Bücher mit dem Tag "privatdetektivin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "privatdetektivin" gekennzeichnet haben.

236 Bücher

  1. Cover des Buches Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 3) (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 3)

     (869)
    Aktuelle Rezension von: Mrslittle

    Schon die ersten beiden Bände waren der Hammer. Der Knochenbrecher war wieder etwas härter aber absolut genial. Spannung von Anfang bis Ende. 

  2. Cover des Buches Verliebt bis über alle Sterne (ISBN: 9783734103421)
    Susan Elizabeth Phillips

    Verliebt bis über alle Sterne

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war für mich klar, dass es ein anderes Buch von Susan Elizabeth Phillips ist als ich sie kenne. Der Schreibstil ist flüssig. Anfänglich fand ich noch recht interessant. Doch nach einer gewissen Zeit wurde es für einige Seiten langatmig. Spannung kam auf alle Fälle bei gewissen Szenen auf, aber manchmal habe ich den Faden verloren.

    Interessant wurde es, als Piper die Angestellte von der Prinzessin durch die Gegend fahren musste. Hier hätte ich mir ein kleines bisschen mehr gewünscht, aber das ist auch Geschmackssache.

    Die Handlung ist anders als bei einem Liebesroman. Man weiß nicht, wie das Ende sein wird und hat mir im Gesamtpaket gut gefallen.

  3. Cover des Buches Herzgrab (ISBN: 9783442480173)
    Andreas Gruber

    Herzgrab

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Erdbaerchen

    Diesmal habe ich das Ehepaar Elena und Peter Gerink kennen gelernt. Sie arbeitet als Privatdetektivin, er beim BKA. 

    Elena erhält den Auftrag den verschwundenen Vater von Monica Del Vecchio zu finden. 

    Peter ermittelt in einem Vermisstenfall, nämlich ist auch Monicas Tante Teresa Del Vecchio verschwunden. 


    Wer die Reihe um Marteen S. Sneijder und Sabine Nemez kennt wird hier womöglich ein wenig enttäuscht sein. Der Leser wird zwar mit allerhand Todesfällen konfrontiert, jedoch nicht abgeschwächter Form. Die Brutalität hält sich also in Grenzen. 

    Zudem ist die Familientragödie so verworren, dass ich jedem empfehle die Beziehungen der einzelnen Personen mitzuschreiben. Ich habe mich am Ende fast nicht mehr ausgekannt wer mit wem wie zusammenhängt. 

    Anfangs beginnt die Geschichte in Wien zu spielen. Da ich den 1. Bezirk selbst sehr gut kenne, konnte ich mir ein genaues Bild vom Schauplatz machen. In Florenz wurde es dann schon etwas schwieriger. Schade, dass der Autor auf die zwei Orte nicht näher eingegangen ist. Ich hätte mir ein wenig detailreichere Beschreibungen gewunschen. 

    Ab dem letzten Drittel dachte ich mir dann immer wieder: ich hab noch so viele Seiten vor mir, was soll denn jetzt noch großartig passieren? Die Handlung wird immer verstrickter und übertriebener. Hier hätte ein kurzes Ende wohl besser gepasst, als ein langgezogenes, bei dem mir dann der Kopf vor lauter merkwürdiger Verknüpfungen schwirrte.

    Fazit: Irrsinnig spannend, allerdings ein wenig zu übertrieben und verworren.

  4. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt (ISBN: 9783958342415)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Steampunk ist ein Genre, das ich bisher noch nicht in größerem Umfang gelesen habe. Gerade Luzia Pfyl ist was dieses Genre anbelangt jedoch ein guter Gratmesser, denn sie ermöglicht es auch jenen, die bisher keinen Zugang zum Steampunk hatten damit auf Anhieb warm zu werden. Das liegt auch daran, dass die beiden Hauptprotagonisten Frost und Payn unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Frost, vormals von Madame Yueh als Kind von der Straße aufgelesen, will sich von den Dragons unabhängig machen und gründet ihre eigene Detektei. Problem ist jedoch, dass der Laden nicht recht in Schwung kommt und Madame Yueh scheint dieser Umstand keineswegs verborgen zu bleiben, denn sie bietet Frost ein lukratives Geschäft an. Bedrängt von der finanziellen Lage steigt Frost darauf ein, obwohl sie bei weitem kein gutes Gefühl hat, was sich schon sehr bald bewahrheitet. Hinzu kommt, das just in dem Moment Cecilia Payn vor ihrer Tür steht und nach ihrem verschwundenen Mann sucht. Kein Problem für Frost, immerhin sind es Einnahmen die sie dringend braucht. Allerdings hätte sie nicht damit gerechnet, was ihr dann wiederfährt als sie auf Herrn Payn trifft.




    Die Autorin schafft es hier geschickt zwei unabhängige Geschichten miteinander zu verbinden und somit zu einem großen Ganzen zu verweben. Die flotten Sprüche und die rasche Handlung lassen diesen ersten Band locker an einem Tag durchlesen. Zudem erfährt man die ersten Infos zu den beiden Hauptfiguren. Wobei ich sagen muss gegenwärtig ist Payn da mein Favorit.


    Der Anteil an Steampunk kommt aktuell noch nicht so ganz durch, wobei ich vermute, dass sich dies im 2. Band sicherlich ändern wird. Einen gewissen Ausblick darauf bietet gerade das letzte Kapitel mit seinem Schluss.


    Fazit: Ein rascher Steampunkroman, der sich gut weglesen lässt und den Leser, der neu in dieses Genre einsteigt nicht sofort mit zu viel gängigen Genreworten überhäuft. Dabei kommen die Figuren flott rüber und lassen so schon auf einigen Witz in den kommenden Büchern hoffen.

  5. Cover des Buches Blut ist dicker als Wasser (ISBN: 9783499268052)
    Lisa Gardner

    Blut ist dicker als Wasser

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86
    Inhalt: Die Familie eines Bostoner Bauunternehmers wird entführt und in einem alten Gefängnis gefangen gehalten. Lange ist nicht klar, worum es den Entführern eigentlich geht und während die Familie um ihr Leben bangt, tun Polizei, FBI und Privatermittler alles, um die drei Denbes zu finden und zu befreien. Doch auch im Leben einer scheinbar perfekten Familie ist nichts so wie es scheint und so spielen sich hinter den Gefängnismauern immer mehr Dramen ab, die nichts mit der eigentlichen Entführung zu tun haben…

    Charaktere: Da sind zunächst einmal die drei Denbes: Justin, Libby und Ashlyn. Ich mochte sie alle nicht besonders. Insbesondere die weinerliche Libby nicht, die mir sehr auf den Keks gegangen ist. Justin war mir immer eine Spur zu tough und unangreifbar und Ashlyn im Angesicht der Katastrophe viel zu sehr Teenager (zickig) als dass ich sie hätte ernst nehmen können.
    Die Privatermittlerin Tessa Leoni hat mir eigentlich recht gut gefallen, wobei mich die ganzen Anspielungen auf ihre Vergangenheit genervt haben (ich habe kein vorheriges der Bücher gelesen). Richtig gerne mochte ich allerdings den Polizisten aus New Hampshire, dessen Name mir entfallen ist. Den fand ich sehr sympathisch dargestellt, er hat sich selbst nicht zu ernst genommen und hatte eine gute Nase und ein gutes Gespür.
    Die drei Entführer fand ich zwar sehr überspitzt, aber nichtsdestotrotz auch relativ realistisch dargestellt. Ich habe ihnen ihre Rollen jedenfalls abgenommen.

    Das hat mir gut gefallen: Ich mag den Schreibstil von Lisa Gardner sehr gerne. Ich finde, dass es ihr wunderbar gelingt, den Leser mit auf die Reise zu nehmen und alle Aspekte der Geschichte zu beleuchten. So erfahren wir sowohl, was bei den Entführungsopfern passiert, als auch zum Teil die Perspektive der Entführer und letztlich natürlich auch die der unterschiedlichen Ermittler. Auf diese Art und Weise bietet sich der perfekte Überblick und es macht Spaß, die Geschichte entsprechend zu verfolgen.

    Das hat mir nicht so gut gefallen: Für mich war die Frage, wer hinter der Entführung steckt, leider relativ schnell beantwortet und am Ende hatte ich mit meiner Vermutung auch recht. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt (und auch geärgert), warum die Ermittler das Offensichtliche nicht sehen oder nicht zumindest mal in die richtige Richtung blicken. Genervt haben mich auch die Denbes, insbesondere die beiden Frauen. Ich habe sie einfach als sehr anstrengend empfunden und fand die Szenen mit ihnen eher befremdlich.

    Fazit: „Blut ist dicker als Wasser“ ist ein spannend geschriebener Thriller, dessen Ende jedoch ziemlich vorhersehbar ist. Nichtsdestotrotz habe ich ihn gerne gelesen und ich mochte auch einen Teil der Charaktere sehr, den anderen geht so. ;-) In jedem Fall vergebe ich solide drei Punkte und werde gerne weitere Bücher von Lisa Gardner lesen.
  6. Cover des Buches Todesstrand (ISBN: 9783746632735)
    Katharina Peters

    Todesstrand

     (82)
    Aktuelle Rezension von: countrywoman

    Zwar habe ich das Buch in einem Tag durchgelesen, aber trotzdem bekommt es keine Höchstpunktzahl. 

    Der Prolog hat mich direkt gefesselt. Der Schreibstil war leicht du flüssig zu lesen. So kam ich direkt in den Fluss. Spannung war ebenfalls da. Aber warum dann keine 5 Sterne? Manchmal musste ich zurück blättern, da die Sprünge doch etwas verwirrend waren Und der Schluss, er war plötzlich da, Knall auf Fall. Obwohl. Ist das überhaupt ein Schluss? Ich hatte das Gefühl hier fehlt etwas. Auch kein Nachspiel, nichts. Gut das Buch hat nur um die 250 Seiten, aber da wären für den Preis doch mehr Seiten drin gewesen. Der Preis ist der Gleiche wie für ein dickeres Buch. 

     

    Ich werde mir den nächsten Teil auch holen, um zu erfahren, ob das Ende wirklich offen ist oder fortgeführt wird.

  7. Cover des Buches Darf`s ein bisschen Mord sein? (ISBN: 9783770021239)
    Lotte Minck

    Darf`s ein bisschen Mord sein?

     (62)
    Aktuelle Rezension von: parden

    IM TANTE EMMA LADEN...

    Seit Jahrzehnten ist Gittis Tante-Emma-Laden Dreh- und Angelpunkt der nachbarschaftlichen Nachrichten- und Lebensmittelversorgung. Als Gitti sich bei einem Sturz das Schlüsselbein bricht, ist es für Stammkundin Loretta Ehrensache, im Laden auszuhelfen. Doch der Sturz war nur vermeintlich ein Unfall. Als dann auch noch eine Leiche vor Gittis Haustür liegt, steht für Loretta fest: Hier stinkt es gewaltig, und zwar nicht nach dem Tilsiter aus der Käsetheke! (Klappentext)

    "Darf's ein bisschen mehr sein?" Diesen Satz wollte Loretta Luchs immer schon einmal sagen, nicht nur im Kaufladen ihrer Kindheit. Nun hat sie Gelegenheit dazu, denn der Tante Emma Laden um die Ecke ist in Not. Seit ihrem erneuten Umzug geht Loretta dort jeden Tag einkaufen, doch die schon betagte Besitzerin des Geschäfts hat sich nun bei einem Sturz das Schlüsselbein gebrochen. Gitti will erst nichts von einer Aushilfe wissen, denn schließlich stemmt sie schon seit zig Jahren alle Aufgaben im Laden selbst. Aber die Schmerzen und die Ärzte belehren sie eines Besseren: Gitti ist erst einmal ausgeknockt.

    Ein wenig muss sich Loretta der Ladenbesitzerin schon aufdrängen, das geriet in der Summe für mein Empfinden doch ein wenig zu aufdringlich. Aber schließlich gewinnt sie Gittis Vertrauen, und mit jedem Tag fällt es dieser leichter, die angebotene Hilfe anzunehmen. Glücklicherweise gibt es noch eine junge Frau in der Nachbarschaft, die ebenfalls ihre Hilfe anbietet, und so hat auch Loretta irgendwann Feierabend. Anstrengend genug ist es ja, zumal es Winter ist, und je nach Witterung auch noch Schnee gefegt und gestreut werden muss. 

    Als dann eines Morgens eine Leiche vor dem Laden liegt und Gitti und Loretta beschuldigt werden, den Tod des Mannes durch Fahrlässigkeit verursacht zu haben, ist klar: hier gibt es einen neuen Fall! Denn Loretta weiß es besser, kann es allerdings nicht beweisen. Und die beiden maskierten Männer, die immer wieder um das Haus von Gitti herumschleichen, lassen die Situation noch bedrohlicher erscheinen. Als Gitti gesteht, dass der Schlüsselbeinbruch kein Unfall gewesen ist, sondern dass sie gestoßen wurde, ist klar: hier muss dringend gehandelt werden. Ermittlerkollege Erwin und der tatkräftige Frank stehen schon in den Startlöchern...

    Loretta als Verkäuferin im Tante Emma Laden ist mal etwas anderes. Und einkaufen würde ich da auch sehr gerne. Der Ermittlungen zum Fall selbst gestalten sich diesmal allerdings reichlich zäh und unentschlossen, und wenn man beim Lesen mehr Ideen entwickelt als die Privatermittler, finde ich das ärgerlich und wenig glaubhaft. Gegen Ende nimmt die Dynamik dann endlich zu, die eingesetzten Mittel erinnern dabei allerdings teilweise an vorherige Bände der Reihe. Vielleicht ist es auch schwierig, sich immer neue und originelle Ansätze einfallen zu lassen, wenn es so viele Bände gibt?

    Alles in allem eine nette Unterhaltung, aber für mich keine starke Folge der Reihe. Noch vier Folgen warten aufs Gelesenwerden, nach Band 15 ist Schluss. Ich bin gespannt, ob die letzten Bände mich wieder mehr mitreißen können?


    © Parden

  8. Cover des Buches Leide! (ISBN: 9783957610089)
    Siegfried Langer

    Leide!

     (91)
    Aktuelle Rezension von: KruemelGizmo
    Jemand ist hinter dir her. Er will dich leiden sehen.
    Mit Observierungen untreuer Ehemänner und Kaufhausüberwachungen verdient die Privatdetektivin Sabrina Lampe hauptsächlich ihren Lebensunterhalt. Der Auftrag ihrer schrulligen Nachbarin wirkt erst wie Routine, doch bald muß Sabrina feststellen das mehr dahinter steckt und die Ursachen weit in der Vergangenheit liegen.
    Sabrinas teuflischer Kontrahent zwingt sie an ihre Grenzen und darüber hinaus.

    Leide! von Siegfried Langer ist der Reihenauftakt um den Ermittler Niklas Steg und der Privatdetektivin Sabrina Lampe. 

    An seinem ersten Tag beim LKA Berlin muss Niklas Steg die Ermittlungen bei einem grausamen Leichenfund übernehmen. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf immer neue Rätsel und Ungereimtheiten. Währenddessen versucht Sabrina Lampe den verschwundenen Neffen ihrer schrulligen Nachbarin zu finden und ruft damit auch die Polizei auf den Plan, die sie zuerst zu den Verdächtigen in einem Mordfall zählt. Als Sabrina aber plötzlich spurlos verschwindet, wird Niklas Steg und seiner Kollegin schnell klar, das Sabrina in Lebensgefahr schwebt.

    Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz interessant,  wird aber durch Zeitsprünge so zerstückelt das die Spannung für mich wirklich gelitten hat. Eigentlich mag ich solche Zeitsprünge in einer Geschichte sehr gern, hier waren sie mir aber zu viel und zu willkürlich,  teilweise verrieten sie zu viel oder waren am wie am Schluss für die eigentliche Handlung nicht mehr wirklich von Bedeutung. Ein doch etwas kontinuierlicher Verlauf hätte mir hier von der Spannung her besser gefallen. 

    Mein Fazit:
    Ein Thriller den man gut zwischendurch lesen kann, der mich aber durch den Erzählstil nicht ganz überzeugen konnte. 
  9. Cover des Buches Mord nach Strich und Faden (ISBN: 9783404176861)
    Frances Brody

    Mord nach Strich und Faden

     (47)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese

    Der Krimi "Mord nach Strich und Faden" von Frances Brody erscheint im Bastei Lübbe Verlag. 

    Kate Shackleton ist 31 Jahre alt und Kriegswitwe. Sie hat einen detektivischen Spürsinn und liebt Rätsel. Das mysteriöse Verschwinden des Vaters ihrer Bekannten lässt ihr keine Ruhe und sie beginnt in dem Dorf Bridgestead in Yorkshire mit ihren Nachforschungen. Dort leitete der Verschwundene eine Weberei. Die Dorfbewohner scheinen nicht sonderlich daran interessiert zu sein, diesen Fall aufzuklären. Kate merkt, dass hier etwas nicht stimmt. Aber sie scheint in ein Wespennest gestochen zu haben, denn irgend jemand hat nun Kate auf dem Schirm und geht scheinbar über Leichen.


    Dieser traditionelle Krimi spielt im England der Zwanziger Jahre in einem kleinen Dorf namens Bridgestead. In dieser Zeit liefen die englischen Webereien unter Hochbetrieb, es war eine der Haupteinnahmequellen des Landes. Sehr interessant finde ich die eingestreuten Informationen über die Verarbeitung und das Färben von Wolle. Aber auch die Kleidungsstile und die englische Lebensweise werden bildhaft genau geschildert.
    Kate sucht nach Tabita Braithwaites Vater, der seit über 6 Jahren vermisst wird, er verschwand nach einem missglückten Suizidversuch aus einer Klinik. Der ehemalige Polizist Mr. Sykes hilt Kate bei der Suche nach Joshua Braithwaite in Bridgestead. Merkwürdig ist auch, dass Tabitas Mutter scheinbar kein großes Interesse an dem Verbleib ihres Mannes hat. Steckt sie vielleicht dahinter?

    Es geschehen weitere Morde an Mitarbeitern der Weberei, Sykes übernimmt die Befragung an den Orten, die Kate als Frau damals noch nicht betreten durfte. 

    Vom Erzählstil her lässt sich der Krimi gut lesen, es geht aber häufig sehr ins Detail, was mich in einem Krimi eher stört. Die Charaktere sind sehr zahlreich und irgendwie leblos, sie bleiben mir nicht sonderlich in Erinnerung. Die Befragungen gehen ins Detail und sind sehr umfangreich, leider aber einfach nur nüchtern und sachlich und deshalb kam für mich auch kaum Spannung auf. Kate macht den Eindruck einer jungen Miss Marple, sie lässt sich nicht abwimmeln, beobachtet genau und stellt viele Fragen. Sehr sympathisch wurde sie mir allerdings nicht.

    Dieser Krimi sorgt mit seinem Zeitgeist für historische Atmosphäre und das Ambiente der Webereien macht einen interessanten Eindruck. Die Spurensuche ist zwar unterhaltsam, leider aber zu umfangreich und auch die Spannung blieb hinter meiner Erwartung zurück.  2,5 Sterne, die ich allerdings nicht aufrunden möchte.

     

  10. Cover des Buches Gefährlicher Rausch (ISBN: 9783839215715)
    Katrin Rodeit

    Gefährlicher Rausch

     (50)
    Aktuelle Rezension von: itsbooklover
    „Er war dabei, ein Verbrechen zu begehen. Verdammt!“
    Jule Flemming wird sehr unsanft aus ihrem wohlverdienten Urlaub geholt.
    Ihr Chef Werner hat einen sehr eigenwilligen Kunden und damit einen delikaten Fall für seine beste und einzige Privatdetektivin.
    Der Tochter des angehenden Bürgermeisters wurde bei einem Discobesuch etwas ins Getränk gekippt und Jule soll nun herausfinden wer der Täter war.
    Bei ihren Ermittlungen stößt sie auf eine Mauer des Schweigens. Wer verbirgt etwas? Nichts scheint zu sein wie es ist, und Jule wird selbst Opfer eines feigen Anschlages.
    Was hat Kriminalkommissar Mark Heilig zu verbergen?
    Als der Hauptverdächtige verschwindet, nimmt alles an Fahrt auf, aber in eine ganz andere Richtung.
    Meine Meinung:
    Leider kannte ich vor diesem Buch den ersten Band „Mein wirst du sein“ nicht, was mich an manchen Stellen sehr verwirrt hat, da ich Jule Flemmings Vergangenheit nicht kannte.
    Das Buch ist sehr schön geschrieben und leicht verständlich, wenn man den ertsen Band gelesen hat.
    Das Cover passt sehr gut zu dem Roman und hat etwas Interessantes.
    Das Buch kann ich nur empfehlen, wenn man vorher den ersten Band gelesen hat.
  11. Cover des Buches Untiefen (Ein Nora-Watts-Thriller 1) (ISBN: 9783548289595)
    Sheena Kamal

    Untiefen (Ein Nora-Watts-Thriller 1)

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Renken
    Nora Watts lebt als gescheiterte Persönlichkeit nahe am Abgrund ihres Lebens. Sheena Kamal schickt sie im Thriller "Untiefen" dennoch auf die Suche nach ihrer verstossenen Tochter und zurück in ihre eigene Vergangenheit. 

    Zum Inhalt:
    Das Leben war nicht gut zu Nora Watts. Sie ist eine trockene Alkoholikerin, die ihre Vergangenheit als ehemaliges Mitglied der Canadian Forces und gescheiterte Soul-Sängerin am liebsten für immer ausradieren möchte. Sie arbeitet dank einer besonderen Begabung als Schreibkraft mit Sonderaufgaben in einem Detektivbüro. Sie ist in der Lage Lügen sofort zu erkennen, eine Begabung die ihr den Job und damit eine Aufgabe schenkt. Nora lebt im Keller der Detektei zusammen mit ihrer zugelaufenen Hündin Whisper. Nur zu ihr hat sie Vertrauen und allen anderen Menschen begegnet sie mit tiefem Misstrauen und Argwohn.
    Ein Anruf bringt ihr tristes Leben aus den Fugen. Ein Paar sucht ihre verschwundene Tochter. Mit Entsetzen stellt Nora fest, dass es ihre eigene, vor fünfzehn Jahren zur Adoption freigegebene Tochter ist. Nora beginnt eine Suche und trifft auf anscheinend übermächtige Gegner. Schon bald findet sie sich selbst im Fadenkreuz wieder.

    Mein Eindruck:
    Sheena Kamal bringt in diesem Thriller eine ganz besondere Protagonistin ins Spiel. Mit Nora Watts hat sie eine Figur geschaffen, die widersprüchlicher und interessanter nicht sein kann. Innerlich zerrissen mit ihrer tristen und einsamen Gegenwart und ihrer düsteren Vergangenheit, quält sich Nora Watts als absolute Einzelgängerin durch den Alltag. Ihre einzige Vertrauensperson ist ihre Hündin Whisper. Durch die ausführliche Beschreibung Noras Vergangenheit wird der Leser in die Lage versetzt, ihren schwierigen Charakter zu verstehen und auf ihrer Seite zu stehen. 

    Die Handlung ist sehr tiefgründig und phasenweise trotzdem sehr temporeich. Durch Noras Recherchen werden nur langsam die Hintergründe ersichtlich. Statt einer Ausreißerin ermittelt Nora plötzlich in einem Entführungsfall. Ihre Gegner haben das nötige Geld und die Macht, eine gewaltige Maschinerie in Gang zu setzen. Noras Suche bleibt natürlich nicht unbemerkt und so gerät sie bald selbst in Gefahr und wird zu Gejagden. Durch diese Konstellation wird eine sehr hohe Spannung erzeugt. Sheena Kamal gelingt es dabei immer wieder neue Höhepunkte zu setzen.
    Durch eine gezielt düster gestaltete Stimmung voller Regentage, Noras Gemütslage und ihrer Vergangenheit mit allen ihren Tiefschlägen und Ereignissen dringt dieser Thriller tief in das Bewusstsein des Lesers ein und lässt ihn nicht wieder los. 

    Der Schreibstil unterstützt die Stimmung dieses Thrillers und lässt sich sehr gut lesen. 

    Fazit:
    Ein mitreißender Thriller mit einem zwar gestörten Charakter, der aber in voller Stärke die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen vermag. Eine spannende und aufregende Geschichte, die nicht mehr so schnell loslassen wird. 
  12. Cover des Buches Vermiss mein nicht (ISBN: 9783596297184)
    Cecelia Ahern

    Vermiss mein nicht

     (1.133)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Anhand des Klappentextes hatte ich mir eine irgendwie anders geartete Geschichte vorgestellt. Was ich hier bekommen habe las sich eher wie ein Roman für junge LeserInnen als ein tiefgründiger Roman für Erwachsene. Jeder Charakter, der eingeführt wird, ist entweder verloren oder hat jemanden verloren, der ihm nahe steht. So weit so gut, aber was die Autorin daraus macht fand ich jetzt nicht nachvollziehbar. Zeitweise hat mich der Roman wirklich gelangweilt - mir fehlte hier einfach der Knalleffekt. 

    Der Grundgedanke des Romans hat eigentlich Potenzial, aber die Umsetzung war einfach nicht meins. Ich bin weder mit der Handlung noch mit den Charakteren warm geworden. Da der Schreibstil aber leicht und flüssig zu lesen ist vergebe ich aufgerundete und beide Augen zudrückende 3 von 5 Sterne und empfehle jedem sich eine eigene Meinung zu bilden.

  13. Cover des Buches Mord im Okzident Express: Penny Küfer ermittelt (ISBN: B07JYT6FD3)
    Alex Wagner

    Mord im Okzident Express: Penny Küfer ermittelt

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ich liebe ja Detektivgeschichten und Cosy Crime, daher war ich neugierig auf diesen ersten Band einer für mich neuen Reihe. 

    Die Protagonistin ist eine 29-jährige angehende Detektivin aus Österreich, gerade frisch getrennt von ihrem Verlobten und enterbt von der reichen Mutter. Mit der teuren Reise im Okzident Express erfüllt sie sich einen langgehegten Wunsch. Und prompt stirbt in ihrem Waggon ein Mann. Es sieht nach einem Spinnenbiss aus, aber kann das sein? 

    Mag sein, dass es keine große Krimikunst ist, die hier erzählt wird, aber mich hat die Geschichte bestens unterhalten. 

    Es war nicht superspannend, aber das erwarte ich von einem Cosy Crime auch gar nicht. Die Story war unterhaltsam, rätselhaft, kurzweilig und interessant. Ich mochte sie. Und ich werde diese Reihe fortsetzen und freue mich schon auf den nächsten Band. 

     🎧audio 


  14. Cover des Buches Rubinroter Schatten (ISBN: 9783442269235)
    Jeaniene Frost

    Rubinroter Schatten

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    2011
    Roman
    Penhaligon Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    14,99 €
    ISBN: 978-3-7645-3087-7
    Übersetzung: Sandra Müller
    382 Seiten + 2 Seiten Danksagung + 12 Seiten Leseprobe „Dunkle Sehnsucht“ der Autorin

    Cover
    Es passt wieder in die Reihe. Ich frage mich so langsam nur, ob die Frau jemand Bestimmtes darstellen soll oder einfach nur zufällig gewählt wurde…

    Inhalt
    Das Leben von Kira Graceling liegt in den Händen eines Vampirs. Doch Mencheres ist seiner untoten Existenz. Wenn Kira nicht sterben will, muss sie seinen Lebenswillen wiedererwecken. Oder hat Mencheres mit ihr längst gefunden, wofür es sich zu kämpfen lohnt?

    Autorin
    Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie Wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman.

    Meinung
    Ich bin wirklich gespannt, wie Mencheres‘ Geschichte verlaufen wird. Denn nach dem Fiasko mit Patra hat er weiß Gott ein Happy End verdient. ;) Wer nicht weiß, wovon ich rede, sollte die Reihe um Cat und Bones zuerst lesen. Oder sucht im Internet nach der richtigen Lesereihenfolge. ^^ Die Handlung spielt, nachdem Cat auf Gregor traf, weshalb sowohl Cat als auch Bones nicht sehr gut auf Mencheres zu sprechen sind. Wer mehr wissen wohl, sollte wie gesagt die andere Reihe lesen. ;)
    Für Mencheres läuft es gerade nicht so toll, weshalb er eine gravierende Entscheidung trifft, die verheerende Folgen nach sich ziehen wird, aber im letzten Moment kommt ihm Kira zu Hilfe.
    Kira ist eine Privatdetektivin und einer der wenigen Menschen, die immun gegen Vampirkräfte sind. XD Das wiederum bedeutet einen Heidenspaß für Mencheres. XD Sie erfährt zum ersten Mal in ihrem Leben, dass es Untote gibt und kann das alles erstmal nicht fassen. Wohl wahr, wer glaubt schon an Vampire, Ghule etc.? Genau, niemand. ^^ Für ihre Schwester würde sie alles tun und so lässt sie sich auf einen Deal mit ihm ein, aber er entlässt sie irgendwann daraus. Sie hatte es nicht leicht in ihrem Leben und von Männern hat sie auch erstmal genug, aber etwas in ihm spricht sie an.
    Und es kommt wie es kommen muss und sie nähern sich einander langsam an, aber es gibt immer noch einen uralten Konkurrenten, der es auf sein Leben abgesehen hat. Werden die beiden es schaffen und den Bösewicht besiegen, damit ihrer Liebe nichts mehr im Wege steht? Tja, das erfahren wir im großen Showdown am Ende des Buches, also schön zu Ende lesen. XD
    Wieder ein gelungenes Buch der Autorin und eine wunderbare Ergänzung zur Hauptreihe. Man erfährt mehr über Mencheres und auch noch einiges über die anderen Figuren dieses Universums. Etwas für eingefleischte und auch neue Fans. ;)

    ❤❤❤❤,5 von ❤❤❤❤❤
  15. Cover des Buches Veronica Mars - Zwei Vermisste sind zwei zu viel (ISBN: 9783839001752)
    Rob Thomas

    Veronica Mars - Zwei Vermisste sind zwei zu viel

     (41)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Ich spoiler hier natürlich etwas über die Serie und dem Film :) Die Geschehnisse aus dem Film sind zwei Monate her. Keith leidet immer noch unter seinen Unfallfolgen, so schmeißt Veronica "Mars Investigations" alleine. Leider ist die Auftragslage nicht besonders gut. Da verschwindet ein Mädchen auf einer Spring-Break-Party und weniger später noch ein zweites. Veronica ermittelt, so, als hätte es nie eine Pause gegeben. 


    Ich hab mir vor dem lesen etwas Sorgen gemacht,  wie die Umsetzung im Buch so sein wird. Nach den zwei Büchern folgt noch eine vierte Staffel der Serie, sie sind also in die Geschichte integriert und stehen nicht eigenständig. Ich wurde allerdings nicht enttäuscht. Die Figuren werden realistisch dargestellt, ich fühlte mich fast, als würde ich die Serie schauen bzw. ich hatte alles direkt vor Augen. Und so viele vertraute Figuren tauchen auf, herrlich. 

    Veronica selbst fand ich eher wie in der Serie dargestellt, was ich angesichts ihres Altern (28) merkwürdig fand, als hätte sie sich nie geändert. Mir gefiel auch, dass wir Veronicas Gedanken mitbekommen, was ja in Film und Serie oft eher ein erahnen und erschließen ist, als es wirklich zu wissen. 

    Auch Menschen, die die Serie nicht kennen, werden gut in die Ereignisse eingeführt. Besonders gefallen hat mir ein Strang, der mir in der Serie damals zu kurz kam. Auch die Struktur des Romans ist typisch wie in der Serie bzw. im Film.  


    Fazit:

    Es gibt einen sehr coolen Twist am Ende, wenn mir auch ein paar Twists zu viel dabei waren. Ich würde allerdings das Buch nur Fans empfehlen. Thriller-Fans könnten enttäuscht werden. Den Roman als Roman finde ich nicht so herausragend, aber bzgl. der Serie und dem Film finde ich vieles gut umgesetzt. Da die Bücher die Geschichte weiterzählen und danach noch eine Staffel folgt, würde ich eh empfehlen sich in der Geschichte auszukennen.

  16. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Ruf der Toten (ISBN: 9783802583438)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Ruf der Toten

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Auf den ersten 50 Seiten habe ich fast nur quer gelesen, da es hier zu vielen zusammengefassten Erzählungen der Vergangenheit der einzelnen Personen kam. Dies war für mich unnötig, da ich alles noch auf dem Schirm hatte. Für diejenigen, die eine längere Pause zwischen den Teilen eingelegt habe aber sicherlich hilfreich. Ich bin froh, dass diese Reihe mit sehr wenig Romantik auskommt, da dies etwas ist, was meiner Meinung nach nicht so gut rüber gebracht wird. Alles andere aber ist tadellos gut und ich mecker hier auf recht hohem Niveau ;) Trotzdem ist dieser Teil im Vergleich zu den Vorgängern eher etwas schwächer. 

  17. Cover des Buches Vampire habens auch nicht leicht (ISBN: 9783802582424)
    Lynsay Sands

    Vampire habens auch nicht leicht

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Ein Saboteur macht Vincent Argeneau, Schauspieler, Theatermanager und Vampir, das Leben schwer. Um dem Schuldigen auf die Spur zu kommen, engagiert er die toughe Privatdetektivin Jackie Morrisey. Im Laufe der Ermittlungen fühlt sich Vincent immer mehr zu der hübschen Detektivin hingezogen. Doch dann gerät die Situation außer Kontrolle und Vincents Leben in Gefahr..

  18. Cover des Buches Mord in der Pell Street: Band 4 (Molly Murphy ermittelt-Reihe Staffel 2) (ISBN: B08TWXVJQW)
    Rhys Bowen

    Mord in der Pell Street: Band 4 (Molly Murphy ermittelt-Reihe Staffel 2)

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Martina1964

    Ich habe bisher schon einige Molly Murphy Krimis gelesen und bin immer wieder total begeistert. Die Geschichten sind spannend und man kann diese flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und man hat das Gefühl mittendrin zu sein. Die Geschichte  "Mord in der Pell Street" hat mich wieder zu 100 % überzeugt und die Kabbelei zwischen Molly und ihrem Polizisten sind immer sehr amüsant. Wer also einen Krimi lesen möchte, der leicht  und auch ein wenig lustig ist, der ist bei Molly Murphy an der richtigen Adresse. Ich lese diese Krimis sehr gerne und freue mich schon darauf, wie es mit Molly und ihrem Polizisten weitergeht und was sie noch für spannende Geschichten erleben wird.

  19. Cover des Buches Mord au Vin (Claire Molinet ermittelt 1) (ISBN: 9783548064123)
    Sandrine Albert

    Mord au Vin (Claire Molinet ermittelt 1)

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Melanie-Schultz

    Mord au Vin von Sandrine Albert ist im Mai 2021 im Ullstein Buchverlage GmbH erschienen. 

    Die Autorin nimmt uns mit auf eine spannende und kulinarische Reise ins Bordeaux. 

    "" Claire Molinet entdeckt bei einem Spaziergang eine mumifizierte Leiche. Da Claire auch Privatdetektivin ist, wäre sie nicht sie selbst, wenn sie sich nicht für die Leiche interessieren würde. Kurze Zeit später wird sie beauftragt, eine verschwundene Studentin zu suchen. Sie ahnt schon bald, dass beide Fälle möglicherweise zusammen hängen. Sie versucht gemeinsam mit Commandant Raoul Chénier von der örtlichen Polizei die Fäden zu entwirren und dringt dabei tief ein in die Welt des Weinbaus. ""

    Alleine schon das Cover deutet auf einen Krimi hin, der sich mit Weinanbau befasst. Man kann die Flaschenköpfe sehr gut erkennen. 

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Man wird schon in einen Lese-Bann gezogen.

    Die recht kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen. Die eingestreuten französischen Ausdrücke werden am Ende des Buches in einem Glossar erklärt. 

    Sämtliche Protagonisten werden sehr gut beschrieben. Vor allem natürlich Claire und Raoul. Claire finde ich eine super taffe und sympathische junge Frau, die neben ihrer Tätigkeit als Privatdetektivin auch noch Foodbloggerin ist. 

    Wir begleiten Claire auf ihrer "Recherche-Reise" und auch "Ermittlungsarbeiten" in ein Weinanbau-Gebiet. Dabei erfahren wir natürlich auch noch einiges Wissenswertes und Hintergrundinformationen zum Weinanbau. Auch bekommen wir einen kleinen Einblick in die französische Küche :-)

    Die Ermittlungsreise mit Claire und Raoul hat mir sehr gut gefallen. Gerne möchte ich noch weiteres mit und über die beiden lesen. 


  20. Cover des Buches Verbrechen am Columbus Circle: Band 2 (Molly Murphy ermittelt-Reihe Staffel 2) (ISBN: B08HZ8WC4D)
    Rhys Bowen

    Verbrechen am Columbus Circle: Band 2 (Molly Murphy ermittelt-Reihe Staffel 2)

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Athene100776

    Molly hat es nicht leicht als Frau im frühen Amerika , und doch lässt sie sich nicht unterkriegen. Gemeinsam mit ihren Freundinnen zeigt sie uns Lesern, welche Unruhen früher bestanden und wie ein Leben aussah.

    Auch in diesem Band rutsch Molly wieder etwas zufällig in einen ihrer Fälle. Zuerst steht der Kampf um das Frauenwahlrecht an, was in meinen Augen sehr gut und authentisch dargestellt wurde. Das typische Frauenbild als Hausfrau und Mutter scheint überholt zu sein und die Frauen fordern ihre Rechte und auch ihre Freiheit. 

    Für mich ist Molly schon wie eine gute Freundin geworden, die ich schon auf einigen ihrer Fälle begleitet habe, doch dieser Band hat mich besonders angesprochen.

    Die einzelnen Charaktere sind sehr deutlich und doch mit viel Liebe zu Kleinigkeiten gezeichnet und wenn man die Serie verfolgt hat, so bemerkt man als Leser an jeder einzelnen Figur ihre Veränderungen, die sie im Laufe der Zeit verändert hat. Was mich sehr gut gefällt.

    Die Ortsbeschreibungen, die Beschreibungen der Wohnstätten, Geschäfte,... ist so bildlich gehalten, dass man sich diese sehr gut vorstellen kann und man als Leser das Gefühl hat, neben Molly zu stehen.

    Alles in allem ist auch dieser Band wieder eine tolle Reise in die Vergangenheit, indem einem als Leser einiges vermittelt wird und es doch noch Spaß macht, die Geschichte zu lesen.

  21. Cover des Buches Mord an der Upper East Side (Molly Murphy ermittelt-Reihe 4) (ISBN: B0857DG2YX)
    Rhys Bowen

    Mord an der Upper East Side (Molly Murphy ermittelt-Reihe 4)

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ile

    Molly bekommt ihren ersten polizeilichen Auftrag als Detektivin - sogar von Daniel persönlich. Sie soll sich als Senator Barney Flinns Cousine aus Irland ausgeben, um eine Zeit lang Gast in seinem Haus zu sein, während gleichzeitig die berühmten Sörensen-Schwestern dort sind, um die ein odere andere Seance zu veranstalten. Genau diese Schwestern gilt es als Betrügerinnen zu entlarven oder zumindest Beweise zu sammeln. Molly wäre aber nicht Molly, wenn sie nicht zusätzlich in die weiteren Geheimnisse der Familie bzw. des Hauses eindringen würde - insbesondere die Entführung des Sohnes als Kleinkind, der lebendig begraben und nie gefunden wurde. Denn dieser Fall scheint eindeutig zu viele offene Fragen zu haben.

    Dieser 4. Fall hat mir besonders gut gefallen. Das liegt vor allem daran, dass der Mix aus Undercover, Geisterbeschwörungen und einer Menge Herumschnüffeln mit Menschenkenntnis genau meins ist.

    Die Charaktere in ihrer Zeit mit ihren Problemen sind wieder sehr gut getroffen und ich konnte wieder gut mitfiebern. Meiner Meinung nach tat es nicht nur Molly sondern der ganzen Story auch gut, dass sie etwas Abstand zu ihren Männern hatte. Trotzdem gibt es genug Szenen an dieser Front, aber die meiste Zeit ist Molly ja in ihrer Uncercoverrolle unterwegs.

    Auch beide Fälle gefallen mir gut - das Hinter-den-Schwestern-Herschnüffeln kommt zwar zu Gunsten der Aufklärung der damaligen Entführung zu einem etwas abrupten Ende, aber insgesamt passt der Spannungsbogen der Kriminalgeschichte wirklich gut.
    Die Sprecherin hat wieder tolle Arbeit geleistet, die verschiedenen Charaktere überzeugend rüber zu bringen. Der Vorlesestil ist lebendig und macht Spaß zu hören.

    Wer die ersten Molly-Geschichten schon mochte, wird hier sicherlich wieder glücklich werden. Wem hin und wieder die Krimielemente zu kurz kamen, wird mit diesem Teil vllt. Etwas glücklicher.

  22. Cover des Buches Fisch und fertig (ISBN: 9783954515691)
    Ute Haese

    Fisch und fertig

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee

    Ich habe so viele Lieblingsserien und einige viele beim Emonsverlag und so suche ich natürlich auch nach „älteren Büchern“ meiner Lieblingsserien. So bin ich über das Buch von Ute Haese gestolpert: Fisch und fertig. 

     Die Privatdetektivin Hanna Hemlock schafft es zwar hier noch nicht, dass sie zum Amt geht und eine Lizenz holt, dass sie auch amtlich die Privatdetektivin ist. Aber das macht nix. Alle kennen sie und sie hat gleich mehr Fälle, als ihr lieb sind. Zum einen stirbt ein Mann, ohne Testament, weshalb sein Freund der Testamentsvollstrecker nicht an Selbstmord glaubt. Dazu darf Hanna die Erben suchen. Zumindest einer von denen ist dann auch in Gefahr. Und dann kommt ihre Freundin, damit, dass sie sauer ist, weil ständig ihre Tischdeko fehlt. Zudem ist ab und an das Essen vergiftet und sie weiß sich nicht mehr zu helfen. 

     Ein super Cosy Crime, man kommt oft aus dem Lachen nicht raus. Zumal Hannas – etwas ältere Freunde noch den Bootschein machen – und so für weitere Verwirrungen und Spannung sorgen. Und dann die Namensgebung der frisch geschlüpften Schildkröten. Total lustig. Ich mag diese sympathische Serie, die hier deutlich am Meer spielt, was der Lokalkolorit auch immer wieder bestätigt. Die Schreibweise ist so trocken komisch, dass ich mich nicht gelangweilt habe und viel Spaß hatte. Und obwohl das Buch fast 400 Seiten hat, war ich schnell damit fertig. 

     Mein – Lesezeichenfees – Tipp: 

    Wer Spannung, Spaß, Witzigkeit, skurrile Charaktere und Lokalkolorit liebt, ist hier total richtig. Cosy Crime vom Feinsten! Ich liebe diese Serie und auch dieser Band hat mich nicht enttäuscht. 10 Feensternchen dafür und eine unbedingte Leseempfehlung. Natürlich auch ein Behalti!

     

    Überschrift: Seite 144

  23. Cover des Buches Die Ewigkeit in einem Glas (ISBN: 9783832165512)
    Jess Kidd

    Die Ewigkeit in einem Glas

     (129)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Bridie Devine, ihres Zeichens Privatermittlerin und zuständig für kleine Operationen, wird von Sir Edmund beauftragt, die Entführung seiner Tochter Christabel aufzuklären. Christabel ist ein ganz besonderes Kind, nur sehr wenige eingeweihte Personen wissen überhaupt von ihrer Existenz. Auf der Suchen nach dem Mädchen stößt Bridie nicht nur auf mehrere Tote, sondern auch auf einen Totgeglaubten aus ihrer Vergangenheit. Sie gibt dem viktorianischen Schauerroman ein ganz modernes Gesicht. Bridie ist eine großartige Protagonistin: Selbstbewusst, klug, herzlich, mutig, einfallsreich. Es ist ein reines Vergnügen sich mit Bridie durch Unrat, schmutzigen Geheimnisse und menschliche Eingeweide zu wühlen. Bridies Sidekick ist Ruby Doyle, der „dekorierte Doyle“, Ex-Matrose, Ex-Boxer, vollflächig tätowiert – und mausetot. Das ist einerseits äußerst praktisch, denn er kann durch Wände gehen und sehen, was anderen vielleicht verborgen bliebe. Andererseits äußerst unpraktisch, denn die Beziehung zwischen Bridie und Ruby bleibt dadurch nur metaphysisch und nichts weiter. Skrupellose Verbrecher, fabelhafte und menschliche Monster, Wunderwesen und wunderliche Charaktere: das Sammelsurium der Figuren, die Jess Kidd zum Leben erweckt, ist vielfältig, angsteinflößend und amüsant, erschreckend und zu Herzen gehend. Jess Kidd erzählt, ohne kitschig zu werden, von Armut und Elend, Neugier und Gier, Wissensdurst und Geltungssucht, aber auch vom Werdegang der kleinen Bridie, Waisenkind, Leichensammlerin, verkauft um einen Guinee, von Bridies Widersachern und Wohltätern.

  24. Cover des Buches Berlin Ripper (ISBN: B01DABBTCS)
    Siegfried Langer

    Berlin Ripper

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Podcast_buecherreich

    "Berlin Ripper" ist bereits der dritte Teil der Reihe rund um Privatdetektivin Sabrina Lampe und Kommissar Niklas Steg. Ich mag die Reihe sehr, sehr gerne, weil ein toller trockener Humor immer mit von der Partie ist. Besonders in Sabrinas Umfeld tummeln sich skurrile Charaktere und Situationen, die mich immer wieder zum Schmunzeln bringen.


    Ich wurde auch beim 3. Fall nicht enttäuscht, was den Humor anging! Leider hatte ich das Gefühl, dass der eigentliche Fall (Mörder schlitzt Frauen bäuchlings auf) dieses Mal hinter der Charakter-Entwicklung zurückstand, was das Buch etwas einseitig machte. Mit hoffentlich mehr Balance lese ich dann gerne auch Band vier, sobald verfügbar! :D


    Hört mal in meine Januar-Episode vom Podcast bücherreich rein, dort erfahrt ihr mehr und mündlich. ;)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks