Bücher mit dem Tag "psychologi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "psychologi" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.251)
    Aktuelle Rezension von: Schaetze_auf_Papier

    Meine Meinung :

    Alexander Zorbach, ehemaliger Polizist und jetziger Zeitungsreporter, ist wie viele andere Kollegen auch an DER Story in Berlin dran. Er berichtet über den Augenjäger, der in Berlin Kinder entführt und ihre toten Mütter mit einer Stoppuhr zurück lässt. 45 Stunden hat die Polizei Zeit diese Kinder zu befreien. Als ehemaliger Kollege ist Zorbach gut vernetzt und hört regelmäßig den Polizeifunk. Beim neusten Fall des Augenjägers gerät jedoch Zorbach selbst in Verdacht, denn es werden erdrückende Beweise an den Tatorten gefunden. Auf der Flucht vor der Polizei trifft er auf die blinde Physiotherapeutin Alina Gregoriev. Sie hat manchmal bei Berührung einer Person eine Vision und glaubt den Augenjäger berührt zu haben. Gemeinsam begeben sie sich auf eine gefährliche Jagd nach dem Augensammler.

     So erst einmal das Staubtuch ausgeschüttelt und die Spinnweben entfernt. Das Buch der Augensammler ist bereits vor 11 Jahren erschienen. Soll man so ein altes Buch überhaupt noch rezensieren, oder gibt es dergleichen schon zu viele? Sebastian Fitzek selbst hat seine Bücher der Augensammler und der Augenjäger entstaubt. Sein neues Werk Playlist, welches 2021erscheint, hat die gleichen Hauptprotagonisten wie die beiden Bücher aus 2010 und 2011, und warum nicht auch mal seinen Senf zu älteren Büchern dazugeben.

    Der Augensammler ist das erste Buch, indem uns Alexander Zorbach vorgestellt wird. Der flotte Schreibstil und die Tatsache, dass man wissen möchte was dahinter steckt, lässt einen als Leser das Buch kaum aus der Hand legen. Spannend und in einem rasanten Tempo erzählt Fitzek die Story rund um dieses ungewöhnliche Duo. Selbst das Buch passt sich dem Duo an, denn auch hier völlig untypisch werden die Seitenzahlen rückwärts gelesen. 

    Fazit: Mir hat das Buch ein paar spannende Lesestunden bereitet und der nächste Teil steht bereits in den Startlöchern. Von mir eine klare Leseempfehlung  

  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.176)
    Aktuelle Rezension von: Anjaxxx

    Mein erstes Buch des Autoren und ich war sofort begeistert und bin gut in das Buch reingekommen. David Hunter ist ein enorm umfangreicher Charakter, unheimlich interessant und undurchschaubar. Fast ein wenig geheimnisvoll. Fand ich super, ich hab wahnsinnig gern von ihm gelesen und mehr über ihn erfahren. 

    Auch die Story hat mich gleich mitgerissen, war wirklich spannend. An Toten mangelt es nicht und  David Hunter arbeitet "notgedrungen" mit der Polizei zusammen, denn eigentlich wollte er mit seinem alten Beruf nichts mehr zu tun haben. Mir hat in diesem Buch das drumherum auch richtig gut gefallen, das Dorf, in dem jeder irgendwie komisch ist, viele sogar als Täter in Frage kommen könnten. 

    Immer wieder bekommt man auch von dem Opfern zu lesen und das war schon manchnal echt hart, der Täter wird auf jeden Fall regiert von Wahn...hat mega Spaß gemacht. Einen Punkt Abzug muss ich aber geben, denn für mich war manchmal alles ZU viel. Zuviele Wendungen und vor allem zu viel auf einmal. Das hat mich manchmal ein bisschen genervt, aber trotzdem hat das Lesen eine Menge Spaß gemacht. Ich werde auf jeden Fall die anderen Teile auch noch kaufen!

  3. Cover des Buches Todesmärchen (ISBN: 9783442483129)
    Andreas Gruber

    Todesmärchen

     (495)
    Aktuelle Rezension von: full-bookshelves

    Meinung: Im dritten Teil der Sneijder/Nemez Reihe von Andreas Gruber gibt es zwei Zeitlinien, immer abwechselnd liest man aus der Vergangenheit und Gegenwart. Es werden Leichen gefunden, in deren Haut Zeichen eingeritzt wurden. So etwas ähnliches ist vor einigen Jahren schon mal passiert. Außerdem hängen alle Opfer der aktuellen Mordserie irgendwie mit Sneijder zusammen.
    Sneijder und Nemez bekommen in dem Teil wieder sehr viel Zeit gemeinsam, worauf ich nach dem zweiten Teil, in dem das viel zu kurz kam, sehr gehofft hatte. Die beiden sind einfach ein unschlagbares Team und es macht großen Spaß die Diskussionen vom bissigen Sneijder und der immer mehr Kontra gebenden Nemez zu lesen.
    Manche Teile der Handlung haben mich leider sehr an den vorigen Teil erinnert, teilweise wirklich wie einfach kopiert, aber das hat sich mit der Zeit zum Glück gelegt und es wurde richtig spannend. Bis zum Ende habe ich mitfiebern können und selbst in den letzten paar Seiten hat der Autor noch einen großen Knall eingebaut, mit dem ich absolut nicht gerechnet hatte.
     Die Charaktere sind wie immer auf ihre eigene Weise sympathisch. Den immer mies gelaunten Sneijder lernt man in diesem Teil auf der persönlichen Ebene viel besser kennen und merkt, dass auch er durchaus eine sensible Seite hat. Nemez entwickelt sich immer ein Stückchen mehr weiter und es ist toll zu lesen, wie sie in ihrem Job aufgeht und auch mit Sneijder ein super Team bildet.

    Fazit: Ein sehr spannender Teil der Reihe, der absolut Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band.

  4. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.217)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Dieser Psychothriller von Sebastian Fitzek durfte in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen. Trotz einiger negativer Rezensionen hat mich dieses Buch "Splitter" nicht enttäuscht. Der gewohnte Schreibstil von Fitzek lässt einen das Buch nur so verschlingen. Ich muss sagen das Ende fand ich sehr überraschend, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Ich bewundere den Autor sehr wie er die Verwirrung der menschlichen Psyche so gut und realistisch zu Papier bringt.

  5. Cover des Buches Atemnot (ISBN: 9783863960643)
    Ilsa J. Bick

    Atemnot

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina
    Jenna ist sechzehn und hat in ihrem Leben schon viel erlebt. Ihr Vater ist ein Neurotiker, ihre Mutter Alkoholikerin und ihr einziger Halt, ihr Bruder Matt, ist im Irak. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie beschließen ihre Eltern, sie wieder auf die Schule zu schicken. Dort lernt sie den attraktiven Chemielehrer Mitch Anderson kennen, der sofort merkt, dass auf ihr eine Last liegt und sich um sie kümmert.

    Mir fällt es noch immer schwer, dieses Buch so zu beschreiben, dass es ihm auch gerecht wird und trotzdem will ich es hiermit versuchen.
    Erstmal zum Schreibstil der Autorin. Dieser ist sehr einfach gehalten und dennoch passt er perfekt zum Buch, denn hier erzählt die Protagonistin selbst ihre Geschichte einem Kommissar namens Bob, der sie ganz am Anfang des Buches aus einer misslichen Lage befreit hat, von der man vorerst aber nicht erfährt, was geschehen ist.
    Wie man denken könnte, geht es bei der Geschichte um eine Schüler Lehrer Beziehung, die nicht sein darf. Doch weit gefehlt, denn es geht um viel mehr. In erster Linie geht es nämlich um die Gefühle einer Jugendlichen, um ihre inneren Dämonen und um das sinnbildliche Ertrinken, einer Metapher dafür, wie kaputt die Seele eines Mensch eigentlich sein kann. Dabei ist der Roman eher ruhig, ohne große Spannung, dafür aber sehr tiefgründig und melancholisch und selbst das Ende ist nicht dieses "und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage". 
    Jenna ist ein Außenseiter, was man schon am Anfang sehr schnell mitbekommt und ihr fällt es schwer, mit der Welt um sich herum klar zu kommen. Sie ist gebrochen und man merkt ihr ihre Traurigkeit an, wenn man zwischen die Zeilen sieht. Sie war mir weder sympathisch, noch unsympathisch, sondern jemand, den es eher zu verstehen gilt, als zu mögen. Mr. Anderson hingegen ist ein sehr angenehmer Charakter, den ich von Anfang an mochte. Wer hätte nicht gern einen so verständnisvollen und hilfsbereiten Lehrer!? Jennas Eltern, vor allem ihre Mutter taten mir mehr leid, als dass ich sie nicht mochte. Warum sie sich so verhalten, wie sie es tun, versteht man erst im Laufe der Geschichte und lässt noch einmal ein ganz anderes Licht auf sie fallen. Trotzdem kann und darf man ihr Verhalten nicht gut heißen.
    Alles in Allem hat Ilsa J. Bick aber alle Charaktere sehr gut geschrieben und durchdacht. Man merkt, dass sie selbst Kinder- und Jugendpsychiaterin ist, denn sie hat wirklich Ahnung von dem, was sie da schreibt.
    Ich mochte dieses Buch wirklich sehr. Nicht nur dass ich "kaputte" Charaktere und melancholische Geschichten mag, die Autorin hat es auch noch geschafft, hier beides so realistisch zu verstricken, dass es Spaß gemacht hat, diesen Roman zu lesen. Ich bin mir auch sicher, dass mir die Geschichte noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 
  6. Cover des Buches Krähenmädchen (ISBN: 9783442484942)
    Erik Axl Sund

    Krähenmädchen

     (839)
    Aktuelle Rezension von: Lesekerstin

    Von der Idee und dem Hintergrund der Geschichte finde ich es schon interessant, allerdings hab ich mich trotzdem durch das Buch gequält. Ich weiß nicht ob es am Schreibstil lag oder woran es lag... zum Schluss bin ich nur noch über die Seiten geflogen um das Ende zu lesen... leider hat es mich nicht gepackt... so das ich die anderen beiden Bände wohl nicht mehr lesen werde, schade!

  7. Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)
    Hanya Yanagihara

    Ein wenig Leben

     (397)
    Aktuelle Rezension von: ingaburg

    Der Roman "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara steht schon lange in meinem Bücherschrank und ich habe viel Widersprüchliches darüber gelesen. Nach den ersten 100 Seiten hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen und ich vermute, sie wird mich noch lange im Gedächtnis bleiben. 

     

    In dem Roman geht es um eine lebenslange Freundschaft zwischen vier Männern in New York, die sich am College kennengelernt haben. Jude St. Francis ist die tragische Figur im Zentrum der Gruppe – ein liebender und zugleich zerbrochener Mensch. Immer tiefer werden die Freunde in Judes schmerzhafte Welt hineingesogen, aber auch als Leser kann man sich dem Lesesog irgendwann nicht mehr entziehen. Eigentlich eine Geschichte über wahre Freundschaft und eine Freundschaft wie die von Jude und Wilhelm wünsche ich jedem von uns. Es ist aber auch eine Geschichte über sexuellen Missbrauch, Leid und Hoffnung, Scham, Kindheit, Vergangenheit, Gegenwart, Erwachsen- und Älterwerden, Verzeihen und all das macht das Buch so traurig und fesselnd. 

     

     

    Fazit: Ein Herzensbuch: hochemotional, berührend, besonders und wirklich lesenswert. 

    Eine riesen Empfehlung für alle, die erfahren wollen, wie nahe einem ein Buch gehen kann!
    Macht euch gefasst auf 960 Seiten Emotion.

  8. Cover des Buches Trümmerkind (ISBN: 9783426304921)
    Mechtild Borrmann

    Trümmerkind

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz

    Hamburg 1947, Hanno Dietz entdeckt bei der Suche nach verwertbaren Materialien in den Trümmern des Krieges, einen Raum mit einer nackten Frauenleiche. Nicht weit davon entfernt steht ein 3 Jähriges Kind in auffallend guter Bekleidung und spricht kein Wort. Hanno nimmt ihn mit nach Hause und damit beginnt eine Geschichte, die durch die Zeit reist, Gut Anquist, 2 Jahre zuvor : Clara Anquist und Familie müssen untätig zusehen, wie die Russen alles beschlagnahmen und sie Ihr Haus und Hof verlassen und eine Flucht in den Westen antreten müssen. 1992 Anna Meerbaum reist trotz Ablehnung Ihrer Mutter in die Uckermarck um Ihre Wurzeln zu verfolgen und besucht Gut Anquist....

    Selten, dass mich ein Buch so gefesselt hat, sei es der historische Hintergrund, er einfach grandios ausgewählt wird, seien es die Sprünge zwischen den Zeiten, die am Ende ein schlüssiges Bild ergeben. Der Krimianteil ist eher niedrig, was aber überhaupt nicht schadet. Ein großartiges Stück Zeitgeschehen, dass mit Charakteren glänzt, die wir uns alle zu dieser Zeit so vorstellen und wünschen würden und das Buch so lebendig machen.

    Noch nie zuvor etwas von dieser Autorin gelesen, hatte mich auch ein Video-Interview nicht wirklich überzeugt, dafür der Schreibstil umso mehr. Leiden, Verrat, Freundschaft und Werte spielen eine große Rolle. Der tägliche Kampf 1945, also auch 1947 um das Überleben sind bewegend. Es wird nicht mein letztes Buch von Mechtild Borrmann werden.

    5 Sterne für ein Buch, das bereits 2017 erschienen ist, das ich aber jeden empfehlen kann. Eine klar strukturierte historische Geschichte, die sich lohnt zu lesen.

  9. Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)
    Jack Ketchum

    EVIL

     (868)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Inhalt:

    Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres. Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.


    Meine Meinung:

    Ich wurde letztens von einem Freund nach einer Buchempfehlung gefragt. Er suchte etwas Brutales, eher blutig - ein Hauch von "The Punisher" (falls jemand die Serie kennt?!). Mir ist ehrlich gesagt, nichts eingefallen. Ich lese in der Regel eher Psychothriller. Die sind oft faszinierend und dunkel, aber eigentlich nie wirklich brutal und heftig. Deshalb habe ich gegoogelt und bin auf "EVIL" gestoßen. Laut vieler Rezensionen eins der brutalsten und heftigsten Bücher - viele konnten es nicht mal zu Ende lesen. Ich wollte mal selbst reinschnuppern, um meinem Freund doch noch eine Empfehlung geben zu können... Ich nehme mal vorweg: Ich habs ihm nicht empfohlen. Weil es absolut nicht das ist, was ich erwartet habe und auch nicht das ist, was er sucht. Sollte also jemand eine andere Idee haben - gerne her damit. 

    Aber nun zu EVIL: 

    Diese Geschichte ist wirklich einfach nur krankhaft. Die Idee an sich ist schon echt verstörend, die Umsetzung gleichermaßen. Man kann einfach in keiner Weise verstehen, warum der Autor diese Geschichte schreibt. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich habe am Ende darauf gehofft, dass der Autor uns eine kleine Moral oder eine Sinnhaftigkeit seiner Geschichte präsentiert - aber das macht er nicht. Es geht ihm glaube ich nur darum, seine Leser zu schocken. Dabei fehlt aber der psychologische Effekt, also der Tiefgang und der Sinn, die schockierende Erkenntnis einer Figur.... oder irgendwas in der Richtung. Hier ist es einfach nur eine Beschreibung von Folter. Und das ist irgendwie zu wenig - sogar dann, wenn man einfach nur etwas Brutales lesen will. 


    Fazit:

    Ich war auf der Suche nach einer brutalen, heftigen, vielleicht blutigen Geschichte - ein bisschen wie in der Serie "Punisher". Bekommen habe ich mit EVIL einfach nur eine krankhafte Beschreibung von Folter. Ohne Moral, ohne tieferen Sinn, ohne schockierende Erkenntnis. Das ist nicht mal ausreichend, wenn man einfach nur etwas Brutales lesen will. 2 Sterne!

  10. Cover des Buches Schlüssel 17 (ISBN: 9783548290997)
    Marc Raabe

    Schlüssel 17

     (346)
    Aktuelle Rezension von: gerlisch

    Im Berliner Dom hängt eine weibliche Leiche kopfüber unter der Kuppel. Das Opfer hat einen Schlüssel um den Hals hängen, eingeritzt die Zahl 17. Als Tom Babylon, Ermittler beim LKA diesen Schlüssel entdeckt, wird er sofort in seine Vergangenheit zurück katapultiert und ihm ist klar, dass der Fall etwas mit seiner damals verschwundenen Schwester Viola zu tun haben muss. Unterstützung bei seiner Spurensuche bekommt er von der Psychologin Sita Johanns.

    Die Story wird auf zwei Zeit-Ebenen erzählt. Durch die Rückblenden in Toms Jugendzeit wird hier eine besondere Atmosphäre geschaffen, auch die gewählten Handlungsorte wie z.B. der Berliner Dom und den Beelitzer Heilstätten tragen zu dieser Stimmung bei.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen und trotz ein paar Längen fand ich die Story schön spannend. Die Charaktere sind herrlich unterschiedlich und klar gezeichnet.

    Zum Schluss erhöht sich die Spannung und der Nervenkitzel und macht diesen Thriller zu einem Genuss. Ich bin jetzt ganz gespannt auf Teil 2 "Zimmer 19".

  11. Cover des Buches Blutiger Engel (ISBN: 9783548284637)
    Kate Rhodes

    Blutiger Engel

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Monique_Oehms
    Während ich den ersten Teil der Reihe um Alice Quentin wirklich gut fand, waren meine Erwartungen an den Nachfolger entsprechend hoch.
    Was soll ich sagen?
    Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Ich musste zwischendurch ziemlich kämpfen, um am Ball zu bleiben. Für mich kam im 2. Fall Spannung nicht wirklich auf und fand alles etwas "lieblos" runtergeschrieben. Während ich sonst bei einem guten Thriller ständig mitfiebere und -rätsel, drehten sich hier meine Gedanken nur darum, wieviele Seiten bis zum Ende noch vor mir liegen.

    Mein Fazit:
    Wer seichtes Geplänkel mag und einfach nur ein Buch sucht, um sich die Zeit zu vertreiben ohne groß nachdenken zu müssen, ist hier genau richtig. Mir fehlte es hier definitiv an Spannung. Positiv empfand ich den Schreibstil der Autorin, die es dem Leser einfach macht, das Buch einfach runterzulesen.
  12. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9783404179503)
    Lars Kepler

    Der Sandmann

     (223)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Nach "Flammenkinder", welches mir sehr gut gefallen hatte, war für mich klar, mehr von Lars Kepler zu lesen. Schon in meinem ersten Buch des Autoren-Duos war ich fasziniert von de Protagonist Joona Linna und auch hier überzeugte er mich mit seiner sympathischen, überlegenen und intelligenten Art wieder vollkommen. Ähnlich ging es mir mit der anderen Protagonistin Saga.
    Auch der Antagonist Jurek Walter war ein unglaublich interessanter Charakter. Es war sehr gut gemacht, wie der Leser mit Joona Linna zusammen nach und nach seine Geschichte einschlüsselt hat. Gerade bei diesem Teil der Geschichte konnte man so gut miträtseln und überlegen, doch auf dieses Ende wäre ich nie gekommen. Trotzdem wirkte das Ende nie konstruiert und ich nahm Lars Kepler die Wendungen am Ende vollkommen ab.
    Besonders gut gefallen haben mir auch die verschiedenen Spielorte, wobei besonders der Teil in der Psychatrie extrem gut gemacht war.
    Leider haben mich die kurzen Kapitel etwas verwirrt. Teilweise gingen die Kapitel nur über 2 Seiten, wobei ich die Einteilung nicht immer verstand und diese doch auf mich sehr willkürlich wirkte. Der Spannungsbogen der Geschichte hätte auch mit längeren Kapiteln aufrecht erhalten werden können.
    Trotzdem ist dies ein sehr lesenswertes Buch, was ich jedem Krimi-Fan empfehlen kann!

  13. Cover des Buches Die Macht der Gewohnheit (ISBN: 9783827009579)
    Charles Duhigg

    Die Macht der Gewohnheit

     (19)
    Aktuelle Rezension von: vanessa_2204

    "Die Macht der Gewohnheit" ist ein Buch über das routinierte Verhalten von Menschen in bestimmten und individuellen Situationen. Es geht um Prozesse, die in unserem Kopf ablaufen, ohne dass wir diese so wirklich erkennen. Wir tun einfach. Es geht um die Macht der Gewohnheit im Allgemeinen. Darum, was Gewohnheiten verändern und dass sie uns zu dem machen, der wir sind. Das Werk thematisiert die Schwierigkeit, bestehende Gewohnheiten zu verändern oder den Versuch, von bestimmten Gewohnheiten abzulassen. 

    Obwohl ich eher selten Sachbücher lese, ich kann mich gar nicht genau an das letzte erinnern (meist sind es höchstens Biographien o.ä.), kann ich dieses Werk von Charles Duhigg nur empfehlen. 

    Mit echten Beispielen aus dem Leben, die anschaulich dargestellt werden, erfährt der aufmerksame Leser immer mehr über das Spiel der Gewohnheiten und darüber, wie wir dieses Spiel gewinnen und verändern können.
    Es geht um Versuche mit Mäusen, die in einem Labyrinth irgendwann den direkten Weg zur Schokolade finden und diesen irgendwann wie selbstverständlich laufen ohne inne zu halten, auch wenn die Schokolade dann woanders liegt.
    Weitere Themen sind auch: Das Beenden von Alkoholkonsum und Spielsucht, von Nägelkauen und verlorenen Spielen in der Saison.

    Auslösereize, Routinen und Belohnungen sind entscheidende Begriffe, mit denen der Autor arbeitet und ich finde es so unfassbar spannend, mehr über die Gedankenwelt des Menschen zu erfahren. 

    Es geht nicht nur um Gewohnheiten. Es geht auch darum, warum ein Bahnhof in London wegen vieler Fehler (Gewohnheiten) viele Verletzte mit sich riss, als er brannte. Es geht weiterhin auch um Trainingstaktiken und Gewohnheiten in ihnen, die zum Sieg verhelfen. Wir erfahren, warum jeder Supermarkt gleich gebaut ist und warum Target weiß, was man will, bevor man es selber weiß. Warum Starbucks so erfolgreich ist und was Mitarbeiter dazu sagen. Was ein ganz spezieller Mitarbeiter sagt, der quasi vom Nichts kommt und später Alles hat. 

    Ein Buch voller Geschichten. Wahre Geschichten mit Hintergrund. Wertvolle Tipps, wenn man selbst etwas ändern will. 

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen, weil ich es uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Eigentlich müssten es 5 sein, aber 5 gebe ich wirklich nur, wenn mich etwas umhaut und ich glaube dafür sind Sachbücher (noch) nicht gemacht - zumindest nicht in meinem Kopf. Ich musste langsamer lesen, um alles zu verstehen. Und versteht mich nicht falsch, ich habe das mit Genuss getan. Ich habe das Wissen dieses Werkes gerne aufgenommen. Und ich werde bestimmt einiges davon behalten, auch wenn alles viel zu viel wäre. 

    Es war toll.

  14. Cover des Buches Der Mann, der kein Mörder war (ISBN: 9783499275340)
    Michael Hjorth

    Der Mann, der kein Mörder war

     (776)
    Aktuelle Rezension von: Madl10

    Hier erwartet einen, ein sehr raffiniert und spannend konstruierter Krimi mit hervorragenden Charakteren und einer passend düsteren und schwermütigen Stimmung. Auch, wenn mir  Sebastian Bergmann hier noch extrem unsympathisch erschienen ist. Denn er ist nicht nur extrem egoistisch und absolut sozial inkompatibel, sondern einfach ein wahres Ekelpaket. Aber trotz dieser Eigenschaften, ist er ein sehr interessanter Charakter, der so richtig Schwung in die Geschichte bringt. Was mich lediglich sehr gestört hat, ist seine permanenten Gedanken um Sex und wie und wann er welche Frau ins Bett bekommt. Das Grenzt schon an starker Sexsucht und war mir hier an einigen Stellen etwas zu viel des Guten.
    Ich hoffe sehr, dass sich dies in den Folgebänden ein wenig legt. Denn ansonsten war dieses Buch einfach genial.
    Wir bekommen auch große Einblicke in das Privatleben des restlichen Ermittlerteams. Und da kommt auch so einiges zu Vorschein, was die Reihe zudem richtig interessant macht.


    Aber vor allem konnte mich der Fall vollkommen überzeugen. Mit spannender und akribischer Kleinstarbeit wird hier ermittelt und bis zum Ende war ich, was den Täter betrifft, völlig auf dem Holzweg. Genau so mag ich das.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 4/5 Sterne für diesen Auftakt.

  15. Cover des Buches Im Grab schaust du nach oben (ISBN: 9783596522453)
    Jörg Maurer

    Im Grab schaust du nach oben

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Eva_G
    Durch den G7-Gipfel ist das komplette Werdenfelser Land bevölkert von Polizisten und anderen Sicherheitsdiensten. Gleichzeitig ziehen so viele prominente Politiker Demonstranten an.
    Auch das Team von Kommissar Jennerwein ist eingeteilt.
    Als dann jedoch ein Kollege stirbt, schaltet sich Jennerweins Bauchgefühl ein und er beginnt zu ermitteln.

    Auch dieser neunte Fall der Jennerwein-Reihe ist fesselnd und undurchschaubar bis zur letzten Seite.

    Nach wie vor bin ich sehr begeistert von Jörg Maurers Schreibstil und seiner Art die Krimis aufzubauen.
  16. Cover des Buches Weiblicher Narzissmus (ISBN: 9783466307654)
    Bärbel Wardetzki

    Weiblicher Narzissmus

     (11)
    Aktuelle Rezension von: alkitabbi
    Diese Art von Büchern habe ich bisher noch nie gelesen. Ich fand sie immer zu "theoretisch"? Wie die Lehrbücher aus der Schule? Diesmal habe ich mich entschieden, doch mal sowas in die Hand zu nehmen und bin positiv überrascht worden. Nun ja, es ist ein Thema, welches mich sehr interessiert. Die Autorin hat es so unfassbar gut auf den Punkt gebracht. Die Identifikation mit seinem eigenem Ich bleibt nicht aus. Untermauert wird dieses, durch die Fallbeispiele Ihrer Patienten. Neu für mich war, dass es unterschiedliche Narzisstische Anteile gibt und nicht nur "der eine Narzissmus" und das nicht nur die gesteigerte Grandiosität damit einhergeht, sondern auch im Gegenteil, mit der Minderwertigkeit bis hin zur Depression etc pp. Es ist unfassbar interessant und auch für Leser geeignet, die nur neugierig sind, zu wissen, was Narzissmus wirklich bedeutet.
  17. Cover des Buches Der Tanz ums Ich - Risiken und Nebenwirkungen der Psychologie (ISBN: 9783570552674)
    Jens Bergmann

    Der Tanz ums Ich - Risiken und Nebenwirkungen der Psychologie

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974

    „Der Tanz ums Ich" von Jens Bergmann berichtet über „Risiken und Nebenwirkungen der Psychologie".

    Inhalt:

    „Psychologie ist die Religion unserer Zeit", wie sie es so weit bringen konnte und wie das Geschäft mit ihr funktioniert zeigt dieses Buch. Nach einen umfangreichen geschichtlichen Abriss wird auf den wirtschaftlichen Aspekt eingegangen. Danach werden Probleme der Psychologie diskutiert. Im Anhang findet der Leser dann ein umfangreiches Verzeichnis der im Buch verwendeten Literatur.

    Autoreninfos:

    Jens Bergmann wurde 1964 geboren, er studierte Psychologie und Journalistik. Seit 2001 ist er Redakteur bei „brand eins", „Spiegel" und „Bild der Wissenschaft" und seit 2008 Geschäftsführender Redakteur. Er lehrt an verschieden Hoch- und Journalistenschulen.

     

    Meinung:

    Der Titel klingt interessant habe ich gedacht, und mir einige Informationen über die moderne Psychologie, ihre Methoden und Anwendungen erhofft, eben ein Ratgeber, für die Jenigen, die sich mit den Gedanken beschäftigen, ob sie sich in psychologische Behandlung begeben sollten oder nicht. Leider ist dieses nicht Thema des Buches. Vielmehr wird hier auf die Geschichte der Psychologie eingegangen, dann werden die wirtschaftlichen Aspekte erläutert und Problem der modernen Form diskutiert. Also kein Buch für Laien. Zu empfehlen eher für die Interessenten, die dieses Fach studieren oder in einer anderen Form mit Psychologie zu tun haben.

    Auch wenn ich nun etwas anderes erwartet und erhofft hatte fand ich die Geschichte der Psychologie interessant, dabei ist der Schreibstil locker und leicht und auch für Laien gut verständlich. Was mich an den anderen Themen gestört hat war das der Autor vieles nur einseitig betrachtet hat, hier fehlte die andere Seite.

    Fazit: kein psychologischer Ratgeber, denn Rat findet der Leser hier nicht, vielmehr ein Umriss über geschichtliche Aspekte und wirtschaftliche Themen

     

     

  18. Cover des Buches Alle verrückt außer ich (ISBN: 9783453201453)
    Andrea Jolander

    Alle verrückt außer ich

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Subidu

    Für mich war es das erste Buch von Andrea Jolander, welches ich gelesen habe. Und ich war begeistert. Die Autorin hat es geschafft die Psychologie des alltäglichen Wahnsinns mit ihrem lockeren, flüssigen und vor allem humorvollen Schreibstil für mich verständlich zu machen. Dieser Schreibstil hatte eine Sogwirkung und so war es sehr spannend und zu keiner Zeit langweilig immer mehr zu erfahren, nicht nur über sich, sondern auch darüber, warum man ist wie man ist. Ein sehr lehrreiches Buch, dass jeder einmal lesen sollte, um seine Mitmenschen besser zu verstehen.

     

    Allein das Thema „Grenzwächter“ und „Nach-Gehör-Einparker“ war so interessant, dass ich tatsächlich einige meiner Menschen im engeren Umfeld nun besser einschätzen kann. Vor allem kann ich nun verstehen, warum sie so sind. Das war sehr bereichernd für mich, wie natürlich auch viele andereThemen. Themen, die so normal sind, das man sich nie solche Gedanken darüber gemacht hätte. Und so ist für mich die Normalität noch einmal etwas verständlicher geworden.

     

    Ich habe mir nach dem Beenden des Buches wirklich viele Gedanken gemacht, positive Gedanken. Und ich denke, dass es das ist, was so ein Buch ausmachen soll. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung und somit verdiente 10 Eulenpunkte.

     

    Und ... es wird für mich nicht der einzige „Jolander“ bleiben. Wenn Psychologie so unterhaltend erklärt wird, freue ich mich jetzt schon auf die anderen sehr interessanten Themen, die Andrea Jolander bereits in ihren Büchern verarbeitet hat. .

  19. Cover des Buches Das NonPlusUltra der Schlagfertigkeit (ISBN: 9783868826180)
    Matthias Pöhm

    Das NonPlusUltra der Schlagfertigkeit

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Lesebegeisterte

    In diesem Ratgeber werden die besten Techniken zum Thema Schlagfertigkeit aufgelistet. Die Beispielsätze sind leicht zu lernen und helfen in manchen Situationen mutiger zu werden. Am Ende des Buches befinden sich zahlreiche Aufgaben um das gelesene zu verinnerlichen und zu üben.
    Es findet bestimmt jeder Leser für sich die beste Technik, die er dann immer wieder einmal anwendet. Auswahl hat man hier genug. Ich fand den Schreibstil sehr knackig, kurz, informativ und lehrreich. Ein Buch zum immer wieder lesen und nachschlagen. Denn das beruhigende ist: Schlagfertigkeit kann man erlernen, wenn man es übt. Standardfloskeln merken und sich davon bereichern lassen.

  20. Cover des Buches Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (ISBN: 9783518468081)
  21. Cover des Buches Wo die Angst ist (ISBN: 9783462045635)
    Dinah Marte Golch

    Wo die Angst ist

     (67)
    Aktuelle Rezension von: angi_stumpf

    Die Geschichte:
    Die Psychologin Alicia Behrens wird von der Polizei um Hilfe bei einem brisanten Fall gebeten. Ausgerechnet mit Hauptkommissar Sigi Kamm soll sie dabei zusammenarbeiten. Die beiden lieferten sich vor einigen Jahren heftige Gefechte vor Gericht, da sie unterschiedlicher Ansicht über die Form der Bestrafung waren.
    Jetzt geht es um einen türkischen Studenten, der nachts in einem Park beinahe totgeprügelt wurde. Die Spur der Ermittler führt bald zu einem vorbestraften Neonazi, der mit seinen Kameraden regelmäßig Schrecken verbreitet. Alicia soll den Vater des Studenten, aber auch einen Tatzeugen und dessen Familie betreuen und versuchen, hilfreiche Aussagen zu erhalten. Das bringt sie bald selbst in größte Gefahr …

    Meine Meinung:
    Dieser Krimi könnte auch ganz gut als Thriller durchgehen, denn die Story ist wirklich fesselnd und spannend von Anfang bis Ende und Alicia gerät selbst auch in so manch brenzlige Situation.
    Die Psychologin ist neben dem Hauptkommissar Sigi ja die Hauptperson und ich muss sagen, dass mir beide recht sympathisch sind. Jeder hat so seine Macken und eine etwas dunkle Vergangenheit, das macht die Charaktere interessant und liebenswürdig. Auch die anderen Figuren zeichnet die Autorin sehr greifbar und lebendig, allerdings wirken diese nicht so freundlich, denn man weiß nie, wem man trauen kann.

    Aus diesem ständigen Misstrauen erwächst auch ein großer Teil der Spannung. Die Autorin versteht es grandios, den Leser im Unklaren zu lassen über die wahren Hintergründe. Sie schickt ihre Figuren in ein absolutes Verwirrspiel, bei dem immer wieder neue Facetten ans Licht kommen. Wer ist schuldig und wer nicht? Urteilen wir manchmal zu vorschnell und lassen wir uns von Vorurteilen beeinflussen?
    Auch ich habe mich bereitwillig auf falsche Spuren eingelassen, habe gezweifelt und gehofft. Das Ende war dann trotzdem noch überraschend und auch sehr stimmig.

    Der wunderbar flüssige und lockere Schreibstil macht das Lesen sowieso schon zu einem Vergnügen, aber durch die lebendigen Schilderungen der Umgebung und die glaubwürdigen Dialoge entsteht eine Atmosphäre, der man sich kaum entziehen kann. Sehr fesselnd und es wundert nicht, dass die Autorin eine berühmte Drehbuchschreiberin ist: alles wirkt wie einem spannenden Film.

    Fazit:
    Ein sehr undurchsichtiger, wendungsreicher Krimi mit vielen Überraschungen und interessanten Hauptpersonen. Kann ich nur empfehlen!

  22. Cover des Buches Die Logik des Verrücktseins (ISBN: 9783466308866)
    Markus Preiter

    Die Logik des Verrücktseins

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Emil_Rost
    Wer sich für sein eigenes Seelenleben interessiert, der bekommt hier einen recht guten Einstieg geliefert, den auch für jeden, der nicht unter »Verrückt-Sein« leidet (und er tut das schon?) bietet der Autor wertvolle Erkenntnisse. Erkrankungen der Psyche, so zeigt er auf, sind keinesfalls unerklärlich oder beklemmend, wie allgemein unterstellt wird. Im Bereich des Geistes gehen die Gesundheit und das Kranksein ineinander über, und es ist wahrhaft schwer, hier klare Grenzen zu ziehen. In unseren turbulenten Zeiten kann man immer rascher aus dem seelischen Gleichgewicht geraten. Dieses Buch hilft dabei, dass man die eigene Psyche unter einer ganz neuen Perspektive betrachtet. Fazit: Eine glatte Empfehlung.
  23. Cover des Buches Das kleine Buch von der Seele (ISBN: 9783406703928)
    Achim Haug

    Das kleine Buch von der Seele

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Was ist die Seele?  Mit dieser Frage beginnt dieses Sachbuch.
    Wie arbeitet ein Psychiater? Wie unterscheiden sich die beiden Berufsgruppen Psychiatrie und Psychologe? Welche Behandlungsmöglichkeiten in der Psychiatrie gibt es? Welche Krankheiten gibt es in der Psychiatrie?

    Der Autor des Buches so erfährt der Leser im Buch ist Professor für Psychiatrie an der Universität in Zürich und ärztlicher Direktor einer Privatklinikgruppe.

    In kurzen knappen Kapiteln, die auch sehr gelungen ineinander übergehen, erklärt der Autor mit einfachen Worten, nur wenige medizinischen Fachbegriffen, die Krankheiten der Psychiatrie, die Therapie, Diagnostik und auch die Arbeit eines Psychiaters.

    Was mir sehr gut gefallen hat, er spricht auch den Unterschied zwischen Psychiater und Psychologe an. Dass beide Berufe gern sozusagen in einen Topf geworfen werden, begegnet mir auch immer mal wieder.

    Der Autor nimmt in seinen Erläuterungen auch immer wieder Bezug auf Patienten. Er erklärt anhand von Fallbeispielen, das ist sehr gelungen und ich denke auch für medizinische Laien sehr verständlich dargestellt.

    Ebenso spricht er Vorurteile der Menschen an. Gegen die Psychiatrie, psychiatrische Erkrankungen, aber auch der Menschen, die dort arbeiten. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass dieses Buch nicht nur für interessierte Laien oder Betroffene interessant ist, sondern auch für Studenten oder Pflegepersonal, die dieser Fachbereich der Medizin interessiert, bietet es einen guten Überblick.

    Vorn im Buch findet man ein Inhaltsverzeichnis mit den Abschnitten. Es unterteilt sich u.a. in Diagnostik, Krankheiten, Seele, Therapien wie Medikamente und auch Psychotherapie.
    Es lädt ein gezielt nachzulesen, bei dem Thema, das den Leser interessiert.
    Ich hätte mir vielleicht noch ein Register und ein kurzes Literaturverzeichnis gewünscht.

    Sehr gelungen fand ich auch den Blick auf die Seele und deren Diskussion. Gut gefallen hat mir auch die direkte Ansprache des Lesers und auch die Ausblicke auf die aktuellen Forschungen.

    Ich mochte auch sehr den einfühlsamen Stil des Autors. Es gelingt ihm in diesem Buch mit Vorurteilen aufzuräumen, aber ebenso Patienten und Angehörigen Ängste zu nehmen.

    Der Autor eröffnet dem Leser einen Blick auf die Psychiatrie. Die Erkrankungen, Therapie, Heilung, Prävention, Vorurteile, das Buch bietet in gut verständlichem Stil einen sehr guten Überblick.




  24. Cover des Buches Häschen braucht keine Windeln mehr (ISBN: 9783815712054)
    Maribeth Boelts

    Häschen braucht keine Windeln mehr

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    Häschen macht ins Bett. Jeden Abend nimmt es sich vor aufzuwachen und zur Toilette zu gehen, aber es klappt noch nicht. Naja...am Ende des Buches doch!  Ich hatte keine Ahnung, dass man das Thema so lieb besprechen kann. Ich glaube, das Buch kann sehr tröstlich für Kinder sein. Am Ende enthält es einen Text, der an die Eltern gerichtet ist, wenn sie dem Kind die Windeln abgewöhnen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks