Bücher mit dem Tag "prophezeihung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "prophezeihung" gekennzeichnet haben.

210 Bücher

  1. Cover des Buches Dämonentage (ISBN: 9783492281836)
    Nina MacKay

    Dämonentage

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Buchjunkie

    Dämonentage ist das erste Buch dieser Trilogie. Nina Mackay hat hier eine witzige und spannende Welt kreiert. 

    In den letzten fünf Tagen im Jahr können die Dämonen das Höllentor überqueren und die Erdoberfläche betreten. In diesen Dämonentagen versuchen sich die Menschen auf geweihten Boden oder in Sicherheitseinrichtungen in Sicherheit zu bringen. Adriana und ihre Freunde versuchen in einer Villa sicher die Dämonentage zu verbringen, aber ein Dämonenclan hat es auf sie abgesehen und der Halbdämon Cruz scheint sie für irgendetwas zu brauchen. Wird Adriana die richtige Entscheidung treffen? 

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Den Schreibstil von Nina Mackay mag ich sehr gerne. Sie schreibt witzig und sehr bildhaft. Der erste Teil hat auf jeden Fall Lust auf den nächsten Band gemacht. 

  2. Cover des Buches Zirkel (ISBN: 9783841502773)
    Mats Strandberg

    Zirkel

     (434)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Zirkel (Band 1) von den Autoren Elfgren und Strandberg aus dem Cecilie Dressler Verlag 

    .

    🔮 Inhalt

    .

    Sechs unterschiedliche Mädchen aus einer kleinen Stadt treffen nachts aufeinander und erfahren von einer Prophezeiung und das sie besondere Kräfte besitzen sollen.

    .

    🔮 was mir gefallen hat

    .

    Mit knapp 600 Seiten haben es die Autoren geschafft sich Zeit für die Geschichte zu nehmen... ohne zu langweilen. Man lernt die Mädchen kennen. Sie haben Zeit sich zu entwickeln. Sie erfahren von der Prophezeiung und müssen nicht gleich auf der nächsten Seite zum finalen Kampf in Bestform sein. 

    .

    Trotz vieler Protagonisten haben es die Autoren geschafft den Leser mitzunehmen. Ich war beim Lesen nicht überfordert.

    .

    🔮 was mir nicht so gut gefiel 

    .

    In diesem Buch wird auch das Thema Selbstmord beschrieben.... und hier bin ich der Meinung, dass die Geschichte somit nicht zu jedem passt oder von jedem gelesen werden sollte. Eine Warnung oder eine Hotline bzw. Internetadressen zu dem Thema wäre meiner Meinung nach wichtig gewesen.

    .

    🔮 Fazit 

    .

    Ein Buch, was mich in seinen Bann genommen hat. Ein Buch irgendwo zwischen Jugendbuch und Erwachsenenbuch. Es war spannend und überraschend. Die Protagonisten waren normale Jugendliche mit Ecken und Kanten und Zweifeln. Die Folgebände möchte ich sehr gerne lesen.

  3. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.171)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    4 ⭐️⭐️⭐️⭐️


    Die Reihe kenne ich bereits durch die Filme aber da ich es unbedingt Lesen wollte habe ich die Reihe passend zu Weihnachten Geschenkt bekommen und hier bin ich. Wir folgen Gwen die zu einer Familie gehört die ein Gen besitzt das einige ihrer Familie erlaubt durch die Zeit zu reisen. An ihrem 16 Geburtstag stellt sich heraus das die das Gen trägt und nicht ihre Cousine. Wir folgen hier die Sicht von Gwen bekommen aber zwischen denn jeweiligen Kapitel immer kleine Tagebücher, Stammbaum und Prophezeiungen dazu. Durch die Filme war ich bereits vertraut wie die Geschichte ablauft dennoch war ich überrascht da mir hier es teilweise besser gefallen hat. Besondere mochte ich Gwen als Charakter hier mehr und ach die Spielerischen und nicht so ernst genommen Szenen haben Spaß gemacht zu verfolgen. Im ganzen fand ich denn Anfang gut und bin gut durch die Seiten gekommen und wollte gar nicht mehr aufhören. 


  4. Cover des Buches Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr... (ISBN: 9783404608850)
    Per J. Andersson

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

     (193)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Die Geschichte spielt zu zwei Dritteln im Indien der 1950-er bis 70-er Jahre, geprägt vom menschenverachtenden Kastenwesen. Das letzte Drittel dreht sich dann um Pikay's unwahrscheinliche Reise von Neu-Dehli nach Boras. Mir hat die Zusammensetzung sehr gut gefallen und ich habe sehr viel über Indien gelernt, aber auch, dass es vergleichbare Strukturen im Westen gab/gibt.

  5. Cover des Buches Der Nostradamus-Coup (ISBN: 9783404174256)
    Gerd Schilddorfer

    Der Nostradamus-Coup

     (52)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    John Finch bekommt ein Notizbuch in die Hände, welches ihn nicht nur auf die Spur von Nostradamus, sondern auch in große Gefahr bringt.

    Ich liebe Verschwörungsthriller, ich lese gerne Bücher von Schilddorfer und ich interessiere mich für Nostradamus.

    Ich hatte also die perfekten Voraussetzungen für dieses Buch.

    Das Cover passt absolut zum Buch und hat mich sofort angesprochen.

    Der Schreibstil des Autors ist einfach nur sehr gut, die Protagonisten und Orte werden perfekt dargestellt, der Spannungsbogen zieht sich über das ganze Buch ohne abzuflachen.

    Dazu wirkt dieses Buch (wie auch die Vorgängerwerke) grandios recherchiert.

    Einiges an Fiktion und viel Geschichtliches bilden eine grandiose Geschichte, die Lust zum Lesen und recherchieren macht.

    Schon die 2 Vorgängerbände gefielen mehr sehr gut, dies ist allerdings das bisher beste aus dieser Reihe.

    Trotz fast 800 Seiten kommt nie Langeweile auf, ja nicht einmal die Spannung reißt irgenwann ab.

    Schön ist auch mitzuverfolgen, wie sich die Charaktere weiterentwickeln.

    Fazit: Wer Verschwörungsthriller und Thriller mit wahrem Hintergrund und geschichtlichen Fakten mag, kann bei diesem Buch nichts falsch machen.

    Absolute Topempfehlung.

  6. Cover des Buches Dark Heroine (ISBN: 9783492280754)
    Abigail Gibbs

    Dark Heroine

     (272)
    Aktuelle Rezension von: _books_lara_

    Die Gestaltung

    Das Cover ist der Hauptgrund, weshalb ich mir das Buch damals gekauft habe. Denn mal ganz ehrlich, wer von uns ist denn kein Coverkäufer? Und ich finde, das Cover von „Dark Heroine“ macht auf jeden Fall etwas aus. Da habe ich also nichts dran auszusetzen. 

    Auch im Inneren finde ich die Aufmachung sehr ansprechend. Die Kapitel sind einfach bezeichnet mit Kapitel 1,2,3,usw., und daneben steht in großer, verschnörkelter Schrift, aus wessen Sicht das Kapitel erzählt wird. 


    Der Erzählstil

    Obwohl „Dark Heroine“ ursprünglich eine Wattpad-Story war, merkt man davon überhaupt nichts. Abigail Gibbs‘ Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, nicht zu ausschweifend und nicht zu nüchtern, also genau perfekt. Dadurch habe ich das Buch trotz seiner 606 Seiten an nur einem einzigen Tag durchgelesen!

    Dadurch, dass das Buch nicht nur aus Violets Sicht, sondern auch aus der von Kaspar geschrieben wurde, hat man direkt ein Bild davon bekommen, wie es in ihrem Innersten aussieht. Auch waren die Dialoge zwischen den Charakteren sehr authentisch und die ganze Geschichte sehr gefühlvoll.


    Die Handlung

    Die Handlung ist genauso authentisch und nachvollziehbar wie die Dialoge. Das ganze Buch über ist dieser rote Faden erkennbar, und die kurzen Kapitel machen die Geschichte zu einem wahren Pageturner, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

    Auch das Setting finde ich unglaublich passend gewählt – zu gern würde ich Varnley mal einen Besuch abstatten! Anfangs habe ich ja noch mit einer Twilight-ähnlichen Geschichte gerechnet, aber im Nachhinein kann ich auf jeden Fall sagen, dass „Dark Heroine“ etwas vollkommen Anderes ist. Und zwar auf gute Art und Weise anders. Allein schon die Idee der unterschiedlichen Dimensionen hat mich fasziniert und in ihren Bann gerissen, sodass ich es kaum erwarten kann, auch Teil 2 zu lesen, der aus der Sicht einer Person aus der ersten Dimension geschrieben ist. 

    Die Actionszenen waren unglaublich mitreißend beschrieben, und die Erotischen Teile genau richtig und ohne diese vulgäre Sprache, die ich sonst überhaupt nicht leiden kann. Dadurch sind Herzrasen und Schockmomente beim Lesen auf jeden Fall vorprogrammiert.


    Die Charaktere

    Violet ist eine sehr toughe Protagonistin, die mir sofort sympathisch war. Sie hat Stärken und Schwächen und obwohl sie manchmal ein bisschen wankelmütig ist und viele genau das als Kritikpunkt auffassen, finde ich gerade das an ihr so realistisch, denn ich hätte in vielen Situationen genauso gehandelt wie sie. 

    Und Kaspar ist ein Bookboyfriend, den man erst lieben lernen muss – so wie Violet es musste. Anfangs war überhaupt nicht sicher, ob das zwischen den beiden überhaupt was werden kann, und ich werde auch nicht verraten, wie sie sich letztendlich entscheidet. Nur so viel: Ich war wirklich überrumpelt. 


    Fazit

    „Dark Heroine“ ist ein Buch, das Action, Spannung und Emotionen perfekt widergegeben hat, wodurch der Nervenkitzel unumgänglich war. Die ganze Story war unglaublich nervenaufreibend, weshalb ich sie jedem Vampirfan empfehlen kann!

  7. Cover des Buches DER ZEHNTE HEILIGE (ISBN: 9783958350656)
    Daphne Niko

    DER ZEHNTE HEILIGE

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Der zehnte Heilige bildet den Auftakt zu einer Buchreihe rund um die Protagonistin Sarah Weston. Als Tochter eines angesehenen Londoner Adeligen stemmt sich die Archäologin Sarah in der Manier eines Indianer Jones gegen einige Wiedrigkeiten.

    Da wäre zum einen der Umstand, dass ihre Arbeit in Äthiopien, bei der Ausgrabung einer Grabkammer bereits von anfang an unter keinem guten Stern steht. Immerhin erwarten sich die Geldgeber schnelle Fortschritte, welche Sarah jedoch nicht liefern kann. Stattdessen beginnt sie eine eigene Ausgrabung, abseits ihrer Arbeit, und wird hier schnell fündig. Die Entdeckung, welche Sarah dabei macht ist jedoch derart umfassend, dass sie einflussreiche Leute aus den verschiedensten Kreisen auf den Plan ruft.

    Die nächste Schwierigkeit steht mit Daniel Madigan ins Haus, der ihre gescheiterte Ausgrabung unterstützen soll. Dass die beiden zu Anfang nicht großartig miteinander auskommen ist ein Umstand, der durchaus vorhersebar ist. Allerdings entpuppt sich Daniel im weiteren Verlauf der Story als äußerst hilfreich. Und auch Sarah legt recht bald ihre Befangenheit ab und wird zudem was die Autorin beabsichtigt: Eine Frau, welche sich mit mächtigen Leuten anlegt und denen gehörig die Meinung geigt.


    Während dieser eigentlichen Handlung bekommt man als Leser noch einen zweiten Blickwinkel offenbart. Einen, rund um den Mann namens Gabriel. Zunächst ist nicht ganz schlüssig in welcher Verbindung die beiden Handlungsstränge zueinander stehen. Sie wirken voneinander losgelöst. Doch nach einiger Zeit wird klar, worauf der Fokus der Story liegt. Und so entwickelt sich ein gekonnter Abenteuerroman, welcher in der unmittelbaren Gegenwart spielt und mit einigen technischen Raffinessen aufwartet. 


    Fazit: Eine moderne Version von einem Indianer Jones, der hier mit einer weiblichen Hauptfigur aufwartet, welche zuweilen wenig zum Lachen hat, aber dafür mit ihrem Verstand die Handlung immer wieder in neue Bahnen lenkt.

  8. Cover des Buches Der letzte Wunsch (ISBN: 9783423262644)
    Andrzej Sapkowski

    Der letzte Wunsch

     (737)
    Aktuelle Rezension von: Damaris_E_Moreau

    DER LETZTE WUNSCH, der erste Band der Vorgeschichte zur Hexer-Saga hat seine Stärke eindeutig in gerissenen Dialogen sowie einer fantasievollen Welt voller interessanter, spannender Wesen.
    Aufgebaut ist das Buch so, dass Kapitel, welche eine Erinnerung erzählen, sich mit solchen abwechseln, in denen sich der Hexer in der Obhut eines Heiligtums befindet, wo er sich von einer Verletzung kuriert.
    Der Hexer, Geralt von Riva, ist eine sympathische Figur (ich möchte anmerken, dass mir sein Charakter anders erscheint als er in der Serie dargestellt wird, weniger grimmig). Er hat Prinzipien und eine hohe Moral. Er hält seine Versprechen und ist loyal gegenüber seinem Freund, dem Barden Rittersporn. Von Berufs wegen tötet Geralt Monster, weigert sich aber, Morde an Wesen zu begehen, die zwar lästig, aber nicht böse sind. Ihn genau dazu zu bringen versucht allerdings so mancher, wodurch er in die Schlingen politischer Intrigen gerät. Seine Schwäche für die selbstbewusste Zauberin Yennefer lässt Geralt menschlich erscheinen.
    In diesem Buch kommt der rote Faden der Geschichte noch nicht heraus und es gibt auch keine große Spannung oder Plot-Twists. Das stört aber keineswegs, denn wie schon erwähnt, liegt die Stärke des Buches im Erzählstil und den Dialogen. Ich bin schon gespannt auf die nächsten Teile.

  9. Cover des Buches Das Erbe der Elfen (ISBN: 9783423262446)
    Andrzej Sapkowski

    Das Erbe der Elfen

     (487)
    Aktuelle Rezension von: DasGiffels

    "Das Erbe der Elfen" ist der erste richtige Band der Hexer - Reihe. Ich bin über die Netflixserie auf die Bücher gestoßen.

    Die Vorgeschichten mochte ich wirklich gerne, die offensichtlichen Parodien auf Märchen vermischt mit den altertümlichen Sagen haben genau meinen Geschmack getroffen. Das kann ich von diesem Buch leider nicht sagen.


    Gefühlt passiert ewig ... nichts. Erst nach etwas über der Hälfte gewinnt die Story an Geschwindigkeit, bis dahin war es für mich ein langer und zäher Weg. 

    Dabei fängt das Buch vielversprechend an, mit der Reise nach Kaer Morhen. Die Dynamik der Protagonisten untereinander war teilweise jedoch äußerst nervig und trägt nicht wirklich zum Plot bei. 

    Geralt bleibt sich selbst treu, bei Ciri hat man das Gefühl, dass sie ihr Schicksal nun endlich annimmt und erwachsener wird. Von den anderen Hexern ist nicht viel zu sehen.

    Triss hingegen war mir viel zu oberflächlich, machtgierig und dadurch einfach unsympathisch. Ihre enorme Fixierung auf Geralt ist da nicht hilfreich.

    Wie erwähnt wird das Buch später noch ein wenig spannender, insgesamt bleibt es für mich aber sehr zäh. Nach der Kritik an der Serie hatte ich etwas anderes erwartet. Positiv bewerten kann ich hauptsächlich den Schreibstil, der etwas eigenwillig ist, aber sehr gut zu dem Setting passt, sowie Ansichten, die Yennefer an Ciri weitergibt und die erstaunlich modern sind.


    Im Ganzen macht das also gerade einmal zwei Sterne. Ich hoffe sehr, dass die Reihe sich noch steigert, denn an sich hört sich die Story sehr vielversprechend an. 

  10. Cover des Buches Der letzte Elf (ISBN: 9783570219522)
    Silvana De Mari

    Der letzte Elf

     (254)
    Aktuelle Rezension von: jasminekebmarck

    "Der letzte Elf" ist der Auftakt einer wundervollen, herzzerreißenden Fantasay Reihe von Silvana De Mari.
    Ich hatte überlegt, die Reihe als ganzes zu rezensieren, doch jedes Buch hat mich so verschieden zurückgelassen, dass ich einfach nicht wüsste, wie. 🤭

    • Was passiert?

    Wir begleiten Yorsh, den letzten Elfen erst beim Erwachsenwerden und dann in seinem ersten großen Abenteuer!
    Vom Alterungsprozess erfahren wir nicht allzu viele Details, doch das wäre vermutlich auch nicht allzu spannend😴
    Was wir stattdessen erleben, ist um einiges spannender! Der letzte Elf ist nämlich nicht sonderlich beliebt und hat dementsprechend viele Feine, denen er und sein geflügelter Freund jedoch mehr als gewachsen sind 🐉
    Dazu kommt noch eine mystische Prophezeiung - was gibt's schöneres?

    • Die Charaktere:

    Wir lernen den versprochenen letzten Elfen kennen und wenn irgendwer da draußen ihn nicht einfach nur lieb hat, dann weiß ich auch nicht weiter.
    Er ist anfangs noch sehr jung, lernt dann aber seinen Freund den letzten Drachen kennen und altern beim Warten auf das Schlüpfen des Eis🐣
    Der Drache mindestens genauso großartig und fast so tough wie unsere kleine Lady, über die ich lieber noch nicht allzu viel verrate🤫
    Natürlich gibt es auch einige Enkelpakete von beeindruckendem Ausmaß, aber ohne, wäre es wohl langweilig 🤷🏼‍♀️

    • Fazit:

    Haltet eure Taschentücher und Post-Its bereit! Der letzte Elf ist ein wahrer Philosoph und das Ende hat mich dazu gebracht, das Buch aufs Bett zu werfen, so traurig war ich!🤧
    Das einzige Manko: Wenn man nicht weiß, dass 3 Bände folgen, ist das Ende zwar traurig, aber zufriedenstellend. Ich habe die Folgebände erst nach weit über einem Jahr gelesen 🤭

  11. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.302)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 27. Juni 2021

    Ich muss sagen, dass in dem Band sehr, sehr viele Informationen auf kleinem Raum gequetscht wurde. Auch sehr viele neue Charaktere kamen dazu, wobei Viktor Krum von den Neuen wohl zu den Besten gehört.

    Kurz kamen mir auch kleine Tränchen. Was ich auch sehr interessant finde, ist Hagrids & Olympes Geschichte mit ihren Vorfahren

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid

    2. Dumbledore

    3. Sirius Black

  12. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.783)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Leider muss ich wirklich sagen, dass wäre ich nicht großer Fan der Filme diesen Teil bestimmt abgebrochen hätte. Allein der Anfang ist sowas von nervig. Harry verhält sich seinem Cousin gegenüber genau so wie Draco seinen Freunden Ron und Hermine... 

    Anstatt sich nach den Strapazen zu freuen alle wieder zu sehen schreit er sie nur an und verhält sich einfach wie das letzte Ar***... 

    Abgesehen von Harry ist aber auf jedenfalls interessant mehr über die Zaubererwelt zu erfahren. Das Ministerium und auch das Krankenhaus, sowie deren Abläufe und Geheimnisse. Auch das mit den Bildern ist nun "logischer" als in den Filmen. 

    Neville und Luna sind für mich auch immer ein Highlight. Cho hingegen mochte in den Filmen schon nicht aber in diesem Buch ist sie alle 5 Minuten am Heulen... 

    Wohingegen die Zentrauren und die Riesen endlich mehr Aufmerksamkeit erhalten und einige Fragen geklärte, andere wiederum offen bleiben.  

    Fazit: Die Welt und die Nebencharaktere absolut Top. Mit Harry wäre ich allerdings nicht befreundet.. Vielleicht hätte es mir als Kind tatsächlich besser gefallen (Bzw. als zickiger Teenager)

  13. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.316)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Harry Potter – Band 2

    Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können? (Quelle: Inhaltsangabe – Carlsen Verlag)

    „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ ist der zweite Band der siebenteiligen Harry Potter-Serie - für den re-read ich mich hier, wie schon beim ersten Band, für die illustrierte Schmuckausgabe entschieden, die im Jahr 2016 erschienen ist.

    Nachdem Harry Potter in seinem ersten Jahr in Hogwarts schon einige Abenteuer erlebt hat, freut er sich bereits auf das zweite Schuljahr in der berühmten Schule für Hexerei und Zauberei. Bereits der Weg dorthin gestaltet sich anders als gedacht, als er und sein bester Freund Ron den Hogwarts-Express verpassen. Ihre spektakuläre Anreise bleibt nicht unbemerkt und der etwas mysteriöse Professor Severus Snape hat Harry genau im Auge und ist ihm nicht sehr freundlich gesinnt:


    „Harry wirbelte herum. Vor ihnen, sein schwarzer Umhang flatterte in der kalten Brise, stand Severus Snape (…) Und in diesem Augenblick lächelte er auf einer Weise, die Harry sagte, dass er und Ron in gewaltigen Schwierigkeiten steckten.“ 
    – Seite 66


    Auch im neuen Schuljahr erwartet den zwölfjährigen Harry einiges: Sein Mitschüler und Erzfeind Draco Malfoy ist wieder besonders fies, beim Besuch in der Winkelgasse läuft etwas schief und auch der neue Lehrer Gilderoy Lockhart ist eine etwas spezielle Person. Zudem geht Merkwürdiges in Hogwarts vor sich – etwas scheint sein Unwesen in den Mauern zu treiben. Zusammen mit seinen Freunden Ron und Hermine versucht Harry, das Rätsel zu lösen und macht eine unheimliche Entdeckung…

    Die Fortsetzung ist sehr gut aufgebaut und lässt sich flüssig lesen – wir erfahren einiges über die verschiedensten, magischen Unterrichtsfächer und lernen die schon bekannten Charaktere noch besser kennen: Ob Harry, Hermine, Ron und dessen sympathisch-chaotische Familie Weasley oder auch Hagrid, Schulleiter Albus Dumbledore, Prof. Minerva McGonagall, der düster wirkende Severus Snape und der fiese Mitschüler Draco Malfoy – diese und viele weitere Figuren sind sehr gut ausgearbeitet. Nicht zu vergessen ist Lord Voldemort, um den sich immer mehr düstere Gerüchte verbreiten…

    Den Roman in der illustrierten Schmuckausgabe zu lesen ist wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis. Die wunderschönen Illustrationen stammen, wie auch beim ersten Band von Jim Kay. Der Illustrator hat bestimmte Momentaufnahmen perfekt in Szene gesetzt: Ob nur als kleines Bild oder Element am Rande oder als großformatige Doppelseite – die farbigen Illustrationen sind mit viel Liebe zum Detail perfekt auf die jeweilige Gegebenheit abgestimmt.
    Bei einigen etwas düsteren Szenen, wie z.B. der Abschnitt in der Nokturngasse, sind die Seiten schwarz gestaltet – mit weißer Schrift.

    Besonders gut gefallen haben u.a. mir die Szenen mit den Hausgeistern – Peeves, der fiese Poltergeist, die Maulende Myrte und natürlich der Fast Kopflose Nick mit seiner speziellen Feier zu seinem 500. Todestag, zu dem Harry und seine Freunde natürlich eingeladen wurden:


    „Ein unglaublicher Anblick bot sich ihnen. Der Kerker war voll mit Hunderten perlweißer, durchscheinender Gestalten. Die meisten schwebten dicht gedrängt über einem Tanzboden und walzten zu dem fürchterlichen Kreischen von dreißig Musiksägen eines Orchesters, das auf einer schwarz bespannten Bühne spielte.“ – Seite 101


    Auch ansonsten gibt es viel zu entdecken - sowohl die Geschehnisse vor dem Schuljahr, als auch die Abenteuer in Hogwarts sind interessant und unterhaltsam – mit vielen magischen Details. In diesem Band lernen wir die Peitschende Weide, die Maulende Myrte, Dobby, den Hauself und vieles mehr kennen – bis hin zur Legende um die Kammer des Schreckens…


    Das Geschöpf glitt vom Bett herunter und verneigte sich so tief, dass die Spitze seiner langen schmalen Nase den Teppich berührte. Harry sah, dass es eine Art alten Kissenüberzug anhatte, mit Lächern für die Arme und Beine. (…)
    „Dobby, Sir. Einfach Dobby. Dobby, der Hauself“, sagte das Geschöpf. 
    – Seite 10/11


    Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und dunkle Geheimnisse kommen ans Licht…

    Mein Fazit: Auch der zweite Band um den Zauberer Harry Potter ist sehr gelungen und hält neue magische Abenteuer bereit. Schon bekannte Charaktere lernen wir hier noch besser kennen, neue, interessante Figuren und Wesen kommen hinzu. Es wird geheimnisvoll, etwas düster und spannend. Die illustrierte Schmuckausgabe, die neben vielen wundervollen farbigen Bildern auch den kompletten Roman enthält, macht die abenteuerliche Fortsetzung zu einem besonderen Leseerlebnis.

  14. Cover des Buches Gefangen (ISBN: B06X6L32P8)
    Karolyn Ciseau

    Gefangen

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Barbara_Marx

    Ich war von der ersten Seite gepackt und musste unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht. 


  15. Cover des Buches Dune – Der Wüstenplanet (ISBN: 9783453321229)
    Frank Herbert

    Dune – Der Wüstenplanet

     (478)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Nachdem ich letztes Jahr die Neuverfilmung von Dune in den Kinos erschien und er mich nur begeistern konnte, schlich sich immer wieder der Gedanke, das Buch zu lesen in meinen Kopf. Durch so richtig durchringen konnte ich mich nicht. Die Seitenzahl und die etwas ältere Sprache haben mich abgeschreckt. Aber ein Hörbuch muss man ja nicht lesen und ich konnte nicht anders und habe mich rangewagt. Da das Hörbuch 27 Stunden dauert und die Sprecher eher langsam lesen, habe ich die Geschwindigkeit etwas erhöht und ab diesem Zeitpunkt hatte ich wirklich viel Spaß beim Zuhören. Allerdings kann ich nicht empfehlen, etwas Aufwändiges nebenher zu machen. Da in wenigen Sätzen viel Inhalt steckt und man immer auf die Formulierung achten sollte, da sich darin extrem viel Inhalt versteckt. Der Schreibstil war auch nicht so „alt“ wie angenommen, das liegt an der Neuübersetzung, die die Texte etwas modernisiert hat. Trotzdem behält der Schreibstil seine Komplexität. Wobei ich mittlerweile sagen muss, dass mich die erste Übersetzung von Wulf H. Bergner reizt. Aber ob ich das mal lese, steht noch in den Sternen. Jetzt bin ich erstmal glücklich, dass ich das Hörbuch geschafft habe. Nicht das es mir nicht gefallen hat, ganz im Gegenteil. Ich fand es einfach grandios. Ein wahrer Epos, wie auch das Cover schön zitiert. Die Handlung ist spannend und hat einige von mir unerwartete Wendungen, es werden Intrigen gesponnen, Verrat begangen, Freundschaften geschlossen und ein großes Geheimnis entdeckt. Aber mich hat nicht nur die Handlung gefesselt, sondern in erster Linie die Charaktere. Alle sind vielschichtig und tief und interessant. Ihre Motive sind immer nachvollziehbar, egal auf welcher Seite sie stehen. Selbst die Nebencharaktere, die nicht besonders viel Zeit bekommen, fühlen sich wahrhaftig und echt an. Wirklich großartig. Zwar zieht es sich an manchen Stellen etwas, doch dann passiert wieder etwas, das meine gesamte Aufmerksamkeit fesselt.
    Was mich überrascht hat, ist das Ende. Nicht direkt der Ausgang, aber die Tatsache, dass das Buch in sich abgeschlossen ist und man keinen weiteren Band braucht. Das empfinde ich als Positiv, zwar kann man weiterlesen, man ist aber nicht dazu gezwungen.
    Alles in allem bin ich begeistert und kann den Wüstenplaneten nur allen Science-Fiction und Fantasy-Fans, aber auch allen anderen Lesern empfehlen. 

    (Rezensionsexemplar)

  16. Cover des Buches Warrior Cats - In die Wildnis (ISBN: 9783407823656)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - In die Wildnis

     (1.143)
    Aktuelle Rezension von: Sunnys_Booklover

    Das Buch ist super interessant, ich liebe vor allem Feuerpfote. Da ich diese Bücher so liebe lese ich gerade Staffel 7 Band 4. Einfach empfehlenswert. Es geht darum wie Sammy seine Hausleute und seine Freunde verlässt um zum Donner Clan zu gehn. Doch obwohl es viel Kritik gibt bleibt er dort und gewöhnt sich an das Clanleben. Dieses Buch erzählt von Freundschaft aber auch sowohl um Zusammenhalt als auch um Spaltung, da manche gegen Feuerpfotes Aufenthalt sind. Deshalb bewacht ihn Tigerkralle auch sehr streng.

  17. Cover des Buches Der Prophet des Todes (ISBN: 9783442377978)
    Vincent Kliesch

    Der Prophet des Todes

     (163)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Hallöchen meine Lieben, ich habe soeben den letzten Teil der Julius Kern Trilogie gelesen und bin immer noch der Meinung dass man als Fan von Vincent Kliesch und Liebhaber spannender Thriller nicht um diese Reihe rumkommt. Eine packende Geschichte, interessante Charaktere, Einblicke in die Psyche der verschiedensten Persönlichkeiten, gepaart mit einem spannenden Schreibstil. Genug gelobt weiter gehts mit meiner Rezension. :)

    Klappentext:”Eine geheimnisvolle Vorhersage kündigt zwei rätselhafte Todesfälle in Berlin an. Wer steckt hinter der seltsamen Botschaft? Hauptkommissar Julius Kern beginnt zu ermitteln - und erhält kurz darauf selbst eine Todesprophezeiung. Er wird von dem Fall abgezogen, doch inoffiziell ermittelt er weiter. Denn der Prophet des Todes hat keine Zweifel daran gelassen, dass nur eine Begegnung mit Kerns Erzrivalen Tassilo Michaelis das Rätsel lösen und die Familie des Kommissars retten kann…”

    Zu den Charakteren muss ich nicht mehr viel sagen, man kennt alle bereits aus den vorherigen Teilen. Anders als sonst hat die Geschichte nicht nur verschiedene Perspektiven sondern auch verschiedene Handlungsstränge die nicht eindeutig zueinander passen. Denn das Rätsel um den Propheten des Todes ist nicht immer der Schwerpunkt der Geschichte. Vielmehr geht es darum die Jagd nach Tassilo Michaelis zu beenden, daher wird auch die Vergangenheit von ihm und Julius Kern genauer beleuchtet. Gegen Ende gabelt sich die Geschichte, nachdem der Prophet des Todes gefasst wurde, nochmals und geht langsam Richtung Showdown der ruhig aber sehr spannend sein Ende findet. 

    Genauso wie diese wunderbare Reihe. Gute Arbeit Vincent Kliesch. Weiter so. Das neuere Buch “Auris” habe ich genauso wie diese Bücher fest in mein Herz geschlossen. 

  18. Cover des Buches Finsteres Gold (ISBN: 9783570308622)
    Carrie Jones

    Finsteres Gold

     (255)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Band eins habe ich vor circa zwei Jahren gelesen und nun habe ich mich endlich an Band zwei gewagt. Ich erinnere mich, dass ich den Vorgänger schon nicht sooo gut fand, aber die Idee dennoch ein gutes Potenzial hatte, weshalb ich mir Band zwei noch vornehmen wollte...

    Prinzipiell kann man sagen, dass die Handlung direkt an Band eins anknüpft. Es gibt eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse und wir starten ziemlich unspektakulär. Generell ist die Handlung im Buch eher langweilig und manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Das mag wohl auch an den Charakteren liegen. 

    Insbesondere die Protagonistin Zara ist nicht ganz gescheit. War sie in Band eins schon naiv und etwas hohl, so benimmt sie sich nun noch mehr, wie ein kleines Kind. Ich konnte mir ihre Gefühle und Handlungen nicht wirklich erklären. Insbesondere, als Nick "stirbt". Sie ist kurz betroffen und dann geht sie gefühlt wieder zur Tagesordnung über mit einem Hauch von Bockigkeit und Zynismus. Ihre Egonummer ging mir ab Seite eins wirklich auf den Sack. (Spoiler!): Und dann dieser Quatsch mit dem Retten von Nick... Erst ist das alles, was sie will und dann zieht sie doch wieder alles alleine durch ohne die Konsequenzen zu überdenken und sie sagt zwar immer, dass sie Nick retten will, aber irgendwie scheint es dann doch nicht so wichtig zu sein, wenn man erstmal noch in Seelenruhe auf einen Ball gehen kann... Sie hasst es Prinzessin genannt zu werden, dafür benimmt sich sich sehr wie eine...

    Auch die anderen Charaktere sind mir etwas zu plump und nicht gerade fein ausgearbeitet. Is und Davyn sind ebenso, wie Nick nicht so beschrieben, dass man das Gefühl hat irgendwenn einschätzen zu können. Folglich fand ich die Personen eher anstrengend und stellenweise auch nervig.

    Der Schreibstil war ganz in Ordnung. Das Buch lässt sich in einem gut und flüssig durchlesen. Manchmal wird meiner Meinung nach etwas zu viel unnötiger Inhalt wiederholt, weshalb es sich etwas zog. (Spoiler!): Ja, wir haben es geschnallt, Zara findet Elfen böse und will deswegen keiner werden. Und auch die Szenen mit Nick waren meinem Gefühl nach etwas überzogen.

    Die Idee hinter der Story gefällt mir wirklich gut und ich finde es äußerst schade, dass die Umsetzung nicht gut geklappt hat, man hätte wirklich viel daraus machen können. 

    Das Ende ist nicht so geschrieben, dass ich unbedingt weiter lesen möchte, wobei ich beim zufälligen In-die-Hände-fallen von Band drei es wahrscheinlich dennoch lesen würde. Generell kann man aber auch aufhören an dieser Stelle.

  19. Cover des Buches Die Prophezeiung der Schwestern (ISBN: 9783442476893)
    Michelle Zink

    Die Prophezeiung der Schwestern

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Kennt ihr die Reihe „Die Prophezeiung der Schwestern“? Ich damals durch Zufall auf die Reihe gestoßen, da mir das Buch geschenkt wurde. Aber allein die Cover der drei Bücher finde ich so hübsch und gelungen, dass ich den ersten Band auch gleich lesen wollte. 

    Die Geschichte der Bücher spielt im 19. Jhdt, dadurch ist alles ein bisschen altertümlicher, was mir hier aber sehr gut gefällt. Die Protagonistin Lia erfährt, dass sie gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester eine alte Prophezeiung erfüllen kann. Wobei die eine das Tor bildet (durch welche das Böse dringen kann) und die andere der Wächter. Welche von beiden welche Position einnimmt ist zunächst unbekannt. Lia versucht alles mögliche, damit das Böse nicht in die Welt eindringen kann, jedoch versucht ihre Schwester Alice ihr dabei Steine in den Weg zu werfen.


    Die Story ist überraschend spannend und abwechslungsreich. Auch die Darstellung der Charaktere ist toll. Alice kann man zuerst sehr schwer einschätzen, versteht man aber im Verlauf immer besser. Mit Lia als Hauptprotagonistin erlebt man fast alles aus ihrer Sicht und leidet und empfindet mit ihr. 

    Die Autorin hat hier eine wunderschöne Fantasy-Reihe geschrieben, mit einigen düsteren Elementen. Ich habe did Reihe sehr gern gelesen und lege sie euch ans Herz ❤️

  20. Cover des Buches Flames 'n' Roses (ISBN: 9783551314161)
    Kiersten White

    Flames 'n' Roses

     (576)
    Aktuelle Rezension von: FeFu

    Anfangs dauert es eine ganze Weile, bis man sich in der Geschichte zurechtfindet. Zumindest erging es mir so.

    Wir sind auf der Erde und Evie spürt die unter den Menschen lebenden Paranormalen auf. Ihr wisst schon, Vampire, Werwölfe, Trolle, Moorhexen und so weiter.
    Evie kann nämlich etwas, das alle anderen nicht können. Sie kann sie alle erkennen, egal wie gut sie sich "tarnen".
    Evie "arbeitet" für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler.

    Doch plötzlich häufen sich unerklärliche Todesfälle unter den Paranormalen. Und Evie begegnet Lend, einen wie ihn hat sie vorher noch nie gesehen. - ok, wenn sie wüsste wie wenig sie weiß 😅

    Es entbrennt ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel. Gut und Böse lässt sich bis zuletzt nicht voneinander unterscheiden.

    Der Lesefluß ist ungebrochen. Spätestens dann, wenn man alle Fäden der Geschichte aufgenommen hat.

    War meine Begeisterung anfangs auch eher zurückhaltend, so bin ich nun echt froh, dass ich auch Band 2 (und 3) bereits hier im SuB habe und ohne lange Wartezeit erfahren kann, wie es weiter geht. Denn zuende ist es definitiv nicht. Aber glücklicherweise auch kein böser Cliffhanger. ^^

  21. Cover des Buches Harry Potter and the Cursed Child (ISBN: 9780751565355)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Cursed Child

     (789)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen und auch die Charaktere waren wie früher, leider hat es sich nicht wie ein richtiger Harry Potter Teil angefühlt, eher wie ein Special Adventure.


    Ich kann das Buch aber trotzdem für alle Harry Potter Fans empfehlen, da es einfach nochmal schön war, wieder in die Welt der Zauberei einzutauchen.

  22. Cover des Buches Thalél Malis (ISBN: 9783946843092)
    Nancy Pfeil

    Thalél Malis

     (40)
    Aktuelle Rezension von: ErinLenaris

    Vor drei Tagen habe ich „Das Flüstern der Flammen“, den Auftaktband von Nancy Pfeils Thalél Malis-Trilogie ausgelesen, doch die eindringlichen Bilder und Botschaften lassen mich noch immer nicht los. Die verfeindeten Reiche sind so lebendig beschrieben, dass man die frostige Luft in den Lahnwäldern förmlich riechen kann, das Knacken der anartischen Lagerfeuer hört und graue Wolkenfetzen über die dunklen Zinnen Thalél Malis‘ hinwegziehen sieht. Herausragend ist jedoch die menschliche Ebene der Romane. Selbst Nebenfiguren lernt man innerhalb weniger Zeilen so persönlich kennen, dass man um sie trauert, wenn sie im Kampf fallen. Nancy Pfeils Umgang mit ihren Charakteren erinnert stellenweise an George R.R. Martins „Game of Thrones“, doch bei aller ungeschönten Gewalt bleibt stets die menschliche Tragik im Zentrum. Mit seinen nachdenklichen Passagen ist Thalél Malis ein eindrucksvolles Anti-Kriegs-Manifest, dessen Ende den Leser am Rand eines Abgrunds taumeln lässt. Eine düstere Präsenz zieht auf, Magie knistert aus jeder Zeile ... ich muss unbedingt weiterlesen!

  23. Cover des Buches Blütendämmerung (ISBN: 9783785585689)
    Daphne Unruh

    Blütendämmerung

     (64)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Spannendes Thema, doch leider nicht wirklich zu hundert Prozent umgesetzt. Ich war dann doch enttäuscht.

    Inhalt: Zurück zu Kira. Die Protagonistin aus dem ersten Band hat ihre magische Ausbildung abgeschlossen und kann nach Hause zurückkehren. Dort kann sie mit ihrem Freund zusammen ziehen und nun hoffentlich ihr Abi nachholen und Medizin studieren. - Da da hat sie die Rechnung ohne die magische Welt gemacht. Das friedliche Leben in Berlin dauert nicht lang, als sie in die magische Urblase beordert wird, weil ein Mitglied des Urrates eine Vision hatte, in der sie eine Schlüsselrolle spielt.

    In der Blase angekommen, geht der Ärger auch gleich los. Der magische Urrat ist nichts anderes als eine steinalte Familie, die sich dann auch untereinander nicht unbedingt wohl gesonnen sind. Kira gerät zwischen die Fronten und muss sich neben dem magischen Chaos auch noch mit Eifersucht und Missgunst herum schlagen.
    Doch ein Gutes hat die ganze Sache für sie. - Sie stellt fest, dass sie noch begabter ist, als man zunächst von ihr angenommen hat.


    Fazit: So dramatisch wie die Inhaltsangabe auch klingt, so flach geschrieben und wenig gestaltet ist die Story am Ende. Kira, die Protagonistin aus dem ersten Band bekommt wieder ein Hauptrolle in der ganzen Handlung und viele andere Charaktere verschwinden spurlos und werden mit keiner Silbe erwähnt. Ich frage mich, warum die Autorin dann nicht den ganzen Band aus Kira ihrer Sicht geschrieben hat und die anderen Leute alle ins Spiel bringt, wenn sie sie dann nicht in irgendeiner Weise am Finale teil haben lässt.
    Nun ja, Finale…. Irgendwie hat der vierte und letzte Band dieser Reihe diese Bezeichnung nicht wirklich verdient. Es ist zwar so, dass die ganzen Probleme und Unstimmigkeiten einen Abschluss finden. Alles wird irgendwie geklärt und aufgelöst, aber so unspektakulär. Die Charaktere, gerade die neuen, sind so unsympathisch rüber gekommen, dass ich mich gefragt habe, was das soll. Jeder beharrt auf seinem Standpunkt. Jeder verlangt von Kira, dass sie alles aufgibt, weil sie da unbedingt noch Fähigkeiten aus sich heraus kitzeln soll, obwohl sie doch eigentlich ein ganz normales Leben führen möchte. Hat dieses junge Mädchen nicht eigentlich schon genug gelitten? - Gerade bei Kira habe ich mich die ganze Zeit gefragt, ob sie mir leid tun, oder unsympathisch sein soll.
    Ich habe mich am Ende für das Mitleid entschieden und mich gefragt, wie sie dann doch die Kraft aufbringt, sich so ins Zeug zu legen und ihre eigene Liebe, zumindest zwischenzeitlich, so vergessen kann. Hier hätte man als Autorin die innere Zerrissenheit viel besser herausarbeiten können. Aber die Chance hat man leider verpasst. Statt dessen auch hier einfach nur flach.

    Auf jeden Fall kann man die komplette Story wirklich erst dann zu hundert Prozent erfassen, wenn man die anderen Bände der chronologischen Reihenfolge nach gelesen hat. Nur so hat man die vielen Kleinigkeiten im Kopf, die es braucht, um den letzten Band wirklich komplett zu verstehen. Zwar geht es ohne dieses Vorwissen auch, aber da geht von dem bisschen Spaß und Spannung noch mehr verloren und es wird nur ein Buch unter vielen, welches sich in keiner Weise von anderen unterscheidet.


    Der Text ist einfach geschrieben. Keine Fachbegriffe oder andere Sprachen machen das Lesen leicht, fast anspruchslos.
    Erklärungen sind knapp gehalten. Auf diese Weise kann man sich als Leser immer noch etwas selber in seinem eigenen Kopf zusammen reimen. Trotzdem hatte ich keinen Film in meinem Kopfkino. Dazu war das alles irgendwie zu flach und geradlinig gehalten.
    Mir hat die Aufregung gefehlt. Die ganze Zeit habe ich die Handlung zwar gelesen, aber sie hat mich nicht gepackt. Die ganze Zeit habe ich die Protagonisten aus dem zweiten und dritten Band vermisst. Immer wieder kam die Frage auf, was die denn jetzt für eine Rolle haben werden. Dementsprechend unzufrieden bin ich dann auch aus der Sache raus gegangen.


    Ich kann nicht nur dieses Buch, sondern die komplette Reihe nicht wirklich empfehlen. Mir hat die Spannung gespielt, bei einem Thema, dass aber irgendwie nicht komplett genutzt wurde.

    Ganz gewaltig hat mich gestört, dass die Protagonisten von Band 2 und 3 komplett verschwunden sind. Warum hat man die dann überhaupt erst eingeführt….. Versteh ich nicht.

  24. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.835)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 22. Juni 2021

    Wieder eine total gute & interessante Fortsetzung. Hagrid ist mir wieder sympathischer geworden, er ist so ein toller Charakter, für mich der beste.

    Eine Sache, die mir im Laufe des Lesens aufgefallen ist, ist, dass Harry von seinen Liebsten immer Geschenke bekommt, aber er ihnen keine gibt, obwohl ihm die Mittel zur Verfügung stehen. Hmm..

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid <3 

    2. Sirius Black

    3. Hermine Granger

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks