Bücher mit dem Tag "pasta"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pasta" gekennzeichnet haben.

90 Bücher

  1. Cover des Buches Eat, Pray, Love (ISBN: 9783833309403)
    Elizabeth Gilbert

    Eat, Pray, Love

     (889)
    Aktuelle Rezension von: SandyMercier

    Natürlich kenne ich den Film. Natürlich liebe ich ihn.  Und natürlich wollte ich unbedingt das Buch lesen.

    Lange habe ich damit gewartet. Ich wusste, ich wollte es lesen, wenn die richtige Zeit ist und somit las ich in den Tagen vor meinem Aufbruch ins Paradies.

    Dieses Buch hat was mit mir gemacht. Ich liebe es. Es ist ein Schatz und ich konnte viel für mich und meine Zeit hier mitnehmen.

    Und wie krass ehrlich die Autorin ist. Der Wahnsinn. Ich liebe diese Frau.  Heftige Empfehlung von mir.

  2. Cover des Buches Aprikosenküsse (ISBN: 9783442483907)
    Claudia Winter

    Aprikosenküsse

     (161)
    Aktuelle Rezension von: wunder_herzen

    Ich bin begeistert!

    Was im ersten Moment nach purer Kitschschmonzette klingt ist ein ganz und gar wundervoller Roman! 

    Ich habe gelacht (bitte wörtlich nehmen, ich habe laut gelacht), geschmunzelt, gebangt und geweint (ja, auch das bitte wörtlich nehmen).

    Claudia Winter hat es geschafft, sämtliche Gefühle in ihrem Roman zu vereinen, ich habe sie alle gefühlt. Ich bin so herrlich eingetaucht in die Landschaft, die Geschehnisse... Herrlich!

    Und immer wenn ich dachte, jetzt wäre absehbar, wie es weitergeht, hat sie mich dann doch wieder überrascht. 

    Ein ganz tolles Buch voller Charaktere, die ich ihr genau so abkaufe und die ich bildlich vor mir sehe.

  3. Cover des Buches Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe (ISBN: 9783551650252)
    Susanne Fülscher

    Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

     (110)
    Aktuelle Rezension von: valyien

    Inhalt:

    Liv kann es kaum glauben: Überraschend steht der neue Freund ihrer Single-Mutter vor der Tür, der Italiener Roberto. Schlimm genug, dass Liv nichts von der Beziehung der beiden gewusst hat, Roberto hat auch noch seine 16-jährigen Zwillinge Angelo und Sonia im Schlepptau! Angelo ist ein echter Traumtyp, der Liv kolossal aus der Fassung bringt, seine bildschöne Schwester scheint eine echte Zicke zu sein. Aber immerhin verbindet Liv und Roberto die Leidenschaft fürs Kochen.  


    Meinung:

    Wenn man 16 Jahre alt und ein Mädchen ist, kann man sich wahrscheinlich ziemlich schnell die süsse, aber manchmal auch nervige Liv verstehen. Wer ist in diesem alter, denn nicht andauernd neu verliebt, eifersüchtig und manchmal halt auch selbstzweifelnd? Das ganze ist in diesem Buch zusammengehalten in einer süssen Geschichte, die gut Endet!

  4. Cover des Buches Maria, ihm schmeckt's nicht! (ISBN: 9783548283388)
    Jan Weiler

    Maria, ihm schmeckt's nicht!

     (1.136)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Jan Weiler schreibt Geschichten die teils basiert sind auf sein eigenes Leben. Dieses Buch beschreibt den Anfangsjahren in seine Beziehung, später Hochzeit und die ersten Lebensjahre. Wichtig ist dabei das er eine Frau geheiratet hat die eine italienische Vater hat. Vieles in dieses Buch dreht um den Vater. Der ist originell und sich selbst. Jeder muss sich ihm anpassen ob er will oder nicht es passiert einfach. Jan kommt dadurch in viele komisch und unmögliche Situationen und erzählt es so als ob man selbst daneben sitzt.

    Lachen vorprogrammiert.

  5. Cover des Buches Pikkolo und Panettone - Famiglia Maiotti tischt auf (ISBN: 9783455650662)
    Astrida Wallat

    Pikkolo und Panettone - Famiglia Maiotti tischt auf

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Antek

    Ich liebe italienische Geschichten und deshalb ist mir dieses Cover schon ins Auge gesprungen. Zum Glück, denn ich hatte wirklich super vergnügliche Unterhaltung mit dieser chaotischen  Weihnachtsgeschichte der besonderen Art.

    Die Autorin Astrida Wallat setzt den Leser mit "Pikkolo und Panettone" mitten in eine  deutsch-italienische Familie. Schon mit dem Aufeinandertreffen dieser beiden Mentalitäten ist das eine oder andere Problem vorprogrammiert. Wenn es jetzt aber zu Weihnachten auch noch heißt, die ganze Familie trifft sich, ist das Chaos perfekt. Hier ist man live beim Weihnachtschaos der Famiglia Maiotti mit dabei. Betrachten darf man das Ganze mit den Augen von Tochter Anna, die die Geschichte lebhaft aus der Ich-Perspektive erzählt.

    Ich liebe Italien, die italienische Sprache, auch wenn ich sie selbst leider nicht spreche, das leckere Essen, das ganz besondere Temperament und alles andere, was das Land noch so Tolles zu bieten hat. Dieses italienische Flair sprudelt aus dieser Komödie wirklich auf jeder Seite nur so heraus. Ich habe jede einzelne Seite mit äußerst großem Vergnügen gelesen. Richtig gut hat mir gefallen, dass auch viele italienische Begriffe mit einfließen. Noch besser war, dass ich keinerlei Verständnisprobleme hatte, weil eine Übersetzung stets perfekt in den Text eingebaut ist. So habe ich sogar noch den einen oder anderen Begriff dazugelernt, super!

    Die Charaktere sind einfach grandios gezeichnet. In die 23jährige Anna, die die Geschichte erzählt, konnte ich mich super gut hineinversetzen. Stets steht „la famiglia“ im Mittelpunkt und sie zieht dabei wirklich oft den Kürzeren, nicht nur wenn es darum geht Nonna auf dem Weihnachtsmarkt zu suchen, Taxidienst oder für Patensohn Ugolino Freizeitmanager zu spielen. Ihre jüngere Schwester Maura ist mit deutlich mehr Selbstbewusstsein ausgestattet und bleibt daher eher unbehelligt. Außerdem ist sie wegen Liebeskummer und oder Magenproblemen nicht zu wirklich viel zu gebrauchen. Tränen gelacht habe ich über Nonna (Oma) Elsa, die die Famiglia fest im Griff hat, was man ja schon an der Getränkewahl sieht, für sie Prosecco, für den Rest der Familie gibt es den Kamillentee. Aber dafür knetet sie auch kräftig den Sauerteig für die Panettone, ohne die es an Weihnachten absolut nicht geht. Auch ihr abergläubischer Göttergatte Nonno Corrado hat mich oft mit seinen Deutungen der Tarotkarten und seinem Aberglauben zum Schmunzeln gebracht. Bei Cousin Angelo und seine Frau Arianna, die mit Sohn Ugolino und Töchterchen Savia anrücken, werden Geheimnisse gelüftet, mit denen niemand gerechnet hat, schon gar nicht Tante Gina und Onkel Franco, Angelos Eltern. Richtig schmunzeln musste ich über die ausgebuffte Uroma Fabiola, die zwar in Italien im Altenheim sitzt, aber ganz genau weiß, wie sie die Familie in Unruhe versetzen kann. Auch mit dabei, wenn auch ungern, sind Mama Silkes Eltern, Oma Lieselotte und Opa Franz. Erwähnen muss ich unbedingt noch die schwäbischen Nachbarn, die Schäberles, die nicht nur mit dem Pochen auf die Kehrwoche in der Straße für Ordnung sorgen. Ach ja und der sympathische Medizinstudent Peter sollte auch noch erwähnt werden.

    Sehr gut hat mir gefallen, dass jedes Kapitel mit einer Redensart beginnt bzw. unter deren Motto steht. So wird hier nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird oder der Besuch ist einfach wie Fisch, der nach drei Tagen stinkt. Natürlich gibt es diese Sprichwörter auch immer sowohl in deutscher als auch in italienischer Ausführung.

    Die Geschichte liefert eine richtig bunte Mischung. Man erfährt von italienischen Weihnachtsbräuchen, wie dem Ceppo di natale, dem Entzünden eines Weihanchtsholzscheites an Heiligabend oder dem Besuch des Babbo Natale, der am 1. Weihnachtsfeiertag die Geschenke bringt. Da nur Essen in dieser Familie jede Situation rettet, wird natürlich auch viel gekocht, gebacken und gegessen. Mir ist nicht nur einmal das Wasser im Mund zusammengelaufen. Für Hobbyköche finden sich sogar einige Rezepte im Anhang, sodass man auch selbst probieren kann. Traditionen treffen aufeinander. Wenn man sich nicht einigen kann, ob bayrische saure Zipfel oder doch die italienische Fischsuppe, dann gibt es schon mal beides. Aber nicht immer ist es so einfach alle unter einen Hut zu bekommen und dann gibt es auch Krach, mit genügend Temperament sind sowieso alle ausgestattet. Außerdem gibt es zahlreiche Pannen und witzige Szenen, die einen ganz viel schmunzeln lassen. Auch das Herz wird nicht vergessen und neben der Off/ On Beziehung zwischen Maura und Sammy, inspirieren der eine oder andere Santa Claus Cocktail sogar die sonst männertechnisch so kommunikationsscheue Anna dazu, dass sie ihre wenig schmissigen Antworten gegen flotte Sprüche austauscht.

    Alles in allem hat die Autorin hier ein wirklich tolles Weihnachtspaket geschnürt, das mich bestens unterhalten hat. Wirklich begeisterte 5 Sterne!

  6. Cover des Buches Pasta Mista 2: 2 Rezepte für die Liebe (ISBN: 9783551650269)
    Susanne Fülscher

    Pasta Mista 2: 2 Rezepte für die Liebe

     (33)
    Aktuelle Rezension von: LostHope2

    Liv verbringt ihre Sommerferien bei Angelo in Italien. Darauf hat sie sich schon ewig gefreut. Doch es läuft nicht alles wie geplant. Denn auf einmal verbringt Angelo viel Zeit mit einem Mädchen namens Chiara. Anfangs denkt Liv, dass Angelo sie betrügt, doch der Schein trügt. Außerdem lernt Liv noch ein seltsames Mädchen, namens Valentina, kennen. Vor der Angelo sie warnt. Da sie klaut. Doch am Ende ist alles anders, als es zuerst scheint.


    Der Schreibstil des Buches ist, wie beim ersten Teil, sehr angenehm geschrieben, sodass es sich gut lesen lässt. Während die Schrift im Buch wieder etwas größer gedruckt ist. Die Schrift ist, anders als in Band eins,auf dem Cover dieses Mal allerdings Schwarz. Doch die Technik, in der die Schrift gemacht wurde, ist die gleiche wie bei Band 1. Das Cover ist dieses Mal in Weiß gehalten und in der Mitte ist wieder ein Mädchen, wahrscheinlich wieder Liv, abgebildet. Allerdings sehen die Mädchen auf den Covern der beiden Bücher nicht gleich aus. Darum bin ich mir nicht sicher, ob die beiden wirklich Liv sind. Auf dem Kopf des Mädchens wurde in der gleichen Schrift und Technik, wie auf dem restlichen Cover, und auf Band 1, die Umrisse eines Nudelsiebs gemalt. Der Titel des Buches und der Name der Autorin ist diesmal in Schwarz gehalten. Während ihr Name in Schwarz geschwungen unterstrichen ist. Die Schrift ist auf dem gesamten Cover wieder so gedruckt, als hätte sie jemand mit einer kleinen Tube schwarzer Farbe aufgemalt. Da man sie wieder richtig spürt, wenn man mit dem Finger drüber streicht. Der Titel Pasta Mista steht am oberen Rand in rosaner Schrift in einem schwarzem Kreis mit grünen Verzierungen und der Verlagstitel steht diesmal in rosa und rosa unterstrichen und mit Verzierungen in einem schwarzen Rechteck. Rundherum auf dem Buchdeckel sind wieder Lebensmittel im Kreis angeordnet. Pasta mista 2, ist der zweite Band der neuen Jugendbuchreihe von Susanne Fülscher. Und ist, genau wie Band eins, vor allem für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren geeignet. Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Es ist meiner Meinung nach, eine gelungene Fortsetzung von Band 1. Und darum gebe ich dem Buch auch 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Café Morelli (ISBN: 9783551560438)
    G. R. Gemin

    Café Morelli

     (43)
    Aktuelle Rezension von: alupus

    Ein 14jähriger Junge kämpft um das Leben des Cafés Morelli

     

    Ein sehr bezauberndes,  berührendes und zu Herzen gehendes Jugendbuch

     

    Café Morelli

    G. R. Gemin , Gabriele Haefs s
    Fester Einband: 272 Seiten
    Erschienen bei Carlsen, 29.09.2017
    ISBN 9783551560438
    Genre: Jugendbuch

     

    Inhaltsangabe zu "Café Morelli" (übernommen)

    Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des "Morelli" scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten.

     

    Meine Meinung:

    Das Café Morelli hat schon bessere Zeiten erlebt und steht jetzt praktisch vor der Pleite. Joe, ein walisischer  Junge will das nicht zulassen und ist entsetzt, denn er dachte, dass er eines Tages dieses Café weiterführen wird. Es wurde vom Vater seines geliebten Nonno gegründet, der vor vielen Jahren von Italien nach Wales kann, genauer nach Bryn Mawr in die High Street. Joe bittet seinen geliebten Großvater (ital. Nonno) ihm die Geschichte des Cafés auf Tonband zu erzählen. Als der Großvater plötzlich einen Schlaganfall hat, kommt Mimi, seine Cousine aus Italien zu ihnen und sie kann großartige Gerichte zaubern. Nonno erzählt im Krankenhaus die Geschichte weiter. Da Joe sein Zimmer an Mimi abgetreten hat und er jetzt im Zimmer des Großvaters schläft, sind auch dort die Platten mit italienischen Opern.

    Joe entdeckt den Italiener in sich und statt Brathähnchen und Pommes aus dem Imbiss gibt es nur noch italienische Kost, er hört Opern und fängt an wie ein Italiener an zu reden. Er hängt überall –issimo (bel-issimo z.B.), wenn er begeistert ist. Die Geschichte des Cafés berührt Joe ganz besonders, insbesondere was sich während des 2. Weltkrieges ereignet hat, aber auch was die Familie Morelli mitmachen musste.

    Joe hat sich sofort in mein Herz geschlichen und als ihm bewusst wird, dass seine Mutter das Café verkaufen will, sprudeln laufend neue Ideen aus seinem Mund. Ich musste grinsen, wenn Joe sagte „Ich habe da eine Idee!“. Er setzt alles daran, dass auch er eines Tages in der Ahnengalerie des Cafés hängt, wo schon sein Urgroßvater und Nonno hängen.

    Der Autor Giancarlo Gemin hat ein ganz bezauberndes Jugendbuch geschrieben, welches mich sofort in seinen Bann gezogen hat und ich war manches Mal zu Tränen gerührt. Besonders Joe hat es mir angetan, der sich in mein Herz geschlichen hatte.  Ich fand es gut, dass der Autor auch die Schrecken des 2. Weltkrieges und das 3. Reich mit eingebunden hat, denn gerade heute ist es wichtig, dass diese Zeiten nicht vergessen werden. Auch die Erklärungen zu den italienischen Opern, haben mir als Opernliebhaberin sehr gut gefallen. Auf diese doch so nebenbei eingeblendeten Zeilen, bringen Jugendliche bestimmt dazu, auch mal einen Teil einer italienischen Oper zu hören, besonders Verdis Nabucco, dessen Chor Va Pensiero auch in diesem Buch eine Rolle spielt, da es das Lied der Heimat ist.

    Fazit:

    Dieses bezaubernde, berührende und zu Herzen gehende Jugendbuch zeigt aber auch wie wertvoll Familie und Freundschaft sind. Dass dabei noch leckere Pasta eine Rolle spielt, oder eine süße Pizza regt dann den Appetit an.

     


  8. Cover des Buches Simply Quick (ISBN: 9783706626200)
    Julian Kutos

    Simply Quick

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Mrs. Dalloway
    Oft fehlt die Zeit, oder die Zutaten... und trotzdem will man etwas Leckeres essen. Dann ist dieses Buch perfekt dafür gemacht. Hier gibt es schnelle Salate, Vorspeisen, Schnelles mit Brot, Pasta und Reis, Schnelles Gemüse und Fleisch sowie wirklich schnelle Desserts.


    Ich habe einige Gerichte getestet und bin ganz begeistert von diesem Buch. Mein Highlight ist auf jeden Fall der Schinken-Sauerrahm-Toast! Es ist so einfach und doch so genial. Ich werden diesen Toast auf jeden Fall noch öfter machen.
    Auch die Pasta Carbonara und die Penne alla Wodka (ohne Wodka) gehen schnell und machen richtig satt.
    Beim Gemüse mochte ich das/die (?) Potato Tostato sehr gern. Das geht nicht nur schnell, sondern ist auch ziemlich gesund.

    Das Buch kann ich nur wärmstens weiterempfehlen. Jeder, der gerne kocht und isst wird in dem reichhaltigen Rezeptfundus fündig werden.
  9. Cover des Buches Gestrandet (ISBN: 9783492272360)
    Gisa Pauly

    Gestrandet

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Abenteurerin

    Hörbuch.

    Die wirklich angenehme Erzählstimme schafft es, mit ihrem italienischen Akzent die Mamma Carlotta vor dem geistigen Auge des Lesenden Wirklichkeit werden zu lassen. Mamma Carlotta ist umtriebig wie eh und je und ihr Schwiegersohn hat Mühe, mit ihrem kriminalistischen Scharfsinn gleichzuziehen. Womit der Schwiegersohn aber am meisten zu kämpfen hat, ist das überschäumende italienische Temperament und die Kommunikationsfreudigkeit seiner Schwiegermama. Aber auch daran wird er sich während ihres Aufenthaltes auf der Insel Sylt, die detailreich beschrieben wird, schon gewöhnen! 

    Ein Hörspaß der besonderen Art und absolut empfehlenswert!

  10. Cover des Buches Antonio im Wunderland (ISBN: 9783499332562)
    Jan Weiler

    Antonio im Wunderland

     (433)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Der zweite Teil von Weilers Familiengeschichten, diesmal aufgeteilt zwischen einem Familien-Italien-Urlaub mit Jan und alleman, bei dem sich eine Scherbe im Fuß nach tetanus-Spritze als Glücksfall gestaltet (man hat endlich seine Ruhe und wird von Nonna Anna umsorgt), natürlich nur mit mitgebrachter Matratze, und einem New-York-Trip mit Toni und Benno Tiggelkamp, die schon den Check-in am Düsseldorfer Flughafen aufmischen und später zu diversen Verhaftungen im Big apple sorgen. Nur die Robert-de-Niro-Passage kann man kaum glauben, ist dies wirklich passiert? Oder geht hier die Pretty-woman-Phantasie mit dem Autor durch? Sehr mysteriös, wohlwahr, und nur einfach schön mit der Onkelwerdung am Ende des Buchs.

  11. Cover des Buches Aller Anfang ist Apulien (ISBN: 9783462044973)
    Kirsten Wulf

    Aller Anfang ist Apulien

     (54)
    Aktuelle Rezension von: black_snapper
    Mir wurde eine Liebesgeschichte versprochen. Ich habe schöne kitschige herzerfüllende Belletristik erwartet. Stattdessen wird diese Liebesgeschichte mit Geschichten zum Menschenhandel und Schutzgelderpressung gespickt. Och nee. Entweder oder, aber nicht beides, bitte. Die Biografie der Autorin gibt doch Stoff für 3 Bücher her. Warum hat sie also alles in eins gepackt? Dennoch 4 Sterne, weil es sich gut liest.
  12. Cover des Buches Feierabendfood vegetarisch (ISBN: 9783833875564)
    Susanne Bodensteiner

    Feierabendfood vegetarisch

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflamme

    Feierabendfood vegetarisch- 70 Rezepte zum Runterkommen von Susanne Bodensteiner mit der ISBN 9783833875564. Kategorien sind Quickies aus dem Vorrat, Ohne-Kochen-Rezepte, Ratzfatz-Soulfood und Eiweißreich und richtig lecker. Dahinter verbergen sich Rezepte wie Linsen-Dal mit Süßkartoffel und Kokosmilch /Zitronenpasta mit Spinat / Lauwarmer Couscous-Salat mit Granatapfel oder auch Flammkuchen mit Apfel, Lauch und Haselnüssen. Für jeden ist etwas dabei muss haben sagen, dass es vor allem ein schönes Kochbuch für den herbst ist mit Pilzgulasch mit Schupfnudeln aus dem Souldfood-Kapitel oder Kürbis-Paprika-Curry. Shakshuka oder  Kichererbsensuppe mit Harissa-Öl lassen das Herz höher schlagen. Da ist einiges dabei um Abwechslung auf den Tisch zu bringen. 

  13. Cover des Buches Vegan Italian Style (ISBN: 9783954531110)
    Attila Hildmann

    Vegan Italian Style

     (28)
    Aktuelle Rezension von: coffee2go

    Inhalt:

    Vegan Italian Style von Atilla Hildmann gibt einen guten Einblick in die typisch italienische Küche. Zu Beginn sind viele theoretische Inputs z.B. über die verwendeten Kräuter in der italienischen Küche, gefolgt von praktischen Tipps zur Zubereitung von Pasta-Gerichten oder Pizza-Teig. Hier hat mir sehr gut gefallen, dass die Zubereitungsvarianten sehr genau beschrieben sind und auch immer mit zahlreichen Bildern veranschaulicht werden.

    Die Gliederung des Buches ist übersichtlich und entspricht den italienischen Speisekarten: Zu Beginn Antipasti e Pane, Insalate, Pasta e Pesto, Pizze, Secondi Piatti und zum Schluss natürlich Dolci.

    Die Rezepte sind Großteils relativ einfach und schnell zu kochen, was ich für die Alltagsküche praktisch finde. Es sind aber auch aufwendigere Rezepte dabei, bei denen man z.B. den Nudelteil selbst zubereiten kann, was dann schon einen größeren Zeitaufwand und etwas Erfahrung voraussetzt. Zudem sind die meisten Zutaten auch relativ einfach im Lebensmittelhandel erhältlich oder bereits zuhause vorhanden (ausgenommen z.B. Muschelnudeln, die man aber auch durch einfacher erhältliche Nudeln ersetzen könnte), sodass man ohne Großeinkauf in Spezialgeschäften gleich mit dem Kochen beginnen kann.

    Viele Rezepte sind bereits bekannte Gerichte, wie z.B. Pizze, die hier von Atilla Hildmann um ein paar leckere vegane Varianten erweitert werden.

    Nicht so gut gefallen hat mir beispielsweise beim Gericht „Erbsen mit Speck und Salbei“ – die Bezeichnung des Gerichtes. Auch wenn Atilla Hildmann „Speck“ in Anführungszeichen setzt, so könnte man dies auch sprachlich ändern, indem man das Gericht, das mit Tofu zubereitet wird, auch „Erbsen mit Tofu und Salbei“ nennt.

     

    Titel und Cover:

    Der Titel klingt sehr vielversprechend und auch die Gestaltung des Covers wirkt sehr hochwertig. Zusätzlich sind auch im Buch sehr viele Illustrationen und Fotos, die einerseits vermitteln, wie die Gerichte fertig aussehen sollten, die aber auch die Freude am Kochen und den Genuss beim gemeinsamen Essen vermitteln. Sehr gut gefallen hat mir, dass auf den Fotos Menschen unterschiedlichen Alters beim gemeinsamen Kochen oder Essen gezeigt werden.

     

    Fazit:

    Ich ernähre mich grundsätzlich vielseitig, bin allerdings keine Vegetarierin oder Veganerin, doch ich mag die italienische Küche sehr gerne, deshalb habe ich im Buch von Attila Hildmann geschmöckert und einige Rezepte gefunden, die ich bereits ausprobiert habe und die mir sehr gut geschmeckt haben. Ich finde das Kochbuch nicht nur für Veganer geeignet, sondern für alle, die die italienische Küche mögen praktisch, da man auch einige alltagstaugliche Rezepte findet, die sehr gut schmecken und schnell zubereitet sind.

  14. Cover des Buches Die Pasta Box, Rezeptkarten (ISBN: 9783990110102)
    Ria Lottermoser

    Die Pasta Box, Rezeptkarten

     (0)
    Aktuelle Rezension von: Marcellino M. Hudalla
    Wussten Sie, dass die Gabel im Mittelalter als Teufelswerkzeug angesehen wurde? Oder Tortellini eine Hommage an den Nabel der Venus darstellen sollen? Facts rund um die Nudel hat Ria Lottermoser für Die Pastabox, Eine kulinarische Schatzkiste aus Italien zusammengetragen. In 33 Klappkarten mit witzigen Illustrationen erfährt man, warum Pasta glücklich macht. Und nach der Lektüre geht's ab ans Kochen. Rezepte wie Spaghetti alla puttanesca, sardische Gnocchetti mit Fenchelwurst und Bigoli mit Sardellensugo warten darauf, von Ihnen ausprobiert zu werden. Mehr dazu auf www.marcellinos.de.
  15. Cover des Buches Genial italienisch (ISBN: 9783831008797)
    Jamie Oliver

    Genial italienisch

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Jamie Olivers Rezepte sind die einzigen die ich nachkochen kann. Bei Rezepten anderer "Star-Köche" habe ich das Pech, dass diese mir nie so gut gelingen! Und ich koche und bekoche gerne.
    Aber Jamie hat wirklich tolle Rezepte. Mein Favorit aus "Genial italienisch" ist: Saras Kuchen. Ich hatte das Rezept allein schon wegen der Geschichte drum herum nachgebacken: Jamies Fotograf hatte sich in diese gewisse Sara verliebt und deswegen wurde dieses Rezept mit in das Buch genommen. Und das zwischen Jamies Fotograf und Sara eine Verbindung besteht, sieht man dem Foto von Sara und ihrem Kuchen absolut an.

    Die Pastarezepte sind ebenfalls sehr gut nachzukochen. Auch machen die Geschichten von Jamie und seinen Reisen das Buch zu einem Highlight.

    Dieses Kochbuch ist auch im Bücherregal ein Hingucker.

  16. Cover des Buches JETZT! Nudeln (ISBN: 9783517093581)
    Sebastian Dickhaut

    JETZT! Nudeln

     (9)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    "*Sebastian Dickhaut*" ist Autor, Koch und Journalist und hat das Buch "*JETZT! Nudeln*" geschrieben. Der Untertitel heißt Internationale Rezepte, das Kochbuch erscheint seit 2015 im "*Südwest Verlag*".

    Dieses Buch habe ich im Buchladen gesehen, kurz durchgeblättert und dann sofort Hunger bekommen. Nudeln sind einfach Soulfood und dürfen in keiner Küche fehlen. Deswegen sind sie auch so international.
    Das Basiswissen und die Vielzahl der Rezepte gefallen mir hier ganz besonders gut, auch die hervorragenden Fotos und das Layout sind super. Nur der Rezeptaufbau hätte etwas übersichtlicher gestaltet werden können, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Denn wenn man sich häufiger mit dem Buch beschäftigt, wird man sich am Register orientieren und dort nach geeigneten Rezepten suchen.

    Es geht los mit "Allerlei von der Nudel", spezielle Kochzeiten und Saucen und zwischendurch immer mal wieder die Info-Rubrik "Tante Erika rät". Das Buch teilt von Anfang an Grundwissen mit und führt in den speziellen Rezepten dann höhere Standards und Schwierigkeitsstufen ein.

    Die Kapitel heißen:
    - Nudeln pur
    - Nudeln mit viel Sauce
    - Nudeln aus der Pfanne
    - Nudeln aus dem Ofen
    - Nudeln in Salaten und Suppen
    - Speisekammer

    Hier möchte ich nicht zu sehr auf die einzelnen Abschnitte eingehen, sondern eher die Besonderheiten dieser Nudelvielfalt hervorstellen.
    Es geht los mit verschiedenen Pestos, selbstgemachten Eiernudeln und Sugos, bei denen mir das Möhren-Sugo richtig gut geschmeckt hat.

    Die Idee der One-Pot-Pasta kenne ich bereits, hier gibt es einige Varianten, die mit Tomaten und Spargel ist für mich der Hit.

    In einem Basiswissenbuch dürfen natürlich Spaghetti Bolognese nicht fehlen, ich finde auch die Spaghetti in Lauch-Lachs-Sauce lecker.
    Wer einmal Spätzle selbstgemacht hat, weiß, wie gut die schmecken können. Natürlich werden hier die berühmten Kässpatzn vorgestellt, aber auch eine süße Variante ist vertreten.

    Bei den Nudeln aus der Pfanne sind meine Favoriten die Holsteiner Rühreinudeln mit Nordseekrabben und die Rahmspinatnudeln mit Käse klingen auch sehr lecker. Oder vielleicht doch eher die gebratenen Reisnudeln mit Garnelen? Man kann sich kaum entscheiden!
    Exotisch sind die Nudeltempura mit Meeresfrüchten oder Bami Goreng.

    Beim Thema Schupfnudeln gibt es sie typisch mit Kraut und Speck, aber auch süss mit Mohn und Puderzucker und auch noch mit Wirsing und Nüssen.

    Das Kapitel Nudeln aus dem Ofen liebe ich besonders. Hier stehen Canneloni mit Ricotta und Spinat, Lasagne, Mac and Cheese und sogar Muffins auf dem Plan. Den Nudelauflauf mit Tomaten und Speck mache ich schon seit Jahren fast genau wie das angebene Rezept, sozusagen unser Hausklassiker von Muttern an. Ist immer wieder gut.

    Weiter geht es mit Gnocchi und Salat- und Suppennudeln.
    Bei den fixen Suppen sind Tortellini in brodo mein Hit. Ein geniales Rezept, schnell, lecker und total einfach.

    Bei den asiatischen Suppen und Nudeln sieht das Singapore Laksa total lecker aus: Mit Garnelen, Currypaste, Hähnchenbrust und Kokosmilch, sowie asiatischen Weizennudeln.


    Die sogenannte Speisekammer ist eine Warenkunde über die verschiedenen Nudeln, 22 Seiten lang und endlich mal alle zusammengefasst. Bei den jeweiligen Nudeln findet man die im Buch zugehörigen Rezepte. Diesen Teil hätte ich mir eher am Anfang des Buches gewünscht.

    Ein dreiteiliges Register und ein Nachwort des Autors beschliessen dieses tolle Nudelkochbuch. Die Rezepte sind im Register wie folgt sortiert:
    - Rezeptregister A-Z
    - Nudelsortenregister
    - Zutatenregister

    Alles in allem ein wunderbares Buch über Basiswissen, spezielle internationale Rezepte besonders aus dem asiatischen Raum und mit diversen Tipps und Kniffen versehen, die von Bechamel Sauce bis Kalbsleber braten reichen und für jeden Hobbykoch oder auch die erfahrene Hausfrau mit Küchenwissen aufbauen.
    Es gibt jetzt Pasta, basta! :-)

  17. Cover des Buches Italian Basics (ISBN: 9783774220058)
    Cornelia Schinharl

    Italian Basics

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Bambusimbiss
    tollestes Buch der Welt
  18. Cover des Buches Kochen! Das Goldene von GU (ISBN: 9783833815768)
    Alessandra Redies

    Kochen! Das Goldene von GU

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Rosinchen
    Ein wirklich äußerst schön gestaltetes und praktisches Kochbuch! Die Kochschritte werden anschaulich beschrieben und zu jedem Gericht ist ein Bild eingestellt. Das finde es immer sehr praktisch, da man dann von vorne herein schon mal das Ergebnis betrachten kann und es die Auswahl des richtigen Rezepts vereinfacht. Auch die Auswahl der Rezepte hat mich angespochen. Sehr viele und schöne, nicht immer nur alltägliche Rezepte, aus verschiedenen Kategorien, aber doch recht einfach und gut nachzukochen, ohne dass man ein Sternekoch sein muss. Bis ich die Fülle an Rezepten alle durch habe, wird noch einige Zeit vergehen. Ein paar mehr rein vegetarische Gerichte wären noch wünschenswert gewesen, aber da werde ich mir wahrscheinlich noch das vegetarische Pendant zu dem Buch besorgen. Insgesamt hat das Buch absolut meinen Erwartungen entsprochen und mir viele neue Kochanregungen beschert.
  19. Cover des Buches Delizia! (ISBN: 9783596176304)
    John Dickie

    Delizia!

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Nudel-Gerichte (ISBN: 9783933241757)
    Dieter Krone

    Nudel-Gerichte

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Big Mamma (ISBN: 9783957281081)
    Tigrane Seydoux

    Big Mamma

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Kochbuch (ISBN: 9783641100155)
    Tim Mälzer

    Kochbuch

     (34)
    Aktuelle Rezension von: I-heart-books
    ... bei Kochbüchern doch auch immer manchmal noch was mit den Sympathieträgern in Form von Köchen zusammenhängt, ob dir ein Kochbuch gefällt oder nicht.

    Tim Mälzer find ich einfach sehr bodenständig und so sind auch seine Rezepte. Da hast du Basics und doch auch keine Langeweile, halt ein guter Mix.

    Rezepte für Anfänger und solche, die einfache aber dennoch kreative Küche mögen!
  23. Cover des Buches Internationale Nudelgerichte (ISBN: 9783895081927)
    Bridget Jones

    Internationale Nudelgerichte

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Aischa
    Hier fehlt es an nichts: Es gibt eine kleine Warenkunde rund um Pasta, Tipps für Küchengeräte und Anleitung für die Zubereitung frischer Nudeln, ein buntes Rezept-Potporrie, Nudelsoßen, Nudelausläufer, Nudelsalate, herzhaft oder süß, einfach oder raffiniert.
    Das Layout ist modern und ansprechend.
    Ein ausführliches Glossar erklärt verwendete Nudelsoßen und andere Begriffe aus der Nudelküche.
    Ein Kochbuch ganz nach meinem Geschmack!
    (Anmerkung: Ich habe die Ausgabe aus dem Jahr 2000)
  24. Cover des Buches PASTA (ISBN: 9783952497913)
    Anna Pearson

    PASTA

     (9)
    Aktuelle Rezension von: AK87

    Pasta selber machen stand schon länger auf meiner Liste, allerdings dachte ich immer das wäre super kompliziert. So wurde es immer wieder aufgeschoben. Bis ich über dieses Buch gestolpert bin.

    Jetzt kann ich nur sagen, es ist gar nicht so kompliziert. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Versuch!

    Nachdem ich das Vorwort des Buches gelesen habe, war ich überzeugt, dass ich mich von Anna Pearson in die Pasta Welt entführen lassen und von Ihren Erfahrungen profitieren möchte. Gesagt, getan. Auf den ersten Blick empfand ich den Druck des Buches etwas zu sehr Retro, gerade die Seiten, auf denen die Pasta in blauer bzw. roter Schrift und gleichfarbigen Bildern gedruckt sind. Beim Arbeiten mit dem Buch hab ich dieses aber schnell zu schätzen gelernt. Das Kochbuch ist vom Aufbau äußerst gut durchdacht und stimmig. Durch die unterschiedlichen Druckfarben werden die einzelnen Teile des Buches klar voneinander getrennt: Anleitung, Eierpasta, Hartweizenpasta und Rezepte inklusive Soße. Zur Pasta gibt es je ein Grundrezept für den Teig und auf den Folgeseiten verschiedene Arten die Pasta zu formen inklusive Hinweise zur Lagerung, Einfrieren oder Kochzeit. Durch die ausführliche Schritt für Schritt Anleitung und klare Fotos sind selbst Neulingen nie überfordert. Bei den einzelnen Rezepten am Ende des Buches gibt es Querverweise, auf welcher Seite beispielsweise das Rezept für den passende Pastateig zu finden ist oder auch die Anleitung für die empfohlene Nudelform. Auf diese Weise entfällt unnötiges lästiges Blättern und Suchen.

    Abgerundet wird das Buch durch persönliche Erfahrungen der Autorin, eine Beschreibung der Grundzutaten und ein Rezept zur eigenen Ricotta Herstellung.

    Fazit: Trotz des hohen Preises von mir eine klare Kaufempfehlung. Durch die detaillierte Beschreibung gelingt jedem Anfänger eine grandiose Pasta, auch ohne zusätzliches extra Material wie z.B. eine Pastamaschine. Aber auch erfahrene Köche können von neuen leckeren Soßenrezepten und einer guten Anleitung nur profitieren. Bis jetzt hat mich jedes probierte Rezept überzeugt und ich freue mich schon sehr darauf den Rest zu testen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks