Bücher mit dem Tag "patientenverfügung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "patientenverfügung" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Ich versprach dir die Liebe (ISBN: 9783404169429)
    Priscille Sibley

    Ich versprach dir die Liebe

     (197)
    Aktuelle Rezension von: _Buchseele

    Klappentext: 

    Nach einem tragischen Unfall liegt Elle im Koma, ohne Hoffnung auf Heilung. Schon immer hat sie sich gegen lebensverlängernde Maßnahmen ausgesprochen. Doch dann erfährt ihr Ehemann: Seine Frau ist schwanger - und er weigert sich, die Maschinen abstellen zu lassen -

    Was bedeutet es, über Leben und Tod eines geliebten Menschen, der keine Stimme mehr hat, entscheiden zu müssen? Davon handelt dieser weise Roman und erzählt zugleich eine unglaublich anrührende Liebesgeschichte.

    Meine Meinung:

    "Ich klammerte mich an dieses Baby als könnte es mich erlösen – anstatt andersherum." (Quelle: Ich versprach dir die Liebe)

    Lang lag dieses Buch auf meinem SuB, obwohl der Klappentext so gut und spannend klang. 

    Das Thema, welches in diesem Buch beschrieben wird, ist sehr bewegend und als Leser fiebert man je nach eigener Meinung der 'richtigen' Entscheidung entgegen. Ein Buch mit einer Thematik, welche mehr als strittig ist und bis zu letzt weiß man nicht, wie diese Geschichte enden wird. Denn ist es ok, gegen den ursprünglichen Willen einer Frau, diese weiter am Leben zu halten, weil ein Kind in ihr heranwächst? Wer hat das Recht darüber zu entscheiden? Fragen über Fragen, die dieses Buch aufwirft und in seinem Zusammenhang entscheidet.

    Leider konnte trotz dieses bewegenden Thematik die Spannung nicht immer aufrechterhalten werden. Im Mittelteil der Geschichte wurde es leider etwas zäh. 

    Fazit: 

    Ein Geschichte mit einer bewegenden Thematik, was einen nicht so recht wieder loslassen will.. 

  2. Cover des Buches Barfuß auf Wolken (ISBN: 9783945766491)
    Hannah Siebern

    Barfuß auf Wolken

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Saskia ist seit Jahren mit ihrem Freund Matthias, genannt Matze ein Liebespaar. Leider versteht sich die junge Frau überhaupt nicht mit seinem jüngeren Bruder Timo. Also organisiert Matze ein Kletterwochenende in Insbruck in den Tiroler Alpen an dem Saskia und Timo ihr Kriegsbeil begraben sollen. Zusätzlich nimmt Saskia die junge, aufmüpfige Jacky mit, für deren Betreuung sie zuständig ist.

    Dann kommt ein überraschender Antrag von Matze und es passiert ein Unfall … nichts ist mehr wie es war…

    Die Autorin hat es wieder geschafft eine emotionale und spannende Geschichte zu schreiben die Lust auf weiter Geschichten dieser Buchreihe machen. Auch ich (keine 20 mehr) lese diese Reihe wahnsinnig gerne.

  3. Cover des Buches Bis zum letzten Tag (ISBN: 9783453423923)
    Nicholas Sparks

    Bis zum letzten Tag

     (612)
    Aktuelle Rezension von: DaniLeseBunny

    Bis zum letzten Tag ist ganz klar eines meiner liebsten Bücher von Nicholas Sparks. Er hat darin eine wirklich schöne und heimelige Atmosphäre geschaffen - ein richtiges Wohlfühl-Buch. So wie es im Film nun einmal nicht rüber kommen kann; auch wenn dieser sehr nah am Buch ist.
    Trotz der Wendung, die das Buch nimmt und die einem das Herz bricht, habe ich vor allem das mitgenommen.

    Die Charaktere sind sympathisch, der Schreibstil nicht zu bemängeln, die Liebesgeschichte süß und schön (und zwar nicht nur die zwischen Gabby und Travis, auch die zwischen ihnen und ihren Tieren :) )

  4. Cover des Buches Über das Sterben (ISBN: 9783406629792)
    Gian Domenico Borasio

    Über das Sterben

     (20)
    Aktuelle Rezension von: BettinaKok

    Gian Domenico Borasio ist nicht nur einer der führenden Palliativmediziner im deutschsprachigen Raum, sondern auch ein Arzt, der in der Lage ist, sich für Laien verständlich auszudrücken. Sein Buch enthält zwar schwere Kost, ist aber verhältnismäßig leicht zu lesen. Das allerdings, ohne in irgendeiner Weise populärwissenschaftlich zu argumentieren.

    Borasio bringt die Dinge auf den Punkt und beantwortet Fragen zum Thema Sterben, die viele von uns niemals zu fragen gewagt hätten. Der Erkenntnisgewinn ist groß. Für mich persönlich unglaublich erhellend war die eigentlich schlichte Weisheit "Man stirbt nicht, weil man nicht mehr isst. Man isst nicht mehr, weil man stirbt."

    Ich würde dieses Buch als Standardwerk jedem empfehlen, der mehr über das Sterben erfahren möchte. Die Wahrscheinlichkeit, dass das hier erworbene Wissen irgendwann einmal lebenswichtig wird, ist groß.

  5. Cover des Buches Die Natur des Bewusstseins (ISBN: 9783406605949)
    Reinhard Werth

    Die Natur des Bewusstseins

     (3)
    Aktuelle Rezension von: PhilippWehrli
    Werth startet mit der originellen Feststellung Wittgensteins, dass auch subjektive Empfindungen, wie etwa der Schmerz, den Wissenschaften zugänglich sind. Denn würde das Wort ‚Schmerz’ etwas rein Subjektives bezeichnen, so würde es im Gespräch zu Verwirrung führen, weil ja keiner wissen könnte, was der andere darunter versteht. Das Bewusstsein und die subjektiven Erlebnisse, die den Inhalt des Bewusstseins bilden, sind also nicht rein privat, sondern anderen Personen zugänglich.

    So findet der Leser eine ganze Reihe kluger Bemerkungen und Erklärungen, die irgendwie mit dem Bewusstsein, mit der Wahrnehmung oder mit dem Willen zu tun haben. Aber die Gesamtaussage ist mir jedenfalls nicht wirklich klar geworden. Dabei sind die einzelnen Abschnitte durchaus empfehlenswert.

    Empfehlenswert für alle Lehrpersonen ist der lange Abschnitt über die Aufmerksamkeit. Während Aufmerksamkeits störungen unter Psychologen und Pädagogen alltäglich diskutiert werden, ist auch in die Fachliteratur bemerkenswert vage, was Aufmerksamkeit eigentlich ist. Reinhard Werth, der sich schon in seinem Buch ‚Legasthenie und andere Lesestörungen’ mit dem Lernen befasst hat, macht auch hier verständlich, was bei gewissen Lernschwierigkeiten passiert und wie man allenfalls dagegen ankämpfen kann.

    Aufschlussreich ist z. B. eine Bemerkung zum Bogenschiessen: Das Hauptproblem beim Bogenschiessen ist, dass der Schütze seine Aufmerksamkeit nicht gleichzeitig auf das Ziel und auf das Loslassen des Pfeiles richten kann. Selbst so einfache Bewegungen, wie einen Pfeil loszulassen, erfordert die volle, ungeteilte Aufmerksamkeit. Der Schütze bemerkt dies selber nicht, aber während er den Pfeil loslässt, wird er kurzzeitig blind für das Ziel. Dies ist einer der Hauptgründe, weshalb Pfeile daneben gehen. Wenn nun also Schüler behaupten, sie können problemlos neben den Hausaufgaben Musik hören, chatten und einen Fernseher laufen lassen, dann kann man sich nun vorstellen, wie falsch diese Schüler liegen.

    Empfehlenswert für Richter und Anwälte sind die Ausführungen zur Frage des freien Willens im Zusammenhang mit dem Strafrecht. Werth zitiert mehrere Paragrafen des deutschen Strafrechts, das aber in anderen europäischen Ländern ähnlich sein dürfte. Insbesondere ist nach dem deutschen Strafrecht nur vorsätzliches Handeln strafbar, sofern nicht das Gesetz bei fahrlässigem Handeln ausdrücklich mit Strafe droht. Ob ein Täter vorsätzlich oder aus dem Affekt gehandelt hat, muss nicht selten von Gerichtsgutachtern beurteilt werden.

    Der Autor selber hat z. B. in Experimenten festgestellt, dass eine unvorbereitete Person rund 532 bis 847 Millisekunden benötigt, um seinen Körper vor einem überraschenden Messerstich 50 cm zurück zu ziehen. Wenn also z. B. ein Polizist, der überraschend von einem Verbrecher mit einer Waffe angegriffen wird, innerhalb von etwa 200 Millisekunden auf den Verbrecher schiesst, dann könne dies keine Willensentscheidung sein. Ausser „dass der Polizist sich bereits lange im Voraus dafür entschieden hat, in einer solchen Situation so zu schiessen (da er die oben beschriebenen Zeitverhältnisse kennt) und diese Reaktion so eingeübt hat, dass sie zu einem vorprogrammierten Reflex wurde.“

    Nun scheint mir das eher der Normalfall oder zumindest der wünschenswerte Fall zu sein, dass ein Polizist, der mit einer geladenen Waffe unterwegs ist, sich vorher schon einmal überlegt hat, wie er in verschiedenen denkbaren Situationen reagieren würde. Als langjähriger Badmintonspieler weiss ich auch, dass man eine Reaktion nicht sehr lange vorprogrammieren muss. Es reicht durchaus, während des Spiels zu entscheiden, den nächsten Smash in die rechte hintere Ecke abzuwehren. Bei der konkreten Ausführung habe ich dann auch nicht mehr Zeit als besagter Polizist. Das ist aber auch nicht nötig, weil ich den Schlag schon vorher geplant habe.

    Das Thema freier Wille und Strafrecht regt natürlich zu weiteren Diskussionen an. Was soll denn das Ziel einer Strafe sein? – Geht es darum, sich an den Bösewichten zu rächen? Oder wäre es nicht sinnvoller, den zukünftigen Schaden zu minimieren? - Wenn immer mal wieder Äste von einem Baum fallen und Spaziergänger invalide schlagen, frage ich nicht danach, ob der Baum das bewusst macht oder nicht.

    Die von Reinhard Werth zusammen gestellten Überlegungen sind also wohl sicher nicht abschliessend. Aber sie sind eine gute Grundlage für den wichtigen Dialog zwischen Strafrechtlern und Gehirnforschern.

    Bemerkenswert deutlich ist in diesem Zusammenhang Werths Fazit, wenn es um Wiederholungstäter geht: „Die häufig geübte Praxis, Wiederholungstäter fortwährend mit Bewährungsstrafen oder kurzen Gefängnisstrafen zu belegen und ihnen unermüdlich psychotherapeutische oder sozialtherapeutische Massnahmen angedeihen zu lassen, kann nur als Unkenntnis oder vorsätzliches Ignorieren psychobiologischer Erkenntnisse gewertet werden.“

    Empfehlenswert ist das Buch auch für alle, die mit Patientenverfügungen und insbesondere mit Sterbehilfe zu tun haben. Denn die Frage nach der Willensfreiheit stellt sich natürlich auch bei Patientenverfügungen.

    Ein weiteres Gebiet, das wohl einige Leser interessiert, ist die Frage, ob Tiere ein Bewusstsein haben. Auch dazu findet man einige interessante Fakten, obwohl das Buch in dieser Frage nicht sehr in die Tiefe geht.

    Man kann nicht behaupten, Reinhard Werth habe das Bewusstsein in diesem Buch erklärt. Er hat einige interessante Aspekte dazu aufgezeigt. Aber auch wenn sicher noch einige Diskussionspunkte offen sind, hat er zur Frage, ob es eine unsterbliche Seele gibt eine klare Antwort, der wohl die meisten Gehirnforscher zustimmen würden:
     „Aus allen wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen folgt unzweifelhaft, dass ohne Hirnfunktion keine unserer Fähigkeiten, Empfindungen, Erfahrungen und nichts, was unser Bewusstsein sonst ausmacht, existieren kann.“

    Auch zu dieser Behauptungen findet man eine gute aber gewiss nicht ganz abschliessende Begründung in diesem Buch.
  6. Cover des Buches Patientenverfügung. Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung (ISBN: 9783933705334)
  7. Cover des Buches Tanztee (ISBN: 9783869523880)
    Hendrik Groen

    Tanztee

     (10)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-

    Herrlich! Mir gefällt der Alt aber nicht Tot - Club immer noch. Und auch die Performance-Künstlerin ist mir sympatisch. :D Und der ungläubiger Pfarrer... sehr schön. :)


    Ich kann mir die Hauptfigur gar nicht als alt und gebrechlich vorstellen. Für mich versprüht er eine Agilität die ich in meiner Vorstellung mit seinem Alter gar nicht in Einklang bringen kann. Die Vorstellung das ein gebrechlicher alter Mann einem anderen beim Anziehen hilft. *schmunzel* Echt schön. :)


    Die Themen die hier vereint sind (Alter, alt werden, Leben im Seniorenheim, Krankheit und Gebrechen, Sterben und Tod, Lust am Leben) sind in einer gelungenen Art und Weise zusammen gebracht und geben eine gute Mischung. Fröhlichkeit und Trauer, lachen und weinen... es ist von allem etwas dabei. Man fühlt einfach mit den Figuren mit. Allerdings bleiben auch die Momente zum Schmunzeln nicht aus.


    Auch der Sprecher hat mir sehr gut gefallen und passt sehr gut zu der Hauptfigur und der Geschichte.


    Das Hörbuch hat mich wieder sehr gut unterhalten und ich würde mich auch freuen weiteres zu hören.


  8. Cover des Buches Finanzielle Vorsorge für Dummies (ISBN: 9783527705191)
    Christine Bortenlänger

    Finanzielle Vorsorge für Dummies

     (0)
    Aktuelle Rezension von: emeraldeye
    Die Buchreihe "Für Dummies" ist wirklich genial. Inzwischen gibt es eine Unmenge dieser in auffälligem Schwarz-gelb gehaltenen Ratgeber und Sachbücher. "Finanzielle Vorsorge für Dummies" enthält eine Fülle von wichtigen Informationen zu den Themen Versicherungen, Rente, Geldanlage, Leben im Alter, demographische Entwicklung etc. in angenehm gestraffter, verständlicher Form. Ob es sich um Nutzen/Kosten-Abwägungen zur Altersvorsorge handelt oder um die Risiken der unterschiedlichen Finanzanlagemöglichkeiten, als Laie bekommt man einen guten Einblick in diese oft so widersprüchliche und verwirrende Thematik. Besonders intensiv widmen sich die AutorInnen der gesetzlichen Rentenversicherung und ihren oft unverständlichen Mitteilungen. Auch die Riesterrente und die Rüruprente werden ausführlich behandelt. Ein unverzichtbares Nachschlagewerk für alle, die im Alter nicht "auf dem Trocknen sitzen" wollen.
  9. Cover des Buches Das Vorsorge-Set (ISBN: 9783868513608)
  10. Cover des Buches Sterben Sie bloß nicht im Sommer (ISBN: 9783832162511)
    Constanze Kleis

    Sterben Sie bloß nicht im Sommer

     (10)
    Aktuelle Rezension von: sab-mz
    Die Autorin Constanze Kleist ist Journalistin für diverse Zeitschriften. Daneben schreibt sie eher seichte Bücher. Nun wagt sie sich an ein heikles Thema für das viel Sachverstand bräuchte.
    Sie hat dieses über das Gesundheitswesen geschrieben nachdem ihre Mutter wegen eines Hirntumors diverse Stationen durchlaufen hat.

    Die Autorin prangert das gesamte deutsche Gesundheitswesen an und vor allem hebt sie auf den Unterschied Privatpatient – Kassenpatient ab. Ihre subjektive Meinung unterlegt sie mit Zutaten aus vielen Literaturstellen. Diese erstrecken sich von der „Bild“ über „Wikipedia“ bis zu Voltaire.

    Sie gibt in ihrem Buch ihr Empfinden des Systems von der Praxis über die Akutklinik bis zur Reha und der Pflege zuhause wieder.
    Viele gute Gedanken sind im Buch zu finden, wie z.B. was bewilligt oder verhindert der MDK (Medizinische Dienst der Krankenkassen ) , wie kann man häusliche Pflege organisieren, was kommt als Betreuer auf einen zu, Erfahrungen mit Krankenhäusern, usw.

    Leider erscheint mir das Ganze recht einseitig basierend auf einzelnen Quellen oder eigenen Erfahrungen. Da wird nicht hinterfragt wieso ein Arzt so und nicht anders handelt, etc.
    Ich bin seit 30 Jahren immer beruflich im medizinischen Umfeld tätig, sehe eine Reihe von Missständen, politisch gewollt oder auch nicht, bedingt durch Verwaltungen und Krankenkassen oder auch durch die handelnden Personen.
    Sicher gibt es Zustände wie die Autorin sie erlebt hat, aber es gibt auch ganz andere Seiten im deutschen Gesundheitswesen, liebevolle Ärzte und Pfleger, die sich immer noch aufopfern für die Patienten und dabei selbst im Burn – Out landen.

    Klar gibt es Praxen und Krankenhäuser, die Unterschiede zwischen Privat – und Kassenpatienten machen. Oft aber aus einem reinen finanziellen Druck. Ich kenne Praxisinhaber, die mit dem Einkommen aus der gesetzlichen Krankenkasse gerade die Kosten decken und von den Privateinkommen leben. Aber diese Seite sieht die Autorin nicht oder will sie nicht sehen.
    Mein Fazit: ein Buch zu wichtigen Themen aber leider sehr einseitig geschrieben.

    Wenn man es mit gesundem Menschenverstand liest und provokative Bücher mag durchaus eine Empfehlung.
  11. Cover des Buches Seele in Fesseln (ISBN: B06XCCF14G)
    Eva Lirot

    Seele in Fesseln

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Jasminh86

    "Seele in Fesseln-Lebendig begraben" ist der siebte Jim Devcon-Thriller von Eva Lirot. 

    Das aktuelle und wichtige Hauptthema des Thrillers ist Sterbehilfe.Die Autorin veranschaulicht dieses Thema sehr gut und deutlich in eine packende,spannende,schockierende und traurige Geschichte.Sterbehilfe ist umstritten,dennoch kann es jeden von uns treffen. 

    "Seele in Fesseln"hat mich sofort in den Bann gezogen und gefesselt,die Handlung beeinhaltet einen extrem großen Spannungsbogen.

    Hier versucht ein Täter mit schrecklichen Morden,die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erregen.Er will eine persönliche Botschaft hinterlassen,damit man ihn und schwer kranken Menschen ernst nimmt.Er ist überzeugt,dass es nur auf diesem Weg geht,denn seine Beweggründe sind sehr emotional und persönlich.Ich hatte skuriler Weise oft Mitleid und Verständnis für denTäter,was seine grausamen Taten natürlich nicht entschuldigt. Aber er ist nicht der typische Seitentäter oder Psychophat. Devcon und seinem Team sind die Botschaften des Täters lange ein Rätsel. Als er den Grund der Morde erkennt,ist es schon fast zu spät,denn es geht um ein weiteres Leben,was dringend gerettet werden muss. 

    Es wird aus der Sicht einer Frau geschrieben,die dringend Hilfe braucht und während der Geschichte in einer schrecklichen Lage steckt.Das waren Momente,wo ich Gänsehaut hatte,denn die Frau ist dem Täter gnadenlos ausgeliefert und bangt zwischen Leben und Tod.Ich habe mitgefiebert und mitgezittert,ihr Leiden und ihre Angst waren so emotional und authentisch beschrieben,was niemanden kalt lässt. Auch Jim Devcons Nerven werden wieder permanent strapaziert,seine Verzweiflung konnte ich sehr gut spüren. 

    In diesem Thriller ist wieder alles sehr detailliert und wahnsinnig bildhaft beschrieben worden,der spannende und flüssige Schreibstil von Eva Lirot packt mich jedes mal aufs neue.Die Atmosphäre ist wie immer passend,düster und ich fühlte mich direkt mitten im Geschehen. Dieser Thriller ist packend,der mich fassungslos zurück gelassen hat. Tiefgänge,Überraschungen und Wendungen waren wieder sehr gelungen,denn "Seele in Fesseln"ist ein gut durchdachter und hervorragend geschriebener Thriller. 

    Kurz zum Inhalt:Mitten in der Stadt liegt ein toter alter Mann.Er ist klapperdürr und nur mit einem Krankenhemd bekleidet. In seinen Händen hält er eine Botschaft:Sie müssen es verstehen!Jim Devcon und sein Team machen sich auf die Suche nach einem Todesengel, der in den Krankenhäusern sein Unwesen treibt. Doch es ist viel schlimmer. Denn der Täter strebt nicht nach Erlösung. Er will der Öffentlichkeit etwas zeigen. Etwas,vor dem wir uns alle fürchten.Weil es jeden treffen kann.Zu jeder Zeit ... 

    Aber, was muss man verstehen?

  12. Cover des Buches Lieblingslied (ISBN: 9783442380060)
    K.A. Milne

    Lieblingslied

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Nati89
    Um was geht es in dem buch: 
    In dem buch geht es das sich ein Pärchen mit wenig Geld sich ein leben versuchen zu gestallten. Sie heiraten machen beide Minijobs um sich über Wasser zu halten. Da kommt auch schon der erste tiefschlag mit der 5 fehlgeburt klappt es das sie doch schwanger wird und das mit Zwillingen, aber der erste Zwilling stirbt. Durch die Arbeit ist der wenig bzw selten Zuhause da gibt es eheprombleme die ausandern. Bis dann ein Unfall passiert und die Frau im Koma liegt und die Ärzte keine guten Aussichten machen das sie jemals aus dem Koma erwacht. Da muss er sich entscheiden entweder seine Tochter oder der Job?? 

    Meine meinung:
    Ich fand die Gedichte gut geschrieben man konnte sehr schnell in die Geschichte rein. Der Schreibstil fand ich man konnte es schnell durch lesen ich bin nur noch so durch geflogen.
    Das einzige Mango fand ich das Cover, ich fand das Cover passte nicht wirklich zu der Geschichte. 
    Im ganzen fand ich das Buch gut.



  13. Cover des Buches Hütet Euch vor dem kriminellen Pfaffen: Über die Machenschaften eines Geistlichen (German Edition) (ISBN: 9781973403210)
    Ina Mönch

    Hütet Euch vor dem kriminellen Pfaffen: Über die Machenschaften eines Geistlichen (German Edition)

     (11)
    Aktuelle Rezension von: MeinLesezauber
    Cover:
    Auf schwarzem Hintergrund ist eine katholisches Kirchengewand abgebildet. Ein dickes goldenes Kreuz aus Goldbarren ziert den Hals. Hände scheine aus dem Rauchmantel. In der Linken ist ein Brief abgebildet auf dem "Mein Wille" steht. Über den anderen Hand schweben mehrere Banknoten.

    Im unteren Bereich des Buchcovers findet sich der Titel des Buches. Im gesamten finde ich das Cover wenig ansprechend. Es steckt sehr viel Detail darin, doch leider keine optisch gute Umsetzung.

    Inhalt:
    Bei diesem Buch möchte ich über eine erneute Inhaltsbeschreibung absehen, da der Tatsachenroman bereits über eine sehr genaue und detaillierte Buchbeschreibung verfügt.

    Fazit:
    "Hütet Euch vor dem kriminellen Pfaffen" ist in den kalten Wintermonaten bei mir eingezogen. Als "Verschwöhrungsbuch" angekündigt, war ich sehr gespannt auf die mich wartenden Zeilen. Als ich das Buch in der Hand hielt, war ich jedoch zunächst etwas von dem Cover enttäuscht, doch ein dies sollte meine Vorfreude auf die inhaltlichen Zeilen nicht mindern.

    Mein Einstieg in das Buch fand ich sehr schnell. Die Schreibart ist leicht und sehr umgangssprachlich. Da alle Mitwirkenden in dem Buch keine fiktiven Charaktere sind, sind die Beschreibungen der Charakterzüge sehr genau und vereinfachen einen Bindungsaufbau. Ortsbeschreibungen werden ausführlich und bildlich beschrieben.

    Ina Mönch beschreibt in diesem Buch die Annäherung an ihre Tante, bis hin zu deren Tode und die darauffolgende Nachlassabwicklung. Bereits zu Lebzeiten der Tante sind der Protagonistin so manche Ungereimtheiten aufgefallen, welche sich dann bei der Tätigkeit als Testamentsvollstreckerin vermehrt bestätigten und noch ausweiteten.

    Die dort beschriebene Vorgehensweise und die Hürden die die Autorin nehmen musste, sind sehr gut beschrieben und geben einen sehr guten Einblick in die Verworrenheit. Nicht nur in bürokratischer, sondern auch in kirchlicher Hinsicht. Es ist erschütternd zu welchen Erkenntnissen Ina Mönch zukommen musste und welche Maßnahmen sie unternehmen musste um gehört zu werden.

    Für mich jedoch ist abschließend zu sagen, dass es für mich ein ausführlicher Tatsachenbericht ist und kein direktes Verschwöhrungsbuch.

    Ich vergebe im gesamten 4 Sterne, und wünsche der Autorin weiterhin viel Kraft.
  14. Cover des Buches Tschüssikowski (ISBN: 9783958763852)
    Manu Wirtz

    Tschüssikowski

     (12)
    Aktuelle Rezension von: milchkaffee
    Die Sammlung von Kurzgeschichten dreht sich um die verschiedensten Abschiede. Nicht alle Geschichten haben mir gleich gut gefallen, doch die meisten waren einfach gelungen. Viele Geschichten haben auch zum Nachdenken angeregt. Das einzige was mich gestört hat, war, das es sehr viele traurige Geschichten waren. Anhand des Covers hätte ich mehr mit lustigen gerechnet. Ich hätte gerne im Vorfeld gewusst, ob es beispielsweise ein Abschied mit Tod oder beispielsweise ein Abschied von schlechten Gewohnheiten ist...
  15. Cover des Buches Mit deinen Augen (ISBN: 9783453352773)
    Kaui Hart Hemmings

    Mit deinen Augen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Moonwishes
    Matt ist ein purer Workerholic, bis seine Frau in den Koma fällt und er sich um seine beiden Töchter kümmern muss.
    Scottie wird ihm immer rätselhafter in ihrem unnormalen Verhalten und mit seiner älteren Tochter Alex und ihrem Nicht-Freund weiß er auch nicht wirklich umzugehen.
    Nebenbei erfährt er erschreckendes über seine Frau und muss sich Gedanken um den Verkauf des über Jahren in Familienbesitz stehenden Landes kümmern.
    All das kommt auf einmal auf ihn zu und er ist einfach nur noch überfordert mit der ganzen SItuation und der Verantwortung die auf ihm lastet.

    Ich habe seit langem nicht mehr ein so schönes Buch gelesen.
    Es ist auf der einen Seite melancholisch und traurig, aber dennoch so witzig und komisch in vielen Situationen, dass man nicht wirklich sagen kann, was mehr wiegt.
    Was man aber sagen kann, ist, dass das Buch einem wirklich ans Herz geht. Der Schreibstil berührt, man kann die Probleme Matts verstehen und leidet und lacht mit ihm.
    Dieses Buch möchte ich einfach jedem ans Herz legen!
    Es ist kein Buch, was man so schnell wieder vergisst.
  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks