Bücher mit dem Tag "programmierung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "programmierung" gekennzeichnet haben.

133 Bücher

  1. Cover des Buches Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra (ISBN: 9783453418455)
    Robin Sloan

    Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

     (527)
    Aktuelle Rezension von: Sebastian_Engel

    Auch ich habe schon einmal beim Lesen eines Buches überlegt, ob nicht irgendwelche Geheimcodes darin zu finden sind. Das Buch überzeugt mich mit der Magie der Story. Ein alter Buchladen, Geheimcodes, eine Geheimgesellschaft, ein mysteriöser Buchhändler. Das ist es, was jeden Buchliebhaber beim Lesen verzaubert und eine spannende Geschichte entstehen lässt. Die Verbindung zwischen alten (Bücher) und neuen (Internet) ist gut gelungen. Es reichte für mich nicht ganz für 5 Sterne aber ich bin trotzdem glücklich, es gelesen zu haben. 

  2. Cover des Buches Ruf der Vergangenheit (ISBN: 9783802584022)
    Nalini Singh

    Ruf der Vergangenheit

     (326)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Dev findet eine verletzte Frau vor seiner Tür. Erst einmal kümmert er sich um Katya und anschließend gilt es heraus zu finden, wer sie dort abgelegt hat und wieso.

    Die Geschichte hat mir bisher am wenigsten von allen aus der Reihe gefallen. Warum kann ich nicht genau sagen, ist aber so.

    Vielleicht liegt es daran, dass beide Protagonisten keine Gestaltwandler sind, sonst war bisher immer mindestens ein Gestaltwandler dabei.

    Katyas Geschichte fand ich sehr bewegend und spannend und je weiter die Geschichte fortschritt, desto mehr habe ich mit ihr mit gefiebert.

    Dev war mir zwar sympathisch, aber er ist mir bis zum Schluss mehr oder weniger ein Rätsel geblieben. Ich bin ihm während des Lesens nicht nahe gekommen, was schade ist.

    Alles in allem war das eine gute und vor allem spannende Geschichte, die mich aber nicht so überzeugen konnte wie ihre Vorgänger.

  3. Cover des Buches Der Game Master - Gegen die Spielregeln (ISBN: 9783570310229)
    James Dashner

    Der Game Master - Gegen die Spielregeln

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Anneja
    Nachdem ich den ersten Teil bereits vor einiger Zeit gelesen hatte, entschied ich mich nun dazu mit der Fortsetzung weiter zu machen. Trotz des nicht gerade so großes Abstandes, fiel es mir etwas schwer wieder in diese Welt zu kommen, auch wenn die beiden Teile nahtlos ineinander gingen. Woran dies lag, kann ich mir jedoch nicht erklären, da das Ende des Vorgängers wirklich wahnsinnig gut war. 
     

    Zum Glück stellte sich nach ein paar Seiten eine gewisse Vertrautheit ein und die Erinnerungen kamen so nach und nach wieder an die Oberfläche. Dabei halfen auch immer wieder kleine Rückblenden, die die wichtigsten Punkte noch einmal ansprachen. Einmal in der Geschichte las sich diese wieder sehr flüssig und sorgte mit seiner Mischung aus ruhigen und spannenden Momenten für meine stetige Neugier. 
     

    Besonders hatte ich mich wieder auf Trio aus Michael, Sarah und Bryson gefreut, da diese vom Charakter her, für mich wirklich Jugendliche darstellten. Man konnte nie genau sagen, welchen Vorschlag wer machen würde oder für welche Lösung sie sich entscheiden würden. Trotzdem fühlte es sich beim Lesen so an, also würde ich die Drei begleiten. Ich hatte zwar kein Entscheidungsrecht, empfand aber ihre Diskussionen stets sehr interessant. Auch gefühlsmäßig war ich sehr präsent, da es einfach Momente gab, in denen man vor Freude am liebsten hochspringen wollte, vor Spannung das Buch etwas fester hielt als beabsichtigt oder bei emotionalen Augenblicke schon mal eine Träne verdrücken musste. 
     

    Die Anbahnung einer Romanze zwischen Michael und Sarah wurde immer mal wieder angespielt. Hier was es dann tatsächlich ein wahres hin und her, da mal mehr und mal weniger Andeutungen dazu gemacht wurden. Für mich war dies allerdings noch im Rahmen, zumal die 3 aktuell andere Dinge im Kopf haben. 

    Natürlich fanden noch andere Charaktere den Weg aus dem ersten Band in diesen. Darunter z.B. Agentin Weber, welche für die Security des VirtNet arbeitete. Wen man hier wohl nicht vergessen dürfte wäre Kaine. Ein Programm, das sich weiter entwickelte und nun den Weg in die reale Welt sucht. Mit welchen Mitteln zeigte sich im Buch. Ich möchte jedoch erwähnen das es durch dieses Programm, teilweise sehr erschreckende Szenen gab. Einen kleinen Horrorfaktor birgt das Buch, nämlich auch.
     

    Das Thema VirtNet findet sich im ganzen Buch wieder, da diese Technik dort allgegenwärtig ist und sowohl als Spieleplattform genutzt wird, genau wie als virtueller Treffpunkt mit Freunden. Der Einstieg erfolgte auch diesmal wieder durch einen Coffin, welcher den Körper nicht nur schützt, sondern ihn auch mit Nährstoffen versorgt, was einen langen Aufenthalt im VirtNet ermöglicht. Klingt toll oder? Doch leider hat das VirtNet, wie bei uns das Internet, auch dunkle Seiten und die zeigen sich besonders in diesem Band. 
     

    Auch diesmal war wieder das Ende der wohl spannendste Moment des Buches, da hier wieder etwas völlig unerwartetes stattfand, mit dem ich im Leben nie gerechnet hätte. Ich bin somit für den 3. Band gerüstet und freue mich jetzt schon auf das große Grande Finale. 
     

    Mein Fazit
     

    Diese Reihe beeindruckt mich besonders durch seine sehr real wirkende Welt. Ich verliere mich in ihr und sehe ein wenig die Zukunft darin. Doch neben der tollen Story sind es die Charaktere die der ganzen Geschichte wirklich Leben einhauchen. Dies bewies auch der 2. Band, welcher die Stärken des Vorgängers mit übernahm und die Geschichte wieder ein Stück dem Ziel genähert hat. 
  4. Cover des Buches Deleted (ISBN: 9783845806396)
    Margit Ruile

    Deleted

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Estrelas
    In einer nahen Zukunft werden die Menschen von Slaves unterhalten, unterstützt, überwacht. Diese digitalen Figuren, die jeder aus einem Armband heraus projizieren kann, erfassen jedes Telefonat, jeden Schritt, jede Körperfunktion. Doch es gibt eine Gruppe, die aus der digitalen Überwachung ausbrechen will. Diese Dystopie wirkt ganz realistisch, schließlich kennen wir bereits Fitnesstracker und virtuelle Helferlein; noch dazu spielt der Roman in Deutschland. Besonders ist außerdem die Darstellung des Ich-Erzählers Ben, der handschriftlich die vergangenen Entwicklungen für die Nachwelt festhält. Auf diesem Weg spricht er den Leser direkt an und erklärt ihm Technologien seiner Zeit für den zukünftigen Leser. So entsteht eine spannende Geschichte, die ruhig noch hätte fortgeführt werden können. "Deleted" begleitet jugendliche Protagonisten, ist aber auch für Erwachsene eine unterhaltsame Lektüre, die anregt, darüber nachzudenken, wie viel wir von uns preisgeben wollen.
  5. Cover des Buches Das Joshua-Profil (ISBN: 9783404179480)
    Sebastian Fitzek

    Das Joshua-Profil

     (1.364)
    Aktuelle Rezension von: NanuNana

    Die Thematik des Buches finde ich sehr spannend, trotzdem konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Bei mir kam leider kaum Spannung auf und ich hatte auch Schwierigkeiten mich in die Personen hineinzuversetzen. 

    Ein guter Thriller für zwischendurch, aber mehr auch nicht. Für mich einer der schwächeren Bücher von Fitzek.

  6. Cover des Buches Im Kreis der Sieben (ISBN: 9783000551192)
    Christin Burger

    Im Kreis der Sieben

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich habe dieses Buch von einer Freundin empfohlen bekommen und muss sagen es hat mich erstaunt und ich verstehe,was ihr gefiel. Denn es war so ganz anders als erwartet . Ja,es ist Fantasy, aber auch Si-fi. Es ist teils spannend ,aber regt einen auch etwas zum Nachdenken an, ob wirklich was nach dem Tod kommt  und ob man mit den toten Verbindung aufnehmen kann. 

    Ja,ich weiss, klingt echt unglaublich und ist zum Schmunzeln. Auch ich gehöre eher zu den Menschen die auf dem Boden der Tatsachen leben und nur in Büchern an mystisches glauben. Deshalb war das Thema für mich interessant,aber nichts was mich umgehauen hätte. Lara und Timo mochte ich, auch wenn beide mir sehr zart vorkamen und wenig in spannungsgeladene Geschichten passten. Da diese Geschichte leider nur zarte Spannung bot, passten sie aber bestens dazu. Sie haben mich gut unterhalten und ich hatte Spass dabei, beide im hier und in der Zwischenwelt zu begleiten.

    Ich kann das Buch empfehlen, auch wenn es kein Highlight war.Es war interessant ,romantisch , etwas spannend, mystisch und  irgendwann lese ich auch bestimmt Teil 2

  7. Cover des Buches Better Life: Ausgelöscht (ISBN: B08WM2J748)
    Lillith Korn

    Better Life: Ausgelöscht

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Dirndl21

    Den Roman „Better Life: Ausgelöscht” habe ich durch den Abschnitt „Weitere Bücher von Lillith Korn” des Büches „Aus der Welt von Fabula Ensis 1” entdeckt. Dieses eine Buch besteht aus drei Kurzgeschichten, die „Tribut”, „Bündnis” und „Verlust” genannt werden. In den drei Geschichten kommen verschiedene Dämonen vor und obwohl ich mich mit Dämonen nicht so gut auskenne, habe ich diese kurzen Geschichten sehr gern durchgelesen.


    Zufällig habe ich später die Verlosung von 5 Taschenbüchern und 20 E-Books von Better Life beim Scrollen auf LovelyBooks.de gefunden. Zweifellos habe ich mich sehr auf die Möglichkeit gefreut, bei der Leserunde dieses phantasievollen, futuristischen Romans mitzumachen und da war ich wirklich ein Glückspilz, ihn zu gewinnen.

     

    In meinen Augen sind das Titelbild und der Klappentext offensichtlich bereits anziehend genug, darum habe ich mich sofort in den Roman verliebt. Außerdem ist der Schreibstil der Autorin für mich sehr flüssig und angenehm zu lesen, das heißt, es gibt keine Sätze, die drei oder fünf Zeilen lang sind, sondern die Autorin kommt auf den Punkt und hält den Leser fast ständig in Atem. 

     

    Beim Lesen der ersten Kapitel musste ich wegen der „Raumzeit-Sprünge” (Prolog: Marvin, zwei Jahre zuvor, 2072; Kapitel 1: Zoe. Vier Jahre zuvor, 2068; Kapitel 2: Paul, ein Jahr zuvor, 2073; Kapitel 3: Paul, ein Jahr zuvor, 2073; Kapitel 4: Paul, jetzt, 2074; Kapitel 5: Zoe, jetzt, 2074 usw.) mehrmals zurückblättern, um einige Kleinigkeiten nachzulesen, aber der Inhalt dieser aktionsreichen Geschichte ist meiner Meinung nach von vorne bis hinten aufregend, weshalb es mir überhaupt nicht schwer gefallen ist, in die Geschichte hineinzukommen.

     

    Was die Atmosphäre angeht, habe ich besonders die Beschreibung des Blogger’s Inn genossen, einem Café mit Themenecken (Politikecke, Buchecke, einer Ecke für Naturblogger und so weiter und so fort). Existiert so etwas wirklich?

     

    Ein paar Verschwörungstheoretiker könnten wohl diese zukünftige Handlung, wo alles digital läuft, echtes Papier so knapp und wertvoll wird und die Erinnerungen absichtlich gelöscht werden, für möglich halten, aber die Unterüberschrift lautet „wir sind, wer wir sind” und das sollte auch so bleiben, denn wenn wir die Persönlichkeit so verlieren würden, würden wir aufhören, wir selbst zu sein, um eine Art Roboter zu werden oder das Leben eines anderen Menschen zu leben. Jedenfalls bin ich der Meinung, dass das wenig Sinn ergibt. Das wäre für unser wahres Ich einfach ein Selbstmord. Dennoch finde ich es durchaus interessant und unterhaltsam, sich mit einer so fesselnden Science-Fiction-Geschichte zu entspannen und vom Alltag abzuschalten.

     

    Zwar endet den ersten Teil des Romans (Augelöscht) mit einem massiven Cliffhanger, aber das Ende des zweiten Teiles (Zerstört) beziehungsweise der Buchreihe fand ich ein klein wenig unbefriedigend. Bestimmt hat das aber ein wenig damit zu tun, dass ich Abschiede nicht mag, besonders, wenn ein Buch, das ich so sehr genossen habe und gerne weiterlesen würde, plötzlich endet. Wenn ich mich recht erinnere, hat Lillith Korn jedoch irgendwo geschrieben, dass sie die Tür vor einem dritten Teil der Reihe nicht ganz verschlossen hat, so dass wir in der Zukunft vielleicht mit einer Fortsetzung rechten können, falls ihr die Inspiration dafür kommt.

     

    Fazit: Der Zweiteiler (hoffentlich wird daraus bald sogar eine Trilogie!) Better Life hat mir sehr gut gefallen, deswegen kann ich ihn nur weiterempfehlen, weil ich ganz sicher bin, dass diejenigen, die dieses Buchgenre lieben, es wirklich nicht bereuen werden, diese Dystopie durchzulesen. 

     

    Ich persönlich werde langsam Fan dieser Schriftstellerin und da es mir viel Spaß macht, Deutsch beim Lesen von so spannenden Romanen wie diesem weiterzulernen, werde ich irgendwann höchstwahrscheinlich anfangen, das Buch namens „Die Farben der Zeit” (vormals erschienen als „Die Zeitwächterin”) zu lesen, da ich die Thematik (Raumzeit), das Buchcover und den Klappentext auch total reizvoll finde.

  8. Cover des Buches The Blue: Teil 1 (ISBN: 9783955005122)
    Jenny Bollow

    The Blue: Teil 1

     (11)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Fantasy/Mystery ist eigentlich nicht so mein bevorzugtes Gebiet, dieser erste Teil von vieren ist aber sehr spannend und kann mit jeder Menge Überraschungen aufwarten - da lese ich doch einfach mal weiter.

  9. Cover des Buches Kriminelle Intelligenz (ISBN: 9783960790884)
    Elke Schwab

    Kriminelle Intelligenz

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall

    "Sowas hatten wir noch nicht", meint Kriminalkommissar Theo Borg. Wie recht er hat, denn das gilt nicht nur für die gigantischen Probleme im Präsidium, sondern für die ganze Geschichte überhaupt! Ein im wahrsten Sinne des Wortes "abgefahrenes" Thema! Der siebte Band der Baccus-Borg-Reihe tanzt somit angenehm aus der Reihe.

    Titelbilder waren und sind für den Rezensenten, auch nach 650 Rezensionen, kein Thema. Eine der wenigen Ausnahmen bildet Elke Schwabs aktueller Kriminalroman. Das ungewöhnliche Cover ist ein echter Hingucker und der Titel sowieso. Und inhaltlich hält er, was er verspricht, denn mit Mordfällen in Zusammenhang mit selbstfahrenden Autos dürfte die Autorin Neuland betreten haben. Beeindruckend ist ihr zweifellos gut recherchiertes Fachwissen bezüglich der für diese Wagen notwendigen technischen Voraussetzungen, insbesondere der ausgeklügelten Steuerungssoftware ...

    ... die eigentlich verhindern soll, was dennoch passiert. Es soll laut Hersteller "Dynamo Cars" völlig ausgeschlossen sein, die Software zu knacken oder gar zu manipulieren, was ebenso firmeninterne Untersuchungen als auch die IT-Abteilung der Polizei übereinstimmend bestätigen. Irgendwie muss es aber gelungen sein, denn für den ersten Todesfall sorgt das Versuchsfahrzeug "Erlkönig". Leider bleibt dieser Vorfall nicht der einzige. Selbst ein Eingreifen der mitfahrenden Spezialisten kann die Unfälle nicht verhindern. Das Seltsame dabei ist, dass dies jenen Personen auch gar nicht möglich gewesen wäre. Außerdem ist in den jeweiligen Aufzeichnungen und Protokollen keine Spur von irgendwelchen Hindernissen zu finden, was ebenfalls völlig unmöglich ist.

    Das verspricht Hochspannung, zudem es noch einen weiteren Mordfall zu klären gibt, der allerdings schon fünf Jahre zurückliegt. Die Leiche, gefunden auf dem Gelände der Firma "Dynamo Cars", welche sich damals in den ersten Bauphasen befand, gibt weitere Rätsel auf. Aber auch dieses Rätsel ist nicht das letzte.

    Für den unterhaltsamen Teil sorgen die beiden Kommissare und ewigen Streithähne Theo Borg und Lukas Baccus, sowie deren Kollegen und Kolleginnen. Allen voran etabliert sich im allgemeinen Chaos der werte Herr Dienststellenleiter Wendalinus Allensbacher, der es inzwischen zum Kriminalrat gebracht hat. Das verheißt nichts Gutes, zumal er mit seinen kurzsichtigen Schlussfolgerungen gerne mal voll daneben schießt und zudem immer mal wieder die falschen Leute entlässt oder suspendiert.

    Ganz anders die ebenso hellwachen wie tatkräftigen Kolleginnen Jasmin Hafner und Monika Blech und natürlich der mit allen Wassern gewaschene Gerichtsmediziner Dr. Stemm. Leichenöffnungen sind seine Leidenschaft und er darf sich über wahrlich interessante freuen. Besonders (relativ) erfreulich ist die Besetzung der Rolle des weltbesten Nebendarstellers des Genres, Dieter Marx. Der "Hausgeistliche", immer mit einem flotten Bibelspruch in der Rückhand, darf selbst und dann auch noch persönlich mit ermitteln. Dem Herrn sei's gedankt.

    In Verbindung mit den internen Querelen am Arbeitsplatz, den privaten Katastrophen der Haupt- und Nebendarsteller/innen, den wieder perfekt ausgefeilten Dialogen und einem ganz speziellen Humor beweist die Autorin ihre wahrhaft "Kriminelle Intelligenz" und beschert ihren Fans eine gelungene Vollbedienung in Sachen Kriminalroman. Brandaktuell und auf dem neusten Stand der Technik.

    Und das Ende? Ein Herzschlagfinale!

  10. Cover des Buches Connect (ISBN: 9783570102978)
    Julian Gough

    Connect

     (18)
    Aktuelle Rezension von: losgelesen

    Der Autor des 625 dicken Buchs „Connect“ aus dem C. Bertelsmann Verlag ist Julian Gough, bekannt als Kinderbuchautor der wunderbaren Bücher über Rotzhase und Schnarchnase, der nun einen Zukunftsroman geschrieben hat, der zwar schwierig einzuordnen, aber nichts desto weniger ziemlich lesenswert ist.

    Der siebzehnjährige Colt ist ein einzelgängerisches Computergenie, der seine Zeit hauptsächlich in der virtuellen Welt verbringt. Sein Mutter, mit der er alleine zusammen lebt, arbeitet an der Verbesserung der neurologischen Fähigkeiten der Menschen. Als ihre Forschungsergebnisse bekannt werden, tritt Colts Vater in Erscheinung, der für den Geheimdienst arbeitet. Von nun an sind Colt und seine Mutter auf der Flucht vor ihrem Jäger, Colts Vater.

    Der Roman ist keine Standard-Dystopie, sondern eher eine philosophische Betrachtung einer möglichen Zukunft, garniert mit Action- und Sex-Häppchen. Das mag mit Sicherheit nicht für alle geeignet sein, denn Julian Goughs Buch entzieht sich jeglichem Standard. Viele Einflüsse aus Richtungen der unterschiedlichen Wissenschaft finden sich in „Connect“ wieder und da müssen sich die Leser erst einmal zurecht finden. Ebenso wie bei dem Sprachstil des Autors, ziemlich abgehackt ist. Aber wer sich auf den ersten rund 100 Seiten eingelesen und durchgehalten hat, wird anschließend mit einem besonderen Roman belohnt.

    ---

    Das Rezensionsexemplar wurde freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

    ---

  11. Cover des Buches Der Herr der Unruhe (ISBN: 9783404155620)
    Ralf Isau

    Der Herr der Unruhe

     (68)
    Aktuelle Rezension von: reader_musiclover

    Das Buch ist eine Mischung aus verschiedenen Genres, weswegen ich es schon sehr mochte. Ralf Isau zeigt mir immer wieder was ein gutes Buch ausmachen sollte. Ich wurde von der Geschichte sehr mitgerissen und finde die Fantasie des Autors immer wieder erstaunlich. Außerdem gefällt es mir, das es einige Anhalthaltspunkte in der realen Vergangenheit gibt, sodass man es sich noch besser vorstellen kann. Ich mochte das Buch und die Geschichte wirklich sehr und kann es nur weiterempfehlen.

  12. Cover des Buches Der Pragmatische Programmierer (ISBN: 9783446223097)
    Andrew Hunt

    Der Pragmatische Programmierer

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Ein Fall for Kay Scarpetta /Ein Mord für Kay Scarpetta (ISBN: 9783442131341)
    Patricia Cornwell

    Ein Fall for Kay Scarpetta /Ein Mord für Kay Scarpetta

     (113)
    Aktuelle Rezension von: kointa
    Inhaltsangabe:
    Dr. Kay Scarpetta ermittelt als Leiterin der Gerichtsmedizin im Fall eines mehrfachen Frauenmörders, der in Virginia sein Unwesen treibt.

    Doch plötzlich werden die Untersuchungen auf mysteriöse Weise gestört. Als ein weiterer Mord geschieht, will Dr. Scarpetta dem Täter eine Falle stellen.


    Meine Meinung:

    Dies ist das erste Buch der Reihe um Kay Scarpetta. Ich habe schon viel Gutes gehört, allerdings muss ich leider sagen: Mich hat der erste Band nicht vom Hocker gehauen. Ich fand die Geschichte zu sehr in die länge gezogen und es nahm erst im letzten Drittel des Buches an Fahrt auf. In den ersten Kapiteln wird eigentlich nur behandelt wie der Polizist Marino den Mann der ermordeten Frau verdächtigt, dann geht es lange nur darum wer Kay Scarpetta das Leben schwer macht. Erst sehr viel später wird es spannend. Auch wenn die ganze Zeit die Ermittlungen im Vordergrund stehen, so hatte ich das Gefühl es wird aber gar nicht richtig ermittelt. 

    Außerdem kam ich auch nicht so gut mit dem Schreibstil klar. Es waren mir zuviele Gedankensprünge und plötzliche Ort-/Situationenwechsel.


    Fazit: es wird dauern bis ich mich an den nächsten Band heran wage und hoffe der Schreibstil wird dann besser.





  14. Cover des Buches The Pragmatic Programmer (ISBN: 020161622X)
    Andy Hunt

    The Pragmatic Programmer

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Warui
    "From Journeyman to Mastership" ist nicht nur der Untertitel des Buches, sondern macht auch ganz gut deutlich, dass dieses Werk einen eben nicht von Anfang bis Ende durchzerrt. Und das ist durchaus gerechtfertigt. Also kein "Mastering programming in 21 days", sondern man sollte schon vorher profunde Kenntnisse mitbringen. Und damit ist es nicht getan. Andy Hund und David Thomas verstehen es, wie wenig andere in diesem Bereich, ihre Leser zu fordern. Man wird ermuntert, seine Techniken und Prozesse wirklich mal auf den Prüfstein zu legen und dass Retrospektivität und Reflexivität positiv, aber aufwändig sind, weiß ja eigentlich jeder ;-) Sehr positiv fällt zudem auf, dass das Buch kein Stück trocken ist. Also es hält diversen trockenen Humor bereit, aber wird nie langweilig. Dafür sorgen Überschriften wie "The cat ate my sourcecode (Don't make lame excuses)" und Beispiele wie "Der Flug durch den Grand Canyon (Hubschauber sind definitiv keine orthogonalen Systeme". Wenn ich je ein Programmierwerk genossen habe, dann dieses. Pflichtlektüre für jeden ernsthaften Informatiker, sei er nun anspruchsvoller Programmierer oder Projektleiter.
  15. Cover des Buches Multiple Persönlichkeiten (ISBN: 9783873876453)
    Michaela Huber

    Multiple Persönlichkeiten

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Michaela Huber ist mittlerweile eine anerkannte Autorität auf diesem Wissenszweig, so ist dieses Buch zu einem Standardwerk geworden- für Betroffene und Helfer gleichermaßen. Erläutert wird, wie eine MPS entsteht, welche Ursachen sie hat, welche Strukturen in einer MPS bestehen, wie man helfen kann, auch mit Texten und Bildern von Betroffenen. EIn Buch über grausame Gewalttaten, was trotzdem Hoffnung macht. Ein Muß für jeden Interessierten in der Richtung
  16. Cover des Buches NSA - Nationales Sicherheits-Amt (ISBN: 9783404179008)
    Andreas Eschbach

    NSA - Nationales Sicherheits-Amt

     (317)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Was wenn das Dritte Reich und sein faschistisches Regime seinerzeit über die modernen Hilfsmittel unserer Gegenwart verfügt hätten? Mobilfunk, Internet, Videoüberwachung, Tracking, lernfähige Software, GPS-Peilung und somit die bestmögliche Spionagetechnik, um nicht nur die Feinde, sondern auch das eigenen Volk auszuspähen und unter Kontrolle zu behalten?

    Wie sich ein solches Szenario entfalten würde und welche Auswirkungen es auf die Weltpolitik gehabt hätte, beschreibt Eschbach in »NSA« eindrucksvoll. So eindrucksvoll, dass ich mitunter sicher mit angewidertem Gesichtsausdruck gelesen habe. So, dass ich mich erneut gefragt habe, was eigentlich heute alles mit und aus unseren Daten gemacht wird! Wenn Google mich das nächste Mal fragt, ob ich die Orte, an denen ich in den letzten Wochen gewesen bin, bewerten möchte, denke ich an das NSA.

    Das Buch ist bedrückend, anhand eines abschreckenden geschichtlichen Beispiels schonungslos offenlegend in Bezug auf die heutige technische Lage in der wir stecken und einfach verdammt gut geschrieben.

    Ein Buch, das ich gerne uneingeschränkt empfehle!

  17. Cover des Buches Agile Principles, Patterns, and Practices in C# (ISBN: 0131857258)
  18. Cover des Buches Silicon Jungle (ISBN: 9783518463017)
    Shumeet Baluja

    Silicon Jungle

     (9)
    Aktuelle Rezension von: leni_liest28

    Als ich den Klappentext zu diesem Buch las, musste ich sofort an „Der Circle“ von Dave Eggers denken. Zweiteres gefiel mir ausgesprochen gut.
    Meiner Ansicht nach, will Silicon Jungle in eine ähnliche Richtung führen und zeigen, was sensible personenbezogene Daten in den falschen Händen anrichten können. Auch wird dabei bewusst, welche Macht Google, Facebook und Co innehaben. Leider aber springt der Autor ständig zwischen Zeit und Figuren, sodass keine flüssige Geschichte entstehen kann. Die Wendung kommt erst sehr spät, sodass ich auf 80% der Seiten nur die Personen kennengelernt habe.

    Bin leider enttäuscht von diesem Buch und kann es nicht weiterempfehlen. 

  19. Cover des Buches C (ISBN: 9783499600746)
    Helmut Erlenkötter

    C

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Habe das Buch benutzt, um in meinem Studium eine Ergänzung zur Vorlesung der Programmiergrundlagen zu benutzen, und um etwas zum Nachschlagen zu haben. Dieses Buch hat den Zweck erfüllt. Die Kapitel sind einfach und verständlich. In Jedem Kapitel gibt es Übungen, die man mit den Lösungen am Ende des Buches vergleichen kann.
    Außerdem kann man bei dem Preis des Buches sich ruhig Notizen im inneren machen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.
    Kann es nur empfehlen.
  20. Cover des Buches Framework Design Guidelines (ISBN: 0321545613)
    Krzysztof Cwalina

    Framework Design Guidelines

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Seven Languages in Seven Weeks (ISBN: 9781934356593)
    Bruce A. Tate

    Seven Languages in Seven Weeks

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Basiswissen Softwaretest (ISBN: 9783864900242)
    Andreas Spillner

    Basiswissen Softwaretest

     (3)
    Aktuelle Rezension von: npeter
    Auf der Suche nach einem Buch zu Softwaretests, das sowohl den theoretischen Ansprüchen eines Informatikstudiums genügt als auch bei der praktischen Umsetzung einfacher Tests nützlich ist, fand ich das Buch „Basiswissen Softwaretest“. Ich hatte mich zuvor noch nicht mit dem Thema beschäftigt, so dass ich das Buch als Neueinsteiger las.
    Entgegen der Befürchtung, dass sich die Autoren trocken die Pflichtinhalte aus dem ISTQB-Lehrplan vermitteln, werden zu Beginn die Grundlagen für alle verständlich erklärt, wobei auch Themen wie psychologische und ethische Probleme beim Testen nicht zu kurz kommen und interessanter sind, als man annimmt. Darauf folgen zwei sehr gute Kapitel über statische und dynamische Tests, wobei vor allem Letzteres durch gute Beispiele glänzt. Abgeschlossen wird das Werk mit den Kapiteln „Testmanagement“ und „Testwerkzeuge“, wobei ich anfangs die Platzierung des Kapitels „Testwerkzeuge“ ungünstig fand. Nach Abschluss der Lektüre wird jedoch klar, dass dazu Kenntnisse aus vorigen Kapiteln unerlässlich sind, so dass die Anordnung so vorteilhaft ist.

    Contra
    Insgesamt ist zu erwähnen, dass dieses Fachbuch eine hohe Qualität aufweist und ich im Gegensatz zu anderen Büchern nur sehr wenige Fehler und sonstige Kritikpunkte finden konnte, die im Folgenden aufgelistet sind:
    •    In den ersten Kapitel wird häufig auf folgende Kapitel vorgegriffen, was beim erstmaligen Lesen des Buches ohne Vorkenntnisse problematisch ist.
    •    Das Kapitel über Testmanagement erschien mir etwas langatmig.
    •    An einigen Stellen sind Beispiele wünschenswert, zum Beispiel im Kapitel „Testmanagement“. Optimal wäre ein komplettes Beispielprojekt, das entweder im Anhang oder online abgerufen werden kann, was erheblich zum Verständnis beitragen würde. Andere im Internet gefundene Projekte entsprechen leider nicht den im Buch dargestellten Vorgehensweisen.
    •    Obwohl in Kapitel 2 kurz auf die Benennung von Tests eingegangen wird, wäre die genaue Angabe des im Buch / vom ISTQB verwendeten Klassifizierungsschemas wünschenswert. So sind mir die Bedeutung des Begriffs „Testart“ und der Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Tests (z. B.: Unterschiede zwischen anwendungsfall- und geschäftsprozessbasiertem Test oder ob statischer und dynamischer Test eine Klassifizierung der Gesamtheit der Testverfahren sind und die unter „grundlegende Testarten“ genannten eine alternative Klassifizierung sind) nicht immer klar geworden.
    •    Die Wiederholungsfragen im Anhang sind nach meiner Ansicht nicht ausreichend. Vor allem um die Testfallentwurfsverfahren zu verstehen, sind praktische Übungen mit Musterlösungen hilfreich, zum Beispiel zum Äquivalenzklassentest.
    •    Mehr Abbildungen in Form von Tabellen oder Grafiken sind sinnvoll, beispielsweise um die Charakteristika und Unterschiede zwischen den Arten der strukturierten Gruppenprüfungen zu verdeutlichen.

    Pro
    Demgegenüber sollen nur ein paar wenige der vielen positiven Aspekte angeführt werden:
    •    Eine einheitliche, standardisierte Terminologie wird derart konsequent benutzt wie ich es aus kaum einem anderen Buch kenne.
    •    Die Marginalien empfinde ich wie bei anderen Büchern vom dpunkt.verlag ebenfalls als hilfreich bei der Wiederholung, insbesondere im Zusammenhang mit der Zusammenfassung an jedem Kapitelende.
    •    Gute Beispiele mit Auflistung exemplarischer Testfälle bei den dynamischen Tests.
    •    Es gibt nahezu keine Widersprüche und unnötigen Redundanzen, was leider nicht selbstverständlich ist.

  23. Cover des Buches Webseiten professionell erstellen (ISBN: 9783827328212)
    Stefan Münz

    Webseiten professionell erstellen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches AJAX mit PHP (ISBN: 9783827323583)
    Ralph Steyer

    AJAX mit PHP

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks