Bücher mit dem Tag "pflanzen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pflanzen" gekennzeichnet haben.

702 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.722)
    Aktuelle Rezension von: GuinevereOriginal

    Das Buch "Obsidian" von Jennifer L. Armentrout erinnert mich ein wenig an das erste Buch der Biss-Reihe, doch es gibt deutliche Unterschiede, die das Buch Obsidian meiner Meinung nach besser machen.

    Die Hauptfigur Katy zieht mit ihrer Mutter in eine Kleinstadt, um dort ein neues Leben anzufangen. Katy ist eher eine Stubenhockerin die es bevorzugt Bücher zu lesen und an ihrem Buchblog zu arbeiten, doch ihre Mutter findet, dass sie mehr aus ihre Blase kommen sollte, somit schickt sie ihre Tochter zum Haus gegenüber, um sich bei den Nachbarn vorzustellen, doch leider läuft dies nicht so gut.

    Da kommt die Figur Daemon ins Spiel, dessen Namen gut seinen Charakter bzw sein erstes Auftreten widerspiegelt, denn er ist alles andere als nett (wenn auch irgendwie attraktiv).

    Das sich Katy später mit seiner Schwester Dee anfreundet, gefällt ihm ganz und gar nicht und diese Meinung vertritt er laut und offen, was Katy nicht nur wütend macht, sondern auch verwirrt. Welchen Grund gibt es denn, dass Daemon sie so dringend von seiner Familie fernhalten möchte? Katy kommt der Antwort dieser Frage immer näher und findet diese dann auch, was sie jedoch sehr schnell in Gefahr bringt. Ebenso machen ihr ihre wachsende Gefühle für Daemon sehr zu schaffen.


    Ich fand das Buch gut geschrieben und vor allem am Anfang hat es mich von den Ereignissen her ein wenig an das erste Buch der Biss-Reihe erinnert, doch trotzdem war es ein sehr spannendes Buch mit interessanten Überraschungen, das kaum aus der Hand zu legen war.

    Die Charaktere fand ich ganz gut, die Hauptfigur ist mir schnell ans Herz gewachsen, genauso wie der Charakter Dee, die Schwester Daemons. Bei Daemon kann ich nicht ganz sagen, wie ich zu ihm stehe, da vertrete ich vielleicht die Meinung der Hauptfigur: Hat etwas Attraktives an sich (vor allem, wenn der nette Daemon gerade aktiv ist), ist aber zu oft ein Mistkerl. Während dem Lesen kann man sein Verhalten natürlich besser nachvollziehen, doch trotzdem bin ich mit einigen Dingen nicht ganz einverstanden und freue mich schon auf die nächsten Bände des Buches, um die Charakterentwicklung weiter zu beobachten.

    Im Großen und Ganzen kann ich sagen: Das Buch würde ich definitiv weiterempfehlen!

  2. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.547)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieses Buch hat alles, was ich für ein gutes Buch brauche! 

    Nachdem ich bereits die erste Staffel der Serie geliebt habe, war ich umso neugieriger auf das Buch - und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil! Ich habe mit gefiebert, gelitten, gehofft, geweint, geliebt und vieles mehr. Claire und Jamie und ihre Geschichte sind mir noch mehr ans herz gewachsen, als es zuvor schon der Fall vor. 

    Dieses Buch nimmt einfach einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein ❤

  3. Cover des Buches Der Marsianer (ISBN: 9783453315839)
    Andy Weir

    Der Marsianer

     (801)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Dieses Buch hat mich wirklich toll unterhalten können. 

    Obwohl mit vielen Begriffen gearbeitet wurde die mir persönlich vorher nichts gesagt haben,  hat der Autor es geschafft durch seine Erzählweise es rüber zu bringen als versteht man schon immer worum es grade geht , das fand ich total genial. 

    Jetzt würde ich mir noch gerne den Film dazu anschauen und bin darauf schon sehr gespannt.😊📖

  4. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Ankunft

     (1.511)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im dritten Band der Reihe haben sich Cassia und Ky direkt nachdem sie endlich wieder zusammen waren wieder getrennt. Ky wir zum Piloten für die Erhebung ausgebildet und Cassia kehrt zurück ins System. Dort trifft sie auch wieder auf  Xander, der inzwischen Arzt ist und es dauert nicht lange und sie muß sich entscheiden, Xander vertrauen oder Ky zu verlieren.

    Nach dem langatmigen zweiten Buch startet dieser Band angenehm zügig und verändert die Situation der Hauptprotagonisten. Eine weitere Veränderung für den Leser ist, das er nun auch aus Xanders Sicht einen Teil der Geschichte erleben kann. Eine Veränderung die tatsächlich ungemein belebt.

    Leider dauert es allerdings nicht allzu lange und wieder dümpelt die Geschichte so irgendwie vor sich hin. Fast der gesamte mittlere Teil zieht sich mehr und mehr. Da hilft es auch nicht, dass Ally Condies Schreibstil gewohnt fließend und leicht zu lesen bleibt. Erst gegen Ende nimmt das Buch wieder an Fahrt auf. Ein wenig Spannung führt zum Abschluß des Buches und der Reihe, mit deutlich weniger Romantik als im ersten Band und deutlich weniger Hoffnung aus im zweiten Band. Es ist jetzt einfach anders.

    Mein Fazit: Leider muß ich sagen, dass obwohl Band drei insgesamt flüssiger und interessanter als der zweite Band ist, es mir einfach zu viele Längen gab und auch das Ende mich einfach nicht wirklich überzeugt. Nach Abschluß der Reihe würde ich wahrscheinlich nicht von vorne anfangen hätte ich geahnt in welche Richtung alles driftet.

  5. Cover des Buches Neon Birds (ISBN: 9783404200009)
    Marie Graßhoff

    Neon Birds

     (382)
    Aktuelle Rezension von: zeilenrauschen

    „Neon Birds“ ist der Auftakt einer Sci-Fi-Reihe, die definitiv weiter verfolgen werde. Wie immer bin ich etwas spät bei Hype-Büchern wie diesen und oft bin ich auch nicht so begeistert - aber dieses Buch kann ich weiterempfehlen.

    Was ich mochte:
    ▪️die Welt und das System dahinter mit der künstlichen Intelligenz KAMI
    ▪️Immer wieder gibt es zwischendurch wissenschaftliche Dokumente, Gesprächsverläufe und graphisch aufbereite Zusatzinfos - das hat es für mich sehr authentisch gemacht
    ▪️super spannende Handlung
    ▪️die Vieltfalt der Charaktere und dass auch psychische Probleme thematisiert werden

    Was mich gestört hat:
    ▪️das Alter der Charaktere fand ich unpassend in Bezug auf ihre angebliche Lebenserfahrung und Militärpositionen
    ▪️einige Dialoge fand ich etwas flach und auch der Schreibstil ist eher einfach (aber bei dem Genre bin ich da nicht so wählerisch)
    ▪️das Ende - das war mir zu krass für einen ersten Band

  6. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (347)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Zuallererst: dieses Cover ist ein Traum. Aber natürlich auch die Geschichte. Es handelt sich dabei um eine Story in der Götterwelt in Paris. Dabei werden die Götter ganz anders dargestellt, als normalerweise. Sie alle finden sich im modernen Paris. Moderne und Antike werden geschickt gekoppelt.

    Insbesondere fand ich den Schauplatz der Katakomben sehr spannend. Ich war selbst schon mal da und konnte es mir sehr gut in die Geschichte denken. 

    Aber nicht nur die Schauplätze, sondern auch die Charas sind sehr sympathisch und lassen einen nich so schnell los. Mit ihnen taucht man in eine sagenhafte Götter- und Sagenwelt ein und erfährt so langsam mehr und mehr spannendes. Bis es dann am Ende zu einem bösen Cliffhanger kommt. 

    Und hiermit muss ich leider enden. Aber zum Glück wartet gleich der zweite Teil auf meinem Sup auf mich...

  7. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.736)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Splitterherz

  8. Cover des Buches Der Erdbeerpflücker (ISBN: 9783570308127)
    Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker

     (1.798)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Inhalt:
    Jette, Merle und Caro leben in einer WG. Die drei Mädchen gehen noch zur Schule und vertrauen sich alles an, bis Caro einen neuen Freund hat. Sie zieht sich zurück. Als Caro tot aufgefunden wird, schwört Jette Rache und zieht damit die Aufmerksamkeit des Mörders auf sich.

    Meine Meinung:
    Ich habe dieses Buch vor einigen Jahren schon einmal gelesen. Damals war ich sehr begeistert von der gesamten Reihe. Mit dem Erscheinen von "Die Julibraut" habe ich mich entschieden, die Reihe erneut zu lesen, um mich inhaltlich wieder auf Stand zu bringen.

    Mir gefällt der Schreibstil von Monika Feth sehr. Ich ahbe schon sehr viele Bücher von ihr gelesen. Alle sind locker, bildhaft und flüssig geschrieben. Ich kann mir die Umgebung und die Personen sehr gut vorstellen. Vor allem die Mühle von Imke Thalheim würde ich zu gern mal sehen, es muss ein traumhaftes Zuhause sein.

    Jette war mir von Beginn an sympathisch. Sie ist klug, bescheiden und loyal. Sie hält zu ihren Freundinnen, auch wenn sie deren Ansichten nicht immer unbedingt teilt. Aber Freunde halten zusammen und sind füreinander da.

    So ganz habe ich nicht verstanden, warum Jette in einer WG lebt. Schließlich geht sie noch zur Schule. Aber das ist bei allen drei Mädchen der Fall und sie kommen mehr oder weniger gut zurecht.

    Der Klappentext für dieses Buch verrät leider viel zu viel, denn so erfährt man fast die komplette Handlung. Das ist immer schade, weil es doch die Spannung nimmt.

    Ich mochte es, dass die Handlung aus der Perspektive von mehreren Personen geschrieben ist. Hauptsächlich begleitet der Leser Jette, die in der Ich-Perspektive erzählt, aber auch der Kommissar, Jettes Mutter und einige andere Protagonisten bekommen ihre Kapitel. Das ist für manchen sicher ein bisschen viel, aber ich fand, dass es gut gepasst hat.

    Vor allem fand ich es spannend, die Handlung auch aus der Sicht des Mörders zu lesen. So wusste man mehr als Jette und hat einige Zusammenhänge schon vorher gesehen. Mir hat das sehr gefallen, da es tatsächlich die Spannung erhöht hat.

    Ich werde mir nun auf jeden Fall noch die anderen Bücher der Reihe erneut vornehmen, freue mich aber schon auf ein Wiedersehen im Abschlussband, der sich ja auf Band 1 beziehen soll.

  9. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.096)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Die Geschichte dieses Bands kannte ich zwar schon durch die Serie, aber dennoch hat es mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mir diese noch einmal anzuhören, denn ich bin nicht nur ein riesiger Fan der Geschichte, sie hat auch dieses gewisse Flair, welches ich einfach mag.


    Mit ihrem großartigen, bildlichen und atmosphärischen Schreibstil hat es die Autorin sofort wieder geschafft, mich in die Handlung hereinzuziehen und ich hatte alles wieder direkt vor meinem inneren Auge, konnte mir sowohl die Charaktere, als auch das Setting und die Geschehnisse richtig gut vorstellen. Und Birgitta Assheuer ist dafür einfach die perfekte Sprecherin, denn die bringt nicht nur die zur Geschichte passende Stimme mit, sondern hat ebenfalls eine großartige Betonung. Da ist es mir dann auch egal, dass sie manche Namen anders ausspricht, als ich es kenne.


    Die Handlung hat mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen, auch wenn es dieses Mal von den Highlands weg ging und ich sie schon ein bisschen vermisst habe. So spielt dieser Band der Reihe an vielen ganz verschiedenen Orten, wie unter anderem Boston, Edinburgh und der Karibik. Ebenfalls gibt es Rückblicke auf die Geschehnisse der letzten zwanzig Jahre, einmal im 20. Jahrhundert und einmal im 18. Jahrhundert. Erst ab etwa der Hälfte des Romans kommen Jamie und Claire dann endlich wieder zusammen und das war für mich das Schönste am ganzen Buch. Ich finde die Chemie zwischen den beiden einfach großartig, auch wenn sie inzwischen in die Jahre gekommen sind. Das merkt man aber kaum, denn ihre Beziehung ist und bleibt romantisch und dennoch realistisch, soweit das im Rahmen dieser Geschichte möglich ist. Und auch an prickelnden Szenen hat die Autorin nicht gespart. Außerdem mochte ich den abenteuerlichen Charakter dieses Bands, gerade die Szenen auf See und die rasanten Wendungen haben mir sehr gefallen. Das Einzige, was mich aber tatsächlich gestört hat war, dass ständig geflucht wurde. Irgendwann ging mir das gehörig auf die Nerven. Genauso hat sich gerade der Anfang des Buches, wenn er auch wichtig für die Geschichte war, ein bisschen gezogen.


    Was die Charaktere angeht, so empfinde ich für diese schlichtweg große Liebe. Sowohl die beiden Protagonisten, als auch alle Nebenfiguren, egal wie wichtig oder unwichtig sie für die Geschichte sind, sind einfach grandios und lebendig geschrieben und ich will keinen davon missen. Claire ist eine starke Frau, die weiß, was sie will und was nicht und die sich nichts vorschreiben lässt und Jamie ist ein richtiger Mann, manchmal ein bisschen BadBoy, manchmal ein bisschen Romantiker, aber immer der sture Highlander mit dem guten Herzen. Schön fand ich zudem das Wiedersehen mit Fergus und auch das Auftreten von zum Beispiel Mr. Willoughby, Young Ian und Marsali war sehr erfrischend.


    Für mich ist diese Reihe, ob als Buch oder Serie, absolute Liebe, egal ob es hier und da etwas zu meckern gibt oder nicht. Und ich kann nur sagen, dass es sich sogar lohnt, die Geschichten als Hörbuch zu hören, weil es wahnsinnigen Spaß macht, Birgitta Assheuer zuzuhören. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den nächsten Band, den ich sicher auch bald lesen beziehungsweise hören werde.


  10. Cover des Buches Der Sprung (ISBN: 9783257070743)
    Simone Lappert

    Der Sprung

     (239)
    Aktuelle Rezension von: Baerele

    Ein Platz, ein Sprung und am Ende laufen alle Fäden zusammen.

    Das Buch hat mich von Anfang an mitgenommen in diesen kleinen Kosmos und bleibt spannend bis zur letzten Seite.

  11. Cover des Buches Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft (ISBN: 9783401603087)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft
    von Anna Ruhe

    Es ist so eine tolle Geschichte, dass ich sie von meinem SuB befreien musste.

    Das Cover ist so farbenfroh und detaliert gezeichnet worden. Finde ich richtig schön.

    Sehr schöne Bilder in diesem Buch, sehr detaliert. Zwar in schwarz - weiß, aber das Macht nix. Verschiedene Szenen und unterschiedliche Flacons, wo Düfte empore steigen.

    Die Geschichte ist schön flüssig geschrieben und auch jüngere Leser können der Geschichte gut folgen. Ist ja auch ein Jugendbuch. Das ist der erste Band. Man kann gut in die Geschichte hinein kommen.

    Mir hat sehr gut gefallen, das die Freunde zusammen halten, auch wenn sie anderer Meinung sind. Niemand muss sich alleine fühlen und gemeinsam kann man jedes Hinderniss schaffen. Das finde ich eine schöne Lehre. Müsste man in der Realität auch mal umsetzten.

    Das der Bösewicht entkommen fand ich jetzt nicht so gut. Da kommt bestimmt noch ein Nachspiel.

    In diesem Buch bekommt man ein bisschen Einblick über die Duftapotheke. Bin gespannt, welche Geheimnisse es im zweiten Band noch gibt. Klasse Buch.

    5 von 5 Sternen 🌟.

  12. Cover des Buches Faye - Herz aus Licht und Lava (ISBN: 9783743201910)
    Katharina Herzog

    Faye - Herz aus Licht und Lava

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Lea1701

    Ich finde an dem Buch gut, dass man am Anfang denkt es wäre kein Fantasy-Buch und dass Faye nicht wusste was bzw. wer sie ist und da reingeführt wurde. Allerdings waren viele Handlungen und Ereignisse  vorhersehbar, dennoch ist das Buch spannend und ich konnte es nur schwer wieder aus der Hand legen, was mit Sicherheit auch mit dem tollen Schreibstil zu tun hat. Auch, dass das Buch und Faye so naturbezogen sind, fand ich toll. 

    Gerade für die jüngere Leser*innen ist es ein empfehlenswertes Fantasy-Buch.

  13. Cover des Buches Elfenkuss (ISBN: 9783570401125)
    Aprilynne Pike

    Elfenkuss

     (1.038)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Laurel ist anders als die anderen. Wie anders wird ihr nur nach und nach bewusst.
    Laurel geht ganz neu in die Schule. Sie ist umgezogen und wurde bisher zu Hause unterrichtet. In der Schule findet sie in David und Chelsea neue Freunde. David geht mit ihr durch dick und dünn. Als ihr Vater plötzlich erkrankt steht er ihr unterstützend zur Seite.
    Warum hat sie so einen Drang nach ihrem alten Zuhause und wie kann sie verhindern, dass es verkauft wird? Kann der Junge aus dem Wald, Tamani, ihr dabei helfen?

    Elfenkuss hat ein wunderschönes Cover, das mich gleich angesprochen hat. Es wirkt mit dem Flügel, oder Blatt vor dem Gesicht schon elfisch.
    Die Geschichte geht gleich interessant los. Laurel scheint ein nettes Mädchen zu sein und braucht ein bisschen Unterstützung , um auf andere Menschen zu zu gehen. Da kommt David gerade recht. Er sagt was er denkt und nimmt sie gleich unter ihre Fittiche. Auch Chelsea ist erschreckend ehrlich, so dass Laurel gleich weis wo sie mit ihr dran ist.
    Als Laurel entdeckt das sie anders ist als andere steht ihr David unterstützend zur Seite. Es ist schön jemanden zu haben, mit dem man sich austauschen kann. Ich finde David sehr offen und herzlich .Ein Freund wie ihn sich so manche Mutter für ihre Tochter wünschen würde.
    Spannend wird es als der Vater von Laurel plötzlich erkankt und man nicht weiß ob er je wieder gesund wird. Das reißt eine Familie von heute auf morgen ziemlich runter, und wenn dann wie in den USA üblich nicht alle gesetzlich krankenversichert, sondern jeder privat versichert ist, kann solch ein längerer Krankenhausaufenthalt schon riesige Löcher in eine Familienkasse reißen.
    Da ist es gut, wenn man noch etwas hat was man veräußern kann, um diese Löcher zu flicken.
    Aber was wenn das nicht veräußert werden darf?
    Davon weiß nun ja aber nur Laurel näheres und die hat ganz schön zu kämpfen um alles zu retten.
    Wie gut das es da auch noch den Jungen aus dem Wald gibt. Tamani. Wie steht er zu Laurel? Kann er sich gegenüber David behaupten? Laurel steht zwischen den zwei Jungs und ist eigentlich von beiden auf ihre eigene Art und Weise angetan.
    Wie wird sie sich letztendlich entscheiden? Und was für Abenteuer muss sie noch bestehen?
    Alles in allem ein sehr gelungener Jugendfantasyroman, der auch mich als Erwachsene noch begeistern konnte.Ich bin schon gespannt wie es im nächsten Teil "Elfenliebe" weiter geht.

    Ich kann ihn für Leser, die sich ein wenig Träumereien um Elfen und ein Elfenland hingeben können, aber auch einen Kampf um das Bestehen des Reiches ertragen, auf jeden Fall wärmstens empfehlen.


  14. Cover des Buches Evolution - Die Stadt der Überlebenden (ISBN: 9783401601670)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Stadt der Überlebenden

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Schon vor einiger Zeit habe ich gemerkt, dass Jugendbücher so langsam nicht mehr meinen Geschmack treffen, doch dieses hier fand ich richtig gut, denn es konnte mich von der ersten Seite an packen und war größtenteils extrem spannend.


    Dazu hat auch der flüssige und mitreißende Schreibstil des Autors beigetragen, welcher mit bildlichen Beschreibungen daher kam, die mir halfen, direkt in die Geschichte abzutauchen und obwohl die Welt, in welcher sie spielt, eine ganz andere ist, konnte ich sie mir super gut vorstellen.

    Ebenso mochte ich den Sprecher des Hörbuches super gern. Er hat eine sehr ruhige aber perfekt passende Stimme und eine super Betonung. Am meisten haben mir dabei allerdings die verschiedenen Effekte gefallen, die bei der Vertonung des Hörbuches genutzt wurden.


    Und auch die Geschichte mochte ich sehr gern. Diese ist mal nicht diese nullachtfünfzig Fantasygeschichte im Jugendbuchformat, sondern zumindest für mich einmal etwas ganze anderes. So vereint sie alles mögliche zwischen Zeitreise-, Fantasy-, Science Fiction- und Abenteuergeschichte, gut geschüttelt und dann auf Papier gebracht, mit einen Schuss Liebesgeschichte, wobei diese aber recht unschuldig und kindlich ist. Allerdings konnte ich sie mir auch gut vorstellen und sie erzeugte bei mir irgendwie eine Erinnerung an die eigene erste Liebe. Dazu kommt das sehr interessante und spannende Worldbuilding einer zerstörten Zukunft, in welcher die Tiere wieder die Oberhand gewonnen haben. Dadurch und auch auf andere Art und Weise gibt es immer wieder sehr spannende Wendungen und es kommt zu recht nervenzehrenden Szenen, die wirklich gut geschrieben waren. Dennoch wirkte dieser erste Band der Trilogie eher wie ein Einführungsband und endet dementsprechend auch mit einem recht großen Cliffhanger, so dass ich gleich zum zweiten Band greifen werde.


    Die Charaktere in diesem Band sind zum größten Teil Jugendliche um die fünfzehn Jahre, wobei ich diese aber sehr greifbar geschrieben finde. So verhalten sie sich auch wie Teenager, sind mal ängstlich, mal aufbrausend, mal selbstbewusst und mal unsicher oder auch alles gleichzeitig. Aber genau das machte sie eben auch sehr menschlich und realistisch. Ebenso mochte ich, dass sich der Autor bei seinem Protagonisten Jem für einen Jungen mit dunkler Haut entschieden hat. 


    Für mich ist dieser erste Band jedenfalls ein richtig guter und spannender Auftakt einer hoffentlich weiterhin spannenden und interessanten Jugendbuchtrilogie, bei welchem ich riesige Lust habe, direkt weiterzulesen, beziehungsweise zu hören und ich freue mich schon auf weitere Abenteuer mit Lucie, Jem und den anderen. 

  15. Cover des Buches Poison Princess (ISBN: 9783570308981)
    Kresley Cole

    Poison Princess

     (279)
    Aktuelle Rezension von: Einhornbeby

    Ich liebe die gesamte Reihe von Arcana Chronicles...

    Ehrlichgesagt kann ich gar nicht mehr zählen, wie oft ich die Reihe schon gelesen habe. 

    Das Buch hat alles was man als Fantasy-Leser/-in liebt! Eine Welt die sich komplett verändert hat, Action, Fantasy (in diesem Fall Tarot), Freundschaft und natürlich DIE Liebesgeschichte. 

    Aufgrund der Kämpfe der Jugendlichen untereinander, hat es ein wenig etwas von die Tribute von Panem. Jedoch stört mich dies gar nicht, da Poison Princess eher ins Fantasy geht. 

    Das Einzige was wirklich schade ist, ist dass die Buchreihe nur bis zum dritten Band auf Deutsch übersetzt wurde. Diesbezüglich war ich gezwungen den 4 und 5 Band auf Englisch zu lesen, was für mich nicht ganz einfach war.

    Die Reihe kann ich jedoch jedem empfehlen der gerne in eine etwas andere Welt abtauchen möchte.
  16. Cover des Buches Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe (ISBN: 9783846600863)
    Laini Taylor

    Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Eril-Fane und sein Gefolge, und damit auch Lazlo, sind nun in der vergessenen Stadt eingetroffen und machen sich gleich an die Arbeit, im Versuch, die Zitadelle loszuwerden. Was die Bewohner:innen noch immer nicht wissen ist, dass die Zitadelle von fünf Überlebenden der „Götterbrut“ bewohnt wird. Und diese wappnen sich schon für einen Kampf. Sarai, die mit den Menschen sympathisiert und gerne ein Teil der Stadt wäre, ist auf der Suche nach einer friedvollen Lösung. Sie besucht Lazlo in seinen Träumen und gemeinsam versuchen sie, das lauernde Unheil abzuwenden.

    Es ist nicht sehr überraschend, dass der zweite Band genau da einsetzt, wo der erste endete. Im Original handelt es sich nämlich um ein Buch, das im Deutschen zweigeteilt wurde. Dementsprechend nahtlos geht die Geschichte weiter.

    Der Schreibstil ist malerisch und hat hin und wieder einen Touch von Poesie, was mir richtig gut gefallen hat. Hat man sich erstmal an den außergewöhnlichen Erzählstil gewöhnt, lässt er sich auch schnell und leicht lesen. Er macht die Welt mit den vielen Details einfach lebendig.

    Es passiert gleich zu Beginn des Buches recht viel und fängt somit spannend und actionreich an. Ein Zusammentreffen der Menschen und der „Götterbrut“ steht kurz bevor und niemand weiß, wie das für alle gut ausgehen soll. Das schöne an dieser Geschichte ist, dass man beide Seiten sehr gut kennenlernt und sich so auch für beide Seiten ein Happy End wünscht. Die Charaktere sind schön und mit viel Tiefe und Farbe ausgearbeitet. Man bekommt ein tiefes Verständnis für das Verhalten aller und sieht nur eine riesen Katastrophe anrollen, die unmöglich für beide Seiten ein gutes Ende bereithalten kann. In diesem Chaos erwächst zwischen Sarai und Lazlo eine tiefe Zuneigung und die Hoffnung steigt, dass die beiden gemeinsam eine zufriedenstellende Lösung für alle aus dem Hut zaubern können. So einfach ist es aber nicht…

    Nach dem nervenaufreibenden Einstieg folgt eine etwas lang gezogene Kennenlernphase zwischen Lazlo und Sarai. Die beiden sind ganz zauberhaft zusammen, beide irgendwie noch so jung und arglos, dass sie teilweise etwas unbeholfen, aber auch total süß zueinander finden. Die Szenen in Lazlos Träumen waren einfach magisch. Auch die Szenen in der Zitadelle waren stellenweise etwas lang und die Beziehung zwischen zwei der Bewohner:innen entwickelte sich in eine merkwürdige Richtung, die ich Stand heute eher überflüssig fand. Vielleicht wird das aber nochmal später relevant, wer weiß.

    Und dann plötzlich überschlagen sich die Ereignisse, eine Überraschung jagt die nächste und am Ende gucken alle wegen dieses sehr gelungenen Plot-Twists ganz schön verdutzt aus der Wäsche. Alles macht auf einmal Sinn, die ganzen Hinweise und vermeintlich unwichtigen Erwähnungen ergeben ein raffiniert eingefädeltes Gesamtbild, das ich so nicht erwartet hatte.

    Das Buch endet dramatisch, wobei es eigentlich so zu erwarten war, trotzdem bin ich noch ein bisschen schockiert… Wie soll diese komplexe Situation jetzt nur aufgelöst werden? Ich habe keine Idee dazu, bin aber extrem neugierig und gespannt auf die Fortsetzungen.

  17. Cover des Buches Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen (ISBN: 9783499272769)
    Abbi Waxman

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Lilian soll für einen neuen Auftrag an einem Gärtnerkurs teilnehmen. Anfangs ist sie von der Idee nicht so begeistert, doch nach und nach verändert sich durch den Kurs Lilians ganzes Leben.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Sie hat mir eine schöne Frühlings- und auch Aufbruchsstimmung vermittelt.

    Lilian fand ich super, besonders ihre Kommentare zur Mutterschaft oder Kindern, empfand ich als erfrischend ehrlich.

    Auch alle anderen Charaktere fand ich teilweise sehr skurill, aber dennoch waren alle durchweg sympathisch.

    Für mich ein rund gelungenes Buch, was nach dem Winter Lust auf den Frühling und auch die Gartenarbeit macht.

  18. Cover des Buches Ein Sommergarten in Manhattan (ISBN: 9783956496707)
    Sarah Morgan

    Ein Sommergarten in Manhattan

     (109)
    Aktuelle Rezension von: LadyIceTea


    Pflanzen sind Frankie die liebsten Lebewesen. In New York verschönert sie als Event-Floristin die Feste der Reichen und Schönen mit kostbaren Gestecken. Doch ihre wahre Liebe gilt den Dachgärten der Stadt. Als der attraktive Bruder ihrer besten Freundin sie für ein exklusives Gartenprojekt einspannen will, stimmt sie zu - ohne zu wissen, dass es ihre Gefühle bald auf eine harte Probe stellen wird.

     

    „Ein Sommergarten in Manhattan“ von Sarah Morgan ist der zweite Band der „Manhattan in Love“ Reihe. In diesem Band nimmt Frankie die Hauptrolle ein. Man muss den Vorgänger nicht gelesen haben aber es wird durch das Vorwissen einfach umso schöner, da man die Figuren schon kennt und ihre Entwicklung weiterverfolgen kann.

    Frankie ist im ersten Band eher ein wenig unscheinbar und fällt vor allem durch ihre trockene und zynische Art auf. So beginnt auch dieses Buch hier aber ich habe es sehr genossen, nach und nach hinter ihre harte Schale zu schauen und mehr über sie zu erfahren.

    Frankie ist durch ihre Vergangenheit geprägt und viele Dinge bereiten ihr große Angst. Besonders wenn es um Beziehungen zu anderen Menschen geht. Mir hat besonders gut gefallen, wie Matt nach und nach ihre Schale ankratzt und zu ihr vordringt. Frankie ist ein unheimlich starker Charakter und sie stellt sich ihren Ängsten und entwickelt sich weiter. 

    Schön ist auch, dass diese Entwicklung nicht perfekt von statten geht. Sie braucht Hilfe von ihren Freunden und dazu gibt es einige Rückschritte. 

    Die Autorin hat einen unheimlich angenehmen Schreibstil und eine schöne Art ihre Geschichten zu erzählen. Mit ihren Büchern kann man sich einfach zurücklehnen und die drei Frauen wie Freundinnen bei ihren Abenteuern begleiten. 

    Ich mag diese Reihe sehr gerne und kann auch diesen Band sehr empfehlen.

  19. Cover des Buches Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit (ISBN: 9783570308998)
    Kresley Cole

    Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    „Ich merke sehr wohl, dass du auf meinen Hintern starrst, du Perverser“, blaffte ich den Tod an, der hinter mir ritt.
    //S.270//

    Der Tod bedachte sie mit einem wütenden Blick und ging davon.
    „Was habe ich dir gesagt, Evie ?“, flüsterte Lark mir zu. „Du bist eine ganz heiße Kandidatin für die nächste Mrs. Tod. Falls du das Spiel beenden willst, wäre das eine Möglichkeit.“
    //S. 407//

    Meine Meinung:
    Nach dem krassen Ende von Band 1 musste ich natürlich sofort den 2. Teil lesen und auch wenn mir etwas fehlte, bzw. nicht die gleiche herrliche Energie wie zuvor herrschte, zog mich Kole mit ihrem fantastischen Schreibstil und ihrer genialen postapokalyptischen Welt völlig in den Bann.

    Nachdem die Welt ja nun ihrem Untergang geweiht ist und Evie ihre Gabe akzeptiert, geht der Kampf um´s Überleben erst richtig los. Fadenscheinige Verbündete, bei denen ich immer wieder neu überlegte, ob man ihnen nun trauen kann oder nicht und Kannibalen, die mir eine fette Gänsehaut bescherten, treten Evie und ihren Freunden in den Weg.

    Cole überraschte mich immer wieder. Teils mit ihren grausamen und auch ein wenig ekligen Schilderungen ihrer Welt oder mit Offenbarungen, mit denen ich so nie gerechnet hätte.

    Allerdings finde ich es schon nervig und auch echt Standard, dass sie jetzt natürlich eine Dreiecksbeziehung mit einbaut. Ich kann es echt nicht mehr lesen und es hängt mir sowas zum Hals raus. In Band 1 findet das Mädchen ihren vermeintlichen Seelengefährten, nur um in Band 2 dann eine Alternative geboten zu bekommen....Kotz....

    Vor allem aber hat Cole das nicht einmal wirkloch subtil oder geschickt eingeflochten. Kaum verbringt Evie ein wenig Zeit mit dem Tod, da findet sie ihn rattenscharf und Jack....momentmal....wer war gleich noch mal Jack ? Den vergisst sie natürlich, bis sie es soweit mit den Tod treibt, dass da ein wenig Schuldgefühle auflackern.
    Sorry, aber ich fand das einfach nur mega nervig, zumal ein wenig die Story darunter litt und ich jetzt schon keine Lust mehr habe, zu hoffen, dass mein Favorit, eindeutig der Tod ;), das Rennen macht :D

    Denn das ist eigentlich nicht Coles Stil und in ihren anderen Büchern wurde es höchstens hauchzart angedeutet. Leider wurden die Bände nach dem 3. leider nicht mehr ins deutsche übersetzt, weshalb ich, trotz meiner miesen Englischkenntnisse, wohl doch auf das englische Original zurückgreifen muss. Und die Rezis im Netz diesbezüglich fielen teils nicht so prickelnd aus, weshalb ich befürchte, dass diese Dreiecksgeschichte wohl derart ins Rampenlicht gezerrt wird, dass der Rest untergeht...mal sehen...

    Es ist leider nicht mehr so viel Dynamik zu spüren und ich finde, dass sich Cole ganz schön auf den Erzählstrang auf dem Anwesen des Tod ganz schön ausgeruht hat. Beinahe ein Viertel, sogar bald die Hälfte dreht sich draum, wie sie mit dem Tod rumschäckert und nicht wirklich versucht, zu fliehen oder so und da enttäuschte mich Evie einfach so sehr...

    Hier ist Evie irgendwie heuchlerisch und macht sich selber ganz schön was vor. Jack ist ihre große Liebe, aber sie würde auch mit anderen Männern schlafen, wenn es ihr hilft...Okaay...da habe ich wohl ein anderes Moralempfinden als sie. Zudem scheint sie die Veführung von Tod wohl zu genießen und macht da echt Sachen, die ich einfach nur als nuttig empfinde. Zwar finde ich sie auch beharrlich und stark, aber ich mag es eben nicht so, wie sie mit Jack und dem Tod spielt.....zumal sie und der Tod eine weitreichende Vergangenheit eint, die mir nochmal die Luft aus den Lungen presste und echt krass ist.

    Der Tod...soll ich den wahren Namen verraten ? Ne....machen wir es mal spannend ;)
    Jedenfalls liebe ich den Tod. Sein ganzes Auftreten und seine Art sie so verflucht sexy, da kann ich Evie schon zum Teil verstehen. Was mir so an ihm gefällt sind seine ruhige und nachdenkliche Art. Er rastet nicht einfach so aus oder wechselt ständig seine Meinung. Zudem fand ich es einfach so süß, wie er sich gegen die Anziehungskraft zu Evie so wehrte. Tod ist einfach ein gradliniger Charaktere, der so eine Stärke und auch gleichzeitig Verletzbarkeit ausstrahlt.

    Ihre gemeinsame Geschichte ging mir unter die Haut und ich mag ihn ganz klar mehr als Jack, der mir hier richtig auf den Keks ging.
    Dieses hin und her in seinem Verhalten war einfach nur so nervig und er verhielt sich manchmal schlimmer als ein Mädchen mit PMS....ist so. Am liebsten hätte ich ihn gegen eine Wand gepfeffert und gebrüllt, was er denn nun eigentlich will. Und dieses mürrische "Ich bin ja so ein Bad Boy, der eigentlich total die Gefühle hat" zog im Vorgänger...hier nicht mehr. Zudem kamen Sachen über ihn raus, die ich schon leicht bedenklich fand und es zeigte wieder einmal, dass er ein Lügner ist, obwohl er Evie versicherte, ehrlich zu ihr zu sein. Ich mag einfach dieses Wechselmütige so gar nicht an ihm und finde die Chemie zwischen ihm und Evie auch nicht so prickelnd.

    Lark fand ich anfangs echt ätzend. Natürlich hat sie Evie und ihre Freunde verraten und auch während der Zeit auf der Burg mochte ich sie nicht. Das änderte sich nach und nach, als man sie näher kennenlernt und sie nicht die Hardcorezicke raushängen lässt. Eigentlich ist Lark eine sehr loyale und witzige Person und ich liebe ihre Unverfrorenheit. Sie konnte so frech und unverschämt sein...mega :D Und Lark zeigte auch sehr sanfte Seiten. Vor allem ihre Tiere, die sie dank ihrer Gabe ja beeinflussen kann, sind ihr ein und alles. Ich fand es so shcön, wie zärtlich sie mit ihnen umgegangen ist.

    Matthew ist immer wieder überraschend und ich glaube auch nach Band 2 kann ich ihn immer nich nicht so wirklich einschätzen. So oder so spielt er gewiss sein eigenes Spiel.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und super leicht lesbar. Spannend, emotional und gefühlvoll.

    Bewertung:
    Anders als Band 1, aber die Richtungen, die Cole dieses Mal gegangen sind, fand ich sehr spannend und ich hasse-liebe diese Frau eindeutig. Von mir gibt es knappe:

    5 von 5 Sterne
  20. Cover des Buches Mach mir den Garten, Liebling! (ISBN: 9783746631462)
    Ellen Berg

    Mach mir den Garten, Liebling!

     (115)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP
    Luisa lebt für ihre Arbeit, da sind 14-Stunden-Arbeitstage keine Seltenheit. Bürointrigen allerdings auch nicht. Sie hofft auf eine Beförderung, aber stattdessen wird ihr und ihren Kollegen ein neuer Chef präsentiert. Zu allem Überfluss muss sie sich jetzt auch noch um Tante Ruths Schrebergarten kümmern, denn Ruth kommt nach einem Jahr in Italien zu Besuch. Luisa hat zur Gartenpflege einen Gärtner engagiert – was dieser allerdings angerichtet hat, ist eine Katastrophe. Jetzt ist ihr schnelles Improvisationstalent gefragt.

    „Mach mir den Garten, Liebling“ ist ein unterhaltsamer Roman. Der Kleingarten bildet den Rahmen um das Geschehen in Luisas Leben. Dieses ist das reinste Chaos und bietet, genau wie die Geschichte, viel Gelegenheit zum Schmunzeln.

    Die von Ellen Berg geschaffenen Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben alle irgendwo eine kleine Macke, welche selbst den neuen Chef sympathisch wirken lässt. Auch die Entwicklungen der Figuren sind mit viel Feingefühl geschrieben.

    Es gibt jedoch keinen großen Spannungsbogen und keine großartige Dramatik. Manchmal kommt die Problemlösung zu einfach daher, und die Figur hat keine Chance, an Herausforderungen zu wachsen.

    Das Buch ist eine entspannende Lektüre, eine kleine Auszeit vom Alltag. Hier ist ein gemütlicher Lesetag garantiert.
  21. Cover des Buches Das Geheimnis der Hebamme (ISBN: 9783426634127)
    Sabine Ebert

    Das Geheimnis der Hebamme

     (726)
    Aktuelle Rezension von: Scilla

    Ich bekam das Buch geschenkt, kratzte mich ratlos am Kopf und fragte mich, womit ich das verdient habe. Ja, ich hatte irgendwann mal erwähnt, dass ich eine zeitlang gerne historische Romane las. Aber historischer Roman ist nicht gleich historischer Roman, und wer selbst liest, wird das verstehen. Also, ja…ich lese schrecklich gerne spannende, witzige, gut recherchierte historische Romane mit vielschichtigen Persönlichkeiten.
    Welche, über den zweiten punischen Krieg, die Römer zur Zeit der Republik (vor Caesar!) , aber darüber hinaus auch alles mit Klasse. Aber nicht so gerne eine Buch über eine junge Frau, die als Unverheiratete auf dem Titelbild eine Haube. trägt, obwohl die Hauben im Mittelalter erst sehr viele Jahre später getragen wurden und, ja--richtig--nur von Frauen, die verheiratet sind. Da kommt das her: –jemanden unter die Haube bringen.
    Dennoch las ich den Klappentext. Und ich hielt ihn für eine Satire. Als Satire wäre das Buch grandios. Eine, über Mittelalterklischees, heldenhafte Frauen und vor Hass wahnsinnige Burgherren.
    Aber ich musste lernen: Das ist ernst gemeint.
    Und wenn das ernst gemeint ist, wird es schwer, eine echte Satire zu schreiben. Aber das habe ich mir fest vorgenommen. Natürlich nicht konkret über dieses Buch, vielmehr über "den neuen historischen Roman im Allgemeinen". 

  22. Cover des Buches Der Blumensammler (ISBN: 9783608503739)
    David Whitehouse

    Der Blumensammler

     (99)
    Aktuelle Rezension von: bluesjj

    Verwirrung und viele Fragezeichen waren vorherrschend beim Lesen der ersten Kapitel des Romans „Der Blumensammler“ von David Whitehouse. Nichts passte augenscheinlich zusammen. Doch nach und nach setzen sich alle Puzzleteile an ihren Platz und die auf angenehme Art etwas verrückte Geschichte zog einen mehr und mehr in seinen Bann – nicht, ohne das eine oder andere Mal den detektivischen Spürsinn zum Leben zu erwecken. Die etwas verschrobene Art und das große Herz des Hauptprotagonisten rührten mich, ebenso seine Fähigkeit, in allem etwas Schönes zu sehen. Auch seine Entwicklung im Buch fand ich gelungen umgesetzt. Am Anfang einsam und zurückhaltend, aber mit dem Willen etwas zu verändern. Schritt für Schritt wächst er über sich hinaus, erweitert seinen Horizont, wie er es nie für möglich gehalten hat, verliert sich dabei aber nie selbst. Auf der Suche nach sechs besonderen Blumen reist er um die ganze Welt und findet mehr, als er zu hoffen gewagt hat. Doch das Glück hat Licht- und Schattenseiten… Fazit: Unbedingt lesen.

  23. Cover des Buches Die verborgene Sprache der Blumen (ISBN: 9783426509173)
    Vanessa Diffenbaugh

    Die verborgene Sprache der Blumen

     (265)
    Aktuelle Rezension von: KiaraK

    Die verborgene Sprache der Blumen

    Inhaltsangabe:

    Das Wichtigste im Leben der jungen Victoria sind Blumen. Sie weiß alles über sie und kennt vor allem ihre Bedeutung. Aufgewachsen in Waisenhäusern und Pflegefamilien, rettet dieses Wissen sie immer wieder. Mit achtzehn findet Victoria Arbeit in einem Blumenladen und bindet mit viel Erfolg und Einfühlungsvermögen für jeden Kunden den richtigen Strauß: Myrte für Liebe, Jasmin für Nähe, Maiglöckchen für Rückkehr des Glücks. All das wünscht sich Victoria auch, als sie Grant kennenlernt. Erstaunt stellt sie fest, dass er ebenfalls die Sprache der Blumen versteht – und sie von demselben Menschen gelernt hat wie sie selbst …

    Meine Meinung:

    Ich lese ja eigentlich nur Fantasy, aber Vanessa Diffenbaughs Buch hat mich nicht enttäuscht und ist definitiv eines meiner Lieblingsbüchern. Ich muss zugeben zuerst war ich ein bisschen verwirrt, weil immer Sprünge zwischen der Gegenwart und Vergangenheit gemacht wurden. Da musste ich mich erst einfinden. Aber meist nach jedem Kapitel wurde die Zeitform geändert (so wurde das ganze auch übersichtlicher). Die Zeitenwechsel wurden immer spannender, weil die Handlungen aus der Vergangenheit sich so langsam an die Gegenwart angeknüpft haben (somit erläutert, wie Victoria in dieser Situation gelandet ist). Spannung fehlt hier an keinem Punkt, man lernt vieles über jegliche Art von Liebe und Blumen (meiner Meinung nach mal eine schöne Abwechslung)

    Definitiv ein magisches MUST READ


  24. Cover des Buches Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume (ISBN: 9783401603605)
    Anna Ruhe

    Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume von Anna Ruhe

    Ich liebe dieses Buchreihe. Es ist so eine tolle Reihe, Geschichte, dass ich Band 2 von meinem SuB befreien musste.

    Das Cover ist so farbenfroh und detailliert gezeichnet worden wie das erste Band. Finde ich richtig schön das Cover.

    Sehr schöne Bilder in diesem Buch, sehr detailliert, auch wenn sie nur in schwarz - weiß sind, aber das macht mir nix. Verschiedene Szenen und unterschiedliche Blumen und Düfte die empore steigen.

    Die Geschichte ist schön flüssig geschrieben und auch jüngere Leser können der Geschichte gut folgen. Ist ja auch ein Jugendbuch. Das ist der zweite Band. Man kann gut in die Geschichte hinein kommen, auch wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat. Im zweiten Band bekommt man eine kleine Rückblende.

    Mir hat sehr gut gefallen, das die Freunde zusammen halten, auch wenn sie anderer Meinung sind. Auch wenn es zum Streit kam. Niemand muss sich alleine fühlen und gemeinsam kann man jedes Hinderniss schaffen. Das finde ich eine schöne Lehre. Müsste man in der Realität auch mal umsetzten. Finde es sehr gut, das Wilhelm gar nicht böse ist, sondern das er es nur gemacht hat, um seine Tochter und Enkelsohn zu retten.

    In diesem Buch bekommt man ein bisschen mehr Einblick über die Duftapotheke und ihre Düfte. Auch toll, das Max sein Vater erlöst wurde von dem Duft. Bin gespannt, welche Geheimnisse es im dritten Band noch gibt. Klasse Buch.

    5 von 5 Sternen 🌟.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks