Bücher mit dem Tag "privatlehrer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "privatlehrer" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Beastly (ISBN: 9783843200691)
    Alex Flinn

    Beastly

     (899)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich sage niemals nein, zu einer weiteren Märchenadaption und “Magical“ kannte ich bereits, weshalb ich schon gespannt auf “Beastly“ war.


    Das moderne Setting ist natürlich immer interessant, denn es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, die traditionellen Märchenelemente in etwas Modernes zu wandeln. Die Charaktere wurden dafür natürlich auch gut angepasst.


    Das Buch hat eine logischerweise simple Umsetzung, die diesmal auch wirklich sehr nahe an dem Märchen blieb und zwar der eher klassischen Disneyversion. Und das hat mich diesmal dann doch manchmal etwas gestört, denn es wirkte manchmal etwas wie eine schlechte Kopie, statt einer Adaption.

    Vieles kann man gut übernehmen, aber dass ein haariger Teenagerjunge einfach einmal die Tochter von jemanden annimmt und sie bei sich leben lässt, ist dann doch sehr, sehr unrealistisch, Fantasy hin oder her. Ein langsames kennenlernen über versteckte Dates oder so etwas hätte besser gepasst und als Happy End hätte sie dann ja noch immer (dann aber freiwillig), bei ihm einziehen können, um dem Vater zu entkommen.


    Generell ist das Buch aber immer noch nicht schlecht. Mir war es für eine Adaption nur manchmal dann doch etwas zu ähnlich zu Disney, sodass es leider nicht immer perfekt in ein modernes Setting übernommen wurde, was etwas schade war. Fans von Märchenadaptionen kann ich es dennoch nur empfehlen, weshalb ich dem Buch vier Sterne gebe.


  2. Cover des Buches Das krumme Haus (ISBN: 9783455004991)
    Agatha Christie

    Das krumme Haus

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

                          4.5 Sterne für einen richtig gut aufgebauten, unterhaltsamen und spannenden Krimi!

    Nachdem ja der Film 2018 bei uns in die Kinos kam war ich natürlich total neugierig auf das Buch - und ich finde, dass es ein rundum gelungener Krimi ist!

    Witzig fand ich ja, dass Agatha Christie im Vorwort schreibt, dass es eins ihrer besten Bücher ist, weil sie so viel Vergnügen beim Schreiben daran hatte. Manche Geschichten gehen nicht so leicht von der Hand und diese hier scheint ihr immens viel Spaß gemacht zu haben - und mir auch!

    Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Charles, der durch seine Heiratsabsichten um Sophia in ihre Familiengeschichte und den Mord hineingezogen wird. Da sein Vater bei Scotland Yard arbeitet, hat er einige Einblicke in die Ermittlungen, versucht aber, auch selbst verborgene Details herauszufinden. Was natürlich nicht leicht ist, da alle aus der Familie unter Verdacht stehen - und er natürlich eigentlich niemanden aus der Verwandtschaft seiner Zukünftigen diffamieren will.
    Der Tod des alten Aristide Leonides scheint auf den ersten Blick nämlich keinem von ihnen einen besonderen Vorteil verschafft zu haben, trotzdem kommen Aspekte ans Licht, die einige durchaus zum Mord angestachelt hätten können.

    Neben den typischen Verhören, der Suche nach Indizien und dem Rätsel raten gibt es auch interessante Gedankenspiele zu den Beweggründen eines Mörders und zwischendurch immer wieder kurze Anspielungen auf Sichtweisen zu Themen wie Krieg bzw. Kriegsdienstverweigerung (geschrieben wurde es ja in den 50er Jahren), zu der Rolle der Männer im Gesellschaftsleben, aber auch einige interessante Einblicke auf das zwischenmenschliche in der Familie bzw. auch allgemein zu Kindern.

    "Ein solcher Schwächling!", sagte ich ungläubig.
    "Warum glauben Männer eigentlich immer, der Neandertaler müsse zwangsläufig der einzige Persönlichkeitstyp sein, der auf das andere Geschlecht anziehend wirkt? ..." Seite 88

    "Es leiden mehr Kinder unter zu viel als unter zu wenig elterlicher Einmischung." Seite 153

    Gerade der zweite Ausschnitt ist bei mir hängen geblieben und ich hab ihn mehrmals gelesen - und werde sicher auch nochmal darüber nachdenken. Überhaupt gab es hier mehr so kleine Momente, die ich für die Zeit damals schon echt interessant fand, dass sie Erwähnung gefunden haben.

    Insgesamt jedenfalls ein guter, spannender Krimi mit besonderen Charakteren, der viel Spaß gemacht hat beim mitraten. Die Auflösung war außergewöhnlich und hätte ich so nicht damit gerechnet.        

  3. Cover des Buches Lolita (ISBN: 9783644056312)
    Vladimir Nabokov

    Lolita

     (468)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky
    Synopsis:
    Humbert Humbert - scholar, aesthete and romantic - has fallen completely and utterly in love with Lolita Haze, his landlady's gum-snapping, silky skinned twelve-year-old daughter. Reluctantly agreeing to marry Mrs Haze just to be close to Lolita, Humbert suffers greatly in the pursuit of romance; but when Lo herself starts looking for attention elsewhere, he will carry her off on a desperate cross-country misadventure, all in the name of Love. Hilarious, flamboyant, heart-breaking and full of ingenious word play, Lolita is an immaculate, unforgettable masterpiece of obsession, delusion and lust.

    My thoughts and opinion:
    I was so excited to finally read this book. I've heard os much about it and wanted to see if it lived up to its standards. Aaaaaand ... I didn't like it. At all. I felt so uncomfortable reading this and probably won't pick it up again. (But then again, a lot of people love it so read it yourself to see whether you like or not :) )
  4. Cover des Buches Die geheimen Talente des Piet Barol (ISBN: 9783570101360)
    Richard Mason

    Die geheimen Talente des Piet Barol

     (31)
    Aktuelle Rezension von: HeinrichHuch

  5. Cover des Buches An einem Tag in Paris (ISBN: 9783442384068)
    Ellen Sussman

    An einem Tag in Paris

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Li-sa

    Der Roman ist episodenartig gegliedert und man kann mit den jungen Französischlehrern einen Tag in Paris verbringen. Dabei stößt man auf allerhand Probleme der unterschiedlichen Charaktere, aber auch die schönen Seiten des Lebens werden aufgezeigt.

    Was einen Minuspunkt gibt, ist die Langatmigkeit an manchen Stellen. Dennoch ein nettes Lektüreerlebnis :-)

  6. Cover des Buches The Royal Tutor 2 (ISBN: 9783551724847)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 2

     (5)
    Aktuelle Rezension von: terii

    Der Unterricht mit Professor Heine geht weiter. Die Prinzen sollen mit ihrem Lehrer in die Stadt gehen und die Bevölkerung von Wienner mal hautnah erleben - so als soziologisches Experiment.
    Aber das ist nicht alles: Es kommt auch der König zu Besuch - und dieser ist von der schulischen Leistung eines seiner Kinder gar nicht begeistert. Ob Heine Leonhard bei dem Wiederholungstest helfen kann?

    Der Comedy-Manga um die vier Prinzensöhne von Glanzreich und ihren kindlich aussehenden Lehrer Heine geht in die zweite Runde. In diesem Band gibt es 3 Handlungsstränge: Der erste umfasst den "Schulausflug" der Prinzen. Das war einfach witzig! Zum Beispiel sagt Heine zu Leonhard, dass Marie, eine Verwandte (und eine Anspielung auf Marie Antoinette), sich nicht gut mit dem Bürgertum verstanden hat und deshalb auf die Guillotine musste. Etwas radikal, aber nur so willigt Leonhard klanglos ein mitzukommen. Oh, und Heine kann fliegen ;) Mehr sag ich nicht, da ihr sonst die witzigsten Stellen aus Band 2 schon erfährt.
    Im darauffolgenden Abschnitt taucht zum ersten Mal der König auf. Ich habe gedacht, dass er ein distanziertes Verhältnis zu seinen vier jüngeren Söhnen hat, aber ... Ja, auch das müsst ihr lesen! Ich bin mit der Wahl sehr zufrieden, da es nicht so klischeehaft wirkt.
    Der dritte Abschnitt dreht sich mehr um Probleme der Brüder untereinander. Das verleiht den Hauptfiguren mehr Tiefgang, nur Heine bleibt noch etwas undurchsichtig.

    Übrigens: Ich kann euch den Anime, den man sich sogar kostenlos auf Crunchyroll anschauen kann, nur empfehlen. Auch wenn 12 Folgen leider echt wenig sind ...
    Der Anime weicht ein wenig vom Manga ab, ist aber trotzdem sehr unterhaltsam!

    "The Royal Tutor" ist für mich eine Mischung aus "Black Butler" (vom historischen Feeling) und "Assassination Classroom" (das Lehrer-Schüler-Verhältnis) - Minus  dem paranormalen Touch.
    Fans dieser zwei humorvollen Manga-Reihen sollten mal einen Blick auf Heine und seine Schützlinge werfen ;)


    Auch Band 2 der Reihe hat mich sehr gut unterhalten!
  7. Cover des Buches The Royal Tutor 7 (ISBN: 9783551724892)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 7

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches The Royal Tutor 10 (ISBN: 9783551726292)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 10

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches The Royal Tutor 3 (ISBN: 9783551724854)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 3

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches The Royal Tutor 5 (ISBN: 9783551724878)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 5

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches The Royal Tutor 1 (ISBN: 9783551724830)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 1

     (17)
    Aktuelle Rezension von: karinasophie
    Klappentext: Heine Wittgenstein wird zum Königlichen Hauslehrer ernannt. Ganau wie die vier Prinzen, die er ab sofort unterrichten soll, ist er recht speziell. Die sehr unterschiedlichen Charaktere seiner Schützlinge machen dem Professor seinen Start nicht grade leicht. Aber er stellt sich der Aufgabe und zwar auf seine ganz eigene Art und Weise. Hier Band 1 der Royal Comedy!

    Buchaufbau: >The Royal Tutor< ist ein Comedy Manga von Higasa Akai und am 3.Oktober 2017 bei Carlsen Manga erschienen. Er besteht aus 194 Seiten, welche auf 7 Kapitel aufgeteilt sind (1-7). Taschenbuch: 6,99€
    ISBN: 978-3-551-72483-0

    Rezension: Ein wundervoller Auftakt und ein wunderschöner Manga mit viel Humor und tollen Charakteren. Aber erstmal zum Äußeren. Das Cover sowie das ganze rum-herum gefallen mir sehr gut. Die Silber/Goldenen Blumen welche man auf dem Cover sehen kann, schimmern wunderschön im Licht. Der Buchrücken bildet das Coverbild nochmal in klein ab, und beinhaltet die schönen schimmernden Blumen als Umrandung des Titels.
    Und wenn man dann die Manga aufklappt, kommt eine Farbseite zum Vorschein ^^ Die Farbseite zeigt Professor Heine Wittgenstein sowie die vier Prinzen, welche er unterrichten soll. Ach, am liebsten würde ich mir das Bild als Poster aufhängen :D
    Die Geschichte beginnt mit Professor Wittgenstein, der im Schloss von Glanzreich ankommt. Recht schnell lernen wir zusammen mit dem Professor die vier Prinzen Kai, Bruno, Leo und Licht kennen. Zuerst erscheinen die Prinzen wie Sterotypen, jedoch merkt man schnell dass mehr hinter jeden von ihnen steckt und nicht alles so ist wie es vielleicht scheint. Hach, die Prinzen, wunderschön und jeder auf seine ganz eigene Art verrückt. Genau wie der Professor selbst ^^ Die Prinzen lernt man, jeden einzeln, durch einen kleinen Test besser kennen. Die Geschichte hat mir bislang unheimlich gut gefallen und zusammen mit dem Humor und tollen Zeichenstil von Higasa Akai, welcher wunderschön und detailliert ist, ist sie einfach unschlagbar. Ich habe schon die ein oder andere These über einen bestimmten der vier Prinzen gestellt und bin schon sehr gespannt ob sich diese in den nächsten Bänden bewahrheitet wird. Bislang sind bei Carlsen Manga übrigens 7 Bände erschienen und für Band 8+9 sind schon die Erscheinungstermine draußen :)

    Mein Fazit: Humor, grandioser Zeichenstil, eine tolle Geschichte und geniale Charaktere. Eine klare Empfehlung! :)
  12. Cover des Buches The Royal Tutor 13 (ISBN: 9783551745767)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 13

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches The Royal Tutor 9 (ISBN: 9783551725530)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 9

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches The Royal Tutor 11 (ISBN: 9783551726308)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 11

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches The Royal Tutor 8 (ISBN: 9783551725080)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 8

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches The Royal Tutor 4 (ISBN: 9783551724861)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 4

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Andersleser

    Ich bin wirklich überrascht, denn in Band 4 ist es nun auch etwas ernster zugegangen!
    Es war natürlich auch wieder sehr witzig und humorvoll, aber es entwickelt sich auch immer mehr eine ernstere und spannende Handlung. Langweilig war es zwar nie, aber es scheinen einige Intrigen dazu zu kommen, die der Geschichte mehr Tiefe geben. So dass die komplette Geschichte noch mal ganz anders wirkt.

    Ich bin wahnsinnig gespannt was noch alles passieren wird und wäre genauso an Antworten über Heine interessiert, wie Licht es ist. Gleichzeitig bin ich aber auch neugierig, wie die angedeutete Intrige weiter gehen wird. Ich will hier gar nicht all zu viel vom Inhalt erzählen, aber es wird interessant und man bekommt hier eine tolle Mischung aus Comedy und Spannung geboten. Es wird sich zeigen, wie sich alles im Königshaus entwickeln wird.
    Ein toller Manga mit sehr schönen Zeichnungen!

  17. Cover des Buches The Royal Tutor 12 (ISBN: 9783551745750)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 12

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches The Royal Tutor 6 (ISBN: 9783551724885)
    Higasa Akai

    The Royal Tutor 6

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Beastly (ISBN: 9780062113917)
    Alex Flinn

    Beastly

     (103)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Bei "Beastly" handelt es sich um eine moderne Adaption von "Die Schöne und das Biest". Ich liebe Märchen und Sagen, was mitunter auch ein Kaufgrund für dieses Buch war. Am Anfang hat mich die Geschichte leider etwas gelangweilt, muss ich gestehen. Etwa nach der Hälfte des Buches wollte ich "Beastly" dann aber gar nicht mehr weglegen. Das Buch beginnt mit einem Chatgespräch. Zeitweise unterhält sich der Hauptprotagonist Kyle mit anderen Leuten beziehungsweise Märchengestalten in einem Chat für ungewollte Gestaltänderung. Das ist zwar recht nett, irgendwie aber auch etwas deplatziert und im ersten Moment sogar verwirrend.

    Die Nebencharaktere, vor allem die Hexe Kendra, finde ich sehr erfrischend. Die zweite Hauptprotagonistin Lindy ist für meinen Geschmack jedoch leider ein wenig zu flach gestaltet, gerade von ihrer Figur würde ich mir etwas mehr Persönlichkeit erwarten. Das liegt aber vermutlich auch daran, dass sie eigentlich erst in der zweiten Hälfte des Buches auf der Bildfläche erscheint und auf den ersten Seiten nicht besonders oft erwähnt wird. Das finde ich sehr schade.

    Trotz allem hat mir das Buch im Endeffekt recht gut gefallen. Die Geschichte eignet sich wunderbar zum Entspannen. Sie lässt sich relativ flüssig lesen, ohne dass man großartig nachdenken muss, ist dabei aber keinesfalls anspruchslos. Es handelt sich hier übrigens um eine Buchreihe. Inhaltlich haben die Bücher außer der Hexe Kendra aber wohl nicht viel gemeinsam. Ich denke, dass man sie bestimmt auch unabhängig voneinander lesen kann. Eine kleine Ausnahme gibt es aber: "Beastly: Lindy's Diary" dürfte wohl so eine Art Kurzgeschichte zu "Beastly" sein. Ich hoffe, dass man darin vielleicht doch noch etwas mehr über Lindy erfährt.

    Meine Rezension bezieht sich auf die englischsprachige Buchausgabe. Das Buch war relativ einfach zu lesen. Ich würde sagen, dass man es schon mit Grundkenntnissen der englischen Sprache recht gut lesen kann.

    Reiheninfo:
    Kendra Chronicles:
    #1, Beastly (Beastly, 2007)
    #1,5, Noch nicht auf Deutsch erschienen (Beastly: Lindy's Diary, 2012)
    #2, Magical (Bewitching, 2012)
  20. Cover des Buches Seelenloch (Jim Devcon-Serie 9) (ISBN: B079P91BZY)
    Eva Lirot

    Seelenloch (Jim Devcon-Serie 9)

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    Ein Samstagnachmittag mitten in Frankfurts Innenstand, ein „Feuerteufel“ bietet seine Show dar, doch plötzlich wird aus der Show Ernst und der Mann begibt sich mit dem Flammenwerfer in die Menschenmenge. Angst und Entsetzen verbreiten sich nach der Tat, es gibt einige Opfer, darunter auch die Nichte eines Ermittlers. Gaffer stellen Fotos ins Internet, die Boulevard-Presse ist hinter einer Story und dem Versagen der Polizei her und Jim Devcon und sein Team müssen versuchen, dass die Lage nicht eskaliert und die Angst nicht alle lahm legt. Doch der Täter schlägt erneut zu.

     

    Dieses Mal müssen Jim Devcon und sein Team sich mit einem Täter rumschlagen, der scheinbar wahllos Menschen mit einem Flammenwerfer tötet. Doch für den Leser, der auch diesmal aufgrund der unterschiedlichen Perspektiven und Handlungssituationen, den Täter bereits von Beginn an kennenlernt, wird schnell deutlich, dass viel mehr hinter den Taten steckt. Denn er ist reich, klug und brutal und will etwas Großes mit seinen Taten erreichen. Prestige und Macht und fehlende Zuneigung spielen eine sehr deutliche Rolle, ebenso wie ein Kindheitstrauma. Jedoch steckt hinter der Tat oder in dem Gefüge, in dem sich der Täter befindet, eine viel größere, aber versteckte Macht, die schwer zu begreifen ist und doch auf wahren Informationen beruht.

    Dieser Fall ist wieder sehr spannend, trotz dessen dass der Leser den Täter bereits kennt, ist das Eintauchen in die dunklen Geheimnisse sehr interessant dargestellt und auch die polizeiliche Ermittlungsarbeit kann gut verfolgt werden, auch wenn sie diesmal etwas in den Hintergrund gerät. Was mir an diesem Fall jedoch nicht gefallen hat, war die Auflösung bzw. die Beendigung des Falls für Jim,  denn sie war sehr unbefriedigend, auch wenn sie so im wirklichen Leben ebenfalls vorkommen könnte.

    In diesem Fall konnte man zum einen die Weiterentwicklung von Tatjana sehr gut verfolgen, die zwar wieder mitten drin, als Opfer wie auch als, weiterhin krankgeschriebene, Ermittlerin war, jedoch auch ein Stück weit besser an ihrer Psyche arbeiten konnte. Zum anderen zeigten auch andere Ermittler, wie sehr ihr Psyche angeschlagen ist und wie schnell sich Gefühle, von Wut und Rache zeigen können, wenn ein Täter Personen des privaten Umfelds tötet.

     

    Der Fall war ebenfalls sehr spannend, vor allem da dies ein Fall war, der die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt hat und gleichzeitig das Thema „Gaffer“ und Präsentation im Internet in den Fokus genommen hat. Jedoch hat mich die Aufklärung bzw. das Ende des Falls, wenn es auch schlüssig und nachvollziehbar ist, dass so gehandelt wurde, nicht zufrieden gestellt, da dadurch wieder die Macht verschiedener Personen dargestellt wurde und die negativen Auswirkungen dieser.

  21. Cover des Buches Der Spion von Dunvegan Castle (ISBN: 9783942446419)
    Jürgen Ehlers

    Der Spion von Dunvegan Castle

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Aspasia

    England 1745 als man am Hof in London Deutsch sprach, da der regierende König Georg II aus Hannover importiert wurde, damit der Thron nicht an die katholischen Stuarts fallen konnte. William August, der jüngerer Sohn, ein honorierter Schlachtenheld, der sich in einer Zeit ohne  Auseinandersetzung etwas unterfordert fühlt und Angst neben seinem fruchtbaren Thronfolgerbruder mit wachsender Familie in der Gunst zu sinken.

    Er sendet seinen Freund, Jan Veenstra, den Sohn seines ehemaligen Deutschlehrers, als Hauslehrer der jungen Tochter des regierungstreuen Lairds von Dunvegan auf die schottische Insel Skye. An sich schon ein einträglicher Job, gleichzeitig soll Veenstra aber als Agent der Regierung verdächtige Aktivitäten der pro- Stuart Opposition nach London melden, womit dieses Angebot unausschlagbar wird.

    Gleichzeitig sorgt William durch diesen Freundschaftsdienst dafür, dass Jan fern des Königshofs, keine pikanten Details über das umtriebiges Amüsement des ehrgeizigen Nachgeborenen lautbar machen kann.

    Als der Sohn des katholischen Thronanwärters, Charles Edward Stuart, mit nur sieben Getreuen an der schottischen Westküste landet, um das Vereinigte Königreich für seinen Vater zurückzuerobern, gerät Veenstra zwischen alle Fronten. 

    Ein gut recherchierter, unterhaltsamer historischer Roman, über einen Konflikt, über den ich noch nicht all zu oft etwas Literarisches gelesen habe.

    Der Autor hat zum besseren Verständnis seinem Text ein Personen- und Ortsregister und Kartenmaterial voran gestellt. 

    Ich würde sagen, man merkt dem Roman an, dass es von einem männlichen Autor geschrieben wurde, der Fokus ist etwas verschoben, weniger Romantik dafür mehr Männlichkeitsrituale.Ich fand genau diesen Perspektivenwechsel spannend.

     Ehlers bettet seinen klug konstruierten und gut geschriebenen Plot in ein Stück spannende europäische Geschichte. An einigen Stellen ufert seine Begeisterung etwas aus; er verliert sich wie ein kleiner Junge im Spiel mit seinen Zinnsoldaten im Schlachtengetümmel, trotzdem bleibt es ein lesenswertes Buch für Fans dieses Genres.










  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks