Bücher mit dem Tag "pippi langstrumpf"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pippi langstrumpf" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Das Antiquariat der Träume (ISBN: 9783423219310)
    Lars Simon

    Das Antiquariat der Träume

     (100)
    Aktuelle Rezension von: kabrakiel

    Johan Andersson betreibt ein Antiquariat mit einem Literaturcafé auf dem Lande. Nach einem Fährunglück hat er seine Arbeit in einem renomierten Verlag aufgegeben und sich aufs Land zurückgezogen. Bei dem Schiffsunglück hat er Lina verloren. Die Frau, die trotz ihrer kurzen Bekanntschaft, die Liebe seines Lebens ist. Er kann die Hoffnung nicht aufgeben, dass sie das Unglück doch überlebt hat und nicht in der Ostsee ertrunken ist und so durchkämmt er ganz Schweden nach einer Lina Berglund, von der sich keine Spur findet. Zweifel kommen auf, ob es sie überhaupt gegeben hat? Oder ob sie ihn vielleicht belogen hat? Trotz gewisser Zweifel, kann er nicht aufgeben. Unterstützung, aber auch Hinderung, erfährt er durch seine literarischen Lieblingsfiguren, die er seit dem Unglück sehen kann und mit denen er rege Gespräche führt. William von Baskerville, Sherlock Holmes und Pippi Langstrumpf sind so mit von der Partie und das weiße Kaninchen aus Alice im Wunderland. Dann ist da noch die Geschichte mit einem geheiminsvollen Buch, das eigentlich auf dem Grund der Ostsee liegen sollte, aber doch wieder auftaucht.

    Soviel zum Inhalt. Die Idee ist auch wirklich gut und hat mich sehr angesprochen. Streckenweise nahm mich die Geschichte auch gefangen, aber eben nur streckenweise. Leider ist das Bedauern darüber, wieivel der Autor an Möglichkeiten verschenkt hat größer als die Freude an diesem Buch. Weder der Protagonist noch die literarischen Figuren kommen richtig zum Glänzen. Es gibt immer mal ein Aufflackern von Witz und Originalität, doch da wäre wahrlich mehr drinnen gewesen. Leider ist die Geschichte auch, bis auf wenige Ausnahmen recht vorhersehbar. Besonders der Stockholmbesuch hätte deutlich mehr Sorgfalt und Feinarbeit vertragen können. Schade drum.

  2. Cover des Buches Die Menschheit hat den Verstand verloren (ISBN: 9783548288697)
    Astrid Lindgren

    Die Menschheit hat den Verstand verloren

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Orisha
    Ein paar Worte der Einleitung... 

    Ich finde es immer etwas schwierig, Bücher zu bewerten, die als solche nie geplant waren. Bücher, die im Grunde Quellen darstellen. Bücher, die eigene Gedanken wiederspiegeln. Bücher, die bestimmte Ereignisse dokumentieren. Bücher, also Tagebücher, deren Inhalt nicht für eine breite Öffentlichkeit gedacht war. Tagebücher spiegeln unsere Gedanken, innersten Ängste, unsere Freude, unseren Zwiespalt wieder und zeigen ein sehr persönliches Bild von einer Person, die man vermeintlich zu kennen scheint, die sich aber in solchen persönlichen Aufzeichnungen, durchaus anders darstellt, als man vermutet. 

    Das führt mich zu Astrid Lindgrens Tagebüchern aus den Kriegsjahren 1939 bis 1945. Wir lernen eine Lindgren kennen, die noch keine Autorin ist. Eine junge Frau mit Kindern, einem Ehemann, die sich durch die Kriegsjahre schlägt und so genau - wie es für sie möglich war - versucht zu verstehen, zu begreifen und zu dokumentieren. Wir lesen von den uns allseits bekannten Kriegsereignissen: dem Überfall auf Polen, den Russlandfeldzug, Mussolini Treiben in Italien, Rommels Kampagne in Afrika, den (manchmal längst vergessenen) Akteuren anderer Länder und von noch viel mehr. Lindgrens Tagebuch besticht zunächst durch eine gewisse Distanz zu diesen Ereignissen - was nicht verwundert - denn Schweden war nun einmal nie in den Krieg direkt involviert. Daher betrachtet Lindgren zwar genau, doch manchmal auch etwas unkritisch, ohne aber jemals ihr privilegiertes Leben in Stockholm zu vergessen.

    Besonders was die Rolle Russlands und Deutschlands angeht, ist sie stets zerrissen. Denn die Angst vor dem bolschewistischen Übergriff wiegt beinahe schwerer als jene vor den Nationalsozialisten und Schergen Hitlers. Das mutet aus heutiger Sicht merkwürdig an, war aber eben europäische Realität jener Zeit. Auch spannend und leider mal wieder bestätigt, wird klar, dass die Vernichtung der Juden und die Existenz von Konzentrationslagern eben kein Geheimnis war. Da Zeitungen immer wieder davon berichteten und Lindgren dieses in ihren Aufzeichnungen auch dokumentiert. Hinzu kommt dass sie einen anderen Zugriff auf Informationen hatte, weil sie in einer Briefkontrollstelle arbeitete und Briefe fremder Menschen lesen konnte, die nochmal ein sehr eindringliches Bild des Krieges zeichnen. Das nimmt Lindgren über die Jahre auch zunehmend mit. 

    Daneben werden aber auch persönliche Probleme deutlicher - die zwar selten direkt benannt werden - aber dennoch einen Blick auf den Mensch Lindgren erhaschen lassen.

    Einzige Kritik, sofern man ein Tagebuch kritisieren kann, ist der Aufbau. Mit Faksimiles wurden einige Seiten aus den Originaltagebücher wiedergegeben, deren Transkription und Übersetzung auf den folgenden Seiten erfolgte und für die es wiederum Querverweise im eigentliche Tagebuchtext gibt. Das ist zwar verständlich, doch ich fand den Aufbau etwas unsäglich, da man immer wieder aus dem Lesefluss herausgerissen wurde. Eine fortlaufende Reihung mit Faksimiles oder ein originalgetreue Nachbildung des Tagebuchs wären da sicher praktischer gewesen. Dafür gibt es einen Stern Abzug.

    Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, lest dieses und andere Tagebücher jener Zeit, um nicht zu vergessen.

    Fazit: Lesenswert!


  3. Cover des Buches Astrid Lindgren - Ihr Leben (ISBN: 9783570553527)
    Jens Andersen

    Astrid Lindgren - Ihr Leben

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Lesekaiser

    Inhalt:

    Vor siebzig Jahren begann Astrid Lindgrens außerordentliche Karriere als Schriftstellerin. Auf Pippi Langstrumpf folgten Bücher, die die Kinderliteratur revolutionierten. 2002 verstarb Lindgren 94-jährig; noch heute lesen Millionen Kinder ihre Bücher.

     

    Fazit:

    Beim Lesen dieser Biographie von Astrid Lindgren durfte ich sehr tief in das Leben von dieser wunderbaren Frau eintauchen.  Jens Andersen studierte über Jahre hinweg unveröffentlichte Quellen von Astrid Lindgren. Und so erfährt man als Leser tiefe menschliche Einblicke von dieser voll Liebe für Kinder lebenden Frau.  Diese Frau hat tiefe Spuren in der Welt hinterlassen! Danke, Herr Jens Andersen,  für diese tolle Biographie! Danke, liebe Astrid Lindgren, für deine witzigen, lustigen und stark-machenden Bücher! 

     

    *Gastrezension*

  4. Cover des Buches Yummy Books! (ISBN: 9783518467763)
    Cara Nicoletti

    Yummy Books!

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    In diesem Buch werden zwei meiner Leidenschaften auf köstliche Weise verbunden: Kochen/backen und lesen. Cara Nicoletti nimmt den Leser mit auf eine Reise durch ihr Bücherregal. Ich glaube, die Wenigsten legen beim Lesen ein besonderes Augenmerk auf das Essen, das die Protagonisten zubereiten oder zu sich nehmen. Die Autorin diesen ungewöhnlichen Kochbuches macht es allerdings und hat Rezepte zu den leckeren Gerichten und Süßspeisen kreiert. Zu jedem Rezept bzw. Buch gibt es Anekdoten und persönliche Erlebnisse. Von "Pippi Langstrumpf" über "Moby Dick" und "Gone Girl". Es geht einmal quer durch die Weltliteratur. Mein Favorit: Gegrillte Pfirsiche mit hausgemachtem Ricotta aus "Das Ende vom Lied". Ein Genuss für alle Sinne. Essen und Lesen gehen eben durch den Magen.
  5. Cover des Buches Pippi Langstrumpf (ISBN: 9783960521136)
    Astrid Lindgren

    Pippi Langstrumpf

     (995)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Zum Inhalt muss ich hier wohl nicht viel schreiben. Pippi Langstrumpf zieht in der Villa Kunterbunt ein und befreundet sich mit den Nachbarskindern Thomas und Annika. Gemeinsam erleben sie die verrücktesten und tollsten Abenteuer ! 

    Ich liebe ja generell alle Bücher von Astrid Lindgren, aber gemeinsam mit den "Brüdern Löwenherz" ist dies mein Lieblingsbuch der Autorin. Ganz nach dem Motto "Sei fröhlich, frech und wunderbar" ist Pippi ein bezaubernder Charakter, der jedermann und jedefrau einfach gern haben muss! 

    Fazit: Ein ganz besonderes Buch mit der liebenswerten, kleinen Pippi!

  6. Cover des Buches Das entschwundene Land (ISBN: 9783862744749)
    Astrid Lindgren

    Das entschwundene Land

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Astrid Lindgren hält in diesem Buch ihre Kindheitserinnerungen fest. Die Liebesgeschichte ihrer Eltern, die bis zu deren Tod innig und liebevoll war, widmet sie besondere Aufmerksamkeit. Das Leben als Bauerstochter war für sie das genau richtige,  da sie sich frei entwickeln konnte, wenn sie sich an gewisse Regeln hielt und auf dem Hof mithalf. Die Beziehungen zu ihren Geschwistern als auch zu den Mägden und Knechten und den dazugehörigen Ereignissen kommen einem teilweise bekannt vor, da man sie aus Lindgrens Kinderbüchern kennt. "Fragt mich aber jemand nach meinen Kindheitserinnerungen, dann gilt mein erster Gedanke trotz allem nicht den Menschen, sondern der Natur." Die letzten Kapitel zeigen wie sie erst eine Leseratte war, die alle Bücher verschlungen hatte, bis sie versucht den zukünftigen Kinderbuch Autoren Tipps für die ersten Schritte im Schreiben von Texten gibt.


    Für alle Astrid Lindgren Fans ist das Buch ein absolutes Muss, da man viel von ihrer Familie, ihrer Kindheit, ihrer Passion für Bücher und Hintergründe zu ihren eigenen Büchern erfährt. Ihre wunderschöne und bildhafte Schreibweise macht es dem Leser leicht sich in die junge Astrid und ihr Umfeld hinein zu versetzen. Ihre Kindheit war vor sage und schreibe ca. 100 Jahren und das Buch wurde vor 45 Jahren veröffentlicht! Aber man hat zu keiner Zeit das Gefühl, dass es ein alter Schinken ist, sondern es scheint ganz natürlich zu sein, dass es weder Handy noch Internet gab🤪 "Heutzutage wissen ja wohl alle Eltern, dass ihre Kinder Bücher brauchen... oder etwa nicht?" Leider, leider glaube ich, dass viele Eltern das nicht wissen...

  7. Cover des Buches Meja Meergrün (ISBN: 9783837138368)
    Erik Ole Lindström

    Meja Meergrün

     (20)
    Aktuelle Rezension von: annika_timm
    Und was für eine Pippi! Meja hält nicht viel von Schule, Ordnung und Regeln...
    Sie lebt in einer wunderbaren Unterwasserwelt, in einem Haus

    Da ihre Eltern sehr oft auf geheimer Mission unterwegs sind haben Sie ihr ein Geschenk gemacht. In einer Kiste findet Sie Padson, eine Kümmerkröte! Der arme Padson soll von nun an auf Meja aufpassen, was eine sehr große Herausforderung für die Kümmerkröte darstellen soll!

    Denn Meja will Abenteuer erleben. Trotz der Leuchtquallen hat Meja das Gefühl das es in der Unterwasserwelt mit den schillernden Fischen und den sprechenden Pflanzen immer dunkler wird, auf der Suche nach der Ursache stößt Meja auf ein sehr großes Abenteuer, als sie ein dunkles Loch entdeckt, schnell stellt sich heraus das von nun an nur Meja in der Lage ist die wunderbare Unterwasserwelt von Lyckhav zu retten.

    Gelesen wird das Buch von Anna Thalbach. Aber was heißt hier gelesen? Sie lebt das Buch, singt und gibt jedem Charakter mit ihrer wundervollen Stimme ein eigenes Leben.

    Es macht einfach Spaß dieses Buch zu hören, das geht auch Prima direkt am Pool, während die Mädels, hoch akut angesteckt mit dem Meerjungfrauen Virus, mit der Flosse im Pool rumtoben!
  8. Cover des Buches Pippi Langstrumpf. Heldin, Ikone, Freundin (ISBN: 9783789113451)
    Astrid Lindgren

    Pippi Langstrumpf. Heldin, Ikone, Freundin

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Zum 75-jährigen Jubiläum des stärksten Mädchens der Welt kommen bekannte Persönlichkeiten, Fans und Kenner zu Wort.

    Einblicke in die Entwicklung der Pippi von früher bis heute sowie die Entstehung einer Kultfigur.

    Gebündelt in einem großformatigen Coffee-Table-Book.


    Cover-/Buchgestaltung: 

    Das auf den ersten Blick schlicht wirkende Cover besticht gerade durch seine Einfachheit. Die wohl berühmteste Ringelsocke und die viel zu großen geschnürten Schuhe haben einen hohen Erkennungswert.

    Auch der Untertitel "Heldin, Ikone, Freundin" fasst prägnant zusammen, was Pippi Langstrumpf über Generationen für Fans bedeutet.

    Lediglich die Langlebigkeit der Buchdeckel könnte man bemängeln. Ich bin mir nicht sicher, ob der kartondicke Einband lange hält. An den Kanten sieht man sofort jede Macke.


    Mein Eindruck:

    Das Buch ist eine wahres Füllhorn an Informationen, Hintergrundwissen uvm.

    Gegliedert in verschiedene Abschnitte werden u. a. folgende Fragen beantwortet:

    - Wie ist Pippi entstanden?

    - Welche Reaktionen gab es früher und welche heute?

    - Wie kam Pippi nach Deutschland?

    - Ist Pippi im Ausland genauso beliebt?

    - Welche Unterschiede gibt es?

    Fest steht schnell: Pippi ist überall ... auf der Haut, an Häuserwänden, auf Kleidung usw.

    Ergänzt werden die kurzweiligen und informativen Texte und Interviews durch zahlreiche Fotos, Zeichnungen, Briefe und bunte Info-Kästen.

    Eine Leseempfehlung für alle Pippi Langstrumpf Fans!


    Fazit:

    75 Jahre Pippi Langstrumpf! Das muss gefeiert werden.

    Das großformatige Buch ist eine informative, kurzweilige und bildgewaltige Hommage.

    Eine Leseempfehlung für alle großen und kleinen Fans!


    ... 

    Rezensiertes Buch "Pippi Langstrumpf - Heldin, Ikone, Freundin" aus dem Jahr 2020

  9. Cover des Buches Steine auf dem Küchenbord (ISBN: 9783789141362)
    Astrid Lindgren

    Steine auf dem Küchenbord

     (27)
    Aktuelle Rezension von: AndreasKueck

    Das Buch „Steine auf dem Küchenbord“ wäre ein wunderbares Geschenk für alle Lindgren-Fans aber ebenso für alle, die bisher eher wenig von ihr gelesen haben (Gibt es das?). Dieses feine Büchlein beinhaltet Zitate, Interwies und Tagebuchaufzeichnungen und lässt die Welt dieser wunderbaren Erzählerin lebendig werden.

    Im Mittelpunkt spürt der Leser den humanitären Gedanken, ihre Liebe zu Kinder, ihr Aufruf zu Toleranz und gewaltfreier Erziehung – aber auch ihren Humor und ihre Ernsthaftigkeit.

    Bei ihrer Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels formulierte sie so treffend: „Vielleicht wäre es gut, wenn wir alle einen kleinen Stein auf das Küchenbord legten als Mahnung für uns und für die Kinder: Niemals Gewalt!
  10. Cover des Buches Weihnachten mit Astrid Lindgren (ISBN: 9783789141843)
    Astrid Lindgren

    Weihnachten mit Astrid Lindgren

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Kurzgeschichten mit bekannten Charakteren aus Astrid Lindgren Büchern:

    - Wie gut, dass es Weihnachtsferien gibt, sagte Madita

    - Tomte und der Fuchs

    - Guck mal, Madita, es schneit!

    - Lotta kann fast alles

    - Pippi plündert den Weihnachtsbaum

    - Polly hilft der Großmutter

    - Weihnachten in Bullerbü

    und viele weitere weihnachtliche Abenteuer.


    Illustrationen:

    Vielen kleine und große farbenfrohe und detaillierte Illustrationen schmücken das Geschehen der jeweiligen Geschichte und ergänzen die Handlung bzw. spiegeln sie wieder. 

    Dank verschneiter Schwedenhäuser und schneebedeckter Landschaften kommt sofort weihnachtliche Stimmung auf. 


    Mein Eindruck:

    Optisch ist das Buch bereits ein kleiner Schatz: Buchrücken aus dunkelrotem Leinen und goldene Schrift auf dem Titel.

    Bei den vielen kurzen Geschichten ist für jeden Geschmack etwas dabei und auch wer Michel, Pelle, Lotta, Pippi, Madita usw. nicht kennt, wird seine Freunde an dem Buch haben.

    Ein Buch zum Vorlesen und Selberlesen, zum Schwelgen in Kindheitserinnerungen oder zum neu Entdecken und Eintauchen in die Welt von Bullerbü.

    Alle Geschichten sind in sich abgeschlossen und thematisch abwechslungsreich: verschwundener Stollen, fehlende Weihnachtsbäume, Kinder, die vor Wut ausziehen wollen ...

    Und jedes Mal gibt es das erwartete Happy End.

    Mit Astrid Lindgren Büchern kann man einfach nichts falsch machen und weihnachtliche Stimmung für ein paar besinnliche Stunden ist garantiert.


    Fazit:

    Besinnliche, lustige und spannende Abenteuer zur Weihnachtszeit mit Michel, Lotta, Madita, Pippi Langstrumpf, Tomte und vielen anderen bekannten Charakteren.

    Eine schöne Auswahl weihnachtlicher Kurzgeschichten!

    Mit wunderschönen, verschneiten und farbenfrohen Illustrationen.


    ...

    Resensiertes Buch: "Weihnachten mit Astrid Lindgren" aus dem Jahr 2014


  11. Cover des Buches Pippi Langstrumpf 2. Pippi Langstrumpf geht an Bord (ISBN: 9783789114489)
    Astrid Lindgren

    Pippi Langstrumpf 2. Pippi Langstrumpf geht an Bord

     (176)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Pippi Langstrumpf geht an Bord" ist Teil zwei der insgesamt dreibändigen Reihe, geschrieben von Astrid Lindgren im Jahr 1950. Wie so viele andere, so habe auch ich als Kind dieses Buch kennen und lieben gelernt. Es gehörte zu den ersten Büchern, die ich damals selbst gelesen hatte und auch im Bücherregal stehen hatte. Ich habe die Abenteuer um Pippi Langstrumpf sehr gern gelesen und fand sie natürlich toll. Damals war ich sogar mit dem Kindergarten im Theater in Wiesbaden und war begeistert. Wenn ich jetzt die Serie ansehe, die ich damals auch super fand, denke ich mir allerdings oft mit einem leichten Schmunzeln: Ich würde Pippi im echten Leben schrecklich finden und sie für ihr Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom eher meiden wollen. Als Kind bewundert man natürlich ihre Aufgeschlossenheit, Ehrlichkeit, Stärke, ihren Mut, Selbstbewusstsein und wie sie alleine für sich sorgen kann. Wenn man die Geschichte als das betrachtet, was es ist: ein phantasiereiches Kinderbuch, dann muss man sie allerdings lieben. Allein die Idee: Dass ein Kind nur mit Affe und Pferd in der Villa Kunterbunt lebt, einen Koffer voll Goldstücke besitzt und so stark ist, dass sie mühelos das Pferd von der Veranda heben kann. Ich würde Pippi Langstrumpf jeden Tag wieder lesen.

  12. Cover des Buches Pippi & Sokrates (ISBN: 9783789136108)
    Jørgen Gaare

    Pippi & Sokrates

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Fifi Brindacier (ISBN: 9782013224710)
    Astrid Lindgren

    Fifi Brindacier

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Pippi in Taka-Tuka-Land (ISBN: 9783960521150)
    Astrid Lindgren

    Pippi in Taka-Tuka-Land

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Das kleine Mädchen Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf - von allen nur Pippi genannt - verlässt die "Villa Kunterbunt", um mit ihrem Vater dem Kapitän Efraim Langstrumpf an Bord der Hoppetosse die Welt zu umsegeln.

    Ihre Freunde Tommy und Annika dürfen Pippi begleizen.

    Gemeinsam erleben die drei ein aufregendes Abenteuer in der Südsee.


    lllustrationen:

    Auf fast jeder Doppelseite findet sich mindestens eine kleinere farbenfrohe Illustration (teilweise gibt es auch halb- sowie ganzseitige Zeichnungen), um die Handlung aufzugreifen. 

    Die Gestaltung der Kinder gefällt aber nicht so sehr. Dass der Klassiker nun in Farbe erschienen ist, empfinde ich zwar als positiv, aber der neue Zeichenstil wirkt im Hinblick auf die Gesichtszüge unförmig. Besonders die Mimik wirkt verzerrt.


    Altersempfehlung: 

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)

    oder für geübte Leser ab 8 Jahren, denn die Schrift ist normal groß, im Blocksatz und es ist viel Text


    Mein Eindruck:

    Man muss Pippi einfach ins Herz schließen, denn sie ist abenteuerlustig, neugierig und steckt voller Ideen. Ihre quirlige und unkonventionelle Art ist ansteckend, den sie reißt den ruhigen Tommy und die brave und schüchterne Annika gleich mit ins Abenteuer und in ihre Fantasiewelt.

    Zudem sind die Abenteuer der drei Freunde zeitlos, so dass Jung und Alt mitfiebern können. 

    Kinder finden sich selbst schnell in dem ein oder anderen Charakter wieder bzw. in dem "Unsinn", den Pippi, Tommy und Annika sich ausdenken und auch Eltern müssen bei der Lektüre das ein oder andere Mal schmunzeln und wären gerne selbst wieder Kind.

    Beim dritten Band verschlägt es die drei Freunde in die Südsee zur Insel Taka-Tuka, wo sie ein waschechtes Piratenabenteuer erwartet. Von allen drei Bänden gefällt mir dieser am wenigsten, da im Vergleich zu den Vorgängern kaum "alltägliche" Abenteuer enthalten sind.

    Trotzdem ist und bleibt Pippi einer der Klassiker unter den Kinderbüchern und sollte in keinem Kinderbuchregal fehlen.


    Fazit:

    Ein zeitloser Kinderbuch-Klassiker mit einer starken und unkonventionellen Pippi.

    Das Piratenabenteuer ist interessant gestaltet, aber kommt an die vorherigen nicht heran.

    Farbenfrohe Illustrationen ergänzen das Gelesene sehr gut, auch wenn mir die "neue" Pippi nicht so sehr gefällt.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Pippi Langstrumpf in Taka-Tuka-Land" - erstmals in Farbe - aus dem Jahr 2008

  15. Cover des Buches Jenseits von Bullerbü (ISBN: 9783407809919)
    Maren Gottschalk

    Jenseits von Bullerbü

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Sehr gefühlvoll wird hier von Gabriela Badura das nicht ganz einfache Leben der Astrid Lingren vorgelesen. Wie ihre Figuren entstanden sind und welche Geheimnisse es immer noch um sie gibt. Wer den Fernsehfilm gesehen hat kennt bereits die Geschichte wie sie um ihren Sohn Lars gekämpft hat und doch nie so eine feste Bindung zu ihm aufbauen konnte wie zu ihrer Tochter Karin. Interessant aber auch das Leben ihrer Kindheit und wie dadurch die Figuren später in ihren Geschichtn aufgetaucht sind.

  16. Cover des Buches Pippi Langstrumpf (ISBN: 9783789102219)
    Astrid Lindgren

    Pippi Langstrumpf

     (8)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Wir vom Jahrgang 1972 - Kindheit und Jugend (ISBN: 9783831315727)
    Roland A. Wildberg

    Wir vom Jahrgang 1972 - Kindheit und Jugend

     (2)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    "Wir vom Jahrgang 1972" ist eine etwas krasse Rückblende an einem Silvestertag wie heute - dennoch hat es unglaublichen Spaß gemacht, mich in meine Kindheitserinnerungen zu versenken, die Zeit der Monchichis, Dirty Dancing, der Poesiealben und dem Ende der Schallplatten-Aera, die Filme und Bücher dieser Zeit sowie den Modestil noch einmal ins Gedächtnis zu rufen. Ein Buch, das einen fesselt - da man mit jeder Seite, die man umblättert, selber viele Erinnerungen an diese Zeit hervorruft. Ausgezeichnete Idee des Autors und sehr viele Informationen - ich hätte mir lediglich mehr Bilder aus dieser Zeit gewünscht.
  18. Cover des Buches Mein Kinderbuchschatz. Die schönsten Geschichten mit Pippi, den Olchis, Mama Muh und Pu (ISBN: 9783789142765)
  19. Cover des Buches Reise Know-How Reiseführer Astrid Lindgrens Schweden - von Bullerbü zur Villa Kunterbunt - (ISBN: 9783831730216)
    Wolfram Schwieder

    Reise Know-How Reiseführer Astrid Lindgrens Schweden - von Bullerbü zur Villa Kunterbunt -

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Der komplette Reiseführer für
    kleine und große Astrid-Lindgren-Fans

    mit Vorwort von Karin Nyman, der Tochter Astrid Lindgrens

    Karin Nyman schreibt in ihrem Vorwort zu diesem Reiseführer:
    " Zu den eifrigsten Astrid Lindgren-Lesern weltweit gehören vor allem Kinder aus Deutschland...."
    Sicherlich gibt es kaum jemanden, der nicht irgendeine Geschichte von ihr kennt und so ist es nicht verwunderlich, das viele von uns jedes Jahr nach Schweden fahren um auch auf den Spuren von Astrid Lindgrens Geschichten zu wandern.
    Die Fim Schauplätze sind hier wohl die gefragtesten Orte aber auch das Geburtshaus der Autorin in Vimmerby und das Haus in Stockholm in dem sie mehr als 60 Jahre lebte sind Anlaufpunkte ihrer Fans.
    Sabine und Wolfram Schwieder haben sich schon vor einigen Jahren aufgemacht um uns Fans eine Reise zu unseren Buchhelden so leicht wie möglich zu machen. Nun ist grade in der 6. überarbeiteten Auflage dieser besondere Reiseführer herausgekommen, den ich nur immer wieder jedem ans Herz legen kann.
    Schweden ist immer eine Reise Wert einmal einen Urlaub auf den Spuren der Geschichten von Astrid Lindgren und natürlich auch selbst zu machen ist eine wunderbare Idee, die einen in landschaftlich wundervolle Gegenden bringt. Neben Vimmerby und Umgebung geht es in Astrid Lindgrens Welt- Lebendig gewordene Literatur- Ein Freizeitpark der besonderen Art in dem alle Kinderbuchhelden in ihrem Element umherwuseln. Freilichttheater- Spektakel wo man hin sieht.
    Die drei Höfe von Bullerbü in Sevedstorp sind Schauplätzer der Geschichten "Der Kinder aus Bullerbü" aber auch Katthult und das Filmmuseum Mariannenlund in dem der Michel sein "Unwesen" trieb sollte man besucht haben. Für die größeren Lindgren Fans insbesondere der von Ronja Räubertochter können  in Amal, Sörknatten, Fjällbacka und die Tykarpsgrottan auf ihren Spuren wandern  und ich sage hier bewusst wandern denn diese Entdeckungsreise muss schon erwandert und erklettert werden um die Geschichte mit allen Sinner nach zu empfinden.
    Maditas Spuren findet man in Söderköping und  natürlich darf auch Stockhom nicht fehlen ebenso wie eine Schärenfahrt und dann ein Muss für alle Pippi Langstrumpf Fans Visby und Kneippbyn auf Gotland.
    *
    Wer diesen Reiseführer mit den wunderbaren, sehr informativen Darstellungen und den tollen Bildern einmal in den Händen hätte und Astrid Lindgren Fan ist der möchte am liebsten sofort auf Reisen gehen. Ich empfehle Schweden mit dem Wohnmobil zu entdecken aber wer lieber das Auto nimmt findet überall sehr gastfreundliche Unterkünfte. Das schwedische Lebensgefühl ist hier überall spürbar.
    Herzliche, weltoffene Menschen, meist sehr naturverbunden und sehr kreativ. Handwerkskunst begegnet einem eigentlich überall.
    *
    Also, bleibt mir nur noch allen, die nun losfahren eine gute Reise und einen wunderschönen Urlaub zu wünschen!


  20. Cover des Buches Pippi Langstrumpf 3. Pippi in Taka-Tuka-Land (ISBN: 9783837310047)
  21. Cover des Buches Lebensmutig (ISBN: 9783961400645)
    Tamara Hinz

    Lebensmutig

     (8)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...So manche Enttäuschung im Leben ist hausgemacht, weil wir völlig unrealistische Erwartungen an uns selbst und an das Leben haben, die Latte viel zu hoch hängen und nicht bereit sind, Die Realität zu akzeptieren, wie sie nun einmal ist...“


    In acht Kapitel legt die Autorin dar, was man tun kann, um lebensmutiger zu werden.

    Im ersten Kapitel wählt sie al Einstieg ein Zitat von Pippi Langstrumpf. Auf deren Aussagen nimmt sie auf den folgenden Seiten immer wieder Bezug. Sie schreibt dabei Pippi eine hohe Resilienz zu. Sie zerbricht an den Widrigkeiten des Lebens nicht, sondern geht daraus gestärkt hervor. Wie das Eingangszitat zeigt, ist dazu eine realistische Sicht notwendig. Es geht darum, uns so anzunehmen, wie wir sind und das Beste daraus zu machen. Themen wie Flexibilität, die ausgewogene Balance zwischen Ja- und Nein – Sagen, lernfähig bleiben und eine gute Selbstfürsorge stehen im Mittelpunkt.

    Im zweiten Kapitel geht es darum, Grenzen zu setzen. Das betrifft schädliche Gefühle und Gedanken, Bedürfnisse und Handlungen. Ein Zitat von Albert Einstein trifft es genau:


    „...Die einzigen wirklichen Feinde eines Menschen sind seine eigenen negativen Gedanken...“


    Im dritten Abschnitt rät die Autorin, sich mit der eigenen Lebensgeschichte auseinander zu setzen. Welche unguten Sätze haben uns geprägt? Welche inneren Verletzungen sind noch nicht geheilt? Wo haben wir Schuld auf uns geladen? Genau diese Fragen werden beleuchtet und beantwortet.

    Einer der Kerngedanken lautet.


    „...Wenn Sie nicht bereit sind, um des anderen willen zu vergeben, dann tun Sie es wenigsten für sich selbst. Denn Vergebung ist wie eine Schere, mit der Sie die ungute Bindung durchtrennen...“


    Das nächste Kapitel widmet sich der Angst. Hier geht es um Sinn und Zweck der Angst. Außerdem vermittelt die Autorin ganz konkrete Möglichkeiten, wie man Ängste durchschauen und verwandeln kann. Dabei streift sie auch die beste Verbündete der Angst, die Sorge.


    „...Sorge ist Angst, die sich Gedanken macht...“


    Im fünften Kapitel beschäftigt sich die Autorin mit der Kommunikation. Als Einstieg wählt sie eine Fabel, die zeigt, dass mutige Kommunikation lebensrettend sein kann. Ein rechtzeitig und richtig geführtes Gespräch lässt manchen Ärger erst gar nicht aufkommen.


    „...Lebensmutig kommunizieren heißt: Jeder übernimmt Verantwortung für sich und die Gestaltung seines Lebens und erwartet nicht, dass der andere diese Verantwortung übernimmt...“


    Der nächste Abschnitt widmet sich den Fällen von Entscheidungen. Dabei muss mir klar, was ich eigentlich will, wo meine eigenen Kompetenzen liegen und welche Alternativen ich habe. Wer sich nicht entscheiden will oder kann, schwimmt im Mainstream mit und leicht manipulierbar.

    Im vorletzten Kapitel beschäftigt sich die Autorin mit den Werten, ihrer Entstehung und Veränderung. Sie sagt klar:


    „...Wenn wir also möchten, dass bestimmte Werte in unserem Leben vorhanden sind oder sogar Priorität haben sollen, dann ist es sinnvoll, ihnen mit einem entsprechenden Verhalten zuzuarbeiten, damit sie gestärkt werden...“


    Im letzten Kapitel gibt es eine Kurzanleitung für Wagemutige, bevor eine Literaturliste folgt.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Er ist lebensnah. Die Autorin bringt konkrete Beispiele aus dem täglichen Leben und aus ihren eigenen Erfahrungen. Vergleiche und Gegenüberstellung gehören zu ihrem Handwerkszeug. An passender Stelle greift sie auf Bibelzitate zurück, die dann kursiv eingefügt sind.

    Das Bbuch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt, wo es im Leben hakt und was zu tun ist, dass man mutig neuen Fragen und Situationen gegenübertritt, sich aber genauso von alten Zöpfen verabschiedet.

  22. Cover des Buches Pippi Langstrumpf 2. Pippi Langstrumpf geht an Bord (ISBN: 9783837309898)
  23. Cover des Buches Freunde fürs Leben (ISBN: 9783596139750)
    Holger Jenrich

    Freunde fürs Leben

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Asmodi
    "Beim Teutates, wer hat an der Uhr gedreht? Kombiniere, es war Gaston!" Ich persönlich liebe ja diese Porträt-Almanache, bin regelrecht süchtig nach ihnen. Sie zeigen einem oft, dass man doch nicht allein ist in dieser schnöden Welt, dass es Leute gab und gibt, die ebenso empfinden wie man selbst und ganz ähnliche Ansichten haben. „Freunde fürs Leben“ ist so ein Buch. Es handelt indes nicht von realen Personen, sondern von fiktionalen Charakteren – von Helden, Schurken und Kultfiguren, die uns alle irgendwie ans Herz gewachsen sind und es verdient haben, an die Jugend von heute weitervermittelt zu werden. In munteren Essays berichten insgesamt 27 Autoren detailverliebt, anekdotenreich und oft auch ein bisschen wehmütig von ihren Lieblingsgestalten aus Film, Fernsehen, Büchern, Comics und Sagen. Über jene Berühmtheiten wurde alles zusammengetragen, was man als Fan wissen muss, um mitreden zu können. Wer hat die Figuren wann erdacht und warum, wie wurden sie für die verschiedenen Medien adaptiert, welche Variationen existieren, was ist aus ihnen geworden? In dem reich bebilderten Band ist halb Entenhausen versammelt und ganz Schlumpfhausen. Die Mainzelmännchen gesellen sich ebenso hinzu wie Fix und Foxi, Asterix, Lucky Luke, Lurchi, Mecki, die Digedags, die Mumins, Paulchen Panther, die Maus (von der ARD), Popeye, Gaston, das Marsupilami, die Peanuts und Schweinchen Dick. Berts nervenraubender Kumpel Ernie und die flippige Pippi Langstrumpf geben sich ein Stelldichein, und den Preis um das coolste Trio liefern sich Wim, Wum und Wendelin gegen den Osterhasen, den Weihnachtsmann und das Christkind. Während sich die Verbrechensbekämpfer (James Bond, Jerry Cotton, Nick Knatterton, Zorro, Sherlock Holmes, Batman, Superman, Tim und Struppi) förmlich auf die Füße (und Pfoten) treten, tauchen von den Bösewichtern nur zwei auf, nämlich der Räuber Hotzenplotz und Mr. Hyde (alias Dr. Jekyll). Der Mythos des Buffalo Bill wird entzaubert und die romantisierte Figur auf seine öminöse historische Gestalt William Cody heruntergebrochen. Horror verbreiten Dracula, Frankenstein, King Kong und Godzilla. Einblick in längst vergangene Zeiten und Kulturen gewähren Huckleberry Finn, die Drei Musketiere, Prinz Eisenherz und Familie Feuerstein. Ins All geht es mit Barbarella und Perry Rhodan, in den Dschungel mit Tarzan und auf die Insel mit Urmel, Schatzsucher Jim Hawkins und Robinson Crusoe. Sämtliche Beiträge wurden aus einer subjektiven Sicht verfasst, aber sie alle sind sehr informativ. Eine wunderhübsche Hommage! Nur eines habe ich zu bemängeln: Hägar der Schreckliche fehlt. Huba, Huba, ich habe gesprochen! Hier die Liste aller Autoren: Holger Jenrich, Klaus-Peter Heß, Gabi Schultz, Achim Nöllenheidt, Frank Lamers, Sven Siebert, Alf Mayer-Ebeling, Roland Seim, Eric Schönell, Wolfgang Ueding, Ludger Claßen, Heike Schultz, Jürgen Boebers, Birgit Lehmann, Elke Graf, Josef Spiegel, Harald Keller, Ulrich Homann, Karl Wegmann, Falk Zimmanyi, Silke Lambeck, Astrid Paulsen, Claudia Wessel, Caroline Schmidt-Gross, Harald Justin, Andreas Mietzsch, Stephan Brünjes
  24. Cover des Buches Die schönsten Weihnachtsgeschichten (ISBN: 9783837308709)
    Astrid Lindgren

    Die schönsten Weihnachtsgeschichten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Weihnachtliche Kurzgeschichten mit bekannten Charakteren aus Astrid Lindgren Büchern:
    Pippi Langstrumpf, Madita, die Kinder aus Bullerbü und viele weitere.


    Mein Eindruck zur Umsetzung als Hörbuch:

    Die Lesung ist angenehm ruhig, die Stimmlagen der Vorleser sind ebenfalls angenehm und entspannt. Da verschiedene Erzähler gewählt wurden, wirkt das Hörbuch aufgelockert. 

    Zusätzlich werden akustische Trennungen zwischen dem einzelnen Geschichten durch kurze musikalische Untermalung geschaffen. 

    Ideal für die Adventszeit und die Einstimmung auf Weihnachten, zum Abschalten und Runterkommen im Weihnachtsstress.


    Meine Meinung zum Inhalt der Geschichten:

    Mit Astrid Lindgren kann man einfach nichts falsch machen. Besonders, da bei der Auswahl an kurzen Geschichten für jeden Geschmack etwas dabei.

    Wer die kinder aus Bullerbü, Pippi Langstrumpf usw. (noch) nicht kennt, wird trotzdem seine Freunde an dem Hörbuch haben, da die Geschichten in sich abgeschlossen sind.

    Aber auch unbekanntere Geschichten, z. B. Tomte und der Fuchs, sind dabei.

    Natürlich gibt es trotz vieler Missgeschicke, Streiche usw. jedes Mal ein Happy End.

    Weihnachtsstimmung ohne ins kitschige zu driften ist bei den spannenden, humorvollen und phantasievollen Kurzgeschichten für ein paar Stunden ist garantiert.


    Fazit:

    Die Umsetzung als Hörbuch ist gelungen!
    Die verschiedenen Vorleser erwecken u.a. die Kinder aus Bullerbü zum Leben. Kindheitserinnerung und Nostalgie pur.

    Dank der ruhigen Lesung - nur von kleinen Melodien unterbrochen - kommt man selbst in der hektischen Weihnachtszeit zur Ruhe.


    ...

    Resensiertes Hörbuch: "Die schönsten Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren" aus dem Jahr 2015

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks