Bücher mit dem Tag "praxis"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "praxis" gekennzeichnet haben.

168 Bücher

  1. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.106)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Diese Buchreihe habe ich schob so viel gesehen und auch relativ gute Bewertungen, da dachte ich mir ich Fange nun auch endlich mal mit der Reihe an und bin ehrlich froh darüber.

    So ein tolles erstes Buch. :)
    Romantik Pur und so viel Liebe und Gefühle.

    Avery Stowe hatte kein schönes leben wie ich finde, der einzige Lichtblick ist ihre Tochter.
    Ich finde das persönlich wirklich schön das es mal in einem Buch um "Behinderung" geht und ihre Tochter ist so süß.

    Cade O’Grady ist ein toller Typ, liebevoll, freundlich und lustig.
    Toll finde ich wie er mit Hailey umgeht, solche Männer gibt es nicht oft.

    Für mich eine Empfehlung und ich bin gespannt wie es weiter gehen wird.

  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.189)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Der Rechtsmediziner will nach den Unfalltod seiner Frau und Tochter abstand gewinnen und nimmt ein Stellenanzeige als Landarzt in einem Kaff an. Dort kommt es plötzlich zu ein Leichenfund durch zwei Bruder in Kindesalter. Er wird dazu gegenrufen um sich die Kinder zu kümmern. Die Polizei bitte ihm um Hilfe als herausfindet was er in Früheren Leben gemacht hat. Es entwickelt sich ein Spannende Geschichte wo man die ganze Zeit Mit Rastel wer es war toll geschrieben das Buch unbedingt lesen.

  3. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss (ISBN: 9783499275395)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

     (652)
    Aktuelle Rezension von: Dsche

    Ab dem ersten Kapitel wird die enge Beziehung zwischen Gabby und Flynn deutlich. Die Charaktere haben eine gelungene Tiefe, handeln zwischendurch aber etwas feige und scheitern an offener Kommunikation. In ihrer Beziehung müssen sie sich einigen Problemen stellen und Flynn setzt lange auf den "Einzelkämpfer-Modus". Das verleiht dieser Wohlfühl-Geschichte den nötigen Teil Realität. 

    Besonders gut hat mir auch die einzigartige Beziehung zwischen Flynn und der kleinen Hailey gefallen.

    Insgesamt entwickelt sich die Geschichte wunderbar und es wird toll beschrieben, wie lange die Gefühle zwischen Flynn und Gabby bereits existieren.


    Inhalt:

    Gabby ist in ganz Redwood, Oregon als Kumpel-Typ bekannt - weshalb auch niemand ernsthaft mit ihr ausgehen möchte. Als ihre Freundschaft zu Flynn dann doch romantisch wird, hagelt es von allen Seiten Kritik. Auch Gabbys Familie denkt, sie würde ihr Leben zu sehr nach Flynn und seinen Bedürfnissen richten. Genau das ist auch der Grund, warum dieser sich so gegen seine Gefühle stemmt: Er möchte Gabby ihren Freiraum bieten. Sie fasst es allerdings so auf, als würde er sie nicht begehren wollen. Schlussendlich beschließen sie, das Risiko gemeinsam einzugehen. Solange bis Flynn unter der heftigen Kritik einknickt und Gabby das Herz bricht.  

  4. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht (ISBN: 9783499275401)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

     (488)
    Aktuelle Rezension von: books_and_a_blue_sky

    Ich habe mich so unglaublich gefreut endlich den nächsten Teil der Redwood-Reihe zu lesen, da ich Band 1 und Band 2 auch schon so gern mochte.

    Das Cover ist wieder total gelungen und mir gefällt das Grau unglaublich gut. Auf den Cover der Redwood-Love-Reihe finde ich auch die Bilder der Personen total passend, obwohl ich bei Personen auf dem Cover immer sehr skeptisch bin.

    Der Schreibstil von Kelly Moran ist einer meiner liebsten, wenn es um Geschichten geht, die in der 3. Person Einzahl geschrieben sind. Ihre Redwood-Love-Reihe ist einfach perfekt um sich in diese Kleinstadt und in die Geschichte hineinzuträumen. Gerade im Herbst passt „Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht“ perfekt, da das Buch Wohlfühlatmosphäre pur ausstrahlt.

    Die Storyline hat mir extremst gut gefallen, da Kelly hier ein Thema aufgreift, bei dem man denkt, es würde nur ältere Menschen betreffen. Ist auch meistens so, aber es muss nicht sein. Außerdem ging alles genau im richtigen Tempo voran. Nichts war überstürzt, aber zum richtigen Zeitpunkt gab es wieder Vorkommnisse, die die Story aufgelockert oder ihr die richtige Würze gegeben haben. Ich glaube, „Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht“ macht Band 1 ernsthaft Konkurrenz, wenn es um den Titel „Lieblingsbuch der Redwood-Love-Reihe“ geht. Die Geschichte war einfach zauberhaft – genauso wie Zoe und Drake. Drake ist ein wahrer Gentleman und Traummann! Jede*r, der/die so einen einfühlsamen, großzügigen, großherzigen und sanftmütigen Partner, wie es Drake ist, hat, kann sich absolut glücklich schätzen. Er hat seine Frau früh verloren und hat demnach einige harte Jahre hinter sich. Gerade deshalb wünscht man ihm nur das Beste. Das Gleiche gilt für Zoe. Zoe hilft jedem zu jeder Zeit und überall, wo sie kann. Ihre Liebe für die Mitmenschen bringt sie mit ihren Taten zum Ausdruck. Gleichzeitig vergisst sie sich selber. Sie sucht die Fehler bei sich selber und ist sich nicht so viel Wert. Das ist richtig schade, denn sie sieht gar nicht, was sie eigentlich für andere Menschen tut und dass sie sich für sich selber auch Zeit nehmen darf. Trotzdem ist sie richtig tough und selbstbewusst gegenüber anderen. Gott sei Dank stehen sich Drake und Zoe schon ihr ganzes Leben lang gegenseitig bei allen Höhen und Tiefen des Lebens zur Seite. Und es wird auch immer deutlicher, dass sie nicht nur im freundschaftlichen Sinn füreinander geschaffen sind. 

    In diesem Buch trifft man auch viele alte bekannte Gesichter wieder und es ist so schön zu sehen, was aus ihnen geworden ist. Ich freue mich deshalb schon sehr auf die Spin-Off-Reihe der Redwood-Love-Trilogie!

    Fazit: Ich glaube, ich habe meinen neuen liebsten Band der Redwood-Love-Trilogie gefunden! Die Geschichte um Zoe und Drake war richtig süß und hat total Spaß gemacht zu lesen. Die Redwood-Love-Trilogie - und somit auch dieses Buch - ist ein herbstliches Must-Read für alle Fans von Wohlfühlbüchern!

  5. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.222)
    Aktuelle Rezension von: Sanylein

    - "Was wäre, wenn wir die schlimmsten Erlebnisse unseres Lebens für immer aus unserem Gedächtnis löschen könnten? Und was, wenn etwas dabei schief geht?"

    Marc Lucas verliert bei einem Autounfall, an dem er schuld war, seine Frau. Daraufhin nimmt er an einem psychischem Experiment teil, der sein Leben ganz schön durcheinander bringt.

    Es ist ein typischer Fitzek Thriller!
    Verwirrend und Unvorhersehbar. Ich weiß nicht wie Sebastian Fitzek es immer wieder schafft einen so in den Bann zu ziehen. Ich weiß auch einfach nicht woher er immer wieder so tolle Ideen zum schreiben nimmt. Man liest das Buch an einem Wochenende durch. Nach beenden des Buches musste ich noch lange über das Buch grübeln. Das passiert wirklich nur bei echt guten Büchern.

    Ob ich unseren Hauptcharakteren mochte oder nicht kann ich garnicht entscheiden. Wichtig ist es eigentlich auch garnicht, so oder so fiebert und zittert man mit ihm mit.

    Nicht der allerbeste Thriller von Sebastian Fitzek, aber sehr lesenswert.

  6. Cover des Buches Fünf (ISBN: 9783499257568)
    Ursula Poznanski

    Fünf

     (1.212)
    Aktuelle Rezension von: EngelAnni

    Eine Leiche wird gefunden, auf ihre Füße sind Koodinaten tätowiert. Für das Salzburger Ermittler-Dou umd Beatrice Kaspary und Florin Wenninger beginnt eine Schnitzeljagdauf der Suche nach dem Mörder.
    Schnitzeljagd trifft es nicht ganz, denn der Täter legt eine Spur aus Geocachen.
    Ich habe diesen Thriller verschlungen. Gekauft habe ich ihn kurz nach Herausgabe 2012, ich konnte mich aber nicht mehr an den Täter erinnern.
    Der Thriller ist wirklich sehr spannend beschrieben und bietet auch einen tollen Einblick ins Geocachen (was zu meinen Hobbies gehört).
    Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat, ist das Privatleben der Kommisarin Kaspary. Immer müssen hochrangige Polizistinnen ein zerrüttetes Familienleben haben.
    Aber über diese Kleinigkeit kann ich hinegsehen und vergebe trotzdem 5 Sterne, weil der Rest einfach stimmt.

  7. Cover des Buches Der Sarg (ISBN: 9783596191024)
    Arno Strobel

    Der Sarg

     (707)
    Aktuelle Rezension von: Laurascrimetime

    Grundsätzlich finde ich das Buch nicht schlecht. Es hat mich gut unterhalten und die Spannung ist definitiv da. Die Idee mit dem Sarg find ich auch total grandios. Ich glaube es gibt keinen schlimmeren Albtraum als in einem Sarg aufzuwachen, nicht mehr heraus zu können und lebendig begraben zu werde. 

    Dennoch ist der Funke nicht wirklich übergesprungen. Ich war zwar gespannt wie es weitergeht, aber es hat mich nicht umgehauen. Das Ende war zu einem gewissen Zeitpunkt vorhersehbar und ich hätte mir gewünscht, dass es zu dem kommt, was Eva sich gedacht hat. Teilweise war ich auch genervt von Evas Gedankengängen. Schade finde ich auch, dass Wiebkes Part immer kleiner wird. Ich hätte mir mehr von solchen Gesprächen zwischen Wiebke und Eva gewünscht wie am Anfang. Vor allem weil ich auch gerne mehr über die Beziehung zwischen Wiebke und Jörg erfahren hätte.

    Alles in allem ein unterhaltsamer Thriller mit ein paar Schwächen. Von mir gibt's 3,5/5⭐

  8. Cover des Buches Und Gott sprach: Wir müssen reden! (ISBN: 9783499259814)
    Hans Rath

    Und Gott sprach: Wir müssen reden!

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Ich muss das dazu sagen: Ich kenne die Reihe seit ein paar Jahren. Als ich bei einem Gewinnspiel den dritten Band gewonnen hatte, wusste ich nicht, das es zwei Vorgänger gibt. Jedenfalls las ich den dritten Band ohne diese beiden zu kaufen. Doch meine Neugierde siegte und ich holte sie mir. 

    Der Klappentext klingt vielversprechend und machte mich neugierig auf mehr. Vor allem das Thema „Gott und die Welt“ wecke meine Neugierde und hoffte, das der Autor dies gut in Szene gesetzt hatte oder dieses Thema „ausführlich“ beschrieb. 

    Das Buch ist sehr nett gestaltet. Es ist nicht bunt und auch nicht auffallend, aber nett. Ich habe mir Gott und Jakob etwas anders vorgestellt, als auf dem Buchcover zu sehen sind. In meiner Vision waren sie etwas schlanker. 

    Die Geschichte ist sehr humorvoll geschrieben, leicht verständlich. Keine komplexe Texte. Die Geschichte kann man an kalten tage bzw. auch an warmen Tage lesen.  

    Der Protagonist ist mir auf dem ersten Blick und beim ersten Lesen gleich sympathisch geworden. Seine Sprüche haben mich manchmal zum lachen gebracht. Der arme ist geschieden von seiner Exfrau, die mir von Anfang an unsympathisch war. Mitten in der Nacht klingelt sie sturm mit einem Typen, der ihn Krankenhaus reif prügelte. Da fragte ich mich als Leser, wieso Jakob Jakobi mit so einer „reichen Schickimicki“ Tante verheiratet war. Allerdings ist Jakob Psychotherpeut. Als Gott ihn besuchte und ihn zum erkennen gab, war er derjenige der sehr skeptisch war. Er war felsenfest davon überzeugt, das „Gott“ kein Gott sei, sondern eine „Gehirnerkrankung“ und diese Person musste dringend in die Klapse. Diese Art an ihn mochte ich gar nicht. Gott schickte ihm dadurch Beweise und auch daran glaubte er nicht.  

    Die Geschichte hat mir gut gefallen. Allerdings fand ich die Art von Jakob Jakobi, das er Gott nicht vertraute und ihn als „Geistskranker“ sah, weil er viele dinge wusste, die Jakob nicht wusste, nervig. Statt es akzeptieren dass Gott, ein Gott ist, und das er Dinge vorausschauen kann, arbeitete Jakob mit dem Verstand. Er konnte es nicht wahrhaben, dass er Dinge voraus sieht. Und das nervte. Es war nicht vorhersehbar. Ich habe auch an dieser Geschichte nix rum zu mäkeln. 

  9. Cover des Buches Hectors Reise (ISBN: 9783492248280)
    François Lelord

    Hectors Reise

     (1.166)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Hector, Psychater, ist mit seinem Leben nich zufrieden. Er ist zwar ein guter Zuhörer und Ratgeber seinen Patienten gegebüber, aber für ihn scheint das wahre Glück sich so richtig noch nicht eingestellt zu haben. Er begibt sich auf eine Reise in andere Länder, um dort das wahre Glück zu finden...

    Ein Buch, das man in der heutigen Zeit nicht beiseite legen sollte. Es wird auf heiter und nachdenkliche Weise, der Weg zum Glück erklärt und das mit dem Glück auch manchmal Verluste und Opfer entstehen. Mir hat das Buch gefallen, an den Schreibstil musste ich mich gewöhnen aber dann ging es.

  10. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.197)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Mängelexemplar von Sarah Kuttner


    Ich habe gerade das Buch welches in der ich Perspektive geschrieben ist beendet. 

    Ich sortiere gerade noch meine Gefühle und Gedanken. 


    Erstmal vorweg, das Buch ist in seinem sehr flapsigen Schreibstil geschrieben. Voll gepackt mit ganz viel Selbstironie und etwas Situationskomik.


    Ich mochte das Buch sehr. Ganz viel von mir spiegelt sich in diesem Buch wieder. Ganz viele Gefühle und Emotionen sind mir nicht unbekannt. Es wird quasi Karo durch die Erkrankung begleitet. Und da ich selber betroffene bin kann ich sagen das das Buch sehr authentisch ist.

    Ich denke dieses Buch spiegelt die Komplexität einer Depression sehr gut wieder. 

    Jemanden der bisher noch keine Erfahrung mit der Thematik hatte, kann mit dem Buch vielleicht im Ansatz verstehen was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Wer zum Beispiel Angehörige hat die erkrankt sind, dafür finde ich es einen tollen Roman. 


    Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen und würde mir wünschen das noch ganz viele Menschen dieses wie ich finde sehr besondere Buch lesen.


    Klapptext:

    Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«

    Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

    Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

  11. Cover des Buches Hin und nicht weg (ISBN: 9783596703982)
    Lisa Keil

    Hin und nicht weg

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Isamaus

    Ich bin eigentlich durch Zufall auf das Buch gestoßen - aber als ich mir den Inhalt durchgelesen habe - habe ich mir sofort gedacht: "das hört sich vielversprechend an". Ich bin eigentlich auch mit dem zweiten Teil in diese Serie eingestiegen - ich hätte auch nicht unbedingt geahnt, dass es davor schon einen Teil gegeben hat - also ich will damit sagen, dass man sich trotz Teil 2 super auskennt. Aber die nächsten Teile werden auf jeden Fall noch gelesen. 

    Ein charmanter Tierarzt, der bedacht ist, alles richtig zu machen trifft auf der Hochzeit seiner Sandkastenfreundin, die nebenbei noch seine große Liebe ist auf ein ziemlich durchgeknalltes Mädchen, die nicht wirklich einen Plan vom Leben zu haben scheint. Anabel nimmt schließlich einen Job in seiner Praxis an - und obwohl beide immer der Meinung sind, dass sie so gar keine Gefühle füreinander haben - schmiedet das Schicksal eigene Pläne und sie müssen sich doch eingestehen, dass sie sich mehr bedeuten, als bisher zugegeben. 

    Ich habe mich verliebt ... nicht nur in den Schreibstil der ausgesprochen super ist - ein großes Lob an dieser Stelle an die Autorin. Sie beschreibt vor allem Liebesszenen nach dem Motto "weniger ist mehr" und überlässt noch etwas der Fantasie. Sie ermöglicht es wie keine andere sich nicht nur in die Gefühlswelt der Protagonisten, sondern auch in den ganzen Ort und die Umgebung hineinzuversetzen und bringt immer wieder kleine Missverständnisse hinein, die einen Spannungsbogen aufbauen, und sich ebenso spannend wie humorvoll aufklären. Apropos humorvoll - an vielen Stellen muss man nicht nur schmunzeln sondern wirklich lachen, was das ganze wieder auflockert, selbst bei den größten Missverständnissen. 

    Aber ich habe mich generell in diese ganze Geschichte, den Ort und das Flair verliebt. Es ist einfach großartig. Die Protagonisten sind mir persönlich sehr sympathisch also ich habe an der Charakteristik nichts auszusetzen. Eine Lovestory, wie ich sie liebe. Gegensätze - sich nicht ausstehen können - Gefühle leugnen - Ereignisse, die diese Einstellung verändern - Schmetterlinge im Bauch - Missverständnisse - Drama - HappyEnd. Vor allem toll: am Ende ist jeder der Protagonisten einen Kompromiss für die große Liebe eingegangen. Noch besser: dieser Roman untermauert, dass sich Gegensätze anziehen - zwei Protagonisten, die sie unterschiedlicher nicht sein können treffen in einem kleinen Kaff auf die große Liebe...

     Das Ende kam viel zu schnell  (tja, dies ist wohl der Nachteil an einem guten Buch)...damit will ich einerseits sagen, dass ich noch ewig hätte weiterlesen können, denn ich habe diese Geschichte wirklich genossen. Andererseits muss ich hier einen kleinen Kritikpunkt anbringen, denn man hat gemerkt, dass Robert mit einigen Problemen zu kämpfen hat - die sich allerdings viel zu schnell gelöst haben - also hier wäre mehr Spannung besser gewesen - aber das ist als würde man die Nadel im Heuhaufen suchen - also Kritik auf hohem Niveau. Um ehrlich zu sein habe ich schon Angst bekommen, dass die beiden Neuberg verlassen  - also das hätte mir persönlich nicht gefallen, daher bin ich doch über die Wende sehr froh. 

    Tja, dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen...Ein Buch das mit Recht 5 Sterne verdient - wobei wenn ich könnte würde ich vermutlich mehr dafür vergeben ....eine absolute Empfehlung.   


  12. Cover des Buches Lauf, Jane, lauf! (ISBN: 9783442457748)
    Joy Fielding

    Lauf, Jane, lauf!

     (1.119)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Lauf, Jane, lauf! Von Joy Fielding ist ein zwar ein älterer Psychothriller der sich heute aber noch genauso gut lesen lässt. Meine Ausgabe ist von 1992 und man merkt es dem Buch und dem Schreibstil nicht an. Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen und bin eigentlich immer begeistert von ihren Werken. So auch diesmal, auch wenn es in der Mitte eher langsam und eintönig vor sich ging.

    Der Anfang ist schon etwas skurril und beklemmend. Der Leser irrt mit der Protagonistin durch die Straßen Bostons. Die Frau weiß nicht wer sie ist und was passiert ist. In ihren Taschen findet sie 10.000 Dollar und ihr Kleid ist blutbefleckt. Der Alptraum beginnt aber erst so richtig als sie in der Klinik einem Mann begegnet der behauptet ihr Mann zu sein. Alles scheint schlüssig er zeigt ihr Fotos Papiere und die Nachbarn erkennen sie auch. Ihr Mann gibt ihr Medikamente und Spritzen angeblich sollen diese bei ihrer Amnesie helfen. Doch Jane fühlt sich eher wie eine Gefangene und wird immer schwächer und depressiver, bis sie fast nur noch schläft. Was ist in ihrer Vergangenheit passiert was sie vergessen wollte und warum setzte ihr Mann scheinbar alles daran das es auch so bleibt?

    Der Anfang ist spannend und sehr ereignisreich. Allerdings hört dies mittendrin auf und die Geschichte plätschert vor sich hin. Man erlebt die Geschichte aus Janes Sicht. Was es sehr authentisch wirken lässt und den Leser mit einbezieht. So bekommt der Leser auch manchmal selbst ein beklemmendes Gefühl.

    In der meisten Zeit erlebt man Janes neuen Alltag, der aber meist ziemlich gleich ist. Ab und zu gibt es wieder spannende Ausreißer und man hat das Gefühl dass die Story wieder Fahrt aufnimmt. Allerdings verfällt Jane dann oft wieder in ihre Lethargie. Das Ende wird wieder sehr spannend aber hier hat der Leser das Gefühl dass das Buch schnell zu Ende gebracht werden musste. Es wird schnell abgehandelt und alles ist wird gut.

    Die Autorin schafft es den Leser, trotz des eher mittelmäßigen Mittelteils zu fesseln. Sie baut gekonnt einen Spannungsbogen auf und hält ihn größtenteils auch bei.

    Das ist ein wirklich guter Psycho-Krimi.

  13. Cover des Buches Flammenbrut (ISBN: 9783499249167)
    Simon Beckett

    Flammenbrut

     (857)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nachdem ich Tiere von Simon Beckett – ein weiteres rot/weiß Buch – gelesen hatte und wirklich enttäuscht war, habe ich einem zweiten Einzelband im Buddyread eine Chance gegeben. Gleich vorweg: Auch dieses Buch konnte mich nicht begeistern und wir haben sogar einstimmig entschieden, den Buddyread nach nur drei Tagen abzubrechen und die gekürzte Hörbuchversion zu wählen. Im Grunde, wollten wir lediglich wissen wie es nun ausgeht.

    Am besten an diesem Buch war das Cover. Ich mag diesen Stil und habe aus diesem Grund auch alle vier Bücher dieser Art im Regal stehen, ist jetzt eben Deko. Der Erzählstil war eintönig und ich habe keinen Bezug zu den Charakteren gefunden. Es stellte sich als sehr schwer heraus auch nur einen der Charaktere zu mögen. Ich glaube sogar, dass „der Böse“ in dieser Runde den meisten Tiefgang hatte und somit am längsten im Gedächtnis bleiben wird.

    Kate Powell – die Protagonistin – ist meines Erachtens egoistisch, unbedacht und wahnsinnig stur. Sie versucht ihre Ziele durchzusetzen und denkt zu wenig über die möglichen Folgen nach. Im Grunde ist sie einsam und denkt, dass sie mithilfe eines Kindes ein erfüllteres Leben führen wird. Jeder der bei klarem Verstand ist, weiß, dass ein Kind nicht die Lösung für die eigenen psychischen Probleme ist und einen auch nicht aus der Einsamkeit befreien kann. Als alleinerziehende Mutter weiß ich, dass das Leben gerade mit Kind auch sehr einsam sein kann, weil man in einigen Situationen nicht mehr weiter weiß und eigentlich auf Hilfe eines Partners angewiesen ist. Letztendlich ist zusammenfassend zu sagen, dass Kate Powell eine unzufriedene Existenzgründerin und ein frustrierter Single ist, die über ihren betrügerischen Exfreund nicht hinweg kommt.

    Ihre beste (und leider auch einzige) Freundin Lucy ist verheiratet und hat zwei Kinder, sie hält nichts von Kates Entscheidung und das ist meiner Meinung nach ein guter Rat. Aber auch ihr fehlt es manchmal an Einfühlungsvermögen und Sympathie. Ihr Mann Jack wird nur kurz angeschnitten und spielt im Grunde keine tragende Rolle in der Story. Und dann ist das noch Alex Turner – der Samenspender. Ein Psychiater mit einem offensichtlichen Geheimnis. Dass etwas mit ihm nicht stimmte, war von Anfang an klar und das fand ich etwas schade. Man hätte durch ihn mehr Spannung erzeugen können, aber auch hier wurde das eigentliche Potential nicht ausgeschöpft. Da ich an der Stelle nicht spoilern möchte, werde ich mit der Charakterbeschreibung aufhören.

    Das Ende war ebenfalls vorhersehbar und hat keine Überraschungen mehr bereitgehalten. Zwei Herzen gibt es allein für das Profil des Täters, da dieser trotz mangelhafter Beschreibung und größtenteils hervorsehbarer Vergangenheit ein bisschen Interesse geweckt hat, das Buch in gekürzter Variante zu beenden.

    Der Verlag zeigt auf seiner Website folgende zwei Kurzmeinungen: „Absolut lesenswert!“ Rheinische Post und „Überraschend und rasant.“ Ruhr Nachrichten. Natürlich wird der Verlag keine Verriss Rezensionen zeigen, aber das kann ich echt nicht nachvollziehen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch von so einem großen Verlag herausgebracht worden wäre, wenn es ein unbekannter Autor geschrieben hätte. Aber das werden wir niemals erfahren.

    Ich werde den anderen beiden Büchern sicher irgendwann noch eine Chance geben, aber erstmal bin ich geheilt.

  14. Cover des Buches Weil ich dich liebe (ISBN: 9783492309264)
    Guillaume Musso

    Weil ich dich liebe

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    !!! als HÖRBUCH !!!

    Inhalt (LB): "Bei einem Flug von Los Angeles nach London treffen die 15-jährige Evie, die frisch getrennte Nicole und die exzentrische Milliardärstochter Alyson aufeinander. Sie kennen sich nicht und erzählen sich doch ihre Lebensgeschichten, als wären sie alte Bekannte. Im Laufe der Gespräche tun sich Abgründe auf, die allen dreien die Tragik des Lebens vorführen. Denn die Schicksale der drei Frauen sind auf dramatische Weise miteinander verbunden ... "

    Cover: Das Cover finde ich ansprechend. Es wirkt ruhig und angenehm durch das helle blau und als einzigen Eyecatcher neben der Schrift die Blumen oben, welche ich wirklich schön finde. Zu dem Inhalt weiß ich nicht, ob ich es so passend finde.

    Sprecher: Johannes Steck hat eine wirklich sehr angenehme Stimme. Männlich, aber nicht zu tief, ruhig, aber nicht zu langsam. In diesem Hörbuch höre ich ihm gerne zu und werde auch gerne wieder ein von ihm besprochenes Hörbuch hören.

    Charaktere: Man lernt in dieser Geschichte verschiedene Charaktere kennen: Evie, Nicole, Alyson, Connor und Mark. Von den Charakteren muss ich sagen, dass mir Evie und Connor am sympathischsten waren. Nicole lernt man doch nicht so sehr kennen, mit Alyson konnte ich nicht wirklich warm werden und mit Marks Denkweise/Verhalten kam ich des Öfteren auch nicht ganz zurecht, weshalb ich nicht sehr mit ihm sympathisierte.

    Meinung: In der Geschichte wird sowohl in verschiedene Zeiten als auch verschiedene Charaktere gesprungen. So erfährt man genau wie was wann wem widerfahren ist. Diese Abwechslung macht es dem Zuhörer unterhaltsam und kurzweilig. Man möchte wissen, wie die ganzen Personen zusammengehören bzw. zusammengeführt werden und auch was hinter allem steckt. Ich wollte die Geschichte/Vergangenheit der Charaktere kennen lernen und habe diese von der Person selbst oder durch Gespräche mit anderen erfahren. Es ist wirklich interessant, unterhaltsam, spannend und ich kann die Geschichte jedem (als Hörbuch) empfehlen.

  15. Cover des Buches Neubeginn in Virgin River (ISBN: 9783745700800)
    Robyn Carr

    Neubeginn in Virgin River

     (204)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Neubeginn in Virgin River" von Robyn Carr ist der erste Teil der mehrbändigen Reihe, die in Virgin River spielt. Aufmerksam geworden bin ich durch die Reihe durch die Netflix-Serie Virgin River, die mir sehr gut gefallen hat. Glücklicherweise zählt diese Reihe zu den bereits ins Deutsche übersetzte. Die Serie ist sehr ähnlich zu den Büchern, wenngleich in der Serie ein wenig was abgeändert wurde, um mehr Drama einzubauen. Das Ende des Buches, was ich gelesen habe, nachdem ich die Serie geschaut habe, hat mich daher ein wenig überrascht. Denn zu Beginn und im Verlauf des Buchs sind einige Handlungsstränge und die Personen sehr ähnlich. Es gibt zwar kleine Abweichungen, aber im Buch ist das Ende dann doch anders als erwartet, wenn man die Serie schon kennt. Dennoch hat mir auch dieses Ende des Buches gefallen und Teil 2 der Reihe ist bereits auf meiner Wunschliste. Denn das Buch war grandios. Ich habe es in wenigen Tagen gelesen. 

    Im Buch geht es um Mel, die Krankenschwester aus L.A., die ihren Mann durch einen Raubüberfall verloren hat und nun einen Neuanfang möchte. Sie möchte ihr altes Leben in der Vergangengeit lassen und in der Zukunft neu beginnen. Dort wo sie niemand kennt und sie niemand mitleidig ansieht, weil er um ihren Schicksalsschlag weiß. Sie landet in Virgin River, einem kleinen Dorf weit ab von allem. Dort kennt jeder jeden. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten, entscheidet sich Mel vorerst dort zu bleiben und dem ansässigen Doc in seiner Praxis zu helfen. Gegenüber der Praxis ist eine Bar. Der Besitzer der Bar ist Jack. Wie das Schicksal es so will verlieben sich die beiden eineinander. 

    Ich habe das Buch sehr gern gelesen und kann es allen Liebesroman-Liebhabern wärmstens empfehlen. Auch wenn man die Serie nicht gesehen hat. Doch wer die Serie nicht kennt, sollt sie auf jeden Fall auch sehen. Buch und Serie sind einfach nur schön.

  16. Cover des Buches Nachtzug nach Lissabon (ISBN: 9783442746248)
    Pascal Mercier

    Nachtzug nach Lissabon

     (1.358)
    Aktuelle Rezension von: Xander-77

    Es gibt Bücher, die würde man gerne gut finden wollen, weil sehr viele andere  Leser sie gut finden und als großartig bewerten, dieses ist so eines, in meinen Augen.

    Leider habe ich keinen Zugang zu diesem Buch gefunden. Ich fand es furchtbar langatmig und langweilig und "Ein fesselndes Abenteuer" (Spiegel) konnte ich beim allerbesten Willen nicht ausmachen.

    Trotzdem habe ich mich bis zum Schluss durchgekämpft, fast schon gequält, immer in der Hoffnung, es könnte noch die Erleuchtung für mich kommen, sie kam aber nicht.

    Aufgrund einiger philosophischer Gedanken im Buch, die mir durchaus gefallen haben, würde ich eigentlich 1,5 von 5 Sternen geben, Tendenz aber eher Richtung 1/5.

    Aktuell ist es für  mich schwer vorstellbar, ein weiteres Buch des Autors zu lesen.

  17. Cover des Buches Die Vermessung der Welt (ISBN: 9783499332708)
    Daniel Kehlmann

    Die Vermessung der Welt

     (3.392)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald


    Daddy sorgt dafür, dass Kathi guten Lesestoff bekommt. So mögen wir das, bester Papa. 

    .

    Daniel Kehlmann erzählt in diesem biographischen Roman die Lebensgeschichte zweier bedeutender Wissenschaftler: Alexander von Humboldt, dessen Name wahrscheinlich vielen bekannt ist: wissbegieriger und empirischer Naturforscher deluxe, der für seine Expeditionen quer über den Planeten gereist ist. Carl Friedrich Gauß, theoretischer Mathematiker, Astronom, blitzgescheit und Stubenhocker vom feinsten. 

    Der Schreibstil des Buches ist ansprechend, aber gewöhnungsbedürftig. Hier wird nichts beschönigt: mit trockenem Humor und einer guten Portion Zynismus beschreibt Daniel Kehlmann die beiden Persönlichkeiten und ihren Werdegang, was für viele Schmunzler zwischendurch sorgt. Jeder bekommt sein Fett weg. Im Gegensatz zu den positiven Eigenschaften der Herren Forscher werden deren negativen übertrieben dargestellt - was für einen gewissen Unterhaltungsfaktor sorgt. So ist Gauß ein engstirniger sturer Kauz und Humboldt ein prüder Naivling. Beschrieben wird ihr Weg zur Forschung, Ausbildung, wissenschaftlichen Errungenschaften sowie die distanzierte, aber doch freundschaftliche Beziehung der beiden. 

    Die Bedeutung des Titels hat sich mir erst gegen Ende hin erschlossen - Kathi mit Brett vor dem Kopf: da hätte ich auch früher draufkommen können. Die Welt wird natürlich nicht wortwörtlich vermessen, viel eher zeigt der Autor durch die Darstellung der Lebensgeschichten die beiden unterschiedlichen Herangehensweise um die Vorgänge der Natur zu verstehen. Der eine erkundet, erforscht, misst, notiert - der andere berechnet, kalkuliert, denkt. Beide kommen so jedoch zu ihrer Wahrheit. 

    Eine tolle Geschichte - doch trotz des positiv ungewöhnlichen Schreibstils und dem biographischen Ansatz konnte mich das Buch leider nicht gänzlich abholen.


  18. Cover des Buches Der Patient (ISBN: 9783942656061)
    John Katzenbach

    Der Patient

     (1.902)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    wieder ein spannender Thriller von John Katzenbach. Er denkt sich immer wieder sehr clevere Stories aus.

  19. Cover des Buches Es muss ja nicht gleich Liebe sein (ISBN: 9783956498572)
    Susan Mallery

    Es muss ja nicht gleich Liebe sein

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Susanna_Schober

    Leider konnte mich 'Es muss ja nicht gleich liebe sein' von Susan Mallery nicht wirklich überzeugen.

    Zuerst der Klappentext:

    Jeder in Lone Star Canyon hält sie für das perfekte Paar - nur Nora und Stephen streiten es ab. Dabei sind die temperamentvolle Friseurin Nora und Dr. Stephen Remington ein unschlagbares Team: Gemeinsam kümmern sie sich während eines Tornados um Verletzte, sprechen Mut zu und versorgen Wunden. Praktischerweise liegen Salon und Praxis einander gegenüber. Außerdem sieht ein Blinder, wie es zwischen Nora und Stephen knistert. Keiner der beiden will mehr eine feste Bindung eingehen. Aber wenn die Küsse so gut schmecken wie Schokolade, muss es ja auch nicht gleich Liebe sein! 

    Meine Eindrücke:

    Klar, es handelt sich hier um einen Liebesroman - aber leider entbehrt sich das Buch jeglicher anderen Handlung. Die Protagonisten bleiben undurchsichtig und eigentlich hat man kaum eine Ahnung davon, mit wem man es zu tun hat. Klar, da sind die 'Probleme' des Paares, weshalb sie natürlich nicht zusammensein können und stattdessen eine sehr kurzfristige Affäre beginnen. Aber das war es dann auch schon. Obwohl ich mir die ganze Geschichte angehört habe, blieben die beiden 'Hauptdarsteller' wie Geister. Dafür wird genauestens beschrieben, wie es zum Sex kommt und wie sie es tun  - wobei das mehr störend als hilfreich war und ich mich (Hörbuch) die ganze Zeit gefragt habe, wie unwohl sich die Sprecherin dabei fühlen musste.

    Mein Fazit:

    Ja, vielleicht etwas für zwischendurch. Womöglich war ich auch einfach gerade nicht in der Stimmung für eine Liebesgeschichte wie diese. Auf jeden Fall konnte mich die Story nur mäßig begeistern.

  20. Cover des Buches Hoch wie der Himmel (ISBN: 9783426526019)
    Julie Birkland

    Hoch wie der Himmel

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Eigentlich hat dieses Buch alles, was ich liebe: Eine starke, alleinerziehende Frau, die sich wagt, ins Ausland zu gehen und eine neue Stelle anzutreten und einen von der Liebe verletzten Mann, der grüblerisch und sexy daher kommt. Und doch ist der Funke nicht übergesprungen. Erst einmal hatte ich Probleme mit dem Setting. Ich bin so Amerika bzw. England verseucht, dass mich die norwegische Umgebung eine ganze Zeit lang irritiert hat – da ärgere ich mich am meisten über mich selbst, schließlich finde ich es toll, dass mal ein frischer Wind durch die anglofizierte Welt der Liebesromane weht. Jedenfalls wollte ich auch nicht so recht mit den Figuren warm werden. Ich fand den Umgang zwischen Mutter und Sohn teilweise sehr fragwürdig und den schnuckligen, stotternden Norweger teilweise zu distanziert. Der Schreibstil ist sehr angenehm, sodass ich gut durch die Seiten fliegen konnte, aber mein Herz konnte die Geschichte leider nicht so recht erreichen.

  21. Cover des Buches Jesus liebt mich (ISBN: 9783499268281)
    David Safier

    Jesus liebt mich

     (1.341)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Im Leben von Marie überschlagen sich plötzlich die Ereignisse: Sie lässt ihren Verlobten stehen, ihr Vater durchlebt einen zweiten Frühling mit einer 25jährigen, dessen Tochter irgendwie nicht ganz so süß ist, das Dach geht kaputt und ein wahnsinnig sexy Zimmermann wird ihn reparieren und verkündet ihr beiläufig: Die Welt wird untergehen! Schnell versucht Marie, alles Düstere aus ihrem Leben zu verbannen, sie versucht ein besserer Mensch zu we den und das Jüngste Gericht abzuwenden. Doch irgendwie sind George Clooney/ Alicia Keys und die apokalyptischen Reiter bereits eingetroffen, dabei ist noch gar nicht Dienstag!

    Ein amüsant geschriebenes Buch, das dadurch teilweise von seinem Tiefgang ablenkt, dadurch aber so wunderbar leicht zu lesen ist. 

  22. Cover des Buches Someone like you (ISBN: 9783548063713)
    Jenny Holiday

    Someone like you

     (125)
    Aktuelle Rezension von: SophieTruna

    Nach einer gescheiterten Beziehung übernimmt Dr. Nora Walsh die Arztpraxis in Moonflower Bay für zwei Jahre. Es soll nur eine kurze Zwischenstation für ihren Neustart sein. Sie will Geld verdienen ohne Beziehungsstress. Doch als sie Jake trifft, der ihr wie ein Halbgott erscheint, gerät ihr Plan ins Wanken…

    Jake Ramsey ist ein Einzelgänger. Nach einem schweren Verlust lebt er zurückgezogen in einem Strandcottage. Tief in seiner Trauer versunken ist er schweigsam, fast stumm seinen Mitmenschen gegenüber. Erst die neue Ärztin, die bei einem medizinischen Notfall souverän und clever auftritt, scheint sein Herz zu berühren und zu neuem Leben zu erwecken.

    Zurück in Moonflower Bay – der liebenswerten Stadt mit ihren netten Menschen und Traditionen. 
    Ich hatte mich sehr auf den zweiten Teil gefreut und war gespannt, ob es der Autorin gelungen ist, an den guten Stil des ersten Teils anzuknöpfen.

    Doch schon die ganze Kennenlernszenerie von Nora und Jake, gleich am Anfang des Buches, war für mich nicht wirklich realistisch, eher an den Haaren herbeigezogen. Die gesamte Handlungsfolge erschien mir völlig surreal. Ich konnte auch nicht wirklich Noras Gedankengänge und Prioritäten nachvollziehen. Es war einfach zu viel auf einmal, dabei hätte man die Handlung auch auf mehrere Tage verteilen können.
    Anders als im ersten Teil ist Nora keine alte Bekannte, sondern eine völlig Fremde in der Stadt. Und doch sind alle Bewohner überaus freundlich und hilfsbereit zu ihr, keiner argwöhnisch, skeptisch, zurückhaltend. 

     Im ersten Teil fand ich das okay. Weil Eve als Kind ihre Ferien dort verbrachte und die Leute sie kannten, war es nachvollziehbar. Hier war mir das etwas zu viel. Zu viele Fremde, die eine Unbekannte wie eine Freundin behandeln. 

    Hauptsächlich bekannte Charaktere aus dem ersten Teil tauchen wieder auf und spielen eine bedeutsame Rolle. Da hätte ein anderer, neuer Charakter etwas Schwung in die Geschichte gebracht.  

    Nora selbst ist nett, clever und eine gute Ärztin. Mit viel Ehrgeiz und Engagement führt sie die einzige Arztpraxis in Moonflower Bay.

    Das Buch an sich ist gut geschrieben. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und man kann es zügig lesen. Der wechselnde Blickwinkel erhöht die Spannung und die Erotikszenen den Puls. Jedoch hat mir an manchen Stellen ein wenig Abwechslung in der Story gefehlt.

    Besonders die erste Hälfte des Buches fand ich ein wenig eintönig – es passiert irgendwie immer wieder dasselbe. Jake ist ein stiller und hilfsbereiter Mensch, aber seine Selbstlosigkeit ist zu unglaubwürdig, vor allem, da sie durch das Buch hinweg immer wieder auftritt. Diese Engagiertheit gegenüber Nora fällt nicht nur seinen Freunden auf, sondern leider auch dem Leser.

    Die zweite Hälfte des Buches wurde dann abwechslungsreicher und unterhaltsamer, was mir das Weiterlesen leicht gemacht hat. So werde ich sicher auch einen dritten Teil lesen, wenn es ihn gibt.

    Das Cover ist dem ersten Teil angepasst, was mir sehr gut gefällt. So sieht man gleich, dass die beiden Bücher zusammen gehören. Ich finde es auch immer noch sehr schön.

    Mein Fazit:

    Wieder ein klassischer Liebesroman - nicht zu tiefgründig, unterhaltsam, locker leicht zu lesen. Nur der Wohlfühlcharakter wollte sich diesmal bei mir nicht so ganz einstellen.

    Insgesamt war mir der zweite Teil zu viel perfekte Welt mit zu wenig Neuem aus Moonflower Bay. 

    Besonders fehlten mir ein paar neue Charaktere, die ihre eigene Geschichte mitbringen. So kommt die Story wie ein Abklatsch des ersten Teils rüber, nur mit anderen Protagonisten. Das lässt den Roman an manchen Stellen etwas langweilig und unrealistisch werden.

  23. Cover des Buches Auch Killer haben Karies (ISBN: 9783740800369)
    Isabella Archan

    Auch Killer haben Karies

     (26)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    "Auch Killer haben Karies" ist bereits der zweite Krimi von Isabella Archan um ihre Zahnärztin Dr. Leocardia Kardiff. Dieser Krimi erschien 2017 im Emons Verlag.

    So hatte sich Dr. Leocardia Kardiff, Zahnärztin mit Spritzenphobie, ihr vielversprechendes Rendezvous mit Hauptkommissar Jakob Zimmer eigentlich nicht vorgestellt. Als sie beide gemütlich beim Brunch zusammensitzen, stört eine Leiche ihre Idylle. Fällt ihnen sprichwörtlich vor die Füße. Und als sich der vermeintliche Unfall als Mord herausstellt und aus der Toten ein Mann wird, ist Leos Neugierde nicht mehr aufzuhalten.

    Bei diesem Krimi lerne ich die etwas chaotische, aber liebenswürdige Zahnärztin Leo Kardiff kennen, den ersten Band der Reihe kenne ich leider nicht. Doch ich habe mit den Figuren und der Handlung keine Verständnisprobleme gehabt.

    Doch nun zum Handlungsverlauf. Leo hat reichlich in ihrer Zahnarztpraxis zu tun, ihre beiden pubertären Zwillinge nerven privat und für eine Romanze mit Jakob wäre sie eigentlich endlich bereit, doch dann platzt ein Mordfall in ihr Date. Leos Neugierde ist geweckt und so steckt sie mitten in einer eigenen Ermittlung, natürlich wird sie von Jakob immer mit den neuesten Infos zum Fall versorgt. Kurz nach dem Mord treffen mehrere Notfall-Patienten ein, die alle irgendwie mit dem Fall in Verbindung stehen. Zufall oder nicht, man kann sich vorstellen, dass sich hierunter auch der Täter befinden könnte.

    Der Leser wird aus Leos Perspektive über ihre Erlebnisse und ihr fantasievolles "Kopfkino" informiert und gut unterhalten. Leo besitzt Wortwitz, eine unsägliche Spritzenphobie und Sehnsucht nach einem liebenden Partner an ihrer Seite. Da würde als Krimi jedoch auf Dauer langweilig wirken, deshalb gibt es interessanterweise auch Einschübe aus der Sicht des Täters. Das sorgt für spannendes Mitraten und doch bringt Isabella Archan mit raffinierten Wendungen immer wieder neue Verdächtige ins Rennen. Es wird nicht langweilig.

    Für den besonderen Clou sorgen die bunt gemischten Charaktere. Sie wechseln von Normalos bis hin zu schrägen Typen und die Autorin hat hier vielfältig und gut skizziert und so wird man wunderbar unterhalten durch besondere Gewohnheiten, teils skurrile Eigenschaften oder einfach auch nur mit kölschem oder österreichischem Dialekt. Der Spaßfaktor kommt in diesem Krimi ebenfalls voll zur Geltung. Das bezieht sich auch auf die Reaktionen und Absonderlichkeiten wegen der Spritzen-Phobie von Leo. Wie sie so reagiert, haut zwar nicht die Patienten vom Behandlungsstuhl, aber als Leser ist man immer wieder überrascht.

    Dafür ist die Krimihandlung an sich nicht besonders spektakulär, der Mord mutet etwas übertrieben sonderbar an. Wie die Figuren allerdings untereinander verbunden sind, erscheint immer wieder raffiniert durchdacht. Auch die abschließende Ermittlung bringt eine eingängige Erklärung mit sich, die ziemlich schlüssig ist.

    Isabella Archan bringt mit ihrem erfrischenden Erzählstil und ihrem Blick für das Menschliche ein ständiges Bilderkino und einen fesselnden und doch humorvoll unterhaltenden Krimi zu Papier, der sich wunderbar lesen lässt, wobei sie die Spannung beständig auf einem guten Mittelmaß hochhält. Nachdem man den ersten Fenstersturz gerade verdaut hat, gibt es noch eine weitere Leiche, sodaß man weiter nach dem Täter rätseln kann.


    "Auch Killer haben Karies" ist ein skurriler Kriminalroman, der mit seiner liebenswerten Protagonistin und anderen besonderen Figuren gut unterhält und auch spannungsmäßig einiges zu bieten hat. Hier erfährt man ebenfalls, was man mit einer Spritze doch alles erreichen kann.

  24. Cover des Buches Und Gott sprach: Der Teufel ist auch nur ein Mensch! (ISBN: 9783499268601)
    Hans Rath

    Und Gott sprach: Der Teufel ist auch nur ein Mensch!

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Christinagirl

     

    Der Psychotherapeit Jakob Jakobi hat wieder mal einen schwierigen Patienten. Anton Auerbach meint er wäre der Teufel höchst persönlich und möchte seine Seele kaufen. Seine Seele wäre für ihn etwas ganz besonderes, da er Gott getroffen hat. Durch den Kauf seiner Seele möchte er unter anderem Gott ärgern. So passieren viele komische Dinge, die mit dem natürlichem Universum nicht zu erklären sind. Unter anderem zeigt Anton Auerbach Jakob die Höhle, nur ist sie nicht so, wie man sie sich vorstellt. Auch sie hat sich in den vielen Jahrhunderten verändert... Seine Ex- Frau fängt eine Affaire mit seinem Patienten, dem angeblichen Teufel an und möchte von ihm auch noch schwanger werden. Jakob Jakobi fängt wieder mal zu zweifeln kann, ob sein Patient krank ist oder ob er wirklich das ist, was er verspricht...

    Ein sehr lustiges und amüsantes Buch. Ist eine gute Vortsetzung vom ersten Buch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks