Bücher mit dem Tag "pony"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pony" gekennzeichnet haben.

169 Bücher

  1. Cover des Buches Die Wellington-Saga - Versuchung (ISBN: 9783734103728)
    Nacho Figueras

    Die Wellington-Saga - Versuchung

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Isamaus

    Ich habe davor eigentlich noch nichts von dieser Serie gehört aber das Cover und der Kurzinhalt sind mir sofort ins Auge gesprungen - daher habe ich es ausgewählt und ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Das Buch hält, was es verspricht. 

    Georgia - Tierärztin mit Leidenschaft - soll ihren besten Freund nach Wellington auf ein Polo-Turnier begleiten. Durch ihre Art und ihr schlichtes Auftreten sticht sie aus der Menge heraus und beeindruckt damit Alejandro DelCampo - und dieser ist kein Mann der so leicht aufgibt. Eine leidenschaftliche Geschichte zwischen Glanz, Glamour, Poloponys und Intrigen. 

    Der Autor/die Autoren haben die Charaktere super ausgewählt - auch alle anderen handelnden Personen. Also durch das Verhalten konnte man sehr gut auf den Charakter von vielen Personen rückschließen. Gut war vor allem, dass die Geschichte nicht unbedingt vorhersehbar war. Also so kleine Geheimnisse am Anfang über die Schicksalsschläge der Familie DelCampo - um ein Beispiel zu nennen - hierbei musste man wirklich das ganze Buch lesen, um einen Zusammenhang erkennen zu können. Die Story war - meiner Meinung nach - auch eher untypisch - im Vergleich zu 0 8 15 Romanen - Stichpunkt Valentina und Schicksalsschläge. 

    Durch die Geschichte hat man auch Einblicke in die Leidenschaft des Autors bekommen - voller Begeisterung schildert er Erlebnisse auf dem Polofeld.  Ich habe das Lesen dieses Romans sehr genossen und ich freue mich auf die weiteren Bände. 


  2. Cover des Buches Bleib doch, wo ich bin (ISBN: 9783596703975)
    Lisa Keil

    Bleib doch, wo ich bin

     (237)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    Hier haben wir einen Cover-Kauf 😂


    Mich haben Cover und Klappentext direkt angesprochen, also musste das Buch einziehen.


    In die Geschichte kam ich leider erst sehr spät rein. Dadurch, dass die POV ohne Hinweis gewechselt wird, war ich erstmal heftig verwirrt.😅 Bis mir ein Licht aufgegangen ist, hat et jedauert 


    Auch der Schreibstil war nicht meins. Die ein oder andere lustige Stelle war dabei und ich wollte auch wissen, wie es ausgeht aber letztendlich hätte ich meine Zeit mit einem anderen Buch verbringen können. 


    5/10 herzlis ❣️

  3. Cover des Buches In Blut geschrieben (ISBN: 9783959916110)
    Anne Bishop

    In Blut geschrieben

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Forky

    Schon lange nicht mehr, hat mich ein Buch gleich dermassen "reingerissen"! Ich war fasziniert von der Idee existierender Blutprophetinnen und deren Ausbeutung zur Machtgewinnung. Diese Mädchen sind "Besitz" und haben Nummern anstatt Namen. Sie dienen lediglich dazu geschnitten zu werden, um Prophezeiungen für die zahlenden Kunden zu erzwingen. Somit kann die Flucht einer von Ihnen nicht akzeptiert werden und die Jagd auf das Mädchen beginnt.
    Das Mädchen flieht in den Bereich der "Anderen". Die "Anderen" sind mächtig und interessieren sich grundsätzlich nur für ihre eigenen Belange. Sie sind nicht lieb, nett und menschenfreundlich - im Gegenteil! Der Mensch ist Beute und Fleisch - mehr nicht! Fehlverhalten der Menschen wird mit Gewalt und Tod gelöst - das Konzept der Konfliktlösung durch reden oder der Toleranz ist unbekannt und unerwünscht. Die Menschen hingegen fühlen sich von den "Anderen" unterdrückt und haben Angst vor ihnen.
    Konfliktpotential, Missverständnisse, Attentate und Morde putschen die Stimmung immer mehr auf! Mittendrin ist da Meg Corbyn, unsere geflohene Blutprophetin. Sie verwirrt mit ihrer Art die "Anderen" und schleicht sich mit ihrer herzlichen Naivität und Lebensfremdheit, unbemerkt in die Herzen einiger dieser unheimlichen Geschöpfe.
    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgesuchtet (Schlaf wird überbewertet ;-) ). Eine grandiose Reihe - und ich freue mich schon auf den nächsten Band!!

  4. Cover des Buches Herzmuscheln (ISBN: 9783732542208)
    Elaine Winter

    Herzmuscheln

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Kyla O‘Kelley hat ein Guesthouse an der Irischen Küste, in Connemara erstanden und möchte hier ein ganz neues Leben beginnen. Denn die möchte nur noch weg aus Dublin nachdem sie von ihrem Lebensgefährten und ihrer besten Freundin hintergangen wurde. Auf ihrer Fahrt in die neue Heimat, bei strömendem Regen, und laut Navi am Ziel, fährt ihr ein Wagen auf. 

    Noch während der Renovierungsarbeiten taucht der erste Gast auf, der sich recht eigenbrötlerisch und seltsam benimmt. Ryan und Kyla geraten wegen des Renovierungschaos ständig aneinander.

    Eines Tages bittet Ryan aber Kyla um einen Gefallen. Sie soll sich bei seiner im Sterben liegenden Grandma als seine Verlobte ausgeben. Was als Lüge beginnt wird bei beiden schnell ernst, aber beide haben Angst verletzt zu werden und gestehen sich ihre Gefühle nicht ein.

    Kann diese Liebe alle Missverständnisse überstehen und wachsen?

    Eine leicht zu lesende Sommer-Liebesgeschichte für Irlandfans und Andere.

  5. Cover des Buches Der Zauber von Somerset (ISBN: 9783404178193)
    Pippa Watson

    Der Zauber von Somerset

     (54)
    Aktuelle Rezension von: tigerbea

    Amber will in Somerset ihre schwere Zeit in London vergessen und die Ruhe genießen. Doch es kommt anders - das angemietete Cottage wurde doppelt vermietet und so steht schon am nächsten Tag der Schriftsteller Finian vor der Tür. Aus Mitleid willigt Amber einer Wohngemeinschaft zu. Eigentlich wollen beide den Kontakt zum jeweils anderen vermeiden, doch bei der Pflege des alten Pferdes am Hof kommen sie sich näher. Als auch noch die ängstliche Hündin Faye ihrem Besitzer davonläuft und bei ihnen Hilfe sucht, kommen sie sich noch näher...

    Pippa Watson hat mich mit "Der Zauber von Somerset" wahrhaftig verzaubert. Sie schreibt einfach wundervoll einfühlsam, dabei nicht kitschig und bringt sogar bei einem gefühlvollen Roman Spannung hinein. Ihre Charaktere Amber und Finian werden zu Vertrauten, man lernt sie durch den Perspektivwechsel sehr gut kennen und kann ihre Handlungen nachvollziehen. Man steigt richtig in ihre Gefühlswelt ein und bekommt Einblick in ihr Innerstes, leidet und freut sich mit ihnen. Beide hatten von Beginn an bei mir sämtliche Sympathiepunkte gewonnen und ich hätte sie echt gern angestubst, damit sie sich schneller näher kommen. Denn von Anfang an ist klar, daß sie sich prima ergänzen. Aber dieses Buch ist viel mehr als eine schöne romantische Geschichte. Denn es geht auch um weniger schöne Dinge wie die Rettung misshandelter Tiere. Amber und Finian tun alles für diese Tiere und dies ist einfach herzerwärmend. Pippa Watson beschreibt die Pflege der Tiere so intensiv, daß man das Gefühl hat, helfend eingreifen zu können. Aber ihr Talent alles genau zu beschreiben, beschränkt sich nicht nur darauf. Das Cottage und die Landschaft werden so lebendig, daß man richtig darin versinkt und selbst vor Ort ist.
    "Der Zauber von Somerset" beinhaltet einfach alles, was das Herz sich wünscht - eine tolle romantische Geschichte mit sympathischen Charakteren und Tieren vor einer traumhaften Kulisse. Klare Leseempfehlung!

  6. Cover des Buches Plötzlich Pony - Eine Freundin zum Pferdestehlen (ISBN: 9783649624011)
    Patricia Schröder

    Plötzlich Pony - Eine Freundin zum Pferdestehlen

     (41)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Inhalt:

    „Was ist denn das?“, denkt sich Pia, als sie plötzlich ein Pony auf dem Flur entdeckt - ein Pony, das sogar sprechen kann. Da auch ihre beste Freundin Moppie das Pony sehen kann, ist es definitiv kein Traum. Aber seit wann können denn Ponys reden? Als Pia beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen, stellt sie fest, dass das Nachbarsmädchen Penny mit dem tollen schwarzen Pferdeschwanz etwas damit zu tun hat.


    Meinung:

    Das Cover zum Auftakt der Kinderbuchreihe „Plötzlich Pony“ von Patricia Schröder ist einfach klasse. Schon beim ersten Anblick wusste ich, dass ich mit diesem Buch sehr viel Spaß haben könnte. Der Schreibstil der Autorin ist so locker und leicht und die Texte so unterhaltsam und humorvoll, dass ich das Buch in einem Zug durchlesen musste. Selbst Lesemuffel werden ihre wahre Freude an diesem Comic-Roman haben. Viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Es wird mit verschiedenen Schriftarten gespielt, die sich zudem noch in Größe und Intensität unterscheiden. Die Illustrationen im Comicstil, die den Text zusätzlich auflockern, sind wahre Kunstwerke. Die Protagonistin Pia habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn sie ist sehr sympathisch. Aber auch die restlichen Charaktere sind herzallerliebst und deshalb freue ich mich auf weitere Bände dieser entzückenden Reihe.


    Fazit:

    „Plötzlich Pony: Eine Freundin zum Pferdestehlen“ von Patricia Schröder ist zum Wiehern komisch. Diesen schrägen Comic-Roman empfehle ich kleinen Ponymädchen im Alter zwischen 8 und 10 Jahren und allen, die gerne lachen. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternchen.

  7. Cover des Buches Plötzlich Pony (Bd. 4) (ISBN: 9783649624530)
    Patricia Schröder

    Plötzlich Pony (Bd. 4)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Aer1th

    Und das war’s. Der letzte “Plötzlich Pony” Band ist gelesen. Nachdem wir tatsächlich etwas über ein Jahr gebraucht haben den ersten Band dieser Reihe von meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) zu befreien, haben meine Tochter und ich die restlichen drei Bände in Rekordzeit gelesen. Innerhalb von nicht mal zwei Monaten waren wir mit allen vier Bänden durch.
    Ja, ich muss zugeben, dass weder meine Tochter (dreieinhalb) noch ich (35) der Zielgruppe entsprechen. Meine Tochter kam irgendwann mit dem ersten Band angedackelt und bestand darauf, dass ich ihr das Buch vorlese.
    In der Annahme, dass sie aufgrund der – aus Sicht einer dreieinhalb Jährigen – eher spartanischen Illustrationen (ich fand sie mega witzig und ausreichend) und des vielen Textes schon während des ersten Kapitels die Segel streichen würde, begann ich ihr vorzulesen. Tja, was soll ich sagen… Sie hat bei allen vier Büchern konzentriert bis zum Ende zugehört, Fragen gestellt und immer wieder darauf bestanden, dass wir zusammen lesen und ich ja nicht alleine weiterlesen soll. In Anbetracht dessen ist besagte “Rekordzeit” für den ein oder anderen doch eher langsam, für uns aber genau das: eine Rekordzeit.

    In vier Bänden durften wir zusammen mit Pia, Penny und Moppie so einige Abenteuer erleben und immer wieder erleben wie Penny sich beim leisesten Wiehern in ein Pony verwandelt – und es dabei schafft immer unentdeckt zu bleiben! Die Drei sind uns ans Herz gewachsen, ganz besonders Moppie mit ihrer herrlich naiven und verpeilten Art und Weise. Und was wäre Moppie ohne Unfall und Beule am Kopf? So gibt sie auch im vierten und letzten Band wieder einen 1A Tollpatsch ab und schafft es dieses Mal sogar ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

    Geschickt verpackt Patricia Schröder Weihnachten und den (falschen) Weihnachtsmann in die Geschichte, die dadurch prima in die Adventszeit passt, aber auch bedenkenlos mitten im Sommer gelesen werden kann.

    Nachdem ich die beiden mittleren Bände tatsächlich etwas weniger witzig fand als den ersten Teil, konnte die Autorin mich mit dem Abschluss dieser Reihe wieder vollständig überzeugen. Die Geschichte ist nicht nur witzig, nein, sie zeigt auch, wie schön und wichtig Freundschaft ist. Eine tolle Botschaft, die neben all dem Humor durch die Zeilen klingt.

    Zwar weiß ich immer noch nicht wieso genau sich Penny in ein Pony verwandelt, doch bei dem Happy End ist es mir mittlerweile auch ganz egal und den meisten Kindern wahrscheinlich sowieso. Meine Tochter fragte zwar auch mal nach, aber nachdem ich ihr keine Antwort geben konnte, war das Thema für sie dann wohl auch erledigt.

    Mit gewohnt witzigen Illustrationen, einem Schreibstil, der locker, leicht und humorvoll von einer eher komplizierten Dreierfreundschaft berichtet und einer, auf die Zielgruppe angepassten Story, beendet Patricia Schröder ihre “Plötzlich Pony” Reihe gewohnt gut. Ich habe mich beim (vor)lesen sehr amüsiert und kann euch die Reihe daher ans Herz legen.


    Fazit

    Ein komischer Typ im Weihnachtskostüm, die Sorge, dass Pennys Geheimnis aufgedeckt wurde und ein Happy End. Damit beendet Patricia Schröder in gewohnt guter Manier ihre “Plötzlich Pony” Reihe und hinterlässt hier ein glückliches Kind, inklusive amüsierter Mama.

    Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen.

  8. Cover des Buches Plötzlich Pony - Klassenfahrt mit Pferd (ISBN: 9783649624028)
    Patricia Schröder

    Plötzlich Pony - Klassenfahrt mit Pferd

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Lesemama

    Zum Buch:
    Pia hat sich mit Penny angefreundet und Penny geht nun auch auf Pias Schule. Nun ist es schwierig für Pia Moppie und Penny voneinander zu trennen, aber Moppie darf auf keinen Fall wissen, das Penny ein Pony ist, sonst weiß es jeder. Da kommt die Klassenfahrt nicht wirklich recht, oder?

    Meine Meinung:
    Eine sehr gelungene Fortsetzung. Die Geschichte beginnt genau dort, wir der Vorgänger aufhörte. Allerdings wird kaum was wiederholt, daher ist es schwierig, bis unmöglich, mit dem zweiten Teil zu beginnen, was ich normalerweise nicht so mag, da es ein Kinderbuch ist und Kinder oft mit einem Fortsetzungsband beginnen.
    In wenigen Worten wird zwar erklärt, was es mit Penny auf sich hat, aber ob es reicht, um nur diesen Band zu lesen, weiß ich nicht. Aber egal, wir lasen ja den Vorgänger und haben uns sehr auf den zweiten Teil gefreut.
    Es geht auf Klassenfahrt, ganz ohne Eltern, aber mit "Smaatfon", damit die Eltern auch alle anrufen können und das ist Pennys Problem. Genaueres erfahrt ihr dann beim Lesen.
    Auch in diesem Teil sind viele Illustrationen, die die Geschichte untermalen und für die jungen Leser Abwechslungsreich gestalten. Einzelne Worte in unterschiedlich Schriftart zu lesen war allerdings für mein Lesekind eine große Herausforderung. Dennoch hatten wir unseren Spaß und haben viel gelacht beim Lesen.

    Plötzlich Pony eignet sich durch die besondere Schreibweise mit oder gerade durch die vielen Illustrationen und SchriftArten, nicht zum Vorlesen sondern sollte von den Kind selbst gelesen werden. Aber gemeinsam mit einem erfahrenen Leser gelingt es auch fortgeschrittenen Leseanfängern, so wie es bei uns der Fall war. Jedenfalls ist das Buch ein großer Spaß für den kleinen Leser und es steht die Freundschaft und das Vertrauen im Vordergrund.

  9. Cover des Buches Plötzlich Pony (Bd. 3) (ISBN: 9783649624035)
    Patricia Schröder

    Plötzlich Pony (Bd. 3)

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Siraelia

    „Plötzlich Pony – aufs falsche Pferd gesattelt“ ist der dritte Teil dieser wunderbaren comicartigen Reihe von Patricia Schröder, die mit Illustrationen von Sabine Rothmund so einmalig wird.

     

    Wer mal Lust auf ein besonderes Buch für Pferdebegeisterte hat ist hier genau richtig. Es geht einfach witzig zu. Durch die vielen Illustrationen, Handlettering und Scribbles macht es gleich doppelt Spaß die Geschichte um BFF, um Geheimnisse und einem Pony Dieb zu lesen. Hier ist einfach Spaß pur angesagt. Gerade die nicht so begeisterte Leserschaft wird hier abgeholt und mitgenommen. Es ist nicht alles so steif und korrekt, sondern es geht richtig lustig zu. So beömmelt man sich über skurrile Frisuren, komische Gerichte und fantastischen Entwicklungen. Das wichtige, nämlich die Freundschaft und der Zusammenhalt der Protagonisten ist dabei dennoch immer im Mittelpunkt.

     

    Wir hoffen, dass wir Euch überzeugen konnten, dieses Buch einfach lesen zu müssen…

  10. Cover des Buches Die Tierpolizei 1. Kommissare mit Fell und Feder (ISBN: 9783789121234)
    Anna Böhm

    Die Tierpolizei 1. Kommissare mit Fell und Feder

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Rabbitmaus

    Klasse Kinderbuch, bei dem kleine Sprürnasen wirklich auf ihre Kosten kommen.

    Flopsen und Tjalle sind sogenannte Käfigtiere und leben bei Frau Huppenschuh. Als eines morgens Tjalle verschwindet und das Wohnzimmer verwüstet ist, wirft ihre Besitzerin Flopsen raus. Denn für sie ist klar, dass Flopsen schuld ist. Um sie vom Gegenteil zu überzeugen macht sich Flopsen auf die Suche und begegnet einigen interssanten und skurillen Tieren…

    Ein fantastisches Buch, welches super schön und flüssig geschrieben ist, so dass nie langeweile aufkam und wir das komplette Buch über richtig gut unterhalten wurden.  Das gelesene wurde fast auf jeder Seite mit tollen Bleistiftillustrationen untermauert, was gerade meiner Tochter wirklich gut gefiel. Im Gegensatz zu einigen anderen Kinderkrimis, ist dieses für mich das erste, was seinem Genre alle Ehre macht und wir das ganze Buch über mitgerästselt haben. Das Thema Hilfsbereitschaft wird hier sehr groß geschrieben, ebenso das Thema Freundschaft und Vertrauen. Alle Tiere, welche sich zur Tierpolizei zusammengefunden haben sind einzigartig und gut durchdachte Charaktere, die uns oft ein Lächeln entlockt haben. Die gesamte Geschichte fanden wir sehr stimmig. Eine absoulte Lese- und Kinderbuchempfehlung.

  11. Cover des Buches Die Haferhorde – Flausen im Schopf (ISBN: 9783734840203)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Flausen im Schopf

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Pferde waren noch nie interessant für mich. Als Kind bin ich Pferdegeschichten eher aus dem Weg gegangen. Doch nun, Jahre später, bin ich über die Haferhorde gestolpert und wurde schon gleich von den Wortspielen und Illustrationen auf den Buchcover verzaubert.

    Cover/Gestaltung: Das Cover zeigt die drei Hauptprotagonisten Schoko, Toni und Keks. Die Farbgebung ist fröhlich und gefällt mir sehr gut. Das Wortspiel im Titel finde ich großartig! Schön, dass es auch in der Geschichte zur Sprache kommt. Die Gestaltung des Buches ist ein wahrer Kinderbuchtraum. Süße Illustrationen, die in den Text eingebettet sind. Mohrrüben und Äpfel stellen kleine Verzierungen dar. Sehr niedlich. (Lieblingsbild Seite 119)

    Schreibstil: Suza Kolb schreibt der Altersklasse entsprechend. GrunschülerInnen können die Geschichte locker lesen. Da ich aus Bayern (Verzeihung Franken) komme, ist mir der Dialekt des Pferdes Toni durchaus bekannt und ich hatte keinerlei Probleme, ihn zu verstehen. Ob das ein Grundschulkind aus einer anderen deutschen Region auch tut, kann ich nicht beurteilen. Ich würde dies aber nicht als Kritikpunkt sehen, da in anderen Kinderbüchern andere Dialekte vorgestellt werden (Bsp. Kirsten Boies Sommerby Reihe: norddeutsche Begriffe). Die Vielfalt der deutschen Sprache aufzuzeigen sehe ich als eine Bereicherung des Kinderbuchmarktes.

    Thematik: Die Pferde und ihre Besitzerinnen müssen umziehen, da sich die Chefin und der Chef getrennt haben. Dies wird aber nur am Rande erwähnt. Durch das  Pony Schoko wird ein sehr menschlicher Umgang mit einem Umzug und Veränderung dargestellt. Das Thema passt gut in die Altersklasse der Leserschaft. Auf dem neuen Hof treibt jedoch ein Gespenst sein Unwesen. Schoko möchte das Gespenst unbedingt fangen und schmiedet zusammen mit seinen Freunden allerlei Pläne. Die Geschichte ist süß und gegen Ende auch wirklich spannend. 

    Charaktere: Schoko ist ein kleiner Trotzkopf, dessen Gedanken wir immer mitkriegen. Wie auch Kinder in der Altersklasse sind seine Launen oft sehr wechselhaft und es kann schnell von "Schoko beschloss nie wieder mit niemanden zu reden" zu Wir-sind-die-besten-Freunde gehen. Seinen Freund Keks habe ich sehr lieb gewonnen. Der "süße und brave Keks" ist ein echtes Goldstück. Toni verkörpert eine typisch bayrische Natur, was mich zum Schmunzeln gebracht hat. Außerdem lernen wir auf der tierischen Seite noch Pferde-Chef Ole, die eingebildete Gräfin, Wachhund Bruno, Katze Amalie und drei Hühnerdamen kennen. Die Tiere können allesamt miteinander interagieren, während die Menschen sie nicht verstehen. In den Hintergrund gerückt wurde die Geschichte von Lotte und ihrer Mutter, die auf den Blümchenhof ziehen und dort neue Bekanntschaften schließen.

    Fazit: Die Haferhorde ist ein gelungener Auftakt einer liebevoll gestalteten Kinderbuchreihe, die auch mich als nicht Pferde-Fan und Erwachsene in ihren Bann gezogen hat.

  12. Cover des Buches Gut Schwansee - Du bist mein ganzes Leben (ISBN: 9783328105510)
    Jette Martens

    Gut Schwansee - Du bist mein ganzes Leben

     (27)
    Aktuelle Rezension von: ann-marie

    Und weiter geht es mit der kochbegeisterten Sina, die unerwartet die Verantwortung für das Hofcafé auf Gut Schwansee übernehmen muss. Als wäre dies nicht bereits mit Aufregung und Stress verbunden, nimmt auch die Freundschaft zu Hendrik, dem Sohn der Familie, ernstere Formen an. Wobei er dem Leben eher die angenehmen Seiten abgewinnen kann und ein eher sorgenfreies Leben führen will. Dass sich diese beiden doch so gegensätzlichen Charaktere einfach nicht aus dem Weg gehen können verleiht der ganzen Geschichte eine Leichtigkeit, die zu einem wunderschönen Lesegenuss führt. Hinzu noch die landschaftliche Umgebung des Guts, an der Ostsee gelegen, erlaubt dies beim gleichsam eine Urlaubsreise; man fühl sich auf Gut Schwansee angekommen und willkommen.

    Zu diesem Gefühl trägt vor allem der angenehme und flüssige Schreibstil der Autorin bei. Wie ein leichter und erfrischender Sommerwind wird man durch die Seiten getragen und kann sich kaum trennen. Aber es ist nicht alles eitel Sonnenschein, schon gar nicht in den beiden die Romanhandlung tragenden Protagonisten. Beide mit belastenden Altlasten versehen, ist es alles andere als ein einfacher Weg, sich aufeinander einzulassen. Diese Darstellung gelingt der Autorin auf eine sehr einfühlsame und überzeugende Art und lässt die fiktiven Charaktere von Sina und Hendrik lebensecht wirken und agieren.

    Auch wenn es sich bereits um einen Folgeband über Gut Schwansee handelt, erfährt man im Laufe der Geschichte die wichtigsten Ereignisse aus dem ersten Band. Dies erleichtert das Verständnis der jetzigen Romanhandlung und ermöglicht einen Einstieg auch ohne Kenntnis des ersten Romans.

    Ein sehr unterhaltsamer, leichter Sommerroman mit einigen ernsten Untertönen bzw. Themen, die allerdings nicht allzu tiefgreifend gewürdigt werden. Allerdings war dies auch nicht zu erwarten und hat mich in keinster Weise gestört. Für mich auf alle ein Wohlfühlroman mit dem Gefühl, eine Prise Ostseeluft zu schnuppern.

  13. Cover des Buches Kühn hat Ärger (ISBN: 9783844525540)
    Jan Weiler

    Kühn hat Ärger

     (18)
    Aktuelle Rezension von: evafl

    Martin Kühn ist Hauptkommissar bei der Münchner Polizei. Dort muss er gerade Ermittlungen in einem Mordfall führen, hier kam ein junger Mann ums Leben, den man schlimm zugerichtet aufgefunden hat. Doch auch zu Hause ist es bei Kühn nicht langweilig, mit seiner Ehe läuft es nicht sonderlich gut, das Haus ist auf giftigem Boden gebaut und auch der Sohn hört nicht auf den Vater. Dazu kommt dann noch eine Liebschaft, die einen großen Fehler bedeutet...

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Hörbuch aus zwei Gründen lange nicht gehört habe: einerseits ist es ein mp3-Hörbuch, wofür sich das Abspielen als nicht einfach gestaltet, wenn man weder eine Stereoanlage noch ein Auto hat, dass dieses Format abspielt - und eigentlich höre ich nur über diese beiden Möglichkeiten Hörbücher... andererseits habe ich dann noch die Info über dieses Hörbuch bekommen, dass hier wieder nur Probleme behandelt werden, mit denen man sich nicht unbedingt noch belasten muss... nun ja... das erklärt meine Skepsis bezüglich des Hörbuchs.

    Spannenderweise hat es sich für mich dann aber gut ergeben, dass ich mal über längere Zeit mp3s anhören konnte uns so dieses Hörbuch in Angriff genommen habe. Gesprochen wird es von Jan Weiler, dem Autor, selbst. Und mir hat dies unheimlich gut gefallen. Er hat eine sehr angenehme Stimme, spricht alles sehr verständlich und ist wirklich gut darin, wie er seine Stimme für sämtliche Personen immer wieder toll verstellt. Das macht das ganze Hörbuch auch sehr abwechslungsreich - was gerade bei einer Dauer von ca. 11 Stunden und 13 Minuten (!) auch irgendwie wichtig ist.

    Auch inhaltlich ist es sehr verständlich, wenngleich oftmals irgendwie auch dramatisch. So schön manche Schilderungen und Entwicklungen darin sind, so heftig sind andere Sachen, die passieren, dann auch wieder. Gerade teilweise war es für mich dann echt schockierend zu hören, was sich hier wie zugetragen hat. Kurz habe ich noch überlegt, ob ich es abbreche, aber da kam es dann auf die Resthörzeit auch nicht mehr an. (Abbrechen, weil ich es wirklich heftig fand!)

    So spannend und interessant wie es ist, so ist es auch immer wieder richtig gewieft geschrieben und umgesetzt. Der Humor kommt definitiv auch nicht zu kurz und ist oftmals so genial untergebracht, dass es fast beiläufig klingt. Gerade das hat mir hier auch unheimlich gut gefallen und mir dann doch auch Spaß daran gemacht. Auch war es hinsichtlich der verschiedenen Charaktere interessant, wie Jan Weiler sich die verschiedenen Personen überlegt hat und welche Rollen er ihnen zugeteilt hat. Im Endeffekt sind es mehrere Geschichten innerhalb dieses Hörbuchs, die alle doch auch immer wieder unterschiedlich zusammen hängen.

    Meine anfängliche Skepsis diesem Hörbuch gegenüber hat sich doch recht schnell gelegt, denn Jan Weiler ist ein toller Schriftsteller und Sprecher, was das Hörbuch zum Hörgenuss gemacht hat. Inhaltlich war es eine sehr packende, spannende und unterhaltsame Geschichte, die mich doch auch berührt hat. Ebenso gelungen fand ich die humorvollen Szenen und Überlegungen, die hier teilweise so am Rande von Kühn eingeworfen werden.

    Mir hat das Hörbuch richtig gut gefallen - und die Abspieldauer von über 11 Stunden ist dann doch schneller vorbei gewesen, als ich das zu Beginn gedacht hatte. Ich wurde gut unterhalten, es war spannend wie unterhaltsam, emotional und humorvoll. Von mir gibt es für dieses Hörbuch eine Empfehlung und 5 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Mord ohne Grenzen (ISBN: 9783741288753)
    Elke Schwab

    Mord ohne Grenzen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: HBCityGirl89
    Sabine Radek, alleinerziehende Mutter einer kleinen Tochter hat im kleinen Dorf Potterchen im Elsaß ein Haus geerbt. Also macht sie sich gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter Annabel auf den Weg in  das 200-Seelen-Dorf um das Haus zu besichtigen. Doch während dieser Besichtigung geschieht etwas schreckliches,Annabel ist auf einmal spurlos verschwunden.
    Verzweifelt wendet sich Sabine an ihre Freundin Tanja, ebenfalls Alleinerziehende Mutter einer kleinen Tochter und Kriminalbeamtin. Tanja macht sich sofort auf den Weg ins Elsass um ihrer Freundin bei der Suche nach ihrer kleinen Tochter zu unterstützen. 
    Schnell muss Tanja jedoch feststellen, dass sie es in Pottaschen mit sehr eigentümlichen Dorfbewohnern zu tun hat, die größtenteils noch in einer anderen Zeit zu leben scheinen und die ihr die Arbeit nicht gerade leicht machen. 


    Das Buch lässt sich sehr gut lesen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Da das Buch im Elsaß spielt, wurden ab und zu Begriffe, Wörter oder auch mal ganze Sätze in dem Dialekt der Region eingefügt. Bei mir hat das den Lesefluss manchmal ein wenig gestört, da ich dann erst hinten nachgeschaut habe was die Wörter und Sätze bedeuten. 
    Die Länge der einzelnen Kapitel im Buch war sehr angenehm. Da die Kapitel immer recht kurz waren, hat dies immer zum weiterlesen animiert. 
    Die Personen wie auch die ganze Umgebung des Elsaß werden von der Autorin sehr gut dargestellt und charakterisiert. So fühlt man sich schnell mit den Personen verbunden und hatte die ganze Zeit das Gefühl selbst im Elsaß zu sein. 
    Da die Geschichte gleich zu Anfang sehr spannend beginnt, hatte ich zunächst bedenken, ob diese Spannung durchgehend gehalten werden kann. Diese Bedenken waren allerdings völlig unbegründet, da die Autorin es schafft vom Anfang bis zum Ende einen kontinuierlichen Spannungsbogen zu halten.
    Besonders gefallen hat mir, das neben dem Kriminalfall auch noch eine private Geschichte der beiden Hauptpersonen Tanja und Jean-Yves erzählt wurde. Durch diese Perspektiv-Wechsel in der Geschichte konnte die Spannung noch besser aufgebaut werden.
    Das Ende war für mich nicht komplett ausgereift, da für mich am Ende ein paar Fragen offen geblieben sind, im Hinblick auf die Hauptpersonen. Aber vielleicht gibt es ja nochmal eine Fortsetzung. :)
  15. Cover des Buches Emily Pferdeflüsterin (ISBN: 9783791501468)
    Mila Sternberg

    Emily Pferdeflüsterin

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ein wirklich besonderes Buch! Es geht um Emily, die ein Mathe-Genie ist, gerne an alten Mixern und Toastern herumschreibt und ein ganz besonderes Gespür für Tiere hat. Mit Menschen kommt sie hingegen nicht so gut zurecht bzw. die Menschen nicht mit ihr. Emily ist anders. Emily ist Autistin.

    Eine sehr warmherzig und gefühlvoll erzählte Geschichte für Kinder ab neun. Ich habe mich so wohlgefühlt mit diesem Buch; es ist wirklich rührend, zum Teil auch situationskomisch. Die Geschichte hat mich berührt; Emily hat mich berührt. 

    Das ist eines dieser besonderen Bücher, die man immer wieder lesen möchte, die man verschenken möchte, vorlesen möchte. 

    Ein Lese-Highlight! 

  16. Cover des Buches Taschunka-gleschka-win, Geflecktes-Pferdemädchen (ISBN: 9783941485303)
    Kerstin Groeper

    Taschunka-gleschka-win, Geflecktes-Pferdemädchen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Thunderdreamer

    Auch in diesem Kinder/Jugendbuch thematisiert die Autorin wieder einmal das, was ihr besonders am Herzen liegt: Die Geschichte der nordamerikanischen Indianerstämme. In diesem Fall geht es um die Völker, die auf den großen Prärien des Westens beheimatet waren (und immer noch sind) und die sich selbst als Lakota bezeichnen. Aber allzuviel theoretisieren sollte man hier nicht. Kerstin Gröper führt ihre jungen (und junggebliebenen) LeserInnen ganz behutsam und aus der Sicht der zehnjährigen Mary ins Thema ein. Mary begleitet ihre Eltern und ihren Bruder um das Jahr 1860 herum in den "Wilden Westen" der heutigen Vereinigten Staaten von Amerika. Die Familie reist gemeinsam mit vielen anderen Menschen, sie haben  sich mit Planwagen auf den Weg gemacht, um eine neue Heimat zu finden. Wilder Westen deshalb, weil es dort zu dieser Zeit noch keine "Zivilisation" gab (zumindest nach den damaligen Vorstellungen der europäischen Einwanderer). So vermisst Mary zunächst ihre alte Heimat im Osten, wünscht sich auf die kleine Farm der Eltern zurück, die sie als Heimat erinnert und fürchtet sich vor den kriegerischen Indianern, die es im Westen geben soll. Umso schlimmer wird es, als ihre Eltern auf der weiten Reise erkranken und die Familie mitten auf der Prärie zurückgelassen wird. Als die Eltern und der Bruder schließlich sterben, bleibt Mary vollkommen alleine mitten im Nirgendwo zurück. Einzig ihr Pony Tupfen ist ihr geblieben, gemeinsam machen sie sich auf den Weg und suchen jemanden, bei dem sie Zuflucht finden können. Den Wagenzug, oder aber ein Fort der Soldaten, also einen sicheren Ort für ein gerade einmal zehnjähriges Waisenmädchen. 

    Doch es kommt vollkommen anders, denn Mary verirrt sich in den Weiten der Prärie und wird schließlich von einigen Indianern gefunden, die sich ihrer annehmen ... Die jungen Leser lernen, ebenso wie Mary, dass diese Indianer wohl ziemlich anders leben, als es das Mädchen bislang gewohnt war, aber dennoch freundlich zu ihr sind, ihr etwas zu essen geben, für sie sorgen und sie schließlich sogar in ihre Familie aufnehmen. Als Tochter!  Marys Leben ändert sich vollkommen, sie wird ein Teil des Stammes, lernt die Sprache der Lakota und fühlt sich sehr wohl. Sie wird eine Lakota ...

    Ein wirklich sehr gelungeses Buch, dessen Ende ich hier nicht vorwegnehmen möchte. Sehr lesenswert, will man wirklich mal etwas über das Leben und die Denkweise der Indianer Nordamerikas erfahren. Absolut empfehlenswert!


  17. Cover des Buches Bulli & Lina (Band 1) - Ein Pony verliebt sich (ISBN: 9783785584521)
    Frauke Scheunemann

    Bulli & Lina (Band 1) - Ein Pony verliebt sich

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Buechereckerl
    Lina freut sich schon sehr auf die Sommerferien, denn sie darf mit ihrer besten Freundin zu einer Malschule. Denn Malen ist ihre Berufung. Doch als sie am letzten Schultag heimkommt, wird sie von ihrer Mama sehr enttäuscht, denn sie müssen auf das Haus und den Koi-Karpfen-Teich ihres Onkels Hape aufpassen. Lina will da aber gar nicht hin, sie meint, da stinkt es. Doch es hilft nichts, sie muss mit und ist dann so sauer, dass sie mit der Mama nicht mehr reden will. Und dann wird sie auch noch von dem blöden Pony aus dem Reitstall nebenan verfolgt (Bulli hat sich nämlich in Lina verliebt). Dabei hat sie doch so furchtbare Angst vor Pferden! Zu allem übel gibt es auch noch einen Dieb, der die Fische aus dem Teich klaut…

    Mir hat das Buch super gefallen und teilweise war es auch superwitzig. Z.B. als Lina vor lauter Schreck vor dem süßen Bulli in Ohnmacht gefallen ist. Etwas Spannung ist auch mit dabei, als Lina, Lukas und Bulli den Dieb aufspüren wollen. Ich empfehle das Buch allen Mädchen ab 8 Jahren zum Selberlesen, aber zum Vorlesen auch schon ab 6 Jahren.

     

    Jasmin, 11 Jahre

  18. Cover des Buches Superpony Murphy (Band 1) (ISBN: 9783961290567)
    Jesse Schwarz

    Superpony Murphy (Band 1)

     (17)
    Aktuelle Rezension von: 65_buchliebhaber
    Als Pony Murphy auf dem neuen Hof ankommt und er durch ein Missgeschick prompt von der Rampe plumpst, steht sein Einzug unter keinem guten Stern. Die Leitstute Penelope sorgte mit ihren Freundinnen Chantal und Avocado kurzerhand dafür, dass Murphy bei den verrückten, dummen aber auch abenteuerlustigen und hilfsbereiten Mini-Ponys einquartiert wird. Was für eine Schmach! 

    Die Bewertung meiner 9-jährigen Nichte:
    Ihr hat gefallen, dass die Schrift groß und leicht zu lesen ist. Die Sprache ist gut verständlich und absolut kindgerecht. Die Geschichte ist lustig und es gibt Stellen, die unerwartete Wendungen zeigen, sodass es nicht langweilig wird. Die Geschichte ist logisch aufgebaut und man ist gespannt, was als nächstes passiert.

    Ihre Lieblingsstelle im Buch:  Als Murphy von der Rampe fällt.
  19. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 3: Immer den Nüstern nach! (ISBN: 9783862315482)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 3: Immer den Nüstern nach!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover: Das Cover zeigt Toni beim Springen sowie Frischling Freddy. Damit werden die beiden zentralen Handlungsstränge der Geschichte vorgestellt. Super süßes Cover! Der Titel taucht auch immer wieder in der Geschichte auf, was ich toll finde.

    Sprecher: Bürger Lars Dietrich findet für jeden Charakter die perfekte Stimme. Egal ob der quiekende Freddy, die gackernden Hühner oder das bayrische Bergpony mit Dialekt - ein großer Hörspaß. Man taucht durch ihn direkt ins Geschehen ein.

    Thematik: Der dritte Teil der Haferhorde verfolgt zwei Handlungsstränge: Einmal geht es um Frischling Freddy, der auf dem Hof Unterschlupf sucht, nachdem er seine Herde verloren hat. Die Bewohner des Blümchenhofs versuchen das kleine Wildschwein vor den Zweibeinern zu verstecken. Dennoch richtet das kleine Tier am Ende großes Chaos an. 

    Nachdem Schoko, Keks und Toni im Vorgängerband Super-Reitponys geworden sind, widmen sie sich nun dem Springen. LeserInnen lernen hier nicht nur einiges über Pferde und Springreiten (ich habe durchaus was dazu gelernt), sondern auch über Freundschaft und Ehrgeiz. Im Gegensatz zu Schoko werden Toni und sein Reiter Paul nämlich sehr ehrgeizig und wollen schon nach der ersten Stunde für ein Turnier trainieren. Letztendlich vermittelt die Geschichte, dass (Pferde-)Sport vor allem Spaß machen sollte. 

    Charaktere: In diesem Handlungsstrang geht es nicht  hauptsächlich um Vierbeiner, sondern auch um die Freundschaft von Lotte, Greta und Paul. Schön, dass mit Paul nun auch ein sehr sympathischer Junge die Haferhorde begleitet. Freddy ist ein niedlicher kleiner Fratz, den man gernhaben muss. Hoffentlich gibt es ein Wiedersehen in einem weiteren Band.

    Fazit: Ein passender dritter Teil einer schönen Kinderbuchreihe, die nicht nur Pferdefans etwas über das Reiten, die Tiere, Freundschaft und Ehrgeiz vermittelt. Bürger Lars Dietrich als ausgezeichnete Wahl für die Hörbücher!

  20. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 4: Schmetterlinge im Ponybauch (ISBN: 9783862315925)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 4: Schmetterlinge im Ponybauch

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Das Cover ist mega süß und lässt vermuten, worum es im vierten Teil der Haferhorde gehen mag. Denn das süße weiße Pony kennen wir ja noch gar nicht ;) Die rosa-orange Töne des Covers gefallen mir sehr gut.

    Sprecher: Bürger Lars Dietrich überzeugt mal wieder auf ganzer Linie. Durch ihn wird der Blümchenhof erst so richtig lebendig. Kein Wunder, dass er auch hier auf Lovelybooks bei jedem Teil in höchsten Tönen gelobt wird.

    Thematik: Im vierten Band der Haferhorde kommt ein ganz neues Thema bei den Vierbeinern auf: Verliebt sein - und es trifft ausgerechnet Schoko! Der fühlt sich beim Gedanken an das süße Ponymädchen Elfa plötzlich ganz komisch. Die Zweibeiner denken, er sei krank, doch Hund Bruno weiß es besser. Schoko ist verliebt und möchte unbedingt die arme Elfa vor den blöden Zweibeinern am Gestüt Donnerbalken retten. Eine super süße Geschichte, die aus Ponysicht erzählt wird. Die Zweibeiner stehen im Hintergrund der Geschichte, aber  die Milchtütenaktion ist unvergessen in der Welt der Haferhorde.

    Charaktere: Schoko, der mir in einigen Haferhorde Bänden tendenziell unsympathisch ist, hat hier mein Herz erobert. Er ist wirklich süß und durchdringt sogar den Stromzaun um seinen Schwarm zu retten. Schoko ist in diesem Band der Hammer! Aber natürlich sind auch alle anderen Bewohner des Blümchenhofes wieder dabei. Bruno erweist sich als großartiger Freund, der nun zwischen den Fronten steht: die hübsche Hündin Bella und die eifersüchtige Katze Amalie. Aber auch bei der Gräfin kommen die Schmetterlinge hoch. Schokos Gespräch mit Kavalier über Liebe ist einmalig! 

    Fazit: Der vierte Teil der Haferhorde überzeugt mit einem niedlichen Protagonisten und erzählt eine Liebesgeschichte, in der keine Menschen involviert sind. Dafür dreht sich alles um die Gefühle der Tiere, was sich von anderen Kinderbüchern abhebt.

  21. Cover des Buches Bulli & Lina (Band 2) - Ein Pony lernt reiten (ISBN: 9783785584538)
    Frauke Scheunemann

    Bulli & Lina (Band 2) - Ein Pony lernt reiten

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm
    Nachdem mich der erste Teil der Bulli & Lina Reihe doch sehr enttäuscht hat, wollte ich der Reihe nochmal eine Chance geben, aber ich muss leider sagen, dass ich mit den Büchern womöglich einfach nicht warm werde.

    Der zweite Teil hat mir zwar ein wenig besser gefallen, da Lina nicht mehr so zickig war wie zu Beginn der Reihe, aber dennoch schwingt bei einigen Charakteren immer wieder ein Ton mit, der mir irgendwie nicht gefällt. Auch die Ausdrucksweise finde ich teilweise für ein Kinderbuch einfach unpassend.

    Auch im zweiten Teil gibt es wieder eine Perspektive von Bulli, dem Pony. Einerseits finde ich diese Idee wirklich witzig, aber andererseits finde ich es dann doch wieder so seltsam, dass es mich einfach nicht begeistern kann.

    Ich denke diese Reihe ist an dieser Stelle nun für mich beendet, auch wenn sie schnell gelesen sind, können mich die Bücher einfach nicht begeistern.
  22. Cover des Buches Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam (ISBN: 9783440170359)
    Peter Clover

    Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam

     (59)
    Aktuelle Rezension von: leserinausleidenschaft

    Dieses Buch ist genau richtig für kleine, freche und fröhliche junge Mädchen und Jungs - eben alle die Ponys und Pferde mögen. 

    Die kleine Emma hat ein Pony, die kleine Sheltie und die und natürlich gehen Sie gemeinsam durch dick und dünn - eben so wie es sich für richtige Freunde eben gehört.

    Das Cover ist lustig und fröhlich und kommt in bunten Farben daher. Meine kleine Tochter hat sich sofort angesprochen gefühlt.

    Die Kapitellänge ist genau richtig für Leseanfänger und die Bilder dazwischen sind bunt und fröhlich.

    Emma und Emely erleben viele lustige Abenteuer und hecken auch so manchen Schabernack aus. Wer ein tolles Kinderbuch für einen pferdebegeisterten Erstleser sucht, der macht mit diesem Buch auf jeden Fall nichts verkehrt.

    Die Geschichten sind nicht zu schwer aber auch nicht zu leicht so sind von der Länge und dem Inhalt genau richtig. Viel Spaß beim Lesen.

  23. Cover des Buches Die Haferhorde – Hopp, hopp, hurra! (ISBN: 9783734840265)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Hopp, hopp, hurra!

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Schon das leuchtende Rot des Covers sticht direkt ins Auge. Das Titelbild ist sehr schön und zeigt die angehenden Fernsehstars vor einem strahlenden Hintergrund. Cool, dass auch mal Ole im Zentrum eines Buchcovers der beliebten Kinderbuchreihe steht. Der sechste Band ist mit einer der Bände mit den schönsten Illustrationen. Nina Dullek hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen (Lieblingsbild Seite 45).

    Schreibstil: Als Erwachsener liest man das Buch in einem Rutsch durch. Aber ich bin mir sicher, dass es sich als Grundschüler:in ebenso gut lesen lässt, denn der Schreibstil ist der Zielgruppe angemessen. Besonders cool finde ich Tonis bayrischen Dialekt, da man auf wenig Dialekt und Sprachvielfalt in Kinderbüchern stößt.

    Thematik: Der Blümchenhof bewirbt sich im Rahmen einer Castingshow und schon steht das Fernsehen auf der Matte. Jetzt geht es natürlich bei den Vierbeinern darum, wer das Starpotenzial hat. Letztendlich kommen sie aber zu der Erkenntnis, dass sie alle gemeinsam etwas ganz besonderes sind, denn so etwas wie der Blümchenhof mit seinen verschiedenen Bewohner:innen ist wirklich einmalig! Mit der Castingshowthematik knüpft Suza Kolb an die Lebenswelt der jungen Leser:innen an, denn an Castingshows kommt man heutzutage kaum mehr vorbei. Das Thema ist sehr süß aufbereitet. So versuchen die beliebten Vierbeiner erstmal herauszufinden, was Fernsehen überhaupt ist. Die Erklärweise der Tiere ist klasse.

    Charaktere: Schoko ist sich einig: Er ist der große Blümchenhofstar. Und so fällt es dem Pony schwer zu akzeptieren, dass andere Vierbeiner im Mittelpunkt stehen sollen. Leider bleibt Schoko bis zum Ende des Buches recht egoistisch (Keks: "Du denkt auch immer nur an dich."). Schön finde ich, dass in dieser Geschichte etwas mehr vom Herdenchef Ole zu lesen ist. Außerdem kommen natürlich Keks, Toni, die Hühner, Bruno und Amalie vor. Nachdem im letzten Band nur ausgewählte Blümchenhofbewohner:innen Abenteuer erlebten, sind nun ausnahmslos alle am Start.

    Fazit: Das Thema Fernsehen liebevoll in die Welt der Haferhorde integriert und unterstützt von wunderschönen Illustrationen. Ein großer Lesespaß!


  24. Cover des Buches Glöckchen, das Weihnachtspony (Band 1) - Das Wunder vom Nordpol (ISBN: 9783743203402)
    Annette Moser

    Glöckchen, das Weihnachtspony (Band 1) - Das Wunder vom Nordpol

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder



    Glöckchen ist kein gewöhnliches Pony, denn es wächst zwischen Rentieren am Nordpol auf. Glöckchen denkt, dass es genau so ein Rentier ist wie seine Geschwister. Auch seine Geschwister ahnen nicht, dass Glöckchen eigentlich ein gewöhnliches Pony ist.


    Weihnachten steht vor der Tür und der Weihnachtsmann kommt vorbei, um sich seine Rentiere auszusuchen. Glöckchen ist ganz aus dem Häuschen und wünscht sich nicht sehnlicher, als dieses Jahr gemeinsam mit seinen Geschwistern den Weihnachtsschlitten zu ziehen. Doch kann ein Pony fliegen?


    Der erste Band der "Glöckchen das Weihnachtspony" Reihe von Annette Moser. Ein wunderschöner Auftakt, einer tollen weihnachtlichen Kinderbuchreihe. 


    Glöckchen ist mir ans Herz gewachsen. Es ist ein mutiges und selbstsicheres Pony. Obwohl es anders als seine Geschwister ist, versucht es seinen Traum vom Fliegen zu verwirklichen und manchmal werden Träume auch wahr.


    Zur Weihnachtszeit eine perfekte Geschichte zum Vorlesen. Von mir eine große Empfehlung. Auch wunderbar als Weihnachtsgeschenk geeignet.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks