Bücher mit dem Tag "petra"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "petra" gekennzeichnet haben.

40 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.706)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will hat mich wirklich sehr berührt. Auch den Film fand ich sehr emotional. Dieses Buch behandelt ein sehr ernstes Thema, auch Lou war anfangs geschockt aber nach und nach setzt auch sie sich mit Wills Wunsch auseinander und versucht zu verstehen was in ihm vorgeht.  

  2. Cover des Buches Das Leben fällt, wohin es will (ISBN: 9783404175222)
    Petra Hülsmann

    Das Leben fällt, wohin es will

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Marie geniesst ihr Leben. Viel Party, Spass um jeden Preis und vor allem Freiheit. Doch als ihre ältere Schwester Christine schwer erkrankt, bitte diese sie bei ihr einzuziehen, um sie beim Alltag mit ihren Kinder zu unterstützen. Auch soll sie Christines Job in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Auf letzteres hat Marie aber so gar keine Lust. So muss sie sich mit dem arroganten Daniel auseinandersetzen, der kein Verständnis für ihre Freiheitsliebe hat. Aber Marie muss schnell lernen: Das Leben fällt, wohin es will.

    Der vierte Band der Hamburg-Reihe kommt mich einem schwerwiegenden Thema daher. Was macht es mit einer Familie, wenn jemand an Krebs erkrankt? Der Autorin ist hier ein bewegender Roman gelungen, der eine tolle Entwicklung der Protagonistin aufzeigt. Marie wird im Laufe der Geschichte immer reifer und stellt sich ihren Problemen, anstatt vor ihnen wegzurennen. Und auch eine Portion Liebe ist dabei.

    Mein Fazit: Ein Roman mit dem Thema Krebs, der ans Herz geht. 5 Sterne.

  3. Cover des Buches Hummeln im Herzen (ISBN: 9783404175840)
    Petra Hülsmann

    Hummeln im Herzen

     (667)
    Aktuelle Rezension von: Estelle38

    Diese Rezi hier ist stellvertretend für viele ihrer Romane. Ich lese eigentlich jeden Roman von ihr, weil die Autorin auf dem Leben schreibt. Es geht um lustige und leicht verstrickte Begenungen von unterschiedlichen Menschen, die am Ende zusammenfinden.

    Hier gehte um Lea. Sie hat anfangs richtig Pech und braucht jemanden um wieder auf die Beine zu kommen.
    Wie es weitergeht, lest selbst. Ich bin mir sicher ihr werdet Spaß haben.

  4. Cover des Buches Grün ist die Hoffnung (ISBN: 9783446245945)
    T. C. Boyle

    Grün ist die Hoffnung

     (253)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich America von T.C. Boyle gelesen habe, ernannte ich mich nach dem Lesen zu einem absoluten Fan von Boyle und wollte anschließend einfach alles lesen, was er geschrieben hat. Wirklich alles. Also ging ich zum Buchladen, holte mir sein nächstes Buch und landete damit in eine Geschichte, die mich zu Tode vollgelabert hat.

    Das Buch fühlt sich so an, als würde irgendjemand neben mir stehen und ohne Punkt und Komma los erzählen. Am Anfang ist es ja noch interessant, doch schon bei Seite 100 wollte ich das Buch aus dem Fenster werfen und es für immer vergessen.

    Amerika war so anders, so kraftvoll, mit richtigen Dialogen drinnen, die jedes Gefühl spiegeln konnten und ich den Elend der Figuren verfallen war. Ich habe seinen Stil geliebt, ich habe die Figuren geliebt, den Spannungsbogen, das grausame Ende und das hat mich ermutig, dieses Buch weiterzulesen, denn es muss irgendeine Magie habe. Schließlich habe ich eingestehen müssen, dass ich es unter Zwang las, ohne irgendeine Freunde daran zu fühlen.

    Ich würde nicht behaupten, dass das Buch schrecklich ist, so weit bin ich ja nicht, aber es wird schlichtweg langweilig und mutiert zu einer Enttäuschung, die hier und da wunderschöne Sätze hatte, aber eben nicht zu mehr wurde. Ich habe es schließlich abgebrochen.

  5. Cover des Buches Bleeding Violet (ISBN: 9783833938450)
    Dia Reeves

    Bleeding Violet

     (76)
    Aktuelle Rezension von: KristiesBookcreed

  6. Cover des Buches Windfire (ISBN: 9783570311790)
    Lynn Raven

    Windfire

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Susan_Moore

    Klappentext:

    > Du hast das Herz des Simurgh. Gib es mir!<

    Jessica Delaney hat nicht den leisesten Schimmer, was dieser verdammt gut aussehende Fremde namens Shane Hayden von ihr will, als er in den Coffeeshop in Las Vegas poltert, wo sie als Bedienung jobbt. Bald dämmert ihr aber, dass hinter dem Amulett, das sie vor Kurzem versetzt hat, ein Geheimnis steckt. Und dass sie mit dem mysteriösen Shane vielleicht sogar mehr verbindet als das verschollene Erbstück...

    Das Buch bekam ich als Geburtstagsgeschenk und ich freute mich darauf es zu lesen da mich der Klappentext angesprochen hatte. Was ich vom Cover allerdings nicht sagen kann. Für mich ist es typisch Deutsch. Damit meine ich das man ein Gesicht (meistens dass einer Frau) draufgedruckt . 

    Zum Inhalt:

    Bekanntlich beginnt man ja mit dem positiven, dass werde ich auch tun. 

    Es ist eine süße Liebesgeschichte die langsam an Fahrt aufnimmt. Ich konnte mit den Jessica und Hayden  sympathisieren und die meisten Entscheidungen waren nachvollziehbar für mich. Die Nebencharaktere haben mir jedoch etwas an Tiefe gefehlt. 

    Für mich hat sich die Geschichte nicht sehr langgezogen. Zwar waren ab und zu vereinzelte Passagen im Buch zu finden die sich etwas langgezogen haben, aber darüber konnte ich hinwegsehen. Da sie trotzdem süß und manchmal lustig geschrieben waren.

    Das erste Zusammentreffen von Hayden und Jessica war auch sehr schön geschrieben. Jedoch war der Grund warum sie zusammentreffen etwas unnötig, was einem aber erst wirklich am Ende auffällt. Das Ende war zwar äußerst romantisch jedoch gab es noch viele offene Fragen die ich gerne beantwortet gehabt hätte. Und da es nur ein Einzelband ist werde ich wohl  ohne Antworten leben müssen. (Berichtigt mich wenn es doch einen Nachfolger des Buches gibt.)

    Der einzige Faktor der mich wirklich gestört hat, war die nicht vorhandene Phantasie. Dafür dass es als Phantasiebuch beworben wurde, war viel zu wenig davon im Buch enthalten. Erst ab der hälfte des Buches wird die Magie in den Vordergrund gerückt. Aber immer noch nicht genug.

    Deswegen den einen Stern Abzug, da es mir sonst wirklich gut gefallen hat. Wenn man darüber hinweg sehen kann dass es eigentlich ein Phantasiebuch ist und es als süße Liebesgeschichte ansieht mit ein paar kleinen Schwächen, ist es meiner Meinung nach 4 Sterne wert.

    Altersempfehlung: (darin bin ich nie gut)  vielleicht ab 14 Jahren







  7. Cover des Buches Ehrenwort (ISBN: 9783257240955)
    Ingrid Noll

    Ehrenwort

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Azalee

    „Ehrenwort“ war mein zweites Buch von Ingrid Noll und wird bestimmt nicht mein letztes von ihr sein. Die Autorin versteht sich darauf, auf eine lockere Art über den Tod und das Alter zu schreiben. Statt Beklemmung fühlt man in ihren Büchern eher Belustigung.

    In „Ehrenwort“ leben drei Generationen unter einem Dach. Opa xx, sein Sohn Harald mit Ehefrau Petra und Enkel Max. Alle verfolgen ihr eigenes Ziel und kommen sich dabei immer wieder gegenseitig in die Quere. Schön zu sehen, war wie sich die Dynamik zwischen den einzelnen Figuren entwickelt – vor allem durch die Geheimnisse, die im Lauf des Buches ans Licht kommen und die weiteren Handlungen beeinflussen.

    Die Handlung selbst war stellenweise recht vorhersehbar. Während der Anfang noch Schlag auf Schlag ging, gab es im Mittelteil einen Durchhänger, nur damit es gegen Ende wieder spannender wurde. Vieles konnte ich mir erschließen, aber das Ende selbst hat mich dann doch ein wenig (positiv) überrascht.

    Allerdings lebt das Buch auch weniger von der Handlung, sondern viel mehr von den Figuren und der bereits erwähnten Dynamik zwischen ihnen. Erzählt wird meist aus der Er-Perspektive von Max. Immer wieder wechselt der der Erzähler aber zu einer anderen Person. Dadurch erfährt man deren Geheimnisse und erhält Hintergrundwissen über die Geschichte. Zugleich kann man auf diese Weise so manchen Handlungsverlauf bereits erahnen. Zunächst habe ich die Perspektivwechsel als etwas störend empfunden, mich aber rasch daran gewöhnt und sie zu schätzen gelernt. Allesamt sind die Figuren gut gezeichnet und waren in ihren Handlungen nachvollziehbar. Auch ihre Entwicklung war nachvollziehbar.

    Der Schreibstil selbst ist eher neutral, was in Kontrast zu dem emotionalen Handeln der Figuren steht. Schön fand ich, dass Ingrid Noll, hier einen Bezug zu Büchern einbringt. Mutter Petra arbeitet in einer Buchhandlung, der Opa wirft immer wieder mit lateinischen Zitaten um sich. Dieses kleine Extra hat das Buch auf angenehme Weise ergänzt.

    Insgesamt ist „Ehrenwort“ ein Buch, dessen Lektüre mich trotz des schwierig wirkenden Themas amüsiert hat. Die Entwicklung der Figuren und ihrer Beziehungen war interessant zu verfolgen, sodass ich auch über die nicht allzu spektakuläre Handlung hinwegsehen konnte.

  8. Cover des Buches Bleib so, wie du werden willst (ISBN: 9783958180482)
    Verena Wagenpfeil

    Bleib so, wie du werden willst

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Mel_Amanyar

    Dadurch dass ich Verena und ihre witzige Art zu Erzählen schon seit ein paar Jahren kenne, ging ich etwas voreingenommen an dieses Buch heran. Ständig kamen mir Gedanken, stecken da jetzt wahre Begebenheiten dahinter oder ist es wirklich nur erfunden. Verena bestreitet natürlich jegliche Verbindung zu existierenden Personen, aber ich wurde diese Gedanken einfach nicht los.

    Die Idee zur Geschichte ist wirklich super und sie ließ sich auch leicht lesen und eignet sich deshalb prima für Zwischendurch.
    Verena zeichnet ihre Figuren etwas überspitzt und bedient Stereotypen wie zum Beispiel das "Schwiegermonster" 
    oder einen Ehemann der zu jeder Situation einen flotten Spruch auf den Lippen hat, egal wie angebracht es in der jeweiligen Situation ist oder nicht. Es gibt auch einige Szenen die einem als Mama mehr oder weniger bekannt vorkommen. Entweder man nickte zustimmend "JA das kenn ich" oder schüttelte den Kopf "DAS hatten wir zum Glück nicht".

    Leider konnte ich den Witz, den ich von Verenas Erzählungen gewohnt bin, nicht so richtig herauslesen. Ich kann aber nicht bewerten, ob das am Schreibstil lag oder ob diese Geschichte einfach Mimik, Gestik und Tonfall benötigt um richtig rüber zu kommen oder ob es schlichtweg an mir lag. Denn wenn man sich die anderen Rezensionen anschaut, hatten andere damit scheinbar keinerlei Probleme.

    Dennoch finde ich das Buch ganz gut gelungen. Man muss ja auch bedenken, dass es sich hier um einen Debütroman handelt.

  9. Cover des Buches Das Feuer des Dämons (ISBN: 9783802590887)
    Thea Harrison

    Das Feuer des Dämons

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG !! 4. Teil der ELDER RACES - Reihe
    Dieser Teil war mal etwas anders als seine Vorgänger. Nicht das sie schlecht gewesen wären. Aber wenn bei einer Reihe mittendrin plötzlich etwas unerwartet Neues vorkommt, dann empfinde ich das als sehr positiv. Am Anfang musste ich mich zwar etwas " reinlesen ", aber dann hatte ich das Buch eigentlich sehr schnell durch. Die Autorin versteht es, dem Leser wirklich sehr bildhaft zu schildern, was gerade passiert. Die Story hatte einige langatmige Stellen, und das ist auch der Grund, warum ich " nur " vier Sterne vergeben habe. Die Charaktere gefallen mir alle sehr gut. Mit gewissen Wendungen bin ich nicht ganz einverstanden, aber das macht was die Reihe betrifft, das Ganze noch spannender. Ich kann diese Reihe ( habe bis und mit Teil 4 gelesen ) wirklich sehr empfehlen! Ich für meinen Teil habe jedenfalls schon den fünften Teil bestellt und freue mich sehr darauf weiterzulesen. FAZIT : unbedingte Leseempfehlung von mir 👍. Für den Inhalt bitte hier noch weiterlesen. KLAPPENTEXT : 📖 Nach dem plötzlichen Unfalltod ihrer Schwester muss Grace Andreas völlig unvorbereitet den Posten als Orakel übernehmen. Mit ihrem Wissen um die Zukunft findet sie sich schnell zwischen den Fronten der mächtigen Wyr wieder. Um sich zu schützen, sieht Grace keinen anderen Ausweg, als zähneknirschend einen Handel mit dem gefährlichen Dschinn Khalil einzugehen. Doch was aus Not geboren wurde, rührt schon bald an Grace' Herz und  Seele...

  10. Cover des Buches Ich hab die Unschuld kotzen sehen (ISBN: 9783937536590)
    Dirk Bernemann

    Ich hab die Unschuld kotzen sehen

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    "Guten Tag, die Welt liegt in Trümmern. Ich sammle sie auf. Errichte daraus neue Gebäude. Konstruiere neue Städte. Kann man wohnen drin. Oder weiträumig umfahren." So begrüßt einen dieses Stück Literatur, bevor es einen hinabreißt in die Abgründe einer Welt, die in uns etwas zum Klingen bringt, denn sie ist uns sehr vertraut. Es ist unsere Welt! Wenn man Bernemanns Buch liest, kommt es einem vor, als hätte man uns endlich die rosa Brille abgenommen, ja vom Kopf geprügelt. In einer poetischen Klarheit zelebriert er ein Massaker des Leben, dass fasziniert, um gleichzeitig abzustoßen.


    Cover:

    An sich wirkt das Cover im Gegensatz zum Inhalt eher harmlos. zu sehen ist auf weißem, schlichten Grund eine blonde Puppe, welche erst nach genauerem Hinsehen ein bisschen abgewrackt wirkt. Erst der Titel lässt den Betrachter stutzen, besonders weil das Wort "Kotzen" farbig hervorgehoben ist. Spätestens jetzt ist man neugierig oder eben abgeschreckt, wenn man sich den Inhalt oder die ersten Seiten durchliest. Trotzdem passt das Cover durchaus zu dem Klientel, welches der Autor hier bedient und ist für jenes Klientel sicher auch ein absoluter Blickfang.


    Eigener Eindruck:

    Er sitzt auf seinem Sofa mit seiner Freundin. Sie haben wieder zu viel getrunken und die Wut kommt in ihm auf. Er will sie zerstören. Er hasst sie. Und so verteilt sich ihre Hirnmasse auf den Fliesen, was wenig später den Kommissar auf den Plan ruft. Doch auch er hat ein Geheimnis, was wiederum den Auftragskiller auftauchen lässt. Als dieser nicht wieder auftaucht ist seine Freundin und Prostituierte mit den Nerven am Ende... und so zieht sich der rote Faden immer mehr durch die kurzen Episoden der Geschichte.


    "Ich habe die Unschuld kotzen sehen" ist ein Buch, welches mich hat ein paar mal den Atem anhalten lassen. Das Buch ist wirklich sehr anschaulich geschrieben und allein durch die Handlungskette einfach nur genial. Zwei Protagonisten geben sich jeweils immer die Klinke in die Hand. Sei es nun durch eine zufällige Begegnung oder durch mehr Kontakt. So treffen wir auf einen jungen Bengel der mit seiner Freundin kein Kind will. Sie hat die Idee das Kind mit einer Stricknadel zu beseitigen, doch das geht schief und so macht er nichts mehr aus seinem Leben, ganz zum Leidwesen seiner Mutter, die sich nun fortan um ihn kümmern muss und so weiter. Dirk Bernemann beschreibt die Geschichten so detailliert, dass man das Gefühl hat direkt neben den Protagonisten zu stehen. Man fühlt mit ihnen. Angst, Kummer, Verwirrung, Wut, Ekel, Verzweiflung. Es ist von jeder Emotion etwas dabei und obwohl die Geschichten bisweilen sehr morbide und dunkel sind, machen sie einfach Spaß. Das Buch ist in meinen Augen ein kleines Kunstwerk für sich, denn es behandelt menschliche Abgründe und regt zum nachdenken an. Wirklich gut gemacht.


    Eine absolute Leseempfehlung meinerseits!


    5 von 5 Sterne.



    • Taschenbuch: 256 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag (Oktober 2008)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453675606
    • ISBN-13: 978-3453675605
    • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2 x 18,5 cm
  11. Cover des Buches Ein Volksfeind (ISBN: 9783872912237)
    Henrik Ibsen

    Ein Volksfeind

     (60)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn
    Dr. Tomas Stockmann macht einen erschreckenden Fund. Das Wasser, mit dem das städtische Kurbad betrieben wird, ist verseucht und gesundheitsgefährdend. Als er die Missstände öffentlich machen möchte, stoßt er auf beträchlichen Gegenwind. Denn sämtliche Personen, denen das Bad als Einnahmequelle dient, möchten davon nichts wissen. Daher stellt sich die Frage: Ist Geld wichtiger als das Wohl der Menschen?

    Obwohl das Werk schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist es sehr angenehm zum Lesen. Die Thematik ist aktueller denn je, dennoch konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Die Handlung ist realtiv schnell erzählt und die vorkommenden Personen haben keinerlei Zeit, sich entfalten zu können. Ich kann mir vorstellen, dass das Werk als Theaterstück sehenswert ist aber in Buchform kann ich es nicht empfehlen.

    Kann man lesen, muss man aber nicht.
  12. Cover des Buches Der Tod wartet (ISBN: 9783455650280)
    Agatha Christie

    Der Tod wartet

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein weiterer spannender Fall für Poirot.
    Ich fand diese Geschichte wieder einmal sehr interessant. Poirot beweist wieder einmal, dass er seinem Namen alle Ehre macht.
    Ich muss zugeben, dass ich mich nach einer ganzen Weile während des Lesens gefragt habe, wann denn nun endlich Poirot ins Spiel kommt, da es in diesem Band wirklich eine ganze Weile gedauert hat.
    Sonst fand ich das Buch sehr spannend.

  13. Cover des Buches Die Lüge (ISBN: 9783453358294)
    Petra Hammesfahr

    Die Lüge

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Li-sa

    Man stelle sich vor, die eigene Person steht einem gegenüber. Genau das geschieht in dem Krimi von Petra Hammesfahr. Nadia ist reich, hat einen gut aussehenden Mann an ihrer Seite, ein schickes Auto, kurz: alles, was Susanne nicht hat. Kurz darauf lassen sich beide auf etwas ein, das das Leben der beiden für immer verändern soll: sie tauschen ihr Leben. Was zu Beginn der Idee noch funktioniert, entwickelt sich schnell zu einem tödlichen Ende...

    Die Geschichte ist spannend erzählt und man ist gefesselt, wie es mit Susanne und Nadia weitergeht. Auch wenn es an manchen Stellen unglaubwürdig wirkt, ist das Buch dennoch lesenswert und garantiert eine spannende, kurzweilige Unterhaltung.

    Alles in allem mal ein etwas anderer Krimi, der auch noch verfilmt wurde.

  14. Cover des Buches Breathe - Gefangen unter Glas / Flucht nach Sequoia (ISBN: 9783423435093)
    Sarah Crossan

    Breathe - Gefangen unter Glas / Flucht nach Sequoia

     (720)
    Aktuelle Rezension von: Bücherfüllhorn-Blog

    Eigentlich wollte ich das Buch nicht lesen, weil es schon wieder mit einem Band nicht „getan“ ist. Dennoch hätte für mich die Geschichte hier mit Band 1 so wie sie war, enden können. Aber natürlich werde ich den zweiten Band auch noch lesen.

    Das Thema mit dem Sauerstoffmangel auf der Erde ist sehr interessant und das zusammen mit einem dystopischen Jugendbuch kombiniert versprach spannend zu werden. Schnell ist man in dieser Welt unter der Kuppel und im Ödland angekommen, wo es keinen Sauerstoff gibt, wo Sport oder überhaupt schnelles gehen verboten ist! Man muss schließlich Sauerstoff sparen. Es gibt drei Zonen, und jede hat einen unterschiedlichen Sauerstoff-Zugang, je nachdem ob man Premium oder Normalo oder schlicht und einfach arm ist. Dazu noch der ökologische Aspekt mit der zerstörten Natur, ein Szenario, dem wir heute jeden Tag ein Stück näher kommen...

    Nicht nur die Geschichte selber, auch die Entwicklung der Protagonisten lässt sich spannend verfolgen und sehr flüssig und schnell lesen. Aus jeder der drei sehr unterschiedlichen Zonen unter der Kuppel kommen die Hauptprotagonisten. Die Geschichte hätte sich sicherlich noch mehr ausschmücken lassen, aber dann wären wahrscheinlich drei Teile daraus geworden. 

     

    Insgesamt eine tolle Grundidee mit dem Umweltthema Sauerstoffmangel, wenn auch das zwischenmenschliche manchmal etwas oberflächlich wirkte. Ich hätte noch mehr Details lesen wollen.

     

    Breathe               

    Band 1  Gefangen unter Glas

    Band 2  Flucht nach Sequoia

  15. Cover des Buches Sand in ihren Schuhen: Biografischer Roman (ISBN: 9783736882775)
    Petra Liermann

    Sand in ihren Schuhen: Biografischer Roman

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Wisent
    Die Lebensgeschichte von Petra Liermann hat mich von Beginn an gefesselt. Das Eintauchen in eine fremde Kultur war sehr interessant und die dramatische Wendung, wie sie mit ihrem Kind vor dem Ehemann flüchtet hat mich nicht mehr losgelassen. Das Buch wird an keiner Stelle langweilig. Ich kann es allen, die das Thema interessiert, nur empfehlen.
  16. Cover des Buches Das Alphabethaus (ISBN: 9783423219525)
    Jussi Adler-Olsen

    Das Alphabethaus

     (529)
    Aktuelle Rezension von: Skaara

    Das Alphabetenhaus habe ich, ohne den Buchrücken gelesen zu haben, angefangen, weil mir bereits andere Werke des Autoren gefallen hatten. 

    Anfänglich war ich enttäuscht, weil Kriegsgeschichten überhaupt nicht mein Genre sind. Doch dann hat mich das Buch so gefesselt, dass ich immer weiterlesen musste. Die Gründe hierfür sind schwer zu beschreiben. Die Story war schockierend und spannend zugleich. Die Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und man musste einfach wissen, wie es weitergeht.

    Der erste Teil des Buches, der im Krieg spielt, zieht sich sehr in die Länge, aber ich finde genau das ist sehr wichtig für das Werk und gut gewählt, damit man die Motive und Handlungen der Charaktere, auch in der späteren Zeit, nachvollziehen kann.

    Das Buch ist sicher nicht für jeden was, aber mir persönlich hat es gut gefallen.


  17. Cover des Buches Generation Golf (ISBN: 9783596150656)
    Florian Illies

    Generation Golf

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Manuel_Martensen

    Ich habe mich vor Lachen gekringelt und wünsche mir mein altes Playmobil Piratenschiff wieder. :-) Ein toller Roman über die Generation Golf

  18. Cover des Buches Drachenmeister Band 5 - Das Lied des Giftdrachen (ISBN: 9783947188505)
    Tracey West

    Drachenmeister Band 5 - Das Lied des Giftdrachen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    Petra trifft als neue Drachenmeisterin auf der Burg ein und soll mit dem Giftdrachen, der hier aufgenommen worden ist zusammenarbeiten. Sie weiß wirklich viel über Drachen, doch mit dem Drachen selber mag sie anscheinend nicht arbeiten. Als der Giftdrache dem König präsentiert werden soll, hat sie ihn nicht unter Kontrolle und dieser vergiftet ihn. Doch anstatt wirklich zu helfen will Petra eigentlich nur weglaufen.

    Mit diesem Band beginnt die Autorin den Kreis der Drachenmeister auszuweiten. Dieses Mal durch Einführung eines neuen Meisters in die bestehende Gruppe. Und nicht jeder, den der Drachenstein auswählt, hält sich auch gleich dazu berufen. Die neue kleine Heldin muss sich mit ihren Ängsten und Zweifeln auseinandersetzen, um ein richtiges Mitglied der Gruppe werden zu können.

    Das Thema fand mein Sohn wieder einmal spannend, da er Petra gut verstehen konnte. Somit hatte er Spaß und Spannung beim Lesen.

  19. Cover des Buches Creeps (ISBN: 9783122626808)
    Lutz Hübner

    Creeps

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Lizard_Queen
    Die Charaktere und die Erzählweise sind gut, genau wie die Dialoge. Nur die Story ist vorhersehbar und ziemlich weit hergeholt...
  20. Cover des Buches Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande (ISBN: 9783426618929)
    Gernot Gricksch

    Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Gernot Gricksch - Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande

    Klappentext 

    »Als die sinnlose Rede vorbei ist, treten wir ans Grab. Den Kübel mit Sand ignorieren wir. Wir werden unseren Freund nicht mit Dreck bewerfen. Stattdessen legen wir alle gleichzeitig, als hätten wir es wochenlang geübt, den Kopf zurück. Und dann spucken wir in hohem Bogen unsere Kirschkerne in das Grab. Der Pastor funkelt uns wütend an. Doch was weiß der schon.«
    An seinem 40. Geburtstag steht Piet am Grab eines Freundes. Hier erinnert er sich an Prickel Pit und Schlaghosen, Miami Vice und Startbahn West, den ersten Kuss, die letzte Gehaltsabrechnung. Und Piet denkt an vier Jahrzehnte mit seinen besten Freunden: an die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande!
    _
    Mein Fazit

    Tja auch auf Hochzeiten bekommt man Buchempfehlungen. Bei einem netten Gespräch wurde mir dieses Buch nahe gelegt. Als ich dann im Nachhinein zu Hause den Klappentext las, war mir klar das Buch muss ich lesen.

    Der Schreibstil von Gernot Gricksch ist locker und humorvoll, wie auch ernst.
    Ich finde auch wenn das Buch schon 11 Jahre auf dem Buchmarkt ist, ist es eine tolle Geschichte über den Lauf des Lebens, einer Sandkastenfreundschaft und Clique.

    Zu Beginn befindet sich die Kirschkernspuckerbande auf einem Friedhof. Ein Mitglied der Bande ist verstorben. Irgendwie für alle unfassbar. Jeder ehrt den Toten mit einer Schippe Erde, aber nicht so die Kirschkernspucker. Jeder von ihnen isst eine Kirsche und alle gemeinsam spucken sie ihren Kirschkern auf den Sarg.
    An Piets 40. Geburtstag versammelt er seine Freunde um sich. Ab hier bekommen wir als Leser beginnend mit 1960 die Geschichte erzählt. Wir werden mitgenommen durch die Wilden 60/70er, Die Zeit der Schlaghosen, Pupertät, erste Liebe, erste sexuelle Erfahrungen, den Zukunftsfragen und weiteren ereignisreichen Erlebnissen. Was erlebt man nur so alles in 4 Jahrzehnten? Ich blicke auf 3 Jahrzehnte zurück und kann mir vorstellen wie sich Piet fühlt. Unsere Jugend ist eine wahnsinnig interessante Zeit. Diese Kirschkernspuckerbande verbindet eine tiefe Freundschaft, die auch nach Jahrzehnten aus Höhen und Tiefen immer noch hält. Nur leider fehlt Bernhard. Wir lernen ihn als Leser aber total gut im Buch kennen und man versteht die Bindung zu ihm. Dennoch hat keiner mit den Erkenntnissen nach seinem Tod gerechnet. Ausserdem zeigt einem der Autor auch, das man egal wie alt man ist, die große Liebe oder auch seine Jugendliebe wiederfinden kann.

    Ein Buch, was mir als Leser zeigt, das man mit echten Freunden wundervolle Jahre erleben und tolle Erinnerungen schaffen kann. Ich hoffe, genau so kann ich je älter ich werde auch auf mein Leben zurück blicken.

    Ich habe das Buch sehr sehr gern gelesen und freue mich auf den Folgeband.
    Vielen lieben Dank nochmal für die Empfehlung.

    5 von 5 Sterne

  21. Cover des Buches Die Wunschmaschine (ISBN: 9783833901539)
    Alexander Rothe

    Die Wunschmaschine

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Anchesenamun
    Zum Inhalt:
    Die Sommerferien haben endlich begonnen, doch für Myriam, ihren Bruder Alex sowie die Nachbarskinder Petra und Tom ist das kein Grund zur Freude, denn sie müssen zu Hause bleiben. Wie langweilig! Doch dann landen sie durch eine geheime Tür plötzlich im Keller des verrückten Erfinders Aurelius Grünspan. Dieser erzählt ihnen von einer Wunschmaschine, die vor langer langer Zeit zerstört wurde. Er bittet die Kinder, die Teile dieser Maschine zu finden. Ehe sie sich versehen, befinden sich die Vier auf einem prächtigen Segelschiff und schippern über das Meer zu ihrem 1. Ziel – Ägypten. Dort erwartet sie nicht nur der chaotische Moloch Kairo, sondern auch gefährliche Begegnungen mit Verbrechern und Göttern...

    Meine Meinung:

    Die Altersempfehlung beläuft sich auf „ab 10-12 Jahre“, und ich denke auch, dass das Buch auf jeden Fall für dieses Alter bereits geeignet ist. Zwar gibt es etliche Ereignisse, die etwas düsterer sind, aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte doch noch recht „unschuldig“ im Vergleich zu den gängigen Jugendromanen, die so im Buchladen zu finden sind. Dieses Buch ist also eher etwas für junge Menschen, die gerade so auf dem Weg ins Teenageralter sind. Aber natürlich ist es auch für ältere Leser unterhaltsam – ich selbst bin über 30 und fühlte mich gut unterhalten.

    Der Schreibstil ist einfach gehalten, aber auch anspruchsvoll, und das Buch liest sich dementsprechend leicht, locker und schnell. Alexander Rothe beschreibt Orte und Ereignisse sehr lebhaft und anschaulich. Allein wie er den „Moloch“ Kairo geschildert hat – da ich selbst 2 Monate in Kairo gelebt habe, konnte ich mir alles super bildlich vorstellen und denke, dass das auch den Lesern gelingen wird, die noch nie in Ägypten waren, da der Autor den Spirit dieser Metropole gut eingefangen hat.

    Die vier Kinder Myriam „Möhre“, Alex, Petra und Tom sind allesamt sympathische Figuren, die füreinander durch Dick und Dünn gehen und im Laufe der Geschichte über sich selbst hinauswachsen und eine starke Entwicklung durchmachen. Professor Aurelius Grünspan ist ein abgefahrener Charakter, der in diesem Teil leider nur einen kurzen Auftritt hat, aber wohl in den Folgebänden dann mit den Kindern weiterreist.

    Manchmal fand ich, dass sich die 4 Protagonisten nicht gerade altersgemäß ausdrückten und für Teenager eher ungewöhnliche Ausdrücke verwendeten, v. a. wenn sie fluchten. Vermutlich wollte der Autor nicht zu unflätig werden, aber die Ausdrücke waren dann doch etwas zu lasch und aus dem Mund von Teenagern etwas seltsam, ja geradezu altbacken.

    Leider fand ich die Zeichnungen total unpassend. Das Buchcover ist wirklich sehr schön mit dem gestrandeten Schiff bei den Pyramiden. Aber die gezeichneten Figuren sind im Comic-Stil mit sehr groben Zügen wiedergegeben. Im Endeffekt haben alle Figuren die gleichen, großnasigen, klobigen Gesichter und sind nur durch Kleidung, Haare und/oder Attribute zu unterscheiden. Auch wenn das vielleicht der für den Autor typische Zeichenstil ist, so passt er hier einfach gar nicht zum Buch, da das eher Richtung Slapstick geht und das Buch definitiv nicht in dieses Genre passt.

    Alles in allem ein gelungener Auftakt zu einer sicherlich spannenden Abenteuerreihe für junge und junggebliebene Leser. 
  22. Cover des Buches Bloom - Die Apokalypse beginnt in deinem Garten (ISBN: 9783407810090)
    Kenneth Oppel

    Bloom - Die Apokalypse beginnt in deinem Garten

     (109)
    Aktuelle Rezension von: -Favola-

    Von Kenneth Oppel habe ich schon Bücher gelesen, das ist nun aber schon eine Weile her. Darum war ich sehr gespannt auf sein neues Werk "Bloom: Die Apokalypse beginnt im Garten".
    Aktuell passt das Buch geradezu perfekt. Zwar kämpfen sie im Buch nicht gegen ein Virus sondern gegen schwarzes Gras. Man redet nicht von einer Pandemie sondern von der Apokalypse...


    Zu Beginn der Geschichte lernen wir  Anaya, Petra und Seth kennen. Auf den ersten Blick haben die drei Jugendlichen nicht wahnsinnig viel gemeinsam, ausser ihren starken Allergien und dem Gefühl, anders zu sein. Ihre starken Allergien haben Anaya zur Aussenseiterin werden lassen und Seth ist neu an der Schule. Nur Petra ist in der Schule beliebt, denn sie weist keine äusserlichen Makel auf. Sie weist die typischen Merkmale eines It-Girls auf. Wirft man jedoch einen Blick hinter ihre Fassade, realisiert man, dass auch Petra mit grossen Problemen zu kämpfen hat.
    Nur schon die drei Protagonisten versprechen eine spannende Geschichte. Doch dann taucht plötzlich überall schwarzes Gras auf. Es wächst wahnsinnig schnell und überwuchert alles. Dazu kommt, dass es extrem widerstandsfähig ist, so dass die Menschen bald nichts mehr gegen das 'Unkraut' machen können und hilflos zuschauen müssen, wie sich die bösartigen Pflanzen ungehindert ausbreiten können.Es wird noch schlimmer, als eine unglaubliche Pollenflut einsetzt. Alle Menschen reagieren extrem allergisch, ausser Anaya, Seth und Petra. Ihre Allergien werden sogar besser oder verschwinden sogar ganz. Und dann bemerken die drei noch Veränderungen an sich, die ihnen undenkbar erscheinen...
    Die Thematik, dass sich Pflanzen die Umwelt zurückerobern ist sehr interessant. Zeitweise haben mich die Geschehnisse sogar an die biblischen Plagen erinnert. Doch dann kommen einige Science-Fiction Elemente dazu und einzelne Szenen könnten sogar gut aus einem Horrorszenario entsprungen sein. Und so liest sich "Bloom" actiongeladen, nervenaufreibend und krass spannend. Mich konnte Kenneth Oppels Werk richtiggehend mitreissen, bei einigen Szenen habe ich mich jedoch gefragt, ob es nicht ein bisschen too much für die Altersempfehlung ab 12 Jahren ist.
    Eigentlich könnte "Bloom: Die Apokalypse beginnt in deinem Garten" ganz gut ein Einzelband sein, wenn da nicht die allerletzte Seite wäre... Dort wartet der Autor mit einem richtig fiesen Cliffhanger auf und lässt uns das Buch mit einer Gänsehaut schliessen. 


    Fazit:

    nervenaufreibend spannend & horrormässig actiongeladen

    "Bloom: Die Apokalypse beginnt in deinem Garten" ist der Auftakt zu Kenneth Oppels neuer Trilogie und ist ein wahnsinnig spannendes Jugendbuch. Einmal begonnen, kann man das Buch kaum noch aus der Hans legen und man wird von den verschiedensten Gefühlen überrollt. Oppel weiss zu überraschen und lässt einem ab und an einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Ich bin jetzt schon gespannt, wie weit er es in der Fortsetzungen treiben wird. 

  23. Cover des Buches Die Kronos Geheimnisse - Der Palast der Wunder (ISBN: 9783570221938)
    Marie Rutkoski

    Die Kronos Geheimnisse - Der Palast der Wunder

     (17)
    Aktuelle Rezension von: sk_bookworm
    Die zwölfjährige Petra Kronos wächst in Böhmen ausserhalb Prags auf. Ihr Vater ist ein Uhrmacher, soll für den Prinzen eine besondere Uhr anfertigen. Eine Uhr, die weitaus mehr kann als "nur" die Zeit zu lesen. Anstatt wie erhofft mit Reichtum aus Prag zurückzukommen, kehrt Petras Vater ohne Augen zurück. Von nun an muss sich der Uhrmacher blind durchs Leben schlagen. Petra schwört Rache und will herausfinden warum Prinz Rodolfo Vaters Augen behalten hat. Zusammen mit Astrophil, einer mechanischen Spinne, will Petra die Augen zurückholen. Noch weiss Petra nicht, was sie in der Salamanderburg, dem Schloss des Prinzen, erwartet. Die Mischung aus Abenteuerroman und magisch-fantastischen Elementen macht dieses Buch absolut lesenswert. Gespickt mit ein wenig historischen Fakten entführt und die Autorin auf eine spannende Zeitreise. Petra ist eine sympathische Hauptfigur die mit allem was ihr zur Verfügung steht gegen das Böse, in diesem Falle gegen Prinz Rodolfo kämpft. Die amüsanten Dialoge mit ihrer Spinne Astrophil bringen einen humorvollen Teil in dieses Buch!
  24. Cover des Buches Familie ist was Wunderbares (ISBN: 9783955208707)
    Annemarie Schoenle

    Familie ist was Wunderbares

     (7)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Sie besitzt ihre eigene Buchhandlung, hat einen charmanten Lebensgefährten an ihrer Seite und ihre Tochter ist schon aus dem Haus. Christine ist Mitte fünfzig und hat eigentlich keinen Grund zur Klage – wäre da nicht noch ein anhänglicher Ex-Ehemann, ein pflegebedürftiger Vater und ein Enkelkind, das mitversorgt werden will. Christine aber managet ihr Leben und das ihrer Lieben meisterhaft. Als jedoch ein Konzern ihr Geschäft zu übernehmen droht und ihr Ex-Mann plötzlich mit seinem neun Monate alten Baby vor der Tür steht, gerät selbst Christine ins Schlingern. Wann hat sie eigentlich zum letzten Mal an sich selbst gedacht?(amazon)

    Zu gut um wahr zu sein….Christine und ihr Alltag mit all den Familienmitgliedern, die von Tochter, Ex-Frau Mutter, Oma, und Geliebter was möchten…

    Die Handlung ist nicht neu, aber das Buch ist sehr amüsant und flüssig geschrieben, so dass man es auch in einem Rutsch durchlesen kann. Ideal als leichte Lektüre für zwischendurch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks