euch das Buch empfehlen und liebe liebe liebe liebe es ❤️❤️

  3. Cover des Buches American Gods (ISBN: 9783847905875)
    Neil Gaiman

    American Gods

     (373)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Mythische und mystische Urbanfantasy für Erwachsene mit viel Melancholie. Sehr gut ausgearbeitete Charaktere und eine interessante Story. Kurze Zwischenkapitel machen das ganze Setting noch gelungener.

  4. Cover des Buches Tote Augen (ISBN: 9783442374786)
    Karin Slaughter

    Tote Augen

     (482)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Mir hat dieser Teil bis jetzt am Besten gefallen.
    Man kann sich immer mehr in die Charaktere hineinversetzen und ihr handeln besser verstehen, auch die Verbindung zwischen den Charakteren wird immer tiefer.
    Die Story ist wieder mal sehr spannend und lässt sich sehr gut lesen.

  5. Cover des Buches Flavia de Luce 5 - Schlussakkord für einen Mord (ISBN: 9783442379026)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 5 - Schlussakkord für einen Mord

     (237)
    Aktuelle Rezension von: ClaudiaNeudoerfer

    In der Kirche soll ein altes Grab geöffnet werden - dies bringt helle Aufregung in das kleine Dorf. Die Leiche des Organisten wird vor dem Grab gefunden. Auch diesmal findet Flavia durch viele Hinweise den Täter.

  6. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.558)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Die Zeitschrift "Millennium" arbeitet mit einem jungen Journalisten und seiner Freundin zusammen. Sie schreibt eine Doktorarbeit über die Hintermänner von Mädchenhandel und er will ein Buch darüber veröffentlichen, in dem auch einige hochstehende Männer entblöst und an den Pranger gestellt werden. Aber wie weit die Kreise wirklich gehen, ahnt keiner. Und dann gibt es Verwicklungen, in denen Mikael Blomkvists frühere Freundin Lisbeth Salander eine Rolle zu spielen scheint. Und obwohl alles dagegen spricht, glaubt Mikael an ihre Unschuld. Aber kann er ihr helfen, wenn die ganze Polizei auf der Jagd nach ihr ist? Sie spricht nicht mit ihm und als sie endlich Kontakt aufnimmt, schreibt sie nur ein einziges Wort : Zala.

    Nachdem ich bei Band eins anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, reinzukommen, war ich jetzt mit der Ausführlichkeit des Autors und den Figuren vertraut und war sofort mittendrin. Ich habe auch dieses Buch regelrecht verschlungen und konnte es nicht weglegen. Die Story ist so spannend und geheimnisvoll und man fiebert sehr mit Lisbeth mit. Auch ihr schrecklicher Betreuer, der sie vergewaltigt hatte, taucht wieder auf. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Was für spannende Thriller ! Schade, dass der Autor gestorben ist, bevor er die restlichen 7 Bände fertig hatte, die er geplant hat. Die Buch endet auch hochspannend. Ich bin froh, dass ich Band 3 hier habe, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Darum schreibe ich auch jetzt nicht weiter, sondern lese gleich weiter. 

  7. Cover des Buches Moorfeuer (ISBN: 9783734102127)
    Nicole Neubauer

    Moorfeuer

     (92)
    Aktuelle Rezension von: miissbuch

    INFOS ZUM BUCH

    Titel: Moorfeuer
    Autor: Nicole Neubauer
    Seiten: 416
    Verlag: Blanvalet
    Handlungsort: München, Erding (Bayern) [Deutschland]
    ISBN: 978-3-7341-0212-7 € 9,99 [D] Taschenbuch
    Erstveröffentlichung: 18. Januar 2016


    Infos zum Autor

    „Nicole Neubauer ist 1972 in Ingolstadt geboren und studierte englische Literaturwissenschaft und Jura in München und London. Nach zehn Jahren in einer Wirtschaftskanzlei arbeitet sie freiberuflich als Autorin, Rechtsanwältin und Lektorin. Sie ist Mitglied der »Mörderischen Schwestern e.V.« und der »Autorinnenvereinigung e.V.«. Nach »Kellerkind« ist »Moorfeuer« der zweite Roman um Hauptkommissar Waechter und sein Team.Nicole Neubauer lebt mit ihrer Familie in München im Herzen Schwabings.“ (Quelle)

    Rezension

    Es ist doch schon etwas länger her, dass ich den 1. Teil dieser Reihe gelesen habe. Sonst stört mich das immer sehr selten. Hier ist es mir aber manchmal etwas schwer gefallen, aber dazu später mehr. Generell würde ich es aber auch empfehlen diese Reihe auf jeden Fall chronologisch zu lesen. 

    Eva Nells Leiche wird auf einem Scheiterhaufen gefunden. Keiner kann sich vorstellen, wer die alte Dame umgebracht haben soll. Alle Spuren führen zu dem Bauernhof auf dem ihre Tochter mit deren Familie lebt. Sophie die Enkelin von Eva Nell sieht den Geist eines kleinen Mädchens. Die Kommissare Michael Waechter und Hannes Brandes sind so in die Vermittlungen vertieft, dass diese Auswirkungen auf ihr Privatleben haben. Doch wirklich voran schreiten die Ermittlungen nicht.

    Die Farben des Covers finde ich zum Titel Moorfeuer sehr passend. Auch der Titel im Allgemeinen passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Das Cover selbst finde ich nicht unbedingt passend, hier hätte ich mir auch gut das Foto eines Scheiterhaufens oder eines Feuers vorstellen können. Allerdings finde ich auch, dass das Cover trotzdem sehr ansprechend und düster genug für einen Krimi ist.

    Der Einstieg ins Buch war wirklich gruselig. So gruselig, sodass ich erst überlegt hatte das Buch erstmal wieder zur Seite zu legen und abzubrechen. Dann dachte ich aber „Das ist nur ein Krimi, so schlimm kann’s gar nicht sein“ – wars auch nicht. Dieses Buch war wirklich nett, viel mehr aber auch nicht. Den Einstieg fand ich tatsächlich generell am spannendsten, danach flachte die Spannung recht stark ab. Dies kann aber auch vor allem damit zusammen hängen, dass mir die Unterschiedlichkeit der Ermittler nicht immer klar war. Ich habe die beiden Charaktere oft verwechselt und somit auch ihr Privatleben, welches in diesem Buch bei beiden eine große Rolle gespielt hat. Auch die anderen Charaktere waren von mir und meiner Identifikation mit ihnen recht weit entfernt. Dies lag vor allem daran, dass die Namen gar nicht von allen bekannt waren. Die richtigen Namen von „Der Chefin“ und „Der Hüter des Schweigens“ wurden in diesem Buch gar nicht erwähnt, somit wären hier die Informationen aus dem vorherigen Buch wichtig gewesen – dafür war es für mich einfach zu lange her. 

    Die Story war gut, aber nicht herausragend. Die Handlung und vor allem die Ermittlungen der Polizei plätscherten so vor sich hin. Die eigenen Ermittlungen von Hannes Brandl und die Handlungen im Privatleben der Ermittler waren definitiv das spannendste am gesamten Buch. Schade fand ich, dass das Ende dann doch recht abrupt kam und die Aufklärung dann erst später erklärt wurde. 

    Ich fand das Buch zwischenzeitlich wirklich unspektakulär, aber es war ein gutes Buch, welches sich recht flüssig lesen ließ. Von mir gibt es 4 Blutstropfen und ich freue mich schon sehr auf die weiteren Teile.

  8. Cover des Buches Karwoche (ISBN: 9783426508596)
    Andreas Föhr

    Karwoche

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Auf dem Weg in den Urlaub kommt Kommissar Wallner sein Kollege Polizeiobermeister Kreuthner entgegen, der sich gerade ein wildes Autorennen mit einem Freund liefert. Als Wallner Kreuthner und seinen Freund Raubert zur Rede stellt bemerkt Wallner, dass Raubert in seinem Kombi eine Leiche transportiert. Es stellt sich heraus, dass es sich um Hanna Hohlwerk handelt, die in einer Kommune lebte. Diese ist bizarr zugerichtet und die Inszenierung der Toten erinnert an eine Hinrichtung bzw. Strafe. Bei den Ermittlungen und der Durchleuchtung des Umfelds der Toten liefert Kreuthner wieder so manche Panne zum Schmunzeln, aber auch zunächst unscheinbares zur Wallner. Es stellt sich heraus, dass die Tote in irgendeiner Beziehung zur Schauspielerfamilie Millruth, die am Schliersee wohnt, stand. Bei den Ermittlungen in der Familie stößt Wallner zunächst auf massives Schweigen und sehr bizarres Verhalten einzelner Mitglieder. Immer deutlicher wird für Wallner, dass die Familie ein dunkles Geheimnis hütet, das er langsam enträtseln kann, so dass er schließlich der den Täter ausfindig machen kann.

    Andreas Föhr schickt seinen berühmten Ermittler in einen neuen Fall und spart nicht mit neuen, lustigen Szenen aber auch Spannung. Dabei gelingt eine gute Mischung aus Humor, Krimihandlung und Spannung, die v.a. Durch die Gestaltung der undurchsichtigen Familie Millruth und deren Mitglieder gelingt. Die Figuren werden detailliert und lebendig beschrieben und eine gute, teils humorvolle und meist spannende Handlung geschaffen. Sprache und Stilistik sind durchschnitt und nicht die Stärke des Autors, aber bei einem Krimi nicht so gravierend, da die Handlung vieles Kompensiert. Ein guter Krimi, den ich gerne gelesen habe.

  9. Cover des Buches Ich und der Weihnachtsmann (ISBN: 9783423289658)
    Matt Haig

    Ich und der Weihnachtsmann

     (37)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Matt Haigs Weihnachtsbücher – Band 3

    Weihnachten in höchster Gefahr.
    Aus ist es mit der Ruhe in Wichtelgrund – eine finstere Intrige wird geschmiedet, und zwar vom hinterlistigen Osterhasen. Das Wichtelreich soll untergebuttert und Weihnachten zu einem zweitrangigen Fest zurückgestuft werden! Das können Amelia, das ehemalige Kaminkehrermädchen, und Nikolas alias der Weihnachtsmann nicht zulassen. Sie kämpfen mit allen Mitteln der Fantasie darum, Wichtelgrund und Weihnachten zu erhalten. (Quelle: Inhaltsangabe – dtv Verlag)

    Nach „Ein Junge namens Weihnacht“ und „Das Mädchen, das Weihnachten rettete“ ist „Ich und der Weihnachtsmann“ der das dritte Weihnachtsbuch von Matt Haig. Den zweiten Band, in dem das Mädchen Amelia die Hauptrolle spielt, habe ich bisher nicht gelesen – dennoch kommt man auch ohne Vorkenntnisse sehr gut klar, da hier nochmal kurz die vorherigen Abenteuer von Amelia und dem Weihnachtsmann in London geschildert werden.


    Er zeigte auf mich. „Da steht sie, Amelia Wishart. Das Mädchen, das Weihnachten rettete. Ich habe viel von ihr gelernt. Vor allem hat sie mir gezeigt, welche Macht die Hoffnung hat. Wie ihr wisst ist Hoffnung eine Art Magie.“ – (Der Weihnachtsmann über Amelia) – Seite 18, eBook


    Die inzwischen elfjährige Amelia lebt nun zusammen mit Mary und dem Weihnachtsmann Nikolas in Wichtelgrund. Das Wichteldorf ist inzwischen schon zu einer kleinen Stadt herangewachsen. Die Wichtel sind fleißig und gehen ihrer täglichen Arbeit nach – meistens mit einer Portion Magie.


    „Ich sah auf das Hoffnungsbarometer. Das Hoffnungsbarometer maß die Menge an Hoffnungsteilchen in der Luft. Und Wichtelgrund war voller Hoffnung, seit die Wichtel mit den Trollen Frieden geschlossen haben.“ – Seite 32, eBook


    Amelia aber fällt das Einleben in Wichtelgrund schwer – sie wird als Mensch nicht richtig akzeptiert, hat keine magischen Fähigkeiten und hat Probleme in der Wichtelschule. Als sie schließlich im Schlittenflugunterricht einen Unfall baut, wird es noch schwerer für sie – nur wenige Wichtel glauben, dass dieses versehentlich geschehen ist.
    Als sie schließlich auf eine Verschwörung stößt, an dem der feindliche Osterhase beteiligt zu sein scheint, sieht Amelia ihre Chance, sich zu beweisen – zusammen mit der Wahrheitselfe Pixie gerät sie in ein gefährliches Abenteuer…

    Auch hier ist Matt Haig wieder eine schöne Weihnachtsgeschichte gelungen. Es gibt ein Wiedersehen mit schon bekannten Charakteren, wie etwa mit der Wahrheitselfe Pixie, der Nikolas im ersten Band bereits begegnet ist. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Amelia geschrieben, die es als einziges Menschenkind unter den vielen Wichteln nicht immer leicht hat. Ihre Erlebnisse sind interessant und sehr gut zu verfolgen.

    Die Story ist natürlich wieder schön winterlich-weihnachtlich, jedoch hat sich nicht ganz den gewissen Weihnachtszauber aus dem ersten Band. Dennoch eine schöne Geschichte für zwischendurch, in der mir besonders die Schauplatzbeschreibungen gefallen haben.


    „Bücher“, schwärmte der Weihnachtsmann. „Bücher sind das allerbeste Geschenk. Nichts reicht an sie heran.“ – Seite 60, eBook


    Auch in dieses Buch enthält wieder die wunderschönen Illustrationen von Chris Mould. Einzelne Szenen sind sehr gut dargestellt und kommen auch bei dem eBook sehr gut zur Geltung.

    Mein Fazit: Eine schöne Winter-Weihnachtsgeschichte mit neuen Abenteuern – magisch und wunderschön illustriert. Der Schreibstil ist angenehm leicht und das Wichteldorf ein interessanter Schauplatz. Eine gute Fortsetzung!

  10. Cover des Buches Die Seelen im Feuer (ISBN: 9783596171644)
    Sabine Weigand

    Die Seelen im Feuer

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    Wir befinden uns hier im 17Jh. in Bamberg. Es werden unschuldig Hexen verfolgt, gefoltert und verbrannt. Die Angst geht in der Stadt um. Johanna wurde auch festgenommen und bangt um ihr Leben.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und anschaulich. Die Geschichte beruht auf wahren Tatsachen und ist sehr gut recherchiert,  so werden immer wieder Augenzeugenberichte von damals abgedruckt. Diese waren auf Grund der Sprache von damals, nicht ganz so einfach zu lesen und mein Lesefluss wurde so ein bisschen ausgebremst. Ansonsten war es eine sehr erschreckende Geschichte, da man weiss, dass es diese Hexenverbrennungen wirklich gab.

  11. Cover des Buches Himmeldonnerglöckchen (ISBN: 9783744800686)
    Jasmin Zipperling

    Himmeldonnerglöckchen

     (63)
    Aktuelle Rezension von: bookbrothers_ol

    Hopsi ist eine kleine Häsin die wie all die anderen Hasen einmal eine Osterhäsin werden soll. Nur Hopsi findet das alles eher langweilig. Warum sollte man schleichen und verstecken wenn man doch toben und Purzelbäume schlagen kann. Die anderen Hasen haben für diesen Unsinn so gar kein Verständnis.

    Eines Tages taucht Michi der Weihnachtswichtel auf und zeigt Hopsi eine komplett neue, aufregende Welt. Hier in der Weihnachtswerkstatt gefällt es Hopsi richtig gut.

    Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Aber ich kann sagen wie es mir gefallen hat.

    Ich mag Hopsi super gerne. Sie kommt so lieb und verspielt rüber. Sie strahlt so viel Fröhlichkeit aus. Michi finde ich auch toll. Es ist richtig lustig wie er immer weihnachtlich Flucht.

    Gemein fand ich die anderen Hasen. Die waren echt fies. Ganz ungemütliche Osterhasen.

    Mir hat sehr gut gefallen wie Hopsi sich in der Werkstatt sofort eingebracht hat, wie sie gewertschätzt und so gemocht und angenommen wurde wie sie ist. Sie musste sich endlich nicht mehr verstellen um so zu sein wie andere sie gerne hätten.

    Die ganze Geschichte habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde Hopsi einfach zu gerne knuddeln.

    Jetzt freue ich mich schon darauf den zweiten Teil – Zickiger Zuckerguss – zu lesen um zu erfahren wie es nun mit Hopsi weitergeht.

  12. Cover des Buches Die Bibel nach Biff (ISBN: 9783442312948)
    Christopher Moore

    Die Bibel nach Biff

     (790)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Geschichte des jungen Jesus, der auf dem Wege ist, der Messias zu werden. Doch wie wird man Messias? Diese Frage stellt sich Joshua und sein bester Freund Biff und zusammen erleben sie ein herrlich schräges Abenteuer, quer durch die damals bekannte Welt, an historischen und weniger historischen Orten, erleben wundersame Abenteuer, treffen auf mysteriöse Magier, verschwiegene Mönche, durchgeknallte Obdachlose und schizophrene Jünger. Während die gesamte Geschichte auf eine durchaus humorvolle und an einigen Stellen wirklich amüsante Komik erzählt wird, ist der philosophische, religiöse Teil durchaus nicht zu unterschätzen: Das Hintergrundwissen des Autors über die verschiedenen damaligen Religionen ist umfangreich und wird geschickt in eine doch eher humorvolle Handlung eingebunden. Mich selbst hat sowohl der Witz und die Art des Autors, seine Figuren denken und handeln zu lassen sehr positiv angesprochen, als auch der wenn auch oberflächlige Einblick in die religiöse Welt der damaligen Zeit. 

     Kurzweilig, merkwürdig aber sehr sehr amüsant!

  13. Cover des Buches Black Rabbit Hall (ISBN: 9783734105272)
    Eve Chase

    Black Rabbit Hall

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Meggiberlin38

    🔖📚  FERTIG   🔖📚


    Black Rabbit Hall 

    Eve Chase

    Roman 

    412 Seiten 

    blanvalet 


    Kurzbeschreibung


    Eine Familie. Ein Geheimnis. Ein Sommer, der alles verändert ...


    Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt.


    Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ...


    Meine Meinung 

    ☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆


    Eine wunderschöne, wenn auch zum Teil traurige Geschichte. 

    Mit sehr viel Liebe zum Detail geschrieben. 


    In der Vergangenheit erzählt uns Amber Alton ihre Geschichte.  Über ihre Mutter und Geschwister.  Eine sehr glückliche Kindheit verleben sie mit ihrer Mutter auf Black Rabbit Hall. 

    Bis das Schicksal alles verändern wird. 

    Sehr bewegend geschrieben.


    In der Gegenwart lernen wir Lorna kennen.

    Sie ist auf der Suche mit ihrem Verlobten nach einer geeigneten Hochzeitslokalität.  Und aus nicht erklärbaren Gründen kommt für sie das in die Jahre gekommene Black Rabbit Hall Haus in Frage.


    Manchmal dachte ich, wie naiv und uneinsichtig Lorna ist.  Mit Sturheit  versucht sie unbedingt ihren Willen durchzusetzen.  Alleine die Beschreibung des Zustandes von Black Rabbit Hall, läd nun wirklich nicht für eine große Feierlichkeit ein.

    Aber das ist genau das, was diese Geschichte aus macht.

    Der Leser möchte in die Geheimnisse eintauchen, möchte wissen warum Lorna wie besessen von diesem Haus ist. 


    Alles baut sich nach und nach auf.  Abwechselnd in der Vergangenheit und Gegenwart. 


    Das Ende rührte mich sehr und es machte mich auch glücklich. 


    Der Schreibstil flüssig. Bildhaft die Landschaft  Cornwalls beschrieben. 


    Ein sehr schönes Buch. 


    Von mir eine klare Leseempfehlung.

  14. Cover des Buches Krabat: Roman (ISBN: 9783522202343)
    Otfried Preußler

    Krabat: Roman

     (1.857)
    Aktuelle Rezension von: NanuNana

    Dieses Buch musste ich in meiner Schulzeit lesen und als ich es vor einiger Zeit im Bücherschrank entdeckt habe, musste ich es sofort mitnehmen. Beim Lesen wurde ich wieder in die 7. Klasse zurückversetzt und es kamen viele schöne Kindheitserinnerungen hoch.

    Die Geschichte um Krabat und die Müllersjungen hat mich auch als Erwachsene noch begeistert. Die Mischung aus Magie, Freundschaft und Liebe gefällt mir sehr gut. Neben Krabat sind mir auch Tonda und Juro sehr ans Herz gewachsen.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

  15. Cover des Buches Kinder backen mit Christina (ISBN: 9783706626798)
    Christina Bauer

    Kinder backen mit Christina

     (90)
    Aktuelle Rezension von: LexiVienna

    Da ich schon zwei Bücher von Christina habe war ich nicht überrascht, das auch dieses Buch wieder einfache und schmackhafte Rezepte liefert.

    Es gibt auch hier wieder eine kleine Einführung in die Grundlagen des Backens mit Mehl, Mehltypen und Hefe sowie einige Tipps wie es besser gelingt.

    Besonders gut hat mir die Einteilung in Jahreszeiten bzw. Anlässe gefallen, den das lässt sich mit Kindern immer besonders schön gestalten. Als Beispiel möchte ich hier die Osternestchen, den Nikolaus oder auch die Weihnachts(Rentier)-Muffins nennen.

    Gut fand ich auch die Anregungen folgende Dinge gemeinsam mit Kindern zu machen: Marmelade, Joghurt, Eis und Popcorn. Und zwar auf gesunde Art und Weise. Ohne Mikrowelle oder irgendwelchem sonstigen Küchenschnickschnack, nur mit den Dingen die die meisten von uns ohnehin in ihren Küchen stehen haben. (ganz normale Öfen etc.) Gerade Popcorn machen findet unsere Kleine immer sehr spannend.

    Als besondere Draufgabe für Christina und Bauernhof Fans gibt es noch einen weiteren Teil in dem das Leben am Bauernhof vorgestellt wird. Gut aufbereitet so das es auch für Kinder spannend und interessant ist. Das hat uns gleich mal richtig Lust auf einen Urlaub am Bauernhof gemacht und wir hoffen das sich das im Jahr 2021 verwirklichen lässt.

  16. Cover des Buches Der Flügelschlag des Glücks (ISBN: 9783734103841)
    Lisa Jewell

    Der Flügelschlag des Glücks

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Alinchen

    Lorelei Bird liebt ihren Mann, ihre vier Kinder (Megan, Beth und die Zwillinge Rory und Rhys), ihr Haus und Ostern. Und am liebsten hat sie alles zusammen. Die Eltern sind sehr liebevoll, wenn Lorelei auch einige schräge Angewohnheiten hat. Dazu gehört sicherlich ihre Versessenheit auf die Ostereiersuche für alle Kinder (auch als diese älter werden) oder ihr Drang, Dinge aufzuheben. Doch am Anfang macht dies alles noch einen relativ normalen Eindruck. Im Laufe der Jahre entwickelt sie allerdings das Messie-Syndrom. Zudem erleidet die Familie einen Schicksalsschlag, der sie nicht enger zusammen rücken lässt, sondern eher auseinander treibt. Jahre später leben die Geschwister überall auf der Erde verstreut, doch dann erhalten sie die Nachricht, dass ihre Mutter verstorben ist. Sie versuchen, die letzten Monate in Loreleis Leben zu rekonstruieren.

    Das Buch schwankt in seiner Erzählung zwischen der Vergangenheit (es werden immer wieder Osterfeste beschrieben, erst aus der Kindheit, aber dann auch später als die Kinder erwachsen sind), E-Mails von Lorelei an einen Unbekannten aus dem Jahr vor ihrem Tod und Gegenwart (als Megan zusammen mit ihrer Tochter ins Bird-Haus zurückkehrt).

    Insgesamt habe ich ein gute Familiengeschichte mit einem Geheimnis erwartet. Aber ich habe weitaus mehr bekommen! Wobei ich es schwierig finde, zu erklären, was mich so fasziniert hat. Ich mag es, wenn zwischen mehreren Zeiten gewechselt wird. Dazu kommen die Wendungen, die ich wirklich nicht habe kommen sehen. Und völlig einzigartige Figuren, die nicht alle unbedingt liebenswürdig sind, aber alle extrem authentisch. 

    Absolute Leseüberraschung und absolute Leseempfehlung!

  17. Cover des Buches Igor, der Ostermuffel (ISBN: 9781090674524)
    Audrey Harings

    Igor, der Ostermuffel

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Biest2912

    Rezension

     

    (unbezahlte Werbung)

     

    Igor der Ostermuffel

    Audrey Harings

     

    Hauptfiguren:

    Igor: Der Rabe, fliegt eines Morgens nicht mehr zur Arbeit, weil er anderes im Sinn hat.

    Eddy: Der Osterhase, in seiner Werkstatt geht es turbulent zu, alle müssen mithelfen.

     

    Klappentext:

    In der Werkstatt des Osterhasen Eddy geht es turbulent zu. Das Osterfest naht und eigentlich müssten alle Hand in Hand arbeiten, damit die bunten Eier rechtzeitig fertig werden. Ein ehemaliger Eierdieb, der Marder Schlupp, ist mit Eifer bei der Sache, aber der kleine Rabe Igor fliegt eines Morgens einfach nicht mehr zur Arbeit, Er hat anderes im Sinn.

    Igor wünscht sich einen coolen Job. Seine Cousins helfen bei den Halloween – Verbreitungen. Das würde ihm gefallen – doch Ostern ist sooo langweilig. Und von Eddy will er sich auch nicht mehr herum schubsen lassen!

     

    Cover:

    Ein superschönes Kindercover mit einem Schaf, einem Raben und einem Hasen drauf. Mir hat es gleich gefallen. Ich finde es schön Bund.

     

    Meinung:

    Erst mal danke an Audrey Harings für das Leseexemplar zur Leserunde. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Igor finde ich mutig sich einfach nicht mehr bei Eddy zu zeigen, jedoch kann ich sein Standpunkt verstehen, der immer klarer wird wenn man die Geschichte ein Stück gelesen hat. Für mich verinnerlicht die Geschichte, dass man nicht stehlen darf, denn man kann einen anderen Menschen schaden damit, genauso auch das man nicht alles alleine erreichen kann sondern, man ab und dann Hilfe suchen muss. Die einem gerne Helfen wenn man Freundlich frägt. Für mich wieder eine sehr gelungene Geschichte die ich auf jeden Fall weiterempfehlen werde.

    Deshalb gebe ich Igor 5/5 Sterne.

  18. Cover des Buches Faust (ISBN: 9783406611384)
    Johann Wolfgang von Goethe

    Faust

     (3.375)
    Aktuelle Rezension von: Geerthi

    Wolfgang von Goethe’s Buch «Faust» gehört zu den grossen Klassikern der Weltliteratur. Anfang hatte ich grosse Schwierigkeiten zu lesen, da alles in Reimen und Metaphern geschrieben ist. Deshalb brauchte ich lange die ganze Handlung zu verstehen. Weil es ein Theaterstück ist, wo es nicht schlimm ist, dass es sich alles reimt, weil es beim Zuhören nicht so stört, muss man vielleicht beim Lesen darüber hinwegsehen, da mich am Anfang dieser Punkt wirklich genervt hat.

    Es geht um den Gelehrten Heinrich Faust, welcher mit sich unzufrieden ist. Tief deprimiert und lebensmüde geworden, verspricht er dem Teufel Mephisto seine Seele, wenn es diesem gelingen sollte, Faust von seiner Unzufriedenheit und Ruhelosigkeit zu befreien. Mephisto schliesst mit Faust einen Pakt, verwandelt zurück in einem jungen Mann, nimmt ihn auf eine Reise durch die Welt mit und hilft mit der jungen Margarete näher zu kommen. Die junge Dame bringt eine Wendung in die Geschichte.

    «Faust» empfehle ich nur diejenigen, die anspruchsvolle Reime gerne lesen und auch nachvollziehen können.

  19. Cover des Buches Wie Fuchs und Hase Ostern feiern (ISBN: 9783748517337)
    Ilona Cornelia

    Wie Fuchs und Hase Ostern feiern

     (26)
    Aktuelle Rezension von: kinderbuchschatz

    In drei Wochen ist schon Ostern und vielleicht seid ihr ja noch auf der Suche nach einer schönen Ostergeschichte, dann hab ich hier einen kleinen #kinderbuchtipp für euch: „Wie Fuchs und Hase Ostern feiern“ von Ilona Cornelia, erschienen im epubli-Verlag.

    Inhalt: Kurz bevor es Frühling wird ist der kleine Hase Heini immer öfter traurig. Dies ist auch seinem Freund, dem Fuchs Frank, aufgefallen. Als Heini endlich mit der Sprache rausrückt, ist beiden klar, dass sie alles versuchen werden, damit die Kinder sich an Ostern über bunte Eier freuen. Doch was ist jetzt eigentlich genau die Aufgabe des Osterhasen? Wo bekommen die Freunde die Eier her und wie sollen sie es nur schaffen alle rechtzeitig zu verteilen? Und was ist eigentlich das Schönste an Ostern?

    Fazit: Eine süße Geschichte über den Wert von Ostern und die Kraft der Freundschaft. Die ungewöhnliche Verbindung zwischen Fuchs und Hase ist etwas Besonderes und ihre lustigen Neckereien zwischendurch lassen die Geschichte sehr lebendig wirken. Dies unterstreichen auch die süßen, bunten Illustrationen. Eine Kapitelunterteilung wäre für kleinere Kinder vielleicht noch ganz schön gewesen. Dennoch ein tolles kleines Osterbüchlein, das sich auch gut im Osternest machen würde.

  20. Cover des Buches Die Regenkönigin (ISBN: 9783426511923)
    Katherine Scholes

    Die Regenkönigin

     (120)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Diesen Roman habe ich nun zum 2. Mal mit Begeisterung gelesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Durch die bildhaften Landschaftsbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen. Man kann richtig in eine andere Welt eintauchen. Super zum abschalten. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4,5 Sterne. Einen Punkt Abzug gibt es für ein paar Längen jedoch sehr empfehlenswert. 

  21. Cover des Buches 40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer (ISBN: 9783765509926)
    Sandro Göpfert

    40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906
    "40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer" ist ein wunderbares Buch für die Fastenzeit, um sich auf Ostern vorzubereiten. Das was man als Adventskalender für die Weihnachtszeit kennt ist dieses Buch für die Vorosterzeit. Ich faste sehr gerne und bin froh, dass ich jetzt dieses Buch auch für das seelische Fasten gefunden habe.
    In dem Buch gibt es 40 Bonhoeffer-Texte zu den unterschiedlichsten Themen: Arbeiten, Dankbarkeit, Taufe, Not, Morgen, Abschied...
    Was mich am meisten an dem Buch überzeugt hat, ist der Aufbau. Zunächst gibt es den kurzen Bonhoeffer-Text. Da dieser meist gar nicht so leicht zu verstehen ist, empfiehlt es sich, den Text öfter zu lesen. Anschließend gibt es einen kurzen passenden Bibelvers dazu. Als nächstes lädt eine Bank dazu ein, in kurzer Stille über das Gelesene nachzudenken, auf ein paar leeren Linien kann man auch seine Gedanken aufschreiben. Dann gibt es eine Erläuterung zum Text vom Autor Sandro Göpfert, der wirklich sehr schöne Interpretationen zu den Texten geschrieben hat. Im Anschluss kann man bei ein paar Fragen nocheinmal über das Gelesene reflektieren. Und was mich besonders angesprochen hat sind danach noch die Impulse für ein kurzes Dankgebet, das einfach nochmal verdeutlicht, was Bonhoeffer uns sagen und zeigen will und was Gott dabei für eine Rolle spielt.
    Dieses Buch wird mich von nun an sicher in jeder Fastenzeit begleiten und innerlich weiterbringen.
  22. Cover des Buches Der Kameramörder (ISBN: 9783596297375)
    Thomas Glavinic

    Der Kameramörder

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    Leider war mir vom ersten Satz an klar, was das Buch für mich bereit hält. Damit war für mich der Spannungsbogen weg. Was aber durchaus erstaunlich war - wie sehr diese Lektüre mir meinen eigenen Voyeurismus aufgezeigt hat. Inhaltlich und vom Aufbau her hat mich allerdings stets ein Naja-Gefühl begleitet und auch sprachlich komme ich mit Glavinic nicht ganz so klar. Mein Fazit daher: Durchwachsen.

  23. Cover des Buches Verwandlung (ISBN: 9783738078664)
    Mari März

    Verwandlung

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Ein weiblicher Hybrid in der Gestalt eines Wertieres, geboren aus dem Wasser und dem Feuer, soll im Reich der Luft seine Kräfte messen und dem Reich der Erde endlich Frieden bringen. Lyras Schicksal wurde bereits vor langer Zeit besiegelt. Begleite sie auf ihrem fantastischen Weg, tauche ein in die magische Welt der Mythen und Märchen und löse mit ihr gemeinsam die Geheimnisse, welche nun nicht länger im Verborgenen liegen … 

    Nachdem ich das Prequel Redrubi las, wurde ich nur noch neugieriger auf die Tetralogie der Autorin Mari März. Mit ihren Psychothrillern schafft es die Autorin, genau meinen Geschmack zu treffen, daher war ich super gespannt, was mich nun hier bei ihrer Urban-Fantasy-Reihe erwartet würde.

    Der Einstieg fiel mir leicht und mit jeder gelesenen Zeile war ich mehr fasziniert von der hier erschaffenen Welt. 

    Wir lernen die Protagonistin Lyra kennen und anfangs war ich mir nicht sicher, was ich von ihr halten sollte. Sie ist authentisch dargestellt und natürlich ist es als Erwachsene nie einfach in den Kopf einer 17-Jährigen schauen zu wollen, aber das war es nicht. Ich hadere noch immer mit mir, ob die Aussage der Geschichte wirklich die sein soll, die ich daraus ziehe. Das kann ich mir nämlich nicht so ganz vorstellen. Daher bin ich doppelt gespannt, wie es weitergeht und werde auch sogleich zum zweiten Teil greifen.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und dadurch flüssig zu lesen. Er bestimmt durch seine Schlichtheit und ist schnörkellos, jedoch nicht einfach plump. Genau richtig für ein Jugendbuch. Erzählt wird im auktorialen Stil.

    Die Darstellung ist bildhaft und so konnte ich mir die Gegebenheiten gut vorstellen. 

    Das Cover gefällt mir und wer die anderen Cover der Tetralogie kennt, merkt, dass sie eine perfekte Einheit bilden.

    Auch wenn ich in erster Linie neugierig war, wie die Autorin eine Urban-Fantasy-Geschichte meistert, machte mich auch der Klappentext neugierig gemacht.

    Enttäuscht wurde ich jedenfalls nicht. Im Gegenteil: Ich war durch einen konstant vorhandenen Spannungsbogen gefesselt und freue mich, mehr von dieser komplexen Story zu lesen. Ich hatte eine tolle Lesezeit und vergebe vier Sterne.


  24. Cover des Buches Rufus, der kleine Osterwaschbär (ISBN: 9783451714108)
    Annette Langen

    Rufus, der kleine Osterwaschbär

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Blaustern
    Der Waschbär Rufus sieht all die bunten Ostereier und kann es nicht glauben. Wer hat die denn so beschmutzt? Da muss er sich doch gleich ans Werk machen und sie sauberwaschen. Als der Osterhase Jupp das sieht, schlägt er die Hände über dem Kopf zusammen. All die Arbeit umsonst. Rufus ist entsetzt, hat er es doch nur gut gemeint. Schnell trommelt er die Waldtiere zusammen, dass sie ihm helfen, die Eier für das Osterfest noch rechtzeitig bunt zu bemalen.
    Ein wunderschönes Osterbuch für die Kleinen ab 3 Jahre, die sich über Rufus amüsieren können, wenn er all die Eier wieder abwäscht. Die Seiten sind voller kleiner Details, sodass man immer wieder was Neues findet bei jedem Mal, wenn man das Buch wieder zur Hand nimmt. Wunderbare Ideen sind liebenswürdig und in den schönsten Farben illustriert. Auch ist die Message gut gedacht. Zusammenhalt und Freundschaft sind alles!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks