Bücher mit dem Tag "pinguin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pinguin" gekennzeichnet haben.

87 Bücher

  1. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken

     (1.156)
    Aktuelle Rezension von: Diandra-Anja

    Hab das Buch von einer Kollegin geliehen bekommen, mit den Worten "Das ist auch was für dich!" ... Und was soll ich sagen: Sie hatte völlig Recht, ich mag es und musste ganz oft Lachen.
    Das Känguru ist schon echt durchgeknallt, doch das macht es auch wieder irgendwie Extremst Lustig. Auch wenn ich ziemlich sicher bin, das ist kein Humor für Jedermann. Einigen wird es zu Extrem sein, man sollte, schon eine gehörige Dosis Schwarzen Humar mögen, wenn man sich für das Buch entscheidet..

    Über das Cover lässt sich streiten, ich mag halt Grün nicht so sehr und es sagt auch nicht´s darüber, Was einem im Buch erwartet. Im Buchladen hätte ich, ehrlicherweise, wohl nicht danach gegriffen. Es wäre mir denke ich gar nicht aufgefallen.

    Die Story selber finde ich gar nicht schlecht und gut erzählt. Genau das Richtige für ein Wochenende. Hab auch vorhin gesehen, das Buch wurde verfilmt. - Ich glaube den Film sehe ich mir doch noch an, könnte ein schöner DVD Abend werden.

  2. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (ISBN: 9783548373836)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest

     (548)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Wenn man sich mit den Käguruchroniken beschäftigt - das gilt für Band 1 bis 3 - dann sollte man politisch gesellschaftlich interessiert sein, um die Pointen und den Witz zu verstehen.


    Der Autor ist praktisch selbst gemeinsam mit dem Känguru die Hauptfigur. Das Känguru - kommunistischer Charakter - und der Marc-Uwe der unterforderte Kleinkünstler. Sie kämpfen gegen das Ministerium für Produktivität - sie machen alles, um Skandale und Intrigen zu enthüllen. Wundervoll witzige und schräge Geschichten - die sich super flüssig lesen. Trotz allem Witzes ist das Buch - so möchte ich behaupten - auch tiefgründig - und sinnig, weil hinter jedem Witz ein Stück Wahrheit steckt. 


    Ich kann nichts weiter sagen - als klare Leseempfehlung !!! 

  3. Cover des Buches Die Känguru-Offenbarung (ISBN: 9783548375137)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Offenbarung

     (401)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ


    Band 3 der Känguru-Chroniken möchte ich euch gern vorstellen. Marc- Uwe Kling hat wieder einmal zugeschlagen. Zum Kaputtlachen frech ist die Fortsetzung geschrieben, ich habe mich bestens amüsiert. Marc-Uwe - der Ich-Erzähler ist eine Zeit schon allein und in Depressionen verfallen. Dieser junge Intellektuelle der Berliner Kleinkunstszene und sein Känguru suchen nach dem Pinguin - und das nicht nur in Berlin und Deutschland, sondern auch in New York, Brüssel, Toronto, Seattle oder schließlich in Ho-Chi-Minh-Stadt. Wir lesen vom Asozialen Netzwerk, von der Zentrale der Pinguine oder davon, dass das Känguru der Meinung ist, dass die Pinguine die gesamte Welt in einen Flughafen umwandeln wollen.
    Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, wobei Teil 1 in verschiedene Episonden eingeteilt ist.Teil 2 beinhaltet aufeinander aufbauende Geschichten.
    Man kann sagen, dass das Geschriebene schon dem fantastischen Roman angelehnt ist, früher sagte man utopisch dazu.
    Wenn man einmal begonnen hat, sich mit den Chroniken zu beschäftigen, dann ist man infiziert, ich empfehle die Bücher - es ist kurzweilig spannende, amüsante Unterhaltung. 


  4. Cover des Buches Pinguinwetter (ISBN: 9783404166527)
    Britta Sabbag

    Pinguinwetter

     (404)
    Aktuelle Rezension von: Lesia

    Pinguine sind großartig. Pinguine auf dem Cover und im Titel sind auch toll. Aber da hört meine Begeisterung für dieses Buch schon fast auf.

    Wir beginnen mit einer typischen Wendesituation: Charlotte verliert ihren Job, als sie eigentlich glaubt, befördert zu werden. Von da an geht es erstmal nur bergab. Es gibt ein paar Männergeschichten, zwei Kinder, zwei Freundinnen, eine Verwechslung und eine etwas exzentrische Familie.

    Die Protagonistin versinkt im Wesentlichen im Selbstmitleid und es passiert nicht viel. Die Handlungsweisen der Charaktere waren für mich größtenteils nicht nachvollziehbar und die Charaktere hatten wenig Tiefe. Die Szenen mit den Kindern konnten waren stellenweise ganz witzig, und die Pinguinanekdoten haben mir gefallen. Der Schluss, der einen schönen Bogen zum Titel zieht, hat mir gefallen. Aber das war es leider auch schon. Besonders lustig fand ich das Buch tatsächlich gar nicht, offenbar habe ich einen anderen Humor. Ich kann das Buch eher nicht weiterempfehlen. Schade.

  5. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (Känguru 1) (ISBN: 9783869091082)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken (Känguru 1)

     (341)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Was soll ich sagen, lustig von Anfang bis zum Ende und absolut genial.

    Ich liebe inzwischen die Känguru Reihe und muss mich immer wieder darin vertiefen weil es einfach hängen bleibt. 😂

  6. Cover des Buches Die Känguru-Offenbarung (Känguru 3) (ISBN: 9783869091358)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Offenbarung (Känguru 3)

     (204)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Das Känguru ist eines meiner absoluten Favoriten. Ein Mist have das man sich immer wieder geben muss. 🤣 

  7. Cover des Buches Das Känguru-Manifest (Känguru 2) (ISBN: 9783869090757)
    Marc-Uwe Kling

    Das Känguru-Manifest (Känguru 2)

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Ohne das Känguru geht garnichts mehr 😂

    Ich bin süchtig danach.

  8. Cover des Buches Fight Club (ISBN: 9783442542109)
    Chuck Palahniuk

    Fight Club

     (426)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Klopotek

    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher ever, ever!

    Viele werden den Film kennen. Ich werde im Text ein paar Zitate aus dem Film verwenden, der sehr nah am Roman gehalten Ist Chuck Pahlaniuk schafft es fast immer eine Welt zu erschaffen, die, wenn auch noch so abstrus, während des Lesens real erscheint.

    "Fight Club" ist kein Roman über einen Kampf-Club, wie oft beschrieben. Viel mehr geht es um den gesellschaftlichen Kampf, den Wunsch der Beste zu sein, indem man sich mit Konsumgüter brüstet, sich selbst verliert. "Du bist nicht dein Job! Du bist nicht das Geld auf deinem Konto! Nicht das Auto, das du fährst! Nicht der Inhalt deiner Brieftasche! [...] Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt." Gesellschaftskritisch, populistisch und teilweise auch kafkaesk "Eine ganze Generation zapft Benzin, räumt Tische ab und schuftet als Schreibtischsklaven. Durch die Werbung sind wir heiß auf Klamotten und Autos, machen dann Jobs die wir hassen und kaufen dann Scheiße die wir nicht brauchen. Wir sind die Zweitgeborenen [...] Männer ohne Zweck, ohne Ziel. Wir haben keinen großen Krieg, keine große Depression. Unser großer Krieg ist ein spiritueller. Unsere große Depression ist unser Leben. Wir wurden durch das Fernsehen in dem Glauben aufgezogen, dass wir alle mal Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars. Werden wir aber nicht, und das wird uns langsam klar! Und wir sind kurz, ganz kurz vorm Ausrasten."

    Am Ende gibt es einen mega überraschenden Twist, der dennoch total schlüssig ist alles ergibt einen Sinn, erscheint es noch so abgedreht. “Ganz unten zu sein ist kein Wochenendausflug. Kein gottverdammtes Seminar. Hör auf alles kontrollieren zu wollen und lass los! LASS LOS!”

    Wenn ihr bis jetzt nicht darüber nachgedacht habt, was es bedeutet in einer kapitalistischen Konsumgesellschaft - sorry, wenn das zu marxistischen klingt - zu leben, wie dies unser ganzes Leben beeinflusst, werdet ihr es nach der Lektüre dieses herausragenden Romans tun. 

  9. Cover des Buches Der Pinguin meines Lebens (ISBN: 9783596036028)
    Tom Michell

    Der Pinguin meines Lebens

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Forti
    "Der Pinguin meines Lebens" macht auf den (meinen) ersten Blick nicht viel her: das Coverbild wirft immer mehr Fragen auf, je länger man es betrachtet (Photoshop fail), und auch der Titel klingt seicht und einfallslos. Immerhin der Klappentext verspricht eine interessante Geschichte, verschweigt aber, dass es im Buch auch zu einem guten Teil um die Erlebnisse eines jungen englischen Lehrers im Argentinien der 1970er Jahre geht, was ich fast genauso spannend finde wie die Geschichte des liebenswerten Magellanpinguins Juan Salvado. Das Buch liest sich gut und flüssig.
    Insgesamt eine schöne, interessante, andere Geschichte - Lesempfehlung!
  10. Cover des Buches Papanini (ISBN: 9783961290543)
    Ute Krause

    Papanini

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Jasika

    Die neunjährige Emma ist kürzlich mit ihren Eltern von Rosenheim nach Windhoeven gezogen. Es ist nicht ihr erster Umzug, wieder muss sie sich an eine neue Schule gewöhnen und Freunde hat sie auch noch nicht gefunden. Von ein paar Mitschülerinnen wird Emma sogar wegen ihres Dialekts geärgert. 

    Nach einem blöden Schultag klingelt es an der Tür, ein großes und sehr schweres Paket wird geliefert! Emmas Papa bestellt sich ständig alte Dinge, die er aufarbeiten und dann wieder verkaufen will. Irgendwann, wenn er mal Zeit hat ;-) Der Keller ist schon ziemlich voll und nun auch noch dieser völlig verbeulte Tiefkühlschrank! Emma staunt nicht schlecht, als sich die Truhe plötzlich öffnet und darin ein kleiner Pinguin mit roter  Fliegermütze zum Vorschein kommt! Doch damit nicht genug, der kleine Kerl kann reden und hat sogar eine ziemlich zerfledderte Ausgabe eines Taschenbuches dabei "Inspektor Morleys letzter Fall"... Emma muss den Pinguin vor ihren Eltern verstecken, was gar nicht so einfach ist. Das Tier hat ständig Hunger und futtert viele Packungen Tiefkühl-Fischstäbchen.... Emmas Eltern wundern sich über das seltsame Verhalten ihrer Tochter. 

    Wo kommt Papanini her und warum schleichen plötzlich komische Männer um das Haus der Familie?


    Die Geschichte des kleinen Pinguin Papanini ist sehr amüsant geschrieben und hat meinen Kindern sehr gut gefallen. Emma nimmt ihn z. B. zum Einkaufen mit. Klar, dass Papanini im Supermarkt für einigen Chaos sorgt ;-) Bald bekommt sogar die Presse Wind von der Sache. Sehr gelacht haben wir auch über den kleinen Schwimmausflug in Nachbars Pool ;-)

    Am Ende klärt sich Papaninis Herkunft und es wird richtig sogar spannend.


    Fazit:

    Ein amüsantes und abenteuerliches Kinderbuch! Die schönen Illustrationen veranschaulichen die Geschichte wunderbar. Ich empfehle das Buch für Kinder ab neun Jahren zum Selberlesen. 

    Es ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet. 

    Wir freuen uns auf die Fortsetzung "Papanini - Pinguin in Gefahr" und auf ein "Wiederlesen" mit dem süßen Gefährten. 

  11. Cover des Buches The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot. (ISBN: 9783328103271)
    JP Delaney

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn

    Jane braucht dringend einen Tapetenwechsel und sieht sich wenig später in einem hochmodernen, schicken, neuem Heim. Obwohl der Vermieter und Architekt des Hauses ungewöhnliche Ansprüche an seine Mieter stellt, ist ihm Jane sofort verfallen.
    Doch sie merkt schnell, dass irgendwas nicht stimmt. Ihre Vormieterin starb im Haus und zu allem Übel sah sie ihr erschreckend ähnlich.

    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen aus der Perspektive von Jane und Emma geschildert. Die Erzählweise ist an sich sehr spannend, da immer mehr Zahnrädchen ineinander greifen und von Seite zu Seite neue Erkenntnisse zu Tage gefördert werden.

    Die beiden Protagonistinnen waren einigermaßen rund erzählt, auch wenn sie nicht immer nachvollziehbar handelten. Emotional war es mir jedoch nicht möglich, eine nähere Bindung zu einer der beiden aufzubauen, da eine gewisse Distanz stets gewahrt wurde.

    Für mich blieb die Spannung leider zu sehr auf der Strecke. Hin und wieder gab es einzelne Momente, die den Spannungsbogen anzogen, jedoch nie komplett durchspannen konnten. Und auch wenn die Geschichte stellenweise sehr atmosphärisch war, fehlte mir einfach der Nervenkitzel.

    Das Ende war zwar nachvollziehbar, dennoch wirkte es eher willkürlich als überraschend.


  12. Cover des Buches Römische Vergeltung (ISBN: 9783732557752)
    Bianca Palma

    Römische Vergeltung

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Booky-72

    Der sympathische Commissario Alessandro Caselli ermittelt schon in seinem 5. Fall, angekündigt als sein persönlichster.

    Die Liebe hat den Commissario voll im Griff, er wandelt diesmal in der High Society, den Kollegen macht schon Sorge, dass er sich nicht komplett auf seine Arbeit konzentrieren könnte. Er selbst wird von der Mafia bedroht, da ist wohl noch eine Rechnung offen. Und sein einziger Feind ist das nicht.

    Wieder eine gute Mischung aus Spannung und guten zwischenmenschlischen Aspekten, das reizt mich an dieser Reihe sehr und lässt sich leicht und gern weiterempfehlen.


  13. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher! (ISBN: 9783551314536)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher!

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Die Abenteuer der Klasse von Miss Cornfield in der Wintersteinschule gehen weiter.

    Wer möchte nicht gern ein magisches Tier haben, das man nur als Eingeweihter sehen kann, das mit einem spricht und der beste Freund für einen ist. Für einige Kinder wurde dieser Traum schon wahr, andere hoffen noch. Doch ganz wichtig ist, daß das Geheimnis gewahrt bleibt.

    Eines dieser Kinder, Ida, erhält Besuch von ihrer Freundin Miriam. Und schon passiert es, Ida und ihr Fuchs Rabbat plaudern das Geheimnis aus und nun wünscht sich auch Miriam ein magisches Tier. Doch nicht genug damit, die Klasse plant „Robin Hood“ als Theaterstück aufzuführen – wer wird die Hauptrolle spielen? Was hat es mit den geheimnisvollen Löchern im Schulgarten auf sich? Wird sich Schoki mit seinen Opa endlich vertragen? Und vor allem, wer bekommt als nächstes sein magisches Tier?

    Genug Stoff um auch den 2. Teil der Geschichte spannend zu machen.

    Margit Auer versteht es wunderbar flüssig, humorvoll und spannend die Abenteuer der Kinder und ihrer magischen Gefährten zu erzählen, ein Lesegenuss für die Kinder und auch für die Erwachsenen.  

  14. Cover des Buches Mein Leben als Pinguin (ISBN: 9783548610269)
    Katarina Mazetti

    Mein Leben als Pinguin

     (75)
    Aktuelle Rezension von: mysticcat
    Inhaltsangabe des Verlags:
    Wilma aus Stockholm, Lehrerin und tapfere Optimistin mit Unterbiss, hat es nicht leicht im Leben. Deshalb erfüllt sie sich ihren großen Traum: Eine Reise in die Antarktis, zu den Pinguinen. Doch am Flughafen in Paris geht wieder mal fast alles schief: Erst in letzter Minute stolpert sie buchstäblich ins Gate und Tomas direkt in die Arme. Der wurde vor kurzem von seiner Frau verlassen und vermisst seine Kinder. Traurig sucht er die Einsamkeit - doch da hat er nicht mit Wilma gerechnet. An Bord der MS Orlowskij entdecken sie, dass man zusammen weniger allein ist - denn stehen Pinguine nicht immer ganz eng beieinander im eisigen Wind am Ende der Welt?

    Die Stimmen des Hörbuches:

    Brigitte Janner, Anne Weber und Stephan Schad lassen die Protagonisten zum Leben erwachen und erzählen jeweils Kapitel aus ihrer Sicht. Da die Stimmen sehr gut zu den Personen und auch zum Alter passen, wird hier viel Abwechslung und Emotion geboten.

    Meine Meinung:
    Die Charaktere sind jeweils sehr schrullig, aber Liebenswert. Wilma unterrichtet Mathematik und Physik an einer konfessionellen Schule und bietet mir daher, schon rein beruflich, eine tolle Projektionsfigur. Ihre offene Art und optimistische Lebenseinstellung haben sie auch für mich vom Fleck weg sympathisch gemacht.
    Thomas ist der Stereotyp des arbeitenden Mannes einer "Nur-Hausfrau", die sich wegen ihrer unterschiedlichen Erfahrungswelten auseinander leben. Für die Beziehung wäre wichtig, dass beide die Mühen und Anstrengungen des jeweils anderen hätten sehen können und ab und zu ein Wechsel der Rollen (zumindest im Urlaub) stattfindet. Entsprechend unwissend sieht er auch die Trennung und kann es nicht verstehen.
    Alba ist eine ältere Dame, die vor Jahren eine tolle Affäre mit dem Schiffsarzt Sven hatte, auf den sie sich schon gefreut hat. Da sie vor hat, mal sehr alt zu werden, nutzt sie den Herbst ihres Lebens für Reisen an schöne Orte, die sie noch mal sehen möchte.
    Ich finde es großartig, wie die drei Charaktere miteinander verkettet sind - denn auch die so optimistische Wilma reist nicht grundlos alleine um die Welt. Neben der tiefgründigen Geschichte und dem spanenden Beziehungsgeflecht gibt es noch imposante Eindrücke der Flora und Fauna. Wen es interessiert, der wandelt auch auf Charles Darwins Spuren und wird ans Ende der Welt mitgenommen.

    Fazit: Toller und gefühlvoller Liebes-Reise-Drama-Roman als gradios vertontes Hörbuch. Ich konnte es nicht zur Seite legen.
  15. Cover des Buches Aus Versehen Prinzessin (ISBN: 9783802583131)
    Mary Janice Davidson

    Aus Versehen Prinzessin

     (88)
    Aktuelle Rezension von: MrsFoxx
    Klappentext:
    In einer Welt, die der unseren ziemlich ähnlich ist, ist Alaska kein Bundesstaat der USA, sondern ein unabhängiges Königreich. Das Land wird von einer Königsfamilie regiert, die für ihr exzentrisches Wesen bekannt ist. Bei einem Angelausflug begegnet der König von Alaska der hübschen jungen Christina. Für ihn steht augenblicklich fest: Sie ist die ideale Frau für seinen Sohn David. Sogleich macht er sich daran, die beiden zu verkuppeln. Doch Christina ist sich nicht sicher, ob sie das Amt der Prinzessin von Alaska übernehmen will. Ganz zu schweigen davon, dass Prinz David zwar unbestritten gut aussieht, aber ein echtes Raubein ist...

    Mary Janice Davidson präsentiert ihren Lesern hier eine etwas andere Königsfamilie. Mit der Etikette hat es König Alexander nicht so, daher ist es auch nicht verwunderlich dass auch seine Kinder nicht unbedingt in die Schublade „Königskinder“ passen. Die Wahl für seine zukünftige Schwiegertochter hätte ebenso nicht besser ausfallen können: Christina lässt sich von all dem Prunk nicht einschüchtern und scheut sich so gar nicht, König samt Familie auch mal die Meinung zu sagen. Alles Gründe, die mir die Protagonisten hier so sympathisch gemacht haben.
    Die Autorin besticht mit einem humorvollen, flotten und schön zu lesenden Schreibstil. Von Langeweile ist hier absolut keine Spur du ich bin auch schon sehr neugierig auf die weiteren Teile der Reihe.

    Fazit: Witzig, flott und spannend mit einer etwas anderen Königsfamilie in der Hauptrolle. Absolute Leseempfehlung von mir!
  16. Cover des Buches Mit Ski, Charme und Pinguin (ISBN: 9783743181021)
    Emma Wagner

    Mit Ski, Charme und Pinguin

     (52)
    Aktuelle Rezension von: lischens_buecherwelt

    Diese Geschichte von Emma Wagner war ein wenig anders als die letzten Bücher die ich von ihr gelesen habe.

    Zoey wird von ihrer besten Freundin zum Skiurlaub mitgeschleppt und hat absolut keine Lust, außerdem ist sie unsportlich und tollpatschig. Mit ganz vielen Vorurteilen gegenüber Skifahrern und Skilehrern im Gepäck begibt sie sich dennoch auf die Skipiste und ihr persönlicher Skilehrer passt perfekt zu ihren Vorurteilen, aber trotzdem ist er so charmant und gutaussehend und bringt Zoey ein wenig Herzklopfen. Der Urlaub wird Zoey einiges abverlangen, und nicht nur ihre Ski werden dabei ins Stolpern geraten. 

    Zoey ist eine Protagonistin die man einfach wirklich ins Herz schließen muss. Ihre offene, herzliche und immer leicht verpeilte Art machen sie einfach sehr sympathisch. Auch die anderen Protagonisten um ihre beste Freundin und den Skilehrer sind wirklich einzigartig. Jeder hat seine Art, die sich perfekt in der Geschichte eingliedern. 

    Die ganze Geschichte rund um Zoey ist sehr lustig und man hat immer etwas zu schmunzeln und lachen, manche Momente darf man einfach nicht zu ernst nehmen. 

    Der Schreibstil der Autorin erkennt man auf jeden Fall wieder wie man es von ihr gewohnt ist. Die Geschichte von Zoey allerdings war weniger ernst als ihre letzten Bücher. 


    Mein Fazit: Eine winterliche Geschichte super für zwischendurch, die einen zum schmunzeln bringt 4/5⭐️

  17. Cover des Buches Picknick auf dem Eis (ISBN: 9783257603194)
    Andrej Kurkow

    Picknick auf dem Eis

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Tommywien

    Klappentext

    Als Tagträumer hat es Viktor schwer im Kiew der Neureichen und der Mafia: Ohne Geld und ohne Freundin lebt er mit dem Pinguin Mischa und schreibt unvollendete Romane für die Schublade. Zum Überleben verfasst er für eine große Tageszeitung Nekrologe über Berühmtheiten, die allerdings noch gar nicht gestorben sind. Wie jeder Autor möchte Viktor seine Texte auch veröffentlicht sehen. Ein Wunsch, der beängstigend schnell in Erfüllung geht.

    Eindruck und Bewertung

    Andrej Kurkow war mir bisher noch kein Begriff. Mir ist aufgefallen, dass ich bisher die gesamte russische Literatur nicht auf meinen Radar hatte.  Dieses Buch aus dem Jahr 2000 ist mir zufällig in die Hände gefallen und schrie förmlich danach meinen Lesehorizont zu erweitern und ich bin dem Zufall unendlich dankbar.   

    Wenn man sich den Klappentext dieses Buches durchliest, stellt man sehr schnell fest, dass man sich auf die Geschichte einlassen muss. Ein Autor, der Nachrufe über noch lebende Persönlichkeiten verfasst und zusätzlich seine Wohnung mit einem Königspinguin teilt, den er vor einiger Zeit aus dem Kiewer Zoo bekommen hat – das schreit förmlich nach Fantasie. Ich muss zugegeben, ich war mir bei dieser Inhaltsangabe auch nicht sicher, ob das Buch etwas für mich ist. Aber ich war neugierig und habe mich auf das Experiment eingelassen.   Wenn man sich nämlich auf diese Geschichte einlässt, dann erwartet einen eine zeitlose, frische Geschichte die teilweise fern jeder Realität ist aber ihr gleichzeitig erschreckend nahe wirkt. Der Roman ist mit einer derartigen Leichtigkeit geschrieben, dass man als Leser nur von einem Kapitel zum nächsten fließt, ständig begleitet von dem traurig dreinblickenden Pinguin. Der Pinguin ist zwar eine Nebenfigur in diesem Roman, nimmt aber in der Wahrnehmung einen riesen Raum ein. Der Pinguin Mischa kommt beinahe in jedem Kapitel vor. Mit jedem Kapitel wächst die Neugier über Mischa. Mein Highlight ist aber die Hauptfigur Viktor. Anfangs wirkte er auf mich ziemlich teilnahmslos, doch dies ändert sich mit Fortdauer des Romans. Die aufbauende Entwicklung seines Wesens, wurde perfekt niedergeschrieben.  Ich empfinde die Art und Weise, wie dieses Werk geschrieben wurde als große Kunst. Wenn man es schafft, eine derart antirealistische Geschichte am Rande absoluter Absurdität dem Leser fesselnd als leichte Kost zu verkaufen, dann  gebührt dem Autor, aber auch der Übersetzerin Christa Vogel, mein tiefster Respekt. Eine ruhige Geschichte über das korrupte, mafiöse Kiew, deren melancholischer Stimmung man nicht entfliehen kann.  Gerne würde man den einen oder anderen Wodka mittrinken.

    Autor

    Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew und schreibt in russischer Sprache. Er studierte Fremdsprachen (er spricht insgesamt elf Sprachen), war Zeitungsredakteur und während des Militärdienstes Gefängniswärter. Danach wurde er Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Sein Roman ›Picknick auf dem Eis‹ ist ein Welterfolg. Kurkow lebt als freier Schriftsteller in Kiew und arbeitet auch für Radio und Fernsehen.

  18. Cover des Buches Liliane Susewind – Ein Pinguin will hoch hinaus (ISBN: 9783596811526)
    Tanya Stewner

    Liliane Susewind – Ein Pinguin will hoch hinaus

     (25)
    Aktuelle Rezension von: daskleinebackglueck
    Jeder hat Träume.
    Aber manchmal sind diese nicht so einfach umzusetzen.
    Doch mit Hilfe von Freunden können Träume wahr werden!

    Eine wunderschöne Geschichte von Träumen, Freundschaft und einer außergewöhnlichen Gabe!
  19. Cover des Buches Der Pinguin (ISBN: 9783813505283)
    Walter Moers

    Der Pinguin

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Maikes_Privatbibliothek

    Ich bin ja bekennender Moersianer. Ich liebe seine Romane, aber genauso schätze ich auch seine früheren Werke, die sich eindeutig an das erwachsene Publikum richten. Ich finde ihn in jeder Darreichungsform brillant.


    Walter Moers aufsteigender Stern begann 1985 als Comiczeichner. Unfassbar - da war ich noch gar nicht auf der Welt. Seine Art, Gesichter mit überdimensionierten Nasen zu zeichnen, ist typisch für die Zeit, in der er begann. Man sieht ähnlich überzeichnete Nasen häufig in klassischen Comics. Zum Beispiel bei Clever und Smart, Werner, Asterix und Obelix aber auch im Mickey Maus Universum. 


    Verwechslungsgefahr bestand jedoch nie. Die Nasen von Walter Moers sind ein  Markenzeichen mit Wiedererkennungswert, die sich bis heute in seinen Romanen bewundern lassen. Seit seinen Anfängen, ist Moers Stil immer feiner und detailreicher geworden und ich finde es faszinierend, wie deutlich man beim nebeneinanderlegen diese Entwicklung sehen kann Das macht seine ersten Werke nicht weniger gut oder interessant. Der Pinguin ist ein Comic, das 1997 zum ersten Mal unter dem Namen 'Wenn der Pinguin zweimal klopft' im Eichborn Verlag erschien. Da war ich bereits auf der Welt, aber noch zu jung dafür. Es ist Moers 22. Werk seit Beginn seiner Veröffentlichungen. Aber, wie es im Vorwort heißt, sein Lieblingscomic. Daher startet die Reihe 'Moers Classics' die wieder neu aufgelegten Werke mit diesem Buch.


    Auch für jene, die das alte Buch bereits besitzen, lohnt sich die Neuauflage, denn sie erscheint hier erstmals in Farbe. Natürlich, damit das ganze Blut besser rüber kommt. Blut ist komisch, wie Walter Moers sagt und bei der Art und Weise, wie er es einsetzt, kann ich ihm nur zustimmen! Das kleine Interview, was dem Buch vorangestellt wurde, ist in sich schon klasse. Zu schade, dass sie das in den anderen Büchern der Reihe nicht fortgeführt haben! Den Untertitel finde ich richtig gelungen. 'Graphic Novel' bezeichnet im Englischen ein Comic in Buchformat. Der Zusatz 'very graphic' wird aber auch gerne Serien vorangestellt, um zu verdeutlichen, dass sie nicht jugendfrei sind. Das kann sich auf Sprache, Sex, Gewalt oder Drogenmissbrauch beziehen. Nun. Bis auf die Sprache in Schriftform, trifft auf dieses Buch alles zu. Nicht umsonst ziert es ein Hinweis mit der Bitte, es nur aufzuschlagen, wenn man nicht frei von Humor ist und einen gefestigten Charakter besitzt.


    Ohne Worte


    Genug zum Hintergrund. Ihr seid hier, um etwas über die Story zu erfahren. Eines Tages - unser Eskimopärchen ist gerade dabei sich tief in die Augen zu schauen - die erste Action kündigt sich an... da... werden sie rüde unterbrochen, denn es klopft! 


    Immerhin - der da draußen besitzt noch die Höflichkeit, wartet jedoch keineswegs ab, denn so ein Iglu ist schließlich dauerhaft geöffnet. Arsch kalt sei es, meint der Pinguin, der da rein platzt und pflanzt sich erst einmal gemütlich ans Lagerfeuer zum aufwärmen. 


    Warum der Pinguin sich ausgerechnet am Nordpol befindet, klärt sich gegen Ende des Buches. Ich muss sagen - ich halte ihn diesbezüglich für nicht besonders schlau. Am Nordpol fällt er schließlich viel eher auf. Ach was solls. Wäre er nicht da, hätten wir auch keine Begegnung mit einem Eisbär und das wäre wirklich schade, weil weniger blutig. Und warum sollte ein Eskimopaar an den Südpol ziehen... also bevor man alle anderen Figuren  dort hin umziehen lässt, ist es auch im Sinne der Klimabilanz klüger, nur den einen Hallodri aus seinem natürlichen Habitat zu reißen und ihn in den Norden zu verfrachten.


    Wo war ich? Bei Kaptain Iglu. Glaub ich. Ne. Im Iglu. Jetzt aber!


    Ob er sich eine Tüte bauen dürfe, fragt der Knilch und wartet die Antwort gar nicht erst ab. Fressflash inbegriffen. Aber die Eskimos haben grad leider nichts brauchbares im Haus. Doof. Muss er halt trinken. Böser Fehler! Nachdem er das schöne Feuerchen gekonnt ausgekotzt hat, muss frisches Holz her. Der Mann zieht los, die Frau ist einsam, der Pinguin kommt gerade recht, um dem Wörtchen 'Schnee' eine komplett neue Bedeutung zu verleihen und noch weitere Dinge anzustellen. Die Sache nimmt so ihren Lauf... man fragt sich, ob er das geplant hat. Zuzutrauen ist es ihm. Tja und dann wird es blutig. Wieder klopft es, eine Harpune, ein Beil, ein Eispickel, ein Messer und eine Pistole sind im Spiel und wer am Ende noch steht, das verrate ich natürlich nicht. Ich sage nur so viel. Es vermag einen zu überraschen!


    Spannend hieran ist tatsächlich, dass das komplette Ding ohne Worte auskommt. Gedanken in Form von Piktogrammen, unterstützen bei der Interpretierung. Ansonsten sind die manchmal minimalen aber trotzdem sehr deutlichen Veränderungen in der Mimik der Figuren so aussagekräftig, dass es richtig Spaß macht. Im Verlauf der Handlung wird es actionreicher mit Ortswechseln sowie weiteren Figuren und Szenen, die die ganze Kolorierung rechtfertigen.


    Ich für meinen Teil habe herzhaft lachen müssen. Wurde ja auch unter vorgehaltener Harpune dazu gezwu... ah, nein, nein! Schon gut! Das schreib ich nicht! Ob ich es empfehle? Jau.

  20. Cover des Buches Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton (Band 1) (ISBN: 9783785583678)
    Marliese Arold

    Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton (Band 1)

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Shaaniel

    🐧🐉Rezensionsexemplar🐉🐧
    (unbezahlte Werbung)
    -Zur Verfügung gestellt von Marliese Arold-

    🐧🐉🐧Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton (1)🐧🐉🐧

    Autorin: Marliese Arold
    Illustratorin: Lisa Althaus
    Verlag: Loewe
    Preis: 12,95€, Gebundenes Buch
    Seiten: 144 Seiten
    ISBN: 978-3785583678
    Alter: ab 5 Jahren
    Erscheinungsdatum: 12. Februar 2018

    5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐

    🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: www.loewe-verlag.de
    Der Pinguin Anton und das Drachenmädchen Zora sind die besten Freunde der Welt. Doch dann verschwindet Zora spurlos und Anton wird in einen Zoo gebracht. Für Anton steht fest: Er muss Zora um jeden Preis wiederfinden. Mutig macht er sich auf die Suche. Mithilfe der beiden Kinder Leo und Emma flieht er aus dem Zoo und gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Zora wiederzufinden. Zusammen mit ihrer genialen Tante Lotte machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise, die die Freunde schließlich sogar bis ins geheimnisvolle Drachenland führt. Doch werden sie Zora dort finden?
    🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉
    Weitere Informationen:
    https://www.lovelybooks.de/autor/Marliese-Arold/
    🐧
    http://www.marliese-arold.de/
    🐧
    https://www.facebook.com/marliese.arold
    🐧
    https://www.lovelybooks.de/autor/Marliese-Arold/Für-dich-flieg-ich-bis-ans-Ende-der-Welt-sagt-Anton-1512065061-w/
    🐧
    https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/fuer_dich_flieg_ich_bis_ans_ende_der_welt_sagt_anton-8571/
    🐧
    https://www.loewe-verlag.de/person-0-0/marliese_arold-28/
    🐧
    https://instagram.com/loewe.verlag?utm_source=ig_profile_share&igshid=z9er65za5f5
    🐧
    https://www.facebook.com/LoeweVerlag/
    🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉
    Hey ihr Süßen💕
    Heute stelle ich Euch ein wundervolles Kinderbuch vor, eines das wie ein Märchen gestaltet wurde und viele mystische Drachen enthält. Es gibt für mich nichts schöneres als diese Sagen Gestalten, denn Drachen gehören für mich einfach in jedes Kinderbuch! Hier geht es um den kleinen Pinguin Anton und um seine ''Schwester'' das Drachenmädchen Zora. Beide wurden von einem Händler gekauft, als sie noch in ihrem Eiern waren, der Händler dachte sich er könne bestimmt viel Geld mit den beiden *Dracheneiern* verdienen! Tja er hatte aber nicht damit gerechnet das aus einem Ei Anton schlüpfen würde, denn Anton ist ein Pinguin, um genau zu sein ein Brillenpinguin, der zu einer bedrohten Art gehört und damit hatte der Mann ganz sicher nicht gerechnet. Doch aus dem anderen Ei schlüpfte Zora ein Drachenmädchen. Und was diese süßen zwei alles für Abenteuer erleben, erfahrt ihr in diesem ersten Band dieser Reihe. Warum Zora Anton bis ans Ende der Welt folgen würde und warum Anton in einem Zoo landet, all das müsst ihr selbst lesen! Ich möchte das Buch unheimlich gerne und auch die Illustrationen waren einfach Traumhaft schön. Für mich ein Traumhaftes Buch, über Freundschaft und über Vertrauen. Ganz ganz toll!
    Lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

  21. Cover des Buches Ich wär so gern ein Pinguin. Die Geschichte einer Ente, die lernte, sich selbst zu lieben. (ISBN: 9783866122505)
    Paola Mastrocola

    Ich wär so gern ein Pinguin. Die Geschichte einer Ente, die lernte, sich selbst zu lieben.

     (19)
    Aktuelle Rezension von: grinselamm
    Es kommt vor: Eine Ente, die mit einem Wolf verheiratet ist. Die zwei haben 3 Eier bekommen, die ausgebrütet werden wollen. Da der Wolf findet, dass er so ein realitätsfremdes Leben führt, möchte er etwas bodenständiges machen: brüten. Die Ente fliegt, fährt mit dem Zug und per Anhalter durch die Gegend und wird eine Pseudo Ende, nunja, fast :). Ihr Ehemann macht Bekanntschaft mit einem alten Igel, der mal der beste Luftballonverkäufer war und daher dem Wolf Ballons schenkt.

    Eine Fabel über Freundschaft, über das Leben, über Verschrobenheiten, die einem zum Schmunzeln bringen :-). Über Truthähne, die tröten oder truten, über Vogel Sträuße, die nicht wissen, wann sie nerven und wanns genug ist :-). Über Vorfreude auf den Nachwuchs, dem man die Welt zeigen will. Und schlussendlich über das Warten und große Erkenntnisse über das Warten.

    Ein lesenswertes kleines Büchlein, dass einen froh stimmt. Egal, ob man die Welt versteht oder nicht, es geht weiter.

  22. Cover des Buches An der Arche um Acht (ISBN: 9783733504373)
    Ulrich Hub

    An der Arche um Acht

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Lujoma

    Klappentext:

    An der Arche um Acht - das klingt nach einer netten Verabredung. Dumm nur, wenn sich dort drei statt zwei Pinguine treffen, denn bekanntlich haben auf Noah's Arche nur zwei von jeder Tierart Platz. Aber wen man als kleiner Pignuin nun mal keinen Freund zurück lassen will, muss man sich was einfallen lassen. Ein großes, wunderbar komisches Abenteuer beginnt, bei dem klar wird, dass Noah schlecht sieht, Giraffen seekrank werden können und Gott gern Käsekuchen ist - am liebst ohne Rosinen.

    Meine Meinung:

    "An der Arche um Acht" ist ein witziges und doch tiefsinniges Kinderbuch, dass auch Erwachsenen gefällt. Die Geschichte hat nur 88 Seiten und ist schnell gelesen. Die drei Pinguine, die beste Freunde sind und sich mögen, aber auch viel streiten, muss man einfach gern haben. Ihre witzigen Dialoge lassen schmunzeln, ihre Gedanken über Gott und was er tut, regen zum Nachdenken an. Schöne schwarz-weiß Illustrationen verdeutlichen die Geschichte.

    Ich hatte viel Spaß beim Lesen des Buches und empfehle es gern weiter.

  23. Cover des Buches Glück kommt selten allein ... (ISBN: 9783644001077)
    Eckart von Hirschhausen

    Glück kommt selten allein ...

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Cayman_I

    Dr. med. Eckart von Hirschhausen bringt dem Leser mit "Glück kommt selten allein" eine gelungene Abwechslung im eintönigen Alltag.

    Ob nur als kleine Lektüre für zwischendurch, als Ratgeber für ernstgemeinte Fragen oder als Motivation für's Weitermachen, wenn einem mal die Puste ausgeht, dieses Buch bietet das richtige Mittel. Es ermöglicht einen sehr flüssigen Lesefluss, wenn man nicht gerade so sehr lachen muss, dass einem Tränen jede Sicht versperren.

    Ich schließe mich zwar der Meinung einiger an, dass das Bühnenprogramm auf jeden Fall sehr lohnenswert ist, doch da ich bereits aus einigen Hörbüchern wusste, wie Herr Eckart von Hirschhausen spricht und betont, war es ein Leichtes, seine Stimme auch aufs Lesen zu übertragen. 

    Es mag sein, dass nicht alles immer gleich lustig ist. Aber wenn man ehrlich ist, dann gibt es immer etwas, was einem mehr und was einem weniger gefällt. Gerade auf Comedy trifft das oft zu... Ich bin der Meinung, dass das Buch Potenzial besitzt, für jeden etwas zu bieten, wenn man sich darauf einlässt. Und wer sich nicht sicher ist, ob die schriftliche Version genauso lustig wie das Bühnenprogramm ist, für denjenigen steht die Option des Hörbuchs offen.

    Ich denke, als Leser lernt man aus dem Buch ziemlich schnell wie wichtig es eigentlich ist, sich selbst nicht immer zu ernst zu nehmen. Etwas, was in unserer heutigen Gesellschaft anscheinend leider verloren geht...

  24. Cover des Buches Humboldt und Beaufort (Band 1) (ISBN: 9783414825971)
    Michael Engler

    Humboldt und Beaufort (Band 1)

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Kriho

    🐳🐧Humboldt und Beaufort🐧🐳

    "Auf dieser Welt gibt es nichts, was es nicht gibt." Diese aber auch andere wichtige Weisheiten erwarteten den kleinen Zuhörer im Kinderbuch "Humboldt und Beaufort (Autor: @michael.engler.autor & Illustration: @susanbatori) vom Boje-Verlag (@buchstaben_bande).

    Handlung:
    Humboldt, der Pinguin liebt es nach schönen, glatten und besonderen Steinen zu suchen. Eines Tages träumt er allerdings von einem Stein, der noch besonderer war, als die, die er sonst fand. Es war ein Stein mit Ecken und Kanten. Doch als er den anderen Pinguinen von seinem Traum erzählte, wurde er von ihnen nur belächelt. Da taucht Beaufort, der Wal auf und ermuntert Humboldt, dass es "auf dieser Welt nichts gibt, was es nicht gibt". Und so beginnt ein großes Abenteuer um die halbe Welt. Wo werden die beiden wohl stranden und wird Humboldt den Stein seiner Träume finden?

    Fazit:
    Es ist eine tolle Geschichte über die Verwirklichung seiner Träume, denn es gibt nichts, was es nicht gibt. Man muss nur fest daran glauben und nicht aufgeben, selbst wenn andere daran zweifeln. Es ist aber auch eine Geschichte über Freundschaft und Abenteuerlust gepaart mit wunderschönen und witzigen Illustrationen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks