Bücher mit dem Tag "phobien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "phobien" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.356)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Der „Friseur“ treibt in Berlin sein Unwesen. Er rasiert Frauen die Haare ab und ermordet sie dann, keiner konnte ihm bisher entkommen. Die Psychiaterin Emma Stein wird ihm zum Opfer, doch sie überlebt! Doch seitdem ist ihr Leben nicht mehr wie zuvor, sie verlässt ihr Haus nicht mehr und mit der Lieferung eines Pakets verfällt sie komplett ihrer Paranoia.

    Die Psychiaterin Emma Stein war mir zu Beginn noch sehr sympathisch, das hat sich leider im Laufe des Buchs geändert und das, obwohl sie eigentlich mein Mitleid haben sollte. Was ihr widerfahren ist wünsche ich keinem und auch ihre Paranoia kommt nicht von ungefähr. Dennoch konnte ich ihr gegenüber einfach keine Empathie entwickeln. Dazu kam, dass ihre Handlungen für mich vollkommen unlogisch wirkten und die Erklärungen haben dies nicht besser gemacht. Ihre Person war für mich leider nicht greifbar.

    Im Buch selbst gab es zwar zig Wendungen, die ich generell super spannend finde, aber mit der Perspektive auf Emma Stein und der Frage „was ist real und was nicht?“ haben diese ihre Wirkung leider komplett verloren. Auch die Zufälle waren mir leider ein paar zu viel.

    Für mich war das einer der schwächeren Bücher von Sebastian Fitzek, bei dem auch sein Schreibstil eher für ein Durchhetzen als für eine angenehmes Durchfliegen gesorgt hat. Dennoch waren das Tätermotiv und einige Erzählstränge wieder sehr interessant. Kein Highlight, aber dennoch war es gut zu lesen!

  2. Cover des Buches Der Vollstrecker (ISBN: 9783548281100)
    Chris Carter

    Der Vollstrecker

     (911)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Chris Carter – Der Vollstrecker


    Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia werden in den frühen Morgenstunden zu einem Tatort gerufen. Die Leiche eines Priesters ist seltsam drapiert worden. Als Hunter den Tatort betritt kann er seinen Augen kaum glauben, denn während der Kopf des Priesters fehlt ist er durch den eines Hundes ersetzt worden. Makaber? Ritualmord? Schon bald gibt es eine weitere Leiche und nur wegen der Nummerierung kann man die Tat dem selben Killer zuordnen.

    Als sich eine Zeugin meldet glaubt Hunter seinen Ohren nicht zu trauen, das junge Mädchen behauptet von sich selbst nicht bei der Tat dabei gewesen zu sein, sondern die Schmerzen ihres Opfers gespürt zu haben. Spinnerei? Medium? Hellsichtigkeit? Oder vielleicht doch Insiderinformationen?

    Hunter muss schnellstens die Puzzleteile zusammen setzen, denn der Täter hat sein nächstes Opfer schon im Visier.


    “Der Vollstrecker” ist der zweite Thriller um die beiden Ermittler Hunter und Garcia aus der Sondereinheit des LAPD, die in besonders grausamen Mordfällen ermitteln. Der Thriller ist eigenständig lesbar und Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Ich selbst habe vor einiger erst den ersten Band gelesen, kenne aber bereits die letzten 4 oder 5 Bände der Reihe.

    Chris Carter hat einen lockeren, flüssigen Erzählstil. Seine Tatorte und die Handlung selbst wird sehr detailliert und anschaulich dargestellt. Ein gewisses Maß an Grausamkeit und Brutalität ist vorhanden, weshalb dieser Thriller nicht für zarte Gemüter unbedingt geeignet ist, allerdings ist „Der Vollstrecker“ mit den aktuelleren Bänden aus der Reihe nicht zu vergleichen.

    Die Spannung wird schnell aufgebaut und durchgängig gehalten. Die Story wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, weshalb sie auch durchgängig interessant bleibt und neugierig macht. Es gibt eine gute Mischung aus Crime, Action und Tempo. Durch die Vielzahl der verschiedenen Figuren, die allesamt lebendig und facettenreich ausgearbeitet wurden, und die verschiedenen Handlungsstränge wird der Leser auf verschiedene Irrwege und in Sackgassen geschickt. Dabei gibt es das typische Thrill-Feeling, das der Autor gut hervorgehoben hat.

    Robert Hunter kann auch diesmal wieder überzeugen. Er ist sympathisch, wenn auch ein wenig distanziert, dennoch ist er außerordentlich klug und sieht kleinste Zusammenhänge im Fall.

    Sein Partner Carlos Garcia ist der herzlichere der Beiden und bringt einen Touch mehr Emotionalität in das Duo. Ich mag es, wenn er von seiner Frau erzählt.


    Ich habe mich wieder gut unterhalten gefühlt, der Fall war sehr spannend und die Thematik könnte nicht aktueller sein, oder anders gesagt: bisher hat sich noch nicht wirklich viel an der Thematik geändert, auch wenn das natürlich kein Grund zum morden ist. Mir gefiel die übersinnliche Komponente sehr gut in der Story, aber ich muss sagen, dass ich sie jetzt nicht in jedem Fall der beiden brauche.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung.


    Das Cover ist genretypisch, dunkel gehalten, mit blutroten Strichen und weißer Schrift.


    Fazit: spannender zweiter Fall mit grausamen Motiv. 5 Sterne. 

  3. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.736)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Splitterherz

  4. Cover des Buches Zorn - Kalter Rauch (ISBN: 9783596031924)
    Stephan Ludwig

    Zorn - Kalter Rauch

     (102)
    Aktuelle Rezension von: mamenu

    Klappentext

    Der fünfte Fall für Zorn und Schröder

    Mache ich ihnen Angst? Das ist gut.Es gehört zu meinem Job.Und ich bin gut darin.Sehr gut.

    Es regnet Fische auf der Stadt.Erst landet eine kleine Elritze in der Dachrinne der Kirche auf dem Hasenberg,kurz darauf klatschen Aale und Lachse auf die nächtlichen Straßen und Wege.Bei Morgengrauen wird das Ausmaß des ungewöhnlichen Phänomens sichtbar.Doch während der Aufräumungsarbeiten kommt etwas viel Seltsames zutage:Ein künstliches Hüftgelenk liegt im Mülleimer unter einer glitschigen Rotfeder.Zorn und Schröder ermitteln,dass es einer Frau eingesetzt wurde.Doch diese Frau ist verschwunden.Die beiden Kommissare treffen nur ihren Mann Gregor Zettl an,der,wie Schröder feststellt,vor Jahren ein gefeierter Popstar war.Je mehr Zorn und Schröder ermitteln,desto mehr Fragen tauchen auf:Warum ist Zettls Frau verschwunden?War sie in dunkle Machenschaften verstrickt? Warum kann Gregor Zettl den Ermittlern keine Informationen liefern? Ist er wirklich der unwissende Ehemann,der er vorgibt zu sein? Ist Zettls Frau tot?

    Was die beiden Ermittler nicht wissen:Jemand ist hinter Zettl her,er schüchtert ihn ein und droht ihn umzubringen.

     

    Meine Meinung

    Ich mag diese Reihe und lese sie sehr gerne, deshalb bin ich auch dran, alle Teile der Reihe nach zu lesen. Dies ist der 5 Teil der Reihe, die mich auch wieder einmal nicht enttäuscht hat. Ich würde sogar sagen, das ist jetzt der beste Teil dieser Reihe ist. Wie auch schon bei den Vorgängern, war hier auch mal wieder die Spannung von Anfang bis Ende da. Stephan Ludwig hat mich mal wieder mit seiner Schreibweise richtig in den Bann ziehen können. So, das ich wieder einmal das Buch nicht aus der Hand legen konnte, was mir immer wieder gut gefällt. Was mir auch immer wieder sehr gut gefällt, das die Charakteren sehr gut dargestellt wurden und ich Zorn und auch Schröder immer mehr kennen lernen darf. So das immer wieder Ecken und Kanten bei den beiden auftauchen, die ich noch nicht kannte. Dies macht die Reihe sehr interessant und auch abwechlungsreich. Auch wenn die Teile immer für sich abgeschlossen sind, würde ich trotzdem sagen, man sollte schon der Reihe nach lesen. So kann man wirklich richtig Bezug zu Zorn und Schröder aufbauen. Wie schon oben geschrieben konnte mich der Autor auch diesmal wieder mit seiner Geschichte überzeugen und somit freue ich mich schon auf den nächsten Teil.

     

  5. Cover des Buches Flüsterndes Gold (ISBN: 9783570308196)
    Carrie Jones

    Flüsterndes Gold

     (477)
    Aktuelle Rezension von: ilkagk

    Das Buch "Flüsterndes Gold" von Carrie Jones ist aus dem cbt Verlag, hat 351 Seiten und hat von mir 5 von 5 Sterne bekommen. 

    Worum geht es in dem Buch?

    In diesem Buch geht es um Zara, die zu ihrer Großmutter in das einsame und verschneite Maine zieht. Gleich am ersten Schultag lernt sie dem attraktiven Nick kennen. Natürlich verliebt sie sich direkt in ihn. Nick beschützt sie vor einem seltsamen Fremden, der ihr immer wieder auflauert. Außerdem zeigt er ihr nicht nur die dunkle Seite ihrer idyllischen neuen Heimat offenbart, sondern selbst auch ein übernatürliches Geheimnis hat.

    Wie fand ich das Buch?

    Das Buch war so schön. Ich habe die Beschreibung von Maine so geliebt. Ich konnte es mir richtig gut vorstellen. Außerdem waren die Charaktere so gut beschrieben, dass ich sie mir ebenfalls bestens vorstellen konnte. Dazu kommt noch, dass die Geschichte so gut umgesetzt wurde, dass ich einfach nur durch das Buch durchgeflogen bin. Der Schreibstil war so angenehm und so flüssig und schnell. Ich kann von diesem Buch nur schwärmen und hoffe, dass ich es bald schaffe die anderen drei Teile zu lesen. Denn die liegen leider noch unangetastet auf meinem SUB.    

  6. Cover des Buches Wurfschatten (ISBN: 9783849300951)
    Simone Lappert

    Wurfschatten

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Michael_Blum

    Von außen betrachtet ist die 25-jährige Ada ein wenig verquer und kämpft mit ihren Ängsten, will ihren Platz als Schauspielerin auf der großen Bühne des Lebens erobern, was sie aber nicht so richtig geregelt bekommt. Wegen eines Mietrückstandes zieht der Sohn des Vermieters in ihre kleine Wohnung; es entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die Ada mit ihren Ängsten konfrontiert und sie schlussendlich lehrt, mit ihrem Anderssein leben zu können.

    Der Erstling von Simone Lappert besticht durch die ungeheure Empathie für die Protagonistin und deren Erlebnisweise, durch sorgfältigen Formulierungen und kluge Sätze. 

    "Jeder von ihnen kämpfte auf seine Art um einen Platz, der groß genug war, um eine eigene Geschichte darauf zu errichten."

    "Ada wusste, dass man sich vorübergehend aus einer Traurigkeit winden kann, indem man sich kraftlos weint, weil Erschöpfung eine Form des Vergessens ist."

    Auch nicht schlecht ist: "Wissen Sie", sagte Ada, "meine Mutter sagt, meine ganze Generation sei hoffnungslos verweichlicht. Sie sagt, wir seien eine Horde gelangweilter Allergiker, für die es schon ein Abenteuer sei, Kaffee ohne Milch zu trinken, und dass wir keine Ahnung hätten, was es bedeute, für etwas zu kämpfen, dass wir unserer Freiheit nicht gewachsen seien. Manchmal glaube ich, sie hat recht."

    Oder wie die Autorin das Ende einer Beziehungshoffnung beschreibt: "Sie war nicht vorbereitet auf Schlusspunkte. Erst gestern hatte sie sich in der Nähe eines Doppelpunkts gewähnt."

    Und: "Das kommt immer noch vor, dass ihre Vorhaben sich in ihren Gedanken verheddern." Jetzt habe ich dank Simone Lappert endlich die Worte für ein mir selbst sehr vertrautes Phänomen!! Und einen Tipp von ihr werde ich auch beherzigen - wenn einen unerwünschte Gedanken zu überschwemmen drohen, dann hilft ein herzhafter Biss in eine Chilischote...

    Ein Roman, den man nicht einfach so mal schnell zwischendurch runterlesen kann; dies wäre vertane Zeit, es würde sich den Leser*innen nicht die Welt der Ada erschließen.

  7. Cover des Buches Ach, wär ich nur zu Hause geblieben (ISBN: 9783404169733)
    Kerstin Gier

    Ach, wär ich nur zu Hause geblieben

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Lina-Anil

    Es macht Spass, dieses Buch zu lesen. Reisen ist nicht leicht. Man hat viele Ängste unterwegs. 🙀 Wir kriegen es hin! Ich kann meine Bekannten und mich selbst im Buch erkennen. Reisen macht Spass. 🏝🏜🏔Ich konnte nicht ohne Reisen leben. Reisen bringt Abenteuer ins Leben. Keine Ängste mehr!  Dieses Buch hilft diese  Ängste überwinden. Mit Humor gelingt alles. 

  8. Cover des Buches Die Falle (ISBN: 9783442715886)
    Melanie Raabe

    Die Falle

     (610)
    Aktuelle Rezension von: Journeyurbooksoul

    Wer Melanie Raabe durch ihren Podcast kennt, weiß, wie wortgewandt sie ist. Ihre Schreibweise ist klasse. Ich habe mich von der Story entertained gefühlt und wollte keinen Horror Roman lesen. Vom Ende habe ich mir etwas mehr erhofft. Ich freue mich auf "Die Wälder" von der wundervollen Autorin.

  9. Cover des Buches Der Seufzersee (ISBN: 9783570220887)
    Lemony Snicket

    Der Seufzersee

     (105)
    Aktuelle Rezension von: susiuni
    Diesmal ziehen die Drei bei Tante Josephine über den Klippen des Seufzersees ein. Tante Josephine ist sehr freundlich, leidet aber unter einer Vielzahl von Ängsten, besonders nachdem ihr Mann im Seufzersee verstorben ist. So ängstigt sie sich nicht nur vor dem Telefon, sondern auch vor dem Herd und der Heizung, sodass es im ganzen Haus ungemütlich kalt ist und jedes Essen nur aus kalten Suppen besteht, bähhh. Zumindest hat sie eine große Bibliothek, wenn auch diese nur aus Grammatikbüchern besteht, die große Leidenschaft der Witwe. Wie nicht anders zu erwarten, verlässt sie auch nur selten das Haus. Doch als sich ein Hurrikan ankündigt, müssen alle Vier losziehen um Besorgungen zu erledigen. Und du kannst es dir sicher denken, auf wen sie da treffen und das Übel nimmt seinen Lauf…

    Der dritte Band hat mir ein wenig besser gefallen als Band Nummer 2. Das gemeinsame Rätseln, welche Botschaft der Abschiedsbrief trägt, hat Spaß gemacht und ich hoffe auf weitere Knobeleien in den Folgebänden. Sehr lustig fand ich die Idee mit den Seufzerseesaugern. Das sind kleine Blutegel, die selbst kleinste Reste Nahrung im Blut wittern, welches ihre Beute innerhalb der letzten Stunde zu sich genommen hat. Und die Moral von der Geschicht`, geh` nach dem Essen ins Wasser nicht.
  10. Cover des Buches Turtles All the Way Down (ISBN: 9780141346045)
    John Green

    Turtles All the Way Down

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Die Welt aus Aza‘s Augen zu sehen war für mich sehr berührend. Durch die tolle Schreibart von John Green fühlt man sich mit Aza sehr verbunden und kann ihre Gefühlswelt und Gedankenströme extrem gut verstehen und fühlt sie sogar nach, denn beim Lesen wird alles immer realistischer und man begreift, wie sie zu manchen Handlungen kommt.

    Aber das steht auch gar nicht im Vordergrund des Geschehens, der Autor schafft es die Geschichte und alles so herrlich banal und normal zu erzählen, dass jeder Leser, insbesondere Heranwachsende das Geschehene Nachvollziehen können, und gleichzeitig lernen wir all die Lebensweisheiten, die die Figuren lernen, gleich mit.
    Freundschaft, Reichtum und Armut, und das Leben mittendrin, sowie Loyalität und Verlustängste spielen eine große Rolle.

  11. Cover des Buches Im Dunkel der Schuld (ISBN: 9783453357501)
    Rita Hampp

    Im Dunkel der Schuld

     (52)
    Aktuelle Rezension von: JoanStef

    Die Geschichte erzählt eine Schwester der betroffenen Familie. Geschickt wird der Spannungsbogen während des gesamten Buchs, erhöht und Spekulationen zu Motiv und Täter, erwünscht. Bis zu den letzten Seiten wird dem Leser nicht verraten, wer hinter diesen perfiden, gut geplanten Morden steckt. Dieses Buch ist meines Erachtens sehr gut geschrieben und bringt das Thema um seelische und körperliche Gewalt in unseren Familien, in den Focus ohne belehrend zu sein.

  12. Cover des Buches Seelenmörder (ISBN: 9783442470778)
    Kylie Brant

    Seelenmörder

     (71)
    Aktuelle Rezension von: nancyhett
    Von der Grundidee eigentlich eine wirklich gute Geschichte, aber für mich kein richtiger Psychothriller. Leider fehlt es dem Buch an Spannung, ich hätte lieber mehr vom Täter erfahren, stattdessen konzentrierte sich die Autorin auf die "Seelenqualen" ihrer 2 Hauptprotagonisten (und das ausführlich). Das Buch um die Hälfte verkürzt wäre vielleicht besser gewesen. 
  13. Cover des Buches Panikattacken und andere Angststörungen loswerden (ISBN: 9783424201772)
    Klaus Bernhardt

    Panikattacken und andere Angststörungen loswerden

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Das Buch von Klaus Bernhard über Panikattacken und Angststörung hat mir Gut gefallen. Sein Ergebnis ist ernüchternd: Die meisten dieser Therapieformen sind seit Jahrzehnten veraltet und neurowissenschaftlich nicht mehr haltbar. 

    Er beschreibt wie die Angst entsteht und was wir dagegen tun können. Jeder leidet doch an einer Angst. Nur sollte es nicht soweit kommen, das die Angst den Alltag bestimmt. Ein Gutes Buch für Angstpatienten oder Angehörige aber auch für jeden. Der sich mit seinen Ängsten auseinander Setzen will. Es hat viele tolle Tipps und Anregungen darin. 

  14. Cover des Buches Alle müssen mit (ISBN: 9783864843419)
    Lo Malinke

    Alle müssen mit

     (4)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Auf dem Cover ist ein Kleinbus von hinten auf der grünen Wiese, alles quietschbunt.

    Der Sprecher ist in diesem Falle Autor Lo Malinke selber. Er spricht/liest ruhig und routiniert. Es macht Spaß ihm zuzuhören.

    Zum Inhalt:
    Inge, Georg und Uwe sind Geschwister, die schon lange Nichts mehr miteinander zu tun haben. Und sie sind sich einig, dass das gut so ist.
    Als ihr im Heim lebender Vater stirbt, kommen sie zur Testamentseröffnung. Ihr Vater hat verfügt, dass sie nur erben, wenn sie gemeinsam seine Asche nach Polen bringen, woher er stammt und dort verstreuen.
    Zusammen mit Inges Tochter Jule und dem Notargehilfen Krzysztof machen sie sich auf den Weg, in ihre und die Vergangenheit ihres Vaters.
    Dass dies nicht nur ein Roadtrip, sondern auch ein Seelenstrip wird, ist klar.

    Meine Meinung:
    Dies ist nicht mein erstes Lo Malinke Buch. Ich habe bereits "Alle unter einer Tanne" gelesen. Wie auch in diesem Buch geht es um das alltägliche Zusammen- und Auseinanderleben.
    Die Charaktere sind meist ein wenig überspitzt, aber sehr gut getroffen. In der Familie von Inge, Georg und Uwe funktioniert eben nichts automatisch normal. Alle müssen erstmal Umwege gehen, bis sie ihr Ziel erreichen.
    Würde man jetzt meinen, wie schrecklich, kein Wohlfühl-Roman irrt man aber, denn gerade das Aufzeigen der Fehltritte und der neuen Wege, macht das Buch so einzigartig.
    Das Wiederholen von (immer gleichen) Routinen und damit Fehler prägt einen Menschen und auch das genüssliche Finger in die Wunde drücken und drehen, mag eher auf Ablehnung stoßen, zeigt einem aber die Realität.

    Fazit:
    Guter Roman

  15. Cover des Buches Das zweite Buch des Blutes (ISBN: 9783426629215)
    Clive Barker

    Das zweite Buch des Blutes

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Lax
    Der zweite Band der Blutbücher-Reihe wartet mit fünf Kurzgeschichten auf, in denen Clive Barker den Leser mitnimmt in eine Welt voller Angst und Hoffnungslosigkeit. Happy-Ends sind deshalb nicht zu erwarten, dafür aber wieder gut geschriebene Geschichten. Clive Barkers Großmutter spann Geschichten, wie andere alte Leute Fäden zu Pullovern spannten. Doch die Geschichten von Clives Großmutter waren morbid und handelten von Tod und Begräbnissen. Deshalb hatte der Junge große Angst, ermordet zu werden. Dies hielt ihn aber nicht davon ab, seiner Großmutter zuzuhören. Doch vielleicht konnte er auch nicht anders? „...kommen wir wieder und wieder und wieder auf unsere Ängste zurück...“ Von der schlimmsten Angst handelt die erste Geschichte in dem zweiten Band der Blutbücher-Reihe. Wir verdrängen unsere Ängste so gut es geht, doch in dunklen Stunden, wenn die Welt sich schlafen legt, dann lässt schon ein kleines Kratzen, das Herz schneller schlagen, der Mund wird trocken und das Grauen naht. Ein junger Student möchte seine Angst besiegen, in dem er seine Mitstudenten ihren größten Ängsten aussetzt und dadurch etwas über seine eigene Angst lernt. von den Ängsten seiner Mitstudenten lernt. Doch Ängste sind nicht so leicht zu zähmen. Somit führt Barker mühelos die Erzählkunst seiner Großmutter fort. „Ich habe ein paar Geschichten geschrieben, von denen ich glaubte, sie würden meinen Freunden gefallen.“ Der zweite Band der Reihe steht unter dem Zeichen der Faszination für das Grauen. Mit „Kreaturen, zu phantastisch, um real zu sein, zu real, um sie anzuzweifeln...“ Denn nicht nur Horror findet sich in den Geschichten, auch Fantasy und vor allem Philosophie. Ein Fach, das Barker in Liverpool belegt hatte. Somit sind die Horrorgeschichten nicht einfache Blutorgien. Sie sollen auch zum Nachdenken anregen. Die Geschichte über Jaqueline Ess handelt von einer Frau, die unzufrieden mit ihrem Leben ist. Doch in ihrem schlimmsten Moment, kurz vor dem Selbstmord, bemerkt sie, welche Macht in ihr steckt. Und nun lässt sie sich nicht länger von Männern drangsalieren, die glauben, das stärkere Geschlecht zu sein, und der schwachen Jaqueline ihren Willen aufdrängen können. In einer weiteren Geschichte erzählt Baker die Geschichte über die Morde in der Rue Morgue von Edgar Allen Poe weiter. Grausame Morde geschehen in Paris. Kann es sein, dass Fiktion zur Realität wurde? Mit der Reihe der Blutbücher gelang Barker in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts der Durchbruch als Schriftsteller. Bis heute hat er mehrere Kurzgeschichten und Roman herausgebracht. Dabei hat er nicht nur Horrgeschichten geschrieben, sondern auch Fantasy für Jugendliche und Kinder. Er hat eine eigene Comicreihe geschaffen und zudem als Produzent, Regisseur und Male gearbeitet. „Pünktchen und Kommas menschlicher Qual auf einem leeren Blatt aus Sand.“
  16. Cover des Buches Scarpetta (ISBN: 9783442471669)
    Patricia Cornwell

    Scarpetta

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    "Dr. CNN" Kay Scarpetta wird zu einem grausigen Tatort im Murray Hill-Viertel in New York gerufen, wo eine kleinwüchsige Dame in ihrem badezimmer erdrosselt wurde, wobei ein fehlgeschlagenes Sexfesselspiel zu Anfang nicht auszuschließen ist. Selbiges Opfer war angehende forensische Psychologin und möchte für ihre Masterarbeit eigentlich Doc Scarpetta interviewen, wovon diese bis dahin keine Kenntnis hatte (obwohl jemand unter ihrem Namen in Mail-Verkehr mit dem Opfer stand). Der ebenfalls kleinwüchsige Freund des Opfers besteht darauf, nur von Scarpetta untersucht zu werden, die für ihn eine Konifere im Bereich forensische Untersuchung ist, und der sich gleich in massive Widersprüche verstrickt...Pete Marinio kehrt zurück und ist erneut die interessanteste Figur, die "Gotham Gotcha"-Story scheint mir dreist bei "Gossip girl" geklaut, und daß der Kotzbrocken schließlich der Täter ist, ist auch nicht sonderlich überraschend. Aber wie immer fein psychologisch beobachtet und an keiner Stelle langweilig.
  17. Cover des Buches abends um 10 (ISBN: 9783551311771)
    Kate de Goldi

    abends um 10

     (76)
    Aktuelle Rezension von: startbeingabooklover

    “Abends um 10” von der neuseeländischen Autorin Kate de Goldi erzählt eine schöne und leichte Geschichte über Freundschaft, Mut und Familienzusammenhalt.


    Inhalt: Frankie Parsons Alltag ist bereits im Alter von 12 Jahren bis auf das kleinste Detail vorhersehbar. Selbst der tägliche Weg zur Schule mit seinem besten Freund Gigs und das Bellen des Nachbarhundes sind zur Routine geworden. Auch das tägliche Treffen mit Frankies Mutter in ihrem Zimmer kurz vor dem zu Schlafen gehen um genau 10 Uhr abends, ist unverzichtbar in Frankies Alltag. Doch als Frankie eine neue Mitschülerin namens Sydney bekommt und zu einem Schulprojekt mit ihr verpflichtet wird, bringt Sydney sein ganzes Leben mit ihrer vollkommen anderen und neugierigen Art durcheinander. Das unumgängliche Schulprojekt ist vorerst die einzige Gemeinsamkeit zwischen Frankie und Sydney, doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto mehr Ähnlichkeiten finden sie aneinander.


    Meinung: Der Einstieg in die Geschichte des Buches war meiner Meinung nach anfangs ein wenig schwierig, da sich die Handlungen eigentlich fast das ganze Buch über sehr lang ziehen und es kaum Spannungen gibt, die einen unbedingt zum Lesen anregen. Doch die Geschichte ist sehr liebevoll und schön, sodass man sich nach kurzer Zeit an die Protagonisten gewöhnt und sehr gerne weiter liest, um zu erfahren, wie es mit den handelnden Personen weitergeht. Zum Ende hin wurde die Handlung zwar noch etwas spannender, was einen die letzten Seiten verschlingen lies, doch letztendlich bin ich der Meinung, dass so einige Textpassagen kürzer gefasst werden könnten.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir im allgemeinen sehr gut gefallen, da er immer einfach und flüssig zu lesen und zu verstehen war und somit auch super von jungen Lesern gelesen werden kann, die mit der offiziellen Altersempfehlung ab 12 Jahren, die eigentliche Zielgruppe dieses Buches sind. Aber auch ich, mit meinen mittlerweile 16 Jahren, habe Gefallen an dem Buch gefunden und Spaß beim Lesen gehabt.


    Fazit: Das Buch erzählt eine leichte und schöne Geschichte für zwischendurch und ist auf jeden Fall unterhaltsam, was das Buch zu einem sehr guten Kinder-/Jugendbuch macht. Auch schwierige Themen wie z.B. Familienprobleme oder Selbstzweifel werden in diesem Buch wunderbar aufgegriffen und auf eine sehr schön Weise umgesetzt.

  18. Cover des Buches Phobie (ISBN: 9783499248535)
    Thierry Serfaty

    Phobie

     (23)
    Aktuelle Rezension von: CoffeeToGo
    Kommissar Flamand ermittelt in misteriösen Todesfällen, die alle wie Selbstmorde aussehen.
    Doch als die Polizei bei allen Fällen eine Verbindung zu einem Angsttherapeuten herstellt, ist man sich nichtmehr sicher, ob das wirklich Selbstmorde waren.

    Ein klasse Buch, super Schreibtstil, man verschlingt das Buch geradezu.
    Neu für mich war, dass das Buch in viele kurze (1-3 Seiten) Kapitel unterteilt war. Am Anfang wars etwas verwirrend, da ein Kapitel zuende geht, aber im nächsten die gleichen Personen wie im vorherigen agieren.
    Aber da gewöhnt man sich relativ schnell dran.

    Spannend fand ich auch, dass man soviel über die medizinische Seite von Phobien erfahren hat, was natürlich auch für en Handlungsverlauf wichtig war.

    Des weiteren werden die Fälle aus der Sicht der "Opfer" erzählt, dh man erfährt was sie dabei gefühlt haben usw., eine Sichtweise, die ich am liebsten in dem Buch gelesen habe :)

    Alles in allem ein sehr spannendes Buch, mit einem überraschenden Ende!
  19. Cover des Buches Der Mörder in deinem Kopf (ISBN: 9781542046473)
    Brian Freeman

    Der Mörder in deinem Kopf

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ay73

    San Francisco ist der Schauplatz dieses Romanes... Detective Frost Easton ermittelt in ganz sonderbaren Mordfällen. Frauen haben aus heiterem Himmel auf einmal einen Nervenzusammenbruch und begehen anschließend Selbstmord. Als Frost ermittelt findet er schnell einen Zusammenhang bei den Opfern und zwar die renommierte und nicht sehr gut angesehene Psychiaterin Frankie Stein... sie behandelt ihre Patientinnen die an Phobien leiden... mit Hypnose versucht sie diese Ängste aus ihren Patientinnen zu lösen bzw. sie versucht eine andere Programmierung bei den Patientinnen die ihre Phobien vergessen sollen. Dr. Stein gerät dadurch natürlich in den Mittelpunkt der Ermittlungen... hat sie Schuld.. läuft in ihren Sitzungen was falsch??? Dabei ist Dr. Stein selber mit Vergangenheitsbewältigung konfrontiert ....

    Das Buch ist rasant und sehr einfallsreich geschrieben. Auch hat mir dieses umpolen durch die Psychiaterin sehr gut gefallen aber auch, wie Dr. Stein versucht ihre Vergangenheit durch einen sehr tyrannischen Vater zu bewältigen... Mir hat dieses Erstlingswerk sehr gefallen und auch ein Spannung fehlt es keine Sekunde

  20. Cover des Buches Stimmen der Angst (ISBN: 9783453186002)
    Dean Koontz

    Stimmen der Angst

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Annika249

    Die Story zieht sich sehr und hat mich leider nicht wirklich gepackt. 

  21. Cover des Buches Angstspiel (ISBN: 9783453722255)
    Jonathan Nasaw

    Angstspiel

     (248)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Es ist ein Thriller, der Spannung verspricht und es auch hält, doch der Bösewicht entspricht einem Bilderbuchbeispiel, den man so in dieser Form oft gelesen und gesehen hat. Ein pillenschluckender Junkie mit Erektionsproblem, der nichts anders tut, als gegen die Langeweile anzukämpfen. Am Anfang war das doch noch irgendwie interessant, im späteren Verlauf wurde es nur noch lästig.

    Das Ende ist vorhersehbar und die Figuren machen genau das, was man von ihnen erwartet. Keine Figur ist originell und auch wenn sie in diesem Buch ein Gesicht bekommen, ein Herz und eine Seele, bleiben sie gewöhnlich und langweilig.

    Das Finale spielt im gleichen Schema ab, was man schon in vielen anderen Büchern in diesem Genre schon hatte und somit verschwindet die Originalität und was bleibt, ist eine Kopie einer Kopie einer Kopie.

    Es ist sauber geschrieben, keine Ecken und Kanten an denen der Lesefluss steckenbleibt und die Geschichte ist leicht zu folgen, leicht zu lesen und das ist wirklich das einzige, was dieses Buch gut konnte. Ansonsten ist es ein Thriller wie jeder anderer auch.

  22. Cover des Buches Er nannte mich Fräulein Gaga (ISBN: 9783596196616)
    Sandra Winkler

    Er nannte mich Fräulein Gaga

     (23)
    Aktuelle Rezension von: AddictedToBooks

    Klappentext:
    »Ich mag meine Macken eigentlich – mein Freund anscheinend nicht …«
    Manche Menschen haben spezielle Ticks: In David Beckhams Kühlschrank steht immer eine gerade Anzahl an Getränkedosen, Jessica Alba bekommt Kurzschlusspanik, sobald sich ein Elektrogerät im selben Raum befindet – und Sandra Winkler prüft täglich, ob die Fußmatten der Nachbarn im rechten Winkel liegen. Beim Autofahren denkt sie ständig, sie könnte jemanden totfahren, sie muss immer die Knöpfe herumliegender Hosen schließen und kann's kaum ertragen, wenn Schuhe auf den Schnürsenkeln stehen. 
    Von Macken aller Art, und ob man sie unter anderem durch Coaching oder Hypnose wieder los wird, erzählt Sandra Winkler wunderbar selbstironisch, höchst sympathisch und unterhaltsam in ihrem Buch.

    Sandra Winkler hat Macken wie jeder andere auch. Jedoch sind einige Macken so ausgeprägt, dass sie ihren Freund unglaublich nerven. Ich finde es eine richtig tolle Idee, darüber ein Buch zu schreiben, denn wie gesagt ist Sandra Winkler mit ihren Macken nicht alleine. Sie zeigt uns, wie sie ihre Macken sieht und empfindet, und geht auch darauf ein, wie andere Leute von den gleichen Macken richtig genervt sein können. Ich fand es auch sehr spannend, was sie alles ausprobiert hat, um sich von den Macken zu "heilen". Der Schreibstil war ganz interessant und ich hatte das Buch in kurzer Zeit durchgelesen. 

    Wer gerne etwas mehr über die Macken anderer Menschen und dem Kampf gegen eben diese Macken erfährt, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. 4 von 5 Sternen.

  23. Cover des Buches Leonardo Di Caprio trifft keine Schuld (ISBN: 9783037633083)
    Silvia Aeschbach

    Leonardo Di Caprio trifft keine Schuld

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Was, um Himmels willen, geschah mit mir? Die Farben des Himmels und der Bäume erschienen mir unerträglich grell, die Grillen zirpten nicht mehr melodisch, sie kreischten richtiggehend. Der Waldboden, der eben noch so gut nach Moos gerochen hatte, stank plötzlich nach Moder. Ich nahm alles wie durch einen Filter wahr, einen Filter, der die Umgebung nicht in ein angenehmes, weiches Licht tauchte, sondern die Bilder verzerrte. Eine Kälte, wie ich sie vorher nicht kannte, erfasste mich. Noch vor fünf Minuten war mir der Schweiß in Strömen heruntergelaufen, und jetzt hatte ich das Gefühl, in einem Eisblock zu stecken. Für einen Moment schien mein Herz stehen zu bleiben, doch dann begann es noch wilder zu rasen.«

     

    Silvia Aeschbach ist siebzehn, als sie die erste Panikattacke ihres Lebens vollkommen unvorbereitet trifft. Sie fühlt sich wie in einem Horrorfilm, glaubt zu sterben. Ein Erlebnis, das sich im Laufe der folgenden Jahrzehnte zigfach wiederholen wird…

     

    Sehr viele Menschen leben so wie Silvia mit einer Angsterkrankung, etwa jeder fünfte leidet zumindest zeitweise unter Angstzuständen. Und die Dunkelziffer ist hoch, denn noch immer trauen sich viele nicht, über ihre Ängste zu reden. Oder sie versuchen es, versuchen bei einem Arzt Hilfe zu erhalten, doch dieser behandelt lediglich die Symptome und erkennt nicht die Ursache dahinter.

     

    In einer leicht zu lesenden, humorvollen und selbstironischen Art, schreibt Silvia über ihre Angst und ihr Leben mit ihr. Alles wirkt sehr ehrlich und offen, wer selber betroffen ist, erkennt sich an vielen Stellen wieder. Mir jedenfalls ging es so.

    Ich fand das Buch enorm berührend, ich konnte so gut nachfühlen, was Silvia empfand und gleichzeitig gingen mir beim Lesen so viele Situationen aus meinem eigenen Leben durch den Kopf, ich erinnerte mich an die ersten Attacken, die ich bereits als Kind erlebte, an all das, was danach kam… Ich glaube, ich könnte auch ein Buch füllen. Nur ohne Leonardo ;-) Jedenfalls bin ich sicher, dass es mir sehr geholfen hätte, wenn ich dieses Buch früher gelesen hätte. Als Betroffener erkennt man, dass man es schaffen kann, ein gutes und erfolgreiches Leben zu führen. Mit und trotz der Angst.

    Zusätzlich zu ihren eigenen Erlebnissen vermittelt Silvia viel Wissen rund um die Panik. Angefangen bei ganz allgemeinen Dingen wie dem Fakt, dass man Panik, im Gegensatz zur „normalen“ Angst, nicht durch Mut oder Willen überwinden kann. Es gibt medizinische Hintergrundinfos und einige interessante (oft auch unterhaltsame) Listen mit „Top Ten“, zum Beispiel die Top Ten der Symptome oder der Dinge, die man als Paniker wissen sollte. Sehr treffend auch die Liste der Sätze, die man während einer Panikattacke nicht hören will! Und schließlich Silvias persönliche Tipps – eine tolle Liste!

     

    Nun sind zum Glück die meisten Menschen nicht betroffen. Für sie wird dieses Buch sicher auch hilfreich sein, denn vermutlich können sie sich nicht vorstellen, was ein Paniker durchmacht. Womöglich glauben sie, dass sie jemandem mit einer Panikattacke helfen könnten, wenn sie ganz ruhig auf ihn einreden. Dass alles nur eine Frage der Beherrschung ist und sicher nicht so schlimm. Wer dieses Buch liest, wird hoffentlich mehr Verständnis entwickeln und darf sich im Gegenzug über die sehr selbstironischen Schilderungen amüsieren. Denn ganz ehrlich: Wenn man nicht selbst betroffen ist, ist so einiges wirklich unfreiwillig komisch.

     

    Fazit: Vielen Dank Silvia Aeschbach für dieses informative, ehrliche und mutmachende Buch! Sehr lesenswert für jeden, der selber unter Ängsten leidet und für jeden Interessierten.

  24. Cover des Buches Lola Bensky (ISBN: 9783518467022)
    Lily Brett

    Lola Bensky

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wenn Lola Bensky nicht gerade eine neue Diät plant, dann spricht sie mit Jimi Hendrix über die Lockenwickler, leiht Cher ihre falschen Wimpern oder lässt sich von Mick Jagger eine Tasse Tee kochen. Die 19-Jährige ist Musikjournalisten und im Auftrag des australischen Magazins „Rock out!“ unterwegs, um die Stars der 60er Jahre zu interviewen. Doch Lola selbst hat auch eine Menge zu erzählen – über ihre Eltern, die das Ghetto von Lodz und Auschwitz überlebten und nach dem Krieg nach Australien auswanderten.

    Inspiriert von ihrer eigenen Lebensgeschichte hat Lily Brett diesen wundervollen Roman geschrieben, der sowohl von banalen als auch von bedeutenden, von traurigen und witzigen Situationen handelt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks