Bücher mit dem Tag "pommern"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pommern" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Gut Greifenau - Abendglanz (ISBN: 9783426521502)
    Hanna Caspian

    Gut Greifenau - Abendglanz

     (147)
    Aktuelle Rezension von: aly53

    Schon lange hab ich nichts historisches mehr gelesen und da erschien mir jetzt die Gut Greifenau Saga genau perfekt.


    Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend , fesselnd und atmosphärisch.

    Spielend leicht bin ich in dieser Zeit und Welt versunken, was mir nicht allzu schwer fiel, weil es wirklich sehr atmosphärisch, beklemmend und gefühlvoll ist.

    Man wird mit einer Vielzahl an Charakteren konfrontiert, was mir wider Erwarten wirklich enorm gut gefallen hat.

    Weil sie enorm viel Tiefe, Ausdruck und Intensität erhalten. Man kann sich überaus gut in sie hineinversetzen und ihre inneren Stürme nachvollziehen.

    Sie sind authentisch, greifbar und einfach lebendig.

    Konstantin und Katharina stehen zwar mehr oder weniger im Fokus, doch beherrschen nur sie keinesfalls das Geschehen.

    Ich mochte beide sehr gern.

    Katharina sehr sanft und sensibel, hat mit den Ansprüchen ihrer Mutter zu kämpfen. Und so eine Mutter möchte niemand geschenkt haben. Wow, da fiel mir direkt mehrmals die Kinnlade runter. Null Empathie, kein Herz. Da gibt es nur Kälte , Ignoranz und hohe Anforderungen, denen man kaum gerecht werden kann.

    Das hat mich so sprachlos und einfach wütend gemacht.

    Katharina tat mir so unsagbar leid, weil sie darunter fast zu zerbrechen droht.

    Konstantin ist dagegen völlig anders.

    Mit Witz und Charme hat er sich in mein Herz geschlichen.

    Aber auch er hat Kämpfe durchzustehen. Denn seine Herkunft macht es ihm nicht leicht. Mehr Fluch als Segen.

    Wie sagt man so schön, vor Gottes Augen sind wir alle gleich.

    Doch ganz besonders haben mich Albert und Wiebke berührt.

    Ihre Herkunft, ihre Hintergründe haben mich wirklich beschäftigt. Vielleicht weil ich es wirklich gut nachvollziehen kann und mich dadurch besonders verbunden fühlte.

    Besonders Wiebke ist so eine süße und sanfte Seele, die mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

    Albert mag man Niedertracht oder schlechte Absichten nachsagen. Aber jede Geschichte hat immer zwei Seiten, was hier besonders gut hervorkommt. Ich mochte es sehr, wie feinfühlig und eindringlich sich die Autorin dieser Thematik gewidmet hat.

    Das gibt dem Ganzen sehr viel Gefühl und Ernsthaftigkeit. Zeigt aber auch, dass die Wahrheit niemals totgeschwiegen werden kann.

    Beileibe keine leichte Thematik, aber eine, die wichtig ist und viel häufiger vorkommt, als man denkt.


    Hanna Caspian hat hier eine tolle Kulisse für eine Familiensaga geschaffen. Die Kriegszeiten spielen eher eine untergeordnete Rolle, kommen jedoch trotzdem sehr gut zur Geltung.

    Der erste Band spielt im Zeitraum von 1913 – 1914.

    Was mir besonders gut gefallen hat, die Herrschaften bekommen genauso viel Beachtung wie die Dienerschaft.

    Und da gibt es so einige Geheimnisse und Konflikte.

    Jeder hat sein Päckchen zu tragen, was nicht immer einfach ist. Doch man spürt auch, das sie daraus lernen, daran wachsen, sich verändern und weiterentwickeln.

    Auf der zwischenmenschliche Ebene passiert eine ganze Menge und gerade bei Katharina brach mir mitunter so manches Mal das Herz.

    Liebe trifft auf unterschiedliche Gesellschaftsschichten, wird von ungeahnten Herausforderungen und Wahrheiten begleitet.

    Mit viel Humor, Verzweiflung und Angst beseelt.

    Man blickt in Abgründe, die tiefer nicht sein könnten.

    Macht und Gier wird ebenso zutage gebracht, wie Hoffnung und Glück.


    Mir hat dieser erste Band enorm gut gefallen. Er lebt, entwickelt sich weiter, entfaltet sich und ich kam einfach nicht davon los.

    Es war unglaublich spannend, die jeweiligen Schicksale zu verfolgen und mich den Emotionen hinzugeben und diese auszuleben.

    Ein verdammt guter Auftakt, ich bin enorm gespannt, wie es weitergeht.


    Fazit:

    Der erste Band der Gut Greifenau Saga von Hanna Caspian hat mich in längst vergangene Zeiten katapultiert.

    Mit viel Feingefühl und Eindringlichkeit widmet sich die Autorin, ernsten Themen, die mich so schmerzlich berührt haben, dass es fast schon weh tat.

    Bittersüß, atmosphärisch und so facettenreich in seiner Ausarbeitung.

    Ein Auftakt, der mich begeistern konnte, ich bin immens gespannt, wie es weitergeht.

  2. Cover des Buches Gut Greifenau - Morgenröte (ISBN: 9783426521526)
    Hanna Caspian

    Gut Greifenau - Morgenröte

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Lerchie

    1918 soll es Frieden mit Russland geben. Auf Konstantin ist ein Mordanschlag verübt worden und es ist fraglich, ob er dies noch erleben wird. Doch die Dorflehrerin Rebecca Kurscheid pflegt ihn aufopferungsvoll.   Das Gut ist hoch verschuldet und der Graf ist verzweifelt. Gräfin Feodora will Katharina zur Hochzeit mit  dem schauderhaften Kerl Ludwig, einem Neffen des Kaisers, zwingen.  So soll Greifenau überleben. Doch Katharina ist unsterblich verliebt in Julius, einen Industriellensohn. Sie flieht kurz vor der Hochzeit. Aber in Berlin gerät sie in die wirren der Novemberrevolution. Der Kaiser ist  geflohen und der Krieg zu Ende.

     

    Meine Meinung

    Das Buch schließt nahtlos an den zweiten Band an. Ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte hinein zu kommen. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin – es gab keine Unklarheiten i9m Text – konnte ich das Buch auch leicht und flüssig lesen. Nichts störte den Lesefluss.  Auch konnte ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Katharina, die wie eine Gefangene gehalten wurde, weil sie den Prinzen nicht heiraten wollte. Doch mit einer List gelang ihr letztendlich die Flucht. In Konstantin, der Rebecca trotz ihres Widerstandes unbedingt heiraten wollte. Der von ihr gepflegt wurde, wovon niemand wissen durfte. Warum? Das soll der geneigte Leser bitte selbst lesen. In Alexander, Katharina half, so gut er konnte und von ihr ein Versprechen dafür bekam. Wen ich nicht sonderlich mochte, war die hochnäsige Tochter Anastasia, die gut verheiratet war, die Gräfin selbst, die nicht wahr haben wollte, was dieser Lümmel Ludwig von Preußen für ein Mensch war und ihre eigene Tochter für Geld opfern wollte, letztendlich noch Nikolaus, der nicht viel besser war.  Den Grafen mochte ich auch nicht sehr, denn er ließ sich von seiner Frau mitziehen.  Die Bediensteten waren mir durchweg sympathisch, zumindest in diesem Buch. Es ist spannend geschrieben vom Anfang bis zum Ende. Das Buch hat mich gefesselt und ich bin richtig in die Geschichte eingetaucht. Von der historischen Seite her habe ich einiges erfahren, was ich noch nicht wusste. Es hat mir sehr gut gefallen und mich gut unterhalten. Daher von hier eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

  3. Cover des Buches Wenn Martha tanzt (ISBN: 9783471351673)
    Saller

    Wenn Martha tanzt

     (109)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Enthält Spoiler (am Ende)

    "Wenn Martha tanzt" erzählt die Lebensgeschichte von Martha, die 1900 in einem kleinen Dorf von Pommern aufgewachsen ist und anschließend im Bauhaus in Weimar ihre Leidenschaft zum Tanz entdeckt hat. Marthas Leben wird anhand einer Notizbuches, das Jahre später gefunden wird rekonstruiert. Dabei wird tatsächliches Geschehen, mit Fiktion verwoben.


    Das Leben und die Erfahrungen von Martha haben mich berührt. Die Geschichte bringt einen in vielen Bereichen zum nachdenken. Es ist spannend zu erfahren, wie es im Bauhaus abgelaufen ist und wie der Nationalsozialismus sich auf Marthas Leben in dem kleinen Dorf Türnow ausgewirkt hat. Besonders gut gelungen finde ich die zwei Ebenen der Geschichte. Auf der einen Seite wird Marthas Leben dargestellt und auf der anderen Seite die Auswirkungen die der Fund des Notizbuches haben. Auch der Schreibstil hat mir grundsätzlich gut gefallen, lediglich die Darstellung von Marthas Kindheit erschien mir etwas wirr und hat mir den Einstieg in den Roman schwer gemacht. Zum Glück bin ich dran geblieben, denn ab Marthas Jugend ist der Erzählung gut zu folgen. 


    Abgesehen von dem schwierigen Einstieg stellt auch das Ende einen Kritikpunkt für mich dar. Ich empfinde nicht das ganze Ende als misslungen, ein Teil wird schon früh angeteasert und passt für mich sehr gut zu der gesamten Geschichte und Marthas Persönlichkeit. SPOILER: Ein bisschen zu viel war mir allerdings die Verbindung zu 09/11, dieser Part hat für mich nicht zu dem Buch gepasst und einen faden Beigeschmack hinterlassen.

  4. Cover des Buches Gut Greifenau - Silberstreif (ISBN: 9783426525456)
    Hanna Caspian

    Gut Greifenau - Silberstreif

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Kleine8310

    Lesegrund: 

    Ich mag die Reihe um das “Gut Greifenau” total gerne und daher musste ich natürlich auch wissen, wie die Geschichte in Band 5 weitergehen wird. 

    Handlung: 

    Die Geschichte beginnt im Herbst 1923 und Deutschland befindet sich auf dem Höhepunkt der Hyperinflation und das Geld verliert stündlich seinen Wert, was die Menschen verzweifeln lässt. Auch an den Bewohnern von Gut Greifenau geht die Wirtschaftskrise nicht spurlos vorbei, aber zum Glück gelingt es Konstantin das Familiengut zu retten. Als seine Frau Rebecca ein Mädchen zur Welt bringt, scheint das Glück vollkommen, aber Rebecca hat weiterhin Angst vor Konstantins hinterhältigem Bruder Nikolaus. Auch beim Personal des Guts kommt es zu der einen oder anderen Krise, während Katharina zeitgleich endlich ihren Traum vom Medizinstudium zu verwirklichen scheint.

    Schreibstil: 

    Der Schreibstil von Hanna Caspian hat mir erneut richtig gut gefallen. Ich mag die Beschreibungen der Autorin wirklich gerne, weil sie toll bildhaft und atmosphärisch schreibt, ohne, dass es zu langatmig wird. Eine perfekte Mischung. 

    Charaktere: 

    Mit der Ausarbeitung der Charaktere konnte mich die Autorin ebenfalls wieder überzeugen. Ich mag die facettenreichen Charaktere und besonders schön finde ich, wie Hanna Caspian die persönlichen Entwicklungen der verschiedenen Figuren darstellt. 

    Spannung: 

    Der Spannungsbogen ist auch in diesem Teil der Reihe gut gehalten worden. Besonders die verschiedenen Erzählstränge erhöhen die Spannung und haben mir viel Freude bereitet, sodass ich das Buch nur selten aus der Hand legen wollte. 

    Emotionen: 

    Die Emotionen bringt Frau Caspian vorwiegend durch die Erlebnisse und Gefühle der Charaktere rüber und das ist ihr, in meinen Augen, sehr gut gelungen. Ich habe mit einigen Charakteren mitgefühlt und auch die Zeit, in der die Geschichte spielt, weckt einiges an Emotionen. 

    “Gut Greifenau – Silberstreif” ist eine wunderbare Fortsetzung, die mit einer spannenden Handlung und tollen Entwicklungen der Charaktere zu überzeugen und zu unterhalten weiß! 

    Meine Bewertung: 5 von 5

  5. Cover des Buches Gut Greifenau - Goldsturm (ISBN: 9783426525449)
    Hanna Caspian

    Gut Greifenau - Goldsturm

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Martina1964

    Leider hat mich dieses Buch nicht bekommen können. Vielleicht lag es daran, dass es nicht der 1. Teil einer Serie war, ich kann es mir nicht so ganz erklären. Der Aufbau des Buches war gut, aber ich konnte mich mit den Charakteren nicht anfreunden oder identifizieren. Ich habe schon viele Bücher aus dem 18. oder 19. Jahrhundert gelesen, aber hier kam ich einfach nicht hinein. Die Buchaufmachung (Cover) finde ich gut gestaltet und hat mich auch angesprochen und ich musste immer wieder größere Pausen machen, da es mir auch ein wenig langweilig geschrieben erschien.

    Mein Fazit ist: Ich kann dieses Buch leider nicht weiter empfehlen und würde mir auch die vorherigen Teile nicht kaufen wollen.

  6. Cover des Buches Theodor Fontane: Effi Briest (ISBN: 9783938484180)
    Theodor Fontane

    Theodor Fontane: Effi Briest

     (1.746)
    Aktuelle Rezension von: claudiaZ

    In der Schule war Effi Briest bei mir Pflichtlektüre gewesen. Da dies schon einige Zeit her ist, konnte ich mich nicht mehr an viele Details erinnern. Um so froher bin ich, dass ich die Gelegenheit zum nochmaligen Lesen genutzt habe. Denn es war für einen Klassiker leicht zu lesen und es hat mir wirklich gut gefallen.

    Fontane zeichnet ein interessantes Bild der damaligen gesellschaftlichen Situation von Frauen am Beispiel von Effi, die um den Gepflogenheiten zu entsprechen, eine vorteilhafte Vernunftehe eingeht, dadurch jedoch nicht ihr persönliches Glück findet. Schicksalhaft wird die Begegnung mit einem Major, die für alle Beteiligten tragische Folgen nach sich zieht.

  7. Cover des Buches Das Erbe der Tuchvilla (ISBN: 9783734110191)
    Anne Jacobs

    Das Erbe der Tuchvilla

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    “Das Erbe der Tuchvilla” ist bereits der 3. Teil der Tuchvilla-Reihe. Die ersten beiden Teile habe ich nicht gelesen, was sich aber nicht störend auf die Geschichte ausgewirkt hat. Zwar gab es hier und da mal Situationen, wo doch Neugier aufkam, der dritte Teil ist aber auch ganz eigenständig lesbar.

    Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Es hat für mich jedoch eine Weile gedauert, bis ich die ganzen Figuren zuordnen konnte. Da war es dann doch etwas von Nachteil, die ersten beiden Bücher nicht gelesen zu haben. Zwischendurch war das Buch manchmal auch ein Wenig langatmig und es waren nicht immer alle Handlungen für mich nachvollziehbar.

    Ich denke dennoch, dass ich die ersten beiden Teile auch später nicht mehr lesen werde. Das Buch war, wie schon erwähnt, zwar ganz gut, aber es ist keine Geschichte, die mich so berührt hat, dass sie mir dauerhaft im Gedächtnis bleiben würde.

  8. Cover des Buches Die Wohlgesinnten (ISBN: 9783833306280)
    Jonathan Littell

    Die Wohlgesinnten

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Guccini

    Einfach ekelhaft das Buch. Dann lieber Frankls „ ... trotzdem Ja zum Leben sagen“.Jedes weitere Wort ist hier Verschwendung.

  9. Cover des Buches Das Lied der Störche (ISBN: B01MSB38WF)
    Ulrike Renk

    Das Lied der Störche

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Jauche und Levkojen (ISBN: B0023P1HZC)
    Christine Brückner

    Jauche und Levkojen

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Franzip86

    Maximiliane von Quindt kommt im August 1918 zur Welt, der Vater fällt auf die letzten Meter des 1. Weltkrieges und die Mutter weiß nicht so recht was sie mit einem Kind soll... Die Großeltern nehmen sich Maximilane an, der Großvater liebt sie abgöttisch. Später lernt sie einen weiteren Verwandten Viktor Quint kennen, ihn heiratet sie. Er sieht nur seine Aufgabe im Kinderzeugen, daher weiß er ganz genau, wann er auf dem Gut in Pommern auftauchen soll. Am Ende des 2. Weltkrieges muss Maximiliane samt ihrer Kinder flüchten...

    Ich liebe Geschichten aus dieser Zeit! Daher musste ich unbedingt auch dieses Buch lesen, die Verfilmung kannte ich bisher noch nicht, werde ich aber bald nachholen! 

    Dieses Buch beschreibt die Geburt von Maximiliane, über ihre Erziehung, ihrer Heirat, die Geburt ihrer Kinder und die Flucht aus dem Osten. (1918 - 1945) Der Schreibstil war für mich etwas gewöhnungsbedürftig, daher auch 1 Stern Abzug. Es kam mir ein wenig vor, dass dieses Buch die Einleitung auf den 2. Teil ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht!

    4 von 5 Sterne.


    https://lesefrieda86-liest.blogspot.com/2020/01/rezension-jauche-und-levkojen.html

  11. Cover des Buches Schwarze Hochzeit auf Klevenow (ISBN: 9783746613680)
    Helmut Sakowski

    Schwarze Hochzeit auf Klevenow

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Die schwärzesten Tage: Flucht aus Pommern 1945 (ISBN: B0195JJCJQ)
    Martina Schmid

    Die schwärzesten Tage: Flucht aus Pommern 1945

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Petra54
    Ich kaufte den Titel, weil meine Vorfahren aus Pommern vertrieben wurden und ich mich für diese Geschichte interessiere. Leider beschäftigten sich nur vier von den insgesamt 50 Seiten mit dieser Thematik. Für jemanden, der diese Zeit nicht miterleben musste, wurde diese äußerst schwierige Zeit für die Heimatlosen nach dem Krieg viel zu kurz abgehandelt.
  13. Cover des Buches Vorpommern nördlich der Peene unter dänischer Verwaltung 1715 bis 1721 (ISBN: 9783486582857)
  14. Cover des Buches Der Dreissigjährige Krieg (ISBN: 9783572012701)
    Peter Milger

    Der Dreissigjährige Krieg

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Invasion der Barbaren (ISBN: 9783608964264)
    Peter Heather

    Invasion der Barbaren

     (9)
    Aktuelle Rezension von: RalphHauptmann
    Ich muss an dieser Stelle beichten: ich rezensiere hier nicht die deutsche Fassung, sondern das englische Original. Ja, die mehr als 650 Seiten (im Paperback) flößen einen gewissen Respekt ein, doch wer sich seelisch-moralisch auf eine trockene Geschichtsabhandlung eingestellt hat, der wird positiv überrascht. Gerade die Leichtigkeit, mit der der Autor die Geschehnisse, die Europa letztendlich geprägt haben, im wahrsten Sinne des Wortes "erzählt", lassen den Leser komplett in diese Zeit eintauchen. Um es einmal in ein anderes Medium zu übersetzen: Ich habe beim Lesen dieses Buches vor meinem inneren Auge ein Drehbuch gesehen, eine lebendige Darstellung im Stil der BBC-Dokumentationen, die auch dem Laien den Einstieg in die Materie erlaubt - ein großes Manko vieler historischer Sachbücher. Eher unterschwellig nimmt man Heathers unglaubliches Faktenwissen wahr, es bleibt unaufdringlich, verständlich für den Laien und immer noch wissenschaftlich genug für den Historiker. Sicher kann man darüber streiten, ob man wirklich ein Glossar von fast 50 Seiten braucht, aber das ist ja genau die Wahl, die der Autor dem Leser lässt: Wie tief will er eintauchen? Fußnoten zerreißen den Erzählfluss, ebenso das "Einbauen" in den Text, was neben der Überfrachtung an Informationen auch meist in stilistischen Katastrophen resultiert. Der Kartenteil und die Illustrationen im Bildteil runden den guten Eindruck ab. Ein Must-Read für jeden, der sich für europäische Geschichte interessiert.
  16. Cover des Buches Die große Flucht (ISBN: 9783430155052)
    Guido Knopp

    Die große Flucht

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Mit "Die große Flucht" legt der bekannte Autor den Begleitband zur momentan laufenden Serie vor. Das Buch gliedert sich ebenfalls in fünf Folgen bzw. Kapitel, z.B. der Untergang der "Wilhelm Gustloff" oder der Kampf um Breslau. Wie in seinen anderen Büchern kommen auch hier viele Zeitzeugen zu Wort, was dem Buch einen sehr emotionalen und menschlichen Aspekt verschafft. Natürlich wird aber auch der geschichtliche Aspekt nie vernachlässigt und dem interessierten Leser so einen Menge Wissen über das Thema Flucht und Vertreibung vermittelt.
  17. Cover des Buches Königin Luise (ISBN: 9783765818257)
    Hanne Bahra

    Königin Luise

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Die Pommern und die Ostbrandenburger (ISBN: 9783784427560)
  19. Cover des Buches Schlösser und Herrenhäuser in Hinterpommern. Ein Handbuch über Häuser und Güter mit Bildern (ISBN: 9783792105344)
  20. Cover des Buches Pommern in Wort und Bild (ISBN: 9783828931206)
    F. Uecker-Stettin

    Pommern in Wort und Bild

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Eine Frau Jahrgang 13 (ISBN: B0028F93JE)
    Agnes-Marie Grisebach

    Eine Frau Jahrgang 13

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Agnes-Marie Grisebach, Jahrgang 13, ist eine von vielen Millionen Frauen und Müttern, die die dunkle Zeit Deutschlands hautnah miterlebten und irgendwie auch überlebten. Doch nur wenigen ist es gelungen ihre Lebensgeschichte so lebendig, so tiefgreifend- menschlich und spannend zu erzählen wie der Frau Grisebach. Sie selbst konnte erst im hohen Alter wirklich Zeit für das Schreiben finden, was sie dann auch sehr gut genutzt hat. Ihre Bücher sind eine wunderbare Zeitreise in die Zeit der Zwanziger Jahre bis zum Kriegsende (Eine Frau Jahrgang 13). Ihre Erlebnisse der Flucht in den Westen und die Nachkriegsjahre beschreibt sie im zweiten Band. ( Eine Frau im Westen) Schon über neunzigjährig schaut sie in ihrem dritten Buch ( Von Anfang zu Anfang) noch mal zurück und erzählt von der deutschen Wiedervereinigung und ihrem persönlichen Glück im Haus ihrer Kindheit. … doch bis dahin ist es ein langer beschwerlicher Weg. Frau Grisebach ist es in ihren Büchern gelungen die Geschichte der einfachen Menschen fest zu halten und nachfühlbar darzustellen. Wer vor allem geschichtlich an der Zeit zwischen 1933 bis in die 1965 Jahre interessiert ist….kann in den ersten 2 Bänden diese Lebenszeit der Menschen, sehr gut nachvollziehen ohne dabei müde zu werden. Meine Empfehlung!
  22. Cover des Buches Jauche und Levkojen. Nirgendwo ist Poenichen. Die Quints (ISBN: 9783548249810)
    Christine Brückner

    Jauche und Levkojen. Nirgendwo ist Poenichen. Die Quints

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Eine Geschichte um eine adlige Familie und um das Gut Poenichen in Hinterpommern. Es handelt sich um derer von Quindt. Einmal mit und ohne "von" geschrieben, dann wieder mit und ihne "dt". Die Hauptperson ist Maximilliane von Quindt die 1918 schon als Halbwaise auf die Welt kommt, da ihr Vater in den letzten Tagen des ersten Weltkrieges fällt.
    Die Autorin Christine Brückner lässt Maximilliane die Hitlerzeit und den zweiten Weltkrieg durchstehen. Lässt die Hauptperson aus Hinterpommern fliehen und bei nahen Verwandten in "West-Deutschland" unterkommen. Der Leser erlebt ebenfalls mit, wie Maximilliane auch die widrigsten Lebensumstände scheinbar mühelos hinnimmt und übersteht.
    Mich haben die Bücher vor allem deswegen interessiert, da meine Oma mütterlicherseits selbst aus Hinterpommern stammt. Und so konnte ich viel vertrautes lesen über das was meine Oma uns vermittelt hat.
    Die Autorin hat einen so leichten, beschwingten Erzählstil, dass das Lesen einfach Spass macht. Auch die Poenten und trocken erzählten Witze passen super in das Buch!
    Tolles Buch zum "Immer-wieder-lesen"!
  23. Cover des Buches Die Poenichen-Trilogie (ISBN: 9783550067990)
    Christine Brückner

    Die Poenichen-Trilogie

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Jauche und Levkojen (ISBN: 9783837172676)
    Christine Brückner

    Jauche und Levkojen

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Eva Mattes liest den ersten Teil der Poenichen-Trilogie wunderbar.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks