Bücher mit dem Tag "platz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "platz" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte

     (2.204)
    Aktuelle Rezension von: Lara_Felicitas

    Die Geschichte hat mich von der ersten Zeile an gefangen genommen, gefangen in der Welt von Celaena Sardothien, die ich über alle maßen kenne und lieben gelernt habe, aber dazu folgt später noch ein Loblied. Das Buch ist nicht nur mein erstes Fantasybuch seit langem, sondern auch mein erstes Buch von Sarah J. Maas, von der ich viele hier schon schwärmen gehört habe, und dieses Schwärmereien kann ich mich nur anschließen! Der Schreibstil ist so schön flüssig und leicht geschrieben, dass ich mühelos durch die Seiten gleite und dabei so lebendig, dass ich mich selbst fühle, als würde ich durch den Oakwald Forest reiten und durch die von Kerzenlicht beschienenen Gänge des gläsernen Rifthold-Schlosses schreiten. Was ich auch bewundernd anmerken möchte ist, dass mir die wörtliche Rede sehr gefallen hat. Ich habe oft das Problem bei Büchern, dass ich lese was die Protagonisten sagen, es mir aber nicht vorstellen kann, weil ich selber zum Beispiel nie in dem Sprachstil reden würde – Das ist hier nicht der Fall gewesen, was mir das Lesen ebenfalls einfacher gemacht hat. 

    Was soll ich zur Handlung sagen? Sie ist fesselnd! Es passieren viele unerwartete Dinge, und die Welt ist viel umfangreicher als ich erwartet habe. Ich habe es leider in den letzten Jahren etwas vernachlässigt, Fantasy zu lesen, obwohl ich in jungen Jahren vernarrt in dieses Genre gewesen bin, doch ich möchte die verlorene Zeit wieder aufholen, da ich absolut fasziniert bin.

    Die Kapitel sind außerdem aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, am häufigsten aber natürlich aus der Sicht von meiner Lieblingsassassinin Celaena, gefolgt von Dorian und Chaol.

    Das Ende war dann zwar in gewisser Weise vorhersehbar, anders hätte die Geschichte aber auch keinen Sinn gemacht, aber dennoch habe ich lange gebangt, wie es ausgehen wird. Mehr will ich zur Handlung auch gar nicht sagen, lest es selber!

    Kommen wir nun zu dem wirklichen Herzstück dieses Buches, zu Celaena, eine unglaublich starke, mutige junge Frau, die zwar genauso alt ist wie ich, aber viel zu klug dafür wirkt, Ich habe sie von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen, wie wohl unschwer zu bemerken ist und ich bewundere sie wirklich. Sie lässt sich nicht unterkriegen, egal wie hart ihr Schicksal auch ist und was mich am meisten an ihr begeistert ist, dass sie so eine starke weibliche Protagonistin ist, die sich nicht von der sie umgebenen Männerdomäne dominieren lässt. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich zu viele New Adult Bücher gelesen habe, in denen Frauen einen Mann brauchten, um auf zwei Beinen stehen zu können, aber ich liebe es einfach das Celaena selbst in Gefangenschaft eine Freiheit ausstrahlt und sich nicht unterkriegen lässt.

    Um jetzt aber auch eine Lanze für die männlichen Helden zu brechen: Auch verliebt bin ich selbstverständlich in Chaol und Dorian und ich muss ehrlich gestehen, ich könnte mich nicht zwischen den Beiden entscheiden und bin einfach nur extrem neugierig, wie es mit ihnen in den nächsten Teilen weiter gehen wird. Auch Nehemia ist eine extreme interessante Charakterin, die hoffentlich auch in den nächsten Bänden an Celaenas Seite zu finden sein wird.

    Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mich der Auftakt der „Throne of Glass“-Reihe auf weitere spannende Bände hoffen lässt, ich finde, dass sowohl in der Welt, wie auch in den Charakteren viel Potenzial für Weiteres steckt und ich kann es kaum erwarten weiter zu lesen und hätte ich mir nicht erst einmal ein Kaufverbot auferlegt, weil ich noch zu viele neue Bücher habe, wäre Band zwei auch schon auf dem Weg zu mir!

    Ich hoffe ich kann einige anderen auch noch animieren, mit dieser Reihe anzufangen, die jetzt schon zu meinen Lieblingsreihen zählt, sowie Band eins auch offensichtlich ein weiteres Jahreshighlight von mir geworden ist.

  2. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.372)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Nachdem ich Band 01 beendet habe, musste ich ganz dringend mit Band 02 weiter machen. Denn nachdem Ella abgehauen ist, war ich wahnsinnig gespannt, wie es weiter geht. Reed versucht sie, gemeinsam mit Easton, zu finden. Doch es scheint, dass sie vorerst verschwunden bleibt und die Jungs es ohne fremde Hilfe nicht schaffen. Notgedrungen wendet Reed sich an seinen Vater. Als Callums Detektiv Ella endlich findet, kommt diese nur widerwillig mit. 

    Wieder im Palace of Royal, zeigt Ella sich erst sehr unterkühlt, vor allem Reed gegenüber. Doch schnell merkt sie, dass ihre Flucht, weitreichende Folgen hatte. Die Stimmung unter den Brüdern ist angespannt, besonders Easton macht Reed schwere Vorwürfe. Durch Ellas Verschwinden und Reeds Selbstvorwürfe, geht es auch an der Astor Park Academy drunter und drüber. Wird Reed Ella zurückerobern können und kann sie ihm verzeihen?

    Ich habe Band 02 der Reihe innerhalb eines Tages gelesen und bin wahnsinnig froh EBooks zu lesen. Denn nach diesem Cliffhanger musste ich unbedingt Band 03 gleich lesen. Ella und die Royal-Männer entwickeln sich zu einer meiner neuen Lieblings-Reihe.

  3. Cover des Buches Dark Canopy (ISBN: 9783839001448)
    Jennifer Benkau

    Dark Canopy

     (856)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    {Rezension auch auf meinem Blog zu finden 🙂}

    • ✒ Autor*in: Jennifer Benkau

    • 📖 Seitenanzahl: 525 

    • 🌎 Welt: Zukunft, Großbritannien (🌟🌟🌟🌟🌟)

     • 📚 Cover: 🌟🌟🌟🌟

     • 👱‍♀️ Charaktere: 🌟🌟🌟🌟🌟  

          - Lieblingscharakter: Neél, Joy, Matthial, Graves & Rick 

    • ✒ Schreibstil: 🌟🌟🌟🌟🌟+ • • Jennifer Benkau ist für mich einfach die Königin der Worte. So hat sie auch hier wieder eine unglaublich spannende & süße Dilogie geschrieben, die mich mal wieder vollkommen überzeugen konnte! ❤ 

    • Ich liebe Joy. Sie ist ein wenig rebellisch, ironisch & stark. In meinen Augen eine Protagonistin wie ich sie mag 🙈 Mit Neél hatte ich meine anfänglichen Problemchen, aber es dauerte nicht lange bis ich auch ihn in mein Herz schließen konnte. Durch die Reihe hindurch ist er einfach so unfassbar niedlich😍🤗💕 

    • Ich finde, dass hier weder die Action, noch der Nervenkitzel, die Lovestory oder der Humor zu kurz kommt. Ich habe von Seite zu Seite mitgefiebert & mich des öfteren gefragt, wie es denn weitergehen sollte, weil alles so aussichtslos erschien 😢 

    • Ja, ich wollte nicht wieder heulen & es wäre mir auch beinahe gelungen, aber dann hat Jennifer Benkau wieder einen ihrer berühmten Heulkrampfsätze raus gehauen und es war aus mit mir. Das Ende ist echt ein schlimmer Cliffhanger 😭💕 

    • Ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen! 🌟🌟🌟🌟🌟 von 5 Sternen 🤗💕

  4. Cover des Buches Die Erbin (ISBN: 9783802599453)
    Simona Ahrnstedt

    Die Erbin

     (413)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Natalia De la Grip hat sich trotz ihrer Privilegien ihren Erfolg als angesehene Unternehmensberaterin hart erarbeiten müssen. Als sie unterwartet von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, stellt sich trotz ihres Misstrauens eine überwaltigende Anziehungskraft zu dem jungen Schweden ein. Doch Natalia ist nur eine Spielfigur in Davids perfidem Plan, eine Rechnung mit ihrer Familie zu begleichen.


    Soviel zum Inhalt des Buches. Es klang wirklich spannend, obwohl ich mir zunächst gedacht hatte "Och nee, nicht schon wieder eine Liebesgeschichte über zwei reiche Menschen, die sich irgendwie finden" (mal ehrlich, warum sind es immer reiche Menschen? Warum nicht mal ganz normale, durchschnittliche Bürger?). Aber ich wollte dem Buch trotzdem eine Chance geben.


    Ich fand den Einstieg ins Buch sehr schwierig, irgendwie habe ich lange gebraucht, bevor ich mich in der Story zurechtgefunden habe. Aber selbst dann bin ich nicht richtig dringewesen, denn die Perspektiven der Charaktere wechsel immer wieder und das oftmals von einem zum nächsten Absatz, sodass es einen unvorbereitet trifft.


    Generell waren die meisten Charaktere auch allesamt irgendwie unsympathisch.

    Die Familie de la Grip war - selbst für eine Adelsfamilie - ein wenig zu überspitzt dargestellt. Dort wurde ja kaum eine Aussage getroffen, die nicht in irgendeiner Form frauenfeindlich, rassistisch oder von oben herab getroffen war. Und dann dieses ständige... Winseln nach Bestätigung, anders kann ich es gar nicht beschreiben.

    Natalie und David waren für mich beide einfach wandelnde Klischees. Diese beiden Charaktere, die immer so missverstanden von allen sind, sich so differenzieren, sich im Grunde genommen total unterscheiden, so attraktiv sind und natürlich sofort einen Draht zueinander haben und und und... Ich könnte hier endlos weitermachen.

    Natalie war mir definitiv oftmals zu ruhig (ich hätte mir gewünscht, dass sie wenigstens einmal den Mund aufmacht und jemanden anbrüllt) und David dagegen zu ungestüm, immer darauf bedacht irgendetwas oder irgendwen anderes als Begründung für seine Handlungen zu nutzen. Gut, ich fand seine Beweggründe für manche Sachen durchaus nachvollziehbar aber irgendwann ist er doch übers Ziel hinausgeschossen.


    Was den Input angeht, wurde es irgendwann auch zuviel des Guten. Es passiert plötzlich soviel, jeder Person passieren zig Sachen, sodass man den Überblick verliert, einige wichtige Themen werden einfach unter den Teppich gekehrt, weil sie ja schon "Jahre zurückliegen" und mittendrin dann auch noch ganz viel wirtschaftliches Fachgesimpel, das viele, die keine oder nur wenig Ahnung von Aktien, der Börse und Co. haben, nicht im geringsten verstehen würden.


    Insgesamt kann ich also nur sagen, die Idee war gut, aber die Umsetzung war weniger zufriedenstellend. Ich weiß noch nicht, ob ich mir die weiteren Teile anschaue.

  5. Cover des Buches Engel der Nacht (ISBN: 9783442472086)
    Becca Fitzpatrick

    Engel der Nacht

     (1.175)
    Aktuelle Rezension von: loveandfantasybooksfan

    Ich muss schon sagen diese Bücher sind einfach ein muß für die Menschen die Engelsgeschichten lieben! Ich konnte gar nicht mehr aufhören diese Reihe zu lesen. Es ist eine tolle Geschichte die man immer und immer wieder lesen kann. Ich kann diese Reihe definitiv Empfehlen da es einfach eine meiner Lieblingsbuchreihen ist. Eine fantastische Liebesgeschichte mit sehr viel Mythologie. Ihr solltet es lesen.

    Was auch immer ihr für ein Buch gerade lest… 

    Viel Spaß!

  6. Cover des Buches Effi Briest (ISBN: 9783746634869)
    Theodor Fontane

    Effi Briest

     (1.703)
    Aktuelle Rezension von: Jara_Jovanovic

    Einige Kommentierende haben Effi Briest leider schlechte Bewertungen gegeben, weil sie das Thema überholt, oder auch langweilig fanden. Das ist kaum überraschend, denn wie ich erfahren habe, wird dieser wunderschöner Klassiker von übereifrigen Deutschlehrern, Schülern im Unterricht aufgezwungen. Dass diese von der Komplexität des Romans überfordert sind, oder diese gar nicht erkennen können, scheint sie nicht zu interessieren. So verdirbt man den Jugendlichen Lust am lesen und nimmt ihnen die Chance, ein so spannendes Buch unvoreingenommen, zum richtigen Zeitpunkt kennenzulernen. Ich habe dieses Buch jetzt, mit 35 Jahren gelesen. Vor 10 Jahren hätte ich es womöglich als langweilig empfunden, vor 20 Jahren ganz bestimmt. Liebe Lehrer! Es gibt so viele, so gute Bücher, die für Jugendliche besser geeignet sind!

    Ich habe aufgrund so vieler schlechter Bewertungen selbst lange gezögert um diesen Roman zu lesen, da ich langweilige Bücher nicht gut vertragen kann. Fast hätten mich diese Kommentare überzeugt und ich hätte das Buch nicht gekauft. Was für ein Fehler wäre das gewesen

    Es gibt so viele gute Gründe, Effi Briest (im Erwachsenen Alter) eine Chance zu geben. Ich dachte, ich liste sie am Besten auf:

    1) Erzählung selbst. Ein Erzähler wie in einem Dickens'schen Klassiker, der genau abwägt wie viel er uns verraten möchte. Eine Geschichte, die teilweise märchenhaft wirkt, mit gothic novel-Elementen à la Charlotte Brontë und dann wiederum alle Elemente des modernen Gesellschaftsromans, das am ehesten an Buddenbrooks erinnert (tatsächlich ließ sich Thomas Mann von Effi Briest inspirieren - es war einer seiner Lieblingswerke).

    2) Feminismus und Kolonialismus. Ich hatte meine Vorurteile, einen weiteren, von einem Mann geschriebenen Roman über eine unglückliche Frau zu lesen. Tatsächlich aber unterscheidet sich Effi Briest von Klassikern wie Anna Karenina, die Jahrzehnte zuvor geschrieben wurden. Effi ist sympathisch, lebenslustig, unkonventionell und warmherzig. Ihre ganze Geschichte ist aus heutiger Sicht ein Skandal, aber am wenigsten wegen einmaliger Untreue. Dass ein Mann mittleren Alters einen Teenager heiratet, noch dazu die Tochter seiner ersten Liebe, das alles erscheint  aus heutiger Sicht zurecht abstoßend. Die ganze Hochzeitsreise wird zum einem einzigen Mansplaining, wie auch der Rest der Ehe. Doch es ist nicht nur der Altersunterschied, der die Beziehung so schwierig macht. Es ist vor allem der Unterschied zwischen spontanen, ungezwungenen Effi und dem berechnenden Baron, der Altersunterschied vertieft aber diesen Graben, bis zu der Unüberwindbarkeit. Auf der anderen Seite ist der Baron auch stellvertretend für die damalige preußische Elite. Er ist ehrenhaft und grundsatztreu, aber auch antisemitisch, autoritär, ein Zahnrad im damaligen Machtapparats, der sich für die Stütze der Zivilisation hält. Es ist letztlich dieser unbedingte Glaube an die Überlegenheit der vorherrschenden Verhaltensnorm und gesellschaftlicher Verhältnisse und nicht Effis Untreue, die das Verderben bringt.

    3) Einfallsreiche Dialoge. Dialoge im Roman sind zahlreich, witzig und einfallsreich. Sie garantieren einen guten Lesefluss und kontrastieren gegen die anbahnende Tragödie.

    4) Geschichte Preußens und der Zeitgeist. Ich habe mehr durch dieses Buch über Preußen gelernt, alles aus allen anderen Quellen zusammengenommen (zugegeben, ich habe mich auch nie zuvor intensiv mit Preußen auseinandergesetzt). Ich habe immer zwischendurch Begriffe gegoogelt und damit das Bild ergänzt. Es beschreibt auch wunderbar den Zeitgeist - auch über Grenzen Preußen hinaus, aber vor allem Pommern und Brandenburg. Das Aufkommen der Kurorte, der Begriff des "Exotischen", Kriege und Husaren - hier lernt man eine andere, untergegangene Welt kennen.

    Fazit: Ich kann Effi Briest nur weiterempfehlen. Lediglich ein anderes Ende hätte ich mir gewünscht. Und im echten Leben hatte sie dieses auch: Elisabeth von Ardenne, alias Elisabeth von Plotho, dessen Leben als Vorbild für Effi Briest diente, überlebte sowohl ihren Ehemann, als auch Theodor Fontane. Sie überlebte beide Weltkriege und starb 1952 in Lindau. Sie wurde fast 100 Jahre alt. 


  7. Cover des Buches Fesseln der Erinnerung (ISBN: 9783802584039)
    Nalini Singh

    Fesseln der Erinnerung

     (294)
    Aktuelle Rezension von: MissMoonlight

    Diesmal stehen einmal nicht die Gestaltenwandler im Vordergrund dafür aber die Machtspiele der Medialen. Dadurch bekam man auch einmal eine andere Einsicht in die Welt die Nalini Singh erschaffen hat. Aber  ob dies der Grund war warum ich diesmal Schwierigkeiten hatte in die Geschichte einzutauchen kann ich nicht genau sagen. Für mich fehlten die Emotionen und Sophie war mir leider nicht sehr sympathisch, auch hatte ich das Gefühl das ihre „moerderische Seite“ einfach so abgehakt wurde zum Ende hin. 

  8. Cover des Buches Golem und Dschinn (ISBN: 9783734101205)
    Helene Wecker

    Golem und Dschinn

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Synapse11
    Wie ein Märchen für Jugend und Erwachsene. Gespickt mit Poesie, Humor, Historie und Philosophie. Eingebettet in eine fabelhafte Liebesgeschichte und gewürzt mit Anekdoten, die zum Nachdenken anregen.
    Fazit - ein empfehlenswertes Buch - nicht nur für lange Winterabende. Ich lese selten Fantasyromane - nicht gerade mein Lieblingsgenre - aber es gibt die ganz besonders schönen Fantasyromane, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Dieser gehört dazu und ich bin froh, dass ich ihn entdecken durfte und gelesen habe.
    "Also,Fräulein, wenn Ihr Freund da der Sultan ist, dann sind Sie wahrscheinlich eine Sultanine!" (S.400)

  9. Cover des Buches Hotshots - Firefighters: Verhängnisvolle Wahrheit (ISBN: 9783802583681)
    Bella Andre

    Hotshots - Firefighters: Verhängnisvolle Wahrheit

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Traubenbaer
    "Verhängnisvolle Wahrheit" von Bella Andre (erschienen bei LYX) ist der dritte Teil der Firefighters: Hotshots Reihe. Die Geschichte kann unabhängig von den vorherigen Bänden gelesen werden.
    In diesem Band spielt der Feuerwehrmann Connor die Hauptrolle. Er erlitt einen furchtbaren Unfall während der Arbeit und muss sich nun erholen. Um zur Ruhe zu kommen möchte er sich in die alte Holzhütte seiner Großeltern zurückziehen... Doch die haben die Hütte schon an Ginger weitervermietet. Kann sich Connor doch noch erholen oder muss er das Feld für die Untermieterin räumen???

    Mir gefällt das Design des Romans: Er passt zum Rest der Reihe und im Buchregal macht es einen guten Eindruck.
    Inhaltlich ist der Roman ein klassischer Liebesroman: Es geht um viele Gefühle und die Erfüllung des Lebenstraums. Er ist zwar etwas vorhersehbar, aber ich habe in trotzdem gerne gelesen. Besonders gut haben mir die Beschreibungen der einzelnen Gefühle gefallen. Die Autorin versteht es authentisch das Gefühlsleben aller Protagonisten zu beschreiben. Dabei trifft sie das Innenleben des 15- jährgen Jungen genauso gut, wie das des alternden Ex- Anwalts.
    Es gibt zwar explizite Szenen, die allesamt jedoch auch für zartbesaitete Leser geeignet sind. Connor fasst Ginger zwar an manchen Stellen etwas grob an, was Ginger jedoch gefällt.
    Das einzige Manko war meiner Meinung nach das Ende: Ich finde es hat nicht wirklich zu dem Rest des Romans. Ginger verhält sich unverantwortlich und dumm. Zwar gibt es trotz ihres kindlichen Verhaltens glücklicherweise doch noch ein Happy- End, aber das ist aus medizinischer Sicht leider mehr als unwahrscheinlich. Ich hätte es besser gefunden, wenn es ein weniger dramatisches, dafür aber realistischeres Ende für die Geschichte gegeben hätte.
  10. Cover des Buches Wiedersehen mit Mrs. Oliver (ISBN: 9783596168248)
    Agatha Christie

    Wiedersehen mit Mrs. Oliver

     (56)
    Aktuelle Rezension von: MissJaneMarple
    Inhalt:
    Als Poirot in Mrs. Olivers Landhaus eintrifft, teilt er die Meinung seiner Sekretärin. Denn für ein Gartenfest mit "Mörderjagd" braucht man wahrhaftig keinen Meisterdetektiv zu bemühen. Doch hier irrt Hercule Poirot. Mrs. Olivers weibliche Intuition hat sie nicht getrogen - aus dem Spiel wird Ernst. Und Poirot geht auf die Jagd nach dem echten Mörder
    (Klappentext)

    Meinung:
    Dieses Mal scheint Hercule Poirot zu scheitern.
    Lange Zeit tappt er im Dunkeln und das gefällt ihm gar nicht. Auch die Polizei und Mrs. Oliver können sich keinen Reim auf diesen Fall machen.

    Wie immer, lässt Agatha Christie ihre Leser bis zum Schluss grübeln und Verdächtigungen anstellen. Nur um dann am Schluss eine ganz andere Lösung zu präsentieren.

    Fazit:
    Ein spannender Fall aus der Feder der Queen of Crime

  11. Cover des Buches Der Albtraum (ISBN: 9783899418743)
    Erica Spindler

    Der Albtraum

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    Ich habe keine Ahnung, wann und wo ich „Der Albtraum“ von Erica Spindler gekauft habe. Das Buch lag ewig auf meinem SuB. Ich besitze es länger, als ich bei Goodreads angemeldet bin. Ich weiß, dass es während meiner intensiven Thriller-Phase bei mir landete, dann jedoch in Vergessenheit geriet, weil mein Interesse an diesem Genre abflaute. Als ich es jetzt hervorholte, waren meine Erwartungen bescheiden. Ich wollte damit lediglich eine Aufgabe des Lesebingos 2016 erfüllen: „Lies ein Buch, dessen Autor dieselben Initialen hat wie du“. Da Erica Spindler die einzige Autorin in meinem Regal ist, die dieselben Initialen hat wie ich, blieb mir keine andere Wahl.

    Als Julianna New Orleans erreicht, ist sie 19 Jahre alt, allein und schwanger von einem Mörder. Sie versucht, sich an den Gedanken zu gewöhnen, bald für ein Leben außer ihrem eigenen verantwortlich zu sein. Es gelingt ihr nicht. Ihr Bauch wächst und mit ihm die Erkenntnis, dass sie keine Mutter sein möchte. Schon gar nicht die Mutter eines Kindes, dessen Vater völlig gestört ist. Sie wendet sich an eine Adoptionsagentur. Die Agentur empfängt Julianna mit offenen Armen. Es ist an ihr, eines der Paare auszuwählen, die sich mehr als alles andere auf der Welt ein Kind wünschen. Der Moment, in dem sie Richard und Kate Ryan erblickt, erscheint Julianna wie eine Offenbarung. Er ist der Richtige. Sie weiß es. Richard Ryan ist ihre Zukunft. Kate wird das Baby bekommen, das sie sich so sehr wünscht. Julianna wird Richard bekommen. Ein fairer Tausch. Sie fasst einen perfiden Plan, um Richard nach der Geburt des Babys für sich zu gewinnen, ohne zu ahnen, dass der Vater des Kindes, der Mann mit dem Codenamen Eis, bereits nach ihr sucht…

    Ich bin ehrlich überrascht. „Der Albtraum“ war sehr viel besser, als ich erwartet hatte. Tatsächlich ist es nach langer Zeit endlich mal wieder ein wirklich guter Thriller. Nach langer Zeit habe ich beim Lesen endlich wieder diesen besonderen Nervenkitzel gespürt, der das Genre eigentlich prinzipiell auszeichnen sollte. Erica Spindlers Geschichte nahm mich völlig gefangen, sodass ich das Buch buchstäblich nicht mehr aus der Hand legen wollte und etwa 400 Seiten in einer einzigen Nacht gelesen habe. Ich denke, der Grund, warum „Der Albtraum“ mich dermaßen fesselte, ist, dass das Buch nicht dem ausgelutschten Schema F von „Ermittler_in vs. Täter_in“ folgt. Ich mochte es, einmal nicht munteres Rätselraten spielen und herausfinden zu müssen, wer denn nun der Mörder ist. Erica Spindler legt ihre Karten offen auf den Tisch. Sie stellt all ihre Charaktere zu Beginn des Romans vor und etabliert ihre verschiedenen Beziehungen zueinander. Meine Aufgabe als Leserin bestand nicht darin, zu ermitteln. Sie bestand darin, mich entspannt zurückzulehnen und zu beobachten, wie die Dinge ihren fatalen Lauf nehmen. Diese Distanz gefiel mir unheimlich gut, weil ich mich durch die deutlich wahrnehmbare Abwärtsspirale dennoch nicht ausgeschlossen fühlte. Besonders Juliannas Mission, Richard, den Adoptivvater ihres Kindes, zu verführen, empfand ich als super spannend. Sie spielt mit ihm, manipuliert ihn und drückt seine Knöpfe, ohne dass ihm ein Verdacht käme. Ich hätte ihr so viel Ehrgeiz, Perfidität und Cleverness gar nicht zugetraut, da sie auf mich anfangs verwöhnt, naiv und weltfremd wirkte. Ihre eiskalte Berechnung war beeindruckend, obwohl sie folglich nicht unbedingt einen Preis für Sympathie gewinnt. Wie von der Autorin beabsichtigt, war ich im Team Kate, die man wohl am ehesten als das Opfer der Geschichte bezeichnen könnte. Sie tat mir aufrichtig leid. Überhaupt war es sehr leicht, sich in die Figuren hineinzuversetzen, ihre Beweggründe und Bedürfnisse zu verstehen, da Spindler sie explizit und sauber ausformuliert denken und fühlen lässt. Dieser Aspekt geriet ein wenig unrealistisch, ich kann jedoch nachvollziehen, dass sie sich zugunsten der Bindung an die Charaktere für diesen Kniff entschied. Grundsätzlich ist die Geschichte dieses Thrillers selbstverständlich ohnehin sehr unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich. Es handelt sich um eine arg unglückliche Verkettung spezieller Umstände, die in der Realität so vermutlich nicht zustande käme. Meiner Meinung nach war der Hintergrund des Killers ein wenig viel des Guten, allerdings musste Spindler eine Erklärung für seine Motivation anbieten und sie hätte es schlechter machen können.
    Zu guter Letzt möchte ich noch erwähnen, dass dieses Buch 1999 das erste Mal veröffentlicht wurde – bevor jede Privatperson Zugriff auf das Internet hatte. Ich fand es äußerst amüsant, wie schwierig das Beschaffen von Informationen für die Figuren dadurch ist. Es war nett, daran erinnert zu werden, dass es noch gar nicht so lang her ist, dass nicht jeder Fakt einfach gegoogelt werden konnte. Für mich hatte „Der Albtraum“ auf diese Weise einen unbeabsichtigt nostalgischen Charme.

    „Der Albtraum“ bescherte mir eine nervenaufreibende Nacht. Es ist ein spannender Thriller, der ein hohes Tempo pflegt, ohne zu hetzen oder die Ereignisse zu überschlagen. Die Kausalkette, die Erica Spindler bis ins kleinste Detail ausarbeitet, ist nachvollziehbar und realistisch, sieht man von den unwahrscheinlichen Voraussetzungen selbiger einmal ab. Sie dringt tief in die Psyche ihrer Figuren ein und gestaltet anhand dieser eine mitreißende Tour de Force, die die Leser_innen sicher vom Sofa aus verfolgen können. Ich freue mich, dass es doch noch Thriller gibt, die mir viel Spaß bereiten.
    Ich empfehle euch „Der Albtraum“, wenn ihr Lust auf psychischen statt physischen Thrill habt. Grausige Tatorte kann euch dieses Buch nicht bieten und auch nicht die allseits beliebte Suche nach dem/der Täter_in. Stattdessen handelt es von Manipulation und Obsession, von den dunklen Windungen eines verwundeten Geistes und schadhaften Beziehungen. „Der Albtraum“ liefert genau das, was der Titel verspricht: einen Albtraum.

  12. Cover des Buches Sträflingskarneval (ISBN: 9783845902449)
    Annette Eickert

    Sträflingskarneval

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Vander
    Bin kein großer Rezensionsschreiber. Aber so viel kann ich sagen. Das Buch und die Geschichte, sowie die Charaktere und die Handlung haben sich gelohnt. Ein Lob an die Autorin.
  13. Cover des Buches The Devil Wears Prada (ISBN: 9780007156108)
    Lauren Weisberger

    The Devil Wears Prada

     (59)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Als Andrea nach ihrem College-Abschluss einen heiß begehrten Job in einem angesagten Mode-Magazin erhält, kann sie ihr Glück fast nicht fassen. Überall ist sie umringt von Armani, Gucci und Dior, von wunderschönen Menschen, von Mode, Klatsch und Tratsch. Bis sie dem Teufel in Person begegnet, ihrer eigenen Chefin Miranda. Diese gibt ihr völlig unmögliche Aufgaben (z.B. den neuesten Harry-Potter-Band vor dessen Erscheinungs-Datum auftreiben) und stürzt Andrea oft in schiere Verzweiflung (z.B. Sonntag nachts, wenn sie Andrea anruft, um sich über die Nanny ihrer Kinder zu beschweren. Wie lange kann Andrea dies durchhalten? Und vor allem - will sie es?
    Beim Lesen kann man nicht anders als laut lachen, den Kopf schütteln über die Dreistigkeit der Vorgesetzten und doch schwant einem die Erkenntnis dass so manche der eigenen Chefinnen den einen oder anderen teuflischen Zug trägt.
    Bösartig, humorvoll und mit viel Elan erzählt!
  14. Cover des Buches Verliebt in Serie 3: Tulpen und Traumprinzen - Verliebt in Serie, Folge 3 (ISBN: 9783867427227)
    Sonja Kaiblinger

    Verliebt in Serie 3: Tulpen und Traumprinzen - Verliebt in Serie, Folge 3

     (6)
    Aktuelle Rezension von: parden
    HUMORVOLL, TURBULENT UND MIT EINEM SCHUSS ROMANTIK...

    Nach dem letzten Cliffhanger in Ashworth Park scheint Abbys Lage aussichtslos: Nicht genug damit, dass sie sich hoffnungslos in Jasper verknallt hat – eine Figur aus einer Serie! – nein, jetzt scheint er auch noch gemeinsame Sache mit Bösewicht DeWitt zu machen. Und der läuft nach der gescheiterten Erpressung zur Höchstform auf, um die Ashworths endgültig zu zerstören. Gegen ihren Willen ist Abby zur Hauptdarstellerin in der schlechtesten Soap seit Erfindung der Mattscheibe geworden. Nur sie kann DeWitts Vorhaben jetzt noch verhindern. Doch wer zieht wirklich die Fäden in Ashworth Park? Gibt es ein Entkommen aus der Serien-Parallelwelt? Auf Abby wartet die ein oder andere Überraschung, während sie sich einmal mehr mit den Gesetzmäßigkeiten der Serie beschäftigen muss – nicht zuletzt mit der Frage, ob es für Jasper und sie ein Happy End geben kann.

    Ashworth Park auf der britischen Insel Isle of Roses ist eine Seifenoper, die alle Klischees erfüllt. Vom Liebling aller Frauen (Julian) über das schwarze Schaf der Familie (Jesper) bis hin zur schrulligen Tante sind hier alle zu erwartenden Figuren vertreten. Niemand weiß, wie es geschehen konnte, aber die 14jährige Abby, die mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in New York lebt, findet sich seit einiger Zeit allabendlich in dieser Soap wieder. Und die Rolle, die ihr da zugedacht ist, gefällt ihr zunehmend weniger.

    In Ashworth Park geht es in dem letzten Band der Trilogie drunter und drüber. Abby kommt nach ihrem 15. Geburtstag nun gar nicht mehr zurück nach New York, sondern scheint in ihrem Leben in der Daily Soap festzuhängen, und hier jagt nun eine Katastrophe die nächste. Die Parallelwelten scheinen sich zu vermischen, die Serienfiguren entwickeln zunehmend einen eigenen Willen und widersetzen sich dem Drehbuch, und dafür rächt der Schreiber - wer auch immer das sein mag - sich mit hanebüchenen Entwicklungen. Wird Abby jemals wieder nach Hause zurückkehren können? Wird es ihr gelingen, alles endlich zu einem Happy End zu führen? Und - nicht zu vergessen - wird ihre Liebe zu Jesper eine Zukunft haben?

    Sonja Kaiblinger führt hier in der dritten und damit letzten Folge der Trilogie 'Verliebt in Serie' ihre originelle und erfrischende Idee weiter fort. Der Schreibstil ist wieder flüssig und einfach gehalten, so dass die Erzählung recht kurzweilig zu hören ist. Marie-Luise Schramm liest die gekürzte Hörbuchfassung (4 Stunden und 41 Minuten) erneut sehr lebendig und gut betont, so dass die Figuren wie schon zuvor bildhaft vor den Augen des Hörers erscheinen. Schön ist, dass sich die Charaktere hier weg vom Klischee weiterentwickeln - manchmal in eine recht überraschende Richtung...

    Der Altersempfehlung des Verlages (11-13 Jahre) kann ich mich auch diesmal durchaus anschließen, allerdings hatte ich als Nichtangehörige dieser Altersgruppe durchaus auch meinen Spaß beim Hören. Vor allem die spritzigen Dialoge waren wieder überaus unterhaltsam. Alles in allem war diese Trilogie ein humorvoller und turbulenter Hörspaß, der durch einen Schuss Romantik noch aufgewertet wurde. Empfehlenswert!


    © Parden


    ************************


    Die Folgen der Trilogie 'Verliebt in Serie' sind:
    1. Rosen und Seifenblasen
    2. Lilien und Luftschlösser
    3. Tulpen und Traumprinzen
  15. Cover des Buches Schattenwandler - Jacob (ISBN: 9783802587528)
    Jacquelyn Frank

    Schattenwandler - Jacob

     (419)
    Aktuelle Rezension von: Jessiica44
    Anfangs kam ich nicht wirklich in die Story rein. Alles kam mir etwas verwirrend vor als würde man einfach in die Story hineingeworfen werden. Mit der Zeit habe ich mich langsam daran gewöhnt und fing an das Buch wirklich zu mögen.
    Die Charaktere waren mir wirklich  sympatisch, obwohl ein paar Dinge doch etwas merkwürdig und unrealistisch waren. Ich meine wenn man in eine neue Welt gezogen wird, hinterfragt man diese doch und denkt auch mal zwischendurch an seine Familie die man zurückgelassen hat, statt sich komplett auf die neue Welt zu fokussieren und an nichts anderes zu denken. 
    Durch dieses einfache hinnehmen von Isabella hat für meinen Geschmack auch etwas mehr Drama gefehlt. Dennoch muss ich aber sagen, dass mich das Buch total in seinen Bann gezogen hat und ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte.
    Alles in allem war es ein gutes Buch und ich freue mich schon darauf Band 2 anzufangen.
  16. Cover des Buches Slow Burn - Gefährliche Lust (ISBN: 9783736300798)
    Maya Banks

    Slow Burn - Gefährliche Lust

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    Band 3
    LXY Verlag
    Roman
    9,99 €
    ISBN: 978-3-7363-0079-8
    412 Seiten + 3 Seiten Buchvorstellungen der Autorin

    Cover
    Das Cover ist braungelborange und passt sich somit seinen Vorgängern an.

    Inhalt (Klappentext)
    Seit zwölf Jahren ist Zack Covington auf der Suche nach seiner Jugendliebe Gracie. Einst waren die beiden unzertrennlich, bis eine verhängnisvolle Nacht alles veränderte und Gracie spurlos verschwand. All seine Bemühungen, sie aufzuspüren, liefen ins Leere. Als Zack bei einem Auftrag für die Sicherheitsfirma Devereaux ein Gemälde entdeckt, das einen Ort zeigt, der für ihn und Gracie damals eine tiefe Bedeutung besaß, ist er sich sicher: Gracie ist am Leben und will ihm etwas mitteilen. Doch als er ihr endlich gegenübersteht, erlebt er einen Schock. Das lebensfrohe, junge Mädchen, das er kannte, ist verschwunden, und vor ihm steht eine verängstigte junge Frau, die glaubt, er habe sie vor all diesen Jahren verraten und sei verantwortlich für das Martyrium, das sie durchleben musste. Zack ist entschlossen, ihr Vertrauen und ihre Liebe zurückzugewinnen, doch Gracies seelische Wunden sitzen tief. Und als Zacks Feinde von ihrer Existenz erfahren, wird sie zur Zielscheibe für ihre Rache…

    Autorin (Klappentext)
    Maya Banks lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Texas. Wenn sie nicht schreibt, unternimmt sie gern Reisen mit ihrer Familie.

    Meinung
    Dieser Band war etwas enttäuschend, da das Übersinnliche nicht wirklich im Vordergrund stand. Für mich war das eher eine dramatische Liebesgeschichte und nicht wirklich Erotik oder Romance Fantasy. Echt schade.
    Zack wurde schon im zweiten Band eingeführt und da hat mich seine Lebensgeschichte wirklich sehr interessiert, aber sie jetzt so zu lesen, war irgendwie doch nicht so befriedigend, wie ich gedacht habe. Klar, seine Geschichte geht einem schon nahe, aber irgendwie fand ich den Band hier auch unnötig. Aber ich finde es trotzdem toll, dass den beiden ein glückliches Ende gegönnt wurde.
  17. Cover des Buches Fever (ISBN: 9783945733318)
    Deon Meyer

    Fever

     (7)
    Aktuelle Rezension von: SalanderLisbeth
    Ich will euch vom Mord an meinem Vater erzählen. Ich will euch erzählen, wer ihn ermordet hat und warum. Denn dies ist die Geschichte meines Lebens. Und es ist auch die eures Lebens, ihr werdet sehen. Auszug Anfang


    Deon Meyer, eigentlich bekannt für seine gesellschaftskritischen Südafrika-Krimis, hat 2017 eine Dystopie geschrieben. Wobei das viel zu kurz greift. Es ist eher eine Mischung aus postapokalyptischen Endzeitroman, Coming-of-Age-Roman, Roadmovie und Abenteuerroman. Deon Meyer bedient sich eines für Dystopien klassischen Ausgangspunktes: Durch eine Fieberepidemie wurde in rasanter Geschwindigkeit 95 % der Weltbevölkerung ausgelöscht. Man vermutet, dass durch die Verschmelzung eines menschlichen Virenstammes mit dem einer kranken Fledermaus das Fieber erstmals in Afrika ausgebrochen ist.

    Der dreizehnjährige Nicolaas Storm und sein Vater Willem sind einige der wenigen Überlebenden.  Am Anfang des Buches sind die beiden in ihrem großen Truck in einer unwirtlichen Landschaft unterwegs. Das Land befindet sich in einem Zustand der Gesetzeslosigkeit, es gibt keinen Strom, keine Geschäfte mehr und sie sammeln alles, was sie an Nahrungsmitteln (ganz wichtig ist Kaffeepulver) und anderen Versorgungsgütern finden können in ihren Anhänger. Auch Treibstoff existiert nur noch begrenzt und beim Tanken werden sie von einer wilden und hungrigen Hundemeute angegriffen. Ein hochdramatischer, packender Anfang, der mich an „The Walking Dead“ erinnerte und unwiderruflich in die Geschichte hineinzog. 

    Amanzi wird gegründet

    Nico und sein Vater sind auf der Suche nach einem Fleckchen Erde und in dem verlassenen Ort Vanderkloof finden sie den idealen Ort, um sich niederzulassen. Denn Willem Storm hat eine Vision: Er will eine neue Gemeinschaft gründen. Unbeirrt hält er an diesem Plan einer neuen Zivilisation fest. Flugblätter werden verteilt, um in dem weiten Land noch andere Überlebende zu finden. Doch lange tut sich nichts. Als die beiden schon fast alle Hoffnungen aufgegeben haben, setzt endlich ein Strom von Menschen ein. Aus allen Himmelsrichtungen, und das war für mich ein Gänsehautmoment, kommen große und kleine Gruppen. Immer mehr Menschen werden in die Gemeinschaft, die sich ab jetzt Amanzi nennt, aufgenommen und durch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Talente entsteht eine Insel der Zivilisation in dem verlassenen Land. Völlig authentisch wirken die Herausforderungen, die aufgrund des Zusammenlebens der unterschiedlichen Charaktere entstehen. Viel Konfliktpotenzial ergibt sich wegen diverser Ansichten über Religion, Politik und ein Ringen um die alle zufrieden stellenden Strukturen und Regeln entsteht. Diesen mühsamen Wiederaufbau mit vielen Rückschlägen und internen Spannungen ist wie ein gesellschaftliches Experiment spannend und interessant zu verfolgen.

    Dabei sind wilde Tiere nur eine Gefahr, die größere Bedrohung sind die Menschen und ihre Abgründe selbst. Es gibt plündernde Gangs auf Motorrädern und diese marodierenden Banden ziehen mordend und raubend durch das ganze Land und auch Amanzi wird zu ihrem Ziel. So beschließen die Einwohner von Amanzi Verteidigungsanlagen und eine eigene Sicherheitstruppe unter der Führung des ehemaligen Soldaten Domingo aufzubauen. Auch Nico lernt schießen und schließt sich gegen den Willen seines Vaters dieser Armee an. 

    Die Katastrophe 

    Der siebenundvierzigjährige Nico erzählt die Geschichte im Nachhinein und verrät gleich, dass es zu einer großen Katastrophe kommt und sein Vater ermordet wird. In weiteren Erzählperspektiven werden die Aufzeichnungen anderer Überlebender hineingestreut, die in dem von Willem Storm gegründetem Amanzi-Geschichtsprojekt Gehör finden. Storm sammelte unermüdlich Eindrücke und Erfahrungen seiner Mitmenschen und nach seinem Tod wird dieses Projekt von anderen weitergeführt. Dadurch bekommt man ein umfassendes Bild des Überlebenskampfes.  

     

    Glaubhaft und verständlich wird auch der Konflikt zwischen dem Teenager Nico und seinem Vater herausgearbeitet. Nico empfindet seinen sanftmütigen, liebevollen Vater als schwach, interpretiert seine Menschenfreundlichkeit als Manko. Der liberale Storm glaubt an das Gute im Menschen und Bildung und Wissen sind für ihn sehr wichtig. Der pubertierende Nico ist dagegen von dem düsteren, martialischen Ex-Soldaten Domingo fasziniert. Als er seinen Fehler einsieht   und er und Willem sich wieder  annähern, ist es fast schon zu spät.

    Deon Meyer versteht es, seine Figuren mit Leben zu füllen. Alle Charaktere sind wunderbar mit viel Empathie herausgearbeitet und der südafrikanische Autor hat jedem eine Geschichte mitgegeben. Es gab so viele berührende Momente. Trotzdem folgt die Geschichte einem stabilen Aufbau, in der durch die geschickte Dramaturgie Spannung erzeugt und der rote Faden nie verloren wird. Düstere Landschaftsbilder erzeugen Atmosphäre und mit seiner bildhaften sowie poetischen Sprache wird alles vorstellbar und fesselnd geschildert. 

    Hastiges Ende

    Selten hat mich eine Geschichte so bewegt und sind mir die Charaktere so ans Herz gewachsen. Ich habe auch auf meinem Arbeitsweg das Hörbuch, wunderbar interpretiert von Martin Bross, gehört und wollte einfach nicht aus dem Auto aussteigen und aus Amanzi auftauchen. 

    Bis zum Ende ist der Plot realistisch und vorstellbar. Das Zusammenbrechen der Infrastruktur, das Aufbauen einer neuen Zivilisation, das Ringen um eine neue politische und wirtschaftliche Ordnung. Zum Schluss mündet der Roman in einem actiongeladenen Finale und es kommt noch zu einem Twist, mit dem ich nicht gerechnet und den es für mich auch nicht gebraucht hätte. Auch geht alles dann sehr schnell und wird hastig abgehandelt. Deshalb muss ich ein halbes Pünktchen abziehen. Trotzdem war das Buch für mich ein Highlight, das auch nach der Lektüre noch lange im Gedächtnis blieb. Wie die Welt an den Rand einer Apokalypse gerät, wie langsam eine Siedlung entsteht, die Konflikte in der Vater-Sohn-Beziehung, das hat der Ausnahmeschriftsteller Deon Meyer in eine tiefgründige und genre-übergreifende Geschichte packend zusammengefügt.

  18. Cover des Buches Erziehungsspiele Hunde für unterwegs (ISBN: 9783440098707)
    Petra Führmann

    Erziehungsspiele Hunde für unterwegs

     (2)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Die 20 verschiedenen Erziehungsspiele in diesem "Büchlein für unterwegs" sind zwar mit sehr eindeutigen und sehr guten Fotos bebildert, die Beschreibung ist jedoch eher knapp bemessen. Übungen wie "Zickzack durch die Beine", "Balancieren auf einem Ball", "Bellen auf Kommando" und viele weitere originelle Erziehungsspiele bringen Abwechslung in den Alltag eines Hundes. Für Einsteiger trotz der kurz gehaltenen Erklärungen dennoch empfehlenswert.
  19. Cover des Buches Für Hund und Katz ist auch noch Platz (ISBN: 9783407793423)
    Axel Scheffler

    Für Hund und Katz ist auch noch Platz

     (40)
    Aktuelle Rezension von: SilkeundIngo
    "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" ist eines unserer Lieblingsbücher. Besonders die Reimform und die lustigen Illustrationen laden zum nachsprechen und mitmachen ein.

    Auch der Film zum Buch kam bei unseren beiden Kindern sehr gut an.
  20. Cover des Buches Kleiner Mann – was nun? (ISBN: 9783311700364)
    Hans Fallada

    Kleiner Mann – was nun?

     (228)
    Aktuelle Rezension von: Beust

    Hans Falladas 1932 erschienenen Roman „Kleiner Mann - was nun?“ ist nicht nur mit seinem Titel bis in die heutige Zeit bekannt und aktuell. Der ganze Roman - die ersten gemeinsamen Jahre von Johannes Pinneberg und seiner Frau Emma „Lämmchen“ erzählt eine Geschichte von zeitloser Bedeutung. Die Pinnebergs kommen aus der schlesischen Provinz, wo sie in der kärglichen Engstirnigkeit der Kleinstadt zueinander finden und in ein Leben starten, das lauter Widrigkeiten aufhäuft, die gelichwohl niemals übertrieben, sondern vielmehr im Gegenteil als zeittypisch erscheinen. Die Hilflosigkeit Pinnbergs gegenüber seinen Chefs und später gegenüber dem Staat - ja: dem Teil des Staates, der für die Fürsorge zuständig wäre - ist schreiend ungerecht. Die Realitätsnähe dieser Ungerechtigkeiten, die plastischen Auswüchse der Hilflosigkeit, der sorgsam bewahrten Anständigkeit und der bis zum Schluss aufrecht erhaltene Wille, alles richtig zum machen, sind glaubwürdig, rührend und immer wieder auch gallenbitter komisch. Fallada hat ein Gespür für plötzlichen Witz - und muss ihn auch haben, weil sonst die Geschichte des fortwährenden Misserfolgs der liebenden Eheleute Pinneberg und Lämmchen mit ihrem „Murkel“ kaum erträglich wäre.

    Pinnebergs Courage hält bis fast zur letzten Seite, doch dann ist die Sohle erreicht: „Ordnung und Sauberkeit: Es war einmal. Arbeit und sicheres Brot: Es war einmal. Vorwärtskommen und Hoffnung: Es war einmal. Armut ist nicht nur Elend, Armut ist auch strafwürdig, Armut ist Makel (…).“ (S. 546) Spätestens hier ist man froh über die sozialen Leistungen, die in Deutschland seit Kriegsende, insbesondere durch die deutsche Sozialdemokratie, erreicht wurden. 

    Ich war über die Frische des Textes, über die Farbkraft des Zeitdokumentes erstaunt, das mit unverstelltem Erzählfluss die Vergangenheit heraufbeschwört und dabei das Zeitlose transportiert. Ich freue mich auf die nächsten Romane von Fallada, die hier schon auf mich warten.

  21. Cover des Buches Alice im Wunderland (ISBN: 9783458733409)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

     (1.147)
    Aktuelle Rezension von: RoXXieSiXX

    Alice im Wunderland ♦ Lewis Carroll | Rezension 

    Alice im Wunderland war das erste Buch, welches ich im Jahr 2021 gelesen habe und damit hab ich mein erstes Feld beim #Frühjahrsputzbingo abstempeln können.
    Gabriela (Buchperlenblog) hat mich durch ihre Hintergrundgeschichte [AUF SPURENSUCHE] DIE WAHRE ALICE wieder auf das Buch aufmerksam gemacht. Alice im Wunderland gehört seit vielen Jahren zu den Klassikern unter den Kinderbüchern. Und da ich ja so einen kleinen Zwerg habe, der irgendwann die Welt von Alice betreten wird/kann, hab ich mir auch direkt eine Ausgabe der Anaconda Kinderbuchklassiker besorgt. Doch konnte mich das Buch überzeugen?



    Meinung

    Dass Alice im Wunderland mittlerweile zu den Klassikern allgemein und unter den Kinderbüchern gehört, ist keine Frage. An sich hätte ich das Buch auch nicht lesen müssen, da die Geschichte einfach allgemein bekannt ist und viele Male verfilmt wurde. Schon durch die Filme war mir klar, dass ich hier auf eine sehr verrückte Geschichte stoßen werde, doch wie verrückt es für mich dann wirklich rüberkam, hätte ich nicht erwartet.


    Handlung

    Wir wissen, dass Alice mit ihrer Schwester am Ufer eines Baches vor sich hin döst und dabei ein weißes Kaninchen in einer Herrenwest beobachtet. Neugierig folgt sie ihm und damit beginnt ihre wilde Reise durch das Wunderland. Alice trifft auf die Figuren, die uns allen irgendwie bekannt sind. Wir wissen, dass sie einen Schluck von einem Zaubertrank nimmt und kurz darauf auf die Größe einer Maus zusammenschrumpft, um kurz danach von einem Kuchen zu essen und die Größe eines Hauses einzunehmen. Anfangs war es mir nicht klar, doch Alice mimte vor all den Figuren eine sehr mustergültige Naive, während sie versuchte mit ihrer kindlichen Logik dem Wahnsinn zu entkommen.

    Da ich wusste, dass es sich bei all den verrückten und teils sinnfreien Abenteuern um einen Traum handelt, waren die seltsamen Situationen auch annehmbar. Ansonsten hätte ich mich ehrlich gefragt, unter welchen bewusstseinsverändernden Mitteln der Autor stand oder ob er doch einfach nur eine sehr blühende Fantasy hatte.

    Die Erstausgabe von Alice’s Adventures in Wonderland wurde erstmals 1865 (bei Macmillan & Co.) veröffentlicht und leider hat es sich auch genauso gelesen. Da es sich bei meiner Ausgabe um eine Kinderbuchklassiker – Ausgabe handelt, hatte ich gehofft, dass es doch eher an unseren heutigen Sprachgebrauch angelehnt ist. Denn ich würde die Geschichte meinem Jungen irgendwann sehr gerne vorlesen. Wie alles in der Welt entwickelt sich auch Sprache weiter und für die heranwachsenden und kommenden Generationen wird es schwerer und schwerer die Sprache von vor 1900 zu verstehen.

    Schreibstil: ⭐⭐⭐/5
    Charaktere: ⭐⭐/5
    Plot: ⭐⭐⭐/5
    Gesamt: 2,6/5

    Fazit

    ⭐⭐⭐/5

    Im Endeffekt tut die Sprache der Geschichte keinen Abbruch, denn Alice im Wunderland ist und bleibt ein Klassiker, auch für mich. Selbst wenn das Buch für mich nur 3 von 5 Sternen erhält, denn ich hab einfach ein wenig mehr von Alice als Charakter erwartet, ist es doch ein gutes Buch und ich habe jetzt auch so richtig Lust auf die letzte Verfilmung aus dem Jahre 2010.

    Ein besonderes Schmancker’l waren die Originalillustrationen von John Tenniel, die das Buch ein wenig aufgepeppt haben. 


    ©theartofreading.de

  22. Cover des Buches Scapins Streiche (ISBN: 9783150085448)
    Molière

    Scapins Streiche

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Auftrittescenes (ISBN: 9783764365851)
    Alban Janson

    Auftrittescenes

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Zeitlabyrinth, (ISBN: B0025WW4DC)
    Keith Laumer

    Zeitlabyrinth,

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Wunderbar köstliche Novelle über 2 in der Zeit gestrandeten Protagonisten die es auch mit mörderischen Riesenrüben zu tun bekommen. Leider etwas zu kurz.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks