Bücher mit dem Tag "promi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "promi" gekennzeichnet haben.

70 Bücher

  1. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.547)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa_Abby

    Cover - 3 von 5 Sternen 🌟
    Das Cover ist ansprechend gestaltet und sieht im Bücherregal süß aus. Allerdings, meiner Meinung nach, nichts Besonderes.

    Schreibstil - 4 von 5 Sternen 🌟
    Sowohl der Schreibstil als auch der Wechsel der Erzählerperspektiven beider Protagonisten hat mir gut gefallen. Man kam superschnell in die Geschichte rein. Der Einblick in die Chats und Nachrichten fande ich abwechslungsreich und passend. Es wurde ziemlich oft (vielleicht etwas zu oft) erwähnt, dass irgendjemand errötet – Ella ist glaub dauerhaft mit rotem Kopf rumgelaufen :D .

    Protagonisten - 5 von 5 Sternen 🌟
    Die Protagonisten wurden großartig ausgewählt. Ella ist super sympathisch und ich mag auch Juliette sehr! Besonders gut hat mir gefallen, dass Ella ein absoluter Bücherwurm ist und dies auch in der kompletten Geschichte miteinbezogen wird. Auch die Idee mit dem Blog fande ich echt toll.

    Handlung - 4 von 5 Sternen 🌟
    Im Großen und Ganzen finde ich die Geschichte echt schön. Teilweise sehr kitschig, vor allem das Ende - hat mich aber nicht weiter gestört und hat hier ganz gut gepasst. Sämtliche Handlungen waren vorhersehbar und es gab nicht wirklich eine überraschende Wendung, trotzdem war ich an das Buch regelrecht gefesselt. Der Einblick in Ellas physischen und psychischen Probleme haben, meiner Meinung nach, die Geschichte so spannend gemacht und einen zum Nachdenken animiert.

    Fazit – 4 von 5 Sternen 🌟
    Die letzten Seiten des Buchs habe ich bereits vor ein paar Tagen gelesen, die Geschichte begleitet mich aber immer noch. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, welcher bestimmt in den nächsten Wochen gelesen wird. 😊

  2. Cover des Buches Eversea - Ein einziger Moment (ISBN: 9783802597435)
    Natasha Boyd

    Eversea - Ein einziger Moment

     (315)
    Aktuelle Rezension von: KJBBN

    Ohje… ich dachte das wäre NA, leider ein Drama. Verhalten der Hauptdarsteller blöd wie Kleinkinder . Alles völlig unlogisch und eher traum/ wunschdenken. Sehr realitätsfern , aber nicht mal zum träumen eignet es sich. 

    Leider auch Fehler von Sinn usw, was das lesen erschwert.

    Habe mich durchgequält, war aber vergeudete Zeit.

    Schade. 

  3. Cover des Buches The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission (ISBN: 9783499002656)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Die Liebesroman-Mission

     (402)
    Aktuelle Rezension von: booksandfunkos

    Anders als viele aus meiner Lesegruppe, fand ich Liv im ersten Teil schon recht unterhaltsam, und habe mich auf ihre Geschichte gefreut.

    Der Schreibstil gefiel mir auch in diesem Band wieder sehr gut, und es war schön die alten Charaktere wieder zutreffen.

    Ich fand aber auch die neuen Charaktere großartig, gerade die Farmbewohner (ob Mensch oder Tier) waren fantastisch.

    Die Story außerhalb der Liebesgeschichte war sehr feministisch und teilweise war schon der ein oder andere harte Brocken in der Story dabei.

    Ich sag nur sexuelle Belästigung..

    Ich mochte das ganze Bauernhofsetting super gern, und auch diese Hass-Liebe zwischen Liv und Mack habe ich voll gefühlt. Der Schlagabtausch zwischen den Beiden war sehr unterhaltsam :D

    Und ich fand das Ende sehr schön.

    Auch wenn Band 2 leider nicht mit Band 1 mithalten konnte, ist es insgesamt ein tolles Buch.

  4. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600894)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (590)
    Aktuelle Rezension von: Geerthi

    „Cinder & Ella - Happy End und dann?“ ist das zweite Band von Kelly Oram. 

    Ich bin begeistert, dass die Fortsetzung ebenso spannend war wie das erste Band!  Die Geschichte ist so schön geschrieben. Man erfährt, wie es mit Cinder und Ella weitergeht. Ella muss ihre Vergangenheit verarbeiten und sie müssen zusätzlich viele Hindernisse überwinden. Auch wie Ella mit plötzlichen Ruhm umgeht, konnte ich sehr gut nachvollziehen. 

    Das Buch greift Themen wie Selbstwertgefühl und innere Schönheit auf, die auch gut rübergebracht wurden und die auch zum Nachdenken anregen. 

    Wer gerne Liebesromane liest, empfehle ich die beiden Bücher zu lesen!

  5. Cover des Buches Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt (ISBN: 9783426519844)
    Mhairi McFarlane

    Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Reeda_Book

    Das Buch habe ich sehr  gern gelesen,  auch wenn es manchmal etwas langatmig war. Richtig gestört hat mich das offene Ende. Ich hasse es, wenn 540 Seiten lang eine Geschichte in epischer Breite erzählt wird, um dann am Ende mittendrin abzubrechen. Wenn ich mir als Leser selber ein Ende oder eine Geschichte ausdenken soll, lese ich kein Buch, sondern phantasiere einfach vor mich hin. Das plötzliche offene Ende hat mich dermaßen gestört, dass ich 2 Sterne abziehe für ein Buch, das ich bis dahin toll fand. 

  6. Cover des Buches Fall of Legend (ISBN: 9783736314368)
    Meghan March

    Fall of Legend

     (196)
    Aktuelle Rezension von: woolbooksandcoffee

    An dem Buch konnte mich leider wirklich gar nichts überzeugen. Ich hatte Lust auf eine seichte Feelgood-Liebesgeschichte, das konnte das Buch mir leider nicht geben. Der Anfang zu überstürzt und völlig abwegig. Man wird entführt und das juckt einen kein bisschen? Dann geht es schnell los mit der Story, und dann? Passiert NICHTS MEHR. Im Prinzip ist das komplette Buch als eine Art Einleitung zu verstehen - vielleicht erwartet einen dann in den anderen Teilen dann die richtige Geschichte? Es passiert genau das, was der Klappentext verrät, und zwar - nur das. Der Höhepunkt, auf den das Buch hinfiebert, wird schon auf dem Klappentext benannt. Beim Beenden des Buchs fragt man sich ernsthaft, was das sollte - und dank des plumpen Schreibstils und der flachen Charaktere ist der "Cliffhanger", wenn man ihn den als solchen bezeichnen kann, auch definitiv nicht genug Anreiz, sich noch weiteren Teilen dieser Reihe oder der Autorin zu widmen.

  7. Cover des Buches Dream Maker - Lust (ISBN: 9783548290683)
    Audrey Carlan

    Dream Maker - Lust

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Eigentlich lese ich jedes Buch, was ich angefangen habe zu Ende, aber nachdem ich keine Lust mehr aufs lesen hatte, habe ich das Buch abgebrochen. Die zweite Hälfte ist besser geworden, aber konnte mich trotzdem nicht begeistern.

    In der ersten Hälfte (habe bis S.245 gelesen) passiert nichts. Ein Erotikroman ist es für mich auch nicht, wenn bei 200 Seiten 2 leicht erotische Szenen zu finden sind. Da die Story nichts hergibt, hatte ich die ganze Zeit auf den Anstieg erotischer Szenen gewartet, der aber auch nicht kam. 

    Es ist fast komplett aus seiner Sicht geschrieben.

    Allerdings gefiel mir die Kundin in der zweiten Hälfte besser. Sie hat die Story etwas aufregender gemacht. Deshalb zwei Sterne

    Mir gefiel es gar nicht.

  8. Cover des Buches Diesmal für immer (ISBN: 9783596195510)
    Paige Toon

    Diesmal für immer

     (209)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Meg lebt ein glückliches Leben mit ihrer Familie, doch hütet sie ein schwerwiegendes Geheimnis, das mit dem berühmten Rockstar Johnny Jefferson zusammenhängt. 

     Eine tolle und runde Fortsetzung eines wunderschönen Liebesromans.

  9. Cover des Buches Ich bin dann mal weg (ISBN: 9783492307116)
    Hape Kerkeling

    Ich bin dann mal weg

     (4.082)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Ein Reisebericht mit Längen, aber auch ein paar Stellen der Selbsterkenntnis, von Gottfinden und Lektionen über das Wesen Gottes und der Welt.
    Normal wären es nur 1,5 Sterne gewesen weil ich mir von dem spirituellen Anteil mehr (sowohl Tiefe als auch Menge) erwartet hatte, aber da mir Bericht den Wunsch diesen Weg selber mal zu gehen verstärkt hat verdopple ich die Wertung.

  10. Cover des Buches Poleposition für die Liebe (ISBN: 9783960872269)
    Bettina Kiraly

    Poleposition für die Liebe

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Pfister

    Wie ein Tropensturm läuft die erste Begegnung zwischen Frederick und Ava ab. Denn all sein Glanz als Nachwuchs-Formel1-Talent bringt doch so viel mehr als Geld, Models, Luxus und Fame. Ava hingegen gehört eher zu der Sorte bodenständig - unscheinbar und wühlt sich lieber durch Blumenbeete als die Auslage bei Prada. Doch Unterschiede ziehen sich bekanntlich an und gleich und gleich gesellt sich gern. Denn auch Ava brennt für Motorsport. Allerdings ist Fredericks permanente Überwachung durch die Öffentlichkeit nicht der einzige Stolperstein für ihre Freundschaft...

    "Poleposition für die Liebe" ist eine erfrischend verrückte Geschichte aus dem Bereich Sports Romance mit zwei sympathischen Protagonisten, vielen herzlichen Lachern und ab und an dem Einwurf "Idiot!". 😉

    Für mich ist das Buch durchgehend unterhaltsam geblieben und ein ziemlich schnelles Vergnügen (wortwörtlich). 

    Die Themenwelt Formel 1 wird zwar in Handlungen und Orte miteinbezogen, dominiert das Buch aber nicht. (Ein Plus für fachfremde Leser, die, nicht so wie ich, sowas wie ein Schwamm aufsaugen wollen 😁)

    Wer gerne Stories mit Freundschaft, Familie, Leidenschaft, Humor und kreativem Inhalt liest, wird hier fündig. 

    Klare Leseempfehlung von mir und ich überlege schon, wann zu früh ist es nochmal zu lesen. 😅

  11. Cover des Buches Liebeskummer ist ein Arschloch (ISBN: 9783548060514)
    Senna Gammour

    Liebeskummer ist ein Arschloch

     (71)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Das Buch war sehr interessant. Ihr Story zu hören und zu wissen, was sie alles erlebt hat, war schon cool.

  12. Cover des Buches CHASING AFTER (ISBN: 9783966986205)
    Jennifer Ebbinghaus

    CHASING AFTER

     (43)
    Aktuelle Rezension von: YumikoChan28

    Mit Chasing After – past & future hat die deutsche Autorin Jennifer Ebbinghaus, nicht nur einen wunderbaren Roman, sondern auch den tollen Auftakt einer Dystopietriologie geschrieben, der – je mehr er voranschreitet -, doch mehr ist, als er auf den ersten Blick zu sein scheint...

    Inhaltsangabe:
    Mein Name ist Alessandria, aber nennt mich Alex. Nachdem die Welt vor fünf Jahren kollabierte, mit ihr all unsere Staatssysteme wie ein Kartenhaus in sich zusammenfielen und mir nur ein Mensch blieb, der mir etwas bedeutet, dachte ich, in einer friedlichen Kolonie die Hoffnung auf eine Zukunft gefunden zu haben.
    Bis er meinen Weg kreuzt. Eine Begegnung, die in meiner Realität so weit entfernt schien wie die Sonne zum Mond. Nur wenige Berührungen von ihm und die Sicherheit, die ich dachte, um mich erbaut zu haben, droht einzustürzen. Seine Worte sägen an den vertrauten Pfeilern, an denen ich hilflos versuche, festzuhalten, doch wieder und wieder wirbelt er eine Frage in mir auf: Ist es besser, der Vergangenheit zu vertrauen - oder ihm als meine Zukunft?

    Die Hauptprotagonisten ~VORSICHT SPOILER:~

    Alessandria „Alex“:
    Alessandria, die von allen nur „Alex“gerufen wird, ist unsere Hauptprotagonistin und 21 Jahre alt.
    Gemeinsam mit Haze, ist Sie damals von Cole und Robyn in die Kolonie aufgenommen worden. Auch, wenn sie von außen sehr stark wirkt, ist sie doch immer noch sehr unsicher, was ihren Platz in der Kolonie angeht...

    Haze:
    Haze ist Alex` langjähriger fester Freund und mit ihr gemeinsam in die Kolonie gekommen. Sein oftmals übertriebener Beschützerinstinkt ist Alex oft etwas zuviel...

    Aiden:
    Vor dem „Zusammenbruch“ des Systems war Aiden ein ziemlich bekannter Schauspieler, für den auch Alex schwärmte. Die beiden begegnen sich in einem leerstehenden Einkaufszentrum. Ihm gehört eine Katze namens Stella...

    Hanna:
    Hanna ist Alex` beste Freundin und eigentlich ein Wirbelwind schlechthin. Als Jägerin der Gruppe, schafft sie es aber erstaunlicherweise auch, stundenlang mucksmäuschenstill an einem Ort zu verharren...

    Ian:
    Ian ist der Anführer des Defence – Team. Er behält immer einen klaren Kopf, wenn die anderen es nicht können und ist darüber hinaus sehr streng, was das körperliche Training angeht. Aber unter der harten Schale, verbirgt sich ein weicher Kern...

    Tee:
    Tee hält sich für eine Art Wahrsagerin, die sogar Dinge weiß, bevor sie überhaupt passieren. Aber ist das wirklich so oder steckt etwas ganz anderes dahinter?
    Sie hat zudem eine sehr mystiröse Aura...

    Robyn & Cole:
    Robyn & Cole sind die Leader der Kolonie, in der Alex zuhause ist. Sie geben den Mitgliedern die mentale Stärke, wenn es nötig ist. Sie entscheiden auch, wer in die Kolonie aufgenommen wird und wer nicht...

    Das Defence – Team:
    Außer den hier oben genannten Personen, besteht das Defence – Team noch aus Pat, Dya, Emily, und einigen anderen, die eine eingeschworene und feste Gemeinschaft bilden, die immer füreinander einstehen...

    Meine Meinung: ~VORSICHT SPOILER:~
    Was habe ich mich auf diesen Fantasydystopieauftakt gefreut. Verspricht Autorin Jennifer Ebbinghaus doch in ihrem Erstlingswerk, frischen Wind in das, - von der Literatur schon-, mehrfach durchgekaute Endzeitszenariothema zu bringen. Und in gewisser Weise schafft sie das auch...
    So spielt ihr Roman Chasing After – past & future nicht VOR oder WÄHREND der hier spezifizierten Katastrophe, sondern fünf Jahre danach. Also in einer Zeit, in der schon alles vor die Hunde gegangen ist...
    Der zweite große Pluspunkt ist, dass wir als Leser immer nur genauso schlau sind, wie Hauptprotagonisten Alex, mit der wir die Geschichte also gemeinsam erleben dürfen.
    Alex ist eine junge Frau, in die ich mich mal mehr, mal weniger gut hineinversetzen konnte.
    Auch, wenn die Chemie zwischen ihr und Aiden – meiner Ansicht nach -von Sekunde eins, einfach nur wunderbar ist, konnte ich Ihre anfänglichen Schwärmerei für Aiden, zwar nachvollziehen, doch ihr damit einhergehender „Innerer Teenager“, ging mir manchmal schon auf die Nerven. Ein Schmunzeln oder ein Augenrollen meinerseits musste sie sich demnach ab und an gefallen lassen.
    Jedoch muss ich zugeben, dass – je weiter ich in der Handlung vorankam, - desto mehr konnte ich dann doch mit Alex mitfühlen und habe ihre Gedanken, sowie Emotionen besser verstehen und nachvollziehen können...
    Auch alle anderen Protagonisten sind realistisch in die Handlung mit eingebracht worden. Da hätten wir zum Beispiel Haze, der mit seinem, - manchmal sehr übertriebenen, - Beschützerinstinkt Alex gegenüber sicher nicht alles richtig macht, doch im Grunde ja eigentlich nur das tut, was wir alle in dieser Situation an seiner Stelle tun würden: Nämlich seine Freundin beschützen...
    Aiden, der, bei den Meisten und besonders bei Alex, als der perfekte ehemalige Schauspieler gilt, aber in Wahrheit wohl alles andere als perfekt ist...
    Und Hanna, die als beste Freundin von Alex zwar immer an ihrer Seite ist, sich beide aber erlauben, dem jeweils anderen auch mal die Meinung zu sagen...
    Der Schreibstil von Jennifer Ebbinghaus ist flüssig und absolut wunderbar zu lesen, sodass ich mich von Seite eins ab, in die Welt, die die Autorin geschaffen hat fallen lassen konnte. Und auch, wenn ihr Weltenwurf natürlich nicht komplett neu ist und sich die Geschichte – meiner Meinung nach – des Öfteren in kleinen, aber wirklich nur, klitzekleinen Nichtigkeiten verliert, so habe ich gerne die Seiten umgeblättert und bin zusammen mit Alex auf „Endeckungstour“, gegangen.
    Gerade zum Ende hin, zieht die Geschichte nochmal so sehr an Spannung an, dass genau dieses eben total Lust auf mehr macht...
    Und seien wir doch mal ehrlich: Ich bin fest davon überzeugt, dass die liebe Jenny uns mit Teil Zwei noch einmal mehr aus den Socken hauen wird...
    Nur gut, dass der Folgeband gleich hier bereit liegt und ich ihn immer dann lesen kann, wann mir gerade danach ist...

    Mein abschließendes Fazit:
    Ein wunderbar und absolut toll geschriebener Dystopie - Auftakt, der trotz einiger Längen, total Lust auf mehr macht.. 

  13. Cover des Buches Feel My Soul (ISBN: 9782919808045)
    Michelle Schrenk

    Feel My Soul

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Veronika_Becker



    Eine wirklich fabelhafte Geschichte , weil sie sich so sehr wie ich finde , von anderen abhebt . Obwohl es hier um die große Liebe geht , und nicht irgend einen  Krimi erzählt , könnte sie nicht abwechslungsreicher , gefühlvoller und spannender sein. Die Gefühle die das  Buch  zum Ausdruck bringt sind wirklich unglaublich intensiv  und realistisch. 

  14. Cover des Buches Rockoholic (ISBN: 9783551520401)
    C. J. Skuse

    Rockoholic

     (61)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Auf irgendeinem Blog habe ich mal von diesem Buch gelesen und dachte, das könnte ja ein leichter Zeitvertreib und bestimmt unterhaltsam werden. Und so war es auch. Ein sehr netter Teenagerroman, der ein bisschen mehr enthält, als man vielleicht auf den ersten Blick denkt.

    Jody ist Vollblutfan eines Sängers einer Rockband. Sie würde alles tun, um ihn kennen zu lernen und so entführt sie ihn einfach kurzerhand. Allerdings entpuppt er sich nicht als der Traummann, den sie erwartet hat. Jedoch kommt später doch alles anders, als man denkt.

    Eine wirklich schöne Geschichte von einer tollen Freundschaft, Familienverhältnissen, die nicht immer einfach sind, aber letztendlich doch liebenswert und viel guter Musik. Gerade die Protagonisten sind herrlich. Allen voran ist Mac einfach ein Freund, den man sich wünscht.

    Eine leichte Lektüre, die einen über die Seiten fliegen lässt. Sehr lustig, manchmal etwas zu albern, aber mit einigen tiefgründigen Passagen. Auf jeden Fall war ich traurig, als das Buch zu Ende war und die Geschichte blieb in meinem Kopf – auch nach Beenden des Buches.

    Bewertung: 4,5 von 5 Punkte

  15. Cover des Buches Frisch hapeziert (ISBN: 9783492314343)
    Hape Kerkeling

    Frisch hapeziert

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Das verschmähte Weihnachtsgeschenk jetzt von mir selbst gelesen: Happy Kerkelings "Gala"-Kolumnen, ergänzt um 2-3 neue Texte. Von seiner Royal-Begeisterung wußte man, ebenso von seiner erstbesten Freundin, wo kann man denn diese Gudrun mal treffen (als spätere erstbeste Freundin für unsereins vielleicht)? Und in der Fortsetzung bitte mehr Texte über Schlüpfrigkeiten, geheime Geheimnisse usw. 

  16. Cover des Buches Plötzlich It-Girl - Wie ich beinah die Promi-Hochzeit des Jahres ruiniert hätte (ISBN: 9783505137037)
    Katy Birchall

    Plötzlich It-Girl - Wie ich beinah die Promi-Hochzeit des Jahres ruiniert hätte

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Lawendel

    Anna hat es nicht leicht mit ihrer Tollpatschigkeit, und als ob das noch nicht alles wäre, wird sie mehr den je von Reportern und Paparazzi verfolgt. Jetzt wo die Promi-Hochzeit des Jahres von ihrem Vater und der berühmtesten Schauspielerin der Welt, Helena Montain, immer näher rückt, können Anna und ihre Familie kaum noch das Haus verlassen, wenn sie es mal durch die Traube an Reportern vor ihrer Haustür geschafft haben. Ihre besten Freunde sind ihr dabei auch nicht immer eine Hilfe, denn bei Anna zählt; wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde. Vor der Hochzeit fährt Anna aber erst mit ihrer Klasse in einen Sommerurlaub nach Rom. Leider will ihr Freund Connor lieber in England bleiben, um an seinem Comic weiter zu arbeiten. Natürlich vermisst sie Connor in ihrem Urlaub, aber es scheint, als ob sie in ihren besten Freunden Jess, Danny und neuerdings auch James ausreichend Ersatz hat. Ihre Freundschaft wird in Rom besonders gebraucht, da sich die Situationen bezüglich der bevorstehenden Hochzeit und auch ihrer Stiefschwester Marianne immer weiter zuspitzt. 

    Gefallen hat mir an der Handlung wieder diese Einfachheit und Naivität der Protagonistin. Obwohl sich ihr Umfeld immer weiter so verändert, dass Anna selbst weltberühmt wird, kann man als Leser in der Geschichte trotzdem noch feststellen, dass Anna wie eine normale Teenagerin bleibt, auch wenn sie im Laufe der Geschichte selber etwas Anderes sagt. Mit ihrer Mutter, Stiefmutter, Stiefschwester und ihrem Vater, mit denen sie während ihrem Urlaub in regem Mail-Kontakt steht, hat man vier verschiedene Persönlichkeiten beieinander: Ihre Stiefmutter findet eigentlich jede Aktion toll und unterstützt Anna mit positiver Begeisterung, egal wie gefährlich und verrückt sie auch sein mag, ihr Vater allerdings ist eben ein typischer Vater, der sich immer Sorgen macht und ihre Ausflüge nicht gerade gut heißt. Ihre Mutter dagegen ist ein gutes Mittelding. Sie findet die Aktionen zwar eigentlich auch ganz lustig, versucht sich aber an einer strengen Mutter, für ihre Verhältnisse. 

    Durch diese klar durchscheinenden Charakterecken ist es doch leicht die wirklich unrealistische klare Aufteilung der Charaktereigenschaften in Frage zu stellen. Für jüngere Leser ist genau das die einfache Freude an dieser Geschichte, die dadurch klar zu durchschauen ist, aber für mich war sie jetzt genau deswegen zu einfach. 

    Schade fand ich es auch, dass man als erfahrener Leser schon in den ersten Paar Seiten zutreffende Vermutungen über den Ausgang der Geschichte und einzelner Beziehungen machen kann. Meinen Erinnerung nach war das in den anderen Büchern nicht, oder zumindest nicht so früh der fall. 

    Wie schon gesagt empfehle ich dieses Buch vor allem jungen Jugendlichen und finde die Reihe für dieses Alter (10 bis 14 Jahre) genau das Richtige. 

  17. Cover des Buches Fame Junkies (ISBN: 9783473583775)
    Morton Rhue

    Fame Junkies

     (131)
    Aktuelle Rezension von: _books_lara_

    Das Cover

    Wahrscheinlich hätte mich das Cover in einer Buchhandlung überhaupt nicht angesprochen. Ich bin kein Fan von Personen auf Büchern, obwohl ich schon zugeben muss, dass es in diesem Fall sehr gut zur Geschichte passt. 

    Trotzdem sieht es einfach nicht sehr ansprechend aus, was auch an der Schrift liegt, wodurch das Buch einfach viel mehr nach einer Schullektüre aussieht. 


    „Es gibt eben Dinge, die man tun muss, wenn man Karriere machen will. Sonst tut sie nämlich jemand anders und man selbst guckt in die Röhre.“

    Seite 28


    Der Erzählstil

    Anfangs kam ich noch nicht ganz so gut mit Morton Rhues Schreibstil klar, aber das ging nach ein paar Kapiteln schnell vorüber. Dafür hat mich aber das ganze Buch über gestört, dass die Kapitel so dermaßen kurz gehalten sind und ich somit nie wirklich in einen rechten Lesefluss gekommen bin. 

    Später wurden die Kapitel dann aber länger und ich war zwischendurch so gefesselt von der Geschichte, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich bin quasi nur so durch die Seiten geflogen und war mehr als erstaunt, als ich schon die letzte Seite in der Hand hatte und das Buch durch war. Wäre das von Anfang an so gewesen, hätte es mir natürlich besser gefallen.


    „Wer oder was entscheidet, wer berühmt wird und wer nicht? Der Zufall, dass jemand zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist? Die Medien, die jemanden hypen, um eine Story zu haben? Oder die Masse der Normalos, die einen aus ihren eigenen Reihen quasi stellvertretend für sich selbst auf den Sockel heben?“

    Seite 41


    Das Buch spielt in mehreren Zeiten gleichzeitig. Einmal in der Zeit, als die Protagonistin Jamie anfing, berühmt zu werden, dann in der Zukunft, außerdem in der Gegenwart, aus der Sicht eines Polizisten, und zusätzlich gibt es immer noch ein paar Zeitungsartikel und Fanpost dazwischen. Von wem, werde ich hier nicht verraten.


    „Letzten endes geht es im Leben nur darum, wen man kennt.“

    Seite 78


    Diese vielen Zeitwechsel haben mich besonders am Anfang ziemlich heftig irritiert und ich hatte das Gefühl, einfach nicht mehr mitzukommen. Glücklicherweise bin ich aber so ab der Hälfte in den bereits erwähnten Lesefluss gefallen und bin da auch besser klargekommen.


    „Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

    Seite 57


    Die Handlung

    Hier kann ich nicht nur von einem einzelnen Handlungsstrang erzählen, obwohl natürlich alle Ereignisse, ob sie jetzt in der Gegenwart, der Zukunft oder in der Vergangenheit geschehen, irgendwie miteinander zusammenhängen. Zuerst habe ich diese Zusammenhänge noch nicht gekannt und musste wirklich grübeln, wie das alles wohl zusammenpassen würde. Ich hatte schon die Vermutung, was die Kapitel aus der Zukunft bedeuten, und die hat sich letztlich auch leider bewahrheitet. Auch bei den Fan-Briefen hatte ich zumindest teilweise die richtige Vermutung, wobei besonders in dieser Sache noch mal eine ziemlich unerwartete Wendung kam, die mich von den Socken gehauen hat.


    „Ich bin nichts weiter als ein Mädchen mit einer Kamera, das in einer Fantasiewelt lebt. Aber weißt du was? Alle anderen leben auch darin.“

    Seite 122


    Ich glaube, dass Morton Rhue das ganze Thema mit dem Berühmtsein und den Schattenseiten davon ganz gut aufgegriffen hat, denn man hört und liest in den Medien immer wieder von Menschen, die von ihrem ursprünglichen Weg abdriften und sich damit ihr ganzes Leben versauen. Auch stimmt es, dass einige Schauspieler mal ganz groß waren und urplötzlich, sobald es andere beliebte Schauspieler in ihrem Alter gibt, einfach von der Bildfläche verschwinden.

    In vielen Rezensionen, die ich zuvor über das Buch gelesen habe, heißt es außerdem, dass alles einfach nur übertrieben dargestellt wurde, aber da bin ich anderer Meinung. Klar, es ist ungewöhnlich, wenn ein fünfzehnjähriges Mädchen aus der 10. Klasse durch einen Schnappschuss zur „jüngsten Paparazza New Yorks“ wird und mehrere Zeitungsartikel über sie geschrieben werden, aber andererseits auch gar nicht soooo unwahrscheinlich. Wer weiß denn schon genau, ob es nicht tatsächlich mal so passieren könnte, zumal Jamie in der Geschichte ja auch die richtigen Beziehungen hat, um sich bis nach ganz oben vorzuarbeiten. 


    „Kein Mensch sollte Tag für Tag um sein Leben fürchten müssen, nur weil er etwas Außergewöhnliches geleistet hat und dadurch berühmt wurde.“

    Seite 184


    Die Charaktere

    Jamie Gordon ist eine wirklich coole Protagonistin gewesen, obwohl ich ihren Wahn für Promis nicht ganz nachvollziehen konnte, weil ich nie so interessiert in alle möglichen Stars war. Klar, ich kenne ein paar Sänger, die immer wieder in den Charts auftauchen, und auch die berühmtesten Schauspieler sind mir aus diversen Filmen und Zeitschriften bekannt, aber sonst? Na ja, Jamie hat auf jeden Fall ein großes Talent dafür, im richtigen Moment abzudrücken (auf ihrer Kamera meine ich!) und mit ihren Bildern zu einer Menge Geld zu kommen. 


    „Letztlich zählte doch nur, ob jemand ein guter oder ein schlechter Mensch war, ob er liebte und ob er geliebt wurde.“

    Seite 305


    Avery bzw. Avy war mir auch von Anfang an sympathisch. Er ist Jamie wirklich immer ein guter Freund gewesen, aber irgendwann hat er sich einfach so sehr in seinen Zorn gegen seine Eltern hineingesteigert, dass sein Hirn wahrscheinlich komplett durchgebrannt ist. Er hatte immer den großen Traum, ein Schauspieler zu werden und hat dafür wirklich einiges getan, aber wie es letztlich ausgegangen ist, war teilweise schon vorherzusehen. Trotzdem hat es mich schrecklich traurig gemacht, von seinem Schicksal zu lesen.

    Was Nasim angeht, hatte ich die ganze Zeit über das Gefühl, dass das zwischen Jamie und ihm nicht mehr lange von Dauer sein kann. Ich werde nicht verraten, ob sie hinterher noch zusammen sind oder nicht, aber ich kann zumindest sagen, dass die Interessen von den beiden wie Gegensätze sind, und Jamie liebt ihn wirklich ungeheuerlich. Nasim konnte ich jedoch von Anfang an besser verstehen als Jamie, weil er sich einfach nicht für die Promiwelt interessiert und ich mich deshalb warhscheinlich auch besser mit ihm identifizieren kann.


    „Prominente zu erkennen, heißt nicht, dass man selbst einer sein möchte. Und man sollte sich nicht darüber definieren, ob der Türsteher eines Clubs weiß, wer man ist. Wichtig ist vor allem, dass man selbst weiß, wer man ist.“

    Seite 289


    Fazit

    „Fame Junkies“ ist ein wirklich gelungenes Buch, das besonders Menschen, die sich bisher noch nicht so mit den Tücken der Berühmheit auseinandergesetzt haben und immer nur den äußeren, guten Schein sehen oder sehen wollen, aufzuwecken vermag. Auch kann ich das Buch als Schullektüre empfehlen, da sicherlich einige interessante Diskussionen darüber auftreten können.


    (Diese und mehr Rezensionen auf meinem Blog A Court of Books and More)

  18. Cover des Buches Der Verrat (ISBN: 9783426514023)
    Val McDermid

    Der Verrat

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Ewynn

    Der Verrat 

    von Val McDermid


    Es handelt sich um das erste Buch, das ich von Val McDermid lese. Ein "Thriller" nur in Anführungszeichen, denn ich hab schon brisantere Romane gelesen. 

    Durch den Klappentext hatte ich eine andere Erwartung an die Geschichte. Der "Abstecher" in die Vergangenheit nahm sehr viel mehr Raum ein als vermutet und nahm gleich zu Beginn die Spannung aus der Geschichte. Die Vorgeschichte fand ich zunehmend interessant, und auch wichtig für das Verstädnis, aber unpassend für einen Thriller. 

    Wenn ich diesen Aspekt einmal bei Seite lasse, fand ich das Buch ausgezeichnet. Hervorragend geschrieben, insbesondere das Rätsel um den Entführer bzw. Verräter, wie der Titel ja schon erahnen lässt ... 

    Auch der Einblick in das Leben einer Ghostwriterin und die Freundschaft mit einer Prominenten war sehr interessant. Mir gefielen (falt alle) Rollen, die jeder etwas Besonderes hatte, und deren Entwicklung ich sehr interessant fand. Nick Nicolaides entpuppte sich als mein Lieblingscharakter. Viele kleine Wendungen und Überraschungsmomente (auch in der Vorgeschichtr) hielten mein Interesse aufrecht, auch wenn die echte Thriller-Spannung fehlte. 

    Die Entführungsgeschichte selbst, sowie auch die Ermittlungen von Vivian McKuras, hatten nicht viel Raum, schufen aber das Fundament für das bahnbrechende Finale. 

    Das Ende - aufgeteilt in Private Ermittlung und die Auflösung - war wirklich spannend und schockierend. Es hatte eigentlich alles, was man sich von einem Thriller wünschte könnte ... mit einem kleinen Aber. 

    Aber: 1. Die Einleitung der Auflösung kam zu aprupt. Stephs Erkenntnis kam ohne Vorwarnung. Für den Leser fehlte da Etwas (z.B. Gedanken), die diese Eingebung erklärt hätten. 2. Mir fehlte das "danach". Ein Epilog hätte das gelöst. Meiner Meinung nach herrschen noch zu viele offene Fragen. Bezüglich der Ermittlungen und Stephs, Nicks und Jimmys Leben. Den Umgang oder die Reaktionen auf das Erlebte waren non-existent. Das führte zu einem aprupten Ende und einem unbefriediedigen Gefühl bei mir als Leserin.

    Nicht viel Kritik, aber entscheidende. Der letzte Punkt machte den Unterschied zwischen 3 und 4 Sternen letztendlich aus. Für den Stil und den Überraschungseffekt hätte ich nämlich sehr gerne 4 Sterne vergeben. Nach dieser Leseerfahrung würde ich definitiv wieder zu einem Buch/Thriller von Val McDermid greifen, jedoch mit einer anderen Erwartungshaltung.

    3 Sterne 


     



  19. Cover des Buches Nanny Bells - Ein Kindermädchen unterm Weihnachtsbaum (ISBN: 9783754677551)
    Karin Lindberg

    Nanny Bells - Ein Kindermädchen unterm Weihnachtsbaum

     (34)
    Aktuelle Rezension von: gerlisch

    Die Wintersaison verbringt Nele als Kindermädchen wie jedes Jahr in Lech. Mit ihren beiden Freundinnen wohnt sie in er WG zusammen, doch dieses Jahr hat sie Pech mit ihrem Zimmer. Als dann auch noch ein fremder Mann ihr in einer Bäckerei ihren Lieblings-Trost-Kuchen vor der Nase wegschnappt sieht sie Rot. Ausgerechnet dieser Fremde ist Neles neuer Arbeitgeber und noch dazu der attraktivste Mann dem sie je begegnet ist.

    Der Schreibstil und auch die Story haben mich sofort gefesselt und so mochte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin hat mit "Nanny Bells" eine herzerwärmende Love-Story geschaffen mit Charakteren und Handlungsorten, die ich sofort gut vor Augen hatte.

    Nele und Christoph sind mir sofort ans Herz gewachsen und seine beiden Töchter sind einfach so süß. Zwischen den beiden Protagonisten knistert es gewaltig von der ersten Minute an, doch beide sind geprägt durch seelischen Schmerz aus ihrer Vergangenheit und wollen sich die ungeheure Anziehungskraft nicht eingestehen. Nach einigen Hin und Her erwartet den Leser aber natürlich ein romantisches Happy End.

    Bisher kannte ich die Autorin noch nicht, aber dieses Buch wird sicherlich nicht das letzte gewesen sein, welches ich von ihr gelesen habe.

  20. Cover des Buches Der Liebesschuft (ISBN: 9783738051476)
    Juli Bennet

    Der Liebesschuft

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Stups

    Das Buch liest sich leicht und flüssig. Es ist witzig, charmant, komisch und süß. Genauso kann man die beiden Hauptprotagonisten beschreiben.


    Fazit: Schöne Geschichte zum Abschalten und Träumen!

  21. Cover des Buches Ein Schnupfen hätte auch gereicht (ISBN: 9783596186846)
    Gaby Köster

    Ein Schnupfen hätte auch gereicht

     (148)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erleidet die Komikerin Gaby Köster einen schweren Schlaganfall und muss daraufhin viele Dinge neu lernen. In ihrem Buch "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" erzählt sie von diesem Erlebnis und seinen Folgen. Gemischt wird das Ganze mit Schilderungen ihres bisherigen Lebens, beruflich als auch privat. So erzählt sie zum Beispiel von ihren Karriereanfängen und wie es ist, mit Größen wie Rudi Carrell zusammen zu arbeiten.

    Der Schreibstil und vor allem die Wortwahl sind dabei durch und durch Gaby Köster. Wer sie durch ihre Liveprogramme oder Fernsehproduktionen wie "Sieben Tage, sieben Köpfe" oder "Ritas Welt" kennt, der kennt auch ihre laute und direkte Art. Und genau so ist dieses Buch geschrieben.
    Aufgefallen sind mir dabei die unglaublich vielen Metaphern und Vergleiche, die beinahe auf jeder Seite zu finden sind. Diese sind meist recht skurril und spiegeln ihren Humor gut wieder, weshalb ich sie in der Form nicht wirklich störend fand. Der übermäßige Gebrauch war aber dennoch ziemlich auffällig.

    Besonders toll fand ich die Authentizität des Textes. Bei Biografien oder Erfahrungsberichten kann schnell der Eindruck entstehen, der Autor hätte manche Ereignisse beschönigt oder wollte sich besser darstellen als er eigentlich ist. Das ist hier definitiv nicht der Fall. Gaby Köster macht deutlich klar, dass sich das manchmal nicht vermeiden lässt, einfach weil der Mensch so funktioniert. Der Mensch verdrängt schlimme Dinge und behält viel lieber die schönen Sachen in Erinnerungen. Und genau deshalb "war früher ja alles besser".
    Köster schildert ihre Erfahrungen und hinterfragt diese dann auch mal selbst. War es wirklich so toll oder hat man vielleicht etwas vergessen? Sie versucht ihre Geschichte so ehrlich wie möglich darzustellen, gibt aber auch zu, dass es womöglich nicht immer gelingt. Denn Wahrheit ist oft subjektiv.

    Mit "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" hat Gaby Köster einen lesenswerten Mix aus Erfahrungsbericht und Biografie geschrieben. Wer sich annähernd für ihre Person interessiert macht mit diesem Buch sicher nichts falsch.

  22. Cover des Buches Hollywood BadBoys - Autogramm inklusive: Dylan (ISBN: B073WXRW8B)
    Allie Kinsley

    Hollywood BadBoys - Autogramm inklusive: Dylan

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Dylan ist ein berühmter Hollywoodschauspieler und Luna eine Studentin und als die beiden sich in einem Club treffen steht zumindest für Dylan fest, dass er Luna näher kennen lernen muss. Irgendwann kommen die beiden sich auch näher, aber kann Luna mit dem Leben an der Seite eines Stars zurechtkommen.

    Ich mochte den Schreibstil in diesem Buch eigentlich sehr, ich kam echt zügig durch die Geschichte und ich werde definitiv die weiteren Teile der Reihe lesen.

    Allerdings ging es mir der Handlung in weiten Teilen ein wenig zu schnell, weswegen ich nicht nachvollziehen konnte, wieso die beiden sich irgendwann in einander verliebt haben. Das ist spurlos an mir vorbei gegangen,

    Außerdem fand ich Luna extrem nervig. Je weiter die Geschichte voran schritt, desto anstrengender wurde sie. Kurz vor Ende war sie unsicher, eifersüchtig und hat teilweise überstürzt und unüberlegt gehandelt, was sie aber von einem zum anderen Moment alles ablegen konnte.

  23. Cover des Buches Der Geschmack von Glück (ISBN: 9783551315861)
    Jennifer E. Smith

    Der Geschmack von Glück

     (391)
    Aktuelle Rezension von: Isaquisa

    Meinung:

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und hat in mir so ein wohlfühl Gefühl in mir ausgebreitet! Das Buch war aus beiden Sichten geschrieben und zwischen durch gab es immer so ein paar email Ausschnitte von Ellie und Graham was mir sehr gut gefallen hat! Es war eine sehr süße Geschichte und auch sehr fesselnd! Die Charaktere waren mir auch alle sehr sympathisch. Das Cover ist auch mega schön, und das Mädchen darauf sieht sehr sympathisch aus!

    Inhalt:

    Ein kleiner Tippfehler der Emailadresse und schon beginnt eine süße Geschichte!

    Als der berühmte Teenie Filmstar Graham Larkin außversehen an das Dorfmädchen Ellie eine email schreibt beginnt eine Konversation zwischen den beiden. Es entsteht eine Email-Freundschaft, sie können mit einander über alles schreiben, außer darüber wer sie in Wirklichkeit sind. Graham will Ellie unbedingt kennen lernen und da er weiß in welchem Dorf sie wohnt, schlägt er das Dorf als den nächsten Drehort vor. Und schon stehen sie vor einander. Doch für Ellie ist es ein Schock als sie erfährt wer Graham wirklich ist, denn sie hat ein Geheimnis was auf garkeinen Fall die Presse erfahren darf! Doch trotz der Schwierigkeiten kommen sie sich immer näher und entwickeln Gefühle für einander!

    Fazit:

    Mir hat das Buch außerordentlich gafallen und ich kann es nur weiter empfehlen!

  24. Cover des Buches Ein Surfer zum Verlieben (ISBN: 9783964433213)
    Violet Truelove

    Ein Surfer zum Verlieben

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Stups

    Die Autorin Lindsay schreibt zwar über die wahre Liebe und Liebe auf den ersten Blick, glaubt aber nicht daran. Als sie ihren Jugendschwarm Warden trifft, kommt es zum Konflikt zwischen Herz und Kopf.

     

    Wie bei allen Liebesbüchern gibt es ein Hin- und ein Her. Mir war es zum Schluss etwas zu langatmig und auch Wardens Entwicklung konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Allerdings fand ich es witzig, wie sich die Autorin indirekt auf die Schippe nahm. Und wer wissen will, was nie vor Seite 200 geschehen darf/soll/muss, der sollte dieses Buch lesen.

     

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig, mit Witz und Charme geschrieben.

     

    Fazit: Leichte Sommerlektüre!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks