Bücher mit dem Tag "pharao"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pharao" gekennzeichnet haben.

157 Bücher

  1. Cover des Buches Nemesis - Geliebter Feind (ISBN: 9783570311424)
    Anna Banks

    Nemesis - Geliebter Feind

     (205)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Ich kann nur sagen: es lohnt sich! 

    Ich habe das Buch schon mehrmals gelesen. 

    Allerdings ist der Einstieg etwas schwer. Ist man aber erstmal im geschehen, kann man das Buch nicht mehr aus den Händen legen und vergisst alles um sich herum. 

    Sepora ist eine einzigartige Person, auch wenn sie sich Herz über Kopf immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Aber das macht es eben so spannend. 

    Zwar kommt die Liebesgeschichte dabei etwas kurz, aber trotzdem wird Tarik wohl sämtliche Leser-Herzen zum schmelzen bringen.

    Alles in allem: Das Buch kann ich nur empfehlen.

  2. Cover des Buches Skarabäus und Schmetterling (ISBN: 9783957340139)
    Elisabeth Büchle

    Skarabäus und Schmetterling

     (58)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81
    1922: Die junge Sarah reist nach Ägypten, wo sie aufsehenerregende Ausgrabungsstätten des Archäologen Howard Carter besucht. Sie scheint Missgeschicke und Unfälle anzuziehen, oder will ihr jemand schaden? Wieso?

    90 Jahre später in Berlin: Rahel, Praktikantin, gerät unter Verdacht. Europol ermittelt wegen auftauchenden Tutanchamun-Artefakten. Ist sie wirklich eine Schwarzmarkthändlerin?

    Was für ein spannendes und sehr faszinierendes Buch das nicht nur die Geschichte um die Ausgrabung von Tutanchamun näher bringt sondern auch das Land Ägypten, die unterschiede der Zeiten 1922 und 90 Jahre später. Die wirklich spannenden herausgearbeiteten Unterschiede die bewusst machen, wie viel in 90 Jahren passiert ist.

    Fazit: Ein wundervolles historisches Buch. Spannender Schreibstil entführt direkt in die Wirkungsstätte und macht einfach Lust, Lust auf mehr von der Autorin zum lesen und auch Lust auf Ägypten, auf die Geschichte um Tutanchamun.
  3. Cover des Buches Rubinroter Schatten (ISBN: 9783442269235)
    Jeaniene Frost

    Rubinroter Schatten

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    2011
    Roman
    Penhaligon Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    14,99 €
    ISBN: 978-3-7645-3087-7
    Übersetzung: Sandra Müller
    382 Seiten + 2 Seiten Danksagung + 12 Seiten Leseprobe „Dunkle Sehnsucht“ der Autorin

    Cover
    Es passt wieder in die Reihe. Ich frage mich so langsam nur, ob die Frau jemand Bestimmtes darstellen soll oder einfach nur zufällig gewählt wurde…

    Inhalt
    Das Leben von Kira Graceling liegt in den Händen eines Vampirs. Doch Mencheres ist seiner untoten Existenz. Wenn Kira nicht sterben will, muss sie seinen Lebenswillen wiedererwecken. Oder hat Mencheres mit ihr längst gefunden, wofür es sich zu kämpfen lohnt?

    Autorin
    Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie Wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman.

    Meinung
    Ich bin wirklich gespannt, wie Mencheres‘ Geschichte verlaufen wird. Denn nach dem Fiasko mit Patra hat er weiß Gott ein Happy End verdient. ;) Wer nicht weiß, wovon ich rede, sollte die Reihe um Cat und Bones zuerst lesen. Oder sucht im Internet nach der richtigen Lesereihenfolge. ^^ Die Handlung spielt, nachdem Cat auf Gregor traf, weshalb sowohl Cat als auch Bones nicht sehr gut auf Mencheres zu sprechen sind. Wer mehr wissen wohl, sollte wie gesagt die andere Reihe lesen. ;)
    Für Mencheres läuft es gerade nicht so toll, weshalb er eine gravierende Entscheidung trifft, die verheerende Folgen nach sich ziehen wird, aber im letzten Moment kommt ihm Kira zu Hilfe.
    Kira ist eine Privatdetektivin und einer der wenigen Menschen, die immun gegen Vampirkräfte sind. XD Das wiederum bedeutet einen Heidenspaß für Mencheres. XD Sie erfährt zum ersten Mal in ihrem Leben, dass es Untote gibt und kann das alles erstmal nicht fassen. Wohl wahr, wer glaubt schon an Vampire, Ghule etc.? Genau, niemand. ^^ Für ihre Schwester würde sie alles tun und so lässt sie sich auf einen Deal mit ihm ein, aber er entlässt sie irgendwann daraus. Sie hatte es nicht leicht in ihrem Leben und von Männern hat sie auch erstmal genug, aber etwas in ihm spricht sie an.
    Und es kommt wie es kommen muss und sie nähern sich einander langsam an, aber es gibt immer noch einen uralten Konkurrenten, der es auf sein Leben abgesehen hat. Werden die beiden es schaffen und den Bösewicht besiegen, damit ihrer Liebe nichts mehr im Wege steht? Tja, das erfahren wir im großen Showdown am Ende des Buches, also schön zu Ende lesen. XD
    Wieder ein gelungenes Buch der Autorin und eine wunderbare Ergänzung zur Hauptreihe. Man erfährt mehr über Mencheres und auch noch einiges über die anderen Figuren dieses Universums. Etwas für eingefleischte und auch neue Fans. ;)

    ❤❤❤❤,5 von ❤❤❤❤❤
  4. Cover des Buches Merle. Das Steinerne Licht (ISBN: 9783737356763)
    Kai Meyer

    Merle. Das Steinerne Licht

     (599)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    „Merle – Das steinerne Licht“ von Kai Meyer 

    Das ist Teil 2 von 4. Das Buch liest sich sehr flüssig und man kommt gut in die Geschichte hinein. Sie wird im Wechsel von Merle und Serafin erzählt. Fantasyvoll wird beschrieben Mythologiewesen einen Kampf führen. Merle und die fließende Königin in ihr wollen mit Wermitrax, Lord Licht fragen, ob er ihnen hilft. Im ersten Band hat man schon eige Kreaturen kennengelernt, was im zweiten Band an Anzahl noch zu nimmt. Die Beschreibungen und Erklärungen sind so schön detailliert, dass man denken könnte, es gibt wirklich alles. Das Buch umfasst zwar nur 400 Seiten, aber mit sehr viel Inhalt. Der Leser muss nach einer Lösung suchen, die nicht offensichtlich ist, wahrscheinlich werden wir erst um letzten Teil damit konfrontiert. Es ist einfach spannend bis zur letzten Seite, weil die Handlung nicht vorhersehbar ist. Klasse Buch.

  5. Cover des Buches Merle. Das Gläserne Wort (ISBN: 9783737356770)
    Kai Meyer

    Merle. Das Gläserne Wort

     (555)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Gläserne Wort
    von Kai Meyer

    Inhalt: Merles Venedig ist voller Magie. Doch nach dem Verschwinden der Fließenden Königin versinkt die Lagunenstadt im Chaos. Merle und ihre Gefährten sind unterwegs ins Land der Sphinxe, wo eine uralte Macht eine neue Eiszeit heraufbeschwört.

    Nicht nur Ägypten, der ganzen Welt drohen ewiger Frost und Schnee. Unsterbliche Götter und Horuspriester, fantastische Meerwesen und treue Freunde ziehen mit Merle in einen schrecklichen Krieg. In der Spiegelfestung der Sphinxe entfesseln sie den Zauber des Gläsernen Wortes.

    Meinung: Das gläserne Wort von Kai Meyer Band 3 der Merle Reihe. Genre: Jugendfantasy. Das Cover ist schlicht gehalten. Man sieht Merle. Das Cover finde ich besser wie das Andere.

    Ich bin durch die 5teilige Reihe- Die Seiten der Welt auf den Autor gekommen. Die 3teilige Arkardien Reihe fand ich auch klasse. Mittlerweile gibt es von der Merle Reihe schon vier Bücher.

    Kai Meyer überzeugt hier wieder mit einem wundervollen Schreibstil, sehr flüssig geschrieben, die Geschichte ist bis zum Ende spannend. Die Geschichte wird im Wechsel von Merle und Serafin erzählt. Fantasyvoll wird beschrieben wie Mythologiewesen einen Kampf führen. Die Geschichte nimmt am Ende eine Wendung, womit ich nicht gerechnet habe.

    Die Beschreibungen und Erklärungen sind so schön detailliert, dass man denken könnte, es gibt wirklich alles. In dem Buch erwartete uns viele Überraschungen. Ich hätte nicht gedacht, das Winter ein großer Helfer gegen die Ägypter wird und das ganz unbewusst.

  6. Cover des Buches Parasitengeflüster: Fiese SF-Storys (ISBN: 9783743837003)
    Marianne Labisch

    Parasitengeflüster: Fiese SF-Storys

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Traubenbaer
    "Parasitengeflüster" von Marianne Labisch und Sven Klöpping (Hg.) ist eine Anthologie mit Kurzgeschichten aus dem Sciencefiction und Fantasybereich.
    Wie der Titel schon erahnen lässt, drehen sich alle Kurzgeschichten dieses Buchs, um Parasiten. Doch obwohl das Grundthema gleich ist, könnten die Geschichten nicht unterschiedlicher sein:Manche von den Parasiten kommen eher witzig daher, andere sind eine echte Plage. Aber alle haben eins gemeinsam: Sie bevölkern die Menschen. Dabei werden einige von ihnen als eine Gefahr für ihren Wirt beschrieben, während andere eher eine Bereicherung sind. Auch bei ihrem Ursprung waren die Autoren kreativ: Es gibt Schmarotzer, die vom Mensch selbst erschaffen wurden, aus dem Weltall stammen und vom Computer direkt auf den User übertragen werden.
    Die Anthologie beinhaltet eine breitgefächerte Mischung aus Kurzgeschichten. Keine Geschichte gleicht der anderen, weswegen das Lesen nicht langweilig wird. Zudem ist so für jeden Lesergeschmack was dabei. 
  7. Cover des Buches Merle. Das Steinerne Licht (ISBN: 9783839842188)
    Kai Meyer

    Merle. Das Steinerne Licht

     (31)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Nahtlos an den ersten Teil angeknüpft, aber lange nicht so großartig.


    Inhalt: Die Handlung teilt sich im zweiten Band auf zwei Stränge auf. Der Hörer verfolgt einmal die gefährliche Reise von Merle, auf dem steinernen Löwen. Sie reisen in die Unterwelt, um dort den Herrn des Lichts zu treffen. Sie können dort das steinerne Licht sehen, der steinernen Löwe stürzt hinein und Merle trifft eine alte Freundin wieder, die aber nicht mehr die ist, die sie mal war.

    In Venedig will der Herr der Unterwelt an die Macht. Die Macht der fließenden Königin ist aus der Stadt verbannt und man glaubt, dass es nun sehr leicht wird, die Macht in der Stadt an sich zu reisen.


    Fazit: Das Buch war laut Hörbuchliste an der Reihe. Teil 1 hat mir in jedem Fall super gefallen, sodass ich an den zweiten Band große Erwartungen gestellt habe. – Die wurden aber leider nicht erfüllt. Kai Meyer ist wieder in seinen ausschweifenden Erzählstil verfallen und hat mir so das Hörvergnügen mächtig verhagelt.


    Die Handlung knüpft in jedem Fall direkt an den ersten Band an und ist außerhalb der chronologischen Reihenfolge nur schwer nachvollziehbar.

    Die Handlung ist von dem einen Strang in zwei aufgeteilt worden. Ansonsten läuft die Story genau da weiter, wo sie im ersten Band angehalten hat. Also ist Merle mit dem steinernen Löwen und der fließenden Königin auf den Weg in die Unterwelt. Was sie dort will, ist mir zu keinem Zeitpunkt wirklich klar gewesen. Was sie da allerdings gefunden hat, war von der Fantasie her eine wirklich großartige Leistung. Die wirklich fantastischen Wesen, die da leben, muss man sich auch erst einmal ausdenken.

    Der zweite Strang spielt in der Zeit in Venedig selber, wo der große Kampf beginnt. Doch nicht Soldaten kämpfen, sondern die Kinder aus den Werkstätten in der Gasse der Ausgestoßenen. Ihnen schließt sich noch die Meerjungfrau mit den Beinen an. Sie erleben es, wie ein Sammler über dem Friedhof der Stadt nicht etwa Leichen einsammelt, sondern einen riesigen toten Sphinx hebt. – Genau das wollte die Sphinx, mit der sie unterwegs sind, aber verhindern. – Diese Truppe strandet am Ende auf der treibenden Leiche einer Meerhexe.


    Vom Einfallsreichtum her steht dieser Teil dem ersten in nichts nach, allerdings hat es hier mehrere Stellen gehabt, bei denen die Handlung stehen geblieben ist, weil zu viel erklärt worden ist. Zu viel und zu lang. Das waren dann die Stellen, wo ich abgeschaltet habe und später nicht mehr wirklich rein gekommen bin. –

    Was ich genau von dem ganzen Buch halten soll, ist mir mehr als schleierhaft. Denn die Idee hinter der ganzen Sache ist wirklich grandios und zeugt von jeder Menge Einfallsreichtum. Aber das war es dann auch schon wieder. Denn die Umsetzung hat leider ihren Jugendbuchcharme verloren.

    Stellenweise bin ich wirklich der Meinung, dass es auch ein klein wenig weniger dick hätte aufgetragen sein können. Es wurde wirklich eklig und für eine jüngere Altersgruppe nicht mehr wirklich geeignet. – Aber das ist nur meine Meinung.


    Wenn ihr euch dieses Buch antun wollt, dann macht das bitte der chronologischen Reihenfolge nach. Alles andere macht absolut keinen Sinn, da euch eine ganze Menge der Welt verloren geht und es zu Verständnisproblemen kommen könnte.

  8. Cover des Buches Der Kuss des Anubis (ISBN: 9783958249523)
    Brigitte Riebe

    Der Kuss des Anubis

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Isis99
    Miu lebt mit ihrem Vater Ramose und ihrer Großmutter Riu in Kemet. Ihre Mutter ist laut ihrem Vater gestorben, nachdem sie die Sonnenstadt, die Residenz von Echnaton, verlassen hatten. Tutanchamun ist nun Pharao, doch einige aus den eigenen Reihen wollen einen Mordanschlag auf ihn verüben. Dies kommt der jungen Miu zu Ohren und sie warnt den Pharao, der Gefühle für sie entwickelt hat. Er und Miu kommen sich immer näher, aber sie fühlt sich von ihm als Trophäe betrachtet und hält ihn auf Abstand. Ihr Vater wird von einem Unbekannten erpresst, dass er ein Verbrechen eingestehen soll was er vor langer Zeit begangen haben soll. Nachdem ihr Vater und auch ihr bester Freund Ani wegen Grabbräuberei verhaftet worden sind, will Miu noch einmal die Gunst des Pharao erflehen und hofft auf eine Begnadigung der beiden...wird es Miu gelingen sid zu retten und stirbt der Pharao schlussendlich an einem der Mordanschläge?
    Der Schreibstil war flüssig und gut verständlich. Die Handlung war super aufbereitet und mit vielen geschichtlichen Anekdoten gefüllt. Wobei ich mir noch etwas mehr Tiefgang in die Götterwelt gewünscht hätte. Die Charaktere sind mit tiefe und jederr ist individuell am besten gefiel mir Miu wegen ihrer impulsiven Art und das sie für die, die sie liebt alles tun würde ^^
  9. Cover des Buches Ramses: Der Sohn des Lichts (ISBN: 9783644209817)
    Christian Jacq

    Ramses: Der Sohn des Lichts

     (179)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Ramses II., auch Ramses der Große genannt, war der dritte altägyptische König aus der 19. Dynastie des Neuen Reichs. Er regierte rund 66 Jahre von 1279 bis 1213 v. Chr. und ist damit eines der am längsten amtierenden Staatsoberhäupter der Welt. Er gilt als einer der bedeutendsten Herrscher des Alten Ägypten.

    Der Autor Christian Jacq, 1947 bei Paris geboren, promovierte in Ägyptologie an der Sorbonne. Er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Aufsätze und wurde von der Académie franҫaise ausgezeichnet. Im Zuge seiner Forschungen gründete er das Institut Ramsès, das sich insbesondere der Erhaltung gefährdeter Baudenkmäler der Antike widmet. Neben Beiträgen zur Fachliteratur schrieb er mehrere Romane.

    Im vorliegenden Buch erzählt er sehr unterhaltsam von Ramses Jugendjahren. Als Vater Sethos begann, ihn auf das Amt des Pharao vorzubereiten, war Ramses 13 Jahre alt. Obwohl dem Herrscher eines großen Reiches wenig Zeit für seinen Sohn blieb, nahm er ihn immer wieder auf Reisen mit und testete ihn mit diversen Herausforderungen. Ganz zum Ärger des älteren Sohnes Chenar, der davon überzeugt war, zum künftigen Pharao geboren zu sein.

    Ich hatte das Glück, dieses Buch in der richtigen Umgebung zur Hand zu nehmen: unter ägyptischer Sonne und von Kulturdenkmälern umgeben. So machte es noch mehr Freude, in die Geschichte des Landes einzutauchen, den Machtkämpfen und Intrigen zu folgen und Ramses Ausbildung hautnah nachzuvollziehen. Das Thema konnte mich fesseln und ließ mich immer wieder auf der im Buch enthaltenen Karte die einzelnen Stationen nachschlagen. Angenehmer kann man ein Land kaum näher kennenlernen!

    Die Neugier auf weitere Bände aus dieser fünfteiligen Reihe ist durch dieses Buch, das mit Ramses 23. Lebensjahr und dem Tod des Vaters endet, auf jeden Fall geweckt. Der Roman hat meine Erwartungen nach einer kurzen Eingewöhnungszeit weit übertroffen!

  10. Cover des Buches Die Jagd am Nil (ISBN: 9783499256813)
    Will Adams

    Die Jagd am Nil

     (58)
    Aktuelle Rezension von: blue-jen

    Die Wüste birgt viele Rätsel. Manche davon sind tödlich.


    Die Geschichte besteht aus vielen kleineren Handlungssträngen, die später natürlich alle zusammenführen. Die einzelnen Protagonisten waren sympathisch und man konnte die Handlungen nachvollziehen, die Täter waren von Anfang an klar und auch total unsympathisch dargestellt, wobei man jedoch ihr Handeln nachvollziehen konnte bzw. Ihre Beweggründe dargelegt wurden.

    Manchmal war es mir zu viel mit den Geschichten der Ägypter und der Bibel etc, sodass ich etwas durcheinander kam.

    Spannung gab es bis zum Schluss

    Daher insgesamt 4 Sterne

  11. Cover des Buches Merle. Das Gläserne Wort (ISBN: 9783839842195)
    Kai Meyer

    Merle. Das Gläserne Wort

     (32)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Toll gelesen, großartig geschrieben und alle Fragen aufgeklärt. – So muss das!


    Inhalt: Merle ist mit dem steinernen Löwen und der fließenden Königin noch immer auf der Suche nach der Lösung für die Probleme. Doch während Merle mit ihren Gefahren kämpft und verzweifelt nach einer Lösung sucht, ist in Venedig selber der Kampf gegen die Mumienkrieger ausgebrochen. – Zwar kann hier ein Sieg errungen werden, aber der Preis ist hoch.

    Im Land der Sphinxe, wo sich Merle gerade befindet, ist auch alles nicht mehr so, wie es sein sollte. Das Land, welches eigentlich vor Hitze brodeln müsste, ist unter tiefem Schnee begraben. Das Eis und die Kälte drohen Merle den Tod zu bringen. Doch ans Aufgeben denkt sie nicht. Stattdessen trifft sie verloren geglaubte Freunde wieder. Menschen, die sie an diesem Ort gar nicht erwartet hat.

    Im großen Finale kann zwar die richtige Partei den Sieg erringen, jedoch ist die Gefahr noch nicht gebannt. Der wiedererweckte Sohn der Mutter kann das Ruder für alle noch einmal ganz herum reisen. – Das gilt es zu verhindern. Dazu braucht die fließende Königin aber ihren Körper zurück, welcher aber schon lang tot ist. Sie braucht neue Lebenskraft, die sie gedenkt, von Merle zu nehmen.

    Merle bekommt den ersten Kuss ihres Lebens, jedoch ist auch der nicht das, was er zu sein scheint. Zu spät bemerkt sie es und ein anderer muss das Opfer für sie bringen.


    Fazit: Teil drei dieser Reihe knöpft in jedem Fall genau an den zweiten Band an. Somit ist es unbedingt erforderlich, die drei Teile der chronologischen Reihenfolge nach zu hören, da ansonsten die ganze, eigentlich gigantische Welt, nicht in vollen Zügen gesehen werden kann. – Das wäre schade und würde eine ganze Menge vom Gesamtverständnis und von der ganzen Weltenkonstruktion wegnehmen. 

    Das ganze Weltenkonstrukt strotzt vor Einfallsreichtum und nutzt schon bestehende Mythen und Legenden, legt sie nur ganz anders aus, als wir das hier in unserem Alltag tun. – Das fasziniert und bringt, zusätzlich zur eigentlichen Handlung, noch einmal jede Menge Farbe in den laufenden Kopfkinofilm.

    Ich hatte den Film in meinem Kopfkino, fast die ganze Zeit, laufen. Die Realität war komplett außen vor und ich war einfach nur fasziniert davon, dass es in der Wüste schneit, dass Sommer und Winter zwei Personen sind, die sich lieben und so ganz nebenbei für den Wechsel der Jahreszeiten sorgen und vieles mehr. - Hier wurden stellenweise wirklich bestehende Tatsachen so geschickt in Fantasy umgewandelt, dass man sie durchaus für bare Münze nehmen konnte.

    Stellenweise war es leider so, dass ich vor lauter Erklärungen etwas abgeschaltet habe. Dann hatte ich immer wieder Mühe, in die Handlung rein zu kommen. Und sicher ist es auch so, dass mir das eine oder andere Stück der Handlung fehlt. Allerdings hat das nicht so große Löcher gerissen, dass ich am Ende vielleicht gar nicht mehr rein gefunden hätte. – ja, stellenweise hat ich diese ganze Erklärerei etwas genervt, was am Ende leider auch einen Stern Abzug bringen wird, aber so ganz ohne wäre es dann wohl auch nicht gegangen. Was muss, das muss eben.


    Meine Fragen sind beantwortet worden. Das Böse scheint besiegt und alles wird logisch zu Ende gebracht, in dem auch erwähnt wird, dass Venedig neu organisiert werden muss. Dass die Schäden beseitigt werden müssen und und und. Nicht zufrieden bin ich allerdings mit dem Ende, welches die Protagonistin und ihre Mutter haben. Hier bleibt vollkommen unklar, was aus den beiden wird. 

    Altersmäßig kann ich diesen Zyklus nicht wirklich einschätzen. Würde ich den ersten Teil auch einem Kind zum Hören geben, sieht das bei den zwei folgenden dann schon anders aus. Man kann sagen, dass es recht friedlich startet, und dann in einem brutalen Krieg ausartet. Keine Ahnung, ob ich das einem jüngeren Kind wirklich zumuten wollen würde. Mal ganz abgesehen davon, ob sie es überhaupt verstehen, was sie da lesen.


    Ich kann dieses Buch nur unter Einhaltung der chronologischen Reihenfolge empfehlen. Ansonsten läuft man Gefahr, das große Ganze nicht zu hundert Prozent komplett zu erfassen. Und es wäre doch schade um diese ganzen Eindrücke.

  12. Cover des Buches Hüter des Todes (ISBN: 9783499266607)
    Lincoln Child

    Hüter des Todes

     (27)
    Aktuelle Rezension von: wildfire
    im großen und ganzen ein gut geschriebenes gut. nicht sehr spannend aber auch nicht langweilig. lincold child schreibt aber nicht halb so gut wie zusammen mit seinem Partner douglas preston.
  13. Cover des Buches Sinuhe der Ägypter (ISBN: 9783404170098)
    Mika Waltari

    Sinuhe der Ägypter

     (91)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Das Buch entführt mit seiner Sprachgewalt und weckt die Phantasie.

    Als ich das Buch zum 1. Mal las, war ich fasziniert. Nicht nur von Sinuhe und seiner Lebensgeschichte, ich habe auch viel über Ägypten und seine Menschen gelernt und mich in dieses Land verliebt. Seit nunmehr 20 Jahren führte mich mein Weg mehrmals zu den Stätten, die Sinuhe so eindrucksvoll beschrieben hat. Und seine Geschichte verfolgt mich dabei auf Schritt und Tritt. Es ist ein Muß für alle Ägyptenliebhaber oder solche, die es werden wollen. 

    Tauchen wir hinab in die Zeit der Pharaonen, begleiten wir Sinuhe auf der Reise durch sein Leben. Ein Märchen, ein Reisebericht, ein Roman, eine Zeitreise, eine Reflexion. Ein Wort- und Bilder-Rausch.

  14. Cover des Buches Zepter aus Licht: Atlantis Chroniken 1 (ISBN: B09DKV9F1T)
    Marah Woolf

    Zepter aus Licht: Atlantis Chroniken 1

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Das Zepter aus Licht ist der erste Teil einer Fantasytrilogie von Marah Woolf. Hier ist wieder eine selbstbewusste und unabhängige junge Frau die Heldin des Romans und natürlich gibt es einen sexy männlichen Gegenpart, der erst einmal unausstehlich erscheint. Soweit, so gut.

    Der Roman punket allerdings mit einer intelligenten Schatzsuche, die sich archäologischer Highlights in Ägypten, biblischer und vorbiblischer Erzählungen bedient und mit dem Mythos Atlantis spielt. Engel, Götter und Dämonen sowie Dschinn spielen ebenfalls eine wichtige und vor allem gemeinsame Rolle.

    Die Geschichte war sehr spannend aufgebaut, obwohl der Wettlauf gegen die Zeit schon von Anfang an klar nicht zu schaffen war. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptprotagonisten hingegen war für meinen Geschmack ein bisschen zu vorhersehbar. Doch der orientalische Touch, der Gegensatz von Antike und Jetztzeit war sehr schön!

    Zu den SprecherInnen:

    Die Sprecherin hat eine angenehme Stimme und konnte gut die einzelnen Charaktere mit unterschiedlichen Stimmlagen abbilden. 

    Der Sprecher hat mich allerdings an manchen Stellen sehr überrascht. Zum einen hätte ich mir ein wenig mehr Abstimmung zwischen der Sprecherin und dem Sprecher gewünscht, was die einzelnen Färbungen der Charaktere angeht. Warum ist ein Charakter bei der Sprecherin heiser und geheimnisvoll, beim Sprecher hat er einen tiefen Bass? Zum anderen bin ich ein paar Mal, eigentlich sehr häufig, über den offensichtlichen Sprachfehler des Sprechers gestolpert! Der SCH-Laut scheint tatsächlich ein Problem für ihn zu sein. Da konnte man schon mal zum Soggen und zum Swimmen gehen oder Abseu empfinden. Sollte das "süß" und niedlich klingen? Das hat mich doch sehr irritiert - denn ansonsten war der Sprecher sehr professionell und die Stimme hat einen sehr angenehmen Klang.

    Insgesamt vergebe ich leuchtende 4 Sterne und freue mich sehr auf die nächsten zwei Teile, die bereits erschienen sind.

  15. Cover des Buches Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett (ISBN: 9783423640817)
    Amy Greenfield

    Ein Fall für Katzendetektiv Ra Das verschwundene Amulett

     (11)
    Aktuelle Rezension von: sternenstaubhh

    Dieser Katzenkrimi hat es mir sehr angetan und besonders Katzenfreunde sollten mit diesem Buch ihre große Freude haben.

    Willkommen im alten Ägypten. Kater Ra erzählt aus seiner Sicht diese herrlich unterhaltsame, lockere Geschichte, wobei Kinder wie auch ältere Leser ihren Spaß haben sollten. Gerade Leser ab 9 Jahre werden an diesem flotten schnellen Krimi ihren Spaß haben. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Handlung selbst ist so kurzweilig wie lesenswert. Neben Kater Ra tritt auch der Mistkäfer, sein Freund, in Aktion. Zusammen sind sie ein großartiges Duo, das einfach Freude macht. 



  16. Cover des Buches Die Prophetin von Luxor (ISBN: 9783442355112)
    Suzanne Frank

    Die Prophetin von Luxor

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Edithleserin
    Das erste Drittel liest sich spannend und flüssig, danach gab es auchlangatmige Durststrecken. Insgesamt sehr gute 4 Sterne für diesen Zeitreiseroman.
  17. Cover des Buches Der kleine Drache Kokosnuss - Expedition auf dem Nil (ISBN: 9783570159781)
    Ingo Siegner

    Der kleine Drache Kokosnuss - Expedition auf dem Nil

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Petzi_Maus
    Kurz zum Inhalt:
    Der kleine Fressdrache Oskar muss einen Schulaufsatz über einen Pharao schreiben. Seine Freunde, der Feuerdrache Kokosnuss und das Stachelschwein Matilda, machen sich mit ihm auf in die Vergangenheit vor 4500 Jahren, um einen echten Pharao zu interviewen. Dabei erleben sie natürlich etliche Abenteuer.

    Meine Meinung:
    Wie alle Bände der Kokosnuss-Reihe ist die Geschichte für Kinder leicht zu lesen, es ist flüssig geschrieben mit kurzen, leicht verständlichen Sätzen. Zu bestimmten Ausdrücken gibt es auch immer als Fußnote eine Erklärung.
    Auch gibt es auf jeder Seite ein farbiges Bild, teilweise sogar seitenfüllend!
    Und natürlich lernt man in dieser Geschichte so ganz nebenbei viel über Ägypten und Pharaonen.

    Fazit:
    Ein Muss für alle Kokosnuss-Fans! Meine Tochter war begeistert und hat viel über das alte Ägypten gelernt.
  18. Cover des Buches Die Falkenburg Chroniken / Die Falkenburg-Chroniken: Der Ägyptologe (ISBN: 9783748524403)
    André Milewski

    Die Falkenburg Chroniken / Die Falkenburg-Chroniken: Der Ägyptologe

     (29)
    Aktuelle Rezension von: abookslife

    Interessiert ihr euch für ägyptische Geschichte? Vor allem wenn es um alte Götter, ägyptische Gräber, Flüche und Aberglaube geht? Ich finde die Themen rund um geheime Schätze, alte Relikte und Sarkophage wie die von Tutanchamun extrem spannend, vor allem, wenn Übernatürliches eine gewisse Rolle spielt. Umso größer war auch meine Freude beim Lesen der Auftakt der Falkenchroniken von Andre Milewski. Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar.

    Zum einen haben wir einen tollen Protagonisten, den wir bei seinen Ausgrabungen bzw. Forschungen begleiten. Auch wenn wir zu Beginn der Geschichte nur in einzelnen Abschnitten über ihn, bzw. sein Leben und seiner Vergangenheit erfahren, so ist er sofort ein interessanter und sympathischer Charakter und der Leser entwickelt durchgehend eine Empathie gegenüber ihn. Der Autor schafft es, bei dem Leser durchgehend die Neugier aufrechtzuerhalten. Hier hätte sein Leben mehr durchleuchtet bzw. erzählt werden können. Aber das wird sich voraussichtlich im Band 2 ändern.

    Zum anderen haben wir einen tollen Erzähl- und Schreibstil. Schon die ersten Momente in den Gräbern und die einzelnen dunklen Gänge und geheimnisvollen Entdeckungen darin, sind äußerst genau beschrieben und projizieren beim Leser authentische und magische Bilder vor dem inneren Auge. Umso mehr habe ich mich gefreut, als der Autor hier auch mit Fakten und tatsächlichen Namen von wichtigen Personen die Geschichte ausgeschmückt hat. Zwar wird hier eine fiktive Handlung mit weiteren erfundenen Charakteren wiedergegeben, dennoch ist sie dem Autor ausnahmslos gelungen.

    Ein wichtiger Kritikpunkt hat sich beim Lesen dennoch entwickelt, nämlich die Sprache. Natürlich sollte hier jedem Bewusst sein, dass ihn eine tolle Erzählung, einige spannende Fakten und Wendungen erwarten. Dennoch fällt auf, dass die Erzählung sehr einfach und leicht gehalten wurde. Auch, wenn sich das Buch toll lesen lässt. Hierbei will ich weniger auf die sehr wohl gelungene Handlung selbst sondern vielmehr auf die Worte und Sätze des Autors hinweisen. Die Spannung ist ihm gelungen, dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass da mehr geht.

    Wow, was für ein schönes Abenteuer mit spannenden Orten und interessanten Fakten. Ich liebe das Setting, umso mehr hatte ich Spaß beim Lesen und selbst entdecken. Für Fans von historischen aber auch abenteuerreichen Geschichten ein absolutes Muss. Aber auch so, ist das Buch für mich eine große Empfehlung für alle. Nicht perfekt, aber wohlverdiente 4,5 von 5 Sternen!

  19. Cover des Buches Merle. Die Fließende Königin (ISBN: 9783737356756)
    Kai Meyer

    Merle. Die Fließende Königin

     (724)
    Aktuelle Rezension von: Schnuppe

    Es handelt sich hierbei um den ersten Band einer Trilogie von Kai Meyer rund um Merle und die fließende Königin. 

    Der Band spielt in Venedig, ist jedoch zeitlich nicht zuzuordnen, es handelt sich um eine fiktive Zeit mit Fantasy und mystischen Elementen. Ein ägyptischer Pharao wurde von Hohepriestern wiedererweckt und erobert mit deren Hilfe nun die ganze bekannte Welt. Nur Venedig und das Zarenreich leisten noch Widerstand und wurden nicht besetzt. Merle lebt in Venedig, ein Spiegelmacher hat sie aus dem Waisenhaus geholt und in die Lehre genommen. Hier freundet sie sich mit Junipa an, aber auch mit Serafin, einem Jungen, der eigentlich zu den feindlichen Weberlehrlingen gehört. Mit ihm begibt sie sich eines Nachts aus Neugier in ein Haus. Sie werden Zeuge einer Verschwörung, die fließende Königin, die die Stadt vor den Feinden beschützt, soll vernichtet werden. Merle und Serafin wollen helfen, während sie mit der Königin fliehen kann, wird Serafin festgenommen. Ein spannendes Abenteuer beginnt, in dem Meerjungfrauen, Sphinxe und fliegende steinerne Löwen und andere magische Elemente vorkommen. Mir hat mein reread zu diesem Jugendbuch gefallen. Die Geschichte konnte mich noch immer verzaubern. 

  20. Cover des Buches Die Maske des Ra (ISBN: 9783453157491)
    Paul C. Doherty

    Die Maske des Ra

     (4)
    Aktuelle Rezension von: CAPA

    „Die Maske des Ra“ bietet gleichermaßen spannende Krimi-Elemente wie historische Details. Dieser 1479 v. Chr. im altägyptischen Reich spielende Roman erzählt die Geschichte des obersten Richters von Theben, Amerotke, welcher das Rätsel um den Tod von Pharao Thutmosis II aufklären soll. Dabei enthüllt er Intrigen, kämpft in Schlachten und sucht vor allem nach einer Sache: der Wahrheit. Beginnen tut das Buch mit einem mich neugierig machenden Prolog, durch welchen man direkt in die Handlung hinein katapultiert wird. Im gesamten Buch sind einige Abschnitte aus einer anderen Sicht als der Amerotkes beschrieben, wodurch man als Leser einige Extra-Informationen erhält was den Fall betrifft.

    Der Historiker und Autor Paul Doherty liefert ein anschauliches und realitätsgetreues Bild der altägyptischen Kultur, ohne lange Absätze voller Beschreibung zwischenzuschieben. So wird die Spannung, die durch Verwicklungen und geheimnisvolle Begebenheiten erzeugt wird, durchgehend aufrecht erhalten. Man erfährt viel Interessantes über das Leben, die Religion und die Mentalität der Ägypter, vorrangig der Reichen und Adligen.

    Protagonist Amerotke ist ein sympathischer „Diener der Wahrheitsgöttin Maat“ und ich habe mich sofort mit ihm angefreundet. Auch die anderen Charaktere weisen individuelle Züge auf und ihre Taten bzw. Motive sind stets nachvollziehbar.

    Auch der Schreibstil gefiel mir im Allgemeinen gut, jedoch versteckte sich ab und zu ein langer Schachtelsatz zwischen den Zeilen, was aber hauptsächlich der hohen Anzahl an Titeln, z.B. des Pharaos, zuzuschreiben ist.

    Zugesagt hat mir zudem die klare Struktur des Buches mit der bis aufs etwas abrupte Ende gezielt aufgebaute Handlung und den clever verstreuten Andeutungen. Dazu gehört die Einleitung eines jeden Kapitels mit der sehr kurzen Vorstellung einer ägyptischen Gottheit, die auf die eine oder andere Weise mit dem Kapitel zusammenhängt. Das Finale, welches ein wenig abrupt war, rundet die Geschichte aufs Vortrefflichste ab und schließt die Handlung in sich, lässt aber auch Raum für folgende Abenteuer des Amerotkes.

  21. Cover des Buches Die Bibel. Die gute Nachricht (ISBN: 9783937490915)

    Die Bibel. Die gute Nachricht

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Ulysses Moore - Die Kammer der Pharaonen (ISBN: 9783570280157)
    Pierdomenico Baccalario

    Ulysses Moore - Die Kammer der Pharaonen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Der 2. Band rund um den mysteriösen Ulysses Moore und den Kindern Julia, Jason und Rick startete da, wo Band 1 aufhörte, weshalb ich rate, den Vorgänger zu lesen. Wer dies allerdings hat, darf sich darauf freuen, in das alte Ägypten zu reisen, um dort nicht nur ein Abenteuer zu erleben, sondern auch um etwas über diese Kultur zu erfahren. 

     

    Ich muss dazu gestehen, dass ich das Buch zwar interessant fand, aber mich als Erwachsene kaum noch ansprach. Tatsache ist nämlich, das ich mir diese Reihe aufgrund seiner wunderschönen Cover erworben hatte. Natürlich interessierte mich auch der Inhalt, immerhin versprachen Cover und Kurzbeschreibung Abenteuer pur. Ich empfand dieses Abenteuer als etwas zu detailarm, kann aber versichern, dass sie genau die richtige Menge für Kinder bot. 

     

    Dies lag vor allem daran, das die 3 Kinder wie Freunde erschienen und man sich wie ein Mitglied der Gruppe fühlte. Sie halfen, machten sich Sorgen oder versuchten Rätsel zu lösen und das alles so, das selbst bei Streit oder riskanten Situationen, eine Verbundenheit spürbar war. Allgemein schaffte es der Autor sehr gut, den Kindern verschiedene Persönlichkeiten und Eigenschaften zu geben, aber trotzdem ein Zusammenwirken zu schaffen. Kompromissbereitschaft, wäre hier wohl die passende Beschreibung. Kinder können mit diesem Buch also nicht nur spannende Dinge erleben, sondern auch sehen, wie man z.B. Streitgespräche meistern kann. 

     

    Neben den Abenteuern gibt es allerdings auch die Gegenseite und das waren in diesem Fall eine Dame und ihr Chauffeur, welche nicht nur das Haus in dem Julia und Jason wohnen, besitzen möchten, sondern auch den Geheimnissen um Ulysses Moore auf die Schliche kommen wollen. Beide wirkten auf mich allerdings sehr böse, denn die Art und Weise, wie sie all das in ihren Besitz bekommen wollen, ist mehr als rabiat. 

     

    Wie oben erwähnt durfte man diesmal mit den Kindern in das alte Ägypten reisen, welches wunderschön beschrieben wurde. Man spürte einfach, das sehr viel Wert auf Genauigkeit gesetzt wurde und daher auch etwas Lehrreiches im Buch steckte. Das Abenteuer fand ich ehrlich gesagt sehr gelungen, da es auch ein paar Rätseleinlagen enthielt. 

     

    Der Schreibstil war wie beim Vorgänger sehr einfach und dürfte selbst für Leseanfänger kein Problem sein. Zudem dürften die gezeichneten Illustrationen noch mehr Spannung bringen und somit ein Spaß für Kinder und ihre Eltern, sein sollte.


    Mein Fazit

    Dieses Kinderbuch bot mir eine spannende Reise ins alte Ägypten und interessante Charaktere. Zudem war es schön, Julia, Jason und Rick besser kennenzulernen, auch wenn ich sie als Erwachsene nicht ganz so genießen konnte, wie es vielleicht ein Kind gekonnt hätte.

  23. Cover des Buches Die Königin der Unsterblichen (ISBN: 9783426508930)
    M. D. Headley

    Die Königin der Unsterblichen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Alexandria steht vor römischer Eroberung. Die ägyptische Königin Kleopatra ist verzweifelt: Ihr Geliebter Markus Antonius ist vom Kampf nicht zurückgekehrt, ihre Kinder sind noch in der Stadt und die Heere stehen vor den Toren. Zu stolz, um aufzugeben, beschwört sie in einem komplizierten Ritual die kriegerische Göttin Sachmet. Von ihr erhofft sie Beistand, doch stattdessen wird sie verraten und ihr Mann wird entgegen des Versprechens getötet. Zudem fehlte bei der Beschwörung ein wichtiger Bestandteil, um die Göttin zu befehligen. Kleopatra fällt in einen totenähnlichen Schlaf und wird beigesetzt, doch Augustus, der Eroberer Alexandrias und Kaiser Roms, spürt, dass die Königin Ägyptens nicht ins Reich der Toten gekehrt ist. Aus Angst vor ihrer Rache flüchtet er zurück nach Rom und behält Kleopatras Kinder als Druckmittel. Doch die Königin ist nicht tot: Mit Sachmet verbunden und unsterblich geworden, spürt immer deutlicher, wie sich Mordgelüste und Blutdurst ihrer bemächtigen. Angetrieben von Rache und der Angst um ihre Kinder, folgt sie Augustus und schmiedet grausame Pläne. Doch auch der Kaiser bleibt nicht untätig und ruft die mächtigsten Hexen zu sich, um sich für den Angriff der Unsterblichen zu wappnen.

    Maria D. Headleys Debütroman Die Königin der Unsterblichen ist eine facettenreiche und sehr geschickt verwobene Vermischung aus Phantastik, Mythologie und Historie. Mit viel Gefühl und Spannung erzählt sie die Geschichte um Kleopatra, Markus Antonius und dem römischen Kaiser Augustus neu. Die Untergangsstimmung zu Beginn des Romans zieht sich durch die gesamte Handlung und verbreitet dennoch keinen Pessimismus, denn einzelne Lichtblicke lassen auf einen guten Ausgang hoffen. Packend und mit mystischem Anklang verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und transzendenter Welt. Zudem erfährt man als Leser viel Informatives über die Unterwelt der römischen und ägyptischen Götter, da sich die Autorin nicht scheut, beide Mythologien zum Leben zu erwecken und miteinander zu verbinden. Es gibt Helden, Verräter, Feiglinge und Opfer, trotzdem sind die Charaktere keine Stereotypen, sondern sorgen immer für unerwartete Kehrtwendungen.

    Wer sich damit abfinden kann, dass einige Zusammenhänge nur angedeutet und etwas nebulös gestaltet werden, der kann sich auf große Schlachten ebenso freuen, wie auf eine unsterbliche Liebe, die selbst den Hades nicht scheut.
  24. Cover des Buches Die Bibel. nach der Übersetzung Martin Luthers, mit Apokryphen. Standardausgabe in alter Rechtschreibung (ISBN: 9783438015716)
    Martin Luther

    Die Bibel. nach der Übersetzung Martin Luthers, mit Apokryphen. Standardausgabe in alter Rechtschreibung

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Huebner
    Ein sehr kluges, inspirierendes Buch. Man muss nicht religiös sein, um die BIBEL zu mögen. Ich liebe sie, weil sie mich inspiriert, mich staunen lässt und mich so oft wütend macht. Ich liebe den Übersetzungsstil Luthers, die vielen Konjunktionen machen das ganze zu etwas Selbstverständlichem. Ich bin zur Bibel erst durch die Arbeit als Lehrerin und Autorin gekommen - Deutschunterricht und Historische Romane schreiben, geht einfach nicht ohne Bibel (man nehme Brechts "Galilei", Lessings "Nathan" oder Celans "Todesfuge"). Da stecken unglaubliche Geschichten drin, auf denen Jahrhunderte von Literatur, Musik, Bildende Kunst und sogar Architektur gebaut haben, das hat kein anderes Buch bisher vermocht. (I. Hübner)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks