Bücher mit dem Tag "peter pan"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "peter pan" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Von diesem Buch hab ich nur gutes gehört und lange war es auf meiner Wunschliste. Bis ich es beim Wichteln bekommen habe. Leider hat mein Einstieg länger gedauert. Ich  wurde nicht gleich mit dem Schreibstil klar. Ich hatte es mir auch humorvoller vorgestellt. Doch es gab nur 3 Szenen, die ich echt lustig fand. Normalerweise habe ich damit kein Problem, aber vielleicht war meine Verfassung heute nicht so gut. Es war echt heiß bei uns und ich konnte mich nicht richtig aus die Geschichte konzentrieren. Die Idee fand ich jedoch echt cool und Märchencharakter sind absolut meins. Ich muss noch überlegen ob ich die weiteren Teile lesen werde.

    3,5 Sterne

  2. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.611)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Maggie liebt Bücher über alles und hat eine Kiste voller Bücher unter ihrem Bett. Eines Nachts taucht ein fremder Mann namens Capricorn vor ihrem Haus auf. Kurz danach packt ihr Vater Mo überstürzt ihre Sachen zusammen und fährt mit ihr nach Italien zu ihrer Tante Elinor. Wie Maggie liebt diese Bücher und hat eine riesige Bibliothek. Und wo könnte man ein Buch besser verstecken als zwischen tausend anderen, denn genau auf ein Buch hat es Capricorn abgesehen.


    Tintenherz ist eins meiner mit Abstand ältesten SuB-Leichen. Vor über zehn Jahren hab ich das Buch gekauft und von da an lag es herum. Durch Zufall hab ich nun danach gegriffen und es einfach angefangen. Anfangs brauchte ich etwas um mit dem Buch warm zu werden, ich fand Maggie mit 12 zu jung um eine Protagonistin zu sein, die mir gefallen könnte.

    Ich hab weitergelesen, konnte die Personen immer besser auseinander halten und wurde belohnt, denn das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Maggie und Elinor die beide Bücher so sehr lieben, Staubfinger der Feuertricks beherrscht und natürlich der Marder Gwin, haben mir alle gut gefallen.

    Auch wenn das Buch eher ein Kinder oder Jugendbuch ist, sind darin Bösewichte die nicht mit der Wimper zucken. Ich mochte sie alle so gerne.

    Die ganzen Zitate an den Kapitelanfängen waren so toll und auch die Geschichte rund um Tintenherz und dessen Schriftsteller hat mich begeistert. Ebenso der Schreibstil, der dazu einlädt sich ins Buch fallen zu lassen. Zuerst stand das Buch lange ungelesen im Regal, jetzt hole ich Teil 2 und 3, und diesmal warte ich keine zehn Jahre bevor ich die lese.

  3. Cover des Buches Das geheime Vermächtnis des Pan (ISBN: 9783551314932)
    Sandra Regnier

    Das geheime Vermächtnis des Pan

     (1.643)
    Aktuelle Rezension von: Jacqueline_Raaflaub

    Ich liebe die Pan Reihe, gut geschrieben und dies mit viel Humor. 

  4. Cover des Buches Der Kinderdieb (ISBN: 9783426506882)
    Brom

    Der Kinderdieb

     (608)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Dieses Werk ist definitiv anders und wahrlich nichts für schwache Nerven. Man hält hier eine ganz besondere Adaption zu Peter Pan in den Händen und insbesondere das Nachwort macht deutlich, warum diese Richtung für die vermeintlich verspielte und schöne Geschichte gegangen wurde. 

    Wer das Original kennt wird hier sehr viele Parallelen im Verlauf finden, aber so viele Konstrukte und kreativen Einschübe finden hier ihren Platz, welche mich Staunen ließen, herausforderten und ab und an auch an meine Grenzen brachten. Der Beginn ist sehr eindrucksvoll, spannend und brutal. Im mittleren Teil des Buches flachte die Story ein wenig ab, sodass es im Schlussteil wieder vollends überraschen konnte. Man erhält sehr viele Details, Kämpfe, Folter, Vergewaltigung und einiges mehr zieht sich durch das Buch. 

    Ich würde fast behaupten, dass es sich hier um ein Meisterwerk handelt. Es ist ein ganz besonderes Flair, welches mich beim Lesen begleitete und auch, wenn mir die ein oder andere Szene zu brutal wurde und ich das Buch kurz zur Seite legen musste, konnte ich dennoch nicht gänzlich davon ablassen. Ich wollte erfahren welche Abgründe hier schlummern, welchen Zeichnungen ich noch begegne und vor allem welche Hintergründe sich hier auftun.

    Fazit
    Abgesehen von der kleinen Länge im Mittelteil beeindruckte mich dieser Titel ungemein. Er verlangte mir einiges ab, aber ebenso konnte mich das Buch auch fesseln, in seine Fänge nehmen und begeistern. 5 von 5 Sternen ❤

  5. Cover des Buches Nimmerlands Fluch (ISBN: 9783959916752)
    Salome Fuchs

    Nimmerlands Fluch

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Arcedia

    Wer träumte denn nicht von Peter Pan über London, vom Fliegen, Tinkerbell, Tiger Lilli... Ich hatte als Kind mehrere Bücher von Peter Pan die mich einfach faszinierten. Spätestens nach der Serie "Once upon a time" ist auch der böse Peter Pan kein 

    Das Cover faszinierte mich schon und der Klappentext las sich auch spannend. 

    Die Kapitel sind recht kurz, immer unterbrochen um irgendwo anders wieder anzufangen. Man konnte sich nie wirklich auf die Geschichte einlassen. Es gibt viele Charaktere mit eigenen Geschichten, die kurz angeschnitten werden, aber in 3-6 Sätzen ist das auch erledigt. Längere Gespräche findet man ebenfalls nicht. Die Hauptfigur wird ständig ohnmächtig oder schläft ein - damit ist das Kapitel beendet und es geht irgendwo anders weiter. 

    Richtig einlassen konnte ich mich nicht auf das Buch. Ich habe immer das Gefühl würde die Geschichte noch reifen, hätte sich die Autorin die Mühe gemacht sie noch einmal zu überdenken und zu lesen wäre das Buch ein toller Erfolg geworden. 

    Sehr schade, denn die Ideen sind wirklich gut. 

  6. Cover des Buches Peter Pan (ISBN: 9783649623069)
    J. M. Barrie

    Peter Pan

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Brombeere

    Worum geht es?
    Eines Nachts fliegen drei Kinder mit Peter Pan nach Nimmerland und erleben dort Abenteuer und Kämpfe, bauen sich eine Familie auf.

    Worum geht es wirklich?
    Kindheit, Mutterschaft und Abenteuer

    Lesenswert?
    Teilweise ja, teilweise nein. Für mich gibt es drei Aspekte, die ich gerne bewerten möchte: Die Aufmachung dieser konkreten Ausgabe, die Sprache und die Handlung.

    Zuerst einmal zur Sprache. Die Übersetzung in dieser Ausgabe ist schön flüssig lesbar, natürlich ein bisschen veraltet, aber dennoch auch heutzutage gut zu lesen und auch gut vorlesbar. Ganz angenehm empfand ich dabei auch die Sicht des Erzählers, der die Leser*innen ab und zu anspricht und Dinge vorwegnimmt, der auch einen Charakter zu besitzen scheint, weil Gefühle offenbart werden. Dieser Bereich ist mir also positiv aufgefallen.

    (Bei Sprache sei kurz gewarnt: I-Wort, generell Darstellung indigener Bevölkerung, auch eine Äußerung die nicht-binäre Menschen verletzen könnte.)

    Inhaltlich war ich sehr enttäuscht. Meine Kenntnis der Handlung beruhte bisher nur auf dem alten Disney Zeichentrickfilm und dort habe ich Peter Pan zwar nicht als Held wahrgenommen, aber als ganz lustigen Zeitgenossen, der nicht herzlos ist. Dies empfinde ich bei dem Originaltext ganz anders. Peter ist unsympathisch, herzlos, machtgierig und duldet keine Kritik, niemanden neben sich, alle müssen nach seiner Pfeife tanzen. Er ignoriert Bedürfnisse anderer Wesen komplett und missbraucht sie nur für seine eigenen Zwecke. Wendy ist ein nerviges naives Mädchen, die diesem Jungen auch noch hinterherläuft. Überhaupt unfassbar, was Wendy, Tiger-Lily und Tinkerbell an ihm finden, warum sie alle so vernarrt in ihn sind. An einigen Stellen ist Peter Pan sogar ein bisschen unheimlich und verstörend. Neben Wendy und Peter erhält noch Hook einen etwas ausführlicheren Charakter, der mir aber nicht besonders aufgefallen ist, denn ich habe eine große Zeit des Lesens mit Verärgerung über Peter Pan verbracht. Der Tod anderer Wesen ist ihm gleichgültig, er liebt die Aufruhr und die Kämpfe und wenn er nicht auf Nimmerland verweilt, ist alles viel ruhiger und friedlicher. Da muss man sich wirklich fragen, auch weil er bis zum letzten Kapitel nur egoistisch und missgünstig handelt, warum man ihn überhaupt braucht und alle ihm ergeben oder ihn in verliebt sind. Ist natürlich ein interessanter Antiheld, hat den Text aber für mich unsympathisch gemacht und ich habe kein Bedürfnis, dieses Buch noch einmal zu lesen, was in Anbetracht der Aufmachung sehr schade ist.

    Diese ist nämlich ganz fantastisch. Jeder Kapitelanfang ist kunstvoll gestaltet und erhält ein eigenes Symbol, welches immer die Seitenzahlen schmückt und auch der Name des jeweiligen Kapitels taucht in der Kopfzeile auf. Zudem ziert das Deckblatt eines jeden Kapitels ein Zitat aus dem kommenden Text. Cover und Vorsatzblätter sind stimmungsvoll und hochwertig gestaltet und die angenehme Farbauswahl zieht sich durch das ganze Buch. Auf 17 Kapitel kommen hier - ich glaube - 10 ganz besondere Seiten mit Scherenschnitte oder aufklappbaren Briefen/Listen. Diese werden vom Verlag mit Papier geschützt, damit auch nichts auf die umliegenden Seiten gedrückt wird. Diese Idee finde ich zwar ganz hübsch, wäre für mich aber nicht nötig gewesen. Mir reicht die „normale“ Gestaltung dieser Ausgabe schon, damit ich sie für einen wirklichen Hingucker halte.

    Wer die Geschichte von Peter Pan mag, dem kann ich diese Ausgabe wirklich empfehlen!

  7. Cover des Buches Herzklopfen in Nimmerland (ISBN: 9781508600299)
    Anna Katmore

    Herzklopfen in Nimmerland

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Midl

    Dieses Buch hat mich wieder zum Lesen angestachelt. Durch Zufall bin ich über dieses voll auffällige Cover gestoßen. Da ich Peter Pan als Geschichte Liebe, habe ich mich gleich zu Beginn an mitreißen lassen und bin mit Angie zusammen vom Balkon geflogen. Die Mega-Autorin Anna Katmore schafft es, dass man nicht mehr von dem Buch loskommt. Auch andere Bücher von ihr sind sehr empfehlenswert!

  8. Cover des Buches Von Mr. Holmes zu Sherlock (ISBN: 9783442713363)
    Mattias Boström

    Von Mr. Holmes zu Sherlock

     (27)
    Aktuelle Rezension von: lenasupi
    Ich liebe Sherlock Holmes seit ich ein Kind bin. Und dieses Buch gibt Mir Einblick in die Filmwelt und Sherlock's Zeitalter. Wenn ich einen Sherlock Film schaue oder die Serie von BBC, kommen immer mal Fragen auf. Und dieses Buch beantwortet diese größtenteils. Oder wenn man mal Ablenkung möchte  kann man immer interessante Infos daraus entnehmen. Also alles in allem ein Muss für Sherlock Holmes Fans! 
  9. Cover des Buches Das verschwundene Buch (ISBN: 9783990560273)
    Edward Berry

    Das verschwundene Buch

     (41)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    In Barcelona warten alle Kinder sehnlichst auf ein Buch, das vom Kritiker als "schönste Geschichte aller Zeiten" gelobt wird, auch die Geschwister Bea und Diego. Doch bevor das Buch herauskommt, verschwindet sein Inhalt-ausserdem taucht eine Laserpistole im Kinderklassiker "Peter Pan" auf. Wie hängt alles zusammen? Im Buchladen "Akbrakadabra", der der Tante der Geschwister gehört schmieden sie gemeinsam einen Plan. Sie wollen in die Geschichte reisen und den Klassiker zur ursprünglichen Fassung verhelfen.

    Das Buch ist wirklich ein Schmuckstück im Regal. Nicht nur das Cover sieht toll aus, auch im Buch befinden sich allerhand Zeichnungen und auch die Innenseiten der Buchdeckel sind liebevoll gestaltet! 

    Ich mochte die Geschichte sehr gern, da sich hier alles um Bücher, Buchläden und die Rettung von Büchern dreht! Für jeden Buchliebhaber ein Genuß. Auch Barcelona mit seinen Drachen und Wasserspeiern und später Nimmerland werden schön beschrieben und bieten eine tolle Lokation für die Geschichte.

    Die beiden Geschwister sind sympathisch und aufgeweckt, aber nicht fehlerlos dies hat mir gefallen. Auch das Abenteuer in Nimmerland war spannend zu lesen und ganz nebenbei wird einem hier der Kinderklassiker nochmal näher gebracht. Mir hat das Buch sehr gefallen und ich empfehle es gern weiter.    

  10. Cover des Buches Ihr Blut so rein - Lacey Flint 3 (ISBN: 9783442483525)
    Sharon Bolton

    Ihr Blut so rein - Lacey Flint 3

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Shadow2709
    Mein erstes Buch der Autorin und gleich mal mitten in einer Serie angefangen, naja mein Fehler. Was dem leserlebniss allerdings keinen Abbruch getan hat. Der Plott ist schnell erzählt, in London werden kleine Jungen umbegracht und am Flussufer aufgefunden. Nichts deutet auf ein Gewaltverbrechen hin und das Verwirrspiel zwischen Polizei und Mörder beginnt. Sharon Boltons schreibstil hat mir wirklich gut gefallen und auch das sie es schafft einen so stimmigen Thriller abzuliefern ohne viel Gewalt und Brutalität. Mehr als einmal konnte sie mich in die irre führen, denn mal ehrlich wer rätselt nicht gern mit wer denn nun der Täter ist. Zum Ende hin konnte ich das Buch nicht mehr weglegen weil ich dann doch wissen musste wer es denn nun ist.
  11. Cover des Buches Lost Boy: The True Story of Captain Hook (ISBN: 9780399584022)
    Christina Henry

    Lost Boy: The True Story of Captain Hook

     (17)
    Aktuelle Rezension von: ElizaRochfort
    Lost Boy  ist ein wirklich interessantes Buch und mit etwas über 300 Seiten ein Quick Read, bei dem man wirklich wenig falsch machen kann. 

    Die Handlung dreht sich um Jamie, den ersten Jungen, den Peter auf seine Insel geholt hat und über Jamies Leben auf der Insel zusammen mit Peter und den anderen Jungen.  Insgesamt muss ich sagen, dass mir die Handlung gut gefallen hat, ich habe schnell zu den Charakteren und der Welt gefunden. Es ist abenteuerlich und spannend und düsterer, als den Disney Film von Peter Pan, wobei ich dachte, dass es noch düsterer ist. Anhand des Klappentextes bekommt man schon eine Idee in welche Richtung die Handlung sich entwickeln wird, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Das "Abenteuer" von Peter, Jamie, Charlie und den restlichen Charakteren war spannend und hat mich unterhalten. Die Story hat mich eigentlich nie gelangweilt, aber auch nicht so oft überrascht, was mich aber nicht sehr gestört hat.

    Die Welt , also hauptsächlich die Insel, auf welcher die Handlung spielt, ist interessant und einfach zu verstehen - in meinem Buch hatte man auch eine Karte der Insel, was sehr geholfen hat. Es gibt Monster, Magie und Unerklärliches, was auch nicht innerhalb des Buches erklärt wird, aber das ist okay, Ich mochte es über einige Dinge der Welt und der Insel im Dunkeln gelassen zu werden.

    Die Charaktere sind wohl mein einziger Kritikpunkt. Die wichtigsten Charaktere, allen voran Jamie, sind einigermaßen gut ausgearbeitet und man kann ihre Handlungen nachvollziehen bzw. verstehen. Die Nebencharaktere sind gefühlt einfach vollkommen unwichtig und irrelevant. Mir fiel es schwer mit den Charakteren mitzufühlen, egal welcher Charakter. Ist etwas Schlimmes passiert, dachte ich "Oh. Schade. Das ist aber doof.", aber das war es auch schon. Ich mag die Charaktere schon alle, aber irgendwie haben sie mich alle nicht so mitgerissen, besonders am Anfang. Zum Ende hin wurde es etwas besser, aber dann war das Buch auch schon vorbei. Dennoch mochte ich Jamie und seine Entwicklung, die er durchmacht. Den einzigen Charakter, den ich wirklich sehr interessant finde, ist Peter - weil man einfach wenig über ihn weiß und ihn schwer einschätzen kann. Ich mag es, dass man über Peters wahren Charakter, seine Geheimnisse und wie weit er denkt, plant und Sachen absichtlich macht, wirklich wenig weiß. Peters Charakter bleibt - zumindest für mich - bis zum Ende eher rätselhaft und genau das mochte ich.

    Sonstiges: Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, was mich überrascht hat, aber ich fand es für dieses Buch sehr passend, besonders da es ja Jamies Geschichte ist. Die Ich-Perspektive wurde gut genutzt und umgesetzt. Besonders hervorheben möchte ich auch nochmal den Klappentext, sowie das Anfang und das Ende - ich habe diese sehr gemocht, besonders die Art und Weise wie es geschrieben wurde! Der Mittelteil war okay, aber das Ende war super geschrieben, toller Schluss und der Klappentext hat mich vollkommen abgeholt! Auch noch zu erwähnen ist, dass das Buch auf Englisch ist, aber abgesehen von 2-3 Wörtern, die ich nachschlagen musste, hatte ich keine Probleme.

    Insgesamt ist Lost Boy ein gutes Buch, ich hatte eine gute Zeit damit und man kann es wirklich schnell lesen. Für jeden, der Peter Pan mag und das Originalmärchen kennt und Lust hat etwas in diese Richtung zu lesen, also eine etwas düstere Peter Pan Geschichte, kann ich dieses Buch lesen. Ich werde auf jeden Fall auch in die anderen Bücher der Autorin reinschauen!

  12. Cover des Buches Peter Pan (ISBN: 9780147508652)
    J. M. Barrie

    Peter Pan

     (25)
    Aktuelle Rezension von: marthamaria
    Peter Pan is a well known classic that I read as part of the Classics Challenge in March. It seems almost unnecessary to summarise the plot but I'll do it anyway, here we go!

    Wendy and her two younger brothers John and Michael live in a very happy family. Their parents Mr. and Mrs. Darling love them dearly and they are well protected by their dog and nurse, Nana. One night, Peter Pan, a young boy who still has all his first teeth, enters their room to take them to Neverland. They had already heard of Peter Pan, dreamt of him. Now they are flying away with him to Neverland, across the Mermaid's Lagoon, Captain Hooks pirate ship and to where the Lost Boys live, Peter's friends. Wendy takes care of them as a real mother would, she tucks them in at night and cooks make-believe dinners. In the daytime, they bravely fight Captain Hook and discover Neverland. Many adventures pass and John an Michael do not seem to remember their real parents anymore. Wendy knows, they have to return home but Peter tries to prevent her from leaving. In the end, after an especially long and difficult fight against Captain Hook, the three kids return home where they continue to tell stories about Peter Pan. The Lost Boys go with them and are taken in by Mr. and Mrs. Darling, who allow Wendy to visit Peter once a year. It is revealed that Peter forgets to visit sometimes and Wendy does not encounter him until she is grown and has a little daughter of her own, Jane. When Peter visits her one last time, she cannot go with him as she is an adult, but she lets him take Jane with him.

    I am not sure what to think of this book, I definitely enjoyed it and it helped me calm down at night so that I might sleep a little better. Still it was very strange, though I knew it was going to be a confusing novel even before I started to read it. Wendy is sometimes seen as a love interest, then again as a mother and definitely way to serious and responsible to be only a child of 14 years. What I thought was particularly interesting, was Peter himself, his anxiety and childish mindset. Unfortunately, we do not get to know much about his past, only that he sometimes cries at night and longs desperately for a motherly figure, contradicting his general disapproval of "Mothers". He forgets very fast, allowing him to live so innocently and free as only children can. I do not know whether to pity him or be a little jealous. Probably both. While I would love to have the same freedom Peter possesses, I do love my family very much and I am not afraid of growing up. But do we really grow up completely anyways? :)
  13. Cover des Buches Wo die Sterne tanzen (ISBN: 9783839894408)
    Katharina Herzog

    Wo die Sterne tanzen

     (7)
    Aktuelle Rezension von: winddoors

    Als erstes ein wunderbares Buchcover, sehr dezent gehalten mit den zarten Rosen und Rosenblättern und der filigranen Schrift.
    Es ist das erste Buch, welches ich von der Autorin Katharina Herzog gelesen habe und es hat mich nicht enttäuscht.
    Es ist die Geschichte zweier Schwestern, Emilia lebt in Paris und Clara auf dem Rosenhof auf Usedom. Der Rosenhof ist seid mehreren Generationen im Besitz der Familie. Es spielt in zwei Zeitebenen, den Rosenhof auf Usedom , aber vor allem in England in Kent im Sissinghorst Garten. Clara hat nach dem Schulabschluss eine Zeit dort verbracht. Und jetzt begibt sich Emilia auf die Reise. Was hat es mit der besonderen Rosenzüchtung auf sich.
    Die Protganistinnen waren mir gleich von Anfang an sympatisch. Es ist ein leichter und berührender Sommerroman um eine Familiegeschichte und Liebesgeschichte.

  14. Cover des Buches Peter und die Sternenfänger (ISBN: 9783423713337)
    Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

     (53)
    Aktuelle Rezension von: MitsukiNight

    Ich glaube wir haben uns schon alle einmal gefragt, wie es dazu gekommen ist, dass Peter zu Peter Pan geworden ist. Mittlerweile gibt es auch ein paar Filme zu dieser Frage und mindestens dieses Buch. Und von den Vorgeschichten, die ich mittlerweile gelesen/gesehen habe, gefällt diese hier mir bislang am besten.

    Mit über 400 Seiten ist es ein etwas längeres Buch, als die, die ich meist bevorzuge, aber für diese Geschichte braucht es das auch. Denn um die Beweggründe von den anderen Figuren, die es neben Peter natürlich noch gibt, besser zu verstehen, wechselt sich die Sicht in jedem Kapitel. Dadurch kam es mir vor, wie ein Film, den ich gerade sehe. Bloß als Kopfkino. Und damit es nicht zu langatmig wurde halt es, dass die Kapitel kurz gehalten wurde.

    Mir gefällt die Idee wo der Feenglanz, im Buch Sternenstaub, herkommt und was er sonst noch alles bewirken kann. Ich würde gerne mehr erzählen, aber sonst habe ich die Befürchtung, dass ich zu sehr Spoiler. Und ich weiß, das mögen viele gar nicht.

    Leider muss ich sagen, dass obwohl mir die Handlung gefallen hat, und auch der Lesefluss sehr gut war, mich die Geschichte trotzdem nicht ganz packen konnte. Allerdings schafft das auch nicht Peter Pan von James Matthew Barrie. Denn Piratengeschichten sehe ich anscheinend lieber, als das ich sie lese. Aber das ist nur meine Präferenz. Wer Peter Pan von ganzen Herzen liebt, der wird auch diese Geschichte lieben.

  15. Cover des Buches The Bookshop Book (ISBN: 9781472116666)
    Jen Campbell

    The Bookshop Book

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Der mechanische Prinz (ISBN: 9783492265591)
    Andreas Steinhöfel

    Der mechanische Prinz

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Franzis-Lesewelt
    Klappentext Er war, so scheint es ihm, von Anfang an das egalste Kind der Welt. Das traurigste ... Das sprachloseste ... Dann, eines Morgens vor der U-Bahn, erhält Max von einem einarmigen Bettler ein unglaubliches Geschenk, ein goldenes Ticket, mit dem er an Orte reisen kann, wo nur wenige hinkommen: die Refugien. Nur dort kann Max sich seiner Traurigkeit stellen, nur dort kann er sein Leben verändern und sein Herz retten. Versagt er, wird der mechanische Prinz, der Herrscher über die Refugien, ein schreckliches Pfand von ihm einbehalten, und, beinahe noch schlimmer, sein elendes Leben wird weitergehen wie bisher ... "   *   Meine Meinung Ein Buch das überrascht. Auf drängen von meinem Freund habe ich mir dieses Buch geholt und nun gelesen.

    Ich war positiv überrascht. Die schreibweise des Autorsist mal etwas anderes und frischt das ganze Buch auf.
    Was mich am meisten überraschte war das Ende, man hat wärend des ganzen lesens so eine Ahnung aber verwirrft sie immer. Da sie dann Epilog bestätigt wird hat mich schlicht weck umgehauen.

    Hier haben wir ein Buch welches ich gern gelesen habe und später wen meine Kinder alt genung sin dihnen geben werde.
  17. Cover des Buches Peter Pan in Kensington Gardens (ISBN: 9783902755148)
    J. M. Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Medienkanzler
    Peter Pan kennt jeder. Walt Disney's Junge, der nicht erwachsen werden will und in dessen Nimmerland alles wahr wird, was man sich wünscht. Walt Disney's Peter Pan? Nein, Peter Pan ist genauso wenig eine Figur von Walt Disney wie der Glöckner von Notredame oder Hänsel und Gretel. Der echte Peter Pan ist eine Schöpfung des schottischen Schriftstellers J. M. Barrie. Er hat den Stoff über die Jahre variiert und weiterentwickelt, es gibt daher nicht "die" Geschichte von Peter Pan. Es begann 1906, als Barrie die Erzählung "Peter Pan in Kensington Gardens" in sechs Kapiteln herausgab. Liebe- und kunstvoll illustriert wurden die Geschichten von Arthur Rackham.

    Diese ersten Geschichten von Peter Pan liegen nun in einer wundervollen bibliophilen Ausgabe aus dem Verlagshaus Mescheryakov, Wien vor. Die einfühlsame Übersetzung stammt von Selma Urfer. Das Buch an sich ist schon ein verlegerisches Meisterwerk: Im Zeitalter von E-Books und Massenkonsum gibt der Verlag Mescheryakov ein Beispiel für echte Buchdruckkunst. Eine Ausgabe für Liebhaber.

    Eigentlich müsste jetzt etwas zum Inhalt kommen. Das würde dieser Ausgabe aber nicht gerecht. Darum erst einmal etwas zur Gestaltung, denn die ist wahrscheinlich das erste, was die meisten Leser in seinen Bann zieht wird. Allein das Buch in der Hand zu halten ist ein Erlebnis. Die außergewöhnlichen Illustrationen, eine ganz eigene, magische Symbiose von Jugendstil und Phantasy, lassen ein echtes Lesevergnügen erwarten - das beginnt schon beim Cover. Der wertig gestaltete Einband ist auch ein haptisches Erlebnis. Das Holz der dargestellten Bäume lässt sich regelrecht ertasten. Die Schrifttypen sind reliefartig hervorgehoben. Man muss das Buch einfach erst einmal streicheln, bevor man es vorsichtig und mit einem kleinen bisschen Herzklopfen aufschlägt.

    Die Geschichte spielt in Kensington Gardens in London. Sie ist das, was man "very British" nennt und sicher wird das Buch noch einmal zu einem ganz anderen Erlebnis, wenn man schon mal dort gewesen ist. Die Anmerkungen in dieser Ausgabe sind hilfreich, um sich den doch recht ungewöhnlichen Stoff zu erschließen. Der Peter Pan, der darin anzutreffen ist, ist so ganz anders als der kesse Junge aus den Disney-Filmen: Nackt, ein Baby noch. Gerade erst mal sieben Tage alt, als er seiner Mutter durch das Fenster davonfliegt. Und von da an bleibt er so. Er wird zu einem "Zwischendrinling", der aussieht wie ein Junge und spielen will wie andere Jungen. Aber er weiß nicht wie das geht. Sein Domizil ist eine Insel im Park, auf der Vögel leben und die Kinder ausbrüten, welche die Menschen dort bestellen. Nachts, wenn die Tore des Parks geschlossen sind, verlässt er die Insel in einem Drosselnest, das ihm als Boot dient- denn die Drosseln können die besten, wasserfesten Nester bauen. Die Elfen, die im Park leben, tagsüber schlafen und nachts und keine Menschen dort dulden, akzeptieren ihn, so dass er Nacht für Nacht im Park seine ungewöhnlichen Spiele spielt und kleine Abenteuer erlebt. Aber so viel sollte gar nicht verraten werden. Die sehr eigenwilligen Geschichten lassen sich ohnehin nur schwer wiedergeben.

    Das Buch lädt zu einer ungewöhnlichen Reise ein, auf die man sich einlassen muss. Es will erobert werden. Es überrascht. Die Geschichte selbst zieht wahrscheinlich nicht alle Leserinnen und Leser sofort in ihren Bann. Aber irgendwann ist man mittendrin, und zum Ende hin wird alles pure Magie. Lesenswert. Liebenswert. Eine echte Bereicherung für jedes Bücherregal. Ein wundervolles Geschenk sowohl für Bücher- als auch für Kunstfreunde. Und ein Buch, das man sich auch ruhig selber einmal gönnen kann!
  18. Cover des Buches James Matthew Barrie, Peter Pan (ISBN: 9783730600344)
    J. M. Barrie

    James Matthew Barrie, Peter Pan

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Peter Pan ist ein Kinderbuch-Klassiker. Es ist schön die Geschichte so zu lesen, wie sie ursprünglich gedacht war. Peter frech, etwas überheblich, sehr von sich überzeugt. Es macht Spass die Abenteuer von Peter, Wendy und verlorenen Jungs zu erleben. Jede Figur hat ihre eigene Persönlichkeit. Natürlich steht Peter im Vordergrund, aber jede Figur erzählt ein bisschen etwas von sich selbst. In Niemalsland dabei zu sein und die Abenteuer miterleben zu dürfen, das ist bei diesem Buch das besondere Erlebnis.


    „ … fortan wusste Wendy, dass sie groß werden musste. Man weiß es immer, sobald man zwei ist. Zwei ist der Anfang vom Ende.“ (S. 7)

    Die Art und Weise wie der Autor schreibt ist sehr lebendig, für mich erst einmal gewöhnungsbedürftig. Sehr oft spricht James direkt mit dem Leser oder hält einfach einen Gedanken fest, einmal sogar einen falschen Satz, den er selbst gleich korrigiert. Er schreibt als wäre man in der Regie eines Theaterstückes. Auch der Blickwinkel auf das Haus in der Nr. 14 wechselt in das Niemalsland, wird aber bekannt gegeben. Ich fühlte mich als Zuschauer in einer Geschichte, wurde aber mit eingebunden, da mich der Autor direkt anspricht.

    Manche Sätze sind recht lang, daher sicher schwer zu lesen für Leseanfänger. Zum Vorlesen ist es auch nicht für zu Kleine geeignet, da es dafür doch sehr lang und ausführlich ist, somit zumindest schon aktives Interesse und Ausdauer vorhanden sein sollte. 

    Als ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte, war ich wie gefesselt ans Niemalsland. Und plötzlich denkt man auch ganz anders über bestimmte Handlungen und Charakterzüge der Protagonisten nach.  Man lernt Peter irgendwie anders kennen. Wendy ist ja im Nimmerland (so kenne ich es) gleich völlig ihrer Mutterrolle verschrieben, so wie es damals eben üblich war. Alles wird von den Eltern imitiert. James Matthew Barrie zeigt aber auch ein oft kritisches Bild seiner Welt. Dass zum Beispiel nur Jungs aus den Kinderwagen fallen und Mädchen nicht, weil sie zu schlau dafür sind – nur deshalb sind die verlorenen Kinder nur Jungs.  Über Mütter hat er teils eine schlechte Einstellung, wie zum Ende Mrs. Darling gegenüber und es spiegelt sich in Peters Wahrnehmung stark wieder. Dann wiederum beschreibt er eine Mutter so liebevoll. Besonders schön fand ich den Gedanken, dass eine Mutter nachts die Gedanken der Kinder sortiert, die schlechten in die untersten Schubladen, die guten ordentlich gelüftet nach oben.

    Außerdem finden sich in diesem Werk viele ,,brutale'' Szenen. Laufend ist vom Tod die Rede, der gar nicht so selten umgesetzt wird, es werden Gliedmaßen amputiert und Schlachten geschlagen, liebe Verwandte und Freunde vergessen und trotz allem wird laufend an die Kraft der kindlichen Fantasie appelliert, wenn zum Beispiele eine Elfe vom Gifttod gerettet werden soll.

    Und gerade deshalb hat es mir außerordentlich gut gefallen. Diese Fantasie, der amüsante Schreibstil, die Zuspitzungen und Verwirrungen haben mich die gesamte Zeit zum Lächeln gebracht, mir aber auch zum Nachdenken gegeben und mich aufgrund des melancholischen Grundtons nicht losgelassen.

    Peter Pan ist ein faszinierender Charakter, der als Sinnbild für die Fantasie, Selbstverständlichkeit und Ausgelassenheit der Kindheit steht, und im Erwachsen werden, das schlimmste nur mögliche Schicksal sieht.

    Traurig ist nur, dass man im Nimmerland alles vergisst. Eigentlich tat mir Peter sehr leid und hat mich am Ende hin traurig gestimmt. Seine Einstellung seiner Mutter gegenüber war etwas ungerecht, wie er alles bestimmt hat unter den Jungs und überhaupt hat er doch einen schlecht angehauchten Charakter. Dennoch verdient er eher mein Mitleid. Ob Barry sich wohl selbst in Peter gesehen hat?

    Das Problem an den meisten Peter Pan Ausgaben ist: Sie sind bis zur Unkenntlichkeit, oder besser: bis zur Belanglosigkeit zusammengekürzt. Die leicht verdaulichen Reste werden dann zwischen zwei Pappendeckel gepresst - und fertig ist noch ein Kinderbuch. Auf zwei von diesen Schein-Ausgaben bin ich hereingefallen. Das hier war endlich das Original. Und siehe da: gar nicht so zuckersüß, sondern mit unheimlich viel Ironie, Sprachwitz und Wissen um den Unterschied zwischen der Welt der Kinder und der Erwachsenen geschrieben.

  19. Cover des Buches Peter und die Schattendiebe (ISBN: 9783423713740)
    Dave Barry

    Peter und die Schattendiebe

     (22)
    Aktuelle Rezension von: steffis-und-heikes-Lesezauber
    Seit ein paar Monaten leben Peter und seine 4 Freunde auf der Insel "Niemalsland". Das sorglose Leben ist vorbei, als eines Tages ein Schiff anlegt. Dessen Crew ist auf der Suche nach dem Sternenstaub. Unter ihnen eine düstere Gestalt mit dem Namen "Lord Ombra". Sofort beschließt Peter, seine Freundin Molly und ihre Familie in London zu warnen. Er versteckt sich mit Tinker Bell auf dem Schiff. In London angekommen, müssen Peter und Molly ihre Mutter retten, die entführt worden ist. Ein spannendes Abenteuer um die Rettung des Sternenstaubes und der Mutter beginnt. Der zweite Teil der Reihe beginnt genauso spannend, wie der Erste aufgehört hat. Das Buch ist lustig und gleichzeitig fesselnd. Gut gefällt mir, das die einzelnen Kapitel ziemlich kurz sind. Also auch für Leser ab 8 Jahren gut geeignet. Außerdem erkennt man immer gut den Wechsel der Perspektiven von den einzelnen Charakteren (aus Sicht Mollys, Peters, Lord Ombras usw.). Es ist leicht zu lesen, hält aber die Spannung bis zum Ende. Wer Piratengeschichten mag, dem kann man dieses Buch nur empfehlen. Meiner Meinung nach aber sollte man mit dem ersten Teil "Peter und die Sternenfänger" beginnen, um die einzelnen Personen genau kennenzulernen. Im großen und ganzen ein humorvolles und gleichzeitig spannendes Buch für Kinder von 8 - 12 Jahren. Lg, steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de (wir würden uns über einen Besuch auf unserem neuen Blog freuen)
  20. Cover des Buches Liebestaumel - Ein erotisches Capriccio (ISBN: B00MOP3O8E)
    Jean P.

    Liebestaumel - Ein erotisches Capriccio

     (12)
    Aktuelle Rezension von: MiniBonsai
    Isabella und Robert sind ein Paar ... und entdecken die Lust an dem Spiel mit Dominanz und Unterwerfung.
    Robert stellt Isabella Aufgaben, die sie zu erfüllen hat.
    Im Zusammenspiel mit einem befreundeten Paar geht es zügig voran und sie entdecken einige der Geheimnisse der Gemeinschaft auf Schloss B.

    Wie auch in seinen anderen Büchern und Geschichten versteht es Jean P. hier die erotischen Szenen gefühlvoll zu beschreiben, es entstehen detailierte Bilder im Kopf des Lesers/der Leserin. Er spielt mit dem Spiel aus Strafe und Lob, Unterwerfung und Macht, Traum und Realität...
    Jean P spielt dabei auch mit den Lesern, die dann und wann den Überblick verlieren, ob gerade ein Traum oder die Wirklichkeit beschrieben wird.

    Für mich nicht das letzte Werk dieses (aus meiner Sicht) Ausnahmeautors im erotischen Genre, der wie kein anderer auch literarische Figuren in die Szenen einbindet.

    Ich danke dem Meister der Worte für dies Werk.


  21. Cover des Buches Die Rache des Pan (ISBN: 9783741283482)
    Anna Katmore

    Die Rache des Pan

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Midl

    Da die Autorin offenbar verrückt nach Nimmerland ist, kann ich den Drang, noch eine Geschichte davon zu schreiben nur zu gut verstehen! :D Und das darf sie auch, solange sie so gut gelingen, wie diese hier und auch schon der Vorgänger - Herzklopfen in Nimmerland.

  22. Cover des Buches Die Schwarze Herrin oder: Peter Pan wird erwachsen (ISBN: 9783946762324)
    Jean P.

    Die Schwarze Herrin oder: Peter Pan wird erwachsen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Pixibuch

    Ein weiterer Erotikroman von JeanP, der sich um Unterwerfung handelt. Isabella und Robert sind ein Paar. Doch dann verlangt Robert von seiner Gespielin plötzlich Mutproben, in einen zu Desousladen kommt es zu pikanten Ereignissen. Sie lernen das gleichgesinnte Paar Mariella und Roger kennen und Mariella akzeptiert Roger als ihren Gebieter. Die beiden Paare wollen sich in ihren SM-Praktiken überbieten und die Frauen unterwerfen sich devot ihren Herren. Dann hören sie von einer Gemeinschaft, die auf einem Schloß Sklavinnen ausbildet. Was hat es mit dieser Gemeinschaft auf sich. Für die beiden Paare ein weiterer Nervenkitzel. Sie leben ihre Sexualität in allen Spielarten der Lust aus, manchmal verweben sich Traum mit der Wirklichkeit. Der Autor beschreibt die Sexszenen sehr erotisch, seine Sprache kommt nie billig rüber sondern kann präzise den Taumel der Lust beschreiben. Für den Leser eine sehr aufschlußreiche und sehr interessante Lektüre. Ich möchte hier keine weiteren Geheimnisse bekanntgeben, denn der Leser soll selbst in dem erotischen Taumel eintauchen können.

  23. Cover des Buches Hook (ISBN: 9783442413263)
    Terry Brooks

    Hook

     (25)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Wer kennt und liebt diese Geschichte von Hook-  im Film dargestellt von #dustinhoffman und Peter Pan von dem unvergessenen und großartigen #robinwilliams nicht.

    Ich hatte auch als Kind beschlossen niemals erwachsen zu werden,  hat nicht so funktioniert, aber in die Geschichte kann man sich immer wieder hinein träumen. 

  24. Cover des Buches Wendy Darling: Volume 1: Stars (ISBN: 9781940716947)
    Colleen Oakes

    Wendy Darling: Volume 1: Stars

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks