Bücher mit dem Tag "pferdehof"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pferdehof" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Die Lieferung (ISBN: 9783499275173)
    Andreas Winkelmann

    Die Lieferung

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    "Die Lieferung" von Winkelmann ist der zweite Teil rund um den Ermittler Kerner. Man kann die Bücher aber sehr gut unabhängig voneinander lesen. Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und bildhaft. Man kann sich die Charaktere, Orte und das Geschehen immer sehr gut vorstellen. Ein empfehlenswerter Thriller!

  2. Cover des Buches Nur wer die Hölle kennt (ISBN: 9783492313049)
    Barbara Wendelken

    Nur wer die Hölle kennt

     (44)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Der bereits vierte Teil der ostfriesischen Krimireihe von Barbara Wendelken entführte mich mal wieder nach Martinsfehn, wo ich mich schon ganz zu Hause fühle. Auf zwei Zweitebenen litt ich mit Melody, der unglücklichen Frau, der keiner zu glauben scheint. Was genau war damals passiert im Jahr 1997 als der Reiterhof ihrer Mutter in Flammen aufging und drei Menschen in den Tod riss? Und warum scheint sich die Geschichte zu wiederholen just als Melody nach langer Abwesenheit wieder in ihrer Heimatstadt auftaucht?

    Die beiden Ermittler Nola von Heerden und Renke Nordmann haben es nicht leicht. Schnell verstricken sich vermeintliche Täter in Widersprüche und so müssen sie immer kreativer werden, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Bis zum Schluss tappt man als Leser mehr oder weniger im Dunkeln. Natürlich kommt auch das Privatleben der Beiden nicht zu kurz. Ich hatte mich sehr gefreut, dass sich das allmählich etwas harmonischer gestaltete und forstete mich nach Beendigung dieser Lektüre schnell durch das Internet, um zu sehen, wie und wann es weitergeht. Groß war meine Enttäuschung als ich lesen musste, dass dieser Band, der zu allem Unglück auch noch mit einem Cliffhanger endet, der letzte dieser Reihe ist. Der Verlag wollte nicht mehr weitermachen, sehr, sehr schade. Ich vergebe an dieser Stelle vier von fünf möglichen Sternen. 

  3. Cover des Buches Strandrosensommer (ISBN: 9783956498305)
    Tanja Janz

    Strandrosensommer

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Lujoma

    Nachdem Inga ihr Café schließen musste und ihr Freund sich auf Selbstfindungstripp nach Indien begibt, kommt ein Anruf von Tante Ditte gerade recht. Diese sucht eine Betreuung für die Ferienkinder auf ihrem Reiterhof in St. Peter-Ording. Gern reist Inga ans Meer. Allerdings findet sie statt Urlaubsidyll nur einen arg in die Jahre gekommenen Hof mit hohen Schulden vor. Doch Inga packt an...

    "Strandrosensommer" ist das 3. Buch von Tanja Janz, dass ich las. Derzeit im Urlaub an der Nordsee, erschien es mir als passende Lektüre. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Ja, die Beschreibungen von St. Peter-Ording sind schön und Inga mit ihrer zupackenden Art war mir durchaus sympathisch. Allerdings ist die Geschichte vorhersehbar, Spannung oder interessante Wendungen fehlen ebenso kommt Romantik viel zu kurz. Dazu kommen noch Tante Ditte und ihre Freundinnen mit ihrem "Hexenbrett" und den Befragungen von Toten. Damit kann ich gar nichts anfangen...

    Schade: "Strandrosensommer" ist ein Buch, das schnell gelesen und ebenso schnell wieder vergessen ist. So vergebe ich nur 2 Sterne.

  4. Cover des Buches Auf den Hengst gekommen (ISBN: 9783455650204)
    Andrea Volk

    Auf den Hengst gekommen

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Auf den Hengst gekommen, von Andrea Volk

     

    Cover:

    Passt zum Buch, denn es ist mit sehr viel Humor geschrieben. 

     

    Inhalt:

    Sandra, 35, sucht nach einer Enttäuschung in der Liebe einen neuen Wirkungskreis und findet ihn auf dem ländlich, idyllischen Reiterhof in der Nähe von Köln. 

    Doch der Friede trügt.

    Eines Morgens wird ein wertvoller Friesenhengst erstochen aufgefunden. Sandra beginnt auf eigene Faust und verdeckt zu ermitteln. Bringt sie sich dadurch selber in Gefahr?

     

    Meine Meinung:

    Eine gute Story mit sehr unterschiedlichen und geheimnisvollen Charakteren. Sandra ist überaus sympathisch und kann durch ihrer skurrile und auch oft selbstkritische und ironische Art bei mir voll punkten.

     

    Der Schreibstil ist herrlich locker und frech, dabei überaus humorvoll und witzig. Es gibt tolle Wortspielereien und Situationskomik.

     

    Leider müssen zwei Pferde ihr Leben lassen und es ist auch ein Menschenleben zu beklagen, bevor mit gemeinsamen Kräften dem Täter das Handwerk gelegt wird.

     

    Autorin:

    Andrea Volk, Jahrgang 1964, lebt in Köln. Sie ist einem großen Publikum als Kabarettistin, Comedienne und Moderatorin bekannt und hat bereits mehrere satirische Bücher veröffentlicht. Auf den Hengst gekommen ist ihr Romandebüt. 

     

    Mein Fazit: 

    Ich habe mich köstlich amüsiert und fleißig mit ermittelt, bin aber nicht auf den Täter gekommen.

    Von mir 5 Stern. 

  5. Cover des Buches Die Haferhorde – Flausen im Schopf (ISBN: 9783734840203)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Flausen im Schopf

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Alexander_Bally

    Ein Pferdebuch, das Buch und Mädchen gleichermaßen anspricht, geht das?Hier gelingt es, denn es geht nicht eigentlich ums Reiten, sondern um das Leben der Pferde im Stall.

    Die Hauptperson ist Schoko, ein Shettland-Pony, dass mit seinem besten Freund Keks, ebenfalls ein Shettie und Toni, einem Haflinger im neuen Zuhause einen Offenstall bezieht. Außerdem wohnen in den Boxen noch Ole, ein gemütlicher Kaltblutschimmel mit natürlicher Autorität und Gräfin, eine kapriziöse Trakhenerstute. Die vier Rassen sind mit ihren Eigenarten recht gut charakterisiert: Den Shetties fällt jeder Unfug ein, der Hafi ist eher gemütlich, die Ostpreußin schreckhaft und sensibel, wohingegen der Schleswiger Wallach um sich herum Ruhe verbreitet.

    Die Zweibeiner bleiben im Hintergrund. Und das ist schon der erste Kritikpunkt. So, wie es die Geschichte schildert, werden die Tiere versorgt und gefüttert. Doch man bewegt sie kaum. Koppelgang? Der wird mit keinem Wort erwähnt. Tägliche Arbeit mit dem Pferden? Ausbildung oder Bewegung? Man fährt nur aus oder reitet mit den Tieren, wenn es den Zweibeinern in den Kram passt. Das ist sollte so nicht sein.

    Tatsächlich ist aber genau das leider allzu oft der Fall. Pferdehalter halten sich ein Tier wie ein Sportgerät, das sie nutzen, wenn es ihnen gerade passt und das Wetter angenehm ist. Im Sinne der Pferde ist das nicht. Diese Tiere wollen mehrere Stunden am Tag bewegt sein. Das brauchen sie um gesund zu bleiben. Die Einstellung, das ein Tier kaum mehr Bedürfnisse hat als ein Moutainbike, sorgt auch dafür, dass viele Reitpferde kaum über die Hälfte der Lebensspanne hinauskommen, die sie bei besserer Haltung mit mehr Bewegung erreichen könnten.

    Im Buch werden die Pferde geliebt und gut betreut. Und doch unterstützt das Buch die Vorstellung, Pferde bräuchten nur einen Stall, Futter und Wasser, nicht aber tägliche Arbeit zur Gesunderhaltung, in dem es diesen Aspekt einfach unter den Tisch fallen lässt. Ein guter Pferdehalter bewegt sein Pferd, damit es dem Pferd gut geht. Ich kannte einst Rubel, einen alten Herrn, ein Bayerisches Warmblut, den man nicht mehr reiten konnte. Täglich kam sein Besitzer in den Stall und sie machten lange Spaziergänge – dem Tier zuliebe. Das ist Horsemanship! Und das eben könnte das Buch auch zeigen – und tut es nicht.

    Die Geschichte ist durchaus kurzweilig, denn es geht auf dem Hof ein Gespenst um und Schoko will es unbedingt fangen. Hier beginnt der Teil der Geschichte, in der die Pferde vermenschlicht werden müssen. Es gibt verschiedene Arten das zu tun. Suza Kolb macht es eigentlich nicht schlecht. Schoko, der Shettie-Rabauke bekommt lausbubenartige Züge und versucht dem Gespenst allerlei Fallen zu stellen. Dass man dabei kein natürliches Pferd mehr vor sich hat, ist klar. Er und seine Helfer handeln, wie ein Mensch handeln würde. Die Grafikerin unterstützt das auch mit einigen gelungen übertriebenen Illustrationen. Immer hin bleiben ihnen gewisse Grenzen gesetzt. So kann Schoko zum Beispiel keine Knoten knüpfen.

    Und doch habe ich Miesepeter auch hier wieder etwas zu bemängeln. Schoko kann sich ziemlich frei ungehemmt und frei auf dem Hof bewegen. Nichts und niemand will das ernsthaft verhindern. Das gibt ihm und der Erzählung natürlich Freiraum, vermittelt in meinen Augen aber auch wieder ein falsches Bild. Pferde sind wundervolle Tiere, aber der Umgang mit Ihnen kann auch gefährlich sein. Sie sind schreckhafte Fluchttiere und reagieren, wenn sie Angst bekommen ungestüm und laufen, wenn sie können, weg. Dabei gefährden sie sich selbst und andere, was sie dann noch weiter aufregt. Es macht ziemliche Mühe, ein verstörtes Tier wieder einzufangen und heimzubringen. Darum ist jeder Pferdehalter sehr bemüht, seine Tiere so zu halten, dass sie da bleiben, wo sie sind. Dass Ponys nach Gutdünken auf dem Hof lustwandeln können, sollte aber nicht sein.

    Dabei wäre die Lösung des Dilemmas gar nicht so schwer. Es gibt schlaue Pferde, die mit langem Hals und Lippen Boxenriegel öffnen. Es gibt Akrobaten die es schaffen, zwischen Koppelstangen hindurch zu steigen. Sogar von findigen Pferden habe ich gehört, die Elektrozäune lahmlegten. Man hätte also nur Schoko ein paar Eigenschaften eines Ausbrecherkönigs zuschreiben müssen und der zweibeinigen Chefin die redliche Absicht, ihren Hof sicher zu gestalten. Doch das tat man nicht.

    Was ich auch nicht gut finde: Im Buch bestraft man die Tiere, die übermütig bei einem Ausritt eine andere Reiterabteilung im Galopp passieren (und dabei gefährden) und sich nicht durchparieren lassen mit Haferentzug. Und schon sträuben sich bei mir die Nackenhaare. Auch das ist ein kleiner aber sehr böser Fehler. Richtig ist, dass Hafer Pferden nicht nur Kraft gibt, sondern sie auch keck und unternehmungslustig macht. Die Energie der Körner will irgendwohin, notfalls setzen sie ihn in Übermut und Unsinn um. Von daher ist die Kürzung der Haferration nach einem solchen Streich keine sinnlose Maßnahme. Das kreide ich der Autorin nicht an. Doch das als Strafe zu bezeichnen, legt nahe, dass Futtergabe oder -entzug ein Mittel der Erziehung wäre und das ist grundfalsch. Wenn Kinder das lernen, wenn am sie Ende „brave Pferdis“ mit Extrahafer belohnen, gefährden sie sogar die Gesundheit der Vierbeiner.

    Genug gemeckert. Das Buch ist wunderschön gemacht, Nina Dullbeck hat es toll illustriert und die Tiere treffend und mit Witz eingefangen. Nur ein klitzekleiner Fehler ist ihr unterlaufen. Einmal zeigt sie einen Steigriemengurt, der unter dem Sattelgurt verschnallt ist. Aber ich bin kleinlich, das ist mir klar.

    Bei der Herstellung nahm der Verlag auf Klima und Umwelt größtmöglich Rücksicht. Die Geschichte ist nett und schnurrig, spannend, gut erzählt und voller altersgerechter Gags. Auch die Länge der Kapitel und der Geschichte im ganzen ist gut bemessen. Für junge Leser, die gerade die Welt der Bücher erobern herausfordern, aber zu bewältigend und für junge Leseratten ein gut portionierter Lesehappen. Angenehm ist auch, dass sie auch Jungs begeistern kann. Weniger schön ist, dass Pferde nicht nur die Eigenheiten ihrer Rasse widerspiegeln sondern auch die menschlichen Geschlechterrollen. Ein kapriziöser Wallach statt der Gräfin oder eine Hafi-Stute hätte der Geschichte keinen Schaden zugefügt. Deshalb will ich kein Fass aufmachen. Doch es zeigt, wie tief diese Klischees der Geschlechterrollen in uns verankert sind.

    So bleibt es eine nette Geschichte von lausbubenhaften Ponys auf Gespensterjagd. Nicht weniger. Aber auch nicht mehr. Das Buch zeigt auf jeder Seite, dass die Autorin von Pferden begeistert ist und auch etwas von ihnen versteht. Doch in zweifacher Hinsicht fand ich das Buch nicht gelungen. Es will wohl für Pferde begeistern, doch es versucht nicht einmal ganz elementare Grundlagen der Pferdehaltung korrekt zu zeigen. Und obendrein vermittelt durch ein paar ungeschickte und falsche Signale ein völlig falsches Bild, das jeder Horsemanship zuwiderläuft. Hier wurden Chancen und Möglichkeiten versäumt. Sehr schade. So bleibt nur es eine nette Geschichte. Vielleicht wird es aber bei den nächsten Bänden besser. Ich werde noch einen zweiten Blick wagen.

    Das Buch ist übrigens der Auftakt einer vielbändigen Reihe, die offenbar sehr gerne gelesen wird. Dies sagen die Ausleihzahlen unserer Bücherei.
    Ist es schlimm, wenn sich Kinder auch für Bücher begeistern, die ich nicht so gelungen finde? Nein. Natürlich nicht. Und ich will niemandem den Spaß verderben. Doch meinen Blick lasse ich dadurch auch nicht trüben.

     

    Ein Tipp noch:
    Das Buch wurde schön  von Bürger Lars Dietrich als Hörbuch eingelesen.

    Ein letzter Tipp:
    Herausragend ist der Buchteaser, ein Minitrickfilm

    Ich rezensiere auf www.


    Ich rezensiere auf www.perspektivwechsel.webador.de

  6. Cover des Buches Eine unbeliebte Frau (ISBN: 9783548291772)
    Nele Neuhaus

    Eine unbeliebte Frau

     (992)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    sehr sympathische Ermittler und ein spannender Fall, seht unterhaltsam

  7. Cover des Buches Gut Schwansee - Du bist mein ganzes Leben (ISBN: 9783328105510)
    Jette Martens

    Gut Schwansee - Du bist mein ganzes Leben

     (27)
    Aktuelle Rezension von: ann-marie

    Und weiter geht es mit der kochbegeisterten Sina, die unerwartet die Verantwortung für das Hofcafé auf Gut Schwansee übernehmen muss. Als wäre dies nicht bereits mit Aufregung und Stress verbunden, nimmt auch die Freundschaft zu Hendrik, dem Sohn der Familie, ernstere Formen an. Wobei er dem Leben eher die angenehmen Seiten abgewinnen kann und ein eher sorgenfreies Leben führen will. Dass sich diese beiden doch so gegensätzlichen Charaktere einfach nicht aus dem Weg gehen können verleiht der ganzen Geschichte eine Leichtigkeit, die zu einem wunderschönen Lesegenuss führt. Hinzu noch die landschaftliche Umgebung des Guts, an der Ostsee gelegen, erlaubt dies beim gleichsam eine Urlaubsreise; man fühl sich auf Gut Schwansee angekommen und willkommen.

    Zu diesem Gefühl trägt vor allem der angenehme und flüssige Schreibstil der Autorin bei. Wie ein leichter und erfrischender Sommerwind wird man durch die Seiten getragen und kann sich kaum trennen. Aber es ist nicht alles eitel Sonnenschein, schon gar nicht in den beiden die Romanhandlung tragenden Protagonisten. Beide mit belastenden Altlasten versehen, ist es alles andere als ein einfacher Weg, sich aufeinander einzulassen. Diese Darstellung gelingt der Autorin auf eine sehr einfühlsame und überzeugende Art und lässt die fiktiven Charaktere von Sina und Hendrik lebensecht wirken und agieren.

    Auch wenn es sich bereits um einen Folgeband über Gut Schwansee handelt, erfährt man im Laufe der Geschichte die wichtigsten Ereignisse aus dem ersten Band. Dies erleichtert das Verständnis der jetzigen Romanhandlung und ermöglicht einen Einstieg auch ohne Kenntnis des ersten Romans.

    Ein sehr unterhaltsamer, leichter Sommerroman mit einigen ernsten Untertönen bzw. Themen, die allerdings nicht allzu tiefgreifend gewürdigt werden. Allerdings war dies auch nicht zu erwarten und hat mich in keinster Weise gestört. Für mich auf alle ein Wohlfühlroman mit dem Gefühl, eine Prise Ostseeluft zu schnuppern.

  8. Cover des Buches Hufspur in den Dünen (ISBN: B07RD1VNLJ)
    Julia K. Rodeit

    Hufspur in den Dünen

     (30)
    Aktuelle Rezension von: black_snapper


    Julie ist Anwältin mit der Hoffnung auf eine baldige Teilhaberschaft in ihrer Kanzlei. Auf dem Rückweg von einem Auftrag strandet sie aufgrund einer Autopanne auf einem maroden Reiterhof an der Ostsee. Zufälligerweise handelt es sich gerade um den Schröder-Hof, den ihr Vorgesetzter an einen großen Kunden, eine Hotelkette, verkaufen will. Im Hinblick, sich nun endlich die Teilhaberschaft zu sichern, nimmt Julie die einmalige Gelegenheit wahr, um den Inhaber ein wenig auszuhorchen und gibt vor, ein paar Tage Urlaub in der dazugehörigen Pension machen zu wollen.

    Doch sie hat nicht mit dem liebreizenden Charm der Familie Schröder gerechnet. 

    Und genauso erging es mir beim Lesen. Die Familienmitglieder Schröder sind so sympathisch, daß ich mich bald als Teil des Hofes gesehen habe. Ich habe mit Mutter Helga und der quietschlebendigen Enkelin Emily Kuchen gebacken. Mit Björn, dem wortkargen, aber rührigen Stallburschen habe ich Ställe ausgemistet. Mit Inhaber David habe ich um die Finanzen gezittert. Mit Julie habe ich Reitstunden genommen und im eiskalten Ostseewasser gebadet. Mir sind vor allem auch die Pferde, Hunde und Katzen auf dem Hof ans Herz gewachsen. 

    Die Beziehung zwischen David und Julie beginnt ganz zart und wächst während der Kapitel langsam weiter. Sie erleben magische, bauchkribbelnde und dramatische Momente, die wunderschön beschrieben sind. Die beiden sind so ein tolles realitätsnah gezeichnetes Paar, daß einem das Herz aufgeht. 

    Witzig fand ich die Querverweise auf Franzi und Ella, die sympathischen  Protagonistinnen aus den vorausgegangenen Büchern.

    Die Länge des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war zum Glück lang genug, um die schönen, aber auch traurigen Momente auszukosten. 


    Ich gebe volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung.

  9. Cover des Buches Rache im Odenwald (ISBN: 9783958192744)
    Susanne Roßbach

    Rache im Odenwald

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Christianes_Buecherschatzkiste

    Natürlich musste ich auch den driteen Teil, der Krimireihe aus dem Odenwald lesen. Wie auch im ersten Teil findet Alex eine Leiche, nur das diesmal Tom auch dabei ist. Und da es nun aufgrund des Fundortes nicht sein Fall ist, lässt es sich Alex natürlich nicht nehmen mal wieder selbst zu ermitteln. Da sie weiß wie Tom reagiert, wenn er es heraus findet, verpackt sie die Ermittlung in das ausprobieren neuer Hobbys. Unter anderem nimmt sie dafür Reitstunden und besucht ein Treffen eines Tierschutzvereins. Tom ahnt das natürlich und heftet sich in seiner freien Zeit an ihre Fersen. Während dieser Zeit bekommt Alex auch Besuch von ihrem Ex aus Hamburg und es kommt zu einer ziemlich witzigen Begegnung zwischen ihm und Tom nachdem Alex ihm klar gemacht hat, das sie nicht zu ihm zurück kehrern wird. Das Buch hat wieder den gleichen angenehmen Erzählstil aus der Sicht von Alex wie die anderen beiden Teile. Die Mischung zwischen Krimi uns Romantik hat mir auch diesmal wieder sehr gefallen. Leider ist meine Reise mit den beiden vorerst zu Ende, bisher ist noch kein weiterer Teil der Reihe in Arbeit. Finde ich persönlich sehr schade, aber vielleicht muss ich einfach nur ein wenig Geduld haben. Vielen Dank an die Autorin für diese unterhaltsamen Geschichten aus meiner Heimat.

  10. Cover des Buches Wolkenherz - Eine Fährte im Sturm (ISBN: 9783734847141)
    Sabine Giebken

    Wolkenherz - Eine Fährte im Sturm

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Leselauschen

    Nicht nur mitten im Sturm, der den Ginsterhof bedroht, sondern mitten in einem geheimnisvollen Rästel stecken die Mädels Jola Katie. 

    In dem zweiten Band "Eine Fährte im Sturm" der Wolkenherzreihe von Sabine Giebken bezaubert uns nicht nur das wunderschöne Cover mit dem weißen Pferdekopf und den blumigen Hintergrund, sondern fesselt uns vor Allem das Rätsel um den Hengst. 

    Jola ist davon überzeugt,  dass der schöne, weiße Hengst ein Geist ist, der auf dem Hof spukt. Es sind so viele Fragen um ihn offen. Als Jola dem Geheimnis auf die Spur kommt, braut sich ein Sturm zusammen und die Pferde des Hofes sind plötzlich in Gefahr.  Und noch eine andere Entdeckung sorgt für ordentlich Wirbel.

    Sabine Giebken schaftt es wieder einmal,  dass man beim Lesen dieses Buches Gänsehaut bekommt. Dafür sorgen nicht nur die atemberaubend Szenen mit Wolkenherz, sondern auch die Rückblenden in die Vergangenheit. Die Reihe ist ein herrlicher,  geheimnisvoller Rästsellesespaß, der tief berührt und bewegt und von der ersten Zeile fesselt.

    Ob des Rätsels Lösung offen liegt, verrate ich nicht, aber ihr werdet hier so manches Puzzleteil dazu finden. Außerdem erfährt ihr mehr über Jola und Katie, die sich beide in diesem Band weiter entwickeln. Die Rückblenden liebe ich besonders. Sie sind wieder mit einer besonderen Illustration versehen und führen uns in die Vergangenheit, in der die Welt vom Krieg bedroht war. 

    Es stimmt in manchen Szenen auch etwas nachdenklich,  aber es gibt auch jede Menge Schmunzler . 


    Wolkenherz ist eine besondere Reihe, die aufzeigt, dass eine Verbindung zu einem Pferd etwas Besonderes ist und das wahre Wunder bewirken kann. Was damit gemeint ist, erfährt ihr, wenn ihr euch auf dem Weg zum Ginsterhof begebt.

  11. Cover des Buches Nur Uschi kochte schärfer (ISBN: 9783981701654)
    Dany R. Wood

    Nur Uschi kochte schärfer

     (71)
    Aktuelle Rezension von: fredhel
    Familie Backes aus dem Saarland ist absolut ungewöhnlich. Jupp Backes ist der Dorfsheriff, der vor Langeweile umkommt. Inge ist seine Frau, die mit der Haushaltsführung ebenfalls nicht ausgelastet ist. Und die dritte im Bunde ist Oma Käthe, die mit ihren 80 Jahren ebenso mannstoll wie überkandidelt ist. Leider ist ihre letzte Eroberung nur wenige Stunden nach dem Date verstorben. Ermordet, wie Jupps ungewöhnliche Recherche ans Licht bringt, und damit er sich endlich mal profilieren kann, begibt er sich mit Inge und Käthe auf eine höchst unorthodoxe Mördersuche. Der Autor schreibt mit leichter, lustiger Hand. Das Lesen macht Spaß, aber man muss auch sagen, dass manches einfach viel zu albern und überzogen daher kommt. Deswegen ist die Bewertung für mich nicht ganz einfach, aber vom reinen Spaßfaktor aus gesehen, vergebe ich 4 gut gemeinte Lesesterne.
  12. Cover des Buches Kaltes Blut (ISBN: 9783426504697)
    Andreas Franz

    Kaltes Blut

     (174)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    „nach und nach hatte man sich daran gewöhnt und es sogar als schön empfunden.“ – nein. Wirklich nein.

    Aushilfsweise übernehmen Hauptkommissarin Julia Durant und ihre Kollegen für die Wiesbadener den Fall einer verschwundenen 15jährigen, Selina Kautz. Das Mädchen hatte gegenüber den wohlsituierten Eltern angegeben, vom nahen Reitclub aus bei einer Freundin zu übernachten, ihren Freundinnen jedoch erzählt, nach Hause zu radeln. Als die Schülerin tot aufgefunden wird, stellt ihre Leiche die Ermittler vor Rätsel: sie wurde mit einer großen Anzahl von Stichen getötet, nicht missbraucht, und hatte ihren Eltern anscheinend einiges nicht erzählt. Doch die Ermittlungen sollen noch weitere Rätsel zu Tage bringen.


    Die Mädchen:

    Miriam Tschierke, Mutter Marianne
    Katrin Laube
    Selina Kautz 15 - Eltern Helga und Peter, Architekt
    Natalie Weishaupt

    Emily Gerber, Besitzerin des Reitclubs, ihr Mann Andreas.
    Helena Malkow, Voltigiertrainerin, 2. Vorsitzende, ihr Mann Werner.
    Sohn der beiden Thomas, 19
    Sonja Kaufmann, Tierärztin + Reitlehrerin, ihr Mann Achim, Klimaforscher 36
    Christian Malkow, Pastor, Bruder von Werner

    Mir raucht immer noch der Kopf. Da gibt es zum einen eine eher beliebige Truppe von jungen Mädchen ohne viel eigenen Charakter – austauschbar. Dazu kommt eine weitere Truppe von Frauen vom Reiterhof mit den dazugehörigen Männern, die für mich ähnlich austauschbar blieben. Es war mir daher am Ende auch egal, wer nun der Täter war. „Eigentlich“ wusste es der Leser ja eh von Beginn an, da immer wieder zur Perspektive des Täters gewechselt wurde – er faselt von seinem Vater, der ihn nie ernst nahm (da fällt dann einer der Männer aus der Liste ein), vom Engel (da fällt dann ein anderer ein), und so weiter. Letztlich scheinen diese Einschübe nur der Herleitung von falschen Spuren zu dienen – ich habe irgendwann überlegt, wer denn noch nicht genannt wurde. Hat mich aber nicht interessiert.
    Und jetzt zu dem, was mich aufgeregt hat. Da gibt es im Buch diese Gruppe von Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren. Eine hat ein Verhältnis mit einem erwachsenen Mann – die Ermittler kehren das unter den Teppich, weil sie ja freiwillig mit ihm Sex hatte. Die Stellung des Mannes zu ihr erfüllt klar den Status des Missbrauchs Schutzbefohlener. Dann gibt es zunehmend Andeutungen zu sexuellen Handlungen von einer oder mehreren Frauen an einem oder mehreren Mädchen – Zitat aus Sicht der Mädchen „nach und nach hatte man sich daran gewöhnt und es sogar als schön empfunden“. GEWÖHNT? Das sei kein Problem – wieder trotz absolut eindeutigem Missbrauch von Schutzbefohlenen – da keine Gewalt ausgeübt worden sei. Man sei unter die Dusche zu den Mädchen gegangen und habe wieder aufgehört, wenn die nicht begeistert waren. Wo ist das bitte keine Gewalt? Sicher keine rohe Gewalt, aber die Situation – ich würge. Ach ja, vermutlich haben sie Pillen untergeschummelt bekommen zur Enthemmung – ja klar, keine Gewalt. Die Frauen werden nur aufgefordert, doch bitte demnächst anderen Hobbies nachzugehen. Das Buch ist von 2003.

    Bei den Frauen aus dieser Gruppe der Täterinnen, die sich dem „Grooming“ verschrieben haben, ist eine laut Autor „echte Lesbe, hat aber auch gelegentlich gerne Sex mit Männern“. Häh? Irgendwie ist da jemandem die Phantasie durchgegangen, wer nun was ist und von wem mit welchen Interessen angesteckt wird. Ich hatte noch nie wirklich das Gefühl, dass mich jemand anstecken musste, um auf Männer zu stehen, aber nun.

    Die Ermittler teilen wieder munter ihre Erkenntnisse mit sonstwem, trinken vor der Autofahrt und Julia zickt wie gehabt. Ach, und Dominik Kuhn wird abserviert – hier hatte Franz ja vor zwei Büchern einen Freund von ihm aus dessen wahrem Leben als damals Bild-Reporter, später FFH-Reporter in die Buchwelt gehoben. Die Lebensstationen passen. Keine Ahnung, ob sich die beiden zerstritten haben, aber der Abgang des Buch-Kuhn ist nicht sehr ehrenhaft. https://www.xing.com/profile/Dominik_Kuhn/cv

    Grottenschlecht. -5 Sterne. Ich habe die Bücher dastehen und will die nur „um die Ecke bringen“.


    #1 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Jung-blond-tot-120834581-w/rezension/2681077832/

    #2 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-achte-Opfer-120833824-w/rezension/2681389249/ 3 Sterne
    #3 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Letale-Dosis-877811592-w/rezension/2682029861/

    #4 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Der-Jäger-120833829-w/rezension/2682539933/

    #5 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Syndikat-der-Spinne-120833825-w/rezension/2684935245/

    #6 dieses hier

    #7 https://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Franz/Das-Verlies-120833827-w/rezension/2693637878/ 




  13. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 10: Für kein Heu der Welt (ISBN: 9783742403735)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 10: Für kein Heu der Welt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meine Meinung

    Wir kannten die Haferhorde bislang nicht. Es war unser erstes Hörbuch dieser Reihe aber es wird sicher nicht das letzte sein.

    "Die Haferhorde - Für kein Heu der Welt" ist der zehnte Teil dieser lustigen Reihe und es dreht sich alles um Schoko-Super-Pony und seine Freunde – gesprochen von Bürger Lars Dietrich. Kindgerecht und mit viel Witz ist die Geschichte von ihm erzählt. Er gibt jedem der einzelnen Charaktere seine eigene spezielle Stimme.

    Besonders Fienchen hat eine echt tolle niedliche Stimme von ihm erhalten. Aber auch Toni kommt sehr lustig dabei weg.

    Bürger Lars Dietrich schafft es auf geniale Art jedem Charakter eine besondere Stimme einzuhauchen und als Zuhörer spürt man förmlich, das er selber großen Spaß dabei hat und mit voller Überzeugung bei der Sache ist.

    Wir haben das kleine Fienchen richtig ins Herz geschlossen. Alle halten fest zusammen und überlegen sich viele lustige Streiche. Auch Schoko ist einer unserer Lieblinge geworden.

    Fazit

    "Die Haferhorde - Für kein Heu der Welt“ ist eine Geschichte bei der wir viel gelacht haben. Sie ist witzig und gut unterhaltsam für Groß und Klein. Gerne sind wir bei weiteren Folgen wieder mit dabei!!
  14. Cover des Buches Elena – Ein Leben für Pferde 5: Ihr größter Sieg (ISBN: 9783522505758)
    Nele Neuhaus

    Elena – Ein Leben für Pferde 5: Ihr größter Sieg

     (50)
    Aktuelle Rezension von: LeseLotte

    Als Elena auf einem Turnier von ihrem Pferd stürtzt landet sie mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Doch ihr fester Freund, Tim, kommt sie nicht besuchen, stattdessen kommt sie der neue Junge an ihrer Schule besuchen. Nach dem sie dann wieder auf den Amselhof zurück gekehrt ist, hat sie eine große Angst vor dem Springen. 

    Mir hat es, wie schon gesagt, gut gefallen. Ich konnte es flüssig lesen. Die Handlung war, wie immer, sehr spannend. Ich konnte mich sehr gut in Elena hineinversetzten. Manchmal habe ich sogar mitgeweint, wenn es eine traurige Situation gab.

    Mich haben die Elena Bänder noch nie enttäuscht und ich freue mich schon riesig auf den nächsten Teil. 

    Ich empfehle das Buch allen Pferdenarren und Pferdenarrinen unter euch.








  15. Cover des Buches Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes (ISBN: 9783734854101)
    Sabine Giebken

    Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Marie_E

    Ich wollte schon immer mal Wolkenherz lesen, aber in "meinem" buchladen, gab es nur Band 2 und 3. Allerdings war ich mir nicht sicher ob ich es bestellen soll. Mir wurde die Entscheidung quasi abgenommen, als mir meine Freundin, dass Buch mit der Post hergeschickt hat. Sie wusste zwar nicht wirklich, dass ich das Buch lesen wollte. Hat mir es aber zum Glück rein gegeben! Es lohnt sich wirklich dass Buch zu bestellen, es sich zu wünschen oder wen fragen es geliehen zu bekommen! 

    Der Schreibstil hat mich bald bezaubert und mich eingefangen! Ich ließ mich jedes mal in wunderbare Welt fallen, die Sabine Giebken erschaffen hat! Ich flog nur so über die Seiten und mit ihrer geheimnisvollen Geschichte vom weißen Hengst hat sie mich immer mitgenommen und mir erleichtert, mal die Realität zu vergessen! 

    Die Charaktere haben mir gefallen, jedoch finde ich wurde Katie anfangs recht oberflächlich dargestellt, obwohl sie eine richtig liebe, aufrichtige, abenteuerlustige, ehrliche und witzige Freundin ist. Mit ihren zwei besten Freundinnen Sanne und Lea, wirkte sie in ihrer perfekten kleinen Pferdewelt nahezu als etwas herabschauend. Katie spielt aber nicht die Hauptrolle sondern Jola. Jola zieht mit ihrem Vater zurück nach Deutschland, damals als Jolas Mutter verstorben war, hat es ihren Vater in die ferne Neuseelands gezogen. In der zwischen Zeit sollten sie Helen ihrem Mann und deren Tochter- wer hätte es gedacht :) - Katie wohnen. Sie kamen im Gästezimmer des Pferdehofes unter. Bis ihr Vater etwas Neues gefunden hat, war das ihr zu Hause. Mit Jola gemeinsam tauchte ein weißer Hengst auf. Er war mysteriös und brachte alles durcheinander. Er war bezaubernd und es war komisch, dass sich keiner meldete, obwohl sie sogar einen Radioaufruf gemacht hatten. Es ist alles sehr geheimnisvoll und sie versucht, dass Rätsel mit Katie zu lösen. Ob es ihnen gelingt und wie gruselig und geheimnisvoll wird es wohl? Lest es unbedingt selbst- es ist wunderschön! :)

    Ich freue mich auf Band 2 und kann, dass Buch jeden ans Herz lesen. Es lohnt sich- garantiert gefällt es jedem Pferdenarr, aber auch die, die nichts mit Pferden am Hut haben werden sicher auch zu ihren Gunsten kommen!!! 

  16. Cover des Buches Heidefluch (ISBN: 9783839223833)
    Kathrin Hanke

    Heidefluch

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    3,5 Sterne, aufgerundet auf 4

    Giftfrösche im Supermarkt und Killerbienen, die einen Imker töten. Hört sich sehr spannend an. 

    Ich mag diese Reihe sehr, die eher etwas gemächlich ist und dafür aber die Protagonisten sehr beleuchtet, doch in diesem Band der Reihe war mir der eigentliche Krimianteil dann doch etwas zu mager. 

    Ich habe das Buch immer noch sehr gerne gelesen, einfach, weil mir die Protagonisten inzwischen schon wirklich nahe gekommen sind, aber ein bisschen mehr Spannung hätte es doch sein dürfen. 


  17. Cover des Buches Elena – Ein Leben für Pferde 1: Gegen alle Hindernisse (ISBN: 9783522505710)
    Nele Neuhaus

    Elena – Ein Leben für Pferde 1: Gegen alle Hindernisse

     (105)
    Aktuelle Rezension von: LeseLotte

    Als Elena zusammen mit Tim und ihrer besten Freundin Melike ihr Pferd trainiert, verliebt sie sich in Tim. Ihre Liebe zu ihm, ist auf Grund einem alten Hass, für den beide nichts können, verboten. Sodass die beiden ihre Liebe, vor allen, geheim halten müssen. Doch schließlich stellen die beiden sich allen Problemen...

    Mir hat dieses Buch super gefallen und ich habe mir sofort den nächsten ausgeliehen. Ich finde man konnte sich super in die einzelnen Personen hinein versetzten und, wenn es etwas trauriges gab musste man einfach mit weinen!

    Ich empfehle dieses Buch allen die Liebe und Pferde mögen. Und nun:

    Auf in euer Lese-Abenteuer!

  18. Cover des Buches Der Ruf der Pferde (ISBN: 9783401501994)
    Jutta Beyrichen

    Der Ruf der Pferde

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Abracadabra
    Inzwischen ist es schon einige Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe, doch es steht in meiner Achtung immer noch sehr weit oben und ich bin nach wie vor der Ansicht, dass dieses Buch eins der besten ist, das ich je gelesen habe!

    Die Handlung und der Handlungsort sind unglaublich authentisch und die Personen durchaus sympathisch. Ich habe das Buch als ca. 11-jährige gekauft, mit dem Hintergrund "Da geht es um Pferde, das muss ich haben!". Aber ich habe natürlich bemerkt, dass es sich hier um meine fröhliche Mädchengeschichte mit süßen Ponys, sondern um eine ernste Geschichte handelt. Es war das erste Buch gewesen, welches mich vollkommen in seinen Bann gezogen hatte und ich nicht mehr aufhören konnte, zu lesen.

    Der Schreibstil ist wunderschön, einfach verständlich und mir gefällt die Buchidee ausgesprochen gut. Es ist ein gelungener Pferderoman, der sich für jedes Alter, meiner Meinung nach ab 12+, eignet. 
  19. Cover des Buches Reiterhof Dreililien, Bd.1, Das Glück dieser Erde (ISBN: 9783505083648)
    Ursula Isbel

    Reiterhof Dreililien, Bd.1, Das Glück dieser Erde

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Einsiedlerin

    Die insgesamt zehn Bände dieser Reihe habe ich in meiner Jugend regelrecht verschlungen und heiß geliebt. Natürlich tummelten sich - wie wohl bei den meisten Mädchen - noch diverse andere Pferdehof-Romane in meinen Bücherregalen. Aber keiner hat mir so gut gefallen und mich so lange begleitet, wie die Dreililien-Bände. 

    Seit dem sind nun bereits viele, viele Jahre ins Land gegangen und sogar mein eigener Nachwuchs ist dem Ponyhof-Alter mittlerweile längst entwachsen. Als ich nun jedoch in meiner Bücherei über die Hörbücher gestolpert bin, MUSSTE ich sie mir einfach ausleihen. Sehr zur Freude meines inneren Kindes  。^‿^。

    Diese Rezension hier steht stellvertretend für die komplette Reihe, denn ich werde nicht für jedes Band einzeln meinen Lese-, bzw Höreindruck verfassen:


    Elinor (Nell), die 15 jährige Protagonistin, lebt zusammen mit ihrem Vater in München. Die Mutter lernt man nicht kennen, sie ist bereits vor einigen Jahren verstorben. Irgendwann lernt Richard, der Vater, Kirsty kennen und lieben, mit der er sich vorstellen kann den Rest seines Lebens zu verbringen. Nell ist natürlich ganz und gar nicht darüber begeistert, und die Eifersucht geht mit ihr durch.

    Kirsty hat von einer verstorbenen Tante ein Häuschen auf dem Land geerbt, in welches die kleine Patchworkfamilie (später kommt noch ein zweites Kind dazu) im Folgenden zieht. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das Gestüt Dreililien, welches der Familie Moberg gehört. Mit deren Söhnen Jörn und Matty freundet sich Nell rasch an und verbringt fortan viel Zeit auf dem Hof, um bei der Arbeit mit den Pferden zu helfen und natürlich auch um reiten zu lernen.

    Dies ist das Grundgerüst der Story, und man hat innerhalb kürzester Zeit die Figuren lieb gewonnen und fiebert, weint, leidet, freut und lacht zusammen mit ihnen. Ganz so, als ob man sie auch in echt kennen würde.

    Was diese Reihe so besonders macht und deutlich von den bekannten anderen Pferdebüchern unterscheidet, sind die Themen die zusätzlich zum Thema Pferdehof noch angesprochen und behandelt werden.

    Immer steht das Tierwohl an vorderster Stelle und es wird sehr viel Wert darauf gelegt, einen tiergerechten und fairen Umgang mit den Pferden zu vermitteln. Turniersport wird beispielsweise vehement abgelehnt.

    Überhaupt dreht sich viel um das ökologisch nachhaltige Leben auf dem Land, um Tier- u. Umweltschutz, einem friedlichen Miteinander in einer Gemeinschaft und darum, was der Mensch in seiner Profitgier seinen Mitgeschöpfen und der Umwelt antut.

    Selbstredend geht es auch um Freundschaften, die erste Liebe, Erwachsenwerden, Selbstfindung, Ausbildung und die Problematiken die das - von ewigen Geldsorgen geplagte - Leben auf einem Gestüt mit sich bringen. Insgesamt begleitet man die Protagonisten über einen Zeitraum von vier Jahren und erlebt wirklich viel mit ihnen.

    Alle Bände werden von Irina Salkow vorgelesen, deren warme, weiche Stimme meiner Meinung nach hervorragend zu Nell - aus deren Sicht die Geschichten erzählt werden - passt.

    Hört sich nach einer Lese- / Hörempfehlung an? Ist es auch, definitiv!

  20. Cover des Buches Feuerprobe: Spannungsroman (ISBN: 9781497571693)
    Cordula Broicher

    Feuerprobe: Spannungsroman

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Marlon300
    eine sehr schöne Geschichte, leider erst auf den letzten 20 Seiten sehr spannend. Die Gefühle kamen leider bei mir nicht so richtg an.
    An manchen Stellen sehr verwirrend.
  21. Cover des Buches Elena – Ein Leben für Pferde 3: Schatten über dem Turnier (ISBN: 9783522505734)
    Nele Neuhaus

    Elena – Ein Leben für Pferde 3: Schatten über dem Turnier

     (63)
    Aktuelle Rezension von: LeseLotte

    Auf einem Turnier an dem Elena und, ihre Erzfeindin, Ariane teilnehmen. Kommt es plötzlich zu einem merkwürdigem Vorfal: Mitten in der Nacht wird Elena geweckt und zusammen mit den anderen, Tim und ihrem Bruder, schauen sie nach was draußen vorsich geht. Arianes Vater steht vor ihrem Wagen und von ihm erfahren sie was mit Ariane geschehen ist...

    Mir gefällt das Buch super gut und ich bin schon gespannt auf den nächten Teil. Ich finde man konnte sich wieder mega gut in die Personen hinein verstezen und die Verzweiflung, die manchmal vorhanden war, richtig spüren.

    Ich empfehle dieses Buch jedem der Pferde und gefährliche Abenteuer mag.

  22. Cover des Buches Hope - Sprung ins Glück (ISBN: 9783837132816)
    Carola Wimmer

    Hope - Sprung ins Glück

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Wortwelten


    Nach einer Eiskunstlaufverletzung am Knie muss Leonie ihren großen Traum von einer Karriere als Eiskunstläuferin aufgeben und das Sportinternat verlassen, also zieht sie zu ihrer Mutter. In der neuen Schule lernt sie Bea kennen, die ihr einen Pferdehof in der Nähe zeigt. Sofort fühlt sich Leonie mit dem Pferd Hope verbunden, das sich ebenfalls von einer Sprungverletzung erholt.

    Das Hörbuch enthält viele der Elemente, die auch "Ostwind" (die Bücher wurden ebenfalls von Carola Wimmer geschrieben) besonders machen: Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Pferd, die in einer Art ähnlicher Erfahrungswelt begründet liegt. Im Mittelpunkt steht nicht das Reiten als Sport, sondern die Verbindung von Mensch und Tier, das Erkunden der Natur miteinander statt die Vorbereitung auf Turniere.

    Die Geschichte ist schön erzählt, sodass die Freiheit der beiden richtig erlebbar wurde.

    Meiner Tochter hat das Hörbuch wahnsinnig gut gefallen. Eine schöne Geschichte für kleine und große Pferde-/Tierfans!
  23. Cover des Buches Sirius (ISBN: 9783847680536)
    Lola Martin

    Sirius

     (4)
    Aktuelle Rezension von: hege
    Während wir im ersten Teil der “Sirius-Bücher” in sechs Kapiteln durch die Fantsiewelt Vanessas ritten, mutet der zweite Teil eher wie eine Detektivgeschichte an, in der in acht Kapiteln ermittelt und verfolgt wird.

    Worum geht es?
    Alles beginnt mit Vanessas Tagebuch, in dem sie ihre Flüge mit Sirius, dem weißen Hengst, zum Planeten der Cavallos festgehalten hatte. Dieses Tagebuch hatte sie sicher versteckt und niemand wusste, wo es sich befindet. Als Vanessa mit ihrer Klasse kurz vor ihrem zwölften Geburtstag Ferien in einem Schullandheim macht, beginnt eine neue mysteriöse Kette von Abenteuern. Ein merkwürdig geformtes, rotes Blatt fliegt durch das offene Fenster zu ihr. Das Blatt eines Baumes, den sie nicht zuordnen kann, nur merkwürdig findet und deshalb schnell wieder vergisst, bis sie im Schullandheim eine SMS von ihrer Schwester erhält mit dem Inhalt, dass zu Hause eingebrochen worden ist, allerdings nur in Vanessas Zimmer. Niemand hat eine Erklärung. Vanessa hat nur eine Vermutung. Wem aber sollte sie sich anvertrauen? Dann tritt auch plötzlich wieder ein Fremder mit spitzen Hut und schwarzem Regenmantel in ihr Leben. Und als sie eines Tages aufwacht steht blutrot auf dem Spiegel in ihrem Zimmer: Du musst das Tagebuch vernichten!
    Von da an überschlagen sich die Ereignisse. Sie entdeckt eine geheimnissvolle Schrift, traut sich allein auf die Burg Altenstein, um BU HIBAB zu finden, verfolgt die Spur des rechten Weges und wird verfolgt vom macht- und rachsüchtigen, hundertäugigen Riesen Argus, gegen den sie mit Sirius’ Hilfe eine List entwickelt, denn Argus will den Glitzersplitter vom Huf des weißen Hengstes Sirius. Um das zu bewerkstelligen muss Vanessa mit Sirius (alias Johnny, der Isländer) nach Namaskarad reiten, irgendwo ans Ende der Welt, wo der Riese seine Heimstatt hat.
    Schließlich steht Vanessa am Ende vor einer schweren Prüfung. In der alten Burg befindet sich ein leerer Raum, in dem nur ein Holztisch steht. Auf dem Tisch liegen zwei Bücher. Das linke Buch ist das Buch der Vergangenheit Vanessas und das rechte … sollte sie niemals öffnen! Das Buch der Zukunft. 
    WIRD VANESSA DAS BUCH DER ZUKUNFT, IHRER ZUKUNFT, ÖFFNEN? Das werden wir wohl im dritten Teil der Geschichte “Sirius” erfahren.


    Fazit: Das ganze Buch lebt von der spannungsreichen Suche nach Erklärungen, warum all diese Ereignisse ausgerechnet Vanessa passieren müssen. Sie macht sich mit dem Spürsinn eines Detektivs auf, Klarheit zu schaffen. Sirius steht ihr dabei zur Seite. Doch jedes Mal, wenn sie ein Problem gelöst zu haben scheint, gesellt sich das nächste Mysterium hinzu. Eine Kette, die wir von Schutzsuche(r)n kennen. Es ist mehr als nur eine Fantasiegeschichte. Vanessa ist gewachsen und so die Abenteuer, die sie zu bestehen hat. Ich vergebe gerne fünf von fünf Sternen. 


  24. Cover des Buches SCHLEICH® Horse Club - Turnierträume (ISBN: 9783960801573)
    Emma Walden

    SCHLEICH® Horse Club - Turnierträume

     (9)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum
    Inhalt:
    Lisa trainiert mit ihrem Pferd Storm ununterbrochen für das bevorstehende Springturnier. Doch Tori Michaels‘ gemeine Bemerkungen machen Lisa zu schaffen. Lisas beste Freundinnen Hannah, Sofia und Sarah versuchen, Toris Bemerkungen nicht an ihre Freundin heranzulassen. Allerdings ist das gar nicht so einfach, denn Tori ist und bleibt Lisas stärkste Konkurrentin. Als der Horse Club aufdeckt, dass jemand Lisa sabotiert, indem die Trainingspläne vertauscht werden, sind alle sauer. Doch als sich Lisas Pferd Storm verletzt, ist sie am Boden zerstört. Wird der Horse Club herausfinden, wer die Trainingspläne ausgetauscht hat? Werden sie Storm heilen können? Werden die Mädchen Lisa wieder aufbauen, damit sie am Turnier teilnehmen und vielleicht auch gewinnen kann?

    Meinung:
    Das aktuellste Buch der „Horse Club“-Reihe, hat mir ziemlich gut gefallen. Obwohl ich keine Springreiterin bin (ich werde es auch nie werden – jedenfalls nicht mehr in diesem Leben …), konnte ich mich sehr für das Springreiterin begeistern. Das Abenteuer rund um die vier Freundinnen Hannah, Lisa, Sofia und Sarah und ihre Pferde hat mich wieder total mitgerissen. In dieser Geschichte geht es diesmal vor allem um Lisa und ihr Pferd Storm. Liebevoll und mit vielen Emotionen erzählt, schafft es die Autorin, die Herzen der Leser im Sturm zu erobern. Man spürt als Leser tatsächlich, dass die vier Freundinnen füreinander da sind.

    Fazit:
    Dieses Abenteuer der Pferdefreundinnen macht mich nun endgültig zum größten „Horse Club“-Fan aller Zeiten. Die Reihe ist für Pferdeliebhaberinnen im Alter von 8-10 Jahren perfekt geeignet. Beim Lesen hat man sogar das Gefühl, alles hautnah mitzuerleben und deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternchen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks