Bücher mit dem Tag "pony"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pony" gekennzeichnet haben.

174 Bücher

  1. Cover des Buches Der kleine Hobbit (ISBN: 9783423715669)
    J. R. R. Tolkien

    Der kleine Hobbit

     (4.687)
    Aktuelle Rezension von: Julia999

    "Der Hobbit" ist ein charmantes und zeitloses Abenteuer, das die Leser in die wundervolle Welt von Mittelerde entführt und mit seinen liebenswerten Charakteren und spannenden Ereignissen verzaubert. J.R.R. Tolkiens Meisterwerk hat einen besonderen Platz in meinem Herzen, da es mich seit meiner Kindheit begleitet und immer wieder aufs Neue begeistert.

    Die Geschichte von "Der Hobbit" folgt dem bescheidenen Hobbit Bilbo Beutlin, der widerstrebend von dem mächtigen Zauberer Gandalf und einer Gruppe von Zwergen auf ein Abenteuer geschickt wird, um einen verlorenen Schatz zu finden und einen gefährlichen Drachen zu bezwingen. Was folgt, ist eine aufregende Reise durch fremde Länder, gespickt mit Begegnungen mit Elfen, Orks und anderen magischen Wesen.

    Tolkien's Erzählstil ist lebendig und zugänglich, was das Buch zu einem Vergnügen für Leser jeden Alters macht. Seine Beschreibungen der Landschaften und Charaktere sind lebendig und einfallsreich, und seine Fähigkeit, eine Atmosphäre von Abenteuer und Entdeckung zu schaffen, ist einfach meisterhaft.

    Was "Der Hobbit" besonders auszeichnet, sind die Charaktere. Von dem mutigen und cleveren Bilbo Beutlin bis zu dem charismatischen und entschlossenen Thorin Eichenschild - jede Figur hat ihre eigenen Stärken und Schwächen und trägt auf einzigartige Weise zur Geschichte bei. Man kann nicht anders, als sich in sie zu verlieben und mit ihnen mitzufühlen, während sie sich den Herausforderungen stellen, die auf ihrer Reise lauern.

    Insgesamt ist "Der Hobbit" ein zeitloses Meisterwerk der Fantasy-Literatur, das die Fantasie der Leser auf der ganzen Welt beflügelt hat. Es ist ein Buch, das ich immer wieder gerne lese und das mir jedes Mal aufs Neue Freude bereitet. 

  2. Cover des Buches Emily Brontë, Sturmhöhe. Vollständige Ausgabe des englischen Klassikers. Schmuckausgabe mit Goldprägung (ISBN: 9783730612835)
    Emily Brontë

    Emily Brontë, Sturmhöhe. Vollständige Ausgabe des englischen Klassikers. Schmuckausgabe mit Goldprägung

     (2.001)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn

    Inmitten der raubeinigen Landschaft von Yorkshire, hoch auf einem Hügel, thront das Anwesen „Wuthering Heights“, dem Wind schutzlos ausgesetzt, der hier besonders heftig weht. Der gutmütige Mr. Earnshaw nimmt den Findling Heathcliff bei sich auf. Earnshaws Tochter Cathy verliebt sich bald leidenschaftlich in ihn. Doch ihre Liebe endet tragisch, und fortan liegt ein Netz aus Rache und Verrat über dem Landgut.

    Emily Brontës „Sturmhöhe“ ist zweifellos ein Klassiker der Weltliteratur, der mit seiner düsteren und intensiven Atmosphäre fasziniert. Die Geschichte, die von verbotener Liebe, Rache und Leidenschaft geprägt ist, zieht die Leser:innen in ihren Bann und lässt ihn tief in die Abgründe menschlicher Emotionen eintauchen. 

    Die Figuren sind komplex und vielschichtig gezeichnet, wobei besonders Heathcliff mit seiner zwiespältigen Persönlichkeit herausragt. Hin und wieder kam ich ein wenig durcheinander mit all den Charakteren und ihrer Beziehung zueinander, dennoch war es faszinierend, dem Schauspiel zu folgen. 

    Brontës Sprache ist poetisch und bildgewaltig, was die raue Schönheit der Yorkshire-Moore eindrucksvoll einfängt. Man merkt natürlich deutlich, dass es keine Geschichte aus der heutigen Zeit ist und so manches Mal hatte ich Schwierigkeiten, der Geschichte zu folgen.

    Daher ist „Sturmhöhe“ kein Buch für jedermann. Die düstere und teilweise beklemmende Atmosphäre kann manchen Leser:innen zu schwer sein, und auch die komplexen Charaktere und Handlungsstränge erfordern eine gewisse Geduld und Aufmerksamkeit – die ich leider nicht immer aufbringen konnte. Zudem mag der Erzählstil, der durch Rückblenden und verschiedene Perspektiven geprägt ist, für manche Leser:innen ungewohnt sein und das Lesevergnügen beeinträchtigen.

    Insgesamt ist „Sturmhöhe“ ein bedeutendes literarisches Werk, das jedoch nicht jedermanns Geschmack treffen mag. Wer sich jedoch auf die düstere Welt von Emily Brontë einlassen kann, wird mit einer intensiven und bewegenden Lektüre belohnt. Daher vergebe ich 3,5 von 5 Sternen für dieses Klassiker der Weltliteratur.

  3. Cover des Buches Lucian (ISBN: 9783401510248)
    Isabel Abedi

    Lucian

     (1.675)
    Aktuelle Rezension von: Kaci

    Isabel Abedis Jugendbuch "Lucian" erzählt eine fesselnde Geschichte von Liebe, Geheimnissen und Schicksal. Die Protagonistin Rebecca wird von einem geheimnisvollen Jungen namens Lucian in ihren Träumen heimgesucht, der keine Vergangenheit hat und keinerlei Erinnerungen besitzt. Ihre Verbindung wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, als sie plötzlich getrennt werden und sich mit den Folgen dieser Trennung auseinandersetzen müssen.

    "Lucian" ist zweifelsohne ein schönes Jugendbuch, das mit seiner ungewöhnlichen Liebesgeschichte und seinem mysteriösen Plot fesselt. Die Verbindung zwischen Rebecca und Lucian wird mit jeder Seite intensiver und man kann nicht anders, als mit den beiden mitzufiebern. Allerdings gibt es auch einige Längen in der Handlung, die die Spannung ein wenig abbauen. An einigen Stellen zieht sich die Geschichte und es dauert, bis die Handlung wieder Fahrt aufnimmt. Nichtsdestotrotz bleibt "Lucian" ein lesenswerter Roman, der mit seinen mysteriösen Elementen und der emotionalen Tiefe der Geschichte punktet. Die Beziehung zwischen Rebecca und Lucian ist faszinierend und die Fragen um ihre gemeinsame Vergangenheit und die Geheimnisse, die sie teilen, halten die Leserinnen und Leser in Atem.

    Fazit: "Lucian" von Isabel Abedi ist ein schönes Jugendbuch mit einem tollen Schreibstil, der mit einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte und mysteriösen Elementen fesselt. Trotz einiger Längen in der Handlung bleibt die Geschichte interessant und mitreißend. Fans von romantischen Jugendromanen mit einer Prise Mystik werden mit "Lucian" sicherlich auf ihre Kosten kommen.

  4. Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 5051890268310)
    Margaret Mitchell

    Vom Winde verweht

     (755)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Hier wird die Geschichte der temperamentvollen Scarlett OHara erzählt. Rhett Butler  kämpft um das Herz der eigenwilligen Südstaatenschönheit. Doch bevor sie sich mit ihm einlässt muss sie erst schwere Enttäuschungen einstecken. Sie bricht die Herzen von vielen Herren und sie hat ihren ganz eigenen Plan und will ihrem Vater alles recht machen, aber auch ihrem Kopf und Herz folgen. Es ist ein Klassiker der Weltliteratur und Margaret Mitchell hat hier die Geschichte der Südstaaten großartig niedergeschrieben und eingebettet, in eine der größten Liebesgeschichten der Literaturgeschichte .

  5. Cover des Buches Im Land der weißen Wolke (ISBN: 9783404178766)
    Sarah Lark

    Im Land der weißen Wolke

     (466)
    Aktuelle Rezension von: priyatoxin83

    Grundsätzlich bin ich erstmal ohne eine Vormeinung in das Buch rein (nachdem ich versucht habe die Seitenanzahl auszublenden). Doch die 800 Seiten waren für mich doch ein guter Stück Arbeit. Vielleicht nicht mal wegen diesem Buch, sondern weil ich davor schon 3 Familiensagen gelesen hatte und langsam müde auf dieses Genre war. An sich war die Geschichte gut überlegt, doch ich fand einfach ein bisschen zu viel Männerdominanz darin wieder. ich weiß, es war die Wirklichkeit zu der Zeit, aber für mich ein bisschen zu viel Männer schlagen, unterdrücken, vergewaltigen, erniedrigen Frauen. Männer prügeln und töten wegen Land und Frauen und weil sie zu viel Alkohol hatten. Das war für mich einfach zu doll präsent, dass ich am Ende nur noch das alles im Kopf habe. Ich muss auch gestehen, ich konnte mich mit den Protagonistinnen nicht identifizieren. Es war für mich unfassbar, dass sie alles für normal nahmen und es akzeptiert haben. ich weiß, es war die Zeit, aber man hätte es auch etwas anders schreiben können, dann hätte ich die Geschichte vielleicht besser gefunden und es wäre nicht so langweilig zu lesen gewesen. Aber für jemanden, der auf Dramen und Familiensagen steht, der ist hier genau richtig!

  6. Cover des Buches Plötzlich Pony (Bd. 4) (ISBN: 9783649624530)
    Patricia Schröder

    Plötzlich Pony (Bd. 4)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Aer1th

    Und das war’s. Der letzte “Plötzlich Pony” Band ist gelesen. Nachdem wir tatsächlich etwas über ein Jahr gebraucht haben den ersten Band dieser Reihe von meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) zu befreien, haben meine Tochter und ich die restlichen drei Bände in Rekordzeit gelesen. Innerhalb von nicht mal zwei Monaten waren wir mit allen vier Bänden durch.
    Ja, ich muss zugeben, dass weder meine Tochter (dreieinhalb) noch ich (35) der Zielgruppe entsprechen. Meine Tochter kam irgendwann mit dem ersten Band angedackelt und bestand darauf, dass ich ihr das Buch vorlese.
    In der Annahme, dass sie aufgrund der – aus Sicht einer dreieinhalb Jährigen – eher spartanischen Illustrationen (ich fand sie mega witzig und ausreichend) und des vielen Textes schon während des ersten Kapitels die Segel streichen würde, begann ich ihr vorzulesen. Tja, was soll ich sagen… Sie hat bei allen vier Büchern konzentriert bis zum Ende zugehört, Fragen gestellt und immer wieder darauf bestanden, dass wir zusammen lesen und ich ja nicht alleine weiterlesen soll. In Anbetracht dessen ist besagte “Rekordzeit” für den ein oder anderen doch eher langsam, für uns aber genau das: eine Rekordzeit.

    In vier Bänden durften wir zusammen mit Pia, Penny und Moppie so einige Abenteuer erleben und immer wieder erleben wie Penny sich beim leisesten Wiehern in ein Pony verwandelt – und es dabei schafft immer unentdeckt zu bleiben! Die Drei sind uns ans Herz gewachsen, ganz besonders Moppie mit ihrer herrlich naiven und verpeilten Art und Weise. Und was wäre Moppie ohne Unfall und Beule am Kopf? So gibt sie auch im vierten und letzten Band wieder einen 1A Tollpatsch ab und schafft es dieses Mal sogar ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

    Geschickt verpackt Patricia Schröder Weihnachten und den (falschen) Weihnachtsmann in die Geschichte, die dadurch prima in die Adventszeit passt, aber auch bedenkenlos mitten im Sommer gelesen werden kann.

    Nachdem ich die beiden mittleren Bände tatsächlich etwas weniger witzig fand als den ersten Teil, konnte die Autorin mich mit dem Abschluss dieser Reihe wieder vollständig überzeugen. Die Geschichte ist nicht nur witzig, nein, sie zeigt auch, wie schön und wichtig Freundschaft ist. Eine tolle Botschaft, die neben all dem Humor durch die Zeilen klingt.

    Zwar weiß ich immer noch nicht wieso genau sich Penny in ein Pony verwandelt, doch bei dem Happy End ist es mir mittlerweile auch ganz egal und den meisten Kindern wahrscheinlich sowieso. Meine Tochter fragte zwar auch mal nach, aber nachdem ich ihr keine Antwort geben konnte, war das Thema für sie dann wohl auch erledigt.

    Mit gewohnt witzigen Illustrationen, einem Schreibstil, der locker, leicht und humorvoll von einer eher komplizierten Dreierfreundschaft berichtet und einer, auf die Zielgruppe angepassten Story, beendet Patricia Schröder ihre “Plötzlich Pony” Reihe gewohnt gut. Ich habe mich beim (vor)lesen sehr amüsiert und kann euch die Reihe daher ans Herz legen.


    Fazit

    Ein komischer Typ im Weihnachtskostüm, die Sorge, dass Pennys Geheimnis aufgedeckt wurde und ein Happy End. Damit beendet Patricia Schröder in gewohnt guter Manier ihre “Plötzlich Pony” Reihe und hinterlässt hier ein glückliches Kind, inklusive amüsierter Mama.

    Ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen.

  7. Cover des Buches Superpony Murphy (Band 1) (ISBN: 9783961290567)
    Jesse Schwarz

    Superpony Murphy (Band 1)

     (16)
    Aktuelle Rezension von: 65_buchliebhaber
    Als Pony Murphy auf dem neuen Hof ankommt und er durch ein Missgeschick prompt von der Rampe plumpst, steht sein Einzug unter keinem guten Stern. Die Leitstute Penelope sorgte mit ihren Freundinnen Chantal und Avocado kurzerhand dafür, dass Murphy bei den verrückten, dummen aber auch abenteuerlustigen und hilfsbereiten Mini-Ponys einquartiert wird. Was für eine Schmach! 

    Die Bewertung meiner 9-jährigen Nichte:
    Ihr hat gefallen, dass die Schrift groß und leicht zu lesen ist. Die Sprache ist gut verständlich und absolut kindgerecht. Die Geschichte ist lustig und es gibt Stellen, die unerwartete Wendungen zeigen, sodass es nicht langweilig wird. Die Geschichte ist logisch aufgebaut und man ist gespannt, was als nächstes passiert.

    Ihre Lieblingsstelle im Buch:  Als Murphy von der Rampe fällt.
  8. Cover des Buches Bulli & Lina (Band 1) - Ein Pony verliebt sich (ISBN: 9783785584521)
    Frauke Scheunemann

    Bulli & Lina (Band 1) - Ein Pony verliebt sich

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Buechereckerl
    Lina freut sich schon sehr auf die Sommerferien, denn sie darf mit ihrer besten Freundin zu einer Malschule. Denn Malen ist ihre Berufung. Doch als sie am letzten Schultag heimkommt, wird sie von ihrer Mama sehr enttäuscht, denn sie müssen auf das Haus und den Koi-Karpfen-Teich ihres Onkels Hape aufpassen. Lina will da aber gar nicht hin, sie meint, da stinkt es. Doch es hilft nichts, sie muss mit und ist dann so sauer, dass sie mit der Mama nicht mehr reden will. Und dann wird sie auch noch von dem blöden Pony aus dem Reitstall nebenan verfolgt (Bulli hat sich nämlich in Lina verliebt). Dabei hat sie doch so furchtbare Angst vor Pferden! Zu allem übel gibt es auch noch einen Dieb, der die Fische aus dem Teich klaut…

    Mir hat das Buch super gefallen und teilweise war es auch superwitzig. Z.B. als Lina vor lauter Schreck vor dem süßen Bulli in Ohnmacht gefallen ist. Etwas Spannung ist auch mit dabei, als Lina, Lukas und Bulli den Dieb aufspüren wollen. Ich empfehle das Buch allen Mädchen ab 8 Jahren zum Selberlesen, aber zum Vorlesen auch schon ab 6 Jahren.

     

    Jasmin, 11 Jahre

  9. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 3: Immer den Nüstern nach! (ISBN: 9783862315482)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 3: Immer den Nüstern nach!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover: Das Cover zeigt Toni beim Springen sowie Frischling Freddy. Damit werden die beiden zentralen Handlungsstränge der Geschichte vorgestellt. Super süßes Cover! Der Titel taucht auch immer wieder in der Geschichte auf, was ich toll finde.

    Sprecher: Bürger Lars Dietrich findet für jeden Charakter die perfekte Stimme. Egal ob der quiekende Freddy, die gackernden Hühner oder das bayrische Bergpony mit Dialekt - ein großer Hörspaß. Man taucht durch ihn direkt ins Geschehen ein.

    Thematik: Der dritte Teil der Haferhorde verfolgt zwei Handlungsstränge: Einmal geht es um Frischling Freddy, der auf dem Hof Unterschlupf sucht, nachdem er seine Herde verloren hat. Die Bewohner des Blümchenhofs versuchen das kleine Wildschwein vor den Zweibeinern zu verstecken. Dennoch richtet das kleine Tier am Ende großes Chaos an. 

    Nachdem Schoko, Keks und Toni im Vorgängerband Super-Reitponys geworden sind, widmen sie sich nun dem Springen. LeserInnen lernen hier nicht nur einiges über Pferde und Springreiten (ich habe durchaus was dazu gelernt), sondern auch über Freundschaft und Ehrgeiz. Im Gegensatz zu Schoko werden Toni und sein Reiter Paul nämlich sehr ehrgeizig und wollen schon nach der ersten Stunde für ein Turnier trainieren. Letztendlich vermittelt die Geschichte, dass (Pferde-)Sport vor allem Spaß machen sollte. 

    Charaktere: In diesem Handlungsstrang geht es nicht  hauptsächlich um Vierbeiner, sondern auch um die Freundschaft von Lotte, Greta und Paul. Schön, dass mit Paul nun auch ein sehr sympathischer Junge die Haferhorde begleitet. Freddy ist ein niedlicher kleiner Fratz, den man gernhaben muss. Hoffentlich gibt es ein Wiedersehen in einem weiteren Band.

    Fazit: Ein passender dritter Teil einer schönen Kinderbuchreihe, die nicht nur Pferdefans etwas über das Reiten, die Tiere, Freundschaft und Ehrgeiz vermittelt. Bürger Lars Dietrich als ausgezeichnete Wahl für die Hörbücher!

  10. Cover des Buches Bulli & Lina (Band 2) - Ein Pony lernt reiten (ISBN: 9783785584538)
    Frauke Scheunemann

    Bulli & Lina (Band 2) - Ein Pony lernt reiten

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm
    Nachdem mich der erste Teil der Bulli & Lina Reihe doch sehr enttäuscht hat, wollte ich der Reihe nochmal eine Chance geben, aber ich muss leider sagen, dass ich mit den Büchern womöglich einfach nicht warm werde.

    Der zweite Teil hat mir zwar ein wenig besser gefallen, da Lina nicht mehr so zickig war wie zu Beginn der Reihe, aber dennoch schwingt bei einigen Charakteren immer wieder ein Ton mit, der mir irgendwie nicht gefällt. Auch die Ausdrucksweise finde ich teilweise für ein Kinderbuch einfach unpassend.

    Auch im zweiten Teil gibt es wieder eine Perspektive von Bulli, dem Pony. Einerseits finde ich diese Idee wirklich witzig, aber andererseits finde ich es dann doch wieder so seltsam, dass es mich einfach nicht begeistern kann.

    Ich denke diese Reihe ist an dieser Stelle nun für mich beendet, auch wenn sie schnell gelesen sind, können mich die Bücher einfach nicht begeistern.
  11. Cover des Buches Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam (ISBN: 9783440170359)
    Peter Clover

    Sheltie - Wie Sheltie zu uns kam

     (59)
    Aktuelle Rezension von: leserinausleidenschaft

    Dieses Buch ist genau richtig für kleine, freche und fröhliche junge Mädchen und Jungs - eben alle die Ponys und Pferde mögen. 

    Die kleine Emma hat ein Pony, die kleine Sheltie und die und natürlich gehen Sie gemeinsam durch dick und dünn - eben so wie es sich für richtige Freunde eben gehört.

    Das Cover ist lustig und fröhlich und kommt in bunten Farben daher. Meine kleine Tochter hat sich sofort angesprochen gefühlt.

    Die Kapitellänge ist genau richtig für Leseanfänger und die Bilder dazwischen sind bunt und fröhlich.

    Emma und Emely erleben viele lustige Abenteuer und hecken auch so manchen Schabernack aus. Wer ein tolles Kinderbuch für einen pferdebegeisterten Erstleser sucht, der macht mit diesem Buch auf jeden Fall nichts verkehrt.

    Die Geschichten sind nicht zu schwer aber auch nicht zu leicht so sind von der Länge und dem Inhalt genau richtig. Viel Spaß beim Lesen.

  12. Cover des Buches Die Haferhorde – Stallpiraten ahoi! (ISBN: 9783734840258)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Stallpiraten ahoi!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Das Cover finde ich sehr gelungen. Es verweist auf eine Szene später im Buch und weckt aber schon vor dem Lesen die Neugierde. Das Wortspiel ist ebenfalls klasse! Eine Geschichte, die von Stallpiraten handelt? Klingt spannend! Die Gestaltung des Buches ist wirklich super schön. Es gibt immer wieder kleine Zeichnungen und auch doppelseitige Bilder (Lieblingsbild Seite 136 und 137).

    Schreibstil: Das Buch lässt sich sehr angenehm lesen. In der Geschichte tritt nicht nur Bergpony Toni mit Bayrisch auf, sondern wir lesen auch norddeutschen Dialekt. Ich finde es für die Kinderliteratur wirklich bereichernd, dass Suza Kolb verschiedene Dialekte in ihre Bücher bringt. 

    Geschichte: Nach vier Bänden, die alle auf dem Blümchenhof spielen, fahren die Ponys in Band 5 zum ersten Mal in den Urlaub. Es geht nach Dammbüll an die Nordsee. Dort treffen die Ponys auf Hans und Franz, die nicht begeistert von dem Besuch sind. Das Setting ist abwechslungsreich und die Ponys erleben einige Abenteuer. Es wird ziemlich spannend. Das einzige was mich stört, ist dass die Hauptcharaktere in Dammbüll gewohnt haben, aber Dinge wie Watt, Robben oder die Gezeiten nicht kennen. Das kann ich mir kaum vorstellen, wenn sie Dammbüll als ihr ehemaliges Zuhause bezeichnen.

    Charaktere: Von den tierischen Blümchenhofbewohnern sind dieses Mal nur Schoko, Keks und Toni am Start. Dafür lernen wir aber ganz neue Charaktere kennen, wie Hans, Franz und Hund Krümel. Auch der Donnerheini ist dieses Mal nicht mit von der Partie, was ich zur Abwechslung mal ganz angenehm fand ;) Schoko stürzt sich von Abenteuer zu Abenteuer und zieht seine Freunde gleich mit.

    Fazit: Ein spannendes Kinderbuch für Grundschüler, bei dem aber auch die Erwachsenen Spaß haben.

  13. Cover des Buches Villa Hufschuh (1). Ein Pony sorgt für Trubel (ISBN: 9783401602967)
    Karin Müller

    Villa Hufschuh (1). Ein Pony sorgt für Trubel

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm
    3.5
    Als Kind habe ich Pferdebücher und Ponygeschichten geliebt, daher war ich sehr gespannt mal wieder ein Kinderbuch in dem Genre zu lesen.
    Die Geschichte war unterhaltsam und ganz amüsant. Ich musste auch des öfteren mal lachen, aber mit den Charakteren bin ich irgendwie nicht so ganz warm geworden. Das Setting mit der Villa und den vielen Tieren hat mir jedoch ganz gut gefallen.
    Der Schreibstil war leicht und verständlich zu lesen und auch für Erwachsene eine unterhaltsame Lektüre. Wenn mir der zweite Teil irgendwo über den Weg läuft werde ich diesen auch lesen.
  14. Cover des Buches Die Haferhorde – Hopp, hopp, hurra! (ISBN: 9783734840265)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Hopp, hopp, hurra!

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Schon das leuchtende Rot des Covers sticht direkt ins Auge. Das Titelbild ist sehr schön und zeigt die angehenden Fernsehstars vor einem strahlenden Hintergrund. Cool, dass auch mal Ole im Zentrum eines Buchcovers der beliebten Kinderbuchreihe steht. Der sechste Band ist mit einer der Bände mit den schönsten Illustrationen. Nina Dullek hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen (Lieblingsbild Seite 45).

    Schreibstil: Als Erwachsener liest man das Buch in einem Rutsch durch. Aber ich bin mir sicher, dass es sich als Grundschüler:in ebenso gut lesen lässt, denn der Schreibstil ist der Zielgruppe angemessen. Besonders cool finde ich Tonis bayrischen Dialekt, da man auf wenig Dialekt und Sprachvielfalt in Kinderbüchern stößt.

    Thematik: Der Blümchenhof bewirbt sich im Rahmen einer Castingshow und schon steht das Fernsehen auf der Matte. Jetzt geht es natürlich bei den Vierbeinern darum, wer das Starpotenzial hat. Letztendlich kommen sie aber zu der Erkenntnis, dass sie alle gemeinsam etwas ganz besonderes sind, denn so etwas wie der Blümchenhof mit seinen verschiedenen Bewohner:innen ist wirklich einmalig! Mit der Castingshowthematik knüpft Suza Kolb an die Lebenswelt der jungen Leser:innen an, denn an Castingshows kommt man heutzutage kaum mehr vorbei. Das Thema ist sehr süß aufbereitet. So versuchen die beliebten Vierbeiner erstmal herauszufinden, was Fernsehen überhaupt ist. Die Erklärweise der Tiere ist klasse.

    Charaktere: Schoko ist sich einig: Er ist der große Blümchenhofstar. Und so fällt es dem Pony schwer zu akzeptieren, dass andere Vierbeiner im Mittelpunkt stehen sollen. Leider bleibt Schoko bis zum Ende des Buches recht egoistisch (Keks: "Du denkt auch immer nur an dich."). Schön finde ich, dass in dieser Geschichte etwas mehr vom Herdenchef Ole zu lesen ist. Außerdem kommen natürlich Keks, Toni, die Hühner, Bruno und Amalie vor. Nachdem im letzten Band nur ausgewählte Blümchenhofbewohner:innen Abenteuer erlebten, sind nun ausnahmslos alle am Start.

    Fazit: Das Thema Fernsehen liebevoll in die Welt der Haferhorde integriert und unterstützt von wunderschönen Illustrationen. Ein großer Lesespaß!


  15. Cover des Buches Wie ein Tanz auf Morgentau (ISBN: 9783745700152)
    Christie Barlow

    Wie ein Tanz auf Morgentau

     (24)
    Aktuelle Rezension von: franziskadaslesemaedchen

    „Du bist so schön, Alice Parker. Ich glaube, ich kann es wagen, zu behaupten, dass du dich in mein Leben getanzt hast, direkt in mein Herz.“

     

    Originaltitel: A home at Honeysuckle Farm
    Autorin: Christie Barlow
    Sprache: Deutsch
    Einband: flexibler Einband
    Seitenzahl: 384
    Verlag: MIRA Taschenbuch
    Genre: Roman
    Preis: D 9,99€ / A 10,30€
    ISBN: 978-3-7457-0015-2
    Veröffentlichung: 3. Juni 2019

     
    Beschreibung und Handlung:

    Eine berühmte Tänzerin werden und auf den Bühnen des Broadways stehen, das war Alice‘ Traum, seit sie klein war. Nach einem schrecklichen Familienstreit zog sie gemeinsam mit ihrer Mutter nach New York. Doch inzwischen hat sie Sehnsucht nach England, der Honeysuckle Farm und ihrem über alles geliebten Großvater. Als sie erfährt, dass er im Krankenhaus liegt, ergreift sie die Chance: Nach 13 Jahren kehrt sie das erste Mal zurück. Sie hat sofort das Gefühl, nach Hause zu kommen. Doch das scheinbar längst vergessene Tanzstudio, das Alice in einem versteckten Raum auf der Farm findet, scheint nicht das einzige Geheimnis zu sein, das ihre Familie hütet. Alice beschließt, endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, damit alte Wunden endlich heilen können.


    Zu der Autorin:

    Christie Barlow engagiert sich in der Entwicklungshilfe und ist Redakteurin für ein Onlinemagazin, in dem sie ihre Leser mit allen wichtigen Neuigkeiten und Rezensionen aus der Welt der Bücher versorgt. Sie freut sich über Rückmeldung ihrer Leser, also scheut euch nicht und kontaktiert sie über ihre Website http://www.christiebarlow.com, ihren Twitteraccount @ChristieJBarlow und ihre Facebookseite Christie Barlow author.

     

    Cover:

    Ich mag den im Aquarell Stil gestalteten Hintergrund, die Farben verfließen schön ineinander. Die kleinen weißen Symbole von Vögeln stehen wohl für Freiheit und die Chance jederzeit den Ort wo man gerade lebt wechseln zu können. Das Liebespaar, dass im Vordergrund steht verspricht eine wundervolle Liebesgeschichte.

     

    Meine Meinung:

    Der Einstieg in die Geschichte viel mir leicht und ich habe mich in der Handlung sofort wohl gefühlt. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von der Protagonistin Alice, finde ich generell sehr angenehm, vor allem auch weil ich dadurch ihre Entscheidungen besser nachvollziehen kann, wie wenn die Vogelperspektive als Erzählweise gewählt wird.

    Alice mag ich sehr gerne, auch die Art wie sie mit ihrem Großvater umgeht finde ich sehr berührend. Die junge Frau ist so freundlich und hilfsbereit, dass ich sie sofort ins Herz geschlossen habe. Die Entscheidung wieder zurück nach England in ihr Heimatdorf zu kehren, unterstütze ich. Vor allem, weil ich nach den ersten paar Kapiteln, die ich gelesen habe, schon der Meinung war, dass Alice nichts in New York hält. Außerdem passt sie viel besser nach Brook Bridge als in eine Großstadt. Was ich schade finde ist, dass die junge Frau zu ihrer Freundin in NY im Laufe der Handlung gar keinen Kontakt mehr hat. Ich hätte es schöner gefunden, wenn die beiden regelmäßig telefoniert hätten oder sich Briefe oder Emails gesendet hätten und Molly nicht einfach von der Bildfläche verschwunden wäre.

    Die Geschichte plätschert langsam vor sich hin und man wartet auf den großen Knall. Anfangs war ich mir nicht sicher ob der Höhepunkt ein Todesfall sein wird oder die Aufklärung über den Tod von Alice ihrer Großmutter.
    Ich finde es gut gewählt, dass man am Ende über das Familien und Dorfgeheimnis aufgeklärt wird. Somit sind alle offenen Frage, die ich mir während des Lesens gestellt habe, geklärt.

    Grace, Alice’s Kindheitsfreundin, mit der sie über die Jahre immer Kontakt gehalten hat, ist eine Bereicherung für die Geschichte. Ohne sie würde etwas fehlen.

    Sam ist nicht nur ein sympathischer gutaussehender Mann, sondern auch ein begabter Tänzer und wie es der Zufall so will auch noch der Nachbar von Alice.

    Die Liebesgeschichte, die sich langsam zwischen Sam und Alice entwickelt, kommt auch sehr gut ohne Sexszenen aus. Sie lassen sich nicht von den Lästereien der Dorfsippschaft beeinflussen, sondern ziehen ihr Dating-Game dennoch durch. Die Beiden entwickeln sich zu einem süßen Liebespaar, dass auf jeden Fall fürs Alt werden bestimmt ist.

    Das Setting in dem kleine Dorf Brook Bridge wo sich jeder kennt

    Schade finde ich, dass das Thema „Tanzen“ ein bisschen untergeht, beziehungsweise in meinen Augen zu wenig behandelt wird. Dennoch finde ich es schön, wie Alice sich dann dazu entschließt die alte Tanzschule ihrer Großmutter zu übernehmen und wieder aufzumachen. So schließt sich der Kreis am Ende wieder.

     

     

    Fazit:

    Eine süße Liebes- und Familiengeschichte, die sich wunderbar zwischendurch lesen lässt!
    An der Stelle möchte ich mich bei dem Harper Collins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

    Ich vergebe 3 von 5 Sternen!


  16. Cover des Buches Mein Haferhorde Weihnachtsbuch (ISBN: 9783734840364)
    Suza Kolb

    Mein Haferhorde Weihnachtsbuch

     (8)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Auf dem Cover herrscht Weihnachtsstimmung :-)


    Dies ist ein kleines 24 Tage-Bastel-Rätsel-Malbuch mit Schoko und Keks und allen anderen Tieren vom Blümchenhof.

    Meine Tochter (8 Jahre) hat sich tierisch über das Buch gefreut und fleißig gerätselt und gemalt. Mal hat sie auch schon einen tag weiter gespickt, aber das kam selten vor, damit sie die ganze Adventszeit noch etwas zu tun hatte, wenn's am Nachmittag mal wieder langweilig wurde.


  17. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 8: So ein Fohlentheater! (ISBN: 9783742401717)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 8: So ein Fohlentheater!

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Das Cover ist super schön und fasst die Geschichte gut zusammen. Man sieht ein aufgewecktes Fohlen und einen wenig begeisterten Schoko auf einer Waldlichtung. Damit ist eigentlich schon alles gesagt ;) Die Grüntöne finde ich sehr ansprechend. Der Buchtitel trifft den Inhalt der Geschichte mit nur drei Worten:)

    Sprecher: Bürger Lars Dietrich ist eine gelungene Wahl für die Haferhordereihe. Man sieht die Geschichte quasi vor dem eigenen Auge abspielen.

    Thematik: Der achte Band der Haferhorde hebt sich von seinen Vorgängern ab, da er zwei neue und ganz zentrale Themen behandelt. Einmal wäre da Verantwortung übernehmen. Schoko kriegt von Fohlenvater Kavalier den Auftrag auf seine Tochter aufzupassen. Das Pony drückt sich aber vor der Aufgabe und gibt sie erstmal an seinen Kumpel Keks ab, bis er das Fohlen im Wald verliert und lernt, was es heißt, Verantwortung für andere (Vierbeiner) zu übernehmen. Außerdem geht es um Eifersucht. Schoko ist nämlich überhaupt nicht begeistert, dass sich von nun an alles immer nur um das neue Familienmitglied dreht. Wenn es nach ihm ginge, würde das Fohlen verschwinden und er würde wieder im Mittelpunkt stehen. Damit beschreibt Suza Kolb ein typisches Gefühl von Geschwisterkindern, die bei einem Baby erstmal lernen müssen, dass es sich nicht immer nur um sie selbst dreht. Schön, dass die Autorin mit diesem Buch Kinder in ihrer Gefühlswelt abholt, nur eben aus Ponysicht.

    Charaktere: Schoko muss einiges lernen. Er macht gegen Ende des Buches noch eine starke Charakterentwicklung durch. Mit dem Fohlen haben wir einen neuen Blümchenhofbewohner und wir dürfen gespannt sein, wie sie die folgenden Bände aufmischen wird.

    Fazit: Der achte Teil der schönen Kinderbuchreihe hebt sich von den anderen Bänden durch die Thematiken Eifersucht&Verantwortung sowie einen neuen Blümchenhofbewohner ab. Die Geschichte stellt das Fohlentheater in den Mittelpunkt von der Geburt bis hin zum Verschwinden des Neugeborenen. Alle kommt dabei sehr authentisch rüber. Ein starkes Kinderbuch!

  18. Cover des Buches Die Wellington-Saga - Versuchung (ISBN: 9783734103728)
    Nacho Figueras

    Die Wellington-Saga - Versuchung

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Thalia00

    Eine entspannte Liebesgeschichte, bei der das Drama nicht zu kurz kommt. 


    Mir waren die Hauptcharaktere sehr ans Herz gewachsen. Bei den Nebencharakteren konnte ich manche Situationen nicht nachvollziehen. 


    Auch einige sehr unangenehme Charaktere waren dabei, aber das war wichtig für die Geschichte. 


    Ich finde zum Schluss ist alles sehr schnell gegangen und wurde etwas übereilt. 


    Aber alles in allem eine schöne Geschichte mit etwas 🔥🤭

  19. Cover des Buches Der Ruf der Pferde (ISBN: 9783401508092)
    Jutta Beyrichen

    Der Ruf der Pferde

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Abracadabra
    Inzwischen ist es schon einige Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe, doch es steht in meiner Achtung immer noch sehr weit oben und ich bin nach wie vor der Ansicht, dass dieses Buch eins der besten ist, das ich je gelesen habe!

    Die Handlung und der Handlungsort sind unglaublich authentisch und die Personen durchaus sympathisch. Ich habe das Buch als ca. 11-jährige gekauft, mit dem Hintergrund "Da geht es um Pferde, das muss ich haben!". Aber ich habe natürlich bemerkt, dass es sich hier um meine fröhliche Mädchengeschichte mit süßen Ponys, sondern um eine ernste Geschichte handelt. Es war das erste Buch gewesen, welches mich vollkommen in seinen Bann gezogen hatte und ich nicht mehr aufhören konnte, zu lesen.

    Der Schreibstil ist wunderschön, einfach verständlich und mir gefällt die Buchidee ausgesprochen gut. Es ist ein gelungener Pferderoman, der sich für jedes Alter, meiner Meinung nach ab 12+, eignet. 
  20. Cover des Buches Immer diese Menschen (ISBN: 9783738659856)
    Annette Paul

    Immer diese Menschen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: RealMajo
    Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde von Loveybooks lesen.

    Zum Buch
     
    Cover
    Das Cover zeigt die Tiere um die es in dem Buch geht, Hund, Katze, Ponny, Wellensittich, Hamster und Frosch. Es handelt sich um realistische Zeichnungen von den Tieren.

    Illustrationen
    Die Illustrationen sind von Krisi Sz.-Pöhls. Das Cover ist die einzige Zeichnung in Farbe, alle anderen sind reine Bleistiftzeichnungen. Sie stellen die Tiere sehr realistisch dar und zeigen einige Szenen die in den Geschichten beschrieben werden.

    Inhalt
    In sechs kurzen Geschichten erzählen Tiere wie sie sich fühlen wenn Menschen Fehler im Umgang mit ihnen machen.

    Meine Meinung
    Das Buch ist für Erstleser geschrieben und die Geschichten haben eine Länge die gut für die Altersklasse ist. Die Geschichten selber sind auch gut für ältere Leser geeignet, da sie zu Nachdenken anregen. Wie fühlt sich ein Schoßhündchen dass nicht mit anderen Hunden im Dreck spielen darf? Ist das vermeintlche Schoßhündchen nicht genauso ein Hund wie alle anderen auch? Ob Hund, Katze, Pony,Wellensittich, Hamster und Frosch wirklich solche Gedanken haben wie in den Geschichten beschrieben sind, kann zwar niemand mit Gewissheit sagen, aber ich denke schon, dass sie zumindest ähnlich fühlen.
    Beim Lesen der ersten Geschichte musste ich an meine Kindheit zurückdenken, ich habe zwar nie einen Goldhamster gehabt, aber Mäuse und Degus und die sind auch gelegentlich ausgebüxt und wir haben sie dann durch die ganze Wohnung gejagt. Das das Jagen nicht die Beste Methode für die Tiere ist haben wir damals schon gemerkt, als eins der eingefangenen Tiere meine Schwester blutig gebissen hat. Einige dieser typischen Fehler im Umgang mit Tieren sind hier sehr gut aus der Sicht der Tiere beschrieben. Auch wenn die Sprache kindgerecht ist, sollte das Buch aber mit einem Erwachsenen zusammen gelesen werden, da man mit den Kids über das Gelesene reden sollte und sich das typische Fehlverhalten auch selber nochmal vor Augen führen sollte.

    Mein Fazit
    Immer diese Menschen zeigt dem Leser auf wie sich unsere Haustiere fühlen und regt zum Nachdenken an. Es ist ein großartiges Buch für Kinder und Erwachsene mit einem großartigen Lernfaktor bei dem der Lesespaß nicht zu kurz kommt. Ich gebe dem Buch 5 Sterne.
  21. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 10: Für kein Heu der Welt (ISBN: 9783742403735)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 10: Für kein Heu der Welt

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Cover/Gestaltung: Das Cover ist sehr schön gestaltet. Finchen ist wie schon im achten Band im Zentrum des Bildes und es wird ganz klar: Sie steht im Mittelpunkt der Geschichte. Das Wortspiel im Titel ist klasse!

    Sprecher: Bürger Lars Dietrich denkt sich für neue Charaktere immer wieder neue unverkennbare Stimmen aus. Durch ihn wird die Geschichte zu einem richtigen Hörerlebnis. Von Hund und Katze bis zum bayrischen Bergpony und einer italienischen Hausfrau hat jeder eine unverwechselbare Stimme.

    Thematik: Finchen soll nach einer Zuchtschau verkauft werden, denn der Blümchenhof hat Geldsorgen. Die Vierbeiner haben einige (witzige und auch abenteuerliche) Ideen, wie man das verhindern könnte. Doch auch Lotte, Greta, Paul und Maria stellen sich der Chefin entgegen und suchen nach Lösungen, um Finchen zu behalten. Die Geschichte erzählt von Familienzusammenhalt und ist wirklich herzerwärmend. Trotz Streitigkeiten zwischen den Vierbeinern in den letzten Büchern, zeigen die Vierbeiner hier, was sie einander bedeuten.

    Charaktere: Die Charakterentwicklung der verschiedenen Charaktere ist schön zu beobachten. Im zehnten Band geht es sowohl um die Vier- als auch um die Zweibeiner und ihre Beziehungen untereinander. 

    Fazit: Ein tolles Thema für den zehnten Band der Haferhorde. Es kommt  Spannung auf und man fiebert mit. Die Familie des Blümchenhofes muss man einfach gernhaben.

  22. Cover des Buches Bleib doch, wo ich bin (ISBN: 9783596703975)
    Lisa Keil

    Bleib doch, wo ich bin

     (239)
    Aktuelle Rezension von: kisacaeinstein

    Das Cover finde ich sehr schön und auch der Klappentext hat neugierig gemacht.

    Beim Lesen wurde ich jedoch enttäuscht.

    Obwohl die Protagonisten rund um 30 Jahre alt sind, hatte ich aufgrund des Schreibstils die ganze Zeit das Gefühl, dass ich einen New Adult Roman lese. Die Protagonisten kamen leider nicht sehr erwachsen rüber.

    Auch war das Buch für mich sehr unstimmig. Einerseits wurde versucht, das Landleben näherzubringen, mit den Feierlichkeiten, Ställen, keine Restaurants, etc. Das hat mir auch gut gefallen. Aber die Art wie Kaya dargestellt wurde, hat für mich dann gar nicht dazu gepasst. In so einem kleinen Dorf ständig One Night Stands zu haben? Das kam einfach nicht glaubwürdig rüber. Ihr Bücher Café und die Art, wie sie als Charakter dargestellt werden wollte, passten für mich nicht zusammen.

    Lasse war ein sehr unsicherer Protagonist, der aus irgendeinem Grund immer sehr voreilige Schlüsse gezogen hat. Natürlich spielt da seine Vergangenheit eine Rolle, aber, ich denke, bei richtig erwachsenen Protagonisten wäre das anders gelaufen.

    Mich hat an der Schreibweise auch dieser zu gewollte derbe Wortschatz gestört. Das passte für mich einfach nicht in diesen Roman, den ich als Wohlfühllektüre lesen wollte.

  23. Cover des Buches In Blut geschrieben (ISBN: 9783959916110)
    Anne Bishop

    In Blut geschrieben

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Chantal_Garbade

    In dem Buch treffen wir auf Meg eine junge Frau welche ihr Leben in Gefangenschaft verbracht hat und nun auf der Flucht ist und Simon einer der Anderen. Die Anderen sind die Ureinwohner dieses Kontinentes und sind auch wenn sie menschlich Aussehen können, keine. Sie beide werden zusammen von Konflikten bedroht und entwickeln eine Art Freundschaft im laufe der Zeit. 

    Zu Anfang hatte ich unglaubliche Probleme in die Geschichte reinzukommen, dadurch das die Welt ein wenig komplex ist und die mehreren POV´s haben mir das auch nicht leichter gemacht (Ich bin allerdings auch kein riesen Fan von mehreren POV´s). Ich finde die Idee gut, es war einfach schön umgesetzt und hat mich auch oft zum lachen gebracht. Es ist Spannung und Mystery vorhanden, die Protagonisten sind gut geschrieben. Ich fand das beide zwar ihre eigenen Probleme haben aber keiner langweilig oder einfältig wirkte.

    Alles im allem kann ich sagen das es sich definitiv lohnt das Buch bzw. die Reihe zu lesen, wenn man eine komplexe Urban Fantasy Welt mag.

     


  24. Cover des Buches Wunschbüro Edda - Eine Kiste voller Wünsche (ISBN: 9783734841200)
    Suza Kolb

    Wunschbüro Edda - Eine Kiste voller Wünsche

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Maunzerle

    Wunschbüro Edda

    Band 1 Eine Kiste voller Wünsche von Suza Kolb


    Klappentext:

    So einen Herzwunsch, den hat jeder, oder? Und wäre es nicht supidupi, wenn der einfach in Erfüllung ginge? Edda möchte unbedingt ein Pony – und eine echte beste Freundin. Wie gut, dass Frau Schmittke aus dem Buchladen ihr eines Tages vom Wunschtausch erzählt. Dabei erfüllt man nämlich die Wünsche von anderen, und wenn man Glück hat, klappt es dann auch mit dem eigenen Herzwunsch. Perfekt! Edda macht sich gleich an die Arbeit und stellt im Restaurant ihrer Eltern eine Wunschkiste auf – denn ab jetzt sind Herzwünsche ein Fall für ihr Wunschbüro …


    Meinung:

    Ein tolles Kinderbuch über Freundschaft und Herzenswünsche


    Edda haben wir sofort ins Herz geschlossen.

    Sie ist mit ihren 8 Jahren eine ganz zauberhafte Persönlichkeit.

    Edda lebt teilweise in ihrer eigenen Welt und wünscht sich nichts sehnlicher als eine echte Freundin und ein Pony!! Klar, sie hat natürlich eine Freundin, aber die ist unsichtbar.

    Edda hat eine tolle Idee und so richtet sie im Restaurant ihrer Eltern ein echtes Wunschbüro ein. Mit der Wunschkiste sollen auch andere Kinder sich ihre Wünsche erfüllen oder ggf. tauschen können.

    De Schreibstil ist unterhaltsam und für Kinder gut verständlich geschrieben – ohne Kaugummiesätze und Stolperwörter. Die fröhlichen Illustrationen lieben die Kinder besonders.

    Da Edda aber auch immer wieder tolle Ideen hat gibt es genug Abenteuer in der Geschichte. Diese sind humorvoll und teilweise auch lehrreich.

    Wir finden, dass Edda ein tolles Mädchen ist und können das Buch nur empfehlen.

    Denn welches Kind hat nicht Wünsche und sehnt sich nach Freundschaften.


    Das Cover spricht optisch wohl eher die Mädchen an. Aber ich kann sagen, dass auch mein Sohn die Geschichte sehr schön fand und beim Lesen immer dabei war. 



    Inzwischen gibt es schon 2 weitere Bände von Edda und wir sind gespannt ob diese genauso unterhaltsam für die Jungen Leser sind wie Band 1.



Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks