Bücher mit dem Tag "psychohorror"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "psychohorror" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (805)
    Aktuelle Rezension von: Blutmaedchen

    Meine Meinung:
    Bei meinem Streifzug durch die Bücherhandlung habe ich diese Buch entdeckt. Schwarz und unscheinbar, aber die Rasierklinge hat mich regelrecht dazu aufgefordert es in die Hand zu nehmen.
    Ungewöhnlich war direkt eine Kurzrezension von Sarah Kuttner auf dem Buchcover und als ich dann noch auf die Rückseite schaute, hat der Text mich richtig in Beschlag genommen.
    Kaum Zuhause angekommen bin ich in dem Buch versunken...

    Camille Preaker ist Journalistin. Sie lebt und arbeitet in Chicago. An ihrem kleinen Alkoholproblem erahnt man, dass ihr Leben nicht wirklich einwandfrei war und ist, aber deutlich wird es, als ihr Chef sie in ihre Heimatstadt Wind Gap schickt um dort über ermordete Kinder zu schreiben, denen alle Zähne gezogen wurden.
    Doch für Camille ist es weniger die Story, die ihren Aufenthalt dort unerträglich macht. Es ist der Geist ihrer toten Schwester und die Kälte ihrer Mutter, die ihr schwer zu schaffen machen.
    Der Leser erfährt sehr früh, was es mit der Kurzbeschreibung auf der Rückseite des Buches auf sich hat...

    Camille's Körper ist übersät mit Wörtern. Mit elf Jahren entwickelte sie einen zwanghaften Drang alles in einen Notizblock zu schreiben, aus Angst die Sätze könnten ihr entgleiten. Später schrieb sie einzelnde Wörter mit Kugelschreiber auf ihre Haut. Doch das reichte bald nicht mehr und Camille ritzte sich die Wörter ein.
    Ihre persönliche Geschichte wird im kompletten Buch ziemlich im Vordergrund gehalten, was die Morde in Wind Gap etwas zu sehr in den Hintergrund rückte. Am Ende weiß man, wieso. Nämlich um das Gesamtbild verstehen zu können.

    Irgendein Irrer ermordet kleine Mädchen, doch das er die Zähne zieht hat etwas ganz besonderes zu bedeuten. Es muss einfach etwas bedeuten und so macht Camille sich auf die Suche nach ihrer Story. Wind Gap ist klein und jeder kennt jeden, vorallem wenn man, wie Camille, vom alten Geldadel abstammt. Die Familieneinblicke hat Gilian Flynn wirklich sehr gut rübergebracht. Es war eine Mischung zwischen Wahnsinn, Dramatik, Tragödie und viel Leugnen. Camille's Mutter Adora ist eine Person, die man sich niemals wünschen würde in der Realität treffen zu müssen. Ihre Schwester Amma, mal lieb und handzahm, spielend mit ihrem Puppenhaus, mal ein vollreifer dreizehnjähriger Teenager, der nur Alkohol, Drogen und Sex im Kopf hat, konnte mich auch absolut nicht für sich begeistern.

    Die Morde dienen in meinen Augen eher dazu, um die Abgründe einer Familie zu definieren. Um abzuschrecken. Das war faszinierend, da man mit so einem Ausgang unter keinen Umständen rechnen konnte. Eine riesengroße Tragödie, die man definitiv hätte verhindern können. Und genau das gibt dem Buch diesen Kick zwischen Ekel und Entsetzen.

    Mir hat der Charakter der Camille sehr zugesagt. Sie ist eine kaputte Frau, die dennoch weiterlebt. Die Tatsache, dass sie sich Wörter einritzt, wirkte besonders anziehend auf mich, da ich ihre Beweggründe nachvollziehen konnte und mich gleichzeitig fragen musste, wie das gehen sollte.
    Ich habe noch nicht so viele Bücher gelesen um das definitiv sagen zu können, aber Camille Preaker ist die stärkste und gleichzeitig fragilste Frau der Buchgeschichte - in meinen Augen.

    "Cry Baby" muss man lesen, wenn man wirklich starke Nerven hat, denn dieses Buch geht an die Substanz. Es frisst jeglichen Glauben an etwas Gutes weg und offenbart abartige Hässlichkeit. Dieses Buch kann für bestimmte Leute triggernd sein und es wäre depressiven Menschen eher davon abgeraten dieses Buch in einer schlechten Phase zu lesen.
    Ich persönlich habe ebenfalls eine gewisse Betroffenheit zu diesem Thema, was es schwer gemacht hat, das Buch als solches zu nehmen was es ist: Fiktion.
    Und doch bin ich mehr als froh es gelesen zu haben, denn Camille hat die Kraft allem und jedem zu trotzen - auf eine ganz bestimmte Art und Weise eben doch mit diesem verkorksten Leben klar zu kommen. Und genau das macht mir Mut. Und könnte vielen anderen Betroffenen auch Mut machen.

  2. Cover des Buches Familientreffen (ISBN: B01H5NOQ8G)
    Arne Beitmann

    Familientreffen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Alice90

    Dieses Buch ist der Wahnsinn, ist sehr gut geschrieben und man kann sich kaum vom Buch los reisen. 

  3. Cover des Buches Das Schweigen der Lämmer (ISBN: 9783453440852)
    Thomas Harris

    Das Schweigen der Lämmer

     (884)
    Aktuelle Rezension von: JoMax_0503

    Jeder, der den Film gesehen hat, sollte auch das Buch lesen... Thomas Harris hat die beneidenswerte Fähigkeit, Einblicke in die tiefe Psyche von Protagonisten und Antagonisten gleichermassen zu vermitteln, wobei man als Leser oder Leserin nicht zu entscheiden vermag, welche Seite einen mehr überzeugt... Man kann sich einfach in jede seiner Figuren hineinversetzen, egal ob gut oder böse und man sympathisiert gewissermassen mit all seinen Charakteren...

  4. Cover des Buches Der Club der Gerechten (ISBN: 9783453772366)
    John Saul

    Der Club der Gerechten

     (24)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Jeff Converse sah nicht tatenlos zu, als eine Frau überfallen wurde, sondern griff ein. Doch in dem Wirrwarr wird ausgerechnet er für den Täter gehalten und rechtskräftig verurteilt. Unschuldig sitzt er Jeff im Gefängnis und kann nicht fassen, dass er für seine Hilfe auch noch bestraft wird. Nun steht eine Gefängnisverlegung an. Alltag für das Personal. So aber nicht dieses Mal, denn er wird von Unbekannten befreit, die ihn, im wahrsten Sinne, in den Untergrund bringen. Sie nennen sich „Manhatten Haunt Club“ – und dieser Club spielt nach seinen ganz eigenen Regeln. Während Jeff anfangs noch an eine Rettung glaubt, muss er schnell feststellen, dass es seinen „Befreiern“ nur um eines geht: Verurteilte selbst zu bestrafen …

    Die Idee von Rache oder in diesem Fall Selbstjustiz ist bei weitem nicht neu. Saul schafft es hier aber, eine ganz andere Geschichte daraus zu weben. Vielleicht ist deswegen so spannend. Wer weiß denn schon, ob es nicht in der eigenen Stadt solche Verrückten gibt, die die Justiz selbst in die Hand nehmen? Dadurch dass Jeff mitten unterhalb einer Stadt (Kanalisation) gejagt wird, und nicht in einem fernen abgelegenen Winkel der Welt, ist die Geschichte greifbar.

    Erzählt in packend-ausführlicher und bildlicher Saul-Manier. Ich liebe diesen Schreibstil, bei dem der Leser auch vor (geistige) Situationen gestellt wird, die manchmal viel Willenskraft (zum Weiterlesen) erfordern. Seien es Menschen, die von Ratte gefressen werden oder Ameisen die ein Skelett abschaben. Großartig!

    Wer hier aber eine klassische Menschenjagd denkt, wie sie andere Autoren bereits zu Hauf veröffentlich haben, der irrt. John Saul bietet einen ganz anderen, moderneren und zugleich wesentlich markerschütternden Einblick in die menschliche Psyche. Spannung pur.

  5. Cover des Buches Mitternachtsstimmen (ISBN: 9783453721890)
    John Saul

    Mitternachtsstimmen

     (31)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Carolines Mann wurde beim Joggen im Centeral Park ermordet. Der Täter wurde nie geschnappt und so hat sie noch immer eine gewissen Angst, zumindest bis sie Tony kennen und lieben lernt. Zusammen ziehen die beiden mit Carolines Kindern in ein altes großes Haus. Das Haus aus der Jahrhundertwende hat eine spannende Geschichte, so soll z.B. der Portier ein Troll sein, und wirkt, dadurch dass es heruntergekommen ist, alles andere als einladend. Aber immerhin nehmen die älteren Nachbarn sie gerne in die Hausgemeinschaft auf, denn außer den älteren Herrschaft und der neuen Familie gibt es nur noch ein (Pflege-)Kind, welches aber immer schwächer wird. Doch das neue Heim wird immer gruseliger, denn Kinder hören nachts Schritte und Stimmen. Anfangs glaubt ihnen niemand, doch dann stößt Caroline zufällig auf ein düsteres Geheimnis …

    Wer schon viele Horrorfilme gesehen/ Horrorbücher gelesen hat, dem wird vermutlich spätestens bei dem „Pflegekind das immer schwächer wird“ hellhörig, denn leider ist das keine neue Story. Aber dennoch liest es sich ganz anders, als die „alte Geschichte“, viel zeitgemäßer, moderner – und wesentlich spannender. Es ist keine Kopie, sondern ein eigenständiger schauriger Roman. Alle Handlugen sind in sich logisch und es gibt, trotz allem, jede Menge Überraschungsmomente.

    John Saul schafft es hervorragend den Leser in die passende Stimmung zu versetzten, er beschreibt nicht nur die Orte und Objekte, sondern auch Gerüche und Geräusche. Beim Lesen ist es fast so, als würde man selbst über verstaubte Dielenbretter wandern und den modrigen Geruch in der Nase haben. Dazu der flüssige Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt.  

  6. Cover des Buches Wehe, wenn du weggehst (ISBN: 9783453056527)
    John Saul

    Wehe, wenn du weggehst

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Spannend.
  7. Cover des Buches Die Puppe (ISBN: 9783404139705)
    John Saul

    Die Puppe

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Der erste Roman der Reihe beginnt spannend.
  8. Cover des Buches Höllenfeuer (ISBN: 9783453025196)
    John Saul

    Höllenfeuer

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Eine alte Mühle birgt ein schreckliches Geheimnis. Ein Einwohner von Westover fürchten das Gebäude. Seit 100 Jahren hat es keiner betreten. Als die Mühle verkauft wird, achten die neuen Besitzer nicht auf den Aberglauben und fangen an, sie zu renovieren. Doch der rächende Geist, der die Mühle bewohnt, fordert wiederum seine Opfer. Nur ein kleines Mädchen scheint das Geheimnis zu kennen. So kenne ich John Saul. Meisterhafter Horror im Stile Stephen King`s und Peter Straub. Sein Schreibstil bringt Gänsehaut und lässt einem beim kleinsten Geräusch zusammenzucken.
  9. Cover des Buches Im Keller des Killers (ISBN: 9783732579129)
    Linda Budinger

    Im Keller des Killers

     (12)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81

    Heimliche Besuche in fremden Wohnungen sind der Kick für Iris und Jans Sexleben. Eines Abends gehen sie ihrem lustvollen Hobby im Keller eines scheinbar verlassenen Hauses nach. Plötzlich verriegelt die Alarmanlage alle Türen. Eingesperrt in einem dunklen Keller voller morbider Kunstwerke wird den beiden schnell klar, dass der Hauseigentümer sie nicht mehr gehen lassen will. Aus Lust wird gnadenlose Angst, aus Leidenschaft wird panisches Entsetzen. Psycho-Thriller voller "Hochspannung" - die neue Reihe von Bastei Entertainment!

    Kopie von Lovelybooks - Kurzerklärung

    Ein kurzer rasanter Thriller, der fesselt, ekelt und ganz viel Gänsehaut verteilt. Ein bisschen unrealistisch fand ich teil Stellen - diese haben aber den hohen Spannungsbogen nicht getrübt. Ein Kurzer Trip, den einen wirklich gruseln lässt. Einfach genial!

    Fazit: Ein Short-Thriller. In wenigen Stunden durchgelesen, mit Ekel und Gänsehaut gesegnet und irgendwie froh, wenn das Buch zu Ende ist. Nicht, weil es langweilig wäre, sondern weil es viel zu spannend, teilweise zu eklig und sehr, sehr Gänsehautfördernd ist. Für Thriller-Liebhaber eine absolute Leseempfehlung!

  10. Cover des Buches Dämonenritt (ISBN: 9783967411287)
  11. Cover des Buches Stalker (ISBN: 9783453432529)
    John Saul

    Stalker

     (34)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Kara und Steve leben mit ihrer Tochter recht ländlich in einem Haus. Lindsay fühlt sich hier wohl, hat Freunde und ist daher alles andere als begeistert, als es heißt, dass sie wegziehen werden. Für den Verkauf des Hauses in Camden Green wird ein Makler beauftragt. An sich eine ganz normale Sache. Doch nach der ersten Begehung scheint etwas anders zu sein. Niemand glaubt Lindsay, dass sich Dinge „verändern“, seien es Dinge, die plötzlich woanders wieder auftauchen oder aber auch ein merkwürdiger Geruch. Aber dann verschwindet der Teenager spurlos. Die Polizei glaubt, dass sie abgehauen ist, weil sie nicht umziehen will, doch dann verschwindet nach einer anderen Hausbesichtigung ebenfalls ein Kind …

    Die Geschichte ist wirklich spannend erzählt, auch natürlich, weil es eben eine Tat ist, die genauso passieren könnte. Zusätzliche Spannung wird durch den Perspektivwechsel erreicht. Mal wird aus der Sicht des Täters, mal aus der Sicht des Opfers und mal aus der Sicht der Angehörigen erzählt. So weiß der Leser teilweise zwar schon (bzw. kann erahnen) was gleich passiert, dieses macht es aber nicht weniger spannend. Oft möchte man Lindsay einfach nur warnen. Packend! Hinzu kommt, dass der Leser, obwohl er ja einiges vom Thema weiß, erst sehr spät (wenn überhaupt) weiß, um wen es sich dabei eigentlich handelt. Ich war mir jedenfalls lange Zeit unsicher.

    Eine einfach, wie zugleich geniale Geschichte. Gewohnt spannend und bildlich von John Saul umgesetzt. Da bekommt man beim Lesen glatt das Gefühl, dass sich jemand Fremdes in der eigenen Wohnung versteckt …

  12. Cover des Buches Bestien (ISBN: 9783453073722)
    John Saul

    Bestien

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Wehe, wenn sie wiederkehren (ISBN: 9783453023437)
    John Saul

    Wehe, wenn sie wiederkehren

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Dean King
    Klapptext: Elizabeth ist von der Seele eines Mädchens besessen, das vor 100 Jahren ermordet wurde. In ihrem Auftrag tötet sie Kinder auf die grausigste Weise. Ihre ältere Schwester Sarah erlebt alles mit, kann aber niemanden von den Greueltaten erzählen, da sie durch einen Schock ihre Sprache verloren hat. Der Schrecken ergreift Besitz von dem idyllischen Städtchen am Meer.... Echt gruselig spannend und typisch John Saul! Einer seiner besten Romane.
  14. Cover des Buches Will haunt you - Dieses Buch wird dich verfolgen (ISBN: 9783961881321)
    Brian Kirk

    Will haunt you - Dieses Buch wird dich verfolgen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    Jesse tritt nach 10 Jahren endlich wieder mit seiner Heavy Metal Band auf. Wie hat er das Gefühl auf der Bühne vermisst. 

     

    Nach der Bühne ist auf der Bühne. Feiern seine Band-Kollegen so richtig, hängt Jesse an seinem Sprudelwasser fest. Vorbei sind die Zeiten von Alkohol- und Drogenexzessen. 

     

    Doch er hat auch angefangen ein Buch zu lesen. Nur seltsam, dass jetzt komische Sachen passieren. 

     

    „Will haut you“ ist ein Mystery Thriller aus der Feder des Autors Brian Kirk.

     

    Ich muss gleich am Anfang gestehen, ich bin nur 50 von 355 Seiten weit gekommen. Das Buch ist absolut nicht mein Fall. Die Inhaltsangabe hört sich wirklich spannend und mitreißend an, keine Frage. Doch was da zu Papier gebracht wurde, ist definitiv nicht meins. 

     

    Ich bin mit Sicherheit keine Moralpredigerin, auch keine Frauenrechtlerin oder sonst eine mega Emanze. Was mir hier aber in kürzester Zeit auf die Festplatte geschoben wird, geht wirklich gar nicht. So braucht es keine fünf Seiten um jegliche unmögliche Bezeichnungen weiblicher Brüste zu lesen, als hätte der Autor eine Liste gemacht, die er unbedingt abarbeiten musste. 

     

    Dazu kommen so abfällige Bezeichnungen wie „Bumsschnecke“, wenn das mal bei meiner Rezension durch geht und ich nicht noch raus löschen muss. 

     

    Auch glaube ich kaum, dass irgendwelche heiße Schnecken wild auf alte, herunter gekommene Typen einer Ex-Heavy Metal Band sind, die es nach 10 Jahren nochmal auf die Bühne schafft. Das sind wohl eher Wunschträume bestimmter Personen. Auch Heavy Metal Bräute haben heutzutage besseres zu tun, als sich von abgewrackten, alten, ärmlichen, stinkenden Typen flach legen zu lassen.  

     

    Ich mag es auch nicht, wenn so Dinge dann kommen wie, er würde lieber warmen Rotz als Sprudel trinken. Und das ist nur ein Spruch, auf den ich hätte verzichten können. 

     

    Warum Jesse und seine Frau Cassie jede Nacht abwechselnd am Babybettchen Wache schieben mussten, weiß ich auch nicht. Nur weil einmal keiner da war, ist das Kind dann aus dem Bett gekrabbelt und es gab einen Unfall. Welch ein Zufall. Unrealistisch, nicht emotional, kein Mitleid. Sollte vielleicht auch genau dies auf den Leser projizieren. Keine Ahnung. 

     

    Also, für mich waren die 50 Seiten bereits eine Zumutung an meinen guten Geschmack. Ich finde normalerweise Mantikore Verlag Bücher richtig klasse. Auch wenn es meistens uralte Bücher neu aufgelegt sind, sie haben ihren schönen alten Charme. Und es sind viele Klassiker dabei, die ich sonst nie gelesen hätte. 

     

    Doch das hier geht bei mir echt nicht. Mag auch sein, dass das Buch zum Ende hin richtig gut wird. Doch wer mich auf den ersten Seiten so anfährt, kommt mit mir leider gar nicht erst bis zum Ende. Kann sein, dass ich mit meiner Rezension Leute für das Buch begeistern kann, weil es eben nicht „ganz normal“ ist. Es gibt bestimmt viele Leser, die diese härtere Gangart in Büchern mögen. Doch meins war es wirklich nicht und daher kann ich auch nur 1 Stern vergeben, denn einen muss ich werten, Null geht leider nicht. 

     

  15. Cover des Buches Jäger des Grauens (ISBN: 9783453210462)
    John Saul

    Jäger des Grauens

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Spannend - mit überraschendem Ende.
  16. Cover des Buches Hauch der Verdammnis (ISBN: 9783453136663)
    John Saul

    Hauch der Verdammnis

     (22)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight

    Katherine ist Anthropologin und einen Sohn im Teenageralter.  Mit Michael zieht sie nach Hawaii, da die Frau dort Ausgrabungen vornimmt. Ihr Auftraggeber, ein reicher Japaner, hat sie beauftragt, ein Menschensklett zu untersuchen. An sich nichts ungewöhnliches, doch dann ereignen sich merkwürdige Dinge: Michael, sowie seine Schulfreude kommen mit einer Substanz in Berührung, die dazu führt, dass sie nur noch in einer, eigentlich für den Menschen extrem schädlichen Lebensumgebung,  atmen können. Katherine versucht alles um die Kinder zu retten, dabei stößt sie auf düsteres Geheimnis ihres Auftraggebers und begibt sich selbst in große Gefahr…

    Obwohl ich John Sauls Schreibstil, als Autor, liebe: Bei „Hauch der Verdammnis“ scheint er so etwas wie eine Schaffenskrise gehabt zu haben. Die Grundidee ist wirklich spannend, allerdings schafft Saul es nicht diesen Genre-Mix von (Horror)Thriller, Abenteuer und SciFi gekonnt zusammen zu bringen. Auch die vielen Zufälle, sei es das man zufällig die benötigten Informationen findet oder auch mal eine Fachperson, die (natürlich) auch noch in seinem Fachgebiet herausragend ist, lassen den Leser hier eher vor Erschöpfung gähnen, als vor Spannung bibbern. Ebenso sind die Prologe alles andere als anregend („Das Leben ist nicht auf diesen Planeten entstanden, es kam hierher.“), irgendwie „plump“, so als müssten sie sich jetzt über etwas unterhalten, ohne dass sie dazu Lust haben.

    Obwohl ich, wie bereits erwähnt, großer John Saul-Fan bin, von dieser Lektüre kann ich (leider) nur abraten…

  17. Cover des Buches Schule des Schreckens (ISBN: 9783453063990)
    John Saul

    Schule des Schreckens

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Phil0404

    Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt! Die Emotionen die im Buch beschrieben wurden, konnte ich größtenteils super nachfühlen: Verzweiflung, Angst, Unsicherheit, den Drang nach dem Gerechten und Richtigen!

    Es gab Passagen, wo ich mit den Protagonisten so herrlich mitleiden konnte. 


    Kurzum ein toller kurzer knackiger Horrorroman mitceiner Spur Science Fiction! 

  18. Cover des Buches Die Wächter (ISBN: 9783453075436)
    John Saul

    Die Wächter

     (34)
    Aktuelle Rezension von: BlondAngel

    ~+~ Klappentext ~+~

    Ein abgelegener Ort in der Wildnis Idahos ist Schauplatz grauhenhafter Ereignisse...

    Nach dem plötzlichen Tod ihrer Freundin zieht Mary Anne mit ihren Kindern auf die Ranch der Wilkensons. Sie will sich um den dreizehnjährigen Joey kümmern, von dem man munkelt, er habe seine Eltern umgebracht. Nachts streicht der unheimliche Junge ziellos in den Wäldern umher. Ein entsetzlicher verdacht steigt in Mary Anne auf, als sie von den brutalen Morden hört, die das kleine Dorf in panische Schrecken versetzen ...


    ~+~ Mein Urteil ~+~


    Von Saul hatte ich bisher 2 Bücher in der Hand (Bestien, teuflische Schwester), von denen ich sehr begeistert war - wobei ich sagen muss, das mir "Teuflische Schwester" am besten gefallen hat. Nun griff ich zu diesen Buch, da sich die beiden Anderen sehr zügig lesen lassen haben und ich von vorablesen ein Buch erwartete. Als nahm ich mir dieses.
    Titel und Cover sahen zumindest erst einmal vielversprechend aus. Selbst der Klappentext klang nicht schlecht. Nun begann das großes Lesen. Schon zu Beginn des Buches ging es sehr flott, denn auch bei diesem Buch wurde ein flüssiger Schreibstil gewählt. Ich fühlte mich regelrecht in die Geschichte reingezogen. Neben den flüssigen Schreibstil wählte der Autor eine perfekte Ausschmückung seiner Geschichte. Ich verpürte den Drang beim Lesen, immer mehr zu erfahren. Doch schnell war mir klar, das der Titel an sich fehl am Platz ist, denn mit irgendwelchen Wächtern hat die Geschichte im eigentlichen Sinn nichts zu tun.
    Dennoch wurden die Charakteren passend zu den Personen gewählt. Joey bekam den Charakter eines ungewöhnlichen Jungen, Mary Anne erscheint mir eher unsicher und ihre beiden Kinder als gewöhnliche Schulkinder. Dazu kommt noch Alan, der Ehemann von Mary Anne, der hin und wieder sein Auftritt hat.
    Selbst durch die vielen Auf und Ab's der Spannung wirkt das Buch keineswegs langweilig. Ganz im Gegenteil, es macht richtig Spaß mitzuverfolgen, ob die Personen in der Geschichte die Jagd nach dem "Untier" gewinnen oder nicht. Dazu noch die Beschreibungen der Morde, die dieses Untier begeht. Alles in einem wurde alles perfekt verpackt und macht das Buch lesenswert. Dennoch muss ich sagen, das mir sein Werk "teuflische Schwester" immer noch am Besten gefallen hat.

  19. Cover des Buches Das Taschentuch (ISBN: 9783404139903)
    John Saul

    Das Taschentuch

     (24)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Blinde Rache (ISBN: 9783453022331)
    John Saul

    Blinde Rache

     (24)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Der Atem des Drachen (ISBN: 9783404139811)
    John Saul

    Der Atem des Drachen

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Kleiner Hänger, aber dennoch spannend.
  22. Cover des Buches Das Medaillon (ISBN: 9783404139712)
    John Saul

    Das Medaillon

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Spannend gehts auch beim zweiten Roman weiter.
  23. Cover des Buches Das Kind der Rache (ISBN: 9783453168923)
    John Saul

    Das Kind der Rache

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Unzertrennlich

    Schreibstil


    Im Moment muss ich ein wenig meinen SUB abbauen, deswegen gab es wieder einmal ein Buch von John Saul. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass John Saul ein toller Autor ist, der vor allem das Horrorgenre geprägt hat.


    Bei "Das Kind der Rache" handelt es sich aber in erster Linie um einen Roman. Es ist die Geschichte eines Jungen, der einen schweren Autounfall überlebt, danach aber nicht mehr derselbe ist. Das Buch ist sehr ruhig, fast schon ungewohnt ruhig für ein Buch von John Saul!


    Charaktere


    Alex Lonsdale


    Alex steht im Zentrum der Geschichte. Er ist eigentlich zu Beginn ein normaler Teenager, der eine Freundin hat und einfach nur auf einen Schulball und eine Party gehen möchte. Auf der Party streitet er sich jedoch mit seiner Freundin Lisa und dadurch kommt es später zu einem tragischen Unfall.


    Im Krankenhaus machen die Ärzte den Eltern on Alex wenig Hoffnung, dass ihr Sohn wieder vollständig genesen kann. Im Grunde ist er eigentlich schon tot. Durch den Speziallisten Dr. Torres wird dann aber das Unmögliche möglich und Alex überlebt, ist von da an aber ein anderer Mensch!


    Alex wird nach der OP zu einem gefühlslosen Menschen, der einfach nur noch zu funktionieren scheint. Ihn fand ich als Charakter sehr interessant, auch wenn er nur noch wenig Menschlichkeit besitzt!


    Meine Meinung


    Eigentlich dachte ich, mit "Das Kind der Rache" wieder einmal einen Ausflug ins Horrorgenre zu machen, doch die Geschichte ist eine sehr ruhige Erzählung. Wir haben hier eine kleine Vorgeschichte über spanische Siedler in Amerika, die eine Hazienda besitzen, von dort aber vertrieben werden sollen. Die Familie wird bestialisch ermordet, nur ein Junge überlebt, der Rache schwort.


    Diese Vorgeschichte bleibt lange Zeit unwichtig. Ins Zentrum der Geschichte rückt dann nämlich Alex und sein Unfall. Hier merkt man wieder einmal den Faible des Autoren für Medizin, Technick und das menschliche Gehirn. (Ähnlich wie bei "Schule des Schreckens") Vor Augen halten muss man sich, dass dieses Buch 1999 herausgekommen ist, eine Zeit, in der all das hier beschriebene noch reine Fiktion war.


    Interessant fand ich in "Das Kind der Rache" auf jeden Fall den Einblick in die Gehirnforschung, auch wenn die OP, die hier an Alex vollzogen wird, auch nach heutigen Erkenntnissen wohl noch nicht möglich ist. Alex überlebt zwar, allerdings ist er nicht der Mensch, der er zuvor gewesen ist. Er ist kein rebellischer Teenager mehr, hat kein Interesse mehr an seiner Freundin und versteht menschliche Gefühle wie Liebe, Mitgefühl oder auch Wut nicht.


    Stattdessen erinnert sich Alex an Dinge, die lange zurück liegen, Dinge, die er einfach nicht wissen kann. Hier kommen wir dann auch zu der Verbindung zu den spanischen Siedlern. Für mich waren die Zusammenhänge zwar schon gegeben, allerdings passte meiner Meinung nach nicht alles zusammen. Die Rache, die der Klappentext und auch der Titel vermuten lässt, wird hier mehr zur Nebenhandlung, im Zentrum stehen Alex Probleme mit sich selbst und seinem Umfeld.


    Schade fand ich, dass die "Morde" sehr schnell abgehandelt wurden und sehr erzwungen wirkten. Leider gab es aus diesem Grund auch keine gruselige Atmosphäre und keinerlei Horrormomente in "Das Kind der Rache", was etwas schade war. Auch das Ende wirkte für mich zu schnell und der Wandel von Alex war für mich nicht nachvollziehbar!


    Fazit


    "Das Kind der Rache" ist ein interessanter Roman über einen Jungen, der nach einem Autounfall von einem Chirurgen operiert wird und überlebt, danach aber nicht mehr der unbeschwerte Teenager ist, der er einst war. Die Verbindung zu dem "Kind der Rache" fand ich allerdings zu schwach und letztendlich auch unnötig. Leser sollten sich bei dem Buch auch eher auf einen Roman einstellen, echten Horror findet man eher in anderen Werken des Autoren!

  24. Cover des Buches Das Stereoskop - Teil 5 - Die Blackstone Chroniken - Horror Schocker in 6 Teilen (ISBN: B002AFQNPY)
    John Saul

    Das Stereoskop - Teil 5 - Die Blackstone Chroniken - Horror Schocker in 6 Teilen

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Sehr spannend.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks