Bücher mit dem Tag "projekt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "projekt" gekennzeichnet haben.

207 Bücher

  1. Cover des Buches AchtNacht (ISBN: 9783426521083)
    Sebastian Fitzek

    AchtNacht

     (1.514)
    Aktuelle Rezension von: simmilol

    Konnte sofort in die Geschichte einsteigen und fand schon den Beginn total spannend. Der Gedanke der AchtNacht ist erschreckend.. Ohne Konsequenzen einen Menschen töten und dafür noch eine enorme Menge Geld zu kassieren ist unvorstellbar und der Gedanke daran erschütternd. Dass die Kapitel nicht zu lange waren und auch immer von einer anderen Sichtweise war, hat mir gut gefallen. Auch gefielen mir alle Charaktere super gut, konnte mich total hineinversetzen und habe die ganze Zeit auf ein Happy End gehofft. Dass das Ende dann aber so eine Überraschung mit sich trug habe ich nicht kommen sehen. Hat mir wirklich gut gefallen und ich konnte einige tolle Lesestunden verbringen. 


    Absolut empfehlenswert. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ 

  2. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.803)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet Sawyer und Isaacs Geschichte mein liebster Teil der Reihe wird.


    Im ersten Teil fand ich Sawyer unsympathisch, im zweiten Teil überraschend nett und jetzt ist ihre Geschichte für mich der Höhepunkt der Again-Reihe.


    Sawyer und Isaac könnten gar nicht unterschiedlicher sein. Sawyer, die niemanden an sich ran lässt und alles andere als eine schöne Familiengeschichte und Vergangenheit hat, trifft auf Isaac, den lieben kleinen und auch tollpatschigen Nerd. Ein Charakter, den man einfach lieben muss.


    Ich liebe es, wie die beiden sich positiv beeinflussen. Man merkt im Laufe der Geschichte, wie sehr die beiden sich verändern. Sawyer lernt zu vertrauen, zu lieben und sich anderen gegenüber zu öffnen. Dass man Freunde in seinem Leben braucht, die einem in jeder Situation beistehen. Isaac wird zu einem selbstbewussten Mann, der immer an der Seite seiner Freunde steht, auch wenn es schwer ist.


    Gerade weil beide so unterschiedlich sind und doch so gut zueinander passen, habe ich mitgefiebert und mitgelitten. Jede Annäherung war ein absolutes Highlight. 

    Das Buch ist für mich der Inbegriff eines Kribbelbuches. 

  3. Cover des Buches The Stand - Das letzte Gefecht (ISBN: 9783453438187)
    Stephen King

    The Stand - Das letzte Gefecht

     (798)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Es dauert zwar seine Zeit bis man sich in die Story einfindet, da man zu Anfang, mit den vielen neuen Charakteren nicht ganz zurechtkommt.

    Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Zeile spannend, die Story nicht nur interessant sondern auch irgendwie (leider) Wirklichkeitsnah . Ein ähnlicher Fehler könnte durchaus passieren. (Wuhan?)

    Ein rasanter Knaller.

  4. Cover des Buches Flirting with Fire (Saving Chicago 1) (ISBN: 9783958184176)
    Piper Rayne

    Flirting with Fire (Saving Chicago 1)

     (339)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Mit „Flirting with Fire“ legt Piper Rayne den 1. Teil ihrer Saving Chicago-Trilogie vor. Die Geschichte wird abwechselnd einmal aus Sicht von Madison und dann von  Mauro erzählt. Auf diese Weise kann man die Handlungen und Emotionen direkt miterleben. Der Schreibstil ist modern und flüssig zu lesen. Auch die Örtlichkeiten und die auftretenden Personen waren gut skizziert. Die Probleme die Madison mit sich herumträgt, ihre Komplexe und Selbstzweifel sind toll beschrieben. Innerhalb der Geschichte kann man aber auch überzeugend und authentisch mitverfolgen, wie sie zu sich selber findet, stärker wird und  schlussendlich auch beginnt sich so zu akzeptieren wie sie ist. Selbst Mauro erfährt eine Wandlung. Kommt er anfänglich noch sehr eingebildet und von sich überzeugt daher, ändert sich das im Laufe der Story doch schon gewaltig. Parallel zu dieser Geschichte laufen in Nebenhandlungen Aktivitäten die mit Sicherheit in den Folgebänden ihre Fortsetzung finden werden. 

    Kurzum: Die Geschichte ist jetzt nicht wirklich neu, aber wie sie geschrieben wurde ist meines Erachtens entscheidend. Der Roman kommt witzig, leicht und sehr unterhaltsam daher. Und für die Romantik-Fans war eigentlich alles dabei: interessante Handlung, Freundschaft, Hoffnung und Liebe. Was will Frau mehr? Mich hat das Buch toll unterhalten und deshalb vergebe ich eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sterne. 

  5. Cover des Buches The Ivy Years - Wenn wir vertrauen (ISBN: 9783736309661)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Wenn wir vertrauen

     (196)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Bella ist Studentin und leitet das Eishockey Team am College. Sie hat jede Menge One-Night-Stands, weiß sich zu behaupten und weiß auch, wie sie sich durchsetzen muss. Jedoch passiert dann etwas, mit dem sie überhaupt nicht gerechnet hat und was dafür sorgt, das genau dieses Selbstbewusstsein bröckeln lässt. Bella zieht sich von allem und jedem zurück und verkriecht sich. Rafe ist jedoch der einzige, der im gleichen Studentenwohnheim wohnt und Bella aus der Reserve locken kann.

    Ich habe diese Reihe jetzt schon eine Weile bei mir im Regal stehen, jedoch habe ich mich nie dazu bringen können, mit der Reihe zu beginnen. Irgendwann habe ich mich schlussendlich doch dazu entschieden mit diesem Buch zu beginnen. Ich weiß, dass es sich hierbei um den vierten Band handelt und nicht um den ersten. Jedoch hat der vierte Band mich in dem Moment umso mehr angesprochen gehabt. In diesem Buch wird das Thema Mobbing aufgegriffen, achtet beim Lesen auf euch!

    Bella war mir von der ersten Seite an total sympathisch. Sie ist so eine liebenswürdige und herzensgute Person, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Bellas Ängste wurden sehr gut beschrieben und auch ihr Zwiespalt wurde sehr gut dargestellt. Alle ihre Gedanken und Handlungen kann man sehr gut nachvollziehen. Man kann sich auf sehr gut in sie hineinversetzen. Auch die Entwicklung, nach dem Ereignis, ist großartig und ich bewundere sie sehr für ihre Stärke und ihren Mut.

    Auch Rafe war mir sehr sympathisch und wurde mit all seinen Ecken und Kanten beschrieben. Das macht ihn realistisch und total authentisch. Man merkt sehr deutlich, dass Rafe sich wirklich bemüht und anstrengt. Ich finde, dass er eine total tolle Art und Weise hat, die total liebenswert ist. Ich mochte Rafe richtig gerne und habe ihn sofort ins Herz geschlossen. Seine Stärke hat mir sehr gut gefallen und auch seine Entwicklung ist von großer Bedeutung. Dafür bewundere ich ihn sehr.

    In diesem Buch wird ganz deutlich, was Mobbing mit einem Menschen anstellt. Bella ist zu Beginn ein sehr offener und lebenslustiger Mensch und durch dieses Mobbing wird aus ihr ein ganz anderer Mensch. Sie zieht sich zurück, fühlt sich in ihrem Körper nicht mehr wohl und kommt mit der ganzen Situation nicht zurecht. Bellas Selbstvertrauen ist im Keller und um das wieder aufzubauen ist unglaublich schwierig. Trotz allem geht sie umso stärker aus der Situation raus.

    Der Schreibstil von Sarina Bowen war für mich neu, da ich bis dahin noch gar kein Buch von ihr gelesen hatte. Jedoch hat sie es geschafft mich mit diesem Buch komplett von ihrer Schreibweise zu überzeugen. Der Schreibstil von Sarina Bowen ist locker, leicht und flüssig, was dafür sorgt, dass man die Geschichte innerhalb kurzer Zeit verschlingt. Auch der Lesefluss wird hierbei in keiner Weise gestört.

    ,,The Ivy Years – Wenn wir vertrauen‘‘ ist der vierte Band einer fünfteiligen Reihe und ich habe diesen Band geliebt. Die Geschichte von Bella und Rafe hat mich mitgenommen und konnte mich in ihren Bann ziehen. Sarina Bowen hat mit den beiden eine wirklich tolle Geschichte geschaffen, die sogar sensible Thema beinhält, die sie mit Fingerspitzengefühl bearbeitet hat. Da mich dieses Buch komplett überzeugen konnte, kann ich es kaum erwarten die anderen Bände zu lesen.

  6. Cover des Buches Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek (ISBN: 9783473586318)
    Alexandra Flint

    Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek

     (172)
    Aktuelle Rezension von: steffi.liest

    Als ich das Cover des Buchs und den tollen Farbschnitt der 1. Auflage gesehen habe, musste ich als Herbst-Liebhaberin einfach zuschlagen. Auch der Klappentext klang für mich interessant, da er einen Mix aus einer düsteren, aber auch behaglichen Geschichte vermuten lässt.

    Zunächst lernt der Leser die 19-jährige Mira kennen, die in den Unterlagen ihres Vaters einen Brief gefunden hat, in dem von ihrem Zwillingsbruder Lilac die Rede ist. Mira wusste bis dato nichts von einem Bruder. Nun soll er zu ihr und ihrem Vater ziehen, denn da Lilac eine Straftat begangen hat, muss er ein Programm in Maple Creek absolvieren und für diese Zeit bei seinem Vater leben. Mit von der Partie ist auch der 23-jährige Josh, Lilacs bester Freund aus New York, der für ihn wie ein Bruder ist. Am Anfang spürt man eine große Distanz zwischen Mira und Josh, aber nach und nach wird die Anziehung zwischen den Beiden immer größer.

    Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Mira und Josh, ab und zu aber auch aus der von Lilac. Mira empfand ich als einen sehr angenehmen, offenen Charakter, wohingegen Josh sehr kühl und abweisend wirkt, was aber mit seiner Untergrundvergangenheit zusammenhängt. Ich fand es jedoch ziemlich schade, dass man recht wenig darüber erfährt. Es wird sehr viel angedeutet, aber wenig aufgeklärt. Ich hoffe, das kommt dann noch im 2. Teil. Lilac, der eine eher nebensächliche Rolle im Buch spielt, fand ich toll! Genauso wie Miras besten Freund Elias. Über die Beiden hätte ich gerne noch mehr gelesen. Was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte, war das Verhalten des Vaters von Mira und Lilac, wozu ich leider nicht so viel sagen kann, ohne zu spoilern. Ich konnte nicht verstehen, warum er so lange nicht mit der Sprache rausgerückt ist und auch, warum er in der Vergangenheit so gehandelt hat. 

    Die Annäherung der Geschwister kam mir ein bisschen kurz, denn diese Thematik fand ich gerade so interessant. Bei Zwillingen sagt man ja oft, dass sie eine ganz besondere Bindung zueinander haben und da hätte ich mir irgendwie mehr Interaktion zwischen den Beiden gewünscht. Die Liebesgeschichte fand ich dagegen ganz schön, ebenso wie das Setting. Maple Creek ist wirklich eine gemütliche Kleinstadt und auch das herbstliche Festival fand ich eine tolle Idee. Dass die Natur und Miras Hobby das Wandern mit in die Geschichte eingebaut wurden, gefiel mir ebenfalls. Die Untergrundthematik war jedoch nicht so richtig meins. Obwohl man wenig über Joshs Vergangenheit erfährt, was er genau getan hat, ist sie immer präsent, aber alles ist sehr undurchsichtig und für mich nicht richtig greifbar. 

    Der Schreibstil ist locker und flüssig, aber auch emotional. Viele Situationen erlebt man als Leser nicht direkt mit, sondern sie werden von den Charakteren im Nachhinein, nach Zeitsprüngen, erklärt und aufgearbeitet. Manchmal hätte ich aber bestimmte Begebenheiten gerne "live" mitverfolgt.

    Das Ende macht definitiv neugierig auf Band 2. Insgesamt war es für mich ein Buch, das mich gut unterhalten konnte, aber eben auch Schwächen aufweist. Vielleicht kann mich der Nachfolger ja mehr überzeugen. 


  7. Cover des Buches Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt (ISBN: 9783841505972)
    Lynette Noni

    Project Jane 1. Ein Wort verändert die Welt

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Marienne_Metzner

    Jane ihre Geschichte ist mal was neues und die Story dahinter hat mir mega gut gefallen. Es war spannend und fesselnd. Der Schreibstil ist, abgesehen von ein paar Fehlerchen im Text, äußerst angenehm und flüssig zu lesen. .

    Man wird in eine Welt geschickt, in der Menschen eine wundervolle Gabe zuteil werden kann. Jane hat die Gabe, doch wird sie im Dunkeln gelassen und schweigt. Sie schweigt, weil sie denkt ihre Gabe macht sie zu einem Monster, aber sie muss bald feststellen, das nicht sie das Monster ist. .

    .

    Es sind wundervolle Charaktere, alle habe ich irgendwie gleich ins Herz geschlossen. (Auch wenn mich das ein wenig bei der Protagonistin geärgert hat 🙈😂 )

  8. Cover des Buches Noah (ISBN: 9783404178780)
    Sebastian Fitzek

    Noah

     (2.040)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Irgendwie ist es interessant, wenn man manche Bücher im Nachhinein liest und dann feststellt, dass die Geschichte vor den jetzigen aktuellen Ereignissen geschrieben wurde und es ist irgendwie verblüffend und faszinierend zugleich wie nah Autoren an der Realität oft sind. Aber auch ohne diesen Umstand ist das Werk von Sebastian Fitzek wieder ein Buch was man relativ zügig wegsuchten kann, weil immer was passiert, weil immer mit Cliffhangern und Spannungsbögen gearbeitet wird. Auch in diesem Buch beweist der Autor, warum er unangefochten an der Spitze steht, auch wenn ihm nicht jedes Buch gelingt, aber dieses tut es sehr wohl. Es ist nicht nur reine Unterhaltung, sondern enthält auch Statistiken und Fakten die zu denken geben sollten.

  9. Cover des Buches Isola (ISBN: 9783401508924)
    Isabel Abedi

    Isola

     (1.616)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Bei den Charakteren waren für mich schon ein paar sympathische dabei, die Story plätscherte aber leider nur so vor sich hin. Es war zwar eine tolle Atmosphäre und es ließ sich auch gut lesen, aber bis kurz vor dem Ende kam einfach gar keine Spannung auf. Diese fing erst ungefähr hundert Seiten vor dem Schluss an sich aufzubauen, nachdem schon über zweihundert Seiten vergangen waren, bis das Buch dann  ungefähr fünfzig Seiten vor dem Ende wirklich spannend wurde. Die Auflösung hatte ich so nicht ganz vorhergesehen - (SPOILER) ich hatte mir nur schon gedacht, dass Darling diejeninge aus der Gruppe war, die dem „Haupttäter“ half, weil so etwas für solche Bücher typisch war (SPOILER ENDE) -, sie war aber eben auch ziemlicher Standard.

  10. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.306)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Handlungsstränge springen zwischen den Jahren 1957/1958 und 1985 hin und her. Teilweise werden Ausflüge in eine noch entferntere Vergangenheit unternommen. Alles bleibt jedoch sehr übersichtlich, es fällt nicht schwer zu folgen.
    Bleibt noch zu sagen was den Kern des Ganzen ausmacht. Eine Schar von Kindern stellt sich im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse einem namenlosen Grauen entgegen, das seit Ewigkeiten ihre Heimatstadt unsicher macht. Niemand scheint etwas zu unternehmen. Bis eine fremde Macht die grenzenlose Fantasie und Wagemut des kindlichen Geistes einzusetzen weiß und den Showdown einleitet...

  11. Cover des Buches Die hundert Jahre von Lenni und Margot (ISBN: 9783570104620)
    Marianne Cronin

    Die hundert Jahre von Lenni und Margot

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Rosa_Mariposa

    Lenni und Margot können unterschiedlicher nicht sein. Zumindest vom Alter her.. Aber es gibt Dinge die die beiden verbinden und zusammen bringen. Die Kunst. Naja und das sie beide nicht mehr lange zu leben haben...


    Lenni ist 17, nimmt kein Blatt vor den Mund, ist neugierig und kreativ. Ich mochte sie als Protagonistin so so gern. Es wurde nie langweilig mit ihr, und sie hat mich so oft zum schmunzeln gebracht! Vorallem Szenen mit dem Pastor habe ich geliebt!

    Margot hat Lenni einiges voraus. Eine besondere Lebensgeschichte. Und diese erzählt sie Lenni nach und nach, auch mit Hilfe von Bildern. Nicht nur Lenni war fasziniert von den Storys, auch ich als Leser habe immer wieder darauf hingefiebert, mehr von Margot und ihrem Leben zu erfahren. 


    Der Schreibstil des Buches war einfach toll und was besonderes. Ich mag Geschichten die in zwei Zeiten erzählt werden. 


    Berührend sowie charmant und witzig, werde ich dieses Buch für immer in Erinnerung behalten. Nicht nur weil es viele wichtige Themen anspricht, sondern auch weil es durch Lenni und Margot etwas ganz ganz besonderes ist.

  12. Cover des Buches Neubeginn in Virgin River (ISBN: 9783745700800)
    Robyn Carr

    Neubeginn in Virgin River

     (222)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    Melinda flieht vor ihrer Vergangenheit und versucht mit ihrem Neubeginn in Virgin River ihren Gefühlen zu entrinnen. Sie fokussiert sich auf ihre Arbeit als Krankenschwester und muss mit den Launen ihres Chefs klar kommen. Der alte Mann möchte keine Hilfe, schon gar nicht von einem "Stadtmädchen". Melinda fasst langsam Fuß im kleine Dorf und freundet sich schnell mit dem Barbesitzer Jack an. Es knistert zwischen den beiden doch Mel hat Zweifel und will keine Gefühle zulassen. Jack gibt jedoch nicht auf und die beiden kommen sich jeden Tag ein bisschen näher.

    Der Schreibstil war in Ordnung. Bei Romanen erwarte ich nicht viel Spannung aber hier ist leider gar nichts aufregendes passiert und das eine ganze Weile. Das Buch war zu langatmig und es wiederholten sich ein paar Dinge. Die Kapitel war recht lang aber noch im Rahmen für mich. Die Sichtwechsel wurden nicht deutlich abgegrenzt aber immerhin kam es zu keinen Verwirrungen. 

    Melinda, meist Mel genannt, hat vor Kurzem ihren Mann verloren und versucht noch immer mit dem Verlust umzugehen. Ihr Neubeginn in Virgin River soll sie auf andere Gedanken bringen. Mel ist eine fabelhafte Hebamme und Krankenschwester. Sie ist bestimmt, mutig, sensibel und gefühlvoll.

    Jack war ein Marine und hat in vielen Kriegen gekämpft. Er hält sein Liebesleben lieber locker und unkompliziert bis Melinda auftaucht. Er ist quasi sofort in sie verschossen und tut alles für sie, beispielsweise die Hütte in der sie leben soll renovieren auf eigene Kosten. Jack ist hilfsbereit, ehrlich, attraktiv und selbstbewusst. Ich mochte ihn ganz gern.



    LESEEMPFEHLUNG

    Ich hatte keine großen Erwartungen an das Buch und wurde demnach auch nicht enttäuscht aber ich hatte gehofft, dass es Ähnlichkeiten mit der Redwood Reihe hätte. War leider nicht so. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und wirklich nett aber es passiert einfach nichts in dem Buch. Selten habe ich ein Buch gelesen in dem original nichts passiert. Hier und da gab es einen kleinen Versuch etwas Spannung in die Geschichte zu bringen, was in meinen Augen aber nicht richtig geklappt. hat. Kann das Buch nicht unbedingt empfehlen und werde die weiteren Teile vermutlich auch nicht lesen.


  13. Cover des Buches Emily lives loudly (ISBN: 9783646600728)
    Tanja Voosen

    Emily lives loudly

     (105)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca
    Inhalt:

    Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich und modern, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. 

    Ich mag die Bücher der Autorin unheimlich gerne. Aber ich finde hier merkt man, dass es ein recht frühes Werk von Tanja Voosen ist. Die Handlung war ganz nett und schön zu verfolgen, aber sie konnte mich nicht derart packen, wie ich es von ihr gewohnt bin. Es gab die ganze Zeit über Andeutungen, die aber nicht ausgeführt wurden, und man als Leser auch keine Chance hatte hinter das Geheimnis zu kommen. Es gab keine Anhaltspunkte dafür. Am Ende wurde die Lösung kurz und knapp präsentiert. Das fand ich etwas schade, zumal dieser Streitpunkt, dieses Familiengeheimnis etwas umständlich und verwirrend aufgedeckt wurde.

    Die Dreiecksgeschichte zwischen Emily, Austin und Brick war sehr vorhersehbar, zumal ich Bricks Geheimnis schon gleich geahnt habe und es mich nicht überrascht hat.

    Austin mochte ich von Beginn an unheimlich gerne. Er hat sich ins Zeug gelegt und sich nicht von Emilys abweisender Art abhalten lassen. Dabei hat sie sich ihm gegenüber teilweise wirklich fies benommen. Mit Emily konnte ich nicht so richtig warm werden. Ich konnte es nicht so ganz verstehen, wie sie Austin immer wieder als arrogant und selbstverliebt hinstellte, dabei war er es gar nicht. 

    Eine nette Geschichte, eine tolle Idee, deren Potential nicht ganz ausgeschöpft wurde. Sie hat mich dennoch ganz gut unterhalten.

    Fazit:

    Schöne Idee, die Umsetzung ist nicht ganz gelungen. 
  14. Cover des Buches Im Feuer der Nacht (ISBN: 9783802582264)
    Nalini Singh

    Im Feuer der Nacht

     (435)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Clay hat seine grosse Liebe gefunden und vor vielen Jahren verloren da er sie tot geglaubt hat, als diese eines Tages vor ihm steht und seine Hilfe benötigt, kann er es nicht glauben. Kinder werden entführt und getötet, als Talin sich auf die Suche nach den Kindern macht gerät auch sie in Gefahr...

    Ich muss sagen, hier hat mir die Lovestory und der Anteil der entführten Kinder sehr gut gefallen und war sehr unterhaltsam. Der Schreibstil ist sehr angenehm und fliessend und obwohl es aus der Erzählerperspektive geschrieben wurde, kommt man gut in die Geschichte.

    Ich habe jedoch gemerkt, dass wenn es um die Grundstory geht mit dem Medialen etc. mich die Geschichte nicht mehr packen kann, deswegen werde ich nach diesem Band die Reihe nicht weiterlesen...

  15. Cover des Buches Todesstoß (ISBN: 9783426503003)
    Karen Rose

    Todesstoß

     (334)
    Aktuelle Rezension von: Marlene-Menzel-Autorin

    Für mich klar einer der besseren Romane von Karen Rose, die sich zwar meistens wiederholt, aber dieses Mal störte es mich nicht. Ich war zufrieden mit dem Ausgang, den Charakteren und der Wendung, die zum Täter führte.

    Definitiv einer meiner Lieblinge von Karen Rose!

  16. Cover des Buches Hab ich selbst gemacht (ISBN: 9783462042856)
    Susanne Klingner

    Hab ich selbst gemacht

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Meine Schwester hat mir dieses Buch vor einiger Zeit geschenkt und es hat mir viel Spaß gemacht. Die Autorin führt eine Art Tagebuch des Selbermachens. Sie beschäftigt sich dabei mit vielen, sehr unterschiedlichen Bereichen des täglichen Lebens: baut ein Regal für die Küche, streicht die Fliesen in ihrem Badezimmer, pflanzt Kartoffeln, Kräuter und Gemüse an, strickt, näht, häkelt, siedet Seife, fertigt Schuhe, macht Käse, bäckt Brot, ...
    Das eine oder andere hab ich ja auch schon gemacht, vieles aber noch nicht und beim Lesen hab ich richtig Lust bekommen, einige für mich neue Dinge auszuprobieren, z.B. mal Kartoffeln anzubauen.
    Besonders sympathisch ist, dass bei der Autorin nicht alles auf Anhieb ein Erfolg ist und sie machmal auch improvisieren muss. 
    Nur an einer Stelle muss ich ihr widersprechen: Bei einem Stricktreff kann man deutlich mehr und andere gemeinsame Interessen entdecken als nur das Stricken! Selbst wenn die anderen alles Omas sind!
  17. Cover des Buches Escape (ISBN: 9783407748003)
    Jennifer Rush

    Escape

     (773)
    Aktuelle Rezension von: ems

    Wer ein spannendes Jungendbuch sucht, ist mit diesem Buch super ausgestattet! Jedes Kapitel ist spannend und unterhaltsam, noch dazu ist der Schreibstil super angenehm & leicht zu lesen :) Die Geschichte ist wirklich toll ausgelegt und beinhaltet viele Plot twists und Wendungen. Viele Kleinigkeiten, die man erst nicht beachtet, bilden ein großes Bild. Das fand ich echt super! :)

    Auch die Protagonistin find ich toll. Ihre Handlungen und Gedanken sind gut nachzuvollziehen. Man kann sich super in ihre Lage hineinversetzen, dazu ist sie super sympathisch :) Ihre Charakterentwicklung ist echt badass!

    Sam war für mich größtenteils ein Mysterium, ich wusste und weiß immer noch nicht ganz was ich von ihm halten soll. Ich hoffe im zweiten Band wird das ein bisschen besser. Aber die anderen drei Jungs find ich toll.

    Kleiner Spoilerwarning für den nächsten Abschnitt - ich fand das Ende ganz in Ordnung. Die Wendung mit Trev fand ich ein wenig überflüssig & gehetzt. Ansonsten gefiel es mir (vor allem dass es nicht mit einem Cliffhänger geendet hat!).

  18. Cover des Buches Der Beste küsst zum Schluss (ISBN: 9783956497711)
    Susan Mallery

    Der Beste küsst zum Schluss

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82

    Shelby möchte die Angst vor Männern verlieren, die sie ihrem gewalttätigen Vater zu verdanken hat und Aidan möchte anders mit Frauen umgehen und sie mehr schätzen. Daraus macht Susan Mallery auf ihre unnachahmliche Art, ein amüsantes Doppelspiel. Jeder der beiden lernt die Welt des anderen kennen und räumt mit Vorurteilen auf. Eigentlich sollte es auf eine Freundschaft von 6 Monaten hinauslaufen, aber wer sich so nahe kommt, dann kann auch mehr daraus werden. Und etwas anderes erwartet man bei Susan Mallery auch nicht.

  19. Cover des Buches Der Neue (ISBN: 9783813506716)
    Tracy Chevalier

    Der Neue

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops

    ... auch bei denen findet man Intrigen, Rassismus und Lügen. Das bringt das Buch sehr gut rüber. Mich hat es die 200 Seiten die ganze Zeit an sich gefesselt.

    Nicht nur wegen dem guten Schreibstil, der flüssig und spannend war. Sondern auch aufgrund der Figuren, die allesamt sehr gut ausdifferenziert waren und so vielfältig in ihren Charakteren, wie die Menschheit selbst.

    Das Besondere aber war, wie die Autorin die Geschichte zu diesem packenden Höhepunkt eingefädelt hat. Sehr atmossphärisch, aber auch direkt in all der Hässlichkeit die Ian vorantreibt.

    Einen Punkt Abzug gibt es von mir, für das leicht offene Ende. Da hätte ich mir einen besseren Abschluss gewünscht.

  20. Cover des Buches Everlasting (ISBN: 9783499256660)
    Holly-Jane Rahlens

    Everlasting

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Christiane_Vini

    Ich fand die Geschichte sehr schön und gut geschrieben 

  21. Cover des Buches Eine Tüte buntes Glück (ISBN: 9783956498053)
    Kim Henry

    Eine Tüte buntes Glück

     (46)
    Aktuelle Rezension von: SchwarzeFee
    "Eine Tüte buntes Glück" hatte ich mir extra für den Urlaub gekauft, als leicht lesbares Wohlfühlbuch und bin auch nicht enttäuscht worden.

    Frederike hat ihre schönsten Sommer auf der Insel Fünen verbracht, weit weg von ihrem Zuhause in Frankfurt und ihrer strengen Mutter. Hier konnte sie bei ihrem Opa ganz Teenager sein und gehörte zu einer Clique junger Dänen, war schwer verliebt in Rasmus und kochte mit dessen Großmutter Henny Bonbons.

    Doch das Leben ging andere Wege und irgendwann waren diese Sommer nur noch eine bittersüße Erinnerung. Aufgrund eines Schicksalsschlages jedoch kehrt Frederike zurück und wohnt im Haus des inzwischen verstorbenen Opas, welches sie erst herrichten muss. Schnell reift die Idee, hier einen Bonbonladen zu eröffnen, hält das gegenwärtige Leben doch keine Alternativen bereit, die lohnenswert wären. Natürlich begegnet sie auch wieder ihrer Jugendliebe Rasmus und so nehmen die Dinge ihren Lauf.

    Natürlich ist diese Story vorhersehbar, aber das finde ich bei dieser Art Romane auch gar nicht schlimm. Der Weg bis zum Ende ist doch trotzdem interessant, die Charaktere sympathisch und gut ausgearbeitet und man bekommt direkt Lust, ans Meer zu fahren, während man dieses Buch liest und erinnert sich auch an Begebenheiten in der eigenen Jugend.

    Leider hat es ein paar Längen, das Ende erscheint zwischendurch doch sehr hinausgezögert. Dennoch ein schönes Buch für den Urlaub oder ein kuscheliges Sofa-Lese-Wochenende.
  22. Cover des Buches Für immer mein (ISBN: 9783404172429)
    Luke Delaney

    Für immer mein

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Sali118
    Als Louise am helllichten Tag verschwindet, weiß DI Sean Corrigan vom Morddezernat South London sofort, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Denn die Schatten seiner Vergangenheit machen ihn empfänglich für das Böse. So auch in diesem Fall.

    Obwohl Corrigan nicht eine Sekunde daran zweifelt, dass Louise gegen ihren Willen aus ihrer Wohnung verschleppt wurde, glaubt er, dass sie noch am Leben ist. Die Suche nach ihr läuft auf Hochtouren. Dann wird die Leiche einer Frau gefunden, die Louise zum Verwechseln ähnlich sieht. Ein Opfer von Louises Entführer? Die Zeit läuft Corrigan und seinem Team davon.

    Als ich das Buch gelesen habe konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Den Schreibstil fand ich sehr gut und ich persönlich mag ich sehr gerne wenn Bücher aus verschiedenen Perspektiven geschrieben sind. Es ist sehr spannend geschrieben und es nimmt auch nicht von der Spannung dass man weiß wer der Täter ist, ich finde es macht es eher noch spannender da man so auch noch ein bisschen mitfiebern kann da man alles mitbekommt.

    Die Geschichte an sich finde ich auch sehr gut, die Charaktere sind gut beschrieben und die Handlung nachvollziehbar. 
    Als ich mir das Buch gekauft habe und angefangen habe zu lesen wusste ich nicht das es der zweite Band einer Reihe ist, war aber auch nicht sehr schlimm, da die Bücher in sich abgeschlossen sind, was ich auch immer sehr gut finde.
    Das Ende fand ich sehr gut da ich es auch nicht erwartet hatte, das finde ich auch immer sehr gut, da so auch die Spannung erhalten wird.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es weiterempfehlen und denke dass ich es auch noch mal lesen werde, sobald ich den ersten Band gelesen habe.
  23. Cover des Buches Der Vintage-Guide für einsame Herzen (ISBN: 9783442481088)
    Kirsty Greenwood

    Der Vintage-Guide für einsame Herzen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Ich habe eine seltsame Vorliebe für altmodische Ratgeber, in meinem Regal stehen z.B. "Das 1x1 des guten Tons" von 1955 und "Wie mache ich meinen Mann glücklich?" von 1930. Schon als Kind war ich von den seltsamen Regeln fasziniert, die es früher gab. Manches hat natürlich heute noch seine Gültigkeit und so kann man sich bei der Lektüre gleichermaßen bilden und amüsieren.
    Wenn man dies weiß, wundert es nicht, dass mich dieses Buch gereizt hat.
    Die Geschichte ist recht unterhaltsam, teilweise etwas vorhersehbar, an manchen Stellen jedoch sehr überraschend, weil ich eine andere Wendung erwartet hatte. Die Ratschläge aus den 50er Jahren finde ich jetzt nicht so spannend, das kann an meinen Vorkenntnissen auf diesem Gebiet liegen. Im Grunde genommen sind es leider vor allem Äußerlichkeiten, die Jess zum angestrebten Erfolg führen: Sie trägt ein Korsett, hübsche Kleider, viel Schminke und aufwändige Frisuren. Es gibt Männer, die darauf stehen, andere mögen Frauen lieber natürlich oder schätzen sogar die inneren Werte wie Charakter und Intelligenz...
    Die Übersetzung ist leider eher mäßig. Das Fluchen macht einen großen und wichtigen Teil von Jess' Persönlichkeit aus, aber es wirkt auf deutsch etwas seltsam, teilweise sogar lächerlich. Außerdem gibt es im Original bestimmt einen großen Unterschied in der Ausdrucksweise der vornehmen und altmodischen Großmutter Mathilda und ihrer modernen, feministischen Enkeltochter Jess, der bei der Übersetzung leider verloren gegangen ist. Zudem gibt es sehr viele Schreibfehler und wieder einmal frage ich mich, ob überhaupt noch lektoriert wird?
  24. Cover des Buches Fast genial (ISBN: 9783257609295)
    Benedict Wells

    Fast genial

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Francis hat nicht gerade Glück in seinem Leben. Seinen Vater hat er nie gekannt und nach der Scheidung seiner Mutter von seinem Stiefvater, lebt er mit ihr in einem Trailerpark in New Jersey und vermisst seinen kleinen Halbbruder. Sein bester Freund Grover ist ein Loser, den alle nur verspotten. Seine Mutter leidet unter Depressionen und er selbst, ist in nichts gut. Als es seiner Mutter sehr schlecht geht und sie in eine Klinik kommt, trifft Francis auf das Mädchen seiner Träume. Anne-May ist auch in der Klinik und will von ihm nichts wissen. Er bleibt hartnäckig und so durchbricht er langsam ihre harte Schale. Eines Tages findet er seine Mutter leblos auf dem Boden. Sie wollte sich das Leben nehmen und unter ihrem Kopfkissen ist ein Abschiedsbrief an Francis. Was er da liest, verändert alles! Es gab einmal ein Projekt wo man Frauen künstlich befruchtet hat und die Spender waren alles Doktoren, Professoren und angesehen Wissenschaftler. Also sind Francis Gene für mehr bestimmt? Er will seinen Vater finden! Grove lässt sich überreden ihn zu fahren und Anne-May bietet ihm einen unwiderstehlichen Deal an und fährt mit. Es beginnt eine verrückte, traurige, laute, herrliche und verrückte Reise durch Amerika. Jeder ist auf der Suche nach etwas und jeden verändert die Fahrt auf spezielle Weise und Francis verfolgt ein Traum, aber was erwartet sie am Ende? Benedict Wells schreibt nach [Becks letzter Sommer[ und [Spinner[ diese wahre Geschichte. Noch dichter, mit ungeheurer Fabulierungskunst und mit noch mehr Gefühl. Seine Beschreibungen sind einfach großartig und Träume, Angstzustände, Glücksgefühle und auch Wut, Trauer und Hoffnung wurden kaum so plausibel und brillant beschrieben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks