Bücher mit dem Tag "peter liebig"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "peter liebig" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches HÜTER DER ANGST (ISBN: B07P2MNTK9)
    H.C. Scherf

    HÜTER DER ANGST

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Angela_J

    Wow, der Thriller hat mich überzeugt und mitgerissen.

    Irgendwie haben ja viele Menschen Ängste und / oder Phobien, ekelt sich irgendeinem Tier, Geste oder Gegenstand, ich auch....

    Eine Selbsthilfegrupoe, die im Laufe des Buches kleiner wird, weil einige Mitglieder aufgrund ihrer Phobie Suizid begehen... oder nicht? Und wer könnte damit zu tun, das neue Mitglied David oder doch jemand von außen?

    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, der eigensinnige Kommissar, die sympathische Praktikantin und auch alle anderen Figuren waren sehr gut ausgearbeitet und haben teilweise eine tolle Entwicklung durch gemacht.

    Ich war wirklich hin und her gerissen, irgendwann kam mir ein Verdacht, aber immer wieder hat sich dann was ereignet, so dass ich irritiert war....

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, der Autor schreibt fesselnd und steigert die Spannung immer wieder aufs neue.

    Ich freue auf den nächsten Teil der Reihe....

    Von mir eine klare Leseempfehlung 

  2. Cover des Buches Die Asche bleibt (ISBN: 9783749452163)
    H.C. Scherf

    Die Asche bleibt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    Einsatzkräfte der Feuerwehr setzen während ihrer Einsätze oft ihr Leben aufs Spiel, um Menschen zu retten. Als wenn dies schon nicht schwer genug wäre, treibt in Essen ein Feuerteufel sein Unwesen. Durch seine medizinischen Grundkenntnisse aber auch die Planung der Taten keimt schnell der Verdacht auf, dass der Täter aus dem engeren Kreis der Feuerwehr kommen könnte. Plötzlich ist jeder verdächtig, was für die Arbeit der Feuerwehr aber vor allem für das Ermittlerduo Liebig und Momsen zur Herausforderung wird. 

    Dies war mein erstes Buch des Autors und somit auch des Ermittler-Duos. Meiner Meinung nach konnte man aber trotz fehlender Vorkenntnisse gut in das Buch starten und die Protagonisten und Ermittler kennenlernen, ohne das Gefühl zu haben etwas zu verpassen. Für mich war das Thema sehr interessant, denn Gewalt gegenüber Kräften der Feuerwehr, aber auch anderen Einsatzkräften und Feuerteufel sind ja immer wieder Thema in den Medien. Der Alltag der Feuerwehr, mit fehlenden Rettungsgassen, Falschparkern, ungeduldigen Passanten oder Gaffern wurde sehr authentisch beschrieben. 

    Auf den ersten Seiten lernt man viele Personen kennen, vor allem die Feuerwehr-Truppe, die alle sehr ähnliche Vornamen haben. Da fiel mir zu Beginn das Unterscheiden etwas schwer. Mit der Zeit wurde es aber besser. Der Zusammenhalt in der Truppe wird authentisch beschrieben, auch in ihrer Freizeit unternehmen die Feuerwehr-Leute gemeinsam etwas. Trotzdem wird durch die Dramatik des Falls deutlich, dass dieser Zusammenhalt Grenzen hat. Die Kommissare Momsen und Liebig waren mir soweit sympathisch. Beide müssen sich aber noch aufeinander einstellen und sind als Personen doch sehr unterschiedlich. Am besten im Team fand ich aber Dr. Schiller, der die Stimmung auch in den schwierigen Fällen immer etwas gelockert hat. 

    Der Thriller verlief sehr rasant und spannend und ist nichts für schwache Nerven, da einzelne Szenen immer wieder auch sehr detailreich beschrieben werden. Der Schreibstil kennzeichnet sich vor allem durch Perspektivenwechsel, wodurch die Spannung sehr hoch gehalten wurde und man als Leser einfach weiter lesen musste. Der Autor konnte mich am Ende vor allem mit dem Täter überraschen, damit hätte ich nicht gerechnet, wobei mich das Ende nicht vollkommen zufriedenstellte und ich mir ein etwas anderes Ende mit dieser Art von Täter vorgestellt hätte. Trotzdem war die Erläuterung und Auflösung des Falls grundsätzlich stimmig.

    Der Autor nutzt in seiner Beschreibung immer wieder auch Fachwörter, vor allem bei der Obduktion durch Dr. Schiller, welche aber oft erklärt und dadurch verständlich werden.


    Ein Thriller am Puls der Zeit, der sich mit aktuellen aber auch sehr brisanten Themen beschäftigt. Dies wird wohl nicht mein letztes Buch des Autors sein.


  3. Cover des Buches Die Rache bleibt (ISBN: 9783749497850)
    H.C. Scherf

    Die Rache bleibt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Weigel

    Wow in diesem Teil geht es Schlag auf Schlag. Sofort wird man mitten in die Geschichte gezogen.Der Autor schafft es hier mich direkt in eine unheimliche Atmosphäre zu ziehen.

    Peter Liebig und Rita Momsen haben es in diesem Fall mit einem besonders kaltblütigen Mörder zu tun. Ein Mörder der keine Spuren hinterlässt und doch setzen sich nach und nach die Puzzle Teile zusammen.

    Warum hat es der Mörder auf Menschen aus der  Strafverfolgungsbehörden abgesehen ? Wer ist der nächste?

    Bei jedem Buch denke ich spannender geht es nicht mehr, doch jedes mal setzt der Autor noch einen obendrauf.

    Viele Wendungen und die Erkenntnis zu was die Menschen fähig sind, haben mir nicht nur eine Gänsehaut beschert.

    Mit der Wendung habe ich nicht gerechnet.

    So muss ein Thriller sein.


    Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine klare Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Die Schuld bleibt (ISBN: 9783738622706)
    H.C. Scherf

    Die Schuld bleibt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: ech

    Mit diesem Thriller schickt der Autor H.C. Scherf den Essener Kommissar Peter Liebig zusammen mit seiner Praktikantin Rita Momsen in seinen zweiten Fall, der das hohe Niveau des ersten Falles mühelos hält.
    Man muss den ersten Auftritt der beiden Ermittler aber nicht unbedingt kennen, um diesen Thriller lesen und verstehen zu können. Alle nötigen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Doch auch den Vorgänger zu diesem Buch kann ich nur wärmstens empfehlen.

    Daniela Weigel hat sieben Jahre hinter Gitter gesessen, weil sie den Mann, der ihre Schwester über lange Zeit mißhandelt hat, getötet hat. Nach ihrer Haftentlassung schlägt ihr nicht nur von ihrer Familei kalte Ablehnung entgegen. Als ihre Schwester kurz nach einem heftigen Streit mit ihr tot aufgefunden wird, gerät sie zudem schnell ins Blickfeld der Polizei. Aber auch ein brutaler Zuhälter und ein perfider Mörder nehmen sie ins Visier. Daniela begreift, das ihr Überlebenskampf auch hier, in scheinbarer Freiheit, noch lange nicht zu Ende ist.
    Für Peter Liebig, der die Ermittlungen im Mordfall aufnimmt, entwickelt sich die Suche nach  dem Mörder urplötzlich zu einer persönliche Angelegenheit, die ihn mitten in ein moralisches Dilemma führt.  

    Mit seinem gewohnt packenden Schreibstil konnte mich der Autor wieder einmal schnell in den Bann der gut aufgebauten Geschichte ziehen. Dabei bedient er sich zum Teil einer doch ziemlich derben Ausdrucksweise, die aber perfekt zum Milieu passt, in dem die Geschichte spielt.
    Mit hohem Erzähltempo treibt er das Geschehen voran und lässt es schließlich in einen krachenden Showdown münden, der für ein hartes und zugleich mehr als konsequentes Ende sorgt, das noch länger nachhallt.
    Peter Liebig und Rita Momsen entwickeln sich zudem immer mehr zu einem perfekt aufeinander abgestimmten Ermittlerpaar, von dem ich sehr gerne mehr lesen würde. 

    Wer auf spannende und temporeiche Thriller der etwas härteren Art steht, wird hier ein weiteres Mal bestens bedient.

    Da der Autor meiner Meinung nach mit jedem seiner Bücher immer besser wird und das nächste Werk aus seiner Feder bereits in Mache ist, gehen mir so langsam die Superlative aus, um meine Leseeindrücke zu beschreiben. Es gibt aber mit Sicherheit Probleme, die weniger angenehm sind.

  5. Cover des Buches Hüter der Angst (ISBN: 9783749410620)
    H.C. Scherf

    Hüter der Angst

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Weigel

    Der Mysteriöse Selbstmord einer Frau, beschäftigt Peter Liebig und Rita Momsen. Nichts deutet auf Fremdeinwirkung hin, dennoch stimmt irgendetwas nicht, den diese Frau litt unter einer Wasser Phobie und ist nun ertrunken.

    Es geschehen noch mehrere Selbstmorde, Liebig und Momsen ermitteln in einer Selbsthilfe Gruppe und....lest selber ;)


    Ich liebe den Schreibstil von H.C.Scherf, er schafft es mich jedes mal so zu fesseln das ich die Bücher nicht mehr aus der Hand legen kann.

    Gekonnt bringt er den Leser immer wieder auf die Falsche Spur, am Schluss ist es ein Täter den man gar nicht auf dem Schirm hatte.


    In diesem Buch geht es um verschiedenste Phobien, und man merkt die gute Recherche in dieser Thematik.


    Liebig und Momsen sind ein tolles Ermittlerteam und ich musste oft über ihre Dialoge schmunzeln.


    Unbedingt lesen !


    Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine klare Leseempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks