Bücher mit dem Tag "pride and prejudice"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "pride and prejudice" gekennzeichnet haben.

38 Bücher

  1. Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783596907205)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

     (4.102)
    Aktuelle Rezension von: meisterlampe

    Inhaltsangabe:

    Der beliebteste Roman von Jane Austen – keiner wurde öfter verfilmt.
    Seit vor 200 Jahren ›Stolz und Vorurteil‹ anonym erschien, wurde es gelesen und geliebt. Tausende Nächte vergingen über dieser Liebesgeschichte wie im Flug. Sie wurde verfilmt, zum Musical gemacht, und doch ist sie immer wieder neu: die Geschichte der stolzen Elizabeth und des Snobs Darcy, die schließlich ihren Standesdünkel überwinden.
    Famos gelingt es den beiden gefeierten Übersetzern Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié, den lebendigen und heiteren Ton und die geschliffenen Dialoge Austens wiederzugeben. Entstaubt ist ein Meisterwerk zu entdecken – und man versteht, warum Darcy in ›Schokolade zum Frühstück‹ wiederkehrt: Er ist einfach zu köstlich!

    Meine Meinung:

    Ich kann nicht verstehen, warum so viel Aufhebens um diesen Roman gemacht wird. Ich habe wohl eine unvorteilhafte Übersetzung erwischt (22.Auflage, März 2006, ungekürzte Ausgabe), in der von Fräulein, Frau und Herr gesprochen wird, nicht wie im parallel dazu gehörten Hörbuch, in dem Miss, Mrs. und Mister verwendet werden. Die eingedeutschten Anreden fand ich ungünstig. Zudem wird seiten- bzw. minutenlang über Kleinigkeiten philosophiert, alles wird bis ins Detail zerpflückt, wer wann was gemacht hat oder wer wann wo wen getroffen oder gesehen hat. Dazu Kleidung, Einrichtung, Speisen, Wetter, Befindlichkeiten aller Beteiligten - auf unendliche Länge ausgedehnt, aber wirklich passieren tut doch nichts. Möglicherweise war diese Art der Alltagsbeschäftigung vor 200 Jahren anspruchsvoll, beim jetzigen Lesen oder Hören fand ich es einfach nur zäh, teilweise langweilig. Alle sind so oberflächlich und falsch, sein/ihr wahres Gesicht zeigt keine/r, jede/r lebt zu seinem Vorteil und für Ansehen in der Gesellschaft. Mein Buch umfasst 345 Seiten, das Hörbuch 15:38 Stunden, mir hat die Lektüre nicht viel Neues gebracht. Fünf junge, vermutlich verzogene Frauen, sollen bestmöglich verheiratet werden, selbstverständlich in bessere Kreise - mehr zählt für Mutter Bennett nicht. Schade, dass sie ihre Töchter nicht alle gleich liebt, sondern manche den anderen vorzieht und das auch offen zeigt. Das gegenseitige Beschnuppern, Ablehnen und doch wieder Annähern von Elizabeth und Mr.Darcy war ganz nett zu lesen, meine erste Wahl wäre das Buch jedenfalls nicht.  Von mir bekommt "Stolz und Vorurteil" 2,5 bis 3 Sterne, die Erzählung ist so seicht, aber durch die ältlichen Ausdrücke und Formulierungen doch ziemlich umständlich zu lesen.

  2. Cover des Buches Im Hause Longbourn (ISBN: 9783328100270)
    Jo Baker

    Im Hause Longbourn

     (237)
    Aktuelle Rezension von: Pitzi

    Sarah, eine Waise, lebt und arbeitet schon seit geraumer Zeit im Haushalt der Bennets, seit sie einst von Mrs. Hill, aus dem Waisenhaus geholt wurde. Und obwohl Mrs. Hill seit eh und je die oberste Haushälterin im Hause Bennet ist, hat sie durchaus auch ein Ohr für die Sorgen und Nöte ihrer Anvertrauten. Sarah fühlt sich dort zwar gemocht und aufgehoben, doch neigt sie in stillen Momenten auch schon mal dazu, sich vorzustellen, wie es wäre, ein eigenbestimmtes Leben zu führen.

    Als die reiche Familie Bingley ganz in die Nähe zieht und die Aufmerksamkeit von Mrs. Bennet und ihren unverheirateten Töchtern erweckt, profitiert auch Sarah davon, denn Mr. Bingley hat einen äußerst attraktiven Diener, der in der nächsten Zeit häufiger zwischen Netherfield Park und Longbourn pendeln wird, um Briefe von seinem Dienstherren zu überbringen. Doch während Bingleys Diener ganz offen um Sarahs Gunst buhlt, weckt doch noch ein anderer Mann ihr Interesse. Der mysteriöse James Smith, der von Mr. Bennet unter anderem als Hausdiener angestellt wurde. Still und äußerst verschlossen geht er seinem Tagewerk nach, ist fleißig und zuvorkommend allen gegenüber. Doch schenkt er Sarah nicht die Aufmerksamkeit, die sie gerne hätte, was sie so gegen ihn aufbringt, dass sie sich vornimmt herauszufinden, welches mögliche Geheimnis er vor allen verbirgt. Ausgerechnet die Besuche des undurchsichtigen Soldaten Mr. Wickham, die unter den Bennetmädchen für helle Begeisterung sorgen, führen im Dienstbotentrakt zu gewissen Spannungen. Und auch die friedliebende Mrs. Hill steht plötzlich zwischen den Fronten, als James von einem auf den anderen Tag verschwindet, denn Mr. Bennet verweigert ihr jegliche Hilfe…

    In ihrem historischen Roman „Im Hause Longbourn“ stellt die Autorin Jo Baker die Domestiken der Familie Bennet aus Jane Austens Klassiker „Stolz und Vorurteil“ in den Fokus, was sich für meinen Geschmack zunächst einmal als erfrischende Idee entpuppte. So erfährt der Leser hier zum Beispiel, wie mühselig und aufreibend sich einst ein typischer Waschtag gestaltete, oder wie aufwendig die Herstellung von alltäglichen Dingen wie Seife, damals noch war. Diese Einstreuungen bezüglich des Arbeitsalltags werden informativ erzählt, jedoch stellt die Autorin diese zeitweilig so sehr in den Fokus, dass darunter die Charakterentwicklung und die Handlung ein wenig auf der Strecke bleiben.
    Über weite Teile der Erzählung geschieht im Dienstbotentrakt nichts, außer dem Entgegennehmen von Befehlen der Bennets und deren Umsetzung, was ich als ein wenig schade empfinde, da die Figuren allen voran Sarah, James und Mrs. Hill so viel Potential in sich bergen, das hier meiner Meinung nach leider nicht vollkommen ausgeschöpft wurde.

    Zwar ist am Erzählstil der Autorin nichts auszusetzen, doch fehlt es der Geschichte meinem Empfinden nach einfach mehr an Lebhaftigkeit. Vielleicht liegt es daran, dass die Figuren untereinander nicht sehr viele Dialoge miteinander führen, oder etwa, dass der Arbeitsalltag alles zwischenmenschliche zur Nebensache macht. Immerhin lässt die Autorin aber doch hier und da Emotionen zwischen ihren Figuren zu- etwa wenn Sarah und James ihre Gefühle füreinander darlegen, Mrs. Hill traurig über ihren verlorenen Sohn nachsinniert oder James seine Vergangenheit Revue passieren lässt. In diesen Momenten empfand ich den Roman auch als atmosphärisch dicht und stark geschrieben, doch leider reichten diese wenigen Romanpassagen für mich nicht aus, um mehr in diesem Roman sehen zu können, als „nette Unterhaltungslektüre“.

    Sehr positiv fand ich das Timing bzw. wie die Autorin die Geschichte von Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ ihrem Roman zeitlich anpasste. So hat man als Leser das Gefühl, man bekomme beim Lesen hier sämtliche Ereignisse, die sich während Elizabeth und Jane etwa in Mr. Darcy und Mr. Bingley verliebten, im Hintergrund abspielten, nachträglich dargeboten.
    Jo Bakers Roman rundet ausgerechnet die Charaktere der Bennets (auch wenn diese hier lediglich als Nebenfiguren in Erscheinung treten) zusätzlich ab, denn durch gewisse Einfälle, die die Autorin in ihrem Roman einfließen lässt, treten sogleich die Charakterstärken als auch die Schwächen der Bennets mehr zu Tage. Dies gilt auch übrigens für die Figur des Wickham.

    Zugegeben, man muss Jane Austens Roman nicht unbedingt gelesen haben, wenn man sich „Im Hause Longbourn“ zu Gemüte führen möchte, doch ehrlich gesagt sähe ich persönlich keinen Sinn darin, ohne Vorwissen zu diesem Buch zu greifen. Trotz meiner Kritikpunkte ist es ein eingängiger historischer Schmöker, der Unterhaltungswert besitzt, wenn ich auch Austens Witz beim Lesen schmerzlich vermisst habe.

  3. Cover des Buches Stolz und Vorurteil und Zombies (ISBN: 9783453533516)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil und Zombies

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Judy_Buch

    Worum geht’s?
    „Stolz und Vorurteil und Zombies“ von Seth Grahame-Smith ist eine Adaption von Jane Austens Stolz und Vorurteil, jedoch mit dem Zusatz von Horrorelementen.
    Der Autor beschreibt eine Art Dystopie, in der die Menschen durch den Biss eines Untoten zu Zombies werden können. In dieser fiktiven Welt unterrichtet Mr. Bennet seine fünf Töchter Jane, Elizabeth, Mary, Kitty und Lydia in verschiedenen Kampfkünsten, um die „Apokalypse“ zu überstehen. Auch andere Familien wie z. B die Darcys sind für den Kampf gewappnet und stellen sich unverfroren der immer wieder größeren Armee von Untoten.
    In diesen ungewissen Zeiten trifft die älteste Tochter Jane auf Mr. Bindgley und verliebt sich just in ihn. Doch in seiner Gesellschaft ist auch sein treuster Freund Mr. Darcy, der eher skeptisch gegenüber dieser Verbindung steht. Allgemein wirkt er sehr abweisend und unfreundlich, was besonders Elizabeth, die zweitälteste Tochter, auf unangenehme Weise zu spüren bekommt. Obgleich sie der mysteriöse Fremde auf unerklärliche Art und Weise anzieht, kann sie ihm seine Beleidigungen und Ratschläge Bingley gegenüber er solle sich von Jane fernhalten, nicht verzeihen.

    Schon bald gerät jedoch alles außer Kontrolle und die Anzahl der Zombies scheint sich von Tag zu Tag drastisch zu erhöhen. Werden Mr. Darcy und Elizabeth Bennet ihre Streitigkeiten beseitigen können um Gemeinsam gegen die Armee der Finsternis kämpfen zu können?

    Meine Meinung:
    Was für einige Leser reinster Tratsch ist, ist für mich eines der spannesten Erlebnisse des Jahres gewesen! Ich habe zuerst den Film im Kino gesehen und war dermaßen positiv überrascht, dass ich mir sogleich das Hörbuch anschaffen musste! Und was soll ich sagen – es war ebenfalls ein Fest der Sinne für mich! Der Film hat kleine Details geändert, die ich sogar noch besser finde als im Buch, aber dennoch konnte mich die Geschichte von Seth Grahame-Smith zu 100% überzeugen!

    Der Autor schafft es wie in seinen anderen Romanen (z. B Abraham Lincoln Vampirjäger) dem Leser eine fantastische Kombination aus Drama und Horror zu bieten.

    Allgemein finde ich es klasse, wenn sich ein Autor wagt einen alten Klassiker neu aufzusetzen. Denn oftmals sehen vielen Menschen diesem dann skeptisch gegenüber!

    Die Beziehung zwischen Darcy und Elizabeth kommt durch die kämpferische Art der beiden noch besser zu Geltung! Ich liebe es, dass der Autor die Mädchen nicht als hilflos beschrieben hat. Der, der noch am meisten beschützt werden muss, ist Mr. Bingley. Und Jane macht sich als Beschützerin einfach klasse! Der kleine Rollentausch von Mann und Frau ist sehr gelungen!
    Dagegen sind Darcy und Eliza das perfekte Killer-Kommando, wenn sie sich nicht dauernd in den Haaren liegen würden! Ich finde man merkt in „Stolz und Vorurteil und Zombies“ noch deutlicher, dass Elizabeth sich schon von Anfang an zu Darcy hingezogen fühlt, aber ihr Stolz verbietet es ihr nachzugeben, was natürlich auch gut so ist, sonst hätte Darcy nicht über seine verletzenden Worte und Taten nachgedacht. Die Streitszenen mit Kampfelementen verfeinert zu erleben, war ebenfalls einfach grandios! Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt.

    Man weiß die Storyline von Anfang an, es ist nichts Neues vom Inhalt her, aber die Elemente rauben einem den Verstand! Ich kann nicht aufhören dieses Werk und den Autor für seine Idee immer wieder zu loben!

    Man sollte ohne Erwartungen und ohne Vorurteile sich der Geschichte widmen, genauso habe ich es auch getan und ich wurde belohnt!

    Also Leute vergesst euren Stolz: Wenn euch Zombies zusagen, dann ist dieser Roman selbst etwas für Leser, die sonst keine Klassiker mögen! Ein Freund von mir fand der Film/die Geschichte großartig, obwohl er mit dem Original nicht viel anfangen konnte : Das heißt schon was, findet ihr nicht auch? 😉

    Fazit:
    Das Buchcover ist schlicht, aber effektiv! Das Klassische geht nicht verloren und eine edle Damen als Zombie darzustellen war eine gute Wahl - wie ich finde! Mir hat es direkt Lust auf mehr gegeben.

    Es gibt auch noch zwei Fortsetzungen der Geschichte, jedoch von einem anderen Autor geschrieben! Bei Audible gibt es alle drei Bücher als Hörbuch zu kaufen!
    Falls Interesse besteht, die Titel lauten:

    - Stolz und Vorurteil und Zombies: Aufstieg der lebenden Toten
    - Pride and Prejudice and Zombies: Dreadfully Ever After

    Bücher von Steve Hockensmith


    Abschließend kann ich nur sagen: Stolz und Vorurteil und Zombies zählt zu meinen Lieblingsbüchern und da ich Horror Genre liebe, gefällt mir diese Geschichte sogar noch ein klein wenig besser als das Original 😉

  4. Cover des Buches Pride and Prejudice (ISBN: 9781435136564)
    Jane Austen

    Pride and Prejudice

     (527)
    Aktuelle Rezension von: maikengreimel

    Für mich ist Pride and Prejudice der beste Jane Austin Roman, aber es braucht die richtige Einstellung zum Lesen. Wer eine super einfache, moderne Literatur sucht ist hier falsch. Wenn man sich drauf eingelassen hat, ist die Geschichte aber absolut entzückend. Auch eine der wenigen Geschichten, bei der mir die Verfilmung genauso gut gefallen hat, wie das Buch! 

  5. Cover des Buches Jane Austen (ISBN: 9783458178309)
    Isabel Sánchez Vegara

    Jane Austen

     (41)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Die Kinderbuch-Reihe „Little People, Big dreams“ behandelt in jedem Band das Leben einer beeindruckenden bekannten Persönlichkeit. So gibt es Bücher über Coco Chanel, Agatha Christie, Marie Curie, Amelia Earhart, Ella Fitzgerald, Anne Frank, Jane Goodall, Stephen Hawking, Frida Kahlo, Maria Montessori, Rosa Parks und eben auch Jane Austen.

    Auf den ersten Seiten wird auf illustrierten Seiten das Leben und Werk der jeweiligen Person behandelt. Welche Lebensumstände waren vorhanden, welchen Traum hatte die jeweilige Person und wie gelang es ihr, das Geträumte umzusetzen. Das finde ich sehr gut gemacht: Für Kinder ebenso wie für die Eltern.

    Am Ende des Buches wird auf einer Doppelseite noch einmal der Lebenslauf der behandelten Person aufgeführt und mit Fotos und Zeichnungen vervollständigt.

    Ehrlich gesagt habe ich das Buch für mich selbst gekauft. Ich finde die Bücher wunderschön gemacht und werde mir nach und nach alle Teile der Reihe besorgen. Man erfährt das Wichtigste zum Leben der bekannten Person und ihr Leben, dabei sind die Illustrationen sehr schön und auch das Lebenswerk gut dargestellt.

    Eine Reihe, die ich sehr schön gemacht und wichtig finde – ich hoffe, es werden noch viele Teile erscheinen, denn wichtige Persönlichkeiten, die ein Buch über ihr Leben verdienen, gibt es mehr als genug! Bezaubernd!

  6. Cover des Buches Mr. Darcy bleibt zum Frühstück (ISBN: 9783442478392)
    Kim Izzo

    Mr. Darcy bleibt zum Frühstück

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Chiaramaus
    Jane-Austen-Fan, knapp 40, Single, ohne Job, sucht Mr. Rich ... äh ... Right Gute Freunde, ein toller Job bei einem Frauenmagazin und stolze Besitzerin der kompletten Jane-Austen-DVD-Sammlung: Katherine kann nicht klagen. Gut, ihr Freund hat sich mitsamt den Ersparnissen aus dem Staub gemacht, und ihr vierzigster Geburtstag steht kurz bevor – aber das Leben geht weiter. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu: Katherines Großmutter stirbt, sie verliert ihren Job und sitzt auf einem gigantischen Schuldenberg. Höchste Zeit für einen Plan B. Was würde Jane Austen tun? Natürlich, ein reicher Gatte muss her! Doch kurz vor dem Ziel kommen Katherine die Zweifel: Ist Mr. Rich auch Mr. Right?
    Wie sicher schon viele andere vor mir habe ich das Buch hauptsächlich wegen der Anlehnung an Jane Austen gelesen. Leider muss ich sagen: Der Titel trügt. Schreibstil in Ordnung, Geschichte so lala, Protagonisten? Nun ja. Ich weiß, es sollte dargestellt werden, wie Kate ihre Gefühle verleugnet und zum Schluss eingesteht, aber meiner Meinung nach ist es unrealistisch, dass sie so extrem "kalt wie ein Stein" ist. Die Frau zeigt in der ersten Hälfte kaum eine Regung und das Buch ist erschreckend gefühllos geschrieben! Die ganze Zeit habe ich darauf gewartet, dass sie endlich versteht, was Jane Austen mit ihren Romanen bezwecken wollte - zum Schluss ist das ja auch der Fall. Aber trotzdem...das Buch ist sehr langatmig, immer wieder und wieder wird die Theorie vom "Geld macht Glücklich" wiederholt, es wird langweilig...
    Meiner Meinung nach ist das Buch nicht so toll...schöner Titel, schönes Cover, aber die Geschichte ist eher flach. Schade!
  7. Cover des Buches Death Comes to Pemberley (ISBN: 9780571311170)
    P. D. James

    Death Comes to Pemberley

     (23)
    Aktuelle Rezension von: KaterinaFrancesca
    In dieser Stolz & Vorurteil Fortsetzung sind Elizabeth und Dary inzwischen 6 Jahre verheiratet und haben bereits 2 Söhne. Am Abend vor dem jährlichen Lady Annes Ball erreicht eine hysterische Lydia uneingeladen Pemberley und behauptet, ihr Mann Wickham sei auf dem Weg ermordet worden. Als eine Suchmannschaft den Wald Pemberleys durchkämmt, finden Sie einen betrunkenen Wickham, der über der Leiche seines Freundes Captain Denny lehnt. Was folgt ist ein Prozess, der das Ansehen der Darcys sowie Wickhams Leben in Gefahr bringt.

    Ich habe den Roman vor allem gelesen, da ich die BBC-Verfilmung dazu gesehen habe (ganz großartig). Bedauerlicherweise muss ich sagen, dass die Verfilmung weitaus besser als der Roman ist und auch den plot etwas ausdehnt. Zwar hatte ich den Roman zügig gelesen, dennoch kam mir besonders die Beziehung des beliebtesten Liebespaars von Jane Austen viel zu kurz. Im Fokus stand vor allem der Prozess und die Aufklärung des Verbrechens und dem Leser/der Leserin wurden nur wenig Einblicke in die Beziehung von Lizzy und Darcy gewährt (tatsächlich gab es wenig Szenen zwischen den Beiden). Bei einer Fortsetzung von P&P erscheint mir wichtig zu sehen, wie sich ihre Beziehung entwickelt hat und leider kommt dies hier etwas zu kurz. Außerdem fand ich die Entwicklung von Wickham etwas unglaubwürdig, bedenkt man dessen ursprüngliche Darstellung in Jane Austens P&P. Zwar bietet das Buch ein Wiedersehen mit alten Bekannten (Lizzys Schwester Jane und ihrem Mann Bingley), dennoch ist es mehr Crime als Romance und daher für mich etwas enttäuschend.
  8. Cover des Buches Der Schmuck der Lady Catherine (ISBN: 9783257062830)
    Joan Aiken

    Der Schmuck der Lady Catherine

     (24)
    Aktuelle Rezension von: ni_ne_ll

    Ich habe leider überhaupt nicht in die Geschichte gefunden. Der Schreibstil war mir einfach zu zäh, flüssig und nicht rund. Ich habe mich leider durch die wenigen Seiten etwas quälen müssen, da es mich auch irgendwann einfach nicht mehr interessiert hat, wie das Buch endet oder weitergeht. Trotzdem habe ich das Buch bis zum Ende überflogen und konnte meine Meinung auch dann nicht ändern. Der Schreibstil der Autorin, war denke ich das größte Problem an dem Buch. Leider überhaupt nicht meins.. Ich denke, noch ein Buch der Autorin, werde ich nicht lesen.

  9. Cover des Buches Favorite Jane Austen Novels (ISBN: 0486297489)
    Jane Austen

    Favorite Jane Austen Novels

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Jane Austen: Seven Novels (ISBN: 9781435103191)
    Jane Austen

    Jane Austen: Seven Novels

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Mr Darcy's Diary (ISBN: 1402208766)
    Amanda Grange

    Mr Darcy's Diary

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Das Buch ist interessant. Ich liebe diese Art mit dem Tagebuch sehr. Die Gedanken von Fitzwilliam Darcy zu lesen, zu wissen, was er denkt und wie sehr er sich gegen seine Gefühle wehrt, ist grandios. Ich mag seine Sicht der Dinge, auch wenn er anfänglich sehr grampy ist. Ein stolzer Mann, der sich selbst hervorheben möchte. Und doch steckt hinter seinem Wesen etwas zerbrechliches. Er beschützt die, die er liebt und verurteilt alles, was ihm fremd ist. 

    Dieser Mann durchlebt eine Achterbahn der besonderen Art. Er weigert sich auf sein Herz zu hören und doch ist es sein Herz welches ihm den richtigen Weg zeigt. Ein Mann wie er begegnet man selten. 

    Doch nicht nur Mr Darcy wird durchleuchtet. Er analysiert auch seine Mitmenschen sehr genau. Er scheint distanziert, aber er registriert alles. Jedes noch so kleine Detail. Und er vergisst nicht. Mr Darcy schreibt über die Bennets, Gardeners, Bingleys, seine Tante und Cousine, Cousin. Wickham. Und besonders Georgiana. Seine Schwester beschützt er. Er gibt alles für sie und noch viel mehr. 

    Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich lasse es. Das Buch ist ein Juwel. 

    Der Schreibstil ist wirklich schön. 

    Wenn Jane Austen aus der Sicht von Darcy geschrieben hätte, dann wäre es dieses Buch oder es wäre ähnlich. 

    Es ist schwierig an Jane Austen heranzukommen, aber manche sind verdammt nahe dran und das macht es mir wirklich einfach.

  12. Cover des Buches Pride And Prejudice And Zombies (ISBN: 9780545206785)
    Jane Austen

    Pride And Prejudice And Zombies

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Alesana95
    Lasst euch von dem Titel nicht abschrecken, denn dieses Buch ist mehr als nur lesenswert. Ich habe das Original nicht gelesen und mir würden vermutlich auch ein bisschen die Fantasy-Elemente fehlen. Für alle Fans von Fantasyromanen und Liebesgeschichten ist dieses Buch ein muss!
  13. Cover des Buches Me And Mr. Darcy (ISBN: 0753179555)
    Alexandra Potter

    Me And Mr. Darcy

     (26)
    Aktuelle Rezension von: eva221b

    Emily leitet einen Buchladen in New York. Nach ihrem letzten desaströsen Date schwört sie der Männerwelt endgültig ab. Denn mal ehrlich: Einen Mr. Darcy findet sie hier und heute mit Sicherheit nicht. Ihre beste Freundin will sie von dem traurigen Erlebnis ablenken und möchte sie auf einen Club-Urlaub nach Mexiko mitnehmen - Wet-T-Shirt-Contests und Alkohol zum Frühstück inklusive. Für Emily die Beschreibung ihrer ganz persönlichen Hölle. Um dem Horrortrip zu entgehen, bucht sie in einer Art Reflex eine literarische Reise durch England - auf den Spuren von Jane Austen. Als sie in England in den Reisebus steigt, erlebt sie jedoch eine kleine Enttäuschung. Ihre Mitreisenden sind allesamt Rentnerinnen. Und ein schlecht gekleideter, fast schon verwahrlost wirkender und ziemlich arroganter Journalist. Aber dann trifft sie noch auf Mr. Darcy.

    Was hat mich nur geritten, das fertig zu lesen? Vielleicht Hoffnung? Die war allerdings vergeblich. Der Plot lehnt stark an die Handlung von "Stolz und Vorurteil" an. Die Figuren haben aber überhaupt keine Chemie untereinander und die Vertrautheiten, die sich innerhalb weniger Tage entwickeln sind mehr als nur konstruiert. Und dann diese "magischen" Begegnungen mit Mr. Darcy...ich dachte beim Klappentext, das sei metaphorisch gemeint. Aber nein, Emily trifft auf DEN Mr. Darcy (zwar immer nur nach Jetlag-Schlaf, Joint oder Schlaftabletten, aber doch, ganz sicher). Auch hier: Merkwürdige Interaktion (nicht positiv gemeint), die vollkommen absurde Schlussfolgerungen nach sich ziehen. Ich mag die Prise (oder Wagenladung) Magie in der Handlung, aber in dieser Story hat es einfach gar nicht funktioniert. Die eigentliche "Lovestory" erschließt sich mir leider auch nicht und das Ende mit Emilys Job im Buchladen finde ich - nett ausgedrückt - bescheuert.

    Die Autorin hat viele Dinge im Originalwerk irgendwie nicht begriffen, die Zeitspaltung hat gar nicht funktioniert, die Charaktere waren eher unsympathisch und der Plot nur mittelmäßig.

  14. Cover des Buches Mr. Darcy Takes a Wife (ISBN: 1402202733)
    Linda Berdoll

    Mr. Darcy Takes a Wife

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches The Jane Austen BBC Radio Drama Collection: Six BBC Radio full-cast dramatisations (ISBN: 9781785292699)
    Jane Austen

    The Jane Austen BBC Radio Drama Collection: Six BBC Radio full-cast dramatisations

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Damarel
    Die BBC ist bekannt für ihre großartigen Verfilmungen von historischen Romanen und diese Hörspiel-Sammlung zu Jane Austens 200. Todestag muss sich hinter den Verfilmungen nicht verstecken.


    Die Sammlung enthält eine Adaption zu jedem von Jane Austens großen Romanen, jeweils mit verschiedenen Sprechern be- und in individueller Art umgesetzt. Und wer genau hinschaut, kann unter den Sprechern das ein oder andere bekannte Schauspieltalent in seinen jüngeren Jahren finden oder Namen, die einem auch aus der ein oder anderen Verfilmung bekannt sind. Die Besetzung als auch die Ausführung wurde wirklich auf höchstem Niveau gemacht.
    Jedes Hörspiel kommt sehr individuell daher, aber immer originalgetreu. Die Sprecher sind wirklich ausnahmslos gut gewählt und die Hörspiele vermitteln durch passende Hintergrundgeräusche und vor allem die passende Musik eine wunderschöne Regency-Atmosphäre.
    Besonders Northanger Abbey und Stolz und Vorurteil sind mir als besonders mitreißend und amüsant im Gedächtnis geblieben. Die Sprecher gehen in ihren Rollen voll und ganz auf und den Geschichten wird genug Raum gegeben, um sich voll entfalten zu können.
    Mansfield Park und Emma sind ebenfalls gut gemacht und sehr atmosphärisch, auch wenn beide Stücken ihre Längen haben. Was allerdings wohl eher an der Buchvorlage als an der Umsetzung liegt.
    Persuasion ließ sich ebenfalls gut hören, hat mich durch die abrupte Einführung, Einstreuungen und den Epilog in dem die Charaktere einzeln zu Wort kommen und ihre Gedanken illustrieren, immer etwas aus dem Hörerlebnis gerissen.
    Sinn und Sinnlichkeit hat vor allem durch die wunderbaren Sprecher und die tolle Musik begeistert, allerdings ist diese Adaption etwas sehr kurz geraten, wodurch für meinen Geschmack zwar die schwesterliche Verbundenheit von Elinor und Marianne gut zum Ausdruck kam, die Liebesgeschichten allerdings leider etwas auf der Strecke blieben.

    Die Jane Austen BBC Radio Drama Collection ist insgesamt ein wunderbares Hörerlebnis, dass das Kopfkino nur so laufen lässt und durch außergewöhnliche Qualität der Sprecher besticht. Jane Austen wird lebendig.
  16. Cover des Buches The Geek Girl's Guide to Cheerleading (ISBN: 9781416978343)
  17. Cover des Buches The Lucases of Lucas Lodge (ISBN: B01F73I5W4)
    Clara Benson

    The Lucases of Lucas Lodge

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Pride and Prejudice (ISBN: 0521597919)
    Jane Austen

    Pride and Prejudice

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Pongokater
    Stolz und Vorurteil waren es, die dazu geführt haben, dass ich erst jetzt DEN Jane-Austen-Roman gelesen / gehört habe. Asche auf mein Haupt dafür, dass ich Jane Austen in die Kategorie "bessere Trivialliteratur" oder "englische Marlitt" eingereiht habe. In Wahrheit steht sie gerade in "Stolz und Vorurteil" Oscar Wilde in nichts nach, wenn es darum geht, einen kritisch-satirischen und doch lustvollen Blick auf die britische Upper Classe des 19. Jahrhunderts zu werfen. In den besten Momenten fühlte ich mich sogar an die "Buddenbrooks" erinnert.

    Diese Komplettfassung von Emma Messenger besticht durch die Fähigkeit der Sprecherin, ein Dutzend verschiedene Figurenstimmmen zu schaffen. So entsteht fast eher ein Hörspiel als eine Lesung.
  19. Cover des Buches Worst Impressions: a Romantic Comedy (The Jane Series) (ISBN: B004RW54YY)
  20. Cover des Buches The Confession of Fitzwilliam Darcy (ISBN: 9781402218132)
    Mary Street

    The Confession of Fitzwilliam Darcy

     (1)
    Aktuelle Rezension von: SiCollier
    *Achtung:* Das Buch sollte man nur lesen, wenn man Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ bereits gelesen hat. Inhaltsangabe wie „Meine Meinung“ spoilern die Vorlage, bis hin zum Ende. *Zum Inhalt* In Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ (Pride And Prejudice) erfährt man recht wenig über die Gedanken und Gefühle von Mr Darcy. Daß er aber durchaus welche hatte, beweist dieses Buch. Es ist völlig aus seiner Sicht geschrieben und erzählt die ganze Geschichte so, wie er sie erlebt hat. Wer sich schon immer gefragt hat, weshalb er seinen ersten Heiratsantrag an Miss Elizabeth Bennet so anscheinend unglücklich formulierte, hier findet er die Gründe. Und wer sich gefragt hat, was denn Lady Catherine de Bourgh ihrem Neffen alles gesagt hat, als sie ihm Elizabeth ausreden wollte - auch das kann man hier nachlesen. Und ich kann mir gut vorstellen, daß das genau so ablief wie hier beschrieben. *Meine Meinung* „Stolz und Vorurteil“ (engl. „Pride And Prejudice“) sollte man auf jeden Fall gelesen haben, wenn man dieses Buch beginnt. Zwar weiß man dann, was alles kommen wird, aber ohne dieses Wissen bereitet das Buch nur halb so viel, wenn überhaupt Vergnügen. Und Vergnügen hat es mir eine Menge bereitet. Ich habe geschmunzelt, ich habe gelacht, und ich habe endlich Mr Darcy und seine Beweggründe verstanden, weil er selbst sie und seine Gedanken dargelegt hat. Denn er ist der Erzähler dieses Buches, hier erfahren wir seine ureigene Sicht auf die Geschehnisse jenes Jahres, das seiner Hochzeit mit Elizabeth Bennet vorausging. Vom ersten Zusammentreffen bis hin zum zweiten, letztlich erfolgreichen Heiratsantrag. Ich hatte „Stolz und Vorurteil“ direkt vor diesem Buch gelesen sowie die BBC-Verfilmung vom 1995 mit Colin Firth (im englischen Original) gesehen. Und eben diesen habe ich ständig vor meinem inneren Auge gehabt, seine Stimme als Erzählstimme gehört. Die Handlung hier hält sich naturgemäß sehr eng an die der Vorlage. Genaugenommen ist es die gleiche, nur eben aus anderer Sicht erzählt. Dabei hat die Autorin für meine Begriffe ein großes Einfühlungsvermögen ins Original bewiesen, und immer wieder an geeigneter Stelle Originalzitate gebracht. Auch stilistisch hat sie, soweit ich das beurteilen kann, sich sehr gut angepaßt und beispielsweise direkte Reden Darcys denen, die Jane Austen geschrieben hat, eng nachempfunden. Durch diesen zweiten Blickwinkel auf die bekannte Geschichte, ich gebe es zu, hat sich mir ein tieferes Verständnis des Originals erschlossen. Indem Darcy nach dem ersten Heiratsantrag erst mit Elizabeth, dann mit sich hadert, wir miterleben können, wie er zu der Einsicht kommt, daß die Vorwürfe Elizabeths ihre Berechtigung haben, gewinnt das Geschehen eine größere Tiefe, wurde für mich der „Stolz“, aber auch das „Vorurteil“, viel deutlicher sichtbar als das bisher der Fall war. Man erfährt nichts wesentlich Neues, doch das Bekannte wird besser verständlich. Mary Street hat kein Buch geschrieben, das es von der Bedeutung her mit dem von Jane Austen aufnehmen könnte; das ist auch nicht der Zweck. Für mich war es eine Ergänzung, bildlich gesprochen ein anderer Kamerawinkel, auf ein bekanntes Geschehen. Und es hat fast schon diebischen Spaß gemacht wie Darcy der erbosten Lady Catherine de Bourgh Paroli bot, als diese direkt von Elizabeth kommend von ihm die Zusage wollte, daß er sie nie heiraten würde. Ich schätze, genau so lief das wirklich ab. Alles in allem hat es mir große Freude bereitet, nochmals zu den Figuren zurückzukehren und die Geschehnisse aus anderer Sicht mitzuerleben. Wenn ich das nächste Mal „Stolz und Vorurteil“ lese, werden Darcys Gedanken sicherlich im Hinterkopf mitschwingen. *Kurzfassung* Die Geschichte von Elizabeth Bennet und Fitzwilliam Darcy aus seiner subjektiven Sicht erzählt. Ein Lesevergnügen für Fans und Kenner von „Stolz und Vorurteil“.
  21. Cover des Buches The Complete Novels (ISBN: 0143039504)
    Jane Austen

    The Complete Novels

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Heldin-mit-Happy-End
    Wundervolle Ausgabe aller Jane Austen Romane im Ledereinband mit Goldrand an den Seiten. Ist allerdings komplett auf Englisch und deshalb nicht ganz so einfach zu lesen.
  22. Cover des Buches Pride & Promiscuity (ISBN: 068487265X)
    Arielle Eckstut

    Pride & Promiscuity

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Letters from Pemberley the First Year (ISBN: 0595276954)
  24. Cover des Buches Epic Fail (ISBN: 9780061921261)
    Claire Lazebnik

    Epic Fail

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Nicks

    I certainly expected more from the story. 
    Not in terms of plot, depth and stunningly exciting twists, of course, but I did have this idea of a teen rom-com in my mind. You know the humor of Easy A, the charm of Ten Things I Hate About You and the occasional, but certainly necessary bitch-please attitude of Mean Girls.

    With this very undoable mixture of hilarious Olive Penderghast, sarcastic Kat Stratford and naive Cady Heron in my mind I was bound to be disappointed. Is there one heroine out there to fit this description? Hardly, I guess. 

    Don´t get me wrong, it was a nice story, quite cute and at times also funny. I liked how Elise and Juliana always sticked together and trusted each other over any guy´s pretty speeches. I liked how they loved their weird family, even though they knew how very unsettling they could be. I liked how Derek Edwards was all brooding and non-communicative. 
    And right there you see the problem - I liked it, but that´s it. Nothing in this story really moved me, nothing could keep me focused solely on the plot and nothing managed to really make me laugh out loud which, unfortunately, was what I went for. 

    The lukewarm underlying criticism of paparazzi and prejudices was just a feeble attempt of putting something more serious in the story. You really believe anyone will put down the tabloids now and start thinking about how very exhausting the life of a movie star is? As if. Either you get it right from the beginning or you don´t, ever. 

    If you are in the mood for a nice, but fleeting distraction don´t hesitate - grab Epic Fail. Just don´t expect too much. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks