Bücher mit dem Tag "professorin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "professorin" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Die Seelen der Nacht (ISBN: 9783442377190)
    Deborah Harkness

    Die Seelen der Nacht

     (1.149)
    Aktuelle Rezension von: Kaho_liest

    Interessante Geschichte, aber zu Detailgenau

    Puh, das war nicht so ganz mein Fall. Alles fing wirklich gut an, war interessant und irgendwie auch packend geschildert, so dass ich beim Lesen echt spaß hatte. Ich konnte mich auch echt gut in die Protas reinversetzen, die ja zur Gattung Hexe und Vampir gehören, was beides Gestalten sind die ich sehr gerne mag. da machen Diana und Matthew keine Ausnahme. Sie verkörpern alles wirklich toll und wurden mir sehr schnell sympatisch.

    Vor allem erfährt man hier jede Menge Hintergrundinfos über verschiedene Gattungen, was einerseits natürlich toll ist, andererseits aber dafür sorgt, dass zu sehr ins Detail gegangen wird. Naja, irgendwie muss man ja 800 Seiten füllen und leider merkt man das auch. Die Autorin hat einen Drang Dinge viel zu genau zu beschreiben und ständig zu widerholen wodurch die Geschichte eher langatmig, statt spannend wird, was bei dem guten Start wirklich schade ist. Man merkt eben doch irgendwie den Professortitel der Autorin, denn genau in der Art ist diese Geschichte geschrieben. Das mag bei anderen Geschichten toll sein, hier fand ich es eher unpassend.

    Ich gebe zu, ich habe mir mehr versprochen, denn das Thema, der Klappentext und die TV Serie( A Discovery of Witches) haben mich neugierig gemacht, aber leider enttäuscht zurückgelassen. Ich glaube nicht, dass ich Teil 2 lesen werde, auch wenn die Grundgeschichte interessant war. Aber auch die Umsetzung spielt eine große Rolle, ob ich eine Geschichte weiterverfolge oder nicht. In diesem Fall begnüge ich mich wohl mit der TV Serie. Eigentlich schade.



  2. Cover des Buches Belladonna (ISBN: 9783442379064)
    Karin Slaughter

    Belladonna

     (1.592)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Sara Linton, geschieden, Kinderärztin und ab und zu arbeitet sie mal mit in der Gerichtsmedizin. Sie ist fast zur richtigen Zeit am richtigen Ort, als in dem Diner auf der Toilette die blinde Sybille Adams ermordet wird. Doch leider kommt jede Hilfe zu spät. Ihr Exmann Jeffrey ermittelt als Polizist in diesem Fall. Bald gibt es ein weiteres Opfer und eine vermisste Polizistin. Wer steckt hinter den Taten? Und was hat Sara's Vergangenheit damit zu tun?

    Ein Krimi, der es bis zum Scchluß in sich hat. Den Stern Abzug gibt es für manchmal zu viele Details aus der gerichtsmedizinischen Untersuchung. Ist zwar interessant, zieht aber die ganze Sache in die Länge. Ansonsten gute Storry und toller Schreibstil.


  3. Cover des Buches Still Alice (ISBN: 9783404271153)
    Lisa Genova

    Still Alice

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflocke1

    Die ganze Rezension: http://sabinesbuecherzimmer.dadak.de/still-alice-von-lisa-genova

    Das Thema des Buches hat mich sehr beschäftigt und ich habe viel darüber mit meinem Umfeld gesprochen und viel dazu gelesen. Die Geschichte wurde gut erzählt, ich wollte immer wissen, wie es weiter geht und wie schnell es geht, wie lang es noch dauert, bis Alice sich ganz verloren hat. Dennoch ging mir Lisa Genova leider zu wenig in die Tiefe, ich habe zu wenig erfahren, wie sich die Angehörigen fühlen und was das ganze mit diesen macht. Mir wurde zu wenig auf die Gefühle/Gedanken/Ängste der Familie eingegangen. Die Charaktere waren für mich alle eher Blas und nicht greifbar. Sie haben keine Emotionen hervorgerufen und ich fand sie alle nicht unsympathisch, aber auch nicht direkt sympathisch.

  4. Cover des Buches Ameisen küssen nicht (ISBN: 9783499234835)
    Kerstin Engel

    Ameisen küssen nicht

     (68)
    Aktuelle Rezension von: wortweberin

    Ameisen küssen nicht ist eine herrlich skurrile romantische Komödie. Zugegeben, der Roman ist schon vor ein paar Jahren erschienen, aber ich habe ihn letztens zufällig im Bücherregal einer Freundin gefunden und mich hat der Titel einfach angesprochen.


    Es geht in der Geschichte um Isa, der jüngsten Professorin an der Uni mit dem Fachgebiet Ameisen, die absolut professionell ist (ausgenommen sind die kleinen Brände, die sich in letzter Zeit häufen) und für irgendwelche Beziehungen so gar nichts übrig hat. Alles Zeitverschwendung und außerdem hat ihr die Erfahrung gezeigt, dass Beziehungen nur weh tun. Daher fokussiert sie im Moment ganz auf ihren Beruf, was sich auszahlt, denn sie wird für den "Future Award", einer hochdotierten Auszeichnung, nominiert. Ihr Pech nur, dass der gutaussehende Macho und Playboy Ben Breitenbach (seines Zeichens Primatenforscher) ebenfalls für den Preis nominiert wurde und sich in den Kopf gesetzt hat, seine Konkurrentin auszuschalten, mit allem Charme, der ihm dabei zur Verfügung steht. Dass er sich allerdings auf der Reise zur Preisverleihung nach Norwegen in die "Ameisenkönigin" sowas wie verlieben könnte, hatte er dabei nicht bedacht. Immerhin war er bislang gänzlich immun gegen tiefergehende Gefühle und es gewohnt, dass ihm die Frauenherzen zufliegen.

    Ich muss sagen, dass ich v.a. den Perspektivwechsel in der Geschichte sehr lustig fand. Die Geschichte wird abwechselnd aus Isas und aus Bens Perspektive erzählt und das macht einen großen Reiz aus. Aber auch sonst bietet die GEschichte wirklich gute Unterhaltung auf allen Ebenen.

  5. Cover des Buches Begehrt (ISBN: 9783401504797)
    Robin Lyall

    Begehrt

     (66)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Es ist mir schon bei Band 1 aufgefallen, dass manche Momente extrem sprunghaft geschrieben sind.. das stört mich und ich denke manchmal ich überlese ich etwas.An sich finde ich das Buch okay. Zwischenzeitlich wird auch sehr die Spannung aufgebaut und man fängt an zu spekulieren.  Dieser wendungen war nicht ganz so vorhersehbar wie und Band 1, aber wirklich überrascht war ich nicht.Was ich bei diesem Teil auch noch sehr gerne mochte waren die Nebencharaktere, die haben sich in mein Herz geschlichen.Leider konnte ich immer noch keine Verbindung zu Grayson aufbauen, was ich sehr schade finde. In diesem Band wird wieder viel angesprochen und aber nicht ausführlich ausgedrückt.. und das ärgert mich.

  6. Cover des Buches Krokodilwächter (ISBN: 9783257244809)
    Katrine Engberg

    Krokodilwächter

     (210)
    Aktuelle Rezension von: AlmaRamsden

    Die Literaturstudentin Julie wird in ihrer Wohnung erstochen und kurz darauf taucht ein Manuskript auf, in dem genau dieser Mord geschildert wird – ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt für das Ermittlerteam der Kopenhagener Polizei.

    Nach den ersten beiden Büchern der Reihe #bookdiscoveries2021, die mich in die Abgründe der menschlichen Psyche geführt haben, war dies leichtere Kost. Ich bin ein absoluter Fan nordischer Krimis und habe mir darum viel erhofft von diesem Buch. Es war jedoch nicht eine jener Kriminalgeschichten, die mich von Anfang an in ihren Sog zogen. Nach etwa der Hälfte hat es mir dann aber richtig gut gefallen, denn vom klassischen «Whodunit» wandelt die Geschichte zum psychologisch tiefgründigeren «Whydunit», was mir persönlich besser gefällt. Weiterempfehlen würde ich dieses Buch all jenen, die nicht in erster Linie blutige Krimis lesen möchten, sondern solche mit sozialkritischer Komponente.

  7. Cover des Buches Garp und wie er die Welt sah (ISBN: 9783257068153)
    John Irving

    Garp und wie er die Welt sah

     (782)
    Aktuelle Rezension von: CharlieKaya

    Ich habe sehr lange gebraucht, dieses Buch zu lesen, aber ich habe es durch und durch geliebt. Es handelt sich bei diesem Werk um eine umfangreiche Lebensgeschichte, die sehr unterschiedliche Faszetten und Handlungsweise aufbringt. Zudem ist Garp Schriftsteller und seine Arbeiten werden umfangreich, aber sehr, sehr interessant erzählt. Es ist nicht die Spannung, die dieses Buch ausmacht, sondern die Verbundenheit, die man schnell zu den Protagonisten einnimmt. Ich habe das Buch für ein paar Wochen weggelegt und trotzdem konnte ich unbekümmert weiterlesen, so als ob ein Familienmitglied ein paar Wochen in Urlaub war und nun wieder vor der Tür steht. Man freut sich, weiter zu lesen und Neues zu erfahren. Das Buch nimmt den Leser mit, es ist extrem einnehmend; es schwingt mit dem Leser im Einklang. 

    Obwohl das Buch bereits 1978 erschien, ist es unglaublich aktuell. Die Ansichten haben mich teilweise ehrlich überrascht.

    Mittlerweile "grübele" ich nicht mehr. Ich spüren den "Sog".

    Ich werde T.S.Garp aufrichtig vermissen.

  8. Cover des Buches Die Schönheit der Nacht (ISBN: 9783426519882)
    Nina George

    Die Schönheit der Nacht

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

    Mein erster Roman von Nina George hat mich gleich eiskalt erwischt. Sie hat sich durch alle Gefühlsebenen durchgegraben und ganz unten angekommen noch ein bisschen weiter gekratzt, um auch ja alles rauszukitzeln. Ich habe nochmal viele Dinge über mich selber aus ganz anderen Blickwinkeln anschauen können. Außerdem gab es eine Tangostunde ganz nach meinem Geschmack. Hier mein Lieblingszitat daraus:
    "Schritte machen euch nicht glücklich. Ihr könnte viele spektakuläre Schrittfolgen lernen, aber das Eigentliche geschieht nicht in den Figuren. Es geschieht in der Seele."
    An dieses Buch werde ich noch lange denken

  9. Cover des Buches Der Ruf der Wellen (ISBN: 9783453358782)
    Nora Roberts

    Der Ruf der Wellen

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Silas VanDyke ist besessen von der Aussicht, das berühmt-berüchtigte Amulett „Fluch der Angelique“ zu finden. Seit über 400 Jahren existiert es schon, dennoch ist es seit über 200 Jahren auf dem Meeresboden der Karibik verschollen, zusammen mit der Marguerite untergegangen. James Lassiter hatte einst eine Ahnung, wo es sich befinden könnte, doch er hat es niemanden erzählt. Deshalb mußte er fast vor den Augen seines Sohnes Matthew und seinem Bruder Buck sterben.

    Jahre später lernt Matthew die Familie Beaumonts kennen. Sie tummeln sich gerade in der Karibik, um ihrem Hobby – dem Tauchen – nachzugehen. Die bezaubernde Tochter Tate studiert sogar Meeresarchäologie. Matthew und Tate verlieben sich ineinander, während sie die Marguerite finden und die verborgenen Schätze daraus bergen. Gerade, als sie im Taumel ihres Glücks und Triumphes sind, passiert ein Ungluck: Ein Hai greift Buck an und nimmt ihm ein Bein ab. Um sein Leben zu retten, verlassen sie das Wrack. Später müssen sie tatenlos mit ansehen, wie VanDyke bereits erneut die Lassiters demütigt und die Marguerite hebt und bergt.

    Da er sich nun um Bucks Genesung kümmern muss, trennt Matthew sich von Tate. Mit gebrochenem Herzen kehrt Tate ans College zurück und versucht den wunderbaren Sommer mit Matthew zu vergessen.

    Acht Jahre später wagt Matthew sich erneut in die Meere hinaus, nachdem er seine Schulden bezahlt, ein neues Boot und neue Pläne geschmiedet hat. Ray Beaumont, Tates Vater, zettelt eine weitere private Expedition an. Denn es steht fest: Der „Fluch der Angelique“ wurde auf der Marguerite nicht gefunden, somit muß das Schmuckstück auf der Isabella gewesen sein, die unweit ihres Schwesterschiffes gesunken ist. Tate ist allerdings trotz ihrer herausragenden Ausbildung skeptisch, ob eine neue Expedition Sinn macht, zumal sie sich mit der Tatsache vertraut machen muß, das sie erneut mit Matthew Lassiter zusammen arbeiten wird.

    Zu sechst machen sie sich erneut auf den Weg in die Karibik und sie sind sich sicher, sie finden das sagenumwobene Amulett. Aber in welche Gefahren sie sich wirklich begeben, erkennen sie erst viel später, als sie Isabella tatsächlich auf dem Meeresboden finden!

    Mein Fazit:

    Es ist ein wunderbares Buch über die Welt im Wasser. Anschaulich hat die Autorin die Welt der Wracks, Moränen, Haie und Barakudas beschrieben und ich bin in Gedanken mit eingetaucht. Ich habe förmlich das Salz auf meiner Haut gespürt. Wenn man einmal mit diesem Buch anfängt, muß man einfach weiterlesen. Ich habe es genossen, mal eine andere Welt kennen zu lernen und ich bin gespannt, wann ich den nächsten Roman dieser Autorin lesen werde. Atemberaubend und bis zur letzten Seite spannend.

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus März 2005.

  10. Cover des Buches Mit Haut und Haar (ISBN: 9783453436589)
    Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar

     (319)
    Aktuelle Rezension von: Armillee

    Zwischen einem ganzen Haufen Bärenknochen findet Tempe Brennan auch menschliche Fragmente. In dieser Geschichte erfährt der Leser viel über Schwarzmarkthandel mit geschützten Tieren aller Art. Ein Riesengeschäft. Und die Schmuggler sind nicht zimperlich, wenn man ihnen zu nahe kommt...

  11. Cover des Buches Die Engelsmühle (ISBN: 9783442490974)
    Andreas Gruber

    Die Engelsmühle

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974

    In Wien wird ein pensionierter Arzt ermordet. Kurz vor seinem Tod hatte Abel Ostrovsky noch mit Kurt Hogart telefoniert und ihm gesagt, er solle ein Video von ihm abholen und aufbewahren. Als Kurt von dem Tod des Arztes hört, bittet er seinen Bruder Peter Hogart, der Versicherungsdetektiv ist, um Hilfe. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Video. Als die Polizei die Ermittlungen im Mordfall aufnimmt, gerät Kurt ins Blickfeld der Polizei und wird in U-Haft genommen. Nun muss Peter Hogart alleine weitermachen und die Unschuld seines Bruders beweisen. 


    Es gelingt ihm das Video zu finden, doch die Aufnahme ist schon mehrere Jahrzehnte alt und sorgt nur dafür, dass der Fall für Hogart noch rätselhafter wird. Während er versucht den wahren Täter und ein Motiv zu finden, wird Hogart von der Versicherung beauftragt, einen Brand in der Krankenkasse zu untersuchen. Dafür bleiben ihm nur ein paar Tage, was dafür sorgt, dass er nun mächtig unter Zeitdruck steht. 


    Bei den weiteren Ermittlungen will Tanja, die Nichte Hogarts, unbedingt mit helfen. Sie will später selbst Versicherungsdetektivin werden. Davon ist ihr Onkel Peter gar nicht begeistert. Widerwillig lässt er sie aber helfen. Getarnt als Vater und Tochter gelingt es ihnen daher, zu einer Kunstprofessorin vorzudringen, die auf dem Video zu sehen ist. Im Gespräch mit ihr erwähnt sie auch ihre Schwester und empfiehlt Hogart, deren Ausstellung zu besuchen. Hogart tut das und erfährt, dass sie Eigentümerin der Engelsmühle ist. Diese alte Mühle liegt mitten im Wald vor den Toren von Wien. Bei einem Besuch der Mühle erfährt Hogart auch einiges über die Geschichte des Gebäudes und so langsam ergeben sich Zusammenhänge zu seinem Fall...


    In seinem zweiten Buch der Peter-Hogart-Reihe schafft es Andreas Gruber den Leser in seinen Bann zu ziehen. Der Erzählstil ist gewohnt flüssig und spannend. Zum Ende hin lässt sich bereits erahnen, was hinter dem Mord und den darauf folgenden Todesfällen steckt und wie der Brand damit zu tun hat, doch es gibt auch noch eine Überraschung. Die Peter-Hogart-Reihe gehört zu den ersten Werken des Autors. Als Fan der neueren Sneijder-Nemez-Reihe muss ich sagen, dass mir die Bücher sehr gut gefallen, aber die späteren Werke noch einen Tick besser sind. Daher gibt es von mir 4 von 5 Sterne.

  12. Cover des Buches Der dritte Zwilling (ISBN: 9783941378469)
    Ken Follett

    Der dritte Zwilling

     (888)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    Wieder mal ein Thriller von dem ich direkt gefesselt wurde. Denn hier waren so viele Personen direkt miteinander vernetzt, dass man nur schwer glauben konnte, wie normal sie trotz all der Vorfälle noch im Umgang miteinander sein konnten.
    Dabei ist das Werk von Ken Follett gar nicht so neu und wurde sogar verfilmt. Wie konnte dieses Thema dann nur so an mir vorbei gehen? Denn mich faszinierten hier die Abgründe der menschlichen Seele, die Follett wirklich gut ausgearbeitet hat.
    Doch wie fantastisch es am Ende wirklich wird, konnte ich beim Titel und der Kurzbeschreibung noch gar nicht absehen. Denn hier geht es nicht einfach darum, dass sich Zwillingsbrüder nicht kennen und wohl bei der Geburt getrennt wurden. Es ist tatsächlich eine viel dramatischere, sogar verrücktere, Geschichte, die dahinter steckt. Schön geschmückt mit aktuellen Ereignissen wie der Vergewaltigung, Brandstiftung und Zerstörung der Karriere.
    Definitiv lesenswert! Und ich geh jetzt mal auf die Suche nach dem Film. Der reizt mich. Wobei ich hoffe, dass er nicht zu arg vom Buch abweicht.

  13. Cover des Buches Fly Me to the Moon (ISBN: 9783426516713)
    Anaïs Goutier

    Fly Me to the Moon

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Der Klappentext klang so vielversprechend und die Geschichte hat mich dann doch etwas enttäuscht. Die beiden treffen sich im Museum, verbringen einen Abend und eine Nacht miteinander, sehen sich mindestens 2 Wochen nicht und das erste was sie zueinander sagen, als sie sich wiedersehen ist "Ich liebe dich", das fand ich sehr merkwürdig. Und irgendwie war mir die Geschichte zu viel. Zu viel Kunst, zu viel Drama aus der Vergangenheit, zu viel hin und her.
  14. Cover des Buches Aus der Welt (ISBN: 9783453355712)
    Douglas Kennedy

    Aus der Welt

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Baebsli
    Im Buch "Aus der Welt" beschreibt Jane Howard ihr schwieriges Leben; eine kurze Episode aus ihrer Kindheit, dann Probleme im Beruf, Schwierigkeiten in ihren Beziehungen und diverse einschneidende Schicksalsschläge.
    Ich kenne vom Autor einige Bücher und finde sie allesamt gut und fesselnd erzählt.  Dieses Buch von Douglas Kennedy hingegen hat mich etwas enttäuscht. Hier hat es sehr lange gedauert, bis mich die Handlung gepackt hat. Bei einem für mich unbekannten Autor hätte ich wahrscheinlich sogar aufgehört zu lesen. Mit der Zeit war ich dann aber doch noch in der Geschichte voll drin. Grundsätzlich wurde es recht gut und ich las gerne weiter. Jedoch schien mir die Handlung immer sehr weit hergeholt, also all die Erlebnisse der Hauptperson sind schon sehr krass und in ihrer Folge sehr unwahrscheinlich. Dieses Übertreibende hat mich dann auch das ganze Buch hindurch etwas gestört. Trotz der Nachvollziehbarkeit der seelischen Qualen, hat mich das Verhalten von Jane aber auch immer wieder etwas genervt.
    Zum einmal lesen ist es ok, ein zweites mal aber sicher nicht.
  15. Cover des Buches Mathilde Vaerting und ihre Familie- Eine Hofgeschichte aus Messingen (ISBN: 9783000456848)
    Hans-Gerd Jöhring Maria und Franz Kottebernds

    Mathilde Vaerting und ihre Familie- Eine Hofgeschichte aus Messingen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: KateDakota

    Die kleine Biografie hätte ich vermutlich nicht gelesen, wenn es nicht einen persönlichen Bezug zu Mathilde Vaerting gegeben hätte. Denn sie wurde in dem gleichen emsländischen Bauerndorf geboren wie mein Vater.

    Das Buch zeigt den Weg auf, den Mathilde Vaerting beschritten hat, um letztendlich eine der beiden ersten Professorinnen Deutschlands zu werden, die erste im Bereich Erziehungswissenschaften.

    Heutzutage erscheint das nicht ungewöhnlich, aber 1923 wurden junge, ambitionierte Frauen, die studierten und ihren Weg machen wollten, eher kritisch beäugt. Daher ist die Geschichte dieser Frau schon etwas besonderes.

    Durch zahlreiche Bilder wird die Biografie sehr schön aufgelockert und war für mich eine interessante Lektüre für zwischendurch.

    Vier Sterne

     

  16. Cover des Buches Madame Curie (ISBN: 9781298575302)
    Eve Curie

    Madame Curie

     (14)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi
    Marie Curie war eine außergewöhnliche und beeindruckende Frau. Das zeigt ihre Tochter Eve Curie mit diesem Buch auf unterhaltsame und anschauliche Weise. Sie dokumentiert das Leben ihrer Mutter anhand von Briefen und selbst Erlebtem und malt ein lebendiges Bild dieser Ausnahmefrau.

    Marya Sklodowska, wurde 1867 in Warschau geboren, war ein aufgewecktes Kind, das mit vier Jahren schon lesen konnte. Ihre Kindheit in Polen wird hier liebevoll geschildert. Es liest sich fast wie ein Roman. Aus Mania wird eine bescheidene, wissbegierige junge Frau, die sich ihren Traum, in Paris zu studieren, hart erarbeitet.
    In Paris nennt sie sich Marie, vergräbt sich in ihr Studium, wird zur sonderlichen, genialen Außenseiterin. Mit dem Physiker Pierre Curie findet sie ihr männliches Pendant. 

    Dann entdeckt Marie Spuren eines unbekannten Metalls, mit ungewöhnlicher Strahlung, was ihr Leben komplett verändert. Sie nennt es Radium und die Strahlung Radioaktivität. Diese Entdeckung erregt weltweites Aufsehen. Schon bald wird Radium industriell hergestellt und medizinisch, bei der Bekämpfung von Tumoren, genutzt.
    Pierre und Marie hätten damit reich werden können, haben aber bewusst darauf verzichtet. Wissenschaftliche Erkenntnisse sollten der ganzen Welt gehören. Sie lebten bescheiden, ganz ihrer Arbeit gewidmet. Ihre künftige Berühmtheit fanden sie lästig. „In der Wissenschaft geht es um Sachen, nicht um Personen.“

    Hoch interessant ist auch ihr Engagement im ersten Weltkrieg. Marie eignete sich das Wissen zur Röntgendiagnostik an, ließ Automobile zu fahrbaren Röntgenstationen, den „kleinen Curies“, umbauen, die dann Kriegslazarette anfahren konnten. Sie etablierte Röntgenstationen in ganz Frankreich und bildete das Personal dafür aus.

    Eve Curie schafft es mit diesem Buch, eine Legende lebendig zu machen, erzählt wie eine Frau im 19. Jahrhundert die Wissenschaft so umkrempelt, dass man ihr Anerkennung zollen musste, obwohl sie eine Frau war. Sie erhielt sogar als erster Mensch überhaupt zweimal den Nobelpreis, wobei ihr Auszeichnungen nie wichtig waren. Marie Curie hat für ihre Arbeit gelebt und ist vermutlich auch daran gestorben. 1934 erlag sie einer unerklärbaren Krankheit. 

    Nach dem Lesen dieses Buches hat man das Gefühl, man kennt sie ein wenig. Ich bin sehr beeindruckt.







  17. Cover des Buches Trick of the Dark (ISBN: 9780751543223)
    Val McDermid

    Trick of the Dark

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ingrid_Davis
    Das ist einer von McDermids besseren Krimis. Am Anfang fand ich es ein bisschen langweilig, aber je tiefer man in die Geschichte hineingezogen wird, desto komplexer wird sie und obwohl man denkt, dass man den Killer kennt - geht es natürlich ganz anders und sehr überraschend aus. Sehr lesenswert.
  18. Cover des Buches unterwegs verloren (ISBN: 9783423139137)
    Ruth Klüger

    unterwegs verloren

     (18)
    Aktuelle Rezension von: hproentgen
    Unterwegs verloren - Erinnerungen, uth Klüger In Ihrem Buch „Weiter leben“ schilderte Ruth Klüger, wie sie als jüdisches Mädchen Auschwitz überlebte. Sie schuf damit eines der ehrlichsten und authentischsten Bücher über das Leben in den deutschen KZs. In diesem neuen Buch schildert sie ihr späteres Leben in den USA als Literaturwissenschaftlerin. Immer wieder greifen die Erinnerungen nach ihr, auch wenn sie glaubte, dass die Gespenster mit dem Älterwerden zurückweichen, stellt sie doch letztendlich fest, "dass die Jugenderlebnisse nicht die geringste Absicht hatten, sich aus der Psyche zu entfernen." Doch nicht nur darüber schreibt sie. Sondern über ihren WEg als Literaturwisssenschaftlerin in den USA in einer Zeit, als Frauen an den Universitäten selten waren und sich ihren Weg mühsam erkämpfen mussten. Dabei schildert sie manches, dass heute kaum mehr vorstellbar scheint und lässt damit die Fünfziger bis Siebziger Jahre wieder lebendig werden. Auch ihre Ehe mit einem Kollegen war nicht glücklich, damals hatte die Karriere der Frau hinter der des Mannes zurückzustehen. Am besten angesehen waren die Frauen, die erst gar keine anstrebten. Schließlich sollte eine Ehefrau ihren Mann unterstützen. Lange dauerte es, bis sie sich wieder zurück nach Deutschland wagte. Um so wichtiger für sie, dass ausgerechnet hier ihre Autobiografie "Unterwegs verloren" einen solchen Erfolg hatte. Noch länger brauchte sie, um ihre alte Heimatstadt Wien wieder zurück zu erobern. Die Erinnerungen kommen zurück wie Gelsen. Nicht nur die Bösen, auch daran, was ihr an Wien gefällt. "Andererseits ist mir diese Wiener Wurschtigkeit gemäßer als die deutsche Prinzipienreiterei": Das Buch wirkt oft bitter, obwohl Ruth Klüger jedes Jammern vermeidet, nur erzählt. Wie oft ihr "Jüdisch Sein" ihr auch in den USA angekreidet wurde. So sind die Erinnerungen auch eine Zeitgeschichte, eine Fahrt in die Vergangenheit nach dem zweiten Weltkrieg, ein Blick in das universitäre Milieu, die Intrigen dort und wie kleinkariert es dort zugeht, wo eigentlich Neugierde herrschen sollte. Und eben wegen diesem scharfen Blick hinter die Kulissen, wegen der lebendigen Sprache, der lakonischen, kurzen Erzählweise, fesselt es auch den, der sich für Literaturwissenschaften und Universitäten gar nicht interessiert. So entstand ein bemerkenswert spannendes Zeitkolorit. Leseprobe: http://www.amazon.de/gp/reader/3423139137/ref=sib dppt#reader-link Unterwegs verloren - Erinnerungen, Autobiografie, Ruth Klüger, dtv, September 2010 ISBN-13: 978-3423139137, Tb, 240 Seiten, Euro 9,90
  19. Cover des Buches Superman 22. Superband Die neue Superheldin - direkt aus der Zukunft! (ISBN: B071X25WYH)
    Hansjürgen Meyer

    Superman 22. Superband Die neue Superheldin - direkt aus der Zukunft!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Zurück in die Zukunft: Eine geschichtsprofessorin muß im Jahr 2862 zugeben, daß es nie gelungen ist, die Identität der unbekannten Superheldin Superwoman zu enttarnen, die Superman unter die Arme griff. Wenig überraschend ist, das es der weibliche Geschichtsprof selber ist, als sie zurückreist, um die Identität der unbekannten Fliegefrau zu entschlüsseln. Aber darf man so in die Zukunft eingreifen, wir als langjährige "Zurück in die Zukunft"-Gucker wissen das. Die zweite geschichte ist eigentlich viel schöner, wo Lois Lane nächtelang träumt, Clark zu erschießen und dieser in einen Fahrstuhlschacht fällt. Könnte sie die Geheimidentität Supermans gefährden?

  20. Cover des Buches Die purpurnen Flüsse (ISBN: 9783404183838)
    Jean-Christophe Grangé

    Die purpurnen Flüsse

     (322)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Zwei Ermittler, zwei Fälle und ein Ping-Pong zwischen beiden. Ich mochte die doch recht nüchterne Darstellung und auch die Protagonisten haben dazu gepasst. Die einzelnen Schritte und Wege waren mir etwas zu nachvollziehbar, sodass ich am Ende früher wusste, was eigentlich Phase war - ein kleiner Wermutstropfen am Ende, aber dank der allgemeinen Plastizität und Greifbarkeit der Geschehnisse, hat mich das nicht davon abgehalten das Buch zu beenden. Da Krimis normalerweise nicht so mein Ding sind, war ich hiervon doch angenehm überrascht und kam auch schnell durch - ein gutes Zeichen. 

  21. Cover des Buches Sternstunden der Lust (ISBN: B00V2TS0FK)
    Katy Warren

    Sternstunden der Lust

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Schon lange hatte sich Kati darauf gefreut zusammen mit ihrem Freund Michael auf die Halloween Party ihrer besten Freundin zu gehen. Doch dieser muss mal wieder die Nacht durcharbeiten, um rechtzeitig seine Seminararbeit zu beenden. Genervt und sexuell frustriert beschließt Kati allein zu der Party zu gehen. Sie erwartet eine Nacht, die ihr noch lange in Erinnerung bleiben wird... Lies jetzt „Halloween Überraschung“ und die fünf weiteren sinnlich- erotischen Kurzgeschichten von „Sternstunden der Lust. Sinnliche Erotik mit Niveau und explizitem Inhalt, aber kein platter Porno!

     

    EIGENE MEINUNG:

    Bei diesem e-Book habe ich mich dazu entschieden euch den offiziellen Klappentext anstatt einer eigenen Zusammenfassung abzuschreiben. Das Cover zeigt ja schon deutlich um was es in diesem Buch geht und ist deshalb durchaus passend. Ich empfinde es jetzt auch nicht als zu nackt oder niveaulos.

    Das Buch besteht aus 6 Kurzgeschichten zum Thema Erotik, die man schnell weglesen kann. In der Inhaltsangabe steht Erotik mit Niveau und das ist ja immer Ansichtssache. Im großen Teil würde ich dem zustimmen, aber Wörter wie „Fotze“ empfinde ich dabei dann weniger passend. Wie gesagt: Alles Geschmackssache ;) Die Geschichte sind von der Handlung, den Ausgangsituationen und auch den Personen her sehr unterschiedlich. Es wird sowohl aus der Sicht von Männern als auch Frauen geschrieben. Dabei waren mir die wenigsten richtig sympathisch, aber auch nicht richtig unsympathisch. Auch hier kommt wohl viel der eigene Geschmack ins Spiel. Ich mag es einfach weniger, wenn Partner getauscht werden oder die Protagonistin erklärt, dass sie ihre Freundin ruhig auch anlügen würde. Insgesamt hat es mich gestört, dass Verhütung keine Rolle gespielt hat – gerade weil die meisten Geschichten von sich fremden Personen gehandelt haben. Einige Geschichten haben durch mehr oder weniger mit Analsex zu tun – das muss einem schon auch liegen… Was ich bei den Geschichten etwas irritierend fand ist, dass sie abwechselnd in anderen Schriften geschrieben wurden und ich habe auch den ein oder anderen lästigen Rechtsschreibfehler nicht überlesen können. Die Texte sind sehr extrem mit Absätzen gegliedert, was das Lesen vielleicht teils erleichtert, aber einen richtigen Lesefluss hat man so eher weniger, wie ich finde.

    Noch mal zur Aufzählung die einzelnen Texte:

    Halloween Überraschung: Partnertausch auf der Halloweenparty.

    Hannahs Kunstlektion: Spontaner Quickie mit der Dozentin im Museum.

    Geilheit auf den ersten Blick: Sie sahen und sie liebten sich.

    Superbowl Sunday Sex: Sex im Fitnessstudio in der Stadt die niemals schläft.

    Punkfuck: Das kleine Punkgör und der Romeo in der ewigen Stadt.

    Happy New Year Quiekie: Heißer Sex in einer kalten Nacht.

     

    FAZIT:

    Erotik mit nur wenigen härteren Worten oder Dominanz, Sex vor allem unter völlig Fremden. Die Szenen sind durchaus Geschmackssache und die Protagonisten waren mir oft nicht wirklich sympathisch. Rein als Anreiz aber sicher geeignet.

  22. Cover des Buches Vergissmeinnicht (ISBN: 9783404922536)
    Miranda Beverly-Whittemore

    Vergissmeinnicht

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Bullet Catcher - Adrien (ISBN: 9783802586248)
    Roxanne St. Claire

    Bullet Catcher - Adrien

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Svenja-r
    IHR LEBEN LIEGT IN SEINEN HÄNDEN
    Die Chefin der Bullet Catchers, Lucy Sharpe, fällt aus allen Wolken, als sie von Adrien aufgesucht wird, denn Adrien bittet sie um vier Wochen Zeit in denen er ausgerechnet dem ehemaligen, nun in Ungnade gefallenen Bullet Catcher Jack Culver bei einem seiner Aufträge helfen will. Zähneknirschend stimmt Lucy schließlich zu, weil Jacks Klientin Eileen todkrank im Gefängnis sitzt und ihr nur noch eine Knochenmarkstransplantation von ihren Töchtern helfen könnte und ob sie auch wirklich schuldig oder umschuldig im Gefängnis ist
    Adrien Fletcher ist auf der Suche nach einer Frau, die als Kind illegal zur Adoption freigegeben wurde. In der Maya-Expertin Miranda Lang meint er, die Vermisste gefunden zu haben. Doch noch bevor Adrien weiter nachforschen kann, kommt es zu einem Überfall auf Miranda. Hin- und hergerissen zwischen Pflicht und Verlangen versucht Adrien die junge Frau vor ihren Feinden zu schützen und gleichzeitig seinen Auftrag zu erledigen.
    Da wird Miranda erneut zur Zielscheibe eines Anschlags …

    Adrien's Geschichte ist genauso spannend und unvermutet wie die anderen Fälle von Bullet Catcher. Sexy und aufregend sind die Begenungen zwischen Adrien und Miranda.
    Insgesamt ist die Geschichte um Adrien und Miranda recht rasant. Die beiden treffen auf mehr oder minder verrückte Personen, bei denen schwer einzuschätzen ist, wie vertrauenswürdig diese wirklich sind. So wird aus einer einfachen Mission für Adrien ein Kampf um das Leben der schönen wie klugen Miranda Lang. Und dahingehend unterscheidet sich dieser Band von seinen Vorgängern, denn es geht weniger um den Job an sich, als um den Kampf ums Überleben. Doch wie befreit man sich von der Aufmerksamkeit eines Psychopathen?

    Dieses Buch hat mir sehr gefallen, weil es spannend, aufregend und es ist ein wettlauf gegen die Zeit.

    Ich kann es jedem weiterempfehlen

    1) Bullet Catcher: Alex
    2) Bullet Catcher: Max
    3) Bullet Catcher: Johnny
    4) Bullet Catcher: Adrien
    5) Bullet Catcher: Wade
    6) Bullet Catcher: Jack
    7) Bullet Catcher: Dan
    8) Bullet Catcher: Constantine
  24. Cover des Buches Wie die Weiten des Himmels (ISBN: 9783963620102)
    Tamera Alexander

    Wie die Weiten des Himmels

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Anasa
    Dr. Molly Withcomb war Professorin an einem College in Georgia. Doch sie beging einen Fehler, der seine Folgen hatte. Nun ist sie gezwungen, alles hinter sich zu lassen und als Lehrerin an eine Schule im kleinen Städtchen Timber Ridge in Colorado zu gehen. Dort trifft sie auf den Sheriff James McPherson, einen ehrbaren, verantwortungsvollen Mann. James wird zum Mittelsmann zwischen dem Stadtrat und Molly, sodass eine Zusammenarbeit der beiden unvermeidlich ist. James und Molly kommen sich näher. Doch Molly’s Vergangenheit und ihr Geheimnis, das sie mit sich herumträgt, stehen zwischen den beiden.  Um  James Ruf zu wahren, muss sie ihre eigenen Gefühle zurück stellen. Mit dem Bau eines Hotels kommen in Timber Ridge zudem vor allem italienische Einwanderer an, um Arbeit zu finden, doch sie sind nicht gern gesehen und leben am Rande der Stadt  in ärmlichen Verhältnissen. Als Molly eine Freundschaft, die sich zwischen drei Jungen - einem Jungen der Stadt, einem dunkelhäutigen und einem Italienischen Jungen im selben Alter – entwickelt, unterstützt, ahnt sie bereits, dass dies Probleme mit sich bringen könnte. Auch James beobachtet diese Freundschaft und braucht schließlich alle Weisheit, um den Jungen aus einer misslichen Lage zu helfen.

    Dieser zweite Band der „Timber Ridge Reflections“ - Serie hat mir besser gefallen als der erste. Auch wenn ich erst dachte: „Schon wieder so viele Lügen“, so fällt es einem doch leichter, Molly in ihrer prekären Lage zu verstehen und ihre Beweggründe nach zu vollziehen. Aber auch unabhängig vom ersten Band ist dieser Roman gut lesbar, bzw. eine Vorkenntnis des ersten Band nicht notwendig.

    Die Autorin schreibt sowohl aus Molly’s, als auch aus James Perspektive. Das Buch liest sich flüssig und wenn ich gekonnt hätte, hätte ich das Buch wohl auch an einem Stück durchgelesen – man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Zwischendurch denkt man immer wieder „wann sagt sie es ihm endlich“ und oft denkt man „jetzt sagt sie es ihm gleich“, aber es geschieht nicht.  Auch die Romantik kommt nicht zu kurz. „Liebe tut, was für den anderen das Beste ist...“ und so versucht Molly mit James lediglich eine Freundschaft zu führen, obwohl sie viel mehr für ihn empfindet.

    Beide Hauptprotagonisten haben eine Beziehung zu Gott. James beeindruckt durch sein Gottvertrauen und ist gewillt, Gottes Führung zu folgen und auch Molly lernt, sich in Gottes Hände zu begeben und im Vertrauen auf ihn, das Richtige zu tun. Tolle Botschaft, die der Roman vermittelt! Über Schuld, Vergebung und Gottes Gnade mit uns…

    „Mit der Zeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass es bei jedem Menschen Dinge gibt, die er lieber verstecken würde. Aber wenn man gezwungen wird, sozusagen nackt vor allen anderen dazustehen und man alle Fehler sieht, …verändert das einen Menschen. Wenn man sich selbst so sieht, wie man wirklich ist, ohne das Sonntagskleid,…dann wird man viel dankbarer, weil einem so viel vergeben wurde. Denn wenn man sich erst einmal ohne Gottes Gnade gesehen hat, begreift man, dass man nie wieder ohne Gottes Gnade leben will.“ (S. 458)

    „Wie die Weiten des Himmels“ verbindet nicht nur die „Timber Ridge Reflections“ - Reihe, sondern auch die „Fountain-Creek“- Reihe und den Roman „Das geerbte Glück“ von T. Alexander und vermittelt den Eindruck „(Die Welt) Colorado ist klein“. Es kommen mehrere bekannte Figuren aus den verschiedenen Romanen vor - wenn auch nur kurz erwähnt. Es hat mich sehr gefreut zu lesen, wie die Geschichte von Josiah und Belle hier weiter geht. Die Thematik rund um Diskriminierung und Ausgrenzung, die im ersten Band bereits eines der Hauptmotive war, spielt auch in diesem Roman eine große Rolle.

    Manchmal erscheinen mir die Zeitsprünge etwas groß und ich hätte gerne erfahren, was in dem einen oder anderem Charakter in dieser Zeit vor sich ging: z.B. liegt über ein Monat zwischen der Essenseinladung von James ganz zum Schluss im Roman und Molly‘s Abreise - Und in diesem Monat hat James nichts mehr unternommen, um Zeit mit Molly zu verbringen o.ä.? Das fand ich seltsam…

    Das Cover ist ok, aber die abgebildete Frau wirkt auf mich etwas zu streng und zu geschminkt. Das Cover vom Original (Beyond this Moment) finde ich wieder einmal viel passender und schöner.

    Aufjedenfall aber meiner Meinung nach ein sehr lesenswerter Roman –tiefgründig und unterhaltsam, sehr sympathische Hauptcharaktere.

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks