Bücher mit dem Tag "portale"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "portale" gekennzeichnet haben.

80 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass 1 - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 1 - Die Erwählte

     (2.491)
    Aktuelle Rezension von: Quiko

    Ich habe schon vorher ein paar Sarah J. Maas Bücher gelesen und war wirklich begeistert. Throne of Glass 1 fand ich zwar auch sehr gut und spannend, hatte mir aber mehr erhofft. Ich bin zum Beispiel im ersten Teil nicht wirklich mit Celeana warm geworden. Irgendwie war sie mir am Anfang nur teilweise sympathisch und ich fand viel was sie tat widersprüchlich. Allerdings hat sich das im Laufe der Geschichte geändert. Inzwischen bin ich ein riesen Celeana-fan. Alles in allem würde ich sagen, dass es ein sehr gutes Buch ist. Ich finde nur man merkt dem Buch an, dass es das erste von Sarah j. Maas war und in Anbetracht dessen ist es große Klasse. 

  2. Cover des Buches Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten

     (1.566)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den zweiten Band einer Reihe. Diese Rezension könnte daher Spoiler enthalten, wenn man den ersten Band nicht kennt.

    Inhalt:
    Celaena ist nun der Champion des Königs und ihm dienen. Er verlangt von ihr, seine Gegner zu töten, um seine Macht nicht zu gefährden. Doch Celaena findet ihren ganz eigenen Weg, seine Aufträge auszuführen. Dieses Geheimnis verbirgt sie sogar vor Chaol, dem sie immer näher kommt. Kann sie ihm vertrauen?

    Meine Meinung:
    Zu Beginn hatte ich noch ein paar Schwierigkeiten, mich in die Handlung einzufinden. Vieles ist mir noch nicht vertraut. Es fehlte noch an Hintergrundwissen, um diese Welt besser zu verstehen. Doch nach und nach hat mich die Handlung immer mehr gefesselt, sodass ich das Buch gegen Ende gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Es war unheimlich spannend.

    Celaena ist nun der Champion des Königs. Schnell wird klar, dass sie seine Aufträge nicht so ausführt, wie er sich das vorstellt. Das hat mich sehr beeindruckt, denn die Wahrheit könnte Celaena das Leben kosten. Sie ist mutig, man könnte sie aber auch leichtsinnig nennen.

    Die sich anbahnende Liebesgeschichte hat mich sehr berührt. Ich fand es gut geschrieben, sodass ich die Gefühle voll nachvollziehen konnte. Auch die Zerrissenheit der beiden kam sehr deutlich rüber. Aber auch nach dem Ende von diesem Band halte ich Celaenas Gefühle noch für offen genug für eine Dreiecksgeschichte.

    Die Kämpfe sind recht brutal. Celaena kennt kein Erbarmen und weiß sich zu wehren. Sowas ist nicht wirklich meins, gehört hier aber nunmal zur Handlung dazu.

    Dafür fand ich die Hintergründe sehr spannend. Man erfährt einiges zu den Wyrdzeichen, zur Magie und Geschichte des Landes und zu Celaenas Vergangenheit. Das machte die Handlung zusätzlich spannend, weil einige Zusammenhänge aufgedeckt wurden, die definitiv überraschend kamen.

    Lange Zeit fand ich es recht unübersichtlich, wem Celaena hier vertrauen kann. Das sorgte auf jeden Fall auch für einige überraschende Momente. Celaena selbst ist aber immer recht vorsichtig, wem sie vertraut.

    Ich merke beim Lesen immer wieder, dass ich über Celaenas Namen stolpere. Das stört mich ein bisschen. Ansonsten ist der Schreibstil aber sehr locker und flüssig, sodass man sich leicht in den Seiten verlieren kann und schnell vorankommt.

    Die Geschichte wird die meiste Zeit aus der Perspektive von Celaena erzählt, aber dreht sich auch um Chaol und Dorian, aus deren Sicht ebenfalls erzählt wird. So werden nochmal einige Zusammenhänge klarer.

    Die Handlung hat mich insgesamt sehr gefesselt. Nach kleineren Startschwierigkeiten wird es spannend und steigert sich immer weiter. Das Ende offenbart eine Möglichkeit, die sehr viel Potenzial hat. Ich bin sehr gespannt auf Band 3.

  3. Cover des Buches Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann (ISBN: 9783949465000)
    Kerstin Gier

    Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

     (600)
    Aktuelle Rezension von: ABii1304

    Das Cover ist wirklich sehr schön. Die Schnörkeleien auf dem dunklen Hintergrund ziehen einen magisch an, das Buch in die Hand zu nehmen. Es lädt einen förmlich zum Lesen ein.


    Der Klappentext gibt genügend Anhaltspunkte, um in die Geschichte von Quinn eintauchen zu wollen. 


    Die Triologie hat es echt in sich. Mathilde und Quinn sind sehr unterschiedlich, dennoch hat die Beziehung von ihnen durchaus Potenzial. Sie kümmern sich um ihr Äußeres und ihr Umfeld, allerdings können sie auch selber über ihre Fehler lachen, was das Ganze in dem Buch nicht so ernst macht. 


    In die Welt, die um sie herum aufgebaut wird, kann sich der/die Leser/in leicht wiederfinden. Ausgeschmückt mit Klischees, aber welches Buch hat das nicht. 


    Mir gefällt besonders der Humor der beiden, auch wenn er speziell ist. Er lockert an gewissen Stellen die Geschichte auf.

  4. Cover des Buches Zeitenzauber (ISBN: 9783843210706)
    Eva Völler

    Zeitenzauber

     (1.555)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    In Venedig gibt es nur schwarze Gondeln, weshalb Anna nicht schlecht staunt, als sie die rote Gondel das erste Mal sieht.
    Als sie bei der Regata storica in den Kanal fällt und der gut aussehende Sebastiano sie ausgerechnet in diese rote Gondel zieht, hätte sie nicht damit gerechnet, im Jahr 1499 wieder zu sich zu kommen.
    Wird es Anna gelingen, wieder in ihre Zeit zurückzukehren?

    "Die magische Gondel" ist der Auftakt von Eva Völlers Zeitenzauber-Trilogie, der aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Anna Berg erzählt wird.

    Zeitreisegeschichten lese ich immer sehr gerne und so bin ich lange um die Zeitenzauber-Trilogie herumgeschlichen, von der ich auch sehr viel Gutes gehört habe. Ich fand es klasse, wie Eva Völler die Zeitreisen an sich umgesetzt hat, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass wir noch mehr über die Hintergründe erfahren hätten!
    Venedig hat mir als Setting richtig gut gefallen und im Jahr 1499 gab es viel zu entdecken und auch die vielen Nebenchararktere mochte ich sehr!

    Anna muss sich von einer Minute auf die andere im fünfzehnten Jahrhundert zurechtfinden, aber sie ist mutig und steckt den Kopf nicht in den Sand, wenn es ernst wird, was auch gut ist, da sie in viele gefährliche Situationen hineinstolpert, deren Ausgang einen großen Einfluss auf die Zukunft haben.
    Mit Anna bin ich leider nicht wirklich warm geworden, weil ich sie zum Teil sehr egoistisch fand und sie ihre Mitmenschen oft von oben herab behandelt hat, was ich mir ehrlich gesagt nicht gut gefallen hat.

    Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht begeistern, da es mir mit Anna und Sebastiano viel zu schnell ging, als dass ich ihre Gefühle wirklich nachvollziehen konnte! Sebastiano hat mir dagegen echt gut gefallen, weil er Anna immer beschützt hat und für das Gute kämpft, koste es, was es wolle.
    Ich hoffe, dass wir ihn im nächsten Band noch besser kennenlernen dürfen, weil wir auch über ihn noch nicht allzu viel erfahren haben!

    Fazit:
    "Die magische Gondel" ist ein guter Auftakt von Eva Völlers Zeitenzauber-Trilogie, bei dem ich jedoch noch etwas Luft nach oben sehe.
    So hätte ich gerne mehr über die Hintergründe der Zeitreisen erfahren und auch Sebastiano hätte ich auch noch besser kennengelernt, weil ich ihn sehr mochte. Anna war mir dagegen nicht so sympathisch und auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht begeistern, weil es mir einfach zu schnell ging. Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie es mit Anna und Sebastiano im zweiten Band weitergehen wird!
    Ich vergebe gute drei Kleeblätter.

  5. Cover des Buches Izara - Das ewige Feuer (ISBN: 9783522506366)
    Julia Dippel

    Izara - Das ewige Feuer

     (1.000)
    Aktuelle Rezension von: Vivieeeh

    Dieses Buch habe ich außergewöhnlich lange gelesen. Es fiel mir schwer in die unbekannte Welt abzutauchen und mich auf die Story einzulassen.

    Gerade am Anfang gab es sehr viele Erklärungen zu den verschiedenen Wesen, welche bei mir zur Verwirrung führte. Dadurch wurde meine Lesemotivation minimiert und ich musste das Buch erstmal zur Seite legen. Für mich war das dann einfach kein Buch, welches ich nach einem anstrengenden Tag zum abschalten lesen konnte. 

    Das Buch bietet viel Potential, da die Story komplex und actionreich ist. Dieses Potential wurde meiner Meinung nach nicht vollkommen ausgeschöpft. 

    Das Setting an sich finde ich wirklich interessant. Die unbekannte Welt mit verschiedene Gottheiten gefiel mir. Alle Hauptcharaktere besitzen eine gewisse Tiefe, wodurch sie einzigartig werden. Die Liebesgeschichte von Ari und Lucian war mir dann allerdings zu klischeehaft. Erst möchte er sie töten, dann auf einmal nicht mehr und schließlich verliebt er sich. Alle, die die typischen Romantasy-Romane mögen werden damit wahrscheinlich gar kein Problem haben. 

    Am Ende gab es einige Wendungen und wirkliche Höhepunkte, wodurch mich die Lesemotivation packte. Daraufhin konnte ich mich auf die Fantasy-Welt einlassen und wirklich in die Story abtauchen. 

    Trotz meiner Kritikpunkte würde ich Izara Jugendlichen empfehlen, die gerne Fantasy-Romane lesen. 

  6. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.564)
    Aktuelle Rezension von: zinas_buchwelt

    Als Clarys Mutter entführt wird, offenbart sich ihr ein wohl gehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die Dämonen jagt. Auf der Suche nach ihr wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Unterstützt wird sie von Jace - ein ebenso attraktiver wie geheimnisvoller Schattenjäger… 

    Das Buch hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Die Welt, Charaktere und die gesamte Thematik haben mich von Anfang an gefesselt. Der Schreibstil von Cassandra Clare ist sehr besonders und hat es mir sehr leicht gemacht, voll in die Geschichte einzutauchen. Clary ist mir sehr sympathisch - manchmal ist sie etwas stur und handelt unüberlegt, doch das macht sie als Charakter auch irgendwo aus. Und man darf nicht vergessen, dass sie laut dem Buch auch erst 15 Jahre als ist - dafür finde ich sie sehr reif. Da sie selbst zu Beginn noch nichts von der Welt voller Vampire, Werwölfe, Feen, Dämonen und Schattenjäger weiß, viel mir der Einstieg sehr leicht. Gemeinsam mit ihr lernt man alles kennen und wird an alles herangeführt. Auch Jace mochte ich sehr gerne - seine auf den ersten Blick arrogante Art und die Tatsache, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt, haben mich des Öfteren sehr gut unterhalten. Auch die anderen Charaktere habe ich sehr in mein Herz geschlossen - die Autorin hat so viele unterschiedliche und einzigartige Persönlichkeiten geschaffen, die das Buch sehr interessant machen und perfekt abrunden. Selbst die Charaktere, die ich weniger mochte, passen gut ins Gesamtgefüge.

    Ein unglaublich toller und fesselnder Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen und für mich war sofort klar, dass es direkt mit Band zwei weitergeht. Es ist an den richtigen Stellen spannend, sehr unterhaltsam und zu keiner Zeit langweilig oder langatmig. Ich habe jede Seite wirklich sehr genossen. Für mich ein Highlight im vergangenen Jahr. Von mir gibt es 5+/5 ⭐️.

  7. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.310)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •Daughter Of Smoke And Bone von Laini Taylor•

    Ich hatte mir irgendwie mehr von diesem Buch erhofft, und kann im Endeffekt nur sagen, dass ich noch nie ein Buch gelesen habe, das mich so sehr verwirrt hat wie dieses. Ich habe es wirklich versucht, und mochte Karou und Akiva auch eigentlich sehr gerne, doch Fakt ist, dass diese Geschichte einfach nicht meins war!💙


    Ich bin auch ehrlich gesagt nicht so ein großer Fan von diesem Cover. Die Gestaltung wirkt auf mich nicht besonders anziehend und hat mich auch nicht sonderlich neugierig auf den Inhalt gemacht. Jedoch war es lange besser als der Schreibstil. Mal abgesehen davon, dass die Geschichte in der Er-/Sie-Perspektiven geschrieben ist, was ich so oder so nicht mag, hat der Schreibstil wohl am meisten mit dazu beigetragen, dass das Buch verwirrend war. Es ließ sich manchmal sogar ganz angenehm lesen, aber die Emotionen kamen nicht wirklich bei mir an und ich konnte die Charaktere sehr schwer greifen.


    Überraschenderweise war Karou einer der Dinge, die diese Geschichte so viel erträglicher gemacht haben. Ich mochte ihre Schlagfertigkeit und Entschlossenheit sehr, und fand es dazu bewundernswert, wie sie sich praktisch alleine durchs Leben geschlagen hat. Sie hat vor keiner Gefahr Halt gemacht, gekämpft und nicht aufgegeben, wenn sie ein Ziel vor Augen hatte. Manchmal war sie zwar etwas naiv, aber ich mochte sie dennoch.

    Und auch mit Akiva bin ich sehr gut klar gekommen. Ich brauchte anfangs zwar etwas Zeit, um ihn und seine Handlungen zu verstehen, weil alles anfangs etwas unlogisch schien, aber dann mochte ich ihn super gerne. Er war wirklich toll zu Karou und hat viele Dinge gesagt, die mein Herz ein wenig höher schlagen lassen haben. Außerdem war auch Akiva voller Entschlossenheit, Stärke und Kampfgeist. Man hat gemerkt, dass er ein Krieger war.


    Die Nebencharaktere wiederum konnten mich nicht ganz so sehr umhauen. Zuzana war zwar eine gute Freundin für Karou und immer für sie da, hat sie unterstützt, aber mir ging sie persönlich ein wenig auf die Nerven. Kaz war einfach nur armselig, bemitleidenswert und eine Sorte Kerl, von der man sich lieber fernhalten sollte. Und Akivas Halbgeschwister waren einfach nur dezent unhöflich, genauso wie Brimstone und die anderen, bei denen Karou aufgewachsen ist. Und dann gab es da noch einige Charaktere wie Razgut, die ich wirklich super gruselig fand, allein schon deren Ausstrahlung war seltsam.


    Als ich die Geschichte begonnen habe, hatte ich irgendwie gehofft, dass sie mir mehr gefallen würde als das Cover des Buches. Dass es keine Enttäuschung wird, sondern ein richtig gutes Fantasybuch. Allerdings konnte ich diese Hoffnung bereits nach 100 Seiten verwerfen, was wirklich schade ist. Aber ich habe diesem Buch eine Chance gegeben und weitergelesen, obwohl ich gerne aufgehört hätte. Nichtsdestotrotz war es nichts für mich. Die Fantasywelt und -aspekte hätten wirklich cool sein können und waren auch super interessant, aber dem Buch hat es einfach an guter Umsetzung gefehlt. Zudem war es einfach nur verwirrend. Ich kann nicht sagen, warum es verwirrend war oder was genau es verwirrend gemacht hat, aber Tatsache ist, dass ich durchgehend verwirrt war und mir einfach ein Haufen Informationen gefehlt haben, um die Geschichte zu verstehen. Da hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin alles besser erklärt hätte. Zudem waren diese ganzen Zeitsprünge zwischendurch auch nicht gerade fördernd. Man wusste nie, wann man nun in der Vergangenheit oder Gegenwart war. Ich mag Rückblicke, aber hier war das einfach so unübersichtlich und hat noch mehr Verwirrung geschaffen. Außerdem war für mich auch die Beziehung zwischen Akiva und Karou nicht sonderlich greifbar. Ich liebe Enemies to Lovers und Forbidden Love, und das hat hier auch definitiv Ausdruck gefunden, aber leider hat auch hier das gewisse Etwas gefehlt. Diese Beziehung war seltsam, verlief viel zu schnell und dazu noch ein wenig zu emotionslos, jedenfalls habe ich von denen nicht sonderlich viel gemerkt. Das Ganze hat schon etwas seltsam angefangen, aber es hat trotzdem ein paar schöne Momente gegeben. Des Weiteren war die Geschichte wirklich, wirklich langatmig und durch diese ganze Verwirrung nicht wirklich spannend. Ich habe nicht viel Lust verspürt, weiterzulesen. Trotzdem muss ich sagen, dass diese eine Wendung zum Ende hin echt krass war. Damit hätte ich nicht gerechnet, sodass es mich schon etwas sprachlos gemacht hat. Auch das Ende hatte es definitiv drauf, dennoch werde ich die Reihe nicht weiterlesen.


    Fazit: abschließend gebe ich dem ersten Band der Geschichte von Karou und Akiva 2 von 5 Sternen. Für mehr reicht es einfach nicht, dazu hat diese Geschichte mir zu wenig gefallen. Die Charaktere waren hier noch das Beste am Buch, bei dem Rest bin ich sehr enttäuscht worden. 

  8. Cover des Buches Zeitenzauber - Die goldene Brücke (ISBN: 9783843210805)
    Eva Völler

    Zeitenzauber - Die goldene Brücke

     (967)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich mir nicht sicher war, ob ich den ersten Band zu meinen neuen Lieblingsbüchern zählen sollte. Ich muss ganz ehrlich sagen, es ist eines meiner Lieblingsbücher. Der zweite Band war auch super, noch besser wie der Erste.

    Der flüssige Schreibstil hat mich schon von der ersten Seite an überzeugt. Dadurch konnte ich gut in die Geschichte starten.

    Die Protagonisten sind gut auserarbeitet und werden einem gut erklärt. Anna finde ich sehr sympathisch. Einige Protagonisten sind geheimnisvoll.

    Viele Fragen, die ich mir gestellt habe und in meiner Fantasie beantwortet habe, wurden auch im Buch beantwortet.

    Es gab auch einige Wendungen, die mich sehr überrascht haben. Womit ich nicht gerechnet habe.

    Mir gefiel auch sehr gut, wie Anna sich innerhalb der Geschichte verändert hat.

    Die Geschichte ist spannend bis zur letzten Seite und jetzt bin ich natürlich gespannt, wie es mit Anna und Sebastiano im dritten Teil weiter geht. Klare Weiterempfehlung.

  9. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Essenzstab (ISBN: 9783958342255)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Essenzstab

     (267)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Alex findet sich immer besser zurecht in seinem neuen Leben als Lichtkämpfer und damit Magier. Doch um sein ganzes Magiepotenzial auszuschöpfen, benötigt er einen Essenzstab. Daher reist er zusammen mit Jen zum Stabmacher, aber dieser wurde bereits angegriffen. Jen und Alex stehen vor einem neuen Abenteuer und entdecken wichtige Punkte aus der Vergangenheit des jeweils anderen.

    Inzwischen haben die anderen Lichtkämpfer herausgefunden, dass es unter ihnen einen Verräter gibt. Clara, Chloe, Kevin, Max und Chris arbeiten mit Hochdruck daran, dessen Identität zu lüften.

     

    Ich muss sagen, dass mir Band 2 wesentlich besser gefallen hat als der erste, weil man hier sehr schnell merkt, dass man nicht nur an der Oberfläche der Figuren kratzt. Man hat hier einen deutlicheren Einblick in ihr Inneres bekommen und die Charaktere besser kennengelernt, insbesondere Alex und Jen, die im Nachhinein gar nicht so unterschiedlich sind, wie sie zu Anfang dachten. Nun, so wirklich überrascht hat mich das allerdings auch nicht, denn Figuren die sich am Anfang besonders stark angiften, werden am Ende ein Herz und eine Seele, also ein starkes Team. Es würde mich nicht einmal wundern, wenn die Beiden irgendwann, vielleicht auch zum Ende der Serie, ein Paar werden.

     

    Auch fand ich hier die Balance zwischen Auflockerung und Ernst besser umgesetzt. Es gab ein paar Szenen, wo sich die Figuren geneckt haben, aber auch einige Passagen, die sehr ernst waren und wo dann nicht künstlich mit Späßchen aufgelockert wurde, besonders wenn es um sehr emotionale Themen ging wie schlechte Kindheit und die damit verbundenen Probleme, Mobbing, Tod etc. Tatsächlich würde ich mir davon noch mehr im Buch wünschen, da diese Szenen dazu beitragen, dass es das Ganze tiefgründiger macht. Ich denke, dass das auch noch geschehen wird, wenn die Geschichte so richtig Gas gibt und die Schattenkrieger noch mehr Druck ausüben.

    Mich stört weiterhin dieses Licht und Schatten / böse und gut. Ich hoffe, dass der Autor bewusst mit diesem Klischee spielen möchte und es am Ende in seine Schranken verweist. Er zeigt zwar bereits an den Figuren, dass gerade die Lichtmagier nicht reine, weiße Herzen haben, sondern auch ihre dunklen Stellen mit sich tragen, aber ich wünsche mir das auch bei den Schattenkriegern. Bestimmt wird bald geklärt, warum die Schattenfrau so handelt, wie sie handelt. Wir kommen ihrer Identität ja immer ein Stückcken näher. Aber ich würde gerne noch andere Schattenkrieger kennenlernen. Meistens wird nur von ihnen gesprochen und da kommen sie natürlich nie gut weg.

     

    Dass die Unsterblichen Persönlichkeiten aus der Vergangenheit sind wie Leonardo da Vinci (der als Frauenheld dargestellt wird, aha) oder Albert Einstein finde ich noch immer ziemlich witzig. Es werden auch immer mehr deren Persönlichkeiten deutlich, aber ich möchte endlich wissen, wer die restlichen aus dem Rat sind und wer da noch alles bei den Schattenmagiern sitzt. Dass da so ein Geheimnis draus gemacht wird, ist irgendwie frustrierend, vor allem wenn eine Ratsversammlung beschrieben wird und dann kommen dennoch nur die bereits die Bekannten vor…

     

    Schreibstil fand ich wieder in Ordnung und dieses auf fancy und cool gemacht, ist mir dieses Mal nicht sonderlich negativ ins Auge gestochen, was wohl auch daran lag, dass sich Alex und Chris in dieser Hinsicht zurückgenommen haben, die dafür ja meist der Hauptauslöser waren. Übrigens Chloe, die hier mit aufgetaucht ist und zu der jungen Gruppe der Lichtkrieger gehört, gefällt mir gleich. Ich mag diese frechen, etwas aus der Art schlagenden Figuren. Darum liebte ich ja auch Lisbeth Salander aus der „Millenium“-Reihe.

     

    Fazit: Dieser Band war definitiv eine Steigerung zum ersten. Ich habe das Gefühl, dass jetzt erst die Geschichte richtig losgeht. Ich vergebe vier Sterne.

  10. Cover des Buches Die unsichtbare Bibliothek (ISBN: 9783404208708)
    Genevieve Cogman

    Die unsichtbare Bibliothek

     (397)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Die Bibliothekare – Band 1

    Die unsichtbare Bibliothek - ein Ort jenseits von Raum und Zeit und ein Tor zu den unterschiedlichsten Welten. Irene Winters arbeitet hier als Bibliothekarin im Außendienst. Ihr Job ist es, einzigartige Bücher zu besorgen. Zum Beispiel eine seltene Version der Grimm’schen Märchen, die in einer dem viktorianischen London ähnelnden Welt aufgetaucht ist. Doch was als einfacher Einsatz beginnt, wird schnell ein tödliches Abenteuer, denn Irene ist nicht die Einzige, die hinter dem Buch her ist ...
    (Quelle: Inhaltsangabe - Bastei Lübbe)

    „Die unsichtbare Bibliothek“ ist erstmals im Jahr 2015 erschienen und der magische Auftakt der Reihe „Die Bibliothekare“, die mittlerweile sieben Bände umfasst. Die Bibliothek ist ein geheimnisumwobener Ort, der zwischen unzähligen Parallelwelten existiert. Das Ziel der Bibliothek ist es, einzigartige und seltene Werke der Literatur dort außerhalb von Zeit und Raum für immer sicher zu bewahren. Irene Winters ist eine Bibliothekarin – ihre Aufgabe ist es, in die verschiedensten Welten zu reisen und bestimmte Bücher zu finden.
    Ihre Liebe zu den Büchern wird schon auf den ersten Seiten sichtbar:


    „Alles was sie wollte – immer nur gewollt hatte -, das war, ein gutes Buch zu lesen.“ – Seite 24


    Als sie nach einer abenteuerlichen Mission in die Bibliothek zurückkehrt, wartet schon ein neuer Auftrag auf sie: Sie soll ein Originalmanuskript der Gebrüder Grimm ausfindig machen. Überraschend zur Seite gestellt wird ihr der Lehrling Kai, für den sie nun als Mentorin verantwortlich ist.

    Zusammen reisen sie schließlich in ein viktorianisches London – schnell merken sie, dass in dieser Parallelwelt einiges aus den Fugen geraten ist und diese von Chaos verseucht ist. Das Gleichgewicht von Ordnung und Unordnung ist gefährlich gekippt…

    Trotzdem versuchen Irene und Kai, sich einen Überblick über dieses besondere London zu machen und wissen schnell, wo das Buch zu finden ist. Noch ahnen sie nicht, dass sie sich plötzlich inmitten einer gefährlichen Verschwörung befinden, die viel weiter reicht als zunächst gedacht. Ihre Mission wird zu einem Wettlauf mit der Zeit. Zudem taucht überraschend ein weiterer Feind auf, der für sie zu einer tödlichen Gefahr wird…

    Schon lange wollte ich diese Reihe lesen, in der Bücher eine Hauptrolle spielen – perfekt für alle Buchliebhaber! Mich hat der Auftakt positiv überrascht: Die geheime Bibliothek zwischen den Welten ist ein faszinierender Ort, über den man nach und nach immer mehr erfährt – man bekommt einen kleinen Einblick in diese mächtige Institution, die vieles umfasst und doch noch viele Geheimnisse hat.


    „Die Autorität der Bibliothek pulsierte durch den Raum in einem stetigen Flüstern – wie Seiten, die im Zeitlupentempo umgeschlagen werden -, und als Folge davon entstand Stabilität.“ – Seite 399


    Im Buch selbst sind bestimmte Begriffe und Beschreibungen, die mit der Bibliothek zu tun haben, immer Fett gedruckt, was mit sehr gut gefallen hat.

    Auch die Hauptfigur Irene Winters lernen wir gut kennen, sowie die Aufgaben, die ein Bibliothekar erfüllen muss und was dieser besondere Beruf mit sich bringt. Auch über ihren Mitarbeiter Kai, der zu Anfang ziemlich geheimnisvoll wirkt, erfahren wir nach und nach mehr.

    „Sie war eine Bibliothekarin, und der innigste, grundlegendste Teil ihres Lebens schloss die Liebe zu Büchern ein. Im Moment wollte sie nichts weiter, als den Rest der Welt auszuschließen und nichts zu haben, über das sie sich Gedanken machen musste – ausgenommen, der nächsten Seite des Buches, das sie gerade las, welches auch immer das sein mochte.“ – Seite 357


    Die Handlung selbst ist (trotz kleineren Längen) spannend und steckt voller Abenteuer – es wird überraschend magisch und die Geschichte ist mit vielen phantastischen Wesen gespickt: Elfen, Vampire und Drachen sind sorgen für einigen Wirbel, auch Krimielemente sind hier perfekt eingefügt. Interessant ist vor allem, welche Besonderheit das seltene Buch der Brüder Grimm umgibt, hinter dem gleich mehrere Personen her sind.

    Die Parallelwelt und all ihre Besonderheiten werden hier bildgewaltig beschrieben – gerne hätte ich aber auch noch mehr über die Bibliothek an sich erfahren. Einiges ist noch rätselhaft. Da es ja noch weitere Bände gibt, werden bestimmt noch einige Fragen beantwortet werden - besonders das Ende macht sehr neugierig auf den zweiten Teil.

    Mein Fazit: Ein abenteuerlicher Auftakt zu einer magischen Reihe, in der Bücher die Hauptrolle spielen. Detailreich beschriebene Parallelwelten, magische Wesen, gespickt mit einer Detektivgeschichte und im Mittelpunkt ein seltenes und geheimnisvolles Manuskript – und über all dem steht die geheimnisumwobene Bibliothek zwischen den Welten. Der Auftrag dieser vielschichtigen Reihe hat mir sehr gut gefallen und ich vergebe 4,5 Sterne hierfür. 

  11. Cover des Buches Izara - Sturmluft (ISBN: 9783522506489)
    Julia Dippel

    Izara - Sturmluft

     (492)
    Aktuelle Rezension von: rocky1307

    Als ich damals den ersten Band der Izara -Reihe gelesen habe, bin ich mit relativ (oder sogar ziemlich) hohen Erwartungen an das Ganze heran. Schlussendlich wurden meine Erwartungen leider nicht ganz erreicht. Als ich dann einige Zeit später zum zweiten Band griff... Tja, dann ging's los. 😂 Gerade die zweite Hälfte hat mich sehr begeistert!


    Und nun, nach dem dritten Band kann ich den Hype definitiv nachvollziehen! 🥰


    Es macht einfach Spass. Die Charaktere wirken sehr liebevoll ausgearbeitet, Humor wird grossgeschrieben, Gefühle (in jede Richtung 😅) kommen defnitiv nicht zu kurz und das alles wird in ein spannendes Setting gebettet. Tja, und dann das Ende. Es liess mich direkt zum 4. Band greifen und bisher bereue ich diese Entscheidung auch nicht. 🤭


    Diese Reihe hat mir bisher gezeigt, dass es sich wirklich lohnen kann, eine Reihe weiterzuverfolgen, auch wenn einen der erste Band vielleicht nicht grade aus den Socken gehauen hat.

  12. Cover des Buches DOORS X - Dämmerung (ISBN: 9783426523872)
    Markus Heitz

    DOORS X - Dämmerung

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    DOORS X ist für mich die letzte der drei Türen aus der ersten Trilogie die ich geöffnet hatte

    Ich bin froh dass wir diese Reihenfolge gewählt haben denn für mich war dieses Buch das beste von allen dreien und so wurde es von Buch zu Buch besser

    In diesem Teil werden unsere Abenteurer getrennt und ein Teil von ihnen landet in einer dystopischen Zukunft - in Frankfurt 2049 … und dann werden sie noch mit ihren dunkelsten Geheimnissen und Ängsten konfrontiert und man erfährt einiges aus ihrer Vergangenheit

    auch Ritter, Erzengel, das Wesen und Anna Lena sind wieder mit von der Partie und auch das Ende ist für mich mehr wie ein Abschluss als bei den andere Büchern

  13. Cover des Buches Chroniken der Unterwelt - City of Ashes (ISBN: 9783401061337)
    Cassandra Clare

    Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

     (4.749)
    Aktuelle Rezension von: MiniMichi0502

    Ein wunderbares Buch, was sich sehr gut lesen lässt. Zwischendurch ziehen sich einige Stellen, aber diese sind sehr schnell vorbei. Wie alle Bücher von Cassandra Clare ist auch City of Ashes vom Anfang bis zum Ende hin unglaublich spannend. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen. 

  14. Cover des Buches Drei (ISBN: 9783453012158)
    Stephen King

    Drei

     (820)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    Fesselnd und unglaubliches Charakter-Detail wie es nur S. King kann.

    Ich freue mich sehr auf die weiteren fortgesetzungen .

  15. Cover des Buches tot. (ISBN: 9783453012165)
    Stephen King

    tot.

     (719)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    See you later alligator :) Was für ein Ende.

  16. Cover des Buches Silberdrache (Silberdrache 1) (ISBN: 9783845833972)
    Angie Sage

    Silberdrache (Silberdrache 1)

     (132)
    Aktuelle Rezension von: AnnieHall

    Silberdrache ist ein Kinderbuch von Angie Sage und 2019 bei ars Edition erschienen.

    Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als er ein silbernes Drachenei findet. Bald schlüpft Lysander aus dem Ei, doch der skrupellose Clan der Lennix ist hinter dem kostbaren Drachen her. Und sie schrecken vor nichts zurück...

    In einer ganz anderen Welt, ist die elfjährige Sirin mit den Erzählungen über Drachenreiter aufgewachsen, doch als ihre Mutter schwer krank wird, hat Sirin Mühe, noch an Magie und an Wunder zu glauben ...

    Silberdrache ist ein fantastisches Abenteuer voller Magie, Geheimnisse und Intrigen. Die altertümlich anmutende Welt von Joss fasziniert vor allem durch die dort lebenden Drachen, von denen einige sehr böse und zuweilen brutal sind, da bietet die Beziehung von Joss und Lysander einen harmonischen Ausgleich.
    Sirin hingegen hat den Glauben an Drachen verloren, denn die Krankheit ihrer Mutter überschattet ihre Welt. Sie ist ein sympathisches und kluges Mädchen, dem man von Herzen wünscht, dass am Ende alles gut wird.
    Beide Erzahlstränge sind auf ihre eigene Weise spannend und verbinden sich am Ende dermaßen geschickt, dass man den zweiten Band sehnsüchtig erwartet.

    Alles in allem ein spannendes und fantasievolles Abenteuer mit tollen Charakteren und einer packenden Geschichte voller dramatischer Wendungen. 

    Ein Lesevergnügen für kleine und große Drachen-Fans.


  17. Cover des Buches Eine Krone aus Herz und Asche (ISBN: 9783959912952)
    Laura Labas

    Eine Krone aus Herz und Asche

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Sas_06

    Der letzte Teil der Rehie schließ direkt am Ende vom 2. Band an. Diesmal verschlägt es und nach Duster und Triste. Ich fand die Charaktere wieder sehr gelungen. Auch der Schreibstil war flüssig zu lesen und für micht sehr Bildhaft. Ich hatte aber das Gefühl, dass es am Ende alles ziemlich schnell ging und ein paar Sachen wurden für mich einfach nicht ausreichend abgeschlossen, was etwas unbefriedigent ist. 

    Alles in allem ist es eine super Reihe, die ich gerne weiterempfehle!

  18. Cover des Buches Die Weltportale (Band 1) (ISBN: 9783906829920)
    B. E. Pfeiffer

    Die Weltportale (Band 1)

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Ela_Vpunkt

    Der Klappentext hat mich schon begeistert, das Buch hätte ich am liebsten dann in einem Zug durch gelesen. Dafür waren es dann aber doch zu viele Seiten.

    Es hat eine gelungene Mischung von Fantasy, fremden Welten, Zauber und natürlich der Liebe!

    Ich hasse Rezis, die zu viel verraten, daher nur eine unbedingte Leseempfehlung von mir an dieser Stelle.

    Ich freue mich auf den 2. Band!!!

  19. Cover des Buches Silver Dragons - Ein brandheißes Date (ISBN: 9783802583902)
    Katie MacAlister

    Silver Dragons - Ein brandheißes Date

     (232)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Drachen. Ein tolles Thema und bietet viel Potenzial. Doppelgänger, die im Schatten wandeln und so die besten Meisterdiebe sind. Alles in allem klingt das ziemlich gut und nach viel Potenzial. Doch was dann kommt, ist einfach nur langweilig. Die Dialoge Klingel, als säße man bei einer Sitcom. Keine Tiefe, unangenehm und plump. Die Charaktere sind dementsprechend auch nur langweilig und dümmlich. Eine naive und pseudo coole Protagonistin, die versucht durchs Leben zu kommen. Der Drache der mal eben ne Gefährtin sucht und findet. Das geht alles Viel zu schnell. Dadurch geht die Erotik und die beziehungsspannung flöten. Keine Empfehlung von mir.
  20. Cover des Buches Das Labyrinth erwacht (ISBN: 9783401507910)
    Rainer Wekwerth

    Das Labyrinth erwacht

     (729)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Der Leser landet scheinbar mittendrin und bekommt nicht viele Fakten mitgeteilt. Dadurch wirkt alles etwas unrund.


    Inhalt: Sieben Jugendliche erwachen nackt und mitten in einer ihnen unbekannten Landschaft auf, müssen zueinander finden und durch das Labyrinth gelangen.
    Sieben Jugendliche und in jeder Welt wird einer zurückgelassen, weil es immer ein Tor weniger in die nächste Welt hat, als es Jugendliche sind.
    Teils skeptisch, teils wütend, teils ratlos machen sie sich auf den Weg und müssen so manches Abenteuer überstehen. Sie finden zueinander oder lernen sich zu hassen. Fest steht aber, dass jeder aus seinem richtigen Leben ein Geheimnis mitbringt.


    Fazit: Als ich das Buch begonnen habe, hatte ich keinerlei Erwartungen an die Story. Auch die Lektüre des Klappentextes hat mich nicht wirklich auf das vorbereitet, was da kommen sollte.
    Gleich zu Anfang landet man mitten in der Story. Die Protagonisten sind in der Situation in der sie eben sind, man erfährt nicht warum und man erfährt nicht wie sie da hinein geraten sind. Man weiß als Leser nur, dass sie da jetzt sind und sich da durchkämpfen müssen. Eine andere Wahl bleibt ihnen nicht.
    Die sieben Protagonisten finden relativ schnell zusammen und genau so schnell tauchen auch die Namen der Leute auf. Das war zuviel für mich und ich hatte schon bald enorme Schwierigkeiten sie auseinander zu halten. Dadurch bin ich stellenweise auch nicht wirklich mitgekommen. Die Personen blieben leere Hüllen für mich und ich konnte mich nicht wirklich in sie hinein versetzen. Ich wusste nicht, zu wem ich halten soll und wen ich hassen soll. - Das allerdings hat sich dann zum Ende der Handlung geändert. Ich habe schnell die Person gefunden, der ich am wenigsten gönnte, lebend aus der Sache heraus zu kommen.


    Die Handlung habe ich so hingenommen, wie sie war, allerdings hatte ich zu keinem Zeitpunkt einen Film vor meinem geistigen Auge. Ich habe gelesen, was da stand, habe auch verstanden, was da erzählt wurde aber das alles war viel zu abstrus, als dass ich mich da hätte hinein finden können.
    Interessant wurde es allerdings als so ein paar Hintergrundinformationen aus dem Leben der Protagonisten ans Tageslicht kamen. Bei dem einen oder anderen wurde mir klar, warum sie da jetzt “abgestraft” werden sollten. Trotzdem, man erfährt nichts über den Initianter des Ganzen. Auch nicht, welchen Zweck das alles verfolgen soll.
    Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, was ich von dem Buch halten soll. Ich habe es gelesen, fand es stellenweise auch sehr interessant. Aber es hat nicht wirklich Sinn für mich ergeben.
    Trotzdem hat es der Auftakt dieser Reihe geschafft, dafür zu sorgen, dass ich nun auch den zweiten Teil irgendwann lesen möchte, um vielleicht doch noch dahinter zu kommen, wer das warum so angeleiert hat.


    Mit der schwachen Bewertung tue ich mich etwas schwer. Ich war auf der einen Seite total begeistert von der Idee und von der Story an sich aber auf der anderen Seite auch irgendwie enttäuscht, weil ich der Meinung bin, dass Herr Wekwerth das durchaus besser kann, als das was er hier abgeliefert hat.

    Ich denke, man muss abwarten, was in den nächsten Bänden noch passiert.

  21. Cover des Buches Flames 'n' Roses (ISBN: 9783551314161)
    Kiersten White

    Flames 'n' Roses

     (573)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Anfangs dauert es eine ganze Weile, bis man sich in der Geschichte zurechtfindet. Zumindest erging es mir so.

    Wir sind auf der Erde und Evie spürt die unter den Menschen lebenden Paranormalen auf. Ihr wisst schon, Vampire, Werwölfe, Trolle, Moorhexen und so weiter.
    Evie kann nämlich etwas, das alle anderen nicht können. Sie kann sie alle erkennen, egal wie gut sie sich "tarnen".
    Evie "arbeitet" für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler.

    Doch plötzlich häufen sich unerklärliche Todesfälle unter den Paranormalen. Und Evie begegnet Lend, einen wie ihn hat sie vorher noch nie gesehen. - ok, wenn sie wüsste wie wenig sie weiß 😅

    Es entbrennt ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel. Gut und Böse lässt sich bis zuletzt nicht voneinander unterscheiden.

    Der Lesefluß ist ungebrochen. Spätestens dann, wenn man alle Fäden der Geschichte aufgenommen hat.

    War meine Begeisterung anfangs auch eher zurückhaltend, so bin ich nun echt froh, dass ich auch Band 2 (und 3) bereits hier im SuB habe und ohne lange Wartezeit erfahren kann, wie es weiter geht. Denn zuende ist es definitiv nicht. Aber glücklicherweise auch kein böser Cliffhanger. ^^

  22. Cover des Buches Das Portal: Reisende zwischen den Welten Buch 1 (ISBN: 9781086628371)
    Henry Brodersen

    Das Portal: Reisende zwischen den Welten Buch 1

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    In diesem Buch geht es um den jungen Menschen  Finn,  der eines Tages durch nein Portal Besuch  von der schönen  Decira bekommt.  Sie  ist eine Lunata und stammt aus einer anderen  Welt  bzw.  Parallelwelt. Da sie auf der Flucht  ist vor einem Fein findet der sie auch  bei Finn und sie fliehen gemeinsam durch  ein Portal  und landen ganz wo anders.  Eine spannende und aufregende  Reise um die Wahrheit der Geschehnisse und ihre Rückkehr navhhause beginnt.  Es ist nicht einfach einen geeigneten  Ort für  ein Portal  zu finden  und den gewünschten  Ort zu finden.  Sie lernen  viele  neue Weseny jegkicher Art kennen und die Reise  beginnt.  Ein locker  leichter  Schreibstil  des Autors  mit dem er uns in eine tolle, umfangreiche  Welt entführt  und den Spannungsbogen trotz vieler Seiten  und Abenteuer , die Decora  und Finn erleben, gu hält.  Die Charaktere  sind vielseitig  und sympathisch  und machen Lustbauf mehr.  Das Ende war gemein und umso gespannter  bin och wie die fantastische  Reise  der beiden ausgeht.  Dies ist der Auftaktband einer Trilogie.  Von mir eine Lesemepfehlung  4,5⭐ und bin gespannt  wie sich  das alles entwickelt. 

  23. Cover des Buches Die Wedernoch (ISBN: 9783257243321)
    Stefan Bachmann

    Die Wedernoch

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Schugga

    Bartholomew musste mit ansehen, wie seine Schwester Hettie durch ein Tor in die Elfenwelt verschwand. Jetzt versucht er mit allen Mitteln, sie wieder in die Menschenwelt zurück zu holen. Unterstützung findet er schon bald in einem Straßenjungen, der eine besondere Fähigkeit hat. Derweil versucht Hettie, in der Elfenwelt zu überleben...

    Der zweite Teil der fantastischen Steampunk-Dilogie von Stefan Bachmann (Teil eins: Die Seltsamen) spielt einige Jahre nach dem ersten Band und kommt anfangs nur langsam in Fahrt. Die Lage zwischen Elfen und Menschen hat sich zugespitzt, ein Krieg steht unmittelbar bevor. Im Gegensatz zum ersten Teil spielt die Story nun zu großen Teilen in der düsteren Elfenwelt, der Steampunk-Anteil ist somit deutlich reduziert, was ich sehr schade fand. Die Welt der Elfen funktioniert nach völlig anderen Regeln, sie ist brutal und stellenweise recht skurril. Auch wenn sie interessant gestaltet ist, konnte ich mich mit den teils willkürlich wirkenden Handlungen nicht so recht anfreunden, was den Lesespaß etwas ausbremste. Ebenso bleiben die Elfen als Protagonisten recht distanziert, man erfährt nur wenig über ihr Leben. Somit bleibt der zweite Teil der Dilogie etwas hinter dem ersten Teil zurück, rundet die Story jedoch gut ab.

     

  24. Cover des Buches Hyddenworld (ISBN: 9783608946383)
    William Horwood

    Hyddenworld

     (115)
    Aktuelle Rezension von: lanzelot

    Ein Roman der in einer Fantasy-Welt spielt, bei den Hydden einem Zwergenvolk.

    Der Schmied Beonamund hat einst vor Zorn, da seine Geliebte ihn verlassen hat eine wertvolle Brosche zerstört, sodaß sie in 1000 Stücke zerbrach. Sie muss aber wieder zusammengesetzt werden, damit die Welt gerettet werden kann. 3 wichtige Edelsteine wurden schon wieder gefunden, aber der 4. Edelstein fehlt noch.

    Deshalb macht sich Jack ein Riesenzwerg auf in unsere moderne Menschenwelt. Kein Problem für Jack, da die Menschen verlernt haben Hydden zu sehen, deshalb kann Jack sich auch frei bewegen. Durch einen Unfall wird sein Schicksal mit dem Menschenkind Katharina für immer verbunden, da Jack dem Mädchen das Leben rettet.

    Ein wunderschöner bildlich und lebendig geschriebener Roman, der einen sehr an den Herrn der Ringe erinnert. Man kann beim Lesen des Romanes wunderbar entspannen und in die Welt der Hydden entfliehen. Ein Buch das der Seele gut tut. Hier findet man alles, Magie, Märchen, Fantasy und sogar die Liebe.

    Denke es ist der 1. Teil einer Romanserie, auf Frühling folgt Sommer, usw.

    Das Cover paßt wunderbar zum Buch, alles sehr fantasievoll. Wer solche Romane gerne liest wird garantiert hier nicht enttäuscht werden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks