Bücher mit dem Tag "punkte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "punkte" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (809)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaMaus

    Mir hat das Cover sehr gut gefallen und mich zum lesen anamiert.

    Somit hatte ich es Angefangen und nach Kapitel eins konnte ich kaum noch aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht.


  2. Cover des Buches Am Samstag kam das Sams zurück (ISBN: 9783841500991)
    Paul Maar

    Am Samstag kam das Sams zurück

     (236)
    Aktuelle Rezension von: NatisWelt

    Im zweiten Band steht Herr Taschenbier vor dem Problem, das alles nach Plan laufen muss damit dann auch am Samstag wirklich das Sams zurück kommt. Das erscheint am Anfang gar nicht so leicht wie erhofft, doch letztendlich gibt es doch die perfekte Woche, sodass das Sams wieder zu Herrn Taschenbier zurück kommt.

    Gemeinsam erleben die beiden wieder die verschiedensten & lustigsten Abenteuer und natürlich bleibt auch Frau Rotkohl in diesem Band von den beiden und ihren Scherzen nicht unverschont.

    Wie auch der erste Teil konnte mich der 2. Band der Sams-Reihe wieder voll überzeugen. Der Schreibstil und auch der Humor von Paul Maar haben sich absolut nicht verändert und gefallen mir wieder sehr gut. Mehr kann und möchte ich zu diesem Buch jetzt nicht sagen, da es mit seinen 160 Seiten auch nicht wirklich dick ist.

    Solltet ihr selbst gerne Kinderbücher lesen oder eigene Kinder haben, kann ich euch diese Reihe ans Herz legen auch, wenn diese nun schon ziemlich alt ist.

  3. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: 9783596706648)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (675)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Das gibt dieses Mal eine sehr kurze Rezension.

    Klare Leseempfehlung. Spannend, innovativ, überraschend und toll geschrieben. Und gilt auch für alle, die den Film von Steven Spielberg bereits gesehen haben. Der Rahmen ist der gleiche, aber vieles ist ganz anders.

    Klare Pluspunkte:

    • das Geschäftsmodell der OASIS Betreiber wird deutlich
    • das Buch setzt sich intensiver mit der Cline Version des Jahres 2045 auseinander (weniger Popcorn Kino mehr Tiefgang).
  4. Cover des Buches Das Sams 5. Sams in Gefahr (ISBN: 9783789108310)
    Paul Maar

    Das Sams 5. Sams in Gefahr

     (83)
    Aktuelle Rezension von: fraeuleinbuecherwald

    In „Sams in Gefahr“ ist ganz schön was los. Paul Maar hat hier richtig tief in die Trickkiste gegriffen, um ein bisschen Action ins Buch bekommen.

    Zu Beginn der Geschichte lernt man den Sportlehrer von Martin Taschenbier, Herrn Daume, etwas näher kennen. Diesen hatte man zuvor schon in „Ein Sams für Martin Taschenbier“kennengelernt, als er Martins Klasse auf die Klassenfahrt begleitete und vom Sams fast in den Wahnsinn getrieben wurde. In diesem Buch beschließt er, sich zu rächen. Er stielt Martin die „Sams- Rückhol- Tropfen“ und klaut das Sams!

    Allerdings haben bei einem geklauten Sams die Wünsche Nebenwirkungen. Und als Herr Daume sich wünscht, dass die Wünsche keine Nebenwirkungen mehr haben sollen, haben sie stattdessen die Nebenwirkung, dass das Sams bei jedem Wunsch etwas schrumpft, bis es winzig klein und dann irgendwann weg sein wird.

    Martin und seine Freunde müssen das Sams also befreien, aber dafür muss er sie erstmal von seiner Existenz überzeugen! Die beiden haben das Sams nämlich natürlich noch nie gesehen. Dabei kommen sich Martin und sein Schwarm Tina aus der 4b dann auch endlich näher und freunden sich an.

    Herr Daume wird im Verlauf der Geschichte zunehmend größenwahnsinnig. Er will Schulleiter werden, einen Sportwagen fahren und in den Vorstand des Rollschuhvereins gewählt werden. Dabei ist ihm das Sams ziemlich egal, es dient ihm nur als Mittel zum Zweck, um seine Wünsche zu erfüllen.

    Der fünfte Band der „Sams“- Reihe hebt sich durch diese actiongeladene Geschichte deutlich von den ersten vier Bänden ab. Ich kann mich als Kind noch daran erinnern, dass ich ziemlich Angst vor dieser Geschichte hatte, weil ich es nicht ertragen konnte, dass dem Sams solche schlimmen Dinge angetan werden.

    Und dementsprechend sehen die Bücher in meinem Regal auch aus: Die ersten vier Bände sind ziemlich zerlesen und man sieht ihnen an, dass sie so manchen Urlaub mitgemacht haben und oft nachts mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen wurden. „Sams in Gefahr“ sieht dagegen aus, als hätte ich es nur einmal gelesen und dann nie wieder in die Hand genommen. Meine Mutter bestätigte mir, dass sie mir diese Geschichte nie vorlesen durfte, weil ich sie nicht mochte.

    Und auch als ich es jetzt, als Studentin, wieder gelesen habe, habe ich die alte Abneigung gegen diese Geschichte wieder gespürt. Dagegen, wie Herr Daume das Sams ständig quält und dabei diabolisch lacht. Das ist nicht mehr kindgerecht und hat nichts mit der harmlosen Spaß- Unterhaltung zu tun, mit der die Reihe begonnen hat. Mit kindlichen Späßen und ganz viel Moral. Ich habe das gelesen, damit ich die Rezension dazu schreiben kann und werde es wohl auch nicht wieder tun.
    Schade, dass man so eine wunderbare Kinderbuchreihe so verhunzen kann.

  5. Cover des Buches Das Lächeln des Killers (ISBN: 9783641040352)
    J. D. Robb

    Das Lächeln des Killers

     (108)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Stelle dir vor du lernst im Internet den perfekten Mann kennen. Reich, gebildet und er interessiert sich für dieselben Sachen wie du. Natürlich willst du ihn treffen, aber dass es mit deinem Tod enden wird und es für ihn nur ein Spiel ist, damit rechst du natürlich nicht. Dies passiert den Opfern um welche sie der Lieutenant Eve Dallas kümmern muss.

     

    Das Buch spielt in der Zukunft und dennoch zeigt es mit einem guten Blick was auch heute passieren könnte. Der Krimi, für mich ist das Buch einfach ein Krimi, auch wenn der Verlag es als Roman bezeichnet, wirft ein paar Fragen auf über welche man nachdenken kann. Sollte man Männern im Internet kennen lernen? Kann man sich so gut verstellen und verkleiden, dass man einem Trugbild glaubt? Würde man merken, dass im Getränk Drogen sind und es noch rechtzeitig merken um zu überleben? Was mir im Buch sehr gut gefallen hat, waren die verschiedenen Opfer. Denn sie waren weder dumm noch naiv, sondern glaubten nur an die große Liebe und auch dies nicht alle. Genau deswegen konnte ich diese nicht einfach in die Schublade „dumm/naiv“ schieben und habe mit den Opfern mitgefühlt.

     

    Eve Dallas ist eine Polizistin bei der man hofft, dass sie sich um die Opfer kümmern. Denn sie will Gerechtigkeit und geht dabei direkt vor, sie schafft ihren Körper, aber sie will den Mörder aufhalten. Die Geschichte um den Mörder fand ich sehr spannend, auch wenn ich dem Buch einen Punkt abziehen muss, denn viel zu früh hatte ich Kontakt mit diesem und musste nicht bis zum Ende raten wer den nun der Mörder ist. Dennoch war das mal anders und deswegen klasse. Vor allem zeigte das Buch auch andere Schuldige, welche nicht zu Mördern wurden. Dies führt dann zu der Frage was die Medizin darf. Wie weit darf diese forschen und wie wichtig ist das Geld was sie dabei verdienen?

     

    Natürlich kommen bei Eves 13 Fall namens „das Lächeln der Reihe“ auch jene Nebencharakter vor, welche ich inzwischen schon in mein Herz geschlossen habe. Dennoch muss ich sagen, dass sich Eve im Laufe der Bücher zu meinen Lieblingschara in dieser Buchreihe entwickelt hat. Anfangs hatte ich Probleme mit ihr, deswegen finde ich es wichtig, dass man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest. Man braucht dies bei dieser Serie wirklich, denn ansonsten kann man Eve und ihre sonderbare Art nicht verstehen. Es gab Bücher bei denen mich die Szenen mit Roarke gestört haben, aber diesmal hatte ich nicht das Gefühl, dass ihre Beziehung im Vordergrund stand. Diesmal hat es mir als Nebenhandlung sehr gefallen.

     

    Auch wenn mir die Sache mit dem Mörder nicht so ganz zugesagt hat, empfehle ich das Buch doch sehr gerne weiter. Für mich war es dennoch spannend und hat mich zum Nachdenken gebracht. So etwas mag ich einfach bei Krimis. Außerdem liebe ich einfach den Schreibstil von Nora Roberts bzw. J.D. Robb, denn dieser zieht mich immer tief in die Geschichte hinein und lässt bei mir sofort das Kopfkino angehen.

  6. Cover des Buches Game (ISBN: 9783453408562)
    Anders de la Motte

    Game

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Sabriiina_K
    Ich habe mich letztens mal durch meinen Sub (Stapel ungelesener Bücher) gewühlt und bin dabei auf dieses Buch gestoßen. Ich habe es damals neben einigen anderen Büchern in einem kleinen Bücheroutlet gekauft und habe es irgendwie nicht hinbekommen es zu lesen.
    Das habe ich diesen Monat geändert und ich finde dass dieses Buch definitiv zu lange auf meinem Sub gelesen hat!

    Das Buch ist das Romandebüt des schwedischen Autors Anders de la Motte. Bisher habe ich noch keine Berührung mit der schwedischen Literatur gehabt, sodass ich sehr neugierig war, ob man es denn auch als „typisch“ schwedischen Roman erkennen kann.
    Ich würde sagen, man kann es bedingt. Die Straßennamen und Handlungsorte klingen alle sehr schwedisch…damit hört es dann aber auch schon auf :P Die Namen wie „Rebecca“ und „Henrik“ finde ich jetzt nicht so schwedisch. :D
    Was ich aber auf jeden Fall festhalten kann, ist dass dieser schwedische Thriller locker mit den deutschen Thrillern mithalten kann.
    Man wird als Leser mitten ins Geschehen gestellt und bekommt alles hautnah mit. Es herrscht Spannung und Action von der ersten Seite an. Ich fand den Handlungsverlauf besonders gelungen, einfach weil wirklich in jeder Szene etwas passiert und es nie langweilig wird. Und auch das Ende fand ich wirklich gut, weil es nochmal einen großen Showdown gab. Für mich sind das alles Kriterien, die ein guter Thriller erfüllen muss!

    Worum geht es denn jetzt eigentlich thematisch?
    Es geht in diesem Buch vorrangig um Henrik Petterson, der in einem Zug ein Handy findet, dass ihn auffordert ein Spiel zu spielen. Das Handy scheint HP genau zu kennen und alles über ihn zu wissen. Es handelt sich bei dem Spiel um ein Alternate Reality Game, bei dem HP Aufgaben in der realen Welt erfüllen muss und dafür Punkte bekommt. Henrik ist dabei schon sowas wie ein Antiheld. Er bekommt sein Leben irgendwie nicht wirklich auf die Reihe und reitet sich von einer brenzligen Situation in die nächste. Aber gerade das macht ihn ziemlich sympathisch.
    Natürlich sind die Aufgaben, denen Henrik sich stellen muss, mehr oder weniger gefährlich und illegal. Es geht also neben dem Alternate Reality Game auch im Cyberkriminalität und die Gefahren im Netz. Diese Themen sind, wie ich finde, sehr gut in die Story eingebaut, sodass der Leser sich davon nicht überrollt fühlt aber sich dennoch seine eigenen Gedanken macht.

    Eine weitere wichtige Figur im Buch ist Rebecca Normén, die als Personenschützerin arbeitet und ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit mit sich rumschleppen muss.
    Im Laufe der Geschichte verdichten sich die Ereignisse und Rebeccas und Henriks Wege kreuzen sich.

    Der Schreibstil im Buch hat mich sehr angesprochen. Es war locker und flüssig und damit einfach sehr angenehm zu lesen. Nur Henriks englische Ausrufe gingen mir zwischenzeitlich ziemlich auf den Wecker.
    Die Kapitel sind zwar relativ kurz gehalten, aber dafür mit kleinen Cliffhangern so geschickt miteinander vernetzt, dass ich die Spannung beim Lesen einfach nicht aushalten konnte und immer direkt weiterlesen musste.

    Fazit:
    Ein wirklich cooler Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite mit Action und Spannung gefüllt ist! Eine klare Empfehlung für jeden Thrillerliebhaber!
  7. Cover des Buches Das Sams 3. Neue Punkte für das Sams (ISBN: 9783789108280)
    Paul Maar

    Das Sams 3. Neue Punkte für das Sams

     (157)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    Der dritte Band der Sams-Reihe von Autor "*Paul Maar*" heißt "*Neue Punkte für das Sams*" erschien 1992 im "*Oetinger Taschenbuch  Verlag*".

    Herr Taschenbiers Wunsch hatte sich im zweiten Band gewünscht, dass das Sams für immer bei ihm bleibt. Dafür ging der letzte Wunschpunkt beim Sams flöten. 
    Aber nun ist Papa Taschenbier doch genervt von dem frechen Sams und auch noch verliebt in Frau März. Wie kann er das Sams ohne Wunschpunkte zur Ordnung bringen und wie geht er als schüchterner Mann die Sache mit Frau März an?

    Dieses Buch sprüht wieder voller Witz und Humor, aber es kommt eben auch ein wenig Gefühl mit ins Spiel. Außer Herrn Taschenbier entflammt nämlich auch noch Herr Mon für Frau Rotkohl. Das merkt auch das Sams und versucht eifersüchtig, die Sache mit Frau März zu verhindern.

    Zu den Wunschpunkten sei nur soviel gesagt, es gibt eine geheime Methode wie das Sams neue Punkte bekommen kann. Doch dazu muss Herr Taschenbier bei Vollmond aufs Dach steigen und Samstag rückwärts rufen. Das Wort "Gatsmas" also! Leider ist Herr Taschenbier nicht schwindelfrei.

    Jetzt geht es mal eher um Herrn Taschenbier und seine große Liebe. Das er auch lustige Sprüche dichten kann, beweist er mehrfach. Doch was am wichtigsten ist, er hat endlich auch mal Wünsche und die setzt er mutig durch. Da kann das Sams machen was es will! Sein Papa wird endlich richtig erwachsen.

    Die Altersklasse für diese Buchreihe ist für 8-10 Jahre empfohlen. Dem kann ich mich nicht anschliessen, ob Mutter, Opa oder Kind, alle haben Spass an den lustigen Geschichten vom Sams. 

    Weitere Abenteuer mit dem Sams und damit auch neuer Lesespass mit lustigen Reimen und einem verliebten Herrn Taschenbier. Wer die Reihe einmal angefangen hat, der sollte dieses Buch nicht versäumen.

  8. Cover des Buches Prüfungsangst (ISBN: 9783785532218)
    R. L. Stine

    Prüfungsangst

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Lola1008
    Eine kurze Horrorgeschichte, die mit der Handlung überzeugt

    Oh nein, das darf alles nicht wahr sein. Terry hat in der Mathearbeit nicht so gut abgeschnitten. Was wird nur ihr Vater, ein angesehener Richter, dazu sagen? Er will doch unbedingt, dass sie auf das Princeton-College geht, nur reicht dafür ihre Mathenote nicht aus. Da kommt ihr Adam Messner gerade recht, denn er bietet ihr an, den Test für sie zu wiederholen. Der Preis: Sie soll einmal mit ihm ausgehen. Nichts Großartiges, denkt Terry, doch Adam will rasch mehr und erpresst sie mit allen möglichen Mitteln. Terry weiß nicht mehr, was sie noch tun soll. Bis plötzlich die Polizei an ihrer Haustür klingelt. Und ihr von Adams Tod berichtet...

    Meine Meinung:
    Die zweite "Fear Street"-Geschichte, die ich innerhalb in kurzer Zeit lese und doch hat sie mich sehr begeistert. Da die Thriller dieser Reihe nicht sonderlich lang sind (nur etwa 150 Seiten pro Band), wird meine Rezension höchstwahrscheinlich nicht so lang ausfallen, sondern eher in einer Kurzrezension enden.
    Wer die Reihe kennt, weiß, dass man am Anfang direkt in die Handlug hineingeworfen wird. So ähnlich war das auch bei dem Band "Schulschluss". Dadurch versetzt sich der Leser in Terrys Lage, wird mit unserer Protagonistin bekannt gemacht und erfährt von dem Konflikt, der für die weitere Handlung ausschlaggebend ist: von der Mathearbeit, in der Terry nicht wie gewünscht 700 sondern nur 520 Punkte erreicht hat. Klar, dass sie damit ihren Vater nicht beeindrucken kann.
    Insgesamt erinnerte mich der Aufbau des Anfangs sehr an den vorher gelesenen Band, was mich jedoch nicht sonderlich störte. Das liegt vielleicht auch daran, dass es erst mein zweites Buch aus der Serie war. Ich kann mir aber vorstellen, dass es nach mehreren Büchern der Reihe etwas eintönig wirkt.
    Jedenfalls unterschied sich "Prüfungsangst" deutlich von "Schulschluss", insbesondere was die Handlung betraf. Zwar finden beide Geschichten in der Szenerie Schule statt, jedoch passiert mit beiden Hauptfiguren etwas vollkommen anderes.
    Auch die Sprache gefällt mir in "Prüfungsangst" genauso gut wie in dem vorherigen. Die Sprache ist klar und deutlich ohne irgendwelche verschachtelten Sätze, so dass man der Handlung locker folgen kann. Auch wird nicht groß mit Emotionen oder Gefühlen der Hauptfiguren gearbeitet, so dass ein gewisser Eindruck von Objektivität entsteht. Trotzdem kann der Leser sich in Terrys Situation richtig gut einfühlen, was auch daran liegt, dass die Szenen, in denen Adam sie erpresst, sehr ausführlich und detailreich beschrieben werden.
    Schon von Anfang an merkt man, dass Adam nicht ganz ohne ist und der Leser empfindet eine gewisse Abneigung gegen ihn. Je weiter man liest, desto mehr verstärkt diese sich und man wünscht sich einfach nur noch, dass er Terry in Ruhe lässt. Sein Verhalten Terry gegenüber ist einfach so entsetzlich, dass ich wirklich manchmal nur noch mit dem Kopf geschüttelt habe und dachte "Wie kann man nur so sein?" Doch das ist durchaus positiv aufzufassen, da man sich Gedanken über das Verhalten der Charaktere macht.
    Terry tat mir einfach nur noch leid. Man hat richtig gemerkt, wie sie unter Adam leidet, so dass es fast körperlich zu spüren war und ich habe mir wirklich für sie gewünscht, dass er mit seinen Erpressungen aufhört.
    Das Einzige, was mich ein wenig gestört hat, war die Aufklärung von Adams Mord. Irgendwie klang es so, als wollte der Autor die 150 Seiten ganz genau einhalten. Von daher kam die Lösung für mich persönlich etwas zu plötzlich und zu abrupt. Wenn er daran noch ein wenig gefeilt hätte, hätte auch der Schluss stimmig mit dem Rest der Handlung geklungen.

    Fazit:
    Ein schöner Krimi oder auch Horror-Thriller für zwischendurch. Es gelingt sogar noch besser als bei "Schulschluss", sich in die Charaktere einzufinden und man blättert Seite für Seite um, weil es in jedem Kapitel einen solch gemeinen Cliffhanger gibt, den man nicht auf sich sitzen lassen kann. Allein der Schluss war für mich etwas unglaubwürdig und zu abrupt geschrieben, so dass die Aufklärung für mich recht erzwungen rüberkam. Hier hätte der Autor noch ein wenig weiterschreiben können, damit dieser den Band schön abrundet.
    "Prüfungsangst" bekommt von mir daher 4 von 5 Sternen.
  9. Cover des Buches Das Sams 4. Ein Sams für Martin Taschenbier (ISBN: 9783789108266)
    Paul Maar

    Das Sams 4. Ein Sams für Martin Taschenbier

     (140)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Nun gehöre ich ja eigentlich nicht zum Zielpublikum der Sams-Bücher. Aber die ersten beiden Teile kenne ich natürlich noch aus meiner Kindheit und fand sie super. Aber bei diesem vierten Band tat ich mich etwas schwer. Es geht um Martin Taschenbier, also den Sohn von Herrn Taschenbier. Dieser ist sehr schüchtern, hat Probleme mit dem Klassenschläger, findet ein Mädchen aus der Parallelklasse nett und bewundert Jens Uhlmann, den Helden der Klasse. Wie gut, dass er auf der Klassenfahrt die Sams-Rückhol-Tropfen nimmt und somit einen Riesenspaß erlebt.

    Das Sams erfüllt Wünsche und schlüpft auf Martins Drängen immer wieder in Martins Haut und zeigt den anderen, wie man Ski fährt oder witzige Gedichte anbringt. Dadurch wird Martin mutiger und das merken auch die anderen…

    Das Buch ist natürlich nett geschrieben und man kann die Geschichte gut weglesen – für Kinder auf jeden Fall geeignet. Aber mir persönlich kam zu wenig richtige Sams-Aktion vor. Wenn ich mich da an den Besuch im Restaurant oder in der Schule aus den letzten Teilen erinnere. Da kommt diese Geschichte bei weitem nicht ran. Es stand mehr die Klassenfahrt und die Entwicklung von Martin im Vordergrund.

    Bewertung: 3 von 5 Punkten

  10. Cover des Buches Das Sams 1. Eine Woche voller Samstage (ISBN: 9783789108150)
    Paul Maar

    Das Sams 1. Eine Woche voller Samstage

     (375)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Der erste Band „Eine Woche voller Samstage“ von Paul Maar ist tatsächlich schon von 1973. Ich habe ihn in den 90ern gelesen. Die Geschichte handelt von Herrn Taschenbier, der folgerichtig bemerkt, dass am Sonntag die Sonne schien, am Montag Herr Mon zu Besuch kam, am Dienstag hatte er Dienst, am Mittwoch war Mitte der Woche, am Donnerstag gab es Donner und am Freitag hatte er frei. Schließlich ist ihm klar, dass das Wesen, welches ihm begegnet am Samstag ein Sams sein muss. Das Wesen kommt mit ihm mit und nennt ihn Papa. Da das Sams viel Unfug anstellt, will Herr Taschenbier es erst loswerden, ist am Ende aber doch glücklich, dass es bei ihm ist. Ob es bei ihm auch bleiben kann, ist eine andere Frage. Ich habe das Buch als Kind sehr gern gelesen. Empfehlen würde ich es allen Grundschulkindern, egal ob Junge oder Mädchen. Ich denke, dass es für bis 12-Jährige (circa) geeignet ist. Verfilmt wurde das Buch auch mittlerweile, soweit ich weiß. Zum Film kann ich bisher aber noch nichts sagen, da ich ihn noch nicht gesehen habe.

  11. Cover des Buches Ernie gegen Bert und 99 andere Duelle (ISBN: 9783442157709)
    Sebastian Leber

    Ernie gegen Bert und 99 andere Duelle

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Tialda

    Rezension:

    Der Titel “Ernie gegen Bert + 99 andere Duelle” von Sebastian Leber und Yvonn Barth klingt im ersten Moment sehr lustig und macht Lust darauf, sich das Werk mal genauer anzusehen. Der Inhalt stellte sich dann aber doch recht schnell als langweiliges Dahingedümpel heraus.

    Die Aufmachung des Buches ist sehr konsequent und übersichtlich: Vorwort, Inhaltsverzeichnis (was wei 100 Duellen recht praktisch ist) und schon gehts los. Jedes Duell nimmt eine Doppelseite ein – links die ganzseitige Farbillustration und rechts das Duell in zwei Spalten, wobei sich dazwischen das Thema befindet und ganz unten die Punkteverteilung, die den Sieg anzeigt. Am Ende des Buches gibts dann noch nen Anhang bei dem etwas näher auf die jeweiligen Duellstichpunkte eingegangen wird.

    Zugegeben – manche Duelle sind wirklich interessant, wie z.B. “Antikes Griechenland – Römisches Reich”, “Kaffee – Tee” oder auch “Löwe – Tiger”… bei sehr vielen merkt man aber, dass es sich nur um unsinnige Lückenfüller handelt, damit die 100 Duelle vollzählig wurden – z.B. “BVB – Schalke 04″ oder “Bergurlaub – Strandurlaub”. Ich finde, dass man hier einfach keine Vergleiche machen kann, ohne ganz eindeutig die persönliche Meinung einfließen zu lassen.

    Komplett am untergehen ist das Niveau dann bei Duellen wie “Justin Bieber – Miley Cyrus” – sie verliert z.B. einen Punkt, weil sie bereits längere Zeit verlobt ist, während Justin Bieber ein Singleleben führt (!?), “Standkind – Landei” (!?!?) und mein persönlicher Augenverdrehfavorit “Gesicht – Arsch”…

    Das wäre aber alles noch nicht so nervig, wären wenigstens alle Recherchen richtig. Sind sie aber nicht. So wird z.B. beim Duell “Arnold Schwarzenegger – Sylvester Stallone” dem guten Stallone in der Kategorie ‘Härtester Spruch’ einfach mal Arnies Satz in den Mund gelegt, mit dem Stallone dann auch noch ganz knapp – mit einem Punkt Vorsprung – das Duell gewinnt.

    Im Großen und Ganzen würde ich sagen: Ein “Ey Alter, hab mir Buch gekauft, voll lustig ey”-Partybuch. Nur lesen ‘Ey Alters’ ja eher selten.

    Fazit:

    Größtenteils unsinnige Vergleiche, gern auch mal mit falschen Fakten. Stell ich mir nicht ins Regal.

  12. Cover des Buches Punkte (ISBN: 9783961855308)
    Carolina Zanotti

    Punkte

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Highlander

    Zunehmend werden bei Kinderbüchern für ältere Kinder komplexe Themen angesprochen und vereinfacht dargestellt. Zum Klimawandel habe ich hier bereits das ein oder andere Buch vorgestellt. Das Buch Punkte aus dem 360 Grad Verlag ist nun ein Buch, das sich vor allem den hochaktuellen Themen Flucht, Migration und Vielfalt widmet und die komplexen Zusammenhänge runterbricht auf... Na klar, Punkte!

    Das Buch von Giancarlo Macri und Carolina Zanotti greift die Situation in der westlichen Welt auf und zeigt den dort vorherrschenden Wohlstand auf. Genug zu essen, spaßige Aktivitäten und ein sicheres Zuhause sind feste Bestandteile und werden mitunter schon als selbstverständlich wahrgenommen.

    Dem gegenüber steht eine andere Sorte Punkte, die das alles eben nicht haben. Tatsächlich geht es ihnen schlecht, sie leiden unter Armut, Hungersnot und drängen auf einen Weg in ein besseres Leben, eben zu den Punkten auf der anderen Seite. Die müssen darüber aber erst einmal beraten (das dürfte dann wohl die EU sein). Natürlich dürfen ein paar Punkte von der "armen" Seite dann rüberkommen, aber für alle ist eben kein Platz. Bis hierhin stellt das mehr oder weniger das die aktuelle Flüchtlingskrise in ihren groben Zügen dar. Push-Faktoren (Armut, Hunger) und Pull-Faktoren (Reichtum, Wohnraum) werden kindgerecht aufbereitet. 

    Das Buch geht letzten Endes aber einen Schritt weiter als die aktuelle Realität. Die Punkte der "wohlständigen" Seite wechseln zu den "armen" Punkten und helfen dort. Der Charakter der Hilfe ist im echten Leben leider noch unzureichend ausgebildet und mehr von eigenen Interessen (Verhinderung weiterer Migration) geprägt. Das Buch endet mit gemischten Punkten, in denen es weder arm noch reich gibt, sondern eben viele zufriedene Punkte.

    Die metaphorische Darstellung der komplizierten Thematik ist sehr gelungen und eingänglich. Kindern ab 5 Jahren wird so die Problematik erläutert, aber auch wie einfach eine Lösung grundsätzlich sein kann. Besonders, dass Vielfalt gut ist und ein Unterscheiden zwischen "Ihr" und "Wir" hinderlich ist und im Grunde sehr weltfremd und egoistisch.

    Ein tolles Buch für die kindliche Bildung und Bewusstseinsschaffung, von dem auch diverse Erwachsene noch so einiges lernen können. Besonders geeignet für Kindergärten!

  13. Cover des Buches Weight Watchers - Low Carb Küche (ISBN: 9783981617474)
    Weight Watchers

    Weight Watchers - Low Carb Küche

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Die neue SmartPoints Formel berücksichtigt die Kalorien, den Eiweiß- und Zuckergehalt sowie den Anteil an gesättigten Fettsäuren eines Lebensmittels und gibt somit Auskunft, welche Nährstoffqualität ein Lebensmittel hat. Das ist der Unterschied zu den bisherigen ProPoints. Aber auch für diejenigen, die nicht aktiv das Weight Watchers Programm machen, ist dieses Kochbuch relevant, denn die Rezepte sind auch so einfach super lecker und natürlich kalorienoptimiert. Selbst im Land der Kartoffeln und Brote können heute viele Menschen auf diese und andere Kohlehydratlieferanten gut verzichten. Mit Low Carb Küche bieten wir Ihnen die passenden Rezeptideen: eiweißreiche, leichte Gerichte mit Fleisch, Fisch, Tofu oder Eiern. Damit wird man nichts vermissen – schon gar nicht guten Geschmack.


    Da bei uns hier im Haushalt jeder eine andere Ernährungsvariante macht, war es für mich quasi ein Segen endlich auch von Weight Watchers eine Low Carb Ernährung präsentiert zu bekommen. So muss ich nicht mehr zwei- gar dreimal kochen, sondern kann das alles ganz bequem in einem Abwasch erledigen. 


    Zuerst führt das buch in die Problematik von Weight watchers ein und erklärt, wie das Programm unter den Smart Points funktioniert. Wer sich an ein anderes Punktesystem hält, kann die Rezepte aber ganz bequem mit Hilfe des Einkaufsführers neu berechnen. 
    Zuerst gibt es in dem Buch Rezepte "für den kleinen Hunger". Dort findet man Suppen, Salate und leichte Snacks für mittags und zwischendurch. Dann gibt es eine Auswahl an "Abwechslungsreichen Hauptmahlzeiten", welche sich mit Fleisch, Fisch, Tofu und Eiern zum Sattessen widmet. Im Anschluss folgt das übliche Register mit Rezepten nach Alphabet und Punkten.


    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass die Low Carb Küche zwar punktetechnisch manchmal ganz schön reinhaut, sich jedoch mit ihr die besten Ergebnisse, besonders in Verbindung mit Sport erzielen lassen. Durch die detaillierten Schritt für Schritt Anleitungen gelingt mit diesem Buch jedes Rezept. Außerdem gibt es zu jedem Rezept noch eine Auflistung von den kcal, was natürlich auch in Verbindung mit anderen Diäten hilfreich sein kann. Top.
  14. Cover des Buches Dinner for one Rezepte für eine Person. (ISBN: B0092VXMDA)

    Dinner for one Rezepte für eine Person.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Mit diesem Buch schafft Weight Watchers ein gutes Buch, wenn man allein etwas kochen möchte - muss man aber nicht, denn man kann auch einfach auf die beliebte Personenzahl hochrechnen. Da die Portionen aber bei den meisten Rezepten überreichlich sind, kann man getrost auch nur für eine Person kochen und zu zweit genießen. Die Punkte sind hier sehr gut aufgerechnet, lassen sich für neue Programme aber auch leicht umrechnen. Die Auswahl der Rezepte ist einfach bis anspruchsvoll und sind - und ich kann wirklich behaupten alles probiert zu haben - wirklich sehr gut. Wirklich zu empfehlen!
  15. Cover des Buches 600 schwarze Punkte (ISBN: 9783414821607)
    David A. Carter

    600 schwarze Punkte

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Das Grillbuch (ISBN: 9783981617436)

    Das Grillbuch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Sobald die Tage wieder länger werden, fangen die ersten Kohlen an zu glühen. Damit beim Grillen keine Langeweile aufkommt und Sie die Grillsaison ohne Verzicht überstehen, bietet dieses Kochbuch die besten Rezepte für die schönste Zeit des Jahres. Neben leckeren Fleisch- und Fischgerichten finden Sie im Kochbuch „Das Grillbuch“ auch vegetarische Gerichte sowie frische Salate. Ein Buch voller vielfältiger Rezepte für einen Grillgenuss ohne Reue.


    Wer sich das Weight Watchers Grillbuch holt, bekommt eine gute Mischung aus Grillklassikern und Neukompositionen, bei denen der Grillabend wieder zum unbeschwerten Genuss werden kann. Mit abwechslungsreichen und raffinierten Rezepten hat man die Möglichkeit trotz eines schönen lauen Sommerabends in Gesellschaft abzunehmen. Das Buch unterteilt sich in folgende Rubriken:


    1. Weight Watchers stellt sich vor
    2. rund um den Grill
    3. Fleisch und Geflügel
    4. fisch und Meerestiere
    5. Gemüse und Obst
    6. Beilagen, Marinaden, Dips
    7. Register nach Alphabet und Zutaten


    Das Grillbuch richtet sich nach der Variante der ProPoints, wer ein anderes Punktesystem verwendet muss hier seinen Einkaufsführer zur Hand nehmen, kann aber die Zutatenliste ganz einfach nach verfolgen und die Points neu ermitteln. Die Rezepte sind Schritt für Schritt beschrieben mit Zeitangaben sowie einem Gesamtpointswert. Was ich an den neuen Kochbüchern nicht mehr so mag, ist, dass nicht jede Zutat einzeln bepunktet wird, sondern alles gesamt gezählt wird, sodass man ohne den Einkaufsführer keine Möglichkeit hat Varianten zu probieren und zu berechnen. Was ich wiederum sehr schön finde ist, dass es zu jedem Rezept eine Angabe nach kcal gibt. Wer also Kalorien zählt, kann hier auch ganz einfach Buch führen und die Rezepte an seine Diät anpassen.


    Für mich ist das Buch in der Grillsaison unerlässlich, da es nicht nur bei der Diät hilft, sondern auch immer wieder neue Ideen birgt. So wird der Grillabend bei uns Vielgrillern nicht langweilig, sondern kann abwechslungsreich gestaltet werden. In Kombination mit dem Kochbuch "Salate" von Weight Watchers ist also einem lauschigen Sommerabend nichts mehr entgegen zu setzen. Top.
  17. Cover des Buches Mann weiß ja nie . . . (ISBN: 9783442361526)
    Mark Mason

    Mann weiß ja nie . . .

     (3)
    Aktuelle Rezension von: variety
    Eine witzige Idee etwas ungeschickt umgesetzt. Ich habe den Klappentext gelesen und dann das Buch gekauft. Enttäuscht war ich vor allem über die Umsetzung. Die eigentliche Wette steht zu sehr im Zentrum und die Personen bleiben nur undeutlich beschrieben.
  18. Cover des Buches Killing Beauties (ISBN: 9783426500149)
    Beverly Barton

    Killing Beauties

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Zum Inhalt gibt die Buchseite hier einen ersten kurzen - aber ausreichenden - Einblick in die Handlung. Hier nur meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist wie bereits im Titel erwähnt eine an und für sich gute Mischung aus Love and Crime. Es enthält eine ganze Reihe recht detailliert beschriebene brutale Morde an schönen Frauen; allesamt Schönheitsköniginnen. Gut fand ich, dass sich die Autorin auch der Opfer ausführlich gewidmet hat. 

    Leider hat mir der Schreibstil weniger gut gefallen - ich habe diesen als zu seicht empfunden. Ausserdem finde ich dass dieses Buch mit seinen 510 Seiten um ca. 200 Seiten zu stark geworden ist. Da ist denn doch eine grosse Menge Leerlauf im Geschehen. Teilweise sehr langatmige Darstellungen des Seelenzustandes der Protagonisten (dann auch noch mehrfach wiederholt) haben mich ziemlich genervt. 

    Dafür gibt es bei mir einen deutlichen Punktabzug! Mit Wohlwollen hat das Buch gerade noch den 4.ten Stern erreicht...!
  19. Cover des Buches Weight Watchers 20-Minuten-Küche (ISBN: 9783833857898)
    Weight Watchers

    Weight Watchers 20-Minuten-Küche

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Abnehmen kann, muss aber nicht schwer sein. Und welche Frau legt nicht, gerade im Frühjahr, Wert auf ihre Figur. Aber: Alleine dran zu bleiben ist ein schwieriges Unterfangen. Dank der Organisation Weight Watchers ist es schon Tausenden von Frauen gelungen, abzunehmen und dauerhaft schlank zu bleiben. Klar, eine gewisse Umstellung ist das schon. Aber Weight Watchers garantiert: wirklich erfolgreiches Abnehmen. Und schmecken soll es außerdem noch. Alltagstauglich, präzise und flexibel - dadurch zeichnen sich die 100 neu entwickelten Weight-Watchers-Rezepte aus. Und dann stehen sie auch alle noch in maximal 20 Minuten auf dem Tisch. Ob Hauptgerichte mit Fisch, Fleisch oder Gemüse, Suppen, Salat und kleinere Gerichte - oder auch mal süße Sünden für hinterher oder zwischendurch.


    Vorweg erst einmal. Wer Weight Watchers machen will, der muss es auch durchziehen. Das heisst die Punktetabellen haben, sich wirklich daran halten. Nur weil man aus einem Weight watchers Buch kocht, heisst das noch lange nicht, dass man abnimmt ;-). Wer sich jedoch auf das Punkteprogramm einlässt und sich von den ständigen Neuerungen nicht irritieren lässt, der wird an dieser Diät wirklich sehr viel Spaß haben, denn man kann so gut wie alles essen und das ohne schlechtes Gewissen. 


    Gleich zu Beginn des Buches findet man im Umschlag einen Vorschlag, wie eine komplette Woche mit Weight Watchers aussehen kann. Das ist nicht schlecht für jene, welche sich noch nicht sicher sind, ob sie Weight Watchers machen wollen. Dabei bedient sich der Vorschlag unter anderem schon Speisen aus dem Buch, die man dann beliebig umändern kann. Im Anschluss gibt es noch eine kurze Einführung in das Programm und eine Erfolgsstory. Das Buch untergliedert sich in Salate und Snacks, Hauptgerichte mit Fleisch und Fisch, Vegetarische Hauptgerichte und Desserts. Zu jedem Kapitel gibt es immer eine kleine Warenkunde sowie hilfreiche Tipps und Tricks. Anhand dieses Buches habe ich im Selbstexperiment probiert, ob man Weight Watchers damit durchziehen kann. Es funktioniert, auch wenn die Auswahl irgendwann erschöpft ist. Wer sich aber straff an den Plan hält kann jede Woche einen Erfolg verbuchen.


    Die Rezepte sind klassisch, aber auch außergewöhnlich. Man findet für jeden Geschmack etwas. Selbst für Kinder ist immer etwas mit dabei. Die Portionen sind immer reichlich bemessen. Wer hier bei den Mengenangaben bleibt wird immer noch etwas über haben. Die Portionen sind also zum satt essen. Die Rezepte sind simpel aufgebaut und leicht nachzukochen. Zu jedem Rezept findet man die Punktezahl, sodass das gut in Kombination mit dem Plan zu Beginn zusammen passt. Einzig schade finde ich, dass die Punkte im einzelnen nicht aufgezählt werden wie bei den alten Punkteprogrammen. Da die Bücher aber in jeder Buchhandlung zu erwerben sind, denke ich, ist das aber zu verschmerzen, denn Weight Watchers will sich nicht in die Karten gucken lassen. Wer Weight Watchers Kochbücher kauft, der sollte im übrigen noch darauf achten, nach welchem Punktesystem sich das richtet, denn die sind über die Jahre sehr variabel und nicht kombinierbar. Da sollte man dann mindestens einen Einkaufsführer haben, bei dem man dann nachrechnen kann, denn es gibt starke Unterschiede zwischen z.B. ProPoint, FlexPoints und PointsWert.
  20. Cover des Buches Wir werden gewinnen, Misaki! (ISBN: 9783551749642)
    Clamp

    Wir werden gewinnen, Misaki!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Misaki und ihr Angel Hikaru sind in dem großen Turnier rund um Angelic Layer im großen Finale angekommen. Dort stehen sie einer Bekannten gegenüber die scheinbar Hikarus Schwachpunkt entdeckt hat und Misaki und ihrem Angel das Leben gehörig schwer macht. Aber Misaki wäre eben nicht Misaki, wenn sie nicht auch hier mit Einfallsreichtum voran gehen würde. So schafft sie es in die nächste Runde, nur um der nächsten harten Nuss gegenüber zu stehen. Und die überrascht Misaki und ihre Freunde durchaus, denn dies ist niemand Geringerer als Ojiro, der Neffe des Schöpfers von Angelic Layer, mit seinem sagenumwobenen Angel Wizard. 

    Mit dem vierten Band der Angelic Layer - Reihe legt CLAMP wieder einmal ein kleines Meisterwerk auf den Tisch. Wieder einmal begeistert der Hauptcharakter Misaki durch ihre kindliche, naive, aber entschlossene Art. Ihre Cleverness und ihr Mitgefühl machen das Mädchen wieder zu einem Sympathieträger ganz besonderer Güte. Allgemein sind die Charaktere wieder sehr gut durchdacht und passen ohne viel Aufsehen in den Verlauf der Geschichte. Durch detaillierte Landschaften des Layers, der Plattform, auf der gekämpft wird, wird der Manga ganz und gar nicht langweilig. Aufgefrischt wird das Ganze durch spannende Dialoge sowie einer gehörigen Portion Humor, welche durch Misakis Freunde und dem Schöpfer des Angelic Layer verbreitet werden. Ein spannender Aspekt ist auch, dass Misakis Mutter in diesem Band auftaucht und eine ganz eigene Geschichte zu erzählen hat. 

    Was mich an Angelic Layer ebenfalls noch immer begeistert ist, dass Charaktere aus anderen Manga-Reihen des Autorenquartetts als Angel benutzt werden. So ist Hikaru eine Adaption aus dem Manga "Magic Knight Rayearth", genau wie der Angel Ranga aus den vorhergehenden Bänden. Die "weiße Prinzessin" hingegen stammt als Charakterdesign aus dem Manga "X1999". Das ist in meinen Augen richtig cool und erfrischend.
    Empfehlen möchte ich den Manga weiterhin jungen, aber auch erwachsenen Lesern, die sich gern durch eine willensstarke Protagonistin begeistern lassen wollen. Angelic Layer ist ein Manga zum mitfiebern, aber auch zum träumen. Wirklich gut gemacht und deswegen volle Punktzahl.
  21. Cover des Buches Ist das Leben eine Abfolge einzelner Punkte? (ISBN: 9783551582263)
    Martín Blasco

    Ist das Leben eine Abfolge einzelner Punkte?

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    » Irgendwie klingt es widersprüchlich zu sagen: „Ich will auf die und die Art sterben.“ Wollen und sterben sind doch zwei völlig unvereinbare Worte: Ich will nicht sterben. Nicht ertrinken, nicht verbrennen, nicht ermordet werden, nicht im Schlaf sterben und auch nicht vor Lachen. Ich will einfach nicht. Und trotzdem ist es unvermeidlich. Sterben hat mehr Gewicht als wollen. « *Meine Meinung* Ich weiß gar nicht so recht was ich schreiben soll, denn ich will nicht zu viel verraten was auf den 93 Seiten steht. Ist das Leben eine Abfolge einzelner Punkte ist eine Geschichte die sich mit dem Thema Sterben auseinander setzt. Was passiert mit einer Familie, wenn der Vater unerwartet stirbt und zwei Söhne und eine Mutter zurücklässt. Aus der Sicht von Damián bekommt man mit, wie sich seine Welt von den einen auf den anderen Tag verändert und was er imstande ist für seine Familie zu geben. Ich war beeindruckt von ihm, wie er seine Musiksammlung verkauft, die er früher heiß geliebt und ohne sie nicht einschlafen konnte. Doch nach dem Tod seines Vaters spürt er keine Gefühle mehr, findet die Lieder sinnlos und lässt sich in der Schule öffentlich darüber aus. Ich bin begeistert wie der Autor es geschafft hat, auf den wenigen Seiten so viel Gefühle und unerwartetes hineinzupacken was einen beim lesen überrascht. Ich konnte mich gut in Damián hineinversetzten und seine Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Ich bewunderte ihn während des Lesens wie er mit seinem Schicksaal umgeht, habe mit ihm gelacht und über das Leben nachgedacht. *Mein Fazit* Ich denke, dass Ist das Leben eine Abfolge einzelner Punkte ein ganz besonderes Buch ist was mit seiner Einzigartigkeit glänzt und über das man nicht viel schreiben kann weil man es einfach selbst lesen muss!
  22. Cover des Buches Das Basis-Kochbuch (ISBN: 9783982129204)
    WW

    Das Basis-Kochbuch

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906

    Fazit: „Das Basis-Kochbuch“ von WW finde ich sehr bodenständig und gelungen, weil viele leckere Rezepte dabei sind. Darunter Basisgerichte, aber auch außergewöhnlichere Speisen. Und es ist toll, sich ein bisschen in das WW-Konzept einarbeiten zu können, wenn man das möchte. Wer will, kann natürlich auch einfach nur die Rezepte ausprobieren. Für dieses Kochbuch vergebe ich 4 Sterne, weil es seinen Zweck voll und ganz erfüllt.
    Das Konzept: Man muss natürlich sagen, dass man hier nur an der Oberfläche kratzen kann, um das Konzept richtig zu nutzen, muss man sich bei WW anmelden, seinen Punktebedarf ausrechnen lassen, etc. Trotzdem kriegt man eine Vorstellung davon, wie das Konzept funktioniert und kann seinen Essensplan ein wenig dahingehend ausrechnen. Es gibt drei Pläne, den grünen, den blauen und den lilanen. Bei Grün darf man zum Beispiel so viel Obst und Gemüse essen wie man will und bekommt dafür mindestens (das müsste man sich eigentlich ausrechnen lassen) 30 SmartPoints, also Punkte, die man an anderen Lebensmitteln essen darf. Bei Lila darf man neben Obst und Gemüse auch Eiweiß- und Vollkornprodukte unbegrenzt essen, hat aber nur einen Tagesbedarf von mindestens 16 SmartPoints. Das Gute: Bei den Gerichten im Buch stehen die passenden Zahlen direkt daneben. Das bietet eine gute Orientierung.
    Die Rezepte: Das Buch teilt sich in verschiedene Kapitel auf: Basics, FLeisch & Geflügel, Fisch & Meeresfrüchte, Gemüse, Suppen & Salate und Süßes. Die Rezepte sind leicht verständlich, reichen von guter Hausmannsküche bis zu exotischen Gerichten. Es gibt einfache Gerichte wie Kartoffelgratin und Risotto, aber auch anspruchsvollere. Ich habe zum Beispiel schon Vollkornsemmelknödel mit Sauerkraut, das Kartoffelgratin oder ein fantastisches Himbeerdressing. Ich kann das Buch auf jeden weiterempfehlen.

  23. Cover des Buches Praxisbuch / Was ist guter Unterricht? (ISBN: 9783589220472)
    Hilbert Meyer

    Praxisbuch / Was ist guter Unterricht?

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Jari
    Inhalt: Was ist guter Unterricht? Das hat sich auch Hilbert Meyer gefragt und sich auf gemacht, die Antwort zu suchen. Nachdem er sich durch die unzähligen Ergebnisse der Unterrichtsforschung gewühlt hat, hat Meyer ein 10-Punkte-System aufgestellt. Diese Punkte beinflussen nachweislich ein gutes Unterrichtsklima und den Lernerfolg der Schüler. Meine Meinung: Hilbert Meyers Buch "Was ist guter Unterricht?" widmet sich weniger der Aufklärung dieser Frage, sondern beschäftigt sich vordergründig mit den zehn Punkten, die lauter der Unterrichtsforschung einen guten Lernerfolg versprechen. Zwar hängen diese Punkte natürlich zusammen, dennoch finde ich den Titel deswegen etwas irreführend, da ich mir unter diesem Titel etwas anderes vorgestellt habe. Meyer handelt seine zehn Punkte allesamt im Buch ab, dies jedoch nur kurz und bündig. Er erklärt einfach und plädiert dafür, dass man die Schüler mehr in die Unterrichtsgestaltung einbezieht. Hat man sich etwas mit der Gestaltung des Unterrichtes befasst, werden einem die Ergebnisse, die uns Meyer vorlegt nicht sonderlich überraschen. Dennoch kommt der Autor mit einigen neuen Ideen daher und lässt auch andere Lehrer zu Wort kommen. Ein Kapitel behandelt die Erfahrungen einer Lehrerin, die an einer schwedischen Schule unterrichtet hat. Meyer ist der Ansicht, dass man ach das deutsche Schulsystem mehr nach dem nordischen orientieren sollte, das nicht auf die Gesamtleistung der Schüler zielt, sondern auf deren Individualität. Nach diesem Grundsatz ist das gesamte Buch aufgebaut. Die übersichtliche Gestaltung hilft dem Leser, sich sofort in das Thema hineinzulesen und die wichtigsten Punkte auf den ersten Blick zu erfassen. Meyers Sprachstil ist flüssig und da das Buch sehr kurz gehalten ist, hat man es rasch durch. Das Poster, das die kapitelbegleitenden Zeichnungen des Autores zusammenfasst, ist eine nette Beigabe. Fazit: "Was ist guter Unterricht" ist ein Ratgeber für alle Leher, die ihren Unterricht optimieren wollen und bietet interessante Hilfeleistungen. Dennoch ist es viel zu knapp geraten und bietet eigentlich nichts wirklich Neues. Manche Ergebnisse, auf die Meyer zurückgreift, sind sogar schon etwas veraltet. Für den Einstieg in den Lehrerberuf ist das Buch übrigens weniger geeignet. Es bezieht sich vor allem auf Pädagogen, die bereits über Berufserfahrung verfügen. Dennoch kann es auch Einsteigern nicht schaden, einen kurzen Blick auf die erwähnten Punkte zu werfen.
  24. Cover des Buches Zehn Punkte für Anton (ISBN: 9781499591989)
    Lady Grimoire

    Zehn Punkte für Anton

     (7)
    Aktuelle Rezension von: TimoFirtina
    Der kleine Marienkäfer Anton hat aus einer Laune der Natur heraus leider keine Punkte abbekommen. Alle anderen Marienkäfer haben welche und es ist sein sehnlichster Wunsch, auch Punkte zu haben. Er mag es nicht, von anderen geärgert zu werden, nur weil er anders ist. Er möchte nicht immer im Mittelpunkt stehen als der einzige Marienkäfer ohne Punkte.
    So macht er sich auf den Weg, sein Schicksal zu ändern und das Abenteuer beginnt!
    Anton lernt tolle Freunde kennen, die ihn begleiten und ihm bei seinem Abenteuer beistehen. Am liebsten mag ich Henry die Raupe, die die Marotte hat, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Aber ich möchte anderen Lesern nicht vorwegnehmen, was Anton noch wiederfährt und wie die Geschichte für ihn ausgeht. Ich kann nur empfehlen, das Buch selber zu lesen.

    Das Buch ist wirklich bildlich und humorvoll geschrieben und sofort taucht man ein in die Welt von Anton und seinen Freunden. Die Autoren verstehen es wirklich, einen in die Geschichte einzuladen und alles hautnah miterleben zu lassen.
    Was mir auch noch positiv aufgefallen ist, sind die Werte, die dieses Kinderbuch vermittelt. Beispielsweise dass all das Böse, was man tut, irgendwann auf einen zurückfallen wird oder jedes Lebewesen mit Respekt zu behandeln, auch die Tiere.

    Ich denke dieses Buch eignet sich gut für Kinder ab einem Alter von 5 – 6 Jahren.

    Ich kann mich auch meiner Vorposterin nur anschließen, dass ich zuerst vermutet hatte, dass Anton einen Weg findet, mit seiner Einzigartigkeit umzugehen. Dass er vielleicht feststellt, dass einzigartig nicht unbedingt etwas Schlechtes ist, sondern, dass es die inneren Werte sind, auf die es ankommt.

    Aber das Buch hat ein sehr schönes Ende und es hat mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Daher kann ich es gerne weiterempfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks