Bücher mit dem Tag "psychische störung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "psychische störung" gekennzeichnet haben.

68 Bücher

  1. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (712)
    Aktuelle Rezension von: Astralelfe

    Violet kommt mit dem Tod ihrer Schwester nicht klar und versucht sich eines Tages auf dem Glockenturm das Leben zu nehmen, wenn nicht dort der verrückte Schüler Finch neben ihr stünde. Er hilft ihr aus der kritischen Situation hinaus, zeigt ihr was es heißt zu Leben und vermittelt ihr außerdem das Gefühl von Liebe.

  2. Cover des Buches Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken (ISBN: 9783446259034)
    John Green

    Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

     (622)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Handlung:

    Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.

    Meinung:

    Der Schreibstil an sich ist gut und leicht zu lesen, weshalb man nur so durch die Seiten fliegt. Trotzdem mangelte es, meiner Meinung nach, komplett an der Handlung und am nichtvorhandenen Spannungsbogen. Durch den Klappentext habe ich eine spannende Suche nach dem Milliardär erwartet und ich habe auch erwartet, dass Aza sich weiterentwickelt… Aber leider entsprach das Buch nicht ganz meiner Vorstellung.

    Aza ist ein schwieriger Charakter und, durch ihre eigenen Probleme, sehr Ich-Bezogen. Es hat mich tatsächlich überrascht, dass sie im Grunde keine Ahnung von den Menschen in ihrem Umfeld hat und dass sie sich auch Null für sie zu interessieren scheint. Das war schon mal das erste, womit ich nicht warm werden konnte. Zudem wurde das Mädchen einzig auf ihre psychische Krankheit reduziert und ansonsten erfährt man eigentlich kaum etwas über sie. Letzteres gilt jedoch für beinahe jeden Charakter in diesem Buch, denn allesamt bleiben sie blass und eindimensional. 

    Obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt, hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht, zumal es auch um ein wichtiges Thema geht. Ich hätte mir erhofft, dass eine Wandlung bei Aza stattfindet und sie ihre Ängste ein stückweit in den Griff bekommt. Stattdessen handelt Aza ziemlich widersprüchlich. Ich meine, sie dreht total durch, weil Flusswasser in ihre Wunde kommt aber sie hat überhaupt kein Problem durch ein Abflussrohr zu laufen, wo es auch haufenweise Ratten gibt. Das ergibt für mich keinen Sinn. Klar, mir ist durchaus bewusst, dass eine solche Krankheit keinen Regeln folgt aber trotzdem… 

    Ich bin weder Psychologin noch Ärztin und mit psychischen Krankheiten und Zwangsstörungen kenne ich mich kaum aus. Umso spannender war es (das hört sich jetzt doch ein wenig falsch an), einmal in den Kopf eines Betroffenen zu blicken. Man konnte wirklich ihre Gedankenspirale nachvollziehen und man fand sich als Leser mittendrin. Ich habe Azas Verzweiflung gespürt und man hat bemerkt, dass sie ihrer Zwangsstörung eigentlich nicht Folge leisten will aber nicht anders kann. 

    Die Handlung an sich dümpelte eigentlich die ganze Zeit nur so vor sich hin. Vieles geschah eher zufällig und eine Suche nach dem Milliardär hat auch nicht wirklich stattgefunden. Die seichte Lovestory war nur dazu da, um mehr Drama einzubauen und Azas Phobie gegen allerlei Bakterien weiter anzustacheln. 

    Fazit/Empfehlung:

    Alles in allem, war das Buch nicht schlecht aber auch nicht überragend. Nach «Das Schicksal ist ein mieser Verräter» war es schon beinahe etwas enttäuschend.

    Ich würde das Buch eigentlich jedem empfehlen, der sich ein bisschen mehr mit einer psychischen Krankheit auseinandersetzen möchte. Eine solche Krankheit ist für den Betroffenen aber auch das Umfeld nie leicht. Vielleicht kann man durch das Buch die betroffenen Personen besser verstehen.

    Sternewertung:

    1.5 von 5 Sternen

  3. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.627)
    Aktuelle Rezension von: Susann82

    Ich finde dieses Buch total spannend bis zur letzten Seite an. Kann es nur weiter empfehle, es lohnt sich wirklich. 

  4. Cover des Buches Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte (ISBN: 9783785578674)
    Jessica Park

    Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

     (536)
    Aktuelle Rezension von: alles.aber.ich

    Ob ich das Buch wirklich ab 13 empfehlen würde? Nein eher für 16 - 17jährige, damit man sich mehr mit den Hauptcharakteren identifizieren kann.


    Durch Zufall landet Julie bei einer College-Freundin ihrer Mutter und ihrer Familie. Sie wird aufgenommen und braucht sich keine neue Unterkunft suchen, dafür unterstützt sie Celeste die 13jährige Tochter im Alltag, die immer eine Pappfigur ihres großen Bruders mit sich herumschleppt.


    So süß wie Julie beginnt mit Finn emails zu schreiben und wie sie Celeste im Alltag hilft und ihre kleinen Streitereien mit Matt dem zweiten Bruder. Kann man sich nur aufgrund von Mails und einer Pappfigur verlieben?


    Man merkt aber sofort, dass irgendetwas größeres nicht stimmt in dieser Familie und ich war sehr gespannt was dahinter steckt.


    Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, aber Julie ist eindeutig im Mittelpunkt.

    Zeitweise witzig, zeitweise bedrückend, aber immer etwas ganz besonderes.


    Viel Spaß beim Lesen!

  5. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.190)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Karo führt ein ganz normales Leben in Berlin. Sie hat einen Job bei einer Agentur, ist in einer Beziehung und hat Familie und Freunde um sich. Nachdem sie ihren Job verloren hat, stellt sie viel in Frage und trennt sich von ihrem Freund. Über Nacht bekommt sie plötzlich Panikattacken, fühlt sich furchtbar und ist nicht mehr fähig am "normalen" Leben teilzunehmen. Erst durch ihre Therapeutin und die Einnahme von Antidepressiva kommt sie sich selbst wieder näher. Ach, @diekuttner ... Bei KURT war ich schon total geflasht (eines meiner Lieblingsbücher in 2020) und auch bei diesem Buch habe ich mich wieder gefragt wie man so gut schreiben kann... Als Leser hat man das Gefühl Karo ganz nah zu sein, ihre Hand zu halten während man mit ihr in der Achterbahn der Gefühle fährt. Man möchte sie umarmen und sagen, dass alles gut werden wird. Ein tolles Buch über Depressionen, Ängste, die Stolpersteine des Lebens und liebe Menschen, die einen in dieser Zeit unterstützen. PS: Wenn man Zahnschmerzen hat, geht man doch auch zum Zahnarzt, oder?! Think about it!

  6. Cover des Buches Das Nebelhaus (ISBN: 9783442384037)
    Eric Berg

    Das Nebelhaus

     (350)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Mal ein ganz anderer Herangehensweg an einen Krimi, der mir gut gefallen hat. Die Journalistin Doro Kagel soll einen Artikel über die "Blutnacht von Hiddensee" schreiben, die sich zum zweiten mal jährt. Damals sind mehrere Menschen erschossen worden und eine Frau liegt seither im Koma.  Anfangs liest Doro sich etwas zögerlich in das Material ein und beginnt ihre Recherchen, indem sie Kontakt zu den Überlebenden aufnimmt. Eigentlich würde sie den Artikel lieber nicht schreiben, aber nach und nach ist es wie ein Sog und sie fährt nach Hiddensee. Langsam deckt sie mehr und mehr auf, was damals geschah und durch Rückblenden erfährt auch der Leser immer mehr. 4 Freunde treffen sich seit Jahren wieder, merken aber schnell, dass das Treffen wohl keine so gute Idee war. Doch was ist damals wirklich passiert ? Und was für ein schreckliches Geheimnis verbirgt sich in dem Schuppen des Nachbargrundstücks ?

    Sehr interessant aufgebaut, von Anfang bis Ende spannend, schrecklich, was da aufgedeckt wird, überraschende Wendungen und sympathische Figuren. Und ein solcher Pageturner, dass ich die Pause überzogen habe, weil ich es nicht weglegen konnte. Für alle, die Spannung mögen eine klare Leseempfehlung ! Freue mich auf das nächste Buch.

  7. Cover des Buches Das Mädchen im Dunkeln (ISBN: 9783404174164)
    Jenny Blackhurst

    Das Mädchen im Dunkeln

     (129)
    Aktuelle Rezension von: Kat_Von_I

    Karen's neue Patientin Jessica wirkt anfangs wie ein Routinefall. 

    Eine gelangweilte junge Frau die ihr tristes leben mit einer heimlichen Affäre aufpeppen will.

    Schnell wird Karen klar das es einige parallelen zu ihrem Privatleben gibt. 

    Karen hat den Verdacht, dass der Mann ihrer Freundin Eleanor die heimliche Affäre ist von der Jessica während ihren Sitzungen gesprochen hat. Als plötzlich einige merkwürdige Dinge geschehen und zu guter Letzt auch noch die Polizei vor ihrer Tür steht verhärtet sich Karen's Verdacht und die Abwärtsspirale verschlingt sie.....

    Hat es Jessica eigentlich auf Karen abgesehen??


    Mein Fazit:

    Wenig Thriller dafür viel Psycho. Aber trotzdem war das Buch für mich sehr fesselnd! An Spannung hat es aber ein bisschen gemangelt.... 

    Man fiebert zwar mit und will unbedingt wissen was es mit all dem auf sich hat aber mehr auch nicht. Ich hätte mir mehr Nervenkitzel gewünscht 😃

    Die Story an sich war aber sehr gut und auch gut durchdacht 😊

    Der Schreibstil war allerdings ein wenig holprig und stellenweise verwirrend. Die Sätze und eingebauten  Dialoge waren oft merkwürdig formuliert. Ich habe öfter den Überblick verloren und musste etliche Passagen wiederholt lesen um den Sinn zu verstehen 😕 

    Das hat den Lesefluss schon sehr stark beeinflusst. 

    Leider blieben auch alle handelnden Personen für mich sehr blass und ohne tiefe. Ich konnte zu keinem einzelnen eine Bindung aufbauen 😕

    An sich gar nicht schlimm, ist mir persönlich aber immer sehr wichtig 😃

    Gegen Ende kam dann, durch eine interessante Wendung, Fahrt auf 🤩

    Damit hatte ich echt nicht gerechnet! Und mit der Auflösung auch nicht 😃

    Im Nachhinein betrachtet hatte ich wieder Mal diesen "hättest du dir doch denken können" - Moment 🙈🤣

    Da hat mich die Autorin echt gut ausgetrickst 😜

    Für mich ist es ein sehr lesenswertes Buch! Auch wenn es ein paar kleine Kritikpunkte gab, das Ende hat es dann doch rausgerissen 😊

    Ich vergebe 🌕🌕🌕🌕🌑

  8. Cover des Buches Drei (ISBN: 9783453012158)
    Stephen King

    Drei

     (812)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Wenige Stunden sind zwischen dem Ende von Teil 1 und dem Beginn von Teil 2 verstrichen. Roland, den Revolvermann hat es ans Meer verschlagen und hier bekommt er es mit einer ersten Konfrontation zu tun: riesigen Krabbenhummern, die unverständliche Fragen stellen und beim Lesen ein Kribbeln unter der Kopfhaut verursachten. Das Roland aus dieser Situation nicht glimpflich davon kommt ist beinahe spürbar und wird nach wenigen Seiten bestätigt. Fortan schleppt er sich den Strand entlang auf der Suche nach den dreien, die ihn auf seinem Weg zum dunklen Turm begleiten sollen. Dabei stößt man als Leser recht bald an die erste Tür und fragt sich gespannt was dahinter wohl erscheinen mag.

    Es ist das New York der achtziger Jahre und konfrontiert wird man hier mit Eddie Dean. Einem Drogenabhängigen, der irgendwie so gar nicht in dieses entsprechende Klischee passt, das einem unweigerlich in den Sinn kommt. Denn erstaunlicherweise hat Eddie noch seinen Verstand halbwegs beisammen, um zu erkennen, dass irgendwas nicht ganz rund läuft. King zeichnet hinter dieser ersten Tür ein Bild des Amerikas, welches man aus Filmen wie dem Paten und City Hall kennt. Düster, heruntergekommen und mit der Mafia gespickt, wobei man Eddie als Figur richtig lieb gewinnen kann. Roland geht es jedenfalls so und diese Einstellung färbt beim Lesen unweigerlich ab, womit man froh ist das der erste von dreien mehr oder weniger unbeschadet in Rolands Welt gelangt.


    Danach reißt das Tempo in der Geschichte kurzzeitig ab, denn man bekommt einen sehr philosophischen Eddie präsentiert und einen äußerst pragmatischen Revolvermann, der sich, wie es scheint, für jede Situation entschuldigt. Genau das ändert sich erst hinter der zweiten Tür, denn hier taucht man ein ins Amerika der sechziger und der Bürgerbewegung. Roland handelt diesmal erstaunlich schnell und genauso hektisch rennt dieser zweite Abschnitt im allgemeinen ab. Als Leser muss man ständig auf dem Sprung sein, um den Anschluss nicht zu verlieren und beinahe scheint es, als würden sich die Figuren selbst das eine oder andere mal überholen. Als die dritte Tür aufgeht glaubt man ja bereits zu ahnen, was sich dahinter abspielen wird. Doch man liegt falsch und wird mit einer Figur konfrontiert, die so extreme Abneigungen in Roland schürrt, wie man es von einem Mann wie ihm nicht erwarten würde. Ehrlicherweise muss man sagen, dass Jack Mort, der dritte im Bunde wirklich kein freundlicher Zeitgeist ist und so überrascht das Ende hinter der dritten Tür eigentlich nicht. Im Gegenteil, es hat signifikante Auswirkungen auf die Protagonisten, welche Roland bereits durch die Türen davor geholt hat. Solch derartige, dass man es nicht vermöglich halten will.

    Nachdem dieser Punkt abgeschlossen wird lässt uns der Autor noch einen Moment Zeit, um mit den Figuren gemeinsam wieder runterzukommen. Grob umreist er die abschließende Situation und macht damit neugierig wie es im dritten Band weitergehen wird.


    Fazit: Band 2 hat seine Höhen und Tiefen. Der Spannungsbogen kann nicht durchgehend gehalten werden und manchmal neigt King dazu sich in Details zu verlieren. Andererseits kann man ihm das nicht verdenken, wenn er eine Figur wie Roland von einer Welt in eine andere, völlig fremdartige, schickt. In diesem Punkt zeichnet sich King mit seinem Hang zur Detailverliebtheit aus und kann sie voll ausleben.

  9. Cover des Buches Silver Linings (ISBN: 9783499230356)
    Matthew Quick

    Silver Linings

     (302)
    Aktuelle Rezension von: misery3103
    Nachdem Pat aus der Psychiatrie entlassen wurde, zieht er wieder bei seinen Eltern ein. Obwohl seine Frau ein Kontaktverbot gegen ihn erwirkt hat, träumt er davon, wieder mit Nikki glücklich zu sein und ihr zu zeigen, wie sehr er sich verändert hat. Da er nicht in Kontakt mit ihr treten kann, verbringt Jake seine Zeit damit Sport zu treiben, u. a. mit Joggen. Auf seinen Joggingrunden begegnet ihm immer öfter Tiffany, die Schwägerin seines Kumpels, die aufgrund von Depressionen nach dem Tod ihres Mannes auch etwas merkwürdig ist. Während Pat mehr und mehr gesundet, spielt ihm Tiffany etwas vor, das beinahe in einer Katastrophe endet.

    Pat und seine chaotische Familie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Da ich die Verfilmung des Buches sehr mag, ging ich mit einiger Erwartung an das Buch, wurde aber nicht enttäuscht. Obwohl die Geschichte von der des Films abweicht, habe ich mich sehr über Pat, Tiffany und deren seltsames Verhalten amüsiert, wobei ich die Schwere von Pats Erkrankung trotzdem nie aus den Augen verlor, denn das Buch ist in dieser Hinsicht sehr gut geschrieben. Der Leser kann das obsessive Verhalten, das Pat wegen Nikki an den Tag legt, sehr gut nachvollziehen und so mit ihm leiden. Gleichzeitig sorgt Pats sehr spezielle Familie ständig dafür, dass ich laut lachen musste. Ihre Liebe zu den Philadelphia Eagles, die zelebrierten Spieltage des Footballteams, Pats Ausflüge zu den Spielen und dem bunten Treiben vor der Arena übertrifft wirklich alles, was ich vorher gelesen habe. Man muss kein Fan dieses Sports sein, damit einem die Rituale der Familie gefallen. Mich hat es köstlich amüsiert. Überhaupt ist die Familie sehr speziell, besonders Pats Vater, dessen Launen von den Hochs und Tiefs der Mannschaft beeinflusst werden.

    Pats langsamer Heilungsprozess, der nochmalige Absturz als ihm endlich alle Wahrheiten klar werden, Tiffanys Gefühle für ihn haben mich sehr mit ihm mitleiden lassen. Das Ende des Buches empfand ich dann als wirklich schön und liebenswert.
  10. Cover des Buches Mein Herz und andere schwarze Löcher (ISBN: 9783733500511)
    Jasmine Warga

    Mein Herz und andere schwarze Löcher

     (721)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    Schon vor Monaten habe ich dieses Buch angefangen, habe aber irgendwie vergessen weiterzulesen, da andere Bücher dazwischen kamen und außerdem da ich zu der Zeit gerade mit Bookstagram begonnen habe. Nun habe ich es endlich fertig gelesen und es war echt toll! 

    WORUM GEHT'S?

    Aysel wartet nur noch darauf ihrem Leben ein Ende zu setzen, doch traut sich nicht alleine zu sterben. Also lernt sie in einem Internetforum Roman kennen und zusammen planen sie ihren gemeinsamen Tod. Doch je länger die beiden miteinander zutun haben, desto klarer wird sich Aysel, dass sie doch noch Glück und Freude in ihrem Leben empfinden kann.

    REZENSION

    Dieses Buch war wirklich schön geschrieben, ich mochte den Schreibstil total gerne, denn er war sehr angenehm zu lesen. Aysel und Roman sind tolle Charaktere die immer näher zusammenwachsen und zusammen erkennen, dass das Leben nicht immer schlecht ist. Zusammen teilen sie ihre tiefsten Geheimnisse und Wünsche. Es war wirklich schön zu lesen. Doch je näher der geplante Todestag der beiden kam, desto mehr Angst hatte ich um beide. 

    Wie es ausgeht möchte ich natürlich nicht erwähnen. Die Geschichte war sehr ruhig gehalten, was super gepasst hat. Das Buch hat mir gezeigt, dass das Leben nicht immer so verläuft wie man es sich manchmal wünscht. Und das ist auch okay so, denn manchmal kann das Leben wirklich gemein sein. Doch so lange man seine Gefühle nicht unterdrückt und versucht mit jemandem darüber zu reden, fühlt man sich nicht mehr so alleine.

  11. Cover des Buches Erlöse mich (ISBN: 9783442483518)
    Michael Robotham

    Erlöse mich

     (264)
    Aktuelle Rezension von: Rehkind

    Das Cover von Erlöse mich verrät nichts vom Inhalt des Buches, zeigt aber deutlich an, dass es sich hier um einen Thriller handelt. 

    Zum Inhalt des Buches: Marnie ist verheiratet, hat zwei Kinder und ihr Mann ist seit fast einem Jahr verschwunden. Marnies Mann Daniel hatte Spielschulden und Marnie hat keinen richtigen Job, um ihre zwei Kinder nun alleine durch zubringen. Aufgrund des plötzlichen Verschwinden von Daniel geht es ihr sehr schlecht und sie sucht den Psychiater Joe O'Loughlin auf, der auch in anderen Büchern von Robotham eine wichtige Rolle spielt. Marnie fühlt sich zunehmend verfolgt und als dann ein Album mit Fotos aus ihrer Vergangenheit auftaucht, welches Daniel ihr schenken wollte, kommt die Wahrheit ans Licht.

    Das Buch war zu Beginn echt langwierig und es zog sich zu Beginn sehr. Ich war schon am überlegen, dass Buch abzubrechen, weil auf den ersten 200 Seiten nichts wirklich Spannendes passierte. Die Charaktere waren mir fremd, ich konnte mich in Marnie nicht hineinversetzen und ich hatte auch keine Ahnung, wo das Ganze hinführen soll. Wenn man bis dahin allerdings durchhält, wird man mit einer spannenden und gruseligen Story belohnt. Die Geschichte nimmt zwar erst spät Fahrt auf, hat es dann aber in sich. Wer ein Buch mit überraschenden Wendungen mag, sollte Erlöse mich lesen. 

     Besonders gut hat mir das Ende gefallen.

  12. Cover des Buches Pepper-Man (ISBN: 9783426524329)
    Camilla Bruce

    Pepper-Man

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Mellis_book_blog

    Der Schreibstil ist flüßig und obwohl es ein Buch im Buch ist sehr gut zu verstehen. Trotzdem hat mich das Buch nicht wirklich gepackt. Mit der Protagonistin Cassandra bin ich nicht warm geworden...im Gegenteil...sie hat mich stellenweise genervt. Für mich bleiben auch zuviele Fragen offen.
    Vielleicht hatte ich mir auch durch den Klappentext etwas mehr "Fantasy" erhofft...so war es eher die Aufarbeitung eines Kindheitstrauma.

    Von mir gibt es ⭐⭐⭐ / 5

  13. Cover des Buches Das Leuchten meiner Welt (ISBN: 9783453358966)
    Sophia Khan

    Das Leuchten meiner Welt

     (60)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    „Das Leuchten meiner Welt“ von Sophia Khan handelt von Irenie, die bereits mit 10 Jahren ihre Mutter verliert. Ihr Vater meint nur, dass Yasmeen nicht mehr da ist und erst als sie 5 Jahre später eine Kiste mit Briefen findet, kommt sie dem Geheimnis ihrer Mutter näher.

     

    Dieses Buch lag länger auf dem SuB, da ich mal reingespitzt habe, mir der Schreibstil aber nicht sofort zugesagt hat. Das blieb auch leider ein bisschen so, da ich doch Probleme mit dem teils langen Schachtelsätzen über mehrere Zeilen hatte. Doch nach und nach habe ich mich daran gewöhnt und konnte es flüssig lesen. Die Geschichte startet direkt ohne wirkliche Einführung, was ungewohnt aber doch gut war. Erzählt wird alles in der Ich-Perspektive, die zwischen James, dem Vater, und Irenie, der Tochter wechselt. Eingeleitet werden die Kapitel immer mit kurzen Auszügen aus den Briefen zwischen Yasmeen und Ahmed, was es zu etwas ganz Besonderem macht. Jedoch hatte ich lange Probleme mit Irenie warm zu werden und auch James war mir mit seinen Entscheidungen nicht immer sympathisch. Irenie vergöttert ihre Mutter, ohne das ich nachvollziehen kann, warum sie das tut.  Sie ist auch anders als andere Kinder und wirkt doch manches Mal ein wenig „komisch“.

     

    Alles in allem ist das Buch und die Geschichte anders als erwartet, jedoch hat es mich nach einem schwierigen Anfang doch noch packen können.

  14. Cover des Buches Harz (ISBN: 9783442715534)
    Ane Riel

    Harz

     (119)
    Aktuelle Rezension von: buchwoelkchen

    Klappentext:

    Liv ist seit dem sechsten Lebensjahr tot, ertrunken in der Brandung. Das zumindest lässt ihr Vater Jens die Behörden glauben. Jens ist ein krankhafter Sammler, getrieben von der Angst, seine einzige Tochter zu verlieren. Und so lebt Liv in der Einsamkeit eines Containers hinter dem Hof, versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen und in Harz konservierten Tieren - ein sorgsam von der Außenwelt abgeschirmtes Leben, ein Leben in der Falle. Meisterhaft erzählt Ane Riel von einer scheinbar verkehrten Welt, in der aus Liebe Obsession wird und aus dem Wunsch nach Sicherheit tödliche Gefahr. 

    Meine Meinung:

    Liv lebt ein ungewöhnliches Leben in einer ungewöhnlichen Familie. Ich fand die Familiengeschichte so fesselnd das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

    Erst ist noch alles in Ordnung, dann wird die Oma umgebracht und man erfährt wie sich Livs Leben verändert und das Leben ihrer Familie. Erst lebt sie ein Leben das für ein Kind traumhaft ist. Sie hat liebevolle Eltern und ist den ganzen Tag in der Natur unterwegs. Dann aber ändert sich ihr Leben. Ihr Vater lebt mehr und mehr in seiner eigenen Welt und Liv übernimmt immer mehr Aufgaben und erlebt mehr als ein Kind erleben sollte.

    Immer mehr wird die Verwahrlosung grösser  und die Stimmung ihres Vaters dunkler  und seine Sammelsucht und Verlustangst immer grösser wird und seltsamere Formen annimmt.

    Liv hat von ihrem Bruder Car erzählt als wäre er Teil der Familie, bis mir aufgefallen ist, das er durch ein Unglück ums Leben gekommen ist. Alles in allem ein fesselndes Buch in dem auch Livs Mutter mit Hilfe von Briefen zu Wort kommt und ihre Sicht der Dinge versucht zu erzählen.

    Mein Fazit:

    Eine ungewöhnliche Familiengeschichte fesselnd erzählt.


  15. Cover des Buches Fiona: Den Toten verpflichtet (ISBN: 9783499291357)
    Harry Bingham

    Fiona: Den Toten verpflichtet

     (64)
    Aktuelle Rezension von: ConnyMc
    Eine Frau und ein Kind werden ermordet. Zunächst gibt es kaum vielversprechende Hinweise. Fiona - die eigentlich Philosophie studiert hat - deckt mit ihrer nicht immer ganz regelkonformen Herangehensweise aber Zusammenhänge zu anderen Fällen auf, die bald Licht ins Dunkel bringen.

    Ich fand  das Buch sehr spannend und Fiona trotz oder gerade wegen ihres merkwürdigen Verhaltens recht sympathisch. Ich freuen mich schon, bald mehr über sie zu lesen.
  16. Cover des Buches Und nebenan warten die Sterne (ISBN: 9783596034772)
    Lori Nelson Spielman

    Und nebenan warten die Sterne

     (399)
    Aktuelle Rezension von: bookilicious_de

    Worum geht's?

    Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück auf dem Weg zur Universität ums Leben gekommen ist, von der Annie selbst für ein Semester suspendiert wurde, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie fühlt sich schuldig, sollte sie doch eigentlich auch mit in dem Zug sitzen und sucht Trost bei ihrer Mutter Erika. Doch Erika, eine sehr erfolgreiche Immobilienmaklerin, flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie versteht nicht, was mit ihrer sonst so liebevollen Mutter los ist und Erika möchte vor ihrer Tochter Annie keine Schwäche zeigen und weiß selbst nicht, wohin mit ihrer Trauer.
    Annie selbst will den Tod ihrer Schwester nicht wahrhaben und begibt sich auf eine Suche, die sie letztendlich bis nach Paris führt. Jedoch ohne ihrer Mutter etwas davon zu erzählen. Erika wird erst bewusst, was wirklich zählt, als sie kurz davor steht auch ihre zweite Tochter zu verlieren.


    Ich muss ja gestehen, dass ich ein Fan von Lori Nelson Spielman bin. Ihr Schreibstil wirkt auf mich so flüssig, dass ich keine Probleme habe in die Geschichte einzutauchen.
    Auch in diesem Roman war das wieder der Fall.
    Man lernt die Protagonisten gut kennen und der Plot wird kapitelweise aus Sicht von Annie und Erika erzählt. Trotz der schweren Thematik, dem Tod eines Familienmitglieds, gelingt der Autorin die Wendung des Story Plots, so dass sich die schwere Thematik durch Hoffnung und Freude abmildert. Auch das Thema Liebe kommt nicht zu kurz. Wobei es dabei auch nicht zu kitschig wird.
    Besonders inspirierend waren für mich die vielen schönen Weisheiten und Zitate, die in dem Roman vorgekommen sind. Da wurde beim Lesen manches Mal der Stift gezückt, um diese festzuhalten!
    Für mich war "Und morgen kommt ein neuer Himmel" ein Highlight und hat mir die Tristesse des Februars genommen.
    Daher vergebe ich auch 5 Sterne!





  17. Cover des Buches Der Patient (ISBN: 9783942656061)
    John Katzenbach

    Der Patient

     (1.899)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    Story

    Dr. Frederick Stark ein angesehener Psychoanalytiker aus New York erhält am Tag seines 53. Geburtstags eine Nachricht, die ihn vor die Wahl stellt, entweder in 15 Tagen den Namen des mysteriösen Rumpelstilzchen herauszufinden oder sich das Leben zu nehmen. Sollte er sich dem widersetzen würde Rumpelstilzchen einem Menschen in seinem Leben das Leben zerstören, was er gleichsam eindrucksvoll unter Beweis stellt.

    Dr. Starks begibt sich also auf die Jagd nach Mr. R, der ihn in diesen 15 Tagen sukzessive sein Leben ruiniert. Von leergeräumten Bankkonten über einen angeblichen Wasserrohrbruch, der nicht nur seine Wohnung, sondern auch seine Praxis zerstört, bis hin zu schweren Anschuldigungen bei der Ärztekammer über sexuellen Missbrauch von schutz-befohlenen Patientinnen.

    Der Psychoanalytiker erkennt, dass er das makabere Ratespiel nicht gewinnen kann und schmiedet einen Plan. 

    Er fingiert seinen eigenen Tod, taucht unter und erfindet gleich zwei neue Identitäten. Eine zum Leben, die andere um Rache zu nehmen.

    Eine neues Spiel mit Mr. R beginnt, doch dieses Mal scheint Rick am längeren Hebel zu sitzen. Er deckt Stück für Stück eine Tirade an Verschleierungen auf und kommt so seinem Ziel immer näher, bis es schließlich zum großen Showdown kommt. 


    Schreibstil

    Die Story ist stets aus Sicht des Hauptprotagonisten Dr. Starks geschrieben und lässt den Leser so noch tiefer in die Geschichte eintauchen. Es gibt keine hundertfach verzweigten Schachtelsätze und die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel waren mir persönlich ein kleines bisschen zu lang. Es liegt dennoch während des Lesens eine permanente Spannung in der Luft.


    Charaktere

    Die Hauptgeschichte dreht sich um Dr. Frederick Starks, dessen pedantisches täglich gleich ablaufendes Leben sich bei allen was er sagt und tut in seinem Charakter widerspiegelt. Er ist der Charakter für den man einerseits Respekt für seinen Lebensweg aber auch gleichzeitig Mitleid empfinden möchte. 

    Der Jäger Mr. R und seine beiden Mitspieler Virgil und Merlin bilden die Gegenseite. Der offensichtliche Psychopath, die übertrieben hysterische, wunderschöne Frau und der astreine Geschäftsmann. Auch diese Charakterbilder werden im Laufe des Buches mehr und mehr aufgedeckt und man darf natürlich hier und da auch hinter die Fassade blicken. 

    Es gibt an sich viele fast Haupt- und Nebencharaktere im Buch aber diese gehören zur Handlung und sind keineswegs verwirrend, da alles letzten Endes wieder zu Hauptcharakteren führt.    


    Meine Meinung zum Buch

    Die Geschichte war von Anfang an sehr spannend und es hat gleichsam Spaß und Angst gemacht, den Protagonisten auf den einzelnen Schritten seines Weges zu begleiten. 

    Mir persönlich wäre es lieber gewesen, man hätte das Buch zweigeteilt und in Teil 1 sein erstes Ratespiel und letztendlich seinen fingierten Tod dargestellt, und in Teil 2 seine Rache. 

    Dramaturgisch unglaublich aber für viele Leser vielleicht auch frustrierend, ich weiß es nicht. Mich hätte es gefreut.

    Rundum ein sehr sehr gelungenes Buch, das einen hier und da auch zum Nachdenken über das eigenen Leben und die eigenen Entscheidungen nachdenken lässt.

    Was hätten Sie an Dr. Starks Stelle getan?

  18. Cover des Buches Die Totengräberin (ISBN: 9783453434684)
    Sabine Thiesler

    Die Totengräberin

     (352)
    Aktuelle Rezension von: feuer_feder


    • Rezi: Obwohl der Mord am Anfang der Geschichte passiert und der Leser genau weiß, wer der Täter ist, wird es keine einzige Sekunde langweilig, denn Sabine Thiesler schafft es auf ihre eigene Art und Weise die Figuren so ineinander zu verstricken, das die Geschichte nicht nur in einem Chaos endet sondern auch immer ein Realistisches Ende nimmt.  Denn nicht in jeder Geschichte wird der Täter geschnappt.
      Eigene Meinung: Die Totengräberin ist nach Hexenkind mein absolutes Highlight von Sabine Thiesler. Man saugt förmlich das Leben Italiens

      ein sondern wird von der Spannung so mitgerissen das ein weglegen des Buches kaum bis gar nicht mehr möglich ist.  

  19. Cover des Buches Der Psychopath (ISBN: 9783442713301)
    Bram Dehouck

    Der Psychopath

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Thrillerfan23

    Der Psychopath ist ein spannender und zugleich besorgniserregender Thriller. Wobei ich den Inhalt des Buches eher als eine Art Fallbeschreibung sehe. Denn leider leider muss ich aus meiner beruflichen Erfahrung sagen, dass dieser Plot sehr realitästsnah geschrieben ist und die großen Probleme eines Paares aufzeigt, dessen Kind eine "Dissoziale Persönlichkeitsstörung" zeigt. Sehr rasch kommen Erziehungsberechtigte hier an ihre Grenzen.
    Die 222 Seiten sind - dank eines flüssigen Schreibstiles - flott zu lesen. Ich hatte das rasch durch und fand es sehr spannend und aufklärend. Auf jeden Fall lesenswert. ⭐⭐⭐⭐

  20. Cover des Buches Wenn du dich traust (ISBN: 9783401509563)
    Kira Gembri

    Wenn du dich traust

     (504)
    Aktuelle Rezension von: london_girl

    Das Buch ist natürlich vor allem ein Liebesgeschichte, aber es ist schon eine eher außergewöhnliche. Außerdem geht es auch noch um viel mehr, als nur Liebe. Dadurch, dass das Buch abwechselnd immer aus der Sicht von Lea und Jay erzählt, kannst du dich einerseits sehr gut in beide hineinversetzen und hast aber trotzdem die Change beide Seiten zu verstehen und ihre unterschiedlichen Gedanken nachzuvollziehen. Was ich ehrlich gesagt ziemlich genial finde, ist der Zusammenhang, der mit den anderen Büchern von Kira Gembri besteht. Auch wenn es drei total unterschiedliche Geschichten sind, hängen doch alle 3 Bücher von ihr zusammen, aber man erkennt diesen Zusammenhang erst wenn man die beiden anderen Bücher auch liest...

  21. Cover des Buches Alice = Alice (ISBN: 9783959623391)
    Maxi Schilonka

    Alice = Alice

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Gucci2104

    Ich habe dieses Buch über Free Your Stuff in einer großen Kiste dabei gehabt. Im ersten Moment stand es nur im Schrank, bis ich mal ein Buch für "zwischendurch" benötigte. Es hat nur 300 Seiten, also dacht ich mir los gehts. Es handelt sich um Zwillinge welche auf Grund der Trennung der Eltern jeder bei einem Elternteil lebt. Alles ist soweit ok bis Scarlett aus dem Fenster stürzt und im Koma liegt. Da ihre Schwester Alice nicht an Selbstmord glaubt, nimmt sie ihre Rolle an der ihrer Schule als Scarlett an. Das Buch ist schlüssig geschrieben und liest sich nur so weg. Das Ende kam für mich überraschend und erst ganz am Schluss klärt sich alles auf! Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen!

  22. Cover des Buches Stille Wasser (ISBN: 9783442715787)
    Angélique Mundt

    Stille Wasser

     (21)
    Aktuelle Rezension von: chrissysbooks

    Psychotherapeutin Tessa Ravens ist wieder in einem neuen Fall involviert, es wird eine Tote auf der Ocean Queen gefunden, aufgrund einer Bombendrohung entsteht Panik im Hamburger Hafen. Zusätzlich kämpft ein Mann verzweifelt, um seine große Liebe.

    Dies ist schon der dritte Fall mit dem sich Tessa Ravens beschäftigt und ich hatte keinerlei Probleme ohne Vorkenntnisse in diesen Kriminalroman einzusteigen. Gleich von Anfang an konnte mich die Autorin mit ihrem spannenden Schreibstil fesseln, der durch kurze Kapitel und unerwartete Wendungen gefördert wird.

    Gerade die Einblicke in die Arbeit der Psychotherapeutin mit fachlichem Wissen machen den Kriminalroman zunehmend interessant. Aber auch die Arbeit des Ermittlerteams von Kriminalhauptkommissar Torben Koster und seinem Kollegen und Freund Michael Liebetrau, genannt Liebchen, bieten gute Unterhaltung durch ihren lockeren Umgang miteinander. Zudem leidet Liebchen unter einem sehr hartnäckigen Männerschnupfen. Das Privatleben der Hauptprotagonisten spielt auch eine Rolle in diesem Buch. Mir haben die Charaktere sehr gut gefallen, besonders wie die Autorin dem Leser die psychischen Krankheiten, Gefühle und Gedanken der Patienten von Tessa Ravens vermittelt.

    Ich bin begeistert von „Stille Wasser“ und weiß, dass dies nicht mein letztes Buch von Angélique Mundt für mich sein wird.


  23. Cover des Buches Buntschatten und Fledermäuse (ISBN: 9783442152445)
    Axel Brauns

    Buntschatten und Fledermäuse

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Ela1993

        


    Es ist schwer meine Gedanken zu diesem Buch in Worte zu fassen.
    Axel Braun zeigt in seinem Buch wie es ist als Autist in einer Welt voller Buntschatten und Fledermäuse aufzuwachsen ohne dabei seine Diagnose wirklich zu nennen. Das Wort "autistisch" kommt tatsächlich nur in einem Kapitel vor. Dafür ist das Buch durch zahlreiche Neologismen, wie z. B. "dreigut" und "wischeln" geprägt.
    Ich fand es durchaus interessant in den Kopf des Autors eintauchen zu können und fühle mich vielleicht ein bisschen wie er, wenn ich nicht alles direkt verstand.
    Sein Werdegang ist definitiv beeindruckend, aber dennoch fand ich es zwischenzeitlich sehr anstrengend zu lesen
  24. Cover des Buches The Evolution of Mara Dyer (ISBN: 9781442421790)
    Michelle Hodkin

    The Evolution of Mara Dyer

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Saruna
    Persönliche Meinung
     
    «I rolled over onto my side and smiled. WYou totally were. You were watching me sleep.“
    „No. That would be creepy. And boring. Watching you shower, perhaps..“»
     
    5 Sterne! Lest es! Es ist noch besser als Band eins! Eine Achterbahnfahrt der Gefühle! Es hat noch mehr Rätsel, noch mehr Mystery und Spannung und mir persönlich gefällt es, wenn man halt so miträtseln kann. Ist es Jude? Lebt Jude? Ist Noah nett? Was ist da mit Phoebe? Wer ist Phoebes Freund? Was ist mit Mara? Sind die Halluzinationen echt? Bildet sie die ein? Woher kommen die Kräfte? WAS ZUR HöLLE IST DAS FüR EINE GRUSELIGE PUPPE?!!?!
     
    «I sighed. „At this point, anything’s possible,“ I said, and paused. „Maybe she was immportal.“
    At that, Noah cracked a smile. „I was going to suggest `time traveler,`but, sure.“»
     
    Gleichzeitig haben wir aber auch eine Teenie Lovestory mit viel Kitsch und ich für meinen Teil Fangirle da ja schon echt mit. Auch den Humor und Witz und Biss denn die Autorin hier mit einbringt, gefällt mir mega gut. Es ist einfach die perfekte Mischung. Und sooo soooo spannend!
     
    «“I can’t,“ was all I said to her, and quietly.
    „Then you will love him to ruins,“ she said, and let my hands go.»
     
    Fazit: AHHHHH!!!! Ich brauch Band 3!


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks