Bücher mit dem Tag "polizeiwillkür"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "polizeiwillkür" gekennzeichnet haben.

22 Bücher

  1. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.179)
    Aktuelle Rezension von: Wepie

    Was passiert wenn eine Kleinstadt von der Außenwelt abgeschnitten ist und kein herkömmliches Gesetz mehr gilt? 

    Diese Grundidee hat mir gefallen und deshalb wollte ich das Buch auch lesen.

    Ich hab jetzt einen Monat gebraucht bis ich es gelesen habe. An manchen Stellen hat sich das Buch schnell weglesen lassen da die einzelnen Handlungen tolle Höhepunkte haben.   Bei anderen Stellen hab ich darüber nachgedacht ob ich es abbrechen soll. Der Roman hatte mir  einfach  zu viele Figuren die keine Handlungsträger sind. Aber sein  typischer plauderhafte Schreibstil von King hat mich weiterlesen lassen. Mir haben die Dialoge sehr gefallen.

    wer lange Romane mit vielen Figuren mag ist hier richtig.


  2. Cover des Buches The Hate U Give (ISBN: 9783570312988)
    Angie Thomas

    The Hate U Give

     (647)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_2511

    The Hate U Give erzählt die Geschichte der 16-jährigen Afro-Amerikanerin Starr. Die Schülerin balanciert zwischen zwei Welten, einmal ihrer verarmten Wohngegend, zum anderen ihrer Privatschule mit hauptsächlich privilegierten weißen Mitschülern. Und in beiden Welten muss sie einen Teil von sich verstecken, um dazuzugehören. Als ihr Freund Khalid vor ihren Augen unbewaffnet von einem Polizisten erschossen wird, möchte sie nicht mehr schweigen...

    The Hate U Give greift mit Rassismus, Diskriminierung und der Spaltung der USA Themen auf, die aktueller nicht sein können. Das die Geschichte aus Sicht einer 16-jährigen Protagonisten erzählt wird, macht die Story für mich noch bewegender. Als Leser erhält man tiefe Einblicke in die Probleme, Herausforderungen und Zerrissenheit von Starr. Aber auch Freundschaft, Liebe und Zusammenhalt wird Gewicht gegeben. Die Geschichte von Starr passiert so oder so ähnlich wahrscheinlich täglich, für mich wird so die Black Lives Matter Bewegung noch greifbarer. 

    Mein Tipp wäre, The Hate U GIve in der Originalversion zu lesen. Die Übersetzung von Slang und Jugendsprache ist teilweise gewöhnungsbedürftig. 

  3. Cover des Buches The Hate U Give (ISBN: 9780062498533)
    Angie Thomas

    The Hate U Give

     (149)
    Aktuelle Rezension von: leniandtheworld

    Als das Buch "The Hate U Give" 2017 veröffentlicht wurde, wurde der Roman für seine Authentizität besonders gelobt. Damals genau wie heute ist die Geschichte jedoch immer noch an eine traurige Wahrheit angelehnt. Die Autorin hat das Buch aufgrund zweier Kindheitserinnerung angefangen, denn als Kind wurde sie Zeugin einer Schießerei zwischen Drogendealern. Später im Jahr 2008 wurde der unbewaffnete Oscar Grant an Silvester von Polizisten getötet. Diese beiden Ereignisse haben dazu geführt, dass Angie Thomas all ihre Gedanken, sowie ihre Wut in diese Buch gelegt hat. 

    Die Geschichte handelt von Khalil, der ein bisschen an Oscar erinnert, und von Starr, die eventuell etwas an Angie Thomas erinnern soll. Sie erzählt die Geschichte der jugendlichen Starr, die in zwei verschiedenen Welten aufwächst. Einerseits lebt sie mit ihrer Familie in einem schwarzen Viertel, in dem Gangs, Einbrüche und Drogendeals Normalität sind. Andrerseits sind Starr und ihre Geschwister auf einer Privatschule, die hauptsächlich von weißen Schüler*innen besucht wird. Auf einer Party sieht sie Khalil, ihren besten Freund aus Kindheitstagen wieder und lässt sich von ihm nach Hause fahren. Auf dem Weg nach Hause werden die beiden von der Polizei angehalten und geraten in einen unerwarteten Konflikt. Khalil wird von einem der Polizisten erschossen. Nun steht Starr vor einer schweren Entscheidung: Steht sie zu ihrem Freund und erhebt ihre Stimme oder lässt sie ihr Leben weiterlaufen als wäre nichts passiert? Ob Sie den Mut dazu hat wird sich im Verlauf des Buches zeigen. 

    Das Buch hat mich nach den ersten paar Seiten definitiv gepackt und ich konnte, dank des Schreibstils, jede Situation nachempfinden. Ich habe mit gelitten, gezittert, gelacht und ab und an den Atem angehalten. "The Hate U Give" ist eine Geschichte über die Ungerechtigkeit in der Welt, die auch heutzutage noch deutlich spürbar ist. Es ist aber auch eine Geschichte über eine junge Frau, die durch ihre Erlebnisse und Entscheidungen erwachsen wird. Ebenfalls ist es ein Buch, das einen Einblick in eine liebevolle, wahrscheinlich sogar alltägliche Familie zeigt, die genau wie meine Familie Diskussion austrägt, sich liebt und füreinander da ist. Eben auf ihre Art und Weise, jede Familie ist unterschiedlich. 

    Dieses Buch wird zwar nicht die Gesellschaft, deren Umgangsformen oder die Welt verändern. Jedoch hat es das Potential zum Nachdenken anzuregen und eventuell den Rassismus, den einige immer noch in sich tragen zu verändern. Lest dieses Buch!

  4. Cover des Buches Die Toten Hosen (ISBN: 9783498073794)
    Philipp Oehmke

    Die Toten Hosen

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    Locker geschrieben und amüsant, hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Sprachliche Feinheiten habe ich nicht erwartet, ebenso wenig Tiefgang. Dennoch gab es einige emotionale Kapitel, die auch zum Nachdenken anregten. Insbesondere die Schilderung des Todesfalles auf dem "1.000 Konzert" und der Reisen in die DDR und hinter den eisernen Vorhang.

  5. Cover des Buches Atlantis (ISBN: 9783453435711)
    Stephen King

    Atlantis

     (220)
    Aktuelle Rezension von: MaBoy

    Der Gedanke an den darauf basierenden Film "Hearts in Atlantis" mit Anthony Hopkins erweckt in mir stets ein Gefühl der Nostalgie. Dennoch bezieht sich der Film lediglich auf die erste Teilgeschichte des Buches. Die übrigen widmen sich dem Leben einzelner "Nebencharaktere". Leider ziehen sich die Geschichten etwas in die Länge und verlieren dabei ihre Essenz. In kürzester Zeit wirkten Einzelheiten wie im Meer versenkt.

  6. Cover des Buches Der Baader-Meinhof-Komplex (ISBN: 9783442155972)
    Stefan Aust

    Der Baader-Meinhof-Komplex

     (307)
    Aktuelle Rezension von: hamburgerlesemaus

    Während meine Mutter beim Post-oder Bankschalter anstand (ATM gab es damals noch nicht), guckte ich mir das große Poster mit all den gesuchten RAF-Gesichtern an. In jeder Bank, Geschäft, Bahnhof oder öffentlichem Amt hing dieses Plakat! Wann immer wir mit unseren Eltern aus Hamburg nach Hause nach HH-Lemsahl fuhren, wurden wir von mindestens einer Polizeikontrolle gestoppt. Am Ende wohnte die RAF nur 5 Km von meinem Elternhaus in Poppenbüttel entfernt.

    #derbaadermeinhofkomplex war das erste Buch, das mir alle Zusammenhänge der RAF darstellte.
    Es ist schon länger her, dass ich es gelesen habe, aber ich weiß noch, das es sich wie ein Krimi las. 878 Seiten Spannung pur. Allerdings erinnere ich mich auch, dass ich über Baaders seitenlangen, intellektuellen Ergüsse ohne Punkt und Komma im Gerichtssaal hinweggelesen habe.
    Danke #stefanaust

  7. Cover des Buches Black Box (ISBN: 9783426514481)
    Michael Connelly

    Black Box

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Bei den Unruhen, die durch das Skandalurteil ausgelöst wurden, weil die Rodney King verprügelnden Polizisten freigesprochen wurden, wird eine dänische Journalistin erschossen, deren Leiche nur durch Zufall in einer Durchfahrt gefunden wird. Zur genauen Tatortsichtung war keine Zeit, nur eine Patronenhülse konnte sichergestellt werden. Der Fall läßt Ermittler Bosch keine Ruhe, 2012 (exakt 20 Jahre später) greift er den Fall nochmals auf, um Gerechtigkeit herbeizuführen. Daß er bemüht ist, den Mord an einer Weißen aufzuklären, könnte für Verärgerung in der afroamerikanischen Gemeinde führen, und sein neuer Vorgesetzter O`Toole (the tool) streut ihm Sand ins Getriebe. Insgesamt ein routiniert runtergeschriebener Thriller, nicht so schlecht, aber die Chrakaterzeichnung hat man zB bei Mankell schon viel besser gesehen.
  8. Cover des Buches Schwarze Engel (ISBN: 9783453431843)
    Michael Connelly

    Schwarze Engel

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Armillee
    Schwarze Engel war jetzt für mich zu politisch. Rassenunruhen. Rodney King und O. J. Simpson. Schwarz gegen weiß. Rassismus unter den Detektives.
    Die Karten werden neu gemischt in dieser Story. Zwei Mitarbeiter im Team. Eine neue Vorgesetzte, mit der Harry sich gut versteht. Viele Szenen mit Polizeichef Irving, von dem man seit Anfang an nicht weiß, wie er wirklich zu Harry steht. Eines ist klar..: Irving kümmert sich um die Medien und das Ansehen des LAPD. Meist fällt er daher politische Entscheidungen. Und wieder ist Chastain von der Dienstaufsicht dabei. Dieses Mal soll Harry gar mit ihm zusammen arbeiten.
    Eine schwierige Konstellation bei der Vorgeschichte der Beiden.
    Und Harry's Eleanor...was ist da los in seinem Privatleben ?
    Das alles zerrt an Harry und...große Überraschung... der Kettenraucher hat das Rauchen aufgegeben.
    Dieser Fall hat es in sich u7d mehr als einmal wünschte sich Harry 'n Glimmstengel...;o)
    Spannend trotz Politik !!
  9. Cover des Buches Strobo (ISBN: 9783941592988)
    Airen

    Strobo

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Leila_James

    Inhalt

    airen (ein Pseudonym) schriebt über sein Leben in Berlin. Er schreibt wie er lebt. Im rausch er berichtet in kurzen Blog Einträgen über das Leben zwischen Job und Party. Zwischen Sex und Drogen oder Sex auf Drogen über legendäre nächte in den größten Techno Clubs in Berlin und über das Leben zwischen den Wochenenden.


    meinung 

    es war mein 2. mal da 1. war ein lesen im rausch ein inhalieren der Seiten ein ich will wissen wie das ist eine Sensationslust. Diesmal war es ein nach Hause kommen ein gefühltes hallo mit der dunklen Seite von Berlin. Man kann strobo allein lesen es lohnt sich aber wie ich es beim 1. Mal gemacht habe Rave von Reiner goetz vorab zu lesen um mehr zu verstehen und um airen zu verstehen. Für mich ist das Buch ein kleines bisschen wie nach Hause kommen. Ich mag es jedes Mal aufs Neue und jedes Mal eine andere Seite des Buches 

  10. Cover des Buches Nacht in Havanna (ISBN: 9783442554959)
    Martin Cruz Smith

    Nacht in Havanna

     (27)
    Aktuelle Rezension von: addicted3books

    Havanna ist der vierte Renko-Roman von Martin Cruz Smith (1981 Gorky Park, 1989 Polar Star, 1991 Red Square, 1999 Havanna, 2004 Wolves eat Dogs, 2007 Stalin's Ghost, 2010 Three Stations, 2013 Tatiana, 2019 The Seberian Delemma). 

    Von den neun Romanen ist dieser meiner Meinung nach der beste. Arkadi Renko ist in Havanna, Kuba unterwegs, Dort soll er das Verschwinden seines FreundFeindes Sergej Pribluda aufklären. Er kommt gerade zurecht, um beim Auffinden einer Leiche aus der Bucht von Havanna dabeizusein, die möglicherweise jene von Pribluda ist. An den Herzinfarkt glaubt er nicht und beginnt zu ermitteln. Ohne jede Rücksicht, so wie immer. Und macht sich natürlich wieder mal mächtige Feinde.

    Für mich eine gelungene und interessante Mischung aus Russland und Kuba, die zwar lange dicke Freunde waren, aber so gar nicht zusammenpassen. Detailreich beschreibt Cruz die schwierigen Ermittlungen in einer Welt, die so gar nicht Arkadis ist. 

    Kann ich nur empfehlen!

  11. Cover des Buches Ein unvermeidlicher Mord (ISBN: 9783548268385)
    Peter Robinson

    Ein unvermeidlicher Mord

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein Mord an einem Polizisten. Begangen anlässlich einer Demonstration gegen Atomkraft. Denkbare TäterInnen: Alle an der Demo Beteiligten. Dann ein Selbstmord. Oder nochmals ein Mord? - Inspektor Banks, der zusammen mit Dirty Dick, einem Vorgesetzten, die Fälle lösen soll, stochert lange im Nebel herum, bis er sich endlich in einem vagen Verdacht bestätigt findet. Jedenfalls gelingt es ihm, Licht ins Dunkel zu bringen, und nicht seinem widerwärtigen Vorgesetzten, der sich vorschnell und mit rüden Methoden einen von mehreren Verdächtigen als Täter ausmacht. - Ein gekonnt geschriebener Krimi, in dem gutes Essen (in England!), englisches Bier, ungesunde Tabakwaren, die unterschiedliche Einstellung englischer Polizisten zu Atomkraftgegnern, und zu ihren Dienstpflichten, und gelegentlich ein kurzer Ausflug in die Welt von Musik und Literatur eine Rolle spielen. Was das Buch und den Autor von anderen Werken dieses Genres hervorhebt, sind die Dialoge. So, wie man manchmal selber gerne geistvoll und schlagfertig argumentieren und reagieren würde. Nicht zu vergessen, die "Nöte" des Strohwitwers Banks, die ihn offensichtlich an eheliche Untreue wenigstens denken lassen, besonders dann, wenn er mit der Freundin seiner Frau zusammensitzt..
  12. Cover des Buches Desperados (ISBN: 9783499222177)
    Joseph O'Connor

    Desperados

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Frank und Eleanor Little sind nach Nicaragua gereist, um die Leiche ihres Sohnes zu identifizieren und nach Hause zu überführen.  Sohn Johnny kämpfte im Kampf zwischen Sandinistas und Contras in Nicaragua, um der Revolution zum Erfolg zu verhelfen. Aber Frank und Eleanor stellen nur fest, daß es im sozialistischen Managua stundenlang kein gelbes Wasser gibt und jeder Fahrstuhl 2-3mal steckenbleibt. Nichts funktioniert in dem "Scheißland" (Frank), und als die Leiche nicht ihr Sohn ist, fahren sie ins Kriegsgebiet, um ihren Sohn zu suchen.  Das Buch bietet eine tolle Abrechnung mit dem sozialistischen Nicaragua und ist, auch was die Personen betrifft, sehr treffend formuliert.
  13. Cover des Buches Rambo (ISBN: 9783453020238)
    David Morrell

    Rambo

     (14)
    Aktuelle Rezension von: MichaelMerhi
    Man mag es zwar nicht glauben, aber das Buch gab es noch vor den Film und hat mit der Leinwandversion nicht viel gemeinsam.
    First Blood ist gewalttätig, blutig und verrückt zugelich.
    Rambo, (den, dank der unzähligen TV wiederholung jedes Kind kennt) ist ein Kriegsveteran der nach dem Vietnamkrieg, probleme hat sich in der Geselschaft einzugliedern.
    Der Sherrif eines kleines Örtchen sieht in ihm einen Stadtstreicher und jagd ihm aus der Stadt, was Rambo jedoch nicht auf sich ruhen läßt und entfacht kurzerhand einen Kleinkrieg an dessen Ende nur Verlierer und tote geben wird.
    EIn wirklich geiles Buch, das ich jedem ans Herz legen möchte und auch daraufhineweisen möchte, das es nicht viel mit der Kinoadabtion zu tun hat.

    Die Volle Rezension findet ihr auf meinen Youtube Kanal:
    https://www.youtube.com/watch?v=Eyc8XMiQCKE



  14. Cover des Buches Roter Zar (ISBN: 9783426510490)
    Sam Eastland

    Roter Zar

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: 

    1929 irgendwo in der sibirischen Taiga

    Seit neun Jahren arbeitet Pekkala als Zwangsarbeiter unter unmenschlichen Bedienungen für ein Holzfällerkommando. Eigentlich sollte er längst tot sein. Ehemals führte er als enger Vertrauter des Zaren Sonderaufträge aus. Nach der Revolution hatte man ihn verbannt. Doch plötzlich scheinen die neuen Machthaber wieder Verwendung für ihn zu haben. Er soll herausfinden, wie die Romanows starben und wo ihr legendärer Schatz geblieben ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn Stalin "der rote Zar" persönlich ist am Erfolg der Mission interessiert...

    Meine Meinung: Ein packender Schreibstil hat mich schnell in die Geschichte hineinfinden lassen. Eingebettet in die turbulente Geschichte Russlands zu jener Zeit, jagt Pekkala einem brisanten Geheimnis hinterher - seine Gegner immer dicht auf den Fersen. Die Wechsel zwischen dem "Jetzt" und der Zeit von Pekkalas früherem Leben in der "Zarenzeit", transportieren gekonnt die nötigen Informationen und unaufdringlich Russlands Geschichte. 

    Der Protagonist Pekkala war mir sehr sympathisch. Er scheint ein ganz besonderer Mensch zu sein. Der junge Kommissar Kirow, verblendet von der kommunistischen Ideologie und Pekkalas Bruder Anton, der ebenfalls Karriere unter Stalin machen will, stehen ihm bei den Ermittlungen zur Seite. Auch diese beiden machen mit fortschreitender Handlung eine interessante Entwicklung durch. 

    Während der Leser im ersten Teil eher mit den Personen und dem Land (und seinen Ungerechtigkeiten) vertraut gemacht wird, wird der zweite Teil temporeicher und es kommt endlich Spannung auf. Natürlich darf auch ein Showdown nicht fehlen - auch wenn er etwas dürftig ausfällt. Das Ende hat mich ein wenig irritiert, denn hier scheint mir Pekkala seine eigenen Prinzipien zu verraten, was meiner Meinung nach dem vorher gezeichnetem Charakter widerspricht. Schade.

    Mein Fazit: Dieser Kriminalroman hat mich wirklich sehr gut unterhalten und letztendlich konnte mich auch Kirow überzeugen ;). Ich freue mich schon auf weiter Abenteuer mit Pekkala. 

  15. Cover des Buches Im freien Fall (ISBN: 9783499433092)
    Robert Crais

    Im freien Fall

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Privatdetektiv und Vietnamveteran Elvis Cole wird von einer verzweifelten Frau aufgesucht, die genau weiß, daß ihr Verlobter in etwas Kriminelles verwickelt ist, ohne zu wissen, was es sein könnte. Ohne genauere Angaben gemacht zu haben und nach einem 40-Dollar-Vorschuß verläßt sie Coles Detektei, bevor deren Verlobter cop Thurman mit einem besoffenen Kollegen hereinstürmt und Cole dazu bringen will, in dem Fall nicht weiter herumzustochern. Zunächst denkt unser gewiefter Held, es liege ein simpler Fall von fremdgehen vor, bis er feststellt, daß offenbar ein Fall von vertuschter Polizeibrutalität vorliegt, und das nach den Vorfällen um Rodney King! Bald fließt erstes Blut, und eine "Crackhure" kann weiterhelfen...Die Krimis um Elvis Cole und seinen bewährten Partner Joe Pike sind schon ganz gelungene Krimis, sicherlich mit das beste im Genre. Darauf einen Cracklutscher!
  16. Cover des Buches Mein Jahr als Mörder (ISBN: 9783499239328)
    Friedrich Christian Delius

    Mein Jahr als Mörder

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Bouggo
    Packt Dich nicht auch manchmal die Wut, wenn Du von Schweinereien erfährst, die Menschen Menschen antun? Hast Du nicht auch schon einmal davon geträumt, einen, wenigstens einen dieser Übeltäter zu beseitigen?
    Dann liegst Du mit Delius auf einer Wellenlänge. Dann packt auch Dich die Mordlust am "Richter" des "Volksgerichtshofs" (Anführungsstriche, weil das Verbrecher in einer Verbrecherorganisation waren), der Georg Groscurth zum Tode verurteilte. Du willst auch gleich den Henker und seine Gehilfen mit ins Jenseits befördern und die Sachbearbeiter des Berliner Senats, die seiner Frau ein paar Jahre später die Witwen- und seinen Kindern die Waisenrente streichen, gleich mit.
    Die Lektüre des Buches bringt Dich dem Widerstandskämpfer und seinem Kreis, der "Europäischen Union, EU" (welche Weitsicht!) näher und den Verhältnissen der hysterischen Nachkriegszeit mit ihrem vorherrschenden Antikommunismus, oft getragen und geschürt von Leuten, einschließlich Juristen, die mit den Nazis ihr Süppchen gekocht hatten.
    Du liest das Buch wie einen spannenden Krimi - gehst immer wieder ins Internet und stellst fest: Alles ist wahr.
    Alles vielleicht nicht. So sei dahingestellt, ob der Ich-Erzähler wirklich den Ex-"Richter" Hans-Joachim Rehse observiert hat zum Zwecke des geplanten Attentats und ob seine Freundin auf einer Mexiko-Reise wirklich umkam. Diese Details könnten zusätzliche Pfefferkörner sein in diesem literarischen Gericht (durchaus doppeldeutig gemeint). Sie tragen jedenfalls dazu bei, dass diese Kost während der Einverleibung den Appetit noch steigert. Man kann (ich konnte) das Buch nicht weglegen. Doch es sind schwere Brocken eingearbeitet.

    Am Schluss mordet man nicht - aber man könnte sich übergeben.
  17. Cover des Buches Radikal mutig (ISBN: 9783867895118)
    Hanna Poddig

    Radikal mutig

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Frau Poddig schreibt über ihr widerspenstiges, freies Leben und es ist eine Freude, alles mitzuerleben. Ich wußte zB bisher nicht, wie sich Castorgegner fühlen und daß es (angeblich) so ist, daß die eingesetzten Polizisten nur so lange freundlich bleiben, soweit die Kameras vor Ort sind. Und wie fühlt man sich, wenn man an ein Schienenstück zwecks Blockade gebunden ist? Informative Einblicke neben einem flammendem Appell zu einem bewußteren und gesünderen leben. Und zusätzlich bietet das Buch an einigen Stellen die Möglichkeit, sich selbst zu hinterfragen, ob man im eigenen voll durchkalkulierten Tagesablauf nicht doch Möglichkeiten hätte, das Richtige zu tun und dagegen zu sein? Angesichts von Trump Gauland usw wünscht man sich natürlich eine Neuauflage, bis dahin sei das Buch allen allen empfohlen.
  18. Cover des Buches Der Kuß der Spinnenfrau (ISBN: 9783518373699)
    Manuel Puig

    Der Kuß der Spinnenfrau

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Thaila
    Zwei Männer sitzen in einem argentinischen Gefängnis. Der eine, Molina, ist wegen seiner Homexesualität verurteilt, der andere, Valentin, ist Sozialist und sitzt wegen politischer Aktivitäten. Da er sich weigert seine Kameraden zu verraten, wird er regelmäßig gefoltert. Um die langen Stunden in der Zelle zu vetreiben, erzählt Molina ihm die Handlungen von Filmen nach. Obwohl es sich zum großen Teil um gruselig schlechte B-Movies handelt (unter anderem nazionalsozialistische Propaganda-Filme, die in Argentinien auch nach dem Zweiten Weltkrieg noch populär waren), fühlt Valentin sich von diesen Geschichten getröst. Nachdem sein Essen von den Wärtern vergiftet wird, um ihn zu brechen, pflegt Molina ihn auch körperlich. Seine sehr zarte und anrührende Liebesgeschichte entspinnt sich zwischen den beiden. Die Haupthandlung des Romans besteht fast ausschließlich aus den Dialogen der beiden. Nach und nach erfährt man nicht nur die Handlungen der nacherzählten Filme (was manchmal etwas ermüdend lang wurde), sondern auch Details aus ihrem Leben: Molinas Liebe zu seiner Mutter, Valentins Liebe zu einem Mädchen, das er für den politischen Kampf aufgegeben hat. Daneben ist das Buch mit fast wissenschaftlichen Fußnoten über die Homosexualität gespickt, die mit der eigentlichen Handlung wenig zu tun haben.haben. Der Effekt ist ein wenig merkwürdig, aber nicht uninteressant. Dieser Roman ist vor allem ein Plädoyer ist, homosexuelle Lebensformen zu respektieren und als gleichwertig zu akzeptieren. Ein sehr ungewöhnliches, spannendes Buch!
  19. Cover des Buches Die 100 „schönsten“ Schikanen gegen Fussballfans (ISBN: 9783931786359)
  20. Cover des Buches Der Miami-Vice-Report (ISBN: 9783404601783)
    Thomas Jeier

    Der Miami-Vice-Report

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Der Autor ist langjähriger Amerikareisender und hat sich der Metropole Miami von allen Seiten genähert (im übertragenen Sinne): Er zeigt uns auf den ersten Seiten eine pulsierende, weltoffene Stadt, die sich als perfekter Urlaubsort präsentier, wo es hervorragenden Ausgehmöglichkeiten gibt, tolle Parks und reicher Kunst. Die Stadt ist in den 80ern längst zum Bank- und Handelszentrum geworden, wo sich amerikanische Kultur mit lateinamerikanischer und kubanischer Lebensweise vermengt. Diese Offenheit der Stadt in Richtung Südamerika und ihre Eigenschaft als Hafenstadt führt allerdings auch dazu, daß Miami zum Hauptdrogenumschlagplatz der USA geworden ist, ganze Stadtteile sind drogen- und armutsverseucht, wie Jeier auf Patrouillenfahrt mit zwei Drogencops feststellen kann, und einer ganzen Generation (v.a. Afroamerikaner) steht eine bittere Zukunft bevor. Jeier begleitet die Polizsietn bei der Stürmung eines Crackhauses und bei einer großangelegten Razzia, die sich aber als vergebliche Kraftanstrengung herausstellt: Auf Kaution sind die Dealer bald schon wieder frei. Ein tolles Reportagebuch, ich würde mich über eine Aktualisierung freuen.

  21. Cover des Buches Ein Dutzend für den Henker (ISBN: 9783453107618)
    Alfred Hitchcock

    Ein Dutzend für den Henker

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Schön altmodische Krimikurzgeschichten mit ganz viel schwarzem Humor, einige Stories könnten glatt von Stephen King kommen. Am lustigsten war natürlich die "Reizende Familie", eine satirische Abrechnung mit Familienklischees. Einige der Autoren sind durchaus bekannt, zB Ray Bradbury oder Richard Matheson. Nur mit Hitchcock hat das Ganze wenig zu tun.
  22. Cover des Buches Ein Aufstand alter Männer. (ISBN: B0041PMBNO)
    Ernest J. Gaines

    Ein Aufstand alter Männer.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der weiße Plantagenpächter Beau liegt erschossen in der Hüttensiedlung für die farbigen Landarbeiter seiner Zuckerrohrplantage vor dem Haus von Mathu, einem älteren Farbigen, der vor seinem Haus mit einer Flinte im Arm auf seiner Veranda hockt. Schnell eilen 18 farbige Landarbeiter mit Flinten im gleichen Kaliber zu dem Tatort herbei, um sich gegenüber dem rassistischen Sheriff selbst zu bezichtigen und damit Mathu in Schutz zu nehmen. Dem Sheriff fällt nicht mehr als Beleidigungen und Ohrfeigen ein, die (weiße) Plazagenbesitzertochter nimmt ihre Arbeiter in Schutz.....Die antirassistische Message des Krimis ist natürlich toll, als Krimi ist das Ganze aber eher mittelmäßig.
  23. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks