Bücher mit dem Tag "profikiller"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "profikiller" gekennzeichnet haben.

118 Bücher

  1. Cover des Buches Post Mortem - Tränen aus Blut (ISBN: 9783596031429)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Tränen aus Blut

     (291)
    Aktuelle Rezension von: Emili

                                                                                    

    Leider nur mittelmäßiges Vergnügen für mich.

    Die Idee ist ausgefallen: Polizei, Interpol und ein Auftragskiller arbeiten quasi an einem Fall. Zwar getrennt voneinander, aber doch kreuzen sich ihre Wege ständig. Der Plot erschien mir konstruiert, die Protagonisten handeln nicht immer nachvollziehbar. Das pubertäre Gehabe der Interpol Ermittlerin gegenüber ihrem hübschen Kollegen war überflüssig und passte zu dem Rest der Geschichte nicht.

    Aber das wäre alles nicht so schlimm, wenn nicht der Erzählstil des Autors wäre. In meinen Augen ist es ihm nicht gelungen, die Spannung mithilfe der Sprache zu erzeugen. Außerdem unzähligen und unnötigen Wiederholungen vermittelten das Gefühl, dass die Geschichte in die Länge gezogen worden ist.  

    Anfangs dachte ich noch, die Spannung kommt noch, muss man sich nur in die Geschichte einlesen, doch es blieb eindimensional, eintönig und langatmig.  

    Was mich noch so geärgert hat: Der Autor hat die Erkenntnisse, Vorkommnisse und Ermittlungsergebnisse immer und immer wieder neu erläutert und wiederholt. Mein Gedächtnis ist eigentlich noch so weit in Ordnung, dass ich einer über 500 Seiten langen Handlung problemlos ohne Wiederholungen folgen kann.  

    Alles in allem war es nicht ganz mein Fall.

                            

  2. Cover des Buches Post Mortem - Zeit der Asche (ISBN: 9783596031436)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Zeit der Asche

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ein sehr spannender zweiter Band der Thriller-Reihe! Das Buch hat mich wieder sehr fesseln können; die Handlung ist sehr rasant und komplex. Es gibt viele wichtige Charaktere, viele Täter, viele Opfer. Auch ist dieser zweite Band wieder sehr brutal. Zwar geht der Autor nicht bis ins Detail, aber die Beschreibungen bzw. bloße Erwähnung der Greueltaten reichte schon aus, mir eine Gänsehaut zu bescheren. Wer das nicht mag, sollte dieses Buch eher nicht lesen.

    Ich hatte spannende, schaurige Lesestunden mit "Zeit der Asche" und werde sicherlich auch den dritten Band lesen.

  3. Cover des Buches Spinnenkuss (ISBN: 9783492280938)
    Jennifer Estep

    Spinnenkuss

     (549)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Ich kannte von der Autorin bisher nur die Jugenbücher. Da diese Reihe jedoch von einer erwachsenen Auftragskillerin handelt, musste ich mich beim Lesen erst einmal umstellen. Als das geglückt war, riss mich die Geschichte förmlich mit. Überraschend sympathische Charaktere, viel Witz und eine ganze Menge Action, gemischt mit ein wenig Erotik. Natürlich blieb Luft nach oben, doch ich bin sicher, da erwartet mich noch so einiges mehr, denn ich habe vor, die Reihe weiter zu verfolgen.

  4. Cover des Buches Post Mortem - Tage des Zorns (ISBN: 9783596297078)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Tage des Zorns

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Haben Band 1 und Band 2 noch jeweils vier Sterne von mir bekommen, kann ich diesem 3. Band nur noch drei Sterne geben.
    Irgendwie hat mich die Geschichte mittendrin verloren.
    Keine Frage, das Buch ist sehr spannend, temporeich und prinzipiell gut zu lesen, aber irgendwann hat mich das Ausmaß an Gewalt genervt.
    Was Bücher angeht, bin ich nicht zart besaitet; das kann ich ganz gut abgrenzen. Trotzdem hatte ich das Gefühl des "zu viel des Guten" in diesem Buch.
    Vielleicht war es auch ein Fehler, die drei Bücher relativ zeitnah hintereinander zu lesen. Eine größere Pause zwischen den einzelnen Bänden wäre möglicherweise sinnvoll gewesen.

  5. Cover des Buches Goldstein (ISBN: 9783462043235)
    Volker Kutscher

    Goldstein

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Dies ist der dritte Band um den Berliner Kommissar Gereon Rath, erschienen erstmals 2010, verfilmt unter dem Titel Babylon Berlin in 2020, was die die Serie berühmt machte. Die wesentliche Handlung beschränkt sich auf einen Zeitraum vom 27.06.1931 und dem 18.07.1931. Ein Tag im September wird dann am Ende noch angefügt. Zwischen den Ereignissen des zweiten und dieses dritten Bandes liegen also eineinhalb Jahre.

    Auch dieser Band ist in sich abgeschlossen, es wird aber immer wieder Bezug genommen auf Ereignisse aus den beiden Vorgängerbänden und die handelnden Personen entwickeln sich weiter. Es ist daher sinnvoll, die Bände in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Wie bereits in den Vorgängerbänden sind die historischen Details genau wiedergegeben, diesmal aber nicht so zahlreich. Es werden im Grunde nur die Unruhen und Auseinandersetzungen zwischen den Nazis und den Kommunisten sowie die gegenseitige Bekämpfung der Ringvereine erwähnt.

    Die erzählte Geschichte ist kompliziert mit sehr vielen handelnden Personen und auch die Zahl der Morde ist hoch. Doch es gelingt Kutscher alle gesponnenen Fäden am Ende auch logisch aufzuklären und zu einem Ende zu führen. Das Aufkommen der Nationalsozialisten ist in diesem Band deutlich zu spüren, die sogenannten Kurfürstendamm-Krawalle am 12.09.1931 sind historisch belegt und deuten bereits an, wie es weitergehen wird. Wie es Kutscher immer wieder schafft, historisch belegte Ereignisse elegant in seine Geschichten einzubinden ohne dass das bemüht wirkt, ist große Schriftstellerkunst.

    Mit gefällt auch gut, dass der Autor die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so dass man als Leser unterschiedliche Blicke auf die Handlung und die Gefühlswelt werfen kann, was insbesondere bei den Streitereien zwischen Charlotte und Gereon ganz erhellend ist.

     So manchen Schlenker im Fortgang der Geschichte hätte sich Kutscher allerdings sparen können, diese wirken deplatziert und wie Füllmaterial. Ich denke dabei z:B. an die Episode, als eine Hauswirtin ihren unschuldigen Mieter Fleming verdächtigt oder auch die Geschichte um den ermordeten Heinrich Beckmann.

    Insgesamt aber gut gelungen. Vier Sterne von mir.

  6. Cover des Buches Post Mortem - Spur der Angst (ISBN: 9783596702275)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Spur der Angst

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Der vierte Band der Post Mortem- Reihe hat mir gut gefallen, allerdings fand ich ihn eher interessant als spannend, und auch das nicht durchgehend. Am besten haben mir die Abschnitte gefallen, die von Lina Sattler handeln, einer jungen Frau ohne Erinnerung an ihre Kindheit. Sie wurde damals als Achtjährige entführt und dann adoptiert, doch was passierte vorher, und was führte zu diesen Ereignissen? Was da ans Tageslicht kommt, ist wirklich erschreckend... 

    Als Kritikpunkt empfand ich hier die Schreibweise, die mir sehr sachlich erschien. Für das, was hier geschildert wird, kam es mir beinahe emotionslos rüber. 

    Dennoch ein gutes Buch, aber ich bin mir noch unschlüssig, ob ich auch den fünften Band noch lesen möchte. 

  7. Cover des Buches Spinnenfeuer (ISBN: 9783492280815)
    Jennifer Estep

    Spinnenfeuer

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten kurzen Eindruck vom Geschehen vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Wer Fantasy mit einem hohen Anteil von Action mag, der ist mit dieser Reihe gut bedient. Ich empfehle aber, die Bücher in richtiger Reihenfolge zu lesen. Andernfalls geht doch ein guter Teil vom Lesevergnügen verloren, obwohl die Autorin nach wie vor viel Wert darauf legt, vergangene Ereignisse wieder zu thematisieren. Das stört den treuen Reihenleser im Gegenzug manchmal.

    Obwohl jetzt schon der echte Band, hat die Reihe noch nichts von ihrer Faszination eingebüsst; auch weil die Autorin die Figuren kontinuierlich weiter entwickelt. Alte Verbindungen werden gekappt, neue entstehen. Das hauch der Reihe weiter Leben ein, genauso wie die neuen Bedrohungen, nachdem der Hauptfeind der ersten Bände nun elementwert wurde.

    Die Schreibweise bleibt gut und leicht lesbar. Der Spannungsanteil ist hoch und lässt selten Luft zu Kritik. Ich freue mich schon auf den nächsten Band....!

  8. Cover des Buches Post Mortem - Herzen aus Wut (ISBN: 9783596702350)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Herzen aus Wut

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf das Geschehen ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das fünfte Buch der Reihe "Post Mortem) setzt inhaltsmäßig auf die Geschehnisse der Vorgänger-Bücher auf. 

    Wie bereits in der Überschrift gesagt, halte ich dieses Buch für den (bisherigen?) Höhepunkt der Reihe. Es ist extrem spannend und besticht durch ein hohes Tempo. Dazu trägt entscheidend bei, dass die Geschichte in kurzen, knackigen Kapiteln erzählt wird und auch durch die immer wieder wechselnden Perspektiven. Geschickt hat der Autor diese diversen Perspektiven zu einem runden Ganzen zusammen geführt.

    Vile der handelnden Figuren sind dem treuen Reihenleser aus früheren Büchern bekannt und bieten ein willkommenes Wiedererkennens-Erlebnis. Auch die beiden Hauptprotagonisten treffen wieder aufeinander. Erfreulicherweise wurden diese behutsam weiter entwickelt.

    Ein tolles Buch, das hoffentlich doch nicht den Abschluss der Reihe darstellt. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn es einen weiteren Band geben würde.....!

  9. Cover des Buches Falsche Fährten (ISBN: 9783956690334)
    V. S. Gerling

    Falsche Fährten

     (51)
    Aktuelle Rezension von: birgitfaccioli

    In Deutschland werden pensionierte Ärzte ermordet und teilweise vorher noch gefoltert.Eines haben diese Ärzte allerdings gemeinsam.Sie haben alle zu DDR Zeiten in der Charité in Berlin gearbeitet.

    Nicolas Eichorn und Helen Wagner ,die nicht nur Partner beim BKA Berlin sind sondern auch privat,werden mir dem Fall beauftragt.

    Im Zuge der Ermittlungen kommen Sie einem grausamen Verbrechen auf die Spur an dem die großen Pharmafirmen beteiligt sind und damit auch Helens eigener Vater.

    Unerwartet bekommen Sie noch Hilfe von Jemandem der eigentlich Nicolas beruflich  schaden soll .

    Der Hintergrund einer wahren Geschichte bildet die Story ,was ich absolut klasse finde,allerdings wurde hier bei der Ausschmückung doch arg übertrieben.

    Nicolas ist ein recht eigenwilliger Ermittler der in den eigenen Reihen nicht nur Freunde hat.Ich mag den trockenen Humor der die Spannung einige male durchbricht.

    Oftmals wurde ein den vorherigen Fall von Nicolas und Helen berichtet ,den ich allerdings nicht gelesen hab.So fehlten mir leider einige Informationen.

    Auch die asiatische Mafia fand ich übertrieben , da ist wohl dem Autor die Fantasie mit ihm durch gegangen :)

  10. Cover des Buches Die Plotter (ISBN: 9783958902329)
    Un-Su Kim

    Die Plotter

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Die Hauptfigur, als eiskalter Killer angepriesen wirkt von anfang an eher lauwarm und auch die PLotter und deren Organisation fehlt die professionalität. Ein Buch das nur dahin plätschert ohne, dass der Leser mitgerissen wird. Die Charaktere verhalten sich leider auch noch oft unlogisch und dumm.

  11. Cover des Buches Spinnengift (ISBN: 9783492280723)
    Jennifer Estep

    Spinnengift

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das ist nun schon der siebte Band der Reihe um die Auftragsmörderin Gin Blanko und ich kann bis dato keinerlei Ermüdungserscheinungen feststellen. Im Gegenteil: Der vorliegende Band ist aus meiner Sicht einer der besten überhaupt! 

    Das liegt nicht nur daran, dass erneut jede Menge Action, Kampfgetümmel und Spannung geboten wird, sondern dass auch die Gefühlswelt der Protagonisten nicht ins Hintertreffen gerät. Ein Hauch Liebe und eine kleine Portion Erotik verbinden sich zu einer sehr gelungenen Mischung. 

    Dazu kommt, dass es die Autorin geschickt versteht die Hauptprotagonisten langsam aber kontinuierlich weiter zu entwickeln. Das erhöht den Lesespass erheblich; ebenso wie das erneute Auftauchen früherer Figuren und die Hinzunahme neuer Charaktere. So entsteht wenig Leerlauf...!

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Buch.

  12. Cover des Buches One - Sie finden dich (ISBN: 9783492306904)
    Mark Dawson

    One - Sie finden dich

     (44)
    Aktuelle Rezension von: glencoe1692
    Auftragskiller im Auftrag der Regierung, MI5, MI6, Auftakt zu einer neuen Actionserie und nicht zuletzt die 4- und 5-Sterne-Bewertungen waren Grund genug, mit dem vermeintlichen Band 1 zu beginnen, in der Hoffnung, hier weiteren Lesestoff in meinem liebsten Genre entdeckt zu haben.
    Hier bei LB gelesene Attribute wie "Agententhriller mit Köpfchen" und "superspannend" schrauben die Erwartungen natürlich auch nicht gerade nach unten.


    Aber gefehlt! Nun will ich nicht behaupten, dass es eine einzige Enttäuschung  war, aber die Erwartungen wurden nur teilweise erfüllt.
    Der Schreibstil  ist in Ordnung. Lässt sich  flüssig lesen, langweilt nicht und überfordert aber auch nicht.
    So weit erforderlich sind Örtlichkeiten ordentlich recherchiert, aber  auch die gängigen Klischees werden prompt bedient (ehemalige KGB-Leute finden sich wohl alle mit dicken Bankkonten auf hochrangigen Posten des FSB wieder, Vorgesetzte sind wohl immer habgierig, der Protagonist muß mit Supermann verwandt sein).


    Mit der Vorstellung der Vorgeschichten seiner Protagonisten hält sich der Autor nicht lange auf, offenbar wird hier vieles vorausgesetzt, was bei einem vermeintlichen Band 1 gar nicht da sein kann. Dabei gäbe mindestens die Vorstellung Miltons bestimmt Stoff für ein, wenn nicht sogar mehrere Bücher.
    In einer Bewertung auf anderer  Plattform habe ich dann jedoch entdeckt, dass uns "One, sie finden Dich" offenbar nur vom Verlag aus unerklärlichen Gründen als Band 1 der "John-Milton-Reihe" präsentiert wird. Leser, die die englischen Originale kennen, behaupten, der Band wäre mindestens die Nummer 3.
    Warum? Keine Ahnung, das wird  wohl Geheimnis des Verlages bleiben.


    Kurzum, die besondere Intelligenz, die ich bei "... mit Köpfchen" erwartet hatte, blieb ebenso aus  wie die "Superspannung".  
    Der gesamte Ablauf war sehr schnell sehr durchsichtig. Überraschende Wendungen? Ja, die gab's auch, aber nur begrenzt. Würde  ich die hier anführen, wäre potentiellen Lesern das Ende vorweg genommen.


    Fehler bei Kommasetzung und Grammatik will ich dem Autor nicht anlasten. Die gehen wohl eher auf Rechnung der Übersetzung.
    Aber Stockfehler in der Logik hat nur der Autor zu verantworten. So ist  zwar im tiefsten russischen Winter 400 km nördlich von Moskau die Wolga kompakt zugefroren, aber nach starkem, andauerndem Schneefall glänzt die dicke Eisschicht spiegelnd? Passt nicht.
    Oder eine Einsatzgruppe springt einige Tage drauf genau über diesem Gebiet ab und der Protagonist sieht vom Fallschirm aus an einem Bach zwei Elche, die gerade Wasser trinken. Die Wolga ist kompakt zugefroren. Der Bach aber nicht? Gut für  die Elche, schlecht für die Logik.


    Die Handlung läuft in flüssigem, gut zu folgendem Tempo ab. Leider scheint am Ende der Autor unter Zeitdruck gestanden zu haben. Das Ende wurde stark gerafft und nur bedingt, aber überhastet aufgelöst. Der Leser könnte davon ausgehen, dass der Folgeband (Hunt - sie kriegen Dich) anknüpfen und aufklären  wird. Ebenfalls weit gefehlt, aber das ist Thema einer anderen Bewertung.


    Alles in allem will ich das Buch dennoch den Actionfans empfehlen, die ihre Ansprüche nicht gar zu hoch ansetzen.
  13. Cover des Buches Der Zorn der Vergeltung (ISBN: 9782919809288)
    Martin Krüger

    Der Zorn der Vergeltung

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Bkwrm

    Klappentext:

    »Leid ist Gerechtigkeit. Je größer das Leid, desto größer die Gerechtigkeit.«

    Ein brutaler Mord an einem angesehenen Kunstexperten erschüttert Frankfurt. Kriminalhauptkommissarin Marie Winter und BKA-Profiler Daniel Parkov ermitteln gegen eine Gruppe von Menschenhändlern, die sich selbst die Vier Apostel nennen.

    Die Spur führt das bewährte Team von Deutschland über Russland bis in die Schweiz, doch ist ihnen ein Auftragsmörder, der die Apostel ausschalten will, immer einen Schritt voraus. Sie geraten in einen gnadenlosen Kampf zwischen zwei verfeindeten Organisationen, in dem sich die Grenzen zwischen Gut und Böse immer weiter auflösen  ...


    Was für ein Buch! Beim Lesen hat man fast das Gefühl, dass man mitten in einem Actionfilm ist. Ich bin mit dem dritten Band in die Reihe gestartet und habe trotzdem das Gefühl Marie und Parkov schon von Anfang an zu kennen. Vor allem Parkov ist für mich ein wirklich einzigartiger und einprägsamer Charakter. Ich kann es kaum abwarten bis ich den nächsten Band lesen kann! 

  14. Cover des Buches Spinnenzeit (ISBN: 9783492281508)
    Jennifer Estep

    Spinnenzeit

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Panda02

    Dieses Mal reisen wir mit Gin in die Vergangenheit und lernen den Schlüsselmoment für Gins Geduld kennen. Der so vielversprechende Klappentext lies mich doch etwas enttäuscht wieder zurück. 


    Diese absolute Vorhersehbarkeit hat mich sehr gestört. Auch wie unreif sich Gin in diesem Buch verhalten hat, empfand ich als sehr störend. Mit 20 hatte ich etwas mehr erwartet, als nur blind den nächstbesten Typen hinterherzulaufen.


    Toll hingegen fand ich es, dass wir Gins Charakter besser kennenlernen durften. Dieser bekam noch mehr tiefe, was mich sehr beeindruckt hat. Auch das wir viele bekannte Gesichter getroffen haben fand ich wundervoll. Wir trafen nicht nur Fletcher, Finn und Rosalie. Nein wir trafen auf Owen, und lernten eine ganz weiche Art besser von ihm kennen. Auch ein Rückbezug, besser gesagt auf ein vorshadowing auf Ereignisse der Zukunft waren hier schon zu erahnen. Einfach wundervoll.


    Dennoch konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Ihr Schreibstil war mal wieder mega, aber der Plot lies mich doch etwas enttäuscht zurück, weshalb es diesmal kein 5 Sterne Buch geworden ist.

    Trotzdem freue ich mich schon sehr auf den nächsten Teil.

  15. Cover des Buches Judassohn (ISBN: 9783426637708)
    Markus Heitz

    Judassohn

     (318)
    Aktuelle Rezension von: Michelly

    Band zwei der Judas-Reihe von Markus Heitz kann sich durchaus sehen lassen, ist für mich aber ein wenig schwächer als Band eins (4/5 Sternen).

    Die Geschichte ist durchweg spannend und sehr interessant und es gibt Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Mir war lange Zeit nicht klar, wie der Autor die verschiedenen Handlungsstränge denn letztendlich in eine Geschichte verflechten möchte, was durchaus die Spannung zusätzlich erhöhte. Dennoch war mir die Auflösung ein wenig zu abgehoben, damit musste ich mich erst einmal auseinander setzen und darüber nachdenken, was denn nun genau passiert ist. Da ist für mich der Knick in der Geschichte und daher auch der leichte Punkteabzug im Vergleich zum Vorgänger. Zudem geht es in dem Buch (leider) kaum um Sia, sondern wir reisen in deren Vergangenheit und lernen viel über die Umstände dazu. Das ist natürlich nicht negativ in dem Sinne, der Klappentext lies jedoch eine ganz andere Geschichte vermuten.

    Ich werde natürlich trotzdem den dritten Band lesen, die Geschichte rund um Sia ist wirklich spannend und gut aufgebaut und für Vampirfans, die es mögen, wenn es ein wenig härter zugeht, durchaus zu empfehlen. 

  16. Cover des Buches Symphonie des Todes (ISBN: 9783442363339)
    J. D. Robb

    Symphonie des Todes

     (114)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der Romantic-Thriller „Symphonie des Todes“ wurde von J.D. Robb geschrieben, dahinter verbirgt sich wie man inzwischen weiß Nora Roberts. Es handelt sich hierbei um den 12 Band der Eve Dallas Reihe. Man muss die Bücher nicht in der richtigen Reihe lesen. Wer jedoch mit dem ersten Buch anfangen möchte, der sollte mit „Rendezvous mit einem Mörder“ anfangen. Nicht alle Bücher der Reihe haben mir bisher gefallen, aber dieser Roman ist wie der erste ein ganz guter Roman geworden. „Symphonie des Todes“ ist am 12.03.2007 im Blanvalet Verlag erschienen und umfasst 528 Seiten. Die Bücher sind in der dritten Person Singular, hauptsächlich aus der Sicht von Eve Dallas, geschrieben.


    In einem Hotel, welches wie sollte es auch anders sein, Roarke, gehört, wird ein Zimmermädchen mit einem dünnen Silberdraht ermordet. Bald kommt man auf den Täter, denn bei diesem handelt es sich um den Profikiller Sylvester Yost. Diesen sucht seit Jahrzehnten Interpol, das FBI und noch so manch andere Polizeieinheit auf der ganzen Welt. Dieser Mann ist extrem teuer. Wer war also bereit für den Mord an einem Zimmermädchen Millionen zu zahlen? Und wieso ausgerechnet sie? Was wusste sie, was sie nicht wissen wollte oder war sie einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort? Wenn ja, wer sollte dann das Opfer sein? Ein Fall welcher für Eve nicht leicht zu lösen ist, vor allem als sich auch noch das FBI einmischt.


    Ich mag Eve, auch wenn sie keine sehr sympathische Person ist und man braucht um sich ihr zu nähern. Denn menschlich ist sie nicht wirklich, aber wer ihre Vergangenheit kennt, der kann das nur zu gut verstehen. Doch der Lieutnant ist eine sehr gute Polizistin, welche unbedingt für die Mordopfer Gerechtigkeit will.

    Auch ihr Mann der mysteriöse Roarke dem scheinbar die ganze Welt zu gehören scheint, spielt eine wichtige Rolle im Buch. Zusammen sind sie das perfekte Paar, auch wenn Eve es nicht ausstehen kann, wenn er sich in ihre Arbeit einmischt.

    Die Kollegen von der Polizei kenne und mag ich schon lange. Nur langsam geht mir die Geschichte zwischen McNab und Peabody auf die Nerven und ich hoffe, dass die Beiden langsam entweder ganz zueinander finden oder sich für immer trennen. Denn allzu lange kann ich dies nicht mehr aushalten.

    Ich fand es sehr spannend, dass man sehr schnell erfahren hat wer der Mörder ist und dieser war sehr interessant und anders als ich gedacht habe. Bis zuletzt kam ich jedoch nicht auf seine Auftraggeber, was ich sehr interessant fand, aber die Idee ist grandios und ziemlich passend.


    Ich liebe den Schreibstil von Nora Roberts schon sehr lange und lese gerne ihre Bücher. Denn diese lassen sich nicht nur flüssig lesen, sondern sie beschreibt Orte und Gegebenheiten so gut, dass man sich alles deutlich vorstellen kann und tief in die Geschichte hineingezogen wird. Der Plot war grandios, denn immer wieder kam es zu überraschenden Wendungen und man wusste gar nicht was man mit den einzelnen Puzzlestücken anfangen sollte und wie diese zusammengehören. Doch am Ende war alles ein logisches Bild. Für mich war das Buch von der ersten bis zur letzten Seite spannend und die Morde sind deutlich härter und schlimmer als in den vorherigen Bändern, dennoch können schwache Magen dies noch verkraften. Die Pausen bzw. die Liebes- und Sexszenen zwischen Eve und Roarke waren Erholung und diesmal kam es nicht so oft vor, was ich sehr klasse finde. Denn ich möchte einen Romantic-Thriller lesen und keinen Erotikroman. Obwohl es wirklich alles für ein wunderbares Buch hat und wir auch eine neue Gestalt aus Roarkes Vergangenheit kennen lernen und die Moderne, in welcher das Buch spielt, wieder neue tolle Ideen eingebracht hat, muss ich dem Buch einfach einen Stern abziehen. Das Ende ist zwar gut und logisch, aber es hat mir überhaupt nicht gefallen, vor allem die letzten fünf Seiten hätten so nicht kommen müssen.


    Dennoch empfehle ich das Buch sehr gerne weiter, dies ist endlich mal wieder ein Roman der Reihe der es fast zu einem Highlight geschafft hätte.

  17. Cover des Buches Aktenzeichen Tod (ISBN: B00WTDKY34)
    René Junge

    Aktenzeichen Tod

     (17)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    „Geschichte wiederholt sich nicht? Wer sagt das? ICH wiederhole die Geschichte.“


    Der ehemalige Soldat Simon Stark lebt auf der Straße und verdrängt mit Alkohol seine Erinnerungen. Als Obdachlose verschwinden und seine neue Bekannte Sophie Palmer vom Hilfe-Bus in Schwierigkeiten gerät, muss er sich an seine Ausbildung erinnern und den Soldaten in ihm wieder zum Leben erwecken. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.



    Selten wurde ich mit einem Hauptcharakter wie Simon Stark konfrontiert: traumatisch Erlebnisse aus Afghanistan verfolgen ihn, er wird von seinem Alkoholismus – inklusive einer destruktiven Stimme in seinem Inneren – verführt und lebt unter der Brücke. Sophie bringt zwar einen Gegenpunkt dazu, schließlich ist sie in einer gutsituierten Familie aufgewachsen und hat eine Hilfsorganisation aufgebaut, ihr Charakter bleibt aber etwas farblos und geht in den actiongeladenen Szenen unter.


    Schon bald werden auch die Gegenspieler vorgestellt, sodass der Leser gleich schon in die hochtrabenden Pläne eingeweiht wird. Diese basieren auf die Naziideologie und den Euthanasiegedanken, was ein schweres Thema darstellte. Allerdings wurden damit die Gegner auch gleich als die „Bösen“ dargestellt. Für mich war das fast zu klischeehaft, da man nur ihre schlechten Absichten erfuhr, aber wenig über ihre Psyche.


    Manche der Themen haben mich sehr angesprochen. So fand ich es interessant die Obdachlosen hier in den Mittelpunkt zu stellen und mit Simon auch einen unter ihnen kennenzulernen. In anderen Krimis sind sie öfters Opfer, nie aber Hauptcharakter. Erwähnt wurde auch, wie schnell und wie unverschuldet man selbst alles verlieren kann. Besonders interessant fand ich auch, wie unterschiedliche Begegnungen mit den auf der Straße lebenden verlaufen konnten – von Hooliganangriffen über Nichtbeachtung bis zu netten Plaudereien war alles mit dabei. Auch die Themen Traumabelastung bei Soldaten und Alkoholismus empfand ich als schwierig aber durchaus interessant.


    Die Umsetzung der Geschichte konnte mich leider nicht immer erreichen. Dafür basierte sie zu sehr auf Action und erinnerte viel zu oft an einen Hollywood – Streifen. Simon als ehemaligen Soldaten konnte ich seinen Kampf ja noch abkaufen, aber bisher friedliebende Zivilisten mit Waffen auf eine Geheimagentenmission zu schicken war mir doch zu übertrieben. Ebenso musste ich die rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei und die vielen Schusswechsel inklusive jeder Menge Toter waren mir doch zu unrealistisch.


    Fazit: Viele interessante Themen wurden aufgegriffen – für mich war aber zu viel Hollywood-Action-Streifen-Feeling mit dabei.

  18. Cover des Buches Dark Haze - Verloren bis zu dir (ISBN: B01MRYSVO9)
    Svenja Lassen

    Dark Haze - Verloren bis zu dir

     (35)
    Aktuelle Rezension von: S-G-

    Ich finde das Buch an und für sich schön. Eine schöne dunkle Story mit tollen Protagonisten. Ein paar Fehler haben sich eingeschlichen, oder Viktor kann zaubern. Plötzlich ist das Handtuch das kaum etwas verbirgt eine Hose oder plötzlich sind die Protagonisten einfach nackig. Man hätte die Geschichte noch ein bisschen aus schmücken können. Das Ende war mir dann doch ein bisschen zu einfach. Deswegen 4/5 Sterne 

  19. Cover des Buches Die weiße Löwin (ISBN: 9783423212144)
    Henning Mankell

    Die weiße Löwin

     (569)
    Aktuelle Rezension von: BuchAlex

    Die weiße Löwin ist bisher mein liebstes Buch der Wallander Reihe. Extrem vielschichtig geschrieben, spannend bis zur allerletzten Seite und mit fundierten Hintergründen, was will das Herz des Krimi Fans mehr?

  20. Cover des Buches Dark Triumph - Die Tochter des Verräters (ISBN: 9783570401798)
    Robin LaFevers

    Dark Triumph - Die Tochter des Verräters

     (96)
    Aktuelle Rezension von: zeilenrauschen

    Der erste Band der Trilogie war ja leider nicht mein Fall, aber hier stehen andere Charaktere im Fokus und das hat der Geschichte sehr gutgetan. Bis auf ein paar zu konstruierte Erklärungen am Anfang war ich sehr begeistert.

    Erzählt wird aus Sybellas Perspektive, die ich aufgrund ihrer zynischen, pragmatischen Art sehr gerne gelesen habe. Weder ist sie die kämpfende Amazone, noch die fetischisierte Femme Fatale und erst recht nicht wird sie zur Damsel in distress. Sie ist einfach eine Frau, die ihr Fach versteht (wenn man das so sagen kann 😂) die Respekt einfordert und für die kämpft, die ihr etwas bedeuten. Sei das ihre langjährige Freundin oder der junge Soldat auf dem Schlachtfeld.

    Daneben habe ich mich sehr gefreut, dass die Autorin sich getraut hat, Charaktere zu schreiben, die einfach mal nicht schön sind. Biest - der Kriegsheld - ist durch Kampfverletzungen und Narben sehr entstellt. Auch ansonsten sieht er nicht ansehnlich aus. Trotzdem ist er ein richtig cooler Charakter. Biest und Sybella sind ein gutes Team und auch wenn es hier eine kleine Love Story gibt, ist es eine andere Verbundenheit, die hervorsticht.

    Ansonsten fand ich die Geschichte von Anfang bis Ende sehr spannend. Es ist allerdings historische Fantasy mit wenigen magischen Elementen.

  21. Cover des Buches Spinnenglut (ISBN: 9783492281515)
    Jennifer Estep

    Spinnenglut

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Es ist bemerkenswert, das die Reihe um die Auftragsmörderin (im Ruhestand) Gin Blanco ihren Zenit immer noch nicht überschritten hat. Im Gegenteil: Die Autorin schafft es, den Leser mit immer neuen hochkarätigen Gegnern für die Protagonistin zu überraschen. 

    Einen wesentlichen Reiz der Reihe macht es, dass die Autorin immer wieder Figuren aus vergangenen Büchern erneut aufleben lässt - bzw. gelegentlich halt auch deren Nachkommen...! Sehr gut auch die immer wieder eingefügten Abschnitte in denen in Rückblenden die Vergangenheit der Protagonistin beleuchtet wird.

    Im aktuellen Buch endet die Geschichte mit einem Cliffhanger, der einen Ausblick auf den kommenden Band erlaubt, ohne aber das Finale des aktuellen Bandes zu konterkarieren. Das hat die Autorin echt gut hinbekommen! Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Buch.....!


  22. Cover des Buches Nachtschrei (ISBN: 9783442374717)
    Jeffery Deaver

    Nachtschrei

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Inhalt:
     In einer Polizeistation in Wisconsin geht ein unverständlicher Notruf aus einem einsam gelegenen Ferienhaus ein. Obwohl Brynn McKenzie dienstfrei hat, geht sie der Angelegenheit nach und gelangt als Erste an den Schauplatz eines grausamen Doppelmordes. Beinahe zu spät bemerkt die Polizistin, dass sich außer einer verängstigten Zeugin auch die Täter noch auf dem Grundstück befinden. Und damit beginnt für die beiden ungleichen Frauen eine atemlose Hetzjagd durch die Nacht – ein Albtraum, den sie nur gemeinsam überleben können …

    Jeffery Deaver hetzt die beiden Frauen erbarmungslos durch die nächtlichen Wälder Wisconsins. Die bedrohlichen Naturbeschreibungen und die ständige Flucht vor den Mördern ist spannend und weist immer neue Wendungen auf. Dabei gelingt es Deaver auch, die Beziehungen der Charaktere immer weiter zu entwickeln, so dass ein psychologisches Katz- und Mausspiel entsteht.
    Wer die Thriller von Deaver kennt, weiss aber, dass er sich nicht damit begnügt, sondern auf der Suche nach dem Motiv für den Doppelmord viele Spuren legt und mehr als einmal einen Twist in die Handlung einbaut, die oftmals überraschend einschlagen. So führen die Spuren zu den Gewerkschaften, zu Meth-Laboren und sogar bis in Brynns Privatleben.
          Deavers detaillierte Beschreibungen, seine zahlreichen Wendungen und gelungenen Charakterisierungen machen das Buch zu einem unterhaltsamen Vergnügen in üblicher Deaver-Art.

  23. Cover des Buches Nachtschicht (ISBN: B009WC8GW6)
    Stephen King

    Nachtschicht

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Zeke

    Wer den Meister des Horrors kennenlernen möchte, sollte sich unbedingt sein erstes Kurzgeschichtenbuch "Nachtschicht" holen. Von Kurzgeschichten die nur ein paar Seiten lang sind, bis zu Kurzgeschichten die 40 Seiten haben, Vampire, mordende Wäschetrockner und psychologische Urängste des Menschen, alles ist in dieser Kurzgeschichtensammlung dabei. 

    Erwähnenswert ist auch, dass der Prolog und Epilog von "Brennen muss Salem" enthalten ist, sowie eine Nebenstory aus dem "The Stand"-Universum. Stephen King hat hier meiner Meinung nach Kurzgeschichten präsentiert, die eigentlich ziemlich lächerlich scheinen, aber dennoch eine gewisse Angst im hintersten Eck der Gedanken auslösen könnten, aber auch über jene Ängste des Menschen über die man sich keinen Kopf machen möchte. Nicht alle Kurzgeschichten sagen mir zu, einige waren schlecht, aber der Grossteil hat mir gefallen. Lustigerweise habe ich bemerkt, dass es bei diesen 20 Storys unterschiedliche Meinung der Leser gibt, sodass ihr am besten selbst die Geschichten lesen sollt. Lohnen tut es sich auf jeden Fall!

    5/5 Briefe aus Jerusalem (Prolog "Brennen muss Salem")

    5/5 Spätschicht

    5/5 Nächtliche Brandung

    4/5 Ich bin das Tor

    3/5 Der Wäschemangler

    1/5 Das Schreckgespenst

    2/5 Graue Masse

    5/5 Schlachtfeld

    2/5 Lastwagen

    3/5 Manchmal kommen sie wieder

    2/5 Erdbeerfrühling

    2/5 Der Mauervorsprung

    2/5 Der Rasenmähermann

    5/5 Quitters Inc.

    3/5 Ich weiss was du brauchst

    4/5 Kinder des Mais

    5/5 Die letzte Sprosse

    3/5 Der Man der Blumen liebte

    4/5 Einen auf den Weg (Epilog "Brennen muss Salem")

    5/5 Die Frau im Zimmer

    Mein persönlicher Favorit wären "Quitters Inc." und "Die letzte Sprosse" (Wobei "Die letzte Sprosse" ein Tick besser ist, da es eine Geschichte ist, über die man sich wohl auch nach dem Lesen Gedanken macht.)

  24. Cover des Buches Paganinis Fluch (ISBN: 9783404178810)
    Lars Kepler

    Paganinis Fluch

     (222)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    "Paganinis Fluch" war mein erster Thriller von Lars Kepler und ist der zweite Teil rund um den Ermittler Joona Linna. 

    Dieser sieht sich in diesem Band zum einen vermeintlichen Selbstmord von Carl Palmcrona konfrontiert, der in der Waffenkontrollbehörde tätig war. Gleichzeitig wird auf einem Boot die Leiche einer jungen Frau entdeckt, bei der er es sich um Viola Fernandez handelt. Erst mit der Zeit wird Joona klar, dass diese beiden Fälle auf eine bestimmte Art und Weise miteinander in Verbindung stehen.....

    Ein dritter Handlungsstrang bezieht sich auf die Schwester der getöteten Frau, einer Person, die sich stark gegen Waffenexporte demonstriert,die mit ihrem Freund auf der Flucht vor dem Mörder ist. Sie ahnen nicht, dass sie einen schwerwiegenden Fehler begangen haben....

    Der Schreibstil von Lars Kepler hat mir gut gefallen, er wechselt regelmäßig zwischen den Stories um die Ermittlungsarbeit und die Flucht von Penelopé Fernandez und ihrem Freund. 

    Zentrales Thema dieses Thrillers/Krimis sind illegale Waffenexporte, sowie auch Manipulation und Erpressung der Funktionäre. um die eigenen Interessen erreichen zu können. Genauso geht es aber auch um Musik und die Hintergrundgeschichte von Niccolo Paganini. 

    Auch, wenn die Fortschritte in den beiden Fällen nur stückchenweise erfolgen, so legt der Thriller insbesondere dem letzten Drittel nochmal rasant an Fahrt zu. Insgesamt werden die Ereignisse durchaus spannend wiedergegeben und der Showdown ist besonders actionreich! 

    Mit den beiden Hauptermitteln, Joona und Saga Bauer, die vom Staatsschutz kommt und ihn unterstützt, kann man sich gut identifizieren. Auch, wenn beide zu Beginn ein bisschen eigenwillig wirken, so entwickelt sich mit dem Lauf der Handlung doch eine Beziehung bzw. ein Vertrauensverhältnis zwischen den beiden. Der große Rest der Ermittlungsteams erscheint ebenfalls sympathisch! 

    Insgesamt meines Erachtens durchaus eine Empfehlung für diejenigen, die Freude an actionreichen und spannenden Thrillern haben, sowie sich für politische Entwicklungen und das Thema der Waffenlobby interessieren. Gerade heutzutage spielt dies ja immer mehr eine Rolle. Ich werde die Reihe gerne weiter verfolgen und freue mich auf mehr von Lars Kepler und rund um Joona Linna und sein Team. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks