Bücher mit dem Tag "pferderoman"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pferderoman" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Die Erben von Seydell - Das Gestüt (ISBN: 9783442491223)
    Sophie Martaler

    Die Erben von Seydell - Das Gestüt

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Anna625

    London, 1947: Nachdem kurz nacheinander erst ihr Mann und dann auch ihr Onkel gestorben sind, erfährt Elisabeth, dass sie ein altes Gestüt irgendwo in der Nähe Lüneburgs geerbt hat. Gerade rechtzeitig, denn sie muss die Schulden abbezahlen, die ihr Mann ihr hinterlassen hat. Doch es gibt ein Problem: Elisabeth soll sich das Erbe mit einem Spanier teilen, dessen Namen sie nie zuvor gehört hat und der auch nicht auf ihre Kontaktversuche eingeht. Elisabeth muss handeln, denn die Zeit drängt...

    Lüneburger Heide, 1889: Nachdem der alte Gestütbesitzer überraschend verstorben ist, geht der gesamte Besitz an dessen ältesten Sohn Ludwig über. Dabei wäre Alexander, der jüngere, wohl die bessere Wahl gewesen, denn es ist nicht zu leugnen, dass er viel besser mit den Tieren umgehen kann. Doch Alexander muss sich fügen, auch dahingehend, dass Ludwig die Frau ehelicht, in die eigentlich Alexander verliebt ist. All dies sorgt für einige Spannungen auf dem Gestüt, die sich früher oder später in einem Unglück entladen müssen...


    Das Buch hat mich positiv überrascht. Gerade der zweite, zeitlich früher spielende Handlungsstrang ist sehr spannend geschrieben und viel komplexer als zunächst erwartet. Alexander ist ein sehr sympathischer Protagonist, mit dem man schon nach wenigen Seiten mitfiebert, und so fiel es mir sehr leicht, einen Einstieg in die Geschichte zu finden. Die Rahmenhandlung bleibt zum größten Teil genau das, ein Rahmen - sprich, von Elisabeth lesen wir bis auf wenige Ausnahmen insbesondere ganz am Anfang und gegen Ende des Buches etwas, den Mittelteil macht fast ausschließlich der zweite Handlungsstrang aus. Das ist aber vollkommen in Ordnung so, denn hier gibt es einige überraschende Wendungen, interessante Charaktere und einen gut aufgebauten Spannungsbogen. Es wird nicht ausschließlich aus Alexanders Sicht erzählt, auch Luise, Ludwigs Ehefrau, kommt häufiger mal zu Wort sowie einige weitere Nebenfiguren.

    Das Buch lässt sich zügig lesen und ist dabei doch vielschichtiger als im ersten Moment gedacht, sodass man gut und gerne mal die Zeit darüber vergessen kann. Das Ende bleibt in den meisten Punkten offen, Stoff für die Folgebände ist also genug vorhanden - ich bin gespannt!

  2. Cover des Buches Flammen am Horizont (ISBN: 9783401451602)
    Terri Farley

    Flammen am Horizont

     (3)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaVulpini
    Eine sehr schöne Geschichte, die mich direkt dazu veranlasst hat, mir den Rest der Bücher um den silbernen Hengst zu besorgen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!
  3. Cover des Buches Pferdeheimat im Hochland (ISBN: 9783570201213)
    Ursula Isbel

    Pferdeheimat im Hochland

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  4. Cover des Buches Pferdeparadies Weidenhof - Band 10 (ISBN: 9783505121302)
    Sibylle Luise Binder

    Pferdeparadies Weidenhof - Band 10

     (4)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaVulpini
    Wie alle Bände der Pferdeparadies Weidenhofreihe ist auch " Das Geheimnis des Pferdemalers" einfach nur genial. Die Autorin schafft es, dass man das Buch gar nicht mehr beiseite packen mag. Die Charaktere sind dicht, nachvollziehbar und bleiben ihren Eigenarten treu. Die Geschichte ist kreativ, individuell und kein Abklatsch der anderen Bände. Ich kann das Buch und die Reihe im Allgemeinen nur jedem empfehlen.
  5. Cover des Buches (K)ein Cowboy für Kat (ISBN: 9783868275438)
    Birthe zur Nieden

    (K)ein Cowboy für Kat

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Smilla507
    Die vierzehnjährige Kat zieht es immer öfter auf den Reiterhof, auf dem Otto, das Pferd ihrer Mutter, untergebracht ist. Dadurch begegnet sie auch Rick recht häufig, der dort mit seinem Pferd für Westernturniere trainiert. Rick ist witzig und schnell beginnen bei Kat die Schmetterlinge im Bauch zu flattern. Doch darf man als Christ mit einem Nichtchristen zusammen sein? Und ist Rick überhaupt in sie verliebt?

    „(K)ein Cowboy für Kat“ ist der zweite Band über Kat & Co. und ich würde empfehlen den ersten Band zuvor gelesen zu haben. Mir fehlte das Wissen um Band 1 und das eine oder andere hätte ich dann doch gerne gewusst.

    Dass es in diesem Buch ums Westernreiten geht hebt es meiner Meinung aus der „Masse“ anderer Pferderomane hervor. Wer sich für Pferde interessiert kennt sich schon aus, aber in diesem Buch erfährt man doch noch einiges Neue – das Westernspezifische eben. Man merkt der Autorin an, dass sie ebenfalls mit dem „Pferdevirus“ infiziert ist, denn alles wirkt sehr authentisch und natürlich.

    Birthe zur Nieden hat sich außerdem sehr gut in die Lebens- und Gefühlswelt einer gläubigen Vierzehnjährigen hineingedacht. Da wird „darf ich als Christ flirten?“ u.v.m. geklärt.
    Sehr schön finde ich übrigens, dass man dieses Buch auch noch „unbedarften“ Mädels in die Hand drücken kann, denn hier geht es nicht „heiß“ her und das Thema Liebe wird auf sehr einfühlsame Weise angegangen.

    Fazit: Ein toller Pferderoman mit einer großen Portion Westernflair und Gefühle, für Mädchen ab 12 Jahren.

  6. Cover des Buches Rhiann - Sturm über den Highlands (ISBN: 9783941963085)
  7. Cover des Buches Pferdeheimat im Hochland, Doppelbd. (ISBN: 9783570205341)
  8. Cover des Buches Mit Stethoskop, Gerte und Pferdehalfter (Mit Stethoskop - Tierarzt-Reihe 1) (ISBN: B081K87PCX)
    Daniela M. Beyer

    Mit Stethoskop, Gerte und Pferdehalfter (Mit Stethoskop - Tierarzt-Reihe 1)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Leselauschen

    Ein idyllischer Hof, jede Menge Pferde und eine herzensguteTierärztin, die sich täglich den Herausforderungen ihres Lebens stellt - all das und noch mehr finden Leser*innen in dem Roman "Mit Stethoskopp,  Gerte und Pferdehalfter von Daniela M. Beyer.

    Hauptprotagonistin Anne ist Stallbesitzerin, Tierärztin, Reitlehrerin und betreibt auf ihrem Hof auch noch Ferienwohnungen. Immer viel um die Ohren ist sie trotz allem für ihre Freundin Jessika da, als dessen Pferd sich auf mysteriöse Weise verletzt. Noch ahnt Anne nicht, dass dies der Auftakt eines abenteuerlichen Sommers wird, bei dem ihr Leben auf dem Kopf gestellt wird, ein Pferdeschänder sein Unwesen treibt und ein Gast für mehr als Schmetterlinge im Bauch sorgen wird. 

    Das warme Cover zeigt uns zwei Pferde mit offenen Blick sowie eine wunderschöne Landschaft bei untergehender Sonne. Das Stethoskop gibt den Hinweis, dass es sich hier um eine Tierärztinnentreihe handelt. "Mit Stethoskop, Gerte und Pferdehalfter " ist der Auftakt der Reihe. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.


    Daniela M. Beyer hat einen angenehmen Schreibstil, der lebendig ist. Man sieht die Szenen vor sich in kleinsten Details.  Die Geschichte wird aus Sicht von Hauptprotagonistin Anne erzählt, was das Ganze noch realer wirken lässt. Man hat das Gefühl live mit dabei zu sein.

    Szenen und Protagonisten und Schauplätze sind wunderbar ausgearbeitet. Jedoch werden auch Themen beschrieben, die manchen Leser*in vielleicht triggern könnte. Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, aber wer selbst schon Erfahrungen mit Pferdeschändern hatte, sollte hier achtsam lesen. Hier wäre eine kleine Vorabwarnung gut gewesen.  Für mich gab es daher leider ein paar Szenen, die ich überspringen musste. 

    Der Spannungsbogen war sehr gut aufgebaut. Es fällt einem schwer, das Buch aus der Hand zu legen und immer wieder gibt es überraschende Wendungen. 

    Natürlich spielt auch, neben der großen Leidenschaft für die Pferde, auch die Liebe mehrfach eine Rolle. Von Teenieschwärmerwien, zur ersten Liebe bis hin zur großen Liebe von Anne und ihrem Gast Ryan. Hier gibt es wunderbare, romantische Szenen, wobei die intimen sehr detailliert geschildert sind. 

    "Mit Stethoskopp,  Gerte und Pferdehalfter" hat aber neben der Liebe und Spannung auch einige Szenen zum Schmunzeln drin. Der Alltag der Tierärztin, die Pferdehaltung und Reitweisen sowie der Turnieralltag wirken authentisch und so manches stimmt auch etwas nachdenklich.

    Alles in Allem ist der Roman ein Buch mit Suchtfaktor, denn man bekommt auch einen ersten Eindruck von den Tierärztinnen, die in der Reihe noch eine bedeutende Rolle einnehmen werden. Empfehlenswert für alle erwachsenen Pferdefreunde und Romanleser*innen. Im Buch findet sich bereits ein Ausblick auf den nächsten Band, der  viel versprechend klingt. 

  9. Cover des Buches Im holprigen Galopp mitten ins Herz: Pegasus-Armageddon, der weiße Lipizzanerhengst (ISBN: 9798609651648)
    Heike Hofmann

    Im holprigen Galopp mitten ins Herz: Pegasus-Armageddon, der weiße Lipizzanerhengst

     (8)
    Aktuelle Rezension von: schmoekerstoff

    Dies war mein erstes Buch von Heike Hofmann. Es handelt sich hier um einen Kurzroman bzw. um eine wunderschöne Liebesgeschichte kompakt. 

    Heike hat einen außergewöhnlichen Schreibstil. Es war wunderschöne die außergewöhnliche Geschichte von Martin und Lydia zu verfolgen. Die beiden haben sich wirklich gesucht und gefunden. Die Harmonie zwischen den beiden ist von der ersten bis zur letzten Seite zu spüren. Gleichzeitig passiert in dieser Geschichte wahnsinnig viel, so dass keine Langeweile aufkommt. Martin ist ein wundervoller Mann. Er ist ehrlich, direkt, charmant, zuverlässig, hilfsbereit, großzügig und liebevoll. Genauso einen Mann hat die sympathische Lydia verdient.

    Es war eine wunderschöne Liebesgeschichte mit Happy End für zwischendurch. Ich würde mich freuen, die Geschichte der beiden in einem ausführlichen Roman zu lesen bzw. würde mich über eine Fortsetzung freuen.

  10. Cover des Buches Geisterritt im Mondschein (ISBN: 9783505120558)
    Sibylle Luise Binder

    Geisterritt im Mondschein

     (3)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaVulpini
    Von diesem Buch war ich wirklich begeistert. Die Reihe an sich ist der Hammer, doch der Geisterritt ist einfach nur genial. Auch hier überzeugt die Autorin mit Einfallsreichtum und soliden Charakteren. Schön ist auch das die Nebencharaktere nicht auf den Kopf gefallen sind und somit dieser bei solchen Geschichten oftmals lästige "Aha- Effekt" geschickt vermieden wird.
    Zwar ist das Buch etwas älter, aber ich kann es nur uneingeschränkt auch dem erwachsenem Leser empfehlen ;)
  11. Cover des Buches Verkauft! (ISBN: B002C36EIA)
    Angela Dorsey

    Verkauft!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Rhiann - Nebel über den Highlands (ISBN: 9783941963078)
    Aileen P. Roberts

    Rhiann - Nebel über den Highlands

     (4)
    Aktuelle Rezension von: schlumeline
    Rhiann – Nebel über den Highlands ist das erste Buch der Autorin Aileen P. Roberts und der Beginn einer wundervollen Geschichte, die ihre Fortsetzung in den Büchern „Rhiann – Sturm über den Highlands“ und „Rhiann – Verschlungene Pfade“ findet. Gleich zu Anfang der Geschichte lernt der Leser die Highlands kennen. Ein alter Mann muss ein Highlandpony verkaufen um seine Schulden begleichen zu können. Es zerreißt ihm fast das Herz; denn zu diesem Pony – Rhiann – hat er eine ganz besondere Beziehung. Dann schwenkt die Handlung und man lernt die junge sechzehnjährige Mara kennen. Mara hat Probleme in der Schule, steckt mitten in der Pubertät und durchlebt auch so einige Schwierigkeiten in ihrem Elternhaus. Sie ist so ganz anders als ihre Eltern sich das wünschen und hat auch keinerlei Vorstellungen von ihrer Zukunft. Ihre Eltern wollen sie in eine Rolle und in ein Leben hineindrängen, das keineswegs zu dem jungen Mädchen passt. Nur Maras Großvater hat das erkannt, aber er ist leider vor einigen Jahren verstorben. Maras größte Liebe gehört den Pferden und so verbringt sie jede freie Minute auf einem nahe gelegenen Pferdehof. Mit Hilfe ihrer Freundin schafft sie sich sogar ein eigenes Pony an, welches zunächst sehr schwierig im Umgang scheint. Das aber spornt Mara nur noch an und so wird ihr kleines Pony Ruby immer zutraulicher. Nachdem Mara im zweiten Anlauf den Schulabschluss schafft, geht sie als Aupairmädchen nach Schottland. Dort fühlt sie sich sofort zu Hause, so als wäre sie dort geboren. Merkwürdigerweise spielen bei diesen Empfindungen auch ihr Großvater und ein geheimnisvoller Schäfer, dem Mara in Schottland immer wieder begegnet, eine geheimnisvolle Rolle. Und dann lernt Mara auch noch Ian kennen…. Diese Geschichte ist zauberhaft geschrieben und dürfte vor allem jungen Pferdeliebhaberinnen gefallen. Es ist eine sehr schöne Mischung aus Pferderoman und Liebesroman und greift auch Probleme junger Leute in der Pubertät auf. Die eindrucksvollen Landschaftsbeschreibungen der schottischen Highlands runden das Ganze ab und machen dieses Buch zu einem „Rundum-Glücklich-Paket“. Es ist einfach schön zu lesen, auch wenn das Leben durchaus andere Seiten haben kann.
  13. Cover des Buches Ein Pferd namens Wunder (ISBN: B002D4CY1O)
    Joanna Campbell

    Ein Pferd namens Wunder

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Vollblut ist die Weitererzählung von Aileen. Hier geht ihre Geschichte weiter. Und zwar auf der Rennbahn.
    Das Cover zeigt sie mit ihrer Stute Wunder als Fohlen.
    In dieser Geschichte geht es darum wie Aileen Wunder aufpäppelt und großzieht.
    Ein super Buch für junge Mädchen.
  14. Cover des Buches Duke - Vertrau mir (ISBN: B074W1Z2RN)
    Kerstin Rachfahl

    Duke - Vertrau mir

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Reiter in der Nacht (ISBN: 9783401502434)
    Victoria Holmes

    Reiter in der Nacht

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Leselauschen
    Wer spannende Pferdeabenteuer in 
    historischen Zeiten liebt, der ist in
    "Reiter in der Nacht" von Victoria Holmes
    genau richtig.

    Die Geschichte spielt in Südengland im 
    Jahr 1740, einer Zeit, in der Frauen noch 
    Reifröcke trugen und mit Damensattel
    reiten mussten.
    Die 15-jährige Hauptprotagonistin Helena
    ist die Tochter des hoch angesehen Lord
    Roseby, der auf seinem Landsitz Pferde fürs 
    Rennen hält und als eine Art Friedensrichter
    im Ort fungiert.
    Eines Tages bringt er von einer Reise den 
    mysteriösen Hengst Oriel mit. Helena spürt
    eine Verbundenheit zu diesem Pferd.
    Als erneut Schmuggler und Strandräuber 
    den Ort bedrohen und Helena ein
    dunkles Geheimnis entdeckt, wird sich zeigen,
    ob Oriel  ihr helfen kann.

    Das Buch lässt sich frei und fließend lesen.
    Die Charaktere,  die faszinierende Umgebung der
    Steilküsten, alles ist wunderbar und detailgetreu
    in Szene gesetzt.
    Es zeigt sehr gut dargestellte Traditionen und
    Handlungsweisen, das Protokoll jener Zeit und auch
    eine Gerichtsverhandlung.
    Helena riskiert viel für  eine junge, angehende 
    Dame, ist mutig, herzlich
    handelt aber auch gerne überstürzt und risikoreich.
    Wie Ihre Eltern darauf reagieren, erfährt 
    Ihr, wenn Ihr Euch auf dem Weg nach Roseby 
    macht.

    Das in verschiedenen Blautönen gehaltene 
    Cover mit dem Vollmond und der durchs Meer 
    gallopierenden Reiterin 
    auf ihrem Pferd als Silhouette, ist einfach 
    ein Traum. Es verheißt Freihrit, Abenteuer 
    und Glück.

    Victoria Holmes ist hier Pferdebuch gelungen,
    das uns nicht nur in eine andere Zeit versetzt 
    und uns diese Nahe bringt, sondern auch
    eine besondere Freundschaft zwischen einer
    Lady und einem Pferd. 
    Ob Lady Helena Oriel behalten darf und was
    es mit dem dunklen Geheimnis auf sich hat?
    Lest es selbst in "Reiter in der Nacht!
  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks